Ratgeber Verkehrsrecht. Rechtsinformationen und Antworten zu kniffligen Fragen im Strassenverkehr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ratgeber Verkehrsrecht. Rechtsinformationen und Antworten zu kniffligen Fragen im Strassenverkehr."

Transkript

1 Ratgeber Verkehrsrecht Rechtsinformationen und Antworten zu kniffligen Fragen im Strassenverkehr.

2 Inhaltsverzeichnis 4 Unaufmerksamkeit / Ablenkung am Steuer 6 Übersetzte Geschwindigkeit 8 Alkohol und Drogen am Steuer 10 Müdigkeit am Steuer / Sekundenschlaf 12 Verhalten im Kreisverkehr 14 Achtung: schwache Verkehrsteilnehmer! 16 Angepasste Ausrüstung des Fahrzeugs / Betriebssicherheit 18 Witterungsbedingt angepasstes Fahrverhalten 20 Nutzen Verkehrsrechtsschutzversicherung 22 Stress auf der Strasse 24 Achtung Unfall richtiges Verhalten

3 Liebe Leser Haben Sie gewusst, dass das Fahren in übermüdetem Zustand zu einem Verfahren und dem Führerausweisentzug führen kann? Oder dass Ablenkung am Steuer die häufigste Unfallursache auf Schweizer Strassen darstellt und SMS lesen oder schreiben eine Anzeige zur Folge hat? Und wussten Sie, dass Fahren mit stark abgefahrenen Reifen oder Sommerreifen im Winter mit Busse bestraft wird? Diese und viele weitere Fragen, die sich Verkehrsteilnehmern stellen, beantwortet unser Ratgeber «Verkehrsrecht» und bietet Ihnen so eine erste Orientierungshilfe. Sie erfahren: Welches Gesetz wo zur Anwendung kommt Welches Ihre Rechte und Pflichten sind Wo Sie über das Recht stolpern könnten Was Sie speziell beachten sollten Für eine kompetente Hilfe im Streitfall empfehlen wir Ihnen die TCS Verkehrsrechtsschutzversicherung: Wir informieren Sie über Ihre Rechte, helfen Ihnen bei Konflikten und unterstützen Sie nötigenfalls beim Gang vor Gericht. Freundliche Grüsse und weiterhin eine gute Fahrt! EDITORIAL 3 Stefan Burri, Rechtsanwalt Direktor Assista Rechtsschutz AG Eine Publikation des Touring Club Schweiz. Weitere Exemplare können kostenlos unter oder telefonisch unter bestellt werden.

4 Unaufmerksamkeit / Ablenkung am Steuer 4 Unaufmerksamkeit / Ablenkung am Steuer Unaufmerksamkeit und Ablenkung des Fahrers werden in Unfallprotokollen häufig als Unfallursache genannt. Darunter werden beispielsweise momentane Unaufmerksamkeit, Ablenkung durch Mitfahrer, Ablenkung durch mitfahrende Tiere, durch Niesen, durch Tonwiedergabegeräte (z.b. Radio, CD, MP3-Abspielgeräte), durch Bedienung des Telefons und andere Einflüsse verstanden. Ablenkungsquellen können sich somit innerhalb oder ausserhalb des Fahrzeugs befinden. Gesetzliche Grundlage Gemäss Art. 31 Abs. 1 SVG muss der Führer das Fahrzeug ständig so beherrschen, dass er seinen Vorsichtspflichten nachkommen kann. Der Fahrzeugführer muss seine Aufmerksamkeit der Strasse und dem Verkehr zuwenden. Er darf beim Fahren keine Verrichtung vornehmen, welche die Bedienung des Fahrzeugs erschwert. Er hat ferner dafür besorgt zu sein, dass seine Aufmerksamkeit insbesondere durch Tonwiedergabegeräte sowie Kommunikations- und Informationssysteme nicht beeinträchtigt wird (Art. 3 Abs. 1 VRV). Weiter hat der Führer gemäss Art. 31 Abs. 3 SVG dafür zu sorgen, dass er weder durch die Ladung noch auf andere Weise (z.b. durch Mitfahrende) behindert wird. Was heisst das konkret? Das Mass der Aufmerksamkeit, das vom Fahrer verlangt wird, richtet sich nach den gesamten Umständen, namentlich der Verkehrsdichte, den örtlichen Verhältnissen, der Zeit, der Sicht und den voraussehbaren Gefahrenquellen. Wenn der Verkehrsteilnehmer sein Augenmerk im Wesentlichen auf bestimmte Stellen zu richten hat, kann ihm für andere eine geringere Aufmerksamkeit zugebilligt werden. Damit der Fahrzeugführer auf eine bestimmte Situation angemessen reagieren kann, muss er das Fahrzeug richtig bedienen können, was unter anderem voraussetzt, dass er keine die Bedienung des Fahrzeugs erschwerende Verrichtung vornimmt und seine Aufmerksamkeit insbesondere nicht durch Tonwiedergabegeräte sowie Kommunikationsund Informationssysteme beeinträchtigt wird.

5 Gut zu wissen 1. Darf ich während der Fahrt mit dem Handy telefonieren oder ein SMS schreiben/lesen? Nein, während der Fahrt ist das Telefonieren mit dem Handy oder ein SMS schreiben/lesen verboten Mit welcher Strafe muss ich rechnen, wenn die Polizei feststellt, dass ich während der Fahrt mit dem Handy telefoniert oder ein SMS geschrieben/gelesen habe? Gemäss Anhang 1 Ziff. 311 der Ordnungsbussenverordnung droht für das Verwenden eines Handys ohne Freisprecheinrichtung während der Fahrt eine Busse von CHF Abhängig von den konkreten Umständen kann aber auch eine grobe Verkehrsregelverletzung gemäss Art. 90 Ziff. 2 SVG vorliegen, diesfalls droht eine Geldstrafe oder die Ausfällung einer Freiheitsstrafe sowie ein mindestens 3-monatiger Führerausweisentzug. Darf ich während der Fahrt mit einer Freisprecheinrichtung telefonieren? Ja, solange ich meinen Vorsichtspflichten gemäss Art. 31 Abs. 1 SVG nachkommen kann, d.h. solange ich durch das Gespräch nicht abgelenkt werde. 4. Darf ich während der Fahrt das Navigationsgerät oder ein Tonwiedergabegerät bedienen? Ja, das kurze, einhändige Drücken einer Taste am gut erreichbaren und fixierten Gerät ist nicht generell verboten. Unaufmerksamkeit / Ablenkung am Steuer 5 5. Muss ich bei einem Unfall infolge von Unaufmerksamkeit/ Ablenkung am Steuer mit Leistungskürzungen der Unfallversicherung rechnen? Ja, gemäss Art. 37 Abs. 2 UVG sind in einem solchen Fall Leistungskürzungen wegen Grobfahrlässigkeit denkbar.

6 Übersetzte Geschwindigkeit Rund jeder vierte Unfall mit Schwerverletzten oder Toten ist auf übersetzte Geschwindigkeit zurückzuführen. Die Einhaltung der allgemeinen bzw. der signalisierten Höchstgeschwindigkeit ist entsprechend von zentraler Bedeutung für eine sichere und unfallfreie Fahrt. Übersetzte Geschwindigkeit 6 Gesetzliche Grundlage Gemäss Art. 32 Abs. 1 SVG ist die Geschwindigkeit stets den Umständen anzupassen, namentlich den Besonderheiten von Fahrzeug und Ladung, sowie den Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen. Wo das Fahrzeug den Verkehr stören könnte, ist langsam zu fahren und nötigenfalls anzuhalten, namentlich vor unübersichtlichen Stellen, vor nicht frei überblickbaren Strassenverzweigungen sowie vor Bahnübergängen. Der Fahrzeugführer darf nur so schnell fahren, dass er innerhalb der überblickbaren Strecke halten kann; wo das Kreuzen schwierig ist, muss er auf halbe Sichtweite halten können (Art. 4 Abs. 1 VRV). Was heisst das konkret? Die allgemeine bzw. signalisierte Höchstgeschwindigkeit darf nicht unter allen Umständen ausgefahren werden. Mit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit darf nur unter günstigen Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen gefahren werden. Nicht schleichen, nicht rasen, sondern angepasste Geschwindigkeit zeichnet den guten Fahrer aus. Der Fahrzeugführer darf nur so schnell fahren, dass er innerhalb der überblickbaren Strecke anhalten kann. «Fahren auf Sicht» ist eine der wichtigsten und grundlegendsten Vorschriften überhaupt. Die Anhaltestrecke setzt sich aus dem Reaktionsweg und dem eigentlichen Bremsweg zusammen. Der Fahrer kann, wenn etwas auftaucht und sichtbar wird, nicht unmittelbar und verzögerungslos reagieren. Nach einer alten, nach wie vor grundsätzlich angewendeten Regel wird ihm eine Sekunde Reaktionszeit zugebilligt. Der Bremsweg ist abhängig von der Leistungsfähigkeit der Bremsanlage, vor allem aber auch von der Beschaffenheit der Fahrbahn. Was gilt es nachts besonders zu beachten? Nachts ist die Geschwindigkeit nur dann den Verhältnissen angepasst, wenn der Fahrer in der Lage ist, innerhalb der kürzesten beleuchteten Strecke anzuhalten. Wird die Fahrbahn ausschliesslich durch die Scheinwerfer des Fahrzeugs beleuchtet, so muss innerhalb ihrer Reichweite angehalten werden können. Mit unbeleuchteten Hindernissen auf der Fahrbahn muss grundsätzlich gerechnet werden.

