Immobilienbrief STUTTGART

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Immobilienbrief STUTTGART"

Transkript

1 STUTTGART Ausgabe Inhaltsverzeichnis Seite 2 1 Milliarde Euro Transaktionsvolumen Tolles Investmentjahr in Stuttgart Viele Deals im mittleren Bereich Liebe Leser! Fantastisch! 2013 war ein hervorragendes Investment- und Vermietungsjahr. Für knapp über 1 Milliarde Euro wurden in Stuttgart Gewerbeimmobilien und große Wohnprojekte erworben. Das Besondere daran: Es gab nur einen Deal im dreistelligen Millionenbereich, viele, viele Abschlüsse trugen also zu dem tollen Ergebnis bei. Am Büromietmarkt wurde mit Quadratmetern das zweitbeste Ergebnis überhaupt erreicht. Stuttgart hatte den höchsten Zuwachs unter den großen deutschen Bürometropolen. Seite 3 W&W-Wettbewerb Drei Sieger für Neuentwicklung Ludwigsburg/Leonberg Seite Quadratmeter vermietet Das zweitbeste Jahr begann sehr schwach Acht Großverträge Kein ZIA Ba-Wü Kooperation gescheitert Seite 5 Axa erwirbt Panorama Kaufpreis über 35 Millionen Euro Seite 6 Marcus Lehmann Nicht mehr bei Minol Seite 7 Luxusmarkt Stuttgart Wohnungen und Häuser teurer Noch besser: 2014 soll an die guten Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen. Die Vorzeichen jedenfalls sind entsprechend. Interessant: Die noch jungen Stadtwerke Stuttgart suchen für Pilotprojekte Partner aus der Immobilienwirtschaft. Die Zahl der Blockheizkraftwerke soll ausgebaut werden. Angeboten werden auch Contracting-Modelle für Mehrfamilienhäuser. Spannend: 2014 wird für Stuttgart ein wichtiges Jahr. Am 25. Mai ist Kommunalwahl, das könnte die Kräfteverhältnisse im größten Rathaus des Landes wieder verschieben. Die Sitzverteilung dort hat Auswirkungen auf Entscheidungen, welche unsere Branche stark berühren. Schließlich steht die Überarbeitung von SIM an und das im vorigen Immobilienbrief Stuttgart vorgestellte Strategiepapier Wohnen muss umgesetzt werden. Auch Dinge wie Mietpreisbremse, Milieuschutzsatzungen und vieles mehr werden in den Lokalparlamenten beschlossen. Es gibt viele Fragen, die 2014 einer Antwort harren: Behalten wir unsere Ortsbaustaffeln? Wie restriktiv gehen wir mit Themen wie Nachverdichtung, Aufstockung und Dachgeschossausbau um? In welche Richtung soll sich das Baurechtsamt entwickeln? Die Immobilienbranche muss hier unbedingt ihre Stimme erheben, Gemeinderat und Verwaltungsspitze sind gut beraten, Verbände wie den IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart und die Wissenschaft zu diesen Themen anzuhören und in die Entscheidungsfindung einzubinden. Wir jedenfalls sind jetzt erst einmal optimistisch, dass 2014 wirtschaftlich und politisch ein gutes Jahr wird für die Metropolregion insgesamt wie für die Immobilienwirtschaft. Foto: Stuttgart Seite 8 Stadtwerke Stuttgart Pilotprojekte gesucht Ihnen allen noch ein gutes, glückliches neues Jahr und die herzlichsten Grüße Ihr Seite 10 SWSG kauft preiswert Soziale Verantwortung: Nord- Süd verzichtet auf Gewinn Frank Peter Unterreiner, Herausgeber P.S.: Bitte vormerken: Am 7. (Vorabendevent) und 8. Juli findet wieder der Immobiliendialog Region Stuttgart statt.

2 STUTTGART Ausgabe Seite 2 STANDORT Städte-Ranking Im Deka-Bank-Ranking der attraktivsten Immobilienstandorte Deutschlands liegt Stuttgart nur auf Rang 11. Es führt mit deutlichem Abstand München, dann kommen Frankfurt und Mainz. Zwei andere Städte aus Baden-Württemberg sind vorne mit dabei: Karlsruhe auf Platz vier und Freiburg auf Rang sechs. Sehr gut schneidet Stuttgart beim Teilranking Wohlstand (Platz zwei) ab, bei Lebensqualität ist es Platz drei. Weniger gut punktet die baden-württembergische Landeshauptstadt beim Arbeitsmarkt (Rang acht). Im Teilranking Bildung liegt Stuttgart auf Platz 15, im Teilranking Erreichbarkeit auf Platz 21. Im Bereich Demografie belegt Stuttgart Rang 16, hier liegt Bonn auf Platz eins aber da ist ja auch sonst nichts los. Unglaublich ist, dass Stuttgart im Segment wirtschaftliche Stabilität nur auf Platz 33 landet, einen Rang hinter Bremen!! Sogar das erfolgsverwöhnte München schneidet hier mit Rang zehn nicht sonderlich gut ab. MARKTBERICHTE Büromarkt Region Stuttgart Eine Übersicht über die Region Stuttgart gibt der Büromarktbericht von Proquadrat. Das Besondere daran ist der Rückblick auf die Entwicklung des Stuttgarter Büromarktes bis Zu Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Waiblingen werden nur die Mietpreise genannt. Der Report ist auf der Homepage des Immobilienbrief Stuttgart eingestellt unter bueroundinvestment.html PROJEKTE Seniorenzentrum Plochingen Für rund 15 Millionen Euro will der Bauträger Rainer Rudolf gegenüber dem Plochinger Bahnhof ein Pflegeheim mit etwa 100 Betten und 22 altengerechte Wohnungen bis 2015 realisieren. Hinzu kommt eine Tiefgarage mit 36 Stellplätzen. Investmentmarkt Stuttgart Milliarde Euro Transaktionsvolumen Besser als erwartet: Mit knapp über 1 Milliarde Euro hat der Stuttgarter Investmentmarkt ein ganz hervorragendes Jahr hinter sich und auch die Erwartungen an 2014 sind hoch. Die stärkere Akzeptanz von Core-plus- und Value-add-Immobilien ermöglichen diese hohen Werte. Die mageren Jahre 2008 bis 2011 sind überwunden Das für 2013 prognostizierte Transaktionsvolumen wurde übertroffen, da einige unerwartete Transaktionen im höheren zweistelligen Millionenbereich vollzogen wurden, resümiert Björn Holzwarth, Leiter Gewerbeimmobilien bei Ellwanger & Geiger. Einem zunächst noch verhaltenen Jahresbeginn folgte eine ausgesprochen hohe Investitionsdynamik, sagt Frank Leukhardt, Geschäftsführer bei Colliers International Stuttgart. 934 Millionen Euro seien mit Gewerbeimmobilien umgesetzt worden, 76 Millionen Euro mit überwiegend institutionellen wohnwirtschaftlichen Investments. Unterschiedliche Erwartungen an werden wir das Ergebnis von 2013 noch übertreffen, sagt Alexander Veiel, Niederlassungsleiter von Jones Lang LaSalle, der schon mit seiner Schätzung für 2013 am mutigsten war und vor einem Jahr von 800 Millionen Euro ausging. Es sind genügend Objekte am Markt, sagt er. Die Öffnung der Investoren hin zu risikoreicheren Investments werde sich fortsetzen. Das sieht auch Leukhardt so, erwartet aber für 2014 aufgrund eines geringeren Angebots einen Rückgang des Investitionsvolumens auf etwa 800 Millionen Euro. Holzwarth geht von 600 bis 800 Millionen Euro aus. Holzwarth verweist darauf, dass 2008, 2010 und 2011 etwa 500 Millionen Euro umgesetzt wurden, in Stuttgart ein gängiger Wert seien es sogar nur 320 Millionen Euro gewesen hingegen war mit 1,6 Milliarden Euro ein Ausnahmejahr, das an 2006 und 2007 mit 1,5 beziehungsweise 1,8 Milliarden Euro anknüpfte. Stuttgart profitiert von der Öffnung der Investoren besonders Der überwiegende Teil der Transaktionen 2013 wurde in den Segmenten Core plus und Value add umgesetzt, sagt Frank Leukhardt. Im risikoaversen Core-Bereich hätte es wiederum zu wenig Angebot gehabt. Stuttgart hat besonders wenig Core-Objekte und profitiert daher von der Orientierung hin zu Core plus und Value add besonders, erklärt Alexander Veiel. Die Preise für Core-plus-Immobilien seien deswegen schon gestiegen und würden es weiter tun.

