Was für Sie sonst noch wichtig ist!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was für Sie sonst noch wichtig ist!"

Transkript

1 Was für Sie sonst noch wichtig ist! Die Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises stellt sich vor! Wie finden Sie den Weg zur Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises? Die Betreuungsvereine im Rhein-Sieg-Kreis Die Betreuungsgerichte in Rhein-Sieg-Kreis Literaturempfehlungen zum Betreuungsrecht (Auswahl) (Rückseite Deckblatt)

2 Literaturempfehlungen zum Betreuungsrecht (Auswahl) Titel Herausgeber Kosten Das Betreuungsrecht mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht Patientenverfügung Rechtzeitig Vorsorge treffen - Infomappe / Faltblatt - Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung Bundesministerium der Justiz, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Berlin oder Bonn Internet: (Erhältlich auch beim Rhein-Sieg-Kreis) Rhein-Sieg-Kreis Betreuungsstelle Kaiser-Wilhelm-Platz 1 Telefon 02241/ Internet: (Erhältlich beim Rhein-Sieg-Kreis und den Städten und Gemeinden) Fachhochschulverlag Kleiststraße Frankfurt/Main kostenlos kostenlos einzeln je 4,10 zus. 7,20 Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung Verbraucherzentrale NRW - Zentralversand - Mintropstr Düsseldorf 7,90 Christliche Patientenverfügung Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz Kaiserstraße Bonn Tel: 0228/103 0 und Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland Herrenhäuser Straße Hannover Tel: 0511/ sowie in den Kirchengemeinden und bei vielen Krankenkassen kostenlos

3 Die Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises stellt sich vor Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises verstehen sich als Ihre Ansprechpartner in allen Angelegenheiten nach dem Betreuungsgesetz. Die Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises steht Ihnen nach vorheriger Terminabsprache für allgemeine Informationen zu Vorsorgeverfügungen und zum Betreuungsrecht sowie zur Beratung und Unterstützung für Betreuer und Bevollmächtigte zur Verfügung. Insbesondere sind dies: Besprechung der Lebenssituation des betreuten Menschen Beratung über die Gestaltung der persönlichen Betreuung Erläuterungen der Wirkungskreise der Betreuung, Pflichten des Betreuers sowie möglichen Haftungsfolgen Hinweise auf andere Fortbildungs- und Beratungsangebote Beratung über die Vorsorgemöglichkeiten Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung; öffentliche Beglaubigung der Unterschrift unter Vollmachten Die Betreuungsstelle ist ein Fachbereich innerhalb der Verwaltung des Rhein-Sieg- Kreises und ist organisatorisch dem Kreissozialamt zugeordnet. Die zuständige Abteilungsleiterin Frau Bettina Lübbert ist insbesondere in Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung Ihre Ansprechpartnerin und steht Ihnen telefonisch unter 02241/ oder persönlich nach vorheriger Vereinbarung zur Verfügung. Herr Joachim Prinz nimmt die Koordination der Betreuungsstelle als Sachgebietsleiter wahr und ist gleichzeitig für die Stadt Sankt Augustin zuständig. Telefonisch ist er unter 02241/ zu erreichen, per Frau Josefine van Aken-Kuth ist zuständig für den Bereich der Stadt Bornheim und der Gemeinde Alfter. Sie erreichen sie unter der Rufnummer 02241/ und per Frau Petra van Beek erreichen Sie telefonisch unter der Rufnummer 02241/ und per sie ist für die Städte und Gemeinden Hennef, Lohmar, Much, Niederkassel und Ruppichteroth zuständig. Frau Gabriele Polster-Schilling ist Ihre Ansprechpartnerin, wenn Sie im Bereich der Städte und Gemeinden Meckenheim, Rheinbach, Wachtberg, Swisttal und Neunkirchen-Seelscheid wohnen, sie ist zu erreichen unter der Rufnummer 02241/ und per Frau Sandra Scheidgen ist zuständig für die Beratung zu Vollmachten, Betreuungsund Patientenverfügungen und für die öffentliche Beglaubigung von Unterschriften in den Räumen der Kreisverwaltung in Siegburg. Sie erreichen sie unter der Rufnummer 02241/ und per bitte wenden

4 Frau Ellen Kellershoff ist Ihre Ansprechpartnerin, wenn Sie in Bad Honnef oder Königswinter wohnen; Sie können sie telefonisch unter 02241/ und per erreichen. Herr Stefan Kellmer ist für die Städte und Gemeinden Eitorf, Siegburg, Troisdorf und Windeck zuständig. Ihn erreichen Sie telefonisch unter 02241/ und per Wundern Sie sich bitte nicht, wenn sich am Telefon ein Anrufbeantworter meldet und Sie bittet, eine Nachricht zu hinterlassen. Der/Die zuständige Sachbearbeiter/in hat dann den Anrufbeantworter eingeschaltet, weil er/sie sich im Beratungsgespräch oder im Außendienst befindet. Wenn Sie eine entsprechende Nachricht und Ihre Telefonnummer hinterlassen, werden Sie so schnell wie möglich zurückgerufen. Da die Arbeit der Betreuungsstelle naturgemäß viele Außentermine erfordert, empfiehlt es sich, persönliche Besuche im Kreishaus vorher zu vereinbaren. Dabei erklärt Ihnen das Team der Betreuungsstelle auch gerne, wie Sie den Weg zur Betreuungsstelle in Siegburg am besten finden. Sie finden uns auch im Internet: unter Betreuungsstelle Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns doch einfach an. Stand: November 2013

5 Wie finden Sie den Weg zur Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises? Die Betreuungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises finden Sie im Kreishaus in Siegburg, Kaiser-Wilhelm-Platz 1. Im Eingangsbereich des Kreishauses finden Sie die Aufzugsgruppen A und B. Benutzen Sie den Aufzug für den A-Bereich, fahren Sie damit zur 5. Etage und wenden Sie sich nach rechts. Die Betreuungsstelle finden Sie in den Zimmern A 5.15 (Herrn Prinz), A 5.29 (Frau Scheidgen und Herr Kellmer), und A 5.28 (Frau van Beek und Frau Kellershoff). Das Kreishaus ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Kraftfahrzeug gut zu erreichen. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Siegburg eintreffen, beträgt der Fußweg zum Kreishaus vom Bahnhof bzw. Busbahnhof ca. 3 Minuten. Dort halten die Regionalbahn, die S-Bahnlinien 12 und 13, viele Buslinien der RSVG, RVK und SWB sowie die Stadtbahnlinie 66. Benutzen Sie ein Kraftfahrzeug, fahren Sie am Besten an der Kreuzung am Kaiser- Wilhelm-Platz in das Parkhaus des Kreishauses, das gebührenpflichtige Parkhaus P 10. Behindertenparkplätze befinden sich vor dem Haupteingang (Zufahrt Mühlenstraße) und im Parkhaus P 10 Kreishaus Egal, ob Sie öffentliche Verkehrsmittel oder ein Kraftfahrzeug benutzen, der Lageplan hilft Ihnen sicher weiter.

6 Die Betreuungsvereine im Rhein-Sieg-Kreis Die fünf Betreuungsvereine im Rhein-Sieg-Kreis sind neben der eigenen Führung von gesetzlichen Betreuungen dafür zuständig, ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer zu werben und diese bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu beraten und zu unterstützen. Sie informieren ebenso wie die Betreuungsbehörde über das Betreuungsrecht und die Vorsorgemöglichkeiten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen auch bei der Erstellung einer Vollmacht und bei deren Ausübung beratend und unterstützend zur Seite. (Sollten Sie die Beglaubigung Ihrer Unterschrift unter Ihrer Vollmacht oder Betreuungsverfügung wünschen, müssen Sie sich an die Betreuungsbehörde oder einen Notar wenden). Wenn Sie selbst Interesse daran haben, die ehrenamtliche Betreuung einer Person zu übernehmen, wenden Sie sich bitte direkt an einen der Betreuungsvereine. Betreuungsverein Anschrift Telefon / Betreuungsverein im Rhein-Sieg-Kreis AWO-Betreuungsverein DW-Betreuungsverein SKF-Betreuungsverein SKM-Betreuungsverein Betreuungsverein im Rhein-Sieg- Kreis e.v. Kasinostraße Troisdorf Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg e.v. Frankfurter Straße 39 Diakonisches Werk Ringstr. 2 Sozialdienst Katholischer Frauen e.v. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis Hopfengartenstraße 16 Katholischer Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis e.v. Bahnhofstraße / / / / / / / / / /

7 Die Betreuungsgerichte im Rhein-Sieg-Kreis Das Betreuungsgericht ist eine Abteilung der Amtsgerichte. Die Betreuungsrichterinnen und - richter entscheiden über die Einrichtung, den Umfang und die Aufhebung einer Betreuung und eines Einwilligungsvorbehaltes sowie über die Auswahl und Bestellung des Betreuers. Während einer Betreuung sind zahlreiche Rechtshandlungen des Betreuers durch das Gericht zu genehmigen. Das Gericht berät und beaufsichtigt den Betreuer. Wenn Sie für sich selbst oder eine andere Person eine Betreuung anregen wollen, wenden Sie sich direkt an Ihr zuständiges Betreuungsgericht. Auch mit Fragen zur rechtlichen Betreuung können Sie sich direkt an Ihr Betreuungsgericht wenden. Für die Wohnorte Amtsgericht Telefon Alfter Bornheim Wachtberg Bad Honnef Königswinter Meckenheim Rheinbach Swisttal Eitorf Hennef Neunkirchen-Seelscheid Niederkassel Lohmar Much Ruppichteroth Sankt Augustin Siegburg Troisdorf Windeck Oxfordstraße Bonn Drachenfelsstraße Königswinter Schweigelstr Rheinbach Neue Poststraße 16 Gerichtsstraße Waldbröl 0228/ / / / /7950 Bei den o.g. Betreuungsgerichten können Sie keine Vollmachten, Betreuungsverfügungen oder Patientenverfügungen hinterlegen. (Eine Registrierung ist nur bei der Bundesnotarkammer möglich, Hinweise dazu in dieser Mappe)

Deutschkurse im Rhein Sieg-Kreis

Deutschkurse im Rhein Sieg-Kreis Deutschkurse im Rhein Sieg-Kreis Angebote nach speziellen Interessen (entnommen der Homepage www.netzwerk-integration.org): Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene: Evangelische Erwachsenenbildung (Siegburg)

Mehr

Förderfinanzierungen für innovative Vorhaben

Förderfinanzierungen für innovative Vorhaben Förderfinanzierungen für innovative Vorhaben Fördermittel für kleine und mittelständische Unternehmen - Innovationsprogramme aus Deutschland und Europa. Informationsveranstaltung in der Handwerkskammer

Mehr

Das neue. Unterhaltsrecht. Der Unterhalt für Kinder und allein erziehende Mütter und Väter

Das neue. Unterhaltsrecht. Der Unterhalt für Kinder und allein erziehende Mütter und Väter Das neue Unterhaltsrecht Der Unterhalt für Kinder und allein erziehende Mütter und Väter 2 Info Das neue Unterhaltsrecht Wie viel Unterhalt bekomme ich für meine Kinder? Minderjährige Kinder und volljährige

Mehr

Fremdsprachliche psychiatrische- und psychotherapeutische Angebote im RSK

Fremdsprachliche psychiatrische- und psychotherapeutische Angebote im RSK Fremdsprachliche psychiatrische- und psychotherapeutische Angebote im RSK Zusammengestellt: Sozialps Kompetenzzentrum Migration Südliches Rhe Gesundheitsamt Rhein-Sieg-Kreis Stand: April 2014 Gemeinde

Mehr

Vorsorge Vollmacht. Was ist das?

Vorsorge Vollmacht. Was ist das? Vorsorge Vollmacht Was ist das? Erklärungen zur Vorsorgevollmacht in Leichter Sprache SKM Freiburg Vorsorge-Vollmacht Was ist eine Vorsorge-Vollmacht? Manchmal können Sie wichtige Entscheidungen für Ihr

Mehr

Ich will einen Dienstwagen mit Chauffeur.

Ich will einen Dienstwagen mit Chauffeur. gültig ab 1. Januar JOBTICKET 2014 Ich will einen Dienstwagen mit Chauffeur. Das JobTicket. Für Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern. Verkehrsverbund Rhein-Sieg 1 Der direkte Weg für zufriedene

Mehr

ZWEI VERBÜNDE EIN TARIF

ZWEI VERBÜNDE EIN TARIF Wenn Sie noch Fragen haben: Wir helfen Ihnen gerne weiter! Weitere Informationen erhalten Sie bei der Schlauen Nummer für Bus und Bahn in NRW: (0180)000 (9 ct/min. Telekom-Festnetz) oder im Internet unter

Mehr

7. Ansprüche des ehrenamtlichen rechtlichen Betreuers

7. Ansprüche des ehrenamtlichen rechtlichen Betreuers 7. Ansprüche des ehrenamtlichen rechtlichen Betreuers 7.1. Aufwandsentschädigung Grundsatz Als ehrenamtlicher Betreuer haben Sie einen Anspruch auf den Ersatz Ihrer Sachkosten, die durch die Betreuungsführung

Mehr

Vollmacht und Betreuungsverfügung

Vollmacht und Betreuungsverfügung Treffen Sie Vorsorge für Krankheit, Behinderung und Alter Informationen zur Vollmacht und Betreuungsverfügung erhalten Sie von: Kommunaler Betreuungsverein Mannheim e.v. K 1, 7-13, 68159 Mannheim Herr

Mehr

Wohnraummodernisierung und energiesparendes Sanieren - Wo Vater Staat noch mitfinanziert.

Wohnraummodernisierung und energiesparendes Sanieren - Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Ran an die Fördermittel! Wohnraummodernisierung und energiesparendes Sanieren - Wo Vater Staat noch mitfinanziert. Haus & Grund, Bergheim e.v. am 15. Seite 1 Referent ichael onstadt Fachbereichsleiter

Mehr

NUK-Vortrag öffentliche Förderkredite

NUK-Vortrag öffentliche Förderkredite NUK-Vortrag öffentliche Förderkredite am 08.05.2014 in der Universität Köln Seite 1 Der Referent Michael Monstadt Fachbereichsleiter für Förderfinanzierungen und Unternehmensnachfolge Seite 2 Die Kreissparkasse

Mehr

TaxiBus, Anruf-Linien-Taxi (ALT) Köln/Dormagen. Anruf-Sammel-Taxi (AST) Köln/Dormagen. Allgemeines

TaxiBus, Anruf-Linien-Taxi (ALT) Köln/Dormagen. Anruf-Sammel-Taxi (AST) Köln/Dormagen. Allgemeines Anruf-Sammel-Taxi (AST) Köln/Dormagen Das Anruf-Sammel-Taxi (AST) ergänzt oder ersetzt den nverkehr. Konzipiert - gäste AST-Fahrten in Köln/Dormagen können Sie unter folgenden numern bestellen (mind. 30

Mehr

Anregung zur Bestellung eines Betreuers (Vordruck aus 7 Seiten, Internetversion Betreuungsstelle Stadt Würzburg)

Anregung zur Bestellung eines Betreuers (Vordruck aus 7 Seiten, Internetversion Betreuungsstelle Stadt Würzburg) Absender: Vorname Name d. Anregenden, ggf. Institution: Straße Nr.: Handy. Fax: e-mail: An das Amtsgericht - Betreuungsgericht Anregung zur Bestellung eines Betreuers (Vordruck aus 7 Seiten, Internetversion

Mehr

Der Werdenfelser Weg Gemeinsam Verantwortung übernehmen. Eine Initiative der Stadt Köln und des Amtsgerichts Köln. Der Oberbürgermeister

Der Werdenfelser Weg Gemeinsam Verantwortung übernehmen. Eine Initiative der Stadt Köln und des Amtsgerichts Köln. Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister Der Werdenfelser Weg Gemeinsam Verantwortung übernehmen Der Werdenfelser Weg Gemeinsam Verantwortung übernehmen Eine Initiative der Stadt Köln und des Amtsgerichts Köln Der Werdenfelser

Mehr

WICHTIGE TELEFONNUMMERN UND ADRESSEN FÜR FAMILIEN IN DER GEMEINDE NEUNKIRCHEN-SEELSCHEID

WICHTIGE TELEFONNUMMERN UND ADRESSEN FÜR FAMILIEN IN DER GEMEINDE NEUNKIRCHEN-SEELSCHEID WICHTIGE TELEFONNUMMERN UND ADRESSEN FÜR FAMILIEN IN DER GEMEINDE NEUNKIRCHEN-SEELSCHEID Stand Januar 2014 INHALT... SEITE ADOPTION... 3 ALLEINERZIEHENDE...3 ARBEITSLOSIGKEIT...3 BEHINDERUNG... 4 BILDUNGS-

Mehr

Vorwort... 5 Einleitung und Zielsetzung... 13. I. Was muss man wissen: Überblick zu den rechtlichen Regelungen für Betreuer und Bevollmächtigte

Vorwort... 5 Einleitung und Zielsetzung... 13. I. Was muss man wissen: Überblick zu den rechtlichen Regelungen für Betreuer und Bevollmächtigte Vorwort... 5 Einleitung und Zielsetzung... 13 I. Was muss man wissen: Überblick zu den rechtlichen Regelungen für Betreuer und Bevollmächtigte 1. Von der Vormundschaft zum Betreuungsrecht... 17 1.1 Aufgaben

Mehr

Aktive Senioren. im Rhein-Siegkreis und in Bonn

Aktive Senioren. im Rhein-Siegkreis und in Bonn Aktive Senioren im Rhein-Siegkreis und in Bonn Evangelisches Altenzentrum Haus am Römerkanal Ein Zuhause in gepflegter Umgebung Wenn Sie Ihren Lebensabend in Eigenständigkeit und Würde verbringen wollen,

Mehr

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten

Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Praktische Informationen Projektmanagementseminar Beispiele guter Praxis in internationalen Kapazitätsaufbauprojekten Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, 9./10. Juli 2014, Sankt Augustin 1. Tagungsort Tagungsort

Mehr

Ein Merkblatt Ihrer IHK

Ein Merkblatt Ihrer IHK Ein Merkblatt Ihrer IHK Liste der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für das Sachgebiet sowie Bewertung und Schäden von Innenräumen Anmerkung: Diese Liste enthält Sachverständige mit

Mehr

Kandidaten für die Wahlen zur Vollversammlung 2011

Kandidaten für die Wahlen zur Vollversammlung 2011 Kandidaten für die Wahlen zur Vollversammlung 2011 Wahlgruppe I Industrie / produzierendes Gewerbe Wahlbezirk Bonn (3 Sitze) Dr. Uwe Busch Bonner Fahnenfabrik GmbH Bonn Antonio Casellas GKN Sinter Metals

Mehr

Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache

Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache SKM Freiburg Vorsorge-Vollmacht Eine Vorsorge-Vollmacht ist eine Erlaubnis. Sie geben einem anderen Menschen die Erlaubnis, für Sie zu handeln. Sie geben einem anderen

Mehr

Fragen und Antworten zur (Vorsorge-)Vollmacht

Fragen und Antworten zur (Vorsorge-)Vollmacht Arbeitsstelle Rechtliche Betreuung DCV, SkF, SKM SKM - Katholischer Verband für soziale Dienste in Deutschland - Bundesverband e.v. Blumenstraße 20, 50670 Köln 0221/913928-86 dannhaeuser@skmev.de Fragen

Mehr

Vorsorgevollmacht. Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz

Vorsorgevollmacht. Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz Vorsorgevollmacht Nach den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz 1 Vorsorgevollmacht Mit dieser Vorsorgevollmacht, die den Vorgaben des Bundesministeriums der Justiz und des Verbraucherschutzes entspricht,

Mehr

Vorsorgevollmacht. Ich,... (Vollmachtgeber/in) (bevollmächtigte Person)

Vorsorgevollmacht. Ich,... (Vollmachtgeber/in) (bevollmächtigte Person) Vorsorgevollmacht Ich,. (Name) (Vorname) (Vollmachtgeber/in) Geburtsdatum: Geburtsort: Adresse: Telefon: Telefax: erteile hiermit Vollmacht an Herrn / Frau (Name). (Vorname) (bevollmächtigte Person) Geburtsdatum:

Mehr

Campus Hennef. Zum Steimelsberg 7 53773 Hennef Telefon 02242 89-0 Telefax 02242 89-42 49 www.dguv.de/akademie

Campus Hennef. Zum Steimelsberg 7 53773 Hennef Telefon 02242 89-0 Telefax 02242 89-42 49 www.dguv.de/akademie Zum Steimelsberg 7 53773 Hennef Telefon 02242 89-0 Telefax 02242 89-42 49 www.dguv.de/akademie Wenn Sie als Veranstalter unser Akademiehotel nutzen möchten, unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot. Wenden

Mehr

Informationen zur Vorbereitung auf die

Informationen zur Vorbereitung auf die Informationen zur Vorbereitung auf die Ausbildungsbörse Berufsstart 2013/2014 21.03.2013, 13.00 18.00 Uhr in der Beethovenhalle Bonn 1. Checkliste zur Vorbereitung Damit du dich auf den Besuch des Informationstages

Mehr

Vorsorgevollmacht. ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 167 und 1896 Abs. 2 BGB folgende. Vorsorgevollmacht:

Vorsorgevollmacht. ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 167 und 1896 Abs. 2 BGB folgende. Vorsorgevollmacht: Vorsorgevollmacht Hiermit erteile ich: (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort) ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 167 und 1896 Abs. 2 BGB folgende Vorsorgevollmacht: Herr/Frau (Name, Vorname,

Mehr

Ich werd nach der Schule Busfahrer.

Ich werd nach der Schule Busfahrer. SCHÜLERTICKET Ich werd nach der Schule Busfahrer. Das SchülerTicket. Für Schulweg und Freizeit. Schuljahre 2013/14 2014/15 Verkehrsverbund Rhein-Sieg Nicht nur für Schulwege: Das SchülerTicket. VORTEILE

Mehr

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P)

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Die Bundesnotarkammer führt gemäß 78a bis 78c der Bundesnotarordnung das Zentrale Vorsorgeregister. Es dient der schnellen und zuverlässigen

Mehr

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P)

Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Informationen zum Eintragungsverfahren für Privatpersonen (P) Die Bundesnotarkammer führt gemäß 78a bis 78c der Bundesnotarordnung das Zentrale Vorsorgeregister. Es dient der schnellen und zuverlässigen

Mehr

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst

Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Bedienungsanleitung Wegweiser Gottesdienst Inhalt: Gottesdienst eintragen Zugangsdaten neu anfordern (Passwort vergessen) Neuzugang beantragen (Neuregistrierung) Gottesdienst-Verwaltung Veranstaltung eingeben

Mehr

Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter durch Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung von Rechtsanwalt Andreas Karsten Karsten + Chudoba Rechtsanwälte und Fachanwälte Stand: August 2013 Vorsorge

Mehr

Information zur Bestattungsvorsorge

Information zur Bestattungsvorsorge Information zur Bestattungsvorsorge Impressum: Herausgeber: Stadt Bielefeld Seniorenrat Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. Hilmar Peter Redaktion: Heidemarie Schmidt Arbeitskreis Wohnen im Alter

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten

Freie Hansestadt Bremen. Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten Freie Hansestadt Bremen Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten Die Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen Betreuungsrecht,

Mehr

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Stand: März 2014 Die Republik Belarus ist seit 1992 Vertragsstaat des Haager Übereinkommens vom 05.10.1961 zur Befreiung ausländischer

Mehr

Vorsorgevollmacht. ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 1896 Abs. 2 BGB folgende. Vorsorgevollmacht:

Vorsorgevollmacht. ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 1896 Abs. 2 BGB folgende. Vorsorgevollmacht: Vorsorgevollmacht Hiermit erteile ich: (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort) ohne Zwang und aus freiem Willen gemäß 1896 Abs. 2 BGB folgende Vorsorgevollmacht: Herr/Frau (Name, Vorname, Adresse,

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Darlehen der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung der EKKW zu Fortbildungskosten für Erwachsenenbildung

Darlehen der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung der EKKW zu Fortbildungskosten für Erwachsenenbildung Darlehen der Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung der EKKW zu Fortbildungskosten für Erwachsenenbildung Sie wollen sich selbst weiterbilden oder eine/n Mitarbeitende/n qualifizieren und sind an einem

Mehr

Mitglieder der Wirtschafts- und Steuerrechtlichen Vereinigung e.v., Bonn Arbeitgeberverband für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis e.v. Kekuléstr. 31, 53115 Bonn ASU Arbeitsgemeinschaft selbständiger Unternehmer

Mehr

Kinder- und JugendförderPlan

Kinder- und JugendförderPlan Neunkirchen- Seelscheid Much Ruppichteroth Kreisjugendamt Eitorf Windeck Alfter Swisttal Wachtberg Kinder- und JugendförderPlan 2010-2014 Herausgeber: Rhein-Sieg-Kreis Kreisjugendamt Jugendhilfeplanung

Mehr

Lohmar. Für mich persönlich der gute Service! Einkaufsführer Für Seniorinnen und Senioren der Stadt Lohmar

Lohmar. Für mich persönlich der gute Service! Einkaufsführer Für Seniorinnen und Senioren der Stadt Lohmar Lohmar. Für mich persönlich der gute Service! Einkaufsführer Für Seniorinnen und Senioren der Stadt Lohmar www.stadt-mit-persoenlichkeit.de Bitte beachten Sie: Alle Angaben zu den Betrieben sind ohne Gewähr

Mehr

Ausbildungsbörse Berufsstart 2014/2015 Montag, 17.03.2014, 13.00 17.30 Uhr in der Beethovenhalle Bonn

Ausbildungsbörse Berufsstart 2014/2015 Montag, 17.03.2014, 13.00 17.30 Uhr in der Beethovenhalle Bonn Informationen zur Vorbereitung auf die Ausbildungsbörse Berufsstart 2014/2015 Montag, 17.03.2014, 13.00 17.30 Uhr in der Beethovenhalle Bonn 1. Checkliste zur Vorbereitung Damit du dich auf den Besuch

Mehr

Woche der Justiz 2014 - Vorläufige Programmübersicht der Münchner Veranstaltungen Ausstellungen Montag, 19. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 10:00 Uhr 10:00 Uhr Montag, 19. Mai 2014 "Haftsache" - die

Mehr

Ein Leitfaden für Frauen. 3. vollständig überarbeitete Auflage

Ein Leitfaden für Frauen. 3. vollständig überarbeitete Auflage Alleinerziehende in Ulm Ein Leitfaden für Frauen. vollständig überarbeitete Auflage Alleinerziehende in Ulm Ein Leitfaden für Frauen. vollständig überarbeitete Auflage . Rechtsfragen Im Rahmen dieser Broschüre

Mehr

Mitglieder der Wirtschafts- und Steuerrechtlichen Vereinigung Bonn e.v.

Mitglieder der Wirtschafts- und Steuerrechtlichen Vereinigung Bonn e.v. Michael Adel Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, Märkische Str. 120, 44141 Dortmund Arbeitgeberverband für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis e.v. Kekuléstr. 31, 53115 Bonn ASU Arbeitsgemeinschaft selbständiger

Mehr

Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus

Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus Vor- und Zuname PLZ/ Ich bevollmächtige widerruflich und über meinen Tod hinaus 1. Vor- und 3. Vor- und 2. Vor- und 4. Vor- und im Falle einer körperlichen, geistigen, seelischen und/oder psychischen Erkrankung

Mehr

v o r l a g e Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung Herausgegeben von den Betreuungsvereinen

v o r l a g e Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung Herausgegeben von den Betreuungsvereinen Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung v o r l a g e Herausgegeben von den Betreuungsvereinen Caritasverband Haltern am See e. V. Sozialdienst katholischer Frauen Datteln e. V. in Zusammenarbeit

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Wegweiser für Menschen mit Behinderung Wegweiser für Menschen mit Behinderung Neuauflage 2012 Lebensräume für Menschen mit Behinderungen Bonn Rhein Sieg Unsere Leitziele: Orientiert am christlichen Menschenbild Selbstbestimmung und Selbständigkeit

Mehr

Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg. Tag des Arbeitsrechts.

Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg. Tag des Arbeitsrechts. Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg w w w. k h s - h a n d w e r k. d e Tag des Arbeitsrechts. Herzlich willkommen zum Tag des Arbeitsrechts Weiterbildung ist unerlässlich,

Mehr

Anschrift Telefon Fax E-Mail

Anschrift Telefon Fax E-Mail Stadt Bochum Ordnungsamt Willy-Brandt-Platz 2-6 44777 Bochum 0234 910-1419 0234 910-3679 0234 9101418 amt32@bochum.de Stadt Dortmund Ordnungsamt / Olpe 1 44122 Dortmund 0231 50-0, -24967, -25360, -27022,

Mehr

Das Verhältnis Arzt Patient

Das Verhältnis Arzt Patient Das Verhältnis Arzt Patient Die Grundlagen des Behandlungsverhältnisses zwischen Arzt und Patient, insbesondere die sich hieraus ergebenden gegenseitigen Rechte und Pflichten, sollten nicht nur Ihnen als

Mehr

die sprachboxihr anrufbeantworter

die sprachboxihr anrufbeantworter die sprachboxihr anrufbeantworter Was ist die SprachBox? Die SprachBox ist Ihr persönlicher kostenfreier Anrufbeantworter im Festnetz der Telekom. Kostenfrei? Ja! Die SprachBox ist bei allen aktuellen

Mehr

Empfehlungen zum Betreuungsrecht. 4. Auflage

Empfehlungen zum Betreuungsrecht. 4. Auflage Empfehlungen zum Betreuungsrecht 4. Auflage Schriften Band 126 des Deutschen der Veröffentlichungen Landkreistages des Vereins für Geschichte der Deutschen Landkreise e.v. Herausgeber: Deutscher Landkreistag

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Lohmar. Für mich persönlich der gute Service! und ehr. Einkaufsführer. Für Seniorinnen und Senioren der Stadt Lohmar. www.stadt-mit-persoenlichkeit.

Lohmar. Für mich persönlich der gute Service! und ehr. Einkaufsführer. Für Seniorinnen und Senioren der Stadt Lohmar. www.stadt-mit-persoenlichkeit. Lohmar. Für mich persönlich der gute Service! 2 1 0 2 itet e arb ber ü und ehr m Einkaufsführer Für Seniorinnen und Senioren der Stadt Lohmar www.stadt-mit-persoenlichkeit.de Bitte beachten Sie: Alle Angaben

Mehr

Notfalldaten. Notfall-Mappe von: Inhalt

Notfalldaten. Notfall-Mappe von: Inhalt Notfall-Mappe von: Muster Inhalt Notfalldaten 1. Persönliche Daten... 1 1.1 Medizinische Daten... 3 1.2 Wichtige Rufnummern... 5 1.3 Im Notfall benachrichtigen... 6 1.4 Personen, die KEINE Benachrichtigung

Mehr

Leitfaden für den Notfall

Leitfaden für den Notfall Leitfaden für den Notfall erstellt für Einleitung Der Leitfaden dient den Angehörigen oder Freunden als Unterstützung für den Fall, dass der Kranke bzw. Verunglückte sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

V. SOZIALER und MEDIZINISCHER BEREICH

V. SOZIALER und MEDIZINISCHER BEREICH V. SOZIALER und MEDIZINISCHER BEREICH Ärztpraxen Labor Dr. Gaal Poppelsdorfer Allee 65 Tel. 9142037 HNO-Arzt Dr. Mahran Theaterplatz 1b Bad Godesberg O228 35 11 9(?)5 oder O228 27 13 558 Frauenärztin Dr.

Mehr

Wie kann ich vorsorgen?

Wie kann ich vorsorgen? Justizministerium Wie kann ich vorsorgen? Ratgeber zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung Herausgeber: Thüringer Justizministerium Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Werner-Seelenbinder-Straße

Mehr

Digitale Vorsorgevollmacht und Vorsorgevollmacht. Betreuungsverfügung. Erläuterungen und Formulierungsvorschläge

Digitale Vorsorgevollmacht und Vorsorgevollmacht. Betreuungsverfügung. Erläuterungen und Formulierungsvorschläge Digitale Vorsorgevollmacht und Vorsorgevollmacht Erläuterungen und Formulierungsvorschläge 1. Einleitung Die nachfolgenden Formulierungsvorschläge für eine Digitale Vorsorgevollmacht sind im Rahmen des

Mehr

Über die Autoren 7. Einführung 23

Über die Autoren 7. Einführung 23 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 23 Über dieses Buch 25 Törichte Annahmen über den Leser 26 Wie dieses Buch aufgebaut ist 26 Teil I: Richtig vorsorgen 26 Teil II: Die Patientenverfügung

Mehr

14:00 14:45 Und alle machen mit: Lernplattformen erfolgreich implementieren An verschiedenen Praxisbeispielen zeigen die Referenten die

14:00 14:45 Und alle machen mit: Lernplattformen erfolgreich implementieren An verschiedenen Praxisbeispielen zeigen die Referenten die 14:00 14:45 Und alle machen mit: Lernplattformen erfolgreich implementieren An verschiedenen Praxisbeispielen zeigen die Referenten die bildungspolitischen und organisatorischen Erfolgsfaktoren. Referenten:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorsorgevollmacht

Inhaltsverzeichnis. Vorsorgevollmacht Inhaltsverzeichnis Vorsorgevollmacht... 1... 1 Vorteile... 1 Nachteile... 2 Form der Vorsorgevollmacht... 2 Kosten der notariellen Vorsorgevollmacht... 2 Anforderungen an den Vollmachtgeber... 2 Anforderungen

Mehr

Freie Hansestadt Bremen. Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten

Freie Hansestadt Bremen. Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen. Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten Freie Hansestadt Bremen Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen Empfehlungen der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Mehr

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT DIE SITUATION In Deutschland werden die Menschen dank moderner Medizin immer älter. Die Kehrseite der Medaille

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Inoffizielle vorläufige Ergebnisse Platz

Inoffizielle vorläufige Ergebnisse Platz Platz Startnummer Klasse Stadt Endzeit offen Verein 1 Kardinal-Frings-Gymnasium Bonn 48 M90 2:53:09 Bonn 2 Marianne-Weber-GY Lemgo 75 X90 2:54:15 Lemgo 3 Ernst-Kalkuhl-Gym Bonn 307 M90 2:58:31 Bonn 4 Norbert

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig

wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig wichtig Bitte beachten Sie: - Wenn Sie das Formular am Bildschirm ausfüllen, klicken Sie bei den Ankreuzmöglichkeiten einfach mit der Maus auf das

Mehr

Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse:

Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Vorsorgevollmacht Ich (Name des Vollmachtgebers), Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: bevollmächtige hiermit (Name des Bevollmächtigten) Familienname: Vorname: Geburtsdatum: Adresse: Telefon:

Mehr

Rat geber. und Alter. für Unfall, Krankheit. Vorsorgevollmacht. Vorsorge vollmacht für Unfall, Krankheit und Alter. Ratgeber.

Rat geber. und Alter. für Unfall, Krankheit. Vorsorgevollmacht. Vorsorge vollmacht für Unfall, Krankheit und Alter. Ratgeber. Rat geber Niedersächsisches Justizministerium Niedersachsen chte Lei Tex t au r Sp n ch i rach e Vorsorgevollmacht für Unfall, Krankheit und Alter Wichtige Informationen zur Vorsorge vollmacht in Leichter

Mehr

Gewusst wo. Gewusst wo. in Alfter und Wachtberg. Wegweiser. zu sozialen Einrichtungen, Institutionen, Verbänden und Vereinen

Gewusst wo. Gewusst wo. in Alfter und Wachtberg. Wegweiser. zu sozialen Einrichtungen, Institutionen, Verbänden und Vereinen Gewusst wo Gewusst wo in und Wegweiser zu sozialen Einrichtungen, Institutionen, Verbänden und Vereinen Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, wenn Sie einen Kindergarten oder eine Beratungsstelle suchen,

Mehr

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis

Hessen. Wie wir uns verstehen. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis Hessen Wie wir uns verstehen Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Selbstverständnis 2 Selbstverständnis Diakonie Hessen Diakonie Hessen Selbstverständnis 3 Wie wir uns verstehen

Mehr

Erbrecht und Vorsorgevollmacht

Erbrecht und Vorsorgevollmacht Folie 1 Herzlich Willkommen zum Kurzvortrag über Erbrecht und Vorsorgevollmacht Referent: Notar Dr. Ernst Wahl Notare Königstraße 21 90402 Nürnberg Tel.: 0911/23086-0 Fax: 0911/23086-31 Mobil: 0173/3920439

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Schreiber, sehr geehrter Herr Matthis, sehr geehrte Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Schreiber, sehr geehrter Herr Matthis, sehr geehrte Damen und Herren, Vortrag des Landrats Sebastian Schuster zum Thema Der Rhein-Sieg- Kreis in der Zukunft Risiken und Chancen in der Reihe Politik am Mittag des Arbeitsnehmer-Zentrums Königswinter am 17.04.2015, um 13.00

Mehr

jetzt-ausbilden.de Liebe Leserinnen und Leser, E-Letter Ausbildung Dezember 2014

jetzt-ausbilden.de Liebe Leserinnen und Leser, E-Letter Ausbildung Dezember 2014 jetzt-ausbilden.de E-Letter Ausbildung [:1] Intro [:2] Aktuelles [:3] Übergang Schule-Beruf [:4] Spitzen-Azubis und ihre Betriebe [:5] Spitzen-Azubis und ihre Betriebe [:6] Ausbau der Fachkräftebasis [:7]

Mehr

Makro-Lageplan Makro-Lageplan

Makro-Lageplan Makro-Lageplan Anfahrtsbeschreibung Makro-Lageplan Anfahrtsbeschreibungen Anfahrt mit dem Auto Siehe folgende Folie. Anreise mit dem Flugzeug oder der Regionalbahn Gehen Sie in Richtung Fernbahnhof weiter siehe Anfahrt

Mehr

Betreuungsrecht. Mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht. bmjv.de

Betreuungsrecht. Mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht. bmjv.de Betreuungsrecht Mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht bmjv.de Betreuungsrecht Mit ausführlichen Informationen zur Vorsorgevollmacht 2 Vorwort Vorwort Das Betreuungsrecht dient dem Schutz

Mehr

Der Kassenkredit Vorbote der kommunalen Pleite

Der Kassenkredit Vorbote der kommunalen Pleite Der Kassenkredit Vorbote der kommunalen Pleite unter spezieller Berücksichtigung des Rhein-Sieg-Kreises Am 18. Juni 2012 veröffentlichte der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein- Westfalen (IT.NRW)

Mehr

Betriebsrente - das müssen Sie wissen

Betriebsrente - das müssen Sie wissen renten-zusatzversicherung Informationen zum Rentenantrag Betriebsrente - das müssen Sie wissen Sie möchten in Rente gehen? Dieses Faltblatt soll eine Orientierungshilfe für Sie sein: Sie erfahren, wie

Mehr

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in

Echt Service Bestattung. ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in ECHT Service-Liste Bestattung: Wohin wenden, wenn ein Angehöriger stirbt? Innerhalb von 96 Stunden muß in Deutschland ein Verstorbener beerdigt sein. Für die Angehörigen bedeutet dies trotz Trauer erheblichen

Mehr

NomosAnwalt. Richter Doering-Striening Schröder Schmidt [Hrsg.] Seniorenrecht. in der anwaltlichen und notariellen Praxis. 2. Auflage.

NomosAnwalt. Richter Doering-Striening Schröder Schmidt [Hrsg.] Seniorenrecht. in der anwaltlichen und notariellen Praxis. 2. Auflage. NomosAnwalt Richter Doering-Striening Schröder Schmidt [Hrsg.] Seniorenrecht in der anwaltlichen und notariellen Praxis 2. Auflage Nomos NomosAnwalt Ronald Richter Dr. Gudrun Doering-Striening Anne Schröder

Mehr

Eine Vollmacht, die jeder braucht.

Eine Vollmacht, die jeder braucht. Eine Vollmacht, die jeder braucht. Ob Krankheit oder Unfall oft kann man im Ernstfall die eigenen Dinge nicht mehr regeln. Aber soll dann ein Fremder bestimmen statt der Partner oder die Kinder? Das passiert

Mehr

www.hamburg.de/betreuungsrecht Wegweiser Betreuungsrecht

www.hamburg.de/betreuungsrecht Wegweiser Betreuungsrecht www.hamburg.de/betreuungsrecht Wegweiser Betreuungsrecht Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, wir alle können jederzeit durch Krankheit oder Behinderung in die Lage kommen, auf Hilfe durch andere angewiesen

Mehr

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de

geschäftsstelle@caritasfulda.de 0661/24280-309 36037 Fulda 0661/838888 0661/838870 dw@diakonie-fulda.de www.diakonie-fulda.de Vereine und Verbände Straße Adresse Plz/Ort Caritasverband für Wilhlemstr. 8 36037 0661/24280- Stadt und Landkreis 300 Diakonisches Werk Arbeiterwohlfahrt Deutsches Rotes Kreuz Sozialdienst Katholischer

Mehr

ZERA Ausbildung mit Zukunft. Elektroniker für Geräte und Systeme. Industriekaufmann/-frau

ZERA Ausbildung mit Zukunft. Elektroniker für Geräte und Systeme. Industriekaufmann/-frau ZERA Ausbildung mit Zukunft Elektroniker für Geräte und Systeme Industriekaufmann/-frau Allgemeines Entwicklung, Mechanik, Prüffeld Kellerstraße Die ZERA GmbH hat seit 1920 ihren Sitz im Zentrum von Königswinter

Mehr

Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte)

Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte) RVO Bestellung örtlicher Datenschutzbeauftragter RVO-DS-Beauftragte 95-3 Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte) Vom 25. Juni 2015 KABl. 2015,

Mehr

Informationen des Kreisjugendamtes zur KINDERTAGESPFLEGE

Informationen des Kreisjugendamtes zur KINDERTAGESPFLEGE , Informationen des Kreisjugendamtes zur KINDERTAGESPFLEGE in Alfter, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Swisttal, Wachtberg und Windeck Impressum Rhein-Sieg-Kreis - Kreisjugendamt -

Mehr

Merkblatt zur sozialen Absicherung

Merkblatt zur sozialen Absicherung Bundesministerium der Verteidigung Bonn, 15. Oktober 2014 Referat P III 1 Merkblatt zur sozialen Absicherung bei einer freiwilligen Teilnahme an den unterstützenden Maßnahmen der Bundeswehr zur Bekämpfung

Mehr

Leitfaden für die persönliche Vorsorge

Leitfaden für die persönliche Vorsorge Leitfaden für die persönliche Vorsorge Vollmacht für Gesundheitsangelegenheiten Patientenverfügung Betreuungsverfügung Vollmacht www.aekno.de Vorwort Sehr geehrte Leserinnen und Leser, immer mehr Menschen

Mehr

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

NAU. Steuerberatungssozietät

NAU. Steuerberatungssozietät NAU. Steuerberatungssozietät Checkliste im Todesfall Michael Nau Steuerberater Joachim Schlott Steuerberater Jochen Kampfmann Steuerberater in Kooperation mit Bernd Sensburg Rechtsanwalt Frankfurt, den

Mehr

MODERNE BÜROEINHEIT IN TROISDORF

MODERNE BÜROEINHEIT IN TROISDORF MODERNE BÜROEINHEIT IN TROISDORF TOP GEPFLEGTE IMMOBILIE KOMPLETT NEU SANIERT HOCHWERTIGE AUSSTATTUNG GUTER BÜROSTANDORT ZWEI AUßENSTELLPLÄTZE EINBAUKÜCHE PROVISIONSFREI 1 MODERNE BÜROEINHEIT IM GEWERBEGEBIET

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen

Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen Mitgliederbrief Sozialdienst katholischer Frauen in Hagen Mai 2010 Liebe Mitglieder, am Morgen gehe ich manches Mal zur Arbeit und nehme mir vor, ganz bestimmte Aufgaben zu erledigen. Doch nicht selten

Mehr

Mappe. Hilfe für den Notfall. Sie finden uns in der Stellwaldstrasse. 78126 Königsfeld im Schwarzwald. Heimleitung: Herr Lieberum

Mappe. Hilfe für den Notfall. Sie finden uns in der Stellwaldstrasse. 78126 Königsfeld im Schwarzwald. Heimleitung: Herr Lieberum Sie finden uns in der Stellwaldstrasse 1 in 78126 Königsfeld im Schwarzwald. Heimleitung: Herr Lieberum Telefon: 07725-93 85 0 Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. VOR SORGE Mappe Hilfe für den Notfall

Mehr