Neuaufstellung des. der Stadt UnterschleiSSheim. Dokumentation des Gewerbeforums

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuaufstellung des. der Stadt UnterschleiSSheim. Dokumentation des Gewerbeforums"

Transkript

1 Neuaufstellung des Flächennutzungplanes der Stadt UnterschleiSSheim Dokumentation des Gewerbeforums

2 Impressum Herausgeber: Stadt Unterschleißheim Rathausplatz Unterschleißheim Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0) Internet: Redaktion: Stadt Unterschleißheim Öffentlichkeitsarbeit Beauftragte Planungsbüros: Flächennutzungsplan, Vorbereitung und Durchführung des Gewerbeforums, Dokumentation: DRAGOMIR STADTPLANUG Kochelseestr München Landschaftsplan: gebhard konzepte Hubertusstr München

3 3 INHALTSVERZEICHNIS 1. ANLASS UND ZIEL DER VERANSTALTUNG 4 2. ABLAUF DER VERANSTALTUNG GRUSSWORTE 5 3. PRÄSENTATION DES KONZEPTES 6 4. MODERIERTER TEIL DER VERANSTALTUNG Kartenabfrage Was ist gut am Ideenkonzept? Was ist schlecht bzw. was fehlt? Welche Entwicklungstrends sehen Sie für das Gewerbegebiet in Unterschleißheim? Vorstellung der Ergebnisse der Kartenabfrage Diskussion AUSBLICK UND VERABSCHIEDUNG 17

4 4 1. ANLASS UND ZIEL DER VERANSTALTUNG Die Stadt Unterschleißheim hat am die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan beschlossen. In diesen Planungsprozess sollen die Bürger in verschiedenen Foren einbezogen werden. Vor dem Gewerbeforum wurden bereits das Trägerforum, das Bürgerforum und das Jugendforum durchgeführt. Das Gewerbeforum fand am im Rathaus in Unterschleißheim statt. Es bot den im Gewerbegebiet an der A92 ansässigen Firmen die Möglichkeit, über dessen Entwicklungstrends und Aufwertungsmöglichkeiten zu diskutieren. Durch das Forum soll sich herausstellen, wie zufrieden die Firmen und deren Mitarbeiter mit dem Umfeld, der Aufenthaltsqualität und der Erholungsfunktion des Gewerbegebietes sind. Abgefragt wurde zum Beispiel, welche Einrichtungen im Gewerbegebiet fehlen oder verbessert werden könnten (z.b. Gastronomie), die Nahversorgung, Sport- und Freizeitmöglichkeiten und wie die Erreichbarkeit und Orientierung im Gewerbegebiet eingeschätzt wird. Die im Forum geäußerten Ideen und Bedürfnisse werden, soweit möglich, in das Konzept für das Gewerbegebiet eingearbeitet. Zuständig für die Vorbereitung und Durchführung des Gewerbeforums war das Planungsbüro DRAGOMIR STADTPLANUNG, welches mit der Bearbeitung des Flächennutzungsplans beauftragt ist. Die Teilnehmer finden sich zum Gewerbeforum ein.

5 5 2. ABLAUF DER VERANSTALTUNG 2.1 GRUSSWORTE Zu Beginn der Veranstaltung hieß Unterschleißheims Erster Bürgermeister Rolf Zeitler die Teilnehmer des Gewerbeforums sowie die anwesenden Stadträte herzlich willkommen. Herr Dragomir begrüßte anschließend auch im Namen seines Büros die Teilnehmer und stellte in einer Präsentation erste konzeptionelle Ideen der Umstrukturierung des Gewerbegebiets an der A 92 vor. Erster Bürgermeister Rolf Zeitler sowie Herr Dragomir begrüßen die Teilnehmer.

6 6 3. PRÄSENTATION DES KONZEPTES Herr Dragomir erläuterte sein Konzept, die Analyse und präsentiert die daraus entwickelten Ziele für das Gewerbegebiet: Nachhaltige Stärkung und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit durch eine Langfrist-Strategie Schaffung einer Unterschleißheimer Identität und von Alleinstellungsmerkmalen als Grundlage für die Vermarktung Verbesserung der Wahrnehmbarkeit von außen Integration in das Stadtgebiet und den Stadtorganismus Aufhebung der trennenden Wirkung der Bahntrasse und der begleitenden Grundstücke Herstellung zusätzlicher Verbindungen für Fußgänger und Radfahrer Funktionale Verflechtung zwischen den Ortsteilen von Unterschleißheim und dem Gewerbegebiet Verbesserung des Arbeitsumfeldes im Gewerbegebiet Verbesserung des öffentlichen Raums Erholungs- und Freiflächenversorgung Flächendeckende, auch in Pausen gut erreichbare Versorgung mit (kleinteiligem + arbeitsumfeldbezogenem) Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungen Verbesserung der Erreichbarkeit durch den ÖPNV Verbesserung der Orientierung und der Wahrnehmung von innen Aufwertung des Bahnhofs Lohhof mit seinem Umfeld Für die Umsetzung dieser Ziele schlägt Herr Dragomir eine Strukturierung des Gewerbegebietes durch Bildung von Achsen vor, die das Gewerbegebiet mit dem Kern der Stadt Unterschleißheim sowie den Freizeit- und Erholungsangeboten verbinden sollen. Die Bildung von Quartieren im Gewerbegebiet soll die Strukturierung stärken, Plätze für Kommunikation bilden, Nahversorgung anbieten sowie Identität schaffen. Die Errichtung von Hochhäusern an markanten Schnittpunkten soll die Quartiersbildung stärken, die Orientierung erleichtern und die Wahrnehmbarkeit von außen (A 92) verbessern. Dieser Plan lag den Teilnehmern als Handout vor.

7 7 4. MODERIERTER TEIL DER VERANSTALTUNG Im Anschluss erläuterte Bettina Gerlach von DRAGOMIR STADTPLANUNG das Ziel und den Ablauf der Veranstaltung. Jeder Teilnehmer erhielt neben dem Handout jeweils drei grüne, drei rote und eine blaue Karte. Die grünen Karten dienten zur Abfrage, welche Punkte den Teilnehmern am Ideenkonzept gut gefielen, die roten Karten für die Punkte, die für schlecht gefunden wurden oder den Teilnehmern fehlten Die blauen Karten dienten der Abfrage der möglichen Entwicklungstrends, die die Teilnehmer für das Gewerbegebiet sahen. 4.1 KARTENABFRAGE Die Teilnehmer schrieben ihre Ideen und Meinungen zu dem Konzept auf und klebten diese selbst an die vorbereiteten Themenplakate.

8 WAS IST GUT AM IDEENKONZEPT? Die in Kapitel 4.1.1, und stehenden Statements sind Originalzitate der Teilnehmer. Hochhäuser: Trend zur höheren Bebauung Hochhäuser als Eyecatcher Hochhäuser als Blickfang In die Höhe bauen aber nicht übertrieben, ist die richtige Richtung Achsen, Plätze, Infrastruktureinrichtungen: Gut finde ich den Versuch, etwas mehr Ordnung in das Gewerbegebiet zu kriegen Die Idee mit den Wegachsen Die trennende S-Bahnlinie zu bereinigen ist sehr gut Die Schaffung von Struktur in einem Gewerbegebiet Leichte erkennbare Wege durch das Gebiet Die Erlebnisachse wäre eine Bereicherung Die Anbindung an den Stadtkern Verbindung des Gewerbegebietes zum Ort Bessere Anbindung an den Stadtkern Aufwertung der Stadt; Zusammenwachsen der Stadtteile mit Überwindung der Bahnstrecke Besserer Freizeitwert günstig Entwicklung von Grün- und Erholungsflächen Naherholung und Versorgung für den täglichen Bedarf und Treffpunkte sind wichtig Integration weiterer Grünflächen Einbringen von Cafés bzw. Imbisse im Gewerbegebiet Neue Einrichtungen wie Kino, Disco für die Jugend Einkaufs- und Essensmöglichkeiten für die Mitarbeiter Auflockerung des Gewerbegebietes Markante städtebauliche Punkte und Plätze (Achsen) sind wichtig. Für Junge Wiedererkennung. Schaffung von 4+x urbanen, gleichmäßig verteilten Zentren mit vielen kleinen Geschäften, Restaurants, Apotheken usw. Verbesserung der Nahversorgung, verbesserte Infrastruktur Mehr kleinflächiger als großflächiger Einzelhandel Schaffung von Kindergärten für Kinder von berufstätigen Müttern und Vätern Markante Zentren

9 9

10 10 S-Bahnhof Lohhof: Neugestaltung Bahnhof Lohhof mit Zugang im Süden Verbesserung Situation S-Bahnhaltestellen S-Bahnplanung Zweiter Ausgang Bahnhaltestelle Weiterer Zugang und Zufahrt von Lohhof Bessere Einbindung und Aufwertung der S-Bahnhaltestellen Verbesserung des Zuganges zur S-Bahnhaltestelle Lohhof Verbesserung der Anbindung zur S-Bahn Neugestaltung der Wege zur S-Bahn Pendelbus zur S-Bahn Verbesserung des Erscheinungsbildes: Grünanlagen, Bahnhof Lohhof Aufwerten des Straßenbildes Abschaffung Bahnübergang Aufwertung S-Bahnhaltestelle Lohhof

11 WAS IST SCHLECHT BZW. WAS FEHLT? Verkehr: Verkehrsanbindung Landshuter Straße B 13 Parkplätze sind zuwenig Veränderte Verkehrsanbindung an die B13/ A92 Verkehrsdichte Landshuter Straße abends/ freitags. 2. Autobahnausfahrt? Zufahrtmöglichkeiten zum Gewerbegebiet sind schlecht Einmündung Landshuter Straße in B 13 muss dringend verbessert werden. Unnötige Staus am Feierabend. Linksabbieger zweispurig ausbauen Das Gewerbegebiet hat kein klares Verkehrskonzept Anbindung an Landshuter Str. fehlt nach Norden (von Carl-von-Linde-Straße) Die Autobahnanbindung muss besser werden Die Achse BallhausForum - Edison Straße hat zuwenig Gewicht Schlecht ist die Verkehrsdichte während der Rushhour-Zeiten Der tägliche Rückstau. Landshuter Straße - Autobahn Autobahnanbindung - Ausfahrt Unterschleißheim wurde kein Lösungskonzept eingearbeitet. Parkraum ist problematisch/ zu wenig ÖPNV attraktiver Wichtig: Verbesserung der Verkehrsanbindung zur B 13 Unterführung Keplerstraße Fehlt: Bessere Straßengestaltung (z.b. Bordsteine und Parkbuchten) speziell an der Landshuter Straße Verbesserung Verkehrsabfluss am Feierabend Richtung B 13 Wie wird die Bahnüberquerung geregelt? Bus und Radverbindungen für Bewohner der umliegenden Gemeinden ohne S-Bahn Anschluss Wegachsen zu den beiden S-Bahnhaltestellen kürzen und attraktiver machen Beschilderung die vom Fahrzeug aus erkennbar ist Zu wenig Verkehrsverbindungen zwischen Gewerbegebiet und Lohhof Parkmöglichkeiten Kleinere Bauparzellen Fehlt: Bessere ÖPNV- Anbindung für die Gebiete nahe der A 92 Eine staufreie Straßenverbindung für das Umland Fehlt: Bessere Anbindung an das Erholungsgebiet jenseits der A 92

12 12 Nutzung im GE-Gebiet: Der Versuch, Büro-Langzeitstandorte gegenseitig zu integrieren Der Büroarbeiter will im Umfeld keine Spedition. Aber: Klare Ghetto-Bildung für rentierbare Vermietbarkeit Kommerzialisierung des gewachsenen Handels auf Bezirke steuern Ich sehe die Unterscheidung in gute und schlechte Gewerbe problematisch Gesunde Mischung: Siehe Probleme in der Kfz-Industrie Kaum oder wenig Ansiedlung von Handwerksbetrieben bzw. herstellenden Betrieben, um Arbeitnehmer am Ort künftig beschäftigen zu können Klare Abgrenzung Einzelhandel/ Büro/ Produktion/ Spedition fehlt teilweise. Alleinstellungsmerkmale gegenüber Parkstadt Schwabing, Business Campus Garching fehlen Klare Strukturierung Gewerbebetriebe und Büro fehlt Bestehende Gebäude sollten in die Planung einbezogen werden Restaurant für Mittagsverpflegung und Bewirtung von Besuchern innerhalb des Gewerbegebietes Mehrere Achsen und Zentren verhindern eine klare Strukturbildung Fußgängerfrequenz kann nicht produziert werden Plazas und Achsen sind schwer zu beleben Jugend und Freizeitgestaltung sollte mehr näher am Stadtkern sein. Selektive Kontrollmöglichkeit Jugendliche sollten abends nicht in unbeleuchtete Gewerbegebiete gelenkt werden Sinn und Zweck von Hochhäusern sind nicht abgewogen mit dem Potenzial von Unterschleißheim Hochhäuser mit 65 bis 70 Meter sind viel zu hoch; zudem 4 Gebäude Die ganzheitliche Perspektive fehlt: Nutzerakzeptanz, Vermarktbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Verfügbarkeit von Grundstücken, Potenzial von Unterschleißheim im Wettbewerb Die Umsetzbarkeit des Konzeptes Die Planung eines Gewerbegebietes sollte aus der Sichtweite der Nutzer (Mieter) bzw. der Eigentümer erfolgen

13 WELCHE ENTWICKLUNGSTRENDS SEHEN SIE FÜR DAS GEWERBEGEBIET IN UNTERSCHLEISSHEIM? Struktur: Trennung zwischen Büro und Lager/ Spedition aufrecht erhalten und klar trennen voneinander Die Ansprüche zwischen Büro, Lager und Produktion differenzieren zu stark Eine Harmonisierung der einzelnen Strukturen z.b. Büro, Logistik, Verarbeitung und Handel Große mit kleinen Firmen vermischen Sehr gut, wenn die Mischung stimmt! Verbesserung zur höherwertigen Nutzung ist erst dann möglich, wenn die Struktur verbessert wird als langfristiger Prozess Klassisches GE: Grundlage für die neue Verdichtung und Qualität sind tatsächliche Nachfrage von Nutzern und Investoren Entwicklung wird noch gewerblicher. Dieses Gebiet bietet im Gegensatz zu chicen Bürostandorten die Möglichkeiten Konzentration auf hochwertige Arbeitsplätze Trend zu höherwertigen Gewerbeflächen, da Hallenflächen in der weiteren Umgebung (Hinterland) entstehen. Höherwertiges GE: Langfristiger Ansiedlungsschwerpunkt von Hightech-Unternehmen erstrebenswert Trend: Entwicklungsrichtung Hightech-Betriebe Dienstleistung: Verwaltungs- und Dienstleistungen sind für Unterschleißheim von großer Bedeutung Verlagerung des Schwerpunktes auf Dienstleistungsbetriebe (Weg von Transportschwerpunkt) Die Nutzung durch Mitarbeiter des Bürogewerbes muss verstärkt werden, um durch zahlreichere Nutzer überhaupt eine finanzielle Anteiligkeit für städtebaulicher Akzente zu setzen, d.h. für Gastronomie-Betreiber Kleinteilige Flächen: Grundstücksgrößen in kleinere Gewerbeflächen qm für private Bauherren Kleinteilige Gewerbeflächen mit Flächen für Büro und Service (Fertigung und Entwicklung) sind zwingende Vorraussetzung für Hightech-Firmen Verkehr: Integriertes Gewerbegebiet mit optimaler Verkehrsanbindung Eine unterirdische S-Bahn-Führung in Höhe Bezirksstraße. Verbindung Gewerbegebiet mit Ortsmitte

14 14 2. Autobahnauffahrt in Höhe Ballhausstraße wäre wünschenswert Pendlerquote: Zuviel Handel, Büros usw. Fachhandel Arbeitnehmer müssen oder kommen hauptsächlich von außerhalb. Dadurch wird Kaufkraft abgezogen Gestaltung/ Image: Gestaltung für innovative Interessenten Mehr Rücksicht auf die arbeitenden Menschen und deren Bedürfnissen Trend/ Vision: Rückgang der Discounter. Mehr Work Life (Coffee Shops, Snack Bar, Parks) Innovative Atmosphäre Energie: Angebot für Gewerbebetriebe (bestehende und neue), besonders bei Neubauten energieoptimiert zu bauen und zu betreiben (Ausbau Geothermie)

15 VORSTELLUNG DER ERGEBNISSE DER KARTENABFRAGE Die Karten wurden nach der Abfrage zusammengefasst vorgetragen, um den Teilnehmern einen ersten Eindruck sowie einen Überblick zu den angesprochenen Themen zu geben. Frau Baier-Juric stellte das Plakat mit den grünen Karten vor, die die positiven Aspekte des Konzeptes abfragten. Herr Dragomir präsentierte das Plakat mit den roten Karten, welche die Kritikpunkte am Konzept beinhaltete. Herr Donaubauer (Geschäftsbereichsleiter 50 Planen, Bauen, Umwelt) präsentierte die Karten, die sich mit der Zukunft des Gewerbegebiets beschäftigten. 4.3 DISKUSSION Nach der Kartenabfrage begann die Diskussion im Plenum. Die erste Frage, die zur Diskussion gestellt wurde war, ob es in den Augen der Teilnehmer einen Widerspruch zwischen Gewerbe und Hightech gibt. Hierzu entstanden in der inhaltsreichen Diskussion folgende Aussagen: Ohne Logistik ist kein Gewerbe möglich Logistik ist etwas anderes als Spedition/ Fuhrunternehmen; dies muss klar definiert werden Hightech braucht auch eine gewisse Mischung im Gewerbegebiet Die Mischung ist vorhanden, die Struktur fehlt Das Konzept zeigt das Ideal auf, der Weg zur Umsetzung fehlt und die Menschen zur Umsetzung fehlen sowie Räumlichkeiten. Der Weg können verschiedene Stufen wie die Quartiersbildung und Trennung (Büro/ Spedition) sein (eventuell Spedition auslagern) Mangel an Investoren für Hochhäuser, da ein Mangel an Nutzern vorhanden ist Die Ausgangspunkte müssen heute für morgen entstehen, das erleichtert den Investorenzugang Mit Arbeitsplätzen ist das Gewerbegebiet spitze. Ein Branchenfokus ist nicht relevant, da die Mischung stützt und Krisen abfedert Die Strukturen im Flächennutzungsplan müssen offen genug für jeweilige Anforderungen bleiben Unterschleiheim ist auf dem Büromarkt noch nicht integriert Unterschleißheim hat bei potentiellen Mietern ein schlechtes Image

16 16 Wo liegen die Vorteile Unterschleißheims? Der Büromarkt ist sehr eng, deshalb sollte man Gewerbe stärken m 2 verfügbare Fläche sind nötig, um einen funktionierenden Büromarkt zu schaffen Nicht wie andere auch ein Büromarkt werden, sondern das mittlere Gewerbe stützen (Handwerk, Spedition, Logistik) Sind Chancen für einen Bürostandort vorhanden? Unterschleißheim sollte man nicht solitär als Bürostandort betrachten, sondern als attraktive Region Büros ohne Lagerflächen sind schwer zu vermieten Zur Zeit sind hohe Leerstände vorhanden Logistik entspricht nicht Transportunternehmen Die Logistik und das Kleingewerbe sollen berücksichtigt werden Jugendeinrichtungen im Gewerbe sind problematisch Gefahr für Jugendliche in einem sonst leeren Gewerbegebiet Bestehende Leerstände sind die Folge daraus, dass Unterschleißheim noch kein Bürostandort ist; die Attraktivität fehlt, das Gewerbe müsste zurückgedrängt werden Die Verbindung zur Stadt ist wichtig, das Gewerbegebiet soll Arbeitsplätze für Unterschleißheimer bilden Es muss eine Lösung für den Verkehr gefunden werden Die Parkplatzsituation muss berücksichtigt werden Unterschleißheim muss Angebot für Jugendliche schaffen, die Standortwahl gestaltet sich sehr schwierig in Wohnund Mischgebieten, da die Lärmbelastung groß ist Idee der Erlebnisachse ist in Anlehnung an den Kunstpark Ost entstanden Der Erfolg des Kunstpark Ost liegt in der Lage und der Erreichbarkeit, diese ist in Unterschleißheim nicht vorhanden Die Zentren sind wichtig für die Mischstruktur, die Zufahrtswege und Parkplätze müssen vorhanden sein Verkehr wird noch Thema (ÖPNV etc.) Eine zusätzliche Erschließung großer Grundstücke ist sinnvoll Die Anbindung ans Umland muss sich bessern Es gibt einen Parkplatzengpass durch fremde Lkws oder Wohnwagen 2. Autobahnanbindung im Süden wäre sinnvoll 2. Bahnunterführung befürwortet (aber seit 25 Jahren nicht umgesetzt) In der zweiten Frage, ob die Quartiersbildung ein tragfähiges Konzept sei, wurden zwei Aussagen aufgenommen: Die Quartiersbildung ist ein Muss für die Trennung und die Identifikation Man kann sich positiv abheben Zu der letzten Frage in der Diskussion wurde festgehalten, inwieweit man sich Hochhäuser in Unterschleißheim vorstellen kann: Städtebaulich richtig, sie machen Sinn an Schnittachsen Gibt es Hochhausunternehmen, die nach Unterschleißheim wollen? Die Anzahl an geplanten Hochhäusern ist zu hoch Unterschleißheim ist keine Hochhausstadt. Man sollte sie maßvoll in die Zukunft einplanen Ein Baurecht für Hochhäuser kann die Entwicklung blockieren (GFZ legt Grundstückswert fest), man sollte bedarfsgerecht planen und nichts vorwegnehmen

17 17 5. AUSBLICK UND VERABSCHIEDUNG Zum Schluss der Veranstaltung erläuterte Herr Dragomir, dass das Gewerbegebiet im Flächennutzungsplan nur grob dargestellt wird und es deshalb durch einen Beiplan konkretisiert werden soll. Das Verfahren wird im Herbst anlaufen. Des Weiteren verwies Herr Dragomir auf die Dokumentation des Gewerbeforums, die auf der Internetseite der Stadt Unterschleißheim veröffentlicht werde, bedankte sich für die rege Mitarbeit der Teilnehmer und übergab das Wort an Herrn Zeitler. Bürgermeister Zeitler fasste die Themen des Abends kurz zusammen und beschrieb die Diskussion als anregend und wichtig, da anstehenden Planungen für sehr lange Zeiträume Gültigkeit besitzen sollen. Abschließend bedankte er sich für die rege Teilnahme, das Interesse der Stadträte und schloss die Veranstaltung gegen Uhr. Herr Zeitler verabschiedet die Teilnehmer des Gewerbeforums.

18 18

19 19 TEILNEHMERLISTE FIRMA NAME VORNAME Baxter Hauffen Wilfried Dental Labor von Bukowski GmbH von Bukowski Dynamis Gesellschaft für Projektentwicklung u. Beratung mbh Müller Ralph P. Edison-Park Immobilien GmbH Graf Manfred Edison-Park Immobilien GmbH Knöferl Manfred ELIXIA München GmbH Hammen Astrid Frische Logistik 3000 GmbH & Co. KG Drews Rainer Funkenzauber Schuhmann Margit HAMA Hatzl Siegfried Hanrieder GmbH & Co. Grundstücksverwaltungs- KG Hanrieder Günter Hanrieder GmbH & Co. Grundstücksverwaltungs- KG Hanrieder Claudia Kanzler Immobilien GmbH & Co. KG Kanzler Karl-Heinz Keller & Kalmbach Industrie- und Handelsvertretungen GmbH Karl Rudolf Kratzer Automation AG Kratzer Gerhard LSG Leutner GmbH / LSG-Logitik GmbH / Leutner Immobilienverwaltung Leutner Roland Matrium GmbH Bausback Jürgen Matrium GmbH Reimertshofer Christian Moll Areal GmbH & Co. Dr. Müller Thomas Moll Areal GmbH & Co. Rigl Hans MONTANA Gesellschaft für Wohnbau und Baubetreuung GmbH Dr. Stienecke Jürgen R. Reichenberger Busunternehmen Kammerbauer ohg Kammerbauer Robert Reichenberger Busunternehmen Kammerbauer ohg Reichenberger Helmut RS Immobilien GmbH Salzmann Richard Sirl Interaktive Dienstleistungen GmbH Sirl Reiner VIB Vermögen AG Roger Martin Werkmarkt Lohhof Froschmeier Stefan ZEO-TECH - Zeolith-Technologie GmbH Dr. Maier-Luxhuber Peter ZEO-TECH - Zeolith-Technologie GmbH Marx Ulrike Straßgütl Marianne Straßgütl Helmuth Hanrieder Angelika Stadtratsmitglieder Erster Bürgermeister Herr Zeitler (CSU) Zweiter Bürgermeister Herr Pregler (CSU) Dritter Bürgermeister Herr Böck (SPD) Frau Bednarek (SPD) Frau Gruber (CSU) Herr Dr. Kirchner (CSU) Herr Knatz (ÖDP) Herr Pettinger (CSU) Frau Schwabenbauer (CSU) Herr Weidner (Bündnis 90/ Die Grünen) Frau Weinzierl (CSU) Geschäftsbereiche GB 50 Geschäftsbereichsleiter Herr Donaubauer GB 50 Herr Albrecht GB 50 Herr Hatzmann GB 10 Herr Schmitt DRAGOMIR STADTPLANUNG Herr Dragomir Frau Gerlach Frau Baier-Juric Frau Kluth Herr Koj

20 Der Stadtrat von UnterschleiSSheim hat die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes und des Landschaftsplanes beschlossen. Der neue Flächennutzungsplan soll die Grundzüge der Entwicklung UnterschleiSSheims bis zum Jahr 2025 festlegen. Sowohl der Politik als auch der Verwaltung ist sehr daran gelegen, die UnterschleiSSheimerinnen und UnterschleiSSheimer frühzeitig und umfassend am Planungsprozess zu beteiligen. Die Ergebnisse des Gewerbeforums wurden in dieser Dokumentation zusammengefasst. Stadt Unterschleißheim Planen, Bauen, Umwelt Rathausplatz Unterschleißheim Telefon: +49 (0) / Telefax: +49 (0) Internet: Servicezeiten: Mo., Di., Mi. und Fr. von Uhr Do. von Uhr Individuelle Terminvereinbarungen möglich Öffentliche Verkehrsmittel: S1 München Flughafen/Freising S-Bahn Haltestelle Unterschleißheim gewerbeforum Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Unterschleissheim

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

QUALITÄTEN_BESONDERHEITEN + Nahversorgung (Lidl, Billa, Hofer, Merkur...) + Erholungswert: viele Grünräume (zb Grünkeil Rendezvousberg-Alte Donau) + Blick auf Kahlenberg und Leopoldsberg + gute Bildungsinfrastruktur

Mehr

Überarbeitung des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Oberhausen

Überarbeitung des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Oberhausen Überarbeitung des Einzelhandelskonzeptes der Stadt Oberhausen Dokumentation der Dezentralen Foren Forum 2: Alt Oberhausen Inhaltsverzeichnis 1 Anlass und Aufgabenstellung 3 2 Ablauf der Veranstaltung 5

Mehr

I Rückblick und Ausblick

I Rückblick und Ausblick I Rückblick und Ausblick I.2 Flächenmanagement Nachhaltiges Flächenmanagement Systematische Verankerung des Leitbilds Nachhaltigkeit in der kommunalen Flächenplanung Ökonomie Nachhaltiges Flächenmanagement

Mehr

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ausgangslage Lage Verkehrsanbindung Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Motorisierter Individualverkehr (MIV) Umfeld Masterplan Visualisierung Entwurfsidee (Wettbewerbsbeitrag)

Mehr

Erfolg ist die Bewegung des Potenzials in die richtige Richtung

Erfolg ist die Bewegung des Potenzials in die richtige Richtung Erfolg ist die Bewegung des Potenzials in die richtige Richtung FLUGHAFEN DÜSSELDORF EIN STANDORT MIT WEITSICHT FLUGHAFEN KÖLN/BONN London Brüssel Amsterdam Berlin Düsseldorf Monheim am Rhein Köln Frankfurt

Mehr

VISION WIRD REALITÄT

VISION WIRD REALITÄT VISION WIRD REALITÄT MANNHEIMS NEUES STADTQUARTIER AM HAUPTBAHNHOF 20. Juni 2014 Workshop zur Gebietsentwicklung im Landesprojekt ICE-Knoten Erfurt Dipl. Volkswirt Ottmar Schmitt Leiter Projektkoordination

Mehr

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG

BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG BAHNHOFSUMFELDENTWICKLUNG IN ALT-ARNSBERG Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Arnsberg-Sundern eg Volksbank Sauerland eg Wir machen den Weg frei BAHNHOFSUMFELDENTWICK- LUNG IN ALT-ARNSBERG Das

Mehr

»Stadtquartier Süd«,Neu-Isenburg Bürgerinformation Rahmenplan, Montag 26.05.2014. Herzlich Willkommen zur heutigen Bürgerinformation! 26.05.

»Stadtquartier Süd«,Neu-Isenburg Bürgerinformation Rahmenplan, Montag 26.05.2014. Herzlich Willkommen zur heutigen Bürgerinformation! 26.05. »Stadtquartier Süd«,Neu-Isenburg Bürgerinformation Rahmenplan, Montag Herzlich Willkommen zur heutigen Bürgerinformation! 1 Plangebiet Stadtquartier Süd, Neu-Isenburg Carl-Ulrich-Straße Schleussnerstraße

Mehr

jeweils fünf Veranstaltungen Begrüßung und Kurzeinführung

jeweils fünf Veranstaltungen Begrüßung und Kurzeinführung Mit jeweils fünf Veranstaltungen starteten am 17. und 18. April die Stadtdialoge im Rahmen des Leitbildprozesses "Potsdam weiterdenken". In den Stadtdialogen konnten sich die Einwohnerinnen und Einwohner

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

Innenstadt Entwicklungen Vision * Strategie * Maßnahmen. Business Frühstück am 15.03.2016

Innenstadt Entwicklungen Vision * Strategie * Maßnahmen. Business Frühstück am 15.03.2016 Innenstadt Entwicklungen Vision * Strategie * Maßnahmen Business Frühstück am 15.03.2016 Agenda 8.10 Uhr Begrüßung & Einführung (Bürgermeister Hans-Georg Brum) Vision Innenstadt & Politische Voraussetzungen

Mehr

Dachau Große Kreisstadt. Gewerbeflächen- Entwicklungskonzept. Auftaktveranstaltung 26.10.2015 Fotodokumentation

Dachau Große Kreisstadt. Gewerbeflächen- Entwicklungskonzept. Auftaktveranstaltung 26.10.2015 Fotodokumentation Dachau Große Kreisstadt Gewerbeflächen- Entwicklungskonzept Auftaktveranstaltung 26.10.2015 Fotodokumentation Arnulfstraße 60, 80335 München Telefon +49 (0) 89 53 98 02-0 Telefax +49 (0)89 5 32 83 89 E-Mail

Mehr

Jeder ist der Architekt seines Glücks. Zum Glück gibt s den passenden standort dazu.

Jeder ist der Architekt seines Glücks. Zum Glück gibt s den passenden standort dazu. Der Standort. Jeder ist der Architekt seines Glücks. Zum Glück gibt s den passenden standort dazu. Der Magnet im Norden Seit dem Baubeginn im Jahr 2005 ist der Business Campus München : Garching kontinuierlich

Mehr

Beteiligungsprozess Goldbach 2030

Beteiligungsprozess Goldbach 2030 Beteiligungsprozess Goldbach 2030 Markt Goldbach im Jahr 2030 Im Rathaus - Die Machbarkeit der Visionen prüfen Workshops zu den Themen - aus vielen Ideen eine Vision!!!? Online-Bürgerbefragung - Ihre Ideen

Mehr

Damit entsteht eine direkte Verbindung nach Bernau, Eberswalde, Wünsdorf-Waldstadt und vor allem zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER).

Damit entsteht eine direkte Verbindung nach Bernau, Eberswalde, Wünsdorf-Waldstadt und vor allem zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER). Auf der Gleislinse des ehemaligen Rangierbahnhofs Berlin-Schöneweide wird in den kommenden drei Jahren als gemeinsames Projekt des Landes Berlin und der Deutschen Bahn AG ein Gewerbegebiet mit herausragenden

Mehr

Unternehmensstandort für bis 2 500 Arbeitsplätze im Kanton Zug ab 2014

Unternehmensstandort für bis 2 500 Arbeitsplätze im Kanton Zug ab 2014 Unternehmensstandort für bis 2 500 Arbeitsplätze im Kanton Zug ab 2014 An zentraler Lage beim Bahnhof Rotkreuz entsteht ein integriertes Quartier mit einem vielfältigen Angebot an Wohnungen (1 500 Bewohner)

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Pilotprojekt Innenentwicklung in Gewerbegebieten: Rodgau, Weiskirchen-Ost

Pilotprojekt Innenentwicklung in Gewerbegebieten: Rodgau, Weiskirchen-Ost Pilotprojekt Innenentwicklung in Gewerbegebieten Rodgau, Weiskirchen-Ost Günter Baasner 24. Mai 2012 Der erste Eindruck Zahlen und Fakten Teilbereiche Perspektive Zahlreiche Ziele sind gut zu erreichen

Mehr

modern kompetent naturnah tilak competence center

modern kompetent naturnah tilak competence center ø modern kompetent naturnah tilak competence center Alle Vorteile auf einen Blick moderne Architektur - Büroflächen zu erschwinglichen Preisen perfekte Nutzung von Synergien durch gemeinschaftliches Ressourcen-sharing

Mehr

Städtebau - Leerstand

Städtebau - Leerstand Forum II IKEK Ranstadt Dorfentwicklung in unserer Gemeinde Fachinput Städtebau - Leerstand 17. Januar 2014 Dipl. Ing. Bauass. Marita Striewe Hennteichstraße 13, 63743 Aschaffenburg Vom Nutzen, gemeinsam

Mehr

EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011. RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt.

EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011. RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt. EUROPAVIERTEL WEST MEHR STADT, MEHR LEBEN VORTRAG VON THOMAS REINHARD AM 10. JUNI 2011 RVI_Juni_2011.pptx 1 aurelis. Ideen finden Stadt. INHALT EUROPAVIERTEL OST UND WEST DER RAHMENPLAN 3 EUROPAVIERTEL

Mehr

Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark

Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark Gewerbe- und Bürozentrum Lysspark Grenzstrasse 20, 3250 Lyss RNR-Immobilien Badertscher Liegenschaften AG Inhaltsverzeichnis Impressum und Kontakt 2 Gemeinde Lyss 3 Lage der Liegenschaft 4 Objektdaten

Mehr

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö 4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsfö - Hans Fischer GmbH 3. Februar 2011 Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö Zur Person: Dirk Schwindenhammer 2003 Diplom-Betriebswirt

Mehr

Vom Industriegebiet zur Wirtschaftsfläche? Zukünftige Anforderungen für Stadtplanung und Unternehmen

Vom Industriegebiet zur Wirtschaftsfläche? Zukünftige Anforderungen für Stadtplanung und Unternehmen Vom Industriegebiet zur Wirtschaftsfläche? Zukünftige Anforderungen für Stadtplanung und Unternehmen Anlass: Termin/Ort: Referent: 4. Think Tank Urbane Produktion Standortanforderungen und Flächenbedarf

Mehr

Der Markt im Grünen zeigt Profil: Das neue Erscheinungsbild

Der Markt im Grünen zeigt Profil: Das neue Erscheinungsbild Markt Feucht Die Geschäftsausstattung Briefbogen, Formulare und Visitenkarten ist einfach gehalten, jedoch sofort als Information der Gemeindeverwaltung erkennbar. Der Internetauftritt der Gemeinde, ein

Mehr

Wo Unternehmen im Licht stehen

Wo Unternehmen im Licht stehen Sonnenuhr Halde Schwerin, Bildhauer: Jan Bormann Gewerbepark Graf Schwerin 1 2 Wo Unternehmen im Licht stehen Fläche des Gewerbeparks Graf Schwerin 1 2, Castrop-Rauxel Gewerbepark Graf Schwerin 1 2 Zeichen

Mehr

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013 Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten 3. Juni 2013 3. Juni 2013 / Seite 2 Warum boomt Olten nicht? Wohnen im Bestand Workshop Stadt Olten 14. Februar 2013 / Seite 3 Olten Wohnen im Bestand Workshop

Mehr

Flugfeld Böblingen/Sindelfingen im Profil. Flugfeld Ein Stadtquartier entfaltet sich. Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen

Flugfeld Böblingen/Sindelfingen im Profil. Flugfeld Ein Stadtquartier entfaltet sich. Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen Flugfeld Böblingen/Sindelfingen im Profil Flugfeld Ein Stadtquartier entfaltet sich In bester Umgebung: Böblingen und Sindelfingen: Standorte der Global Player Daimler- Benz, IBM, Hewlett-Packard, Agilent

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Büros mit Lebensqualität

Büros mit Lebensqualität cube 2/4 www.cube-buero.de vermietungsexposé Kontakt De Bellis Immobilien GmbH Büro München Mehlbeerenstr. 4 82024 Taufkirchen Telefon 089 416 1230-0 Faxnummer 089 416 1230- www.de-bellis.de info@de-bellis.de

Mehr

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT.

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. ZUM WOHNEN ZUM ARBEITEN ZUM ERLEBEN DAS NEUE, NACHHALTIGE QUARTIER IN LENZBURG. URBAN LEBEN. ZENTRAL ARBEITEN. ARBEITEN Es entstehen in diesem nachhaltigen

Mehr

Wirtschaftsförderung Stadt Ludwigshafen WIR TSCHAFTS ENTWICKLUNGS GESELLSCHAFT

Wirtschaftsförderung Stadt Ludwigshafen WIR TSCHAFTS ENTWICKLUNGS GESELLSCHAFT Wirtschaftsförderung Stadt Ludwigshafen WIR TSCHAFTS ENTWICKLUNGS GESELLSCHAFT LUDWIGSHAFEN a. Rh. mbh Die W.E.G. Willkommen bei der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Die Ludwigshafener Wirtschaft ob

Mehr

Immobilienangebote Expo Real 2013. Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Photovoltaik

Immobilienangebote Expo Real 2013. Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Photovoltaik Immobilienangebote Expo Real 2013 Landkreis Anhalt-Bitterfeld Photovoltaik Objekt: Gemarkung Zerbst, Flur 24, Flurstück 450 Flurstück 472 Baugrundstücke für ein mehrgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus

Mehr

ascom Ascom (Schweiz) AG Industrie- und Gewerbepark Hombrechtikon im Eichtal November 2010

ascom Ascom (Schweiz) AG Industrie- und Gewerbepark Hombrechtikon im Eichtal November 2010 ascom Ascom (Schweiz) AG Industrie- und Gewerbepark Hombrechtikon im Eichtal November 2010 Ascom (Schweiz) AG - Adressen Ascom (Schweiz) AG Eichtalstrasse 8634 Hombrechtikon Vermietung & Besichtigung:

Mehr

Kommunale Politik. U N S E R P O L I T I S C H E S L E I T B I L D R A N G S D O R F 2015. ALLIANZ für Rangsdorf

Kommunale Politik. U N S E R P O L I T I S C H E S L E I T B I L D R A N G S D O R F 2015. ALLIANZ für Rangsdorf Kommunale Politik. U N S E R P O L I T I S C H E S L E I T B I L D R A N G S D O R F 2015 ALLIANZ für Rangsdorf RANGSDORF Die Gemeinde Rangsdorf liegt im südlichen, Berlin-nahen Verflechtungsraum. Sie

Mehr

www.lauchhammer.de ...überraschend vielseitig ...GUT ZU ERREICHEN www.lauchhammer.de

www.lauchhammer.de ...überraschend vielseitig ...GUT ZU ERREICHEN www.lauchhammer.de ...GUT ZU ERREICHEN ...VON NORD NACH SÜD...VON OST NACH WEST Grünewalde Lauchhammer-Nord Lauchhammer-West Lauchhammer-Mitte Lauchhammer-Süd Lauchhammer-Ost Kostebrau Richtung Berlin A 13 Richtung Dresden

Mehr

Hintergrundinformation. Forum AutoVision der Wolfsburg AG

Hintergrundinformation. Forum AutoVision der Wolfsburg AG Hintergrundinformation Forum AutoVision der Wolfsburg AG Der Gebäudekomplex Forum AutoVision der Wolfsburg AG ist sichtbarer Ausdruck der wirtschaftlichen Aufbruchsstimmung in Wolfsburg. Hier finden die

Mehr

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von 11.02.2014 Das Wachstum der Stadt 1158 1300 1650 1750 1800 1858

Mehr

«Begegnungsstadt» Ergebnisse der Umfrage Geschäfte/Gastronomiebetriebe. Altstätten, 4. September 2014. Seite 1

«Begegnungsstadt» Ergebnisse der Umfrage Geschäfte/Gastronomiebetriebe. Altstätten, 4. September 2014. Seite 1 «Begegnungsstadt» Ergebnisse der Umfrage Geschäfte/Gastronomiebetriebe Altstätten, 4. September 2014 Dokumentenbezeichnung: Präsentation Umfrage Geschäfte-Gastro Seite 1 Bemerkungen Schriftliche Umfrage

Mehr

Besucherbefragung im Rahmen der Ausstellung Stadt Land Fluss

Besucherbefragung im Rahmen der Ausstellung Stadt Land Fluss Besucherbefragung im Rahmen der Ausstellung Stadt Land Fluss im PEP Perlach Januar 2015 Veronika Schreiber Michael Müller 1. Anlass Der vorbereitende Arbeitskreis Region des Münchner Forum e.v. will mittels

Mehr

Dortmunder Bahnhofstest 2011

Dortmunder Bahnhofstest 2011 Überblick Sicherheit Sauberkeit Dortmunder Bahnhofstest 2011 Steckbrief zu Bahnhof: Dortmund-Bövinghausen (RB43) Barrierefreiheit und Zugänge Informationen zum Bahnverkehr Integration in die Umgebung Verknüpfung

Mehr

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Agenda Standort Objektdaten Aktuelles Kontakt Quelle: Google Maps BEOS AG 2015, S. 2 Standort Erreichbarkeit Hervorragende Anbindung bedeutender Wirtschaftszentren

Mehr

Impressionen und Ergebnisse Ideen-Workshop. Konversion Lützow-Kaserne und Bundeswehr- Dienstleistungszentrum Schwanewede

Impressionen und Ergebnisse Ideen-Workshop. Konversion Lützow-Kaserne und Bundeswehr- Dienstleistungszentrum Schwanewede Impressionen und Ergebnisse Ideen-Workshop Konversion Lützow-Kaserne und Bundeswehr- Dienstleistungszentrum Schwanewede Samstag, 12. Juli 2014, 10.00 15.00 Uhr Rathaus Schwanewede Programmablauf 10.00

Mehr

urban und mobil klimafreundliche Verkehrskonzepte als städtebauliche Aufgabe Dipl.-Ing. Tobias Häberle, Stadtplanungsamt Augsburg

urban und mobil klimafreundliche Verkehrskonzepte als städtebauliche Aufgabe Dipl.-Ing. Tobias Häberle, Stadtplanungsamt Augsburg urban und mobil klimafreundliche Verkehrskonzepte als städtebauliche Aufgabe Dipl.-Ing. Tobias Häberle, Stadtplanungsamt Augsburg Ausgangssituation Mobilität (= Anzahl der Wege) ist in Deutschland langfristig

Mehr

VERMIETUNGSEXPOSÉ FLEXIBLE EINZELHANDELS- UND BÜROFLÄCHEN IM GIESING BUSINESS CENTER MÜNCHEN

VERMIETUNGSEXPOSÉ FLEXIBLE EINZELHANDELS- UND BÜROFLÄCHEN IM GIESING BUSINESS CENTER MÜNCHEN VERMIETUNGSEXPOSÉ FLEXIBLE EINZELHANDELS- UND BÜROFLÄCHEN IM Pilgersheimer Straße 34-38 / Kühbachstraße 1,3,7,9,11 in 81543 München LAGEBESCHREIBUNG DIE LAGE DES GIESING BUSINESS CENTER Das GIESING BUSINESS

Mehr

Bezirksamt Mitte von Berlin. Berlin, 14. Juli 2015. Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich

Bezirksamt Mitte von Berlin. Berlin, 14. Juli 2015. Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich Berlin, 14. Juli 2015 Herzlich Willkommen! Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich Infoveranstaltung zum Bebauungsplanverfahren Lehrter Straße Mittelbereich Ihre Ansprechpartner

Mehr

INTEGRIERTES KOMMUNALES

INTEGRIERTES KOMMUNALES INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT BABENHAUSEN IKEK INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT BABENHAUSEN Lokale Veranstaltung Langstadt am 11.09.2013 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Ort: Zeit/Dauer:

Mehr

Werner Müller, Gemeindeammann

Werner Müller, Gemeindeammann Damit wir uns eines Tages nicht wundern müssen, hat der Gemeinderat entschieden, ein Leitbild für unsere Gemeinde zu entwickeln. Die Zielsetzung bestand darin, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, da

Mehr

Telefon 089 / 66 59 60. www.walser-immobiliengruppe.de. Ein Projekt der: Provisionsfreier Verkauf:

Telefon 089 / 66 59 60. www.walser-immobiliengruppe.de. Ein Projekt der: Provisionsfreier Verkauf: Ein Projekt der: Mayr Bau München GmbH Destouchesstraße 83 80796 München www.mayrbau.de Telefon 089 / 66 59 60 www.walser-immobiliengruppe.de Provisionsfreier Verkauf: info@walser-immobiliengruppe.de www.walser-immobiliengruppe.de

Mehr

Bürgerantrag: Planverfahren für großflächigen Grünzug Ernst-Thälmann-Park/Anton-Saefkow-Park Berlin, den 2. Juli 2014

Bürgerantrag: Planverfahren für großflächigen Grünzug Ernst-Thälmann-Park/Anton-Saefkow-Park Berlin, den 2. Juli 2014 Bürgerantrag: Planverfahren für großflächigen Grünzug Ernst-Thälmann-Park/Anton-Saefkow-Park Berlin, den 2. Juli 2014 In Erwägung, dass das Areal entlang der Ringbahn zwischen Planetarium und Anton- Saefkow-Park

Mehr

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3.

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3. NEUBAU BÜROCENTER Neusser City am Bahnhof direkt gegenüber NEUSS FURTHER STR. 3 Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof Ihr Büro Ihr Erfolg! Ihr Office am optimalen Standort

Mehr

Bausteine für die Innenstadt

Bausteine für die Innenstadt Bausteine für die Innenstadt Bausteine für die Innenstadt Technisches Rathaus Museum Stadtbücherei Mühlstraße Zinserdreieck Foyer Europaplatz Technisches Rathaus Aktivierung des Bindeglieds zwischen Altstadt

Mehr

freihof-areal in altstätten Retail & Office www.freihof-areal.ch

freihof-areal in altstätten Retail & Office www.freihof-areal.ch freihof-areal in altstätten Retail & Office www.freihof-areal.ch Mit der Überbauung «Freihof-Areal» wird eine neue Geschichte in der an Historien reichen Altstadt von Altstätten geschrieben. Es wird eine

Mehr

MIETANGEBOT PROVISIONSFREI. Büro-/Geschäftshaus CCA - City Center Altona www.citycenteraltona.de. Schillerstraße 44 22767 Hamburg

MIETANGEBOT PROVISIONSFREI. Büro-/Geschäftshaus CCA - City Center Altona www.citycenteraltona.de. Schillerstraße 44 22767 Hamburg PROVISIONSFREI Büromarktzone 3.2 Altona-Zentrum Niederlassung Hamburg - +49 (0)40-348 48-0 Büromarktzone Objekt-Standort 3.2 Altona-Zentrum Die "Schillerstraße" verläuft parallel zur "Max-Brauer-Allee",

Mehr

WIR am Klingenborn Wohnen im Dr.-Max-Schulze-Kahleyss-Haus

WIR am Klingenborn Wohnen im Dr.-Max-Schulze-Kahleyss-Haus Demografische Trends Entwicklung der Geburtenhäufigkeit: - In Westdeutschland ist die Zahl der Geburten je Frau seit 30 Jahren weitgehend konstant - Ostdeutschland hat Transformationsschock überwunden

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

RL GMBH IMMOBILIEN WÖRL. - die Immobilienberater. Marktbericht 2015/16. Immobilien Wörl

RL GMBH IMMOBILIEN WÖRL. - die Immobilienberater. Marktbericht 2015/16. Immobilien Wörl Immobilien Wörl - die Immobilienberater. Marktbericht 2015/16. Karlsberg 8 85221 Dachau Telefon 08131. 6166-0 www.immowoerl.de Marktbericht Gewerbeimmobilien 2015/16 Immobilien Wörl Erneut gibt Immobilien

Mehr

Berlin. Hochzwei. Tempelhof- Schöneberg: Standort mit Perspektive.

Berlin. Hochzwei. Tempelhof- Schöneberg: Standort mit Perspektive. Büros Berlin Wer Büros mit besten Aussichten sucht, kommt an den Tempelhof Twins nicht vorbei. Das Zwillingsgebäude mit imposanter Glasfassade und repräsentativer Architektur liegt in Tempelhof- Schöneberg,

Mehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr

Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Linienführung und Haltestellen Öffentlicher Verkehr Bushaltestelle Max-Bill-latz > Bus 62, 64,75 Tramhaltestelle Bahnhof Oerlikon Ost > Tram 10,14 > Wendeschlaufe (10) Bushaltestelle Max-Frisch-latz/Bahnhof

Mehr

Frankfurt am Main. Niederrad: Von der Burostadt zum Quartier

Frankfurt am Main. Niederrad: Von der Burostadt zum Quartier Frankfurt am Main Niederrad: Von der Burostadt zum lebendigen Quartier Ein Europäischer Business- Standort Auf Dem Weg In Die Zukunft Von der Monostruktur zum Quartier mit Lebensqualität. Arbeit, Wohnen

Mehr

Bahnen beleben Gute Argumente für Stadt und Region. Die ganze Welt baut Straßenbahnen

Bahnen beleben Gute Argumente für Stadt und Region. Die ganze Welt baut Straßenbahnen Die ganze Welt baut Straßenbahnen 1 Warum eigentlich? Die Straßenbahn ist die städtebauliche Idee des Jahrhunderts. Alain Chenard, Bürgermeister a. D. von Nantes Nizza 2 Tatsächlich: Die ganze Welt baut

Mehr

Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon

Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon Ihr Ansprechpartner GRAF & PARTNER Immobilien AG Winterthur Herr Ralph Löpfe Schützenstrasse 53 8400 Winterthur Direktwahl 052 224 05 50 ralph.loepfe@immobag-winterthur.ch

Mehr

KONZEPT UND ARCHITEKTUR

KONZEPT UND ARCHITEKTUR HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH Vermietungsbüro München Maximilianstraße 2 (Palais an der Oper) 80539 München T. +49 89 287 24 61 11 F. +49 89 287 24 61 29 Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung

Mehr

Ladenfläche in attraktiver, gut sichtbarer Lage direkt an der Bundesstraße 7

Ladenfläche in attraktiver, gut sichtbarer Lage direkt an der Bundesstraße 7 Ladenfläche in attraktiver, gut sichtbarer Lage direkt an der Bundesstraße 7 PROVISIONSFREI mieten vom Eigentümer Kölner Straße 32 34, 58135 Hagen Eckdaten Bundesland: Landkreis: Ort: Nordrhein Westfalen

Mehr

Die Sedelhöfe. Mehr Stadt. Mehr Zukunft. Mehr Ulm.

Die Sedelhöfe. Mehr Stadt. Mehr Zukunft. Mehr Ulm. Die Sedelhöfe Mehr Stadt. Mehr Zukunft. Mehr Ulm. Einkaufen, Wohnen und Arbeiten. Die Sedelhöfe Mit den Sedelhöfen entsteht ein offen gestaltetes Stadtquartier, das mit einem vielfältigen Angebot aus Einkaufen,

Mehr

FMS-BERLIN. Immobilienbeteiligung Berlin KG. Flughafenstraße 21 12053 Berlin-Neukölln. Wintersteinstraße 16 10587 Berlin Charlottenburg Wilmersdorf

FMS-BERLIN. Immobilienbeteiligung Berlin KG. Flughafenstraße 21 12053 Berlin-Neukölln. Wintersteinstraße 16 10587 Berlin Charlottenburg Wilmersdorf FMS-BERLIN Immobilienbeteiligung Berlin KG Beteiligung an einer österreichischen KG, die als einziges Vermögen zwei Immobilien in Berlin besitzt Flughafenstraße 21 12053 Berlin-Neukölln Wintersteinstraße

Mehr

Gesundheitszentrum Giesing Ein ganzheitliches medizinisches Konzept

Gesundheitszentrum Giesing Ein ganzheitliches medizinisches Konzept Gesundheitszentrum Giesing Ein ganzheitliches medizinisches Konzept Der Standort Giesinger Bahnhof München 2 Öffentliche Verkehrsanbindung S-Bahn (S5, S6) U-Bahn (U2) Straßenbahn (27, N24) S-Bahn: S5,

Mehr

Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see

Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see Riva1 die exclusive Büroadresse am Phoenix see Riva1 Arbeiten am Phoenix see Wenige Minuten vom Zentrum entfernt, entsteht östlich im Stadtteil Hörde auf mehr als 200 Hektar ein völlig neues Stadtkonzept.

Mehr

1 AUFTAKTVERANSTALTUNG 01.12.2011. AUFTAKTVERANSTALTUNG 1. Dezember 2011

1 AUFTAKTVERANSTALTUNG 01.12.2011. AUFTAKTVERANSTALTUNG 1. Dezember 2011 1 AUFTAKTVERANSTALTUNG 01.12.2011 AUFTAKTVERANSTALTUNG 1. Dezember 2011 AUFTAKTVERANSTALTUNG 1. Dezember 2011 2 AUFTAKTVERANSTALTUNG 01.12.2011 BEGRÜSSUNG Josef Wirges Bezirksbürgermeister Stadtbezirk

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Kontakt. Telefon 0800-330 33 20 www.mona-muenchen.de. Ein Projekt von. SALVIS Consulting AG

Kontakt. Telefon 0800-330 33 20 www.mona-muenchen.de. Ein Projekt von. SALVIS Consulting AG Kontakt Telefon 0800-330 33 20 www.mona-muenchen.de Ein Projekt von SALVIS Consulting AG 2012 Änderungen, Zwischenvermietung und Irrtümer vorbehalten. Visualisierungen: form 3d München, Gestaltung: COMEO

Mehr

Potsdamer Straße 96, 10785 Berlin Exposé - Vermietung

Potsdamer Straße 96, 10785 Berlin Exposé - Vermietung Potsdamer Straße 96, 10785 Berlin Exposé - Vermietung Arnold Kuthe Immobilienverwaltungs- GmbH Brunsbütteler Damm 120-130, 13581 Berlin Telefon: 030 / 588 43 0 Telefax: 030 / 588 43 292 vermietung@kuthe.de

Mehr

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse in Mauren Übersicht Adresse 8576 Mauren TG Objekt neubau Büro- und Gewerbegebäude Quadratmeter ca. 334 m 2 Büroräume (1. und 2. Obergeschoss) ca. 303 m 2 Produktionsräume mit Option von ca. 303 m 2 (Zwischenboden)

Mehr

Duisburger Siedlungen und Stadtquartiere

Duisburger Siedlungen und Stadtquartiere Duisburger Siedlungen und Stadtquartiere 1 Inhalt (I) Allgemeiner Stadtüberblick (II) Besondere Wohnlagen in Duisburg (beispielhaft) Wohnen am Wasser Wohninsel mit dörflichen Strukturen Wohninsel am Rhein

Mehr

Case Study: Werner-Eckert Str. 8-12, 81829 München-Riem

Case Study: Werner-Eckert Str. 8-12, 81829 München-Riem Werner-Eckert Str. 8-12, 81829 München-Riem Baujahr: 2003 Ankauf: Verkauf: Oktober 2010 Februar 2014 Größe: 6.000 m² Anzahl der Mieter: 9 Leerstand bei Ankauf: Leerstand bei Verkauf: 32 Prozent < 1 Prozent

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

Dokumentation PIER 14, Sternenfeldstrasse 14, 4127 Birsfelden www.pier14.ch

Dokumentation PIER 14, Sternenfeldstrasse 14, 4127 Birsfelden www.pier14.ch Dokumentation PIER 14, Sternenfeldstrasse 14, 4127 Birsfelden www.pier14.ch Zugang zu Hafen, Stadt und Kunden Pier 14 bietet Ihnen einen Standort nach Mass. Vor den Toren Basels gelegen, hat dieser markante

Mehr

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen!

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Erstbezug nach umfassender Revitalisierung Hochwertige Ausstattung Verwendung bester Materialien Repräsentativer Empfangsbereich

Mehr

Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ

Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ Flächeninfo Juli 2015 Die Münchner Gewerbehöfe und das Münchner Technologiezentrum MTZ Motor für den Mittelstand und Nukleus für technologieorientierte Unternehmensgründungen. - Das Münchner Gewerbehofprogramm

Mehr

MAX PLANCK 9. Der smarte Standort. In Düsseldorf/Unterfeldhaus.

MAX PLANCK 9. Der smarte Standort. In Düsseldorf/Unterfeldhaus. E G A T E O R Ü B EINE TOP 250 qm igentümer irekt vom E D i: e r f s n io Provis MAX PLANCK 9 Der smarte Standort. In Düsseldorf/Unterfeldhaus. Die Lage Essen/Ruhrgebiet 39 km Flughafen Düsseldorf 22 km

Mehr

Willkommen in Heidelberg

Willkommen in Heidelberg Innovativer 1 Willkommen in Heidelberg Wissen Schlüsseltechnologien und Spitzenpositionen, innovative Wirtschaftsregion und Internationalität Stadt der Wissenschaft: Heidelbergs weltberühmtes Image verzaubert

Mehr

Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München

Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München Immobilienmakler München Stadtteil Moosach: Kontakt Immobilienmakler München Moosach: Katerina Rogers Immobilien vermittelt

Mehr

Logistikregion Lübeck Struktur, Profil und Perspektiven

Logistikregion Lübeck Struktur, Profil und Perspektiven Logistikregion Lübeck Struktur, Profil und Perspektiven Vortrag logregio Logistikforum 2015, 02.09.2015, Lübeck Uwe Veres-Homm Fraunhofer SCS, Leiter Gruppe Markt Fraunhofer IIS Agenda Kernfragen und Antworten

Mehr

M. Sc. Stella Schröder (stella.schroeder@hcu-hamburg.de) B. Sc. Arne List (mail@arnelist.de)

M. Sc. Stella Schröder (stella.schroeder@hcu-hamburg.de) B. Sc. Arne List (mail@arnelist.de) Betreuer: Tutor: M. Sc. Stella Schröder (stella.schroeder@hcu-hamburg.de) B. Sc. Arne List (mail@arnelist.de) Zeit und Ort: Freitags (erster Termin 4. April 2014), HC-2.101 / Projektraum IV Harburg jetzt

Mehr

Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020

Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020 Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020 Für eine lebendige Gemeinschaft, deshalb Liste 2 SPD und Wählerforum Finsing Sie wollen Information und nahe dran sein am Geschehen? Mehr

Mehr

Partizipation ein Mehrwert für die Baukultur

Partizipation ein Mehrwert für die Baukultur IDEAL:STADT, 21.Juli 2015 Partizipation ein Mehrwert für die Baukultur Diskussion Baukultur ist Partizipationskulur Impuls Reiner Nagel Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur Die Lebensräume der

Mehr

Menschen Arbeit Leben. Ihre Beratung für gesunde Unternehmen

Menschen Arbeit Leben. Ihre Beratung für gesunde Unternehmen Menschen Arbeit Leben Ihre Beratung für gesunde Unternehmen Vision Gesundheit und ein gesundes Arbeitsumfeld nehmen bekannter Weise immer mehr Raum in unserer Gemeinschaft und so eben auch in kleinen und

Mehr

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012 Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region Köln, 25. Juli 2012 Um den wachsenden Aufgaben eines rasant expandierenden Logistikmarktes gerecht zu werden, hat der Rat der Stadt Köln

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE

BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE BINZ 38 ATTRAKTIVE BÜROFLÄCHEN ZU VERMIETEN OVERVIEW PI - PERFORMANCE 1 LAGE Zentrale städtische Lage mit Anschluss ans Erholungsgebiet Lage Das Bürohaus «Binz 38» liegt an der Binzstrasse 38 im aufstrebenden

Mehr

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge. Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge. Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld April 2011 BASIS-Institut für soziale Planung, Beratung und Gestaltung GmbH Schillerplatz 16

Mehr

Bürovermietung in Düsseldorf

Bürovermietung in Düsseldorf Bürovermietung in Düsseldorf Berliner Allee 48 40212 Düsseldorf POLIS Immobilien AG Provisionsfreie Vermietung durch: Frau Winnie Wehlan Rankestraße 5/6 10789 Berlin Telefon: 030. 2 25 002 65 Telefax:

Mehr

Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde

Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde ist Lebensqualität Präambel Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde dienen. 2 3 ABSICHT RICHTUNG

Mehr

Marktanalyse und immobilienwirtschaftliches Entwicklungskonzept für die Stadt Isny im Allgäu. Impulsvortrag zum Bürgerforum 03.02.

Marktanalyse und immobilienwirtschaftliches Entwicklungskonzept für die Stadt Isny im Allgäu. Impulsvortrag zum Bürgerforum 03.02. Marktanalyse und immobilienwirtschaftliches Entwicklungskonzept für die Stadt Isny im Allgäu Impulsvortrag zum Bürgerforum 03.02.2007 Entwicklungskonzept Isny Ziel: Sicherung der Versorgungs-, Aufenthalts-

Mehr