Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz. Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr Informations- und Beratungszentrum Psychoonkologie Koblenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz. Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr 2012. Informations- und Beratungszentrum Psychoonkologie Koblenz"

Transkript

1 60 Jahre Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr 2012 Informations- und Beratungszentrum Psychoonkologie Koblenz

2 Krebs ist eine Herausforderung auf allen Ebenen, für den Betroffenen und sein ganzes Umfeld. Beziehungen in Familie, Freundeskreis oder auch am Arbeitsplatz geraten aus dem Gleichgewicht. Der Erkrankte selbst muss lernen, sich in seinem verletzten Körper neu zu Hause zu fühlen. Psychosoziale Nachsorge muss deshalb auch Angebote auf verschiedenen Ebenen machen. Neben Beratung, Information und Begegnungen in Selbsthilfegruppen oder geleiteten Gruppen mit Gesprächsangeboten zu lebenswichtigen Themen, sind Angebote, die die Kreativität fördern und zu besserem Körpergefühl führen, eine wichtige Ergänzung. Neu lernen, Lebensfreude zu empfinden, mit allen Sinnen zu genießen, dem Leben wieder einen Sinn zu geben ist das Ziel. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind! Aber auch und gerade für Gesunde sollte eine bewusste Lebensführung und ein geschärftes Bewusstsein für Risikofaktoren und Warnsignale Ziel sein, um das Mögliche zur Vermeidung einer Erkrankung zu tun. Durch Vorträge und Gespräche wollen wir Sie über wichtige Bereiche informieren. In unserer Beratungsstelle erhalten Sie Informationsbroschüren zu einer Vielzahl verschiedener Krebserkrankungen zu wichtigen Themen der Prävention und Früherkennung zu sozialrechtlichen Themen zu psychischen Aspekten Für nähere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder persönlich zur Verfügung. Sie können auch unter Informationen aus dem Internet erhalten. Wolfgang Neumann, Geschäftsführer

3 Fortlaufende Angebote Geleitete Gesprächsgruppen Die Diagnose Krebs führt häufig zu Veränderungen in vielen Lebensbereichen. Manchmal ist es hilfreich, mit anderen Betroffenen zusammen zu kommen. In den folgenden Gesprächsgruppen ist es möglich, mit psychoonkologischer Fachbegleitung Erfahrungen auszutauschen und Probleme anzusprechen. Gesprächsgruppe für Leukämie- und Lymphomerkrankte Termine Jeden 2. Mittwoch im Monat, Uhr Kontakt Eleni Kourabas, Diplom-Psychologin, Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Gesprächsgruppe für krebskranke Frauen Dieses Angebot richtet sich an betroffene Frauen in höherem Lebensalter. Hier finden Sie eine Mischung aus geselligem Beisammensein, anregenden Gesprächen und Informationen. Termine Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, Uhr Kontakt Gerti Kunz, Diplom-Pädagogin, Psychoonkologin, Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Gesprächsgruppe für betroffene Frauen, Männer und Angehörige Termine Jeden 3. Mittwoch im Monat, Uhr Kontakt Eleni Kourabas, Diplom-Psychologin, Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Ort Altenzentrum St. Josef, Elly-Heuss-Knapp-Str. 29, Betzdorf Offene Sprechstunde für Kinder krebskranker Eltern Kinder und Jugendliche, deren Eltern an Krebs erkrankt sind, sowie betroffene Eltern können ohne festen Termin mit unserer Familientherapeutin erste dringende Fragen klären. NEU Termine Jeden 3. Donnerstag im Monat, Uhr Kontakt Katharina Domogalla, Tel / VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/2012 3

4 Selbsthilfegruppen im Beratungszentrum Selbsthilfegruppen im Beratungszentrum Die Gruppen treffen sich regelmäßig monatlich zu bestimmten Terminen, Inhalt der Treffen ist der Erfahrungsaustausch Betroffener untereinander und die gegenseitige Unterstützung in der Bewältigung dieser Lebenssituation. Selbsthilfegruppe krebskranker Frauen Termine Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, Uhr Kontakt Claudia Bies, Tel / Selbsthilfegruppe für junge Erwachsene Angesprochen sind Betroffene, die in der Anforderung von Familie und /oder Beruf stehen. NEU Termine Jeden 4. Dienstag im Monat, Uhr Kontakt Jeanette Wirtz, Tel / Mund-Kiefer-Gesichtstumore Selbsthilfegruppe Termine Jeden 2. Dienstag im Monat von Uhr Kontakt Gunthart Kissinger, Tel. 0261/ (montags von Uhr), 4 KREBSGESELLSCHAFT RHEINLAND-PFALZ E.V.

