AMTSBLATT der Verbandsgemeinde HETTENLEIDELHEIM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AMTSBLATT der Verbandsgemeinde HETTENLEIDELHEIM"

Transkript

1 AMTSBLATT der Verbandsgemeinde HETTENLEIDELHEIM im Leiningerland Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil: Verbandsgemeindeverwaltung Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil: Rainer Theisinger Verantwortlich für Anzeigenteil: Michael Monath, Fieguth-Verlag Grünstadt GmbH & Co. KG, Mörikestr. 2, Grünstadt, Tel /8902-0, Druck: GREISERDRUCK GmbH & Co. KG, Rastatt. Redaktionsschluß: freitags Uhr. Das Amtsblatt erscheint wöchentlich donnerstags. ALTLEININGEN CARLSBERG HETTENLEIDELHEIM TIEFENTHAL WATTENHEIM 32. Jahrgang Donnerstag, 4. Mai 2006 Nr. 17/18. Woche Straßenschäden im Nackter Weg werden beseitigt Die Straße Nackter Weg in wird auf einer Länge von 150 m in diesem Jahr saniert. Die Ausschreibung erfolgt in Kürze. Beabsichtigt ist, dass der Gemeinderat die Arbeiten in seiner Sitzung im Juni vergibt. Besuchen Sie die Homepage der Verbandsgemeinde:

2 Verbandsgemeinde Donnerstag, den 4. Mai 2006 Seite 2 Aktuelles im Blickfeld VERBANDSGEMEINDEVERWALTUNG 06351/4050, Fax: 06351/ Sprechstunden der VG-Verwaltung: montags -freitags vorm. von 8.30 bis Uhr, donnerstags nachm. von bis Uhr. Bürgermeister: 06351/ Verbandsbürgermeister Rüttger (Vorzimmer) Sprechstunde: während der Dienststunden nach Vereinbarung privat (nur in dringenden Fällen):06359/2405 Ortsbürgermeister Karl Meister, Altleiningen 06356/5707 Handy 0174/ Fax Adresse: Sprechstunden dienstags Uhr im Bürgermeisteramt Tel. während der Sprechstunde 284 Dr. Werner Majunke, Carlsberg 0173/ Sprechstunde freitags Uhr im Bürgerhaus sowie tel. nach Vereinbarung; Tel. während der Sprechstunde 1520 Jakob Dormann, 06351/45122 Sprechstunde donnerstags Uhr und nach Vereinbarung Tel. während der Sprechstunde Rudolf Happersberger, Tiefenthal 06351/6534 Sprechstunden nach Vereinbarung Ernst-Albert Kraft, Wattenheim 06356/789 Sprechstunden montags Uhr im Bürgermeisteramt Tel. während der Sprechstunde 206 Schiedsmann: Andreas Werle, Wattenheim 06356/ Fax: Schwimmbäder (nur während der Badesaison) Schwimmbad 06351/ Burgschwimmbad Altleiningen 06356/ Werkshof der VG 06351/ Rufbereitschaft der VG-Werke 06351/45559 Stromversorgung in Altleiningen, Carlsberg und Tiefenthal: Pfalzwerke AG, Netzteam Maxdorf, Voltastr. 1, Maxdorf, Tel / , Fax , Bei Störungen im Stromnetz: 0800/ Bereitschaftsdienst der Pfalzgas Frankenthal 0800/ (bei Störungen oder Gasgeruch in Altleiningen und Wattenheim) Abwasserbeseitigung (Fäkalienabfuhr) SUS Umweltschutz GmbH, Weidenweg Obrigheim 06359/ Kreisverwaltung Bad Dürkheim 06322/961-0 NOTRUFNUMMER Polizei 110 Feuerwehr 112 Rettungswagen Polizeiinspektion Grünstadt 06359/93120 NOTDIENSTE/KRANKENTRANSPORTE Apotheken-Bereitschaft (Die Dienstbereitschaft wechselt tägl. um 9 Uhr) Markt-Apotheke Hauptstraße 27a, Tel / Obere Apotheke Grünstadt Hauptstraße 86, Tel / Eistal-Apotheke Eisenberg Kerzenheimer Straße 3, Tel / Luitpold-Apotheke Grünstadt Bahnhofstr. 5, Tel / Brunnen-Apotheke Carlsberg Brunnenstr. 14, Tel / Schwanen-Apotheke Grünstadt Hauptstraße 6, Tel / Apotheke im Globus Grünstadt Kelten-Apotheke Eisenberg Hauptstr. 79, Tel /43110 Ärztlicher Notfalldienst: über die Ärztliche Notfalldienstzentrale in Grünstadt (Kiosk am Kreiskrankenhaus) Tel.-Nr Zahnärztlicher Notfalldienst 06359/1231 Die diensthabende Praxis an Wochenenden und Feiertagen ist ausschließlich unter dieser Notdienstinformation zu erfragen. Augenärztlicher Notdienst zu erfragen unter Tel.: 06232/ Kreiskrankenhaus Grünstadt 06359/8090 Krankentransporte ASB, Carlsberg 06356/8062 DRK Eisenberg, Rettungsdienst 06351/19222 Tierärztlicher Notdienst Der Tierärztliche Notdienst ist ab Samstag, Uhr bis Montag, 8.00 Uhr, unter der Tel.-Nr zu erreichen. SONSTIGE BERATUNGSDIENSTE UND SPRECHSTUNDEN: Beratungsstelle für Suchtkranke: Termine nach Vereinbarung, Tel /66501 Diakonisches Werk Blaues Kreuz - Freundeskreis für Suchtkranke und Angehörige; Treffen jeden Mo-Do ca Uhr, Friedr.-Ebert-Str. 5, Grünstadt (in dieser Zeit Tel.) 06359/86100 Evangelische-Katholische 0800/ Telefonseelsorge und 0800/ rund um die Uhr -gebührenfrei -vertraulich AIDS-Beratungen 06321/3830 Abt. Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bad Dürkheim in Neustadt, Neumayerstraße 10; montags von Uhr, mittw. von 8-12 Uhr Kinder- und Jugendtelefon (gebührenfrei) des Kinderschutzbundes Neustadt und Umgebung 0800/ Deutscher Kinderschutzbund Donnersbergkreis Martin-Luther-Straße 16, Eisenberg Beratung Hyperaktive Kinder! und zu sonst. Kinder- u. Jugendfragen 06351/43068 Lebenshilfe für geistig behinderte Kinder Integrative Kindertagesstätte der Lebenshilfe für geistig Behinderte Grünstadt-Eisenberg e.v. In der Haarschnur 44, Grünstadt, 06359/6652 Fax 06359/6656 Krisentelefon Erreichbarkeit: Mo Fr Uhr Sa., So. u. Feiertage: 8 23 Uhr Tel.: Medizinische/therapeutische u. päd. Hilfen für entwicklungsgestörte und behinderte Kinder im Heilpädagogisch-Therapeutischen Kinderzentrum Göllheim, Jahnstr. 2 - Ambulante Frühförderung 06351/ Sonderkindergarten - Tagesförderstätte - Elternberatung Ökumenische Sozialstation Grünstadt e. V. Ambulante Hilfe Zentrum, Pflegedienst 06359/ Verwaltung 06359/ Beratung-und Koordinierung 06359/ Handy 0177/ Caritas-Beratungen in Grünstadt, Obersülzer Str. 1 für Aussiedler u. allgemeine Lebens-u. Sozialberatung jeden 2. und 4. Dienstag im Monat Uhr Beratung in allgem. Sozialfragen, Uhr Beratung für Aussiedler. Diakonisches Werk der evang. Kirche der Pfalz Sozial- und Lebensberatung. Schwangerenund Schwangerschaftskonfliktberatung in Grünstadt, Friedrich-Ebert-Str. 5, 06359/6262 Öffnungszeiten mit Terminvereinbarung: Mo Uhr, Mi + Fr 9-11 Uhr Beratungsstelle für Eltern, Kinder u. Jugendliche in Grünstadt, Neugasse 17 Anmeldung über Bad Dürkheim 06322/94180 PRO FAMILIA, Kaiserslautern, Kanalstraße 23 Beratungsstelle bei Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikt, Sexual-und Partnerberatung, sexualpädagogische Angebote Termine nach Vereinbarung 0631/63619 Frauenhaus Bad Dürkheim Notrufnummer 06322/8588 Betreuer der Wanderwege Leininger-Wanderweg Naturfreunde, Ansprechpartner Bernhard Schmidt, Sonnenberg 7, Carlsberg, Tel.: 06356/8652 Panoramawanderweg Alois und Eleonore Remmele, Hochgerichtsstr.15, Wattenheim, Tel.: 06356/791 3-Burgenwanderweg Rudi Klug, Unterdorfstraße 5 c Carlsberg, Tel Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Betreuer

3 Seite 3 Donnerstag, den 4. Mai 2006 Verbandsgemeinde Verbandsgemeinde Amtliche Mitteilungen Zivildienststelle zu besetzen Bei der Verbandsgemeinde ist eine Zivildienststelle zu besetzen. Interessenten wenden sich bitte an Rainer Mittrücker, Tel , Zuschuss zu Kulturveranstaltungen Der Gemeinderat der Verbandsgemeinde hat auch für das Jahr 2006 wieder einen Betrag von 1.000,00 EUR zur Förderung von Kulturenveranstaltungen im Bereich der Verbandsgemeinde zur Verfügung gestellt. Damit soll ein Anreiz zu neuen Angeboten geschaffen werden. Zuschussanträge sollen bis spätestens 12. Mai 2006 gestellt werden. Anträge und ggf. weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Rainer Mittrücker Tel , Sonstige Nachrichten Schadstoffmobil geht wieder auf Tour Zwischen 8. und 27. Mai 2006 Vom 8. bis 27. Mai findet im Landkreis Bad Dürkheim die 2. Schadstoffsammlung 2006 statt. Dazu der Erste Kreisbeigeordnete Erhard Freunscht (Geschäftsbereich Umwelt): Schadstoffhaltige Abfälle (Problemmüll) müssen persönlich am Fahrzeug abgegeben werden. Das Abstellen vor Eintreffen des Sammelfahrzeug bildet eine Gefahr für spielende Kinder und die Umwelt und ist daher nicht erlaubt. Was sind schadstoffhaltige Abfälle? Als Schadstoffe gelten u.a. flüssige Farben, Lacke, Dispersionsfarben, Batterien, Medikamente, Lösungsmittel, Thermometer, Spraydosen mit Inhalt, Laugen und Säuren, Holzschutzmittel, Haushaltsreiniger, Pflanzenschutzmittel in haushaltsüblichen Kleinmengen. Eingetrocknete Farbreste gehören in den Restmüll. Die Anlieferung flüssiger Abfälle muss in festschließenden Behältern erfolgen (kein Glas!). Etwas Geduld muss sein! Die Kreisverwaltung bittet, kürzere Wartezeiten am Sammelfahrzeug in Kauf zu nehmen, um so eine geordnete und umweltverträgliche Entsorgung der Problemabfälle zu ermöglichen. Ein anderer wichtiger Hinweis der Umweltschützer: Achten Sie bereits beim Einkauf auf schadstoffarme und umweltschonende Produkte. Oft gibt es Alternativen zu chemisch-agressiven Mitteln. Fragen zur Schadstoffsammlung beantworten im Kreishaus Bad Dürkheim die Abfallberater Bernhard Hohenbrink, (Tel / ) und Petra Elster (Tel ). VG : Marktplatz, Sa. 27. Mai, 13:45 bis 14:45 Uhr (für gesamte VG) und Di. 9. Mai, 10:15 bis 11:15 Uhr Altleiningen: Bahnhofsplatz, Di. 9. Mai, 15 bis 15:45 Uhr Carlsberg: Am alten Friedhof, Di. 9. Mai,13:45 bis 14:45 Uhr Hertlingshausen: Kerweplatz am Glascontainer, Di. 9. Mai, 13:15 bis 13:35 Einwohnermeldeamt aktuell PERSONALAUSWEISE die im Zeitraum vom 12. April 2006 bis 13. April 2006 REISEPÄSSE die im Zeitraum vom 7. April 2006 bis 11. April 2006 beantragt wurden, können beim Einwohnermeldeamt der Verbandsgemeindeverwaltung, Hauptstr. 45 abgeholt werden. NEU: Die Ausgabe der Ausweisdokumente sowie der neuen EU-Führerscheine erfolgt bei Herrn Brauner an der Infotheke. Denken Sie bitte daran, Ihren alten Reisepass oder Personalausweis mitzubringen. Mit der Abholung Ihrer Ausweisdokumente können Sie bei persönlicher Verhinderung selbstverständlich eine andere Person beauftragten. Hierzu benötigen wir lediglich eine formlose, schriftliche Vollmacht von Ihnen. Wenn Sie noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen. Das Team vom Einwohnermeldeamt sowie unsere Information stehen Ihnen bei Rückfragen unter folgenden Telefon-Nummern zur Verfügung: Tel / Michael Drexler Tel / Beate Schreider Tel / Gaby Henke Tel / Herbert Brauner Fax 06351/ Unsere Öffnungszeiten an der Infotheke: Montag - Freitag: vormittags 1 8:30 Uhr 12:00 Uhr Montag bis Mittwoch: nachmittags: 14:00 Uhr - 15:30 Uhr Donnerstagnachmittag: Uhr Uhr Tiefenthal: Weedplatz, Di. 9. Mai, 9:30 bis 10 Uhr Wattenheim: Parkplatz am Wasserturm, Di. 9. Mai, 11:30 bis 12:15 Uhr Neue Durchwahl-Nummern im Kreishaus Auch Gesundheitsamt über Kreis-Nummer Ab 2. Mai gültig - im Internet komplette Liste Ab Dienstag, 2. Mai, gelten innerhalb der Kreisverwaltung Bad Dürkheim neue - vierstellige - Nebenstellen- Nummern. Das heißt für die Kreisbevölkerung: Wer direkt mit der Abteilung oder dem Sachbearbeiter telefonieren will, muss die alte Durchwahl vergessen und die neue wählen. Die zentrale Nummer der Kreisverwaltung bleibt jedoch die 06322/ Landrätin Sabine Röhl ist künftig über erreichbar, Erster Kreisbeigeordneter Erhardt Freunscht mit -1001, die Beigeordneten Claus Potje und Peter Seelmann mit bzw Gegliedert ist das neue System nach der internen Nummerierung der Abteilungen und Referate, so dass zum Beispiel die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauabteilung, des Umweltschutzes und des Abfallwirtschaftsbetriebs 5000-er-Nummer haben. Absolut neu ist, dass jetzt auch die Abteilung Gesundheitsamt über die Zentrale der Kreisverwaltung Bad Dürkheim (06322/961-0) erreichbar ist, obwohl sich das Amt in Neustadt befindet. Die neue Fax-Nummer des Gesundheitsamtes lautet 06322/ Fax-Nummern im Kreishaus Bad Dürkheim werden den einzelnen Büros zugeordnet und bekommen zur Telefon- Durchwahl-Nummer eine 8 vorgeschaltet. So erreicht man künftig zum Beispiel die Pressestelle per Fax mit der Nummer 06322/ Wer die einzelnen Nummern nicht kennt, geht über die zentrale Faxnummer, sie lautet Die neue Telefonliste für das Kreishaus Bad Dürkheim einschließlich Gesundheitsamt ist im Internet unter zu finden. 18. Verbandsgemeindeturnier für Hobby-Kegler der Verbandsgemeinde In der Zeit vom 16. bis 24. Mai 2006 sind Hobbyclubs und am Kegeln Interessierte zur Teilnahme herzlich eingeladen. Organisator der Veranstaltung ist der TSV Carlsberg 1900 e.v., Schirmherr der 2. Beigeordnete der VG Herr K.H. Ebinger. Eröffnung des Turniers ist am 16. Mai 2006, 19:00 Uhr Vorrunde: 16. Mai Mai 2006 Finale: 24. Mai 2006 ab Uhr Startgeld: pro Mannschaft 15 Euro Meldeschluss: 01. Mai 2006 Teilnahmeberechtigt sind alle Clubs oder Vereine aus den Ortschaften der VG: Altleiningen mit Höningen, Carlsberg mit Hertlingshausen,, Tiefenthal und Wattenheim. Sportkegler sind nicht startberechtigt. Jede/r Kegler/in darf nur in einer Mannschaft eingesetzt werden, ausgenommen sind Damen die in reinen Damenmannschaften spielen. Eine Mannschaft besteht in den Vorkämpfen und im Finale aus 7 Spielern und einem Auswechselspieler/in. Die 6 holzbesten Ergebnisse werden addiert. Die Mannschaft mit den meisten Leistungspunkten im Finale ist VG - Sieger. Je Kegler/in sind 25 Wurf in die Vollen und 25 auf Abräumen zu kegeln, beide Ergebnisse addiert ergeben die Punktzahl des/r Spielers/in. Die vier holzbesten Mannschaften in der Vorrunde bestreiten das Finale. Gekegelt wird nach den Regeln des DKB. Die Siegermannschaft und der/die beste Hobbyspieler/in erhält den Wanderpreis der Verbandsgemeinde. Unabhängig von der Finalteilnahme erhalten die Ortssieger ein Weingebinde. Den vier bestplatzierten Mannschaften und dem/der besten Einzelspieler/in werden Urkunde und Ehrengabe vom TSV Carlsberg übergeben. Besonderheit in 2006: Bei Meldung von mindestens zwei reinen Da-

4 Verbandsgemeinde Donnerstag, den 4. Mai 2006 Seite 4 menmannschaften werden diese bei der Siegerehrung vom TSV mit Urkunde bzw. einer Ehrengabe besonders ausgezeichnet. Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Finale im TSV Sportheim statt. Preise vom TSV, die bei der Siegerehrung nicht abgeholt werden, verfallen und werden nicht nachgereicht. Meldungen und Startwünsche werden nach zeitlichem Eingang terminiert und sind zu richten an Manfred Hutera, TSV Carlsberg, Tel Altleiningen Amtliche Mitteilungen Seniorenfahrt 2006 Liebe Seniorinnen und Senioren, Vereinsmitteilungen TuS Altleiningen Fußball Bezirksliga Vorderpfalz, 1. Mannschaft: So., , Uhr: SV Geinsheim TuS Altleiningen Kreisklasse, 1b-Mannschaft: So., , Uhr: SG Carlsbg./Hertl. TuS Altleiningen AH-Mannschaft: Sa., , Uhr: SV Enkenbach TUS Altleiningen Jugendfußball: Fr., , Uhr, F-Jugend: SG Freinsh./Erpozh. TuS Altleiningen Fr., , Uhr, D-Jugend: TuS Altleiningen ASV Maxdorf die diesjährige Seniorenfahrt findet am 11. Mai statt. Im Namen der Ortsgemeinde Altleiningen lade ich Sie hierzu recht herzlich ein. Die Abfahrtszeiten an den BRN-Haltestellen sind wie folgt vorgesehen: 9.45 Uhr Talstraße 9.50 Uhr Kleinsägmühle Uhr Höningen Uhr Bildstock Uhr Sportplatz Uhr Feuerwehr Die Fahrt führt zunächst nach Hagenbach. Nach dem Mittagessen im Restaurant Meyer s geht es ca Uhr weiter zum Schloss in Bruchsal. Dort besteht die Möglichkeit, den Schlossgarten zu besichtigen, an einer Schlossführung teilzunehmen und im Schlosscafe Kaffee und Kuchen zu genießen. Wer möchte, kann sich auch in die nur 500 m entfernte Innenstadt begeben. Die Rückfahrt erfolgt ca Uhr, so dass wir gegen Uhr wieder zu Hause sind. Bitte melden Sie sich bis spätestens 9. Mai 2006 mit dem nachfolgend abgedruckten Coupon an, indem Sie diesen in den Briefkasten am Gemeindesaal, Hauptstr. 47 einwerfen oder bei mir bzw. den Beigeordneten Bernhard Fingerle und Notburga Frank abgeben. Ich freue mich auf einen schönen Tag mit Ihnen und verbleibe bis dahin als Ihr Ortsbürgermeister Karl Meister Sa., , Uhr, D2-Jugend: TuS Altleiningen TUS Dirmstein Sa., , Uhr, C-Jugend: ASV Hessheim TuS Altleiningen Sa., , Uhr, B-Jugend: TuS Altleiningen TSV Ebertsheim So., , Uhr, A-Jugend: TuS Altleiningen SV Studernheim Mi., , Uhr, F-Jugend: TuS Altleiningen VT Frankenthal Mi., , Uhr, A-Jugend: SV Ruchheim TuS Altleiningen VfR Wanderung Am Sonntag, 7. Mai Abfahrt um 9.30 Uhr an der alten Post. Mitfahrgelegenheit. Landfrauenverein Höningen Kochkurs Rund um s Grillen ist das Thema unseres Kochkurses am , um Uhr, im Bürgerhaus Höningen. Kursleiterin ist Frau Gabriele Kehnel-Hammer. Gäste sind recht herzlich willkommen. Gedeck ist bitte mitzubringen. Kirchliche Nachrichten Katholische Kirchengemeinde Hl. Erzengel Altleiningen 4. Sonntag der Osterzeit So Uhr Amt für die Pfarrgemeinden Mo Uhr Dankamt der Kommunionkinder 5. Sonntag im Jahreskreis So Uhr Amt für Thomas Steiner Weitere Informationen siehe unter Prot. Kirchengemeinden Altleiningen und Höningen Fr., bis Uhr Kindertreff Höningen, Bürgerhaus So., Uhr: Gottesdienst zur Konfirmation ev. Kirche Altleiningen Konfirmiert werden: Lisa Fleck, Lea Fütterling, Lukas Gross, Jana-Maria Hapke, Sarah Hofmann, Melanie Jakob, Bernhard Jetses, Daniel Kampf, Linda Knerr, Marius Meister, Katharina Rahn, Patrick Siegmeyer, Christoph Spindler, Ivonne Schubert, Alexander Ventrella Der Gottesdienst wird von den Jugendlichen gestaltet zum Thema, mit dem sie sich Ende März auf dem Konfi-Seminar beschäftigt haben: Martin Luther und die Reformation. Herzlichen Dank an Maike Gottinger, Christine Meyer und Claudia Goldmann für ihre Mitarbeit in der Konfirmandenzeit! Wir wünschen unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden zu ihrem Festtag von Herzen Gottes Segen und alles Gute! Di., Im ev. Gemeindehaus Altleiningen Uhr: Kindertreff Uhr: Präparandenstunde Mi., Im ev. Gemeindehaus Altleiningn Uhr: Sitzgymnastik der Senioren Uhr: Bibelkreis Herzliche Einladung an alle Interessierte zum Austausch über einen biblischen Text! (ev. Gemeindehaus Altleiningen)

