Kalispera Landesbank COPYRIGHT: COPYRIGHT. werden. Deutschlandradio Kultur. Länderreport , Uhr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kalispera Landesbank COPYRIGHT: COPYRIGHT. werden. Deutschlandradio Kultur. Länderreport 26.9.2011, 13.07 Uhr"

Transkript

1 COPYRIGHT: COPYRIGHT Dieses Dieses Manuskript Manuskript ist urheberrechtlich ist urheberrechtlich geschützt. geschützt. Es darf Es ohne darf Genehmigung ohne Genehmigung nicht verwertet nicht werden. verwertet Insbesondere werden. darf Insbesondere nicht ganz darf oder es teilweise nicht ganz oder oder in Auszügen teilweise oder abgeschrieben in Auszügen oder in sonstiger abgeschrieben Weise vervielfältigt oder in sonstiger werden. Weise Für vervielfältigt Rundfunkzwecke werden. darf das Für Manuskript Rundfunkzwecke nur mit Genehmigung darf das Manuskript von DeutschlandRadio nur mit Genehmigung / Funkhaus Berlin von Deutschlandradio benutzt werden. Kultur benutzt werden. Deutschlandradio Kultur Länderreport , Uhr Kalispera Landesbank Griechenland und die Lage der deutschen Kreditinstitute Beiträge von Michael Watzke (Beitrag ) Verena Herb (Beitrag ) Anke Petermann (Beitrag ) Michael Brandt (Beitrag ) Redaktion Julius Stucke Sendung (13 Uhr 07) Im Zuge der Krise an den Finanzmärkten im Herbst 2008 gerieten auch die deutschen Landesbanken in Schieflage. Einige Institute konnten nur überleben - dank großzügiger Staatshilfen und Garantien in Milliardenhöhe. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Debatte über den EURO, die Schulden und die Möglichkeit einer Pleite Griechenlands wollen wir noch einmal einen Blick auf einige Landesbanken werfen. Was würde eine Pleite Griechenlands für sie bedeuten, wie viel griechisch steht in ihren Büchern und: stehen die Landesbanken wieder auf festen Beinen oder zählen sie zu den Wackelkandidaten. 1

2 Manuskript Sendung Beitrag 1: Kalispera BayernLB (Autor: Michael Watzke) In der Zentrale der Bayerischen Landesbank in München laufen derzeit viele Mitarbeiter nicht im Anzug, sondern in Lederhosen über die Gänge. Es ist Wiesn-Zeit in Bayern. Und die Banker laden ihre Kunden gern ins Schottenhamel-Zelt auf das Oktoberfest. Die Bank zeigt sich gern bayrisch weiß-blau. Das blau-weiße Griechenland ist weit weg. Was in Athen passiert, bereitet dem Finanz-Chef der BayernLB, Stephan Winkelmeier, wenig Kopfzerbrechen. Ein Blick auf die aktuelle Quartals-Bilanz der BayernLB zeige: (Stephan Winkelmeier) dass wir in etwa 165 Millionen Euro Nominalvolumen hatten in Griechenland. Und wir haben uns, wie der ein oder andere Wettbewerber auch, dazu entschlossen, diese Bonds zum auf deren Marktwert abzuschreiben. 165 Millionen Euro griechische Staatsanleihen. Das ist im Vergleich zu anderen deutschen Privat- oder Landesbanken wenig. Die Abschreibung mit 50% des Marktwertes tat der Bank nicht wirklich weh. (Stephan Winkelmeier) Sie sehen es, in Summe mit einer Ergebnisbelastung von 79 Millionen Euro. Wir tragen damit dem Umstand Rechnung, dass mit Griechenland Umschuldungsverhandlungen laufen. Selbst wenn Griechenland pleite ginge: von der Akropolis droht der BayernLB und Finanzchef Winkelmeier kaum Gefahr. Auch in den anderen, schuldengeplagten Staaten hält die Bayerische Landesbank wenig Anteile. In Irland, Spanien und Portugal sind es zusammengenommen nur 20 Millionen Euro. Hinzu kommt eine knappe halbe Milliarde italienischer Staatsanleihen. Auch das schätzt Wirtschafts-Professor Manuel Theisen von der Münchner Ludwig- Maximilians-Universität als nicht gefährlich ein: 2

3 (Prof. Manuel Theisen) Es sieht so aus, als hätte man das Geschäft ernst genommen und zurückgefahren. Und zumindest den Versuch unternommen, wieder marktfähig zu werden. Grund für die recht komfortable Situation der Münchner ist ausgerechnet Island: vor vier Jahren hielt die BayernLB noch 1,8 Milliarden Euro isländische Staatsanleihen. Dann ging das Land fast bankrott und bescherte den eh schon krisengeplagten Münchnern zusätzliche Milliardenverluste. Damals konnte der Landesbank nur noch eine Finanzspritze des Freistaates Bayern helfen die Staatsregierung schoss 10 Milliarden Euro Kernkapital zu und wurde faktisch Allein-Eigentümer der Bank. Die BayernLB kam mit einem blauen Auge davon und trennte sich nach der Finanzkrise von den meisten Staatsanleihen. Seitdem, so Manuel Theisen, präsentiere die BayernLB solide Bilanzzahlen. (Prof. Manuel Theisen) Dennoch ist natürlich auch hier die Gesamtsituation auf dem Finanzmarkt problematisch. Ob es ausreicht, hier aus dem Wettbewerb mit einem blauen Auge herauszukommen, ist schwer abzuschätzen. Denn das eigentliche Problem der BayernLB ist nicht Athen, sondern Brüssel. Die EU-Kommission hat ein Beihilfe-Verfahren gegen die Bayerische Landesbank angestrengt eben wegen jener 10 Milliarden Euro-Finanzspritze des Freistaat Bayern. Nach Ansicht der Brüsseler Wettbewerbshüter um EU-Kommissar Joaquin Almunia war das wettbewerbs-verzerrend. Das Verfahren schwebt wie ein Damokles-Schwert über der BayernLB denn die Bank fürchtet, Almunia könne so harte Strafen anordnen, dass die BayernLB zerbricht. Sogar Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich mit Almunia angelegt und eine Verbindung zwischen BayernLB und den deutschen Milliarden-Garantien für Griechenland gezogen. (Horst Seehofer) Ich hab ihm nur mal erläutert, dass das nicht ganz einfach ist. Wenn wir auf der einen Seite mit unserer Landesbank im 3

4 Beihilfeverfahren ewige Verhandlungen haben. Wir auf der anderen Seite aber stark mithelfen, dass anderen geholfen wird. Ich hoffe, dass wir nach der Sommerpause das Beihilfeverfahren vernünftig abschließen können. Derzeit sieht es nicht danach aus. Almunia hat sich in Interviews geradezu wütend über die Bayern geäußert. Er könne keinen Zusammenhang zwischen Rettungsschirmen und EU-Beihilfe- Verfahren erkennen. In Bayerischen Regierungskreisen wiederum wird über eine Klage gegen die EU-Kommission spekuliert. Wir wollen am Ende mit einer gesunden Bank dastehen, heißt es aus dem Münchner Finanzministerium. Dabei kommt der CSU-Regierung eine der Brüsseler Forderungen gar nicht so ungelegen: die EU- Kommission hatte unter anderem vorgeschlagen, dass die BayernLB einen Teil der staatlichen Milliardenhilfe an den Freistaat zurück überweist. Das käme Bayerns Ministerpräsident Seehofer im Wahlkampf gar nicht ungelegen. Die Landtagswahl ist allerdings erst Und wenn die BayernLB bis dahin in wirtschaftliche Turbulenzen gerät, weil ihr Eigenkapital zu gering ist, hätte Seehofer am Ende auch nichts gewonnen. Beitrag 2: Kalispera HSH Nordbank (Autorin: Verena Herb) IN Eine mögliche Pleite Griechenlands ist für die HSH Nordbank unmittelbar kein Problem. Das Volumen - das sogenannte Exposure - an griechischen Staatsanleihen ist relativ niedrig. Der Pressesprecher der Landesbank von Hamburg und Schleswig- Holstein, Rune Hoffmann, kann zumindest in diesem Bereich Entwarnung geben. (Rune Hoffmann) Wir hatten ursprünglich mal ein Exposure von 200 Millionen. Da sind ein paar Ausläufer dazwischen gewesen. Und jetzt ist eben halt das Volumen 108 Millionen. 4

5 IN Bei einer Bilanzsumme von 82 Milliarden Euro ein zu vernachlässigender Anteil. Zumindest der Fall Griechenland ist also keine Gefahr für das norddeutsche Kreditinstitut. (Rune Hoffmann) Ganz generell kann man sagen, ist die HSH Nordbank kein Staatsfinanzierer. Das gilt auch für andere Länder. Unsere Exposure in Staatsanleihen europäischer Staaten oder auch anderer Staaten ist sehr überschaubar. Das wird uns nicht aushebeln. IN Glück gehabt. Endlich einmal. Denn in den vergangenen zwei Jahren machte die HSH Nordbank eher negativ von sich reden. Als die Landesbank die auszog, Global Player zu werden - und dabei scheiterte. Milliardenschwere Spekulationen mit hochriskanten Wertpapieren brachten das Kreditinstitut an den Rand des Ruins. Peter Tschentscher, heute Finanzsenator in Hamburg, war zu jener Zeit finanzpolitischer Sprecher der SPD. Er erinnert sich noch gut. (Tschentscher) Die Bank hat Geschäftsfelder damals betrieben, für die sie eigentlich nicht gedacht war. Für die sie auch eigentlich nicht qualifiziert genug war. IN Die Folge: Anfang 2009 muss die HSH Nordbank von ihren Eigentümern, den Ländern Hamburg und Schleswig-Holstein, vor der Pleite bewahrt werden. Mit drei Milliarden Euro Kapital und weiteren zehn Milliarden Euro an Garantien. Das rief die EU-Kommission auf den Plan, die das Rettungspaket für die Bank in einem Beihilfeverfahren genauer unter die Lupe nahm. Vergangenen Dienstag wurde das Verfahren abgeschlossen. Die Brüsseler Behörde genehmigte die staatliche Unterstützung von insgesamt 13 Milliarden Euro, allerdings unter harten Auflagen. (Lerbinger) Die HSH Nordbank steht vor schmerzhaften Einschnitten, IN verkündete der neue Vorstandsvorsitzende Paul Lerbinger bereits bei der letzten Bilanzkonferenz im August. Fakt ist: Die Bank wird 5

6 sich einer massiven Schrumpfkur unterziehen müssen. Rune Hoffmann, Sprecher der HSH Nordbank: (Hoffmann) Wir werden die Bank noch etwas herunterfahren müssen. Die Bank wird am Ende eine Bilanzsumme im Konzern von rund 120 Milliarden Euro haben. Davon liegen dann 82 Milliarden Euro in der zukunftsgerichteten Kernbank. Wir müssen noch einmal in einzelnen Portfolien Abbau betreiben. IN Konkret heißt das: Weg mit dem Flugzeugfinanzierungsgeschäft, raus aus der Immobilienfinanzierung und das Kerngeschäft, die Schiffsfinanzierung, muss von ursprünglich 30 Milliarden bis 2014 auf 15 Milliarden halbiert werden. Die Verminderung der Bilanzsumme auf 82 Milliarden Euro entspricht einer Reduzierung von über 60 Prozent gegenüber dem Stand im Jahr Damit wird die Kernbank kleiner sein als die beiden Vorgängerinstitute der HSH Nordbank vor ihrer Fusion. Nach Meinung der Bank ist man auf einem guten Weg. Rune Hoffmann. (Hoffmann) Wir sind da schon sehr weit vorangeschritten. Sind also ganz gut unterwegs. Allerdings, muss man sagen, sind die Auflagen der EU durchaus hart und stellen die Bank da schon vor eine unternehmerische Herausforderung, der die Bank aber durchaus gewachsen ist. IN Aus dem einst global agierenden Finanzinstitut wird eine Bank mit mittelständischen Strukturen, mit einer künftigen Fokussierung auf das regionale Geschäft im Bereich Firmenkunden, Private Banking und, wenn auch reduziert, in der Schiffsfinanzierung. Das sei eine gute Lösung, meint auch die Politik. Hamburgs Finanzsenator Peter Tschentscher: (Tschentscher) Die Bank weiß jetzt, wohin sie steuern soll. Welche Geschäftsfelder sie aufgeben muss. Und welche Geschäftsfelder sie auch erhalten darf. Und da gehört ein für Hamburg ganz wichtiges Feld, nämlich die Schiffsfinanzierung. 6

7 IN Tschentscher selbst hat in Brüssel gemeinsam mit Bundesfinanzminister Schäuble und Vertretern der Bank dafür geworben, dass die Schiffsfinanzierung Bestandteil des Instituts bleiben darf, denn (Tschentscher) Die stand zur Diskussion in einer früheren Phase des EU- Beihilfeverfahrens. Und es ist den Ländern, auch dem Bund, also Herrn Schäuble, uns allen gelungen, die EU-Kommission davon zu überzeugen, dass die Bank hier eine wichtige Aufgabe hat. Ein Geschäftsfeld, was sie auch beherrscht. Und insbesondere ein Geschäftsfeld, was die nennenswerten Verluste vor zwei Jahren eben nicht ausgelöst hat. Es war knapp, sagen Politik und Bankenwelt und sehen die Zukunft der Bank optimistisch. Doch die Stimmung in der Bank ist schlecht: Um die Kosten an das verkleinerte Geschäft anzupassen, streicht die HSH bis 2014 jeden dritten Arbeitsplatz. Von den derzeit 3300 Stellen sollen 1200 abgebaut werden, davon 830 in Hamburg und Kiel. Beitrag 3: Kalispera Helaba (Autorin: Anke Petermann) IN Mit einem Konzernergebnis vor Steuern von 333 Millionen Euro legte die Landesbank Hessen-Thüringen, kurz Helaba, vor einem Monat das absolut beste Halbjahresergebnis ihrer Geschichte vor. Eine vorsichtige Geschäftspolitik, die Risiken intensiv analysiert und vorausschauend umschifft, bezeichnet Helaba-Chefvolkswirtin Gertrud Traud als Erfolgsrezept in der Krise. Das heißt: (Traud) Nicht für jeden kleinen Renditepunkt noch ein größeres Risiko einzugehen. Und wenn man sich die Helaba in den letzten Jahren anschaut, sieht man eine sehr stetige Geschäftsentwicklung. In den Jahren, in denen viele Banken sehr, sehr große Wachstumsraten hatten, hatten wir moderate, aber stetige Wachstumsraten, und das konnten wir dann auch in der Krise fortsetzen. 7

8 IN Mit ihrem konservativen Geschäftsmodell ist die Helaba tatsächlich gut durchgekommen, bestätigt Martin Faust, Professor für Bankbetriebslehre an der Frankfurt School of Finance: (Faust) Die Helaba hat in den letzten Jahren viele Fehler vermieden, die die anderen Landesbanken gemacht haben. Die anderen Landesbanken haben sich sehr stark auf das Auslandsgeschäft konzentriert, haben sich sehr stark auch auf risikoreiche Geschäfte konzentriert. Die Helaba hat sich stärker in dem klassischen Geschäft einer Landesbank bewegt, hat eher die Sparkassen unterstützt, hat eher lokales Kreditgeschäft gemacht. Also vielen Träumen der anderen Landesbanken - denen ist die Helaba nicht gefolgt. IN Und so wird auch eine mögliche Griechenland-Pleite die Helaba nicht in Turbulenzen stürzen, betont Chefvolkswirtin Traud. (Traud) Das Engagement in Griechenland ist entsprechend sehr gering, wir haben keine Kunden, für die wir Liquidität in Griechenland vorhalten müssen. Gleichzeitig waren wir immer sehr vorsichtig gegenüber den Zahlen, die Griechenland publiziert hat. Das bisschen, was wir an Griechenland haben, haben wir schon zum großen Teil zum Halbjahr abgeschrieben, also eine zusätzliche Belastung aus egal welcher Entwicklung wir in Griechenland haben, wird es für die Helaba nicht geben. IN Derzeit prüfen die Helaba, die Sparkassenverbände und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband, ob die Landesbank Hessen- Thüringen das Sparkassengeschäft der maroden WestLB übernimmt. Gewagte Expansion in schwierigen Zeiten? Helaba-Pressesprecher Wolfgang Kuß schüttelt den Kopf. Noch werde geprüft, noch sei nicht klar, ob das Projekt überhaupt zustande komme. Falls ja, würden die nordrhein-westfälischen Sparkassen als Mitträger der Bank in die Helaba eintreten. (Kuß) 8

9 Als eine Expansion würde ich es auf keinen Fall bezeichnen, es ist, man könnte sagen, eher eine Hilfsleistung an die nordrheinwestfälischen Sparkassen, die ja aufgrund der EU-Entscheidung über die WestLB in Zukunft eine Verbundbank brauchen, die sie im Geschäft mit ihren Kunden, sowohl im mittelständischen Firmenkunden-, als auch im Privatkundengeschäft unterstützt, und da haben sich die nordrhein-westfälischen Sparkassen dafür entschieden, dies mit der Helaba zusammen zu tun IN sollte die Prüfung zugunsten einer solchen Verbundbank ausgehen. Für eine Expansion hält der Frankfurter Banken-Professor Faust die Übernahme des Sparkassengeschäfts aus der WestLB schon, aber für eine risikolose und vernünftige: (Faust) In diesem Teilbereich kommt es darauf an, günstig zu sein. Und je mehr Kunden Sie haben, und je mehr Sparkassen Sie betreuen, desto günstiger sind Sie. Insofern halte ich das für einen sehr, sehr sinnvollen Schritt, und ich halte es auch für einen wichtigen Trend für die Zukunft. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Beispiel Schule macht, und man sich so auf andere Bundesländer noch ausdehnen könnte. IN Steigt die Helaba sozusagen wie Phoenix aus der Krise? Immerhin hat sie anders als andere Landesbanken mit ihrer Konzentration aufs Sparkassengeschäft ein funktionierendes Geschäftsmodell, hebt Professor Faust hervor. Aber: (Faust) Auch die Helaba steht noch vor Herausforderungen. Die Renditen, die die Helaba erwirtschaftet, sind relativ gering, sie hat zwar relative wenige Risiken, aber sie ist eben auch nicht sehr ertragreich. Auch sie muss ihr Geschäftsfeld verfeinern, auch sie muss schauen, wo sie langfristig erfolgreich tätig sein kann, auch damit die Sparkassen in Zukunft erfolgreich sein können. Beitrag 4: Kalispera LBBW (Autor: Michael Brandt) 9

10 Die Landesbank Baden-Württemberg hält sich derzeit zurück - mit Äußerungen zu möglichen Verlusten durch Anlagen in Griechenland. Nein, ein Vorstand sei zu diesem Thema derzeit nicht zu sprechen, nein auch ein Pressesprecher wolle sich nicht äußern. Allenfalls die Pressemitteilung zur Halbjahresbilanz könne man noch einmal verschicken, wo die Bank ja auch zu möglichen Griechenlandverlusten Stellung nimmt. In der Tat, dort heißt es: (Zitat) Die LBBW hat Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen in Höhe von 300 Millionen Euro vorgenommen, was einer Abschreibung von 50 Prozent entspricht. Daneben führte die Veränderung der Derivatestruktur mit Griechenlandbezug zu Verlusten von 156 Millionen Euro. Dadurch konnte das Griechenlandexposure signifikant verändert werden. Das macht Belastungen von insgesamt rund 450 Millionen Euro. LBBW-Vorstand Hans Jörg Vetter schreibt dazu in einer Vorbemerkung zu der Bilanz: (Zitat) "Leider haben die Entwicklungen in Griechenland trotz unserer guten Fortschritte zu erheblichen Belastungen in unserer Bilanz geführt." Eine andere Zahl über die Anlagen der baden-württembergischen Landesbank ist allerdings im Banken-Stresstest zu lesen. Dort ist von einem Griechenland Engagement in Höhe von mehr als 1,4 Milliarden Euro die Rede. Aber diese Zahlen, so noch einmal die LBBW-Pressestelle, wolle man nicht kommentieren. Der Finanzwissenschaftler Professor Hans-Peter Burghoof von der Universität Hohenheim interpretiert die Differenz der Zahlen so: (Burghoof) Zum ersten kann es sein, dass das zu unterschiedlichen Zeitpunkten aufgenommen wurde, dass die Bank sich möglicherweise von einem Teil getrennt hat. Die zweite Möglichkeit ist, dass ein Teil dieser Anlagen gehedget ist, das heißt also durch einen Finanztitel mit gegenläufiger Wertentwicklung ausgeglichen ist und ob das bekanntgegeben wird. Die Bank hat natürlich ein Interesse, dass 10

11 das eher klein aussieht und sie wird eher deutlich machen, dass das Risiko geringer ist. Dennoch, so Burghof weiter, seien die tatsächlichen und die voraussichtlichen Verluste aus den Griechenland-Beteiligungen für die Bank zwar unangenehm, aber doch bei weitem nicht existenzgefährdend. Gleichwohl habe auch die LBBW ein Interesse daran, dass die Politik Griechenland in einer Weise stabilisiert, die für die Banken möglichst geringe Verluste bedeutet. (Burghoof) Nach den Informationen, die wir haben tut das weh, es verhagelt das Ergebnis, aber es ist keine Katastrophe, die die Bank ernsthaft gefährden würde. Das heißt, solange wie wir nur mit Griechenland zu tun haben, steht die Bank felsenfest mit ihrem Kapital. Das Halbjahresergebnis der Bank: ein Gewinn vor Steuern von 601 Millionen Euro. Die LBBW schreibt also deutlich schwarze Zahlen. Zum ersten Mal seit einigen Jahren in denen die Landesbank durch ein tiefes Tal gegangen war. Nach Lehmann-Pleite und amerikanischer Immobilienblase. Noch vor einem Jahr hatte die Bank bei ihrer Halbjahresbilanz 290 Millionen tiefrote Zahlen geschrieben. Die Bank hatte den Absturz nur mit massiver Unterstützung der Eigner überlebt. Haupteigentümer sind das Land Baden-Württemberg, die Stadt Stuttgart und die Sparkassen in Baden-Württemberg. Seitdem hat sich die Bank verändert. Zum einen wurde mit Hans- Jörg Vetter, der zuvor die Berliner Landesbank auf Kurs gebracht hatte, ein neuer Vorstandsvorsitzender berufen, zum zweiten hat die Bank Arbeitsplätze abgebaut, drittens erst unlängst die Immobilientochter veräußert. Die Struktur der Bank ist, so der Finanzwissenschafter Burghoof, gesund: (Burghoof) Die LBBW hat heftig interne Prozesse hinter sich mit unerfreulichen Nebengeräuschen. Aber offenbar lassen die sich nicht vermeiden. Jetzt scheint Ruhe eingekehrt zu sein, aber man muss mal schauen, wie sich das jetzt alles entwickelt. 11

12 Die Bank jedenfalls hat sich inzwischen aufs Kerngeschäft besonnen. Auf die Privatkunden zum einen und auf die klassische Tätigkeit als Landes- und Investitionsbank zum anderen. In diesem Bereich versucht die LBBW zu einem der großen deutschen Akteure zu werden, so Burghof: (Burghoof) Die LBBW konzentriert sich auf das klassische Geschäft,, allerdings nicht nur in der Region Stuttgart, sondern auch in anderen Bundesländern. Sie stellt sich da im Stillen auf als eine der Alternativen in diesem Landesbankpoker. Insgesamt also ist die Lage der LBBW recht stabil - trotz Griechenlandkrise. Eine andere Frage, ist allerdings, was passiert, wenn größere EU-Länder wie Italien oder Spanien ins Wanken geraten. (Burghoof) Aber dann wird es nicht nur für die LBBW schwierig, sondern auch für andere. -ENDE SENDUNG - 12

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Landesbanken im Kreuzfeuer Lehren aus der Krise, Chancen für die Zukunft

Landesbanken im Kreuzfeuer Lehren aus der Krise, Chancen für die Zukunft Landesbanken im Kreuzfeuer Lehren aus der Krise, Chancen für die Zukunft 27. April 2009, Landesbanken im Kreuzfeuer, Dr. Peter A. Kaemmerer, Seite 1 Inhaltsübersicht. Was unterscheidet die Landesbanken

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Kündigung von Lebensversicherungen

Kündigung von Lebensversicherungen ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. August 2012, 17.03 Uhr im Ersten Kündigung von Lebensversicherungen Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck

Mehr

Bayerische Staatskanzlei

Bayerische Staatskanzlei Bayerische Staatskanzlei Pressemitteilung «Empfängerhinweis» Nr: 304 München, 11. November 2014 Bericht aus der Kabinettssitzung: 1. Ministerrat erörtert umstrittene Maßnahmen der Europäischen Zentralbank

Mehr

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Interview der Woche Manuskript

SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Interview der Woche Manuskript SÜDWESTRUNDFUNK SWR2 Interview der Woche Manuskript Autor: Gesprächspartner: Redaktion: SWR Studio Berlin Birgit Wentzien Sendung: Samstag,.2010, 18.30 18.40 Uhr, SWR2 2 SWR2 Interview der Woche vom 11.12..2010

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Auch sollen weitere aktuelle Entwicklungen beleuchtet werden, wie beispielsweise der Wegfall von Anstaltslast und Gewährträgerhaftung in diesem

Auch sollen weitere aktuelle Entwicklungen beleuchtet werden, wie beispielsweise der Wegfall von Anstaltslast und Gewährträgerhaftung in diesem I. Einleitung Zu Beginn der Arbeit an dieser Untersuchung im Jahr 2007 lag das öffentlich-rechtliche Bankensystem, hiermit ist die Sparkassengruppe gemeint, insbesondere die Sparkassen und Landesbanken,

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 20. Juli 2009, 10:30 Uhr Statement des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

1 von 6 04.11.2015 19:18. Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter. https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/hapag-lloyd-nur-20-...

1 von 6 04.11.2015 19:18. Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter. https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/hapag-lloyd-nur-20-... Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de /nachrichten/hamburg/hapag-lloyd- Nur-20-Euro-pro- Aktie,hapaglloyd360.html Stand: 04.11.2015 09:11 Uhr - Lesezeit: ca.4 Min. Mit dem

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. die derzeitigen Entwicklungen im Markt für Staatsanleihen, die hierfür verantwortlichen Ursachen sowie

Mehr

1. Fabrikatshändlerkongress. Schlussworte Robert Rademacher

1. Fabrikatshändlerkongress. Schlussworte Robert Rademacher Robert Rademacher Präsident Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe - Zentralverband - 1. Fabrikatshändlerkongress Schlussworte Robert Rademacher 24. Oktober 2008 Frankfurt Es gilt das gesprochene Wort Meine sehr

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

Solider Haushalt, starke Wirtschaft. Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen

Solider Haushalt, starke Wirtschaft. Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Solider Haushalt, starke Wirtschaft Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Solider Haushalt, starke Wirtschaft Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Spiegel-Online

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 11.10.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 11.10.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

COPYRIGHT. Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden.

COPYRIGHT. Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden. COPYRIGHT: COPYRIGHT Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Es darf ohne Genehmigung nicht verwertet werden. Insbesondere Dieses Manuskript darf es nicht ganz ist oder urheberrechtlich teilweise

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Europa-Krise: Deutsche Lebensversicherungen bedroht

Europa-Krise: Deutsche Lebensversicherungen bedroht 1 von 6 16.11.2011 15:23 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/michael-grandt/europa-krise-deutsche-lebensversicherungenbedroht.html, gedruckt am Mittwoch, 16. November 2011 31.05.2011 Europa-Krise:

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 14.07.2015

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 14.07.2015 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Stenographischer Bericht der 63. Sitzung am Donnerstag, 6. November 2014

Stenographischer Bericht der 63. Sitzung am Donnerstag, 6. November 2014 Stenographischer Bericht der 63. Sitzung am Donnerstag, 6. November 2014 TOP ZP 1: 2./3. Lesung - BRRD-Umsetzungsgesetz Für eine echte Europäische Bankenunion Vizepräsidentin Ulla Schmidt: Zu dem BRRD-Umsetzungsgesetz

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

DAS INVESTMENT.COM. Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen

DAS INVESTMENT.COM. Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen Investoren stürzen sich auf deutsche Gewerbeimmobilien. Ein Sorglos-Paket kaufen sie sich damit jedoch nicht ein - auch dann nicht, wenn das Objekt einen

Mehr

O-Ton Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Es sind so wenig Menschen arbeitslos wie seit 20 Jahren nicht. Deutschland geht es gut.

O-Ton Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Es sind so wenig Menschen arbeitslos wie seit 20 Jahren nicht. Deutschland geht es gut. Panorama Nr. 749 vom 26.01.2012 Ende der Festanstellung: Der Preis des deutschen Jobwunders Anmoderation Anja Reschke: Falls es Ihnen noch nicht bewusst war: Sie leben in SuperDeutschland wenn man drinsteckt

Mehr

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe Stand: 14 07 2011 IAuf auden nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe ausgabe 03 2010 AUSGANGSPUNKT Die Finanzmärkte Lebensadern moderner Volkswirtschaften Die Krise der internationalen

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen

Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen S Finanzgruppe Fragen und Antworten zur Sicherheit von Geldanlagen Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Im Zusammenhang mit der internationalen Finanzmarktkrise stellen sich Kunden

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

HAT DEUTSCHLAND VOM EURO PROFITIERT?

HAT DEUTSCHLAND VOM EURO PROFITIERT? HAT DEUTSCHLAND VOM EURO PROFITIERT? Fakten, Fakten, Fakten CDU-Fraktions-Chef Kauder: Der Euro ist stabil. Wir haben keine Eurokrise. Quelle: ZDF morgenmagazin vom 24.08.2011 DEUTSCHLAND GEHT ES GUT Immerhin

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise

Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Vortrag Rotary Club Baden-Baden, 11.10.2012 Anlegen in der Krise Themen: 1.) Marktentwicklung seit der Lehman Pleite 2.) Veränderung der Bankenlandschaft seit Beginn der Finanzkrise 3.) Investmentempfehlungen

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Stabiles Geld, starkes Deutschland.

Stabiles Geld, starkes Deutschland. FDP.de Gut Gemacht: Stabiles Geld, starkes Deutschland. Gut Gemacht, Deutschland. FDP Die Liberalen Gut Gemacht: Stabiles Geld, starkes Deutschland. Die Rechnung ist ebenso einfach wie folgenreich: Wenn

Mehr

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir vollziehen einen echten Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur

Mehr

www.geld-ist-genug-da.eu

www.geld-ist-genug-da.eu www.geld-ist-genug-da.eu - Geld ist genug da. Zeit für Steuergerechtigkeit Wir wollen ein Europa, in dem jeder Mensch Arbeit findet und davon in Würde leben kann. Wir wollen ein Europa, in dem erwerbslose,

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

«Wenn das Thema Griechenland durch ist, kommt das nächste Land an die Reihe»

«Wenn das Thema Griechenland durch ist, kommt das nächste Land an die Reihe» Schweiz am Sonntag / MLZ; 12.07.2015; Seite 2 Sonntags-Thema «Wenn das Thema Griechenland durch ist, kommt das nächste Land an die Reihe» Der deutsche Starökonom Heiner Flassbeck, ehemals Chefökonom der

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote

VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote VKB-Bank: Solides Rekordwachstum und beste Kernkapitalquote Das Thema Sicherheit hat in der VKB-Bank Tradition. Kunden der VKB-Bank wissen diese Sicherheit zu schätzen. Die starke Eigenmittelbasis der

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Bankenkonzentration. Schweiz 54. Frankreich. Japan ** 42. Spanien 38. Großbritannien. Italien 24 USA ** 13. Deutschland 17

Bankenkonzentration. Schweiz 54. Frankreich. Japan ** 42. Spanien 38. Großbritannien. Italien 24 USA ** 13. Deutschland 17 Anteil der jeweils fünf fünf größten Banken Banken der an gesamten der gesamten Bilanzsumme Bilanzsumme (CR5)*, (CR5)*, 1990 und 1990 2007 und 2007 Schweiz 54 80 Frankreich 52 52 2007 1990 Japan ** 42

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Radio D Folge 6. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 6. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 6 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D (mit unterlegter Titelmusik) Hallo, liebe Hörerinnen und Hörer. Herzlich willkommen zur sechsten

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern im 1. Halbjahr und im 2. Quartal 2011

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern im 1. Halbjahr und im 2. Quartal 2011 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern im 1. Halbjahr und im 2. Quartal 2011 Stabiler Ergebnistrend im Kundengeschäft fortgeführt Telefonkonferenz, Stephan Winkelmeier, CFO 29. August 2011 29.08.2011 Seite

Mehr

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit?

Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Was meinen die Leute eigentlich mit: Grexit? Grexit sind eigentlich 2 Wörter. 1. Griechenland 2. Exit Exit ist ein englisches Wort. Es bedeutet: Ausgang. Aber was haben diese 2 Sachen mit-einander zu tun?

Mehr

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung 11. März 2015 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank zieht Bilanz WITTLICH - Die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank aus Wittlich setzt weiter auf persönliche

Mehr

Liebe oder doch Hass (13)

Liebe oder doch Hass (13) Liebe oder doch Hass (13) von SternenJuwel online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1442500524/liebe-oder-doch-hass-13 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Yuna gibt jetzt also Rima

Mehr

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012 Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 212 BayernLB schließt erstes Quartal 212 mit Vorsteuergewinn ab Stephan Winkelmeier, CFO/COO 16. Mai 212, 1: CET Telefonkonferenz 16. Mai 212 Seite 1 Agenda 1 Kernaussagen

Mehr

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher

Volker Spiegel. Wissen weckt Wut. Hinterhältigkeiten. für intelligente und weniger intelligente Verbraucher Volker Spiegel Wissen weckt Wut Hinterhältigkeiten für intelligente und weniger intelligente Verbraucher VMV Verband marktorientierter Verbraucher e.v. Hinterhältigkeiten 1 Wer nicht weiß, dass er betrogen

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Pressemitteilung Rückfragen beantwortet: Wolfgang von der Wehl Tel.: 04141/490-211 Stade, 25. April 2014 Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Stade. In der Jahrespressekonferenz

Mehr

Schulden-Check Fünf Ländergruppen

Schulden-Check Fünf Ländergruppen Schulden-Check Fünf Ländergruppen So stehen die Länder aktuell da: Anhand des IW-Kriterienkatalogs können die Flächenländer in vier Gruppen eingeordnet werden. Die Stadtstaaten werden gesondert betrachtet.

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2013

Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Gießen, 30. Januar 2014 Unsere Sparkasse steht für stabile und vor allem sichere Geldanlagen im Interesse der Menschen in unserer Region und für die

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Rettungspaket für Griechenland - EFSF - ESM

Rettungspaket für Griechenland - EFSF - ESM Rettungspaket für Griechenland - EFSF - ESM Nach einer Rettungsaktion im Jahre 2010 wurde im Februar 2012 ein weiteres Griechenlandpaket beschlossen. Die Euro-Staaten erklärten sich bereit, Griechenland

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Zurück zur Sachlichkeit. Bankgeschäfte ein wertvolles Gut.

Zurück zur Sachlichkeit. Bankgeschäfte ein wertvolles Gut. Beckmann & Partner CONSULT Artikel vom 24. Februar 2012 Zurück zur Sachlichkeit. Bankgeschäfte ein wertvolles Gut. Beckmann & Partner CONSULT bricht eine Lanze für die Banker. Geht es um die Banken-Branche,

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Konzern-Halbjahresergebnis 2011 nach IFRS

Konzern-Halbjahresergebnis 2011 nach IFRS Konzern-Halbjahresergebnis 2011 nach IFRS Informationen zum (vorläufigen) Halbjahresergebnis Frankfurt am Main, 18. August 2011 Helaba: Eckpunkte des ersten Halbjahres 2011 2 Bestes Halbjahresergebnis

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Beitrag: Verdrängte Schuldenkrise Kommunen vor der Pleite

Beitrag: Verdrängte Schuldenkrise Kommunen vor der Pleite Manuskript Beitrag: Verdrängte Schuldenkrise Kommunen vor der Pleite Sendung vom 17. September 2013 von Joachim Bartz, Andreas Halbach und Reinhard Laska Anmoderation: Wenn es ums Geld geht, kann politische

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen

Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen Vermögensverwalterin im Interview Frauen haben oft ein besseres Händchen von Jessica Schwarzer 19.04.2014 Wo kommt die Rendite her? Diese Frage treibt konservative Anleger und ihre Berater um. Vermögensverwalterin

Mehr

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009

Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 MikeC.Kock Rohstoffanalyse - COT Daten - Gold, Fleischmärkte, Orangensaft, Crude Oil, US Zinsen, S&P500 - KW 07/2009 Zwei Märkte stehen seit Wochen im Mittelpunkt aller Marktteilnehmer? Gold und Crude

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, Sehr geehrter Herr Präsident, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, im traurigen Monat November war s da haben Sie, liebe Kollegen von der FDP uns diesen Antrag vorgelegt.

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Hase und Igel beibulleundbär

Hase und Igel beibulleundbär Hase und Igel beibulleundbär Es war an einem Sonntagmorgen im Herbst, gerade als der Buchweizen blühte. Die Sonne lachte vom Himmel,derWindstrichwarmüberdieFelder,dieLerchensangenhochinderLu,unddieBienensummten.

Mehr

die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise

die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise Carola Ferstl die 100 wichtigsten Antworten zur Finanzkrise So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort................................. 11 Teil I Rund um die Finanzkrise...................

Mehr

Schieflage verschwiegen?: Ehepaar klagt Raiffeisen wegen Alpine-Pleite Heute.at

Schieflage verschwiegen?: Ehepaar klagt Raiffeisen wegen Alpine-Pleite Heute.at Page 1 of 8 Wirtschaft Schieflage verschwiegen? Ehepaar klagt Raiffeisen wegen Alpine -Pleite Raiffeisen-Filiale (Symbolbild) ( APA/Archiv) Die Rekordpleite der Salzburger Alpine beschäftigt weiter auch

Mehr

Carola Ferstl DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld. FinanzBuch Verlag

Carola Ferstl DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld. FinanzBuch Verlag Carola Ferstl i O O ' O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O O LJ DIE 1 0 0 WICHTIGSTEN ANTWORTEN ZUR FINANZKRISE So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld FinanzBuch Verlag Inhalt Vorwort 11 Teil I Rund