5 Selbsthilfegruppen im Beratungszentrum Gesprächsgruppe für betroffene Frauen Termine Jeden 3. Dienstag im Monat, Uhr Kontakt Gertrud Görgen, Tel / Ort AOK, Karlstr. 18, Altenkirchen Selbsthilfegruppe für Betroffene Termine Jeden 4. Mittwoch im Monat, Uhr Kontakt Luise Braschel, Tel / Ort Neuwied, DRK Krankenhaus, Raum 6053 Selbsthilfegruppe für krebskranke Männer, Frauen und Angehörige Termine Jeden 1. Mittwoch im Monat, Uhr Kontakt Inge Paganetti, Tel / Ort Weißenthurmer Str. 1, Kettig Selbsthilfegruppe für Prostatapatienten und Angehörige Weitere Informationen bitte beim Beratungszentrum erfragen VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/2012 5

6 Kurse und Workshops Kurse und Workshops Anmeldeverfahren Zu den Kursen / Workshops melden Sie sich bitte bis eine Woche vor Beginn telefonisch oder schriftlich an. Die Kursgebühr überweisen Sie bitte unter Angabe der Kursnummer auf unser Konto bei der Sparkasse Koblenz (s. Rückseite). Bei Eingang der Zahlung wird Ihre Anmeldung wirksam. Eine schriftliche Benachrichtigung unsererseits erfolgt nur bei einer Absage. In diesem Fall wird der Betrag zurück erstattet. Die Angebote finden, soweit nicht anders angegeben, im Beratungszentrum statt. Freude am Malen mit Aquarellfarben Offenes Malen einmal im Monat für Betroffene und Angehörige. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Hobbymalerin Birgit Paulus gibt Tipps und Hilfestellungen. Benötigte Materialien: Aquarellblock, Grundfarben gelb, blau, rot, 2 Rundpinsel Größe 4 und 14 16, 1 Flachpinsel Größe 12 (können mitgebracht oder bei Frau Paulus erworben / geliehen werden). Termine Jeden 2. Dienstag im Monat, von Uhr Leitung Birgit Paulus, Hobbymalerin Teilnehmer Max. 10 Personen, Voranmeldung jeweils bis montags vorher Kosten Jeweils 6 Euro (an Frau Paulus zu entrichten) Wohlfühlen durch gutes Aussehen Kurs Nr. 110 /111 Kosmetik und Schminktipps für Frauen während oder im Anschluss an die Therapie. Termine Dienstag, , Uhr (Kurs Nr. 110) Dienstag, , Uhr (Kurs Nr. 111) Leitung Sandra Dieler, Visagistin, Koblenz und Birgit Werminski, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH), Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Teilnehmer Max. 5 Personen, Voranmeldung erforderlich! Kosten 5 Euro (Mitglieder 4 Euro) 6 KREBSGESELLSCHAFT RHEINLAND-PFALZ E.V.

7 Kurse und Workshops Ganzheitliches Gedächtnistraining Kurs Nr. 120 Die Aktivierung und Auffrischung des Gehirns hilft nach einer Krebserkrankung, die alltäglichen Aufgaben und Abläufe wieder besser zu bewältigen. Mit verschiedenen ganzheitlichen Methoden werden Wortfindung und Wahrnehmung gefördert, die Merkleistung gesteigert und die Konzentrationsfähigkeit in lockerer, stressfreier Atmosphäre neu trainiert. Termine Ab , 6 Treffen, jeweils mittwochs, von Uhr Leitung Evelyn Ackermann, zertifizierte Gedächtnistrainerin Teilnehmer Max. 10 Personen, Voranmeldung erforderlich! Kosten 10 Euro (Mitglieder 8 Euro) Allgemeine Entspannungsverfahren Kurs Nr. 130 Für Betroffene: Progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Fantasiereisen, Körperreisen zum Kennenlernen. Bitte kleines Kissen, Decke und Socken mitbringen; Liegematten sind vorhanden. Termine Ab , 6 Treffen jeweils donnerstags, von Uhr Leitung Birgit Werminski, Diplom-Sozialarbeiterin (FH) und Trainerin für Entspannungsverfahren Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Teilnehmer Max. 10 Personen, Voranmeldung erforderlich! Kosten Gesamtgebühr 30 Euro (20 Euro für Mitglieder). Eine Reduzierung der Gebühren ist in finanziell schwieriger Situation möglich. VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/2012 7

