CAS Management Skills Bau + Energie 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CAS Management Skills Bau + Energie 2008 www.fhnw.ch/wbbau"

Transkript

1 CAS Management Skills Bau + Energie Der FHNW Zertifikatslehrgang CAS Management Skills Bau + Energie zu Theorie und Praxis der Kommunikation nach Innen und Aussen Führung und Marketing ist eine berufsbegleitende Weiterbildung für Fachleute aus der Bau-, Energie- und Gebäudetechnik-Branche. Sie üben die Theorie an Beispielen aus der eigenen Berufspraxis und können die Hälfte der Studienzeit an eigenen PR- und Marketing-Konzepten und Projekten arbeiten. Start: Dienstag, 24. Juni 2008, 9.00 Uhr Inhalt Warum ein CAS Management Skills Bau + Energie? Studium und Beruf in Teilzeit Ausbildungsziele, Zielpublikum, Termine und Kosten Inhalte und Ablauf des Management Skills Bau + Energie Dozierende des Management Skills Bau + Energie Vorbildung, Fortbildung und beruflicher Einstieg Studienausweis, Anforderungen und Arbeitsweise Kursort, Anmeldung, AGB Stand 10. Dezember 2007 (Änderungen bleiben vorbehalten) FHNW Institut Energie am Bau St. Jakobs-Strasse Muttenz T F M CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

2 Warum ein CAS Management Skills Bau + Energie? Wer heute im Bau- und Energiebereich bestehen will, braucht nicht nur gute Ideen, sondern auch die Fähigkeit, Kunden dafür zu begeistern. Das schönste MINERGIE - Haus nutzt nichts, wenn es nicht gelingt, auch das Herz der Bauherrschaft anzusprechen und ein Konzept zu verkaufen. Sonst bleibt sie bei der kurzfristigen Wirtschaftlichkeit hängen und winkt dankend ab. Das Gleiche gilt für den Energieversorger, der grünen Strom absetzen will oder die Energiestadt-Verantwortliche, die vom Gemeinderat die Zustimmung für eine innovative Schulsanierung erlangen will. Und wenn das Projekt akquiriert ist? Dann gilt es Projektpartner und Mitarbeiterinnen zu motivieren, zu führen. Bauen ist Teamarbeit, Bauen ist Stress, Konflikte sind alltäglich, der Umgang damit oft kläglich. Das muss nicht sein. Guten Umgang mit schwierigen Menschen und Situationen kann man lernen z.b. in diesem CAS. Wer Bauwerke und Energieprojekte erfolgreich durchführen will, braucht mehr als Beton, CAD und U-Werte, er braucht vor allem Kommunikation. Ihr ist dieser Kurs gewidmet: Kommunikation nach außen Marketing Kommunikation nach innen Führung DAS Energieexpert/in Bau Für den Erfolg von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien braucht es neben dem Fachwissen auch soft skills. Ein CAS Management Skills Bau + Energie ergänzt die Fachausbildung auf ideale Weise. Der erfolgreiche Abschluss der drei CAS MINERGIE, CAS Erneuerbare Energien und CAS Management Skills Bau + Energie berechtigt zum Titel Diploma of Advanced Studies FHNW Energieexpert/in Bau. Mit dem DAS Energieexpert/in Bau kann am Institut Energie am Bau konzentriert in einem Jahr berufsbegleitend ein FH-Diplom erworben werden. Der Einstieg ist mit jedem der drei CAS möglich. Der Besuch der 3 Module kann auch über mehrere Jahre verteilt werden. Inhaltlich entspricht das DAS Energieexpert/in Bau ungefähr dem ehemaligen Nachdiplomstudium Energie NDS-E. Master of Advanced Studies in nachhaltigem Bauen (MAS EN Bau) Dieses CAS kann als Ergänzungsmodul mit 10 ECTS- Punkte beim Master of Advanced Studies in nachhaltigem Bauen (MAS EN Bau) eingegeben werden. Alle aktuelle Informationen zu unserem Weiterbildungsangebot und den neuen Weiterbildungsabschlüssen CAS, DAS und MAS sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie auf unserer Website Studium und Beruf in Teilzeit Das Programm eine viertägige Einstiegswoche, eine Intensivwoche im Sommer plus 2 Unterrichtsblöcke à 3 Tagen sowie ein Abschlusstag ermöglicht ein berufsbegleitendes Studium. Studienarbeiten und Selbststudium ergänzen den Unterricht. Für die Bearbeitung der Übungen und Studienarbeiten sollte ein Tag pro Woche reserviert werden. Sie können aber grossenteils zu Hause erfolgen. Umfang und Arbeitsbelastung Ein Certificate of Advanced Studies-Modul (10 ECTS- Punkte) entspricht einem Arbeitsaufwand von ca. 270 Stunden. Das CAS Management Skills Bau + Energie besteht aus 16 Unterrichtstagen, die insgesamt etwa 128 Lektionen Unterricht und Übungen umfassen. Dazu kommt eine Zertifikatsarbeit mit 70 und eine Präsentationsübung mit 30 Stunden Arbeitsaufwand. Für das Selbststudium sind 40 Stunden vorgesehen. Dieses Modell führt zu einer durchschnittlichen Arbeitsbelastung während des ganzen CAS Management Skills Bau + Energie von etwa 16 Stunden pro Woche, also einer Belastung im Umfang von etwa einer Drittelstelle. Für die Studienarbeiten, d.h. während ca. der Hälfte der Studienzeit, können jedoch Themen aus der eigenen Berufspraxis bearbeitet werden (Vorträge, Marketing- oder PR-Konzepte etc.). Interdisziplinäres Arbeiten und individuelle Lernzielsetzung Nebst dem Unterricht im Klassenverband spielt die Bearbeitung von Studienarbeiten und Übungen eine wichtige Rolle. Es wird angestrebt, dass Unterrichtsübungen so oft wie möglich in interdisziplinären Kleingruppen durchgeführt und auch im interdisziplinären Rahmen der Klasse vorgetragen und diskutiert werden. Im Rahmen der Zertifikatsarbeiten bearbeiten Studierendenteams ein PR- und Marketingkonzept aus der eigenen Berufspraxis oder aus dem eigenen Interessengebiet. Das CAS Management Skills Bau + Energie bietet die Gelegenheit, nach individuellen Bedürfnissen nützliche Basisfertigkeiten zu erwerben bzw. zu trainieren, z.b. mündliche und schriftliche Präsentation, Arbeitstechnik und -organisation, Selbstcoaching, Konfliktmanagement, Mitarbeiterführung etc. Es kann auch die Gelegenheit bieten, sich neue Strategien und Hilfsmittel für die Suche nach der Wunsch-Stelle oder die Grundlagen für ein neues Projekt zu schaffen. Auch für dieses Anliegen ist das interdisziplinäre Feld des CAS Management Skills Bau + Energie von grossem Nutzen. CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