Mehr

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN

DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Nr. 607 Mittwoch, 14. Dezember 2011 DIE EU: 27 LÄNDER HALTEN ZUSAMMEN Die Autoren des Leitartikels: Tarik und Florentin (9) Wir sind die Klasse 4A der Volksschule Hadersdorf. In unserer Zeitung geht es

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

Die europäische Einheit ist erst vollendet, wenn sie eine soziale Einheit ist. Rede von Oberbürgermeisterin Peter Feldmann zur Deutschen Einheit

Die europäische Einheit ist erst vollendet, wenn sie eine soziale Einheit ist. Rede von Oberbürgermeisterin Peter Feldmann zur Deutschen Einheit Die europäische Einheit ist erst vollendet, wenn sie eine soziale Einheit ist Rede von Oberbürgermeisterin Peter Feldmann zur Deutschen Einheit Frankfurt, Paulskirche 02.10.2012 +++ Achtung Sperrfrist:

Mehr

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Deutscher Bundestag - Stenografischer Dienst - Telefax-Nr.: 36178 Telefon-Nr.: 31596 Amtsvorwahl: 227- Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Zugestellte Niederschrift geprüft Seite 2 von 6 Petra

Mehr

Zwischenmitteilung. im ersten Halbjahr 2015

Zwischenmitteilung. im ersten Halbjahr 2015 Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2015 Die KREMLIN AG ist ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das im Februar 1999 gegründet wurde. Die ausstehenden 400.000 Aktien sind im Regulierten Markt Hamburg

Mehr

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H

I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Pressefreiheit in Deutschland: Einflussnahmen von außen auf die journalistische Arbeit Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse einer Befragung

Mehr

Zeitfenster des Glücks

Zeitfenster des Glücks Zeitfenster des Glücks Wellenreiter-Kolumne vom 23. April 2015 Im Bundes-Haushaltsplan 2015 sind 26,8 Milliarden Euro für Zinszahlungen veranschlagt. Nach einem Bericht der Welt soll schon jetzt klar sein,

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. MEINE BEZIEHUNG ZU ENGELN 9 II. MIT ENGELN ARBEITEN: EIN 10-PUNKTE-PROGRAMM 13

INHALTSVERZEICHNIS I. MEINE BEZIEHUNG ZU ENGELN 9 II. MIT ENGELN ARBEITEN: EIN 10-PUNKTE-PROGRAMM 13 INHALTSVERZEICHNIS I. MEINE BEZIEHUNG ZU ENGELN 9 II. MIT ENGELN ARBEITEN: EIN 10-PUNKTE-PROGRAMM 13 1. Raum für Engel in unserem Leben schaffen 17 2. Laut beten 19 3. Den Namen Gottes benutzen 21 4. Gebete

Mehr

3URMHNWÄ*UXQGVFKXOHGHU=XNXQIW³

3URMHNWÄ*UXQGVFKXOHGHU=XNXQIW³ 3URMHNWÄ*UXQGVFKXOHGHU=XNXQIW³ [ ] Wenn in einem Haus das Dach undicht ist hat man zwei Möglichkeiten: Man kann wegschauen. Dann ist jedoch irgendwann das ganze Dach kaputt und man muss das Haus abreißen.

Mehr

Zusatzmaterialen zur Folge 06. Sparen bis zum Untergang? Reformpolitik in der Krise

Zusatzmaterialen zur Folge 06. Sparen bis zum Untergang? Reformpolitik in der Krise Zusatzmaterialen zur Folge 06 Sparen bis zum Untergang? Reformpolitik in der Krise Zusatzmaterialen zur Folge 06 Sparen bis zum Untergang? Reformpolitik in der Krise Interessierte Hörerinnen und Hörer

Mehr

Nationalrat, XXV. GP 10. Dezember 2015 109. Sitzung / 1

Nationalrat, XXV. GP 10. Dezember 2015 109. Sitzung / 1 Nationalrat, XXV. GP 10. Dezember 2015 109. Sitzung / 1 10.41 Abgeordnete Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein (FPÖ): Frau Präsidentin! Herr Bundesminister! Frau Kollegin Dietrich, Sie waren zwar als Kontrarednerin

Mehr

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Pressekonferenz, 28. September 2015, Berlin Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Länderprofile Ansprechpartnerin Dr. Susanna Kochskämper Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung Institut

Mehr

Gold? Öl? Wein? "Kaufen"

Gold? Öl? Wein? Kaufen 27.1.2013 Gold? Öl? Wein? "Kaufen" Pimco-Gründer Bill Gross verwaltet den größten Publikumsfonds der Welt. Im Interview spricht er über Inflation, Währungskrieg und darüber, was ihn an München reizt. Von

Mehr

Thema 3: Verwendung von Texten

Thema 3: Verwendung von Texten PASCH-net und das Urheberrecht Thema 3: Verwendung von Texten Texte sind zwar nicht immer, aber meistens durch das Urheberrecht geschützt. Nur ganz kurze Texte, die zum Beispiel ausschließlich aus einfachen

Mehr

Vorwort Unruhige Zeiten Finanzmärkte unterliegen einem dynamischen Prozess. So weit so gut, der Satz aus dem Lehrbuch. Wer hätte geglaubt, dass Finanzmärkte und Konjunkturzyklen gleich so dynamisch werden?

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

Businessplan-Aufbauseminar

Businessplan-Aufbauseminar Businessplan-Aufbauseminar A11: Wie tickt eine Bank und wie tickt Beteiligungskapital? UnternehmerTUM 12.01.2011 1 Situation der Banken Die Banken sind nach der weltweiten Existenzkrise noch nicht über

Mehr

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten?

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Renditen im freien Fall? Die Lebensversicherer machen gerade einen neuen

Mehr