8 Kurse und Workshops NEU Kommunikationstraining für Paare Einander im engen Sinne des Wortes gut verstehen ist für Paare von zentraler Bedeutung. Das gilt besonders für Krisenzeiten, wie sie durch die Krebserkrankung eines Partners entstehen können. Der Workshop Kommunikationstraining für Paare will Betroffenen und ihren Angehörigen Anregungen geben, wie der Austausch von Gefühlen und Erfahrungen, von Wünschen und Bedürfnissen beiderseits erleichtert werden kann. Der Workshop richtet sich an Patientinnen nach einer Brustkrebsoperation und ihre Partner. Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 6 Paare begrenzt. Bitte fragen Sie in der Beratungsstelle nach den aktuellen Terminen für den Workshop. Termine auf Anfrage Referentinnen Katharina Domogalla, Diplom-Pädagogin, Systemische Familientherapeutin (ISTN); Eleni Kourabas, Diplom-Psychologin, Psychoonkologin Rita Schmidt-Hüser, Diplom-Sozialarbeiterin (FH), Psychoonkologin, Systemische Familienberaterin 8 KREBSGESELLSCHAFT RHEINLAND-PFALZ E.V.

9 Vorträge/Gesprächsrunden Vorträge/Gesprächsrunden Schilddrüsenkarzinome Diagnostik und nuklearmedizinische sowie chirurgische Therapie Termin Mittwoch, , Uhr Referenten Prof. Dr. med. Helmut Wieler, Leitender Arzt der Abteilung Nuklearmedizin am Bundeswehrzentral krankenhaus und im Klinikum Kemperhof, Koblenz PD Dr. med. Robert Schwab, Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie, Leitender Arzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz Therapiemöglichkeiten des örtlich begrenzten und des fortgeschrittenen Prostata-Karzinoms Termin Referent Mittwoch, , Uhr Dr. med. Wolfgang Stollhof, Chefarzt der urologischen Abteilung am Marienhaus-Klinikum St. Elisabeth, Neuwied Tumoren im Mundhölen- und Rachenbereich: Vorbeugen, erkennen, behandeln Termin Referent Dienstag, , Uhr Prof. Dr. Jan Maurer, Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Erkrankungen, Kopf-Hals-Chirurgie und plastischen Operationen sowie des Zentrums für Hören und Kommunikation am Katholischen Klinikum Koblenz/Montabaur Prof. Dr. med. Dr. dent. Richard Werkmeister, Leitender Arzt der Abteilung Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie am Bundeswehrkrankenhaus Koblenz Selbst aktiv werden Informationen suchen, finden und bewerten Termin Referent Mittwoch, , Uhr Frau Dr. Birgit Hiller, Leiterin der Internetredaktion des Krebsinformationsdienstes (KID), Heidelberg VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/2012 9

10 Sportangebote Sportangebote Softwalking nach Krebs Schnupperkurs Kurs Nr. 140 Sport ist gerade auch für Krebspatienten, nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt, überaus hilfreich, um die dauernde Abgeschlagenheit und chronische Erschöpfung (Fatigue) zu reduzieren. Wir bieten die Möglichkeit, in einer Gruppe unter fachlicher Anleitung die richtige Technik des Nordic-Walkings zu erlernen und Spaß zum Weitermachen zu bekommen. Bei entsprechendem Interesse kann ein regelmäßiger Treff eingerichtet werden. Das Programm wird auf die Leistungsfähigkeit der TeilnehmerInnen abgestimmt. Aufwärm- und Abkühlübun gen sind im Zeitrahmen enthalten. Stöcke können für den Schnupperkurs in Zusammenarbeit mit Meddys Laufladen zur Verfügung gestellt werden. Termine Ab , 4 Treffen, jeweils montags von Uhr Leitung Ulrike Hermann, lizensierte Nordic-Walking-Trainerin, Übungsleiterin Breitensport, Herz, Kreislauf, Ausdauer Kosten 10 Euro (Mitglieder 8 Euro), Voranmeldung erforderlich! Ort Koblenz Oberwerth, Parkplatz beim Stadion Nachfragen an Frau Hermann, Tel / Gruppengymnastik für brustoperierte Frauen Interessentinnen wenden sich bitte an die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. oder an Frau Simon. Termine Jeden Freitag (nach Gruppeneinteilung) Uhr, Uhr, Uhr Leitung Jutta Simon, Krankengymnastin, Tel / Ort AOK, Rizzastraße 11, Koblenz 10 KREBSGESELLSCHAFT RHEINLAND-PFALZ E.V.

11 Weitere Veranstaltungen 1. Rheinland-Pfälzischer Krebstag Neue Orientierung Wege, die sich verändern Aktuelles onkologisches Wissen weitergeben und Orientierung in der Informationsflut bieten diese ehrgeizigen Ziele hat sich der Rheinland-Pfälzische Krebstag gesetzt, den unsere Gesellschaft gemeinsam mit dem Tumorzentrum Rheinland-Pfalz am 24. März 2012 erstmals ausrichtet. Die Schirmherrschaft hat Frau Ministerin Malu Dreyer übernommen. Die Veranstaltung richtet sich einerseits an Betroffene und Angehörige sowie andererseits an Hausärzte und medizinische Fachkräfte. Das Programm umfasst daher sowohl Zielgruppen übergreifende Informationsangebote als auch spezifische Vorträge und Workshops. Darüber hinaus bietet der 1. Rheinland-Pfälzische Krebstag ein Forum zum Austausch zwischen Betroffenen und Ärzten sowie medizinischen Fachkräften und will damit dazu beitragen, das Verständnis füreinander sowie die Zusam menarbeit zu fördern. Termin Ort , Uhr Campus der Universität Koblenz, Gebäude E/F Universitätsstraße 1, Koblenz Aktuelle Infos VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/

12 Terminübersicht Terminübersicht Vortrag Schilddrüsenkarzinome Diagnostik und nuklearmedizinische sowie chirurgische Therapie (siehe S. 9) Kosmetikseminar Wohlfühlen durch gutes Aussehen (siehe S. 6) Vortrag: Therapiemöglichkeiten des örtlich begrenzten und des fortgeschrittenen Prostata-Karzinoms (siehe S. 9) Beginn sechswöchiger Kurs Ganzheitliches Gedächtnistraining (siehe S. 7) Beginn sechswöchiger Kurs Allgemeine Entspannungsverfahren (siehe S. 7) Vortrag Tumoren im Mundhöhlen- und Rachenbereich: Vorbeugen, erkennen, behandeln (siehe S. 9) Rheinland-Pfälzischer Krebstag (siehe S. 11) Beginn vierwöchiger Schnupperkurs Softwalking nach Krebs (siehe S. 10) Kosmetikseminar Wohlfühlen durch gutes Aussehen (siehe S. 6) Vortrag Selbst aktiv werden Informationen suchen, finden und bewerten (siehe S. 9) Weitere Infos und aktuelle Hinweise zu unserem Programm finden Sie auch im Internet unter 12 KREBSGESELLSCHAFT RHEINLAND-PFALZ E.V.

13 Das BeraterInnen-Team und die ReferentInnen Das BeraterInnen-Team und die ReferentInnen Die MitarbeiterInnen der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Gerti Kunz, Leiterin des Beratungszentrums, Diplom-Pädagogin, Psycho onkologin, Gesundheitstrainerin nach dem Bochumer Gesundheitstraining Katharina Domogalla, Diplom-Pädagogin, Systemische Familientherapeutin (ISTN) Eleni Kourabas, Diplom-Psychologin, Psychoonkologin Rita Schmidt-Hüser, Diplom-Sozialarbeiterin (FH), Psychoonkologin, Systemische Familienberaterin Birgit Werminski, Diplom-Sozialarbeiterin (FH), Psychoonkologin, Gestaltberaterin, Entspannungstrainerin Die ReferentInnen Evelyn Ackermann, zertifizierte Gedächtnistrainerin, Winningen Sandra Dieler, Visagistin, Koblenz Ulrike Hermann, lizensierte Nordic-Walking-Trainerin, Übungsleiterin Breitensport, Herz, Kreislauf, Ausdauer, Lahnstein Dr. Birgit Hiller, Leiterin der Internetredaktion des Krebsinformationsdienstes (KID), Heidelberg Prof. Dr. med. Jan Maurer, Chefarzt der Klinik für Hals-Nasen- Ohren-Erkrankungen, Kopf-Hals-Chirurgie und plastischen Operationen sowie des Zentrums für Hören und Kommunikation am Katholischen Klinikum Koblenz/Montabaur Birgit Paulus, fortgeschrittene Hobbymalerin, Malkurse mit Kindern und Senioren, Rhens VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/

14 Das BeraterInnen-Team und die ReferentInnen PD Dr. med. Robert Schwab, Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie, Leitender Arzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz Jutta Simon, Krankengymnastin, Rückenschullehrerin, Neuwied Dr. med. Wolfgang Stollhof, Chefarzt der urologischen Abteilung am Marienhaus-Klinikum St. Elisabeth, Neuwied Prof. Dr. med. Dr. dent. Richard Werkmeister, Leitender Arzt der Abteilung Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie am Bundeswehrkrankenhaus Koblenz Prof. Dr. med. Helmut Wieler, Leitender Arzt der Abteilung Nuklearmedizin am Bundeswehrzentralkrankenhaus und im Klinikum Kemperhof, Koblenz 14 KREBSGESELLSCHAFT RHEINLAND-PFALZ E.V.

15 Zur Institution Die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. mit ihrem Vereinssitz in Koblenz engagiert 60 Jahre Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz sich seit 60 Jahren in der Krebsbekämpfung. Die Hauptaufgabe besteht seit 1978 darin, Betroffenen in Rheinland-Pfalz flächendeckend und wohnortnah Hilfe und Unterstützung anzubieten. Qualifizierte Mitarbeiter beraten und begleiten Krebspatienten und Angehörige in allen psychischen und sozialen Fragen kompetent, vertraulich und kostenfrei. Die Finanzierung erfolgt überwiegend durch private Mittel wie Spenden und Mitgliedsbeiträge, aber auch durch öffentliche Gelder. Seit Oktober 2000 fördert zudem die Deutsche Krebshilfe e. V. unsere Arbeit. Ein wichtiger Grundsatz ist und bleibt dabei, dass unsere Unterstützung für die Hilfesuchenden kostenfrei erfolgt. Lediglich für die begleitenden Kurs- und Seminarangebote erheben wir in vertretbarem Maße Gebühren, die jedoch bei weitem nicht die tatsächlichen Kosten abdecken. Selbstverständlich sollen auch Menschen in finanziell schwieriger Situation unsere Angebote wahrnehmen können. Eine Reduzierung der Gebühren ist daher auf Anfrage möglich. Besonders unterstützen können Sie unsere Arbeit durch eine Mitgliedschaft. Für Mitglieder sind die Kursgebühren reduziert. Helfen Sie helfen! Für nur 26 Euro im Jahr werden Sie Mitglied der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. VERANSTALTUNGSPROGRAMM 1/

16 Informations- und Beratungszentrum Psychoonkologie Koblenz Hilfe für Betroffene und Angehörige Gesundheitsförderung Löhrstraße Koblenz Telefon / Fax / Öffnungszeiten Mo Do Uhr Fr Uhr Die psychsozialen /psychoonkologischen Beratungen und Informationen sind kostenfrei. Die MitarbeiterInnen unterliegen der Schweigepflicht. Spendenkonto Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e. V. Sparkasse Koblenz Konto-Nr BLZ Koblenz Trier Ludwigshafen Kaiserslautern

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

OP im Fokus Fachsymposium für OP-Leitungen

OP im Fokus Fachsymposium für OP-Leitungen Programm OP im Fokus Fachsymposium für OP-Leitungen 04. - 05. Dezember 2014 Berlin Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit Vorwort Herzlich willkommen! OP-Leitungen sind derzeit mit vielen Herausforderungen

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Ultraschalldiagnostik im Kopf-Hals-Bereich (A- und B-Bild-Verfahren) Grundkurs

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Der Krebsinformationsdienst stellt sich vor

Der Krebsinformationsdienst stellt sich vor Der Krebsinformationsdienst stellt sich vor Nationales Referenzzentrum für Krebsinformation Dr. med. Sandra Caspritz Dipl.-Med. Annekatrin Goerl, M.A. Krebsinformationsdienst KID Deutsches Krebsforschungszentrum

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

Vorwort des Verfassers

Vorwort des Verfassers Vorwort des Verfassers Dieser Ratgeber ist für Patienten, ihre Angehörigen und all diejenigen gedacht, für die es wichtig ist, über den Prostatakrebs, die möglichen Therapien und über die eventuellen Auswirkungen

Mehr

Mutige Männer Vorsorge rettet Leben. Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr

Mutige Männer Vorsorge rettet Leben. Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr Mutige Männer Vorsorge rettet Leben Einladung Mittwoch, 27. Mai 2015, 18 Uhr Sehr geehrte Damen und Herren, gesunde Menschen zu einer Untersuchung zu bewegen, ist generell nicht ganz einfach. In Deutschland

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Männern

Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Männern Königstraße 27 30175 Hannover Tel.: 0511 / 3 88 52 62 Fax: 0511 / 3 88 53 43 service@nds-krebsgesellschaft.de www.nds-krebsgesellschaft.de Spendenkonto: Nord LB Hannover BLZ 250 500 00 Kto. 101 027 407

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13 Geleitwort.............................................. 11 1 Einleitung......................................... 13 2 Elternberatung Wie sag ich es meinem Kind?............ 16 Sylvia Broeckmann und Elke

Mehr

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM EDZ 1/2012 END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM Die Institution für End- und Dickdarmleiden Praxis, Klinik, Institut Bismarckplatz 1 D-68165 Mannheim Tel. 0621/123475-0 Fax 0621/123475-75 www.enddarm-zentrum.de

Mehr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr 13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Chirurgie der Brust DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 12. November 2014, 18.00 Uhr Campus Charité

Mehr

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen

Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Kompetente Hilfe bei Brusterkrankungen Klinikum Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Südthüringer Brustzentrum Suhl/Meiningen Brustkrebs ist in Deutschland eine der häufigsten bösartigen

Mehr

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 14. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische

Mehr

Kurzinformation. für Betroffene, Angehörige und Freunde

Kurzinformation. für Betroffene, Angehörige und Freunde Kurzinformation für Betroffene, Angehörige und Freunde Das Tumor-Netzwerk im Münsterland (TiM) e.v. Krebsberatungsstelle des Tumor-Netzwerks im Münsterland (TiM) e. V. im Gesundheitshaus Gasselstiege 13

Mehr

Inhalt. Vorwort... 3. Aufgaben und Ziele / Mitgliederentwicklung... 4. Mitgliederversammlung... 5. Jahresrechnung... 7

Inhalt. Vorwort... 3. Aufgaben und Ziele / Mitgliederentwicklung... 4. Mitgliederversammlung... 5. Jahresrechnung... 7 Jahresbericht 2011 Inhalt Vorwort... 3 Aufgaben und Ziele / Mitgliederentwicklung... 4 Mitgliederversammlung... 5 Jahresrechnung... 7 Das Jahr 2011 im Rückblick... 9 Beratungen... 9 Gruppenaktivitäten...

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

Nutzen von Gesundheitsbildung - Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität. Dr.

Nutzen von Gesundheitsbildung - Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität. Dr. Nutzen von Gesundheitsbildung - Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität Dr. Gabriele Seidel G. Seidel, ML Dierks 2012 Die Patientenuniversität an der MHH Oktober

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Praxishilfe Psychische Belastungen

Praxishilfe Psychische Belastungen Praxishilfe Psychische Belastungen Teil 2 Hilfen für Betroffene: Beratungs- und Behandlungsangebote in der Region Siegen Ärzte für Allgemeinmedizin Erste Anlaufstelle bei körperlichen und psychischen Beschwerden

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh FINDEN SIE EINE GESUNDE BALANCE ZWISCHEN AKTIVITÄT UND ENTSPANNUNG. ENTDECKEN SIE EINEN

Mehr

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt Klinik für Dermatologie und Allergologie Chefarzt Prof. Dr. med. Uwe Wollina Friedrichstraße 41 01067 Dresden Chefarztsekretariat Annett Thiele Telefon 0351 480-1685

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

- Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern - Caritas

- Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern - Caritas 12.10.2013 ist ein Kooperationsprojekt von verband Rhein-Kreis Neuss e.v. Sozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH SkF Sozialdienst katholischer Frauen e.v. Es ist ein Angebot für Menschen im Rhein-Kreis Neuss

Mehr

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir sind für Sie da Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir nehmen uns Zeit für Sie und helfen Ihnen Depressionen lassen sich heute meist gut behandeln. Häufig ist es

Mehr

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Kindergärten: Kindergärten in Trägerschaft der Stadt Gammertingen: Kindergarten St. Martin Kiverlinstraße

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Minimal-invasive perkutane Steintherapie Klinischer Workshop MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Satellitensymposium: CME 4 Punkte Klinikworkshop: CME 10 Punkte der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland

Mehr

Von der Praxis zur Fortbildungsreihe: Gender- und diversitysensible Bildungsberatung von Migrantinnen und Migranten

Von der Praxis zur Fortbildungsreihe: Gender- und diversitysensible Bildungsberatung von Migrantinnen und Migranten Bildungsberatung ist für die erfolgreiche und insbesondere qualifikationsadäquate berufliche Integration von Migrantinnen und Migranten ein unerlässliches Instrument. Das Beraterinnenteam von beramí berufliche

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung

Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung So erreichen Sie uns www.deutschebkk.de info@deutschebkk.de Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung Stand: Januar 2015 Gütesiegel: FOCUS-MONEY 49/2014 Deutsche BKK Weil vorbeugen besser

Mehr

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Dr. med. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie 1. Immer mehr Patienten

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Informationen zur Suchttherapie Wege aus dem

Mehr

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse?

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? (Dies dient nur als allgemeine Empfehlung und ist keine Rechtsberatung und keine Garantie für eine Genehmigung

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Untenrum gesund! Urogenitale Gesundheitsvorsorge für Jungen und Männer

Untenrum gesund! Urogenitale Gesundheitsvorsorge für Jungen und Männer Untenrum gesund! Urogenitale Gesundheitsvorsorge für Jungen und Männer Eine Informationsbroschüre mit Hinweisen zur Präventionsarbeit Inhalt Untenrum Gesund! Seite 5 Samenerguss und Fruchtbarkeit Seite

Mehr

Herzlich Willkommen. zum Fachforum 2: Gesundheitsmanagement. Bundesnetzwerktreffen Berlin, 16. Juni 2009

Herzlich Willkommen. zum Fachforum 2: Gesundheitsmanagement. Bundesnetzwerktreffen Berlin, 16. Juni 2009 Herzlich Willkommen zum Fachforum 2: Gesundheitsmanagement Bundesnetzwerktreffen Berlin, 16. Juni 2009 Moderation: Vortragende: Dr. Elisabeth Mantl Georg Heidel Berliner Stadtreinigungsbetriebe Kristin

Mehr

1. bis 31. Mai 2015 Schwerte

1. bis 31. Mai 2015 Schwerte 1. bis 31. Mai 2015 Schwerte Freitag, 1. Mai Montag, 4. Mai 14.30 Uhr Selbsthilfegruppe Arthrose 18 Uhr HSP, Gruppe für Personen mit Hochsensibilität/Hochsensitivität Dienstag, 5. Mai 15.30-17 Uhr Rheuma-Liga,

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeit Ehrenamtliche Mitarbeit Pflegezentrum Villa Schocken Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Menschen, die in ihrer Freizeit in die Villa Schocken kommen und ja nach ihren persönlichen Vorlieben,

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

Heidelberger Erklärung

Heidelberger Erklärung Heidelberger Erklärung zur Tertiärprävention: Leben nach und mit Darmkrebs Stiftung LebensBlicke Universitätsmedizin Mannheim Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg Präambel Die Stiftung LebensBblicke

Mehr

Das Seminar richtet sich an Kader von Notfallstationen, sei es Ärztlicher Dienst, Pflege oder Verwaltung.

Das Seminar richtet sich an Kader von Notfallstationen, sei es Ärztlicher Dienst, Pflege oder Verwaltung. 1. Zielgruppe Den Notfallstationen in allen öffentlichen Spitälern und den Institutionen für Notfallversorgung kommt eine immer grössere Bedeutung zu. Die Notfallstationen sind zur Visitenkarte, zum Eintrittstor

Mehr

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein

Informationen. zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein PJ 2014 Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Idar-Oberstein Wahlfächer Aufteilung Innere Medizin und Chirurgie Sehr geehrte Studierende, als Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Mensch. Gesundheit. Medizin.

Mensch. Gesundheit. Medizin. Elternschule Vorwort Liebe Eltern, die Schwangerschaft, die Geburt und die erste Zeit mit dem Neugeborenen sind tief berührende Ereignisse. Sie sind für Mutter, Vater und Kind eine starke körperliche und

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

MSc Implantology and Dental Surgery - in deutscher Sprache. Zeitplan 2014/2015

MSc Implantology and Dental Surgery - in deutscher Sprache. Zeitplan 2014/2015 MSc Implantology and Dental Surgery - in deutscher Sprache Zeitplan 2014/2015 Bitte beachten Sie, dass Sie nur an einem der aufgeführten Termine 2.+3. Woche klinisches Praktikum teilnehmen werden. Ihren

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE

WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE Betroffene von lysosomalen Speicherkrankheiten stehen im Zentrum unserer Aktivitäten. Hauptziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen. lysosuisse

Mehr

Ansätze zur Suchtprävention für Seniorinnen und Senioren. Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Büro für Suchtprävention

Ansätze zur Suchtprävention für Seniorinnen und Senioren. Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Büro für Suchtprävention Ansätze zur Suchtprävention für Seniorinnen und Senioren Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.v. Büro für Suchtprävention Inhalte Suchtprävention als Gesundheitsförderung Risikofaktoren

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Beratung und Behandlung für Kinder, Jugendliche und Eltern

Beratung und Behandlung für Kinder, Jugendliche und Eltern Sozialpädiatrisches Zentrum (SZ) der Kinderklinik des im Florence- Nightingale-Krankenhauses Beratung und Behandlung für Kinder, Jugendliche und Eltern Liebe Eltern und Interessierte, seit 1995 gibt es

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis

Krebsvorsorge. Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45. Gemeinschaftspraxis Krebsvorsorge Jährliche Kontrolle: Frauen ab 20 - Männer ab 45 Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen im sozialen Entschädigungsrecht

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen im sozialen Entschädigungsrecht Referenten: Dr. med. Ferdinand Haenel, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie am Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin (bzfo). Leiter der Tagesklinik bzfo/ Charité Campus Mitte; Sachverständiger für

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen. Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de

Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen. Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de Mittelfranken Erlangen Fürth Hersbruck Lauf Bereitschaftspraxis Erlangen Bauhofstraße 6 91052 Erlangen Tel.: 09131 816060 www.notfallpraxis-erlangen.de Notfallpraxis am Klinikum Fürth (Untergeschoss ehemalige

Mehr

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Die Teilnahme an den Weiterbildungsseminaren ist kostenlos. Anmeldung ist notwendig! Kunst und Kochen Essen hat in der bildenden Kunst

Mehr

AGB von Praxis Gesundes Coaching und Seminarraum Löbstedt Gabriele Ludek Postanschrift: Weidenweg 4 07743 Jena buero@gabriele-ludek.

AGB von Praxis Gesundes Coaching und Seminarraum Löbstedt Gabriele Ludek Postanschrift: Weidenweg 4 07743 Jena buero@gabriele-ludek. Für Kurse, Veranstaltungen und Einzelsettings (Beratung, Coaching, Klangmassagen) können Sie sich wie folgt anmelden: Online über das Kontaktformular auf der Website www.gabriele-ludek.de Telefonisch (verbindlich

Mehr

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis Klinikum rechts der Isar Technische Universität München 8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis 10. - 11. Dezember 2015 FORSCHUNGSGRUPPE FÜR MINIMAL-INVASIVE INTERDISZIPLINÄRE

Mehr

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums.

Evolution und Revolution bestimmen die jüngste Entwicklung in den Themengebieten des diesjährigen Gastroforums. Akademie für Ärztliche Fortbildung 15. Gastroenterologie-Forum Update 2012 Termin: Mittwoch, 29. Februar 2012, 17.30 Uhr Tagungsort: Rathaus der Stadt Vechta Burgstraße 6, 49377 Vechta 3 Zertifizierungspunkte

Mehr

Der SKM Köln. Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen

Der SKM Köln. Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen Der SKM Köln Wegweiser durch Dienste und Einrichtungen Wir bieten AIDS-Hilfe Information, Beratung und Unterstützung, Hilfen zum selbstständigen Wohnen (BeWo) und Wohnhilfen in Appartements Allgemeine

Mehr

Einrichtung Beratungsangebot Kontakt

Einrichtung Beratungsangebot Kontakt Bürgerschaftliches Engagement Unterstützung als ergänzendes Angebot durch Ehrenamtliche und Bedarfe für ehrenamtliche Arbeit Engagement.soz@muenchen.de adtverwaltung/sozialreferat/leitung- und-zentrale/buergerschaftliches-

Mehr

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Stand. 03.12.2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSMU) Kursangebote 1. Quartal 2015 Zielgruppe: Jeder Interessierte Führerscheinbewerber für den Erwerb

Mehr

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN Das innovative Gehirn- und Körpertraining zur Steigerung der Lebensqualität Dr. Kathrin Adlkofer Geschäftsführende Gesellschafterin Willkommen bei

Mehr

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.

Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17. 4. Luzerner Ärzte-Tagung «Alter Bewegung Sturz» Akademie für Medizinisches Training und Simulation (AMTS) Alte Frauenklinik Kantonsspital Luzern Donnerstag 08. November 2012 13.30 17.30 Uhr Willkommen

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst

Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Ehrenamt und Schutz vor sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen Nachher sagen die noch, ich hab sie angefasst Eine Informationsbroschüre, die (mehr) Sicherheit gibt. Zündfunke/Sportjugend_2012.indd

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Newsletter Adipositaszentrum Sommernews 1/ 2015

Newsletter Adipositaszentrum Sommernews 1/ 2015 1. Basis - Operationsworkshop Adipositas- und metabolische Chirurgie Am 1. und 2.6.2015 führte die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie den 1. Basis-Operationsworkshop zur Adipositas- und

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr