Denkmal- und Ensembleschutz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Denkmal- und Ensembleschutz"

Transkript

1 Denkmal- und Ensembleschutz Im Innenstadtbereich steht eine Vielzahl von Gebäuden unter Denkmalschutz. Hierbei handelt es sich im wesentlichen um einzelne Gebäude rund um den Tutzinger-Hof-Platz und um einzelne historische Bauten im Achheimviertel, sozusagen die Vermächtnisse aus dem alten Dorf Starnberg, sowie um die freistehenden Stadtvillen in der südwestlichen Maximilianstraße aus der gründerzeitlichen Entwicklungsphase. Diese sind heute wieder Vorbild für die angestrebte Stadtstruktur. Öffentliche Gebäude unter Denkmalschutz sind das Schloss, der Schlossgarten, der Bahnhof, die Stadtpfarrkirche St. Maria,, die Kirche St. Josef, das Heimatmuseum und die Alte Oberschule. Als erhaltenswerte Bereiche mit Ensemblecharakter sind der Bereich Tutzinger-Hof-Platz mit Teilen der Vordermühlstraße, Schlossbergstraße und der östlich auf den Tutzinger- Hof-Platz zuführenden Josef-Jägerhuber-Straße, Teilbereiche der Maximilianstraße und Kaiser-Wilhelm-Straße, des Bahnhofplatzes mit Rondell zwischen Bahnhof und Alter O- berschule (VHS) sowie Teile des Achheimviertels zu nennen. Keiner dieser Bereiche ist allerdings als Ensembleschutzbereich gemäß Denkmalschutzgesetz ausgewiesen. Gebäude unter Denkmalsschutz Siehe auch Materialen, Band 2 Auszug aus der Denkmalliste mit Anschrift und Beschreibung der Baudenkmäler Seite

2 Stadt Starnberg - Rahmenplanung Innenstadt Teil B 3 Städtebau B Die Diskussion um die Starnberger Bautradition ist heute, im Spannungsfeld zwischen den Alt-Starnberger Bautraditionen hier die dörfliche Alemannisch-Oberbayerische Gebäudesprache der Vorgründerzeit, dort die gründerzeitlichen Stadtvillenarchitektur der Münchner Schule und der neuzeitlichen Architektur der letzten 15 Jahre neu entfacht. Wie die Leitbilddiskussion und auch die Stärken- und Schwächenanalyse belegen, wollen die Starnberger das Siedlungsbild mit den althergekommenen innerörtlichen Siedlungsund Baustrukturen bewahren. Es ist mit dem Altbestand, insbesondere aber auch mit der bestehenden Siedlungsstruktur in offener Bauweise eine bis heute noch tragfähige Basis vorhanden, auf der aufgebaut werden kann. Allerdings scheint sich der Charme des alten Starnbergs nicht mehr für jedermann zu erschließen. Zu oft unterlagen in den letzten Jahren die städtebaulich-architektonischen Belange den sogenannten Sachzwängen. Die z.b. mit dem Sparkassenum- und Erweiterungsbau gesetzten Fakten werden zwangsläufig zu einer Neubewertung insbesondere der innerstädtischen Baumassen- und Höhenentwicklung führen. Der öffentlich geführten Stadtbild-Diskussion mit dem Ziel, den Bauherren wie auch ihren Architekten ihre Verantwortung und Verpflichtung als Gestalter der Stadt bewusst zu machen und Stadtrat wie Stadtverwaltung für die Stadtbildbelange zu sensibilisieren, kommt eine entscheidende Rolle zu. Funktionale und räumliche Rahmenbedingungen Die Analyse der Gebäudenutzungen lässt eine relativ klare Zonierung der Innenstadt in Geschäftsbereiche und überwiegende Wohnbereiche erkennen. Der Geschäftsbereich liegt im wesentlichen zwischen Tutzinger-Hof-Platz und Bahnhof mit den drei Hauptachsen Maximilianstraße, Wittelsbacher Straße und Hauptstraße. In diesen Straßenzügen mitsamt von Teilbereichen der Hanfelder Straße (bis auf Höhe der Post), der Josef-Jägerhuber-Straße und des Bahnhofplatzes sind die Erdgeschosse und z.t. auch die ersten Obergeschosse durch Geschäfte, Dienstleistungen, Gewerbe, Gastronomie u.ä. genutzt. Allerdings ist in der Regel auch in der Innenstadt ab dem zweiten Obergeschoss Wohnnutzung, d.h. hat auch die Innenstadt erhebliche Wohnfunktion und soll diese dem Willen der Stadt entsprechend auch weiterhin behalten. So sehen die Bebauungspläne der Innenstadt bis auf den Kerngebietsbereich Sparkasse grundsätzlich Besonderes Wohngebiet (WB) mit einem Anteil von 50 % der Geschossflächen für Wohnnutzung vor. Die meisten öffentlichen Einrichtungen liegen an der Peripherie der Innenstadt, wie z.b. das Rathaus, die Post oder das Landratsamt. Hiermit gehen dem Stadtzentrum wesentliche Nutzerfrequenzen verloren. Die Bereiche mit überwiegender Wohnnutzung reichen bis unmittelbar an das Zentrum heran. Dieses zentrumsnahe Wohnen schafft gute Voraussetzungen für eine Stadt der kurzen Wege. Dies allerdings setzt aber u.a. die Ergänzung und Aufwertung des Wegenetzes für Fußgänger und Radfahrer voraus. Ein Handikap bildet der Durchgangs- und Zielverkehr (z.b. Parkplatzsuchverkehr), durch den die innerstädtischen Wohnbereiche teilweise sehr stark belastet sind. Auf der Grundlage einer differenzierten Teiluntersuchung (Block A Wittelsbacher Straße, Zweigstraße, Maximilianstraße, Bahnhofsplatz) konnte festgestellt werden, dass selbst in der Stadtmitte (mit Ausnahme der MK-Gebiete) der Wohnungsanteil bei bis zu 50 % liegt. Dies entspricht auch den Zielvorgaben des FNP bzw. den Festsetzungen in den Bebauungsplänen. In Anbetracht der fortschreitend hohen Nachverdichtung in der Innenstadt mit Erhöhung des Verkehrsaufkommens, Flächenversiegelung, Reduzierung des gebietsprägenden Baumbestandes sowie der direkten, wohnungsbezogenen Gartenflächen besteht die Tendenz zu einer steten Verschlechterung des Wohnumfeldes oder sogar des Rückganges der Wohnnutzung. So hat sich die Anzahl der Bewohner im Innenstadtbereich zwischen Maximilianstraße und Wittelsbacher Straße in den letzten 20 Jahren zwar gehalten, die Geschossflächen wurden in demselben Zeitraum allerdings um ca. 150 % erhöht. In diesem Zusammenhang gibt der Mieten-Index eines bekannten Starnberger Maklerbüros (Jahr 2000) einen beredten Aufschluss zu dieser Entwicklung: Seite

3 Bei Büroräumen liegen die Mieten bei durchschnittlich 24,00 DM / m², während Wohnungsmieten mit Ausnahme von Erstbezügen um gut 5,00 DM niedriger tendieren. Seite

4 Stadt Starnberg - Rahmenplanung Innenstadt Teil B 3 Städtebau B Innerstädtische Flächen mit Neuordnungsbedarf / Entwicklungspotenziale Innerhalb des Rahmenplanbereichs liegen beachtliche Flächen brach: Ungenutzte Grundstücke, wie z. B. die Brachflächen im Bahnhofsbereich, die einer dringenden Neuordnung bedürfen oder Grundstücke, die mit Nutzungen belegt sind, die aber nach derzeitiger Einschätzung den innerstädtischen Entwicklungszielen entgegenstehen. Diese Flächen sind das wichtigste Potenzial für Entwicklungsmaßnahmen. Aber auch aus Sicht der gesamtstädtischen Entwicklung sind diese Flächen von entscheidender Bedeutung, da Starnberg, bedingt durch die Lage zwischen See und Landschaft, insgesamt nur beschränkte Entwicklungsmöglichkeiten für weitere Wohngebiete wie auch für neue Gewerbestandorte besitzt. Entwicklungspotenziale in der Innenstadt Seite

5 Bei diesen Flächen handelt es sich um die Bahnbereiche rund um den Starnberger See- Bahnhof und den ehemaligen Güterbahnhof. Bereiche, die im Zusammenhang mit dem Projekt Seeanbindung zu beurteilen sind, und auch Gegenstand des Arbeitskreises Seeanbindung sein werden. Darüber hinaus stehen eine ganze Anzahl weiterer Flächen, so z.b. im Gewerbegebiet, aber auch östlich der Leutstettener Straße für Nutzungsänderungen an. 1. Bahnhofplatz / Museumsweg Diese Flächen gehören zu dem Bereich der sog. Seeanbindung. Sie werden heute in Ermangelung eines attraktiven Gesamtkonzepts teils als Parkplatz, teils mit Zwischennutzungen (Pizzadrive, Getränkemarkt) belegt. Hier besteht die Möglichkeit, hochwertige Nutzungen im Bereich der südlichen Bahnunterführung und Heimatmuseum zu realisieren. Dabei kommt der Freiflächengestaltung im Kontext mit der Überplanung des Bahnhofsplatzes / Bahnhofstraße / Seeanbindung eine herausragende Bedeutung zu. 2. Hotel Bayerischer Hof / Alte Oberschule Für diese wertvollen städtischen Grundstücke werden bereits seit längerer Zeit Nutzungsmöglichkeiten in Zusammenhang mit der dringend anstehenden Sanierung des Hotels Bayerischer Hof diskutiert. Bisher scheiterte dies an einem geeigneten Investor. Überlegungen, hier einen öffentlichen Saal zu errichten, sind mit dem Bau der Schlossberghalle hinfällig. Aus Sicht der Rahmenplanung soll die Hotelnutzung aufgrund der zentralen Lage an Bahnhof und See nach wie vor intensiv weiter verfolgt werden. 3. Bahnhofsumfeld Die Flächen unmittelbar westlich wie insbesondere auch östlich des Bahnhof-See stehen nach Reduzierung und Neuordnung der Bahnflächen für eine Umnutzung zu Verfügung. Der genaue Umgriff ergibt sich aus der derzeit noch offenen, künftigen Führung der Bahngleise. Priorität hat die Umnutzung der Fläche östlich des Bahnhofes, die mit Eröffnung des Bahnhofes Nord in einer ersten Stufe als öffentliche Freifläche umgestaltet wird. Sie tritt derzeit als völlig ungeordnete und versiegelte Verkehrsfläche und Parkplatz in Erscheinung. Die Möglichkeiten einer Neuordnung des Bereichs westlich des Bahnhofes werden im Zusammenhang mit der Seeanbindung untersucht. Die bestehende Bundesbahnbebauung könnte im wesentlichen Teil entfallen, so dass sich die Chance ergibt, auch aus der Wittelsbacher Straße den Blick auf den See zu öffnen. 4. P&R - Plätze entlang der Bahn Mit der Verlagerung der derzeit vorhandenen ca. 300 Pendlerparkplätze längs der Bahn an die Gautinger Straße stehen die gesamten ehemaligen Bundesbahnbetriebsflächen zwischen Kaiser-Wilhelm-Straße und Bahn südlich der Ludwigstraße für eine Überplanung zur Verfügung. Zu diesem Bereich gehören auch die beiden Eisenbahnerwohngebäude südlich der Ludwigstraße. Der tatsächliche Umgriff muss sich auch hier an der künftigen Bahntrasse orientieren. Die Planungsziele für diesen wichtigsten innerstädtischen Neuordnungsbereich sollen im Zusammenhang mit der Seeanbindung konkretisiert werden. 5. Südlicher Teilbereich Bebauungsplan 8136 Ob und in wieweit das Planungskonzept, das dem Bebauungsplan zugrunde liegt, realisiert werden kann, lässt sich aufgrund der derzeitigen Vermarktungsschwierigkeiten in Teilbereichen nicht vorhersagen. Sollte sich die Notwendigkeit einer Überarbeitung des Teilbereichs an der Ludwigstraße ergeben, wird vorgeschlagen, hier Nutzungen und Baustrukturen zu realisieren, die die Nahtstelle Seeufer / Eisenbahn / Ludwigstraße ( Osttor ) markieren. Seite

6 Stadt Starnberg - Rahmenplanung Innenstadt Teil B 3 Städtebau B 6. Leutstettener Straße Zwischen Leutstettener Straße und Bundesbahn liegen derzeit mehrere Gewerbebetriebe, die am bestehenden Standort keine Entwicklungsmöglichkeiten besitzen und bei denen mittel- bis längerfristig Verlagerungen ins Haus stehen. Maßstab der künftigen Entwicklung sollte nicht die bestehende Nutzungsstruktur sein, da sie die bestehende und durchaus problematische Gemengelage verfestigen würde. Die Fläche ist zwar den Immissionen von B2 und Bahnlinie ausgesetzt, liegt aber gleichzeitig sehr nah zur Innenstadt und zum neuen Bahnhof Nord, so dass hier attraktivere Nutzungen entwickelt werden sollten. Als mögliche Nachnutzung kommt hier durchaus auch die Wohnnutzung in Frage. 7. Postamtsgelände Die Post wird sich kurzfristig von dem Großteil ihrer Betriebsfläche trennen. Die Lage am Rande der Stadtmitte macht die Fläche auch für Dienstleistungs- und Handelsbetriebe interessant. Allerdings sind auch hier aufgrund der benachbarten Wohnnutzung Schranken für gewisse Innenstadtnutzungen gesetzt. Dies gilt z.t. auch für oberirdische Stellplatznutzungen. 8. Staatliche Schifffahrt Der nördliche Bereich der staatlichen Schifffahrt liegt ohne planerische Konzeption brach. Dazu gehören nicht nur Teile des Betriebsgeländes selbst, sondern auch das rückwärtige Wiesengrundstück bis zum Nepomuk-Weg. Nach Vorstellung der Staatsverwaltung sollen auf diesem Grundstück Staatsbedienstetenwohnungen errichtet werden. In Anbetracht der Seenähe und der Schlüsselfunktion dieses Geländes für das Projekt Seeanbindung würde eine derartige Nutzung die Entwicklungschancen des Seenbereichs entscheidend beeinträchtigen. 9. Bereich Landratsamt Der Bereich südlich des Landratsamtes liegt brach. Er wird allerdings für Freiflächenveranstaltungen (z. B. Zirkusveranstaltungen, Fischmarkt etc.) und als Ausweichfläche genutzt. Das Erscheinungsbild dieser Fläche wird der besonderen Situation am Seeufer nicht gerecht. Der Standort des östlich davon gelegenen Jugendzentrums der Stadt ist nicht zuletzt aufgrund von Nachbarschaftsprotesten gefährdet. Es wird zur Zeit diskutiert, das Jugendzentrum mitsamt der wünschenswerten Freiflächenanlagen an die Gautinger Straße zu verlagern. Zudem ist es Ziel der Rahmenplanung, jugendorientierte Einrichtungen auch in der Innenstadt zu etablieren. Alternative Nutzungsmöglichkeiten sollten im Zusammenhang mit den städtischen Grundstücken des Hallen- und Strandbades gesucht werden, zumal für dieses neue Nutzungskonzepte angestrebt werden. 10. Bereich südlich B2 Die B 2 ist die wichtige Stadteingangssituation aus München von der Autobahn kommend. Die hier, westlich des Landratsamtes angesiedelten Nutzungen entsprechen z. T. nicht dieser Bedeutung. Aus diesem Grunde ist längerfristig anzustreben, hier höherwertige Nutzungen anzusiedeln. Das Erscheinungsbild der B 2 soll dabei als Allee (grüne Stadteinfahrt) weiterentwickelt werden. Auch eine bauliche Verdichtung ist in diesem Bereich denkbar. Dabei ist auch auf die Schallschutzproblematik gegenüber der südlich gelegenen Wohnbebauung einzugehen. 11. Gewerbegebiet nördlich B 2 Die Analyse des Gewerbegebietes südlich der B 2 zeigt eine Reihe von potenziellen Entwicklungsflächen. Dabei handelt es sich im wesentlichen um Flächen, bei denen aufgrund ihrer extensiven Nutzung kurz- bzw. mittelfristig Neuplanungen anstehen, oder um Gewerbebrachen (z. B. Fa. Houdek). Diese Flächenpotenziale bilden ein wertvolles Kapital bei den Bemühungen, das Gewerbegebiet in einen Dienstleisterpark umzustrukturieren. Mit dem Stadtratsbeschluss vom 31. Januar 2000, für das Seite

7 Gewerbegebiet einen neuen Bebauungsplan aufzustellen, wurden die Weichen für eine zukunftsorientierte Entwicklung im Sinne der Rahmenplanung gestellt. Seite

Der öffentliche Raum Straßenzüge und Plätze in der Innenstadt. Übergeordnetes Konzept

Der öffentliche Raum Straßenzüge und Plätze in der Innenstadt. Übergeordnetes Konzept Stadt Starnberg Rahmenplanung Innenstadt Teil C Das Konzept C Der öffentliche Raum Straßenzüge und Plätze in der Innenstadt Übergeordnetes Konzept Die konzeptionelle Bearbeitung des öffentlichen Raums

Mehr

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Arnsberg-Sundern eg Volksbank Sauerland eg Wir machen den Weg frei BAHNHOFSUMFELDENTWICK- LUNG IN ALT-ARNSBERG Das

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Gemeinde Herrsching am Ammersee Landkreis Starnberg 2. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Volks- und Raiffeisen-Bank Herrsching

Gemeinde Herrsching am Ammersee Landkreis Starnberg 2. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Volks- und Raiffeisen-Bank Herrsching Gemeinde Herrsching am Ammersee Landkreis Starnberg 2. Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Volks- und Raiffeisen-Bank Herrsching Vorhabenträger: VR Bank Starnberg-Herrsching- Landsberg eg Hauptstraße

Mehr

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung

Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung Der Oberbürgermeister Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen Bebauungsplan Nr. 929 - Soerser Weg / Wohnbebauung Abwägungsvorschlag der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung für den Bereich zwischen der

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

Strandbad / Seeviertel Rangsdorf

Strandbad / Seeviertel Rangsdorf Vorschlag und Eckpunkte für ein Entwicklungskonzept Strandbad / Seeviertel Rangsdorf SPD-Ortsverein und SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Rangsdorf Stand 01/2015 Fragen des Bürgermeisters aus der

Mehr

Freising Südwest. Stadtteilsteckbriefe. Freising Nord. Neustift. Tuching. Altstadt. Weihenstephan Vötting. Lerchenfeld Freising Südwest

Freising Südwest. Stadtteilsteckbriefe. Freising Nord. Neustift. Tuching. Altstadt. Weihenstephan Vötting. Lerchenfeld Freising Südwest Freising Südwest Stadtteilsteckbriefe Freising Nord Weihenstephan Vötting Neustift Altstadt Lerchenfeld Freising Südwest zwischen Bahn und Isar Tuching Legende Stadtmarke / Identifikationspunkt Bauwerk

Mehr

Perspektiven für Klein- und Mittelstädte

Perspektiven für Klein- und Mittelstädte N Perspektiven für Klein- und Mittelstädte Bedeutung der Städtebauförderung am Beispiel der Stadt Wittstock/Dosse Jörg Gehrmann, Bürgermeister der Stadt Wittstock/Dosse Rahmenbedingungen der Stadtentwicklung

Mehr

Büro 1/44. Modellfoto vom Werkstattverfahren "Güterbahnhof Derendorf" (Teilbereich)

Büro 1/44. Modellfoto vom Werkstattverfahren Güterbahnhof Derendorf (Teilbereich) Büro 1/44 94 Modellfoto vom Werkstattverfahren "Güterbahnhof Derendorf" (Teilbereich) Stadtplanungsamt Landeshauptstadt Düsseldorf Nr. Gebiet 01/44 Bezirk 1 Stadtteil PEMPELFORT Bereich ehem. Güterbahnhof

Mehr

Tabuflächen M 1:25.000

Tabuflächen M 1:25.000 5.5 Freiflächenkonzepte 5.5.1 Tabuflächen Als erste Idee für die Entwicklung der Freiflächen und der Landschaft in und um Freilassing wurde folgendes Grobkonzept entwickelt: - Stärkung und Weiterentwicklung

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

Entwicklungsrichtplan Oederlin-Areal

Entwicklungsrichtplan Oederlin-Areal Entwicklungsrichtplan Oederlin-Areal zur betrieblichen und baulichen Entwicklung des Oederlin-Areals in Rieden bei Baden Bestimmungen und Pläne Stand: 30. 06. 2009 Oederlin AG Dr. Thomas Schmid Landstrasse

Mehr

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt Universitätsstadt Tübingen Vorlage 705/2011 Fachbereich Planen Entwickeln Liegenschaften Datum 09.09.2011 Uwe Wulfrath / Tim von Winning, Telefon: 204-2621 Gesch. Z.: 7/wi Berichtsvorlage zur Behandlung

Mehr

Parkplatzplanung für Innenstadt und Quartier Beiträge für attraktive Strassenräume

Parkplatzplanung für Innenstadt und Quartier Beiträge für attraktive Strassenräume Parkplatzplanung für Innenstadt und Quartier Beiträge für attraktive Strassenräume Und wir bewegen uns doch 7. November 2013 Erich Willi, Projektleiter Tiefbauamt der Übersicht vielfältige Ansprüche an

Mehr

Selb in Deutschland. Verbundprojekt Früherkennungs- und Kontrollsystem

Selb in Deutschland. Verbundprojekt Früherkennungs- und Kontrollsystem Abschlussveranstaltung im Rahmen des BMBF-gef geförderten Verbundprojektes Entwicklung eines Früherkennungs herkennungs- und Kontrollsystems zur Unterstützung tzung einer flexiblen Stadtentwicklungsplanung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Unternehmensprofil Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG... 2 Unternehmensstrategie... 2 Keyfacts... 3 Historie...

Mehr

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung -

Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin. - Vermietung - Ärztehaus Große Hamburger Straße 5 11 10115 Berlin - Vermietung - Inhalt Seite Exposé... Die Idee... Areal... Ein Gebäude mit Geschichte... Mietstruktur und -flächen... Pläne... Vorteile des Ärztehauses...

Mehr

Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten

Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten Supermarkt-/Discounterfläche in Helmbrechts provisionsfrei direkt vom Eigentümer mieten Gunterstr. 6-8, 95233 Helmbrechts Eckdaten Bundesland: Landkreis: Ort: Bayern Hof Helmbrechts Grundstücksfläche:

Mehr

Ein Projekt der Priora Gruppe

Ein Projekt der Priora Gruppe Ein Projekt der Priora Gruppe AUSGANGS LAGE Priora wird ihre Grundstücke rund um den Flughafen im Rahmen einer Masterplanung städtebaulich neu ausrichten. Die Transformation in ein weltoffenes, pulsierendes

Mehr

Stadt Liestal. Arealentwicklung Postareal und Allee - Studienauftrag; Kreditbewilligung mit Sondervorlage. Kurzinformation

Stadt Liestal. Arealentwicklung Postareal und Allee - Studienauftrag; Kreditbewilligung mit Sondervorlage. Kurzinformation Stadt Liestal Stadtrat DER STADTRAT AN DEN EINWOHNERRAT 20151187 Arealentwicklung Postareal und Allee - Studienauftrag; Kreditbewilligung mit Sondervorlage Kurzinformation Arealentwicklunq Postareal und

Mehr

Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum. V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013

Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum. V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013 DRUCKSACHE BA-13/015 B E S C H L U S S - V O R L A G E Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013 Betreff: Bebauungsplan Elsässer Straße Mitte, Plan-Nr.

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Städtebauliches Gutachterverfahren Lehrter Straße

Städtebauliches Gutachterverfahren Lehrter Straße Städtebauliches Gutachterverfahren Lehrter Straße Öffentliche Veranstaltung am 27.05.2009 Art des Verfahrens Das kooperative und konkurrierende Gutachterverfahren mit 3 eingeladenen Büros ist ein Bestandteil

Mehr

Tiefgarage Gewerbe Kuhgasse 2 Zinkenwehr 1 Albertsplatz 3 Albertsplatz 4 Casimirstr. 1a

Tiefgarage Gewerbe Kuhgasse 2 Zinkenwehr 1 Albertsplatz 3 Albertsplatz 4 Casimirstr. 1a quartier am albertsplatz Tiefgarage Gewerbe Kuhgasse 2 Zinkenwehr 1 Albertsplatz 3 Albertsplatz 4 Casimirstr. 1a 1 WOHNBAU STADT COBURG GMBH STADTENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT COBURG GMBH ÜBERSICHTSPLAN - Quartier

Mehr

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ausgangslage Lage Verkehrsanbindung Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Motorisierter Individualverkehr (MIV) Umfeld Masterplan Visualisierung Entwurfsidee (Wettbewerbsbeitrag)

Mehr

Aktuelle Bauten und Projekte München 2014. steidle architekten. Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbh. Genter Strasse 13 80805 München

Aktuelle Bauten und Projekte München 2014. steidle architekten. Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbh. Genter Strasse 13 80805 München Aktuelle Bauten und Projekte München 2014 steidle architekten Gesellschaft von Architekten und Stadtplanern mbh Genter Strasse 13 80805 München Nymphenburger Höfe München _ Blick Richtung Norden Nymphenburger

Mehr

ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh

ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh Stadt Bernau bei Berlin Nicht offener Realisierungswettbewerb Rathaus II Bernau bei Berlin - Ausschreibung - Stadt Bernau bei Berlin ews Stadtsanierungsgesellschaft mbh Marktplatz 2, 16321 Bernau bei Berlin

Mehr

Bürgerantrag: Planverfahren für großflächigen Grünzug Ernst-Thälmann-Park/Anton-Saefkow-Park Berlin, den 2. Juli 2014

Bürgerantrag: Planverfahren für großflächigen Grünzug Ernst-Thälmann-Park/Anton-Saefkow-Park Berlin, den 2. Juli 2014 Bürgerantrag: Planverfahren für großflächigen Grünzug Ernst-Thälmann-Park/Anton-Saefkow-Park Berlin, den 2. Juli 2014 In Erwägung, dass das Areal entlang der Ringbahn zwischen Planetarium und Anton- Saefkow-Park

Mehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Bushaltestelle Max-Bill-latz > Bus 62, 64,75 Tramhaltestelle Bahnhof Oerlikon Ost > Tram 10,14 > Wendeschlaufe (10) Bushaltestelle Max-Frisch-latz/Bahnhof

Mehr

Newsletter Nr. 1/2010. St.Gallen West Gossau Ost Entwicklungskonzept

Newsletter Nr. 1/2010. St.Gallen West Gossau Ost Entwicklungskonzept Newsletter Nr. 1/2010 St.Gallen West Gossau Ost Entwicklungskonzept Eine kooperative Entwicklungsplanung Westcenter und AFG-Arena St.Gallen waren der Beginn. Im Westen der Stadt St.Gallen und im Osten

Mehr

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von 11.02.2014 Das Wachstum der Stadt 1158 1300 1650 1750 1800 1858

Mehr

Planungsbüro Richter-Richard VERKEHRSENTWICKLUNGSPLANUNG HENNIGSDORF KONZEPT TEMPO 30-ZONEN. Stand: 29.10.1997

Planungsbüro Richter-Richard VERKEHRSENTWICKLUNGSPLANUNG HENNIGSDORF KONZEPT TEMPO 30-ZONEN. Stand: 29.10.1997 Planungsbüro Richter-Richard ERKEHRSENTWICKLUNGSPLANUNG HENNIGSDORF KONZEPT TEMPO 30-ZONEN Stand: 29.10.1997 1 1. AUFGABENSTELLUNG Die Stadt Hennigsdorf beabsichtigt, in ihren Wohngebieten und im Stadtzentrum

Mehr

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe

MetaHaus. Helaba Immobiliengruppe MetaHaus Helaba Immobiliengruppe Industriedenkmal trifft Design Bismarckstraße Ludwig-Landmann-Straße 4 Fischstein Die rasante industrielle Entwicklung im K647 vorigen Jahrhundert hat eine Vielzahl Industriehof

Mehr

Anlass für die Aktualisierung

Anlass für die Aktualisierung einleitung Anlass für die Aktualisierung Der Bericht «Entwicklungsrichtplan Bahnhof Oerlikon; Kooperative Entwicklungsplanung» wurde im August 2000 abgeschlossen (ERP 2000). Am 6. September 2000 hat der

Mehr

Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung

Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung Gauting Königswieser Straße 91 1/10 Für Künstler und Kreative Atelierhaus in Gauting Königswiesen großzügiger Schnitt naturnah Fußbodenheizung Gauting Königswieser Straße 91 Grundriss und Eckdaten 2/10

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Shopping Office Traffic Industries. Glacis-Galerie Neu-Ulm

Shopping Office Traffic Industries. Glacis-Galerie Neu-Ulm Shopping Office Traffic Industries OBJEKTDATEN Eröffnung 19.03.2015 Verkaufsfläche ca. 27.800 m² Anzahl Shops ca. 100 Anzahl Verkaufsebenen 2 Parkplätze ca. 1.100 Neu-Ulms Neue Mitte WIRTSCHAFTLICHE ATTRAKTIVITÄT

Mehr

Leerbestand in den städtischen Liegenschaften. 1. Wie hoch ist der momentane effektive leerbestand in den städtischen liegenschaften?

Leerbestand in den städtischen Liegenschaften. 1. Wie hoch ist der momentane effektive leerbestand in den städtischen liegenschaften? Stadt Chur Antwort des Stadtrates an den Gemeinderat Nr. 25/2006 512.20 Schriftliche Anfrage Barla Cahannes betreffend Leerbestand in den städtischen Liegenschaften 1. Wie hoch ist der momentane effektive

Mehr

Moderne Hallen- und Bürofl ächen

Moderne Hallen- und Bürofl ächen Moderne Hallen- und Bürofl ächen Gutenbergring 53 Gewerbegebiet Nettelkrögen 22848 Norderstedt Willkommen... im Norden Hamburgs! Gutenbergring 53 in Norderstedt - ein etablierter Gewerbestandort mit einem

Mehr

Wie schafft verdichtetes Bauen Lebensqualität?

Wie schafft verdichtetes Bauen Lebensqualität? Wie schafft verdichtetes Bauen Lebensqualität? Schauplatz Architektur und Bauen, 23. Oktober 2014 Joëlle Zimmerli, Soziologin und Planerin FSU, Zimraum Raum + Gesellschaft Baulich verdichten Baumasse auf

Mehr

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz

Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Renaissance der Großstädte? Gibt es den Trend Zurück in die (Innen)-Städte Städte wirklich? Analyse am Beispiel der Stadt Chemnitz Forschungsfrage Das schreiben die Medien: Die Deutschen zieht es in die

Mehr

Stadt Saalfeld / Saale. Bürgerschaftlicher Dialog zur Stadtentwicklung. Fachmarktzentrum am Bahnhof

Stadt Saalfeld / Saale. Bürgerschaftlicher Dialog zur Stadtentwicklung. Fachmarktzentrum am Bahnhof / Saale Bürgerschaftlicher Dialog zur Stadtentwicklung Fachmarktzentrum am Bahnhof Konsequenzenveranstaltung in der am 12.05.2015 1 Begrüßung Herr Bürgermeister Graul 2 Prozess des Bürgerschaftlichen Dialogs

Mehr

Wolfgang Schmitz Telefon: 07425-329175 Baarstraße 40 Email: wolfgang.schmitz@wodalee.de 78647 Trossingen

Wolfgang Schmitz Telefon: 07425-329175 Baarstraße 40 Email: wolfgang.schmitz@wodalee.de 78647 Trossingen Kaufen oder Mieten Kaufpreis 590.000 Euro darf ohne Mwst gemäß 1 Abs. 1a UStG verkauft werden monatliche Kaltmiete 3.850 Euro zuzüglich 19 % Mwst entspricht ca. monatlich netto 4,14 Euro pro qm Gebäudenutzfläche

Mehr

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Büro- und Geschäftshaus, 6.400 m² Gesamtfläche im Erdgeschoß ca. 1000 m² für den Einzelhandel in den Obergeschossen ca. 5.900 m² für Büros Terassenfläche

Mehr

IGZ Herne Innovationszentrum

IGZ Herne Innovationszentrum IGZ Herne Innovationszentrum im Gewerbepark Herne-Baukau Exposé Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbh Westring 303 44629 Herne fon +49 (0) 2323 925 100 fax +49 (0) 2323 925 120 www.wfg-herne.de info@wfg-herne.de

Mehr

1983 offener wettbewerb kreissparkasse münchen hauptstelle 1. preis

1983 offener wettbewerb kreissparkasse münchen hauptstelle 1. preis referenzen 1983 offener wettbewerb kreissparkasse münchen hauptstelle 1. preis 1983 1986 hauptstelle der kreissparkasse am sendlinger-tor-platz in münchen mit gestaltung der wesentlichen teile der inneneinrichtung

Mehr

VVG City-Logistik GmbH Tel: 0041 79 401 76 76 Fax: 0041 44 262 31 77 e-mail: f.meissner@active.ch

VVG City-Logistik GmbH Tel: 0041 79 401 76 76 Fax: 0041 44 262 31 77 e-mail: f.meissner@active.ch Hirtenstrasse 9, 60327 Frankfurt/Main Gutleuthafen - Seite 1/8 VVG City-Logistik GmbH Tel: 0041 79 401 76 76 Fax: 0041 44 262 31 77 e-mail: f.meissner@active.ch Vermietungsexposé für Lagerhalle inkl. Büro

Mehr

Raum für Sie und Ihre Ideen

Raum für Sie und Ihre Ideen Blick vom 7. Stock der MULTIFABRIK: Mit einer solchen Aussicht auf See, Rigi und Berge lassen sich Ideen verwirklichen. Raum für Sie und Ihre Ideen Weit herum ist der Turm sichtbar: die MultiFabrik steht

Mehr

Gutachterverfahren Aufwertung Hauptstraße Baumberg

Gutachterverfahren Aufwertung Hauptstraße Baumberg Gutachterverfahren Aufwertung Hauptstraße Baumberg Stadt Monheim am Rhein 25.02.2014 Planungsbüros Anna Dencheva Dipl.-Ing. Architektur ISR Stadt + Raum GmbH Holger Bouman Geschäftsführer und Gesellschafter

Mehr

5 Erfolgskontrolle... 150 5.1 Datenbasis... 150 5.1.1 Allgemeines... 150

5 Erfolgskontrolle... 150 5.1 Datenbasis... 150 5.1.1 Allgemeines... 150 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 5... 150 5.1 Datenbasis... 150 5.1.1 Allgemeines... 150 5.2 Monitoring... 153 5.2.1 Aufstellen des Monitoring... 153 5.2.2 Verfahren... 154 5.2.3 Ergebnisse der Wirkungsbeobachtung...

Mehr

Typologische Beurteilung des Projektperimeters Horw

Typologische Beurteilung des Projektperimeters Horw geoinfomapping Typologische Beurteilung des Projektperimeters Horw KTI-Projekt Hochschule Luzern Julian Hull 27.03.2012 jh horw_typologisierung_jh_ca Seite 1 A. Typologische Merkmale der Gemeinde Horw

Mehr

Luterbach Ruchacker / Bödeliacker Grundstück 23 601 m 2 / 7 142 m 2

Luterbach Ruchacker / Bödeliacker Grundstück 23 601 m 2 / 7 142 m 2 Bauland Luterbach Ruchacker / Bödeliacker Grundstück 23 601 m 2 / 7 142 m 2 2012 Google Cnes/Spot Image/DigitalGlobe, Flotron/Grunder Ingenieure, GeoEye, Kanton Solothurn Bauherrschaft Generalunternehmung

Mehr

MORITZ-VON-SCHWIND-HAUS BOCKENHEIMER ANLAGE 3, FRANKFURT/M.

MORITZ-VON-SCHWIND-HAUS BOCKENHEIMER ANLAGE 3, FRANKFURT/M. Kurzvorstellung MORITZ-VON-SCHWIND-HAUS BOCKENHEIMER ANLAGE 3, FRANKFURT/M. Sanierung des Bestandes und Neubau eines Bürobauteils Vorbemerkung: Die Detailinformationen, auf die auf den nachfolgenden Seiten

Mehr

«Wir sind Colliers.» Kurzvortrag zur Preissensitivität von Standortfaktoren. Colliers CRA AG Felix Thurnheer Zürich, 11.

«Wir sind Colliers.» Kurzvortrag zur Preissensitivität von Standortfaktoren. Colliers CRA AG Felix Thurnheer Zürich, 11. «Wir sind Colliers.» Kurzvortrag zur Preissensitivität von Standortfaktoren Colliers CRA AG Felix Thurnheer Zürich, 11. September 2008 Colliers in der Schweiz Zur Preissensibilität von Standortfaktoren

Mehr

Projekthandbuch 1 (PHB 1)

Projekthandbuch 1 (PHB 1) Projekthandbuch 1 (PHB 1) Seite 1 Projektname: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1913 Rümannstraße (südlich), Isoldenstraße (westlich), (Teiländerung der Bebauungspläne Nr. 349 und Nr. 305) Rümann- / Isoldenstraße

Mehr

Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see

Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see Riva1 Arbeiten am Phoenix see Wenige Minuten vom Zentrum entfernt, entsteht östlich im Stadtteil Hörde auf mehr als 200 Hektar ein völlig neues Stadtkonzept.

Mehr

Bahnstadt Bruchsal Informationsveranstaltung

Bahnstadt Bruchsal Informationsveranstaltung Bahnstadt Bruchsal Informationsveranstaltung - Aktueller Stand - Rundgang Innenstadt-Bahnstadt - Bedeutung für die Stadt - Wertung 14.02.2012 / SPA Die Entwicklung der Bahnstadt - wo stehen wir? - Aktueller

Mehr

Verkaufsunterlagen. Neubau von zehn Wohnhäusern mit Tiefgarage in 8213 Neunkirch Baugesellschaft Hasenberg

Verkaufsunterlagen. Neubau von zehn Wohnhäusern mit Tiefgarage in 8213 Neunkirch Baugesellschaft Hasenberg ENERGIEBAU.CH GmbH Verkaufsunterlagen Neubau von zehn Wohnhäusern mit Tiefgarage in 8213 Neunkirch Baugesellschaft Hasenberg ENERGIEBAU.CH GmbH Neunkirch im Klettgau Neunkrich Freizeit und Erholung Das

Mehr

Kerpenerleben. Stadt Kerpen. Konzept zur planungsrechtlichen Steuerung von Vergnügungsstätten in den Stadtteilen Horrem, Sindorf und Kerpen

Kerpenerleben. Stadt Kerpen. Konzept zur planungsrechtlichen Steuerung von Vergnügungsstätten in den Stadtteilen Horrem, Sindorf und Kerpen Kerpenerleben Stadt Kerpen Konzept zur planungsrechtlichen Steuerung von Vergnügungsstätten in den Stadtteilen Horrem, Sindorf und Kerpen einschließlich der 1. Änderung von Juni 2008 BEGRIFFE UND PLANUNGSRECHT

Mehr

EFRE Nachhaltige Stadtentwicklung 2014-2020

EFRE Nachhaltige Stadtentwicklung 2014-2020 Große Kreisstadt Weißwasser/O.L. EFRE Nachhaltige Stadtentwicklung 2014-2020 Bürgerbeteiligung/-information Förderprogramm Gebiets- und Maßnahmenentwurf INSEK-Fortschreibung 28. Mai 2015 die STEG: Unsere

Mehr

Anhang: Masterplan. GR Vorlage Nr. 2338 / Anhang. Bahnhof / Bahnhofstrasse. Beschluss B1.1 Planungsgrundlagen, Leitbilder

Anhang: Masterplan. GR Vorlage Nr. 2338 / Anhang. Bahnhof / Bahnhofstrasse. Beschluss B1.1 Planungsgrundlagen, Leitbilder GR Vorlage Nr. 2338 / Anhang Beschluss B1.1 Planungsgrundlagen, Leitbilder Gestaltung öffentlicher Raum Kloten, Masterplan und erste Etappe, Projekt- und Kreditbewilligung Antrag an den Gemeinderat zuhanden

Mehr

Weitere Wettbewerbsbeiträge YKSI, KAKSI, KOLME

Weitere Wettbewerbsbeiträge YKSI, KAKSI, KOLME Weitere Wettbewerbsbeiträge Projekt Nr. 1: YKSI, KAKSI, KOLME Investoren und Projektentwicklung: Swisscanto Asset Management AG, Zürich Robert Haller Immobilienberatung AG, Winterthur Walter Wittwer Architektur:

Mehr

Sanierungsgebiet Sand Erweiterung und Fortschreibung des Zeit- und Maßnahmenplanes

Sanierungsgebiet Sand Erweiterung und Fortschreibung des Zeit- und Maßnahmenplanes Sanierungsgebiet Sand Erweiterung und Fortschreibung des Zeit- und Maßnahmenplanes Seit dem Sommer 06 besteht das Sanierungsgebiet Sand. Neben der formellen Sanierungssatzung hat der Stadtrat seinerzeit

Mehr

POMMERN - IMMOBILIEN REINCKE

POMMERN - IMMOBILIEN REINCKE Investieren mit Maßen Exposé Nr. 10011 ALA Anklam Objekt: Das Haus wurde ca.1900 erbaut und nach 1997 bis 2008 umfassend saniert. Es hat eine reine Wohnfläche von ca. 177 m² und einer Nutzfläche von ca.

Mehr

Standortbewertung Bamberg. Verkehrsinfrastruktur. Angebot/Qualifikation von Mitarbeitern. Kommunal Abgaben/ Dienstleistungen

Standortbewertung Bamberg. Verkehrsinfrastruktur. Angebot/Qualifikation von Mitarbeitern. Kommunal Abgaben/ Dienstleistungen Standortbewertung Bamberg Standortfaktoren Bedeutung Bewertung Verkehrsinfrastruktur Angebot/Qualifikation von Mitarbeitern Kommunal Abgaben/ Dienstleistungen Standortbewertung Bamberg Standortfaktoren

Mehr

GESAMTKATALOG. AKTUELLE ANGEBOTE Gewerbeobjekte. Aktuelle Komplettübersicht aller Objekte mit detaillierten Informationen und Bildern

GESAMTKATALOG. AKTUELLE ANGEBOTE Gewerbeobjekte. Aktuelle Komplettübersicht aller Objekte mit detaillierten Informationen und Bildern GESAMTKATALOG Aktuelle Komplettübersicht aller Objekte mit detaillierten Informationen und Bildern AKTUELLE ANGEBOTE Sie sind interessiert? Dann fragen Sie uns. Unser Unternehmen zählt mit einer Gesamtgewerbefläche

Mehr

Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon

Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon Ihr Ansprechpartner GRAF & PARTNER Immobilien AG Winterthur Herr Ralph Löpfe Schützenstrasse 53 8400 Winterthur Direktwahl 052 224 05 50 ralph.loepfe@immobag-winterthur.ch

Mehr

MESSESTADT MÜNCHEN-RIEM 1. Jürgen Frauenfeld: Proyecto urbano sustentable del recinto ferial en Munich-Riem

MESSESTADT MÜNCHEN-RIEM 1. Jürgen Frauenfeld: Proyecto urbano sustentable del recinto ferial en Munich-Riem MESSESTADT MÜNCHEN-RIEM 1 Jürgen Frauenfeld: Proyecto urbano sustentable del recinto ferial en Munich-Riem MESSESTADT MÜNCHEN-RIEM 2 Messestadt Riem 7 km München Mitte Lageplan MUC International Airport

Mehr

Kurzfassung. Projekt Integriertes Planen 2010. Gruppe 2: Ariane Sievers, Maximilian Schenk, Michael Nickel

Kurzfassung. Projekt Integriertes Planen 2010. Gruppe 2: Ariane Sievers, Maximilian Schenk, Michael Nickel Kurzfassung ProjektIntegriertesPlanen2010 Gruppe2:ArianeSievers,MaximilianSchenk,MichaelNickel Kurzfassung Das Projekt Integrierte Planen ist eine Gruppenarbeit, bei dem ein ganzheitlicher, integrierter

Mehr

STADT ECKERNFÖRDE 3. ÄNDERUNG DES EINFACHEN BEBAUUNGSPLANS NR. 4 Innenstadt

STADT ECKERNFÖRDE 3. ÄNDERUNG DES EINFACHEN BEBAUUNGSPLANS NR. 4 Innenstadt STADT ECKERNFÖRDE 3. ÄNDERUNG DES EINFACHEN BEBAUUNGSPLANS NR. 4 Innenstadt Übersichtskarte (unter Verwendung eines Luftbildes von google-earth) Begründung zum (21. Februar 2011) Planverfasser im Auftrag

Mehr

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Agenda Standort Objektdaten Aktuelles Kontakt Quelle: Google Maps BEOS AG 2015, S. 2 Standort Erreichbarkeit Hervorragende Anbindung bedeutender Wirtschaftszentren

Mehr

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013 Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten 3. Juni 2013 3. Juni 2013 / Seite 2 Warum boomt Olten nicht? Wohnen im Bestand Workshop Stadt Olten 14. Februar 2013 / Seite 3 Olten Wohnen im Bestand Workshop

Mehr

Hochwertiges Ladenlokal/Büroraum in Flingern-Nord, provisionsfrei

Hochwertiges Ladenlokal/Büroraum in Flingern-Nord, provisionsfrei Hochwertiges Ladenlokal/Büroraum in Flingern-Nord, provisionsfrei Scout-ID: 71724686 Ihr Ansprechpartner: Michael Schefczyk Nebenkosten: 65,00 EUR pro Monat oder pro m² (entsprechend der Angabe bei der

Mehr

VISION WIRD REALITÄT

VISION WIRD REALITÄT VISION WIRD REALITÄT MANNHEIMS NEUES STADTQUARTIER AM HAUPTBAHNHOF 20. Juni 2014 Workshop zur Gebietsentwicklung im Landesprojekt ICE-Knoten Erfurt Dipl. Volkswirt Ottmar Schmitt Leiter Projektkoordination

Mehr

Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/02

Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/02 Telefon: 233-2 87 34 Telefax: 233-2 80 78 Referat für Stadtplanung und Bauordnung Stadtsanierung und Wohnungsbau PLAN HA III/02 Stadtsanierung in München; Sanierungsgebiete in Haidhausen - Sanierungsblöcke

Mehr

Kunstmuseum Ravensburg

Kunstmuseum Ravensburg Kunstmuseum Ravensburg - Investition in den Stadtraum - Gute Lösungen durch Wettbewerb - Investition in die Zukunft durch herausragende Architektur - Zukunftsweisend durch Nachhaltigkeit Kunstmuseum Ravensburg

Mehr

BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE

BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE 1 LAGE Zentrale städtische Lage mit Anschluss ans Erholungsgebiet Lage Das Bürohaus «Binz 38» liegt an der Binzstrasse 38 im aufstrebenden

Mehr

Moderne Reihenhäuser in ruhiger, grüner Lage von Bochum-Kirchharpen. S Immobilien. Bernsteinweg

Moderne Reihenhäuser in ruhiger, grüner Lage von Bochum-Kirchharpen. S Immobilien. Bernsteinweg Bernsteinweg S Immobilien Moderne Reihenhäuser in ruhiger, grüner Lage von Bochum-Kirchharpen Ihre Ansprechpartnerin Engelgard Borchert Tel.: 0234 611-4815 Liebe Interessentin, lieber Interessent, Sie

Mehr

Masterplan Hochschulgebiet Zürich Zentrum. Zukunft des Hochschulstandorts WIE GEHT ES WEITER?

Masterplan Hochschulgebiet Zürich Zentrum. Zukunft des Hochschulstandorts WIE GEHT ES WEITER? WIE GEHT ES WEITER? Schrittweise vorgehen und sorgfältig umsetzen Im Hochschulgebiet führten ein langjähriger Investitionsstau und die heutigen und künftigen Bedürfnisse der Institutionen zu einer hohen

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

SCHUPPIS 10 Entwicklungspotenzial neue Büroräume in einer hervorragend erschlossenen, hochqualitativen Umgebung

SCHUPPIS 10 Entwicklungspotenzial neue Büroräume in einer hervorragend erschlossenen, hochqualitativen Umgebung SCHUPPIS 10 Entwicklungspotenzial neue Büroräume in einer hervorragend erschlossenen, hochqualitativen Umgebung RAUM FÜR SPANNENDE, NEUE NACHBARN! SCHUPPIS 10 Suchen Sie Entfaltungspotenzial an einer hervorragend

Mehr

SAONEHAUS. Saonestraße 3 + 3 a 60528 Frankfurt

SAONEHAUS. Saonestraße 3 + 3 a 60528 Frankfurt SAONEHAUS Saonestraße 3 + 3 a 60528 Frankfurt Eschborn Westkreuz FFM Main Mainz Wiesbaden Bus 51 Schwanheimer Ufer Anschlußstelle Westhafen (21) Abfahrt nur von Süden möglich Bus 51, 78 Goldsteinstraße

Mehr

Wohnen im Speicher Beckergrube. Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2

Wohnen im Speicher Beckergrube. Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2 im Speicher Beckergrube Umbau der alten Speicher in der Beckergrube 83/85 und Siebente Querstraße 2 Neues in alten Speichern Das ehemalige Speichergebäude in der Beckergrube 83/85 ist aufgrund seiner Größe

Mehr

Willkommen in Wildau Bevölkerung: Lage des Ortes: Ortsbild:

Willkommen in Wildau Bevölkerung: Lage des Ortes: Ortsbild: Willkommen in Wildau Bevölkerung: Wildau hat ca. 9.000 Einwohner. Weiteres Einzugsgebiet: Zeuthen 10.000, Eichwalde 10.000, Königs Wusterhausen 35.000 Lage des Ortes: Wildau liegt ca. 30 Kilometer südlich

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

KURZEXPOSE. Büro-, Hallen- und Werkstattflächen in Nürnberg. Hallen- und Lagerfläche m² ca.: 1.756. Anzahl Gebäude: 5. Miete pro m² für Büro: 7,00

KURZEXPOSE. Büro-, Hallen- und Werkstattflächen in Nürnberg. Hallen- und Lagerfläche m² ca.: 1.756. Anzahl Gebäude: 5. Miete pro m² für Büro: 7,00 OBJEKT 5277 GEWERBEFLÄCHE MIETE 90475 NÜRNBERG Büro-, Hallen- und Werkstattflächen in Nürnberg Objektart: Gewerbefläche Hallen- und Lagerfläche m² ca.: 1.756 Anzahl Gebäude: 5 Geschosse Bürogebäude: 5

Mehr

Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark

Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark Grenzstrasse 20, 3250 Lyss RNR-Immobilien Badertscher Liegenschaften AG Inhaltsverzeichnis Impressum und Kontakt 2 Gemeinde Lyss 3 Lage der Liegenschaft 4 Objektdaten

Mehr

Landesbetrieb BBL M-V Der Dienstleister rund um das Gebäude. Eckdaten. Pressegespräch in Rostock am 16. Januar 2015

Landesbetrieb BBL M-V Der Dienstleister rund um das Gebäude. Eckdaten. Pressegespräch in Rostock am 16. Januar 2015 Landesbetrieb BBL M-V Der Dienstleister rund um das Gebäude. Pressegespräch in Rstck am 16. Januar 2015 BBL M-V gehört als bere Landesbehörde zum Finanzministerium M-V Unterbringung vn ca. 450 Landesdienststellen

Mehr

4½-Zimmerwohnung. Industriestrasse 2, Steinhausen. Zu verkaufen

4½-Zimmerwohnung. Industriestrasse 2, Steinhausen. Zu verkaufen 4½-Zimmerwohnung Industriestrasse 2, Steinhausen Zu verkaufen 4½-Zimmerwohnung, Industriestrasse 2, 6312 Steinhausen Lage Steinhausen ist die nördlichste gelegene Gemeinde im Kanton Zug mit 9566 Einwohnern.

Mehr

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 In Ettlingen, nur wenige Minuten von der Technologieregion Karlsruhe entfernt, bietet der im Albtal gelegene Standort alles, was ein Unternehmen benötigt um optimal

Mehr

Satzung der Landeshauptstadt München über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum (ZeS)

Satzung der Landeshauptstadt München über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum (ZeS) WohnraumzweckentfremdungS 999 Landeshauptstadt München Stadtrecht Satzung der Landeshauptstadt München über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum (ZeS) vom 12. Dezember 2013 Stadtratsbeschluss:

Mehr

Bundesweites Monitoring von Innenentwicklungspotenzialen Ausgangslage und Perspektive

Bundesweites Monitoring von Innenentwicklungspotenzialen Ausgangslage und Perspektive 6. Dresdner Flächennutzungssymposium 2014 Bundesweites Monitoring von Innenentwicklungspotenzialen Ausgangslage und Perspektive Hendrik Herold, Gotthard Meinel, Robert Hecht, Tobias Krüger Bedeutung der

Mehr

Erlenmatt Ost Überlegungen zur Mobilität. Katharina Schmidt Leiterin Bau und Unterhalt 18. März 2013

Erlenmatt Ost Überlegungen zur Mobilität. Katharina Schmidt Leiterin Bau und Unterhalt 18. März 2013 Erlenmatt Ost Überlegungen zur Mobilität Katharina Schmidt Leiterin Bau und Unterhalt 18. März 2013 Wer sind wir? Gründung der Stiftung Habitat: 1996 33 Liegenschaften mit 230 Wohnungen Eigene Projekte

Mehr

ascom Ascom (Schweiz) AG Bodenweid in Bern-Bümpliz März 2011

ascom Ascom (Schweiz) AG Bodenweid in Bern-Bümpliz März 2011 ascom Ascom (Schweiz) AG Bodenweid in Bern-Bümpliz März 2011 Ascom (Schweiz) AG - Adressen Ascom (Schweiz) AG Freiburgstrasse 251 3018 Bern Vermietung & Besichtigung: Ascom (Schweiz) AG Immobilien & Facility

Mehr

Exposé. Objektbezeichnung: Lüttow Gewerbeimmobilie "Sandbarg" Standortsuche Hallen- und Gewerbeobjekte

Exposé. Objektbezeichnung: Lüttow Gewerbeimmobilie Sandbarg Standortsuche Hallen- und Gewerbeobjekte Exposé Standortsuche Hallen- und Gewerbeobjekte Objektbezeichnung: Lüttow Gewerbeimmobilie "Sandbarg" Kurzbeschreibung Die Gewerbeimmobilie "Sandbarg" befindet sich am Ostrand der Gemeinde Lüttow, nahe

Mehr

Courtagefrei - Zur Untermiete im Falkenried-Wassertank - Loftartiges Bürogebäude in HH-Eppendorf

Courtagefrei - Zur Untermiete im Falkenried-Wassertank - Loftartiges Bürogebäude in HH-Eppendorf Courtagefrei - Zur Untermiete im Falkenried-Wassertank - Loftartiges Bürogebäude in HH- Scout-ID: 76899042 Ihr Ansprechpartner: freiheit.com technologies gmbh Khanh Wendland Fläche teilbar ab: 73,00 m²

Mehr

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen!

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Erstbezug nach umfassender Revitalisierung Hochwertige Ausstattung Verwendung bester Materialien Repräsentativer Empfangsbereich

Mehr

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Bauphysik und Denkmalpflege Das Seminar bietet Einblicke in die Grundlagen der Bauphysik, insbesondere in das Feuchtemanagement und die Einwirkung des Klimas

Mehr

Geistlich Areal amrietpark

Geistlich Areal amrietpark Geistlich Areal amrietpark Transformationsprozess Stand Juni 2014 www.amrietpark.ch Geschichte Heinrich Glättli gründet 1851 in Zürich Riesbach eine Leimmanufaktur. Heute: Leimgasse. Johann Heinrich Geistlich

Mehr