GEMEINDE. Mai 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang. Gildebote. Firmenportrait. Firmenportrait.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEMEINDE. Mai 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang. Gildebote. Firmenportrait. Firmenportrait."

Transkript

1 Mai 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang GEMEINDE Gildebote 2008 Seiten 7 17 Firmenportrait Rugge s Backstuben Seite 30 / 31 Firmenportrait Albert Venneker Seite 36 / 37

2 Hier können Sie jemanden fragen, der sich damit auskennt... Alarmanlagen Elektrotechnik Burholt Alarmanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH Alten- und Krankenpflege Neugebauer Apotheken Christopherus Apotheke, Clarholz kostenfreie Bestellnummer: / Alte Apotheke, Herzebrock kostenfreie Bestellnummer: / Marien-Apotheke, Herzebrock, Uthof Architekten Dipl. Ing. Architektin Brigitte Topmöller Aufsitzmäher Motorland Beelen / Augenoptik Stall Augenoptik Automobile Suzuki Beinert Heitmann + Pollmeyer Ford Kellner Bäderwerkstatt Wenker, Lette / 5322 Bauunternehmung Lüdtke Bau GmbH Schwietert, Andreas B Haus, Franz Brummelte Beerdigungsinstitut A. Strotjohann Bernhard Baxheinrich Beleuchtung Lite Licht GmbH Betriebswirtschaftliche Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski Beratung Dipl.-Kaufm. C. Paul Bildhauerei Grabmale Vielstädte Blumen Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke M. Wittop-Gohres Blumenhaus Hankemeier Bodenbeläge Ditges Brandmeldeanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH Brennholzbearbeitung Motorland Beelen / Coaching für Start Ups Dipl.-Kaufm. C. Paul, Steuerberater Dachgeschossausbauten Zudrop, Herzebrock EDV FK EDV-Beratung MF Computer Service Elektro Holtkamp GmbH Elektro Elektro Deitert Elektro Fastabend Elektro Westphal Elektrotechnik Burholt Elektro Ruthmann Elektro Holtkamp GmbH Elektro Horstkötter Existenzgründungsberatung Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski Fahrräder Fahrrad Kellner Kämpchen Pump Up Schlüsselservice Fenster / Türen Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH Tischlerei GK Design GmbH Tischlerei HG Hunkenschröder Zabel GmbH Fernseh- und SAT-Technik Lakebrink Moonrose-Shop, Sat-Großhandel Fotobedarf Rickel Fotokopie / Farbkopie Rickel Friseursalon Silvia Straube, Herzebrock Christiane Wagner, Herzebrock La Papillote, Herzebrock Schönes Haar, Hammerschmidt, Herzebrock Fußpflege Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock Brandt, Marianne, Clarholz Semineth, Mariele, Herzebrock Düppmann, Marlies, Herzebrock Maria Baum, Herzebrock, mobil Gardinen Raumausstattung Kirschnick Gebäudereinigung Jan Noack, Pixel Geldinstitut Volksbank Herzebrock Volksbank Clarholz-Lette-Beelen eg Geschenke Weinhandlung Inselmann Getränke-Abholmarkt Bücker, Hubert, Pixel Grabgestaltung A. Strotjohann Heizung-Sanitär Elbracht Montage GmbH Gertheinrich Haustechnik Gerwin, Beelen / 1658 Göke-Sanitär Kokemper, Lette / 5566 Ortkras, Beelen / Pöhling GmbH (Mobil 0172 / ) Wenker, Lette / 5322 Hotel Hotel Lönne Hotel Reckord Hundepflege Berheide, Sabine Immobilien Gildemeister Immobilien / Geno Immobilien GmbH / SKW Haus & Grund / Innenausbau Toppmöller Tischlerwerkstätte GmbH Zudrop, Herzebrock Tischlerei GK Design GmbH Tischlerei HG Hunkenschröder Mersmann, Matthias, Herzebrock Insektenschutz AL-EK Hermann Düpmann Kosmetikinstitut Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock Kosmetikstudio Brandt, Marianne, Clarholz Sa Bu Ko Yvonne Müller / 1296 Kreissparkasse Geschäftsstelle Herzebrock Geschäftsstelle Clarholz Küchen Küchenpartner Küchen / Möbel Tischlerei GK Design GmbH Tischlerei HG Hunkenschröder Lotto / Toto Rickel Malerfachbetrieb Ossenbrink, Malerwerkstätte Mediation Margret Mersmann Metallbau Rampelmann & Spliethoff / Mode US-Stegwaren Textil-Stock Berling Motorsägen Tigges, Metallbau Private Finanzplanung AWD - Tobias Wellerdiek / Rasenmäher Motorland Beelen / Rasenmäher/Motorsägen Tigges, Metallbau / Schlosserei Rechtsanwälte Middendorf und Notare Kampmeier und Dr. Tietz Rechtsanwälte Gladisch, Freitag und Dr. Buschmann Kammann und Kohkemper / 8111 Wolff, Clarholz Reisebüro Rickel VIP Reisebüro Restaurant / Gaststätten Altes Gasthaus Rugge Athen Landhaus Heitmann Gaststätte Lönne Gildestuben Reckord Restaurant Haus Richter Rohrreinigung Scheller, Fax Rolladen, Motoren Hermann Düpmann Schlosserei/Metallbau Tigges Schlüsseldienst Pump Up, Herzebrock Schreibwaren / Bürobedarf Rickel Sicherheitstechnik mechan. Tischlerei HG Hunkenschröder Solaranlagen Gertheinrich Haustechnik Elektro Ruthmann Steuerberater Dreismann & Kollegen GbR Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski Steuerberatung Dipl.-Kaufm. C. Paul Vogel Steuerberatungssozietät Tabakwaren Rickel Telekommunikation Elektrotechnik Burholt Elektro Holtkamp GmbH Tiefbau Schnittker GmbH Tierarzt Dr. Sake / Dr. Vogt - Gemeinschaftspraxis Trauerfloristik Blumenhaus Hankemeier Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke M. Wittop-Gohres Treppenbau Tischlerei HG Hunkenschröder Trockenbau Zudrop, Herzebrock Uhren / Schmuck Stall Uhren / Schmuck Versicherungen Provinzial Geschäftsstelle Cornelia Funke LVM Versicherungsbüro Rugge LVM Versicherungsbüro Breische Hamburg Mannheimer Versicherung AG Günter Schier Wäscherei-Heißmangel Reick Rose Weine Weinhandlung Inselmann Wintergärten Zabel GmbH Wurstwaren Heinermann GmbH Zimmereibetrieb Norbert Steppeler

3 Veranstaltungskalender Mai 2008 Donnerstag, 14:30 Uhr Gartenfreunde Herzebrock: Maifest 1. Mai (von-zumbusch-schulzentrum) Freitag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl. 2. Mai 12:00 Uhr Beratung zur ehrenamtlichen Betreuung und Vorsorgevollmacht (Seniorenbüro im Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) 22:00 Uhr Jugendhäuser Klein Bonum und Pentagon: 24:00 Uhr Fußball bis Mitternacht für Jugendliche ab 16 (Sporthalle Jahnstraße) Dienstag, 08:15 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina: 6. Mai Gemeinschaftsmesse (Pfarrkirche St. Christina; anschließend Frühstück im Pfarrzentrum) 15:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius: Basteln zum Muttertag (Konventshaus) 16:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina: Maiandacht mit Kindern und Eltern (Pfarrkirche St. Christina; anschließend Eisessen) Donnerstag, 19:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaften St. Christina und 8. Mai St. Laurentius: Maiandacht in der Kapelle in Möhler 19:30 Uhr Landfrauenverband Herzebrock: Maigang Mailieder singen mit Josef Wöstmann Montag, 18:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Innenhof des 12. Mai Klostergartens Herzebrock Dienstag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl. 13. Mai 12:00 Uhr Demenzberatung (Seniorenbüro Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) 14:00 Uhr Beratung zur Patientenverfügung/Hospiz 16:00 Uhr (Seniorenbüro im Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) 19:30 Uhr Gruppenstunde des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe im ev. Gemeindehaus in Herzebrock Info-Gruppe jeden Freitag 19:30 Uhr im ev. Gemeindehaus, Telefon 6633 Mittwoch, 19:30 Uhr Caritas Herzebrock, Diakonie Gütersloh, Pflege- 14. Mai wohnheim St. Josef: Offener Treff für Angehö rige von Demenzkranken Patientenverfügung und Vorsorge-Vollmacht; Referent Herr Leidenroth, Hospiz Gütersloh (Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) Donnerstag, 19:30 Uhr Shanty-Chor Blaue Jungs Clarholz: Labskaus- 15. Mai Essen (Clubheim, Heitkamp 36) Sonntag, 11:00 Uhr Kunstverein Gruppe 13 Ausstellungseröffnung 25. Mai Frieden ; Ölmalerei von Serpil Neuhaus (Haus Samson; bis ) Dienstag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl. 27. Mai 12:00 Uhr Demenzberatung (Seniorenbüro Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) 14:00 Uhr Pflegemittelhilfsberatung (Seniorenbüro 16:00 Uhr Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) 19:30 Uhr Gruppenstunde des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe im ev. Gemeindehaus in Herzebrock Info-Gruppe jeden Freitag 19:30 Uhr im ev. Gemeindehaus, Telefon 6633 Mittwoch, 19:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius: 28. Mai Salatbuffetzubereitung (Konventshaus) Freitag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl. 30. Mai 12:00 Uhr Beratung zur ehrenamtlichen Betreuung und Vorsorgevollmacht (Seniorenbüro Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) Samstag, 31. Mai bis Montag, 2. Juni Heimat- und Schützenfest in Herzebrock Samstag, 13:30 Uhr Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz: 31. Mai Kurs Lebensrettende Sofortmaßnahmen Malteser-Haus, Groppeler Straße 24) jeden 1. Freitag im Monat Kath. Frauengemeinschaft St. Christina Ewige Anbetung (Pfarrkirche St. Christina) Das Deutsche Rote Kreuz Herzebrock-Clarholz ist jeden Mittwoch (außer an Feiertagen) von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr im DRK-Heim, Raabestr. 10, in Herzebrock zu erreichen. Tel Der Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz bietet wöchentlich Sprechzeiten an und zwar montags von 19:30 20:30 Uhr im Malteser- Haus, Groppeler Str. 24, Telefon 05245/ :00 Uhr Stammtisch des PSV Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz im Vereinslokal Heitmann Zum Emstal in Harsewinkel Freitag, 10:00 Uhr Seniorenbüro der Gemeinde Herzebrock-Cl. 16. Mai 12:00 Uhr Allgemeine Pflegeberatung (Seniorenbüro Pflege- Wohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) Samstag, Pastoralverbund St. Christina und 17. Mai bis St. Laurentius: Pfarrfamilienfest Herzebrock Sonntag, 18. Mai Samstag 19:00 Uhr Ökumenischer Arbeitskreis Kirchenmusik: 17. Mai Die Suite im Spiegel der Jahrhunderte eine musikalische Zeitreise mit dem Trio del Sol (Ev. Kreuzkirche Herzebrock) Sonntag, Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius: 18. Mai Gemeindewallfahrt nach Stromberg Mittwoch, 15:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius: 21. Mai Maiandacht der Krabbelgruppen (Jugendheim) Donnerstag, 07:30 Uhr Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius: 22. Mai Fronleichnamsprozession Samstag, 18:00 Uhr Sozialverband Deutschland Ortsgruppe Herzebr. 24. Mai Grillfest (Gaststätte Oller Hof) Neues Gesicht im Redaktionsteam der M+G Æ (hc maw) Sybille Heibel, gebürtige Rheinländerin, lebt seit fast neun Jahren mit ihrer Familie in Clarholz und fühlt sich hier sehr wohl. Die Diplom-Kauffrau und Dozentin ist ab sofort neue Mitarbeiterin im Redaktionsteam der M+G. Sie ist Mutter von zwei Söhnen. In ihrer Freizeit treibt sie gerne Sport und liest viel. Da Sybille Heibel zeitlich flexibel ist, hat M+G in ihr eine Mitarbeiterin gefunden, die auch Vormittagstermine wahrnehmen kann. Eine Kontaktaufnahme ist möglich unter 05245/ M+G freut sich auf die Zusammenarbeit mit Sybille Heibel. Œ M+G 1

4 2 M+G

5 Gesichter unserer Gemeinde Heute: Wilhelm Towara Senioren-Internet-Café Æ (hc söb) Wilhelm Towara (47 Jahre), Fachbereichsleiter für Schule, Sport, Kultur, Familie, Soziales und Ordnung M+G: Sie sind also seit dem 1. Januar der neue Fachbereichsleiter für Schule, Sport, Kultur, Familie, Soziales und Ordnung in der Gemeindeverwaltung? Towara: Ja, das stimmt. Zuvor war ich der Vertreter von Herrn Jünke, nun bin ich sein Nachfolger. M+G: Wie sind Sie überhaupt zu diesem Beruf gekommen? Towara: Angefangen hat alles damit, dass ich meine Ausbildung im öffentlichen Dienst in Rheda-Wiedenbrück absolviert habe bin ich dann nach Herzebrock-Clarholz gekommen und war seitdem in verschiedenen Abteilungen tätig. Als nächsten Punkt meiner Laufbahn studierte ich in der Zeit von an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Bielefeld. Nach meinem Abschluss war ich von im Ordnungsamt Herzebrock-Clarholz beschäftigt und übte schon dort eine leitende Position aus. In den letzten Jahren war mir die Leitung des Bürgerservices zugeschrieben. M+G: Dann haben Sie ja viele neue Kollegen. War ein neues Büro eine schwere Umstellung für Sie? Towara: Seit dem 1. Januar bin ich der Vorgesetzte von 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das ist eine neue Herausforderung, aber auch sehr schön. Denn besonders gut gefällt mir die Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen. Ich versuche ohnehin mit allen Menschen gut auszukommen und habe auch ein gutes Friedhof Herzebrock Grabsteine werden auf Standfestigkeit geprüft Verhältnis mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus, aber auch mit den Außenstellen, z. B. Bauhof. Deswegen ist mir die Umstellung nicht so schwer gefallen. M+G: Was ist Ihre Aufgabe als Fachbereichsleiter für Schule, Sport, Kultur, Familie, Soziales und Ordnung oder als was sehen Sie sich? Towara: Also, ich sehe mich als Bindeglied zwischen den Bediensteten meines Fachbereiches, zu denen nicht nur Angestellte und Beamte aus dem Rathaus zählen, sondern zum Beispiel auch die Sekretärinnen an unseren Schulen oder auch die Jugendarbeiter in unseren beiden Jugendhäusern, dem Bürgermeister und dem Gemeinderat, also der Kommunalpolitik. Ich versuche die Wünsche, Planungen und Beschlüsse der Kommunalpolitik meinen Kolleginnen und Kollegen nahe zu bringen und sie zu lenken und zu motivieren. M+G: Was gefällt Ihnen besonders gut an diesem Beruf? Towara: Besonders gut gefällt mir die Zusammenarbeit mit den Kollegen und Mitmenschen, aber auch die Vielseitigkeit der Aufgaben meines Berufes, insbesondere in diesem personalmäßig größten Fachbereich unserer Gemeindeverwaltung. Diese leitende Position war nicht einfach zu besetzen, aber nach dem Auswahlverfahren und den Vorstellungsgesprächen wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass ich der Nachfolger sein soll. Das ist ein sehr schönes Gefühl für mich. M+G: Um zu Ihren Hobbies zu kommen, möchte ich gerne von Ihnen wissen, was Sie gerne in Ihrer Freizeit machen. Towara: Ich gehe sehr gerne Jagen, Angeln und Fahrrad fahren. M+G: Haben Sie auch ein Buch, was Sie besonders gerne lesen? Towara: Oh ja, seit meiner Kindheit lese ich gerne Daniel Defoe`s Robinson Crusoe aber auch verschiedene Sachbücher hauptsächlich zur Natur. M+G: Leben Sie nach einem bestimmten Motto oder Leitspruch? Towara: Vergeude keinen Tag, denn du weißt nicht, wie viele dir bestimmt sind. M+G: Dann wünsche ich Ihnen viel Spaß in Ihrem neuen Aufgabenfeld! Œ Æ (hc KE) Wie in jedem Jahr überprüft die Friedhofsverwaltung der Gemeinde ab Ende Mai auf dem Herzebrocker Friedhof wieder die Standfestigkeit der Grabsteine. Durch Frosteinwirkung können diese locker geworden sein, ohne dass das sofort erkennbar ist. Im Vorfeld dieser Überprüfung sollten deshalb die Grabnutzungsberechtigten, also die Angehörigen eines Bestatteten, die dessen Ruhestätte unterhalten und pflegen, die Kontrolle selbst vornehmen. Unterbleibt diese Prüfung, droht unter Umständen der Abbau des Grabdenkmals. Œ Æ (hc) Das Senioren-Internet-Café des Senioren-Beirates und der Caritas sucht Verstärkung. Seit sieben Jahren sind die Herzebrock-Clarholzer Seniorinnen und Senioren bereits Teil des weltweiten Netzes. In den Räumen des Pfarrheimes St. Christina hat sich das Café zwischenzeitlich fest etabliert. Drei moderne Computer- Plätze stehen allen Interessenten offen, wobei bei den Neueinsteigern die Nachfrage stärker sein könnte. Unter fachkundiger Anleitung im Kreise Gleichaltriger bieten die Organisatoren Schritt für Schritt den Einstieg in das Internet an. Die Scheu, sich einfach unvoreingenommen an dieses Medium heranzuwagen, ist nach wie vor recht groß. Dabei findet man hier insbesondere einen persönlichen Rahmen, der weder hohe Ziele steckt, noch irgendein Basiswissen voraussetzt. Angst, sich lächerlich zu machen, braucht niemand zu haben. Da vollkommen unverbindlich der sachgemäße Umgang geübt wird, so Blaulicht Alfons Schlautmann vom Senioren- Beirat. Der praktische Nutzen im Internet, besonders im hohen Alter, ist nicht zu unterschätzen und viele Vorteile liegen auf der Hand. Gerade, wenn bei älteren Menschen die Mobilität nachlässt, sind Einkäufe, Bankgeschäfte, -Kontakte und vieles mehr online möglich. Zu Beginn der Sommerzeit können beispielsweise Fahrtrouten zum Urlaubsziel herausgesucht oder Unterkünfte und Flüge via Internet gebucht werden. Bei Fragen und Problemen steht Heinz Buchholz nicht nur den Stammgästen, sondern allen Interessierten hilfreich zur Seite. Montags bis donnerstags ist das Internet-Café im Pfarrheim St. Christina von 9.30 bis 12 Uhr geöffnet. Je angefangener Stunde wird ein Kostenbeitrag von Euro 1, erhoben. Nähere Informationen zu den Öffnungszeiten unter Tel.: oder im Senioren-Büro montags von 14 bis 16 Uhr, Tel Œ Æ (hc) In dieser Serie, die ab jetzt regelmäßig an dieser Stelle erscheint, gibt die Polizei unserer Gemeinde in kurzer und verständlicher Form Tipps und Hinweise rund um Sicherheit auf der Straße, in den eigenen vier Wänden und in vielen anderen Bereichen. Hier werden ganz konkrete Ratschläge aus Sicht der Polizei gegeben, die aktuell an Regeln und richtiges Verhalten erinnern, vor Gefahren warnen oder es werden auch einmal die Hilfsangebote der örtlichen Polizeidienststelle erläutert. Unsere Leser dürfen gern mit Vorschlägen an die Polizeibeamten herantreten, wenn sie meinen, dass ein bestimmtes Thema einmal erörtert werden sollte. In der ersten Folge dreht sich das Blaulicht um das Thema Erster Mai : Der erste Mai steht vor der Tür, Grund genug, noch einmal auf Dinge rund um das Fahrrad hinzuweisen. Neben der verkehrssicheren Ausstattung wie Klingel, zwei funktionierenden Bremsen, einer funktionierenden Lichtanlage, sowie Reflektoren an beiden Laufrädern sollte man (eigentlich immer) aber besonders am 1. Mai auf folgendes achten: Ist man als angetrunkener Radfahrer an einem Unfall beteiligt, so reichen 0,3 Promille für eine Blutprobe aus. Bei erheblich höheren Werten (egal ob mit oder ohne Unfall) kann der Führerschein in Gefahr sein. Aufgrund der Masse der Radfahrer ist an diesem Feiertag das Unfallrisiko stark erhöht. Auch alkoholbedingte Stürze ohne die Beteiligung anderer kann böse Folgen haben (Versicherungen, die bei Alkoholunfällen unter Umständen nicht zahlen, Geldstrafen etc.). Auf Straßen bitte nur hintereinander fahren und immer in Fahrtrichtung, die Gehwege sind tabu. Da, wo vorhanden, Radwege benutzen. Bitte immer einen Fahrradhelm tragen (altersunabhängig). Bernd Schäfer Œ M+G 3

6 Werterhalt in seiner schönsten Form. Wir machen die Fassade zur Visitenkarte Ihres Hauses. Und schützen gleichzeitig die Substanz Ihres Gebäudes. Mit den intelligenten Fassadensystemen von Brillux. Für Farbgestaltung auf höchstem Niveau und dauerhaften Schutz von Neu- und Altbauten. Entscheiden auch Sie sich für Werterhalt in seiner wohl schönsten Form. MALERWERKSTÄTTE Gütersloher Str. 50 Herzebrock Telefon / Bilanz des Gewerbevereins und neue Projekte Æ (hc woe) Am 10. April fand sich im Herzebrocker Kolpinghaus die jährliche Generalversammlung des Gewerbevereins Herzebrock-Clarholz ein, um die Arbeit des Geschäftsjahres 2007 zu erörtern und einen Ausblick auf die bevorstehenden Aktionen zu liefern. Dabei stellte Vorsitzender Ralf Rickel fest, dass die 241 Mitglieder des Gewerbevereins zum reibungslosen Gelingen der vielen Veranstaltungen in beiden Ortsteilen beigetragen haben und durch ihren ehrenamtlichen Einsatz einen wichtigen Teil des Gemeindelebens mitgestalten. Norbert Pollmeyer fasste die Arbeit der Clarholzer Aktionsgemeinschaft Herbstwoche zusammen, deren Jahreshöhepunkte die Aufstellung des Maibaums, zusammen mit den Vereinen, die Herbstwoche mit dem Erntedankumzug und dem Trödelmarkt war. Gerade waren die Kiepenkerle mit dem Milchkannenböllern in zwei Fernsehsendungen präsent gewesen und bescherten der Gruppe größere Öffentliche Aufmerksamkeit. Aktuelle Termine sind die Freigabe der Lindenstraße, zeitgleich mit der diesjährigen Maibaumaufstellung, am sowie die Freigabe der Holzhofstraße am 10. Mai, die mit dem Clarholzer Volkslauf zusammenfällt. Über die bevorstehendende 875-Jahr-Feier und die umfangreichere Herbstwoche wird die Markt und Gemeinde rechtzeitig informieren. Die positive Bilanz des Herzebrocker Weihnachtsmarktes mit zahlreichen Besuchern zog Peter Deitert, der bei 32 Teilnehmern erfreut über den Anstieg auf jetzt 13 Vereine und Gruppen war, jedoch einen Rückgang der Gewerbetreibenden bedauerte; hier wünschte er sich mehr Engagement (Bewerbungen an Birgit Ditges). Darüber hinaus ermunterte Deitert zur finanziellen Unterstützung, die Volksbank-Geschäftstellenleiter Bernd Entrup entgegen nimmt. Heinrich Westpal berichtete über die Wochenmärkte auf dem Paul-Craemer-Platz und über das Cityfest. Die Märkte am Mittwoch sowie am Freitag wurden gut angenommen und lassen für den Gewerbeverein keinerlei Kosten entstehen; eine positive Bilanz. Christinenkirmes und Cityfest, seit 2004 nach große Zustimmung auf einen gemeinsamen Termin gelegt, sind weiterhin Publikumsmagnete, jedoch könnte der Sonntag in Westphals Augen wesentlich attraktiver sein, wenn die Beteiligung der ortsansässigen Gewerbetreibenden wieder größer würde. Bewerbungen an Peter Inselmann. Ulrich Gildemeister stellte die Arbeit der Jugendseite der Markt und Gemeinde vor: aus Anlass der damaligen Probleme am Paul-Craemer-Platz wurde am Runden Tisch in Zusammenarbeit mit den Jugendhäusern eine Plattform für Jugendliche geschaffen, die Gelegenheit geben soll, Aktuelle Themen zu behandeln und persönliche Meinungen zu äußern. Probleme stellen möglicherweise organisatorische Hemmnisse und die bei Jugendlichen unvermeidliche Fluktuation dar. Gildemeister betonte, ein Eingriff in die Arbeit der Jugendlichen bei der Gestaltung der Seite sei auch in Zukunft nicht gewünscht; die Jugendseite soll weiterhin unabhängig entstehen. Nach dem Kassenbericht (Jens Reimann), bei dem eine knappe Kostenüberdeckung festgestellt wurde, der Prüfberichte der Kassenprüfer und der Entlastung des Vorstandes wurde turnusmäßig einer der Kassenprüfer neu gewählt. Als Nachfolger für Arnold Kröger wird Michael Lückenotto zusammen mit Norbert Pollmeyer die Kassenprüfung für 2008 vornehmen. Als nächstes standen Vorüberlegungen zu neu gestalteten Geschenkgutscheinen des Gewerbevereins an: sie sollen direkt bei den Banken der Gemeinde zu erwerben und später einlösbar sein und damit für die Gewerbetreiben das Verfahren erheblich bequemer machen. Auch darüber wird zu gegebener Zeit genauer informiert. Zum Ende der Veranstaltung informierten Michael Haftmann vom Kreis Gütersloh Abt. Straßenverkehr und Dirk Struckmeier von der Kreispolizei über das Projekt Schutzengel. Für die zum 1. Juli anlaufende Aktion zur Unfallvorbeugung bei Fahranfängern werden Sponsoren gesucht. Das Schutzengel-Projekt hat sein Vorbild in Dänemark und zielt darauf ab, mit Informationen im Internet, bei Veranstaltungen, mit Einzelgesprächen sowie Aktionen an Fahrschulen und sogar mit Fahrsicherheitstrainings die Zielgruppe zwischen 17 und 21 Jahren zu erreichen. Die jungen Schutzengel bekommen bei den Veranstaltungen einen Ausweis und die Hoffnung ist, dass sie aufgrund ihres Informations- und Wissensvorsprungs auf andere junge Fahrer einwirken und so die Unfallzahlen senken helfen. Etwa 70 % der PKW- und Motorrad- Unfälle des zurückliegenden Jahres sind von jungen Leuten zwischen 18 und 24 Jahren verursacht worden (140 von 199 Unfällen!). Dabei ist zu bemerken, dass sich inzwischen die Frauen den Männern angenähert haben. Zu Beginn des Projekts in Deutschland machte man nur junge Frauen zu den begleitenden Schutzengeln, um mäßigend auf die meist männlichen Raser einzuwirken; im Kreis Gütersloh wird es aufgrund der Unfallstatistik jetzt auch Angel- Cards für junge Männer geben... Mit der Angel-Card soll es möglich sein, in Geschäften und Einrichtungen, die das Projekt unterstützen, einen Rabatt von 10 % auf Waren und Dienstleistungen zu bekommen. Dazu werden Betriebe gesucht, die bei der Aktion mitmachen wollen. Sie werden kostenlos auf der Internetseite des Schutzengelprojekts genannt und werden wohl auch durch die Rabattaktion stärker besucht und weiterempfohlen. Es lohnt sich also für alle Seiten. Bei Interesse sollten sich die Geschäfte einfach sich beim Organisationsteam melden: Œ Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz Einladung zum Pfarrfest am 17. und 18. Mai 2008 Æ (hc) Die Kirche lebt und feiert mit Dir unter diesem Motto sind Jung und Alt zum Pfarrfest rund um Kirche und Pfarrzentrum St. Christina herzlich eingeladen. Den Auftakt bildet am Samstag, 17. Mai um Uhr der Eröffnungsgottesdienst. Nach der Messe schließt sich das Weinfest am Pfarrzentrum an. Wein und Pizza bieten hier die Möglichkeit, gemütliche Abendstunden in netter Atmosphäre zu verbringen. Am Sonntag, 18. Mai beginnt das Nachmittagsprogramm schon um Uhr mit Spiel und Spaß. Der Kindergarten beginnt sein Programm wie gewohnt um 14:30 Uhr. Eine Fülle von Ständen und Aktionen sorgt für Abwechslung und Unterhaltung. Neu sind in diesem Jahr eine Kletterwand und die Live Band Heart Brock Band. Essen und Trinken runden das Programm als Fest der Begegnung für Jung und Alt ab. Œ 4 M+G

7 Verleihung Dr. Hahn Designpreis 2007 Die Tür Æ (hc) 1. Preis für Eingangsgestaltung mit dem Modell Metris, aus dem Hause des Herzebrocker Türfüllungsherstellers adeco in Zusammenarbeit mit Schweiker Metallbau, Ottmarsheim Mit Spannung hat die Türenbranche auf die Verleihung des Dr. Hahn Designpreises Die Tür 2007 gewartet. Auf der Fachmesse Fensterbau Frontale am 2. April 2008 in Nürnberg war es endlich so weit: Die Fachjury hat den ersten Preis einer Haustür verliehen, die mit dem Modell Metris aus dem Hause des ostwestfälischen Türfüllungsherstellers adeco ausgestattet ist. Aufgabe des Designwettbewerbs war es, eine vorbildliche Gestaltungslösung von handwerklich einwandfreier Qualität in den Bereichen Wohnungsund Verwaltungsbau sowie Industrieund Gewerbebau darzustellen. Ausschlaggebend für die Wahl einer Eingangsgestaltung, in der das Modell Metris im Mittelpunkt steht, war die Geradlinigkeit des Designs. Durch die Betonung der Nuten mit Edelstahlintarsien erhält die Form eine elegante Bedeutung. Edelstahlintarsien schaffen Konturen und lockern die großzügigen Flächen auf. Die pulverbeschichtete Oberfläche ist robust, kratzfest und pflegeleicht. Bei der Metris, ausgeführt als beidseitige Aufsatzfüllung, stellen sich Außen- und Innenansicht plan dar. Verdeckt liegende Bänder des Typs VL von Dr. Hahn runden den gestalterischen Anspruch perfekt ab. Beispielhaft ist die Verbindung von gutem Design und optimaler Funktion durch die Integration des Edelstahl-Griffes in die Türfüllung. Neben dem prämierten Modell Metris hat die adeco Türfüllungstechnik GmbH eine ganze Serie anspruchsvoller Erfolgsmodelle mit filigranen Edelstahlintarsien kreiert. Türfüllungen mit filigranen Intarsien sind nicht nur bestens für Neubauten geeignet, sondern auch ganz hervorragend für Renovierungsobjekte. Gestaltung, Formensprache und Farbkonzept berücksichtigen die im Bestand existierende Bausubstanz spielt doch inzwischen die Modernisierung und Instandsetzung des Gebäudebestandes in Deutschland eine immer größere Rolle. Œ Eine schöne Art Stil zu zeigen. DIE ADECO ALUMINIUM KLASSE adeco Türfüllungstechnik GmbH Carl-Miele-Straße Herzebrock-Clarholz Fon / Fax / Böllerschüsse aus Milchkannen Æ (hc woe) Zu Ostern sendete das WDR Fernsehen zwei Beiträge, in denen eine handvoll Clarholzer die Hauptrolle spielten. Wilhelm Pötter, Heinz Leewe, Karl Düpjohann, Gerhar Kuhlmann und Norbert Pollmeyer zeigen hier, wie mit Milchkannen Böllerschüsse abgefeuert werden. Üblicherweise kommen diese Milchkannen-Mörser nach dem Hochamt am Ostersonntag, kurz nach 11:00 Uhr, zum Einsatz. Sie werden schräg in den Boden gerammt und mit etwas Wasser gefüllt. In das Wasser werden einige Karbidsteine geworfen und der Deckel wird mit dem Hammer festgeklopft. In der Kanne entwickelt sich nach kurzer Zeit Azetylengas, das zusammen mit der Luft ein hochexplosives Gemisch ergibt. In den Boden der Milchkanne ist ein Loch gebohrt und dort wird das Gasgemisch mit einer Lunte gezündet. Mit etwas Übung bringen es die Kannen-Kanoniere auf eine Schussweite von etwa hundert Metern. Der WDR - Kameramann musste dies erschrocken feststellen, als er, eigentlich weit entfernt, den Deckel auf sich zukommen sah; passiert ist dem Fernsehteam natürlich nichts. Insgesamt wurden die Blaukittel von der Clarholzer Erntedankgemeinschaft drei Tage lang vom WDR in Anspruch genommen, wobei das Schießtraining auf einer Wiese am Clarholzer Ortsrand den Abschluss der Dreharbeiten bildete. Zwei Wochen zuvor hatten sie zwei Tage lang im Braunkohletagebau Garzweiler bei Mönchengladbach mit ihren Milchkannen ihre Künste vorgeführt. Gesendet wurden die Beiträge einmal in der Aktuellen Stunde und dann in einer Prominenten-Version des NRW- Duells, das von Bernd Stelter moderiert wird. Vielleicht haben Sie es ja gesehen... Œ M+G 5

8 Osterferien in Frankreich Schüleraustausch in der Partnerstadt Le Chambon-Feugerolles Æ (hc Anne Ellerbrock) Zehn Tage haben 28 Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 17 Jahren aus Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück die französische Partnerstadt Le Chambon-Feugerolles besucht. Neben einem umfangreichen Programm bekamen sie die Möglichkeit in ihren Gastfamilien das tägliche Leben in Frankreich kennen zu lernen. Hierbei stellten die meisten fest, dass Frankreich wenn auch unser Nachbarland in vielerlei Hinsicht anders ist. Nach knapp 13 Stunden Fahrt macht sich beim Ortseingang Le Chambon- Feugerolles plötzlich Aufregung und Nervosität im Bus breit: Guck mal, vielleicht wohne ich dort, das Haus sieht schön aus! Spekulationen nach den ersten Eindrücken werden angestellt und bald darauf kreischen die Mädels durch den Bus, als sie den ersten französischen Austauschpartner erblicken. Nachdem auch der letzte seine Schüchternheit überwunden hat und aus dem Versteck hinter dem Bus hervorkommt, wird die Gruppe vom Bürgermeister und weiteren Organisatoren des Austauschs freundlich begrüßt. Die Schülerinnen und Schüler werden in die Obhut ihrer französischen Gastfamilien übergeben und zurückhaltende erste Kommunikationsversuche mit Händen und Füßen begleiten sie auf dem Heimweg. In den folgenden neun Tagen wird den Jugendlichen ein umfangreiches Programm geboten: Beginnend mit einem Orientierungslauf im Park, über zwar gut gemeinte, aber viel zu ausführliche Trainingseinheiten im für Frankreich typischen Boule-Spiel, bis hin zu Bowling und Shopping-Tour in St. Etienne, kommt bei vielen Aktivitäten eine Menge Spaß auf. Im anschließenden Feedback bekommt auch der Ausflug in die kulturträchtige Stadt Le Puy, sowie auch das anschließende Paintball-Spiel von vielen Teilnehmern gute Noten. Da viele französische Korrespondenten am Programm kaum teilnehmen können, da in Frankreich derzeit keine Schulferien sind, haben so nun die Deutschen die Möglichkeit auch Einblicke in den Schulalltag zu gewinnen. An zwei Vormittagen lernen die meisten die heimische Schule zu schätzen, fernab von Frontal- und vier Tagen Nachmittagsunterricht in der Woche. Das Osterwochenende verbringen alle in ihren Gastfamilien, die sich mit wenigen Ausnahmen ebenfalls viel Mühe für ein tolles Freizeitprogramm geben. So fahren einige nach Lyon, andere verbringen viel Zeit mit anderen Austauschschülern bei Crêpe- Abenden, und ein Junge kommt sogar in den Genuss, dem Schnee zu entfliehen und das Wochenende am Mittelmeer zu verbringen. Spätestens jetzt sind die Jugendlichen trotz Wasser ohne Kohlensäure, ungewohntem und langem Essen und täglichem Baguette zumindest von der Gastfreundschaft der Franzosen überzeugt. Die Schülerinnen und Schüler trotzen Kälte und Schnee, finden jeden Tag neue, spannende Unterschiede zu ihrer eigenen Lebensweise bis hin zu der für ihre Freunde erstaunlichen Beobachtung eines Mädchens, dass selbst der Regen in Frankreich anders sei. Der Aufenthalt endet mit einer rauschenden Abschiedsfete mit allen Austauschteilnehmern sowie einigen Tränen beim Abschiednehmen am Bus. Jetzt freuen sich die meisten, den Franzosen beim Schüleraustausch im April in Herzebrock-Clarholz Deutschland zu zeigen, wo man als Jugendlicher schon mehr Freiheiten hat und auch ohne Bademütze ins Schwimmbad gehen darf. Œ Gruppenfoto beim Orientierungslauf in St. Etienne 6 M+G

9 Heimat- und Schützenfest Grußwort des Vorsitzenden der Schützengilde 31. Mai 2. Juni 2008 Æ Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, verehrte Festgäste, zum diesjährigen Heimat-und Schützenfest möchte ich Sie alle ganz herzlich einladen. Feiern Sie mit uns vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2008 am Waldstadion und erleben Sie einen spannenden Wettkampf um den Königsschuss. Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, Ihr seid aufgerufen mit Eurer aktiven Anwesenheit bei den Umzügen und Veranstaltungen diesem Schützenfest den festlichen Rahmen zu geben. Die Herzebrocker können feiern, auch bei Regenwetter und Wind, das haben sie in den letzten Jahren immer wieder bewiesen. Leider musste im letzten Jahr am Sonntag der große Festumzug und die Musikparade im Waldstadion aufgrund des schlechten Wetters ausfallen. So hoffen wir in diesem Jahr auf schönes Wetter. Auch freuen wir uns wieder sehr, wenn auch in diesem Jahr die Straßen mit Fahnen und Wimpeln festlich grün-weiß geschmückt werden und danken dafür ganz herzlich. Kommen Sie als Zuschauer zu unseren Umzügen und besuchen Sie uns auf dem Festplatz und im Festzelt. Einen großen Dank möchte ich unserem Königspaar Martin und Natalija Tiggemann aussprechen, die mit ihrem Hofstaat die Gilde auf etlichen Veranstaltungen repräsentiert haben. Danke auch den Gönnern und Spendern unseres Vereines sowie den vielen Helfern, ohne die ein reibungsloser Ablauf der Festtage nicht gewährleistet wäre. Nun freuen wir uns auf drei fröhliche und harmonische Festtage in unserer schönen Gemeinde Herzebrock und ich wünsche Ihnen im Namen des gesamten Vorstandes viel Vergnügen. Horst Schnitker Vorsitzender Œ Grußwort des Vorsitzenden Grußwort der Gemeinde Thronbericht 20 Jahre Damenkompanie Einladung an alle Senioren Riesenprogramm der Jungschützen Hohe Auszeichnungen Kompanie Dorf 15 Jahre Thron-Bläser Das Vereinsjahr Historie der Throngesellschaften Trauer um Ehrenoberst Kompanie Bosfeld-Brock Herzebrocker Schützenlied Einige Schießergebnisse M+G 7

10 Grußwort zum Herzebrocker Heimat- u. Schützenfest vom Æ (hc) Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Heimat- und Gartenfreunde, liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder! Herzlich willkommen zum Heimatund Schützenfest in Herzebrock! Mit der Schützengilde, dem Heimatverein und den Gartenfreunden und mit allen Bürgerinnen und Bürgern freuen wir uns auf dieses Fest. Viel Musik bei den Umzügen und auf dem Festplatz, attraktive Fahrgeschäfte sowie spannende Schießwettbewerbe zur Ermittlung des neuen Königs und Jungschützenkönigs werden wieder für drei stimmungsvolle Tage sorgen. Unser Dank gilt dem amtierenden Königspaar Martin und Natalija Tiggemann. Ganz besonders hat uns der Königsschuss im letzten Jahr erfreut, kommt doch der König als Ratsmitglied sozusagen aus unseren eigenen Reihen. Mit ihrem Throngefolge hat das Königspaar bei vielen Terminen die Gildeschützen hervorragend repräsentiert. Wir laden die Herzebrock-Clarholzer Bevölkerung und alle auswärtigen Gäste ein, auch in diesem Jahr bei dem traditionellen Volksfest dabei zu sein und im Kreise von Freunden und Bekannten zünftig zu feiern. Den zahlreichen Helfern der Schützengilde, des Heimatvereins und der Gartenfreunde danken wir für die Vorbereitung des Festes. Wir freuen uns auf eine gute Stimmung, regen Besuch bei hoffentlich gutem Wetter und einen harmonischen Festablauf. Œ Jürgen Lohmann Bürgermeister Anna Schnitker Ortsvorsteherin von Herzebrock Thronbericht von M. Tiggemann Æ (hc) Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, angefangen hat es wie immer, mit einem gezieltem Schuss auf das Objekt der Begierde. Daraus geworden ist ein sehr schönes und erlebnisreiches Jahr als Regentenpaar und Throngesellschaft der Schützengilde Herzebrock! Der Anfangs aus fünf Paaren bestehende Thron, musste leider den Abgang von Norbert Brummelte und Anja Holtmann verkraften, die aus persönlichen Gründen aus unserer Throngesellschaft ausgeschieden sind. Wir haben zusammen an zahlreichen Aktivitäten rund um unserem Schützenverein teilgenommen und diese auch genossen. Der erste offizelle Auftritt war bei den Rhederaner Stadtschützen, gefolgt von den Bauernschützen und dem Heerder Schützenfest. Alles sehr harmonische Feste, mit teilweise sehr frühem Ende. Dazu kamen noch etliche andere Termine, wie zum Beispiel die Pättkesfahrten der einzelnen Kompanien und derer Hauptversammlungen. Der Ausflug der Kompanie Dorf nach Papenburg, eine Fahrt mit den Jugendlichen des Spielmannzuges zum Kino nach Bielefeld, oder das Karnevalsfest der Kompanie Bosfeld-Brock, um nur einige dieser schönen Gelegenheiten zu nennen, an denen wir teilnehmen dürften. Alles in allem kann ich sagen war es ein sehr schönes Jahr, welches sich leider langsam dem Ende zuneigt. Wir möchten uns bei allen bedanken die uns unterstüzt haben und zur Seite gestanden sind, ausdrücklich auch bei Norbert und Anja. Horrido, Eure Majestäten, Martin und Natalija Œ 8 M+G

11 Damenkompanie 20-jähriges Bestehen Æ (hc) Die Damenkompanie der Gilde konnte in 2007 ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Die Damen taten sich selber etwas Gutes keine große Feier, sondern ein Busausflug in die Lüneburger Heide stand an. Ende August war ein passender Termin gefunden und pünktlich in der Früh sollte es losgehen. Wie gesagt sollte! Eine Schützenschwester hatte den Termin im wahrsten Sinne des Wortes verschlafen! Nachdem sie dann doch eingetroffen war und keiner sich das Schmunzeln verkneifen konnte, fuhr der Bus mit einer kleinen Verspätung vom Schützenheim dann ab. Nach zwei Stunden Fahrt wurde eine Frühstückspause auf einem Waldparkplatz mit einem Gläschen Sekt eingelegt. Am Ziel angekommen, standen schon die Kutschen bereit. Bei der Fahrt durch Wald und viel Natur wurde viel gelacht und gesungen (... da hat das rote Pferd ) und die Kutscher versuchten zeitweise vergeblich sich Gehör zu verschaffen. Nach einem Grillimbiss ging es weiter nach Celle. Abends wieder in Herzebrock gut angekommen, waren sich alle Damen einig, dass es ein gelungener Jubiläums-Ausflug war. Natürlich wurden im vergangenen Vereinsjahr auch viele andere Aktivitäten abgehalten. An allen Veranstaltungen der Gilde nahmen die Damen natürlich teil. Beim Heimat- und Schützenfest musste bedauerlicherweise der Umzug am Sonntag aufgrund des schlechten Wetters ausfallen und die am Sonntag noch amtierende Königin Ursula Kirschnick musste auf die Kutschfahrt durch das Dorf verzichten. Das tat allen Schützendamen sehr leid. Die Damenschützenkette errang 2007 Jutta Ewerszumrode. Bei ihr fand auch der Abschluss der traditionellen Pättkesfahrt statt. Der Kegelabend im Landgasthof Heitmann fand zwar statt oder auch wieder nicht! Statt zum Kegeln, entschlossen sich die Schützendamen das gute Wetter zu genießen und draußen im Biergarten in trauter Runde zusammen zu sitzen. Das Weihnachtsessen mit Preisverleihung der Preise aus dem Weihnachtsschießen fand diesmal im Gasthof Kevekordes statt. Übrigens geschossen wurde im Vereinsjahr auch! Rundenwettkämpfe, Vereineschießen und andere Schießwettbewerbe wurden wieder mit großem Erfolg absolviert. Œ M+G 9

12 Einladung an alle Senioren Æ (hc) Es hat sich bei den älteren Schützen herumgesprochen jeden 1. Mittwoch im Monat ist Treff im Schützenheim! Da treffen sich gegen 9:30 Uhr gutgelaunte Senioren zum Frühstücken und mehr. Aus der Damenkompanie haben sich einige Damen zusammengefunden, die regelmäßig für frische Brötchen und guten Kaffee sorgen. Dazu gehören: Gisela Pütz, Helga Strotjohann, Agnes Groteheide, Margret Brand, Anneliese Berhorn, Hildegard Klink und Mathilde Bureick. Wer ein frisch Gezapftes möchte, der kann sich an Antonius Strotjohann, Johannes Klink und Willi Yzermann wenden. Aber es wird nicht nur Kaffee getrunken und geklönt, es wird auch gemeinsam etwas unternommen. So gab es u. a. eine Brauereibesichtigung in Herford, ein zünftiges Oktoberfest und einen Busausflug nach Wittmund zum Jagdgeschwader. Erst im März dieses Jahres waren wieder 42 Senioren unterwegs zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Güth & Wolf in Gütersloh. Die Truppe wurde vom Personalleiter Reinhold Vosshans begrüßt und es gab jede Menge interessante Informationen über das Unternehmen und deren Web-Produkte. Josef Füchtenhans hat als langjähriger Mitarbeiter er arbeitet dort seit 32 Jahren als Betriebselektriker diese Besichtigung in die Wege geleitet. Alle diese verschiedenen Unternehmungen waren bestens besucht und die Verantwortlichen werden weiterhin bemüht sein etwas Interessantes anzubieten. Selbstverständlich kam bei den Senioren-Schützen auch der Schießsport nicht zu kurz. Es wurden Pokale ausgeschossen, den von Wolfgang Plauschinn gestifteten Pokal errang Jochen Kirscht, der von Alfons Gerkens ging an Herbert Monkenbusch. Musikalischen Beistand bekommt der Seniorentreff von Franz-Josef Kemper am Schifferklavier und Johannes Klink am Keybord, dann ist auch Mitsingen angesagt. Eine muntere Gesellschaft die sich auch über jeden neuen Gast herzlich freut. Wie gesagt... jeden 1. Mittwoch im Monat ab 9:30 Uhr im Herzebrocker Schützenheim! Œ 10 M+G

13 Riesenprogramm der Jungschützen von links oben: Nils Vielmeier, Philipp Korsmeier, Kai Kintrup, Jugendwart Horst Käufer, Michael Sander, Daniel Kuhlmann, von links vorn: Manuel Kuhre, Philipp Wöstmann, Björn Westermann, Dominik Kuhlmann Hohe Auszeichnungen Æ (hc) Gleich drei verdiente Schützen aus dem Vorstand erhielten im März anlässlich der Jahreshauptversammlung hohe Auszeichnungen. So wurde Horst Schnitker, Vorsitzender seit 1989, zum Generalmajor befördert. Josef Bureick, Sportwart seit 1998 und Johannes Klink, stellv. Vorsitzende seit 2003 erhielten den Halsbandorden Westfalenstern an der Lippischen Rose, die höchste Auszeichnung die der Westf. Schützenbund zu vergeben hat. Æ (hc) Die Jungschützen in der Gilde hatten auch im vergangenen Vereinsjahr wieder ein Riesenprogramm zu bewältigen. Nennen kann man nicht alle Termine, nur einen Querschnitt. Durch gute Teamarbeit wurde wieder ein gut besuchtes Osterfeuer 2007 organisiert. Eine zünftige Königsfete wurde im Mai bei Michael Sander gefeiert. Lobenswert ist schon die traditionelle Organisation und Ausführung der Ferienspiele im Schützenheim. Über 50 Jugendliche waren vor Ort und ihnen wurde spielerisch die beste Werbung für den Schießsport und somit für die Schützengilde geboten. Es konnten anschließend gleich einige Neuanmeldungen verzeichnet werden. Diese Jugendarbeit leistet schon seit Jahren in vorbildlicher Weise der Jugendwart Horst Käufer. Somit kamen im laufenden Jahr 14 Neumitglieder zu den Jungschützen. Jungschützenkönig 2007 wurde Michael Korsmeier, die Krone holte Philipp Korsmeier, den Apfel Jan Westermann und das Zepter ging an Hendrik Aschhoff. Zum Heimat und Schützenfest waren auch wieder viele Jungschützen bei den Umzügen dabei und präsentierten die Gilde. Beim Kreiskönigschießen holte sich Michael Korsmeier den Apfel. Auch im Schießsport gab es Erfolge, so wurde der Alfred-Bulitz-Pokal wieder nach Herzebrock geholt. Mitgemacht wurde auch beim Ostereierschießen und beim Weihnachtspreisschießen. Spannend war auch der Vergleichskampf mit der Damenkompanie, die wieder einmal gewonnen hatte. Da heißt es nur üben, üben.! Zu den Höhepunkten der Jungschützen gehören auch immer die Planwagenfahrten zu den Schützenfesten nach Rheda und Clarholz. Alle Jungschützen möchten sich an dieser Stelle bei ihrem Jugendwart Horst Käufer bedanken und hoffen, dass er ihnen noch recht lange zur Seite steht. Œ An dieser Stelle Herzliche Glückwünsche an die Ausgezeichneten!Œ M+G 11

14 Kompanie Dorf Æ (hc) Es wurden im Verlauf des Jahres 2007 wieder diverse Vorstandssitzungen abgehalten. Beim Weihnachtspreisschießen wurden die Preise von einem Nikolaus verteilt. Schützenbruder Willi Brand hatte sich zur Freude aller Anwesenden dementsprechend verkleidet. Als Sieger nahmen Wolfgang Eggert und Bernhard Herlage einen Frühstückskorb mit nach Hause. Ralf Schütforth durfte sich über ein Spanferkel freuen. Auch beim Ostereierschießen 2007 siegten Wolfgang Eggert und Ralf Schütforth wie auch Manfred Pütz. Es lohnt sich immer wieder bei diesen Veranstaltungen mitzumachen, da schöne Preise zu gewinnen sind. Die Pättkesfahrt am 10. August 2007 wurde bei angenehmen Temperaturen durchgeführt. Das Königspaar Martin und Natalija Tiggemann wurden von Alfons Gerkens im Planwagen zu den Treffpunkten gefahren. Die Betriebsbesichtigung bei der Firma Venjakob in Rheda war sehr interessant, zudem wurde noch durch einen Power-Point Vortrag durch den Firmenleiter Otto Nüßing manches wissenswerte Detail den Besuchern vermittelt. Einige Maschinen wurden sogar angeworfen um einen realistischen Eindruck über den Betriebsablauf zu bekommen. Der Betriebsleiter und Schützenbruder Bernhard Potthoff demonstrierte eindrucksvoll die verschiedenen Bereiche im Betrieb. Der Abschluss dieser interessanten Pättkesfahrt fand am Betrieb Elektro-Holtkamp in Herzebrock statt. Dort begrüßten Elisabeth und Sohn Peter Holtkamp die Schützen ganz herzlich. Ehepaar Frenzel wartete dort schon mit leckeren Sachen vom Grill, drei Vorstandsmitglieder der Jungschützen sorgten dafür, dass die Radler ihren Durst löschen konnten. Auch für Musik war gesorgt, Jürgen Stricker hatte seine Musikanlage mitgebracht und die neu gegründete Band Scharfe Taste lud zum Mitsingen ein. Hinter diesem tiefsinnigen Namen verbergen sich Hans Klink (Keybord) Franz-Josef Kemper (Schifferklavier) und Helmut Bureick (Trian- gel). Beim anschließendem Schätzspiel es musste die Kabellänge eines Kabel auf einer Kabeltrommel ermittelt werden gewann Heinz Frenzel den 1. Preis. Ehefrau Agnes verzichtete auf den 2. Preis, dafür kam es zwischen Hildegard Klink und H. Witte zu einer Stechfrage, die dann H. Klink für sich entschied. Diese Veranstaltung war wieder einmal ein voller Erfolg und auch das Aufräumen am nächsten Tag ging reibungslos über die Bühne. Alle waren zufrieden. An dieser Stelle nochmals Dank an alle Helfer und Spender und an Familie Holtkamp. Am 27. Oktober 2007 fand der Busausflug nach Papenburg zur Meyer-Werft statt. Viele Schützen hatten sich eingefunden und die Fahrt war komplett ausgebucht. Nach einer äußerst informativen Führung ging es mit Zwischenstop an der Nordschleife der Transrapidbahn wieder heimwärts. Keine Veränderungen im Vorstand gab es bei der letzten Jahreshauptversammlung, Jürgen Stricker wurde als Kompanieführer und Wolfgang Rath als Schriftführer im Amt bestätigt, Manfred Pütz ist neuer Kassenprüfer. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an den Vorstand, der sich immer wieder etwas einfallen lässt! Œ 15 Jahre Thron-Bläser Æ (hc) Am Samstag, dem 31.Mai 2008 feiern die Thron-Bläser der Schützengilde Herzebrock ihr 15-jähriges Bestehen. Gegründet wurde der Fanfaren-Zug 1993 vom damaligen Schützenthron. Sie begannen 1993 mit 10 Musikern und spielten erstmals 1994 auf dem Heimat- und Schützenfest in Herzebrock. In den vergangenen 15 Jahren waren die Thron-Bläser als Gäste in Holland und in Leipzig wie auch bei Musikfesten in Österreich. Auch beim Kreiskönigschießen und beim Kreisfest in Wiedenbrück spielten sie auf. Auch auf CD kann man die Thron-Bäser mittlerweile hören. Höhepunkt für diese Gruppe ist natürlich in jedem Jahr das Herzebrocker Heimat- und Schützenfest, besonders in diesem Jahr, wo sie ihr Jubiläum begehen werden. Am Samstag geben die Thron-Bläser im Festzelt ein kleines Jubiläumskonzert und werden sicherlich viele Schützen und Gäste erfreuen. Zurzeit umfasst die Truppe 14 aktive Musiker. Musikalischer Leiter ist seit 15 Jahren Fritz Schweigart, das Amt des technischen Leiters und Vorsitzenden bekleidet Horst Käufer genau so lange. Die Schützengilde ist sehr stolz auf dieses Eigengewächs und gratuliert allen Mitgliedern ganz herzlich und hofft, dass die Thron-Bläser noch recht lange die Feste der Gilde mit ihren Musikdarbietungen bereichern werden. Œ 12 M+G o. v. li. H. Krohn, D. Ostermann, H. Käufer, B. Beckord, K. Hanhus +, W. Liptow, M. Goideck, J. Landwehr, E. Deinert +, J. Schweigart u. v. li. Fr. Schweigart, H.W. Brand, W. Kayser, B. Ruse, G. Ollesch +, Es fehlen auf dem Bild: K. Schweigart, Th. Kruse, J. Heuckmann

15 Das Vereinsjahr Senioren kutschiert von Tönne Westlinning Zwei charmante Brandenberger Marketenderinnen im Kreis von gutgelaunten Schützen Schützen tragen das Kreuz auf einem 13km langen Marsch nach Stromberg Helmut Bureick wird Kaiser beim Schießen König der Könige 2008 Königin Ursula Kirschnick mit Prinzgemahl Manfred und Jungschützenkönig Michael Sander am Samstagabend M+G 13

16 Historie der Throngesellschaften Der Thron vor 40, 25, 20 und 10 Jahren sowie der aktuelle Thron Thron 1968 / 69 Vor 40 Jahren Immer da, immer nah. vorn: das Königspaar Griseldis Zippmann und Josef Hammwöhner, v.li.: Josef und Anne Mense, Ida Hammwöhner und Walter Zippmann, Hubert und Margot Reick, Heinz und Mathilde Todt, Gertrud und Engelbert Nordemann, Elli und Bernhard Piening und Thronoffizier Wilhelm Dombrink Mit der richtigen Versicherung haben Sie immer einen Grund zum Feiern. Viel Spaß beim Schützenfest wünscht Ihr Schutzengel-Team. Ihre Provinzial-Geschäftsstelle Cornelia Funke Gildestraße Herzebrock-Clarholz Tel / Thron 1983 / 84 Vor 25 Jahren Anneliese und Gerd von Hammel, Martha und Karl Ellermann, Maria und Hermann Elbracht, das Königspaar Else und Willy Weste, Gabriele und Rheinhard Nordhorn, Renate und Roland Hagemeyer, Hedwig und Josef Bernsmann. Grünspargel täglich frisch Kartoffeln aus eigenem, kontrollierten Anbau in vielen Sorten und ganzjährig vorrätig. Dazu tägl. frische Eier; Obst und Gemüse nach Saison. Täglich frisch auf den Tisch Thron 1988 / 89 Vor 20 Jahren Norbert Wöstmann Groppeler Straße M+G Herzebrock-Clarholz Telefon / Paul und Gerda Oehm, Conrad Disselkamp, Elisabeth und Wilhelm Hüppe, Brunhilde und Leo Tietz, das Königspaar Christel und Josef Korsten, Elianne und Jean-Francois Barnier, Christel und Bernhard Funke, Christa und Hans- Werner Hennig.

17 LCD-Geräte in großer Auswahl alle Größen Topservice! 32 Zoll (82 cm)... ab 499, Thron 1998 / 99 Vor 10 Jahren Gudrun und Hans Niewöhner, Irene und Arnold Kröger, Hildegard und Herbert Monkenbusch, König Franz-Josef Kemper und Königin Agnes Frenzel, Karl-Heinz Frenzel und Marlies Kemper, Franz und Elisabeth Rottkord, Franz Droste und Lucia Heiringhoff. Herzebrock Bolandstraße 16 Telefon / Tore & Antriebe Aufmaß Lieferung Montage Bauelemente GÜTERSLOH (gegenüber Marktkauf) Hans-Böckler-Straße Telefon / Internet: Thron 2007 / 08 aktuell Thronoffizierin Susanne Micheel, Anja Holtmann, Norbert Brummelte, Petra Eschen, Frank Dresmann, Königspaar Martin und Natalija Tiggemann, Frank Baumjohann, Susanne Lange, Franz-Josef Schlichtermann, Melissa Hamwöhner, Thronoffizier Willi Micheel Gilde trauert um Ehrenoberst Wolfgang Plauschinn Æ (hc) Am 23. Januar 2008 verstarb Ehrenoberst Wolfgang Plauschinn im Alter von 83 Jahren. Wolfgang Plauschinn war über 25 Jahre stellvertretender Vorsitzender der Schützengilde Herzebrock e. V. und fast 20 Jahre Kompanieführer und Mitbegründer der Kompanie Bosfeld-Brock. Wegen seiner Verdienste wurde er mit hohen Auszeichnungen, wie dem Westfalenstern an Lippischer Rose und dem Orden des Westfälischen Schützenbundes geehrt. Viele Mitglieder der Schützengilde nahmen in gebührender Form Abschied von ihrem Ehrenoberst und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Œ Der Gewerbeverein wünscht allen ein schönes Heimat- und Schützenfest 2008! M+G 15

18 Kompanie Bosfeld-Brock Æ (hc) Auch im vergangenen Vereinsjahr hat der Vorstand wieder einige Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Das weihnachtliche Kaffeetrinken im Schützenheim für die älteren Mitglieder war leider nicht so gut besucht wie in der Vergangenheit. Doch die Senioren, die dort waren, haben die gemütliche Atmosphäre und die musikalischen Einlagen von Franz- Josef Kemper und Johannes Klink genossen. Auch das Karnevalsfest bei Bäumler an den Bäumen hätte mehr Zuspruch verdient, es gab tolle Musik für jeden Geschmack, eine gut bestückte Tombola und die Stimmung war super! Den 1. Preis, ein Reisegutschein, durfte Hildegard Scharmann mit nach Hause nehmen. Beim Kompanie-Ausmarsch im Mai mussten die Schützen einen kräftigen Regenschauer über sich ergehen lassen, viele nahmen es gelassen hin, nach dem Motto von außen nass von innen auch! Einen zünftigen Abschluss gab es dann auf dem Hof Westkämper in einem tollen Partyraum. Die Pättkesfahrt führte die Truppe von Grundmeier zur Biogasanlage Hof Westermann, von dort aus radelten die Schützen zum Kompanieführer der Kompanie Dorf, Jürgen Stricker, nach Rheda um dann zum Abschluss auf den Hof Feldmeier zurückzukehren. Hase und seine Holzfreunde hatten einen tollen Abend organisiert. An dieser Stelle nochmals einen großen Dank vom Vorstand. Anfang August führte der alljährliche Busausflug nach Münster und Havixbeck. Hier stand eine Brauhaus-Besichtigung und ein Besuch des Sandstein-Museums auf dem Programm. Es war ein gelungener und kurzweiliger Tag, der allen Beteiligten bestens gefallen hat. Die Kompanie war auf allen Veranstaltungen der Gilde vertreten, wie auch auf dem Jubiläumsfest des Spielmannzuges. Auch der sportliche Teil kam nicht zu kurz, Zugpokalschießen und Weihnachtspreisschießen wurden wie üblich durchgeführt. Hier kann die Beteiligung besser sein. Bei der Jahreshauptversammlung im Schützenheim wurden die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Norbert Dombrink, Franz Rottkord und Werner Warm einstimmig wieder gewählt. Zugführer Zug 1 ist Norbert Dreisilker, Zugführer Zug 2 Wolfgang Kiesling. Dieter Erbe, der das Amt des Zugführers Zug 1 über 30 Jahre bekleidet hatte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Der Vorstand bedankte sich für die geleistete Arbeit. Dem Reiseausschuss gehört jetzt Rolf Colisi und Franz Droste an. Neuer Kassenprüfer für Arnold Kröger ist jetzt Gerd Feldmann. Der Vorstand lädt weiterhin alle Mitglieder zu den kommenden Veranstaltungen ein und würde sich über einen guten Zuspruch sehr freuen! Œ 16 M+G

19 Herzebrocker Schützenlied Melodie:»Kennst Du die Perle...«(Kufsteinlied) Geschmückt sind die Straßen, grün-weiß leuchtet weit die Fahnen verkünden, nun ist es soweit, die Schützen marschieren, im fesch-grünen Rock der Schützengilde im schönen Herzebrock der Schützengilde in Herzebrock! Refrain: Ein Horrido durchs Festzelt schallt, das hier steht am grünen Wald, nun feiert hier jung und alt, nun feiert hier jung und alt ein Horrido durchs Festzelt schallt, das hier steht am grünen Wald, nun feiert hier jung und alt im Festzelt am Wald! Und dann am Montag, man ist schon gespannt, wer trifft den Vogel mit sicherer Hand, ein fairer Wettkampf die Schützen vereint denn kein Rivale ist des König s Feind den kein Rivale des König s Feind! Refrain: Ein Horrido... Jetzt wird gefeiert, getanzt und gelacht, der Montag uns wieder, den König gebracht ein neuer Hofstaat, nun allen bekannt, im Herzebrocker Gildeschützenland, im Herzebrocker Schützenland! Refrain: Ein Horrido... Dieses Lied entstand in der Regentenzeit von König Franz-Josef I. (Kemper) und Königin Agnes I. (Frenzel). Text: Irene Kröger Einige Schießergebnisse Æ (hc) Aus dem Jahresbericht des Sportwartes Josef Bureick einige Schießergebnisse, aus Platzgründen können nicht alle genannt werden. Zugpokalschießen Bosfeld-Brock: Sieger Zug 1 Damenkompanie gegen Jungschützen beim Anschießen: Sieger Damengruppe Kompanie Dorf gegen Kompanie Bosfeld-Brock beim Anschießen: Sieger Kompanie Dorf Pokal des Heimatvereins: Sieger Klaus Tophinke Damenschützenkette: Siegerin Jutta Ewerszumrode Freundschaftspokalschießen gegen Clarholz-Heerde: Sieger Schützengilde-Herzebrock Hirschgeweihpokal: Sieger Heinz-Josef Kathöfer Herbstlaubpokal, gestiftet v. W. Plauschinn: Sieger Christian Suttrup Herzblattpokal und Landratscup: Lucia Heiringhoff 1. und 2. Platz Pokal um die Goldene Zehn : Josef Bureick Œ EINLADUNG zum Infoabend am Sam. 17. Mai Uhr in unserer Ausstellung. Mit Viessmann kann die Zukunft kommen: Entscheiden Sie sich jetzt für unser Preis und Technik differenziertes Komplettprogramm, das Ihnen zukunftssichere Heiztechnik für alle Energieträger bietet. Denn ganz gleich ob Öl, Gas, Solar, Holz oder Naturwärme - mit Viessmann sind Sie auf morgen gerüstet. Pflegewohnheim St. Josef Veranstaltungen Treffen Sie jetzt eine Entscheidung mit Weitsicht. Weitere Infos`s im Netz unter: wir freuen uns auf Ihren Besuch: Æ (hc) Der Männergesangverein Concordia ist am Mittwoch, dem um 10:00 Uhr im Pflegewohnheim St. Josef zu Gast. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Ausflug zum Sanicare Gesundheitszentrum in Bad Laer Am Mittwoch, dem 28. Mai sind alle interessierten Senioren ganz herzlich zur Besichtigung der Versandapotheke des Gesundheitszentrums mit anschließendem Kaffeetrinken in Bad Laer eingeladen. Der Bus startet um 14:00 Uhr vom Parkplatz des Pflegewohnheims. Die Rückkehr ist gegen 18:00 Uhr geplant. Der Unkostenbeitrag beträgt 10, Euro Anmeldungen werden unter der Telefonnummer / entgegengenommen. Œ Moderne Heiztechnik - eine sichere Investition in die Zukunft Ihr Partner für Bad und Heizung Samtholzstraße Herzebrock-Clarholz Tel. : (05245) M+G 17

20 5-jähriges Bestehen der Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz Stehend von l.n.r.: Ralf Reckmeyer, BM Jürgen Lohmann, Dr. Christoph Tietz; sitzend l. Gregor Korsten, r. Stiftungsgründer Norbert Hülsmann. Æ (hc sh) Vor fünf Jahren gründete Norbert Hülsmann die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz und wenn jetzt eine Zwischenbilanz gezogen wird, kann diese sich sehen lassen. Zweck und Aufgabe dieser Stiftung ist die Förderung von Maßnahmen in den Bereichen Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Sport, öffentliches Gesundheitswesen, Jugend- und Altenhilfe, Wissenschaft und Forschung, Umwelt sowie mildtätige Zwecke. So umfangreich der Maßnahmenkatalog ist, so vielfältig waren und sind die Projekte, die unterstützt werden. Sie reichten vom Clownprojekt über die Förderung von Rhythmustagen bis hin zur Deckenrestaurierung im Kloster Clarholz. Ursprünglich mit einem Startkapital von ,00 Euro ausgestattet, ist dieser Kapitalstock mittlerweile durch Zuführungen und Zustiftungen auf rund ,00 Euro angewachsen. Ferner konnten in den vergangenen 5 Jahren insgesamt ca ,00 Euro an Spenden eingenommen werden. Hierzu hat auch das erste Herzebrocker Oktoberfest im letzten Jahr mit einer Spende von ,00 Euro wesentlich beigetragen. Demnächst soll mit Hilfe einer zweckbestimmten Zustiftung in Höhe von ,00 Euro eine Wohneinheit im Senioren-Service-Wohnpark am Weißen Venn erworben werden. Dieser Kauf ist aus verschiedenen Blickwinkeln interessant. Auf der einen Seite stehen die daraus fließenden Mieteinnahmen der Stiftung für Projekte zur Verfügung, auf der anderen Seite kann die Stiftung soziale Aspekte bei der Festlegung der Miethöhe beachten. Gregor Korsten, der Geschäftsführer der Stiftung, regte die Bürger an, weitere Vorschläge für Projekte zu entwickeln. Denn die Projekte können nur so gut sein, wie die Anträge, die gestellt werden. Anträge können jederzeit an die Mitglieder des Kuratoriums oder schriftlich an die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz, c/o Norbert Hülsmann, Schemmwiese 29 in Herzebrock-Clarholz gerichtet werden. Über die Projektanträge berät regelmäßig das Kuratorium der Stiftung. Dieses setzt sich aus Norbert Hülsmann als Vorsitzenden, Bürgermeister Lohmann als seinen Stellvertreter, Ralf Reckmeyer und Dr. Christoph Tietz zusammen. Interessierte Bürger sind zur Jubiläumsfeier am Donnerstag, 24. April, ab 18:00 Uhr in der Aula der Josef-Schule in Herzebrock eingeladen. Œ Trampoliner in Essen Æ (hc) Die Trampoliner des TSV Victoria Clarholz haben in diesem Jahr zum zweiten Mal am Jumpfestival in Essen teilgenommen. Die Abteilung machte sich mit 20 Teilnehmern auf den Weg nach Essen und konnte dort einige Erfolge verbuchen. Sechs Teilnehmer erreichten einen Platz unter den ersten zehn Platzierungen, von denen sogar zwei einen zweiten und dritten Platz belegten. Marco Dobler schaffte es, sich in seiner Altersklasse (m 96 / 97) als zweiter zu platzieren. Anna Hartmann (w 96 / 97) erturnte sich von 60 Teilnehmerinnen in ihrer Altersklasse den dritten Platz. Œ 18 M+G

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463 Köln Deutz, im Juni 2012 Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, die Schützenfestsaison ist gut angelaufen und die Deutzer Schützen haben bereits einige befreundete Bruderschaften zu ihren Festen

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Mai 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang

Mai 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Mai 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Gildebote 2009 Großer Sonderteil Seiten 9 21 1. Mai Radtouren und Ausflüge Seite 22 / 23 Firmenportrait GK-Design Seite 32 /

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen Montag, 05.05.2014 Der Vorstand stellt seinen Fahrplan vor. Monatstreffen, Ort: Kolpinghaus / Beginn: 19.00 Uhr Thema: Wie geht s weiter? Auswertung der Umfrage Haushaltsplanung Ca. 30 Mitglieder haben

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Schützen- und Volksfest

Schützen- und Volksfest 120 Jahre 1895 2015 Schützen- Volksfest 10. 12. Juli 2015 Sonntag ist Kindertag wechselnde Fahrgeschäfte Liebe Dorfbewohner, liebe Kinder, liebe Schützenschwestern/-brüder liebe Gäste! Ebenso gibt es wieder

Mehr

Protokoll Duingen, 26.10.2012

Protokoll Duingen, 26.10.2012 Protokoll Duingen, 26.10.2012 Jahreshauptversammlung des DSJ-Fanfarenzuges von 1958 Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Ehrung verstorbener Mitglieder 3. Verlesung der Tagesordnung und Genehmigung 4. Verlesung

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

GEMEINDE. VHS-Programm im Mittelteil. Februar 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang. Ruhestand Hans Volker Jünke

GEMEINDE. VHS-Programm im Mittelteil. Februar 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang. Ruhestand Hans Volker Jünke Februar 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang GEMEINDE VHS-Programm im Mittelteil Ruhestand Hans Volker Jünke nach fast 47 Jahren Seite 3 Firmenportrait Baxheinrich Bestattungen

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

Juli 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Nr. 440

Juli 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Nr. 440 Juli 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Nr. 440 1150 Jahre Herzebrock Sonderteil zum Ortsjubiläum Seite 3 bis 14 Firmenportrait Hermann Gröne Seite 28/29 Schützenfest

Mehr

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge

nun ist es soweit und wir schauen mit einem weinenden und mit einem frohen Auge 1 von 8 28.08.2014 17:08 Der InteGREATer-Newsletter informiert Dich regelmäßig über das aufregende Leben der InteGREATer, die Neuigkeiten des Vereins sowie wichtige Termine! Unbedingt lesenswert! Sollte

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Jugendclub Kattenturm

Jugendclub Kattenturm Jugendclub Kattenturm Max-Jahn-Weg 13 a / 28277 Bremen Fon: 829369 jc.kattenturm@awo-bremen.de Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde des Kinder- und Jugendhaus Kattenturm und alle Kinder

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Erntedank und Herbstwoche Seite 10 17

Erntedank und Herbstwoche Seite 10 17 Oktober 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Erntedank und Herbstwoche Seite 10 17 Garten- und Grabpflege 2009 Seite 26 / 27 Wellness und Fitness 2009 Seiten 28 30 Firmenportrait

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Rückblick München 2015

Rückblick München 2015 Rückblick München 2015 Texterverband MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2015 am 06./07. November in München Ganz im Süden: München. Es war mal wieder soweit: die jährliche Hauptversammlung unseres Verbandes diesmal

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Bürgerverein Oldenburg Eversten e. V. am Donnerstag, 22. März 2012 ab 19.30 Uhr im Saal des Stadthotels Oldenburg, Hauptstr. 36.

Bürgerverein Oldenburg Eversten e. V. am Donnerstag, 22. März 2012 ab 19.30 Uhr im Saal des Stadthotels Oldenburg, Hauptstr. 36. P r o t o k o l l Mitgliederversammlung Bürgerverein Oldenburg Eversten e. V. am Donnerstag, 22. März 2012 ab 19.30 Uhr im Saal des Stadthotels Oldenburg, Hauptstr. 36. Teilnehmer lt. Anwesenheitsliste

Mehr

StadtSportVerband Sankt Augustin e. V.

StadtSportVerband Sankt Augustin e. V. StadtSportVerband Sankt Augustin e. V. Protokoll der Mitgliederversammlung am 10. 03. 2006 Ort: Rathaus Raum 129 Info Protokollant: Andreas Becker Beginn: 18.05 Uhr Ende: 19.40 Uhr TOP 1: Eröffnung und

Mehr

Hauptstraße 1 74047 Heilbronn Telefon: 07131 12345 E-Mail: nadine.schlau@web.de

Hauptstraße 1 74047 Heilbronn Telefon: 07131 12345 E-Mail: nadine.schlau@web.de ,, 74074 Heilbronn Neckar-Bank Heilbronn eg Frau Dr. Angelika Flocke Europastraße 5 74074 Heilbronn Bewerbung um einen Praktikumsplatz als Bankkauffrau Sehr geehrte Frau Dr. Flocke, auf der Suche nach

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Karnevalsumzug in Möhler Seite 27

Karnevalsumzug in Möhler Seite 27 Februar 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Karnevalsumzug in Möhler Seite 27 Caspar-Ritter-von-Zumbusch-Preis Seite 4 Firmenportrait Gaststätte Schlüter Seite 20 /

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN LEKTION 1 dick dünn traurig fröhlich hübsch h ässlich Hut Brille blond schwarzhaarig Hemd Hose Schuhe Kleid Strümpfe Bluse Rock AUSSEHEN LEKTION 1 1 Drei Ehepaare Uta Brigitte Peter Hans Eva Klaus 1. Wie

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Kita Aktuell. -SPEZIALausgabe- St. Martin 2015

Kita Aktuell. -SPEZIALausgabe- St. Martin 2015 Kita Aktuell -SPEZIALausgabe- heute erhalten Sie eine Spezialausgabe unserer Kita aktuell zu St. Martin! Sie finden alle wichtigen Informationen und Termine rund um St. Martin und das große Fest! Der Höhepunkt

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr

Juli 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 452

Juli 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 452 Juli 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 452 Museumseröffnung im Herzebrocker Zumbusch-Haus Seite 3 Firmenportrait Vogel Steuerberatungssozietät Seite10/11 Schützenfest

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Persönliches Tagebuch

Persönliches Tagebuch Mein Schüleraustausch mit Hamburg (6. April 1 6. April 201 1 ) Persönliches Tagebuch Schweiz Österreich 2 ICH STELLE MICH VOR! Ich heiße.. Ich wohne in. Ich besuche die Klasse des Gymnasiums... Trento

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer 36. Woche (29.08.15 06.09.15) Gottes Reich ist mitten unter uns?! Tatsache ist, dass die Kirche in der Gesellschaft nichts mehr zu sagen hat, dass unsere

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010

Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010 Clan Mackenzie International Gathering 2010 02. - 08.08.2010 Castle Leod Vom 02. bis 08. August 2010 fand im schottischen Strathpeffer das internationale Gathering des Clan Mackenzie statt. Ausgerichtet

Mehr

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016

Kolpingsfamilie Welden. Jahresprogramm 2016 Kolpingsfamilie Welden Jahresprogramm 2016 Inhalt Impressum... 2 Geleitwort des Präses... 3 Termine 2016... 5 Termine 2017... 8 Sponsoren... 9 Vorstandschaft... 16 Impressum Kolpingsfamilie Welden Vertreten

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

GEMEINDE CHRISTINEN KIRMES 19. 21. 19. 21. September CITYFEST. wir sind dabei! HERZEBROCK GROSSES FESTZELT

GEMEINDE CHRISTINEN KIRMES 19. 21. 19. 21. September CITYFEST. wir sind dabei! HERZEBROCK GROSSES FESTZELT September 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang GEMEINDE CHRISTINEN KIRMES CITYFEST HERZEBROCK wir sind dabei! 19. 21. September 19. 21. GROSSES FESTZELT FREITAG: OLDIE-NIGHT

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Oktober 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 479

Oktober 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 479 Oktober 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 479 Titelbild: Michael Wöstheinrich Erntedank und Herbstwoche in Clarholz Seite 6 10 Schleppjagd des Reit- und Fahrvereins

Mehr

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie

In dieser Straße liegt der Wohnung von meiner Gastfamilie Ich bin aus Frankreich am 8. April 2009 nach Deutschland gekommen. Ich war ein bisschen aufgeregt. Aber als zwei weibliche Personen mir gesagt haben: Hallo!, bin ich entspannter geworden. Am Anfang meines

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Juni 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 451

Juni 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 451 Juni 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 451 Vituskirmes in Lette 18. 20. Juni 2011 Seite 10 13 Firmenportrait LVM Rugge Seite 32 / 33 Voller Erfolg am 1. Mai Wöstheinrich

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

H O C K E Y C L U B E S S E N 1 8 9 9 45136 Essen Dinnendahlstraße 27 Telefon (0201) 261819

H O C K E Y C L U B E S S E N 1 8 9 9 45136 Essen Dinnendahlstraße 27 Telefon (0201) 261819 Ordentliche Mitgliederversammlung des HCE am Freitag, 06.11.2015 Bericht des Vorstandes Finanzen und Verwaltung für den Zeitraum vom 01.07.2014 30.06.2015 Agendapunkte und Themen * Mitgliederentwicklung

Mehr

GEMEINDE. Oktober 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang

GEMEINDE. Oktober 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang Oktober 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang GEMEINDE Erntedank und Herbstwoche mit großem Trödelmarkt Seiten 4 10 Firmenportrait Paul Rüter Seiten 24 / 25 Wellness,

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Juni 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang

Juni 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Juni 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Vituskirmes in Lette Seite 22 / 23 Firmenportrait Mense Holzbau Seite 26 / 27 Jans to Beilen Kirmes in Beelen Seite 32 / 33

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Lager in München. Samstag, 4.Mai 2013

Lager in München. Samstag, 4.Mai 2013 Lager in München Samstag, 4.Mai 2013 Nach 5 stündiger Zugreise kamen wir um 17.30 Uhr müde, jedoch zufrieden in München an. Wir gingen alle gemeinsam zur Wohnung Mittendrin wo Betreuerin Kim, die mit dem

Mehr

LAV Echo. Die neue Sportzeitung des LAV Rheine. Ausgabe 01/2008. Erstellt von: Franziska Bursch, Stefanie Göhlich, Sascha Hackmann, Barbara Tewes.

LAV Echo. Die neue Sportzeitung des LAV Rheine. Ausgabe 01/2008. Erstellt von: Franziska Bursch, Stefanie Göhlich, Sascha Hackmann, Barbara Tewes. Ausgabe 01/2008 LAV Echo Die neue Sportzeitung des LAV Rheine Erstellt von: Franziska Bursch, Stefanie Göhlich, Sascha Hackmann, Barbara Tewes. - 1 - Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4/5/6

Mehr

in Belgien von Erfahrungsbericht Lehrlingsaustausch Manuel Kittinger Lehrbetrieb: Gartenbauschule in 3550 Langenlois

in Belgien von Erfahrungsbericht Lehrlingsaustausch Manuel Kittinger Lehrbetrieb: Gartenbauschule in 3550 Langenlois Manuel Kittinger Lehrbetrieb: Gartenbauschule in 3550 Langenlois Erfahrungsbericht Lehrlingsaustausch bei der Firma Huppertz PGmbH Garten- und Landschaftsbau Frepert 119 B-4730 Hauset in Belgien von 01.08.2012

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

Erntedank und Herbstwoche

Erntedank und Herbstwoche Oktober 2011 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 39. Jahrgang Nr. 455 Erntedank und Herbstwoche Seiten 8 13 Internetseite der Markt und Gemeinde Komplett neu gestaltet Seite 3 Garten-

Mehr

Versicherungsnehmerreaktionen

Versicherungsnehmerreaktionen Versicherungsnehmerreaktionen vielen herzlichen Dank für Ihre so rasche und perfekte Arbeit. Ich bin sehr erleichtert. Anbei noch ein Schreiben als Scann, das in den vergangenen Tagen bei mir eingetrudelt

Mehr

Juli 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 476

Juli 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 476 Juli 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 476 Titelbild: Michael Wöstheinrich Sommerfest der Grundschule St. Michael Seite 8/9 Firmenportrait Marien-Apotheke Seite

Mehr