7 Gut zu wissen Welche allgemeinen Höchstgeschwindigkeiten gelten in der Schweiz (Grundregel)? Die allgemeine Höchstgeschwindigkeit für Fahrzeuge beträgt unter günstigen Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen: 50 km/h in Ortschaften; 80 km/h ausserhalb von Ortschaften, ausgenommen auf Autobahnen; 100 km/h auf Autostrassen; 120 km/h auf Autobahnen. Mit welchen Sanktionen muss ich im Falle von Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit rechnen? Eine Geschwindigkeitsüberschreitung bis zu 15 km/h wird in der Regel mit einer Ordnungsbusse sanktioniert und hat keine administrativrechtlichen Folgen. Bereits bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung im Bereich von km/h wird generell eine (abstrakte) Verkehrsgefährdung angenommen. Soweit nicht besondere Umstände vorliegen, kann eine solche Übertretung noch als leichte Widerhandlung im Sinne von Art. 16a SVG gewertet werden, was zu einer blossen Verwarnung und nicht gleich zu einem Ausweisentzug führt. Eine Überschreitung von 30 km/h oder wenig mehr führt auch bei günstigen Verhältnissen zum Führerausweisentzug. Das gilt auch dann, wenn der automobilistische Leumund des Betroffenen gut ist. Beträgt die Geschwindigkeitsüberschreitung erheblich mehr als 30 km/h, so ist in jedem Fall eine schwere Verkehrsgefährdung anzunehmen; es liegt ein obligatorischer Entzugsgrund vor. Habe ich die Möglichkeit, mich gegen eine polizeiliche Geschwindigkeitsmessung erfolgreich zur Wehr zu setzen? Sofern die Geschwindigkeitsmessung den gültigen Anforderungen entspricht und keine Hinweise auf technische Mängel beim Messsystem vorliegen, besteht in aller Regel keine Möglichkeit, sich erfolgreich gegen eine polizeiliche Geschwindigkeitsmessung zur Wehr zu setzen. Namentlich können auch Geschwindigkeitsmessungen, die mittels Videoaufzeichnung in einem zivilen Polizeifahrzeug aufgezeichnet werden, ohne Weiteres verwertet werden. Darf ich ein Radarwarngerät in meinem Wagen mitführen? Nein, Geräte und Vorrichtungen, welche die behördliche Kontrolle des Strassenverkehrs erschweren, stören oder unwirksam machen können, dürfen weder in Verkehr gebracht oder erworben noch in Fahrzeuge eingebaut, darin mitgeführt, an ihnen befestigt oder in irgendeiner Form verwendet werden (vgl. Art. 57b Abs. 1 SVG). Übersetzte Geschwindigkeit 7

8 Alkohol und Drogen am Steuer 8 Alkohol und Drogen am Steuer Gemäss der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu wird mindestens jeder 6. Todesfall im Schweizer Strassenverkehr von einem angetrunkenen Lenker verursacht. Insbesondere Männer, junge Leute und Gewohnheitstrinker überschreiten die gesetzliche Limite von 0,5 Promille Alkohol im Blut. Bereits ab 0,3 Promille sind das Sehen, die Konzentrations-, Reaktions- und Koordinationsfähigkeit eingeschränkt. Die Risikobereitschaft wächst, negative Auswirkungen von Müdigkeit, Stress, Zeitdruck und Ärger werden verstärkt. Die bfu rät deshalb: Am besten fährt, wer ganz auf Alkohol am Steuer verzichtet. Gesetzliche Grundlage Wer wegen Alkohol-, Betäubungsmittel- oder Arzneimitteleinfluss oder aus anderen Grün den nicht über die erforderliche körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verfügt, gilt während dieser Zeit als fahrunfähig und darf kein Fahrzeug führen (Art. 31 Abs. 2 SVG). Gemäss Art. 91 Abs. 1 SVG wird mit Busse bestraft, wer in angetrunkenem Zustand, d.h. ab 0,5 Promille, ein Motorfahrzeug führt. Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe, wenn eine qualifizierte Blutalkoholkonzentration, d.h. ab 0,8 Promille, vorliegt. Art. 2 Abs. 2 VRV zählt die Substanzen auf, bei deren Nachweis im Blut die Fahrunfähig keit unwiderruflich als erwiesen gilt. Namentlich erwähnt werden u.a. Cannabis, Heroin/ Morphin, Kokain, Amphetamine und Halluzinogene. Was heisst das konkret? Die Polizei darf jederzeit, auch ohne konkreten Verdacht, Atemalkoholkontrollen durchführen. In Abhängigkeit der Blutalkoholkonzentration beim Lenken eines Motorfahrzeugs muss mit folgenden Strafen und Administrativmassnahmen gerechnet werden: 0,5 0,79 Promille: Bestrafung mit Busse. Ersttäter erhalten in der Regel zusätzlich eine Verwarnung. Wurde jedoch der Führerausweis in den vorangegangenen zwei Jahren bereits entzogen oder eine andere Administrativmassnahme verfügt, wird der Führerausweis für mindestens einen Monat entzogen (Art. 16a SVG). Ab 0,8 Promille: Freiheitsstrafe bis 3 Jahre oder Geldstrafe. Führerausweisentzug für mindestens 3 Monate (Art. 16c SVG). Bei Drogen gilt: Nulltoleranz-Regel beim Fahren, da die konkreten Auswirkungen des Drogenkonsums auf das Fahrverhalten von der Menge des jeweiligen Wirkstoffes abhängen und oft nur schwer abschätzbar sind. Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss wird zusätzlich zu Geldstrafe oder Freiheitsstrafe mit einem Führerausweisentzug für mindestens drei Monate geahndet. Auch Medikamente können die Leistungsfähigkeit vermindern oder zu Schläfrigkeit führen. Befolgen Sie die Ratschläge von Ärzten und Apothekern und halten Sie sich an die Anweisungen in der Packungsbeilage.

9 Gut zu wissen 1. Wie viel beträgt der Abbau des Alkohols im Körper pro Stunde? Der Alkoholabbau pro Stunde ist abhängig von Geschlecht und Gewicht und beträgt ca. 0,1 0,2 Promille Kann im Einzelfall bei einer hohen individuellen Alkoholverträglichkeit von der Anwendung der Blutalkoholgrenzwerte abgesehen werden? Nein, die Fahrunfähigkeit wegen Alkoholeinwirkung gilt als erwiesen, wenn die Grenzwerte erreicht oder überschritten werden; weiterer Beweise bedarf es somit nicht (Art. 55 Abs. 6 SVG). Die Blutalkoholgrenzwerte lösen somit eine gesetzliche Vermutung der Fahrunfähigkeit aus, die nicht umgestossen werden kann, insbesondere nicht mit dem Nachweis einer hohen individuellen Alkoholverträglichkeit. Kann ich die Alkoholwirkung oder den Abbau beeinflussen oder wird durch Schlaf ein hoher Alkoholgehalt schneller abgebaut? Nein, die Alkoholwirkung oder den Abbau kann ich nicht beeinflussen, weder mit sauren Gurken noch mit Rollmops. Kaffee kann den Alkoholabbau sogar verzögern. Auch durch Schlaf wird ein hoher Alkoholgehalt nicht schneller abgebaut. Der Alkoholgehalt kann am folgenden Morgen immer noch so hoch sein, dass Sie nicht fahrfähig sind. Kann der gelegentliche Konsum von Cannabis in geringen Mengen die Fahrfähigkeit beeinträchtigen? Ja, die Fahrunfähigkeit wird bereits bei 1,5 µg/l THC im Blut gesetzlich vermutet. Hinzu kommt, dass bei Betäubungsmitteln die Substanzen viel länger im Blut nachweisbar sind als bei Alkohol. Alkohol und Drogen am Steuer 9 5. Bei der Einnahme von welchen Medikamenten ist besondere Vorsicht angezeigt? Schlaf- und Beruhigungsmittel, Benzodiazepine, Antidepressiva, starke Schmerzmittel und Neuroleptika. Promillerechner:

10 Müdigkeit am Steuer / Sekundenschlaf 10 Müdigkeit am Steuer / Sekundenschlaf Autofahren in stark übermüdetem Zustand kann kurzzeitiges Einschlafen am Steuer zur Folge haben. Rund 10 20% aller Unfälle sind darauf zurückzuführen. Unfälle, die wegen Einnickens am Steuer passieren, sind besonders schwer, weil die Lenkenden nicht mehr auf die Gefahren reagieren können. Nicht nur das Einschlafen am Steuer ist gefährlich, Müdigkeit selber reduziert die Fahrfähigkeit deutlich. Wer sich müde ans Steuer setzt, gefährdet sich, Mitfahrende und andere Verkehrsteilnehmende. Gesetzliche Grundlage Wer wegen Alkohol-, Betäubungsmittel- oder Arzneimitteleinfluss oder aus anderen Gründen nicht über die erforderliche körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verfügt, gilt während dieser Zeit als fahrunfähig und darf kein Fahrzeug führen (Art. 31 Abs. 2 SVG). Das Fahren in übermüdetem Zustand fällt in die Kategorie der «anderen Gründe». Zunächst ist zu beachten, dass wohl nicht jede geringfügige Müdigkeit den Straftatbes tand erfüllen kann. Wer sich aber im Bewusstsein, dass er viel zu wenig geschlafen hat oder dass er bereits eine lange Wachzeit hinter sich hat, ans Steuer setzt, oder wer während der Fahrt die typischen Anzeichen einer die Fahrfähigkeit beeinträchtigenden Übermüdung verspürt und nicht beachtet, dem wird in aller Regel vorsätzliches Handeln vorgeworfen. Fahrlässigkeit dürfte, soweit dann der Tatbestand überhaupt erfüllt ist, nur bei kurzen Fahrten vorliegen, auf denen der Betroffene die Zeichen der Übermüdung nicht oder noch nicht verspürt und sich deshalb noch für fahrfähig hält. Ursachen von Müdigkeit? Wie kommt es zum Sekundenschlaf? Müdigkeitsunfälle können jeden Fahrer treffen. Müdigkeit am Steuer hat insbesondere folgende Ursachen: Zu wenig Schlaf oder ein Schlafdefizit über Tage oder Wochen, Fahren in Zeiten, in denen man normalerweise schläft, also nachts oder in den frühen Morgenstunden, lange Wachzeiten, z.b. nach dem Ausgang oder bei zu langer Fahrt ohne Erholungspausen, wechselnder Schlafrhythmus bei Schichtarbeitenden oder Erkrankungen, die den Schlaf beeinträchtigen und Tagesschläfrigkeit zur Folge haben, z.b. Atemstillstände im Schlaf, Depressionen. Der Sekundenschlaf ist eine spontane Reaktion des Körpers auf Übermüdung. Sekundenschlaf ereignet sich wegen der Monotonie häufig auf Autobahnen, kommt aber auch auf Ausserortsstrassen und innerorts vor.

11 Gut zu wissen Welche Müdigkeitssymptome können auftreten? Welche Anzeichen für Sekundenschlaf? Augenbrennen, Zufallen der Augenlider, dauerndes Gähnen, verschwommene Sicht, trockener Mund, Aufschrecken, Frösteln oder Fahrfehler. Ob und wann Sekundenschlaf eintritt, kann niemand vorhersagen, Sie können aber dessen Vorzeichen erkennen und entsprechend handeln. Welche Folgen kann Müdigkeit am Steuer haben? Wer schläfrig fährt, schätzt Geschwindigkeiten falsch ein, ist unkonzentriert und reagiert ähnlich langsam wie nach dem Konsum von Alkohol. Was kann ich bei Auftreten von Müdigkeitssymptomen machen? Müdigkeitssymptome müssen ernst genommen werden. Wenn sie auftreten, ist ein Einnicken jederzeit möglich. Wenn Müdigkeit auftritt, die Fahrt so schnell wie möglich unterbrechen und eine Pause (mit einem kurzen Schlaf von idealerweise 15 Minuten, aber nicht länger als 30 Minuten, da sonst das Wachwerden schwerfällt) einlegen. Zusätzlich können zwei Tassen Kaffee kurzfristig im Kampf gegen die Müdigkeit helfen. Tricks wie Fenster öffnen oder die Musik lauter stellen sind praktisch wirkungslos. Mit welchen Sanktionen muss ich rechnen, wenn ich in übermüdetem Zustand ein Motorfahrzeug führe bzw. dabei einnicke? Wer ein Motorfahrzeug in übermüdetem Zustand führt bzw. wer dabei einnickt, erfüllt in der Regel den Tatbestand der groben Verkehrsregelverletzung, was nicht nur zur Eröffnung eines Strafverfahrens, sondern auch zum Entzug des Führerausweises aufgrund eines schweren Falles führt. Gibt es technische Müdigkeitswarnsysteme? Ja, es gibt im Auto eingebaute Fahrer-Assistenz-Systeme, welche den Fahrer unterstützen und Unfälle verhindern können. Bei sog. «Eye-Trackern» überwacht ein System den Grad der Aufmerksamkeit anhand der Augenbewegungen und Lidschläge. Andere Systeme erkennen und warnen, wenn ein Fahrzeug die Spur verlässt. Fragen Sie Ihren Autofachhändler danach. Die Verantwortung bleibt aber in jedem Fall beim Fahrer. Müdigkeit am Steuer / Sekundenschlaf 11

12 Verhalten im Kreisverkehr In den letzten Jahren sind in der Schweiz Hunderte von Kreiseln entstanden und es werden immer mehr. Untersuchungen haben gezeigt, dass an Verkehrsknotenpunkten mit Kreiseln jene Unfälle, in denen Personen zu Schaden kamen, um rund die Hälfte gesenkt werden konnte. Verhalten im Kreisverkehr 12 Gesetzliche Grundlage Das richtige Verhalten im Kreisel (Kreisverkehrsplätze) ist in Art. 41b VRV geregelt: Vor der Einfahrt in einen Kreisel muss der Führer die Geschwindigkeit mässigen und den im Kreis von links herannahenden Fahrzeugen den Vortritt lassen. Bei der Einfahrt in den Kreisel und, sofern kein Fahrstreifenwechsel erfolgt, bei der Fahrt im Kreis muss der Führer die Richtung nicht anzeigen. Das Verlassen des Kreises muss angezeigt werden. Auf Kreisverkehrsplätzen ohne Fahrstreifen-Unterteilung können Radfahrer vom Gebot des Rechtsfahrens abweichen. Was heisst das konkret? Das richtige Befahren eines Kreisels ist zwar nicht schwierig, dennoch gibt es Fahrzeuglenker, die sich im Kreisverkehr unsicher fühlen. Verhalten bei der Zufahrt: Das Verhalten bei der Zufahrt in einen Kreisel entspricht grundsätzlich demjenigen von jeder anderen Kreuzung, bei welcher der Lenker keinen Vortritt hat. Die Besonderheit beim Kreisel besteht darin, dass hier vortrittsberechtigte Fahrzeuge nur von links kommen können, da die Fahrtrichtung im Kreisel bei unserem Rechtsverkehr nur im Gegenuhrzeigersinn verlaufen kann. Regeln für das sichere Befahren Bei der Annäherung an den Kreisel Geschwindigkeit reduzieren und feststellen, ob sich von links ein Fahrzeug nähert. Wer sich bereits im Kreisel befindet, hat Vortritt. Wenn die Einfahrt frei ist, sich wenn möglich ohne anzuhalten in den Kreisel einfügen. Die Einfahrt erfolgt ohne Zeichengebung, da keine Richtungsänderung vorgenommen wird. Die Ausfahrt aus dem Kreisel erfolgt mit Zeichengebung, da dies eine Richtungsänderung darstellt (rechts abbiegen). Beim Einfahren in den Kreisel mit anschliessendem sofortigem Verlassen des Kreisels darf (je nach Abstand zwischen Ein- und Ausfahrt) bereits bei oder vor der Einfahrt in den Kreisel nach rechts geblinkt werden. Bei der Zufahrt und insbesondere bei der Ausfahrt auf Fussgänger achten und diesen auf Fussgängerstreifen den Vortritt gewähren. Radfahrer können in Kreiseln ohne Unterteilung des Fahrstreifens vom Gebot des Rechtsfahrens abweichen, d.h. sie müssen nicht am rechten Fahrbahnrand fahren. Allfällige Fahrstreifenwechsel im Kreisel sind durch Zeichengabe anzuzeigen. Bei mehrspurigen Kreiseln ist solange auf demselben Streifen weiterzufahren, bis ein gewünschter Fahrstreifenwechsel möglich ist. Kein Anhalten im Kreisel.

13 Gut zu wissen 1. Wie erkenne ich, dass es ein Kreisel ist? Vor jeder Einfahrt in den Kreisel muss das Signal «Kreisverkehr» zusammen mit dem Signal «Kein Vortritt» stehen: Fehlen diese Signale, ist Rechtsvortritt auch wenn die Kreuzung wie ein Kreisel aussieht. 2. Warum gilt im Kreisel Linksvortritt? Würde in einem im Gegenuhrzeigersinn zu befahrenden Kreisel Rechtsvortritt gelten, müsste das Fahrzeug im Kreisel dem Einfahrenden den Vortritt lassen, und damit wäre der Kreisel sofort blockiert In welchem Zeitpunkt soll ich nach rechts blinken? Welche Sanktion droht, wenn ich die Zeichengebung unterlasse? Nicht zu früh und nicht zu spät, so dass die anderen Verkehrsteilnehmer merken, welche Ausfahrt ich nehmen will. Also kurz nach der Ausfahrt vor derjenigen, die ich zu nehmen gedenke. Will ich den Kreisel bereits bei der ersten Ausfahrt verlassen, darf der Blinker bereits vor der Einfahrt in den Kreisel gestellt werden. Es droht im Unterlassungsfalle eine Ordnungsbusse von CHF Wenn ich mich bereits im Kreisel befinde, wird mir häufig der Weg abgeschnitten. Wer wäre haftbar bei einem Unfall? Das Bundesgericht hat festgehalten, dass im Kreisel grundsätzlich Linksvortritt gilt. Wer in den Kreisel einfährt, muss also sicher sein, dass er keine von links kommenden Fahrzeuge gefährdet. Der in den Kreisel einfahrende Lenker darf jedoch darauf vertrauen, dass sich Fahrzeuge von links ebenfalls korrekt verhalten und vor der Einfahrt ihre Fahrt verlangsamen. Nur so ist ein Lenker in der Lage abzuschätzen, ob er ohne Behinderung des von links Kommenden in den Kreisel einfahren kann. Entsprechend beurteilen die Versicherer bei einem Unfall auch die Haftungsfrage. Darf ich als Autofahrer einen Radfahrer im Kreisel überholen? Radfahrer sollen wenn möglich nicht überholt werden, da diese nicht verpflichtet sind, am rechten Rand zu fahren. Verhalten im Kreisverkehr 13

14 Achtung: schwache Verkehrsteilnehmer! 14 Achtung: schwache Verkehrsteilnehmer! Die allen Strassenbenützern auferlegte besondere Vorsichtspflicht gegenüber Kindern, Gebrechlichen und alten Leuten beruht auf der Überlegung, dass es unsinnig wäre, die Durchsetzung an sich bestehender Vortrittsrechte auch solchen Leuten gegenüber zuzulassen, die zu deren Gewährung aus körperlichen oder geistigen Gründen noch nicht oder nicht mehr in der Lage sind. Gesetzliche Grundlage Besondere Vorsicht ist gemäss Art. 26 Abs. 2 SVG geboten gegenüber Kindern, Gebrechlichen und alten Leuten, ebenso wenn Anzeichen dafür bestehen, dass sich ein Strassenbenützer nicht richtig verhalten wird. Was heisst das konkret? Diese Bestimmung führt nicht derart weit, dass dem Fahrzeuglenker in jedem Fall, in welchem ein Kind oder eine gebrechliche Person involviert ist, die Verletzung einer besonderen Vorsichtspflicht vorgeworfen wird. Pflichtwidrig handelt mitunter nur, wer unbeirrt zuführt, obgleich für ihn die Altersklasse oder die Gebrechlichkeit erkennbar war oder gewesen wäre, oder wer konkrete Hinweise darauf missachtet: z.b. Gefahrentafeln bei Schulen. Kinder Verkehrsteilnehmer müssen bei Kindern mit Verkehrsregelverletzungen rechnen und ihre Fahrweise danach ausrichten, um Gefährdungen und Schädigungen zu vermeiden. Namentlich wenn sich Kinder am Strassenrand befinden, müssen Fahrzeuglenker entweder ihre Geschwindigkeit so stark mässigen, dass sie jede aus einer unbedachten Bewegung des Kindes entstehende Gefahr rechtzeitig bannen können, oder sie haben die Kinder rechtzeitig und so deutlich zu warnen, dass sie ihre Annäherung wahrnehmen, ehe sie sich der Gefahr aussetzen. Gebrechliche und alte Leute Gebrechliche und alte Menschen verhalten sich im Strassenverkehr oft zögernd, verarbeiten die Verkehrsvorgänge manchmal unzureichend und reagieren teilweise langsam. Fussgänger Gegenüber Fussgängern gelten ganz allgemein stark erhöhte Sorgfaltsanforderungen, speziell vor Fussgängerstreifen ohne Verkehrsregelung, d.h. ohne Lichtsignalanlage. Fahrzeugführer haben vor Fussgängerstreifen ohne Verkehrsregelung besonders vorsichtig zu fahren und nötigenfalls anzuhalten, um den Fussgängern den Vortritt zu lassen, die sich schon auf dem Streifen befinden oder im Begriffe sind, ihn zu betreten.

15 Gut zu wissen Wie habe ich mich als Fahrzeugführer vor einem Fussgängerstreifen zu verhalten? Der Fahrzeugführer hat zunächst eine Beobachtungspflicht und er muss Bremsbereitschaft erstellen. Befindet sich auf dem Streifen kein Fussgänger, wartet auch keiner davor und bestehen nach den örtlichen Verkehrsverhältnissen auch keine Anzeichen dafür, es könnte plötzlich doch ein Fussgänger auftauchen, so darf er zufahren, ohne seine Geschwindigkeit mässigen zu müssen. Sein Tempo reduzieren, um gegebenenfalls noch rechtzeitig vor dem Fussgängerstreifen halten zu können, muss er erst, wenn konkrete Anzeichen für ein Fehlverhalten eines Fussgängers bestehen oder wenn bei regem Fussgängerverkehr auf dem Trottoir allgemein eine unklare Situation herrscht. Soll ich als Fahrzeugführer vor einem Fussgängerstreifen wartenden Kindern Hand- oder Lichtzeichen geben? Hand- und Lichtzeichen könnten Kinder verleiten, die Fahrbahn zu betreten, ohne auf den übrigen Verkehr zu achten. Ein Handzeichen eines Erwachsenen versteht ein Kind als Aufforderung, die Strasse sofort zu überqueren. Es wird diese Anweisung befolgen, ohne sich zu vergewissern, ob hinter dem Fahrzeug oder von der Gegenrichtung noch ein anderes herannaht. Auch ist es für Kinder schwierig, mit den Lenkenden den Blickkontakt zu suchen (getönte Scheiben, Sonnenbrillen etc.). Deshalb ist es für die Kinder wichtig, dass sie selbst den Zeitpunkt bestimmen, wann sie die Strasse sicher überqueren können. Was bedeutet der sog. Vertrauensgrundsatz im Strassenverkehr? Wann kann ich mich darauf berufen? Aus Art. 26 SVG haben Rechtsprechung und Lehre den sog. Vertrauensgrundsatz abgeleitet. Danach darf jeder Strassenbenützer, sofern nicht besondere Umstände dagegen sprechen, darauf vertrauen, dass sich die anderen Verkehrsteilnehmer ebenfalls ordnungsgemäss verhalten. Auf diesen Vertrauensgrundsatz kann sich aber nur stützen, wer sich selbst verkehrsregelkonform verhalten hat. Wer gegen die Verkehrsregeln verstösst und dadurch eine unklare oder gefährliche Verkehrslage schafft, kann nicht erwarten, dass andere diese Gefahr durch erhöhte Vorsicht ausgleichen. Achtung: schwache Verkehrsteilnehmer! 15

16 Angepasste Ausrüstung des Fahrzeugs / Betriebssicherheit 16 Angepasste Ausrüstung des Fahrzeugs / Betriebssicherheit Fahrzeuge dürfen nur in betriebssicherem Zustand verkehren. Der stets mitzuführende Fahrzeugausweis darf von der Behörde nur erteilt werden, wenn das Fahrzeug den Anforderungen der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS) entspricht und die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung besteht. Im Übrigen hat sich der Führer regelmässig zu vergewissern, dass das Fahrzeug in vorschriftsgemässem Zustand ist und dass das nötige Zubehör, wie z.b. Pannendreieck, mitgeführt wird. Namentlich nach Reparaturen und Waschen des Fahrzeuges muss er die Bremsen prüfen, Schilder, Beleuchtungsanlagen, Scheiben und Rückspiegel müssen sauber gehalten werden. Gesetzliche Grundlage Gemäss Art. 29 SVG dürfen Fahrzeuge nur in betriebssicherem und vorschriftsgemässem Zustand verkehren. Sie müssen so beschaffen und unterhalten sein, dass die Verkehrsregeln befolgt werden können und dass Führer, Mitfahrende und andere Strassenbenützer nicht gefährdet und die Strassen nicht beschädigt werden. Wer ein Fahrzeug fährt, von dem er weiss oder bei pflichtgemässer Aufmerksamkeit wissen kann, dass es den Vorschriften nicht entspricht, wird mit Busse bestraft (Art. 93 Ziff. 2 Abs. 1 SVG). Reifen Die Reifen müssen auf der ganzen Lauffläche (Teil des Reifens, der Kontakt zur Fahrbahn hat) mindestens 1,6 mm tiefe Profilrillen aufweisen. Für die Reifensicherheit ist eine Mindestprofiltiefe bei Winterreifen von 4,0 mm und bei Sommerreifen von 2,5 mm bzw. 3,0 mm bei Breitreifen notwendig. Das Minimalmass von 1,6 mm ist allerdings bei Regen nur knapp genügend der Reifen kann «aufschwimmen» und das Auto wird unlenkbar (Aquaplaning). Sicherheitsgurten-Obligatorium Führer und mitfahrende Personen müssen die vorhandenen Sicherheitsgurte während der Fahrt tragen. Der Tragpflicht unterstehen alle Personen, insbesondere auch Kinder über 12 Jahren. Auf Plätzen mit Sicherheitsgurten muss für Kinder unter 12 Jahren eine geeignete Kinderrückhaltevorrichtung (z.b. Kindersitz) verwendet werden. Kopfstützen Die Rückenlehne sollte so aufrecht wie möglich eingestellt werden. Der obere Rand der Kopfstützen sollte etwas höher sein als die Scheitelhöhe des Kopfes der Autoinsassen. Der maximale Abstand zwischen Hinterkopf und Kopfstütze sollte nicht grösser als 5 cm sein.

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Brennen Ihnen beim Autofahren die Augen oder gähnen Sie dauernd? Halten Sie an und machen Sie einen Turboschlaf von 15 Minuten.

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Wach ans Ziel. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Wach ans Ziel bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Schlafen Sie sich wach Bei rund 10 20 % aller Verkehrsunfälle ist Müdigkeit im Spiel. Nicht nur das Einschlafen am Steuer ist gefährlich,

Mehr

WAS SIE ÜBER VERKEHRS UNFÄLLE WISSEN SOLLTEN VERHALTEN BEI EINEM UNFALL

WAS SIE ÜBER VERKEHRS UNFÄLLE WISSEN SOLLTEN VERHALTEN BEI EINEM UNFALL Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Kantonspolizei WAS SIE ÜBER VERKEHRS UNFÄLLE WISSEN SOLLTEN VERHALTEN BEI EINEM UNFALL WAS IST EIN VERKEHRSUNFALL? Ein Verkehrsunfall ist ein

Mehr

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Fahren mit Verantwortung. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Fahren mit Verantwortung bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Autofahren erfordert eine gute Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Schon wenig Alkohol schränkt diese ein. Am besten

Mehr

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Auf Ihr Wohl Viele Unfälle im Strassenverkehr werden von angetrunkenen Lenkern verursacht. Unter Alkoholeinfluss

Mehr

Kampagnen Lehrerinformation

Kampagnen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Es gibt unterschiedliche, um die Sicherheit im Strassenverkehr zu verbessern. Am Beispiel einer aktuellen Kampagne (Turboschlaf) werden Zielgruppe und Inhalte

Mehr

Verkehrssicherheit. Mit Abstand gelassen ans Ziel

Verkehrssicherheit. Mit Abstand gelassen ans Ziel Verkehrssicherheit Mit Abstand gelassen ans Ziel Tempo der Vernunft Eine der häufigsten Unfallursachen im Güterkraftverkehr ist zu geringer Abstand. Die Folgen sind oft Auffahrunfälle, bei denen jährliche

Mehr

VERHALTEN AM FUSSGÄNGERSTREIFEN

VERHALTEN AM FUSSGÄNGERSTREIFEN VERHALTEN AM FUSSGÄNGERSTREIFEN EMPFEHLUNGEN FÜR FUSSGÄNGERINNEN UND FUSSGÄNGER FÜR LENKERINNEN UND LENKER IN ZUSAMMENARBEIT MIT Schweizer Projekt zum Weltgesundheitstag der World Health Organisation (WHO)

Mehr

Fahrzeugähnliche Geräte

Fahrzeugähnliche Geräte Fahrzeugähnliche Geräte Mit Spass und Sicherheit unterwegs bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Bewegung draussen macht Spass, erst recht mit fahrzeugähnlichen Geräten. Mit Einsatz der eigenen Körperkraft

Mehr

Besondere Rücksicht gegenüber Kindern

Besondere Rücksicht gegenüber Kindern Ihre Polizei Besondere Rücksicht gegenüber Kindern! Kinder haben ein ausgeprägtes Bewegungsbedürfnis, reagieren spontan und sind unberechenbar. Sie kennen die Gefahren im Strassenverkehr noch nicht. Kinder

Mehr

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen?

Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Was tun, wenn Ihnen Rettungsfahrzeuge im Straßenverkehr begegnen? Allgemein Wenn Ihnen Feuerwehrfahrzeuge oder Rettungswagen mit eingeschalteter Lautwarnvorrichtung (Martinshorn und Blaulicht) im Straßenverkehr

Mehr

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn Sicher unterwegs mit der Badner Bahn M o d e r n k o m f o r ta b e l s i c h e r Sicherheit braucht aufmerksamkeit Wir leben in einer Zeit, in der Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Dank strengerer

Mehr

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Alkohol am Steuer. Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Alkohol am Steuer Für eine sichere Fahrt in Ihre Zukunft bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Vorsicht: Der Restalkoholgehalt nach einer kurzen Nacht kann noch hoch genug sein für eine Fahrunfähigkeit.

Mehr

Verkehrssicherheitskampagne 2013. Referat vom

Verkehrssicherheitskampagne 2013. Referat vom Verkehrssicherheitskampagne 2013 Referat vom 24.09.2013 Referat vom Hans Lussi Kampagne 2013 Die diesjährige Kampagne knüpft an die Kampagnen der Jahre 2007-2012 an, dauert vom 24.09.2013 bis 22.10.2013

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel

E-Bikes. Mit Sicherheit leichter ans Ziel E-Bikes Mit Sicherheit leichter ans Ziel Locker in die Pedale treten, rasch vorankommen und jeden Hügel leicht bewältigen. Die Unterstützung durch einen Elektromotor beim Radfahren hat viele Vorteile.

Mehr

Sicher und entspannt durch die Mitte.

Sicher und entspannt durch die Mitte. VCS_Kreisel_D.qxp 16.6.2006 14:12 Uhr Seite 2 Verlangsamen. Vortritt gewähren. Hintereinander fahren. Rundherum sicher über den Kreisverkehrsplatz. www.verkehrsclub.ch Verkehrs-Club der Schweiz VCS, Postfach

Mehr

Müdigkeit am Steuer. Auch tagsüber wach und sicher ankommen. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Müdigkeit am Steuer. Auch tagsüber wach und sicher ankommen. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Müdigkeit am Steuer Auch tagsüber wach und sicher ankommen bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Wache Fahrt Jedes Jahr verunfallen in der Schweiz 1500 Personen schwer oder tödlich, weil sie müde Auto

Mehr

Leasing: die vermeintlich günstige Alternative 20 Der korrekte Leasingvertrag 21 Wem gehört das geleaste Auto? 22 Vorzeitige Kündigung ist teuer 22

Leasing: die vermeintlich günstige Alternative 20 Der korrekte Leasingvertrag 21 Wem gehört das geleaste Auto? 22 Vorzeitige Kündigung ist teuer 22 Inhalt Vorwort 9 1. So kommen Sie zu Ihrem Auto 10 Neuwagen: Weniger Risiko hat seinen Preis 10 Klären Sie vor dem Kauf Ihre Bedürfnisse 10 Wo wollen Sie den Wagen kaufen? 12 Das gehört in den Kaufvertrag

Mehr

Drogen am Steuer Gesetzliche Grundlagen

Drogen am Steuer Gesetzliche Grundlagen Drogen am Steuer Gesetzliche Grundlagen Strafverfahren Administrativverfahren Richter am Begehungsort Verwaltungsbehörde des Wohnsitzkantons Busse, gemeinnützige Arbeit, Geldstrafe, Freiheitsstrafe strafrechtl.

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

AUTOFAhren im AlTer. asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE

AUTOFAhren im AlTer. asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE AUTOFAhren im AlTer Flott unterwegs asa, Vereinigung der Strassenverkehrsämter bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER

Mehr

Handout. Rücksicht gegenüber Fussgängern Verhalten gegenüber Bus und Tram

Handout. Rücksicht gegenüber Fussgängern Verhalten gegenüber Bus und Tram 7 Handout Rücksicht gegenüber Fussgängern Verhalten gegenüber Bus und Tram GRUNDSATZ RESPEKTIERE ANDERE VERKEHRSPARTNER Bitte schalten Sie Ihr Handy aus. Vielen Dank. Unser Thema OEV Fussgänger =Verkehrspartner

Mehr

ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE

ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE asa ASSOCIATION DES SERVICES DES AUTOMOBILES VEREINIGUNG DER STRASSENVERKEHRSÄMTER ASSOCIAZIONE DEI SERVIZI DELLA CIRCOLAZIONE Kompetenzenkatalog Kategorie M 22. März 2011 Grundlage für die Prüfungsvorbereitung

Mehr

Verkehrsdienst. Schüler und Erwachsene im Einsatz für die Sicherheit. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Verkehrsdienst. Schüler und Erwachsene im Einsatz für die Sicherheit. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Verkehrsdienst Schüler und Erwachsene im Einsatz für die Sicherheit bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Der Schüler- und Erwachsenenverkehrsdienst leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Mehr

Fahrverhalten am Flughafen Zürich

Fahrverhalten am Flughafen Zürich Fahrverhalten am Flughafen Zürich Fahrverhalten am Flughafen Zürich Airport Authority Zürich-Flughafen 04.05.2015 Ziel Der Teilnehmer kennt die Verkehrsregeln und Rechtsgrundlagen auf dem Vorfeld. 2 04.05.2015

Mehr

GRUNDSATZ: TOLERANZ, RESPECKT und WISSEN erteilt VORTRITT

GRUNDSATZ: TOLERANZ, RESPECKT und WISSEN erteilt VORTRITT Handout Vortritt 3 GRUNDSATZ: TOLERANZ, RESPECKT und WISSEN erteilt VORTRITT Herzlich willkommen! Robert Jetter Bitte schalten Sie Ihr Handy aus. Vielen Dank. Heutiges Thema: VORTRITT Weshalb benötigen

Mehr

Teil 1 Fragen und Antworten

Teil 1 Fragen und Antworten N E W S L E T T E R Informationen rund um das Verkehrsrecht Ausgabe 01/2004-06.12.2004 Seite 1 Unsere Mandanten fahren selbstverständlich immer rücksichtsvoll und verkehrsangepasst! Wenn gleichwohl die

Mehr

Sicherheit auf dem Schulweg

Sicherheit auf dem Schulweg Gemeindepolizei Männedorf Sicherheit auf dem Schulweg Was schützt mein Kind? Wer hat welche Aufgaben? Inhalt Mein Ziel: Sie wissen wie Sie Ihr Kind wirksam vor Unfällen / Übergriffen schützen können Wer

Mehr

Bußgelder in Deutschland

Bußgelder in Deutschland Bußgelder in Deutschland Verstöße gegen die deutschen Straßenverkehrsvorschriften werden mit Bußgeldern und Strafen geahndet. Die wichtigsten Regelungen haben wir Ihnen im den zusammengestellt. Geschwindigkeitsüberschreitungen

Mehr

ICH. und die Anderen

ICH. und die Anderen ICH und die Anderen ICH und die Anderen Wenn es zwischen Auto und Rad auf Baden-Württembergs Straßen kracht, sind hierfür in 63 Prozent der Fälle die Autofahrer verantwortlich. Das sind die häufigsten

Mehr

Was tun beim Autounfall?

Was tun beim Autounfall? Was tun beim Autounfall? Tipps und Checkliste für den Ernstfall Was tun beim Autounfall? Die wichtigsten Regeln für den Ernstfall Wer mit seinem Kfz einen Unfall hat, verursacht dabei schnell hohe Kosten.

Mehr

Vortritt. Rechtsgrundlagen. Office des ponts et chaussées du canton de Berne. Tiefbauamt des Kantons Bern. Bau-, Verkehrsund Energiedirektion

Vortritt. Rechtsgrundlagen. Office des ponts et chaussées du canton de Berne. Tiefbauamt des Kantons Bern. Bau-, Verkehrsund Energiedirektion Tiefbauamt des Kantons Bern Bau-, Verkehrsund Energiedirektion Office des ponts et chaussées du canton de Berne Direction des travaux publics, des transports et de l'énergie Bereich Spezialaufgaben Verkehrstechnik

Mehr

Was ist eigentlich Rechtsüberholen?

Was ist eigentlich Rechtsüberholen? know-how Die Regeln und viele Ausnahmesituationen Was ist eigentlich Rechtsüberholen? Ravaldo Guerrini (Text und Grafiken) Was ist eigentlich Rechtsüberholen? Wann ist rechts Vorbeifahren und rechts Überholen

Mehr

ROLAND RECHTSSCHUTZ. Bußgeldkatalog. ROLAND Bußgeldkatalog

ROLAND RECHTSSCHUTZ. Bußgeldkatalog. ROLAND Bußgeldkatalog ROLAND RECHTSSCHUTZ Bußgeldkatalog geht es mir gut ROLAND Bußgeldkatalog 2 AUSZUG ZUR INFORMATION Es gibt klare Verkehrsregeln. Sie sollen dafür sorgen, dass niemand behindert, belästigt, gefährdet oder

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 08.05.12 Velovignette Die Velovignette ist tot wer zahlt jetzt bei Schäden? Seit 1. Januar 2012 ist die Velovignette nicht mehr nötig. Die Vignette 2011

Mehr

Auszug Bußgeld-Katalog

Auszug Bußgeld-Katalog Auszug Bußgeld-Katalog Straßenverkehr (Stand Januar 2010) Zu schnell gefahren? Seite: 2 + 3 Sicherheitsabstand Seite: 4 eingehalten? Autobahn und Schnellstraßen Falsch verhalten? Seite: 5 Vorfahrt missachtet?

Mehr

1) Bis zu welcher zul. Gesamtmasse dürfen Fahrzeuge mit dem Führerschein der Kl. B gefahren werden? - bis 3,5 t

1) Bis zu welcher zul. Gesamtmasse dürfen Fahrzeuge mit dem Führerschein der Kl. B gefahren werden? - bis 3,5 t kai.orlob@mainzer-fahrschule.de 06131/6933980 Zahlentest für die Führerscheinklasse B (Pkw) 1) Bis zu welcher zul. Gesamtmasse dürfen Fahrzeuge mit dem Führerschein der Kl. B gefahren werden? - bis 3,5

Mehr

Es kann ein Fahrzeug entgegenkommen, das Ihren Fahrstreifen mitbenutzt. Auf Ihrem Fahrstreifen kann sich ein langsam fahrendes Fahrzeug befinden

Es kann ein Fahrzeug entgegenkommen, das Ihren Fahrstreifen mitbenutzt. Auf Ihrem Fahrstreifen kann sich ein langsam fahrendes Fahrzeug befinden Welches Verhalten ist richtig? Ich darf durchfahren Ich muss den gelben Pkw durchfahren lassen Welches Verhalten ist richtig? Ich muss den Radfahrer abbiegen lassen Ich muss den blauen Pkw durchfahren

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Rede von Herrn Regierungspräsident Andriof anlässlich des Symposiums Sekundenschlaf am Steuer - ein Problem für Fahrer und Speditionen für das Symposium Sekundenschlaf am Steuer - ein Problem für Fahrer

Mehr

BMVBS - Bußgeldkatalog-Bußgeldkatalog

BMVBS - Bußgeldkatalog-Bußgeldkatalog Seite 1 von 12 Bußgeldkatalog Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog Collage von Verkehrszeichen (Quelle: BMVBS) Bußgelder gegen Hauptunfallursachen Die Obergrenzen für Bußgelder sollen für mehr Sicherheit

Mehr

FAHRDIENSTVEREINBARUNG

FAHRDIENSTVEREINBARUNG FAHRDIENSTVEREINBARUNG für den TIXI Berner Freiwilligenfahrdienst für Behinderte vom 2. Juni 2014 2 TIXI setzt sich als gemeinnütziger Verein für die Mobilität von Menschen mit einer Behinderung ein. Den

Mehr

HANDY WEG VOM STEUER

HANDY WEG VOM STEUER HANDY WEG VOM STEUER ABLENKUNG IST URSACHE FÜR JEDEN DRITTEN TÖDLICHEN UNFALL Ihre Gesprächspartner: Alois SCHEDL, Vorstand ASFINAG Klaus SCHIERHACKL, Vorstand ASFINAG Othmar THANN, Direktor Kuratorium

Mehr

Verkehrsrechtsschutz. Stark auf allen Wegen Jetzt mit Sofort- Schutz ab Autokauf

Verkehrsrechtsschutz. Stark auf allen Wegen Jetzt mit Sofort- Schutz ab Autokauf Verkehrsrechtsschutz Stark auf allen Wegen Jetzt mit Sofort- Schutz ab Autokauf In guten Händen. LVM So kann s kommen Aus der Praxis Rechtsschutz im Vertragsund Sachenrecht Sie werden bei der Wahrnehmung

Mehr

Ordnungsbussenverordnung

Ordnungsbussenverordnung Ordnungsbussenverordnung (OBV) Änderung vom Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Anhang 1 der Ordnungsbussenverordnung vom 4. März 1996 1 wird gemäss Beilage geändert. II Diese Verordnung tritt am

Mehr

Relevante Gesetze und Verordnungen

Relevante Gesetze und Verordnungen Relevante Gesetze und Verordnungen Pressemitteilung des ASTRA vom November 2004 Fahrfähigkeit im Strassenverkehr: 0,5 ab 2005 Sechs Wochen vor Inkrafttreten der verschärften Grenzwerte betreffend Fahren

Mehr

Auto Ecole Zenner Fragenblatt "Die Bodenhaftung von " Regenreifen " garantiert mir eine einwandfreie Straßenlage."

Auto Ecole Zenner Fragenblatt Die Bodenhaftung von  Regenreifen  garantiert mir eine einwandfreie Straßenlage. Fragenblatt 1-59 Frage Nummer 1 Welches Risiko besteht bei Regen? Der Bremsweg kann länger werden. "Die Bodenhaftung von " Regenreifen " garantiert mir eine einwandfreie Straßenlage." Die Scheibenwischer

Mehr

Kommentartext Verkehrszeichen

Kommentartext Verkehrszeichen Kommentartext Verkehrszeichen 1. Kapitel: Achtung Gefahr! Das ist ein Verkehrsschild. Weißt du, was es bedeutet? Ja, du musst anhalten. Andere haben Vorfahrt und du musst dich gut umschauen, bevor du fahren

Mehr

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009

Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009 Bußgeldkatalog Auszug aus dem Bußgeld- und Punktekatalog (Stand: 01. Februar 2009) Collage von Verkehrszeichen (Quelle: BMVBS) Neue Bußgelder gegen Hauptunfallursachen ab 1. Februar 2009 Die neuen Obergrenzen

Mehr

1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? X Nein

1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? X Nein Fragenkatalog - Abschaffung der Fahrradnummer 1. Soll das Haftpflichtversicherungsobligatorium für Fahrräder abgeschafft werden? Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz lehnt die Abschaffung der Velovignette

Mehr

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan (kôtsû) 4 Straßenverkehrsordnung (kôtsû kisoku) 4-1 Die japanische Straßenverkehrsordnung In Japan gibt es gesonderte Verkehrsregeln für Fußgänger, Kraftfahrzeuge (Autos und Motorräder) und Fahrräder.

Mehr

Radwege, rechtlich - über die Benutzungspflicht von Sonderwegen für Radfahrer in Österreich und Deutschland

Radwege, rechtlich - über die Benutzungspflicht von Sonderwegen für Radfahrer in Österreich und Deutschland Radwege, rechtlich - über die Benutzungspflicht von Sonderwegen für Radfahrer in Österreich und Deutschland In Österreich ist nach 68 StVO auf Straßen mit einer Radfahranlage diese mit einspurigen Fahrrädern

Mehr

AXAcrashtests DÜBENDORF 2016

AXAcrashtests DÜBENDORF 2016 Seite 1/14 Daten und Fakten Die Risiken von Handys im Strassenverkehr Inhalt 1. Statistische Unfallzahlen... 2 1.1 Die vier häufigsten Unfallursachen im Verlauf der Zeit... 2 1.2 Von Fussgängern verursachte

Mehr

Recht und Sicherheit im Schneesport DSV-Grundstufe Trainer-C Breitensport - Schneelehrgang -

Recht und Sicherheit im Schneesport DSV-Grundstufe Trainer-C Breitensport - Schneelehrgang - Recht und Sicherheit im Schneesport DSV-Grundstufe Trainer-C Breitensport - Schneelehrgang - Inhalt Die FIS-Regeln Geltungsbereich 10 FIS-Regeln Rechte und Pflichten des Übungsleiters Beispiele Die FIS-Regeln

Mehr

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr 2011. Unfallzahlen 2011 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr:

I. Überblick über Kinderunfälle im Straßenverkehr 2011. Unfallzahlen 2011 sowie die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: 1 unfälle im Straßenverkehr im Jahr 2011 Der folgende Überblick informiert über die Eckdaten des Statistischen Bundesamt zum Thema unfälle im Straßenverkehr 2011. Als gelten alle Mädchen und Jungen unter

Mehr

Ärger im Straßenverkehr

Ärger im Straßenverkehr Ärger im Straßenverkehr Keine Frage offen von Jens Zucker 1. Auflage 2010 Ärger im Straßenverkehr Zucker schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2010

Mehr

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen Richtig im Radverkehr? Ein Quiz für Einsteiger 2011 ADFC Gießen 1) Wie schnell dürfen Autos und Fahrräder hier maximal fahren? A) Wenn nichts anderes ausgeschildert ist, 30 km/h. ) g, B) An den Fußverkehr

Mehr

Blaulicht und Folgetonhorn. Was ist erlaubt, was verboten

Blaulicht und Folgetonhorn. Was ist erlaubt, was verboten Blaulicht und Folgetonhorn Was ist erlaubt, was verboten III.Abschnitt Bevorzugte Straßenbenützer III.Abschnitt Bevorzugte Straßenbenützer 26 Einsatzfahrzeuge. (1) Die Lenker von Fahrzeugen, die nach den

Mehr

Erste Schritte im Strassenverkehr

Erste Schritte im Strassenverkehr Erste Schritte im Strassenverkehr Auf dem Weg zur Selbstständigkeit bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Für Kinder ist der Strassenverkehr gleichermassen Faszination und Herausforderung. Gefahren sind

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Lösungen 1. Gurtschlitten Vor Dir steht ein Gurtschlitten. Das Experiment wird Dir zweimal vorgeführt. Was passiert mit der Puppe, wenn der Gurtschlitten stoppt?

Mehr

Fahrrad fahren in Deutschland. Die wichtigsten Regeln

Fahrrad fahren in Deutschland. Die wichtigsten Regeln Fahrrad fahren in Deutschland Die wichtigsten Regeln 2 Fahrrad fahren in Deutschland 3 Herzlich willkommen in Deutschland! Fahrrad fahren ist in Deutschland sehr beliebt. Damit Sie so sicher wie möglich

Mehr

In schneearmen Gebieten zählt das Anbringen von Schneefanggittern oder besonderen Schutzvorrichtungen zur Verhinderung eines Abgangs einer

In schneearmen Gebieten zählt das Anbringen von Schneefanggittern oder besonderen Schutzvorrichtungen zur Verhinderung eines Abgangs einer Die Verantwortlichkeit des Betreuers für die Einhaltung der Verkehrssicherungspflichten der vom Betreuten vermieteten Wohn- und Geschäftsräumen bei Gefahr von Dachlawinen Der Betreuer steht dem Betreuten

Mehr

Fahren in fahrunfähigem Zustand: Nachweis der Fahrunfähigkeit

Fahren in fahrunfähigem Zustand: Nachweis der Fahrunfähigkeit Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat Medienkonferenz vom 2. Dezember 2014 Fahren in fahrunfähigem Zustand: Nachweis der Fahrunfähigkeit Dr. iur. Jürg Boll Staatsanwalt, Abteilungsleiter 1 Art. 31 Abs. 2 SVG

Mehr

Haftungsfragen im Amphibienschutz an Straßen Hinweise an die Kreis- und Ortsgruppen des BN

Haftungsfragen im Amphibienschutz an Straßen Hinweise an die Kreis- und Ortsgruppen des BN Haftungsfragen im Amphibienschutz an Straßen Hinweise an die Kreis- und Ortsgruppen des BN Schutzaktivitäten an Amphibienwanderstrecken (Wanderwegsbetreuung) sind wichtige Maßnahmen vieler Kreisund Ortsgruppen

Mehr

Tipps und Infos rund ums Blinken

Tipps und Infos rund ums Blinken Verkehrsexperten informieren Impressum Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.v. (ADAC) Ressort Verkehr, Am Westpark 8, 81373 München www.adac.de/verkehrs-experten Tipps und Infos rund ums

Mehr

Verkehrsteilnehmer sind ständig einer Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Flut von Sinneseindrücken ausgesetzt.

Verkehrsteilnehmer sind ständig einer Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Flut von Sinneseindrücken ausgesetzt. Alkohol hat am Steuer nichts zu suchen. Denn Alkohol schwächt die Konzentrationsfähigkeit und kann das Seh- und Reaktionsvermögen erheblich einschränken Fähigkeiten, die in Verkehrssituationen (über-)lebenswichtig

Mehr

Eis und Schnee. Gefahr durch Eis und Schnee auf Lkw

Eis und Schnee. Gefahr durch Eis und Schnee auf Lkw Eis und Schnee Gefahr durch Eis und Schnee auf Lkw Der Unternehmer ist nach den arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften verpflichtet, seine Fahrer zu unterweisen Unbemerkte Eis- und Schneeansammlungen auf

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 14/2014 14.04.2014 Kr Warnwesten in Kraftfahrzeugen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, die vorliegende Mitteilung gibt einen umfassenden Überblick

Mehr

Auf Rollen unterwegs. Fahrzeugähnliche Geräte. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Auf Rollen unterwegs. Fahrzeugähnliche Geräte. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Auf Rollen unterwegs Fahrzeugähnliche Geräte bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Was sind fahrzeugähnliche Geräte? Als fahrzeugähnliche Geräte (fäg) werden alle mit Rädern oder Rollen ausgestatteten

Mehr

Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz Sie haben Recht! Wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen!

Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz Sie haben Recht! Wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen! Privat- und Verkehrs-Rechtsschutz Sie haben Recht! Wir sorgen dafür, dass Sie es auch bekommen! Umfassende Rechtsproblemlösungen für Private und Familien in den Bereichen Privat- und Verkehrs- Rechtsschutz

Mehr

Verkehrsexperten informieren. Der Kreisverkehr. Informationen Regeln Tipps

Verkehrsexperten informieren. Der Kreisverkehr. Informationen Regeln Tipps Verkehrsexperten informieren Der Kreisverkehr Informationen Regeln Tipps ADAC Wir machen Mobilität sicher Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.v., Ressort Verkehr Hansastraße 19, 80686 München

Mehr

Bußgeld- und Punktekatalog

Bußgeld- und Punktekatalog Bußgeld- und katalog Bußgeld- und katalog Falschparken Parken an Engstellen mit Behinderung von Rettungsfahrzeugen 40 1 - in Feuerwehrzufahrt mit Behinderung von Rettungsfahrzeugen 50 1 - Fahren unter

Mehr

Regelsatz in Punkte Fahrverbot in Monaten. innerorts ausserorts innerorts ausserorts innerorts ausserorts. Bis

Regelsatz in Punkte Fahrverbot in Monaten. innerorts ausserorts innerorts ausserorts innerorts ausserorts. Bis Tempolimit überschritten Überschreitung des Limits in km/h Regelsatz in Punkte Fahrverbot in Monaten innerorts ausserorts innerorts ausserorts innerorts ausserorts Bis 10 15 10 - - - - 11-15 25 20 - -

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008. Dr. rer. nat.

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008. Dr. rer. nat. Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. 10 Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland 2008 Dr. rer. nat. Tina Gehlert Impressum: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

Zahlen zu technischen Fragen

Zahlen zu technischen Fragen Zahlen zum Führerschein 1) Bis zu welcher zul. Gesamtmasse dürfen Fahrzeuge mit dem Führerschein der Kl. B gefahren werden? 3,5 t 2) Wie lange dauert die Probezeit? 2 Jahre 3) Auf wie viel Jahre verlängert

Mehr

Verkehrserziehung. 1. Kapitel: Mein Schulweg

Verkehrserziehung. 1. Kapitel: Mein Schulweg Verkehrserziehung 1. Kapitel: Mein Schulweg Das ist Lisa. Sie hat Heute zur zweiten Stunde Unterricht. Lisa ist auf ihrem Schulweg. Schulwege können sehr unterschiedlich sein. In ländlichen Regionen solltest

Mehr

Kinder auf dem Schulweg

Kinder auf dem Schulweg Kinder auf dem Schulweg Lenker: Achtung Kinder! Seien Sie besonders aufmerksam in der unmittelbaren Umgebung von Schulhäusern sowie an Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Reduzieren

Mehr

Achtung am Bahnübergang!

Achtung am Bahnübergang! Ein Zug kommt Nik beachtet weder Regeln noch Zeichen und tritt aufs Gaspedal Achtung am Bahnübergang! Wir schaffen das schon. Locker bleiben. Impressum: Deutsche Bahn AG Kommunikation Potsdamer Platz 2

Mehr

Auto Ecole Zenner Fragenblatt

Auto Ecole Zenner Fragenblatt Frage Nummer 60 Mit 40 km/h legt ein Fahrzeug pro Sekunde: 1 Meter zurück. 12 Meter zurück. 20 Meter zurück. Frage Nummer 61 Eine Sicherheitslinie Darf nie überfahren werden, weder ganz noch teilweise.

Mehr

Vor der Haustür. Hinweise!

Vor der Haustür. Hinweise! Vor der Haustür Du kennst Dich in Deiner Straße sicher gut aus. Denke daran, trotzdem auf andere Fußgänger, Radfahrer und Fahrzeuge zu achten, wenn Du aus der Haustür gehst. Erläutern Sie Ihrem Kind die

Mehr

Drogen im Straßenverkehr

Drogen im Straßenverkehr http://www.gib-acht-im-verkehr.de/0002_verkehrssicherheit/0002g_unfallursachen/0002g_unfallursachen_vt/drogen.htm Drogen im Straßenverkehr ein Problem, das uns alle angeht. Ein großer Teil der Rauschgiftkonsumenten

Mehr

Faktenblatt. Öffentlicher Verkehr und Vortrittsregelung 2010/11

Faktenblatt. Öffentlicher Verkehr und Vortrittsregelung 2010/11 Klosbachstrasse 48 8032 Zürich Telefon 043 488 40 30 Telefax 043 488 40 39 info@fussverkehr.ch www.fussverkehr.ch www.mobilitepietonne.ch www.mobilitapedonale.ch Faktenblatt 2010/11 Öffentlicher Verkehr

Mehr

Fahrrad fahren in Deutschland

Fahrrad fahren in Deutschland Fahrrad fahren in Deutschland Idee: Julia Heyer Ausführung: Julia Heyer Friederike Niebuhr Jan Adolph Vorlage: Unfallforschung der Versicherer Deutsche Verkehrswacht Deutscher Verkehrssicherheitsrat Die

Mehr

Kinder unterwegs im Straßenverkehr

Kinder unterwegs im Straßenverkehr Kinder unterwegs im Straßenverkehr LVW / TÜV Thüringen Ablauf Ausgewählte rechtliche Grundlagen ( 1, 2(5), 3(2a), 20(4), 21(1a); (1b) und (3), 26(1) StVO Unfallstatistik Altersbesonderheiten von Kindern

Mehr

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v.

Hilfe für Frauen und Kinder in Not Nürnberger Land e.v. Die Informationen zu diesem Schutz- und Sicherheitsplan wurden erstellt nach einem Plan, welchen wir bei einer amerikanischen Polizeistation gefunden haben. Wir benutzen hier nur die wesentlichen Dinge,

Mehr

Rechtsvorbeifahren und Rechtsüberholen

Rechtsvorbeifahren und Rechtsüberholen Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Rechtsvorbeifahren und Rechtsüberholen Verbot: Grundsatz und Ausnahmen VSR-Instruktorenweiterbildung vom 30.10.2014 Stefan

Mehr

Das Fahrlicht (Abblendlicht) sollte eher zu früh als zu spät eingeschaltet werden, damit man besser gesehen wird.

Das Fahrlicht (Abblendlicht) sollte eher zu früh als zu spät eingeschaltet werden, damit man besser gesehen wird. Testbogen Arbeitssicherheit www.textil-bg.de www.bgfe.de Nr. 12: Sicherheit im Straßenverkehr Vorbemerkungen: Das Sachgebiet Sicherheit im Straßenverkehr umfasst einen Testbogen. Ein kleiner Hinweis: Es

Mehr

Sicherheit Lehrerinformation

Sicherheit Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag srelevante Bestandteile des Autos werden gemeinsam besprochen: Airbag, sgurte und Kindersitze werden angeschaut. Ziel Die SuS kennen die svorschriften in und zu einem

Mehr

R e c h t s i n f o r m a t i o n

R e c h t s i n f o r m a t i o n Landratsamt Weilheim-Schongau - Kreisordnungsamt - R e c h t s i n f o r m a t i o n über W i l d u n f a l l (Stand: 1.1.2012) Aneignungsrecht / Aneignungspflicht Der Jagdausübungsberechtigte (Revierinhaber)

Mehr

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall

Mitteilung nach 28 Abs. 4 VVG über die Folgen bei Verletzungen von Obliegenheiten im Versicherungsfall Vermittler: Kunde Vorname: Tel.-Nr.: Versicherer Vers.-Nr.: Angaben zum versicherten Verletzten: Vor- und Zuname des versicherten Verletzten: PLZOrt: Mobil-Nr.: Schaden- Nr.: Adresse des versicherten Verletzten:

Mehr

Anschrift / PLZ Ort per Mail (info@kanzlei-has.de) Telefonnummer per FAX 08232 809 2525 Mail:

Anschrift / PLZ Ort per Mail (info@kanzlei-has.de) Telefonnummer per FAX 08232 809 2525 Mail: An Martin J. Haas Rechtsanwälte Fuggerstraße 14 Absender: 86830 Schwabmünchen Vorname und Name Anschrift / PLZ Ort per Mail (info@kanzlei-has.de) Telefonnummer per FAX 08232 809 2525 Mail: Verkehrsrecht

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

Queren der Fahrbahn durch Fußgänger

Queren der Fahrbahn durch Fußgänger Schutzweg 9 Abs. 2 StVO Verhalten bei der Annäherung an einen Schutzweg Fußgänger ist das ungehinderteund ungefährdete Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, wenn er sich auf Schutzweg befindet oder diesen

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser

Liebe Leserin, lieber Leser Liebe Leserin, lieber Leser Wir wissen es alle: Alkohol beeinträchtigt die Sicherheit im Strassenverkehr in hohem Masse. Deshalb gilt der Rat: «Wer fährt, trinkt nicht!» Bei den anderen Drogen hingegen

Mehr

Tipps für den Schadenfall

Tipps für den Schadenfall Willkommen bei AdmiralDirekt.de Tipps für den Schadenfall Servicenummer 0221 80 159 160 1 Die Werkstattbindung Ihre Wahl bei Vertragsschluss Sie haben sich bei Vertragsschluss für unsere Werkstattbindung

Mehr

Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden

Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden, Adresse Versicherungsnehmer Schaden-Nr. bitte eintragen Service-Rufnummer 030 890 003 001 Schadenanzeige Kfz-Haftpflichtschaden Bitte nehmen Sie sich einen Moment

Mehr

Unterlagen für das deutsche Online-Magazin muenchnernotizen

Unterlagen für das deutsche Online-Magazin muenchnernotizen Unterlagen für das deutsche Online-Magazin muenchnernotizen Gemäß dem Polizeigesetz Nr. 37/990 Zb. (= GBl) und den internen Dienstvorschriften ist der Polizeibeamte ermächtigt eine Verkehrsregelverletzung

Mehr

Überholen 80 Meter vor bis unmittelbar nach dem Bahnübergang. Parken, Halten und Umkehren auf der Eisenbahnkreuzung

Überholen 80 Meter vor bis unmittelbar nach dem Bahnübergang. Parken, Halten und Umkehren auf der Eisenbahnkreuzung Richtiges Verhalten bei Bahnübergängen Was ist absolut verboten? Überholen 80 Meter vor bis unmittelbar nach dem Bahnübergang Überholen auf dem Bahnübergang Parken, Halten und Umkehren auf der Eisenbahnkreuzung

Mehr