5 Seite 5 Donnerstag, den 4. Mai 2006 Verbandsgemeinde Do., Uhr bis Uhr: Eltern-Kindgruppe ev. Gemeindehaus Uhr: Presbytersitzung Altleiningen Fr., bis Uhr: Kindertreff Höningen, Bürgerhaus Prot. Pfarramt Altleiningen-Höningen, Hauptstr. 40, Tel /363 Carlsberg Amtliche Mitteilungen Grünschnittsammelstelle Zur Grünschnittsammlung in der Ortsgemeinde Carlsberg wird im Frühjahr letztmalig am 06. Mai 2006 ein Container am Bauhof in der Friedhofstraße, jeweils von 9.00 bis Uhr bereitgestellt: Wir weisen darauf hin, dass nur Grünschnitt, Zweige und Äste (max. Durchmesser 15 cm) entgegen genommen werden. Die Anlieferung von Wurzelstöcken und Bauholz wird zurückgewiesen. Gewerbliche Grünabfälle werden ebenfalls nicht entgegen genommen. Vereinsmitteilungen CKK-Mitteilung! Liebe Kerwefreunde, bald beginnt wieder die Kerwezeit 2006! Aus diesem Grund werden wie jedes Jahr Geld- und Kerwewoispende für den Umzug gesammelt. Das Carlsberger Kerwekomitee startet am 2. Wochenende im Mai um 10 Uhr. Weiter geht es am 3. und 4. Mai-Wochenende. Wir bedanken uns schon im Voraus für die großartige Unterstützung. Einladung: Hiermit ergeht auch eine rechtherzliche Einladung an alle Vereine, Gruppierungen und Geschäftsleute am diesjährigen Umzug mitzuwirken. Mottowagen sind wie immer erwünscht. Ansprechpartner: Michael Eschmann und Michaela Scheubeck. Arbeitseinsatz am Sportplatz beim TSV Carlsberg. An alle Mitglieder, Sportler und freiwillige Helfer Am Samstag, dem startet der TSV Carlsberg zunächst an drei aufeinander folgenden Samstagen, jeweils ab Uhr, in die Sportgelände- und Sportheimsanierungsphase. Verschiedene Arbeiten an Gebäuden und rund um den Sportplatz werden in Angriff genommen. Jede helfende Hand die dazu beiträgt unsere Sportanlage in neuem Glanz erscheinen zu lassen ist herzlich willkommen. Auf dem Sportplatz am Wasserturm gibt es Vieles zu tun, legen wir los! gez. Der Vorstand TSV CARLSBERG Die nächste Ausschuss-Sitzung findet am Montag, den um 19:30 Uhr im Sportheim am Wasserturm statt. Wir bitten um vollzähliges Erscheinen. Jahreshauptversammlung ist am Samstag, den um 18:00 Uhr. TuS Hertlingshausen Nach langem Wachsen und Gedeihen können wir nun endlich unser neues Rasenspielfeld seiner Bestimmung übergeben. Am Samstag den 20. Mai und Sonntag den 21. Mai laden wir alle Bürgerinnen und Bürger in und um Hertlingshausen zu unseren Eröffnungsveranstaltungen recht herzlich ein. Ein reichhaltiges sportliches und unterhaltsames Programm soll Ihnen den Tag so angenehm wie nur möglich machen. Das Veranstaltungsprogramm soll wie unten dargestellt ablaufen. Wir wünschen Ihnen bereits jetzt einen angenehmen Aufenthalt beim TuS Hertlingshausen. TuS Hertlingshausen Programm Sportplatzeinweihung 20. und 21. Mai 2006 Samstag, 20. Mai :00 Uhr Einmarsch aller teilnehmenden Gruppen 14:10 Uhr Eröffnung durch die Vorsitzenden mit Ehrungen und Grußworte der Gäste Showeinlage durch Zauberer PARO 15:00 Uhr Vorführungen durch unsere MINIGAR- DEN 15:20 Uhr Probetraining der Fußballjugend mit Uli Stielike 16:20 Uhr Gemeinsame Vorführung MOLLY-POWER und TURNERFRAUEN 16:40 Uhr Vorführung der Seniorenturnerinnen 50 +PLUS+ 16:50 Uhr CHEERLEADER / Warmlaufen der Fußballmannschaften 17:30 Uhr Eröffnungsspiel Alte Herren (verstärkt durch ULI STIELI- KE) gegen Traditionsmannschaft VfR mit WOLFGANG und ARNO WOLF Halbzeitevent: Männer in Bewegung Die Turnerfrauen bieten während der sportlichen Vorführungen Kaffee und Kuchen an. Nach Ende der sportlichen Veranstaltungen beschließen wir den Tag beim Grillen vor der Sporthalle. Sonntag, 21. Mai :00 Uhr Frühschoppen in der TuS Gaststätte 11:00 Uhr Training für die Fußballjugend mit lizenzierten Trainern der ROGON- Fußballschule. Autogrammstunde mit MARIO BASLER. 12:00 Uhr Spaghetti Satt für Kids. 12:30 Uhr Vorführung der Minigarde 13:00 Uhr Vorführung der Kindergartenkinder 13:30 Uhr FUN FUSSBALLSPIEL 2 x 10 Min. An beiden Tagen können sich die Kinder hübsch schminken lassen. Für Unterhaltung und Abwechslung ist an beiden Tagen reichlich gesorgt. Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. 18. Verbandsgemeindeturnier für Hobby-Kegler der Verbandsgemeinde In der Zeit vom 16. bis 24. Mai 2006 sind Hobbyclubs und am Kegeln Interessierte zur Teilnahme herzlich eingeladen. Organisator der Veranstaltung ist der TSV Carlsberg 1900 e.v., Schirmherr der 2. Beigeordnete der VG Herr K.H. Ebinger. Eröffnung des Turniers ist am 16. Mai 2006, 19:00 Uhr Vorrunde: 16. Mai Mai 2006 Finale: 24. Mai 2006 ab Uhr Startgeld: pro Mannschaft 15 Euro Meldeschluss: 01. Mai 2006 Teilnahmeberechtigt sind alle Clubs oder Vereine aus den Ortschaften der VG: Altleiningen mit Höningen, Carlsberg mit Hertlingshausen,, Tiefenthal und Wattenheim. Sportkegler sind nicht startberechtigt. Jede/r Kegler/in darf nur in einer Mannschaft eingesetzt werden, ausgenommen sind Damen die in reinen Damenmannschaften spielen. Eine Mannschaft besteht in den Vorkämpfen und im Finale aus 7 Spielern und einem Auswechselspieler/in. Die 6 holzbesten Ergebnisse werden addiert. Die Mannschaft mit den meisten Leistungspunkten im Finale ist VG - Sieger. Je Kegler/in sind 25 Wurf in die Vollen und 25 auf Abräumen zu kegeln, beide Ergebnisse addiert ergeben die Punktzahl des/r Spielers/in. Die vier holzbesten Mannschaften in der Vorrunde bestreiten das Finale. Gekegelt wird nach den Regeln des DKB. Die Siegermannschaft und der/die beste Hobbyspieler/in erhält den Wanderpreis der Verbandsgemeinde. Unabhängig von der Finalteilnahme erhalten die Ortssieger ein Weingebinde. Den vier bestplatzierten Mannschaften und dem/der besten Einzelspieler/in werden Urkunde und Ehrengabe vom TSV Carlsberg übergeben. Besonderheit in 2006: Bei Meldung von mindestens zwei reinen Damenmannschaften werden diese bei der Siegerehrung vom TSV mit Urkunde bzw. einer Ehrengabe besonders ausgezeichnet. Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Finale im TSV Sportheim statt. Preise vom TSV, die bei der Siegerehrung nicht abgeholt werden, verfallen und werden nicht nachgereicht. Meldungen und Startwünsche werden nach zeitlichem Eingang terminiert und sind zu richten an Manfred Hutera, TSV Carlsberg, Tel Förderverein Carlsberger.de e.v. Internet für Senior(inn)en I - Absolute Anfänger Teilnahmevoraussetzung: keine Kursbeschreibung: Sind Sie neugierig aufs Internet, haben aber kaum oder keine Erfahrung mit dem Computer? Kein Problem! In diesem Kurs lernen Sie das Wichtigste, um sich am Zauberkasten PC zurechtzufinden. Wie sieht ein Computer eigentlich von innen aus und wie funktioniert sein Betriebssystem Windows? Wie bediene ich die Windows-Fenster und das Benutzermenü und wie lauten die wichtigsten Textverarbeitungsbefehle? Unter fachkundiger Anleitung probieren Sie an 4 Nachmittagen in Ruhe alles selbst direkt am PC aus und üben den Umgang mit Maus und Tastatur. Unser Kurs für absolute Anfänger(innen) dient als Grundlage für den Erweiterungskurs Internet für Senior(inn)en II Teilnehmerzahl: max. 15 min. 6 Anmeldung bis erforderlich. Kosten: 30,00 Euro pro Teilnehmer Mitglieder des Fördervereins Carlsberger.de e.v. erhalten 20% Rabatt Anmeldung: Tel: oder , Fax: oder unter Termine: u sowie u Dauer: Jeweils 2 x 45 Minuten Internet für Senior(inn)en II - Anfänger Teilnahmevoraussetzung: Wenn Sie kaum oder keine Erfahrung mit dem Computer haben, wird die Teilnahme am Kurs I empfohlen. Kursbeschreibung: Sind Sie neugierig aufs Internet? Wollten Sie schon immer mal wissen, was dahinter steckt und mitreden können, wenn Ihr Enkel mit wichtiger Miene vom Surfen und Chatten, von Browsern und Providern spricht oder Ihnen eine Kinderzeichnung mailt? Mit diesem Kurs laden wir Sie ein, die ersten Erfahrungen mit diesem weltumspannenden Medium zu sammeln. Sie erfahren auf einfache und verständliche Weise, was das Internet überhaupt ist und wie es technisch funktioniert. Direkt am PC lernen Sie, das Internet zu bedienen