3 Ausbildungsziele, Zielpublikum, Termine und Kosten Ausbildungsziel Die Teilnehmenden wissen um grundlegende Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation spüren in alltäglichen Situationen ihre eigene Anfälligkeit für diese Gesetzmäßigkeiten können immer besser in der Situation bewusst zwischen verschiedenen Optionen auswählen, statt reflexartig zu reagieren handeln immer stärker lösungsorientiert Die Teilnehmenden kennen Werkzeuge, um andere für ihre Ideen zu gewinnen und für ihre Vorhaben gutes Marketing zu betreiben. Sie führen ohne zu verführen, bewirken ohne zu manipulieren. Praxiswissen statt Theoriewissen Das CAS Management Skills Bau + Energie vermittelt sofort anwendbares Know-how, das auf soliden psychologischen Konzepten der Transaktionsanalyse basiert. Die nötigen theoretischen Grundlagen werden spielerisch erarbeitet, ein Vorwissen ist nicht nötig. Zielpublikum In- und ausländische Fachleute aus Architektur, Planung, Gebäudetechnik, Verwaltung und der Immobilienbranche mit einem Hochschulabschluss oder gleichwertigem Bildungsstand. Anmeldefrist und Aufnahmemodalität Die definitive Anmeldung für das CAS Management Skills Bau + Energie muss bis 15. Mai 2008 erfolgen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. Insgesamt werden nicht mehr als 25 Studierende aufgenommen. Kursbeginn Das CAS Management Skills Bau + Energie beginnt am Dienstag, 24. Juni 2008, und dauert bis am 23. September Kosten CHF Als Modul des DAS FHNW Energieexpete Bau kostet dieses CAS nur CHF Es ist mit zusätzlichen Kosten von ca. CHF 900. für Schulmaterial, Lehrmittel etc. sowie Kost und Logis während der Intensivwoche im Juli zu rechnen. Inhalte und Ablauf des CAS Management Skills Bau + Energie Der Kurs ist wie eine Brücke mit einem Mittelpfeiler konstruiert: Anfang, Mitte und Ende sind dem Marketing gewidmet, dazwischen durchströmt die Kommunikation den ganzen Kurs. Die Zertifikatsarbeit behandelt Marketing, am liebsten ein Thema, das die Teilnehmenden aus ihrer Praxis einbringen, es werden aber auch Vorschläge gemacht. In der Mitte des Kurses präsentiert jede Person das Konzept für ihre Arbeit. Das dient gleichzeitig als Präsentationsübung mit Videofeedback. Dieses Prinzip learning by doing durchzieht den ganzen Kurs. Es geht nicht so sehr um den Kopf, der ist sowieso immer dabei, sondern um das Spüren und das Tun. Das gilt auch für die Kommunikationseinheiten: Nach kleinen Theoriehäppchen bringen die Teilnehmenden in praktischen Übungen, Rollenspielen, Konfliktlabors die Situationen aus ihrem Arbeitsfeld, aus ihrem Alltag ein. Der Unterricht ist als Training konzipiert und damit stärker interaktiv als bei herkömmlichen Vorlesungen. Die Eigenarbeit bei den kommunikativen Inhalten besteht vor allem aus Selbstbeobachtung, Einübung und Reflexion. Die Lernkontrolle beim Marketing ist die Zertifikatsarbeit. Bei der Kommunikation sind es kleine Präsentationen. So werden Teilnehmende manchmal selbst die Theorie vermitteln oder Fallbeispiele mit dem erworbenen Wissen analysieren. Die Eigenarbeit umfasst die Zertifikatsarbeit und die Vorund Nachbereitung der Seminare. Bei manchen Themen wird die Theorie im Selbststudium vorbereitet, damit im Seminar mehr Zeit für praktische Übungen ist. 1 Dienstag, Begrüssung und Vorstellungsrunde und Markus Steinmann Energieeffizienz erfolgreich vermarkten gute Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg Franz Beyeler, Geschäftsführer des Vereins MINERGIE Schweiz Marketing Einführung Wenn Sie ein MINERGIE Mehrfamilienhaus errichten wollen, dann haben Sie wahrscheinlich schnell ein Bild im Kopf, wie es aussehen soll. Ziemlich bald danach sollten Sie sich Gedanken machen, wie Sie es verkaufen oder vermieten wollen. Fangen Sie früh mit dem Marketing Ihres Produktes an. Das sichert den wirtschaftlichen Erfolg und spart eine Menge Zeit. Lernen Sie die universellen Grundprinzipien des Marketings kennen und erfahren Sie im kreativen Austausch mit den anderen Teilnehmer/innen, wie freudvoll und vielfältig es sein kann. Damit sind Sie für Ihre Zertifikatsarbeit gut gerüstet. Ausgabe Zertifikatsarbeiten und Anregung zu eigenen Themen und Markus Steinmann 2 Mittwoch, Marketing CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

