Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2005"

Transkript

1 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2005 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Vorstand und Beirat Mitglieder Mitgliedschaften von Unternehmen Einzelmitgliedschaften in Unternehmen Persönliche Mitgliedschaften Neue Mitgliedschaften Suspendierte bzw. gelöschte Mitgliedschaften Externe Mitarbeiter / Firmen Mitgliederversammlung Geschäftszahlen Umsatzerlöse Gesamtkosten Jahresergebnis Bankguthaben Kassenprüfung Durchführung von Tagungen Betriebswirtschaftliche Auswertung Wirtschaftsplan

2 1. Einleitung Die German Tandem Users Group e.v. wurde am 1. März 2003 gegründet. Mit Datum vom erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister durch das Amtsgericht München unter der Registernummer VR Der vorliegende Tätigkeitsbericht umfasst das Wirtschaftjahr bis Vorstand und Beirat Im Berichtsjahr waren folgende Personen für die GTUG tätig: Sprecher des Vorstands Dr. Michael Roßbach Steubenstraße Wiesbaden Stellvertretender Sprecher des Vorstands Roland Martin Innweg Ottobrunn Mitglieder des Beirats Dr. Werner Alexi Concepts und Solutions GmbH Schiersteiner Straße Wiesbaden Peter Haase Consulting-Training-Marketing Kirchstraße Mesenich/Mosel Leiter des Arbeitskreises SQL Dr. Werner Alexi Concepts und Solutions GmbH Oberschlesienstraße Wiesbaden Leiter des Arbeitskreises Security Carl Weber greenhouse Software Heinrichstraße Datteln 2 von 13

3 Leiter des Arbeitskreises Freiberufler Peter Haase Consulting-Training-Marketing Kirchstraße Mesenich/Mosel Leiter des Arbeitskreises Java Jürgen Depping CommitWork GmbH Hermann-Strasse Dortmund 3 von 13

4 3. Mitglieder Zum Jahresende 2005 hatte die GTUG folgende Mitgliederstruktur: Persönliche Mitglieder 11 = 16% Unternehmen 26 = 37% mit > 100 registrierten Ansprechpartnern Einzelmitglieder 33 = 47% 3.1. Mitgliedschaften von Unternehmen ACI Worldwide (Germany) GmbH & Co. KG, Wiesbaden Aluminium Norf GmbH, Neuss Atos Origin GmbH, Essen/Nürnberg Bank-Verlag GmbH, Köln comforte GmbH, Neuruppin CommitWork GmbH für Informationstechnologie, Dortmund DaimlerChrysler AG, Sindelfingen davedi Datenverarbeitungsdienstleistungs gmbh, Fulda (ehemals comspe AG) DB Systems GmbH, Frankfurt am Main (Deutsche Bahn AG) Deutsche Bank AG, Eschborn/Düsseldorf GZS Gesellschaft für Zahlungssysteme mbh, Bad Vilbel Hanning Elektro-Werke GmbH & Co. KG, Oerlinghausen Heidelberger Druckmaschinen AG, Wiesloch IBM Business Services GmbH, Frankfurt am Main (Deutsche Bank AG, Frankfurt/Düsseldorf) Informatik Service Center EJPD, Bern-Zollikofen / Schweiz John Deere Werke, Mannheim 4 von 13

5 MAN B&W Diesel AG, Augsburg Miele & Cie. GmbH & Co., Gütersloh Pfizer GmbH Arzneimittelwerk Gödecke, Freiburg Rasselstein GmbH, Andernach REWE Dortmund Großhandel e.g., Dortmund SummaEst BV, DR Babberich / Niederlande T-Systems Enterprise Services GmbH, Darmstadt/Göppingen Twinsoft GmbH, Dietzenbach VALLOUREC & MANNESMANN TUBES V & M Deutschland GmbH, Düsseldorf voestalpine Informationstechnologie GmbH, Linz / Österreich 3.2. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen Dr. Werner Alexi CS Software Concepts and Solutions GmbH, Wiesbaden Georg Beller IT Source GmbH, Müllheim Günter Bethke GIM Ges. für Info-Management mbh, Michelstadt Udo Birkenhake Benteler Stahl/Rohr GmbH, Paderborn Ernst Elbeshausen Nonstop Consulting, Lampertheim Hans Fütterer Porsche Information-Kommunikation Services GmbH, Stuttgart-Zuffenhausen Steven Garcia UC4 Software GmbH, Wolfsgraben / Österreich H.-Joachim Gebel ecom Logistik GmbH & Co. KG, Falkensee Wilhelm Griesenbrock IBM Business Services GmbH, Frankfurt am Main (Busch Jaeger Elektro GmbH) Geoffry Grigor OLTP Consulting, Großostheim Sven Herrmann AXWAY GmbH, Frankfurt am Main Mike Hoare KEMPOLLER Software, Gevelsberg Gerhard Jelinek JELINEK-EDV Beratungs- und Vertriebsgesellschaft mbh, Heiningen Willi Jurczyk CMS Consulting & Marketing Services, Essen 5 von 13

