Register. b Baker & McKenzie 197 Baldwin, Richard 93 Balogh, Lord 102 Banca d Italia 236 Banco Santander 77, 79, 224. Register 337

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Register. b Baker & McKenzie 197 Baldwin, Richard 93 Balogh, Lord 102 Banca d Italia 236 Banco Santander 77, 79, 224. Register 337"

Transkript

1 Register a Aachen 50 Abbey National 77 ABN Amro 121 Abstimmung mit qualifizierter Mehrheit 216 Adenauer, Konrad 102, 108 Albanien 53 Albertis Infraestructuras 77 Alexander der Große 59, 70 Allied Irish Banks 121 All the Presidents Men (Woodward und Bernstein) 94 Almunia, Joaquiín 159 Alogoskoufis, Giorgos 146 Al Qaida 119 Amerikanische Notenbank 32, 36, 98 Annunziata, Marco 212 Argentinien 265 Arthuis, Jean 39 Asmussen, Jörg 201, 203, 205 Athen 1. Mai Olympische Spiele (2004) 72, 145 Australien 145, 297 Autostrade 77 Axa 257 Axel-Springer-Konzern 168 b Baker & McKenzie 197 Baldwin, Richard 93 Balogh, Lord 102 Banca d Italia 236 Banco Santander 77, 79, 224 Bank Deutscher Länder 100 Bank for International Settlements (BIS) 94, 133, 137, 241 Bank von England 30, 98, 122 f., 129 Bank von Frankreich 36, 65, 98 Bank von Griechenland 171, 180 Bank von Irland 43, 121 Bank von Japan 127 Bank von Spanien 78, 81, 225 Barclays Global Aggregate Index 254 Barclays Global Treasury Index 254 Barroso, José Manuel 187, 256, 273 Barysch, Katinka 299 Bear Stearns 120, 242 Beitrittsvertrag 54 Belgien 43 Kreditkrise 121 Schulden 241 zentrales EU-Land 92, 94, 113 Benz, Karl 96 Berlusconi, Silvio 190, 193, 197, 200 Bernanke, Ben 246 Bernstein, Carl 94 Bestechung in Griechenland 151 Blair, Tony 36 Bloomberg 71, 139, 153, 183, 199, 214, 251, 265 BNP Paribas 77, 90, 120 f., 224 Bobolas Familie 14 Bockhahn, Steffen 214 Bonner Gipfeltreffen (2009) 160 Borg, Anders 210 Botín, Emilio 77 Brasilien 112, 314 Braudel, Fernand 50 Register 337

2 Bretton Woods 27, 60, 103 BRIC-Staaten 112, 314 Brown, Gordon 117, 119, 241 Brüderle, Rainer 175, 206 Brüsseler Gipfeltreffen (2010) 12 Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf 82 f. Brzeski, Carsten 263 Bulgarien 53 f., 67, 173 Bullock, Charles 51 Bundesbank 98, 235 Europäische Zentralbank 36, 38 Euro-Vorläufer 30 Kreditkrise 131 Widerstand gegen Rettung Griechenlands 174 Bundestag Gipfeltreffen Brüssel c CajaSur 224 Cameron, David 210 Capital Economics 227, 237, 266, 278 Carlson, Sarah 252 Carville, James 130 Center for Economic Policy Research 92 Centre for European Reform 299 China 23, 112, 145, 200, 302, 308, 314 Chinn, Menzie 23 Chirac, Jacques 38, 41, 198 Churchill, Winston 25, 307 Citigroup 254 f. Cliffe, Mark 270 Clinton, Bill 130»Club Med«-Länder 77 Auswirkungen der Griechenlandkrise 223 Ende des Euro 304 Mitglieder 94 Schulden 91, 134, 144, 184, 192, 195, 212, 218, 221, 238 Cobb, Henry N. 76 Commerzbank 121, 184 Corrigan, Gerald 149 Coulton, Brian 227 Credit Watch 157 Credit-Default-Swaps 158 d Daimler, Gottfried 96 Dänemark 31, 67 Darling, Alistair 210 Deflationspolitik 260, 263, 272, 295 De Gucht, Karel 148 Delastik, Giorgos 13 Dell 88 Delors, Jacques 31 Demografie 135, 152 Desmond, Dermot 86 Deutsche Bahn 154 Deutsche Bank 77, 309, 314 Deutschland 95 Einrichtung der Europäischen Zentralbank 36 Ende des Euro 298, 305 Eurokrise 294 Euro-Vorläufer 28, 30 Exportstärke 278 Geschichte der Bundesbank 98 Gipfeltreffen Brüssel , 199, 220 Griechenlandkrise 13, 115, 160, 169, 177, 182 Kreditkrise 97, 112, 121 f., 126, 131 Mentalität der schwäbischen Hausfrau 21, 95, 115, 276 Nachkriegsaufschwung 53, 100, 107 nationalsozialistische Besetzung Griechenlands 13, 52, 54, 59, 171 potenzieller Euro-Ausstieg 282 Staatsschulden von anderen Ländern 91 Ursprung des Euro 27 Widerstand gegen Euro 97, 105 Widerstand gegen Griechenland 149 Widerstand gegen Griechenlands Beitritt 48, 52, 64 Wiedervereinigung 41, 97, 113, 291, 298 zentrales EU-Land 92 f. Dieses Mal ist alles anders (Reinhart und Rogoff) 52 Dionysos der Ältere 51 Dorrance, John 85 Drachme 58, 66, 69, 71, Register

3 Duisenberg, Wim 37, 44 Dunne, Seán 85 e Economic and Social Research Institute (Irland) 232 ECU (European Currency Unit) 29, 35 Edinburgh, Herzog von 117 Edison, Thomas A. 309 Einstein, Albert 96 Eisenbahn in Griechenland 154 Elisabeth, Königin von England 117 EMU-Index für Staatsanleihen 254 Estland 67 Eucken, Walter 101 Euro Änderungen nach dem Gipfeltreffen von Brüssel f. Auswirkungen der Zerstückelung 298 Auswirkungen des Beitritts 20, 41, 70, 89, 255 Bedeutung für Kaptialmarkt 23 Beitrittskriterien 161 Brüsseler Gipfeltreffen (2010) 12 Entstehung 17 Entstehungsgeschichte 25 Gipfeltreffen Brüssel GrößedesEuroraums 67 Konvergenzkriterien 60, 89, 146, 174 Lektionen 309 Maßnahme zur Geldumschichtung 94 nachfolgende Weltwirtschaft 293 Namensgebung 35 physische Einführung 42, 47 f. politischewährung 66 potenzielle Abwicklung 269, 298 potenzielle Krisen-Lösungen 273 Schaffung verschiedener Währungen 282 Symbol 249 ff. Theorie optimaler Währungsräume 34 Umstellungszeitplan 34 unterschiedliche Meinungen 20, 25, 33 Ursprünge 26, 31, 42 US-Dollar, Verhältnis zum 23, 32, 45, 302 Vorgänger 25 Weg zur Gemeinschaftswährung 25 zehnter Jahrestag 19, 44 Zentralbank 35 Euro, Der (Marsh) 236 Euro-Anleihe siehe Eurobond Eurobond 192, 209, 211, 216 Europäische Finanzstabilitätseinrichtung 217 Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl 33 Europäische Kommission 40, 61, 67, 146, 152, 216, 231, 264 Europäische Union»No-Bailout«-Regel 177 Widerstand gegen Griechenland-Rettung Europäische Union (EU) 1. Mai Beitrittskriterien 89, 146, 161, 174 Bonner Gipfeltreffen (2009) 160 Brüsseler Gipfeltreffen (2010) 12»ClubMed«-Länder 77,94 Demografie 135, 152 Gipfeltreffen Brüssel Kernländer 94, 290 Kluft zwischen Nord- und Südeuropa 51 Konvergenzkriterien 60 Kriterien Maastrichtvertrag 31, 41, 60, 147, 161, 174, 207 landwirtschafte Strukturhilfen 277 Lektionen 309 Machtzentren 50 Mitgliedschaft Griechenlands 68, 146»No-Bailout«-Regel 161, 174, 178, 215 potenzielle Krisen-Lösungen 273 Rettungspaket Griechenland , 252, 261, 265 Stabilitäts- und Wachstumspakt 38, 62, 144, 219, 276, 313 Stresstest für Bankensystem 271 Register 339

4 traditionelle Position Deutschlands 112 Ursprünge 27, 31, 45 Vorläufer 33 Widerstand gegen Griechenland 65 Widerstand gegen Griechenland-Hilfe (2010) 169 Widerstand gegen Griechenlands Beitritt 48, 52, 64 Zentrale Länder 92 Europäische Währungseinheit (ECU) 29, 35 Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) 27, 55 f., 86 Europäische Zentralbank (EZB) 1. Mai Arbeitsweise 36 erster Präsident 37 Euro-Umstellung 35 Gipfeltreffen Brüssel , 189, 196,207,212f.,217 Gipfeltreffen in Brüssel 183 Griechenland-Rettung Inflation 38, 42, 44 Kreditkrise 131, 226 Lektionen 309 physische Euro-Einführung 42 Reaktion der Kapitalmärkte auf Griechenlandkrise 252 Rettungspaket Griechenland , 252, 261 Schuldenkrise 120 Standort 36, 50 zehnter Jahrestag des Euro 19, 44 Zinssätze 21, 75, 81, 89, 91 Europäischer Stabilisierungsmechanismus 216 Europäisches Währungssystem (EWS) 29 Europäisches Währungssystem I 294 EWU-Beratungsgremium 38 f FDP 211 Fels, Joachim 282 Ferber, Markus 175 Ferguson, Niall 247 Finnland 43, 93, 203, 211 Fitch Ratings 124, 158 f., 173, 223 f., 227 FitzGerald, Garret 231 Fortis 121 Foster, Norman 185 Fox Business Network 261 France Telekom 41 Franco, Francisco 76 Frank, Charlotte 206 Frankel, Jeffrey 23 Frankreich Auswirkungen des Euro 144 Einrichtung der Europäischen Zentralbank 36 Ende des Euro 303 EU-Kernland 114 Euro-Vorläufer 28 Gipfeltreffen Brüssel , 204, 209, 212, 215, 219 Kreditkrise 121, 123, 125 Nachkriegsaufschwung 53 sozialistische Regierung 57, 171, 193 Steuererleichterungen 136 Ursprünge des Euro 27, 43 Wachstum des Bankensystems 93 zentrales EU-Land 92, 94 Frankreichs Zentralbank 28 Friedensvertrag von Versailles 99 Friedman, Milton 301 Friedrich, Hans-Peter 182 g G G-20 Gipfeltreffen in London (2009) 117 Kanada-Gipfeltreffen (2010) 278 Gehry, Frank 76 Geithner, Timothy F. 189 f., 278 Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) 86 General Electric 309 Gewerkschaftskongress (Großbritannien) 256 Gibbs, Robert 205 Gipfeltreffen Brüssel Register

5 Giscard d Estaing, Valéry 27, 194 Goldman Sachs 121, 148 f. Goldstandard 26 f. Gómez Sierra, Santiago 224 González-Páramo, José Manuel 272 Goodwin, Fred 121 Greenspan, Alan 23 Griechenlandkrise 1. Mai Abstufung Kredit-Rating 142, 157, 163, 173, 179, 252 Ausgangspunkt der Seuche 223 Bild-Kampagne 168, 179 Bonner Gipfeltreffen (2009) 160 Brüsseler Gipfeltreffen (2010) 12 deflationäre Falle 272, 295 Deflationsfalle 260 Diskussionen zum Rettungspaket 167 Finanzmärkte 183 Gipfeltreffen Brüssel griechische Hilfs-Anfrage 180 Internationaler Währungsfonds (IWF) 12, 175, 183, 252, 261, 265 interne Abwertung 264 Kapitalmärkte 199, 209, 212, 228, 252 Korruption 151 potenzielle Erholung 260 potenziellen Lösungen 273 Spanien 223 Sparpakete 182, 257, 261, 286 Sparprogramm 9, 159, 164 Streiks und Aufstände 15, 165 Widerstand gegen Rettung 164, 169 Griechenland-Rettung Krise von Widerstand Griechischer Bürgerkrieg von , 54, 60 Griechischer Industrieverband 151 Griechische Staatsanleihen Kredit-Rating 142, 157, 163, 173, 179, 252 Schrottanleihen 173, 252 Griechische Zentralbank 58 f., 61 f. Gros, Daniel 93 Großbritannien 67 Ausstiegsklausel 31 EuropäischeUnion 31 Euro-Vorläufer 28, 30 Gipfeltreffen Brüssel Schuldenkrise 117 Große Depression 10, 21, 101, 122 f., 126, 233, 295 Großer Crash von Grupo Ferrovial 77 h Habermas, Jürgen 107 f. Haladjian, Mardig 255 Hankel, Wilhelm 69, 106 Hayek, Friedrich August von 59 HBOS 121 Heiliges Römisches Reich 50 Hermes 249 Hitler,Adolf 97,99 Holocaust 103, 107, 110 Hoover, Herbert 127 Hornung, Dietmar 232 HSBC-Anschlag 12 Hu Jintao 200 Hyperinflation 38 Hypo Real Estate 121 i IBM 309 Index der staatlichen Verwundbarkeit 242 Index der Staatsanleihen der Welt 254 Indien 112, 314 Industrialisierung 50 Industrielle Revolution 26 Inflation Deutschland 99, 101 Europäische Zentralbank (EZB) 38, 42, 44 Griechenland 56, 58, 68, 71 Irland 92 Italien 235 nach Bretton-Woods 104 quantitativelockerung 128 Register 341

6 Spanien 82 zentrale Länder der Eurozone 92 ING 263, 270 Internationaler Währungsfonds (IWF) Mai Gipfeltreffen Brüssel , 188, 199, 202, 205, 212 f., 217 Rettungspaket für Griechenland , 175, 183, 252, 261, 265 Schuldenkrise 119 Spanien 78 Internationales Olympisches Committee (IOC) 145 Investec 85 Ioannina 17 Irland 82 Auswirkungen der Griechenlandkrise 230 Auswirkungen des Euro 92, 143, 234 Bauboom 84 Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf 82»Club Med«-Land 83, 94 Euro-Beitritt 88 Euro-Vorläufer 28 Immobilienblase 232 Kreditkrise 121 Nettoemigration 232 Nettoimmigration 85 neuer Reichtum 82 neue Superreiche 85 Sparpaket 230, 286 Sparprogramm 273 Wachstum des Bankensystems 93 wirtschaftsfreundliche Politik 86 ff. Island 121 Issing, Otmar 32 Italien Auswirkungen der Griechenlandkrise 235 Auswirkungen des Euro 73, 238, 258»Club Med«-Land 77, 94 Ende des Euro 303 Euro-Beitritt 65 Europa-Steuer von Euro-Vorläufer 28f. Gipfeltreffen Brüssel , 209 Sparprogramm 272 Steuern 41 Ursprünge des Euro 43 Wachstum des Bankensystems 93 j Japan 78 Kreditkrise 122, 128 Schulden 241, 246 Jardine Fleming Securities 127 Jospin, Lionel 42 J. P. Morgan 120 Jugoslawien 53 f. Juncker, Jean-Claude 12, 40, 167, 176, 253 Junk Bonds siehe Schrottanleihe Juppé, Alain 37 k Kaklamanis, Apostolos 12 Kalter Krieg 53 Kanada 297 Karamanlis Familie 50 Karamanlis, Konstantin 49, 56 Karamanlis, Kostas 49, 141, 146 Karl de Große 50 Katainen, Jyrki 211 Katholische Kirche 79, 224 Keynesianische Ökonomie 101, 103, 111, 241, 246 KKE 53 f. Kohl, Helmut 108, 113, 171, 194 König Otto 15 König Paul I. 54 Konstantinopel 51 Korfu 17 Korruption in Griechenland 151 Kreditanstalt für Wiederaufbau 126 Kreditkartenbranche 123 Kreditkrise 265 Auswirkungen Staatsverschuldung 129 Deutschland 97, 112, 121 f., 126, Register

7 Konjunkturpaket 125 Lehman Brothers 10, 21, 95, 180, 183, 196, 269, 306 quantitativelockerung 127 Kreditrating siehe Staatsschulden Kroatien 67 Kypreos, Constantinos 255 l Lagarde, Christine 189, 197, 204, 206, 209, 212, 219, 278 Lange Depression 309 Lateinische Münzunion 26, 59, 280 Laval, Pierre 127 Lehman Brothers 10, 21, 95, 120, 180, 183, 196, 269, 306 Lellouche, Pierre 215 Lenin, Wladimir Iljitsch 10, 16, 166 Lettland 67, 73, 290 Leutheusser-Schnarrenberger, Sabine 206 Lipsius, Justus 193 Litauen 67, 290 Lloyds 121 Lombard Street Research 77, 261 Luxemburg 82, 84 m Maastrichtvertrag 31, 41, 60, 147, 161, 174, 207 Maizière, Thomas de 204, 211 Major, John 31 Malivoir, Jean-Pierre 250 Malta 44, 256 Manos, Stefanos 61 Marfin Bank, Brandbomben 16 Marsh, David 236 Marshallplan 101 Mazedonien 54 McKinsey & Company 80, 89 f., 112, 314 McWilliams, David 90 Medwedew, Dmitrij 296 Meister, Michael 149 Mentalität der schwäbischen Hausfrau 21, 95, 115, 276 Merkel, Angela 149, 278, 285 Gipfeltreffen Brüssel , 190, 199, 209, 220 Griechenlandkrise 13, 160, 164, 169, 174, 182 Hintergrund 110 Kreditkrise 126 Mentalität der schwäbischen Hausfrau 95, 115 Wahlen , 204 Michelbach, Hans 179 Mill, John Stuart 25 Mitterrand, Francois 57 Mitterrand, Francois 113, 171, 194 Modernisierung 72, 76, 88 Modernisierungsprozess 255, 304 Monks, John 256 Monnet, Jean 33 Montanunion 33, 312 Moody s 124, 228, 232, 251 f. Morgan Stanley 131 f., 239, 271, 282, 284 Mozart, Leopold 96 Mrsnik, Marko 143, 157 Mundell, Robert 34, 67, 288 n Naoussa 17 Napoleon Bonaparte 25 National Interest, The (Zeitschrift) 105 Nationalsozialismus 59 Naxos 17 Niederlande 92 ff. Nintendo 247 Nixon, Richard 26, 94»No-Bailout«-Regel 161, 174, 177, 178, 213 Nölling, Wilhelm 106 Norwegen 82, 123 Nürnberger Prozesse 107 o Obama, Barack 117, 119, 125, 141, 184, 205, 213, 278 Obama, Michelle 117 Obristen-Regime ( ) 11, 55 f., 139, 143 Odysseus 181 Register 343

8 OECD 80, 82 f., 104, 152, 242, 247 Oliver, Jamie 118 Olympic Airlines 56 Olympische Spiele (2004) 72, 145 Onassis, Aristoteles 85 OPEC 23 Open Europe 218 O Reilly, Tony 85 Ortega, Amancio 79 Österreich 94 p Panagopoulos, Yannis 166 Panama 173 Pangalos, Theodoros 171, 228 Papaconstantinou, Georgios 159, 163, 176 Papademos, Lucas 164 Papandreou, Andreas 57 f., 60, 139 f., 143 Papandreou, Georgios 53 Papandreou, Giorgos 10, 13 f., 49, 139 f., 162, 169, 175, 180, 185, 193, 225, 261 Papandreou Familie 50 Papantoniou, Jannis 68 Papantoniou, Jannos 47 f., 61, 71, 155 Pasok-Partei 60, 140, 146 Patras 17 Paulson, Henry»Hank«120 Pauschalreise 56 Pöhl,KarlOtto 215,218,236 PIIGS 227 Polen 67, 73 Policy Exchange 242 Portugal Auswirkungen der Griechenlandkrise 228 Auswirkungen des Euro 73»Club Med«-Land 77, 83, 94 Euro-Beitritt 65 Gipfeltreffen Brüssel , 209 Sparprogramm 229, 273 Prodi, Romano 67 Pryce, Chris 173 q Quantitative Easing (QE) siehe Quantitative Lockerung Quantitative Lockerung 127 Quantum-Fonds 258 Quinn, Ruairi 87 Quinn, Seán 85 r Rabobank 242 Rawkind, Paul 173 RCA 309 Reagan, Ronald 57, 86 Reederei 154 Rehn, Olli 203, 253, 277 Reichsbank 99 Reinfeldt, Fredrik 160, 162 Reinhart, Carmen M. 52 Rentensystem Griechenland 151, 154 Großbritannien 242 Rettung für Griechenland Geschichte 55,58 Griechenlandkrise , 114, 142, 159,252,265f.,300 Widerstand Rettungspaket 126 Reuters 251 Rocard, Michel 46 Rodriguez Zapatero, José Luis 193, 225 Rogers, Jim 258 Rogers, Richard 75 Rogoff, Kenneth S. 52 Röpke, Wilhelm 101 Roubini, Nouriel 264 Rowling, J. K. 118 Royal Bank of Scotland 121 Rumänien 67 Russland 23, 52, 112, 199, 296, 314 s Salgado, Elena 209 Sarkozy, Nicolas 118, 173, 191, 193, 204 Schachtschneider, Karl Albrecht 106 Schäffler, Frank 169, 178, Register

9 Schäuble, Wolfgang 109, 186, 190, 198, 203 Schifffahrtsindustrie 56 Schlarmann, Josef 169 Schmidt, Helmut 27, 106, 194 Schrottanleihen 173, 180, 252 Schulden siehe auch Staatsschulden Deutschland 81, 111 Frankreich 123 grenzüberschreitende Kreditvergabe 240 Irland 84, 230 Kreditkrise 123 Norwegen 123 Spanien 112 Vereinigtes Königreich 112 Vereinigte Staaten von Amerika 81, 112, 125 Schuldenkrise 117 Konferenz der G-20 in London (2009) 117 Lehman Brothers 120 Schultes, Axel 206 Schumann, Robert 22 Schweden 67, 210 Schweiz 82, 84, 256 Simbabwe 38, 180, 244 Simitis, Kostas 60, 68, 70 Skandinavischen Währungsunion 26 Slowakei 22, 67, 290 Slowenien 44, 67, 73 Smallwood, Christopher 266 Smith, Adam 243 SNCF 154 Sócrates, José 193, 229 Sony 247 Soros, George 258, 293 f., 306 Sozialistische Regierung Frankreich 57, 113, 171, 193 Griechenland 57, 60, 140, 146 Sozialsystem 135 Spanien Auswirkungen der Griechenlandkrise 223 Auswirkungen des Euro 73, 75, 92, 144 Bauboom 75»Club Med«-Land 77, 83, 94 Ende des Euro 304 Euro-Beitritt 65,89 Euro-Einführung 76 Euro-Vorläufer 29 Gipfeltreffen Brüssel , 209 Inflation 78 Kreditkrise 126 Sparpaket 286 Sparprogramm 225, 272, 277 Tourismus 56 Wachstum des Bankensystems 93 SPD 57 Staatsschulden siehe auch Schulden Belgien 241»Club Med«-Länder 93, 134, 144, 184, 192, 195, 212, 218, 221, 238 Deutschland 93, 240, 242 Finnland 93 Frankreich 94, 144, 221, 240 ff. Griechenland 10, 18, 61, 66, 68, 70, 90, 183, 218, 221, 225, 241, 260, 304 ingrößereneuropäischenstaaten 240 Irland 90, 134, 144, 183 f., 218, 221, 225, 240, 242, 244, 272 Italien 90, 93 f., 221, 235, 240 ff., 244, 272 Japan 241 f., 246 Kredit-Rating für Irland 232 Kredit-Rating für Portugal 228 Kredit-Rating für Spanien 223 Kredit-Rating Griechenlands 71, 142, 157, 163, 173, 179, 252 Kreditkrise 129 Niederlande 93 Portugal 90, 92, 183 f., 218, 221, 228, 240 f., 244, 272 Sozialsysteme 152, 154, 242 Spanien 78, 90, 134, 144, 183 f., 221, 223, 240 f., 244, 272 Stabilitäts- und Wachstumspakt 144, 219, 276, 313 Trends 134, 239 Register 345

10 Vereinigtes Königreich 80, 134, 240 f., 245 Vereinigte Staaten von Amerika 134, 241 f., 245 Wachstums- und Stabilitätspakt 38, 62 Stabilitäts- und Wachstumspakt 38, 62, 144, 219, 276, 313 Stalin, Josef 53 Standard & Poor s 142, 157, 163, 179, 225, 252 Starbatty, Joachim 106 Stark, Jürgen 175, 207, 272 Steuern Frankreich 136 Griechenland 62,150 Irland 87 Strauss-Kahn, Dominique 198 Subjektives Risiko 312 Südkorea 79, 88, 314 t Tabakindustrie 54 Tag der Arbeit 9 Taiwan 88, 314 Teixeira dos Santos, Fernando 209 Thatcher, Margaret 57, 86, 96, 171 Theorie optimaler Währungsräume 34 Thessaloniki 16 Tietmeyer, Hans 65 Tito, Marschall 54 Tourismusindustrie 56, 154 Toyota 247 Transparency International 151 Trichet, Jean-Claude 37, 65, 159, 176, 177, 272 Gipfeltreffen Brüssel f., 189, 196, 213 zehnter Jahrestag des Euro 19 Tschechien 67, 73, 290 Tsipras, Alexis 181 Türkei 58, 281 u UBS 71, 90 Uljukajew, Alexej 297 Ungarn 67, 73 UniCredit Group 212 US-Dollar Bretton Woods 27, 60, 103 Euro, Verhältnis zum 23, 32, 45, 302 Schaffung einer nationalen Währung 32 US-Notenbank 129 USA siehe Vereinigte Staaten von Amerika v Van Rompuy, Herman 173, 190, 274 Vereinigtes Königreich Kreditkrise 123, 129, 134 Schuldenkrise 119 Vereinigte Staaten von Amerika Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf 82, 84 Gipfeltreffen Brüssel Kreditkrise 129, 134 Notenbank 32, 36, 98, 129 Schuldenkrise 119 Vereinte Nationen 154 Vertrag von Nizza 88 Vietnam 53 Viktoria, Königin von England 59 Villepin, Dominique de 198 Vocke, Wilhelm 102 w Wachstums- und Stabilitätspakt siehe Stabilitäts- und Wachstumspakt Währungsschlange 27 ff. Waigel,Theo 38f.,41,48,64 Walters, Alan 105 Watergate-Skandal 94 Weber, Axel 200, 207, 214 Weidmann, Jens 185, 201 Wellink, Nout 208 Werner, Richard A. 127 Westerwelle, Guido 206 Wiedervereinigung 108 Wilson, Harold 102 Wirtschaftswunder 53 Wohlstand der Nationen, Der (Smith) Register

11 Woodward, Bob 94 World Broad Investment-Grade Bond Index 254 Z Zahlungsausfälle Griechenlands 52 Zara 79 Zemek, Theodora 257 Zinssätze Festlegung durch EZB 21, 75, 82, 89, 91 quantitativelockerung 127 Zweckgesellschaft 217 Zweiter Weltkrieg 121 f., 131, 134, 171, 247 Zypern 44, 255 Register 347

12

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Wie die Europäische Union entstanden ist (1)

Wie die Europäische Union entstanden ist (1) Europa vereinigt sich Wie die Europäische Union entstanden ist () Begonnen hat das Zusammenwachsen Europas bereits am. März mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

Europäische UNION = EU. Wie funktioniert sie, wer macht was?

Europäische UNION = EU. Wie funktioniert sie, wer macht was? Europäische UNION = EU Wie funktioniert sie, wer macht was? Entstehung der EU Gründungsphase (1945 1967) 9. Mai 1950 - französischer Außenminister Robert Schuman legt der Grundstein 1952 wird die Europäische

Mehr

Europa-Quiz. Konrad Adenauer Sir Winston Churchill Wim Duisenberg

Europa-Quiz. Konrad Adenauer Sir Winston Churchill Wim Duisenberg Europa-Quiz Nr. Fragen Antwort A Antwort B Antwort C Antwort D 1 Drei der folgenden vier Personen gehören zu den Gründungsvätern der Europ. Wirtschaftsgemeinschaft Wer gehört nicht dazu? 2 Wo befindet

Mehr

Die Euro Krise. Ursachen, Folgen und Lösungsmöglichkeiten Prof. Dr. Kathrin Johansen (Juniorprofessur Empirische Wirtschaftsforschung) Vortrag im Rahmen des 5. Jahreskongress der Landeszentrale für politische

Mehr

Die Europäische Union: 500 Millionen Bürger 28 Länder

Die Europäische Union: 500 Millionen Bürger 28 Länder Die Europäische Union: 500 Millionen Bürger 28 Länder Mitgliedstaaten der Europäischen Union Kandidatenländer und potenzielle Kandidatenländer 24 Amtssprachen hravatski Erweiterung: von sechs auf 28 Mitgliedsstaaten

Mehr

3 Entwicklungsstufen und Modelle der europäischen Integration

3 Entwicklungsstufen und Modelle der europäischen Integration 3 Entwicklungsstufen und Modelle der europäischen Integration 1944/48 Benelux: Zollunion mit Intention zur Wirtschaftsunion 1947/48 Truman Doktrin (containment: George Kennan) Auslandshilfegesetz (Marshall-Plan:

Mehr

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember Referat für Internationale Angelegenheiten FRIEDRICH-ALEXANDER T Akademisches Jahr im Ausland Die folgenden Angaben sollen nur alss Orientierungg dienen! Je nach Gastuniversität sind Abweichungen möglich!

Mehr

Wer lebt in Europa? Die Entstehung der Europäischen Union

Wer lebt in Europa? Die Entstehung der Europäischen Union Wer lebt in Europa? Europa wird von verschiedenen Nationen bewohnt. Die meisten Staaten Nord-, West-, Süd- und Mitteleuropas sind Mitglieder der Europäischen Union. Seit 2004 dehnt sich die EU immer weiter

Mehr

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen DOWNLOAD Sebastian Barsch Die Europawahl Politik ganz einfach und klar Sebastian Barsch Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen FÖRDER-

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), ausgewählte europäische Staaten, 1997 bis 2011 Prozent 165 Griechenland 160 * Bruttoschuld des Staates (konsolidiert) 150 140 145

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Programm der Deutschen Opposition für Deutschland und Europa. Mai 1942

Programm der Deutschen Opposition für Deutschland und Europa. Mai 1942 Programm der Deutschen Opposition für Deutschland und Europa Mai 1942 Deutsche Nation Recht und soziale Gerechtigkeit Wiederaufbau der Wirtschaftsordnung gemäß wirklich sozialistischer Leitsätze enge Zusammenarbeit

Mehr

EU Historischer Einigungsprozess

EU Historischer Einigungsprozess EU Historischer Einigungsprozess Wer gehört zur Europäischen Union? Wer ist Gründungsmitglied? Welches Land möchte wann in die Europäische Union aufgenommen werden? Die Europäische Union wird immer größer

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Europamappe. von ... Europamappe

Europamappe. von ... Europamappe von... Europa ist ein Kontinent Ein Kontinent ist ein zusammenhängender Erdteil. Zu den Kontinenten gehören: Asien Afrika Amerika Australien und die Antarktis Der Kontinent Europa erstreckt sich von Portugal

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag.

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag. \^u Süß/Haas Erbrecht in Europa Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg Prof Dr. Ulrich Haas Mainz zerb verlag Inhaltsübersicht 1 Internationales Erbrecht 1 A. Allgemeine Fragen des Internationalen

Mehr

Auswertung Verfahrensautomation Justiz

Auswertung Verfahrensautomation Justiz 6477/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 8 1 von 5 2010 1132 222 1354 831 139 970 Österreich 992 185 1177 755 127 882 Deutschland 15 3 18 8 1 9 (Jugoslawien) 1 1 Italien 2 2 Schweiz 2 2 Türkei 26

Mehr

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich Unternehmen nach n im europäischen Vergleich Unternehmen Anzahl Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Europäische Union (28) : : : : : : : : : : : : : Belgien

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Die Mitgliedsländer der Europäischen Union Im Jahr 1957 schlossen sich die sechs Länder Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und das Königreich der Niederlande unter

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Der europäische Integrationsprozess. Prof. Dr. Wichard Woyke Vorlesung SS 2006 Do 9-11 Uhr S 8

Der europäische Integrationsprozess. Prof. Dr. Wichard Woyke Vorlesung SS 2006 Do 9-11 Uhr S 8 Der europäische Integrationsprozess Prof. Dr. Wichard Woyke Vorlesung SS 2006 Do 9-11 Uhr S 8 1 Programm 06.04. Etappen der europäischen Einigung, Ziele, Motive und Interessen des Integrationsprozesses,

Mehr

Einführung in die Wachstumstheorie

Einführung in die Wachstumstheorie Einführung in die Wachstumstheorie Professur für Volkswirtschaftslehre und quantitative Methoden Fachbereich Wirtschaft und Recht Langfristige Trends beim BSP pro Kopf (1960 US-$ und Preise) 3000 2500

Mehr

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs.

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs. Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. DBA-Staat Keine Aktivitätsklausel Aktivitätsklausel Verweis auf 8 AStG1 Ägypten 24 Abs. 1 d)

Mehr

Arbeitsblatt 9 Geschichte der Europäischen Union

Arbeitsblatt 9 Geschichte der Europäischen Union Arbeitsblatt 9 Geschichte der Europäischen Union Arbeitsauftrag 1. Löse das Quiz alleine oder mit einer weiteren Person zusammen. Die Geschichte der Europäischen Union beginnt nach dem Zweiten Weltkrieg.

Mehr

I. Geschichte der Europäischen Integration

I. Geschichte der Europäischen Integration I. Geschichte der Europäischen Integration 1. Von der Gründung der Europäischen Gemeinschaften bis zur Europäischen Union (Vertrag von Maastricht) - Motive und Mittel zur Gründung der Europäischen Gemeinschaften:

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis Die Europäische Union Edda Sterl-Klemm Inhaltsverzeichnis Was ist die EU? Kurzgeschichte der EU Die EU wird immer größer (1-5) Gemeinsame Organe der EU Europäisches Parlament Rat der Europäischen Union

Mehr

Besonderheiten Reisepass. Standard biometrische Richtlinien,

Besonderheiten Reisepass. Standard biometrische Richtlinien, Passbild Ägypten 9 Albanien 10 40 x 50 Amerika 11 Argentinien 12 40 x 40 Australien 6 Höhe: 45-50 Breite: 35-40 Belgien 6 Bosnien Herzegowina 6 Brasilien 13 50 x 70 Bulgarien 14 China 15 33 x 48 Dänemark

Mehr

Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat:

Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat: EU Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat: - Fachminister der Mitgliedsländer u. a. Außenrat mit ständigen Außenbeauftragten - Erlass von Verordnungen

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN ZWISCHENSTAATLICHE SOZIALVERSICHERUNG IM VERHÄLTNIS ZU 43 STAATEN A) Bilaterale Abkommen Die internationalen Beziehungen Österreichs auf dem Gebiet der Sozialversicherung

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang)

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) 1 Finnland Europa/GUS 0 (1) 2 Niederlande Europa/GUS +1 (3) 3 Norwegen Europa/GUS -2 (1) 4 Luxemburg Europa/GUS +2 (6) 5

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1)

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Je 1.000 Personen, ausgewählte europäische Staaten, Mittelwert 2000 bis 2009 Scheidungen ** Eheschließungen * 2,0 Zypern 9,6 1,3 Türkei 8,5 0,7 Mazedonien, ehem.

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Aktionärszahlen in verschiedenen n Land Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in % Zahl der Aktionäre Methodische Anmerkungen Belgien 5,0 500.000 Deutschland 7,0 4.532.000 Infratest-Umfragen im

Mehr

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech.

41 T Korea, Rep. 52,3. 42 T Niederlande 51,4. 43 T Japan 51,1. 44 E Bulgarien 51,1. 45 T Argentinien 50,8. 46 T Tschech. Gesamtergebnis Table 1: Klimaschutz-Index 2012 Tabelle 1 Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 1* Rang Land Punkt- Einzelwertung Tendenz zahl** Trend Niveau Politik 21 - Ägypten***

Mehr

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864); Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864); Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden. Belgien & Warndreieck Tragepflicht, auch bei Motorrädern (allerdings keine Mitführpflicht) - Bußgeld bei Verletzung der Tragepflicht! Das Nichtmitführen wird nicht bestraft! Mitführpflicht des s (EG-Richtlinie

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Rinder. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Rinder. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Rinder des Jahresheftes Agrarmärkte 2016 Herausgeber: Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume, Schwäbisch Gmünd Version vom 12.12.2016 Rinderbestände der Welt, der EU

Mehr

Bürger der Europäische Union

Bürger der Europäische Union Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, EU-Mitgliedstaaten, Frühjahr 2011 Eurobarometer-Frage: Fühlen Sie sich als Bürger der Europäischen Union? Gesamt Ja = 61 bis 69% Europäische Union

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1)

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) Anteile der n und an an der der Bevölkerung in, ausgewählte europäische Staaten, 2010* * unbekannt Luxemburg Schweiz Lettland Estland Spanien Österreich Belgien Deutschland Griechenland

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Irland 1 Kirgisien 1 Schweiz 1 Togo 6 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 3 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Ghana 1 Griechenland

Mehr

Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive

Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive Dr. Judith Niehues Senior Economist, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Seite XXVI. 1 Wirtschaftsethisches

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.565.276 410.429 10,3

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > %

Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > % 2012 Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > 999.99% Zusatzmenge Tarifnummer Handelspartner Import Zusatzmenge Zusatzmenge +/- %

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

1. Die Europäische Union in Zahlen

1. Die Europäische Union in Zahlen 1. Die Europäische Union in Zahlen 1 Währung (Euro) die seit dem 1.Januar 1999 als Buchgeld und seitdem 1. Januar 2002 als Bargeld im Einsatz ist. 7 Organe: Europäisches Parlament, Europäischer Rat, Rat

Mehr

Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1

Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1 Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1 1. Albanien Beitrittsdatum: Juni 1991 Kostenbeteiligung an der OSZE: 0,125 Prozent (OSZE-Rang: 40) 2 Fläche: 28.748 km² (OSZE-Rang: 45)

Mehr

Sitzverteilung nach Ländern I. Europaabgeordnete nach Ländern und jeweiligen Vertragsgrundlagen

Sitzverteilung nach Ländern I. Europaabgeordnete nach Ländern und jeweiligen Vertragsgrundlagen Sitzverteilung nach Ländern I. von Nizza von Lissabon -3 99 Deutschland 96 +2 72 Frankreich 74 72 Vereinigtes 73 Königreich 72 Italien 73 +4 50 Spanien 54 50 Polen 51 33 Rumänien 33 25 Niederlande 26 Abweichung

Mehr

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Erste Group Bank AG Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

Heureka Europa! Didaktisches Paket für Schüler der 5. bzw. 6 Klasse der Grundschule

Heureka Europa! Didaktisches Paket für Schüler der 5. bzw. 6 Klasse der Grundschule Heureka Europa! Didaktisches Paket für Schüler der 5. bzw. 6 Klasse der Grundschule 1.1 Ein europäisches Jahrhundert Kapitel 1: Ein wenig Geschichte Dank unserer Freunde Marie und Alexander wissen wir

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung in ausgewählten Industrieländern in Prozent 1965 1980 1981 1983 1984 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1994 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen:

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Seite 1 von 5 Ägypten Vodafone 0,99 0,89 0,49 0,99 Aland Inseln alle Netze 0,023 0,24 Andorra alle Netze 1,39 1,19 Anguilla alle Netze 1,39 1,19 Antigua & Barbuda alle Netze 1,39 1,19 Argentinien alle

Mehr

Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 12/2013)

Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 12/2013) Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Einwohner gesamt: 273.517 100,00 % davon Einwohner nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 63.644 23,27 % davon Einwohner deutsch mit 42.174 15,42 % Deutsche

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang)

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) SR 0.231.15; AS 1993 2659 Geltungsbereich der Übereinkunft am 5. Januar 2004 1 Ägypten*

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.656.578 329.862 8,3

Mehr

Hopfen. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Hopfen. Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Hopfen des Jahresheftes Agrarmärkte 2016 Version vom 10.06.2016 Weltweite Anbaufläche von Hopfen Tab 16-1 Anbaufläche in ha 2004 2010 2011 2012 2013 2014 2014

Mehr

2) Hunderttausende West-Berliner haben sich vor dem Schöneberger Rathaus versammelt, um Kennedys Rede zu hören.

2) Hunderttausende West-Berliner haben sich vor dem Schöneberger Rathaus versammelt, um Kennedys Rede zu hören. 1) 26. Juni 1963: US-Präsident John F. Kennedy in West-Berlin. Hier mit dem Regierenden Bürgermeister Willy Brandt (verdeckt) und Bundeskanzler Konrad Adenauer auf der Fahrt zur Mauer. 2) Hunderttausende

Mehr

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 014, Berlin Der Weg ins Niedrigzinsumfeld Auswirkungen auf die Volkswirtschaft Der Ausweg aus dem

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking 2015

Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking 2015 Ehrbare Staaten? EU-Nachhaltigkeitsranking 2015 Bernd Raffelhüschen Stefan Moog Gerrit Reeker Stiftung Marktwirtschaft Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Vorgestellt

Mehr