4 3 Donnerstag, Projektmanagement I Ulrika Tromlitz Das Projekt ist ein einmaliges, zeitlich befristetes Vorhaben, welches von mehreren Personen durchgeführt wird. Die Komplexität der Projektabwicklung und die Anforderungen des Marktes steigen stetig. Es führt dazu, dass die Rolle des Planers sich stark verändert. Eine systematische und bewusste Führung trägt weitgehend zum Projekterfolg bei. Der Führungsprozess als zentraler Teil des Projektmanagements wird behandelt und an praxisorientierten Beispielen vertieft. 4 Freitag, Projektmanagement II Ulrika Tromlitz Das Projekt ist in der Bau- und Planungsbranche eine alltägliche Organisationsform. Durch die stetig steigenden Anforderungen des Marktes steigt die Komplexität der Projektabwicklung und damit die Anforderungen an den Projektleiter. Zusammenhänge und Einflüsse der projektbezogenen Prozesse auf den Projekterfolg werden behandelt, sowie die Bedeutung und Inhalte eines projektbezogenen Qualitätsmanagements. Dabei werden die zentralen Abläufe, Methoden und Hilfsinstrumente zur Führung des einzelnen Projektes praktisch angewendet. Montag, Einsendeschluss Thema Zertifikatsarbeit 5 Montag, Grundlagen der Kommunikation Egal, ob Sie ein MINERGIE Bürohaus planen, Solarkollektoren in der Gemeinde fördern oder Blockheizkraftwerke als Produkt eines Energieversorgers etablieren wollen der Erfolg steht und fällt mit Ihrer Kommunikationsstärke. Gut kommunizieren heisst bewusst kommunizieren, und dass fängt bei sich selber an. Verstehen Sie, wie Sie selbst funktionieren, wie Sie wirken und lernen Sie, wie Sie anderen helfen können, konstruktiv an Ihren Projekten mitzuarbeiten. 6 Dienstag, Konfliktmanagement intern wie extern Der Unternehmer gestaltet den Anschluss des Balkons an die Fassade nicht so, wie Sie das für ein Passivhaus brauchen. Die Mitarbeiterin führt Ihre Aufträge immer etwas anders aus, als Sie es haarklein beschrieben haben. Die Bauherrschaft findet, dass Sie nicht genügend Personal bereit gestellt haben und deshalb für den Zeitverzug verantwortlich sind. Eine Anwohnerin droht die Vernehmlassung zu torpedieren, weil sie mit der Parkplatzregelung nicht einverstanden ist. So vielfältig Konflikte sind, ihre Bewältigung lässt sich auf wenige Prinzipien zurückführen. Erarbeiten Sie persönliche Konzepte dazu. 7 Mittwoch, Zeit- und Selbstmanagement Wer Bauprojekte und andere Menschen führen will, braucht gute Selbstführung. Nicht alles richtig tun, sondern das Richtige tun, ist ein Leitsatz dafür. Manch ein Architekt macht gerne Entwürfe, doch kümmert er sich nicht genug um die Bauleitung. Und wer für die Verkehrswege der Gemeinde zuständig ist, investiert vielleicht seine ganze Energie in die Präsentation im Kommunalparlament und kümmert sich nicht angemessen um die Konflikte im Team der Strassenunterhaltung. Analysieren Sie Ihr eigenes Arbeitsverhalten, entschärfen Sie Zeitfallen und gewinnen Sie Freiraum für die entscheidenden Aufgaben. 8 Donnerstag, Konzept Zertifikatsarbeiten als Präsentationstraining mit Videofeedback und Markus Steinmann Der beste Entwurf ist nichts wert, wenn er nicht bei der Jury ankommt. Das gleiche gilt, wenn Sie bei einer Bürger/innenversammlung das neue Velowegekonzept vorstellen oder die Öffentlichkeit für ein Geothermiekraftwerk in der Agglomeration gewinnen wollen. Erfahren Sie mit Videofeedback, wie Sie bei einer Präsentation wirken und wenden Sie das Gelernte gleich in Ihrem Alltag an. 9 Freitag, Konzept Zertifikatsarbeiten als Präsentationstraining und Ergänzung Marketing & PR und Markus Steinmann Visuelle Kommunikation Bear Schifferli 10 Dienstag, Pressearbeit als Marketinginstrument Bei Marketing denken viele an Flyer und Massenmail, an Events und Anzeigen. Pressearbeit hat ein hervorragendes Nutzen-Kostenverhältnis. Mit ein paar Zeilen Text erreichen Sie unter Umständen Zehntausende Menschen Ihrer Zielgruppen, wenn ja, wenn Sie einige Grundsätze beherzigen. Übrigens ist Kommunikation auch hier wichtiger als die Technik des Schreibens. Und gute Beziehungen zu einer Redakteurin kann nicht nur die Abteilungsleiterin des Energieversorgers oder der Kommunalbeamte, das kann auch der Architekt mit seinem Ein-Mann-Büro. Pressearbeit aus der Sicht des Journalisten Othmar Humm CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

5 11 Mittwoch, Kundengespräch Ich habe keine Kunden, sagt der Ingenieur der Grossbaustelle und erzählt von den aufreibenden Gesprächen mit dem Bauherrn und den Unternehmer/innen. Wenn Sie etwas von jemand wollen sei es Geld oder gute Arbeit dann macht es Sinn, ihn oder sie als Kunden/in zu betrachten. Erarbeiten Sie Ihren persönlichen Stil, um im Kundengespräch rundum überzeugend zu sein. Egal ob Sie Ökostrom oder Chemieanlagen vertreiben. 12 Donnerstag, Reklamation und Verhandlungstechnik Meine Stromabrechnung ist falsch, sagt die erzürnte Kundin. Oder die Bauherrschaft reklamiert, dass der Steinfussboden falsch verlegt ist. Der Chef ist mit Ihrem Exposé nicht zufrieden. Reklamationen sind eine Riesenchance für die persönliche Beziehung. Trainieren Sie den Umgang damit. Verhandlungstechnik brauchen Sie, wenn Sie vom Bauherrnvertreter einen Nachtrag zur Projektvergütung haben wollen. Das Harvardkonzept des Verhandelns hilft Ihnen dabei genauso wie der Gemeinderätin, die den Teilort an den Nahverkehr angeschlossen haben will. Gastvortrag NN 13 Dienstag, Teamleitung Die Gruppe ist ein eigenes Wesen. Sie weiss mehr, sie ist aber auch unberechenbarer als der Einzelne. Ob Sie eine Abteilung im Stadtwerk, eine Gruppe in der Verwaltung oder ein Projektthema auf dem Bau leiten, überall laufen die gleichen vier Phasen der Teambildung ab. Lernen Sie, wie Sie sich in jeder dieser Phasen leistungsorientiert verhalten und was eine Gruppe braucht, um optimal zusammen zu arbeiten. Gastvortrag NN 15 Donnerstag, Sitzungsleitung Der Kommissionspräsident doziert langatmig über sein Lieblingsthema. Bei der Abteilungsleitersitzung versucht wieder jeder, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen und die drängenden Probleme sind nicht auf der Agenda. Bei der Projektbesprechung hat die Hälfte der Teilnehmenden entscheidende Unterlagen nicht vorbereitet. Sitzungen gehören zu den grössten Kostenfallen des arbeitsteiligen Arbeitens. Erweitern Sie Ihre Leitungskompetenz und legen Sie sich Werkzeuge gegen die typischen Sitzungssünden zurecht. Freitag, Abgabe Zertifikatsarbeit 16 Mittwoch, Präsentation der Zertifikatsarbeiten und Markus Steinmann Die von den Studierenden erarbeiteten Zertifikatsarbeiten werden in der Klasse vorgestellt und besprochen. Fachgespräch und mündliche Lernkontrolle. Abschluss 14 Mittwoch, Mitarbeiterführung Kommt Ihr Mitarbeiter wegen jedem Baudetail zu Ihnen? Haben Sie Schwierigkeiten Ihre Verwaltungsangestellte zu Überstunden vor einer wichtigen Ratssitzung zu motivieren? Rebelliert Ihr Aussendienstler gegen die neue Provisionsregelung? Moderne Mitarbeiterführung setzt auf persönliche Weiterentwicklung, fördert die eigenen Ideen, die Selbstverantwortung und Autonomie des Mitarbeiters. Thema des Kurstages: Wie Sie das trotz eigenem Stress und vielleicht berechtigtem Ärger umsetzen können! Gastvortrag Führen alle Charaktere gleich? - Eine kleine Typenlehre Hans-Harry Bittner CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

6 Leitung des CAS Management Skills Bau + Energie Dr., Transaktionsanalytiker CTA, Mediator, Diplomphysiker, 20 Jahre Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg/Breisgau, zuletzt als Leiter der Pressearbeit. Seit 1998 selbständig als PR-Berater und Kommunikationstrainer mit der Firma Dr. Solar Consulting. Markus Steinmann dipl. Architekt ETH/SIA, Dozent für nachhaltiges Planen und Bauen, Leiter Weiterbildung IEBau. Mitinhaber des Architektur- und Planungsbüros Steinmann & Rey, Oberdorf. Dozierende des CAS Management Skills Bau + Energie Franz Beyeler Geschäftsführer des Vereins MINERGIE Schweiz Hans-Harry Bittner Seit 1993 freier Trainer und Berater, Gründer des BIT Netzwerks mit derzeit 30 freien Beratern, Standort Badenweiler, Südbaden. Schwerpunkte Organisationsentwicklung, Prozessbegleitung, Change Management, Projektmanagement, Diversität und Führung. Othmar Humm Geschäftsleiter Oerlikon Journalisten AG, Elektroingenieur FH, NDS Planung 25 Jahre Freier Fachjournalist zu den Themen Technik und Energie, seit 5 Jahren Redaktor der Schriftenreihe Faktor, mehrere Bücher, vor allem zum energieeffizienten Bauen Beat Schifferli lic. rer. pol.(universität Basel) und Grafiker (Schule für Gestaltung Basel) Büro: schifferlidesign (Basel), Partner: werbelinie.ch (Thun), diverse Unterrichtsprojekte FHNW, Gastdozent Merz-Akademie (Stuttgart) Ulrika Tromlitz Dipl. Arch. CTH SIA, exec. MBA HSG, Marketingleiterin SGMI, Dozentin für Management, Kurs- und Seminarleiterin beim SIA. 20 Jahre Berufserfahrung in der Baubranche, zuletzt bei Herzog de Meuron, Mitglied der Geschäftsleitung. Seit 2004 TU-Consulting, selbständige Beratungstätigkeit für Architektur- und Ingenieurbüros. Administrative Leitung des CAS Management Skills Bau + Energie Stine Lehmann dipl. Direktionssekretärin, Übersetzerin, Publizistin und Kulturmanagerin, seit 2001 administrative Leitung der Nachdiplomstudiengänge am Institut Energie am Bau, Muttenz. CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

7 Vorbildung und Fortbildung Zulassung Architekt/innen und Ingenieur/innen aller Fachrichtungen und Leute mit einer geeigneten, gleichwertigen Ausbildung mit mind. zwei Jahren Berufserfahrung. Das CAS Management Skills Bau + Energie setzt kein Grundwissen voraus. Es ist der ideale Einstieg zum DAS Energieexpert/ in Bau. Falls Sie keinen Hochschulabschluss haben, schicken Sie uns bitte mit der Anmeldung ein Dossier mit einem kurzen Lebenslauf, einer Kopie der Diplome, sowie einem Nachweis der Berufspraxis (z.b. Referenzen, Arbeitsbestätigung). Wenn unklar ist, ob eine gleichwertige Ausbildung gegeben ist, wenn ausländische Studienabschlüsse vorliegen oder bei fremdsprachigen Bewerber/innen, kann die Studienleitung zusätzlich eine mündliche Eintrittsprüfung durchführen. Masterstudiengang EN Bau Der Master of Advanced Studies in nachhaltigem Bauen (MAS EN Bau) wird von fünf Schweizer Fachhochschulen sowie Bund und Kantonen getragen. Die FHNW ist eine von diesen Fachhochschulen. Das CAS Management Skills Bau + Energie wird als Ergänzungsmodul mit 10 ECTS-Punkten in diesen Masterstudiengang angerechnet. (Vorbehaltlich def. Genehmigung durch EN Bau) Vorbehalten bleibt die generelle Zulassung zum MAS EN Bau gemäss den Zulassungsbedingungen EN Bau. Die Anmeldung zum MAS EN Bau erfolgt mit einem separaten Formular. Die Zulassung zu einem CAS des Instituts Energie am Bau der FHNW bedeutet nicht automatisch die Zulassung zum MAS. Weitere Informationen über den MAS EN Bau und die Zulassungsbedingungen sind zu finden auf der EN Bau- Website: Studienausweis, Anforderungen und Arbeitsweise Studienausweis: Weiterbildungszertifikat CAS FHNW Das CAS Management Skills Bau + Energie ist ein Zertifikatskurs mit 10 ECTS-Punkten. Dieses Zertifikat wird für das DAS Energieexpert/in Bau angerechnet. Ausserdem ist auf Wunsch ein Certificate Supplement erhältlich, in welchem das CAS Management Skills Bau + Energie bzw. dessen erfolgreicher Abschluss auf Deutsch und Englisch beschrieben ist. Anforderungen für das Zertifikat CAS Für die Erteilung des CAS müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein: Die Unterrichtsveranstaltungen müssen regelmässig besucht worden sein. Dies gilt insbesondere auch für die viertägige Startveranstaltung zu Beginn des Semesters. Die verteilten bzw. vereinbarten Übungen und Studienarbeiten müssen ordentlich und in ausreichendem Masse bearbeitet und dokumentiert worden und von genügender Qualität sein, so dass sie von der Studienleitung angenommen wurden. Eine Zertifikatsarbeit, die im Minimum als genügend beurteilt wurde. Bei Gruppenarbeiten muss der individuelle Beitrag der Studierenden klar ersichtlich sein. Bei Nichterfüllung einzelner Anforderungen der Punkte 2 bis 4 können die entsprechenden Arbeiten einmal innerhalb einer Frist von zwei Jahren wiederholt werden. Leistungen, die für die Erteilung des Zertifikats CAS wichtig sind, werden von mindestens zwei Dozierenden beurteilt. Arbeitsweise Die Unterrichtsveranstaltungen bilden das Gerüst für die Gestaltung des CAS Management Skills Bau + Energie. Im Rahmen der Unterrichtsveranstaltungen werden die Lerninhalte des CAS Management Skills Bau + Energie in Form von Vorlesungen und vielen Übungen, geleiteten Diskussionen etc. vermittelt. Ergänzend dazu sind die Studienarbeiten von herausragender Bedeutung. Für deren Erarbeitung ist keine Präsenz an der FHNW erforderlich. Durch Auswahl von Arbeitsthemen und durch Schwerpunktsetzung innerhalb von Aufgabenstellungen dieser Studienarbeiten ist es möglich, die Lernziele in grossem Ausmass individuell festzulegen. Pro CAS müssen zwei verschiedene Studienarbeiten abgegeben werden: Zertifikatsarbeiten werden anfangs des CAS ausgegeben und müssen eine Woche vor Ende des CAS abgegeben und im Rahmen einer Querinformationsveranstaltung der Klasse vorgestellt werden. Die Zertifikatsarbeiten sind mit einem Aufwand von mindestens 70 Stunden pro Student/in verbunden und können in interdisziplinären Teams erarbeitet werden. CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

8 Vorbereitete Referate bieten die Gelegenheit, Studienzeit für die Verbesserung der eigenen Kommunikationstechnik zu nutzen. Die Vorbereitung der Vorträge ist im Vergleich zur Zertifikatsarbeit mit verhältnismässig geringem Aufwand (mind. 30 Stunden) verbunden. Die Kursleitung des CAS Management Skills Bau + Energie ist bemüht falls keine eigenen Themen bearbeitet werden Studienarbeiten anzubieten, die einen hohen Praxisbezug haben. Kursort, Anmeldung, AGB Kursort FHNW Institut Energie am Bau, St. Jakobs-Strasse 84 CH-4132 Muttenz. Intensivwoche im Juli extern. Anmeldung Anmeldeformulare (online und pdf) finden Sie unter Allgemeine Geschäftsbedingungen Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle von der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik (HABG) der FHNW angebotenen CAS-Kursausschreibungen. Anmeldebestätigung: Die Anmeldung zu einem Kurs erfolgt in der Regel schriftlich. Der Vertrag mit der FHNW kommt erst durch die definitive Kursbestätigung der HABG zustande. Kursinhalte: Die angebotenen Kurse werden laufend evaluiert. Der Veranstalter behält sich, im Interesse einer Weiterentwicklung einzelner Kurse, kurzfristige Abweichungen von den im jeweiligen Kursprogramm angegeben Kursinhalten vor. Durchführungsvorbehalt: Der Veranstalter führt die einzelnen Kurse nur bei genügender Anzahl Teilnehmender durch. Wird ein Kurs nicht durchgeführt, erhalten die angemeldeten Personen circa zwei Wochen vor dem geplanten Kursbeginn eine Absage. Anerkennung durch Kooperationspartner Für die Anerkennung der FHNW Studienausweise zu Masterstudiengängen oder speziellen Titeln gelten die Zulassungsbedingungen der Kooperationspartner. Abmelde- und Bearbeitungsgebühr: Abmeldungen haben schriftlich zu erfolgen. Eine Abmeldung vom Kurs ist bis zwei Monate vor Kursbeginn ohne Kostenfolge möglich. Bei einer Abmeldung zwischen zwei Monaten und drei Wochen vor Kursbeginn werden 25% der Kursgebühr als Abmeldegebühr in Rechnung gestellt. Bei einer Abmeldung weniger als drei Wochen vor Kursbeginn oder nach Kursbeginn wird die ganze Kursgebühr in Rechnung gestellt. Diese Gebühren entfallen, wenn für die abgemeldete Person ein Ersatz gestellt wird. In diesem Fall wird lediglich eine Bearbeitungsgebühr von CHF 250. in Rechnung gestellt. Rechnungsstellung/Zahlungsbedingungen: Die Rechnungsstellung erfolgt zeitgleich mit der definitiven Kursbestätigung. Die Rechnungen werden von der zentralen Buchhaltung in Brugg ausgestellt und den Teilnehmenden direkt zugesandt. Die Kursgebühr sowie allfällige Abmelde- und Bearbeitungsgebühren werden innert 30 Tagen ab Rechnungsstellung fällig. Stand /MS CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

9 Literaturliste CAS Management Skills Bau + Energie Vorbereitende Literatur Gührs, Manfred und Nowak, Claus Das konstruktive Gespräch 4. Auflage, Limmer Verlag Meezen, 1998 ISBN Stewart, Ian; Joines, Vann Die Transaktionsanalyse 2. Auflage der Taschenbuchausgabe, Freiburg, Verlag Herder, 2000 ISBN Vertiefungsliteratur Kommunikationsthemen Besemer, Christoph Mediation Vermittlung in Konflikten 3. Auflage, Pazifix Materialvertrieb Karlsruhe, 1995 ISBN X Breunig, Gisbert Professionell verhandeln WRS Verlag Planegg, 2. Auflage 1998 ISBN Dommann, Dieter Faire und unfaire Verhandlungstechniken VDE Verlag Berlin 1999 ISBN Fisher, Roger; William, Ury; Patton, Bruce Das Harvard Konzept Campus-Verlag Frankfurt am Main, 20. Auflage 2001 ISBN Glasl, Friedrich Selbsthilfe in Konflikten 2. Auflage, Stuttgart, Verlag Freies Geistesleben, 2000 ISBN Schulz von Thun, Friedemann Miteinander Reden Bände 1-3, Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg 1981 ff Seiwert, Lothar Wenn Du es eilig hast gehe langsam 6. Auflage, Frankfurt am Main, Campus Verlag, 2000 ISBN Vertiefungsliteratur Marketing Jablonski, Malte Low-Budget-Marketing. Strategien und Kampagnen für Verein und Mittelstand Verlag Dr. Müller, 1. Auflage 2005, 180 Seiten Für Unternehmen/Vereine mit einem Marketingetat ab 750 CHF. Mit Praxisbeispielen, Checklisten, Adressverzeichnis und Kostenübersichten. Lang, Franz Die Marketing-Konzeption: Schritt für Schritt zum Verkaufserfolg Metropolitan, 1998 Grundlagen klassisches Marketing Levinson, Jay Conrad Die 100 besten Guerilla-Marketing Ideen Frankfurt, Campus Verlag, 2000 ISBN Neue Auflage eines Klassikers für Marketing mit kleinem und mittleren Aufwand. Heidler, Klaus Ärger als Energiequelle VWEW Energieverlag, Frankfurt 2004 ISBN James, Muriel Mitarbeiter besser führen 2. Auflage, München, mvg-verlag, 1992 ISBN Kälin, Karl; Müri, Peter Sich und andere Führen 12. Auflage, Thun, Ott Verlag, 2000 ISBN Schott, Barbara Verhandeln Freiburg, Taschenguide Haufe Verlag, 2002 ISBN CAS Management Skills Bau + Energie Zertifikatskurs

Weiterbildung am. Institut Energie am Bau

Weiterbildung am. Institut Energie am Bau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Der vierte Bericht des UN-Klimarats hat Energieeffizienz und Erneuerbare Energien wieder in den Fokus der Medien und der

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2015 Kompetenzerwerb für professionelles Team- und Projektmanagement in Dienstleistungsunternehmen Konzept Was macht eine gute

Mehr

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen mit Interesse an ÖA Selbständige im Bereich der PR-Beratung Referentinnen und Referenten für Presse

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Antrag auf Anerkennung für Kurse im Bereich 5

Antrag auf Anerkennung für Kurse im Bereich 5 Fakultät für Psychologie Studienleitung MAS DDPC Missionsstr. 62 Tel +41 61 267 24 00 Lehrstuhl Prof. A. Grob mas-ddpc@unibas.ch CH-4055 Basel www.mas-ddpc.unibas.ch Gemäss Wegleitung des MAS DDPC beinhalten

Mehr

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien bietet präzis fokussiertes

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT 100 % Fernlehre - 100 % Service Ziele ZIELGRUPPE Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und alle im Bereich HR tätigen Personen. AUSBILDUNGSZIELE Die Absolventen des

Mehr

Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel

<Master of Advanced Studies (MAS) in Food Safety Management> Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel FOOD SAFETY SERVICES 2014-2017 Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel Berufsbegleitendes

Mehr

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik Ihr Engagement für die

Mehr

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF

Junior Management Development Program NDK HF Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Unternehmensberatung und Managementausbildung t biltrie Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen (NDS HF) Master of Advanced Studies ZFH in Health Care Management (MAS) Erfolgreich führen. Führungsausbildung

Mehr

Zertifikatskurs MANAGEMENT VON NON-PROFIT ORGANISATIONEN. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs MANAGEMENT VON NON-PROFIT ORGANISATIONEN. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs MANAGEMENT VON NON-PROFIT ORGANISATIONEN Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen, die in Non-Profit-Organisationen arbeiten, mit diesen Organisationen zusammenarbeiten

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

Zertifikatskurs PROJEKTMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs PROJEKTMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs PROJEKTMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen, die Projektmanagementaufgaben und verantwortung ausüben, z.b.: als Projektleiterinnen und Abteilungsleiter

Mehr

Satzung für den Master of Advanced Studies (MAS) in Taxation

Satzung für den Master of Advanced Studies (MAS) in Taxation Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 217.644 Satzung für den Master of Advanced Studies (MAS) in Taxation vom 9. Juni 2008 (Stand 1. August 2008) Der Universitätsrat der Universität St.Gallen erlässt

Mehr

Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of. Business Administration in Switzerland

Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of. Business Administration in Switzerland Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of Business Administration in Switzerland gestützt auf die Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Zertifikatskurs MITARBEITERSCHULUNG UND -MOTIVATION. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs MITARBEITERSCHULUNG UND -MOTIVATION. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs MITARBEITERSCHULUNG UND -MOTIVATION Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Der Kurs richtet sich an alle Personen mit Interesse an professioneller Mitarbeiterausbildung

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

Doctor of Business Administration (DBA / Dr.)

Doctor of Business Administration (DBA / Dr.) Studienprogramm Doctor of Business Administration (DBA / Dr.) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Nr. 540f Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatsstudiengang Mediation. vom 26. Januar 2011 * (Stand 1. Februar 2011)

Nr. 540f Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatsstudiengang Mediation. vom 26. Januar 2011 * (Stand 1. Februar 2011) Nr. 540f Studien- und Prüfungsordnung für den Zertifikatsstudiengang Mediation vom 6. Januar 0 * (Stand. Februar 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g des Universitätsgesetzes

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Angebot für professionelle Coachs Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Coaching Advanced Einführung 03 Inhalte 04 Zielpublikum

Mehr

VLP-ASPAN EINFÜHRUNGSKURS. Einführung in die Raumplanung. Basel 19., 26. März und 2. April 2014

VLP-ASPAN EINFÜHRUNGSKURS. Einführung in die Raumplanung. Basel 19., 26. März und 2. April 2014 EINFÜHRUNGSKURS Einführung in die Raumplanung Basel 19., 26. März und 2. April 2014 Kursziele Haben Sie beruflich mit Raumplanungsfragen zu tun, sind aber mit diesem Tätigkeitsgebiet noch wenig vertraut?

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2016

Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2016 PRAxIsausbildner/-in Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2016 Kompetenzerwerb für die praktische Ausbildung von Studierenden in Berufen der Gesundheit und der Sozialen Arbeit Konzept Die Studiengänge

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon

Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Telefontraining: Seminar Erfolgreiche Kommunikation am Telefon Ziele Die Teilnehmenden (TN) erweitern ihre Kompetenz, um telefonische Gespräche sicher und professionell zu führen. Sie kennen die Grundlagen

Mehr

Satzung für die Nachdiplomstudiengänge Executive MBA HSG

Satzung für die Nachdiplomstudiengänge Executive MBA HSG Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 7.54 Satzung für die Nachdiplomstudiengänge Executive MBA HSG vom 6. Juni 00 (Stand. Januar 0) Der Universitätsrat der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

Zertifikatskurs GESUNDHEITSPRODUKTE. 100 % Fernlehre - 100 % Service

Zertifikatskurs GESUNDHEITSPRODUKTE. 100 % Fernlehre - 100 % Service Zertifikatskurs GESUNDHEITSPRODUKTE 100 % Fernlehre - 100 % Service Ziele ZIELGRUPPE Personen, die für die Produktqualifizierung von Gesundheitsprodukten verantwortlich sind. AUSBILDUNGSZIELE Den KursteilnehmerInnen

Mehr

CAS Bauphysik in der Praxis 2015 www.fhnw.ch/wbbau

CAS Bauphysik in der Praxis 2015 www.fhnw.ch/wbbau CAS Bauphysik in der Praxis 2015 www.fhnw.ch/wbbau Der FHNW-Zertifikatslehrgang CAS Bauphysik in der Praxis ist eine berufsbegleitende Weiterbildung (10 ECTS). Sie richtet sich an Baufachleute der Sparten

Mehr

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design www.hsr.ch / weiterbildung Berufsbegleitendes Masterstudium für Designer, Ingenieure und Psychologen Einführung Software soll Tätigkeiten

Mehr

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT MIT ABSCHLUSS ALS DIPLOMIERTE/R GESUNDHEITSMANAGER/IN. ZIELGRUPPE Mitarbeiter/innen,

Mehr

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern Format Format bezeichnet allgemein eine Vorgabe an Form, Größe oder Struktur

Mehr

Virtual PMP Prep-Program

Virtual PMP Prep-Program Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! In 3 Monaten zum PMP -Zertifikat - ohne die gut aufbereiteten Lernmaterialien zum PMBOK und die Live eclassrooms mit kompetenten Trainern hätte

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management

Master of Advanced Studies. MAS Business Process Management Master of Advanced Studies MAS Business Process Management 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Geschäftsprozessmanagement

Mehr

Reglement Zertifizierung in Logosynthese

Reglement Zertifizierung in Logosynthese Reglement Zertifizierung in Logosynthese Dieses Dokument beschreibt die folgenden Aspekte der Zertifizierung in Logosynthese: Inhalt und Umfang des Lehrgangs zum Practitioner in Logosynthese Die Regelung

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management. Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Sales & Product Lifecycle Management Vom Portfolio zur Performance. Crossing Borders. Das Studium Ob Konsumgüter, Industriegüter oder Dienstleistungen: Die Lebenszyklen

Mehr

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Compass Security Schweiz AG Werkstrasse 20 T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Name des Dokuments: abgde_1.1.docx Version: v1.1 Autor(en): Compass

Mehr

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM)

Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) RSETHZ 333.1800.70 R NDS MBA-SCM D-BEPR Reglement 2004 für das Nachdiplomstudium Master of Business Administration in Supply Chain Management (MBA-SCM) am Departement D-BEPR der ETH Zürich (Beschluss der

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH INHALT ÜBERBLICK 2 AUSBILDUNGSLEITUNG 3 COACHINGAUSBILDUNG II 4 o Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Zertifikat o Ausbildungsinhalte o Eckdaten ÜBUNGS-

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule

Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005 Der Fachhochschulrat der Zürcher Fachhochschule (ZFH) erlässt, gestützt auf das Fachhochschulgesetz des Kantons

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) vom. Mai 011, beschliesst: Anwendungsbereich Art. 1 1 Das vorliegende

Mehr

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005.

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005. PH-Nr..5. Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsmanagement sowie zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsinnovation (vom

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

COACHING FÜR MEDIATOREN

COACHING FÜR MEDIATOREN COACHING FÜR MEDIATOREN Intensivkurs in zwei Kurswochen Wenn das einzige Werkzeug, das du hast, ein Hammer ist, werden bald alle deine Probleme wie Nägel aussehen. Coaching definiert sich als Unterstützung

Mehr

Master of Advanced Studies Wirksamer Umgang mit Heterogenität

Master of Advanced Studies Wirksamer Umgang mit Heterogenität Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Wirksamer Umgang mit Heterogenität (Master of Advanced Studies in Effective Management of Diversity) Institut Unterstrass an der Pädagogischen Hochschule

Mehr

Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS)

Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) Erwachsenenbildung, Hochschullehre und Kompetenzmanagement Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) November 2014 (MAS-Abschlussmodul) Suchen Sie eine berufsbegleitende

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Ein werkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Auch Dozent/innen benötigen ein praxisorientiertes Aufbautraining für die Gestaltung ihrer Veranstaltungen. In diesem praxisorientierten Trainingsseminar

Mehr

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Masterstudiengänge an der NTB www.ntb.ch HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Stillt Ihren Wissenshunger. Ein Masterstudium an der NTB. Als Sir

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

KURZPROFIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! berater trainer coach moderator !!!!! :: Praxisnah Kompetent Menschlich ::

KURZPROFIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! berater trainer coach moderator !!!!! :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: KURZPROFIL Name: Wohnort: Fon: E-Mail: Sascha Brink Hamburg 0163 59 11 915 mail@brink-btc.e berater trainer coach moderator :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: :: Praxisnah Kompetent Menschlich :: ZURPERSON

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh.

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh. Berner Fachhochschule Weiterbildung Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah Cornelia Schmid Weiterbildung an der BFH Studierende Studium Der Masterstudiengang

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen.

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen. Studienordnung für die Zertifikatslehrgänge (CAS) - Food Sociology and Nutrition - Food Finance and Supply Chain Management - Food Quality Insight - Food Responsibility - Food Product and Sales Management

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten

Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten Verabschiedet von der Hochschulkonferenz der Kalaidos Fachhochschule Schweiz am 01.03.2012 Seite 1 (von 7) 1. Grundsätze

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

MAS Signaletik Environmental Information Design Signaletik- Kurse 2015

MAS Signaletik Environmental Information Design Signaletik- Kurse 2015 MAS Signaletik Environmental Information Design Signaletik- Kurse 2015 Signaletik-Kurse 2015 Signaletik führt alle gestalterischen Disziplinen und die Designforschung zusammen. Signaletik-Kurse behandeln

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

DTP, Desktop Publishing Intensivkurs, pre2media

DTP, Desktop Publishing Intensivkurs, pre2media Betriebssystem Mac OS X 10. Organisation Adobe Bridge CS6 AVAM Kurstitel: DTP, Desktop Publishing Intensivkurs, pre2media 12 2012 by pre2media gmbh Layout Adobe InDesign CS6 Grafik Adobe Illustrator CS6

Mehr

Executive Master of Business Administration Executive MBA FH Master of Advanced Studies MAS FH Certificate of Advanced Studies CAS FH

Executive Master of Business Administration Executive MBA FH Master of Advanced Studies MAS FH Certificate of Advanced Studies CAS FH Departement Wirtschaft IAB Institut für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Kalaidos Fachhochschule Schweiz Die Hochschule für Berufstätige. Anmeldedossier Executive Master of Business Administration Executive

Mehr

Chancen erkennen, Chancen nutzen!

Chancen erkennen, Chancen nutzen! Chancen erkennen, Chancen nutzen! Berufsbegleitende Weiterbildung im Fachrichtungen Wir richten uns nach Ihren Interessen. Egal, für welchen Schwerpunkt Sie sich interessieren: unsere berufsbegleitenden

Mehr

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event Manager/-in erstellen Sie

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Weiterbildungs-Fernstudiengänge

Weiterbildungs-Fernstudiengänge Weiterbildungs-Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken, Fachbereich Betriebswirtschaft Agenda 1 Ausgangslage / State of

Mehr

SYSTEMISCHES COACHING FÜR MEDIATOREN

SYSTEMISCHES COACHING FÜR MEDIATOREN SYSTEMISCHES COACHING FÜR MEDIATOREN Intensivkurs in fünf Modulen Wenn das einzige Werkzeug, das du hast, ein Hammer ist, werden bald alle deine Probleme wie Nägel aussehen. Februar Oktober 2014 Coaching

Mehr

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung! Tim Zentner und Isabel Müskens Projektkoordination

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und stehen Ihnen bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung! Tim Zentner und Isabel Müskens Projektkoordination Berufsbegleitender internetgestützter Masterstudiengang Bildungsmanagement (MBA) Newsletter 5/2004 Liebe Leserinnen und Leser, am 26. und 27.08. 2004 fand im Rahmen der Akkreditierung des Masterstudiengangs

Mehr

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI)

Erwachsenenbildung & Theologie. Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) Gut zusammen arbeiten IntensivSeminar in Themenzentrierter Interaktion (TZI) mit David Keel und Brigitte Schäfer Juni 2014 September 2015 Leitgedanken Mit anderen Menschen gemeinsam Ideen entwickeln, Projekte

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 06 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

MEDIATION IN WIRTSCHAFT UND ARBEITSWELT

MEDIATION IN WIRTSCHAFT UND ARBEITSWELT Mediationsausbildung in Konstanz am Bodensee MEDIATION IN WIRTSCHAFT UND ARBEITSWELT Aufbau- und Spezialisierungskurs für Mediatoren 2015 / 2016 Ausbildungsprogramm Termine, Teilnahmebedingungen, Anmeldung

Mehr

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT MIT ABSCHLUSS ALS DIPLOMIERTE/R GESUNDHEITSMANAGER/IN. ZIELGRUPPE Mitarbeiter/innen,

Mehr

Die erste Führungsrolle erfolgreich meistern!

Die erste Führungsrolle erfolgreich meistern! Die erste Führungsrolle erfolgreich meistern! Was genau ist die Online-Leadership-Platform? Die Online-Leadership-Platform ist ein mehrmonatiges Führungstraining mit Videos, Webinaren, 1:1-Coaching und

Mehr