Aller guten Dinge sind drei...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aller guten Dinge sind drei..."

Transkript

1 Nr Jahrgang 18. Januar 2008 Neues Volkshochschulsemester der VHS Leinfelden-Echterdingen mit vielfältigen Angeboten Aller guten Dinge sind drei... Vor 25 Jahren haben die drei Filder-Volkshochschulen in Leinfelden-Echterdingen, Filderstadt und Ostfildern begonnen, in ihrem Kooperationsverbund in vielfältiger Weise zusammenzuarbeiten. Seitdem bieten sie damit das weitaus größte und umfassendste Weiterbildungsangebot im Filderraum mit Ausstrahlung auch weit darüber hinaus. Also Anlass genug, der Bedeutung der Zahl 3 einen gemeinsamen Semesterschwerpunkt zu widmen mit vielen spannenden Aspekten. Und so ist in diesem Frühjahr wieder ein buntes und abwechslungsreiches Veranstaltungspaket zusammengekommen, das die Bedeutung der "Drei" in der Geschichte (Triumvirate im alten Rom, das "Dritte Reich"), in der Theologie (göttliche Dreifaltigkeit), der Märchenwelt (Drei Wünsche), der Literatur, im Theater wie in der Geologie, Psychologie und im künstlerischen Gestalten mit Pinsel und Computer beleuchtet und dabei selbst die Kochkunst nicht außer Acht lässt. Nach dem großen Erfolg der Langen Filder-Nacht im vergangenen Jahr wird es auch diesmal wieder eine nächtliche Rundfahrt durch die drei Filder-Städte geben ( ). Zur Besonderheit in diesem ersten Programm-Halbjahr gehört auch, dass die VHS Leinfelden-Echterdingen neben dem gemeinsamen VHS-3-Schwerpunkt noch ein zweites Thema ins Zentrum rückt: das Stadtprojekt "Der Traum vom Fliegen". In zahlreichen Vorträgen (teilweise in Kooperation mit dem Stadtarchiv) werden die Zeppelin-Katastrophe von 1908 wie der danach erfolgreiche Neubeginn der Luftschifffahrt ebenso dargestellt wie die physikalischen Grundlagen des Fliegens (als elementarer Spiel- und Experimentiertag für Kinder und Eltern am ) oder die verschiedenartigen Aspekte des Fliegens heute: Ballonfahren als Hobby, die nächtliche Arbeitswelt eines Flughafens, die Strapazen des Missionsflugdienstes in Afrika. Höhepunkte bilden zudem der Vortrag des ersten deutschen Astronauten, Professor Dr. Messerschmid, über die Perspektiven und Grenzen der Raumfahrt (5.6.08) sowie der Besuch im Institut für Raumfahrtechnik an der Universität Vaihingen. ( ). Das seit drei Semestern erfolgreiche "Filderkolleg Allgemeinbildung" wird weiter ausgebaut: In diesem Semester starten die jeweils 10 Vormittage umfassenden Lehrgänge zur Literaturgeschichte (ab ) und Geografie/Geologie (ab ). Der Lehrgang Kunstgeschichte wird ab als Abendlehrgang noch einmal angeboten. Der dritte Durchlauf des Lehrgangs Geschichte findet diesmal an vier Samstagen statt (ab ). Zu allen Lehrgängen gibt es außerdem wieder die beliebten Studientage. Eine Spezialbroschüre hierzu ist in der VHS erhältlich. Und schließlich sei noch auf den demnächst stattfindenden "Tag der offenen Tür" im (ehemaligen) Neuen Rathaus Musberg hingewiesen, an dem die VHS ihre neu bezogenen schönen Veranstaltungsräume vorstellt (am ). An diesem Montagnachmittag wird ein weit gestecktes Rahmenprogramm geboten mit Computer-Schnupperkursen so- Fortsetzung Seite 3 Einladung in die Filderhalle am Samstag, 19. Januar ab Uhr zur Fotoausstellung des Fotoclubs LE "In 50 Bildern um die Welt" und Dia- Schauen mit Live-Kommentar. Nähere Informationen finden Sie in der Rubrik Aktuelles.

2 2 Aktuelles Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 Ärztliche Versorgung im Notfall: Notfall-Rufnummer Sie gilt sowohl für die Notfallpraxis an der Filderklinik wie für den lokalen ärztlichen Notdienst. Sie benötigen für den Notdienst Ihre Krankenversicherungskarte und 10 Euro Praxisgebühr. Notfallpraxis an der Filderklinik, Im Haberschlai 7, Filderstadt-Bonlanden Wochenende: Fr., 19 bis Mo., 7 h Feiertage: Vorabend 19 h bis Folgetag 7 h Lokaler ärztlicher Notdienst An den Werktagen werden Sie mit dem jeweils für Sie zuständigen Arzt verbunden. Organisierter Notfalldienst für Kinder Den Dienst tuenden Kinderarzt auf den Fildern erfahren Sie über den Anrufbeantworter Ihres behandelnden Kinderarztes. Kinderärztlicher Notdienst (9-12 u h) Sa. 19./So , Dr. Wokeck, Bonländer Hauptstr. 35, Filderstadt-Bonlanden, Tel Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst: Samstag, Sonntag und an Feiertagen h und h. Die Dienst habenden Zahnärzte erfahren Sie unter Telefon Augenärztlicher Bereitschaftsdienst: zu erfragen unter Telefon-Nr Frauen helfen Frauen: Tel Frauenhaus Filder: Tel Telefonseelsorge: ; Wir sind da. Immer. Tierärztlicher Bereitschaftsdienst: Telefonnummern für Notdienste in einer der umliegenden Tierkliniken sind über den Anrufbeantworter der jeweiligen Tierärzte zu erfragen. Apothekendienst Dienstwechsel jeweils morgens 8.30 h Samstag, 19. Januar Hubertus-Apotheke, L.-E. Musberg, Stadtverwaltung Sprechzeiten: Mo. bis Fr h, Mi h Telefon, Zentrale: Bürgertelefon, jederzeit aufnahmebereit: Tel Telefax Bürgersprechstunde bei OB Klenk: Mittwoch, 6.2., 19.3., tel. Anmeldung , Frau Rausch Energieberatung: nach Vereinbarung, Tel (Frau Egle), Echterdingen, Stadionstr. 6, Tel Internet: Mo. - Fr h; Mo./Di./Do h und Mi h Geschäftsstelle Leinfelden, Neuer Markt 3 Tel ; Fax Internet: vhs.leinfelden-echterdingen.de Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi., Fr h, Mi. auch h Filderstraße 55, Tel Sonntag, 20. Januar Apotheke am Rathaus, F.-Sielmingen, Sielminger Hauptstr. 29, Tel Montag, 21. Januar Neue Apotheke, L.-E. Echterdingen, Hauptstraße 44, Tel Dienstag, 22. Januar Kelten-Apotheke, F.-Plattenhardt, Uhlbergstraße 5/7, Tel Mittwoch, 23. Januar Spitzweg-Apotheke, L.-E. Leinfelden, Echterdinger Straße 32, Tel Donnerstag, 24. Januar Fleinsbach-Apotheke, F.-Bernhausen, Talstraße 23, Tel Freitag, 25. Januar Zeppelin-Apotheke, L.-E. Echterdingen, Hauptstraße 87, Tel Giftnotruf-Informationszentrum Tel. 0761/19240 Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst Tel. 112 Stadtverwaltung, Telefonzentrale Rufbereitschaft außerhalb der Dienstzeit: Mobiltelefon der Stadtwerke, Stromausfall-Notdienst: EnBW-Störungsdienst Sanitär- und Gasheizungs-Notdienst Der Bereitschaftsdienst dauert von h EnBW Entstördienst "Gas" Tel Störungsannahme rund um die Uhr. Sa So Theske, Limburgstraße 36, Esslingen a. N., Tel Polizeirevier Filderstadt, Karl-Benz-Str. 23, Filderstadt-Bernhausen, , rund um die Uhr Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen, Kornblumenweg 4, Leinfelden-Echterdingen, , Mo - Fr 7-19 h Leinfelden, Stuttgarter Str. 76, Tel Einlass bis 1 Stunde vor Badeschluss. Badezeit unbegrenzt. Wb = Warmbadetag Hallenbad: Geschlossen: Mo, Do Öffnungszeiten: Di (Wb) 6-22 h, Mi 6-22 h, Fr 8-17 h, Sa 8-16 h (wegen H 2 O-Party), So 8-16 h Sauna/Dampfbad: Damen: Di 7-13 h, Mi h, Herren: Mi 7-13 h, Gemischt: Di h, Fr 8-17 h, Sa 8-16 h (wegen H 2 O-Party), So 8-16 h Aqua-Fitness: jeden Mo h, jeden Fr h Gymnastik: Di und Mi h Senioren-Wassergymnastik mittwochs h, 4 E inkl. Eintritt, mit Frau Schweizer Lange Saunanacht: Sa 26.1., 20-1 h Kindernachmittag mit Pluto: Sa H 2 O-Party: Sa von 5 vor 5 bis 10 nach Öffnungszeiten Echterdingen, Malergasse 8, (Zehntscheuer), Tel , Öffnungszeiten wie Leinfelden Leinfelden, Neuer Markt 1, Tel Di., Do h, Mi und h, Fr h, Sa h Musberg, Filderstr. 14 (Rathaus), Tel ; Di, Mi, Fr h Stetten, Jahnstr. 60 (Lindachschule), Tel ; Di, Mi, h, Do h Für die Theater- und Konzertveranstaltungen des Kulturamts: papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen, Tel ; Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3, Leinfelden, Tel ; Musberger Buchhandlung, Filderstr. 50, Tel ; Bürobedarf Schöttle, Stetten, Stettener Hauptstr. 78, Tel Hausmüll - alle 14 Tage: Echterdingen I, II, Unteraichen, Oberaichen: 21.1., 4.2.; Leinfelden, Musberg, Stetten: 22.1., 5.2. Hausmüll - alle vier Wochen: Echterdingen I und Unteraichen: 21.1., 18.2.; Echterdingen II und Oberaichen: 4.2., 3.3.; Leinfelden: 5.2., 4.3.; Musberg und Stetten: 22.1., Gelber Sack: Echterdingen I, Echterdingen II, Unteraichen, Oberaichen: 21.1., 4.2.; Leinfelden: 23.1., 6.2.; Musberg, Stetten: 24.1., 7.2. Biotonne: Echterdingen I, II, Unteraichen, Oberaichen: 28.1., 11.2.; Leinfelden, Musberg, Stetten: 29.1., Papiertonne: Echterdingen I und Echterdingen II, Unteraichen und Oberaichen: 21.1., 18.2.; Leinfelden: 22.1., 19.2.; Musberg und Stetten: 24.1., Kompostierungsanlage Stetten geöffnet Dienstag h Mittwoch h Freitag h und h Samstag h geschlossen: Montag und Donnerstag sowie am 28./ Echterdingen, Leinfelden: Mi., Sa h Musberg: Fr h Stetten: Do h Nussbaum Medien, Büro Echterdingen, Kanalstraße 17, L.-Echterdingen. Tel , Fax Geschäftsanzeigen: Privatanzeigen siehe: Impressum Erscheint wöchentlich freitags Herausgeber: Stadt Leinfelden-Echterdingen, Verantwortlich für den Textteil: Klaus Peter Wagner, Marktplatz Leinfelden-Echterdingen, Tel , Fax: Internet: Für den Inhalt der einzelnen Beiträge der nicht städtischen Organisationen sind die Verfasser selbst verantwortlich. Verantwortlich für den Anzeigenteil Oswald Nussbaum, Merklinger Straße 20, Weil der Stadt, Tel Druck und Verlag: Nussbaum Medien Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Str. 20, Weil der Stadt Es gilt die Preisliste Nr. 29. Einzelversand nur gegen Bezahlung der 1/4-jährlich zu entrichtenden Abonnementgebühr. Zustellung und Vertrieb: WDS Pressevertrieb GmbH, Weil der Stadt, Tel

