März 2008 MAGAZIN DEUTSCHLAND. Produkte und Entwicklungen. Anwendungen und Referenzen. Aus den Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "März 2008 MAGAZIN DEUTSCHLAND. Produkte und Entwicklungen. Anwendungen und Referenzen. Aus den Unternehmen"

Transkript

1 MAGAZIN DEUTSCHLAND März 2008 Produkte und Aus den Unternehmen

2

3 Editorial Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Power of LON wird über dem LON- Gemeinschaftsstand auf der diesjährigen Light+Building in Frankfurt/M stehen. Der Slogan Power of LON unterstreicht die Leistungsfähigkeit der Technologie. Er verdeutlicht aber auch, welches Gewicht LON auf dem Markt hat und wie stark LON auf der Light+Building vertreten ist. Alleine auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 9.1. werden mehr als 20 Aussteller über ihre Produkte und Dienstleistungen rund um LON informieren. Mit eigenen Ständen werden fast 30 Mitglieder der auf der Messe vertreten sein (eine Übersicht finden Sie unter Auch die diesjährige Messe Light+Building vom 6. bis 11. April in Frankfurt/Main wird wieder durch das Thema Energie geprägt sein. Energie wird immer teurer. Energiesparen wird gesetzlich verordnet. Der Kunde erwartet Energieeffizienz. Die hat hier Pionierarbeit geleistet und gezeigt, dass mit intelligenter Gebäude- und Raumautomation der Energieverbrauch von Gebäuden deutlich gesenkt werden kann. LonMark Deutschland hat auch gezeigt wie das geht: Gerade LON bietet beste Voraussetzungen dafür, Energieeffizienz so zu planen, dass die Investitionen nicht nur zum Umweltund Ressourcenschutz beitragen, sondern sich auch rechnen. Auch das ist Power of LON. Mit dem Beitrag Nachweis der Wirtschaftlichkeit für energieeffiziente Schulen beginnen wir in dieser Ausgabe des Magazins eine Serie, die die Wirtschaftlichkeit von Investitionen in energieeffiziente Raumautomation für verschiedene Gebäudetypen belegt. Power of LON bedeutet auch technologische Weiterentwicklung. Auf der Light+Building wird die zum ersten Mal in größerem Rahmen die Ergebnisse des F&E Projektes SafetyLon präsentieren. SafetyLon macht LON fit für sicherheitsgerichtete (s. den Beitrag von Dr. Jürgen W. Hertel im Magazin September 2007). SafetyLon ist jetzt so weit gediehen, dass und Produkte entwickelt werden können. In vier Veranstaltungen in Deutschland und zwei weiteren Veranstaltungen in Österreich wird LonMark Deutschland Interessierte über das Projekt informieren (Informationen unter www. lonmark.de und in diesem Heft). Power of LON steht nicht zuletzt für Qualität. Anfang 2008 konnte die LonMark Deutschland mit der DB Services Süd GmbH aus Nürnberg den zwanzigsten eingetragen Fachbetrieb begrüßen. Inzwischen sind noch weitere Unternehmen dazu gekommen. Der eingetragene Fachbetrieb ist Teil des Qualifizierungskonzeptes der. Bereits seit vielen Jahren hat Systemintegratoren zertifiziert. Dieses erfolgreiche und bewährte Konzept wurde um Systemspezialisten, Fachmann/-frau und Fachbetriebe ergänzt. Mit diesem Konzept finden potenzielle Auftraggeber zuverlässig und genau die Qualifikation am Markt, die sie brauchen. verleiht das Zertifikat des eingetragenen Fachbetriebs an Unternehmen, die mindestens einen von der zertifizierten Fachmann oder eine Fachfrau beschäftigen und damit eine solide LON Qualifikation nachweisen können. Die Eintragung als Fachbetrieb ist eine Chance für Unternehmen aus dem Bereich des Elektroanlagenbaus, der Netzwerktechnik, Automatisierungstechnik, der Gebäudetechnik und verwandter Bereiche, sich auf dem Markt zu profilieren. Einige der neuen Fachbetriebe stellen sich in dieser Ausgabe des Magazins vor. Harald Hasenclever SVEA Building Control Systems Vorsitzender e.v.

4 Über das Titelbild Total Building IT Das Projekt Infrastrukturmaßnahme GLT für die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Frankfurt/M zeigt, wie nahe Gebäudeautomation und IT sich heute sind. Mehr über das Projekt mit ca Datenpunkten erfahren Sie ab Seite 42. Impressum Das Magazin ist eine Publikation des e.v.. Das Magazin wurde 1994 als LNO Brief gegründet und 2006 umbenannt. 15. Jahrgang. Ausgabe März e.v. Theaterstr. 74, D Aachen Tel.: Redaktion: Dr. Günter Bleimann-Gather Dipl. Ing. Hermann Josef Pilgram TEMA Technologie Marketing AG Theaterstr. 74, D Aachen Gestaltung: TEMA Technologie Marketing AG Die Rechte an den Beiträgen aus dieser Publikation liegen bei den jeweiligen Autoren. Das Sekretariat der LonMark Deutschland stellt gerne einen Kontakt her, falls Interesse an einer redaktionellen Weiterverwendung besteht. Das Magazin erscheint vierteljährlich, jeweils zum Quartalsende. Die aktuellen Mediadaten finden Sie unter Wir schicken Sie Ihnen auch gerne zu. Die Warenzeichen aller Unternehmen werden anerkannt. Inhalt Editorial...3 Produkte und Preisgekrönte Fassadensteuerung Somfy erhält LON Award spega: e.control Raumautomationssystem um Funk-Bediengeräte erweitert...8 Virtuelles Bediengerät Komfort in der Raumbedienung am PC...10 CALEC energy master Energiemessung der Spitzenklasse...12 Komplett integriert mit Belimo...13 LVIS-3E100 Automationsfunktionen auf einer Embedded Plattform...14 Raumachsenbezogene LON-Integration mit NLFacilities Systemmanagement mit ICS...16 SysMik: erweitertes Leistungsangebot für energieeffiziente Automation...18 Elka: LON-Raumautomation mit Design und Funktion auf höchstem Niveau.18 SysMik: erweitertes Leistungsangebot für energieeffiziente Automation...18 Thermokon: kostenloses LNS-Plug-In für das Multifunktions-Raumbediengerät WRF06 LCD LON...19 DH electronics: XLON Produkte für eine leistungsfähige Gebäudeautomation...20 Verbindung von M-Bus und LON...22 Raumautomation alles aus einer Hand...22 Integration des Echelon i.lon SmartServers in die Wonderware System Plattform...23 Wieviel DALI brauchen Sie?...29 Nachweis der Wirtschaftlichkeit für energieeffiziente Schulen...31 Modernes Büro- und Verwaltungsgebäude mit Erweiterungspotenzial...36 Nahwärmesystem mit LON-Vernetzung für das Wohnquartier Lindenbogen in Oldenburg...38 Rhein-Main-Center Frankfurt energiesparende Raumautomation mit Zertifikat...40 Intelligente Einzelraumregelung von Thermokon im neuen DHL Logistikzentrum am Flughafen Leipzig/Halle...41 Total Building IT...42 LonMark Elektrobau Gundlach, Marburg...44 SYSTEC GmbH eingetragener Fachbetrieb...46 ebm LON Kompetenz aus Osnabrück...46 LON und mehr Alice im Heldele-Land...47 Arbeitskreise der : Forum für gemeinsamen Erfolg...48 LON goes Safe SafetyLon Informationsveranstaltungen...49 Für den chinesischen Markt: LonMark Magazin China...49 Echelon, LON, LonTalk, LonBuilder, LonUsers, NodeBuilder, Digital Home, Neuron, LonManager, 3150, LonWorks, LonWorld, 3120 und LonPoint sind registrierte Warenzeichen der Echelon Corporation. LonLink TM, LonSupport TM, LonResponse TM, LNS TM, Device Tone TM, LONews TM, LonMaker TM, i.lon TM und ShortStack TM sind Trademarks der Echelon Corporation.