3 STUTTGART Ausgabe Seite 3 PROJEKTE Manufactum Brot & Butter Manufactum baut sein Warenhaus in der Stuttgarter Lautenschlagerstraße um. Im April soll zusätzlich ein Manufactum Brot & Butter mit Lebensmittelangebot, Bistro und Steinofenbäckerei eröffnen. Die Spitzenrenditen beziffert Colliers auf 5,2 Prozent für Büro- und 4,3 Prozent für Einzelhandelsobjekte. Ellwanger & Geiger sieht die Spanne für Core-plus-Objekte bei zirka 6,5 bis 7,5 Prozent und bei Value-add- Immobilien bei etwa 8 bis 8,5 Prozent. Etwa 70 Transaktionen wurden getätigt, davon rund 55 Prozent im einstelligen Millionenbereich, weiß Björn Holzwarth. Laut Leukhardt entfielen 53 Prozent des Investmentvolumens auf den Bereich Büro, 23 Prozent auf Einzelhandel, 10 Prozent auf Hotel und 8 Prozent auf Grundstücke. Dabei spiegeln die Anteile in erster Linie die Verfügbarkeit wider, sagt er. WETTBEWERBE W&W- Standortentwicklung Die Büros GMP Architekten, Ortner & Ortner Baukunst und Thomas Müller, Ivan Reichmann Architekten gewannen gleichwertig den Planungswettbewerb der Wüstenrot-&-Württembergische-Gruppe zur Entwicklung des Standorts Ludwigsburg/Kornwestheim. Alle drei müssen jetzt vor einer endgültigen Entscheidung nacharbeiten. Das Bauvorhaben in Ludwigsburg/ Kornwestheim ist in drei Bauabschnitte aufgeteilt, jeder der Siegerentwürfe würde eine modulare Vorgehensweise ermöglichen. Derzeit wird untersucht, ob die beiden Wüstenrot-Hochhäuser und ein weiteres Gebäude wirtschaftlich sanierbar sind. Durch die Sanierung und Neuentwicklung sowie Verlagerung von Arbeitsplätzen aus Stuttgart will die W&W-Gruppe auf Sicht von 25 Jahren etwa 300 Millionen Euro sparen. In Stuttgart hat die W&W-Gruppe in der Gutenberg-, Silberburg-, Johannes- und Rotebühlstraße etwa m 2 Grundstücksfläche, die auf mittlere Sicht verkleinert werden soll. Unter den Käufergruppen waren laut Leukhardt offene Fonds und Spezialfonds mit etwa 40 Prozent am Volumen am aktivsten. Dann kommen Versicherungen und Reits mit etwa je 15 Prozent. Etwa 30 Prozent entfielen auf ausländische Käufer, da liegen wir mit München auf Augenhöhe, freut sich Veiel. Sehr hoher Anteil von ausländischen Käufern und Verkäufern Auf der Verkäuferseite waren Entwickler mit einem Anteil von etwa 30 Prozent am Transaktionsvolumen die dominierende Gruppe, weiß Holzwarth. Equity Fonds folgten mit 28 Prozent, Versicherungen und Bestandshalter mit zirka 9 beziehungsweise 8 Prozent. 35 Prozent des Volumens seien auf ausländische Verkäufer entfallen, weiß Leukhardt. Zahlreiche Objekte, die während des Hypes 2006 und 2007 im Rahmen von Portfoliotransaktionen erworben wurden, wurden wieder verkauft, meint Leukhardt. Damit dürfte er vor allem die Objekte meinen, die Morgan Stanley von der Union Invest erworben hatte und welche die Royal Bank of Scotland finanziert hatte. Die sind alle verkauft mit Verlust, wie Insider meinen. n Die größten und wichtigsten Deals Bülow veräußerte das Bülow-Carré in der Stuttgarter Innenstadt für etwa 140 Millionen Euro an den offenen Immobilienfonds Uniimmo Deutschland von Union Investment. Fürst Developments verkaufte das Stadtteilquartier Killesberghöhe für etwa 80 Millionen Euro an die Württembergische Lebensversicherung. Die Maybach-Quartiere auf dem Pragsattel veräußerte PDI Property Development Investors für etwas über 45 Millionen Euro an einen Wohnimmobilien-Spezialfonds, gemanagt von Aberdeen Asset Management. Die Mercedes-Bank am Pragsattel veräußerte Develica für zirka 52 Millionen Euro an Hines Global Reit. Dundee International Reit erwarb von LaSalle German Income and Growth für etwa 30,9 Millionen Euro das Bürogebäude Oasis III am Pragsattel. Stinag veräußerte die Königstraße 38 für über 30 Millionen Euro an die Aachener Grund. Die Calwer Passage wurde für knapp unter 30 Millionen Euro von der Württembergischen Lebensversicherung an die Piech-Holding verkauft.

4 STUTTGART Ausgabe Seite 4 OBJEKTE Motorworld statt Meilenwerk Das 2009 eröffnete Meilenwerk auf dem Flugfeld in Böblingen heißt nun Motorworld Region Stuttgart. Der Lizenzvertrag über die Nutzung der Namensrechte mit der in Berlin ansässigen Meilenwerk AG wurde nicht verlängert. VERBÄNDE Doch kein ZIA Baden-Württemberg Die Kooperationsgespräche zwischen dem IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart und dem ZIA Deutschland (Immobilienbrief Stuttgart Nr. 132) sind gescheitert. Ziel war, den IWS zu einem ZIA Baden-Württemberg auszubauen. Der ZIA habe die Eckdaten einer Neuausrichtung verschlechtert, nennt der IWS-Vorstand als Grund. So sei nicht mehr von einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe die Rede gewesen, die Anschubfinanzierung für eine Geschäftsstelle sei nicht mehr ausreichend gewesen und der IWS hätte die Mitgliedsbeiträge auf mindestens 2500 Euro erhöhen müssen. Nachzulesen unter Büromietmarkt Stuttgart 2013 Das zweitbeste Ergebnis überhaupt Damit hat keiner gerechnet: Mit Quadratmetern Flächenumsatz blickt der Stuttgarter Büromarkt auf ein Spitzenjahr zurück, genauer gesagt: auf das zweitbeste überhaupt. Die Mieten haben sich stabilisiert, der Leerstand ist auf ein Zehnjahrestief gefallen. Etwa Quadratmeter Umsatz für 2013 hatten die führenden Stuttgarter Maklerhäuser Bankhaus Ellwanger & Geiger, Colliers International Stuttgart und Jones Lang LaSalle dem Immobilienbrief Stuttgart vor Jahresfrist prognostiziert. Und lange sah es so aus, als ob dieser Wert nicht oder nur mit ganz viel Glück erreicht werden könnte. Das Vermietungsjahr fing sehr schwach an Nur Quadratmeter wurden im ersten Quartal umgesetzt, Quadratmeter betrug das Halbjahresergebnis. Doch dann kam das dritte Quartal mit Quadratmetern dem höchsten je ermittelten Wert und ein Schlussquartal mit Quadratmetern. Zusammen also zirka Quadratmeter und deutlich mehr als 2012 mit Quadratmetern war mit Quadratmetern das beste je in Stuttgart erzielte Jahr, so weit war 2013 davon gar nicht entfernt. Erwartung: bis Quadratmeter 2014 Wir sparen Ihnen die Suche nach der richtigen Bank. Ihr Finanzierungsspezialist für: Bauträger Immobilienaufteiler Projektentwicklungen Wir sehen für 2014 aufgrund der stabilen Nachfrage und hohen Baufertigstellungszahlen einen Büroflächenumsatz von über Quadratmetern, sagt Ralf Spieth, Partner Bürovermietung bei Colliers Stuttgart. Von etwa Quadratmetern geht Ulrich Nestel, Leiter Bürovermietung bei Ellwanger & Geiger, aus. Es ist noch Bewegung am Markt, urteilt er Quadratmeter schätzt Alexander Veiel, Niederlassungsleiter von Jones Lang LaSalle. Er erwartet einen Rückgang der Großvermietungen. Acht Verträge machten fast die Hälfte des Umsatzes Deutlich beeinflusst wurde das Ergebnis 2013 durch mehrere Großabschlüsse, weiß Nestel. Allein auf die acht größten Mietverträge und Eigennutzerdeals entfielen rund Quadratmeter, fast die Hälfte des Umsatzes. Insgesamt verzeichnete Nestel 313 Abschlüsse, davon 229 Verträge mit insgesamt Quadratmetern im Flächensegment unter 500 Quadratmeter. Berater und IT-Unternehmen mieteten am meisten BF.direkt AG Stuttgart T I Wie bereits in den Vorjahren stellten Beratungsunternehmen mit 58 Abschlüssen die aktivste Branche, gefolgt vom Informations- und Telekommunikationsbereich mit 54 Mietverträgen, sagt Spieth. Von diesen Branchen erwartet er auch 2014 die höchste Nachfrage.

5 STUTTGART Ausgabe Seite 5 DEALS Axa kauft Panorama Der Büro- und Hotelkomplex Panorama wurde verkauft. Die Royal Bank of Scotland veräußerte das Mercure mit 174 Zimmern sowie 9810 m 2 Bürofläche an die Axa, Jones Lang LaSalle hatte die Immobilie im Vertrieb. Wie aus Marktkreisen zu hören ist, beträgt der Kaufpreis etwas über 35 Millionen Euro. Die Immobilie hatte einst Morgan Stanley im Paket von der Union Investment erworben, später fiel sie der finanzierenden Royal Bank of Scotland zu. Ibis-Hotel in Stuttgart- Feuerbach verkauft Die Wiener FLE hat für ihren Luxemburger Fonds FLE Sicav FIS ein Hotel und Bürogebäude mit m² Mietfläche in Stuttgart-Feuerbach erworben. Das Ibis-Budget verfügt über etwa 210 Zimmer und ist langfristig an die Accor-Gruppe, der Büroteil an verschiedene Nutzer vermietet. Verkäufer war eine ausländische Investorengruppe. Die Käuferseite wurde von GSK Stockmann + Kollegen und die Verkäuferseite von Latham & Watkins beraten. Cushman & Wakefield war exklusiv für den Verkaufsprozess mandatiert. Der Leerstand sei auf Quadratmeter oder 4,9 Prozent deutlich gesunken, sagt Nestel und erwartet für das laufende Jahr Stabilität. Ende 2012 waren es noch 5,7 Prozent. Den höchsten Leerstand sieht er in der Innenstadt mit Quadratmetern, gefolgt von der City mit Quadratmetern und Leinfelden-Echterdingen mit Quadratmetern. Am wenigsten Flächen stünden mit Quadratmetern in Degerloch leer. Veiel glaubt aufgrund der Fertigstellungen an einen leicht steigenden Leerstand Es sind derzeit relativ wenig Untermietflächen auf dem Markt, etwa 7000 Quadratmeter, sagt Spieth. Seiner Meinung nach wird der Leerstand stabil blieben bis leicht sinken. Wie immer: Hohes Vorvermietungsvolumen Zwar hat sich das Fertigstellungsvolumen 2013 von auf rund Quadratmeter erhöht, allerdings waren hiervon bereits 68 Prozent vorvermietet. Für 2014 erwartet Nestel ein Fertigstellungsvolumen von Quadratmetern, davon sind vergeben kommen seinen Worten nach Quadratmeter auf den Markt, davon haben bereits Quadratmeter einen Nutzer. Spitzenmiete hat sich im Jahresverlauf wieder erholt Auch 2013 war eine Zurückhaltung der Mieter gegenüber hochpreisigen Büroflächen spürbar, bedauert Ralf Spieth. So hat die sowieso vergleichsweise niedrige Spitzenmiete von 20 Euro im dritten Quartal um 50 Cent nachgegeben und stieg erst zum Jahresende wieder auf den alten Wert. Eine ähnliche Entwicklung beobachteten Spieth und Nestel für die Durchschnittsmiete, die zwischenzeitlich auf 11,50 Euro fiel und dann wieder auf 12 Euro stieg. Bei gewerblichen immobilien zählt vor allem die erfahrung. reichen 102 Jahre? Bankhaus EllwangEr & geiger kg Börsenplatz 1, stuttgart Telefon herzog-rudolf-straße 1, München Telefon

6 STUTTGART Ausgabe Seite 6 DEALS Arcadia-Hotel Neckarsulm Vienna International Hotels & Resorts hat das Arcadia-Hotel in Neckarsulm, Heiner-Fleischmann-Straße 8, erworben. Das Drei-Sterne-Haus verfügt über 96 Zimmer, ein Restaurant und sechs Tagungsräume. PERSONEN Minol ohne Marcus Lehmann Minol Messtechnik verstärkte die Chefetage mit drei neuen Geschäftsführern: Anton Setter ist nun für Vertrieb, Marketing, Produktmanagement, Service und Gewerbeimmobilien zuständig. Ralf Moysig übernahm die Bereiche Dienstleistung Abrechnung, Zentrale Services, IT und Organisation. Zeljko Petrina verantwortet vom 1. Juli 2014 an die Finanzen, das Rechnungswesen und das Controlling. Alexander Lehmann kümmert sich um Produktion, Materialwirtschaft, Personal, Export sowie Forschung und Entwicklung. Senior Werner Lehmann betreut weiterhin ausgewählte Projekte und ist für das Patentrecht zuständig. Das bisherige Geschäftsführungsmitglied Ralf Görner verließ Minol zum 31. Dezember Angaben zum Verbleib von Marcus Lehmann, der einst mit seinem Bruder Alexander und Vater Werner die Geschäftsführung bildete, machte Minol erst auf Nachfrage: Der Gesellschafter sei Mitte vorigen Jahres aus der Geschäftsführung ausgeschieden und werde sich anderen Aufgaben widmen. Nestel erwartet im südlichen Bereich der Landeshauptstadt am ehesten noch leichte Mietpreissteigerungen wenn denn das Produkt stimmt. Die Spitzenmiete sieht er stabil bis minimal steigend. Veiel glaubt an einen leichten Anstieg, schon wegen der hohen Baukosten. Weniger im Zentrum vermietet, mehr in den Außenlagen Nach den Zahlen von Colliers lag der Flächenumsatz in den Zentrumslagen bei Quadratmetern und damit über 27 Prozent unter dem Wert von Dafür stiegen die Umsätze in den Stadtteillagen, laut Zaiser erzielte Leinfelden-Echterdingen mit Quadratmeter dort das größte Volumen, sehr gut schnitten auch Vaihingen mit Quadratmetern und Möhringen mit Quadratmetern ab. Am wenigsten wurde laut Ellwanger & Geiger in Degerloch mit 1900 Quadratmetern vermietet. Stuttgart im nationalen Vergleich: Der größte Zuwachs Mit einem Plus von fast 35 Prozent hatte Stuttgart laut Alexander Veiel den mit Abstand stärksten Zuwachs beim Flächenumsatz. Unter den sieben größten Büromärkten legten noch Düsseldorf mit 19 Prozent und Köln mit 18 Prozent zu. In Hamburg stagnierte der Umsatz im Wesentlichen, in Frankfurt sank er um 14 Prozent, in Berlin um 16 Prozent und in der Region München gar um 17 Prozent. Trotzdem waren nach Angaben von Veiel in den anderen Metropolen die Umsätze größtenteils im Bereich um Quadratmeter, die Spanne reichte von Quadratmetern in Köln bis Quadratmeter in der Region München. Wie seit vielen Jahren hat Stuttgart nach den Zahlen von Jones Lang LaSalle den niedrigsten Leerstand, die Spanne reicht sonst von 7 Prozent in Köln bis 11,9 Prozent in Frankfurt. Doch leider hat Stuttgart demnach auch die niedrigste Spitzenmiete, die Veiel bei 18,50 Euro sieht. Ansonsten reicht die Spanne von 22 Euro in Köln bis 35 Euro in Frankfurt, sagt er. n Die größten Bürovermietungen Ernst & Young mietete am Stuttgarter Flughafen (Gemarkung Leinfelden-Echterdingen) Quadratmeter in einem Projekt. Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg baut in Stuttgart-Freiberg für den eigenen Bedarf Quadratmeter. Daimler mietete im Fasanenweg in Leinfelden-Echterdingen Quadratmeter. Koch, Neff & Volckmar mietete im Industriegebiet Vaihingen/Möhringen in einem noch zu realisierenden Gebäude Quadratmeter. Daimler nahm in der Breitwiesenstraße 5 im Industriepark Vaihingen/Möhringen Quadratmeter ab. Großartige Aussichten als Vertriebsmitarbeiter (m/w)! Überzeugen Sie sich selbst von den einzigartigen Standortqualitäten des Flugfelds und unterstützen Sie den Zweckverband Flugfeld bei der Ansiedlung innovativer Unternehmen. Bei Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Geschäftsführer Peter Brenner gerne unter 07031/ zur Verfügung. Weitere Infos über den Zweckverband und zum Stellenangebot erhalten Sie unter:

7 STUTTGART Ausgabe Seite 7 PERSONEN Hornischer selbstständig Wolfgang Hornischer, seit Anfang 2011 technischer Geschäftsführer bei Wolff & Müller Spezialbau und davor bei Bilfinger-Berger Hochbau, hat sich mit Hornischer Consulting selbstständig gemacht und will künftig die Interessen von Bauherren und anderen Auftraggebern vertreten. Aktuell nimmt er die Bauherrenvertretung für das Gerber in Stuttgart wahr. VERMIETUNGEN Gassmann & Seidel zieht ins Gerber Der erste Büromieter fürs Gerber steht fest: Die Stuttgarter Anwaltskanzlei Gassmann & Seidel zieht Anfang 2015 vom wenige Straßen entfernten Rotebühlplatz um und wird über den Einzelhandelsflächen 1000 m 2 belegen. Zwei Mieter fürs Officium Die Schweizer Lebensversicherung Swiss Life und die sparkassennahe Betriebskrankenkasse BKK Kassana haben im Bürogebäude Officium in Stuttgart-Vaihingen jeweils zirka 500 m² Bürofläche langfristig angemietet. Der Vermieter wird vertreten durch Tishman Speyer Properties Deutschland. Jones Lang LaSalle war bei beiden Anmietungen vermittelnd für die Mieter tätig, für Swiss Life in Kooperation mit Remeg München. Mauritius in Waiblingen In Waiblingen eröffnet ein Restaurant des Systemgastronomie-Konzeptes Mauritius Bar-Restaurant-Lounge mit zirka 550 m² in der Fronackerstraße. Vermieter ist ein institutioneller Eigentümer. Vermittelnd tätig war Engel & Völkers Commercial Stuttgart. Bauer Associates Matthias Bauer Associates hat in der Stuttgarter Rotebühlstraße 44 etwa 467 m 2 Büro- und 104 m 2 Lagerfläche angemietet. Vermieter ist die Volkswahl Bund Lebensversicherung, Colliers International Stuttgart vermittelte. Teuer wird noch teurer Kleiner Luxusmarkt für Wohnimmobilien in Stuttgart Der Wohnungsmarkt legt zu, Häuser werden teurer, lautet das Fazit von Dahler & Company zum Stuttgarter Markt für Luxuswohnungen und -einfamilienhäuser ab Euro Kaufpreis. Trotzdem zeigt der Vergleich mit München, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und Düsseldorf, dass dieses Segment in Stuttgart deutlich hinterherhinkt leider ist die jüngst erschienene Studie recht unaktuell legte das Luxussegment in den genannten Städten um 20 Prozent zu Objekte wurden für insgesamt 2,7 Milliarden Euro verkauft, 2011 waren es erst 1742 Immobilien für 2,2 Milliarden Euro. Das Wachstum betrug also jeweils etwa 20 Prozent. 62 Luxuswohnungen in Stuttgart verkauft Für Stuttgart registriert Dahler & Company 2012 gerade mal 62 verkaufte Eigentumswohnungen ab Euro. Bei einem Geldumsatz von Euro sind das im Durchschnitt Euro pro Einheit wurden 53 Wohnungen für durchschnittlich Euro veräußert. Es gab also einen leichten Preisanstieg. Luxuswohnungen ab in deutschen Metropolen Vergleich der Kauffälle 2011 und Kauffälle 2011 Kauffälle Quelle: Dahler & Company Immobilien Düsseldorf München Stu gart Köln Hamburg Frankfurt Berlin Das Luxussegment spielt in Stuttgart keine große Rolle Bei den Verkaufszahlen ist Stuttgart Schlusslicht. Die Spanne liegt zwischen 350 Luxuswohnungen in München und 85 in Köln im Jahr In den anderen Städten, außer in Berlin, sind auch die Preise höher. Die Spanne reicht von Euro in München bis Euro in Frankfurt. In der Bundeshauptstadt sind es Euro. Stuttgart: Mehr Geld für weniger Villen 191 Bei den Luxushäusern ab Euro ist in Stuttgart zwischen 2011 und 2012 die Zahl der Verkaufsfälle von 83 auf 78 gefallen, der damit erzielte Geldumsatz jedoch von auf Euro gestiegen. Der durchschnittliche Verkaufspreis entwickelte sich damit von auf Euro, also ein Plus von 11 Prozent. Bei der Zahl der Verkaufsfälle liegt Stuttgart 2012 im mittleren Bereich (Platz vier), die Spanne reicht von 294 in München bis mageren 22 in Düsseldorf. Die Preisspanne bewegt sich von Euro in Düsseldorf bis Euro in Köln, Stuttgart liegt wiederum auf dem vorletzten Platz. Mehr teure Häuser als Eigentumswohnungen verkauft 245 Stuttgart und Hamburg sind die einzigen beiden Städte, in denen 2011 und 2012 mehr Einfamilienhäuser als Eigentumswohnungen in der Preisklasse ab Euro verkauft wurden. n Luxushäuser ab in deutschen Metropolen Vergleich der Kauffälle 2011 und Kauffälle 2011 Kauffälle Quelle: Dahler & Company Immobilien Düsseldorf München Stu gart Köln Hamburg Frankfurt Berlin

8 STUTTGART Ausgabe Seite 8 VERMIETUNGEN Vier Mieter fürs Bülow-Carré Dank neuer Mietverträge sind jetzt etwa 80 Prozent der Flächen im Bülow-Carré in der Stuttgarter Innenstadt vermietet. Die Taxgate Steuerberatungsgesellschaft bezog 700 m 2 Bürofläche. Engel & Völkers Commercial Stuttgart vermittelte die evangelische Theodor-Fliedner-Stiftung, die Mitte des Jahres 1000 m 2 beziehen wird. Die Unternehmensgruppe Widerker, sie beschäftigt sich mit der Planung, Entwicklung und Verwaltung von Gewerbeimmobilien, wird weitere 700 m 2 Bürofläche belegen. Im Erdgeschoss eröffnet im Februar auf 200 m 2 Ehrmann s Café & Snack. TERMINE Vorträge zu AIFM GSK Stockmann + Kollegen in Stuttgart lädt ein zur Veranstaltung AIFM Neue Regulierung für Fonds und andere Kapitalmaßnahmen. Die Anwälte Oliver Glück, Daniela Eschenlohr und Anne de Boer geben am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr einen Überblick über die praxisrelevanten Änderungen inklusive des Exkurses Anleihe als Opt-Out möglich? Anmeldung an Stadtwerke Stuttgart: Ehrgeizige Wachstumspläne Pilotprojekte gesucht Die Stadtwerke Stuttgart suchen Partner für Pilotprojekte in den Bereichen Contracting, Blockheizkraftwerke und Fotovoltaik. Die Startphase ist abgeschlossen, das junge Unternehmen will stark wachsen. In der modernen und hellen Büroetage in der Stuttgarter Friedrichstraße herrscht Gründerstimmung. Anzüge und Hierarchien sind (noch) kein Thema, es dominieren Jeans, geschäftige Wuseligkeit und junge Gesichter. Im Juli 2012 gegründet, hat die hundertprozentige städtische Tochter gerade mal rund 25 Mitarbeiter. Ziel: Grüner Strom für alle Stuttgarter Haushalte Doch dabei soll es nicht bleiben. Die Ziele sind ambitioniert. Bis 2020 sollen alle Stuttgarter Haushalte mit ausschließlich erneuerbarem Strom versorgt werden können, aktuell sind es in Kooperation mit den Elektrizitätswerken Schönau 5000 Kunden. Große Hoffnungen machen sich die Stadtwerke auch, in wenigen Wochen vom Gemeinderat den Zuschlag für das städtische Strom- und Gasnetz zu erhalten, entweder allein oder mit einem Partner. Vier Unternehmen haben dafür Gebote abgegeben, darunter der jetzige Betreiber EnBW. Motto: Bürgernah ökologisch verlässlich Bis 2020 sollen 800 Millionen Euro in erneuerbare Energien investiert werden. Bürgernah ökologisch verlässlich lautet das Unternehmensmotto, Bürger sollen ein Mitspracherecht haben und Beteiligungsmöglichkeiten an den Projekten. Auf städtischen Dächern wurden und werden Fotovoltaikanlagen installiert, Standorte für Windräder in Stuttgart werden gesucht. Nachholbedarf bei Blockheizkraftwerken In Stuttgart gibt es deutlich weniger Blockheizkraftwerke als in anderen Städten, sagt Jochen Link, der sich bei den Stadtwerken mit dem Thema erneuerbare Energien beschäftigt. Dieser Bereich soll stark ausgebaut werden, und zwar von Mikroblockheizkraftwerken, die ein Ein- oder kleineres Mehrfamilienhaus versorgen, bis hin zu Anlagen für ganze Quartiere. Link und sein Kollege Dominik Jegel Wir entwickeln nachhaltige Werte für unsere Kunden von Anfang an. Zum Beispiel das Büro- und Wohnhaus Caleido am Österreichischen Platz in Stuttgart. Mit hohen ökologischen Standards schonen wir hier die Umwelt und sparen Energie und Kosten. Stuttgarter Werte Profitieren auch Sie von den Werten, die wir mit Erfahrung und Vorausschau in Baden-Württemberg schaffen: Ganzheitlich und nutzerorientiert realisierte Büroimmobilien sowie Stadtquartiere. Interesse? Dann freuen wir uns auf den Dialog mit Ihnen. HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH Niederlassung Baden-Württemberg Paulinenstraße Stuttgart Tel

9 STUTTGART Ausgabe Seite 9 TERMINE IVD-Seminare Elf Seminare veranstaltet der IVD Süd bis Anfang April in Stuttgart, darunter am 14. Februar zum Thema Professionelle Auftragsakquisition Farming, am 25. Februar zu Gewerbemietrecht Besonderheiten und aktuelle Rechtsprechung, am 27. Februar zu Professionelle Zusammenarbeit zwischen Makler und Notar und am 9. April zu Stolperfallen Schönheitsreparaturen. Die Solarstromanlage auf den Dächern des Bosch-Parkhauses versorgt 250 Haushalte Foto: Bosch IN EIGENER SACHE Immer mehr Homepage-Besucher Um satte 48 Prozent auf stieg 2013 die Besucherzahl der Homepage des Immobilienverlags Stuttgart. Schon 2012 lag das Plus bei setzen hier stark auf die Immobilienwirtschaft, mit der sie weitere Pilotprojekte, die ersten laufen aktuell an, umsetzen möchten. Contracting-Lösung für Mehrfamilienhäuser Dies gilt auch für die Themen Fotovoltaik und Contracting mit einer Mini-KWK-Anlage für die Versorgung mit Wärme und Strom. Wir gehen hier bis zur Grenze der Kostenneutralität, verspricht Link und weist darauf hin, dass Vermieter durch die Mietrechtsreform Kostensicherheit hätten. Insbesondere bei Ölheizungen könne sich Contracting auch für die Mieter schnell rechnen. Angebot: Von der Planung bis zum Betrieb 43 Prozent. Die Zahl der Seitenaufrufe kletterte auf , ein Zuwachs um 38 Prozent. Die einzelnen Ausgaben des Immobilienbriefs werden zusätzlich zum Versand per bis zu knapp 2000-mal aufgerufen. Das Angebot der Stadtwerke sei ein Rundum-sorglos-Paket, das die Planung und Finanzierung der neuen Anlage, die Wartung, das Betriebsrisiko, eine Erreichbarkeit in Notfällen rund um die Uhr sowie den Ausbau der alten Heizanlage beinhalte. Zudem würde der durch das Blockheizkraftwerk günstig erzeugte Strom die Mietnebenkosten reduzieren und der Energieeffizienzstandard des Gebäudes würde steigen. n Ansprechpartner für unter anderem Pilotprojekte und Contracting: Stuttgarts neue Büroklasse: CityGate Flexible und individuelle Nutzungsmöglichkeiten Ca m 2 Büros und Konferenzflächen Hochwertige Ausstattung Green Building Zertifizierung Modernster Schallschutz Telefon Telefon Telefon Provisionsfreie Vermietung

10 STUTTGART Ausgabe Seite 10 Impressum Immobilienbrief STUTTGART ISSN Herausgeber: Frank Peter Unterreiner immobilienverlag-stuttgart.de Nord-Süd verzichtet auf Gewinn Wohnungen preiswert an SWSG verkauft Nord-Süd Hausbau hat beim Verkauf einer Wohnanlage bewusst höhere Gebote ausgeschlagen und die 65 Einheiten an die SWSG verkauft. Ein privater Käufer hätte in zehn Jahren Kasse machen können, jetzt gilt eine Sozialbindung bis Verlagsleitung: Stefan Unterreiner immobilienverlag-stuttgart.de Immobilienverlag Stuttgart GbR Frank Peter Unterreiner & Stefan Unterreiner Urbanstraße 133 D Esslingen Telefon 0049/711/ Telefax 0049/711/ immobilienverlag-stuttgart.de immobilienbrief-stuttgart.de Der Immobilienbrief Stuttgart darf zu Informationszwecken kostenlos beliebig ausgedruckt, elektronisch verteilt und auf die eigene Homepage gestellt werden; bei Verwendung einzelner Artikel oder Auszüge auf der Homepage oder in Pressespiegeln ist stets die Quelle zu nennen. Der Verlag behält sich das Recht vor, in Einzelfällen diese generelle Erlaubnis zu versagen. Eine Verlinkung auf die Homepages des Immobilienverlag Stuttgart sowie ein auch nur auszugsweiser Nachdruck oder eine andere gewerbliche Verwendung des Immobilienbrief Stuttgart bedarf der schriftlichen Genehmigung des Verlags. Alle früheren Ausgaben des Immobilienbrief Stuttgart, die Mediadaten sowie grundsätzliche Informationen befinden sich im Internet unter www. immobilienbrief-stuttgart.de. Gastbeiträge geben die Meinung des Autors und nicht unbedingt die der Redaktion wieder. Die Mieter dürfen sich freuen, sie können noch lange preiswert wohnen Die freie Wirtschaft leistet ihren Beitrag zur Schaffung und Erhaltung preiswerten Wohnraums, sagt Michael Barth, Geschäftsführer von Dr. Bolz Immobilien. Dafür gebe es viele Beispiele, ein aktuelles sei der Verkauf von Nord-Süd an die SWSG. Wir hatten deutlich höhere Gebote, sagt Barth, der den Verkauf vermittelte und Nord-Süd berät. Kaltmiete unter 5 Euro Unter 5 Euro beträgt derzeit die Kaltmiete in dem Wohnkomplex in Stuttgart-Weilimdorf. Schon in der Vergangenheit hatte sich also Nord-Süd Hausbau, die nicht nur Bauträger sind, sondern auch einen eigenen Bestand verwalten, als maßvoller und sozialer Mieter gezeigt. So fiel es Barth nicht schwer, das Unternehmen davon zu überzeugen, an die SWSG zu veräußern. Der Markt muss ausgewogen bleiben, wir brauchen ein funktionierendes soziales Gefüge, betont er. Ihn ärgert, dass der Immobilienbranche von Teilen der Politik generell die soziale Verantwortung aberkannt wird. Belegungsrechte wurden bis 2033 verlängert In zehn Jahren wäre bei den Wohnungen das Belegungsrecht der Stadt ausgelaufen. Ein privater Käufer hätte unter Umständen die Sozialbindung abgelöst oder einfach abgewartet und die Spekulationsfrist wäre dann auch vorbei die Wohnungen einzeln verkauft und gut daran verdient, mutmaßt Barth. Doch jetzt wurde das Belegungsrecht verlängert, die Mietwohnungen an der Ecke Landauer und Kaiserslauterer Straße bleiben langfristig günstig. Auch andere Mieter denken und handeln sozial Barth ist sich sicher, dass es neben Nord-Süd Hausbau noch viele institutionelle und private Vermieter gibt, die ihre Mieterhöhungsmöglichkeiten bei Weitem nicht ausreizen. Das werde viel zu wenig wahrgenommen. n Fotos (3): Dr. Bolz

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 VORWORT. Der Trend der sich im Laufe des vergangenen Jahres auf dem Münchener Büroimmobilienmarkt abgezeichnet hat, bestätigt sich zum Jahresende und kann nun in Zahlen

Mehr

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel

Presseinformation. Starker Jahresauftakt auf dem deutschen Investmentmarkt dank Einzelhandel Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Leasing & Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220

Mehr

Stuttgarter Immobilienmarkt startet vielversprechend

Stuttgarter Immobilienmarkt startet vielversprechend STUTTGART Bürovermietung und Investment Q1 2015 MARKTBERICHT Stuttgarter Immobilienmarkt startet vielversprechend ALEXANDER RUTSCH Research Analyst Stuttgart Büroflächenumsatz (in 1.000 m²) > Flächenumsatz

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Jahresbericht 2012 Standortkennziffern Einwohnerzahl 590.667 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 366.225 Kaufkraftindex 120,9 Büroflächenbestand 7,5 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.

Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin. Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw. Immovaria Real Estate AG Außerordentliche Hauptversammlung am 29. November 2013 in Berlin Urheber Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de Marktanalyse: Berlin gehört zu den sogenannten Big 5 der Gewerblichen

Mehr

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise

Presseinformation. Immobilien-Investmentmärkte gefangen im Sog der Finanzmarkt- und Konjunkturkrise Presseinformation Kontakt: Marcus Lemli, Leiter Capital Markets Jones Lang LaSalle Deutschland Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland Telefon: +49 (0) 69 2003 1220 +49 (0) 40

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Sie wollen unseren Investment Market monthly jeden Monat per E-Mail gesendet bekommen? Dann klicken Sie einfach auf den Button links. Investment Market monthly Auf starkes 1. Quartal folgt verhaltene Aktivität

Mehr

PRESSEMITTEILUNG IVD:

PRESSEMITTEILUNG IVD: PRESSEMITTEILUNG IVD: Gute Konjunktur lässt Büromieten moderat steigen Mieten steigen trotz sinkendem Flächenumsatz Büroleerstand geht weiter zurück Berlin, 08.10.2013 Die anhaltend gute konjunkturelle

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly März 2014 Ein umsatzstarker März beendet ein sensationelles 1. Quartal savills.de 1 your real estate experts 2,10 1,50 1,83 2,84 1,47 1,59 2,82 2,81 3,06 5,94 2,86 4,63 2,41 Milliarden

Mehr

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux

Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Pressemitteilung Pandion und Competo entwickeln Bürogebäude LeFlux Düsseldorf, 13. April 2015 Im Le Quartier Central, dem neuen Düsseldorfer Innenstadtquartier, haben die bauvorbereitenden Maßnahmen für

Mehr

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management

JP Immobilien. Investment Immobilien Investment Produkte Development Sanierung Vermarktung Property Management JP Immobilien Die JP Immobilien Gruppe ist ein aktiver und erfolgreicher Marktteilnehmer der österreichischen Immobilienwirtschaft mit Fokus auf Wien. Das Portfolio der JP Immobilien Gruppe beinhaltet

Mehr

Immobilien. Martina Reitzle

Immobilien. Martina Reitzle Immobilien Martina Reitzle 31.10.2012 Gliederung Die Immobilie Immobilien in der Lebensversicherung Aufgaben einer Immobilienverwaltung Immobilienmarkt Deutschland Münchner Immobilienmarkt Zukünftige Entwicklung

Mehr

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau P R E S S E M I T T E I L U N G Neue Untersuchung zu Top-15 Bürostandorten 2,2 Millionen mehr Bürobeschäftigte seit Finanzbranche auf Schrumpfkurs und Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Mehr

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de P B G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de Friedberger Landstraße 8 D-60316 Frankfurt am Main Tel. +49 (0)69-710 44 22 00 Fax. +49 (0)69-710 44 22

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Investment Market monthly Starker Jahresauftakt setzt sich auch im Februar fort savills.de your real estate experts 2,67 2,10 1,52 1,79 2,70 1,47 1,59 2,83 2,41 3,02 5,81 2,44 3,33 Milliarden EUR Milliarden

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

Bürovermietung und Investment

Bürovermietung und Investment Marktbericht Berlin 213/214 Bürovermietung und Investment Accelerating success. Berlin IN ZAHLEN Einwohner 3.292. Arbeitslosenquote 11,6 % Sozialversicherungspflichtige 1.214. Beschäftigte EZH-Kaufkraftkennziffer

Mehr

EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90

EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90 EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90 Provisionsfrei Highlights attraktive Büroflächen direkt am Europaturm Flächen ab 388 m² variable Aufteilung der Räume Außen- und Tiefgaragenstellplätze isolierverglaste

Mehr

Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich. Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen

Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich. Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen Gewerbestandort im Süden Düsseldorfs entwickelt sich Hafenpforte das neue Portal zum Reisholzer Hafen Die Attraktivität des Industrie- und Gewerbestandortes im Düsseldorfer Süden nimmt weiter zu. Parallel

Mehr

Pressemitteilung Richtfest für Seniorenzentrum Casa Reha und HIT Verbrauchermarkt am Giesinger Bahnhof

Pressemitteilung Richtfest für Seniorenzentrum Casa Reha und HIT Verbrauchermarkt am Giesinger Bahnhof Investa Projektentwicklungs- und Verwaltungs GmbH Vilshofener Straße 8 81679 München Pressemitteilung Richtfest für Seniorenzentrum Casa Reha und HIT Verbrauchermarkt am Giesinger Bahnhof München, 12.

Mehr

GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24

GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de GIMX - Der Gewerbeimmobilienindex von ImmobilienScout24 GIMX 2. Halbjahr 2014 Neuer Angebotspreisindex für Gewerbeimmobilien Seit 2011 veröffentlicht ImmobilienScout24 den Angebotsindex

Mehr

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 Büromarktüberblick Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 JLL Büromarktüberblick Juli 2014 2 Deutscher Bürovermietungsmarkt wenig dynamisch, aber solide Positive ökonomische Rahmendaten Die Unruhen

Mehr

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24

IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 www.immobilienscout24.de IMX - Der Immobilienindex von ImmobilienScout24 IMX März 2015 Immobilienpreise ziehen im ersten Quartal 2015 wieder stark an Nach zuletzt eher moderaten Preissteigerungen sind

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf

Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf Büro-/Investmentmarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2015 Standortkennziffern Einwohnerzahl 603.210 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 378.427 Kaufkraftindex 120,7 Büroflächenbestand 7,63 Mio. m

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DUISBURG AUSGABE N 2 2014 / 2015 STARKE IMPULSE AUS DEM SÜDEN DUISBURG PROFITIERT VON BOOMENDEN REGIONEN DER RHEINSCHIENE BERLIN KIEL

Mehr

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1

Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe Inhaltsverzeichnis Aurelis Pressemappe... 1 Unternehmensprofil Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG... 2 Unternehmensstrategie... 2 Keyfacts... 3 Historie...

Mehr

EIN BLICK DAHINTER. DER STUTTGARTER BÜROMARKTBERICHT 2013/2014

EIN BLICK DAHINTER. DER STUTTGARTER BÜROMARKTBERICHT 2013/2014 EIN BLICK DAHINTER. DER STUTTGARTER BÜROMARKTBERICHT 2013/2014 MILANEO Büro + Einzelhandel Fertigstellung 1./2.Q 2015 LOOK 21 Türlenstr. 2 Büro + Wohnen Fertigstellung 1. Q 2017 CITYGATE Kriegsbergstr.

Mehr

Büromarkt Hamburg MarketView

Büromarkt Hamburg MarketView Büromarkt Hamburg MarketView Q3 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q2 214 -,2 % Q/Q BIP Q1 214 +,7 % Q/Q IFO INDEX 14,7 Sept. 214 BA STELLENINDEX 17 Sept. 214 ALQ HH 7,4 % Sept. 214 ÜBERBLICK

Mehr

Wiener Büromarkt Marktbericht Q4 2012 / Jahresende 2012

Wiener Büromarkt Marktbericht Q4 2012 / Jahresende 2012 Wiener Büromarkt Marktbericht Q 212 / Jahresende 212 CBRE Research Vienna ANGEBOT VERMIETUNGS- LEISTUNG SPITZENMIETEN LEERSTAND INVESTMENT - VOLUMEN RENDITEN Vergleich mit Q 12 STARKES FINISH AM WIENER

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

Zwischenmitteilung 1-9 2013

Zwischenmitteilung 1-9 2013 Zwischenmitteilung 1-9 2013 INHALT Wirtschafts- und Branchenumfeld... 4 Entwicklung des Geschäftsergebnisses.... 5 Entwicklung der Ertragslage.... 6 Risikobericht... 6 Transaktionen mit nahestehenden

Mehr

Partnerschaft ist unser Fundament. Trendbarometer. Trends der Immobilienbranche auf dem Prüfstein. Die Expertenbefragung der Berlin Hyp AG

Partnerschaft ist unser Fundament. Trendbarometer. Trends der Immobilienbranche auf dem Prüfstein. Die Expertenbefragung der Berlin Hyp AG Trendbarometer Trendbarometer 1/ 2015 2015 Trends der Immobilienbranche auf dem Prüfstein. Die Expertenbefragung der Berlin Hyp AG Wie wird das Immobilienjahr? Wird Deutschland weiterhin als sicherer Hafen

Mehr

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de

HALBJAHRESINFO. Immobilien-Investments in Hamburg. April 2014. zinshausteam-kenbo.de HALBJAHRESINFO Immobilien-Investments in Hamburg April 2014 HALBJAHRESINFO IMMOBILIEN-INVESTMENTS IN HAMBURG 2014 Liebe Immobilien-Investoren, Hamburg hat sich auch im vergangenen Jahr als attraktiver

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF

IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS METROPOLE DÜSSELDORF IMMOBILIENMARKTBERICHT DES DEUTSCHEN ANLAGE-IMMOBILIEN VERBUNDS DAVE DÜSSELDORF AUSGABE N 2 2014 / 2015 METROPOLE DÜSSELDORF IN DEM WIRTSCHAFTSSTANDORT DÜSSELDORF STEHEN DIE ZEICHEN AUF STABILITÄT BERLIN

Mehr

CENTURION Commercial Center zweifach mit GOLD ausgezeichnet

CENTURION Commercial Center zweifach mit GOLD ausgezeichnet 1 München (EXPO Real), 9. Oktober 2012 CENTURION Commercial Center zweifach mit GOLD ausgezeichnet Das Bürogebäude CENTURION Commercial Center in der HafenCity Hamburg hat am Dienstag/Mittwoch das HafenCity

Mehr

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin REGIONALE UND DESKRIPTIVE ANALYSE VON BÜROMIETEN Möglichkeiten der -Preisdatenbank Ludger Baba September 2007 paper Nr. 160 http://www.-institut.de/kua/empi160lb.pdf

Mehr

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011

TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011 TOP 25 der Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland 2011 Unternehmen Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011 2010 2011 2010 2011 2010 1 McKinsey & Company Inc., Düsseldorf

Mehr

Büromarktuntersuchung Hannover 2009

Büromarktuntersuchung Hannover 2009 research analysis consulting Büromarktuntersuchung Hannover 2009 - Ergebnisse - 25. Juni 2009 Über die Studie Zielstellung Methodik Erstmals wurde der Büroflächenbestand des Büromarktes Hannover (Städte

Mehr

Lage. Flughafen SXF/ BBI

Lage. Flughafen SXF/ BBI EXPOSÉ Provisionsfrei Berlin, Paradiesstr. 206, 206a-c Highlights Standort: Lage: Paradiesstr. 206, 206a-c 12526 Berlin Nähe Flughafen Schönefeld Verm. Fläche: 2.295 m² / 252 m² Nutzung: Mietzins: Büro/

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

BÜROIMMOBILIEN MÜNCHEN MARKTBERICHT 2014/2015

BÜROIMMOBILIEN MÜNCHEN MARKTBERICHT 2014/2015 BÜROIMMOBILIEN MÜNCHEN MARKTBERICHT 2014/2015 INHALT. Münchner Büroimmobilienmarkt im Überblick 3 Daten & Fakten 4 Fazit & Prognose 8 Ihre Ansprechpartner 9 ELLWANGER & GEIGER Real Estate 10 GPP German

Mehr

Wohn-Immobilien 2. Sozial-Immobilien 5. Gewerbe-Immobilien 6

Wohn-Immobilien 2. Sozial-Immobilien 5. Gewerbe-Immobilien 6 Ankaufsprofile von Immobilien-Investoren (Stand 2015) Seite Wohn-Immobilien 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 1 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 2 (Development) 2 Mehrfamilienhäuser Ankaufsprofil 3

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

IMMOBILIENMARKT BERLIN!

IMMOBILIENMARKT BERLIN! IMMOBILIENMARKT BERLIN! Zahlen, Daten, Fakten! ZIA-BFW-Kongress Berlin! Andreas Schulten! 28. August 2014! Wallstraße 61! 10179 Berlin! Tel. (030) 27 87 68-0! Fax (030) 27 87 68-68! info@bulwiengesa.de!

Mehr

Immobilienbrief STUTTGART

Immobilienbrief STUTTGART STUTTGART Ausgabe 152 www.immobilienbrief-stuttgart.de 08.07.2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 117 000 m 2 umgesetzt Büromarkt 1. Halbjahr Mieten gestiegen Leerstand gesunken Messe wächst Zehnte Halle kommt

Mehr

Pressemitteilung. Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik

Pressemitteilung. Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik Pressemitteilung Immobilienmärkte in Berlin und ostdeutschen Wachstumszentren profitieren von positiver Dynamik Stabile Mieten und steigende Preise an den Gewerbeimmobilienmärkten von Berlin, Potsdam,

Mehr

VOLL AUSGESTATTETE BÜRORÄUME

VOLL AUSGESTATTETE BÜRORÄUME IHR ANSPRECHPARTNER RALF SPIETH Tel. +49 711 22 7 33-12 spieth@colliers-bk.de COLLIERS BRÄUTIGAM & KRÄMER GMBH & CO. KG Königstraße 5, 70173 Stuttgart www.colliers-bk.de WIR LEISTEN GERN EIN BISSCHEN MEHR

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WOHNEN IN BÜROHÄUSERN In vielen deutschen Großstädten gibt es nicht genug Wohnungen. In Frankfurt am Main wurde deshalb damit begonnen, leer stehende Bürogebäude in der Bürostadt Niederrad zu Wohnhäusern

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Bericht 3. Quartal 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex 121,4 Büroflächenbestand 7,57 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q3 213 Global Research and Consulting BIP Q2 DE +,7 % Q/Q BIP Q1 DE ±, % Q/Q IFO INDEX 17,7 Sept. 213 GFK KONSUMKLIMA INDEX 7, Sept. 213 ALQ FFM 7,3 % Sept. 213 1 Quick Stats

Mehr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main Francisco-Javier Bähr Logistik wird anspruchsvoller! Inhalt Eckdaten zur Logistik Eckdaten zum Logistikimmobilienmarkt

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Trends in der Immobilienfinanzierung. Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015

Trends in der Immobilienfinanzierung. Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015 Trends in der Immobilienfinanzierung Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015 Berlin Hyp im Kurzüberblick 1868 gegründet Mitglied der Mitglied im Haftungsverbund Sparkassen als Eigentümer; ab

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL SOMMERUMFRAGE 14 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL Branchenstruktur gibt Rückhalt Die Dynamik der Schweizer Wirtschaft hat sich 14 deutlich abgeschwächt. Dies hat bisher weniger

Mehr

Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik

Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik MARKTBERICHT Stuttgart 1. Halbjahr 214 Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik Accelerating success. Stuttgart IN ZAHLEN Einwohner 586. Arbeitslosenquote 5,6 % Sozialversicherungspflichtig

Mehr

EXPOSÉ. Provisionsfrei. Hansastraße 24-36 80686 München. Highlights. Ansprechpartner. sehr gute Anbindung an das öffentliche.

EXPOSÉ. Provisionsfrei. Hansastraße 24-36 80686 München. Highlights. Ansprechpartner. sehr gute Anbindung an das öffentliche. EXPOSÉ Hansastraße 24-36 80686 München Provisionsfrei Highlights sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz außenliegender Sonnenschutz ausreichend Tiefgaragenstellplätze und Lagerflächen vorhanden

Mehr

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien Daten- und Fakten Unternehmen Völckers & Cie Immobilien GmbH Real Estate Advisors Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg, www.voelckers.de Gründung 1996 in Hamburg Profil Völckers & Cie ist eines der größten

Mehr

Stimmungsbarometer der Offenen Immobilienfonds Studie der Dr. Lübke GmbH in Zusammenarbeit mit der Dr. ZitelmannPB. GmbH

Stimmungsbarometer der Offenen Immobilienfonds Studie der Dr. Lübke GmbH in Zusammenarbeit mit der Dr. ZitelmannPB. GmbH Stimmungsbarometer der Offenen Immobilienfonds Studie der Dr. Lübke GmbH in Zusammenarbeit mit der Dr. ZitelmannPB. GmbH Asien - attraktivster Markt für die Offenen Immobilienfonds Die Offenen Immobilienfonds

Mehr

Flächenreport 2014 irtschaftsförderung W

Flächenreport 2014 irtschaftsförderung W Wirtschaftsförderung Flächenreport 2014 Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2014 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen sowie Ladenflächen

Mehr

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013

H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 WILLKOMMEN H A U P T V E R S A M M LU N G DER DIC ASSET AG 3. JULI 2013 Pa l m e n g a r t e n gesellschaftshau s, frankfur t am ma i n DIC ASSET AG HAUPTVERSAMMLUNG 2013 MARKT Deutsche Volkswirtschaft:

Mehr

BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013

BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013 research analysis consulting BÜROMARKTSTUDIE REGION STUTTGART Fortschreibung und Aktualisierung 2013 Juli 2013 Nymphenburger Straße 5 80335 München Tel. (089) 23 23 76-0 Fax (089) 23 23 76-76 info@bulwiengesa.de

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Büro- und Geschäftshaus in attraktiver Lage. 06567 Bad Frankenhausen, Zinkestraße 17

Büro- und Geschäftshaus in attraktiver Lage. 06567 Bad Frankenhausen, Zinkestraße 17 VERKAUFSEXPOSÉ Provisionsfrei Büro- und Geschäftshaus in attraktiver Lage 06567 Bad Frankenhausen, Zinkestraße 17 Objektdaten Standort: Mischgebiet Baujahr: 1994/95, 2003 Grundstücksgröße: 4.347 m² Gesamtmietfläche:

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Zahl der Privatinsolvenzen sinkt um 3,9 Prozent Kernergebnisse Rückgang um 3,9 Prozent: 63.006 Privatinsolvenzen im ersten Halbjahr 2013 Prognose Gesamtjahr: 126.000

Mehr

REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND. Stand: September 2007

REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND. Stand: September 2007 REAL ESTATE DEVELOPMENT 04 DEUTSCHLAND Stand: September 2007 Investitionstypologie HOHE WERTSCHÖPFUNG IN DER PROJEKTENTWICKLUNGSPHASE Quelle: NCREIF, Credit Suisse Economic Research; eigene Darstellung

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

Büromarkt Berlin MarketView

Büromarkt Berlin MarketView Büromarkt Berlin MarketView Q2 214 CBRE Global Research and Consulting BIP Q1 DE +,8 % Q/Q BIP Q4 DE +,4 % Q/Q IFO INDEX 19,7 Juni 214 BA-STELLENINDEX 13 Juni 214 ALQ BERLIN 11, % Juni 214 Quick Stats

Mehr

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich

Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich research analysis consulting Der gehobene Wohnungsmarkt München im Vergleich Vortrag von Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin Immobilien Colloquium München, 18. Februar 2011 Nymphenburger Straße

Mehr

Bürovermietung in Hamburg

Bürovermietung in Hamburg Bürovermietung in Hamburg Ludwig-Erhard-Straße 14 20459 Hamburg POLIS Immobilien AG Provisionsfreie Vermietung durch: POLIS Immobilien AG Frau Winnie Wehlan Rankestraße 5/6 10789 Berlin Telefon: 030. 2

Mehr

Airbnb und der Berliner Wohnungsmarkt

Airbnb und der Berliner Wohnungsmarkt Airbnb und der Berliner Wohnungsmarkt Auswirkungen des Airbnb-Angebots auf die Berliner Wohnraumversorgung Zusammenfassung GEWOS Institut für Stadt-, Regionalund Wohnforschung GmbH Friedbergstr. 39 14057

Mehr

Entwicklung des Hamburger Hafens

Entwicklung des Hamburger Hafens Logistikimmobilienmarkt Metropolregion Hamburg Frank Freitag National Director Hamburg, 21. Juni 2007 Entwicklung des Hamburger Hafens Prognosen bis 2015 Verdoppelung des heutigen Containerumschlags von

Mehr

Rauenbusch Immobilien GmbH

Rauenbusch Immobilien GmbH - Provisionsfrei - mit Loftcharakter Adresse: Bezug: Büroflächen: Heizung: Aufzug: Gesamtfläche: Nebenflächen: Mietpreis: Nebenkosten: TG-Stellplätze: Riesenfeldstrasse 75, 80809 München nach Vereinbarung

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q2 214 Global Research and Consulting 1 BIP Q1 DE +,8 % Q/Q Quick Stats Q2 214 Hot Topics Büroflächenumsatz mit 16.4 m² 19 % unter Vorjahreswert Umsatzvolumen im CBD um 3

Mehr

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Büro- und Geschäftshaus, 6.400 m² Gesamtfläche im Erdgeschoß ca. 1000 m² für den Einzelhandel in den Obergeschossen ca. 5.900 m² für Büros Terassenfläche

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Büromarktstudie Region Stuttgart 2006/2007

Büromarktstudie Region Stuttgart 2006/2007 Büromarktstudie Region Stuttgart 2006/2007 Kurzfassung Eine Gemeinschaftsstudie von research analyse consulting Auftraggeber Region Stuttgart Auftraggeber Landeshauptstadt Stuttgart Begriffserläuterung

Mehr

Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik

Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik MARKTBERICHT Stuttgart 213/214 Bürovermietung Investment Einzelhandel Industrie/Logistik Accelerating success. Stuttgart IN ZAHLEN Einwohner 582. Arbeitslosenquote 5,9 % Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Mehr

Wir kaufen Immobilien, bei denen man selbst Hand anlegen muss

Wir kaufen Immobilien, bei denen man selbst Hand anlegen muss Hannover Gespräch über Hannovers Einkaufsimmobilienmarkt mit Herrn Sepmeier (Investor Galerie Luise und Podbi-Park) sowie zwei weiteren Fachleuten, Michael Thomas 01.10.2014 00:53 Uhr GALERIE LUISE UND

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com N E W S Hochhaus-Ensemble Quadro in Zürich-Oerlikon eingeweiht Neuer von Implenia entwickelter und realisierter Dienstleistungskomplex vollendet Projekt setzt wichtigen städtebaulichen Akzent im aufstrebenden

Mehr

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Berlin, 11. Januar 2008 Zusammenfassung Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand blieben 2007 relativ

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH SOMMERUMFRAGE 214 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH Schwierige Marktverhältnisse und eingetrübte Aussichten Im Wirtschaftsraum Zürich ist die nutzerseitige Nachfrage nach

Mehr

Vermietung und Investment

Vermietung und Investment MARKTBERICHT Düsseldorf. 3. Quartal 25 Vermietung und Investment Accelerating success. Bürovermietung Düsseldorf IN ZAHLEN Einwohnerzahl 64.527 Arbeitslosenquote Großnutzer sorgen für hohes Umsatzplus

Mehr

DG HYP: Ihr Partner für professionelle gewerbliche Immobilienfinanzierungen

DG HYP: Ihr Partner für professionelle gewerbliche Immobilienfinanzierungen : Ihr Partner für professionelle gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Die innovative Immobilienbank. MASSGESCHNEIDERTE FINANZIERUNGSLÖSUNGEN Neue Handlungsspielräume in der Immobilienfinanzierung. Das

Mehr

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Autor: Datum: Jens Hagen 18.02.2015 12:12 Uhr Die Immobilienpreise brechen alle Rekorde. Der Banker Mario Caroli erklärt, warum Interessenten den Kauf trotzdem

Mehr

Projektinformation forum am Hirschgarten, München

Projektinformation forum am Hirschgarten, München Projektinformation forum am Hirschgarten, München Ansprechpartnerin: Gabriele Stegers Alfredstraße 236 45133 Essen Tel.: 0201 824-2282 Fax: 0201 824-1728 gabriele.stegers@hochtief.de Quartierkonzept Das

Mehr

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor PRESSEMITTEILUNG IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor Niedrige Zinsen und steigende Einkommen gleichen Preisanstiege aus Immobilien im Berliner Osten am erschwinglichsten Interessenten

Mehr

Investment Market monthly

Investment Market monthly Sie wollen unseren Investment Market monthly jeden Monat per E-Mail gesendet bekommen? Dann klicken Sie einfach auf den Button links. Investment Market monthly Gewerbetransaktionsvolumen von 2,8 Mrd. Euro

Mehr

Bürohaus LX 2. Laxenburger Straße 2 1100 Wien VERMIETUNGS- EXPOSÉ. Wien, 18.08.2015

Bürohaus LX 2. Laxenburger Straße 2 1100 Wien VERMIETUNGS- EXPOSÉ. Wien, 18.08.2015 VERMIETUNGS- EXPOSÉ Bürohaus LX 2 Laxenburger Straße 2 Wien, 18.08.2015 KGAL ASSET MANAGEMENT ÖSTERREICH GMBH Dresdner Straße 45 1200 Wien Telefon +43 1 33 44 829-0 office.wien@kgal.de www.kgal.at Inhaltsverzeichnis

Mehr

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 In Ettlingen, nur wenige Minuten von der Technologieregion Karlsruhe entfernt, bietet der im Albtal gelegene Standort alles, was ein Unternehmen benötigt um optimal

Mehr

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG!

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG! DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG Aktuelle Marktentwicklung und Perspektive Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin München 2. A 3 Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg Augsburg, 25. November 2014

Mehr

Liegenschaftsverwaltung ist Vertrauenssache.

Liegenschaftsverwaltung ist Vertrauenssache. Liegenschaftsverwaltung ist Vertrauenssache. Das Unternehmen Die DRG Deutsche Realitäten GmbH wurde 2011 in Frankfurt gegründet und verwaltet derzeit ca. 980.000,00 m². Die Historie des Unternehmens reicht

Mehr

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv.

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv. Wien Büro, Q2 215 H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 215 weiterhin positiv. 1,88 Mio. m 22. m 45. m 6,5% 25,75/m/Monat Die Pfeile zeigen den Vergleich mit Q2 214. Abbildung 1: Überblick

Mehr