6 Verbandsgemeinde Donnerstag, den 4. Mai 2006 Seite 6 und es individuell für Ihre Bedürfnisse einzustellen, um damit interessante, nützliche und auch witzige Webseiten aus aller Welt auf Ihren Bildschirm zu bringen. Sie erfahren, wie Sie Reisen und Städtetouren buchen, Adressen finden, Zeitungen aus aller Welt lesen, s empfangen und sich mittels Suchmaschinen im Internet zurechtfinden. Außerdem gibt s eine Menge praktischer Tipps zu Fragen bezüglich Technik und Sicherheit im World Wide Web (www). Teilnehmerzahl: max. 15 min. 6 Anmeldung bis erforderlich. Kosten: 30,00 Euro pro Teilnehmer Mitglieder des Fördervereins Carlsberger.de e.v. erhalten 20% Rabatt Anmeldung: Tel: oder , Fax: oder unter Termine: u sowie u Dauer: Jeweils 2 x 45 Minuten Beide Kurse finden im Computerlabor der Grundschule am Atzenberg in Carlsberg statt. Club der Förderer TuS Hertlingshausen Voranzeige!! Wichtiger Hinweis: Jugendliche bis 16 Jahre fei! Ab sofort Kartenvorverkauf für den bei der Metzgerei Noll in Hertlingshausen Sport am Wochenende 1. Mannschaft SG Carlsberg/Hertlingshausen Sonntag, , Uhr DjK SW Frankenthal - SG Carlsberg-Hertlingshausen 1 2. Mannschaft SG Carlsberg/Hertlingshausen Sonntag, , Uhr SG Carlsberg-Hertlingshausen 2 TuS Altleiningen AH Mannschaft Samstag, , Uhr Lambsborn SG Carlsberg/Hertlingshausen Mittwoch, , Uhr Lambsheim SG Carlsberg/Hertlingshausen Kirchliche Nachrichten Kath. Pfarrgemeinde Heilig Kreuz Carlsberg Gottesdienst-Ordnung von Samstag, 6. Mai bis 13. Mai 2006 Sa., Sonntagsvorabendmesse Uhr: Amt für die Pfarrgemeinde Amt für Eheleute Josef und Else Sattel in der Kirche Maria vom Frieden Hertlingshausen Kollekte für die Unterhaltung unseres Pfarrheimes So., Sonntag der Osterzeit Weltgebetstag für geistliche Berufe Uhr: Amt für die Pfarrgemeinde Amt für verstorbenen Pfarrer Eugen Kraft in der Pfarrkirche Heilig Kreuz Carlsberg Kollekte für die Unterhaltung unsres Pfarrheimes Uhr: Maiandacht in der Pfarrkirche Mo., Uhr: Heilige Messe für August Christmann (Angeilka u. Gerhard Christmann) in der Kirche Maria vom Frieden Hertlingshausen Mi., Uhr: Heilige Messe für Pater Hausy in der Pfarrkirche Heilig Kreuz Carlsberg Sa., Sonntagsvorabendmesse Uhr: Amt für die Pfarrgemeinde Amt für Johanna Auer (Wissmann) in der Kirche Maria vom Frieden Hertlingshausen Kollekte für die Schuldentilgung der Renovierung der Kirche Maria vom Frieden Ministranten-Infos Die Messdienerstunde findet jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, Uhr, statt mit Julia Schmitt und Sonja Moos. Ökumen. Frauengesprächskreis Lichtblick Für Juni ist die Zusammenkunft für den 1. Juni geplant. Wir treffen uns um 9.00 Uhr im kath. Pfarrheim und laden alle interessierten Frauen ganz herzlich dazu ein. Probe der Schola Am Dienstag, den 9. Mai 2006 ist die nächste Probe der Schola die Probe beginnt um Uhr. Alle Mitglieder der Schola sind wieder recht herzlich eingeladen wenn jemand nicht kommen kann, bitte Bescheid sagen. Wir treffen uns dann wieder am 13. Juni Nach der Erstkommunion Die Kinder treffen sich nochmals am Donnerstag, den 18. Mai 2006 um Uhr im Pfarrheim. Ein Abend für Eltern der Erstkommunionkinder ist am Mittwoch, den 31. Mai 2006 um Uhr im Pfarrheim. Firmung 2006 HH. Bischof Anton Schlembach spendet das Sakrament der Firmung Firmbewerbern aus den Pfarreien Ramsen, Carlsberg, Eisenberg, mit Neuleiningen und Wattenheim mit Altleiningen am Donnerstag, den 1. Juni 2006 um Uhr in der kath. Pfarrkirche St. Peter in. Von unserer Pfarrgemeinde werden 2006 gefirmt: Sascha Ackermann, Lisa-Teresa Strauss, Alexander Simon, Jeanine Schreiner, Nicole Piechocki und Patrik Wolfrath. GOTTESDIENST IN DER ERLÖSERKAPELLE Am Samstag, 20. Mai 2006 findet auch in diesem Jahr die traditionelle Eucharistiefeier in der Erlöserkapelle auf dem Leerberg in Ramsen statt, bei der auch in besonderer Weise dem Stifterehepaar Franziska und Franz Hoffmann gedacht wird. Die Eucharistiefeier beginnt um Uhr. Nach dem Vorabendgottesdienst treffen wir uns zu einem geselligen Beisammensein im Pfarrheim Ramsen, Klosterhof 7. An alle Pfarrangehörigen und Freunde der Pfarreien Mariä Himmelfahrt Ramsen und Heilig Kreuz Carlsberg ergeht die herzliche Einladung, an der Eucharistiefeier in der Erlöserkapelle und dem anschließenden gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim teilzunehmen. Trauerbegleitung in der Diözese Speyer Faltblatt mit Informationen über Angebote - Trauertelefon und Trauergruppen Über Angebote für trauernde Menschen informiert das jetzt erschienene Programm-Faltblatt 2006 des Referats Trauerbegleitung im Bistum Speyer. Trauernde sind heute aufgrund der veränderten gesellschaftlichen Situation oft auf sich allein gestellt, so Heribert Kampschröer, Referent für Trauerbegleitung. Neben der direkten Begleitung vor Ort in den Pfarrgemeinden hilft die Kirche daher mit unterschiedlichen Bewältigungsangeboten nach dem Verlust geliebter Menschen. Dabei wird auch auf ganz unterschiedliche Trauersituationen eingegangen - etwa nach dem Verlust von Kindern oder nach einem Suizid. Am Trauertelefon besteht die Gelegenheit, mit Heribert Kampschröer zu sprechen und nach den geeignetsten Begleitungsangeboten zu suchen. So ermöglichen es Trauerseminare, in der Gemeinschaft, Gleichbetroffener dem Schmerz Ausdruck zu geben und neue Orientierung zu finden. In Trauergruppen tauschen sich Trauernde unter fachkundiger Begleitung regelmäßig aus und stützen sich gegenseitig. Da es für trauernde Menschen bisweilen wichtig ist, für einige Tage aus ihrem gewohnten Lebensumfeld herauszukommen, bieten das Bildungs- und Exerzitienhaus Maria Rosenberg, das Herz-Jesu- Kloster Neustadt und das Kloster St. Maria in Esthal Traueraufenthalte. Eine Trauerreise nach Mallorca will Schritte zurück ins Leben ermöglichen. - Die Angebote sind offen für alle, unabhängig von Konfessionsund Kirchenzugehörigkeit. Das Faltblatt ist kostenlos erhältlich beim Referat Trauerbegleitung, Engelsgasse 1, Kaiserslautern, Telefon 06 31/ (montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr), Fax 06 31/ Sprechzeiten in Carlsberg und Ramsen mittwochs: Pfarramt Carlsberg, 10 bis 11 Uhr Tel.-Nr /303 Gemeindereferent Herr Andreas Werle. oder Tel.-Nr / ist Herr Werle sonst zu erreichen (evtl. Anrufbeantworter) oder Kath. Pfarramt Mariä Himmelfahrt Ramsen Tel /7297 (evtl. Anrufbeantworter) Sprechzeiten Pfarrbüro Ramsen: dienstags 8.30 bis Uhr donnerstags bis Uhr Bücherei Heilig Kreuz Linienstr. 12, Carlsberg Tel /5416 Öffnungszeiten: mittwochs, von Uhr, sonntags, von Uhr. Service: Ihre Lesewünsche können Sie gerne auch telefonisch bestellen - sparen Sie Wege und Zeit. Prot. Kirchengemeinden Hertlingshausen und Carlsberg Donnerstag, Uhr Krabbelgruppe 15 Uhr Seniorengymnastik Samstag, Uhr Gottesdienst in Hertlingshausen 19 Uhr Gottesdienst in Carlsberg Sonntag, Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus Montag, Uhr 18 Uhr Bücherei Dienstag, Uhr Präparandengruppe I Uhr Präparandengruppe II Mittwoch, Uhr Probe des Singkreises Donnerstag, Uhr Krabbelgruppe 15 Uhr Seniorengymnastik Halbtagesfahrt nach Otterberg und an den Donnersberg! Zum Abschluss des Winter/ Frühjahrsprogramms

7 Seite 7 Donnerstag, den 4. Mai 2006 Verbandsgemeinde fährt der Freundeskreis der Senioren am nach Otterberg und an den Donnersberg. In Otterberg besichtigen wir die Abteikirche. Von dort fahren wir nach einer Kaffeepause durch das Nordpfälzer Bergland an den Donnersberg zum Abendessen. Abfahrt ist um 12 Uhr am Bürgerhaus in Hertlingshausen, danach hält der Bus noch an der Kreissparkasse und an der Tankstelle Mahr. Pro Person beträgt der Unkostenbeitrag 8 Euro, Anmeldungen sind telefonisch im Pfarramt möglich. Telefon 201. Treffpunkt Leben - Freie christliche Gemeinde Carlsberg Fr Uhr Royal-Rangers So Uhr Gottesdienst u. Kindergottesdienst Mo Uhr Royal-Rangers Mi Uhr Miniclub Do Uhr Royal-Rangers Fr Uhr Royal-Rangers Veranstaltungsort: Gemeindezentrum Treffpunkt Leben Carlsberg, Hauptstr. 24, Hertlingshsn. Info: Steffen Bertram, Unterer Kurweg 27, Carlsberg, Tel /919053, Fax Die nächsten Termine werden im August 2006 wieder bekannt gemacht. Vereinsmitteilungen Bergbau-Familienfest in Dortmund Am Sonntag, 7. Mai, spielen wir beim Bergbaufamilienfest in Dortmund im Freizeitpark Fredenbaum. Abfahrt ist um 8.45 Uhr an der Alten Schule / Haus der Vereine. Rückkehr gegen 24 Uhr. Wer (außer den Musikern) noch mitfahren möchte, soll sich bitte bis 5. Mai anmelden, bei Gerhard Kerwer, Tel / Es sind noch Plätze fei! Konzertwochenende Schall in de Hall Am Samstag, 13. Mai, gibt das Bergmanns-Blasorchester sein Jahreskonzert. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Am Sonntag, 14. Mai findet das BBO-Jugendkonzert statt. Außerdem spielt ein Schlagzeugensemble, sowie das Jugend-Blasorchester Leiningerland. Da Muttertag ist, ist der Eintritt für Damen frei. (Für Herren kostenlos). Das Konzert beginnt um 15 Uhr, Einlass ab 14 Uhr. In der Pause gibt es Kaffee und Kuchen. BBO-Terminplan Die aktuellen Terminpläne können auch tagesaktuell auf unserer Homepage abgerufen werden. Hier gibt s auch interessante Bilder und sonstige Neuigkeiten. Besuchen Sie uns unter: Uhr: TSV Bockenheim II - VfR II AH Sa., Uhr: Türk Grünstadt - VfR Jugendfußball Do., Uhr: D II ASV Hessheim III VfR Fr., Uhr: D II VT Frankenthal IV VfR Uhr: F II TuS Sausenheim VfR Uhr: F-Jug. VfR Freinsheim/Erpolzheim Uhr: A-Jug. VfR SV Pfingstweide Sa., Uhr: G-Jug. VfR VT Frankenthal Mi., Uhr: F-Jug. ASV Hessheim VfR Uhr: F II VfR TSG Eisenberg Uhr: A-Jug. VfR SV Edigheim Amtliche Mitteilungen Versammlung der Jagdgenossenschaft Am 08. März 2006 fand im kleinen Saal der Gut- Heil-Halle in die Versammlung der Jagdgenossenschaft statt. Über das Ergebnis der Versammlung wurde eine Niederschrift aufgenommen. Diese Niederschrift liegt einen Tag nach Erscheinen dieses Amtsblattes zwei Wochen lang bei der Verbandsgemeindeverwaltung - Finanzabteilung -,, Zimmer 2.01, Frau Hochstein, zur Einsicht der Jagdgenossen aus. Ferner weisen wir in diesem Zusammenhang auf den Auskehrungsanspruch der Jagdgenossen hin. gez. Egidius Nachbauer, Jagdvorsteher Sprechstunden des Forstbeamten Im Mai entfällt die Sprechstunde des für den Gemeindewald zuständigen Revierförsters Marian Andratschke. Die nächste Sprechstunden findet erst wieder am 8. Juni 2006 in der Zeit von Uhr bis Uhr in Zimmer 2.01 bei der Verbandsgemeindeverwaltung statt. Seniorenecke Seniorenrat Die Theaterfahrt am findet nicht statt. Die Seniorenvorstellung La Finta Semplice wurde vom Pfalztheater Kaiserslautern zu diesem Termin abgesagt. Kolpinggedenktag - Sonntag, den 7. Mai 2006 Am Sonntag, den 7. Mai 2006 feiert die Kolpingfamilie ihren Kolpinggedenktag. Um 9 Uhr beginnt der Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter. Im Anschluss an den Gottesdienst gehen wir gemeinsam zum Friedhof und Gedenken unserer Verstorbenen. Danach finden wir uns im Jugendheim St. Josef zur Kaffeetafel ein. An alle Mitglieder und Freunde der Kolpingfamilie ergeht herzliche Einladung! Einladung zur Generalversammlung der Kolpingfamilie - Montag, den 15. Mai 2006 Für Montag, den 15. Mai 2006 ergeht an alle Mitglieder der Kolpingfamilie zur Generalversammlung herzliche Einladung! Sie beginnt um 20 Uhr im Jugendheim St. Josef. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Totengedenken 3. Geistliches Wort 4. Berichte der Vorstandschaft a) Vorsitzender b) Kassierer c) Jugendleiter 5. Kassenprüfbericht 6. Aussprache zu den Berichten 7. Entlastung der Vorstandschaft 8. Ergänzungswahlen 9. Neugestaltung der Mitgliedsbeiträge 10. Wünsche, Fragen, Anregungen, Verschiedenes 11. Schlusswort VfR Fußball aktiv So., Uhr: TSV Bockenheim - VfR Kirchliche Nachrichten Kath. Kirchengemeinde St. Peter Do Uhr Gottesdienst im Altenheim Neuer Sonnenhof Uhr Maiandacht Sa Uhr Trauung des Brautpaares Iris Kaiser Jens Christmann 4. Sonntag der Osterzeit So Uhr Kolpinggedenktag Amt für Herta und Clemens Kaiser und Anneliese Laumann Amt für die verstorbenen der Kath. Arbeitnehmer- Bewegung Di Uhr Hl. Messe zum hl. Judas Thaddäus

8 Verbandsgemeinde Donnerstag, den 4. Mai 2006 Seite 8 Hl. Messe für Hermann Stiefenhöfer und zur Mutter Gottes Do Uhr Beginn der Krankenkommunion Uhr Maiandacht 5. Sonntag im Jahreskreis Sa Uhr Vorabendgottesdienst Amt für die Pfarrgemeinden (Maria Rosenberg Kreis) So Uhr Amt für Walter Altheimer, Eltern und Schwiegereltern Amt für Horst Mittrücker, Eltern und Schwiegereltern Di Uhr Hl. Messe für Adam Joa und zur Mutter Gottes Messdienerstunde: samstags von bis Uhr Öffnungszeiten des Pfarrbüros in : dienstags von 8.00 bis Uhr mittwochs von bis Uhr freitags von 8.00 bis Uhr Telefon: 06351/7467 Fax: 06351/ Besuchen sie uns im Internet unter: Protestantische Kirchengemeinde 1. Gottesdienst: Sonntag 7.5., 9.00 Uhr 2. Veranstaltungen: Kindertreff nach Absprache Mädchentreff nach Absprache Präparandenunterricht: donnerstags Uhr Konfirmandentag bzw. Präparandentag am 6.5. in Eisenberg Fest der Goldenen Konfirmation: Mit Menschen, die 1953, 1954, 1955 und 1956 konfirmiert wurden, wollen wir in diesem Jahr die Goldene Konfirmation feiern. Wer hat Interesse? Bitte melden Sie sich bei Pfarrerin Schmidt. Bitte vormerken: Gemeindeausflug am 15. Juni. Zielpunkt: Oppenheim die historische Festspielstadt am Rhein mit der wunderbaren Ev. Kirche zu St. Katharinen (Gotik) und dem Kellerlabyrinth (entstanden zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert). Anmeldung: Frau Freihöfer, Tel (abends). Pfarrerin Gudrun Schmidt ist erreichbar unter Tel Sonstige Nachrichten Schulkameradinnen und Schulkameraden des Schuljahrgangs 1951/1952: Achtung Achtung Achtung Unsere Schulentlassung hat sich dieses Jahr zum 40. Mal gejährt. Aus diesem Anlass wollen wir wieder eine Klassenfahrt machen und treffen uns am Freitag, dem 12. Mai 2006 um Uhr (oder so etwa) im AQUAVENA in der Brunnenwiesenstraße zur Besprechung der Einzelheiten. Es geht nun in die Vorbereitungsphase und deshalb wäre es schön, wenn recht viele kommen. Tiefenthal Amtliche Mitteilungen Abfallcontainer auf dem Friedhof Ich weise darauf hin, dass der Abfallcontainer auf dem Friedhof nur der Entsorgung von auf dem Friedhof anfallenden Abfällen dient. Die Beseitigung von Hausmüll (Dosen, Flaschen, Papier etc.) ist nicht zulässig. Der Gemeinde entstehen dadurch hohe Kosten, da der im Container vorhandene Müll wieder aufwendig getrennt werden muss. Die Bevölkerung wird um Beachtung gebeten. gez. Rudolf Happersberger Ortsbürgermeister Vereinsmitteilungen Tiefenthaler Landfrauen Termine Am findet wieder der Grünstadter Fußgängerzonengeburtstag statt. Wir wollen auch wieder daran teilnehmen. Dafür benötigen wir noch einige Obstkuchen und Helfer zum Verkauf. Wer sich noch daran beteiligen möchte, meldet sich bitte am ab Uhr bei Else Ulbrich, Tel o. Kerstin Mayer, Tel Am findet der Lumaraabend, also modernes Backen ohne Boden statt. Wann und wo diese Vorführung durchgeführt wird, wird noch in der Rheinpfalz bekannt gegeben. Am Samstag, den findet unser diesjährige Mitgliederversammlung im Gemeindehaus statt. Wir beginnen um Uhr. Danach wollen wir den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Auch hierfür können sich Kuchenspender melden. Senioren aufgepasst!!! Nächster Seniorennachmittag am , um Uhr, im Gemeindehaus. Alle interessierten Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen, bei Kaffee, Kuchen und gemütlicher Unterhaltung den Nachmittag zu verbringen. Bei Bedarf können Sie auch Zuhause abgeholt und wieder gebracht werden. Rufen Sie kurz an bei Paul Gaub oder Klick Ursula und unser Fahrdienst steht bereit für Sie. Ihr SPD-Ortsverein Kirchliche Nachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Georg Tiefenthal Fr Uhr Maiandacht Sa Uhr Kleinkindergottesdienst 4. Sonntag der Osterzeit So Uhr Amt für die Pfarrgemeinden Mi Uhr Heilige Messe 5. Sonntag im Jahreskreis So Uhr Dankamt der Kommunionjubilare und des Schuljahrgangs 1946/1947 (Kaplan Bernd Schneider) Mi Uhr Hl. Messe für Maria Waßner Weitere Informationen siehe unter Protestantische Kirchengemeinde Tiefenthal 1. Gottesdienst: wieder am Sonntag 14.5., 9.15 Uhr 2. Veranstaltungen: Präparandenunterricht: mittwochs Uhr Konfirmandentag bzw. Präparandentag am 6.5. in Eisenberg Bitte vormerken: Gemeindeausflug am 15. Juni: Zielpunkt: Oppenheim die historische Festspielstadt am Rhein mit der wunderbaren Ev. Kirche zu St. Katharinen (Gotik) und dem Kellerlabyrinth (entstanden zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert). Anmeldung: Frau Freihöfer, Tel (abends). Pfarrerin Gudrun Schmidt ist erreichbar unter Tel Wattenheim Vereinsmitteilungen Jugend Theatertag beim UVW Die Volksbühne Leiningerland veranstaltet am ab Uhr den diesjährigen Jugendtheatertag in der Gemeindefesthalle Wattenheim. Für diese Veranstaltung werden noch interessierte Gruppen unter dem Motto Kinder und Jugendliche spielen Theater gesucht. Angesprochen sind alle Vereine, Jugendgruppen, Schulen bzw. Schulklassen, die ein Theaterstück von einer Spieldauer größer als 20 Minuten aufführen möchten. Interessenten und weitere Infos bei Dieter Halling, Tel /8502. Anmeldung auch bei Bernd Kaiser, 06356/8807, oder Karl-Ludwig Sonneck, 06356/1459. Jahreshauptversammlung des UVW Hiermit ergeht herzliche Einladung an alle Mitglieder des UVW zur Jahreshauptversammlung am Montag, den um Uhr im Vereinsheim Theaterklause. Landfrauenverein Wattenheim Am findet in der Gemeindefesthalle die Hobby und Kunstausstellung statt. Veranstalter ist die VHS. Die Landfrauen bieten wieder Kaffee und Kuchen an. Alle Mitglieder, die einen Kuchen spenden wollen, sollten das bitte bei Gerda Kraft anmelden. Auch die Frauen, die jeweils an einem der beiden Tage helfen können, sollten sich mit Gerda Kraft absprechen. Tel Deutsches Sportabzeichen 2006 Der Sportverein ATSV lädt zum Start in die Sportabzeichensaison unter dem Motto Auf die Plätze - fertig - los ein. Wir treffen uns auf dem Sportgelände Am Wasserturm am: Montag, 08. Mai 2006, ab Uhr Samstag, 20. Mai 2006, ab Uhr

9 Seite 9 Donnerstag, den 4. Mai 2006 Verbandsgemeinde Samstag, 17. Juni 2006 ab Uhr Montag, 26. Juni 2006 ab Uhr Samstag, 08. Juli 2006 ab Uhr Sollten Sie Fragen zum Erwerb des DSB-Sportabzeichens haben, so stehen Ihnen unsere Übungsleiter/in gerne zur Verfügung. Einfach in Sportkleidung vorbei kommen und mitmachen. Wir freuen uns auf Euch!!! ATSV-Nachrichten Die nächsten ATSV-Fußballtermine Freitag, Uhr, F7-Jugend-1 ATSV Wattenheim - SV Weisenheim/Sand Uhr, E7-Jugend SW Frankenthal - ATSV Wattenheim Samstag, Uhr, D-Jugend SG Limburgerhof - ATSV Wattenheim Uhr, AH-Mannschaft SV Mölschbach - ATSV Wattenheim Sonntag, Uhr, B-Jugend ATSV Wattenheim - SV Obersülzen Uhr, 1. Mannschaft ATSV Wattenheim - VfR Frankenthal Montag, Uhr, F7-Jugend-2 TSV Carlsberg - ATSV Wattenheim Mittwoch, Uhr, F7-Jugend-2 VfR Frankenthal - ATSV Wattenheim ATSV-Tischtennis-Vereinsmeisterschaft 2006 Die diesjährige ATSV-Tischtennis-Vereinsmeisterschaft findet am Samstag, den 10. Juni 2006 in der Gemeindefesthalle statt. Teilnehmen kann jedes ATSV-Mitglied und nicht aktiv in einem anderen Verein spielt. Die Meisterschaft beginnt um 10 Uhr (Hallenöffnung um 9 Uhr). Anmeldeschluss ist der 1. Juni Anmeldungen an unseren Abteilungsleiter Willi Nennstiel, Tel Kursbeginn für neuen Step-Kurs auf Montag, verschoben Erleben Sie Spaß, Fitness und Wohlbefinden bei unserem neuen Step-Kurs. Sie lernen tolle Schritttechniken, Kräftigung und Straffung der Muskulatur. Kursleiterin: Elke Schattner Kursbeginn: Montag, Uhr Dauer/ Gebühr: 10 Abende/ 60 Min. 15, Euro Mindestteilnehmerzahl 10 (bitte Stepboard falls vorhanden mitbringen) Ort: Gemeindefesthalle Wattenheim (am Wasserturm) Kommt, und schnuppert rein es lohnt sich! (Achtung! Für Neueinsteigerinnen kann ein Stepboard auch vorübergehend leihweise gestellt werden!) Der gleiche Kurs läuft auch weiterhin jeweils am Montagvormittag Uhr Anmeldung, Information und Auskünfte Bohn, Marina, Tel.06356/ 1311 Aerobic-Power-Kurs Der Aerobic-Power-Kurs läuft ab 08. Mai 2006 wieder regelmäßig jeden Montag von 19 bis 20 Uhr in der Gemeindefesthalle in Wattenheim. Move your body zeig was Du drauf hast! Es werden im Wechsel geboten: Salsa-Aerobic, Dance-Reggae u. Compete-Body. Neueinsteigerinnen sind zu einem unverbindlichen Schnuppertraining recht herzlich eingeladen. Übungsleiterin ist Stefanie Janson. Deutsches Sportabzeichen 2006 Der Sportverein ATSV lädt zum Start in die Sportabzeichensaison unter dem Motto Auf die Plätze - fertig - los ein. Wir treffen uns auf dem Sportgelände Am Wasserturm am: Montag, 08. Mai 2006 ab Uhr Samstag, 20. Mai 2006 ab Uhr Samstag, 17. Juni 2006 ab Uhr Montag, 26. Juni 2006 ab Uhr Samstag, 08. Juli 2006 ab Uhr Sollten Sie Fragen zum Erwerb des DSB-Sportabzeichens haben, so stehen Ihnen unsere Übungsleiter/in gerne zur Verfügung. Einfach in Sportkleidung vorbei kommen und mitmachen. Wir freuen uns auf Euch!!! Kirchliche Nachrichten Kath. Pfarrei St. Alban Wattenheim Do Uhr Hl. Messe mit den Kommunionkindern von Wattenheim und Altleiningen Fr Uhr Trauung des Brautpaares Birgit Schneider- Florian Osterritter 4. Sonntag im Jahreskreis So Uhr Festgottesdienst zur Erstkommunion mit den Kommunionkindern von Wattenheim und Altleiningen und den Kommunionjubilaren mitgestaltet vom Kirchenchor Uhr Dankandacht der Kommunionkinder Mi Uhr Heilige Messe 5. Sonntag im Jahreskreis So Uhr mit Taufe des Kindes Anna Maria Hardt Amt für Hilde Schreiner Uhr Maiandacht mitgestaltet vom Kirchenchor Mi Uhr Heilige Messe Weitere Informationen siehe unter Protestantische Kirchengemeinde Wattenheim 1. Gottesdienst: Sonntag 7.5., Uhr 2. Veranstaltungen: Seniorenkreis 18.5., Uhr Kirchenchor fällt aus Krabbelgruppe: montags Uhr im Ev. Gemeindehaus Kindertreff - nach Absprache Präparandenunterricht: dienstags Uhr Konfirmandentag bzw. Präparandentag am 6.5. in Eisenberg Bitte vormerken: Gemeindeausflug am 15. Juni: Zielpunkt: Oppenheim die historische Festspielstadt am Rhein mit der wunderbaren Ev. Kirche zu St. Katharinen (Gotik) und dem Kellerlabyrinth (entstanden zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert). Anmeldung: Frau Freihöfer, Tel (abends). Pfarrerin Gudrun Schmidt ist erreichbar unter Tel Sonstige Nachrichten Burgmuseum geöffnet Am Sonntag, dem 07. Mai 2006, ist das Wattenheimer Bugmuseum in der Carlsberger Straße 21 von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist wie immer frei! Es werden aber auch Führungen auf Anfrage und Einzelführungen geboten. Tel.: 06356/6334 oder 06356/91062 Fax: 06356/ Weitere interessante Infos im Internet unter Sonstige aktuelle Nachrichten Stammtisch für Betreuer In Grünstadt am 8. Mai 2006 Über 1000 Betreuer und Betreuerinnen übernehmen zurzeit im Landkreis Bad Dürkheim Verantwortung für einen kranken oder behinderten Menschen. Georg Wagenblast von der Betreuungsbehörde im Kreishaus Bad Dürkheim: Dabei sind manche neue Situationen nicht einfach zu bewältigen, die richtige Entscheidung fällt manchmal schwer. Betreuerinnen und Betreuer können sich an Ihrem Stammtisch austauschen, auch Fragen an die Betreuungsvereine oder -behörde können dort schnell und unbürokratisch beantwortet werden. Betreuungsvereine und -behörde des Landkreises Bad Dürkheim haben auch in der Stadt Bad Dürkheim einen Stammtisch für gesetzliche Betreuerinnen und Betreuer eingerichtet. Die Vertreter der Vereine im Kreis wie der Behörde werden jeweils anwesend sein, Anregungen werden gerne entgegengenommen, auch Kritik. In Grünstadt ist der Stammtisch im Jahr außer Mai und August - an jedem zweiten Montag im Monat. In Grünstadt ist der nächste Stammtisch für Betreuerinnen und Betreuer am Montag, 8. Mai, um 19 Uhr im Hotel Villa Roos, Bistro Babette (Poststraße 19). Was ich schon immer über Fußball wissen wollte... Frauen im WM-Fieber Fußball ist noch immer überwiegend eine Männerwelt. Sich mit dieser Männerdomäne auseinander zu setzen, ihre Regeln zu kennen und ein fundiertes Fachwissen zu erwerben, dazu wollen die Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Bad Dürkheim und der Stadt Neustadt an der Weinstraße in Kooperation mit der Beratungsstelle Frau & Beruf in Neustadt interessierten Frauen die Möglichkeit geben. Am Samstag, den 13. Mai bieten sie daher in der Volkshochschule in Neustadt von 10 bis 13 Uhr das Seminar für Frauen Was ich schon immer über Fußball wissen wollte... an. Wir möchten, dass Frauen kompetent über Fußball mitreden können, wenn sie mitreden wollen, so die Veranstalterinnen, die das Fußballseminar ganz bewusst im Vorfeld der WM anbieten. Die ehemalige Schweizer Nationalspielerin Sandra Kälin erläutert Fußballregeln und begriffe und möchte den Teilnehmerinnen mit viel Spaß die Faszination des runden Leders nahe bringen. Die Teilnahme am Seminar beinhaltet bei Interesse auch am Sonntag, den 14. Mai den kostenlosen Besuch des Spiels TUS Niederkirchen gegen FF USV Jena, eine Partie der 2.Bundesliga Frauen. Hier kann das erlernte Wissen gleich an der Praxis getestet werden. Die Teilnahmegebühr für das Seminar beträgt 10 Euro. Anmeldung ist erforderlich bis 5. Mai bei der Beratungsstelle Frau & Beruf unter Tel Medizinische Vortragsreihe bei der Kvhs in Bad Dürkheim Kindergesundheit Das Thema Kindergesundheit greift die Kreisvolkshochschule (Kvhs) Bad Dürkheim auf. Ernährung, Vorsorge, Impfungen und Therapiemöglichkeiten sind nach Auffassung von Kvhs-Leiterin Dr. Wera Hemmerich wichtige Fragenkomplexe für Mütter, Väter und Kindertagespflegepersonen. Dr. med. Uwe Hübner, niedergelassener Arzt für Kin-

10 Verbandsgemeinde Donnerstag, den 4. Mai 2006 Seite 10 derheilkunde, wird dazu am Donnerstag, 11. Mai, von bis 20 Uhr im Ratssaal der Kreisverwaltung in Bad Dürkheim referieren. Die Gebühr für diesen Vortrag beträgt 4,40 Euro, die Mindestteilnahmezahl sind 12 Personen. Anmeldungen sind ab sofort bei der Kvhs (Tel.: 06322/ bzw. 2401) möglich. In seinem Vortrag setzt sich Dr. Hübner mit alltäglichen Fragen von Erziehenden und Eltern auseinander: Muss jeder Schnupfen gleich zum Arzt? Was mache ich bei Fieber?, Durchfall oder Brechreiz? Impfen - muss das sein? Woher kommen eigentlich Allergien? Antibiotika - die Hämmer? Mein Kind nicht!? Wie soll die kleine Hausapotheke bestückt sein? Interessierte erhalten professionelle Tipps, Informationen und Ratschläge. Ästhetische Brustchirurgie nach Krebs Vortragsreihe der Kvhs mit dem Evang. Krankenhaus Ästhetische Brustchirurgie und Brustaufbau nach Brustkrebs ist das Thema von Dr. Kunti Das Gupta, Fachärztin für Plastische Chirurgie im Evangelischen Krankenhaus Bad Dürkheim. In der Reihe medizinischer Vorträge mit der Kvhs ist dies am Donnerstag, 18. Mai, die fünfte gemeinsame Veranstaltung dieses Jahres. Um Uhr wird Dr. Das Gupta in der Cafeteria des Krankenhauses (Dr. Kaufmann-Straße 2) über den aktuellen Forschungsstand zu diesem Thema referieren. Der Eintritt ist frei zu Gunsten einer freiwilligen Spende für den Freundes- und Förderkreis OMEGA zur Unterstützung der Palliativstation. Die ästhetische Brustchirurgie gerät zunehmend in Verruf, bedauert Dr. Wera Hemmerich, Leiterin der Kreisvolkshochschule Bad Dürkheim. Und Chefarzt Dr.Hajo Wilkens von der Gynäkologie im Krankenhaus unterstreicht: Ziel einer seriösen Chirurgie sollte es immer sein, die Patientin bestmöglich über die verschiedenen Möglichkeiten und auch Risiken zu beraten. Durch die Zusammenarbeit von Plastischer Chirurgie und Gynäkologie kann in der Entscheidungsfindung größtmögliche Sicherheit erreicht werden. Im Vortrag von Dr. Das Gupta geht es hauptsächlich darum, wie die ästhetische Brustchirurgie sich aus der rekonstruktiven Brustchirurgie, dem Wiederaufbau nach Krebsoperationen und der Korrektur von Fehlbildungen entwickelt hat: Für den Wiederaufbau nach Krebs stehen heute die verschiedensten Verfahren von Silikonprothesen bis zur körpereigenen Gewebsverpflanzung zur Verfügung. Ähnliche Verfahren werden auch für die ästhetische Brustchirurgie angewendet. Für Brustverkleinerungen oder Straffungen bestehen verschiedene Operationsmethoden, die nach individuellen Wünschen angeboten werden können, wirbt die Medizinerin für ihren Fachbereich. Glaskunst länger zu sehen Werke von N. Barni-Fritsch bis 26. Mai im Kreishaus Um eine Woche, bis zum 26. Mai, wird die Ausstellung von Glaskunst der Künstlerin Nazzarena Barni-Fritsch im Kreishaus Bad Dürkheim verlängert. Diese Werkschau wird im Rahmen der Kreispartnerschaft Bad Dürkheim-Starnberg gezeigt. Frau Barni-Fritsch kommt aus Feldafing am Starnberger See. Pfälzer Weindorf mit Pfalz-Treff Pfalzwein-Werbung und Bezirksverband Pfalz stellen ihre Pläne zur WM vor Mit einem Pfälzer Weindorf direkt neben der Stiftskirche bereichert die Pfälzer Weinwerbung die WM-Meile der Stadt Kaiserslautern. Im Weindorf mit etwa zehn Pavillons werden Weine aus allen Anbaugebieten des Landes Rheinland-Pfalz ausgeschenkt, der Schwerpunkt liegt indes auf der Pfalz. Wir möchten den Besuchern der Fußball-Weltmeisterschaft an diesem attraktiven Ort ein Stück Pfälzer Lebensart vermitteln, sagte die Vorsitzende der Pfalzwein-Werbung, Landrätin Theresia Riedmaier, bei der Vorstellung der Pläne für das Weindorf. Die Gäste sollen mitten in Kaiserslautern die typische Atmosphäre eines Pfälzer Weinfestes erleben und heimische Weine genießen können. Das Weindorf bietet außerdem die Bühne für die Präsentation der Pfälzer Städte und Landkreise. Auf Initiative des Bezirksverbands Pfalz werden sich dort beim Pfalz-Treff vom 12. bis 26. Juni die kreisfreien Städte und Landkreise der Region jeweils einen Tag lang vorstellen. Musikalische und tänzerische Darbietungen auf der eigens aufgebauten Bühne finden von bis Uhr statt. Zudem bietet der Bezirksverband Pfalz jeweils am Nachmittag einen lockeren Talk über seine eigenen und mitgetragenen Einrichtungen. Wir wollen nicht nur auswärtigen Gästen nachhaltig zeigen, welche Vielfalt die Pfalz zu bieten hat, sondern auch möglichst viele Pfälzer ansprechen, um mit Kaiserslautern dieses Weltereignis zu feiern und WM-Luft zu schnuppern, erläuterte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder. Organisiert und finanziert wird das Weindorf, das täglich ab 11 Uhr geöffnet ist, von der Pfälzer Weinwerbung mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz. Zehn Pavillons und ein größeres Zelt sollen auf der etwa 700 Quadratmeter großen Fläche aufgebaut werden. Zum Stiftsplatz hin werden neben einigen Pavillons mit Weinausschank auch Stände platziert, in denen sich der Bezirksverband Pfalz, die Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH sowie die Pfälzer Kreise und Städte präsentieren. Eine gemütliche Atmosphäre soll auf dem etwas tiefer gelegenen Platz direkt neben der Stiftskirche herrschen. Hier haben WM-Touristen die Möglichkeit, an Tischen und Bänken zu verweilen, ausgewählte Pfälzer Weine und ein kleines, aber feines Angebot an regionalen Speisen zu kosten. Südländische Pflanzen wie Oleander oder Olivenbäume sollen für eine behagliche Atmosphäre sorgen. Für Ehrengäste und Pressevertreter ist geplant, einen eigenen VIP-Bereich einzurichten. Dazu soll der an den beiden Längsseiten verglaste Versammlungsraum der Stiftskirchengemeinde genutzt werden. Von diesem Raum im ersten Geschoss haben die Besucher gleichermaßen einen Blick auf das Fanfest auf dem Stiftsplatz wie auch auf das Pfälzer Weindorf. In der Stiftskirche könnten die Gäste montags bis freitags jeweils um 12 Uhr bei einem kurzen Mittagsgebet innehalten, teilte Dekanin Angelika Keller mit. Außerdem fänden im Rahmen der WM zwei Ausstellungen statt: Vom 9. bis 24. Juni seien deutschsprachige Bibeldrucke ( ) zu sehen, und vom 25. Juni bis 9. Juli zeige der Club der Fotofreunde Kaiserslautern unter dem Motto Blickpunkt Pfalz Fotos zu verschiedenen Themen, unter anderem zum Wein. BUND - Kreisgruppe Einladung zum nächsten monatlichen BUND - Kreisgruppen Treffen Die monatlichen Treffen finden abwechselnd in verschiedenen Städten und Gemeinden des Kreisgruppengebietes statt. Im Januar 2006 trifft sich die Kreisgruppe dazu in Grünstadt. Themen sind aktuelle, den Naturschutz betreffende Entwicklungen in der Region, BUND-Stellungnahmen im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zu aktuellen Bauvorhaben der Gemeinden, Vereinbarung von gemeinsamen Streuobst-Pflegemaßnahmen, interessante Veranstaltungstermine etc. Eigene Wünsche und Anregungen können selbstverständlich eingebracht werden. Mittwoch , Weinstube Eymann, Gönnheim, Ludwigstraße 35, Beginn: Uhr Tagesordnung: 1. Schwerpunktthema: Hochwasserschutz und Renaturierung an der Isenach im Bad Dürkheim- Erpolzheimer Bruch und in Lambsheim (Petry, Schalpkohl) 2. Gespräch mit dem Kreisbeigeordneten Freunscht am Vorbereitung des Waldtages 2006 am 11. Juni 06, Einteilung des Einsatzes am aktuelle Flurbereinigungsverfahren, Stand des Weisenheimer Verfahrens (siehe Rheinpfalz vom 25.4.) 5. aktuelle Stellungnahmen 6. Streuobstwiesen, Grünland, Acker- und Obstbrachen in Weisenheim: Auftragsvergabe durch SGD, Termin: Freistellung von erhaltenswerten Altbäumen 7. Ortsgruppen Grünstadt (Steiner) und Haßloch 8. Arbeitsgruppen Gönnheim (Brückner) und Kurpfalzpark in Wachenheim (Grün, Ahrens- Botzong) 9. Verschiedenes: Programm 2006, nächste Veranstaltungen. Vorankündigung: Vogelkundliche Exkursion im Rahmen von Birdwatch 2006 am Samstag, den : im Landschaftsschutzgebiet Bad Dürkheim-Erpolzheimer Bruch. Nicht nur BUND-Mitglieder, auch Freunde und Interessierte an der Naturschutzarbeit sind herzlich willkommen. Internet, Handy & Co in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen Herausforderungen für Eltern und Lehrer/innen Surfen, mailen, chatten, bloggen - die neuen Online-Technologien ermöglichen Kommunikation in bislang ungewohntem Ausmaß. Diese Chancen bergen aber auch Gefahren. Viren, Dialer oder illegale und schädliche Inhalte können auf dem eigenen Computer landen, aus anfänglich netten Plaudereien im Chat werden Belästigungen oder persönliche Daten werden ausspioniert und missbraucht. Wie nutzen Kinder und Jugendliche das Internet? Wo liegen die Gefährdungspotentiale? Welche Schutzmaßnahmen können in Familien getroffen werden? Über diese und weitere Themen möchten wir sie am 13. Mai 2006, von Uhr im Rahmen einer Elternveranstaltung informieren. Da alle interessierten Eltern an diesem Tag auch selbst im Internet ausprobieren sollen, ist die Teilnehmerzahl leider begrenzt. Ort: DOS Eisenberg, Computersaal Zeit: Samstag, den , Uhr (Unkostenbeitrag 10 Euro, zu überweisen auf das Konto , Sparkasse Donnersberg, BLZ: Der Zahlungseingang gilt als Anmeldung.) Referentinnen sind Birgit Gehrlein und Miriam Brehm, Medienpädagoginnen der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) in Ludwigshafen. Anmeldungen werden auch telefonisch im Sekretariat der Schule angenommen. Ausstellung auf 4 Rädern Landwirtschaft und Ernährung in Neustadt-Lachen In Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen Nahe Hunsrück, Dienstsitz: Neustadt/W., Breitenweg 71, unter dem Projektnamen Landwirtschaft macht Schule steht im Zeitraum vom 02. Mai bis 04. Mai 2006 um ca Uhr an der August-Becker-Schule in Lachen-Speyerdorf der Infotruck Allen Interessierten zur Verfügung. Food for Life Die Früchte der Erde Neu erleben besser verstehen! unter diesem Motto reist eine mobile Ausstellung zwischen April und Oktober zu rund 30 Standorten in ganz Deutschland.

11 Seite 11 Donnerstag, den 4. Mai 2006 Verbandsgemeinde Die Besucher erfahren, wie es dazu kommt, dass wir heute das ganze Jahr über frische Äpfel und Weintrauben und eine früher nie gekannte Vielfalt von Früchten und Gemüse zu erschwinglichen Preisen kaufen können. Kinder lernen spielend, welchen Gefahren unsere Nahrungspflanzen ausgesetzt sind, und was man tun kann, um Schädlingsplagen abzuwehren. Die Hersteller von Pflanzenschutzmitteln, die sich im Industrieverband Agrar e.v. (IVA) zusammengeschlossen haben, wollen mit dem Show-Truck über ihre Arbeit informieren und mit den Verbrauchern ins Gespräch kommen. Mütter und Väter, Lehrer mit ihren Schülern und alle am Thema Ernährung Interessierte sind eingeladen zu entdecken, welchen Nutzen moderner Pflanzenschutz dem Verbraucher bringt. Junge Wissenschaftler und erfahrene Mitarbeiter der Pflanzenschutz-Unternehmen führen durch die Ausstellung und beantworten Fragen. Schulklassen, Vereine oder Gruppen erhalten individuelle Führungen. Für die nötige Spannung sorgt eine Fragenrallye durch den Truck, bei der jeder mitmachen kann. Es winken attraktive Sachpreise. Weitere Informationen, aktuelle Tourdaten, Buchungen von Gruppenführungen sowie Bildmaterial und O-Töne finden Sie unter Weitere Anfragen richten Sie bitte an Frau Kirchmer unter der Handy-Rufnummer 0172/ Vom Management der Pferdeweide Seminar für Pferdehalter im Hofgut Neumühle Am Samstag, 20. Mai, findet ab 9.30 Uhr auf der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung Hofgut Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz ein Seminar zum Thema Management der Pferdeweide für Pferdehalter statt. Vormittags vermitteln die Referenten, Dr. Monika Reimann und Friedrich Kotzer vom Hofgut Neumühle, die Grundlagen des Managements von Pferdeweiden; unter anderem geht es um deren Anlage, Verbesserung und Pflege, wobei das selektive Fressverhalten der Pferde berücksichtigt wird. Am Nachmittag referiert Günter Herkert von der Firma Allié aus Miltenberg über die Funktion und den korrekten Einsatz von Weidezaungeräten und erläutert den richtigen Aufbau von Elektrozäunen anhand einer kleinen Demonstration. Danach können die Teilnehmer die korrekte Entnahme von Bodenproben beobachten sowie verschiedene Geräte und Einsatzmittel zur Aussaat, Düngung, Pflege und Unkrautbekämpfung in Augenschein nehmen. Des Weiteren ist eine Bestandsbegehung mit Beurteilung vorgesehen, bei der die Teilnehmer wetterfeste Kleidung tragen sollten. Die Teilnahme am Seminar kostet 35 Euro inklusive Verpflegung. Die Anmeldung sollte bis 8. Mai vorliegen bei der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung Hofgut Neumühle, Münchweiler an der Alsenz, Telefon , Fax , Werbung bringt Erfolg! Fieguth-Verlag Grünstadt GmbH & Co. KG Mörikestraße Grünstadt Tel /89020 Telefax 06359/890222

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Besondere Themen: Information des Landkreises zur Schadstoffsammlung Pressemitteilung des Landkreises Einladung aller ehemaligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Weihnachtsfeier

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein Datum Verein/Veranstalter Veranstaltung Veranstaltungsort/ Treffpunkt J a n u a r 01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt 05.01.2014 Musikverein Frühstück/ Brunch 06.01.2014 Katholische

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt "Hochaltrigkeit":

Rundbrief 2015.2. Im Anhang finden Sie 3 neue Ausschreibungen sowie 2 neu Flyer im Zusammenhang mit dem Projekt Hochaltrigkeit: Peter Nünlist Von: pnuenlist@sunrise.ch Gesendet: Donnerstag, 19. März 2015 10:15 An: pnuenlist@sunrise.ch Betreff: Altersforum Bassersdorf: Rundbrief 2015.2 Rundbrief 2015.2 Hallo Peter Nünlist Wie die

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Bericht aus der Projektpfarrei

Bericht aus der Projektpfarrei Projektpfarrei Kaiserslautern Bericht aus der Projektpfarrei 21./22. März 2014 Rätestruktur 1. Projektpfarrei 6 Gemeinden: St. Martin 4455 St. Bartholomäus 1489 St. Norbert 1436 St. Anton 1317 St. Joseph

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar Fernsehen)

UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar Fernsehen) PRESSEMELDUNG Sehr geehrte Damen und Herren, auch 2014 sind zahlreiche Hilfs- und Rettungsorganisationen sowie die unter dem Motto: UNSER SCHULTERSCHLUSS FÜR IHRE SICHERHEIT (präsentiert vom Rhein-Neckar

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

26. Symposium der AGNP. München

26. Symposium der AGNP. München 26. Symposium der AGNP München 7.-10. Oktober 2009 Vorstand der AGNP Prof. Dr. Rainer Rupprecht (Vorsitzender) Prof. Dr. Josef B. Aldenhoff (Stellvertreter des Vorsitzenden) Prof. Dr. Edith Holsboer-Trachsler

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE 1. GRUPPENANGEBOTE ArcheNOAH e. V. Initiative für Senioren Philippstraße 8 Telefon: 0721 2030383 www.arche-noah.org DALO.de - Für Freude am PC! Seewiesenäckerweg

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Kinderbetreuung in Twistringen

Kinderbetreuung in Twistringen Kinderbetreuung in Twistringen 1 2 Alexandre Normand CC BY 2.0 denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben schöpfen

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Sommerakademie für Fotografie

Sommerakademie für Fotografie fotoschule.at Weiterbildungsinstitut Wien Service GmbH 1050 Wien, Rechte Wienzeile 85 fon: 01/94 33 701 fax: dw 30 www.fotoschule.at office@fotoschule.at Sommerakademie für Fotografie Schwerpunkt: Digitale

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Interdisziplinäre Teams- Anspruch und Wirklichkeit

Interdisziplinäre Teams- Anspruch und Wirklichkeit Interdisziplinäre Teams- Anspruch und Wirklichkeit Medizinische Versorgung in der Teestube des Diakonischen Werkes Wiesbaden Fachberatung und Tagesaufenthalt für wohnungslose und sozial ausgegrenzte Menschen

Mehr

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Ihre Meinung ist uns wichtig! Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kundinnen und Kunden, vielleicht haben Sie bereits der lokalen Presse entnommen, dass der Landkreis Stade eine Befragung der Kunden

Mehr

Herkunftsländer der Befragten

Herkunftsländer der Befragten Umfrageergebnisse Kundenumfrage Die Umfrage wurde sowohl mündlich auf dem Thüringer Wandertag 2014 in Saalfeld, als auch schriftlich in verschiedenen Institutionen eingereicht. Unter anderem wurden Thüringer

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Kindergärten: Kindergärten in Trägerschaft der Stadt Gammertingen: Kindergarten St. Martin Kiverlinstraße

Mehr

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60 reif und möller xcare - CUP 2013 SAARLÄNDISCHER TENNISBUND e.v. reif und möller diagnostic-network ag reif und möller xcare - CUP 2013 Montag, 15. April 2013 bis Sonntag, 28. April 2013 Damen 40 / 50 Herren

Mehr

Beratung und Unterstützung

Beratung und Unterstützung Beratung und Allgemeine Beratung/Selbsthilfegruppen Familienunterstützende Angebote Wellcome I Zwillingselterntreff I Mütter- und Familienzentren Frauenzentrum I FAB I Evangelische Familien-Bildungsstätte

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen

SV Holm-Seppensen e.v. Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Kinderfußball beim SV Holm-Seppensen Liebe Eltern, eure Kinder interessieren sich für Fußball? Freundinnen und Freunde aus Kindergarten oder Schule sind schon dabei und eure Kinder wollen sich auch mal

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Teil 2 Jetzt noch kein Kind

Teil 2 Jetzt noch kein Kind Teil 2 Jetzt noch kein Kind pro familia Heidelberg Hauptstr. 79 69117 Heidelberg Wann darf ein Schwangerschaftsabbruch durchgeführt werden? Telefon 06221-184440 Telefax 06221-168013 E-Mail heidelberg@profamilia.de

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und

Betreuungsvertrag. zwischen Mini Meadows Kinderkrippe. Kirsty Matthews Künzi und Betreuungsvertrag zwischen Mini Meadows Kinderkrippe Kirsty Matthews Künzi und Name, Vorname des Vaters Name, Vorname der Mutter Strasse Strasse PLZ, Ort PLZ, Ort Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeit

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung

Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung Auch in diesem Jahr wollen wir die Arbeitskreise interdisziplinär gestalten und dazu alle drei medizinischen Berufsgruppen Ergo-, Physiotherapeuten

Mehr