6 Uwe Kaiser pro et con, Chemnitz Klaus-Dieter Kißig Tengelmann WHG KG, Berlin Ulrich Knuplesch ValiData GmbH, Bad Homburg Jürgen Overhoff ITP Software Systeme GmbH, München Bernd Kuhmann EDV-Beratungs-GmbH, Eppingen Otto Meixner Otto Meixner GmbH, Würzburg Michael Mueller MMV Consulting, Cagliari (CA) / Italien Dirk Ortmann Softways GmbH, Obertshausen Barbara Rode Data Service GmbH & Co. KG, Hagen Michael Scheeren HSP GmbH, Dortmund Bernd Schnurawa Karl Elmer Warendorf - Niederlassung Bönen, Bönen Josef Spiss Kaiser s Tengelmann KG, Nieder-Olm Heinz Streit Ferrero OHG m.b.h., Frankfurt/M Angelo Tirreno Multilingual Software Service GmbH, Waldems Ronald van Riet CrossPAC Software, Utrecht / Niederlande Michael Voelkel MaK DATA SYSTEM Kiel GmbH, Kiel Carl Weber greenhouse Software, Datteln Lothar Wittkowski Citicorp Operations Consulting GmbH, Meerbusch Robert Zastera CallMotion AG, Hilden 3.3. Persönliche Mitgliedschaften Reinhold Allmendinger, Gruibingen Frauke Fitschen, Hamburg Peter Haase, Mesenich Ernö Kocsis, Bensheim 6 von 13

7 Volker Malmsheimer, Machtolsheim Roland Martin, Ottobrunn Clemens Messing, Waldkirch Peter Red, München Helmut Tilly, Parsdorf Horst van Bremen, Heidelberg Marcus von Cube, Wehrheim 3.4. Neue Mitgliedschaften Jürgen Overhoff, ITP Software Systeme GmbH, München Lothar Wittkowski, Citicorp Operations Consulting GmbH, Meerbusch 3.5. Suspendierte bzw. gelöschte Mitgliedschaften ITELLIUM Systems & Services GmbH, Nürnberg (Mitgliedschaft ist nach dem Übergang von Teilen der ITELLIUM an die Atos Origin übergegangen) Triaton GmbH, Krefeld (Mitgliedschaft ist nach dem Übergang des Unternehmens an Hewlett Packard erloschen) Willi Holledung, OLTP GmbH, Mönchengladbach (Mitgliedschaft durch Kündigung erloschen) Burkhard Kours, Tributary Systems Int., Oberursel (Mitgliedschaft durch Kündigung erloschen) Matthias Werner, MaK DATA SYSTEM GmbH, Kiel (Mitgliedschaft gem. Satzung erloschen) Gebhard Brinkmann, Duisburg (Mitgliedschaft durch Kündigung erloschen) Thomas Mauerhoff, Lahnau (Mitgliedschaft durch Kündigung erloschen) 7 von 13

8 4. Externe Mitarbeiter / Firmen Tagungsorganisation Pamela Bogner PKB Marketing Support Im Neuenheimer Feld Heidelberg Webmaster für die Internet Präsenz Frank Martin NachtundNebel Schulstrasse Schallstadt-Mengen 8 von 13

9 5. Mitgliederversammlung 2005 fand keine Mitgliederversammlung statt. 6. Geschäftszahlen Die Einnahmen und Ausgaben wurden mit der Buchhaltungssoftware buchhalter der Firma Lexware erfasst und ausgewertet. Es erfolgte eine Buchführung als Gewinn- und Verlustrechnung. Eine doppelte Buchführung inkl. Bilanz erfolgte nicht. Die Detailzahlen sind dem Kapitel 8 zu entnehmen. Betriebswirtschaftliche Auswertung Darüber hinaus stehen weitere Auswertungen zur Verfügung, die jedoch nicht diesem Tätigkeitsbericht beigefügt sind (können bei Bedarf anfordert werden): Betriebswirtschaftliche Auswertung A. Kostenstatistik I Betriebswirtschaftliche Auswertung B. Bewegungsbilanz Einnahmen-Überschussrechnung Journal vom bis Sachkonten 2005 Die im Folgenden genannten Zahlen sind kfm. auf volle EURO-Beträge gerundet Umsatzerlöse Die Umsatzerlöse resultieren im Wesentlichen aus den Positionen: Mitgliederbeiträge ,- Tagungsgebühren ,- Spenden ,- Die erhebliche Steigerung der Spenden im Vergleich zu den Vorjahren, resultiert aus dem Sponsering der Teilnahmengebühren für die internationale ITUG-Tagung in Berlin durch die Hewlett-Packard GmbH, Deutschland. 9 von 13

10 6.2. Gesamtkosten Die Kosten resultieren im Wesentlichen aus Personaldienstleistungen und den Kosten für die Durchführung der GTUG-Tagungen: Personalkosten ,- Erläuterungen: Dienstleistungen Frau Bogner = externe Marketingagentur zur Durchführung der Tagungen GTUG-Beauftragte = Mitglieder von Vorstand und Beirat der GTUG AK-Tagungen = Tagungen der Arbeitskreise Versicherungen und Beiträge 138,- Werbe- und Reisekosten 8.855,- Sonstige Kosten ,- In den sonstigen Kosten sind die Gebühren die an die ITUG abzuführen waren in Höhe von ,- enthalten Jahresergebnis Im Jahre 2005 wurde ein Jahresverlust von ,- verzeichnet, der im Wesentlichen aus dem Sponsering der Teilnahmegebühren für die internationale ITUG-Tagung im Frühjahr 2005 resultiert. Darüber hinaus waren zum Jahresende 2005 noch nicht alle Rechnungen der Teilnahmegebühren für die GTUG-Herbsttagung bezahlt worden Bankguthaben Alle Ein- und Ausgaben wurden ausschließlich über das Konto bei der Postbank, München abgewickelt. Eine Kasse wird nicht geführt. Kontostand am ,49 Kontostand am , Kassenprüfung Eine Kassenprüfung erfolgte 2005 nicht. Die nächste Kassenprüfung erfolgt im Rahmen der Mitgliederversammlung während der Frühjahrstagung von 13

11 7. Durchführung von Tagungen Im Berichtsjahr wurden folgende Tagungen durchgeführt Die 62. Tagung der German Tandem Users Group e.v. fand am 24. und 25. Mai 2005 im Rahmen der ITUG Europe Conference im Estrel Hotel & Convention Center in Berlin statt. Themen: Positionierung der HP NonStop Systeme / Vorstellung der Itanium Über Details zur Veranstaltung informiert die Internet Präsenz der GTUG unter Die 63. Tagung der German Tandem Users Group e.v. fand am 22. und 23. November 2005 im NH-Hotel in Frankfurt-Mörfelden statt. Themen: Kommunikation und SAP-Anbindung Co-Veranstalter und Gastgeber war die T-Systems Enterprise Services GmbH, Darmstadt/Göppingen vertreten durch Herrn Dr. Ulrich Frank, die auch das Catering am Veranstaltungsort übernommen haben. Über Details zur Veranstaltung informiert die Internet Präsenz der GTUG unter Im Verlauf der Tagung haben wieder verschiedene im Umfeld der HP NonStop Server tätige Beratungs- und Softwarehäuser über ihre Leistungsfähigkeit informiert. 11 von 13

12 8. Betriebswirtschaftliche Auswertung 2005 Betriebsergebnis Gesamtleistung Umsatzerlöse , Mitgliederbeiträge , Spenden/Zuwendungen USt. frei , Tagungsgebühren 16% USt ,00 Summe Gesamtleistung ,00 Gesamtkosten Personalkosten , Dienstleistungen Frau Bogner , Dienstleistungen GTUG-Beauftragte ,62 Versicherungen/Beiträge -137, Versicherungen -137,98 Werbe- und Reisekosten , Repräsentationskosten -283, Bewirtungskosten -826, Bewirtungskosten Abendveranstaltungen Tagungen , Hotelkosten für GTUG-Beauftragte , Reise- und Fahrtkosten für GTUG-Beauftragte , Verpflegungspauschalen für GTUG-Beauftragte -144,70 Sonstige Kosten , Sonstige betriebliche Aufwendungen , Kosten Tagungsräume , Fremdleistungen (ITUG) , Porto , Bankgebühren -46, Trinkgelder -222, Telefon -340, Bürobedarf -621, Homepage/Webmaster , Internet Gebühren -166,63 Summe Gesamtkosten ,55 Summe Betriebsergebnis ,55 Jahresverlust ,55 12 von 13

13 9. Wirtschaftsplan 2006 Gesamtleistung Umsatzerlöse ,00 Mitgliederbeiträge ,00 Spenden 3.000,00 Tagungsgebühren 16% USt ,00 Summe Gesamtleistung ,00 Gesamtkosten Personalkosten ,00 Dienstleistungen Frau Bogner 7.000,00 Dienstleistungen GTUG-Beauftragte 5.000,00 Durchführung AK-Tagungen 1.000,00 Durchführung Workshops 1.000,00 Externe Referenten 3.000,00 Versicherung/Beiträge 500,00 Versicherungen 130,00 Sonstige Abgaben 370,00 Werbe-/Reisekosten 4.000,00 Hotelkosten für GTUG-Beauftragte 1.000,00 Reise- und Fahrtkosten für GTUG-Beauftragte 3.000,00 Sonstige Kosten ,00 Sonstige betriebliche Aufwendungen 1.600,00 Kosten Tagungsräume 7.000,00 Bewirtungskosten ,00 Porto 1.500,00 Bankgebühren 100,00 Trinkgelder 300,00 Telefon 300,00 Bürobedarf 1.000,00 Homepage/Webmaster 2.500,00 Internet Gebühren 200,00 Summe Gesamtkosten ,00 13 von 13

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2007

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2007 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2007 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen... 5 3.2. Persönliche Mitgliedschaften...

Mehr

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2004

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2004 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2004 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Mitgliedschaften von Unternehmen... 4 3.2. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen...

Mehr

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2010

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2010 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2010 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen... 5 3.2. Persönliche Mitgliedschaften...

Mehr

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2003

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2003 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Mitgliedschaften von Unternehmen... 4 3.2. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen...

Mehr

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2011

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2011 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen... 5 3.2. Persönliche Mitgliedschaften...

Mehr

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2008

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2008 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2008 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen... 5 3.2. Persönliche Mitgliedschaften...

Mehr

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2012

Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2012 Geschäfts- und Tätigkeitsbericht 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Vorstand und Beirat... 2 3. Mitglieder... 4 3.1. Einzelmitgliedschaften in Unternehmen... 5 3.2. Persönliche Mitgliedschaften...

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2013 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung 2013 Die Mitgliederversammlung fand im Rahmen der GTUG Frühjahrstagung am 15. Mai 2013 in der Robotation Academy, Messegelände / Pavillon 36, 30521 Hannover

Mehr

Satzung der German NonStop User Group e.v.

Satzung der German NonStop User Group e.v. Satzung der German NonStop User Group e.v. 1 - Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein wurde im Juli 2003 unter dem Namen "GTUG German Tandem Users Group e.v." gegründet und im Vereinsregister München

Mehr

I T - S y m p o s i u m 2 0 1 3 Steigenberger Hotel Bad Homburg und GS Hewlett-Packard Bad Homburg (Workshops)

I T - S y m p o s i u m 2 0 1 3 Steigenberger Hotel Bad Homburg und GS Hewlett-Packard Bad Homburg (Workshops) I T - S y m p o s i u m 2 0 1 3 Steigenberger Hotel Bad Homburg und GS Hewlett-Packard Bad Homburg (Workshops) vent Sponsor: Sponsoren und Aussteller: http://www.connect-community.de/vents/symposium2013/program.pdf

Mehr

Finanzbericht Haushaltsjahr 2012

Finanzbericht Haushaltsjahr 2012 Finanzbericht Haushaltsjahr 2012 65. Plenarversammlung des Fakultätentags Informatik 22. November 2013 Hans Decker Einnahme- Ausgabenrechnung 2012 Kontostand Ende 2011 145.244,78 Mitgliedsbeitrag 2012

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg University of Lüneburg Working Paper Series in Economics No. 114a Januar 2009 www.leuphana.de/vwl/papers

Mehr

Connect Your Independent HP Business Technology Community

Connect Your Independent HP Business Technology Community Connect Your Independent HP Business Technology Community Dr. Heinz-Hermann Adam Connect Deutschland 1. Vorsitzender Connect Wordwide Secretary-Treasurer adam@connect-community.de Oliver Bach Community

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v.

JAHRESABSCHLUSS. Peter Gemeinhardt Steuerberater. Schulstr. 9. 95444 Bayreuth. zum 31. Dezember 2014. AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Peter Gemeinhardt Steuerberater Schulstr. 9 95444 Bayreuth JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2014 AVALON Notruf- und Beratungsstelle e.v. Casselmannstr. 15 95444 Bayreuth Finanzamt: Bayreuth Steuer-Nr:

Mehr

Verien zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.v. Bilanz. Gewinn- und Verlustrechnung

Verien zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.v. Bilanz. Gewinn- und Verlustrechnung Verien zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg - San Rafael del Sur e.v. Müllenhoffstr. 17 in 10967 Berlin Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung zum 31.12.2013 Finanzamt Körperschaften I Steuernummer:

Mehr

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015 Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter Bad Dürkheim 27.04.2015, 09.00 17.00 Uhr 28.04.2015, 09.00 17.00 Uhr Wege aus der Pension Stuttgart 29.04.2015,

Mehr

Connect Your Independent HP Business Technology Community

Connect Your Independent HP Business Technology Community Connect Your Independent HP Business Technology Community Dr. Clemens Wermelskirchen Vorstandsmitglied Connect Deutschland Agenda Vorstellung Was ist Connect? Special Interest Groups IT-Symposium 2009

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung Jahreshauptversammlung HANSE AEROSPACE e.v. 29. April 2015 29. April 2015 1 Agenda Allgemeines Prüfungsschwerpunkte Ertragslage Vermögens- und Finanzlage Sonstiges Schlussbemerkung 29. April 2015 2 Allgemeines

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

Sicherheitsprüfung für HP NonStop Systeme Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit optimieren! Summary Lessons learned einer Sicherheitsprüfung im vergangenen Jahr kombiniert mit einigen neuen Ideen,

Mehr

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066

Jahresabschluss. 31. Dezember 2012. in EUR. 7P Infolytics AG. Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 Jahresabschluss Deckblatt 31. Dezember 2012 in EUR 7P Infolytics AG Bonner Straße 484-486 50968 Köln Köln-Süd 219 5820 0066 13.05.2013 1-8 Bilanz AKTIVA Bereich EUR A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Aktuelle Marktentwicklungen in München und im Umland

Aktuelle Marktentwicklungen in München und im Umland Aktuelle Marktentwicklungen in München und im Umland Thorsten Sondermann, COMFORT München Seite 1 von 21 Inhalt I. COMFORT / Die Gruppe......... 3 II. Ausgewählte Rahmenbedingungen....... 4 III. Eckdaten

Mehr

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2010 (alphabetisch)

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2010 (alphabetisch) Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2010 (alphabetisch) Unternehmen Anteil konzerninterner Umsatz am Gesamtumsatz > 66% Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2010

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland 4. Jahrgang 2016 Ausgabe 4 Seite 4 Hofheim am Taunus, 23. Dezember 2016 0019 Inhalt Gesetz zur Eingliederung örtlicher Geistiger Räte in die Baha i -Gemeinde

Mehr

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Inhalt 1 Firmenanlage... 2 2 Einnahmen/Ausgaben in den Stapel buchen... 2 3 Belegnummernanlage... 3 4 Buchungsvorlagen... 3 5 Anfangsbestände erfassen... 3

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh. Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg. zum 31. Dezember 2011

JAHRESABSCHLUSS. CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh. Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg. zum 31. Dezember 2011 CHRIST&CO Steuerberatungsgesellschaft mbh Offenbacher Str. 104 63263 Neu-Isenburg JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2011 MiEG Mittelhessische Energiegenossenschaft eg Hauptstraße 192 61209 Echzell Finanzamt:

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung aller IT-Incident Management Probleme? Roland Wagner. Roland.Wagner@datev.

IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung aller IT-Incident Management Probleme? Roland Wagner. Roland.Wagner@datev. IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung aller IT-Incident Management Probleme? Roland Wagner Roland.Wagner@datev.de IT-Incident Management durch externe Dienstleistung - Die Lösung

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v.

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. EINLADUNG 11. Syndikusanwaltstag 4. und 5. November 2004 Berlin Neues Haus Neues Format Grand Hotel Esplanade Berlin, Lützowufer 15,

Mehr

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS)

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) 28. 29. Oktober 1949 in Duisburg Gründungsversammlung der ADS (bis 1958) Sportrat Kabus, Hannover 24. Juli 1950 in Köln Rabe, Osnabrück

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2013 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 11.663,00

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

Unerlaubte Telefonwerbung ( 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG)

Unerlaubte Telefonwerbung ( 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG) Unerlaubte Telefonwerbung ( 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG) Erfolgreich abgeschlossene Verfahren des Verbraucherzentrale Bundesverbandes ab Ende 2000 Stand: September 2011 Legende UE = Unterlassungserklärung Titel

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v.

Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v. Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v. Rechenschaftsbericht 2011 I. Grundlagen des Vereins Vereinsname: Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v. Gründung: 06.01.2005 Es gilt die Satzung in der Fassung vom 06.01.2005

Mehr

HANDELSBILANZ. zum 31. Dezember 2012. der Firma. ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19. 18146 Rostock

HANDELSBILANZ. zum 31. Dezember 2012. der Firma. ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19. 18146 Rostock HANDELSBILANZ zum 31. Dezember 2012 der Firma ServerPlusPlus Limited Lorenzstraße 19 18146 Rostock Finanzamt: Ribnitz-Damgarten Steuer-Nr.: 081 146 00505 Handelsbilanz zum 31. Dezember 2012 AKTIVA A. Anlagevermögen

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

S T E U E R B E R A T E R

S T E U E R B E R A T E R JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2010 BVBC Stiftung zur Förderung von Rechnungswesen und Controlling treuhänd. gemeinnützige u. mildtätige Stiftung Am Propsthof 15-17 53121 Bonn S T E U E R B E R A T E

Mehr

Eine Welt Netz NRW e.v., Achtermannstraße 10, 48143 Münster

Eine Welt Netz NRW e.v., Achtermannstraße 10, 48143 Münster Vorläufige Bilanz zum 31. Dezember 2014 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2. Software, Lizenzen und ähnliche Rechte und Werte 2,00 II. Sachanlagen 3. Betriebs- und Geschäftsausstattung

Mehr

Einnahmen-Überschussrechnung. Bettina Müller Cocktailbar Freibachstr Heilbronn

Einnahmen-Überschussrechnung. Bettina Müller Cocktailbar Freibachstr Heilbronn Einnahmen-Überschussrechnung Bettina Müller Cocktailbar Freibachstr. 55 74076 Heilbronn Finanzamt: Finanzamt Heilbronn Steuer-Nr.: 65 318 24719 Einnahmen-Überschussrechnung in EUR A. Betriebseinnahmen

Mehr

Jahreshauptversammlung 2012 Open Text Web Solutions Usergroup e.v. 24. September 2012, Düsseldorf

Jahreshauptversammlung 2012 Open Text Web Solutions Usergroup e.v. 24. September 2012, Düsseldorf Jahreshauptversammlung 2012 Open Text Web Solutions Usergroup e.v. 24. September 2012, Düsseldorf Agenda Top 1: Top 2: Begrüßung und Formalia Bericht des Vorstandes Top 3: Jahresbericht 2011 Top 4: Finanzbericht

Mehr

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2013 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany

Country fact sheet. Noise in Europe overview of policy-related data. Germany Country fact sheet Noise in Europe 2015 overview of policy-related data Germany April 2016 The Environmental Noise Directive (END) requires EU Member States to assess exposure to noise from key transport

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2006. der Firma. FöVerein Bewegungsstiftung Artilleriestr. 6. 27283 Verden

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2006. der Firma. FöVerein Bewegungsstiftung Artilleriestr. 6. 27283 Verden JAHRESABSCHLUSS der Firma FöVerein Bewegungsstiftung Artilleriestr. 6 27283 Verden Finanzamt: Verden (Aller) Steuer-Nr.: 48 210 06951 Bilanz Aktiva in A. Anlagevermögen Anlagen aus Vereinsvermögen Sachanlagen

Mehr

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner Aachen, Stadt 260.454 445 445 Ahlen, Stadt 53.090 425 425 Alen, Stadt 66.277 360 360 Arnsberg, Stadt 73.732 459 459 Aschaffenburg 68.808 385 385 Augsburg, Stadt 266.647 435 435 Bad Homburg v.d. Höhe, Stadt

Mehr

15. IT-Fachtagung. Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV. 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln

15. IT-Fachtagung. Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV. 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 15. IT-Fachtagung Betriebswirtschaft und Informationstechnologie des GDV 20./21. März 2012 im Dorint Hotel am Heumarkt Köln 15. IT-Fachtagung Betriebswirtschaft

Mehr

WIRTSCHAFTSPLAN 2013

WIRTSCHAFTSPLAN 2013 Gemeinde Rodeberg Eigenbetrieb für Abwasser WIRTSCHAFTSPLAN 2013 als Anlage zum Haushaltsplan der Gemeinde Rodeberg - 2 - Inhaltsverzeichnis Seite 1. Erfolgsplan 3 2. Erläuterungen zum Erfolgsplan Entgelt

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Wirtschaftsplan. Finanzplan

Wirtschaftsplan. Finanzplan Wirtschaftsplan Finanzplan 2015 Kommunale Datenverarbeitungsgesellschaft mbh Wittenberg KDG Wittenberg Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. WIRTSCHAFTSPLAN 2015... 3 1.1 ERFOLGSPLAN 2015... 3 1.2 VERMÖGENSPLAN

Mehr

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH Personalarbeit und -Software à la Carte TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011 Petra Pilz, Business Operations 0 Erfolgsrezepte für Ihr Unternehmen IT- und Personaldienstleistungen von TDS

Mehr

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG

GEWINNERMITTLUNG. nach 4 Abs. 3 EStG Reinhard Freye Steuerberater von-miquel-str. 1 49134 Wallenhorst GEWINNERMITTLUNG nach 4 Abs. 3 EStG vom 01.01.2014 bis 31.12.2014 IndienHilfe St. Bernhardsweg 4 49134 Wallenhorst Finanzamt: Osnabrück-Land

Mehr

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2011

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2011 TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2011 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011 2010 2011 2010 2011 2010 1 T-Systems, Frankfurt

Mehr

Κατάλογος Γερμανών Εισαγωγέων φωτιστικών γραφείου / καταστημάτων

Κατάλογος Γερμανών Εισαγωγέων φωτιστικών γραφείου / καταστημάτων Κατάλογος Γερμανών Εισαγωγέων φωτιστικών γραφείου / καταστημάτων 1 Επωνυμία Agentur '78 Werbung und Vertrieb GmbH Διεύθυνση Habichthorst 44-46 Πόλη Hamburg Ταχ.Κώδικας 22459 Τηλέφωνο 40 571470-0 40 552

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check deutscher Unistädte: Wohnen in der WG bis zu 32 Prozent günstiger

Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check deutscher Unistädte: Wohnen in der WG bis zu 32 Prozent günstiger Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check deutscher Unistädte: Wohnen in der WG bis zu 32 Prozent günstiger Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni- Städten So viel

Mehr

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf

Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Hosted Exchange Seminar am 16. Februar 2006 in Düsseldorf Ulrich Baumann Business Development Manager Hosting Hosting Team - Communications Sector Microsoft Deutschland GmbH Begrüßung Vorstellung Hosting

Mehr

Finanzbericht und Jahresabschluss 2008

Finanzbericht und Jahresabschluss 2008 Finanzbericht und Jahresabschluss 2008 Vorgelegt auf der ordentlichen Mitgliederversammlung 2009 in Erfurt Verantwortlich für die Buch- und Kontenführung im Berichtsjahr Inhaltsverzeichnis: I. Geschäftsjahr

Mehr

Duales Studium und Ausbildung

Duales Studium und Ausbildung Duales Studium und Ausbildung bei HP Duales Studium und Ausbildung www.hp.com/de/ausbildung Agenda - HP Das Unternehmen - Ausbildungs- und Studiengänge bei HP - Wie funktioniert ein Studium bei HP? - Praxiseinsätze

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder

Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder Rechte, Pflichten, Haftungsrisiken Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung Coaching für Aufsichts- und Beiratsmitglieder. Coaching für Aufsichts-

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015 Inhalt Gesamtübersicht 215 Wachstum der Mitgliederzahl 199-215 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 215 2 Altersgliederung 215 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/215 5 Zu- und

Mehr

Education Services HP Deutschland

Education Services HP Deutschland Education Services HP Deutschland Technical Update Base 21.+ 22.Oktober 2004 Sybille Saile - Business Developer Karl Bruns - Trainer 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained

Mehr

Bernd Falk (Hrsg.) Gewerbe-Immobilien. " ~" verlag moderne industrie

Bernd Falk (Hrsg.) Gewerbe-Immobilien.  ~ verlag moderne industrie Bernd Falk (Hrsg.) Gewerbe-Immobilien " ~" verlag moderne industrie Inhalt Vorwort 9 I. Institutionelle Betrachtung 11 Gewerbe-Großimmobilien des Handels Inhaber des Institut für Gewerbezentren, Bad Urach

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung

Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung Schnelleinstieg in die DATEV-Buchführung von Elmar Goldstein 10., überarbeitete Auflage Haufe Gruppe Freiburg München Einstieg in die DATEV-Buchhaltung 8 / Buchungsliste Kasse 1 Kontenrahmen, Kontenplan

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2012 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 7.824,00

Mehr

Energiegenossenschaft Solmser Land eg

Energiegenossenschaft Solmser Land eg Vorstand Heinz Bergfeld Carsten Vollmers Energiegenossenschaft Solmser Land eg Solms, Braunfelser Str. Bericht des Vorstands über den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis: 1. Bericht

Mehr

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2012

TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2012 TOP 25 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland 2012 Unternehmen 2012 2011 2012 2011 2012 2011 1 T-Systems, Frankfurt am Main *) 1) 1.442,0 1.394,0 4.850 4.730 2.060,0 1.991,0 2

Mehr

Betriebliche Sozialberatung

Betriebliche Sozialberatung Betriebliche Sozialberatung Zur Stärkung der individuellen Lösungskompetenz bei psychosozialen Themen wird den Beschäftigten im Bertelsmann-Konzern deutschlandweit, teilweise in Kooperation mit externen

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Präsident: Wolf Matthias Mang Vorstandsvorsitzender Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen e. V. (Arno Arnold GmbH)

Präsident: Wolf Matthias Mang Vorstandsvorsitzender Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen e. V. (Arno Arnold GmbH) Präsident: Wolf Matthias Mang Vorstandsvorsitzender Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen e. V. (Arno Arnold GmbH) Vizepräsidenten: Désirée Derin-Holzapfel Vorstandsmitglied Verband der Textil- und

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. der Firma. Kreissportbund Osterode am Harz e.v. Bahnhofstr. 27. 37520 Osterode am Harz

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. der Firma. Kreissportbund Osterode am Harz e.v. Bahnhofstr. 27. 37520 Osterode am Harz JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 der Firma Kreissportbund Osterode am Harz e.v. Bahnhofstr. 27 37520 Osterode am Harz Finanzamt: Herzberg am Harz Steuer-Nr.: 29 211 30666 BILANZ zum 31. Dezember 2012

Mehr

Vorläufige Bilanz Aktiva in EUR 2011

Vorläufige Bilanz Aktiva in EUR 2011 BöV LV Hessen Vorläufige Bilanz Aktiva in EUR A. Anlagevermögen II. Sachanlagen 3. andere Anlagen. Betriebs- und Geschäftsausstattung 5.281,07 00440 Betriebs- und Geschäftsausstattung 3.770,00 00480 Geringwertige

Mehr

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit nach Wohnort und Alter des Kunden CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Surfgeschwindigkeit nach Bundesland Surfgeschwindigkeit in den 30 größten deutschen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bescheinigung. Bilanz zum 31. Dezember 2011. Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011. Anlagenspiegel zum 31.

Inhaltsverzeichnis. Bescheinigung. Bilanz zum 31. Dezember 2011. Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011. Anlagenspiegel zum 31. Inhaltsverzeichnis Bescheinigung Bilanz zum 31. Dezember 2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31. Dezember 2011 Anlagenspiegel zum 31. Dezember 2011 Anlagenspiegel nach Konten zum 31. Dezember 2011 Gewinn-

Mehr

Projektleitung und Servicedienstleistung für Partner

Projektleitung und Servicedienstleistung für Partner Projektleitung und Servicedienstleistung für Partner Unterschiede Produkt- und Projektgeschäft 17.01.2013 Kaba Germany (KSD), Uwe Eisele Kaba 1 Kaba GmbH Deutschland Technischer Leiter Johannes Bühner

Mehr

Kinderhilfe PASSO FUNDO e.v. Bericht und Erläuterungen zum Jahresabschluss 2013 Seite 1

Kinderhilfe PASSO FUNDO e.v. Bericht und Erläuterungen zum Jahresabschluss 2013 Seite 1 Seite 1 1.0 Rechtliche Verhältnisse Der eingetragene Verein (e.v.) ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Essen mit dem Namen eingetragen. Kinderhilfe Passo Fundo e.v. Die Satzung wurde am 17.10.1981

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Mitarbeiterprofil Wolfgang Chelius

Mitarbeiterprofil Wolfgang Chelius Funktion: Persönliche Angaben: Alter: Wohnort: Nationalität: Fremdsprachen: SAP Entwickler / Berater 47 Jahre Mannheim Deutsch Englisch (gut), Französisch (Schulkenntnisse) Ausbildung: 1985 1992 Studium

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

Forum für Technische Führungskräfte der Energie- und Wasserversorgung am 17./18. März 2015 in Lübeck-Travemünde

Forum für Technische Führungskräfte der Energie- und Wasserversorgung am 17./18. März 2015 in Lübeck-Travemünde DVGW-Landesgruppe Nord Normannenweg 34 20537 Hamburg An die Technischen Führungskräfte der Versorgungswirtschaft in Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen Dr. Torsten

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einstieg in die DATEV Buchhaltung 9

Inhaltsverzeichnis. Einstieg in die DATEV Buchhaltung 9 Einstieg in die DATEV Buchhaltung 9 A Buchungsliste Kasse 15 1 Kontenrahmen, Kontenplan und Konto 16 2 Kontierungen auf Sachkonten 18 2.1 Wareneingang und Erlöse 19 % USt, Privatentnahmen und Geldtransit

Mehr

Gesamtwettkampfranking 2008

Gesamtwettkampfranking 2008 fédération allemande du sport universitaire german university sports federation Gesamtwettkampfranking 2008 Zum dritten Mal seit 2006 kam das ausdifferenzierte Wettkampfranking mit insgesamt drei Teil-

Mehr

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Hinweise zur Tabelle/ Informationen Datenstand: 09. Juli 2008 Zu Grunde gelegt wird ein Verbrauch von 4000 kwh pro Jahr (vierköpfige Familie).

Mehr

Fachtagung für hochwertige Bildreproduktion. 23. und 24. September 2004 Fachhochschule Stuttgart Hochschule der Medien

Fachtagung für hochwertige Bildreproduktion. 23. und 24. September 2004 Fachhochschule Stuttgart Hochschule der Medien Fachtagung für hochwertige Bildreproduktion Fachhochschule Stuttgart Hochschule der Medien QuiS - Quality-Image-Sessions Fachtagung an der Hochschule der Medien, Stuttgart Digitale Workflows bieten heute

Mehr