3 Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 Aktuelles 3 wie Schnupperangeboten und persönliche Beratung in verschiedenen Fremdsprachen von Arabisch und Chinesisch über Englisch und Französisch bis zu Rumänisch und Russisch. Die Preisübergabe an den "Kundenkönig 2007" sowie ein kurzer historischer Überblick zu denkwürdigen Ereignissen der letzten 2 Jahrhunderte, die sich in diesem Jahr jähren, runden den Tag ab. Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Das gesamte neue Semesterprogramm der VHS Leinfelden-Echterdingen ist im Internet EBM Otte: EU-Richtlinie macht deutlich - Belastungsgrenze ist erreicht! Aktionsbündnis gegen 2. Startbahn beschlossen Vertreter von 51 Kommunen aus den Landkreisen Esslingen, Göppingen und Böblingen sowie Landrat Heinz Eininger trafen sich am Donnerstag vergangener Woche in Neuhausen zum Gedankenaustausch über die Planungen der Flughafengesellschaft zum Bau einer zweiten Start- und Landebahn. Zunächst schlossen sich 31 OberBürgermeisterInnen zu einem Aktionsbündnis zusammen, 15 weitere werden sich um ein Mandat ihres Gemeinderats bemühen. Gegenüber der Landesregierung, dem Landtag und der Stadt Stuttgart, die über den Ausbau entscheiden, will das Aktionsbündnis gemeinsam auftreten. Die Flughafengesellschaft hatte Ende November 2007 ein Gutachten vorgelegt, das den angestrebten Ausbau unter rein betriebswirtschaftlichen Aspekten beleuchtet. Das Land Baden-Württemberg hat zugesagt, eine zweite Expertise in Auftrag zu geben, die weitere, unter anderem volkswirtschaftliche Auswirkungen untersucht. Außerdem sollen in dieser Arbeit auch die speziellen Vortrag am So., 27.1., Uhr, Leinfelden, VHS am Neuen Markt Ausstellung "Gletscher im Treibhaus" eröffnet einsehbar (www.vhs.leinfelden-echterdingen.de). Anmeldungen für das neue Semester sind damit jederzeit möglich. Auf der Internet-Seite finden sich auch eine Menge zusätzlicher Informationen zum Angebot und zur Arbeit der Volkshochschule. Als gedruckte Broschüre liegt das Programmheft ab 21. Januar 08 in öffentlichen Gebäuden und einzelnen Geschäften im ganzen Stadtgebiet zur kostenlosen Abholung aus. Auf Anforderung wird es auch gern zugeschickt (Tel ); die Teilnehmer/innen der VHS-Kurse des vergangenen Semesters erhalten es ohnehin automatisch zugeschickt. Anmeldungen und Anfragen werden persönlich zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle (Mo. - Fr Uhr, zusätzlich Mi Uhr, Do. ganztägig geschlossen) gern angenommen. Sie sind aber natürlich auch brieflich (Neuer Markt 3, Leinfelden-Echterdingen), per Fax ( ) oder per möglich. Bürgermeister der Region formieren sich zum Aktionsbündnis gegen die Ausbaupläne des Flughafens. Foto: Bergmann Fragen der betroffenen Kommunen zu dem Ausbauprojekt beantwortet werden. Der Fragenkatalog ist bereits in Arbeit. Er wird zunächst im KAF (kommunalen Arbeitskreis Filder) diskutiert und dann an Innenminister Heribert Rech übergeben. Landrat Heinz Eininger forderte die Gesamtbetrachtung aller Planungen, um die Auswirkungen auf das Verkehrsaufkommen beurteilen zu können, und ein Konzept mit anderen Flughäfen im Land. Doch auch die politische Glaubwürdigkeit sei zu beachten, denn frühere Landesregierungen hätten einen weiteren Ausbau des Flughafens ausgeschlossen. Erster Bürgermeister Frank Otte verwies darauf, dass die Aussagen des Flughafens zur Lärmsituation nicht auf den neuen Berechnungsmethoden zum Fluglärmschutzgesetz basierten. Bei deren Anwendung und Grenzwerten müssten vermutlich wesentlich weitergehende Bereiche der Siedlungsentwicklung entzogen werden. Dass die Grenze der Belastung auf den Fildern längst erreicht sei, hätten die Untersuchungen des Landes zur EU-Umgebungslärmrichtlinie gezeigt. Darüber hinaus sieht EBM Otte unweigerlich weiteren Flächenverbrauch sowie steigende Lärm- und Umweltbelastungen auf Stuttgart und die Filder zukommen, denn der Leistungsfähigkeit des Flughafens müsse auch die Leistungsfähigkeit der Verkehrsinfrastruktur angepasst werden. Neuhausens Bürgermeister Hacker, Vorsitzender des Kommunalen Arbeitskreises Filder (KAF) und Initiator des Treffens, betonte, die Aktion richte sich nicht gegen den Flughafen an sich. Jedoch sei der Ausbau mit einer zweiten Start- und Landebahn und die Verkürzung des ohnehin schon eingeschränkten Nachtflugverbotes den Menschen und den Kommunen nicht zuzumuten. Der Flughafen habe auch mit nur einer Start- und Landebahn durchaus Entwicklungsmöglichkeiten. Weitere Aktionen sind geplant, unter anderem eine Informationsveranstaltung für die Bürgerschaft und die Kennzeichnung des Geländes der zweiten Start- und Landebahn mit denzuerwartendenaufschüttungen. (mai) Die fotografische Zeitreise in die alpine Eiswelt dokumentiert den Rückgang der Alpengletscher in den letzten hundert Jahren und setzt sich mit den Ursachen auseinander. Auf zwanzig Vergleichstafeln werden historische Postkarten und Fotografien aktuellen Aufnahmen gegenübergestellt. Der Gletscherschwund ist das sichtbarste Anzeichen der weltweiten Klimaerwärmung. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts - dem Beginn er Industrialisierung - gehen die Alpengletscher mit bislang ungekannter Geschwindigkeit zurück. Sie verloren von 1850 bis 1975 im Mittel etwa ein Drittel ihrer Fläche und die Hälfte ihres Volumens. Seitdem sind weitere 20 bis 30 Prozent des Eisvolumens abgeschmolzen. Der Extremsommer 2003 hat nach ersten Abschätzungen allein fünf bis zehn Prozent der bisher verbliebenen Eisreserven in den Alpen wegschmelzen lassen. Wissenschaftler rechnen mit dem Verlust von drei Viertel der heutigen Alpengletscher bis zum Jahr Gehören wir zur letzten Generation, die die großartigen Eisriesen noch bewundern kann? Zu sehen ist die Ausstellung der Gesellschaft für ökologische Forschung e. V. bis 11. Februar in den Räumen der VHS in Leinfelden, Neuer Markt, Foyer, Mo Uhr und Uhr, Di bis Fr Uhr und Uhr und Sa Uhr. Eingeladen wird auch zu dem Vortrag "Alpengletscher im Klimawandel - von der letzten Eiszeit bis zur Gegenwart" am So., 27.1., Uhr, Leinfelden, VHS am Neuen Markt, Seminarraum. Dr. Bodo Degenhardt wird am Beispiel der Schweizer Alpen über das Thema referieren.

4 4 Aktuelles Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 OB Klenk als Spendensammler für AMSEL unterwegs LE wirbt auf der CMT für die schönste Seite der Filder Noch bis Sonntag finden Reiselustige aller Altersklassen bei der ersten CMT auf der Neuen Messe attraktive Ziele in aller Welt und für alle Interessen. Auch Leinfelden-Echterdingen wirbt wieder mit viel Erfolg für seine touristischen Angebote. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf zwei ganz besonderen Highlights - dem Projekt "Der Traum vom Fliegen", das aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Zeppelin- Landung bei Echterdingen am 5. August 1908 ein halbes Jahr lang groß gefeiert wird, und natürlich dem Filderkrautfest, das seit 30 Jahren im Oktober die Masse nach LE lockt. Enorm ist die Nachfrage nach dem Zeppelinfest vom 18. bis 20. Juli mit der Möglichkeit, einen Flug in einem Zeppelin NT zu buchen. Freundlich und kompetent geben Hostessen in den Stadtfarben blau-gelb am Stand der Stuttgart Regio Marketing in Halle 5 Auskunft bei allen Fragen zu den Freizeitangeboten in LE. Für die Selbsthilfeorganisation AMSEL (Aktionskreis Multiple Sklerose Erkrankter e.v.) setzte sich Oberbürgermeister Roland Klenk am Montag zusammen mit anderen Prominenten am Stand des ADAC ein, wo die Messebesucher sich gegen eine Spende mit Obstsäften stärken konnten. (mai) OB Klenk: "Mein Unsinn ist berechenbar, chaotisch waltet aber die Narrenschar." Rathaussturm ein turbulentes Spektakel Am Samstagnachmittag sah sich Oberbürgermeister Roland Klenk im Rathaus Leinfelden wieder einmal hunderten wild entschlossener Narren gegenüber - sie hatten keine Hemmungen, auch durchs Fenster und auf dem "Luftweg" das Rathaus zu erstürmen und die Regentschaft in LE an sich zu reißen. Kampflos räumte OB Klenk das Feld zwar nicht - aber dass er sich am Ende der Übermacht der Narren ergeben musste, war ihm wohl bewusst. Und so hatte er in weiser Voraussicht schon mal eine gereimte "Kapitulationserklärung" vorbereitet: "Wo sollt ich mich verstecken / wenn eine solche Schar von Jecken / mein Rathaus stürmt und der Klenk zu spät getürmt. So hat man mich auch dieses Jahr gefangen, was auf Euch wartet, Bürger, lässt Euch bangen. Mein Unsinn ist berechenbar, chaotisch waltet aber die Narrenschar. Bürgerservice wird dann klein geschrieben, zum Rathaus hin, da werdet Ihr getrieben, um Euer Geld dort abzugeben / denn teuer ist der Narren Leben. Sie nähren sich am Tropf der Bürger / erweisen sich als Steuerwürger / Was man braucht zum Orgien feiern / liebe Leut, dürft ihr beisteuern. Besteuert wird das Gehen auf den Gassen, Geld kostet künftig auch privates Wasser lassen. Besteuert wird der Sauerstoff, ich ahne schon, bald gibt s hier Zoff. Dann wird man wieder zu schätzen wissen, die Beamten auf ihren Sofakissen; laut werden die Bürger rufen: oh jeh, wie war s doch unterm Klenk noh schee. "Er geht heute Abend zur CMT - Denn wenn regieren die Narrenschellen, geht der Klenk auf die Seychellen." Natürlich fruchtete die Warnung nichts - rund 600 Narren aus fast 30 Zünften bejubelten OB Klenks Gefangennahme, seinen Abtransport an einem Kran übers Rathausdach und die Proklamation von Filderstabsschultheiß Erhard I. vom Lindenhof, die bis Aschermittwoch gelten soll: Proklamation der neuen Verwaltungs-Ordnung zur närrischen Regierungsübernahme durch den Filderer-Elferrat in Leinfelden- Echterdingen am 12. Januar 2008 Den Bürgern der Stadt wird kundgetan: Wir übernehmen ab sofort das Rathaus und die Amtsverwesung unserer Stadt. Nicht übernommen werden: Schulden - Beamte - Verantwortung und der Gemeinderat. Wir versprechen die Demokratur. Jeder macht, was er will auf seine Tour. Bei uns wird getanzt, geküsst und gelacht. Doch nur so lange es Spaß uns macht. Der Oberbürgermeister wird entmachtet und damit er nicht nach Arbeit schmachtet oder im Nichtstun verweilt, werden ihm Ehrenämter zugeteilt. Weiterhin wird kundgetan, und das geht unsere neuen Bürgermeister etwas an: Die Probezeit der Zwei wird um 1 Jahr verlängert! Mit dem Zwecke, dass sich: Otto der Erste und Ludwig der Grüne in ausreichender Zeit für die nächste Kampagne 2009 im Karneval einarbeiten können. Dazu ein dreifaches Ho Lei, Ho Lei, Ho Lei! Die Beamten der Stadt haben wir aufgedeckt und rechtzeitig aus dem Winterschlaf geweckt. Nun müssen sie ein paar Runden rennen, damit sie die Frühjahrsmüdigkeit nicht verpennen. Zur schnelleren Beförderung wurden ihre Sessel mit Schleudersitzen versehen. Sie können jetzt fliegen! Und jeder kann Sie auch mal sehen! Wir führen auch wieder die Steuerfreiheit ein Wer nichts zahlen will, lässt s einfach sein. Drum kündigen wir im Namen der Bürger unserer Stadt für heuer die Mitgliedschaft beim Finanzamt und die Teilnahme an der Steuer. Die zweite Start- und Landebahn käm bei uns viel besser an, wenn sie an Stelle der vielen Schienen in Stuttgart 21 unten, den Bürgern würde dienen! Wir stellen den Antrag noch in dieser Stund, damit unser Filderspitzkraut bleibt weiter gesund. AlleJahrewiederkommtdieFaschingszeit Jeder, der gerne fröhlich ist, hat sich darauf gefreut. Wir geben deshalb die Bühne frei für Frohsinn und für Narretei. Wir laden ein - kommt möglichst alle am 1. Februar um 19 Uhr zur Prunksitzung in die Stettener Halle. Wirhoffensehr,Ihrseiddabei. Darauf ein dreifach kräftig Ho Lei Besprochen, beschlossen und kundgetan Am 12. Jänner des Jahres 2008 zu Leinfelden Die Filderer Filderstabsschultheiß Erhard I. vom Lindenhof

5 Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 Aktuelles 5 Richtfest an der Biogasanlage gefeiert Am Freitag vergangener Woche wurde in Echterdingen an der ersten Biogasanlage in LE Richtfest gefeiert. Joachim Mack, Geschäftsführer der Biogas Leinfelden-Echterdingen GmbH & Co. KG, begrüßte unter den geladenen Gästen Ersten Bürgermeister Frank Otte und Bürgermeister Alexander Ludwig, das Stadtwerke-Betriebsleitungs-Duo Wolfgang Schauer und Wolfgang Feucht, den Generalunternehmer Helmut Wolf (Langenau) sowie Vertreter und Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen. Herr Wolf dankte den Verantwortlichen für die bisher einwandfreie und zügige Arbeit Projektgesellschaft Neue Messe und freute sich über den unfallfreien Verlauf. Wenn der Probebetrieb Ende März/Anfang April nach Wunsch verläuft, kann die Anlage anschließend rund 800 Echterdinger Haushalte mit wärme und Strom aus erneuerbaren Rohstoffen versorgen. (mai) Geschäftsführer Ulrich Bauer verabschiedet OB Klenk im Gespräch mit Ulrich Bauer Mit einem Festakt auf der Neuen Messe wurde am Donnerstag vergangener Woche Ulrich Bauer als Geschäftsführer der Projektgesellschaft Neue Messe GmbH & Co. KG verabschiedet. Ministerpräsident Günther H. Oettinger, Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster, Staatssekretär a. D. Dr. Horst Mehrländer und Bernd Steinacher, Direktor des Verbands Region Stuttgart, würdigten Ulrich Bauers herausragende Kompetenz, mit der er das Projekt von Oktober 1998 bis Ende 2007 von der Planung bis zur Fertigstellung geleitet hatte. Seit 1. Januar 2008 führt der studierte Bauingenieur Hans-Ulrich Rollmann die Geschäfte der Projektgesellschaft Neue Messe, denn deren Aufgaben sind noch nicht beendet. Neben der Abrechnung der Baumaßnahmen stehen noch Vorhaben wie die Installation der Photovoltaikanlage und - gemeinsam mit der Betreibergesellschaft - die Optimierung der Funktionstüchtigkeit der Messe z. B. durch die Einrichtung eines Stadtbahnanschlusses auf dem Plan. Die Leitung des Teams Bau wurde dem studierten Bauingenieur Thoma Glawa übertragen, der die Filder durch die Leitung des Umbaus am Echterdinger Ei bestens kennt. (mai) Neujahrsempfang der Landesregierung auf der Messe Rund Gäste aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Kirche und Sport sowie verdiente Vereinsmitglieder hatte die Landesregierung am Freitag vergangener Woche zu ihrem Neujahrsempfang nach Leinfelden-Echterdingen in das Messe-Gebäude eingeladen. Ministerpräsident Günther H. Oettingers besonderer Willkommensgruß galt Oberbürgermeister Roland Klenk als Vertreter der Messestadt LE. In seiner Rede betonte der Ministerpräsident die Bedeutung des Ehrenamts für ein liebenswertes Baden-Württemberg und die Neue Messe als "Schaufenster zur Welt". Bei der notwendigen Optimierung der verkehrlichen Infrastruktur müsse auf Klima und Umwelt Rücksicht genommen werden, damit das Land seinen lebenswerten Charakter behalte. (mai) Schulungszentrum Oberaichen wird erweitert Mit einem barrierefrei gestalteten Erweiterungsbau schafft das Berufsgenossenschaftliche Schulungszentrum Oberaichen neue Unterrichtsräume, die den gestiegenen technischen Anforderungen bei der Weiterbildung zum Thema "Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz" Rechnung tragen. In dem Bauwerk, durch einen Gang mit dem ursprünglichen Gebäude verbunden, entstehen auf 180 Quadratmetern ein Seminarraum und vier Gruppenräume. Am Freitag vergangener Woche gaben die Geschäftsführer des Vereins Berufsgenossenschaftliches Schulungszentrum Oberaichen Foto: Wolfgang List zusammen mit Oberbürgermeister Roland Klenk (im Foto 4. v. r.) bei einem symbolischen ersten Spatenstich grünes Licht für den Baubeginn. Voraussichtlich im September soll der Unterricht in den neuen Räumen starten. "Wir investieren knapp eine Million Euro, die aus Eigenmitteln finanziert werden", erläuterte Geschäftsführer Bernd Schäfer. Er zeigte sich zufrieden mit der anhaltend guten Resonanz auf das Kursangebot seines Hauses, in dem seit seiner Einweihung im Jahr 1955 rund Arbeitnehmer geschult wurden. OB Klenk dankte dem Verein Berufsgenossenschaftliches Schulungszentrum Oberaichen für seine wichtige Arbeit im Dienste Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmerschaft und wünschte der Einrichtung auch weiterhin viel Erfolg bei seiner Schulungstätigkeit. (mai)

6 6 Aktuelles Mannschaften für das 38. Osterturnier ausgelost FiFa-Schiedsrichter Jan-Hendrik Salver, Frau Yasar als Beauftragte des Hauptsponsors der Bosch AG und Oberbürgermeister Roland Klenk losten am Dienstag die Gruppen für das 38. internationale Osterturnier der Jugendmannschaften vom Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar bis 24. März im Sportzentrum Leinfelden aus: Gruppe A: 1. FSV Mainz 05, SG Dynamo Dresden, FG Solothurn, Eintracht Frankfurt, FC Energie Cottbus Gruppe B: VfL Borussia Mönchengladbach, MSV Duisburg, Tiroler Fußballverband, VfB Stuttgart, SV Stuttgarter Kickers Gruppe C: Karlsruher SC, TSV Leinfelden, Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld, Racing Strasbourg mai/foto: Bergmann Sportlich und kreativ Ferienangebote 2008 Leinfelden-Echterdingen bietet reichhaltige und bunte Ferienangebote: Sport- und Kreativangebote, Ausflüge und Freizeiten, Kinderspielstadt KidCity und Waldheime, offene Angebote und verlässliche Ferienbetreuung. Der Stadtjugendring, die offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen, die Vereine und Kirchen, die städtischen Kindereinrichtungen - alle arbeiten zusammen, um mit viel Engagement und Kreativität attraktive Veranstaltungen in den "kleinen" und "großen" Ferien anzubieten. Denn Ferienprogramme sind nicht nur im Sommer gefragt, sondern immer mehr auch an Fasching, Ostern, Pfingsten und im Herbst. Auch 2008 bietet der SJR unter dem Motto "Ferienangebote auf einen Klick" im Internet einen Überblick über die Angebote der verschiedenen Veranstalter. (www.sjr-le.de) Informationen zu allen Angeboten erhalten Sie auch in der Stadtjugendring-Geschäftsstelle: Stadtjugendring Leinfelden-Echterdingen e. V., Randweg 10 (im Sportzentrum Leinfelden), Leinfelden-Echterdingen, Telefon Aqua-Fitness im Hallenbad Leinfelden Das Fitness-Angebot Aqua-Jogging im Hallenbad Leinfelden bietet Ihnen einen gelungenen Ausgleich zum bewegungsarmen Alltag. Probieren Sie diese gut geeignete gelenkschonende Bewegungsform bie unserer Kursleiterin Frau Beinschrodt einmal aus. Sie können jede Kursstunde einzeln buchen und jederzeit kurzfristig mitmachen. Nutzen Sie dieses Angebot montags von bis Uhr sowie freitags von Uhr. Die Gebühr beträgt 5,50 E bzw. 7,00 E inkl. Hallenbadeintritt. Interessenbörse LE Kostenlose Kontakt-Vermittlung für Freizeit, Reisen, Kultur, Spiel, Sport, Wissen, Kreativität sowie Hilfsdienste ohne Entgelt (Angebot und Nachfrage) Sie erreichen uns telefonisch oder persönlich: Montag Uhr sowie jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat Uhr in unserem Büro in Leinfelden, Neuer Markt 3, 1. Stock, Zi. Nr. 122, Telefon , Telefax: , Freizeit/Kultur/Sport: Eine Dame (Jg. 1938) aus Leinfelden sucht speziell an den Wochenenden gleichgesinnte Damen für Wanderungen, Rad fahren, längere Spaziergänge und den Besuch von Museen und Ausstellungen. (BEA) Freizeit/Sport/Spiel: Eine Dame aus Stetten (Jg. 1966) sucht Gleichaltrige für Ausflüge, Unterhaltung, Kino, Badminton, Rommee und Basteln. (ARU) Hilfsdienst-Suche/Angebot: Eine junge Familie aus Leinfelden mit kleinem Sohn (3 Jahre) sucht "Ersatz-Oma" in der Nähe und bietet im Gegenzug Hilfe bei PC-Problemen, Einkaufen, Gartenarbeiten usw. an. (TOA) LEaktiv - Vermittlung von ehrenamtlichen Tätigkeiten Wir beraten, unterstützen und vermitteln Bürger/innen unserer Stadt, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Auch Vereine, Institutionen und Organisationen können sich jederzeit an uns wenden, wenn sie Ehrenamtliche suchen. Sie erreichen uns telefonisch oder persönlich: Montag Uhr sowie jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat Uhr in unserem Büro in Leinfelden, Neuer Markt 3, I. Stock, Zi. Nr Telefon: , Telefax: , Fahrdienst für den stationären Mittagstisch der Sozialstation LE: Es werden dringend Fahrer/innen gesucht, die ältere Menschen zu Hause abholen und nach dem Mittagstisch wieder nach Hause fahren. (Vorhandenes Fahrzeug Mercedes Sprinter, Einführung erfolgt in der Praxis). Sie sind während dieser Tätigkeit haftpflicht- und unfallversichert. Zeitaufwand ca. 2 Stunden pro Woche. Seniorenwohnanlage Gärtlesäcker, Echterdingen, benötigt dringend Hilfe beim Montags-Mittagstisch in der Zeit von Uhr. Es nehmen ca. 10 Personen am Mittagstisch teil. Die Mitarbeit erfolgt im Team mit einer hauptamtlich angestellten Person. Wenn Sie sich von dieser Aufgabe angesprochen fühlen, vermitteln wir Sie gerne weiter. Tanznachmittag Seniorentreff Zehntscheuer, Echterdingen. Für dieorganisation des allseits beliebten Tanznachmittags jeweils am 2. Sonntag des Monats werden engagierte Personen gesucht. Die Aufgabe beinhaltet den Einkauf von Kuchen und Getränken, den Aufbau der Tische und Stühle im Bürgersaal (evtl. schon samstags) und den späteren Abbau sowie die Abrechnung. Sollten Sie sich für diese anspruchsvolle Aufgabe interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

7 Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 Aktuelles 7 Theater unter den Kuppeln Winterprogramm im Theater Samstags bis und Fr., 18.1., 22.2., 7.3., 20 Uhr Älles wegem liaba Geld! Mundart-Theater im Mörikesaal. Erwin Eisele brachte es nicht übers Herz seiner Frau Helga zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hatte... Sonntags, und Fr., und 14.3., 19 Uhr Besuch bei Mr. Green Studiobühne im Musicalsaal Der verwitwete und einsam lebende Mr. Green, ein alter Jude, erhält eines Tages unerwarteten Besuch: Ein junger Mann taucht auf, der ihn angefahren hat und dazu verurteilt wurde, bei dem schrulligen und misstrauischen Alten soziale Dienste abzuleisten. Sa., 19.1., Uhr, Echterdingen Stephanuskirche "Praise the Lord!" Gospel-Rhythmen Alte und neue, fetzige und besinnliche Gospels und Spirituals singt das 16-köpfige Ensemble des Musberger Gospelchors "Children of Joy". Unter dem Motto "Praise the Lord!" (Lobet den Herren) lädt die evangelische Kirchengemeinde Echterdingen in die Stephanuskirche ein. Unter der Leitung von Roland Giesbert feiert der Chor mit diesem Benefizkonzert sein fünfjähriges Bestehen. Der Eintritt ist frei, doch werden Spenden für Kobra e.v. und Ländliche Mädchenschule Khadigram, Indien e.v., gern angenommen. Svenja Schickler, stellvertretende Dirigentin, kommentiert das so: "Wir wollen mit unserem Engagement diejenigen unterstützen, die unsere Hilfe am dringendsten brauchen, und das sind unserer Meinung nach die Kinder. Sie sind unsere Zukunft." Unterstützt werden die "Children of Joy" von Jochen Hamann (g) und Richard Wultschner (dr), Mitglieder der Band der Jugendgottesdienste in Leinfelden-Echterdingen (JuGoLE). Für zusätzliche Stimmkraft sorgt am 19. Januar der Gastauftritt des Aschaffenburger Gospelchors "Plenty good Room". Denn die Idee für dieses Benefizkonzert entstand während eines gemeinsamen Gospelwochenendes der beiden Chöre. Besonders erfolgreich war das Konzert am 10. November in Aschaffenburg. Damals gelang es dem Gastgeberchor zusammen mit den Musbergern, über 600 Zuhörer stundenlang zum Klatschen und zum Mitsingen zu bewegen. Weitere Informationen im Internet (unter oder Sa., 19.1., Hallenbad "H zwei O - von fünf vor fünf bis zehn nach zehn" Party im Hallenbad Leinfelden Am Samstag, 19.1., ist es so weit: von fünf vor fünf (16.55 Uhr) bis zehn nach zehn (22.10 Uhr) steigt im Hallenbad Leinfelden zum siebten Mal unter dem Motto "HzweiO" die große Hallenbad-Party mit Disco. Veranstalter sind der Stadtjugendring Leinfelden-Echterdingen, der SMV-Treff und die DLRG-Jugend mit Unterstützung der Stadt Leinfelden-Echterdingen. Das Hallenbad Leinfelden ist hervorragend mit der Buslinie 38 zu erreichen (Haltestelle "Bad"). Veränderte Öffnungszeit im Hallenbad Leinfelden am Samstag, Die reguläre Badezeit endet an diesem Samstag wegen einer Veranstaltung für Jugendliche - H 2 O-Party - um 16 Uhr. Sa., 19.1., 20 Uhr, Zehntscheuer Volkmar Staub, Florian Schroeder "Zugabe" - Die ultimative Schocktherapie Deutschland am Ende eines jeden Jahres: Ein Land braucht eine Therapie. Die Kabarettisten Volkmar Staub und Florian Schroeder ziehen die Couch aus, nehmen den Patienten gründlich unter die Zeit-Lupe und krempeln den ganzen Krempel mal ordentlich um. Ein ganzes Jahr in schrägen Szenen, Parodien, Liedern und Gedichten. Zugabe - die ultimative Schocktherapie. Jedes Jahr neu. Ohne Rezept. An allen Kassen. Damit Sie auch morgen noch kraftvoll mitlachen können. Karten erhalten Sie zum Preis von 14 E (ermäßigt 11 E) zuzüglich VVK-Gebühr bei folgenden Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3, Leinfelden, Tel ; papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen, Tel ; Musberger Buchhandlung, Filderstr. 50, Musberg, Tel ; Bürobedarf Schöttle, Stettener Hauptstr. 78, Tel Veranstalter ist das Kulturamt der Stadt Leinfelden-Echterdingen. So., 20.1., Uhr, Oberaichen, Pavillon Jazz Brunch mit Cathy Wissmann & Trio Wenn sie als "Cathy" mit ihrem Trio (Holger Götz, Klavier; Niklas Deeg, Bass und Hans Madlinger, Schlagzeug) auf der Bühne steht, springt der Funke schnell auf das Publikum über. Mit ihrer warmen, vielseitigen Stimme interpretiert Cathy Wissmann vor allem Swingtitel, aber auch Blues, Dixie, Rock n Roll und Rock gehören zu ihrem Repertoire. Kartentelefon So., 20.1., 19 Uhr, Filderhalle, Kleiner Saal Tubaquartett Gebrüder Ohrentaub Das neue "tiefer gelegte" Programm ist ein vielfältiger Querschnitt durch das Repertoire der Gebrüder. Das Ensemble spielt Bekanntes und Unbekanntes, etwa festliche Musik des Barock, Melodien der Klassik und Romantik, für die Gebrüder Ohrentaub komponierte Originalwerke für Tubaquartett und natürlich Unterhaltendes nach Blechbläsermanier. Selten sieht man ein so außergewöhnliches Ensemble auf den Konzertbühnen. Außergewöhnlich deshalb, weil sie vielen Stilrichtungen der Musik ein neues Klanggewand geben und das begeistert das Publikum schon seit Durch die vielen eigenen Arrangements und Auftragskompositionen ist ein Konzert der Gebrüder Ohrentaub auch für Kenner der Tuba-Musik immer etwas Neues und Interessantes. Karten für das Konzert erhalten Sie zum Preis von 15 E (ermäßigt 10,50 E) zuzüglich VVK-Gebühr bei folgenden Vorverkaufsstellen: Buchhandlung Seiffert, Neuer Markt 3, Leinfelden, Tel ; Musberger Buchhandlung, Filderstr. 50, Musberg, Tel ; papier plus, Hauptstr. 86, Echterdingen, Tel ; Bürobedarf Schöttle, Stettener Hauptstr. 78, Stetten, Tel Veranstalter ist das Kulturamt der Stadt Leinfelden-Echterdingen. Do., 24.1., von Uhr bis Uhr, Festhalle, Jahnstraße, Stetten Blutspender gesucht Erfahrungsgemäß steigt alljährlich der Blutbedarf in den ersten Wochen des neuen Jahres sprunghaft an. Zugleich haben die Blutreserven während der zurückliegenden Festtage stark abgenommen. Beim nächsten Blutspendetermin bittet Sie das DRK daher dringend um Ihre Blutspende.

8 8 Das DRK bedankt sich bei jedem Blutspender mit einer Schlüssel-Fundmarke. Dieser exklusive Schlüsselanhänger ermöglicht das Zurückführen eines verlorenen Schlüsselbundes an den Besitzer. Ein kostenloser Service des DRK für seine Blutspender im ersten Quartal Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen 18 und 68 Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 59 Jahre sein. Das DRK bittet Sie, zur Blutspende Ihren Personalausweis mitzubringen. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Sie eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde Ihrer Zeit, die ein ganzes Leben retten kann. Weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie im Internet unter und bei er kostenlosen Hotline des DRK-Blutspendedienstes unter (montagsbisfreitagsvon8bis17uhr). Sa., 19.1., Uhr, Großes Foyer OG, Kleiner Saal Filderhalle Begleitprogramm zur CMT Eröffnung der Fotoausstellung "In 50 Bildern um die Welt" und Diaschauen mit Live-Kommentar In der Messestadt Leinfelden-Echterdingen findet ein sehens- und erlebenswertes Rahmenprogramm zum Thema "Stuttgart reist" in der Filderhalle statt. Die Veranstaltung beginnt um Uhr mit der Eröffnung der Fotoausstellung "In 50 Bildern um die Welt". In dieser vielfältigen Ausstellung zeigen die Mitglieder des Fotoclubs Leinfelden-Echterdingen eine Auswahl ihrer schönsten Reisefotografien - aus allen fünf Kontinenten der Erde. Bekannte Postkartenmotive erinnern an den letzten Urlaub und auch unbekannte entfernte Reiseziele locken mit Landschaften, Kulturen, Stimmungen und Menschen unterschiedlichster Nationalitäten. Doch nicht nur die fernen Länder sind einen Besuch wert. Passend zum CMT-Partnerland Italien - nehmen die Expografen die Zuschauer mit auf zwei spannende Reisen. Die Diaschau "Quattro Stagioni" um 16 Uhr zeigt Italien und seine Regionen von den schönsten Seiten, mit Impressionen durch alle Jahreszeiten hindurch: Frühling in Meran, die Apfelblüte in Südtirol, Sommerstimmung am Petersplatz in Rom, in Neapel, Pompeji, auf Capri, in Sizilien und in Apulien, baden an der Amalfiküste, wandern in Cinque Terre und der Herbst mit seinem weichen Licht führt in die Toscana. Siena, Florenz und Pisa locken mit bekannten Bauten und Mailand, Verona und Venedig mit romantischen Plätzen, bevor die Reise auf der schneebedeckten Seiser Alm endet. Aktuelles Die zweite Diareise um 18 Uhr führt ins Cilento, 150 Kilometer südlich von Neapel. Die Zuschauer erleben eine atemberaubende, doch wenig bekannte Landschaft Süditaliens: Berge mit fantastischen Formen, beeindruckende Panoramen und Buchten mit azurblauem Wasser. Es finden sich Wälder von wilder Urwüchsigkeit, undurchdringliche Macchia und Schluchten, deren Grund kein Sonnenstrahl erreicht - all das ist Cilento. Olivenhaine und Weinberge sind ein Teil der uralten Kulturlandschaft. Überall hat die Geschichte Spuren hinterlassen: Ausgrabungsstätten von Phöniziern, Griechen, Römer oder Klöster, Kirchen und Museen bieten ungeahnte kulturelle Höhepunkte. In der Pause zwischen den Diaschauen bietet Jacques Weindepot Leinfelden italienische Weine zur Verkostung an. Samstag, 19. Januar 2008: Uhr: Eröffnung der Fotoausstellung "In 50 Bildern um die Welt" 16 Uhr: Diaschau "Quattro Stagioni - eine Reise durch Italien" 18 Uhr: Diaschau "Cilento - Kultur und Landschaft im südlichen Kampanien" Veranstalter: Fotoclub Leinfelden-Echterdingen e.v. Eintritt: frei. Fr.,/Sa., 18./19.1., jeweils 12 Uhr, So., 20.1., 10 Uhr, Studio II, Großer Saal Pokerturnier Zwei Karten, fünf Sponsorenverträge, 1,25 Mio. Dollar Die Filderhalle wird im Januar Austragungsort eines der größten und spektakulärsten Pokerturniere, die jemals in Deutschland stattgefunden haben. Die German Poker Players Association (GPPA) und das schwedische UnternehmenGnufveranstaltendasFinaledergroßen Gnuf-Freerollserie. Diese Pokerturnierserie ist in Deutschland bisher einzigartig. Die zehn besten jedes Bundeslandes sowie einige zusätzliche Qualifikanten zocken nun im Superfinale im Januar um fünf SponsorenverträgeimWertvoninsgesamt1,25Mio. Dollar. Die Gewinner werden Mitglieder des Team Gnuf Germany, das die wichtigsten und lukrativsten Pokerturniere weltweit besuchen und sich mit den Weltstars der Szene messen wird. Sechs Monate lang wird das Team zusammenbleiben. Jeder Gewinner verfügt über ein Budget von Dollar, das er nach Belieben einsetzen kann: WSOP, WPT, EPT, NPL, APPT, den Gewinnern des Finales stehen die internationalen Turnierserien offen. Informationen: GPPA, Gutenbergstraße 19, LE; Tel.: ; Fax: Web: Veranstalter: German Poker Players Association. Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 So., 20.1., Uhr, Kleiner Saal, Studio II, Filderhalle Liebenzeller Mission Lichtblick Gottesdienst Veranstalter: Liebenzeller Gemeinschaft Eintritt: frei. Mi., 23.1., 19 Uhr, Studio III, Vortrag "Biobalance - das Geheimnis perfekter Haut" In diesem Vortrag wird das spannende Thema "Haut" besprochen. Sie erfahren, wie die Haut funktioniert und was man dafür tun kann, damit sie gesund, vital und attraktiv ist. Denn nur dann ist unsere Haut in Biobalance, sieht in jedem Alter jünger aus und schenkt Wohlbefinden. Eintritt: frei. Fr., 25.1., DSM Spielnachmittag im Deutschen Spielkartenmuseum am Freitag, 25. Januar 2008, 15 Uhr Fasching - Eine Hexe erzählt aus ihrem Leben. Kinder im Alter von 6-10 Jahren sind herzlich zum Spielnachmittag am Freitag, , um 15 Uhr, eingeladen. Anmeldung erbeten unter Tel Bitte eigene Rufnummer für eventuelle Rückfragen hinterlassen. Do., 28.2., Uhr, Großer Saal Kindertheater "Karlsson vom Dach" nach Astrid Lindgren mit der Württembergischen Landesbühne Esslingen Dem siebenjährigen Jungen Lillebror ist es langweilig. Alle um ihn herum sind beschäftigt. Eines Tages lässt sich ein kleiner dicker Mann mit einem Propeller auf dem Rücken auf dem Fensterbrett von Lillebrors Zimmer nieder: Karlsson vom Dach. Da hat er nun einen Spielgefährten, und was für einen! Ab sofort ist es nicht mehr langweilig... Das Theaterstück ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet und dauert ca. 90 Minuten. Karten sind im Vorverkauf zum Preis von E 4,50/4 E für Gruppen ab 10 Personen beim Kulturamt, Marktstraße 13, Leinfelden, Tel , erhältlich. Veranstalter ist das Kulturamt Leinfelden- Echterdingen.

9 Amtsblatt Leinfelden-Echterdingen Nr. 3 Freitag, 18. Januar 2008 Aktuelles 9 Theater/Konzerte Sa Uhr, Echterdingen, ev. Stephanuskirche, Benefiz-Gospelkonzert: "Praise the Lord!" Ev. Kirchengemeinde Echterdingen 20 Uhr, Echterdingen, Zehntscheuer, Volkmar Straub, Florian Schroeder: "Zugabe - Die ultimative Schocktherapie", Kulturamt So Uhr, Oberaichen, Pavillon, Jazz Brunch mit Cathy Wissmann & Trio, Bürgergemeinschaft Oberaichen 19 Uhr, Leinfelden, Filderhalle, Gebrüder Ohrentaub - Tubaquartett, Kulturamt Fr Uhr, Leinfelden, Filderhalle, "The Perfect Concert" Stenzel & Kivits, Kulturamt Do Uhr, Leinfelden, Filderhalle, Kindertheater mit der Württ. Landesbühne Esslingen, Karlsson vom Dach, Kulturamt Jeden Samstag und Fr /22.2./ Uhr, Stetten, Theater unter den Kuppeln, Mundarttheater: "Älles wegem liaba Geld" (bis ) Jeden Sonntag und Fr., 15.2./ Uhr, Stetten, Theater unter den Kuppeln, "Besuch bei Mr. Green" (9.3.) Unterhaltung Fr. 18./Sa. 19./So jeweils 12 Uhr, sonntags 10 Uhr, Leinfelden, Filderhalle, Pokerturnier, German Poker Players Association Sa Uhr, Leinfelden, Hallenbad, Party "H zwei O", Stadtjugendring/SMV-Treff/ DLRG-Jugend/Stadt LE Uhr, Musberg, Festhalle, Hexenball, Siebenmühlental-Hexen So Uhr, Musberg, ab Wilhelm-Hachtel- Straße, Umzug durch Musberg, Siebenmühlental-Hexen So Uhr, Stetten, Festhalle, Tanzcafé, TSC Blau-Gelb Do ab 7 Uhr, Stadtgebiet Leinfelden, Narrenwecken am Schmotz ger, Narrenzunft Rebhehle/Die Filderer Uhr, Musberg, Treffpunkt: Ecke Hermann/Haublickstraße, Kinderumzug, Narrenbaumsetzen, Minidisco in der Festhalle, Siebenmühlentalhexen Uhr, Musberg, Festhalle, Weiberfasnet am Schmotz ger, Siebenmühlentalhexen Vorträge Sa Uhr, Leinfelden, Filderhalle, Eröffnung Fotoausstellung "In 50 Bildern um die Welt", Fotoclub LE 16 Uhr, Leinfelden, Filderhalle, Diaschau "Quattro Stagioni - eine Reise durch Italien", Fotoclub LE 18 Uhr, Leinfelden, Filderhalle, Diaschau "Cilento - Kultur und Landschaft im südlichen Kampanien", Fotoclub LE So Uhr, Echterdingen, Kulturtreff am Schafrain, Die südliche Seidenstraße im3. Jahrtausend, VHS Mo Uhr, Echterdingen, Treff Zehntscheuer, Literaturkreis, VHS Di Uhr, Leinfelden, Kindergarten Schneckenhaus, Mutter und Sohn, VHS Mi Uhr, Leinfelden, Filderhalle, "Biobalance - das Geheimnis perfekter Haut", Biobalance Fachberatung So Uhr, Leinfelden, VHS am Neuen Markt, Alpengletscher im Klimawandel - von der letzten Eiszeit bis zur Gegenwart, VHS Di Uhr, Leinfelden, Immanuel-Kant-Realschule, Rechenschwäche - Wenn Mathe unvorstellbar scheint, VHS Art21-Atelier Birgit Blessing, Stetten, Poststr. 12: Skulpturen, Arbeiten in Öl und anderen Materialien, Öffnungszeiten nach Vereinbarung: Tel Deutsches Spielkartenmuseum, Leinfelden, Schönbuchstr. 32, "Schwarzer Peter - Geschichte eines Spiels" - Sammlung Klaus Thiel, geöffnet: Do. - Sa Uhr, Sonnund Feiertage Uhr (bis ), öffentliche Führung: So , Uhr Eselsmühle, Musberg, Siebenmühlental, Geologische Sammlung, tägl Uhr Filderhalle, Leinfelden, Sa., 19.1., ab Uhr, Eröffnung der Fotoausstellung "In 50 Bildern um die Welt", und Diaschauen mit Live- Kommentar, Fotoclub LE Galerie Altes Rathaus, Musberg, Filderstr. 44, Werke von Udo W. Gottfried - "Du bist die Welt..."; geöffnet: Sa Uhr, So Uhr, Kulturkreis LE (bis ) Galerie Coiffeur Burg, Musberg, Friedrichstr. 4, Rosemarie Gauß - Bilder in Flechtweberei-Technik, geöffnet: Di. - Fr Uhr, Sa Uhr (bis ) Galerie Egon Martin, Echterdingen, Im Gässle 2, "Bild und Buch", geöffnet täglich nach tel. Vereinbarung, Tel Galerie Weiße Scheune, Seebruckenmühle, Galerie Hans Hahn-Seebruck, Sa Uhr, sonst Anmeldung: Tel Impuls, Leinfelden, Neuer Markt 1/1, Bilder der Montagsmaler Mäulesmühle, Siebenmühlental, Musberg, Mühlenmuseum, geöffnet:sa.-di.14-18uhr Stadtarchiv LE, Musberg, Schönaicher Sträßle 4, "Musberger Bilderbogen", geöffnet: So Uhr (bis ) Stadtmuseum LE, Echterdingen, Hauptstr. 79, Atmosphäre Bebenhausen - Fotografien von Albert Schmider, geöffnet: So Uhr, Uhr (bis ) Treff Zehntscheuer, Echterdingen, Maiergasse 8, Arbeiten von Erika Kühnel: "Spannendes - Entspannendes", geöffnet: Mo. - Do Uhr, Sa Uhr VHS am Neuen Markt, Leinfelden, Foyer, Ästhetik in Architektur und Natur, geöffnet während der VHS-Öffnungszeiten Neue Messe Stuttgart Januar: Bis So , CMT Die Urlaubsmesse Internationale Ausstellung für Caravan, Motor, Touristik Bis So , Kreuzfahrt- & Schiffsreisen Eine Sonderausstellung der CMT Bis So , Golf- & Wellnessreisen Eine Sonderausstellung der CMT Fr So , Stuttgart CULTURE Open 2008 Internationale Drehscheibe für Kulturschaffende, Touristik und Kulturreisende Fr So , Reisepavillon Internationale Fachmesse für anderes Reisen Fr So , TV - Textilveredelung und Promotion Internationale Fachmesse für Textildruck, Bestickung, Transfer und Beflockung Fr So , Medizin Fachmesse + Kongress Februar: Sa Mi , Intergastra Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Catering, Konditorei und Café Di Do , LogiMAT Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss Di Sa , didacta Die Bildungsmesse Di , Sicherheit + Automation 4. Konstrukteurstag Sicherheit + Automation mit begleitender Fachausstellung Di Mi. 27.2, INNOtex Messeforum für die Funktionalisierung textiler Werkstoffe

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Das Team von Rat & Tat hilft bei den kleinen Problemen des Alltags Mit Tatkraft und Elan im Unruhestand

Das Team von Rat & Tat hilft bei den kleinen Problemen des Alltags Mit Tatkraft und Elan im Unruhestand Nr. 35 36. Jahrgang 3. September 2010 Das Team von Rat & Tat hilft bei den kleinen Problemen des Alltags Mit Tatkraft und Elan im Unruhestand Der Stuhl wackelt, die Schranktür schließt nicht? Die Glühbirne

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Liebe Sammlerfreunde,

Liebe Sammlerfreunde, Liebe Sammlerfreunde, der Termin für unser nächstes Sammlertreffen steht fest. Es wird der 29.März 2014 in Bonn sein. Anlässlich der Ausstellung von IJzebrands Sammlung im Arithmeum werden wir uns dort

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015 Leistungsüberblick 01/2015 Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ob ihr diesen Tag jemals vergessen werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn es allerdings einen Tag in eurem Leben

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

"Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0"

Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0 1 Rede von Minister Dr. Nils Schmid MdL anlässlich der Fachkonferenz "Digitalisierung und Industrie 4.0 - Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?" "Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Herzlichen Dank! Ich freue mich außerordentlich, hier zu sein. Ich weiß, dass unsere Freunde von Volkswagen Präsident Obama

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, mit unserem zweiten Newsletter wollen wir Sie wieder über interessante Veranstaltungen und neue Entwicklungen an der

Mehr

Ziel meiner Rede ist es, ein Band zwischen der europäischen Idee und der Jugend Europas zu spannen.

Ziel meiner Rede ist es, ein Band zwischen der europäischen Idee und der Jugend Europas zu spannen. 1 Kreativ-Wettbewerb für Jugendliche Zukunft Europa(s) Die Faszination der europäischen Idee Recklinghausen, den 25.03.2016 Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Parlamentes, meine Damen und Herren

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM)

ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) NEWSLETTER MAI 2015 Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus (Stand: 7. April 2015, Änderungen vorbehalten) ROEMER- UND PELIZAEUS-MUSEUM HILDESHEIM (RPM) EINTRITTSPREISE

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

INTEGRIERTES KOMMUNALES

INTEGRIERTES KOMMUNALES INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT BABENHAUSEN IKEK INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT BABENHAUSEN Lokale Veranstaltung Langstadt am 11.09.2013 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Ort: Zeit/Dauer:

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE

AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge)

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr

TAGUNGEN / SEMINARE / KONGRESSE

TAGUNGEN / SEMINARE / KONGRESSE Ein variables Raumkonzept, moderne Veranstaltungstechnik und unser KOMPETENTES TEAM garantieren beste Voraussetzungen für Ihr Firmen-Event ganz gleich, ob Sie eine Tagung, ein Seminar, einen kleineren

Mehr

Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt Europas 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel

Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt Europas 2016 und zur Königsstadt an der Weichsel ReiseKunst GmbH Große Gildewart 27 49074 Osnabrück Telefon 0541/25561 Telefax 0 541/25591 info@reise-kunst.de www.reise-kunst.de Görlitz/Breslau/Krakau Von der Europastadt an der Neiße zur Kulturhauptstadt

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Je besser wir wissen, "wer" Sie als Musiker sind oder sein wollen, desto eher finden wir genau den Lehrer, der Ihren Erwartungen am Nähsten kommt.

Je besser wir wissen, wer Sie als Musiker sind oder sein wollen, desto eher finden wir genau den Lehrer, der Ihren Erwartungen am Nähsten kommt. Persönlicher Fragebogen zu Ihrem musikalischen Interesse Liebe Eltern, liebe Schüler, nachdem Sie sich nun für den Musikunterricht an unserer Schule entschieden haben, kommt es nun von unserer Seite darauf

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region.

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region. Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld Wenn s geht um Geld geht Sparkasse S Sparkasse Hochrhein Hochrhein Unser Beitrag für die Region. Der Vorstand der Sparkasse Hochrhein (v. l.): Heinz Rombach (Vorsitzender)

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

Oase der Stille im Herzen der Stadt. www.maternushaus.de

Oase der Stille im Herzen der Stadt. www.maternushaus.de Oase der Stille im Herzen der Stadt www.maternushaus.de Die Tagungshäuser des Erzbistums Köln Kompetent für erfolgreiches Tagen Individualität und Professionalität kennzeichnen die Tagungshäuser des Erzbistums

Mehr

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen Anmeldeschluss ist am 24.07.2015 Anmeldungen können persönlich in den Jugendhäusern und in den Räumen der Ganztagesbetreuung der Schule Wellendingen abgegeben

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Wortschatz zum Thema: Freizeit

Wortschatz zum Thema: Freizeit 1 Wortschatz zum Thema: Freizeit Rzeczowniki: die Freizeit das Wochenende, -n die Beschäftigung, -en das Hobby, -s der Sport die Arbeit, -en die Gartenarbeit das Jogging das Radfahren das Reiten das Skifahren

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Spezielle Thementouren Angebote privater Tourenanbieter

Spezielle Thementouren Angebote privater Tourenanbieter Spezielle Thementouren Angebote privater Tourenanbieter Führungen für Kinder von Annette Kohlmey Erfahren Sie eine der fahrradfreundlichsten Städte Nordrhein- Westfalens unter sachkundiger Führung entlang

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten

Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wohnen für Hilfe - Häufige Fragen von Zimmeranbieter/innen und unsere Antworten Wer kann ein Zimmer anbieten?... 2 Und wer zieht ein?... 2 Kostet die Vermittlung etwas?... 2 Meine Wohnung ist groß, aber

Mehr

Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt

Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt Seite 1 von 6 Förderkreis Porträt Newsletter Nr. 7/2009 +++ Neuer Name Neue Ziele +++ Übersicht: Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Un#semestre#en#Córdoba#

Un#semestre#en#Córdoba# UnsemestreenCórdoba EinReiseberichtundTippsvonAnikaRadkowitsch Argentinien daslanddestangos,desfußballs,desrindfleisches,dergletscherundwüsten,der Berge und Küsten, Buenos Aires, Patagonien, Sonne, Temperament.

Mehr

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos?

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos? a) esen Sie den Text Die Deutschen und ihr Urlaub Kein anderes Volk auf der Welt fährt so oft und so gerne in den Urlaub, wie die Deutschen. Mehr als drei Viertel aller Bundesbürger verlassen mindestens

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg

Juni - August 2015. VR-Bank Bonn eg CIRCUSSCHULE DON MEHLONI Juni - August 2015 VR-Bank Bonn eg HEREINSPAZIERT 2 Januar Juni Januar - August - März - März Januar Januar Juni - März August - März 3 Herzlich Willkomen an dieser Stelle von

Mehr

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN Newsletter Mai 2015 (1) Inklusive Stadtführungen Anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung organisierten wir Inklusive Stadtführungen. Begeisterte Teilnehmer

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Markt der Möglichkeiten

Markt der Möglichkeiten - Genau passend zum Kirchentag kam der Himmel zumindest was das Wetter anbetrifft in Hoch-Stimmung und tauchte Stuttgart mit Temperaturen um die 35 C in die größte Junihitze aller Zeiten.. Dank dieser

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern,

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern, April 2015 Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015 Liebe Eltern, Sie haben heute Ihr Kind zur ökumenischen Spielstadt Rottenburg 2015 angemeldet. Zusammen mit 150 anderen Kindern im Alter von 6-11

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE DIE MESSE: Am 07. & 08. Februar 2015 bildet die LOKOLINO MESSE GÖTTINGEN

Mehr

Der kinderfreundliche Bahnhof. Faszination Bahnwelt. Dr. André Zeug Vorstandsvorsitzender DB Station&Service AG Köln, 10.09.2009

Der kinderfreundliche Bahnhof. Faszination Bahnwelt. Dr. André Zeug Vorstandsvorsitzender DB Station&Service AG Köln, 10.09.2009 Der kinderfreundliche Bahnhof. Faszination Bahnwelt. Dr. André Zeug Vorstandsvorsitzender DB Station&Service AG Köln, 10.09.2009 Der Bahnhof ist der Zugang zum System Bahn und damit ein bedeutender Teil

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Transparent. Ihr Strompreis der Stadtwerke Pforzheim. Weil wir hier leben.

Transparent. Ihr Strompreis der Stadtwerke Pforzheim. Weil wir hier leben. Transparent. Ihr Strompreis der Stadtwerke Pforzheim. Weil wir hier leben. Die Stadtwerke Pforzheim sehen sich als regional verwurzelter Versorger in einer besonderen Verantwortung gegenüber Ihnen, unseren

Mehr

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren.

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Lukas 2,9-11 Dies ist ein Motto für unseren Alltag. Im Rückblick

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Porto und Dourotal Eine exklusive Weinreise. 14. - 18. Mai 2014

Porto und Dourotal Eine exklusive Weinreise. 14. - 18. Mai 2014 Porto und Dourotal Lassen Sie sich von Porto und dem Dourotal, die beide zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen, begeistern! Ich persönlich werde Ihnen diese Gegend mit ihren tollen Weinen näher bringen

Mehr

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel Im Sommer 2008 habe ich an einem zweiwöchigen Workcamp der SCI-Partnerorganisation Jafra Youth Center in Syrien teilgenommen. Das Camp bestand aus einer mehrtägigen Vorbereitungsphase, in der die Organisation

Mehr

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeit Ehrenamtliche Mitarbeit Pflegezentrum Villa Schocken Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Menschen, die in ihrer Freizeit in die Villa Schocken kommen und ja nach ihren persönlichen Vorlieben,

Mehr

age 4sellers hallent hallent 4sellers age sonntag, 28.12.2014: a-junioren u19 highlight-hallencup Freitag, 02.01.2015: 4sellers herren-hallencup

age 4sellers hallent hallent 4sellers age sonntag, 28.12.2014: a-junioren u19 highlight-hallencup Freitag, 02.01.2015: 4sellers herren-hallencup titel GRUSSWORTE Liebe Gäste und Fußballfreunde! Ich darf Sie zu den 4SELLERS Hallentagen 2014/2015 herzlich willkommen heißen. Mit großer Freude darf ich feststellen, dass ein hochkarätiges Teilnehmerfeld

Mehr