5

6 Preisgekrönte Fassadensteuerung Somfy erhält LON Award 2007 Für die intelligente Energieeinsparung und hohe Bedienerfreundlichkeit des Motor Controllers animeo LON wurde Somfy auf der LonWorld mit dem LON Award 2007 ausgezeichnet. Der LON 4 AC Motor Controller V AC wurde auf der Basis der LonMark 3.4-Guidelines entwickelt. Der Controller eignet sich zur Ansteuerung von bis zu vier individuell parametrierbaren Antrieben für Jalousien, Rollläden, Markisen und Fenster. Mittels des animeo RTS Funkmoduls können die vier Motoren individuell auch per Funk bedient werden. Für diese komfortable und energiesparende Lösung erhielt Somfy auf der LonWorld 2007 in Amsterdam den Best of the Year Award in der Kategorie LonMark zertifiziertes Produkt des Jahres. Hohe Bedienfreundlichkeit und Senkung der Betriebskosten Die Jury würdigte damit die herausragenden Eigenschaften der Fenster- und Sonnenschutzsteuerung. Auf intelligente Weise können die Sonnenwärme und das Tageslicht zur Heizung sowie Beleuchtung eines Raumes genutzt werden. Der Nutzerkomfort wird nicht eingeschränkt, sondern ist durch die Erweiterung mit dem Funkmodul auf RTS-Basis sogar noch weiter steigerbar. Eine intelligente Umschaltung zwischen Manuell- und Automatikbetrieb sorgt für exzellente Nutzerfreundlichkeit sowie Einsparung von Betriebskosten und leistet so einen Beitrag zum Klimaschutz. Damit hilft das Produkt dem Endverbraucher dabei, Energieeinsparungen in seinen Alltag zu integrieren, so die Begründung des Fachgremiums. Montagefreundlichkeit und Funk- Steuerung Mit animeo LON kann auf alle individuellen Gegebenheiten des Gebäudes eingegangen werden. Die acht lokalen Tastereingänge sind ebenso als universelle LON-Eingänge nutzbar, um potentialfreie Kontakte wie z. B. Fensterkontakte, Raumthermostate oder Anwesenheitsmelder anzuschließen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Taster zum Senden von Szenarien zu verwenden. Konventionelle Taster können außerdem Licht-Aktoren ansteuern und dimmen. Die im Gerät standardmäßig enthaltene Applikation eignet sich für sämtliche im Fassadenbereich gängigen (keine unterschiedlichen Applikations-Dateien notwendig). Maximale Flexibilität ist durch die vielfältigen Parametrierungsmöglichkeiten gegeben: animeo LON verfügt über jeweils vier integrierte Actuator und Sun blind Controller Objekte mit einer Vielfalt an Funktionen wie zum Beispiel Sonne, Sonnenstandsverfolgung, Wind, Windrichtung, Regen, Frost, Feuchtigkeit und Temperatur. Darüber hinaus stehen auch jeweils vier Switch-Objekte, Occupancy- Sensor-Antriebe zur Verfügung. Das Motor- Steuergerät verfügt über eine integrierte Temperaturautomatik für Fensteröffner zur Lüftungsregelung. Ohne zusätzlichen Verdrahtungsaufwand ist das System mit dem animeo RTS Funk-Modul erweiterbar. Darüber hinaus bietet Somfy mit dem animeo Infrarot-Modul auch eine Lösung für Gebäude wie etwa Krankenhäuser, in denen Funktechnologie nicht genutzt werden kann. Hervorragend geeignet zur Energieeinsparung und Steigerung des Nutzerkomforts: Die Fassadensteuerung animeo LON von Somfy ist mit dem LON Award 2007 ausgezeichnet worden. Unter der Hotline oder via sind weitere Informationen erhältlich. Somfy GmbH D Rottenburg/Neckar Tel.:

7 Systemkomponenten für integrierte Automation Kompakte und intelligente I/O-Module für (de)zentrale hohe Akzeptanz durch internationalen Standard interoperabel und durchgängig einfache und flexible Systemintegration hohe Funktionalität durch spezielle Applikationen minimaler Verdrahtungsaufwand durch Brückenstecker BTR NETCOM ist im Bereich der Systemkomponenten Partner der Besten. BTR NETCOM GmbH Im Tal 2 D Blumberg Tel Fax

8 spega: e.control Raumautomationssystem um Funk-Bediengeräte erweitert Die nächste Erweiterung des integrierten e.control Raumautomationssystems von spega erscheint pünktlich zu Light+Building: eine vollständige Raumbedienung per Funk auf Basis des battierielosen EnOcean-Standards. Die neue Funk-Serie dialog RC von spega bietet noch mehr Flexibilität im Bereich der Raumautomation durch eine freie Platzierung von Bediengeräten für Beleuchtung, Sonnenschutz und Raumtemperaturregelung. Alle Geräte arbeiten wartungsfrei und batterielos. Zur Datenübertragung zwischen Bediengeräten und LON-Empfänger wird die EnOcean Funkübertragungstechnik eingesetzt. Systemkomponenten Das Funk-System dialog RC besteht aus den Funktastern dialog RCL bzw. RCJ mit 1-fach oder 2-fach Wippe für Licht und Sonnenschutz, einem Raumtemperatursensor mit oder ohne Sollwertsteller (dialog RCT bzw. dialog RCS) und dem Fenstersensor dialog RCW. Als Empfänger mit LON Interface können der Stand-alone Empfänger dialog RC-E im Wandgehäuse oder der neue Multisensor lumina MS/RC mit Funkempfänger für Deckeneinbau oder Aufputzmontage verwendet werden. die Telegramme in entsprechende Netzwerkvariablen der LonMark-Objekte Switch bzw. Space Comfort Controller Command Module um. Über eine integrierte 3-Farb-LED wird sowohl eine Funkaktivität als auch die Empfangsstärke signalisiert, was besonders bei der Platzierung der Sensoren hilfreich ist. LON Multisensor mit Funk- Empfänger Ein besonderes Highlight bilden die neuen LON Multisensoren lumina MS/RC für Einbau- oder Aufputzmontage, die zusätzlich zu den Sensoren für Präsenz und Helligkeit den Funk-Empfänger integriert haben. Dadurch ist es nun erstmals möglich, in achsflexiblen Raumautomationslösungen alle Funktionen der Raumbedienung und -sensorik sowie alle erforderlichen Regler in einem Gerät zu konzentrieren. So enthält die Softwareapplikation des Multisensors die erforderlichen Objekte für die Raumtemperaturregelung, die Konstantlichtregelung sowie die Thermoautomatik des Sonnenschutzes. Die LON Multisensoren lumina MS3-DE / lumina MS3-AP sind in der neuesten Version auch mit einem Funkempfänger ausgestattet. Da die Softwareapplikationen beider LON Empfänger denen der verdrahteten LON Raumbediengeräte entsprechen, fügt sich die Funk-Serie nahtlos in das e.control System ein. Der Systemintegrator kann drahtgebundene und drahtlose Bediengeräte mit denselben Plug-ins parametrieren. Funk-Sensoren Alle Bediengeräte verfügen über eine flache Montageplatte, mit der die Geräte auf allen glatten Flächen montiert werden können. Die Reichweite der Sender beträgt bis zu 30 Meter im Gebäude. Durch die Abmessungen der Funkeinsätze ist die architektonische Integration der Bediengeräte durch die Kombination mit Einfach- oder Mehrfachrahmen aller 55-er Schalterprogramme nahtlos möglich. Die Einsätze sind kompatibel mit den Rahmen der Schalterserien Berker S1, B1, B3, B7 Glas, Gira Standard 55, E2, Event, Esprit, Jung A500, Aplus sowie Merten M-Smart, M-Arc und M-plan und in den Farben weiß, aluminium und anthrazit erhältlich. LON Funk-Empfänger Die Auswertung der Schalt- und Sensortelegramme für das LON Raumautomationssystem übernimmt der Empfänger dialog RC-E, der auf der Wand montiert wird. Er wertet bis zu 12 Sensoren aus und wandelt spelsberg gebäudeautomation gmbh + co. kg D moers Tel.:

9 Spega

10 Virtuelles Bediengerät Komfort in der Raumbedienung am PC Häufig kommen in der Raumbedienung innerhalb von LON-Netzwerken Bediengeräte zum Einsatz, die neben Komfortfunktionen für die Raumkonditionierung auch die Ansteuerung von Beleuchtung und Jalousien regeln. Für mehr Nutzerkomfort können diese Funktionen nun auch durch den Nutzer vom PC aus bedient werden. Realisiert wird das durch eine Minimalsoftware von hillerconsult Görlitz, die auf jedem Nutzer-PC oder auch auf einem Netzwerkserver installiert werden kann. Das Programm stellt ein komplettes virtuelles Raumbediengerät dar, welches parallel zur installierten Hardwarebedienung im Raum agiert. Virtuelles Raumbediengerät RemoteControl (hillerconsult) Möglich wird dies durch den Einsatz von Inline-Controllern mit Web-Interface der Firma SysMik GmbH Dresden. Auf dem ICS-Controller wird eine LON-Applikation installiert, die mehrere LON-Objekte für die Raumbedienung enthält. Diese Raumbediengeräteobjekte können mit jedem Netzwerkmanagementtool im LON-Netzwerk integriert werden und arbeiten wie ein zusätzliches Bediengerät im Raum. Somit ist LON-seitig eine einfache Inbetriebnahme gewährleistet. Weiterhin bietet dieses Konzept den Vorteil, dass die Datenübertragung im LON-Netzwerk ereignisorientiert erfolgt und somit keinerlei Beeinträchtigung der Bandbreitenauslastung durch zusätzliches Polling auftritt. der Tastenreihen ist dreizeilig möglich. Da der Konfigurator als WYSIWIG-Editor (What You See Is What You Get) ausgelegt ist, ist das Resultat des fertigen Bediengerätes bereits im Konfigurator sichtbar. Das virtuelle Bediengerät ist als so genannte Topmost-Applikation angelegt. Es bleibt somit stets im PC-Vordergrund, wenn es aktiviert ist. Nach dem Schließen des Bediengerätes verbleibt dieses im Systray von Windows und kann von dort mittels Doppelklick wieder aktiviert oder komplett beendet werden. Eine Verbindungskontrolle zeigt dem Nutzer, ob der InlineControlServer im IP Netzwerk verfügbar ist. Weiterhin ist es dem Nutzer möglich, auszuwählen ob ein Tastenklick erzeugt werden soll oder nicht. Dies ist besonders bei Jalousiebedienungen interessant, da durch unterschied- liche Tonfolgen festgestellt werden kann, ob ein kurzer oder ein langer Tastendruck erfolgt ist. Die Konfiguration der Bediengeräte kann auf dem ICS-Controller via FTP abgelegt werden, sodass bei Umzug eines Nutzers eine einfache Zuordnung zum neuen Raum möglich wird. Zur Kommunikation mit dem LON-Netz nutzt das Bediengerät die im ICS angebotenen Webservices via XML, wodurch keinerlei Webseiten-Programmierung oder Nutzerverwaltung über passwortgeschützte Seiten notwendig ist. Die Möglichkeit der Neukonfiguration kann am ICS gesperrt werden. Eine nicht autorisierte Neuzuordnung durch einzelne Benutzer kann somit verhindert werden kann. In bestehenden LON-Netzwerken kann diese Funktionalität durch Hinzufügen eines InlineControlServers hergestellt werden. Bei neu zu erstellenden Netzwerken empfiehlt sich bei Verwendung eines IP-Backbones der Einsatz von InlineControlServern mit integriertem IP852/TP/FT10 Router, sodass bereits die geplante Infrastruktur als Hardware für das virtuelle Bediengerät verwendet werden kann. Das virtuelle Raumbediengerät selbst ist über einen Quick Konfigurator einfach und schnell zu parametrieren. Anzeigeelemente und Tastenreihen sowie deren Funktion lassen sich über Checkboxen an- oder abwählen. Die Symbole der Bedienelemente werden per Drag & Drop auf den Tasten abgelegt; projektspezifische Bediensymbole können integriert werden. Die Beschriftung Virtuelle Raumbedienung im LON-Netzwerk Helmut Hiller hillerconsult D Görlitz 10

11 warema

12 CALEC energy master Energiemessung der Spitzenklasse Der neue Energierechner CALEC energy master von Aquametro überzeugt durch konsequent modularen Aufbau und modernste Präzisionsmesstechnik. Der Rechner bietet eine neue Flexibilität in der Anwendung und ist nach der EU-Richtlinie für Messgeräte 2002/22/EU zugelassen. Dank 24 Bit AD/Wandler und einem Messintervall von 1 s wird die Temperatur auch bei schnellen Änderungen sehr genau gemessen. Als Temperatursensoren können gepaarte PT 100 Fühler mit 2-, 3- oder 4-Leiter-Anschluss oder aktive Fühler mit Stromausgang verwendet werden. Die Durchflussmessung kann optimal auf die Anwendung abgestimmt werden, da eine breite Auswahl an Ultraschall-, magnetisch-induktiven-, Vortex- und neu auch Wirkdruckgebern mit Puls-, Analog- oder Frequenz-Ausgang eingesetzt werden kann. Dies ermöglicht optimale Lösungen mit hoher Genauigkeit und Langzeitmessstabilität, wie sie besonders in für die Fernwärme und -kälte gefordert werden. Der CALEC energy master zeichnet sich durch Sonderfunktionen, wie kombinierte Wärme-/Kältemessung, Schleichmengenunterdrückung, Messung bei Strömungsumkehr, mit parallel geschalteten Durchflussgebern und in offenen Systemen aus. Besonders interessant für Energieversorger sind die erweiterten Tariffunktionen, mit denen der Betrieb optimiert werden kann. Dies ermöglicht die Einführung aktueller Tarifmodelle. Mit einem Messbereich von -50 bis +550 C und der Berücksichtigung besonderer Wärmeträger (z.b. Glykol oder Wärmeträgeröle) ist der CALEC energy master auch für industrielle die erste Wahl. Das große Display mit übersichtlichen Bedienmenüs im Klartext und die sechs Tasten ermöglichen eine einfache, selbsterklärende Bedienung. Die Bedientexte können in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch dargestellt werden. Die Anzeige ist dank Hintergrundbeleuchtung gut lesbar und zeigt rot blinkend Fehler an. Alle Parameter können über die Tastatur oder mit der Software AMBUS Win II eingestellt werden. Der Rechner kann wahlweise mit VAC oder 24 VDC versorgt werden. Durch den modularen Aufbau kann der CALEC energy master für jeden Einsatz optimal ausgerüstet werden. So sind zurzeit folgende Module verfügbar bzw. in Vorbereitung: Input-Modul 2 x Puls/Analog mit 2 universellen Eingängen für Impuls-, Frequenz- oder Stromsignale Input-Modul 2 x Pt100 mit 2 Pt 100- Temperatureingängen Output-Modul 2 x Relais 24V/Analog mit 2 universellen Ausgängen für Relaisoder Stromsignale Relais-Modul 2 x Relais 240V mit 2 elektromechanischen Relaisausgängen, max. 250 VAC / 1 A. M-Bus-Modul Zusätzlich verfügt der CALEC energy master über einen Datenlogger mit 100 Datenplätzen, zwei Stichtagspeichern, ein Logbuch mit bis zu hundert Meldungen und ein Eichbuch zur Überwachung der eichrelevanten Daten. Aquametro AG CH-4106 Therwil Tel.:

13 Komplett integriert mit Belimo Belimo zeigt im Rahmen des LON- Gemeinschaftsstandes (Halle 9.1, E10) das komplette Sortiment busfähiger Antriebe für die kosteneffiziente Integration von Luft- und Brandschutzklappen, Volumenstrom-Boxen und HLK-Ventilen. Mit den von LonMark zertifizierten LON- Antrieben können die Stellglieder einzeln an LON-Systeme angebunden werden. Mit den MP- und MFT(2)-Geräten lassen sich bis zu acht Stellglieder über den Belimo MP- Bus zusammenfassen und mit minimalem Verkabelungsaufwand an unterschiedliche übergeordnete Systeme anschließen. Mit allen busfähigen Antrieben kann zusätzlich je ein aktiver oder passiver Sensor eingebunden werden. Besonders interessant ist auch der neue Fan Optimiser für Lüftungsanlagen mit Volumenstromreglern. Mit diesem innovativen Gerät lassen sich die Ventilatoren über den Flexibilität, Kosten- und Energieeffizienz: Das komplette Sortiment busfähiger Antriebe von Belimo setzt die Standards. MP-Bus bedarfsgerecht regeln, wodurch sich der Stromverbrauch um bis zu 50% reduziert. Durch den niedrigeren Vordruck vermindern sich gleichzeitig störende Strömungsgeräusche in den Kanälen deutlich. Weitere Informationen: Jürgen Metzler BELIMO Stellantriebe Vertriebs GmbH D Stuttgart Tel.:

14 LVIS-3E100 Automationsfunktionen auf einer Embedded Plattform Mit der Firmwareversion 3.0 für das LVIS-3E100 Touch Display hat LOYTEC das erste Produkt auf den Markt gebracht, das eine offene, dezentrale Automationslösung für ein umfassendes Alarmmanagement (Alarming), Zeitschalten (Scheduling) und Trendaufzeichnungen (Trending) darstellt. Neben dem LVIS-3E100 Touch Display stehen diese Automationsfunktionen auf dem CEA-709/BACnet Gateway L-GATE und ab Q2/2008 auch auf dem OPC XML/DA Server (CEA-709) L-OPC zur Verfügung. Alarming (Alarmmanagement) LVIS-3E100 bietet die Möglichkeit, Alarme zu generieren, weiterzuleiten, zu quittieren, darzustellen sowie zu protokollieren. LVIS-3E100 kann als lokaler Alarm-Server fungieren, um Ein- und Ausgangsdatenpunkte zu überwachen. Entspricht ein Wert oder Status einer definierten Alarmbedingung, so wird der Alarm gesetzt. Alarme können anderen Geräten im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden. Als Alarm-Client kann LVIS-3E100 auf Alarm-Server-Objekte entfernter Geräte zugreifen, um Zustände auf seinem Display darzustellen. Scheduling (Zeitschalten) Scheduling umfasst das lokale, zeitabhängige Schalten sowie die Konfiguration von lokalen oder auf entfernten Geräten liegenden Zeitsteuerprogrammen über das Touch Display. LVIS-3E100 kann somit unabhängig oder in Kombination mit weiteren LVIS-3E100 Geräten im Netzwerk eingesetzt werden und auf CEA-709 Geräte anderer Hersteller zugreifen, die LonMark Scheduling unterstützen. Zeitparameter können aber auch über eine FTP-Verbindung mittels XML-Datei in das LVIS Touch Display geschrieben bzw. von dort ausgelesen werden. Stellen SCADA Systeme XML-Dateien in entsprechender Form zur Verfügung, so ermöglicht dies das zentrale Verwalten von Zeitschaltparametern aus dem Gebäudemanagementsystem heraus. Trending (Datenerfassung) Die Trendfunktion beinhaltet die grafische Darstellung sowie das Protokollieren von Werten und Zuständen mit Zeitstempel. Die protokollierten Informationen werden in eine CSV-Datei geschrieben, welche mittels FTP aus dem LVIS-3E100 Gerät ausgelesen werden kann. So stehen die protokollierten Informationen zur Übernahme und Bearbeitung in Tabellenkalkulationsprogrammen oder ähnlichen Applikationen zur Verfügung. LOYTEC hat einen Mechanismus entwickelt, der es erlaubt, die Applikation von der Kommunikation zu trennen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Parametrierung der Alarm-, Zeitschalt- und Trendfunktionen unabhängig vom Kommunikationsstandard auf jeder Plattform identisch ist. Gleichgültig, ob ein Gerät Bestandteil eines LonMark Systems oder eines BACnet Netzwerkes ist, der Nutzer greift auf identische Bedienschnittstellen zu. Dies ermöglicht LOYTEC, die Automationsfunktionen Alarming, Scheduling und Trending (ASTTM Konzept) nicht nur auf dem LVIS-3E100 Touch Display sondern auch auf dem CEA-709 / BACnet Gateway L-GATE und zukünftig am OPC XML/DA Server L-OPC (Q1/2008) sowie weiteren Embedded Plattforms zu integrieren. Mit dem ASTTM Konzept zeigt LOYTEC erstmals auf, dass selbst komplexe Funktionen wie das Zeitschalten unter Verwendung des CEA-709 Standards nutzerfreundlich realisiert werden können. Es unterstreicht aber ebenso, dass die Kommunikationsstandards CEA-709 und BACnet auch in Kombination für den Nutzer einheitlich bedienbar sind und sich bestens integrieren lassen. Zusätzlich zur Implementierung der Automationsfunktionen stehen weitere, neue Leistungsmerkmale des LVIS-3E100 zur Verfügung. Mit der beigestellten LVIS- Konfigurationssoftware können grafische Seiten einfach unter Verwendung von kundenspezifischen Bildern und Grafiken gestaltet werden. Unterstützt werden jetzt neben gängigen Dateiformaten wie JPG, BMP und TIF auch animierte GIF Dateien. Dies erlaubt eine anschaulichere Darstellung von Betriebszuständen, z. B. durch sich drehende Ventilatoren. Ab der Firmware Version 3.0 können außerdem bis zu 15 Zugriffsebenen definiert werden, um Seiten oder einzelne Datenpunkte vor unautorisiertem Zugriff zu schützen. Seiten mit dynamischem Inhalt inklusive der verknüpften Datenpunkte können einfach kopiert werden (Copy-and-Paste). Die Datenpunkte werden anschließend über den in der LVIS Konfigurationssoftware enthaltenen Datenpunktmanager neu zugeordnet bzw. umbenannt. Weitreichende Suchen/Ersetzen-Funktionen ermöglichen eine schnelle Anpassung. LVIS-3E100 bietet Fernzugriff über TCP/IP. Der Display-Inhalt kann mittels VNC Protokoll (Virtual Network Computing) auf einem PC, PDA, Smart Phone usw. dargestellt werden. VNC ist plattformunabhängig, und es gibt eine Vielzahl an VNC Clients für unterschiedliche Betriebssysteme, meist als Freeware. Die Anzahl der gleichzeitigen Zugriffe (Anzahl der VNC Clients pro L-VIS VNC Server) kann beschränkt werden, und der Zugriff kann über einen optionalen Passwortschutz geschützt werden. Mit der nächsten Hardwareversion (Q2/2008) wird LVIS-3E100 über eine eingebaute RNI Funktion (Remote Network Interface) verfügen, ähnlich dem NIC- IP3E100 Netzwerk-Interface. Über Ethernet/IP stellt sich das LVIS-3E100 als Netzwerkinterface zum TP/FT-10 Kanal dar. Dies ermöglicht Remote-Netzwerkmanagement sowie die Analyse des Datenverkehrs mittels LOYTEC Protokollanalysator LPA. LVIS-3E100 ist in der Lage, -Benachrichtigungen in Abhängigkeit von vordefinierten Aktionen auszusenden (V3.1). Somit wird der Nutzer unmittelbar über das Eintreten eines bestimmten Ereignisses wie z. B. einem bestimmten Betriebszustand oder einer Grenzwertüberschreitung informiert. Aktionsobjekte stehen zum Auslösen verschiedener Aktionen in Abhängig- 14

15

16 keit von bestimmten Ereignissen zur Verfügung. Dies kann zum Beispiel das Aufrufen einer bestimmten Seite bei gleichzeitigem Einschalten der Hintergrundbeleuchtung in Abhängigkeit einer Grenzwertverletzung eines analogen Datenpunkts sein. Mathematikobjekte können beliebige Berechnungen mit Eingangsdatenpunkten durchführen und das Ergebnis den verbundenen Ausgangsdatenpunkten zuweisen. Die eingegebene Formel wird jedes Mal neu berechnet, wenn einer der Eingangsdatenpunkte aktualisiert wird, so dass das Ergebnis immer auf dem aktuellsten Stand ist. Für Berechnungen stehen dem Nutzer alle gängigen mathematischen Operationen und Funktionen sowie logische Operatoren (Boolesche Algebra) zur Verfügung. LVIS-3E100 unterstützt CEA-709, CEA-852 sowie EN14908 und kann sowohl über TP/ FT-10 Kanäle als auch Ethernet/IP (IP-852) Netzwerke kommunizieren. Es kann bis zu 512 Ein- oder Ausgangsnetzwerkvariablen sowie bis zu 512 Adresstabelleneinträge handhaben. Es werden sowohl statische als auch dynamische Netzwerkvariablen unterstützt. Dies ermöglicht den Einsatz des LVIS-3E100 in LNS -basierten Netzwerken und in Netzwerken, die nicht auf LNS aufsetzen. Neben Standardnetzwerkvariablentypen (SNVTs) wird der Zugriff auf nutzerdefinierte Netzwerkvariablen (User Defined Network Variables, UNVTs) und Konfigurationseigenschaften (Configura- tion Properties, SCPTs, UCPTs) unterstützt. Die LVIS Konfigurationssoftware ermöglicht das Einlesen von UNVTs aus Device Resource Files und den Zugriff auf Konfigurationseigenschaften (SCPTs, UCPTs) mittels LonMark File Transfer. LOYTEC electronics GmbH A-1170 Wien Tel.: Raumachsenbezogene LON-Integration mit NLFacilities Systemmanagement mit ICS Mit dem Ziel, die Projektierungs- und Ausführungskosten von LON-Automation deutlich zu senken, wurde von Newron System das Integrationstool NLFacilities entwickelt. Es trennt die LON-spezifischen Engineeringaufgaben von Routinearbeiten auf der Baustelle durch einen grundrissbezogenen Zugang, bei dem zuerst kleine Strukturen mit funktionalem Zusammenhang modelliert werden ( Modeller ). Anschließend werden diese Modelle auf die realen Geräte im Netzwerk projiziert, wobei automatisch die LNS-Datenbank erstellt wird. Für übergeordnete Systemmanagementfunktionen ist der ICS-Controller in NLFacilities eingebunden. NLFacilities ist das weltweit führende LNS- Tool zur grundrissbezogenen Netzwerkprojektierung nach dem Raumachsenkonzept. Mit dem Modeller werden vom LON-Spezialisten die Gerätefunktionen und schnittstellen sowie NV-Bindings und Konfigurationen in Form von Modellen gekapselt. Der Techniker auf der Baustelle ordnet Modelle und physische Geräte im Projekt einander zu. Die LNS-Datenbank erzeugt NLFacilities im Hintergrund automatisch. Der Techniker benötigt somit keine detaillierten Kenntnisse der LON-Technologie und platziert die Geräte physisch im Grundriss, definiert Räume und weist diesen ihr jeweiliges Modell zu. Vor allem in mittleren und großen Projekten mit regelmäßigen Wiederholstrukturen kann das LON-Netzwerk auf 16

17 sehr rationelle, einfache und zugleich auch anschauliche Weise installiert werden. Von der Integrationsidee zum Netzwerk Bild 1 zeigt als Beispiel eine Kombination aus Beleuchtungs- und Sonnenschutzsteuerung mit Sonnenschutzaktor (WAREMA- MSE 4M230 AP60) und Lichtschaltmodul (SysMik OMD-OR4-ID4). Taster schalten zwei Leuchtengruppen (Ein / Aus), zwei weitere Taster aktivieren den Sonnenschutz (Öffnen / Schließen). Zuerst erzeugt der Systemintegrator Modelle für Raumachsen: Dazu werden im NLModeller die XIF-Files importiert, um die Kommunikationsschnittstellen (Netzwerkvariablen und LonMark-Objekte/Funktionsprofile) zur Verfügung zu stellen. Danach werden Bindingschemata und Konfigurationen festgelegt. Diese Raumachsenmodelle bilden die funktionale Integration verschiedener Gewerke ab. Selbstverständlich können auch Geräte für die Raumklimatisierung (Heizen Lüften Kühlen) mit eingebunden werden, z.b. der SysMik-Raumcontroller LCS-410. Im zweiten Schritt (NLFacilities Designer) werden diese Modelle auf den Grundriss angewendet. Diese Arbeit kann ein Techniker übernehmen, der sich nicht mehr um alle LON-Details der Netzwerkintegration kümmern muss. Per Service-Taster meldet er die realen Geräte im Netzwerk an, ordnet die enthaltenen Raumfunktionen im Grundriss an und den Bereichen im Grundriss Raum-Modelle zu. Im Hintergrund des Tools NLFacilities wird dabei die LNS-Datenbank automatisch aufgebaut und das Netzwerk kommissioniert. Selbstverständlich sind Device-PlugIns zur Parametrierung und Konfiguration der Geräte uneingeschränkt nutzbar. Übergeordnete Steuerung mit System Am richtigen Datum, zur gewünschten Uhrzeit Ereignisse aufzeichnen oder per über einen Alarm informieren: das alles funktioniert mit dem ICS als System- Manager. Durch Einbindung in NLFacilities stellt er leistungsfähige Systemfunktionen bereit. Der Controller ICS (InlineControl- Server) unterstützt je nach Variante den Aufbau modularer DDC-Stationen mit interoperablen Schnittstellen für LON- FT10, LON-IP852 und BACnet-IP. Dank der leistungsfähigen Chiptechnologie und des umfangreichen Speicherausbaus kann er in LON-Netzwerken Systemfunktionen ausführen - und das mit voller Interoperabilität und ohne systemspezifische Besonderheiten einer proprietären Gebäudeleittechnik. Für Kalender- und Zeitplansteuerung stehen im ICS 10 Kalender mit bis zu 20 Daten (Datum, Datumsbereich, Woche, Tag) zur Verfügung. 10 Zeitschaltpläne enthalten neben dem Wochenplan jeweils 20 Ausnahmen. Jeder Wochentag bzw. jede Ausnahme umfasst bis zu 20 Zeit/Wert-Paare. 40 Trendlogs erfassen Werte oder Zustände ereignisgesteuert oder zeitzyklisch mit einer Tiefe von je Einträgen. Alarme werden ereignisgesteuert ausgelöst und in einer Liste verwaltet. Die Ereignisliste wird über Alarmclients (z.b. Webservices oder BACnet-GLT) überwacht. So können die Alarme auch bestätigt werden. Der ICS System-Manager kann eventgesteuert s versenden, so auch Alarmmeldungen. Neben konfigurierbaren Texten können auch aktuelle Prozesswerte aus der IPOCS-Applikation übertragen werden. Systemfunktionen sind in allen ICS-Controllern verfügbar. Besonders interessant ist sicher der ICS-852X, der die Router-/ Switch-Funktion zwischen LON/FT-10 und LON/IP-852 analog dem L/IP oder dem i.lon-100 enthält. Wird ein Controller mit Schnittstelle für BACnet/IP eingesetzt, so können die Systemfunktionen auch über BACnet-Gebäudeleittechnik genutzt werden, da sie im Kern dem Standard ISO- EN entsprechen. Zusätzlich zu den klassischen Möglichkeiten der Systemkonfiguration etwa über Konsole, LNS-Plugin, BACnet oder den im ICS integrierten Webserver eröffnet NLFacilities einen neuen Weg. Systemmanagementfunktionen werden somit integraler Bestandteil der Integrationsplattform. Der ICS als System-Manager ist für NLFacilities mit einer festen Applikation für die beschriebenen Systemfunktionen ausgestattet. Er kann die Aufgaben eines Supervisorcontrollers übernehmen und z.b. Zeitsteuerung oder Erfassen und Abspeichern von Ereignissen und Werten in Trendlogs ausführen. Dies sind klassische DDC-Funktionen, die bislang in nur sehr wenigen LON-Produkten (z.b. i.lon-100) verfügbar waren. Perspektive Bild 1: Beleuchtungs- und Sonnenschutzsteuerung (Raumachsendarstellung in NLFacilities Designer) Gelegentlich steht die Anwendung der LON-Technologie unter der Kritik, dass sehr viel Spezialwissen bei der Projektausführung erforderlich sei. Zudem sei LON am Markt nur auf Komponentenebene präsent, biete aber kein Systemkonzept. Dem ist zu widersprechen! NLFacilities abstrahiert von LON- Technologiedetails und rationalisiert die Ausführung von Projekten enorm. Entspre- 17

18 chend dem Multivendorgedanken lassen sich interoperable Geräte verschiedener Hersteller in NLFacilities integrieren. Der raumachsenbezogene Projektierungsansatz trägt der Forderung nach gewerkeübergreifender funktionaler Integration Rechnung Voraussetzung dafür, dass technische Gebäudeausrüstung die höchste Energieeffizienzklasse A nach EN erreicht. Die im ICS verfügbaren Systemfunktionen sind nahtlos mit NLFacilities integrierbar. Parametrierung und Konfiguration sind per LNS und Webservices realisiert. Für Gebäudeleittechniksysteme mit BACnet gibt es eine rückwirkungsfreie Kommunikationsschnittstelle; LON-Netzwerk und GLT sind damit voneinander unabhängig. SysMik GmbH Dresden D Dresden Tel.: Elka: LON-Raumautomation mit Design und Funktion auf höchstem Niveau Lösungen für die Raumautomation mit LON. Unter diesem Motto steht der Auftritt der ELKA auf der Light+Building 2008, Halle 9.1 Stand E 19. Die ELKA-Elektronik GmbH zählt seit vielen Jahren zu den führenden Herstellern von Komponenten für die Raumautomation mit dem Bussystem LON. Neben Varianten von LON-Raumbediengeräten in den Designlinien der Firmen Berker, Gira und Jung präsentiert ELKA vielfältige Möglichkeiten für eine energieeffiziente Raumautomation mit standardisierten Applikationen wie Sonnenschutz, Beleuchtungssteuerung und Heiz-/Kühlregelung. DALI-Controller Darüber hinaus dürfen sich die Besucher der ELKA auf innovative Neuheiten aus dem umfangreichen Produktprogramm freuen. Hierzu zählen unter anderem ein neuer DALI-Controller, der es ermöglicht, Leuchten in mehr als bisher 16 Gruppen abzubilden sowie eine Baureihe von Sensoren zur Messung der physikalischen Größen CO 2, relative Feuchte und Temperatur. Raum-Clima-Modul Aus dem Bereich LON-Raumbedienung wurde das Raum-Clima-Modul als wirtschaftliche Bedienlösung weiterentwickelt. Das Modul steht nun zusätzlich zur bekannten LPT- auch als FTT-Variante mit installationsfreundlichere Anschlusstechnik zur Verfügung. Das breite Sortiment an LON-Controllern ermöglicht vielseitige Lösungen für nahezu alle Aufgabenstellungen in der Raumautomation. Die preiswerten Controller stellen sich als wahre Multitalente dar, wenn es gilt, kritische Situationen im Projekt zu meistern. Funktionen wie das Konvertieren von Netzwerkvariablen, der Aufbau von Logik-Funktionen oder das Realisieren von Szenarien können mühelos umgesetzt werden und erzeugen keine hohen Kosten mehr. ELKA-Elektronik GmbH D Lüdenscheid Tel.: SysMik: erweitertes Leistungsangebot für energieeffiziente Automation Zur Light+Building 2008 präsentiert SysMik sein deutlich erweitertes Leistungsangebot für vernetzte Gebäudeautomationslösungen auf Basis der europäischen Kommunikationsstandards LON, BACnet, DALI und SMI. und Primäranlagen mit LON-Technologie für LON-FT10 und LON-IP852 (LON-Protokoll auf Ethernet / IP). Die europäische Norm EN Energieeffizienz von Gebäuden Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement fordert für Gebäude der höchsten Energieeffizienzklasse A die ganzheitliche und durchgängige Planung und Ausführung von Gebäudeautomation mit standardisierten Vernetzungstechnologien. SysMik GmbH Dresden komplettiert dafür sein Produktangebot für Lichtsteuerung, Sonnenschutz, Raumklimatisierung (HLK) In Zusammenarbeit mit WAREMA electronic GmbH, Tochterunternehmen des europäischen Marktführers für Sonnenschutzlösungen, bietet SysMik GmbH Dresden LON-Geräte für intelligente Sonnenschutzsteuerung an. 18

19 Die Aktoren unterstützen den LonMark- Interoperabilitätsstandard und sind für unterschiedliche einschl. sonnenstandsgeführter Jahresverschattung konfigurierbar. Für die Raumautomation, insbesondere HLK, stehen die grafisch frei programmierbaren Controller der Familie LCS-4xx mit bis zu 26 analogen und digitalen Hardware-Datenpunkten zur Verfügung. Für tageslichtabhängige Konstantlichtregelung gibt es Lichtregler für konventionelle EVGs und für DALI diese unterstützen bis zu 8 DALI-Linien (max. je 64DALI-EVG / 16 Gruppen). Als Etagencontroller und im Primäranlagenbereich werden die modularen DDC-Inline- Stationen für LON-FT10 und LON-IP852 eingesetzt, die auch über eine native Schnittstelle für BACnet/IP verfügen. Für das System-Management im LON-Netzwerk ist der ICS-System-Manager mit Funktionen für Alarm, Calendar, Schedule und Trend gemäß ISO-EN vorgesehen. Zur Projektierung und Ausführung von LON-Netzwerken gibt es die Integrationstools NL220TE mit OPC-Server und weiteren Zusatztools für Diagnose, Wartung und Inbetriebnahme. Als Neuheit zeigt SysMik die Einbindung der Raumautomationsprodukte in NLFACIL, dem weltweit einzigartigen Designtool für grundrissbezogene Netzwerkprojektierung der Partnerfirma Newron System. Zugleich wird die Integration des ICS-System-Managers für übergeordnete Funktionen demonstriert. Als Plattform für Managementsysteme steht das webbasierte Niagara-AX-Framework der Firma Tridium im Mittelpunkt. Als Neuheit ist eine Familie von Touchpanels mit JACE-Funktionalität sowie Schnittstellen für LON, BACnet, MODBUS und drahtlose Kommunikation (WiFi g) angekündigt. Mit dem Gesamtprogramm aus Controllern, Ergänzungskomponenten, Anwendungssoftware und Netzwerktools demons- triert SysMik auf eindrucksvolle Weise, wie interoperable LON-Automationslösungen ohne systembedingte proprietäre Einschränkungen Realität sind. Der neue SysMik Katalog. SysMik GmbH Dresden D Dresden Tel.: Thermokon: kostenloses LNS-Plug-In für das Multifunktions-Raumbediengerät WRF06 LCD LON Seit Anfang des Jahres 2008 präsentiert Thermokon das universelle Multifunktions- Raumbediengerät WRF06 LCD LON in neuem Design. Das WRF06 LCD kann sowohl als reines Raumbediengerät in Verbindung mit einem übergeordneten Regelsystem verwendet werden, als auch direkt Funktionen zur Einzelraumregelung in Verbindung mit Fan-Coil-Systemen, Radiatoren oder Kühldecken übernehmen. Je nach Erweiterungsmodul verfügt das Gerät über 4 digitale Eingänge beispielsweise für Taupunktwächter, Fensterkontakte oder Bewegungsmelder oder 2 digitale Eingänge und 2 Ausgänge (digital oder analog). Die Ausgänge sind zur direkten Ansteuerung von Stellantrieben für Heizoder Kühlsysteme vorgesehen. Für die LON (FTT-10) Ausführung stellt Thermokon den Anwendern jetzt zusätzlich ein kostenloses LNS-Plug-In zur Verfügung, mit dem die zahlreichen Funktionen besonders einfach parametriert werden können. Das LNS-Plug-In ist sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache erhältlich und kann kostenlos von der Website heruntergeladen werden. Über Windows-typische Auswahllisten werden den Bedientasten die gewünschten Funktionen zugewiesen und die dimmbar hintergrundbeleuchtete LCD Anzeige für die vom Bauherrn geforderten Messwertanzeigen konfiguriert. Neben der klassischen Sollwertverstellung stehen beispielsweise Raumbelegung, Ventilatorsteuerung, Schaltfunktion und das Blättern durch die Messwerte von Temperatur, relativer Feuchte oder Druck in der Anzeige zur Auswahl. Zusätzlich können als Statusanzeigen verschiedene Symbole der HLK Technik und Alarmmeldungen dargestellt werden. Ganz einfach ist das Parametrieren des Space Comfort Controllers (SCC) entsprechend den Wünschen des Betreibers. Der Space Comfort Controller beinhaltet einen vollwertigen PI-Regler für Heizen und Kühlen und einen Fan Coil Controller. Das neue Design des WRF06 LCD überzeugt durch das vergrößerte Display und die fast unbegrenzte Kombinationsfähigkeit mit den Designrahmen der unterschiedlichsten Schalterprogramme. Das WRF06 LCD lässt sich in alle gängigen Schalterprogramme mit 55x55mm Ausschnitt integrieren. Hierzu gehören z.b. PEHA Aura BERKER S1, B1, B3, B7 Glas GIRA Standard55, E2, Event, Esprit JUNG A500, Aplus MERTEN M-Smart, M-Arc, M-Plan Das WRF06 LCD ist ab Lager in den Farben reinweiß, anthrazit und alulackiert erhältlich, Thermokon bietet aber auch Sonderfarben wie Gold und kundenspezifische Bedruckungen an. Anfragen lohnt sich. THERMOKON Sensortechnik GmbH D Mittenaar Tel.:

20 DH electronics: XLON Produkte für eine leistungsfähige Gebäudeautomation Hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit auch in rauen Umgebungen bieten die maßgeschneiderten Industrie-PCs der XLON PC Gerätefamilie von DH electronics. Zusammen mit der plattformunabhängigen LON-Entwicklungsumgebung XLON HAPI lassen sich damit intelligente LON-Server- und Visualisierungslösungen schaffen, die in gewerblich und privat genutzten Gebäuden für mehr Energieeffizienz sorgen. DH electronics zeigt einen kompletten Überblick über seine Produktpalette auf der Light+Building in Halle 9.1, Stand F74. Die Systeme gibt es in drei Ausführungen: XLON PC eco und pro, mit Celeron M, 600 MHz bzw. mit Pentium M, 1.1 GHz und Betriebssystem Windows XP Embedded für die industrielle Gebäudeautomation, XLON PC xsl auf ARM-Core Basis und dem Betriebssystem Windows CE im Designer-Gehäuse für den Einsatz in der Homeautomation und XLON PC xsl auch zum Einbau im Schaltschrank. Jeder XLON PC ist hinsichtlich Material, Kühlung, Wartbarkeit und Auswahl der Komponenten auf Systemsicherheit ausgelegt. Der Einsatz von LowPower-CPUs und anderen energiesparenden Komponenten mit hoher Effizienz und geringer Wärmeabgabe ermöglicht den Aufbau lüfterloser Systeme. Ausgewählte Gehäusematerialien wie Edelstahl und die geschickte Platzierung einzelner Komponenten sorgen dafür, dass die anfallende Verlustenergie über normale Konvektion abgeführt werden kann. Hochwertige Netzteile erlauben einen ausfallsicheren Betrieb auch bei Netzschwankungen oder gar Ausfällen. Als Speichermedien werden Flash-Laufwerke eingesetzt. Das macht den XLON PC robust gegen Erschütterung und mechanischen Verschleiß. Nicht zuletzt wird auch der Geräuschpegel des Gerätes drastisch gesenkt. Er kann so auch dort eingesetzt werden, wo Ruhe gefordert wird, zum Beispiel in Privatgebäuden. Die Systeme sind universell einsetzbar. Neben den herkömmlichen Schnittstellen wie USB, Ethernet, COM1, LPT und PS/2 bieten sie optional einen LON TP/FT Anschluss. Auch ein Pyxos-Interface ist verfügbar. Als Headless-System ohne integrierten Touchscreen eignen sie sich hervorragend für die Hutschienenmontage im Schaltschrank und verrichten ihren Dienst unsichtbar als Gateway oder LNS-, DDEoder OPC-Server. Mit Touchscreen sind sie für eine Wandmontage vorgesehen, visualisieren Daten und bieten einen haptischen Zugriff auf die komplette Gebäudesystemtechnik oder auch auf die vernetzten Geräte der Unterhaltungselektronik in modernen Wohnungen. Jedes System wird maßgeschneidert für den jeweiligen Einsatzzweck konfektioniert. Der Einsatz des De-facto-Standards Windows XP Embedded bzw. Windows CE erlaubt den kostengünstigen Einsatz von LON- Dritter. LNS- und LonManager API- werden unterstützt. Passend zur XLON PC Reihe bietet DH electronics die LON-Programmierumgebung XLON HAPI. Ohne tiefere Kenntnisse in der Erstellung PC basierter LON- können damit LON-Visualisierungs-, Control- und Webprogramme erstellt werden. Mit der dynamisch ladbaren Bibliothek (DLL) kann, im Gegensatz zu vergleichbaren Systemen, plattformunabhängig programmiert werden. Das heißt, Programme können auf jedem aktuellen Windows- System entwickelt werden und sind dann plattformübergreifend auf allen Systemen einsetzbar. Die LonMark SNVT Master List wird vollständig unterstützt. Ebenso ist die Verwendung aller LonTalk-Servicetypen und Adressierungsarten möglich. So können komplexe entwickelt werden. Für das vernetzte Arbeiten stehen Funktionalitäten des Netzwerkmanagements und der Netzwerkdiagnose bereit. Selbst der Applikationsdownload auf andere LON- Knoten im Netzwerk wird unterstützt. Die Programmierung kann dabei unter allen gängigen Programmiersprachen erfolgen. Das perfekte Zusammenspiel der PCs der XLON Familie mit der XLON HAPI lässt die anwendungsspezifische Entwicklung vielfältiger LON-Server- und Visualisierungssysteme zu. Dabei reicht das Einsatzgebiet vom privaten Wohnumfeld bis hin zum harten Einsatz in der Industrie und Gewerbegebäuden mit mehr als Knoten. DH electronics GmbH D Bergen Tel.:

e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design

e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design Lieferprogramm 2014 Energieeffizienz Raumautomation e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design e.control TM - Raumbediengeräte im

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B Die erste Produktgruppe von B-control widmet sich der Raumautomation. Eine intelligente Raumautomation, die eine Energieeffizienzklasse A nach EN15232 ermöglicht,

Mehr

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie Gebäudeautomation Perfekt gesteckt, drahtlos geschaltet WAGO-Produkte, von der Dosenklemme bis zum Feldbusknoten, sind in der Gebäudetechnik fest etabliert.

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 2 Hotels avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 3 Touch-MyDesign 4 ZN1VI-TPTMD4 (122.7 x 90.2 x 12 mm.) Das TMD-Display ist ein komplett frei gestaltbarer Raumcontroller,

Mehr

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau.

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb. Sicher, vernetzt, leistungsstark. OPENweb im Überblick. Sie möchten, dass Ihre gebäudetechnischen Anlagen von Ihrer Leitwarte aus jederzeit zuverlässig

Mehr

Benutzerschnittstelle

Benutzerschnittstelle Benutzerschnittstelle STEUERN SIE IHR LICHT MIT EINEM MAUSKLICK ist eine web basierte Lichtmanagement Schnittstelle, die es dem Endverbraucher ermöglicht Szenen aufzurufen, zu verändern, sich den aktueller

Mehr

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet Management, Elektro- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit modernster Technologie Measurement, control and regulation engineering with the latest

Mehr

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS Neu: KNX Powertool.. für die für ETS die ETS So Optimierte schnell war Version parametrieren für höchste noch Funktionalität und nie Bedienerfreundlichkeit Konfigurieren Sie komfortabel Powertool für ABB

Mehr

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Leistungen Wir bieten Ihnen Komplettlösungen für die Automations- und Leittechnik in den Bereichen der Industrie- und Gebäudeautomation.

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Integration von LON-Netzen in eine PC-basierte Gebäudesystemtechnik

Integration von LON-Netzen in eine PC-basierte Gebäudesystemtechnik Keywords KL6401 TwinCAT Building Automation KS2000 LON Linienkoppler SNVT Transceiver Integration von LON-Netzen in eine PC-basierte Gebäudesystemtechnik Dieses Application Example aus der Serie Subbussysteme

Mehr

21% 24 Stunden. Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen. www.waerme.danfoss.com

21% 24 Stunden. Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen. www.waerme.danfoss.com MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen In Deutschland gibt es rund 1 Million Häuser mit einer Fußbodenheizung, die nicht nach modernem Standard

Mehr

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh sat-nms Universal Network Management and Monitoring & Control System for Multimedia Ground Terminals Enhancement and Hardware Extension SatService GmbH Hardstraße 9 D- 78256 Steißlingen Tel 07738-97003

Mehr

Konfigurations-Software

Konfigurations-Software .6 X X testregistrierung Konfigurations-Software Serie Für Inbetriebnahme und Diagnose der TCU-LON-II Serie LNS-Plug-In für die Konfigurationsanpassung und Diagnose von Reglern TCU-LON- II LNS-basierend,

Mehr

Newron. Effizientes Gebäudemanagement.

Newron. Effizientes Gebäudemanagement. Newron. Effizientes Gebäudemanagement. Alles aus einer Hand. Und einem Kopf. Denn effiziente Gebäude sind heute intelligent vernetzt. Die passenden Lösungen dafür finden jetzt Architekten, Planer und Betreiber

Mehr

NIC Building Systems. Gebäudeautomatisierung Hilft Energie zu sparen und implementiert zusätzlich Sicherheits-und Komfortfunktionen.

NIC Building Systems. Gebäudeautomatisierung Hilft Energie zu sparen und implementiert zusätzlich Sicherheits-und Komfortfunktionen. NIC Building Systems Gebäudeautomatisierung & Energieoptimierung Niederkofler Christian Niederkofler Petra Mühlholzweg 16 A-4132 Lembach im Mühlkreis T: +43 (0) 7286 / 80298 M: +43 () 6643405146 E: christian@nicbuilding.at

Mehr

OPC UA und die SPS als OPC-Server

OPC UA und die SPS als OPC-Server OPC UA und die SPS als OPC-Server Public 01.10.2010 We software We software Automation. Automation. Agenda Firmenportrait Kurz-Einführung zu OPC Kurz-Einführung zu OPC UA (Unified Architecture) OPC UA

Mehr

Firmware 3.6.X, Juni 2014

Firmware 3.6.X, Juni 2014 Firmware 3.6.X, Juni 2014 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Firmware 3.6.X, Juni 2014... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Anbindung an Energie Management Portale (ISO 50001)... 4 1.3

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Facility Pilot Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Was ist Facility-Pilot? Softwarepaket, erlaubt:

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine

Bachmann Safety Control. Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine Bachmann Safety Control Integrierte Sicherheit für Mensch und Maschine ISO 13849 IEC 62061 EN 61511 IEC 61508 Die Sicherheit von Maschinen wird neu definiert Ob einfacher Not-Halt am Maschinenpult oder

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

myhomecontrol extends your EnOcean by a new dimension

myhomecontrol extends your EnOcean by a new dimension myhomecontrol extends your EnOcean by a new dimension myhomecontrol ist eine EnOcean-Erweiterung zur Lösung von Visualisierungs- und Steuerungsaufgaben in der Haustechnik. Copyright BootUp GmbH Schweiz

Mehr

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen i-energy by ASKI Der moderne und smarte Weg sparsam und nachhaltig mit Energiekosten senken Energieverbrauch reduzieren finanziellen Ertrag von PV Anlagen maximieren ASKI ist der Spezialist für intelligente

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen:

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen: Systemaufbau smar Die Architektur des SYSTEM302 besteht aus Bedienstationen, Prozessanbindungseinheiten und Feldgeräten. Der grundsätzliche Aufbau kann der nachfolgenden Zeichnung entnommen werden: DFI302

Mehr

CAT Clean Air Technology GmbH

CAT Clean Air Technology GmbH Das kontinuierliche RMS (Reinraum Monitoring System) CATView wurde speziell für die Überwachung von Reinräumen, Laboren und Krankenhäusern entwickelt. CATView wird zur Überwachung, Anzeige, Aufzeichnung

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 Alarm XML CSV Webinterface Internet TCP / RTU Slave IP-Router E-Mail FTP / SFTP UDP RS 232 GLT RS 485 GPRS / EDGE / UMTS SPS S0-Eingänge

Mehr

SCHNELLEINSTIEG ZUM TOOL LONMAKER

SCHNELLEINSTIEG ZUM TOOL LONMAKER Fakultät Informatik, Institut für Angewandte Informatik, Professur Technische Informationssysteme SCHNELLEINSTIEG ZUM TOOL LONMAKER Betreuer: Dipl.-Ing. A. Cemal Özlük Dipl.-Inf. Uwe Ryssel ALLGEMEINE

Mehr

cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web.

cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web. cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web. Klein und vielseitig cosys9, die embedded PC Familie für Steuerungsaufgaben. Die cosys9 Gerätefamilie eignet sich überall dort,

Mehr

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems

blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Z ukunft erfassen Environment Measurement Systems blueberry Intelligente Datenerfassung für Windenergie, Meteorologie und Industrie Environment Measurement Systems Z ukunft erfassen Der blueberry Integrierter Webserver für eine einfache, intuitive Benutzerschnittstelle

Mehr

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1 Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232 STO/G - Slide 1 Treibende Kräfte für Energieeffizienz und Klimaschutz Kyoto Protokoll, Reduktion der CO2 Emissionen (-5% im

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

MB12. Einbruchmelderzentrale. Rundumschutz der Spitzenklasse. Leistungsmerkmale

MB12. Einbruchmelderzentrale. Rundumschutz der Spitzenklasse. Leistungsmerkmale MB12 Einbruchmelderzentrale Rundumschutz der Spitzenklasse Die Einbruchmelderzentrale MB12 ist für den Einsatz im privaten Bereich konzipiert und eignet sich hervorragend zum Aufbau kleinerer Sicherungsanlagen.

Mehr

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt

SAB Modulares Verstärker- & Anschlusssystem Prospekt Für jede Anwendung gibt es das passende Gehäuse mit den Funktionsmodulen. Kleine Systeme für den mobilen Einsatz im Fahrzeug, als Datenlogger Große Systeme mit vielen Kanälen als Tischgerät oder zum Einbau

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

D-9282-2009. Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM

D-9282-2009. Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM D-9282-2009 Gasversorgung auf einem Blick DRÄGER ALARM MANAGEMENT SYSTEM 02 Alarm Management System Die zentrale Gasversorgung im Krankenhaus gehört zu den lebenserhaltenden Systemen und unterliegt damit

Mehr

Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras

Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras So flexibel, modular und leistungsfähig kann Factory Automation sein. Die perfekte Kombination aus bewährter Factory Automation Software für die Automation nun sehr wirtschaftlich mit Embedded PC und GigE-Kameras

Mehr

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender.

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender. GAT ACCESS EASY Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle GAT Access Easy Klar strukturierte und einfache Benutzerführung Kurze Einarbeitung Übersichtliche Datenpflege Gantner Electronic

Mehr

homeputer CL Software für die Hausautomation:

homeputer CL Software für die Hausautomation: homeputer CL Software für die Hausautomation: Die Hausautomation ist bezogen auf die Anforderungsdichte eine der komplexesten Anwendungsbereiche in der Gebäudeautomation. Wechselnde Nutzer, Wetter-, Zeit-

Mehr

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard FDT Standard FDT/DTM FDT Stand NEU: Intelligentes und effizientes Gerätemanagement nach FDT/DTM für Hirschmann Geräte wie Switches, Router, Firewalls

Mehr

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT!

Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sich sicher zu fühlen, ist ein gutes Gefühl. Sicher zu sein, ist ein Faktum. WIR SCHAFFEN FAKTEN MIT SICHERHEIT! Sicherheit auf allen Ebenen! Sicherheitssysteme Altendorfer bietet hochentwickelte Sicherheitstechnik

Mehr

DIGITALE BESCHILDERUNG UND PROFESSIONELLES KONFERENZRAUM/ CONTENT MANAGEMENT MIT BOOK-IT

DIGITALE BESCHILDERUNG UND PROFESSIONELLES KONFERENZRAUM/ CONTENT MANAGEMENT MIT BOOK-IT DIGITALE BESCHILDERUNG UND PROFESSIONELLES KONFERENZRAUM/ CONTENT MANAGEMENT MIT BOOK-IT ERLEBEN SIE UNSERE NEUE DISPLAY SERIE dsign UND ERHALTEN SIE EIN- BLICK IN UNSERE PROFESSIONELLE RAUMMANAGEMENTSOFTWARE

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Presseinformation. Ton und Bild für jeden Raum

Presseinformation. Ton und Bild für jeden Raum Ton und Bild für jeden Raum Multiroom-Systeme sind bei Bauherren gefragter denn je die Hersteller entwickeln immer neue Anwendungen auf Basis des Standards KNX Blatt 1 von 7 Aus dem Lautsprecher in der

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division TX-I/O für SIMATIC Inhalt Einführung TX-IO Sortiment 3 Verwendung von TX-IO in Simatic13 Weitere Informationen 19 page 2/19 TX-I/O Module DESIGO TX-I/O Module Sortimentsübersicht Bus-Interface & Versorgungsmodule

Mehr

EDS das Energiemanagement aus der Ferne

EDS das Energiemanagement aus der Ferne . Energiemanager das Energiemanagement aus der Ferne Elektrische Energieeffizienz Das. Energiemanager Energiemanagement aus der Ferne CIRCUTOR hat mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von effizienten

Mehr

Vom HMI zum WebSCADA Portal

Vom HMI zum WebSCADA Portal Vom HMI zum WebSCADA Portal Teil 1. Skalierbare webbasierende Visualisierungsplattform: Das Bedienpanel als Basis Marcel Bühner Schlagworte wie Industrie 4.0, IoT (Internet of Things), Automation in the

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Grundlagen der LonWorks-Technologie. Einführung

Grundlagen der LonWorks-Technologie. Einführung Grundlagen der LonWorks-Technologie Einführung LonWorks wurde zu Beginn der 90er-Jahre von der Firma Echelon in den Vereinigten Staaten vonamerika entwickelt. Die Echelon Corporation entstand aus einem

Mehr

Konfigurations-Software

Konfigurations-Software PlugIn TCU-LON-II.6 X X PlugIn TCU-LON-II testregistrierung Konfigurations-Software Serie PlugIn TCU-LON-II 1 Für Inbetriebnahme und Diagnose der TCU-LON-II Serie LNS-Plug-In für die Konfigurationsanpassung

Mehr

Intelligente Sanierung im Wohnungsbau

Intelligente Sanierung im Wohnungsbau Intelligente Sanierung im Wohnungsbau ISH 2015 Gebäude Forum Energetische Sanierung im Gebäudebestand 11. März 2015 Dr. Manfred Riedel, Geschäftsführer Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH 1 Firmeninfo

Mehr

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Stromauge / EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten FAST EnergyCam Clip-On Meter Reader zum smarten Fernauslesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam nicht größer als eine Streichholzschachtel

Mehr

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App 52399 Merzenich Telefon 02275 / 9196-44 Telefax 02275 / 9196-46 Internet : www.contronics.de e-mail : mail@contronics.de HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App Kostenlose App für komfortable Steuerung

Mehr

theserva S110 KNX-Visualisierung

theserva S110 KNX-Visualisierung theserva S110 KNX-Visualisierung Februar 2014 Produkteinführung themova theserva: Gründe für die Entwicklung Nutzer von KNX Installation wünschen zunehmend einen erweiterten Zugang zum System über Smartphone

Mehr

EDL-Portal. Energiedienstleistung

EDL-Portal. Energiedienstleistung Energiedienstleistung EDL-Portal EDL-Portal 2.0 Energiedienstleistung EDL steht für EnergieDienstLeistung. Das EDL-Internetportal unter www.edl.ch bietet eine benutzerfreundliche Plattform zum Überwachen,

Mehr

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten

Berichtsmanagement. mehr unter www.ees-online.de. Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Berichtsmanagement Berichte aus aktuellen und historischen Daten erstellen und weiterverarbeiten Zuverlässige und regelmäßige Berichterstattung ist für die Überwachung von weiträumig verteilten Anlagen

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

TS6xxx TwinCAT 2 Supplements, Communication

TS6xxx TwinCAT 2 Supplements, Communication TS6xxx, PLC Serial PLC Serial 3964R/RK512 PLC Modbus RTU Technische Daten TS6340 TS6341 TS6255 Serial realisiert die Kommunikation zu seriellen Geräten, wie Drucker, Barcodescanner usw. Unterstützt werden

Mehr

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Gebäudeintelligenz EBA National Champion 2013 Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Über FIBARO Intuitives und benutzerfreundliches Interface. Das Fibaro-System ist zur Zeit die modernste Lösung im intelligenten

Mehr

smartrtu ME 4012 PA-N Bilfinger Mauell GmbH

smartrtu ME 4012 PA-N Bilfinger Mauell GmbH smartrtu ME 4012 PA-N Neben vielen universellen Anwendungen liegt der Fokus des Einsatzes dieser Gerätefamilie in AufgabensteIlungen, wie z.b. der Windparkregelungen und Überwachung und Steuerung von Ortsnetzstationen

Mehr

Ihre Zukunft für mehr Komfort und Energie www.somfy.de

Ihre Zukunft für mehr Komfort und Energie www.somfy.de Leben mit Sonne und Sicherheit Ihre Zukunft für mehr Komfort und Energie www.somfy.de KOMFORTABEL UND SICHER DEN TAG GESTALTEN Mehr Komfort für Ihr Zuhause Funktechnologie erleichtert den Alltag. Steuern

Mehr

Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet

Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet Die Verbindung für Ihre Produkte zum Internet mit dem LAING CLOUD INTERFACE. Bedienen Überwachen Konfigurieren über das Internet Laing Cloud Interface Verbindungen zum Internet gibt es viele, aber vermutlich

Mehr

homeputer CL Software für die Hausautomation:

homeputer CL Software für die Hausautomation: homeputer CL Software für die Hausautomation: Die Hausautomation ist bezogen auf die Anforderungsdichte eine der komplexesten Anwendungsbereiche in der Gebäudeautomation. Wechselnde Nutzer, Wetter-, Zeit-

Mehr

MAGAZIN. LON geht weiter voran auch beim Internet of Things. LonMark Präsenz auf der Light+Building 2014. Gemeinschaftsstand Halle 9.

MAGAZIN. LON geht weiter voran auch beim Internet of Things. LonMark Präsenz auf der Light+Building 2014. Gemeinschaftsstand Halle 9. MAGAZIN DEUTSCHLAND Sonderausgabe 2014 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, LON, ein Standard, hunderte Funktionen und Hersteller, tausende Geräte, hunderttausende Applikationen, Millionen Nutzer!

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

867-M CLASSIC Fragen und Antworten. Flachbettmaschinen mit DA-Direktantrieb

867-M CLASSIC Fragen und Antworten. Flachbettmaschinen mit DA-Direktantrieb Flachbettmaschinen mit DA-Direktantrieb MASCHINENKLASSEN Welche Maschinenklassen aus dem M-TYPE verfügen aktuell über einen integrierten DA-Direktantrieb? Ähnlich wie bei First of M-TYPE stehen zu Beginn

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause.

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Inhaltsangabe 2 Was ist? 4 im Einsatz! 6 Kinderleichte Installation! 7 Newsletter abonnieren und... 8 Die intelligente Steckdosenleiste

Mehr

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen?

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? JULIA SCHILLING SSV EMBEDDED SYSTEMS HEISTERBERGALLEE 72 D-30453 HANNOVER WWW.SSV-EMBEDDED.DE Ethernet

Mehr

SICAM Diamond die clevere Alternative zum Bedienplatz

SICAM Diamond die clevere Alternative zum Bedienplatz SICAM Diamond die clevere Alternative zum Bedienplatz Power Transmission and Distribution SICAM Diamond ist ein Visualisierungs- und Diagnosesystem, das für die Siemens Fernwirkund Stationsleittechnik

Mehr

Energiemanager EM100. Hauptfunktionen

Energiemanager EM100. Hauptfunktionen EM100 / EM200 Bericht Optionen Bericht - Historischer svergleich Alarmmeldungen Hauptfunktionen Automatische Berichte Geräte Kompatibilität WEB Zugang Umweltsensoren Beschreibung Automatisch generierte

Mehr

AlarmLink Von der Bedrohung bis zur Hilfeleistung ohne Umwege sicher und schnell

AlarmLink Von der Bedrohung bis zur Hilfeleistung ohne Umwege sicher und schnell AlarmLink Von der Bedrohung bis zur Hilfeleistung ohne Umwege sicher und schnell Von der Bedrohung bis zur Hilfeleistung: Alle am Alarmprozess beteiligten Instanzen können auf die gemeinsame Alarmierungsplattform

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt PRESSEMITTEILUNG : 20. Mai 2014 LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt In der letzten Mai-Woche findet

Mehr

TeleButler HC. HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion.

TeleButler HC. HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion. TeleButler HC HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion Cadec AG Neufelstrasse 2 CH - 3076 Worb Tel. +41 31 839 70 83 Fax. +41

Mehr

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell F. Burchert, C. Hochberger, U. Kleinau, D. Tavangarian Universität Rostock Fachbereich Informatik Institut für Technische

Mehr

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle ZIP-- ZIP-- Interface zwischen einer - und einer -Schnittstelle Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweis Produktmerkmale Spannungsversorgung Treiber Schalter Masterbetrieb und Monitorbetrieb Anschluss Funktion

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

MB-Secure. Modulares multifunktionales Einbruchmeldesystem

MB-Secure. Modulares multifunktionales Einbruchmeldesystem MB-Secure Modulares multifunktionales Einbruchmeldesystem Anwendungsfälle Von der Heimanwendung bis zur Enterprise-Lösung: ``Kiosk, Etagenwohnung, kleines Einfamilienhaus ``Kommunaler Bereich, Wasserwerk,

Mehr

SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0

SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0 SMARTE WEB-TECHNOLOGIE FÜR HMIS DER GENERATION 4.0 PORTABEL INDIVIDUELL EFFIZIENT www.smart-hmi.de WebIQ Features List Das Framework WebIQ ist die ganzheitliche Lösung für die Erstellung von HMIs der Generation

Mehr

M-Bus Master und Datenserver mit flexibler Kommunikation

M-Bus Master und Datenserver mit flexibler Kommunikation Delta Server M-Bus Master und Datenserver mit flexibler Kommunikation Fernzugriff auf Zählerdaten Einbindung in Ethernet OPC Server für M-Bus und LON Gateway zu LonWorks Datenabgleich mit zentralen Datenbanken

Mehr

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege

Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Testalarm-Generator Überwacht laufend verschiedene Alarmwege Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen Zustimmung

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Das Optische In-Haus Breitband Netzwerk

Das Optische In-Haus Breitband Netzwerk Das Optische In-Haus Breitband Netzwerk Technisches Konzept Teil 2 2010 10-05 1) Ein Netzwerk für Alles der optische Daten-Backbone Das folgende Kapitel zeigt, wie der optische Backbone vielfältig genutzt

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr