Jahrgang 24 Dienstag, den 1. Juli 2008 Nummer 6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahrgang 24 Dienstag, den 1. Juli 2008 Nummer 6"

Transkript

1 Jahrgang 24 Dienstag, den 1. Juli 2008 Nummer 6

2 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Chronologie eines Triumphzuges Den Tischtennis-Mädchen der SpVgg/DJK ist in der Saison 2007/08 ein im Freistaat bislang einzigartiger Triumphzug gelungen. Ann-Christin Seidens, Steffi Seitz, Kerstin Wachter, Lisa Böhmländer, Lisa Weger und Kristin Schwarz haben nämlich heuer in den Altersklassen U18 und U15 von der Kreis- bis hinauf zur süddeutschen Ebene alles gewonnen was es zu gewinnen gibt Bezirkspokalsieger U18: Beim mittelfränkischen Pokalendspiel der U18 wurde unser Team seiner Favoritenrolle problemlos gerecht und holte den Pott mit einem souveränen 5:1 gegen den SC 04 Nürnberg zum achten Mal innerhalb von neun Jahren in die Minnesängerstadt Bezirksmeister U15: Noch eindrucksvoller sieht unsere Erfolgsbilanz bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen aus, denn diese konnten wir 2007/08 bereits zum achten Mal in ununterbrochener Reihenfolge gewinnen. Dabei wurden alle Gegner zu Null abgefertigt und unsere U15-Mädels mussten insgesamt nur einen einzigen Satzverlust hinnehmen Meister der U18-Bayernliga Nord: Mitte April wurde schließlich der Meistertitel in der Bayernliga Nord der Mädchen (U18) auch theoretisch fixiert, woran aufgrund der eklatanten Überlegenheit des SpVgg/DJK-Quartetts aber ohnehin niemand mehr gezweifelt hatte. 18 Siege in ebenso vielen Begegnungen und ein Spielverhältnis von 144:20 (!!!) sprechen eine überaus deutliche Sprache. Damit qualifizierten sich die Schützlinge von Trainer Jürgen Besser für das Endspiel um den Titel im Freistaat gegen den Meister der Südliga Bayerischer Meister U18: Im direkten Duell um den bayerischen Meistertitel bekam man es auf neutralem Boden mit dem TV Feldkirchen zu tun und dabei wurde eindrucksvoll bestätigt, dass unsere vier Eigengewächse inzwischen zu einem echten Team gereift sind. So spielte es keine Rolle, dass eine Akteurin einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, denn der Rest der Truppe sprang in die Bresche und ließ den Oberbayerinnen beim 8:3 nicht die geringste Chance Nordbayerischer Meister U15: Maximal eine 50:50 Chance hatte man sich bei dieser Konkurrenz aufgrund des gehörigen Respekts vor dem unterfränkischen Meister, dem TV Hofstetten, mit seinem starken vorderen Paarkreuz eingeräumt. Umso erstaunlicher war dann der 8:1 Kantersieg und anschließend wurden die Vertreter aus Oberfranken und der Oberpfalz jeweils mit 8:0 überrollt Bayerischer Meister U15: Mit entsprechend viel Selbstvertrauen ging man tags darauf in die gesamtbayerische Entscheidung und nach einem klaren Erfolg gegen den TSV Schwabhausen hätte in der letzten Partie gegen die DJK Kolbermoor bereits ein Unentschieden zum nächsten Titelgewinn gereicht. Unser Team vergab zwar gleich mehrere Chancen auf einen Sieg, aber dank der Nervenstärke von Steffi Seitz und Lisa Böhmländer wurde die zum Triumph benötigte Punkteteilung letztendlich doch noch eingefahren / Süddeutscher Meister U18: Die besten vier Mannschaften aus Baden-Württemberg, Sachsen und Bayern trafen sich im sächsischen Döbeln um die beste U18-Truppe im Süden der Republik zu ermitteln. Nach einem 6:0 Blitzerfolg gegen den Lokalmatador, TTV Amtsberg, traf man am Samstagabend auf den SV Böblingen, der zuvor ein Unentschieden gegen den TTC Reutlingen erkämpft hatte. Während dieser Marathonpartie waren unsere Mädels zum Zuschauen verdammt gewesen. So ging man mehr oder weniger kalt in die diese Begegnung und geriet schnell mit 2:5 im Rückstand. Steffi Seitz mit Nerven aus Stahl in einer absoluten Zitterpartie und das hintere Paarkreuz schafften letztlich aber doch noch den überaus wichtigen Ausgleich. So hatte man vor der letzten Runde gegen Reutlingen alles selbst in der Hand und diese Chance wurde dank eines 6:4 Erfolgs genutzt. Dabei gingen zwar mehrere enge Spiele an die Baden-Württembergerinnen, aber fünf Zähler durch das überragende Duo Wachter und Böhmländer bzw. ein immens wichtiger Einzelsieg von Seidens ermöglichten den größten Nachwuchserfolg in der Geschichte von Wolframs-Eschenbach. Damit wurde gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen geschafft, die nach Redaktionsschluss in Mönchengladbach über die Bühne gehen werden. 07./ Bayerischer Pokalmeister U18: Nur eine Woche später sollte der letzte noch fehlende Titel unter Dach und Fach gebracht werden. Am Gewinn des bayerischen Doubles in der Altersklasse U18 hatten sich in der Vergangenheit schon viele Teams die Zähne ausgebissen, aber unsere Mädchen gewannen nach der Bayerischen Meisterschaft nun auch noch den Bayernpokal. Dabei kam man nur gegen Unterknöringen ins Wanken, alle anderen Partien wurden souverän gewonnen. So wurde auch der 5:1 Endspielerfolg gegen Kolbermoor zu einer eindrucksvollen Demonstration unserer Dominanz im Freistaat. Weitere Infos sind im Internet unter zu finden.

3 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Gebäudeaufmaß im Ortsteil Wöltendorf Wir möchten die Bürger des Ortsteils Wöltendorf darüber informieren, dass am Vormittag des vorgesehen ist, verschiedene beitragspflichtige Gebäude in Wöltendorf aufzumessen. Das Aufmaß dient als Grundlage für die spätere Veranlagung mit Wasser und Kanalbeiträgen. Die Durchführung der Vermessungsarbeiten erfolgt durch den Zweckverband Reckenberg-Gruppe unter Beteiligung der Stadt Wolframs-Eschenbach. Wolframs-Eschenbach, Dörr 1. Bürgermeister Vorbericht zum Haushaltsplan der Verwaltungsgemeinschaft Wolframs-Eschenbach für das Haushaltsjahr 2008 gemäß 3 KommHV 1. Entwicklung der Verwaltungsgemeinschaft Die Einwohnerzahlen und die VG-Umlage haben sich seit der Bildung der Verwaltungsgemeinschaft wie folgt entwickelt: Einwohner (Stand ): Umlage: 2. Abwicklung des Haushaltsjahres 2007 Die Jahresrechnung 2007 (erstellt am ) ergibt folgende ausgeglichene Summen (Soll und Ist): Verwaltungshaushalt (VwH) ,93 Euro Vermögenshaushalt (VMH) ,62 Euro Gesamthaushalt ,55 Euro Der Planvergleich im VwH ergab Mindereinnahmen in Höhe von 5.554,07 Euro. Die geringeren Einnahmen sind hauptsächlich bei den Verwaltungsgebühren zu verzeichnen. Da bei den nachfolgenden Ausgaben jedoch Einsparungen erzielt wurden, ergab sich dennoch ein höherer Überschuss im VwH. a) Beamtenbezüge uä ,00 EUR b) Personalausgaben 3.687,00 EUR c) EDV-Kosten 1.501,00 EUR d) Geschäftsausgaben (z.b. Bürobedarf) 1.925,00 EUR Der Abgleich dieses Teilhaushaltes ergab damit einen Überschuss von ,62 Euro, der dem Vermögenshaushalt zugeführt wurde. Im Vermögenshaushalt sind nur 324,79 EUR angefallen, so dass sich hier ein Überschuss von ,83 EUR errechnete, der der allgemeinen Rücklage zugeführt wurde. 3. Haushaltsplan 2008 Die Ansätze im Haushaltsentwurf 2008 betragen im Haushaltsjahr Vorjahr Euro Euro Verwaltungshaushalt , ,00 Vermögenshaushalt 8.000, ,00 Gesamthaushalt , ,00 Das Gesamthaushaltsvolumen hat gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von ,00 EUR (= 3,83 %). 4. Verwaltungshaushalt 2008 Die Ansätze im Verwaltungshaushalt steigen um Euro (3,11 %). Die wesentlichen Erhöhungen sind bei folgenden Gruppierungen zu verzeichnen: Haushaltsjahr Vorjahr Abweichung Euro Euro EUR / v.h. Angestelltenkosten / 4,11 % Mietausgaben / 4,12 % Bürobedarf /30,77 % Bundesdruckerei /30,77 % Bei der Potsdamer Lohnrunde wurde eine Erhöhung der Tabellenentgelte ab von plus 50,00 EUR sowie anschließend 3,1 v.h. beschlossen. Die Ansätze für die Entgelte der tariflich Beschäftigen wurden um EUR (= 4,61 %) angehoben (vgl. Gruppierungsübersicht Nr. 414). Die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung und Zusatzversorgung waren nur um 2,65 (=1.550,00 EUR) zu erhöhen (vgl. Gruppe 43+44). In der Finanzplanung wurde die vereinbarte Lohnerhöhung zum (= 2,8 %) sowie eine Einmalzahlung von 225,00 EUR berücksichtigt. Die Stadt Wolframs-Eschenbach hat entsprechend der Anpassungsklausel die Miete ab um 7,46 % erhöht. Damit ergibt sich ein monatlicher Mietzins von 3,25 EUR/qm; bei ca. 226 qm errechnet sich eine Miete von 733,77 EUR. Der Bürobedarf steigt auf Grund der diesjährigen Wahlen an. Als Mehreinnahmen kann jedoch eine Kostenbeteiligung des Landkreises bei den Kommunalwahlen erwartet werden (siehe UAbschnitt 0521). Die Kosten für die neuen Euroreisepässe mit Fingerabdruck bei der Bundesdruckerei wurden kräftig erhöht. Den gestiegenen Ausgaben stehen aber höhere Einnahmen gegenüber (vgl. UA 1100). Als nicht gedeckter Bedarf (= Verwaltungsumlage) errechnet sich ein Betrag von Euro (Vorjahr EUR); das sind 3,18 %. Bei einer Einwohnerzahl von ergibt sich somit eine Umlage in Höhe von 63,56 EUR (Vorjahr: 61,74 EUR). In den Finanzplanungsjahren ergeben sich folgende Entwicklungen (vgl. HHSt ): 2009: Euro = 65,46 EUR/Umlage 2010: Euro = 67,14 EUR/Umlage 2011: Euro = 68,80 EUR/Umlage Die letztbekannte durchschnittliche Umlage im Landkreis betrug ,69 Euro. 5. Vermögenshaushalt 2008 Im Vermögenshaushalt wurde der Ansatz für die Anschaffung von beweglichen Sachen mit Euro (Vorjahr: EUR) veranschlagt. Mit der Einführung des neuen Personenstandsrechtes (Standesamt) sind hier Ausgaben für die EDV-Geräte und Programme allein ca ,00 Euro notwendig. Die Finanzierung des VMH wird auch in den Finanzjahren von der allgemeinen Rücklage gedeckt. 6. Rücklagen Stand am ,01 Euro + Zuführung ,83 Euro Stand am ,84 Euro - vorges. Entnahme ,00 Euro vorauss. Stand ,84 Euro 7. Stellenplan Im Stellenplan 2008 wurden keine Veränderungen vorgenommen. Die regelmäßige Arbeitszeit für die Beschäftigten erhöht sich zum auf durchschnittlich 39 Stunden wöchentlich. Wolframs-Eschenbach, 09. Juni 2008 Heckel, Verwaltungsamtmann

4 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Haushaltssatzung der Verwaltungsgemeinschaft Wolframs-Eschenbach für das Haushaltsjahr 2008 Auf Grund der Art. 8 Abs. 2, 10 Abs. 2 VGemO, Art. 40 Abs. 1 und 26 Abs. 1 KommZG i.v.m. Art. 63 ff. der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (FN BayRS I) erlässt die Verwaltungsgemeinschaft Wolframs-Eschenbach folgende Haushaltssatzung 1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2008 wird im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben auf ,00 Euro und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben auf 8.000,00 Euro festgesetzt. 2 Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen sind nicht vorgesehen. 3 Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt werden nicht festgesetzt. 4 (1) Verwaltungsumlage 1. Der durch die sonstigen Einnahmen nicht gedeckte Finanzbedarf (Umlagesoll) zur Finanzierung von Ausgaben im Verwaltungshaushalt wird für das Haushaltsjahr 2008 auf ,00 Euro festgesetzt und nach dem Verhältnis der Einwohnerzahl der Mitgliedsgemeinden bemessen. 2. Für die Berechnung der Verwaltungsumlage wird die maßgebende Einwohnerzahl nach dem Stand vom auf Einwohner festgesetzt. 3. Die Verwaltungsumlage wird je Einwohner auf 63,56 Euro festgesetzt. (2) Investitionsumlage Eine Investitionsumlage wird nicht erhoben. Die Stadt Wolframs-Eschenbach weist auf die Ausschreibung einer Ausbildungsstelle bei der Nachbargemeinde Markt Lichtenau hin: Der Markt Lichtenau stellt zum 01. September 2009 eine(n) Auszubildende(n) für den Beruf der / des Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung allgemeine innere Verwaltung des Freistaates Bayern und Kommunalverwaltung ein. Die Berufsausbildung dauert 3 Jahre und endet mit einer Abschlussprüfung. Für Bewerberinnen/Bewerber mit mittlerer Reife ist ein gutes Durchschnittszeugnis, bei Hauptschülerinnen/Hauptschülern der qualifizierte Abschluss mit über dem Durchschnitt liegenden Noten in den Hauptfächern Voraussetzung. Die Ausbildung richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes. Verwaltungsangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung bereiten beim Markt Lichtenau Vorgänge zur Entscheidungsfindung vor und sind an der Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinderates beteiligt. Unter Anwendung der einschlägigen Rechtsvorschriften erarbeiten sie Verwaltungsentscheidungen und unterrichten die Beteiligten. Sie stehen je nach Aufgabengebiet mit den Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und Betrieben aus der Privatwirtschaft, anderen Behörden und Institutionen sowie Vereinen in Kontakt und arbeiten eng mit den anderen Bereichen der Gemeinde (Bauhof, Feuerwehr, Jugendzentrum, Kindertagesstätte, Schule) zusammen. Dabei kann hervorgehoben werden, dass in einer kleinen Verwaltungseinheit, wie die des Marktes Lichtenau, jede Mitarbeiterin/ jeder Mitarbeiter ein vielseitiges, abwechslungsreiches und sich kontinuierlich veränderndes Tätigkeitsfeld bearbeitet, das mehrere Verwaltungsbereiche umfasst. Sie sollten über Eigenschaften wie Teamgeist, Motivation, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft, Kreativität, Flexibilität und Kontaktfreudigkeit verfügen. Ein akkurates Erscheinungsbild wird vorausgesetzt. Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist geplant, dass ein einwöchiges Praktikum bei der Marktgemeinde Lichtenau absolviert wird. 5 Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird auf ,00 Euro festgesetzt. 6 Weitere Festsetzungen werden nicht aufgenommen. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens an den Markt Lichtenau, Herrn Ramm, Ansbacher Straße 11, Lichtenau. Für Rückfragen und nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter der Tel. Nr / oder in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. 7 Die Haushaltssatzung tritt am 01. Januar 2008 in Kraft. Wolframs-Eschenbach, den... Juni 2008 Gemeinschaftsvorsitzender Stellenausschreibung Der Schulverband Lichtenau sucht für die Volksschule Lichtenau ab Mitte September 2008 eine Reinigungskraft zunächst befristet bis im Umfang von 11,0 Wochenstunden. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens an den Markt Lichtenau, Herrn Popp, Ansbacher Straße 11, Lichtenau. Für Rückfragen und nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter der Tel. Nr / zur Verfügung. 50-jähriges Priesterjubiläum Josef Maget Am Sonntag, den 27. Juli 2008 feiert unser Ehrenbürger Dekan Josef Maget sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Aus diesem Anlass findet um 9.30 Uhr ein Festgottesdienst mit Festzug und anschließendem kurzen Empfang im Bürgersaal statt. Die Stadt gratuliert Herrn Josef Maget zu diesem außerordentlichen Jubiläum und wünscht ihm auch weiterhin vor allem Gesundheit.

5 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Ferienbetreuung für Kinder vom Für die Urlaubszeit unseres Kindergartens von Montag Montag bietet die Stadt bei entsprechendem Bedarf eine Ferienbetreuung an. Das Angebot richtet sich an alle Kinder von 2-10 Jahren und läuft in der Zeit von 7:30 bis 16:30 Uhr. Zur Durchführung des Angebotes konnte die Stadt 2 qualifizierte Betreuerinnen gewinnen. Die maximale Teilnehmerzahl ist derzeit auf 25 Kinder beschränkt. Anmeldeformulare können per unter oder telefonisch bei Christa Meier unter angefordert werden. Alle interessierten Eltern werden gebeten Ihre Kinder bis spätestens verbindlich anzumelden. Bei Bedarf wird auch ein Mittagessen ausgegeben. Die Kosten für das volle Angebot von drei Wochen gestalten sich folgendermaßen: - bis 20 Std bis 25 Std bis 30 Std bis 35 Std bis 40 Std bis 45 Std. 65 Anschaffung von 3 weiteren Hundetoiletten Information für alle Hundebesitzer: Zur Verbesserung der Situation mit herumliegendem Hundekot hat die Stadt zusätzlich zu den bereits bestehenden 2 Hundetoiletten nochmals drei zusätzliche Hundetoiletten angeschafft und aufgebaut. Diese sind an folgenden Stellen vorzufinden. 1. Am Kindergartenparkplatz an der Stadtmauer 2. Am Rundweg um die Altstadt auf Höhe Praxis Dr. Lutz 3. Bei der Skaterbahn am Radweg an der Biederbacher Straße. Alle Hundebesitzer werden nochmals dringend aufgefordert die vorhandenen Hundetoiletten auch zu nutzen. Ehrung von Franz Holzinger für 40 Jahre Tätigkeit als Feldgeschworener Die Siebener erfüllen mit der Sicherung der Grundstücks- und Flurgrenzen eine wichtige Funktion in den Gemeinden. Sie wirken regelmäßig bei der Abmarkung mit und sichern eigenständig Grenzzeichen oder wechseln sie aus, wenn sie gefährdet oder beschädigt sind. Feldgeschworene werden auf Lebenszeit gewählt. Beim 67. Jahrestag der Feldgeschworenenvereinigung Gunzenhausen-Heidenheim wurde Herr Franz Holzinger für seine 40-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener geehrt. Die Stadt Wolframs-Eschenbach möchte sich auch hiermit noch ganz herzlich bei Herrn Franz Holzinger für sein Engagement, seine Zuverlässigkeit und für die bisher gute Zusammenarbeit bedanken. Als neuer Feldgeworener wurde beim Jahrestag Herr Ferdinand Membarth vorgestellt. Herr Membarth wurde neu in den Kreis der Feldgeschworenen aufgenommen. Die Vereidigung fand in der Stadtratssitzung vom statt. Umbau der Straßenbeleuchtung Die Auswechslung der gesamten Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet und in den Ortsteilen mit energiesparenden Leuchtmitteln ist abgeschlossen. Die Kosten für den Umbau der 342 Leuchten beliefen sich auf insgesamt ,00. Die Investition rechnet sich bei den derzeitigen Stromkosten bereits nach 8 Jahren. Verwaltung Öffnungszeiten: Montag bis Freitag bis Uhr zusätzlich Donnerstag bis Uhr Internet und Internet: Telefonnummern: Vermittlung...(09875) Erster Bürgermeister Michael Dörr Herr Heckel, Geschäftsl. Beamter, Kämmerei Frau Kamm, Sekretariat, Amtsblatt, Gewerbe Herr Pfahler, Bauverwaltung, Mieten u. Pachten, Bebauungspläne, EDV-Systembetreuer Frau Seitz, Einwohnermeldewesen, Standesamt Frau Meier, Personalverwaltung, Renten Frau Werzinger, Kassenverwaltung, Fundamt Frau Dietrich, Verbrauchsgebühren, Steuern Frau Eder, Kultur- und Tourismus Bürgerladen mit Postagentur Montag bis Mittwoch: Uhr Donnerstag und Freitag: Uhr Samstag: Uhr Telefonisch ist der Bürgerladen unter Nr erreichbar. Bauanträge Abgabeschluss für die Augustausgabe ist Mittwoch, der 23. Juli 2008 Solarparc AG Biederbach Baugenehmigung Der Bauantrag wurde bereits in der letzten Sitzung behandelt. Dabei wurden noch verschiedene Punkte angesprochen, zu denen der anwesende Herr Ermisch die einzelnen Punkte aufschlüsselt. Bürgermeister Dörr erläutert zum Schluss, dass bei den letzten Verhandlungen für die Stadt noch ein Betrag von zugesichert wurde. Über den Einsatz dieses Geldes muss noch beraten werden. Evtl. werden Bänke oder Infotafeln davon angeschafft. Der Stadtrat nimmt den Bauantrag Nr. 10/2008 zur Erstellung einer Photovoltaikanlage mit Trafostationen und Wechselrichtern auf den Grundstücken FlNr. 158, 159 und 161, alle Gemarkung Biederbach, zur Kenntnis und stimmt der beantragten Erteilung einer Freistellung zu.

6 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Bekanntgaben Änderung Regionalplan der Region Westmittelfranken Vom Regionalplan wurden mit Schreiben vom zwei Änderungen des Regionalplanes Mittelfranken zur Kenntnisnahme bzw. Stellungnahme vorgelegt. In der ersten Änderung werden Standorte für Windkraftanlagen neu festgelegt. Der Raum um Wolframs-Eschenbach ist dabei nicht betroffen. Mit der zweiten Änderung werden landwirtschaftliche Vorbehaltsgebiete ausgewiesen. Diese sollen insbesondere bei der Abwägung von Ansprüchen an den Raum gewürdigt werden. Es werden hierbei die Gebiete auf Regionsebene zusammengefasst. Wolframs-Eschenbach ist hier mit einem Gebiet im Bereich östlich von Reutern berücksichtigt. Der Stadtrat nimmt die Änderungen des Regionalplanes zur Kenntnis. Einwände werden nicht erhoben. Anfrage wg. Grundstück der ehem. Sanitärfirma Korn Bei der Stadt liegt eine Anfrage zur Nutzung des Grundstückes der Fa. Korn vor, um darauf einen Kfz-Handel und RE-Import zu betreiben. Dabei soll die Halle als Ausstellungshalle umgebaut werden, wozu eine Toreinfahrt auf der Rückseite erforderlich wäre. Vor der Halle sollen normale Gebrauchtwagen ausgestellt werden. Im Anbau sollen kleinere Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Bgm. Dörr erklärt, dass er vor einer Kontaktaufnahme die grundsätzliche Meinung des Stadtrates hierzu klären möchte. Nach Aussage des Landratsamtes bei dem bereits vorab eine Bauvoranfrage gestellt wurde, ist dieses Gelände der Fa. Korn Mischgebiet. Auch das danebenliegende Grundstück im angrenzenden Baugebiet Am Kreutweg wurde als Mischgebiet ausgewiesen um eine evtl. Erweiterung des Gewerbegeländes zu ermöglichen. Der Stadtrat erhebt Bedenken gegen die Ansiedlung dieses geplanten Vorhabens mit der Begründung, dass bereits Kfz-Betriebe vorhanden sind und dass evtl. dieser Platz als Schrottplatz zweckentfremdet wird. Eröffnung Baugebiet Reuterner Straße Bürgermeister Dörr gibt bekannt, dass die meisten Baumaßnahmen abgeschlossen sind und eine offizielle Eröffnung stattfinden wird. Als Termin wurde Freitag, der 20. Juni Uhr festgelegt. Eine persönliche Einladung wird noch zugestellt. Die Endabnahme ist noch nicht erfolgt. Mit Herrn Zwerner wurden jedoch bereits die noch zu beseitigenden Mängel durchgesprochen. Außerdem wird der Bauausschuss vor der Eröffnung noch einen Ortstermin wahrnehmen. Kinderspielplatz in der Altstadt Standortvorschlag In der Bauausschusssitzung vom wurden mögliche Standorte für einen Altstadt Kinderspielplatz beraten. Vor Ort wurde dabei der Bereich unterhalb des Kindergartens besichtigt. Hier bestünde nach Auffassung des Bauausschusses die Möglichkeit, den Spielplatz auf dem städtischen Grundstück FlNr. 304/3 (als Garten z.zt. an Huber Siegfried verpachtet) zu errichten. Hierzu wäre es jedoch erforderlich, vom FlNr. 304 eine Teilfläche von ca qm zu erwerben, so dass dann ein ausreichend großer Platz vorhanden wäre. Mit dem Eigentümer wurde bereits Kontakt aufgenommen. Dieser hat sich noch etwas Bedenkzeit erbeten. Alternativ wurde auch der Standort unterhalb des Kindergartens auf dem städtischen Grundstück FlNr. 301/1 und 307 als Ausweichstandort vorgeschlagen. Hier müsste jedoch die Eschenbachverrohrungen (DN 1200 und DN 500) um ca. 30 m verlängert werden, wozu evtl. sogar ein Wasserrechtsverfahren erforderlich wäre. Bgm. Dörr führt aus, dass im letzten Jahr für Wolframs-Eschenbach ein von der EU gefördertes Entwicklungskonzept erstellt wurde. In diesem ist für die Altstadt die Erstellung eines Spielplatzes mit historischem Bezug z.b. ein Ritterspielplatz vorgesehen. Weiterhin wäre für den Kinderspielplatz wahrscheinlich eine Bezuschussung in der Städtebauförderung mit ca. 60 % möglich. Der Stadtrat stimmt der Fortführung der Planung und der Grundstücksverhandlungen zur Errichtung eines Kinderspielplatzes auf dem Standort im Bereich der Grundstücke FlNr. 304/3 und 304 zu. Falls dieser Standort nicht realisiert werden kann, soll die Planung auf dem Alternativstandort weiterverfolgt werden. Wenn möglich, sollte mit der Durchführung noch dieses Jahr begonnen werden. Bei der Planung beider Varianten ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass ein behinderten gerechter Zugang von der Altstadt aus geschaffen wird. Vergabe Schädlingsbekämpfung im DG ehem. Zehentscheune, Rathaus Im 1. OG der Zehentscheune soll als Zwischenlager für das Nachkriegs-Archiv ein Raum hergestellt werden. Vom Bauausschuss wurde in seiner Sitzung vom der Einbau vor Ort bereits besprochen. Es ist vorgesehen, in Trockenbau mit sog. Promat-Platten einen Raum (Höhe etwa 2,25 m) mit Brandschutzwert F90 zu erstellen. Vor Durchführung der Bauarbeiten sollte dringend eine Holzbockbandlung des Gebälks erfolgen. Hierfür liegt ein Angebot der Fachfirma Binker, Lauf über insgesamt 3.977,75 vor. Diese Methode, ein Heißluftverfahren zur Bekämpfung der Holzinsekten durchzuführen, ist die effektivste Lösung. Ein Vergleichsangebot konnte trotz mehrfacher Versuche nicht eingeholt werden. Das benötigte Spezialverfahren wird nur durch Fa. Binker durchgeführt. Der Stadtrat stimmt der Vergabe der Schädlingsbekämpfung in der Zehentscheune an die Fa. Binker, zum Angebotspreis von 3.977,75 zu. Vorab sollte jedoch auch geprüft werden, ob nicht auch das Rathaus von den Schädlingen befallen ist und auch hier eine Behandlung notwendig wird. BG Reuterner Straße Baumschutz Im westlichen Wendehammer (Nr. 1) des Baugebietes Reuterner Straße ist die Anpflanzung eines größeren Baumes vorgesehen. (Bauausschusssitzung vom ) Zum Schutz des Baumes liegt nunmehr ein Nachtragsangebot der Fa. Grillenberger vor. Demnach würden die vorgeschlagenen Baumschutzgitter netto Euro kosten. Der Stadtrat möchte vor einer Auftragszusage geklärt haben, ob nicht noch günstigere Angebote vorgelegt werden können. Ähnliche Verfahren wurden kürzlich in Merkendorf durchgeführt. Gemeinschaftshaus Waizendorf Aktualisierung Nutzungsvereinbarung Die für die Nutzung des Gemeinschaftsraumes Waizendorf mit der Jagdgenossenschaft bestehende Vereinbarung wurde auf Grund der Veralterung einiger Festsetzungen überarbeitet. Bgm. Dörr erläutert die in Absprache mit den Beteiligten vorgenommenen Änderungen. Der Stadtrat stimmt der geänderten Nutzungsvereinbarung über die Bewirtschaftung des Gemeinschaftsraumes Waizendorf zu. Eine Ausfertigung wird allen Stadträten/innen zugestellt. Informationstafeln Deutschordensschloss Im Foyer des Rathauses ist seit längerem geplant, Informationstafeln anzubringen. Vom Grafikbüro Selz wurden hierzu die Gestaltungsvorschläge erarbeitet und ein Angebot der Fa. Fucker, Gunzenhausen hierzu eingeholt. Vorgesehen ist die Anbringung folgender Tafeln: a) 2 Informationstafeln an der Nordseite des Foyers b) Anbringung einer Stadtchronik am Fenster zur Kirchhofseite Bgm. Dörr erläutert die Gestaltung der Tafeln. Die Gesamtkosten für die Tafeln einschließlich der Gestaltung durch Selz belaufen sich auf rd Euro. Der Stadtrat stimmt der Anbringung der Informationstafeln im Foyer des Rathauses zu.

7 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Ergänzung - Straßenbeleuchtung - Selgenstadt und Biederbach Für die Ortsteile Biederbach und Selgenstadt liegen Anfragen zur Erweiterung der Straßenbeleuchtung vor. Es sind dabei folgende Erweiterungen vorgesehen: a) Biederbach: 1 zusätzliche Lampe im Bereich östlich der Kapelle Kosten rd (der bisherige Leuchtenabstand ist ca. 100 m) b) Selgenstadt: 2 neue Lampen zum Anwesen Gerstner Kosten rd (bisher sind keine Lampen vorhanden) Die Kosten könnten um ca Euro gesenkt werden, wenn die Anlieger den Ein- und Ausbau des Pflasters (ca. 45m) selbst ausführen. Eine weitere Kostensenkung könnte durch den Einbau der gebrauchten Lampen von der Richard-Wagner-Straße erzielt werden. Der Stadtrat stimmt der Erstellung der zusätzlichen Straßenlampen in den Ortsteilen Biederbach und Selgenstadt zu. Für den OT Selgenstadt erfolgt dies jedoch unter der Voraussetzung, dass die Anlieger den Ein- und Ausbau des Pflasters in Eigenregie ausführen. Geburten: Bastian Flock Eltern: Manuel und Bianca Flock, Waizendorf Patrick Dietrich Eltern: Peter und Diana Dietrich, Deutschordensstraße Til Böhme Eltern: Mario und Denise Böhme, Bayernstraße Simon Hafner Eltern: Peter und Katrin Hafner, Färbergasse Karolina Kopp, Obere Vorstadt 4 zum 88. Geburtstag Helga Frisch, Am Mühlbuck 11 zum 76. Geburtstag Elsa Nörr, Obere Vorstadt 4 zum 88. Geburtstag Anna Dörr, Reutern 13 zum 83. Geburtstag Reinhold Gritzko, Wolfram-v.-Eschenbach-Pl. 10 zum 83. Geburtstag Margarete Schnotz, Obere Vorstadt 4 zum 93. Geburtstag Gertrud Weeger, Hauptstraße 2 zum 75. Geburtstag Johann Lang, Obere Vorstadt 4 zum 77. Geburtstag Anna Walter, Obere Vorstadt 4 zum 87. Geburtstag Christine Müßrigler, Nördliche Ringstr. 23 zum 87. Geburtstag Hans Kohlbrand, Obere Vorstadt 4 zum 100. Geburtstag Anna Reichel, Adelmannsdorfer Str. 9 zum 79. Geburtstag Wolfgang Jäger, Biederbach 23 zum 78. Geburtstag Rudolf Merkl, Rehuhnweg 1 zum 70. Geburtstag Josef Heckel, Waldluststr. 5 zum 76. Geburtstag Hildegard Gilch, Waldluststr. 9 zum 85. Geburtstag Zur goldenen Hochzeit Adolf und Christel Schmitt, Fasanenweg 9 Sterbefälle: Johanna Stellwag, Obere Vorstadt 4 (78 Jahre) Olga Netzlaff, Rangaustraße 6 (82 Jahre) Anna Billmeyer, Obere Vorstadt 4 (98 Jahre) Franz Wagner, Parzivalstraße 1 (79 Jahre) Zum Geburtstag Ferdinand Sandner, Brechhausstr. 5 zum 76. Geburtstag Josef Regner, Untere Vorstadt 4 zum 81. Geburtstag Helene Neumann, Titurelstr. 2 zum 77. Geburtstag Max Ebersberger, Dr.-Johann-Baptist-Kurz-Pl. 6 zum 85. Geburtstag Walburga Dörr, Waizendorf 11 zum 84. Geburtstag Wilhelmina Lederer, Waldluststr. 13 zum 79. Geburtstag Stadtführung Am Sonntag, den 6. Juli 2008, Uhr findet eine kostenlose Stadtführung statt. Treffpunkt ist am Wolframsdenkmal. Alle Wolframs-Eschenbach sind herzlich dazu eingeladen. Wir bieten von April bis Oktober 2008 jeden 1. Sonntag im Monat eine kostenlose Stadtführung um Uhr (Treffpunkt am Wolframsdenkmal) an.. Termine: 06. Juli August September Oktober 2008 Schlemmerreise - Franken Die Schlemmerreise des Bayerischen Fernsehens hat alle Winkel Frankens erkundet dieses Buch folgt ihren Spuren und wirft dabei vor allem einen Blick in Küchen und Keller. Es ist ein ebenso nützlicher wie vergnüglicher Reiseführer durch das kulinarische Franken: mit den besten Restaurants und Landgasthäusern, Tipps und Rezepten. Preis: 9,95 Erhältlich im Bürgerladen bei Frau Heinisch oder in der Stadtverwaltung,

8 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Abfuhrkalender Mi Restmüll Do Biomüll Fr Papiertonne/gelber Sack Mi Restmüll Do Biomüll Mi Restmüll Die Restmüll- und die Biomüllabfuhr erfolgt durch die Fa. Ernst, Gunzenhausen, Tel / Die Papiertonne wird durch die Fa. Herz, Feuchtwangen, Tel /678924, geleert. Die Entsorgung des gelben Sackes übernimmt die Fa. Edelhäuser, Tl /6394-0) Es wird gebeten, die Abfallbehältnisse ab 6.00 Uhr bereitzustellen. Unter Abfallratgeber können Sie ebenfalls die Termine einsehen bzw. sind aktuelle Daten abrufbar. Problemmüllsammlung im Wertstoffhof Die Problemmüllsammlung in Wolframs-Eschenbach findet nicht wie im Abfallratgeber 2008 des Landkreises bekannt gegeben am sondern bereits am von Uhr im Wertstoffhof statt. Wertstoffhof in der Windsbacher Straße Der Wertstoffhof ist samstags von 9.30 Uhr bis Uhr geöffnet. Wertstoffbörse im Wertstoffhof Bei weitergehenden Fragen können Sie sich an die Abfallberatung im Landratsamt Ansbach wenden: Tel. 0981/ und 355 Erdaushub- und Bauschuttdeponie im Alten Rathaus in Wolframs-Eschenbach Öffnungszeiten von von April bis Oktober: dienstags bis sonntags Uhr sonntags zusätzlich Uhr montags...geschlossen und nach Vereinbarung Erkunden Sie das Museum im Rahmen einer individuellen Führung mit Ihrem persönlichen Audioguide! und weiterhin: Führungen für Einzelpersonen jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, Uhr und nach Vereinbarung Information: Tel / oder an der Straße nach Biederbach Öffnungszeiten der städtischen Bauschuttdeponie im Sommerhalbjahr: Mittwoch u. Freitag jeweils bis Uhr Samstag jeweils bis Uhr Ablagerungen außerhalb dieser Öffnungszeit sind mit den Betreuern der Deponie, Herrn Max Wechsler, Gartenstraße 5, Tel. 385 oder bei dessen Verhinderung mit Herrn Ludwig Seitz, Richard-Wagner-Str. 9,Tel. 372, zu vereinbaren. Grüngutentsorgung Die Grüngutannahme erfolgt bei der Firma Heinz Kocher, Ludwig-Erhard-Straße 8 jeweils Samstag, von 9 bis Uhr Angenommen werden alle Grünabfälle (Strauch-, Baum- und Heckenschnitt, Mähgut und Gartenabfälle). Eine Trennung ist nicht mehr notwendig. Die Verwertung erfolgt über eine Kompostieranlage.

9 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Veranstaltungskalender Die Ausstellung verlängert sich bis Ende Oktober 2008 Der Hungerturm und die Graffiti seiner Insassen Fotoausstellung von Johannes Walch, Veranstaltungsort: Veranstalter: Wolframs-Eschenbach Museum Wolfram von Eschenbach Heimatverein Wolframs-Eschenbach e.v. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags Uhr sonntags zusätzlich Uhr montags...geschlossen Eintritt frei Sonntag, 20. Juli Uhr Europa Gospelkonzert Nördlingen Gospels, Pop und mehr Mitwirkende: Nördlingen Veranstaltungsort: Liebfrauenmünster Veranstalter: Kath. Pfarrei Mariä Himmelfahrt Partnerschaftskreis Wolframs- Eschenbach Eintritt frei, Spenden erbeten Sonntag, 27. Juli ab Uhr Musikschulfest anschließend Filmnacht Motto: Musical und Filmmusik Ensembles aller Instrumentalklassen bieten ein buntes, abwechslungsreiches Programm Mitwirkende: Schüler und Lehrkräfte der Musikschule Rezat- Mönchswald e.v. Veranstaltungsort: Volksschule Veranstalter: Musikschule Rezat-Mönchswald e.v. Eintritt frei, Spenden erbeten

10 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Veranstaltungskalender Wolframs-Eschenbach Juli 2008 Sa., So., Fr., Uhr Jahresausflug - Landesgartenschau nach Neu-Ulm, Obst- und Gartenbauverein Fränk. Meisterschaften der Zweispännerfahrer, Abt. Pferdesport SpVgg/DJK, vor Reithalle Uhr, Ausflug in einen Bauerngarten, Kath. Frauenbund, Festplatz Fr. - So., 11./12./ Fußball-Juniorenturnier für D-E-F- und G- Junioren, SpVgg/DJK, Sportplatz Fr., Uhr, Jahresausflug, Kath. Frauenbund, nach Öttingen So., Uhr, Stilla Wallfahrt, Kath. Pfarrei, Kirchplatz, So., Uhr, Bayern Tour Natur - Wanderung Erlebnisrundweg, Peter Dreyling, Treffpunkt Parzivalstr. 9 So., Uhr, Europa Gospelkonzert LIFE, Kath. Pfarrei u. Partnerschaftskreis, Liebfrauenmünster, Mo., Uhr, Blutspenden, Aula der Volksschule Fr., Uhr, Grillfest, Gesangverein Frohsinn, Adelmannsdorf Sa., Uhr, Lampionfest mit Tanz, CSU- Ortsverband, Innenhof Gaststätte Wolframskrug -Heubusch So., Uhr, 50-jähriges Priesterjubiläum, Ehrenbürger Josef Maget So., Uhr, Pfarrfest, Kath. Pfarrei, Kolpingshaus So., ab Uhr, Musikschulfest Musikschule, anschl. Filmnacht, Volksschule Juli 2008 Do., Uhr Open-Air Kinotour im Gutshof Triesdorf, der Film Keinohrhase, Triesdorf Sa. - So Kirchweih Leidendorf Sa, Uhr Sommerkonzert mit Posaunenchor und Männergesangverein in der Stadtkirche Merkendorf Sa Dorffest der Weidenbacher Vereine, Weidenbach So Königsfischen, Fischerei-Verein, Ornbau Sa Uhr Altstadtfest Merkendorf, Merkendorf So Uhr Altstadtfest Merkendorf mit Historischem Markt Merkendorf Do. - Mo Kirchweih mit Altstadtfest, Ornbau Sa. - So Sa. ab 19 Uhr/So. ab Uhr 4. Gänswosnfest, Dorfplatz Sonntag ab Uhr Bauern- u. Kunsthandwerkermarkt, Mitteleschenbach Sa Uhr Rosenhofkerwa, Nehdorf Einladung zur Vorbereitung und Planung der Gewerbeschau der Kommunalen Allianz am in Wolframs-Eschenbach Der Gewerbeverband Wolframs-Eschenbach lädt alle Gewerbetreibenden und Interessenten aus Wolframs- Eschenbach und Mitteleschenbach zu einer Vorbesprechung für die Gewerbeschau in Wolframs-Eschenbach ein. Diese findet statt am 03. Juli 2008, Uhr im Rathaus (Sitzungssaal) in Wolframs-Eschenbach. An diesem Abend werden Konzept und Ausstellungsgelände vorgestellt. Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen. Mit freundlichen Grüßen Gez. Gez. Gez. Michael Dörr Stefan Maul Rosi Zeller Bürgermeister Bürgermeister 1. Vorsitzende Volksschule Wolframs-Eschenbach und Stadt Wolframs-Eschenbach Mittagsbetreuung Die Volksschule Wolframs-Eschenbach und die Stadt Wolframs-Eschenbach waren sich einig: Wir wollen eine Mittagsbetreuung und eine verlängerte Nachmittagsbetreuung als pädagogische und soziale Maßnahme Wir bieten auf Schreiben der Bayer. Staatsregierung an der Volksschule Wolframs-Eschenbach eine Mittagsbetreuung und eine verlängerte Nachmittagsbetreuung an. Hierbei handelt es sich nicht um eine bloße Beaufsichtigung von Kindern, die sonst nicht wissen, wo sie hin sollen, sondern um eine pädagogische und soziale Betreuung der Kinder vom Unterrichtende bis Uhr. Die Stadt hat dazu eine geschulte Fachkraft sowie weitere Helfer angestellt, die mit großem Einsatz und viel Engagement die Mittagsbetreuung durchführt. Diese Maßnahme wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus finanziell und ideell unterstützt. Auch planen wir eine verlängerte Nachmittagsbetreuung von bis Uhr mit integrierter Hausaufgabenbetreuung anzubieten. Nähere Informationen über Kosten usw. werden Sie noch erhalten. Als Ergänzung hierzu kann - nach Vorbestellung - an der Schule ein frisch zubereitetes, warmes Mittagessen eingenommen werden. Neben dem Zuschuss des Kultusministeriums trägt der Schulverband zur Finanzierung dieser Maßnahme bei. Es besteht aber auch die Notwendigkeit und die Verpflichtung, dass die Eltern einen Eigenanteil leisten es fließen sonst keine Zuschüsse. Nach den Erfahrungen des letzten Jahres und wegen der Vergleichbarkeit gleichartiger Einrichtungen gilt eine gestaffelte Eigenbeteiligung der Eltern. Wir möchten die Mittagsbetreuung erweitern bzw. die Nachmittagsbetreuung neu einführen, aber dazu brauchen wir Kinder, die betreut werden sollen. Bitte melden Sie Ihr Kind möglichst bald bei uns an, wenn es an der Mittagsbetreuung im kommenden Schuljahr teilnehmen soll! Die endgültigen Zeiten, wann Ihre Kinder zu betreuen sind, können Sie natürlich erst dann angeben, wenn Sie den Stundenplan kennen. Weitere Fragen werden von der Schulleitung oder auch von der Dame der Mittagsbetreuung gerne beantwortet. Mit freundlichen Grüßen, gez. Gerald Wißgott, Rektor

11 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Diakonie Neuendettelsau Aufnahme in die 11. Jahrgangsstufe der FOS für Sozialwesen Die Laurentius-Fachoberschule der Diakonie Neuendettelsau hat für das kommende Schuljahr 2008/2009 noch Plätze frei. Realschüler, Wirtschaftsschüler, Absolventen der Klasse M10 der Hauptschulen oder andere Schüler, die den Mittleren Bildungsabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,33 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik erhalten werden oder bereits erhalten haben, können sich gerne um einen Schulplatz bewerben. (Sollte das Abschlusszeugnis keine Note in einem der drei oben genannten Fächern aufweisen, müsste in diesem Fach eine sogenannte Feststellungsprüfung absolviert werden. Das Ergebnis muss dann mit den anderen beiden Fächern zusammen wieder einen Notendurchschnitt von mindestens 3,33 ergeben.) Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Michael Ott, OStD Schulleiter Neues Instrumentarium für die Musikschule Im laufenden Schuljahr konnte sich die Musikschule über zahlreiche Neuanschaffungen freuen. Bereits im Herbst finanzierten die vier Trägergemeinden zwei neue E-Pianos für Windsbach, bzw. Wolframs-Eschenbach. Ganz aktuell konnten zahlreiche neue Instrumente angeschafft werden: für die Schlagzeugklasse wurde das lang ersehnte Marimbaphon gekauft, für die Früherziehungsklassen und den Musikgarten neue Orffund Elementarinstrumente. Das Querflötenensemble darf sich über eine neue Altquerflöte freuen und die Keyboardklasse hat zwei neue Keyboards samt passenden Klavierhockern bekommen. Außerdem wurden 15 neue Notenpulte für alle Instrumentalklassen angeschafft. Den Hauptanteil der Kosten tragen die vier Trägergemeinden Mitteleschenbach, Merkendorf, Wolframs-Eschenbach und Windsbach. Mit einem beachtlichen Beitrag von 3000 konnte der Förderverein der Musikschule diese wichtigen Neuanschaffungen unterstützen. Anmeldungen für das neue Schuljahr sind bis Ende Juli möglich. Informationen erhalten sie im Internet unter: und unter (Mittwoch Uhr) Musikschule Rezat-Mönchswald Klassenkonzerttag der Musikschule Herzliche Einladung zum Musikschulfest und zur Filmnacht: Am Sonntag, 27. Juli findet ab 16 Uhr mit dem Musikschulfest in Wolframs-Eschenbach an der Volksschule der Höhepunkt des Musikschuljahres statt. Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein. Unter dem Motto Film & Musical gestalten alle Ensembles und verschiedene Solisten einen interessanten und abwechslungsreichen Nachmittag. Mit Musik aus zahlreichen Filmklassikern und bekannten Musicals werden sich die Musiker präsentieren. Ab 19 Uhr gestaltet der Förderverein der Musikschule eine lange Filmnacht. Mit den Filmen Wie im Himmel und Jenseits der Stille können alle Besucher einen musikalischen Filmeabend erleben. Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei. Am Samstag, 7. Juni 2008 veranstaltete die Musikschule Rezat- Mönchswald ihren jährlichen Klassenkonzerttag, diesmal in der Grundschule Mitteleschenbach. Ab 10 Uhr bis Uhr fanden insgesamt fünf Konzerte aller Instrumentalklassen der Musikschule statt. Etwa zwei Drittel der Instrumentalschüler vom Grundschul- bis zum Erwachsenenalter zeigten ihr Können. Zum Einsatz kamen: Blockflöte, Klavier, Violine, Violoncello, Keyboard, Akkordeon, Schlagzeug, Gitarre, Posaunen, Trompete, Horn, Klarinette, Saxophon, die Musicalklasse und verschiedene Ensembles. In allen fünf Konzerten konnten sich die Zuhörer von dem Angebot und der sehr guten und individuellen Ausbildung an der Musikschule überzeugen. In den Konzertpausen bewirtete der Förderverein die Gäste und informierte über seine Arbeit. Die kleinen Wichtel Die Kinderkrippe in Wolframs-Eschenbach Wer sind wir? Wir sind eine Gruppe von Kindern im Alter von 1-3 Jahren. Betreut werden wir von einer pädagogischen Fachkraft und einer pädagogischen Zweitkraft. Wir nutzen einige Räume des katholischen Kindergartens St. Stilla und unterliegen der gleichen Trägerschaft der katholischen Kirchenstiftung Wolframs- Eschenbach.

12 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Somit orientiert sich die Erziehung stark am christlichen Glauben. Die Wichtelgruppe ist schon ein wichtiger Bestandteil des Kindergartens und somit kaum noch wegzudenken. Die Krippe besteht bereits seit September 2006 und ist im Moment gut belegt. Bei uns wird jedes Kind in seiner Person angenommen und dementsprechend gefördert. Wir haben Sorge zu tragen, dass sich die Kinder wohl fühlen, sowie die Eltern verstanden und unterstützt fühlen in ihrer Erziehung. Die Kinder werden ganzheitlich gefördert und erfahren eine optimale Betreuung. Auch christliche Traditionen werden vermittelt. Dabei orientieren wir uns am kirchlichen Jahresablauf. In unserer Kinderkrippe haben wir Platz für 12 Kinder im Alter von 1-3 Jahren. Unsere Kinderkrippe ist täglich von 8.00 Uhr Uhr geöffnet. Die Buchungszeiten betragen in der Regel 3-4 Stunden täglich. Es besteht aber auch die Möglichkeit nur 1-2 Stunden täglich, bzw. mindestens 10 Stunden wöchentlich zu buchen. Dies kann individuell unterschiedlich sein. Unser Tagesablauf sieht folgendermaßen aus: Zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr kommen die Kinder in die Krippe. Bis etwa Uhr ist Freispielzeit, anschließend findet die gemeinsame Brotzeit statt. Danach finden wir uns im Sitzkreis zusammen. Sehr gerne singen wir dann Lieder oder machen Bewegungs-, Kreis- und Fingerspiele. Das Erzählen von Geschichten und Betrachten von Bilderbüchern gehört ebenso dazu. Bei schönem Wetter spielen wir natürlich auch im Garten des Kindergarten. Ab Uhr Uhr werden dann die Kinder abgeholt. Neuigkeiten in der Eltern-Kind-Gruppe Die Eltern-Kind-Gruppe hat sich einen langersehnten Traum erfüllt und einen Wandwickeltisch anfertigen lassen. Nun können die Mamis rückenfreundlich ihre Kinder wickeln. Die bisherige Leitung kehrt ins Berufsleben zurück. Ab Juli übernimmt Daniela Weberndörfer die Eltern-Kind-Gruppe, die sich über neue Gesichter sehr freuen würde. Also kommt mit Euren Kinder, die gerne erst 3 Monate alt sind, mittwochs von Uhr ins Kolpinghaus. Es wäre nämlich sehr schade, wenn sich die Gruppe wegen geringer Nachfrage auflösen müsste. Achtung: Auch wir machen Ferien. Vom bis findet keine Eltern- Kind-Gruppe statt. Ab geht s wieder los. Bei Fragen bitte an Daniela Weberndörfer wenden, danke. Tel.: Öffnungszeiten Mittwoch bis Uhr Donnerstag bis Uhr Sonntag bis Uhr Liebe Leser, die ersten neuen Bücher sind da! Neben neuen Kinderbüchern, deutschen und englischen Romanen und Hörbüchern stehen, dank großzügiger Spender, jetzt noch mehr Was ist was? -Bücher und Walt-Disney-Comics zur Verfügung. Bücher für unsere Leseratten: - Was ist was - Schatzsuche Diese Band erklärt nicht nur die rechtlichen Grundlagen und die heute üblichen Methoden der Schatzsuche, sondern erzählt auch die fesselnde Geschichte verschollener Schätze, die bis heute noch nicht gefunden wurden. (KGe) - Tiger-Team - Die Internetbanditen - Ein unheimliches Grüngesicht hat sich in den Computer eingeschlichen und droht Biggi, Luk und Patrick, ihre Computer zu zerstören. Dass es noch viel schlimmer kommen kann, weiß nur Patrick... (K) - Die Knickerbocker-Bande - Raub beim Ritterfest - Ratekrimi - Kurzgeschichten für junge Detektive. (K) - Full Scoop - Sit back, relax and enjoy a FULL SCOOP of fun, adventure and romance. (SL) - The Husband - We have your wife. You can get her back for two million cash. The caller is confident that Mitch will find a way to raise that kind of money. Mitch has got sixty hours to prove it. He has to find the two million by then. But he ll pay a lot more. He ll pay anything. (SL) Hörbücher: - Käpt n Blaubär Seemannsgarn - Käpt n Blaubär erzählt seiner Mannschaft von den unglaublichen Erlebnissen der Vergangenheit. Aber den Bärchen, seinen drei kritischen Enkeln, kann er so leicht nichts vormachen... (HB- KDi) - Hexe Lilli und der Vampir mit dem Wackelzahn - Lillis kleiner Bruder Leon hat seinen ersten Wackelzahn. Um ihren Bruder abzulenken zaubert sie aus der Wohnung ein richtiges Spukschloss - und plötzlich steht ein waschechter Vampir vor ihnen. (HB-KDi) - Gabriel Burns - Mystery Thriller - Mehrere Hörbücher sorgen für Nervenkitzel bei unseren junge Gruselfans. (HB- J) - Wolfgang Hohlbein, Agatha Christie, Sherlock Holmes sorgen für aufregende Unterhaltung (HB-SL) Hat Sie diese kleine Auswahl neugierig gemacht? Dann nichts wie los - wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Büchereiteam Vorstandschaft Endlich ist unsere Vorstandschaft wieder komplett! In der letzten Mitgliederversammlung am wurde unser Altbürgermeister Anton Seitz einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Frau Knaak, die ehemalige 1. Vorsitzende, ist in die Beistandschaft gewechselt. Wir sind überzeugt, dass wir in Anton Seitz - als Mitinitiator der Städtepartnerschaft - den richtigen Mann an der Spitze des Vereins gefunden haben und danken ihm herzlich für seine Bereitschaft, das Amt zu übernehmen! Hinweis: am Sonntag, den findet um Uhr im Liebfrauenmünster ein Gospelkonzert der Gruppe aus Nördlingen statt. Veranstalter ist neben dem Kath. Pfarramt auch unser Verein. Dieselbe Gruppe wird am auch in unserer Partnerstadt Donzenac auftreten. Die dafür notwendigen Kontakte wurden durch uns geknüpft! So können unsere Freunde und wir - wenn auch zeitversetzt - gemeinsam am gleichen Konzert teilnehmen! Wir freuen uns auf zahlreiche Konzertbesucher! Die Vorstandschaft

13 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Kath. Pfarramt Wolframs-Eschenbach Wolfram-v.-Eschenbach-Platz 5 Tel.: 09875/262 Fax: 09875/ Gottesdienste und Veranstaltungen 14. Sonntag im Jahreskreis - Feier des Willibaldsfestes Samstag, Uhr Sonntagvorabendmesse in Wolframs- Eschenbach Sonntag, Uhr Pfarrgottesdienst 15. Sonntag im Jahreskreis Samstag, Uhr Gottesdienst im Altenheim Uhr Sonntagvorabendmesse in Wolframs- Eschenbach Sonntag, Uhr Hl. Messe in Merkendorf Uhr Festgottesdienst zum 40-jährigen Priesterjubiläum Pfarrer Josef Fersch 16. Sonntag im Jahreskreis Samstag, Uhr Sonntagvorabendmesse in Wolframs- Eschenbach Diakon Christoph Wittmann wird vorgestellt, anschl. Empfang Sonntag, Uhr Pfarrgottesdienst Wallfahrt nach Abenberg zum Stillafest 3.30 Uhr Weggang am Kirchplatz, die Fahrradgruppe fährt Uhr Gospelkonzert Nördlingen 17. Sonntag im Jahreskreis Samstag, Uhr Sonntagvorabendmesse in Biederbach Sonntag, Uhr Frühmesse 9.30 Uhr Pfarrgottesdienst, Priesterjubiläum Pfarrer Josef Maget -Kommunionfeier im Altenheimab Uhr Pfarrfest, herzliche Einladung! Tag des Dankes zum 40. Priesterweihtag Am 29. Juni 1968 habe ich, zusammen mit 19 weiteren Weihekandidaten die Priesterweihe im Dom zu Eichstätt empfangen. Elf der Neugeweihten waren Angehörige verschiedener kirchlicher Orden. Am möchte ich mit den Gläubigen unserer Pfarrei einen Tag des Dankes begehen. Persönlich danke ich für 40 Priesterjahre und möchte Sie alle herzlich zur Mitfeier und zum Mitdanken einladen. Der Dankgottesdienst beginnt um Uhr in unserem Marienmünster. Der Eucharistiefeier schließt sich eine Begegnung mit Imbiss und Umtrunk auf dem Kirchplatz an. Ich freue mich auf die Begegnung mit vielen/allen Gläubigen aus der Pfarrei. Wallfahrt zum Stillafest nach Abenberg am Da wir in unmittelbarer Nähe der Seligen Stilla v. Abenberg wohnen, ist es eigentlich naheliegend, sie an ihrem Festtag auch zu besuchen. Das Stillafest wird in diesem Jahr am gefeiert. Wir möchten diesen Festtag wie bereits in den letzten Jahren als Pfarrwallfahrtstag gestalten. Fuß, Rad, und Autowallfahrer sollen sich in Richtung Abenberg auf den Weg machen und um Uhr am Festgottesdienst teilnehmen. Wir laden dazu ganz herzlich ein! Weggang der Fußwallfahrer: 3.30 Uhr, am Kirchhof Abfahrt der Radwallfahrer: 7.30 Uhr, am Kirchhof Festgottesdienst in Abenberg: Uhr Sitzung der Kirchenverwaltung: Mittwoch, , Uhr im Pfarrhaus Ihr SeelsorgeTeam Liebe Pfarrgemeinde, der Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung lädt alle Pfarreiangehörigen ganz herzlich ein, das 40. Priesterjubiläum unseres Pfarrers Josef Fersch zu feiern. Zunächst findet am Sonntag, um 17:00 Uhr ein Festgottesdienst statt. Anschließend wird es eine Begegnung mit kleinem Imbiss auf dem Kirchhof bzw. im Bürgersaal geben. Wir freuen uns, Sie auf dem Fest begrüßen zu dürfen. Ihr Josef Engelhardt (Pfarrgemeinderat) und Johann Dörr (Kirchenverwaltung) PS: Anstelle eventuell zugedachter Geschenke wird um eine Spende gebeten auf das Konto , BLZ , Sparkasse Gunzenhausen, Vermerk: Priesterjubiläum Pfarrer Fersch Evang.-Luth. Kirchengemeinde Merkendorf Schulstr. 5, Merkendorf Tel /202, Fax: 09826/ Wir laden ein Veranstaltungen im Juli 2008 Sonntag, Uhr Hauptgottesdienst mit Kindergottesdienst (Sievert) im Anschluss Kirchencafe am Gemeindehaus Uhr Kirchweih-Festgottesdienst in Hirschlach mit Dekan Gerhard Schleier und Posaunenchor 19.00! Uhr Kirchweihfest-Serenade in Hirschlach mit Flautissimo und den Bad Windsheimer Schulmastern (mit Imbiss in der Pause) Samstag, Uhr Tauferinnerungsgottesdienst Uhr Sommerkonzert des Posaunenchores und Männergesangverein (im Anschluss Bewirtung auf dem Kirchenplatz). Sonntag, Uhr Hauptgottesdienst mit Feier des Hl. Abendmahls gleichzeitig Kindergottesdienst Uhr Gottesdienst im BRK-Heim Wolframs- Eschenbach (Brunner) Uhr Taufgottesdienst Montag, Uhr Themenabend im 2. Pfarrhaus gemütliche Sommerrunde mit Ideenbörse Samstag, Uhr Mini-Gottesdienst im Gemeindehaus Platz in der Arche Noah Uhr Jugend-Konzert in der TSV-Halle Sonntag, Uhr Hauptgottesdienst (Förthner) gleichzeitig Kindergottesdienst im Anschluss Kirchen-Cafe

14 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Mittwoch, bis Freitag, Uhr bis Uhr Kinder-Bibel-Tage Komm, ich zeig dir meinen Baum Beginn jeweils in der Stadtkirche Freitag, Uhr ökumenischer Frauenausflug nach Oettingen Abfahrt in Merkendorf: am Oberen Tor Abfahrt in Wolfr.-Eschenbach: am Waaghaus Sonntag, Uhr Hauptgottesdienst mit Kindergottesdienst Uhr Gottesdienst in Wolframs-Eschenbach (BRK- Heim) Sonntag, Uhr Hauptgottesdienst (Pfr. Seyler) mit Kirchen-Cafe Taufgottesdienste Sonntag, 06. Juli, Uhr nächste Tauftermine: , (14.00 Uhr) Getauft wurden am : Kimi Gerbing, Merkendorf und Kim Bölling, Wolfr.-Eschenbach Beisetzungen In Gottes Frieden heimgerufen wurde unser Gemeindeglied Frau Olga Netzlaff (82 Jahre) aus Wolframs-Eschenbach. Sie möge ruhen in Gottes Hand! Jugendgruppen Jugendbund: jeweils Freitag, Uhr Kinderkreis: jeweils Mittwoch, Uhr (Buben bis 7, Mädchen b. 12 Jahre) Bubenjungschar: jeweils Mittwoch, Uhr Samstag-Treff: Challenge ab Uhr, 05.07: Workshops Chöre Kinderchor: jeden Mittwoch, Uhr Jugendchor: jeden Freitag, Uhr Kirchenchor: jeweils Mittwoch, Uhr Posaunenchor: jeweils Donnerstag, Uhr Kirchweihe Hirschlach - Kirchweihserenade, Sonntag, 29. Juni Zur Kirchweihe ihrer St. Johannnis Kirche lädt die Kirchengemeinde Hirschlach herzlich ein. Der Festgottesdienst mit Dekan Schleier aus Gunzenhausen findet um Uhr statt. Am Abend dann wird herzlich eingeladen zur Kirchweih- Serenade, in diesem Jahr ausgestaltet vom Ensemble Flautissimo unter der Leitung von Alexander Serr und den Bad Windsheimer Schulmastern. Passend zum 800. Dorfjubiläum wird in diesem Jahr vorwiegend alte geistliche und weltliche Musik vom 12. bis zum 16. Jahrhundert, d.h. vom Mittelalter bis zum Frühbarock erklingen. In der Pause steht für alle Besucher wieder ein Imbiss und Getränke bereit. Das Konzert beginnt - bei freiem Eintritt- um Uhr. Sommer-Konzert am Samstag, 5. Juli Der Posaunenchor Merkendorf und der Männergesangverein laden herzlich zu ihrem gemeinsamen Sommerkonzert ein: am Samstag, 5. Juli, erwartet die Besucher ein bunter Reigen aus geistlichen und volkstümlichen Vokal- und Instrumentalstücken. Das Konzert in der Stadtkirche beginnt bei freiem Eintritt um Uhr. - Im Anschluss sind (schönes Wetter vorausgesetzt) die Besucher eingeladen, den Sommerabend bei Bewirtung um den Kirchplatz gesellig ausklingen zu lassen. Bürger- und Kirchenfest in Gunzenhausen 5./6.Juli In Nachfolge des früheren Missionsfestes präsentieren sich beim Gunzenhäuser Bürgerfest rund um die Stadtkirche am Samstag (ab 15 Uhr) und Sonntag 5./6. Juli zahlreiche kirchliche Gruppen mit Partnerschafts- und Missionsprojekten. Auch unsere Merkendorfer Kirchengemeinde wird mit einem Stand und Aktionen kräftig für unser Waisenhausprojekt in Tansania die Werbetrommel rühren. - Konzerte, Speisenangebote aus anderen Ländern, ein Erzählzelt für Kinder und vieles mehr machen den Besuch in Gunzenhausen für Alt und Jung lohnenswert! RockOn in Merkendorf (Jugendkonzert) Am 12. Juli 2008 wird in der TSV-Halle in Merkendorf gerockt. Unter dem Motto RockOn spielen ab Uhr (Einlass ab Uhr) insgesamt vier verschiedene Bands. Als erste Band tritt Samsara aus Neuendettelsau auf. Wer eher auf CoverRock steht, der liegt genau richtig. Bei Spirit of Cronos steht Heavymetal auf dem Programm, wobei die vier Jungs aus Windsbach den Großteil ihres Programms selbst komponieren. Als dritte Band tritt Wise Crash aus Heilsbronn auf. Mit Alternative-Rock bis NuMetal begeistern sie seit 2003 ihre Fans. Last but not least betreten Tools and Tomatoes aus Stuttgart die Bühne und bringen mit Klängen zwischen Alternative- und Punk-Rock die Halle zum rocken. Organisiert wird das Ganze von der Evangelischen Jugend Merkendorf, die seit drei Jahren den offenen Jugendtreff Challenge im Jugendraum des Kindergartens Pusteblume und verschiedene Jugend-Events veranstaltet. Kinderbibeltage 2008 Komm, ich zeig dir meinen Baum Vom Mittwoch, 16. Juli bis Freitag 18. Juli jeweils ab Uhr sind unsere Kinder vom Vorschulalter bis zur 5. Klasse wieder herzlich eingeladen, biblische Geschichten - in diesem Jahr Baumgeschichten! - zu hören, zu singen, zu basteln, Gemeinschaft zu erleben im Spiel, im Nachdenken und gemeinsamem Essen. - Die Nachmittag beginnen in der Kirche, dann teilen sich die Gruppen je nach Alter auf. Ende ist um 17 Uhr. Traumreise : Fahrt zu Jakobs Traum nach München am Samstag, 2. August Ein leerer Platz an der Wand unserer Kirche zeigt es: Seit einigen Monaten ist unser Gemälde, das die biblische Erzählung vom Jakobs Traum an der Himmelsleiter (1. Mose 28) darstellt, auf Reisen: Die Gemäldesammlung Alte Pinakothek in München hat dieses Gemälde von Ulrich Loth bis Herbst zurückerbeten, da bis September dort eine große Ausstellung dieses Malers stattfindet. Zum erstenmal seit 200 Jahren ist dort nun der Zyklus aus drei Bildern, die Szenen aus Jakobs Leben zeigen, wieder vereint. Daneben sind viele andere Werke dieses Malers zu sehen. Ulrich Loth lebte von 1599 bis Er war einer der bedeutendsten Münchner Maler im 17.Jahrhundert. Er wirkte u.a. auch an der Ausmalung der Residenz unter Kurfürst Maximilian I mit. - Am Samstag, 2. August sind interessierte Gemeindeglieder eingeladen, unser Bild dort in München zu besichtigen und das übrige Werk Ulrich Loths zu besehen. Wir werden eine fachkundige Führung durch Studenten der Kunstgeschichte erhalten, wobei der Schwerpunkt der Erläuterungen auf dem Jakob-Bilderzyklus liegen wird. - Die Fahrt nach München erfolgt mit dem Zug ab Bahnhof Triesdorf. Abfahrt ist um 8.05 Uhr. - Wir bitten dringend um rechtzeitige Voranmeldung im Pfarramt (09826/202), da die Teilnehmer/innen-Zahl auf 25 beschränkt ist. Die Kosten für Bahnfahrt, Eintritt und Führung liegen bei insgesamt 15. Es grüßen Sie herzlich Ihr Pfarrer Detlef Meyer und Diakon Heinrich Förthner BEERDIGUNGS INSTITUT Pfeiffer 40x90 für Anzeige Pfeiffer im Anschluss an KN Großes Sarg- und Wäschelager Erledigung aller Formalitäten Einsargung und Überführungen Tag und Nacht dienstbereit Weglehner Str. 33, Merkendorf Tel

15 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 FFW Wolframs-Eschenbach Termine Freitag, Uhr Gruppenführer - Weiterbildung Freitag, Uhr Gesamte Wehr - Löschübung Montag, Uhr Atemschutz - Weiterbildung Jugendfeuerwehr Freitag, Uhr Übung zur DJLS Freitag, Uhr Übung zur DJLS/Löschübung Samstag, Abnahme DJLS in Leutershausen Freitag, Uhr Boot-Fahren am Unteren Torweiher Jeden 1. Dienstag im Monat ab Uhr Kameradschaftsabend der aktiven, passiven und fördernden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wolframs-Eschenbach im Feuerwehrgerätehaus. Probealarm 2008 Samstag, 19. Juli 2008 Alarmzentrale Neuendettelsau SpVgg/DJK Wolframs-Eschenbach Schützenabteilung Schießbetrieb jeden Donnerstag - auch für neue Interessenten Ab Uhr Erwachsenen-Training Schießbetrieb jeden Freitag - auch für neue Interessenten Ab Uhr Jugend-Training Sparte Volleyball 8. Beachvolleyball-Turnier Die Sparte Volleyball veranstaltet am Samstag, den ihr 8. Beachvolleyball-Turnier. Teilnehmen können alle Freizeitmannschaften mit je vier Spielern. Es muss mindestens eine weibliche Person auf dem Spielfeld sein. Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Gespielt wird sowohl auf dem Beachvolleyball- als auch auf einem Rasenspielfeld. Beginn: Uhr. Alle Interessierte, ob Sportler oder Zuschauer, sind herzlich dazu eingeladen. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Fans wird natürlich bestens gesorgt. Weitere Auskünfte, insbesondere ob noch Startmöglichkeiten bestehen, erteilt Ralf Schmeller (Tel ). Besten Dank. Mit freundlichen Grüßen Ralf Schmeller Fränkische Meisterschaft im Zweispännerfahren dem Programm steht vormittags ab 09:00 Uhr das Dressurfahren und nachmittags Hindernisfahren und kombiniertes Hindernisfahren mit Geländehindernissen. Es werden 50 Pferde sowie 20 Kutscher der Klasse M mit ihren Beifahrern ihr Bestes geben. Auf Euer Kommen freut sich die Sparte Pferdesport des SpVgg DJK. Schachkurs an der Grundschule Wolframs- Eschenbach In Zusammenarbeit der Sparte Schach der SpVgg/DJK mit der Schulleitung konnte erstmals an der Grundschule in Wolframs-Eschenbach ein Schach-Grundkurs angeboten werden. Rainer Häßlein, ausgebildeter Schachtrainer, übte jeden Freitagnachmittag nach der Schule mit den Kindern. Jetzt legten sieben zukünftige Großmeister das Bauerndiplom ab. Wann dürfen wir endlich spielen?, fragten die Kinder ungeduldig, wenn ihnen die Regelkunde gar zu langweilig wurde. In den ersten beiden Trainingseinheiten werden nach einem ausgefeilten Schema die Grundregeln des königlichen Spiels vermittelt. Da gibt es keine Gnade vom Trainerschein-Inhaber Rainer Häßlein. Auch wenn ein Kind schon Grundkenntnisse hat, werden erst alle vorkommenden Sonderregeln gepaukt. Matt und Patt, die Rochade, das Schlagen im Vorübergehen ( en passant ) oder berührt-geführt, die wohl schwierigste Regel für einen Anfänger, müssen vor dem ersehnten ersten Match erst beherrscht werden. Aber bald sitzen die Kinder sich paarweise gegenüber. Die ersten Triumphe werden gefeiert, aber manchmal auch Tränen vergossen von den besonders Ehrgeizigen. Die Partieeröffnung hat ihre eigenen Gesetze, die beachtet werden wollen. Sonst kann man schnell Schiffbruch erleiden. Neues Spiel, neues Glück die Kinder sind mit wahrem Feuereifer bei der Sache. Bald gibt es die ersten Diagramme mit gestellten Aufgaben zu lösen. Einige finden relativ schnell pfiffige Lösungen, andere verzweifeln schier. Es ist sehr wichtig, den Kindern frühzeitig Erfolgserlebnisse zu verschaffen. Das erste kleine Turnier wird gespielt; die Spannung ist mit Händen zu greifen. Papi, Papi, ich habe gewonnen!, mag eine/r sich freuen, aber ein Turnier gewinnen kann eben immer nur eine/r. Die Enttäuschung hält sich deshalb auch meist in Grenzen. Der Kurs endete jetzt mit einer einstündigen Prüfung, die nicht ganz leicht ist. Alle sieben haben zum Glück bestanden. Stolz präsentieren sie ihre frisch errungenen Urkunden. Schulleiter Gerald Wissgott verteilte als Anerkennung T-Shirts der Schule und Rucksäcke an die erfolgreichen Grundschüler. Alle sind jetzt aufgefordert, ihr Wissen bei der Sparte Schach der SpVgg/DJK zu vertiefen. Jugendtraining ist immer freitags ab Uhr und sonntags ab Uhr im Sportheim. Lisa, Daniel, Marco, Julian, David und Justin (von links nach rechts) haben kürzlich den Kurs zum Bauerndiplom erfolgreich beendet (Tobias fehlt auf dem Foto). Im Hintergrund Schachtrainer Rainer Häßlein und Schulleiter Gerald Wißgott. Foto: Schachameyer Am Sonntag, den 06. Juli findet in Wolframs-Eschenbach ein Fahrturnier der Meisterklasse statt. Oberhalb der Sportplätze in der Kettelerstraße sind Zuschauer herzlich willkommen. Auf Rainer Häßlein Pressewart der Sparte Schach

16 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 CSU-Ortsverband Obst- und Gartenbauverein 1. Lampionfest Der CSU-Ortsverband veranstaltet am Samstag, den das erste Lampionfest mit Sommernachtstanz. Beginn ist um 20:00 Uhr. Für musikalische Unterhaltung sorgt der bekannte Entertainer Ernst Scherzer vom Rangau-Duo. Ort der Veranstaltung ist der Altstadthof der Gaststätte Wolframskrug / Familie Heubusch. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei! Gesangverein Frohsinn Einladung zum Grillfest Vor Beginn der Sommerpause veranstaltet der Gesangverein Frohsinn am Freitag, den , sein traditionelles Grillfest. Treffpunkt ist ab Uhr bei Silvia Schmitt in Adelmannsdorf. Dazu laden wir alle aktiven und passiven Mitglieder herzlichst ein. Bitte bringt Teller und Besteck mit! Wir freuen uns auf Euer Kommen! Die Vorstandschaft Katholischer Deutscher Frauenbund Wolframs-Eschenbach Veranstaltungen im Juli 2008 Ausflug in einen Bauerngarten Freitag, um Uhr am Kirchweihplatz Mein Bauerngarten Kleinod über der Altmühl schauen entspannen genießen Nach diesem Motto möchten wir uns den Garten von Frau Christine Schwarz in Kallert bei Bechhofen anschauen. Frau Schwarz wird uns durch ihr Kleinod führen. Im Anschluss werden wir den Abend bei einer gemeinsamen Brotzeit und geselligem Beisammensein ausklingen lassen. Bitte bis zum bei Frau Brigitte Hausmann (Tel. 506) oder Frau Barbara Schuster (Tel. 1527) anmelden, wir werden dann Fahrgemeinschaften bilden und am Kirchweihplatz gemeinsam wegfahren. Alle Frauen sind herzlich eingeladen. Die Vorstandschaft des KDFB Gemeinsamer Jahresausflug mit den Frauen aus Merkendorf Freitag, , Abfahrt um Uhr am Oberen-Tor- Weiher Bushaltestelle Am Freitag, geht es nach Oettingen. Dort werden wir eine Führung durch die Residenz und die Frauenausstellung Frauen in anderen Kulturkreisen bekommen. Im Anschluss soll der Ausflug in der Brauereigaststätte in Fürnheim gemütlich ausklingen (dort wurde für Uhr reserviert). Falls zwischenzeitlich noch etwas Luft ist können wir noch einen kleinen Bummel durch Oettingen machen. Abfahrt: in Merkendorf (Oberes Tor) und in Wolframs- Eschenbach (an der Bushaltestelle am Oberen-Tor-Weiher). Die Rückkunft ist für spätestens Uhr geplant. Bitte bei Frau Bärbel Schuster, Telefon 1527 anmelden. Musikverein Wolframs-Eschenbach e.v. Termine Kirchweihumzug Neuendettelsau Kirchenzug zum Priesterjubiläum von Pfr. Fersch Letzte Gesamtprobe vor der Sommerpause Kirchenzug zum Priesterjubiläum von Pfr. Maget Jeden Freitag, Uhr Gesamtprobe! Der Juli im Gartenjahr Im Ziergarten: Stechmücken, die sich in stehenden Gewässern (Teiche und Regenfässern) entwickeln können mit wenigen Topfen Stechmückenfrei bekämpft werden. Das Wasser kann weiterhin zum Geißen verwendet werden und es schadet auch nicht den Fischen im Teich. Nach der Hauptblüte im Juni haben die Rosen jetzt einen Nährstoffnachschub verdient. Bei mehrmals blühenden Rosen verwelkte Blüten rechtzeitig entfernen. Schnecken und Läuse werden weiterhin bei starkem Befall bekämpft. Rhododendren, Heidepflanzen und Azaleen legen jetzt die Blüten für das nächste Jahr an, deshalb ist eine Nachdüngung richtig. Im Obstgarten: Erdbeeren und Rhabarber sind weitest gehend abgeerntet. Die Pflanzen brauchen Jetzt eine Beerendüngergabe um sich wieder zu kräftigen. Geben Sie bereits bei der Neupflanzung von Erdbeeren etwas Dünger ins Pflanzloch. Nach der Ernte können die Süßkirschen bereits geschnitten werden. Dies vertragen sie in der Regel besser als einen Schnitt im Winter. Vergessen Sie nicht den Wundverschluss. Im Gemüsegarten: Starkzehrer wie Kartoffeln und Kohl, Tomaten und Zucchini sollte nachgedüngt werden. Kräuter weiter regelmäßig düngen. Verwenden sie einen organischen Flüssigdünger je nach Pflanzenart alle 1-4 Wochen. In den Sommermonaten können sich Blattläuse enorm schnell vermehren: Da sie in dieser Zeit keine Eier legen sondern gleich lebende Junge zur Welt bringen, schnell kann aus einer kleine Kolonie eine massiver Befall werden. Bekämpfen Sie weiter mit biologischen Mitteln wie z.b. Neudosan, hier sind keine Wartzeiten einzuhalten. Der Balkon: Die reich blühenden Balkonblumen müssen jetzt gleichmäßig mit Dünger versorgt werden. Bekämpfen Sie rechtzeitig Blattläuse und Spinnmilben. Verblühtes regelmäßig entfernen, es sieht nicht nur unschön aus, sondern fördert auch den Grauschimmelbefall der ganzen Pflanze. Zitruspflanzen finden immer mehr Liebhaber. Junge gelbe Blätter mit noch grünen Blattadern zeigen einen Eisenmangel an. Abhilfe schafft ein spezieller ZitrusDünger regelmäßig angewendet. Außerdem sollten Zitrus mit möglichst kalkfreiem, weichem Wasser gegossen werden (im Sommer: Regenwasser). Der Rasen: Vor dem Urlaub sollte der Rasen nicht besonders kurz geschnitten werden, denn dann ist die Gefahr der Austrocknung besonders groß. Behalten Sie die normale Schnitthöhe bei und schneiden Sie nach dem Urlaub in Schritten wieder zurück. Der Rasen bekommt braune Stellen und vertrocknet. Die mögliche Ursache kann Kaliummangel sein, der sich bei Trockenheit besonders schnell zeigt. Bessern Sie die Bodenstruktur mit Vitalkali im Herbst oder dem kommenden Frühjahr auf. Für unsere Jahresfahrt sind noch Restplätze frei!! Melden Sie sich noch an! Tel: 443 oder im Postbüro.

17 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Reservisten- und Kriegerkameradschaft im BSB Wolframs-Eschenbach Termine im Monat Juli 2008 Freitag, 04. Juli Kameradschaftsabend im Gasthaus Gary. Thema: Schießlehre Gewehr G36 Leitender: OSF Fritz Netter Sonntag, 13. Juli Teilnahme am Heimatfestzug in Ansbach Samstag, 19. Juli Ausbildungstag und BSB Schießen in Roth Seniorenwohnen Seniorenwohnen BRK Wolframs-Eschenbach Telefon: 09875/97710 Telefax: 09875/1533 Akkordeonkonzert im Seniorenwohnen Wolframs-Eschenbach lässt Herzen höher schlagen Zahnärztlicher Notdienst für Wolframs-Eschenbach 05./ Dr. Dr. Tröltzsch Volker, Ansbach Maximilianstr. 5...Tel. 0981/ / Dr. Volland Gerd MSc, Heilsbronn Marktplatz 2...Tel / / ZA Haberäcker Uwe, Heilsbronn Fürther Str Tel / / Dr. Wagner Ingeborg, Burgoberbach...Tel /855 Krankenpflegeverein Wolframs-Eschenbach Der Krankenpflegeverein Wolframs-Eschenbach lädt ein zur monatlichen Sprechstunde der Sozialstation Bechhofen Sprechstunden der Kath./Evang. Sozialstation Bechhofen e.v. in Wolframs-Eschenbach, Färbergasse 15 (Kolpinghaus) Jeden 1. Mittwoch im Monat in der Zeit von bis Uhr: Herr Kresta von der Caritas Kreisstelle Herrieden (09825/ ) berät bei persönlichen und familiären Problemen. Er informiert über zustehende Sozialleistungen. Der Kontakt zu Fachberatungsstellen, wie Erziehungs-, Ehe- und Drogenberatung kann vermittelt werden. Er informiert auch über Wohnen im Alten- und Pflegeheim, einschließlich finanzieller Fragen. Informatives vom BRK-Blutspendedienst Montag, den 21. Juli Uhr Wolframs-Eschenbach Neue Volksschule, Steingrubenweg 3 Der Blutspendedienst weist darauf hin! Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepass mit, zumindest aber einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein). Frau Frieda Hellein, aus Merkendorf, erfüllte mit ihrer Akkordeongruppe einen langersehnten Wunsch der Bewohner. Den ganzen Nachmittag wurden bekannte Lieder gespielt. Auch spezielle Liederwünsche wurden erfüllt, wie z. B. Wahre Freundschaft für Frau Gößwein. Der ganze Saal bebte. Das Publikum klatschte, schunkelte und sang kräftig mit. Die Bewohner waren ein sehr dankbares Publikum da macht das musizieren doch gleich noch mal soviel Spaß! Dass das Konzert ein Volltreffer war zeigt auch das Verlangen nach einer Zugabe. Daraufhin wurde Rauschende Birken gefühlvoll von den 10 Akkordeonspielern gespielt. Auf einen weiteren Besuch der Akkordeongruppe voraussichtlich im September dieses Jahres freuen wir uns schon jetzt. Danke an Frau Frieda Hellein und ihre Gruppe. Lyrik am Baum Einladung zum Dienstagskaffee Termin bitte vormerken: jeden 2. Dienstag im Monat um Uhr Peter Dreyling hat am Radfahrweg Wolframs-Eschenbach Merkendorf Altmühlsee einen Baum mit Gedichten behängt unter dem Motto Lyrik am Baum. Der Baum steht neben der Dame vom See, den Eschenbachern von ihrem ehemaligen Standort am Schießweiher bekannt. Goethe sagte: Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet. Warum Lyrik am Baum? Weil ich hier eine gute Mischung aus Natur und Kultur erleben kann, weil das Grün den Augen gut tut, weil ich das ganze Jahr hier Lyrik lesen kann: Wenn im Frühjahr das zarte Grün sprießt, wenn im Sommer das Heu duftet, wenn im Herbst die Blätter bunt werden. und weil ich mir Appetit auf eine gute Brotzeit holen kann. Ich gebe Lyrik den Platz, der ihr gebührt: Ins Licht gestellt, dem Grünen zugesellt, Neugier erweckend und Fragen.

18 Wolframs-Eschenbach Nr. 6/08 Es ist für mich ein wichtiges Anliegen, das allgemeine Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Lyrik - mehr noch als Prosa für unsere Gesellschaft und ihre Identitätsbestimmung in Zeiten des Wandels von zentraler Bedeutung ist: Lyrik geht durch die Zeit als Ausdruck ihrer Zeit. Im Wandel unserer Zeit deckt sich das, was frühere Generationen für überlieferungswert hielten, nicht immer mit unseren Vorstellungen. Letztendlich zählen aber die Zeitkontexte, die in ihnen verborgen sind und nicht nur kognitive, sondern auch emotionale und ästhetische Empfindungen wecken können. Kein Erinnern ohne Bewahren, und das Bewahren ermöglicht die Aneinanderreihung und hängung von Lyrik zum Zwecke des Vergleichs. Sommerlesungen im Grünen unterm Walnussbaum mit Lyrikern/innen aus Berlin, Zinnowitz und Bad Lauterberg sind geplant, die mit Können, Leidenschaft und Liebe Lyrik erfolgreich schreiben und vortragen. Eschenbach, beglückte Stadt, hüt das heil ge Feuer, das dein Sohn entzündet hat, dann nur bleibt er euer! Die Heimatstadt des größten Epikers des Mittelalters darf nicht aufhören, das heil ge Feuer zu hüten. Auswärtige Radfahrer sind überrascht und interessiert, auf solch naturnahe Weise mit Lyrik konfrontiert zu werden und Gedichte aus vergangener und heutiger Zeit zu lesen, die alle irgendwie mit der Stadt Eschenbach, dem Wolfram und natürlich der Minne zu tun haben. Jeder ist eingeladen, auf seinem Spaziergang oder Radeltour durch das Bauernland des Deutschen Ordens ein wenig mit Lyrik zu kokettieren. Das ist mein Beitrag zum Poetenpfad in Franken. Erster Waldbesitzertag Mittelfranken am in Ansbach Am Sonntag den 6. Juli 2008 dreht sich an der Fachhochschule in Ansbach alles um den Wald. Zum ersten Mal findet dort ein Waldbesitzertag statt, zu dem Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen aus ganz Mittelfranken, sowie alle am Wald Interessierten eingeladen sind Privatwaldbesitzer aus Mittelfranken werden dazu von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft und der Bayerischen Forstverwaltung persönlich angeschrieben. Mit einem abwechslungsreichen und ungewöhnlichen Programm aus Theater, Fachvorträgen und einem vielfältigen Waldforum sollen gezielt vor allem auch Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen angesprochen werden, die bisher nicht erreicht werden konnten. Denn der Wald in Bayern ist überwiegend in privater Hand, 53% der Waldfläche in Bayern gehören etwa privaten Waldbesitzern, die sehr unterschiedliche Vorstellungen und Interessen mit ihrem Wald verbinden. Bereits seit einigen Jahren steigt dabei der Anteil sogenannter urbaner Waldbesitzer, die oft nicht mehr über eine geeignete technische Ausrüstung verfügen noch von der Möglichkeiten einer Beratung wissen. Durch Vererbung und Verkauf kommen pro Jahr rund neue Waldbesitzer dazu, das sind rund 50 pro Tag. Wir wollen die Waldbesitzer motivieren, sich um ihr Eigentum zu kümmern zu ihrem eigenen Nutzen und zum Wohl der Allgemeinheit. Nur durch eine nachhaltige, ökonomisch sinnvolle und ökologisch verträgliche Bewirtschaftung können die Funktionen des Waldes und die Erzeugung des wertvollen Rohstoffes Holz dauerhaft gewährleistet werden. Zu den Waldfunktionen gehören der Trinkwasserschutz, die Dämpfung von Hochwasserspitzen, die Luftfilterung, der Schutz vor Erosion und Hangrutschungen aber auch die Erholungsfunktion sowie die ökologische Funktion als Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten. Der Rohstoff Holz ist die Basis für Arbeitsplätze in der Wald&Holz-Branche in Bayern, die jährlich 30 Milliarden Euro umsetzt. Der Waldbesitzertag Mittelfranken steht auf drei Säulen: Mit Waldeslust, einem Theaterstück im Stil eines volkstümlichen, italienischen Renaissance-Theaters (Commedia dell` arte) werden verschiedene Interessen und Einstellungen von Waldbesitzern zu ihrem Wald komödiantisch dargestellt. Was der Wald bringt, außer Eichenprozessionspinnern, was ein Förster eigentlich tut, ob man sich zwischen Holz und Naturschutz entscheiden muss - dieses und vieles mehr sind die Themen der Fachvorträge. In der Reihe Wald & Zukunft wird der Klimawandel mit seinen möglichen Folgen näher beleuchtet. Im Waldforum kann man ganz unverbindlich auf wichtige Ansprechpartner treffen. Neben Vorführungen zur Arbeitssicherheit und Maschinenvorführungen wird ein buntes Programm mit Drechslern und Motorsägenschnitzern geboten, man kann sich aber auch im Schießkino am Lasergewehr versuchen. Auch für ein Kinderprogramm und für Essen und Trinken ist gesorgt. Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Forstverwaltung, der Fachhochschule Ansbach und dem Zentrum Wald-Forst-Holz in Weihenstephan unter der Schirmherrschaft von Herrn MdL und BBV Präsident Mfr. Jürgen Ströbel. Auch in den anderen Regierungsbezirken wird durch Initiative des Zentrums Wald-Forst-Holz in diesem Jahr erstmals ein solcher Regionaler Waldbesitzertag veranstaltet. Die Land- und forstwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Franken und Oberbayern informiert LBG Infomobil Forst beim Waldbesitzertag in Ansbach Kommen Sie am 6. Juli zum Waldbesitzertag in Ansbach und informieren Sie sich am LBG-Infomobil Forst über sichere Waldarbeit. Wichtig für alle Waldbesitzer: Das LBG Infomobil Forst kommt am 6. Juli 2008 zum Waldbesitzertag nach Ansbach! Die Sicherheitsberater der LBG erwarten Sie dort mit vielen interessanten Vorführungen und Ausstellungsstücken. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der Fachhochschule statt. Informieren Sie sich rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bewirtschaftung Ihres Waldes und bei der Aufarbeitung Ihres Brennholzes. Darüber hinaus können Sie sich auf ein vielfältiges Rahmenprogramm freuen. Weitere Informationen zur sicheren Waldarbeit erhalten Sie auch unter der 0921/ im Dienstleistungszentrum Prävention der LBG Franken und Oberbayern. Näheres zu den Waldbesitzertagen finden Sie im Internet unter Vorführungen und Beratung Die Vorführungen am LBG-Infomobil Forst zeigen, wie Unfälle bei der Waldarbeit entstehen und was Sie tun können, um diese zu vermeiden. Am Fälltechniksimulator erklären die LBG-Sicherheitsberater, wie Bäume richtig und sicher zu Fall gebracht werden; am Spannungssimulator wird die richtige Aufarbeitung von unter Spannung liegenden Baumstämmen demonstriert. Eine besonders gefährliche Arbeit, die immer dann ansteht, wenn Unwetter Bäume entwurzelt oder abgebrochen haben. Aber auch beim Aufarbeiten von Kronenholz liegen Äste unter Spannung und können gefährliche Verletzungen verursachen. Aus erster Hand erhalten Sie Auskunft, welche Persönliche Schutzausrüstung (PSA) für Ihre Arbeit erforderlich ist und vor welchen Gefahren sie schützt. Informieren Sie sich auch über den Schutz vor Zecken und die richtigen Vorbeugemaßnahmen, wie zum Beispiel Schutzimpfungen. Die Aktionen der LBG sind eingebettet in den Waldbesitzertag der Forstverwaltung. Zusammen mit zahlreichen anderen Organisationen und Ausstellern finden Sie ein breites Spektrum an weiteren interessanten Themen für die Bewirtschaftung Ihres Waldes.

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

Nr. 07/2007 Mittwoch, 20. Juni 2007

Nr. 07/2007 Mittwoch, 20. Juni 2007 A m t s b l a t t des Landkreises Lindau (Bodensee) Nr. 07/2007 Mittwoch, 20. Juni 2007 Herausgeber und Druck: Anschrift: Landkreis Lindau (B), Stiftsplatz 4, 88131 Lindau (B) Postfach 3322, 88115 Lindau

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

H a u s h a l t 2009

H a u s h a l t 2009 H a u s h a l t 2009 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2009 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km Vorbericht Haushalt 2014 Markt Hohenwart I. Allgemeines a) Einwohnerzahl zum 31.12.2012 4465 b) Gemeindegröße zum 31.12.2011 5.223 ha davon Siedlungs- und Verkehrsfläche 538 ha Gemeindestraßen 73,6 km

Mehr

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011

Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 Sitzung des Hauptausschusses am 08.06.2011 im Sitzungssaal des Rathauses Vorsitzender: Erster Bürgermeister Horst Krebes Stadträte (stimmberechtigt): StR Hans Werner Bauer StRin Brigitte Gruber StRin Heidi

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002

NIEDERSCHRIFT über die öffentliche Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002 NIEDERSCHRIFT über die e Sitzung des Stadtrats vom Dienstag, 19. November 2002 Sitzungsleiter: Schriftführer: Bürgermeister Brilmayer Napieralla Anwesend waren stv. Bgmin. Anhalt, stv. Bgm. Ried sowie

Mehr

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT:

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT: - 86 - AMTSBLATT DES LANDKREISES ROTH Landratsamt Roth Öffnungszeiten: Druck: 91152 Roth Mo - Fr 8.00-12.00 Uhr und Hausdruckerei Telefon: 09171/81-0 Do 13.00-18.00 Uhr Landratsamt Telefax: 09171/81-328

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung Gager vom 20.04.2015

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren 1. Aufgrund der 45 ff. der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.03.2010 und mit Genehmigung

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

für den Landkreis Freyung-Grafenau

für den Landkreis Freyung-Grafenau Amts- blatt für den Landkreis Freyung-Grafenau Nummer 5 Freyung, 30.04.2013 43. Jahrgang Datum Inhalt Seite 15.04.2013 Haushaltssatzung 2013 des (Mittel-)Schulverbandes Schönberg 16 15.04.2013 Haushaltssatzung

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Haushaltssatzung der Universitäts und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Aufgrund der 45 if. Kommunalverfassung des Landes MecklenburgVorpommern wird nach Beschluss der Bürgerschaft

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

AMTSBLATT. Datum 02.06.2014 69. Jahrgang Nr. 9

AMTSBLATT. Datum 02.06.2014 69. Jahrgang Nr. 9 AMTSBLATT DES LANDKREISES AICHACH-FRIEDBERG Datum 02.06.2014 69. Jahrgang Nr. 9 Herausgeber: Landratsamt Aichach-Friedberg Münchener Str. 9 86551 Aichach und Dienststelle Friedberg Halbjährlicher Bezugspreis

Mehr

Jahrgang 22 Samstag, den 1. Juli 2006 Nummer 6

Jahrgang 22 Samstag, den 1. Juli 2006 Nummer 6 Jahrgang 22 Samstag, den 1. Juli 2006 Nummer 6 Wolframs-Eschenbach - 2 - Nr. 6/06 Tagespflegebörse im Landkreis Ansbach Tagespflegepersonen Die Tagespflegebörse im Landkreis Ansbach benötigt noch weitere

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung. Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014

Nichtamtliche Lesefassung. Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014 Nichtamtliche Lesefassung Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 (Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich für das Haushaltsjahr 2014 vom 31.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden:

Elternfragebogen. Wir bitten Sie, die ausgefüllten Fragebögen ohne Absenderangabe bis zum 12. Januar 2013 an folgende Adresse zurück zu senden: Sehr geehrte Eltern, um eine optimale Betreuung unserer Kinder zu erreichen, führen wir in unserer Gemeinde eine Elternbefragung durch. Nur wenn wir die Wünsche unserer Familien konkret kennen, können

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG)

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG) Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... Der Gemeinderat hat auf Grund des 9 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Nachtragshaushaltssatzung

Mehr

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Blasmusik des TSV Sondelfingen...2 Christliche Gemeindemusikschule Reutlingen...3 Hohner Handharmonika und Akkordeon Club...4 Mandolinen-Orchester Reutlingen...5 Musikschule

Mehr

Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt

Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt Ausgeglichene Haushalte, keine Kassenkredite, gesicherte Finanzen Der Rat der Samtgemeinde Tostedt hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2012 wichtige Weichenstellungen

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Vorbericht zum Haushaltsplan des Marktes Oberscheinfeld für das Haushaltsjahr 2015

Vorbericht zum Haushaltsplan des Marktes Oberscheinfeld für das Haushaltsjahr 2015 Vorbericht für das Haushaltsjahr 2015 Seite 3 Vorbericht zum Haushaltsplan des Marktes Oberscheinfeld für das Haushaltsjahr 2015 Gemäß 3 KommHV-Kameralistik soll der Vorbericht einen Überblick über die

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

1. Nachtrags- Haushaltsplan

1. Nachtrags- Haushaltsplan 1. Nachtrags- Haushaltsplan 2 0 1 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite(n) 01. Haushaltssatzung 1-02 02. Wirtschaftspläne (unselbständige Einrichtungen) Ubbo-Emmius-Klinik Vermögensverwaltung Aurich - Norden 1-02

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T. zum. Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013

Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T. zum. Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 IV Stadt Schönau im Schwarzwald Landkreis Lörrach V O R B E R I C H T zum Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2013 I. Allgemeines 1. Die Stadt Schönau ist Mitgliedsgemeinde und Zentralort des Gemeindeverwaltungsverbandes

Mehr

Oberbayerisches Amtsblatt

Oberbayerisches Amtsblatt Oberbayerisches Amtsblatt Amtliche Bekanntmachung der Regierung von Oberbayern, des Bezirks Oberbayern, der Regionalen Planungsverbände und der Zweckverbände in Oberbayern 12 Nr. 3 / 10. Februar 2012 Inhaltsübersicht

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Heidesheim am Rhein für das Jahr 2010

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Heidesheim am Rhein für das Jahr 2010 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Heidesheim am Rhein für das Jahr 2010 Der Verbandsgemeinderat hat am 09.12.2009 aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr