Schmetter. Ball Oktober 2014 Vereinszeitung des Tennisclub Boehringer e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schmetter. Ball Oktober 2014 Vereinszeitung des Tennisclub Boehringer e.v."

Transkript

1 67 Schmetter Ball Oktober 2014 Vereinszeitung des Tennisclub Boehringer e.v.

2 Titelbild: Rheinland-Pfalz Meister: von links nach rechts: Tobias Schomburg, Marcel Schomburg, Mika Lipp, Julius Diel; neue Beachtennisanlage Inhalt Grußwort der Vorsitzenden 4 Mitgliederversammlung beim TCB 6 Frühjahrsputz beim TCB 10 Neue Beachtennisanlage 12 Arbeitseinsatz Wegebau 14 Tennis-Senioren: Rückblick 2013/14 16 Kerstin Haala nach Ihrem freiwilligem sozialen Jahr 18 Horst Kessler Anlage zum 100. Geburtstag gewidmet 20 Erste-Hilfe-Kurs 21 Medenrunde 23 Oberliga-Damen 23 Verbandsliga-Herren 24 Furioser Saisonstart für die Damen 55 I in der Oberliga Süd-West 25 Damen 55 II 28 Damen 60 Oberliga 29 Damen 60 SWL 30 Damen Herren Herren Herren 60 II 33 Ergebnisse im Überblick 33 Jugend bei der Medenrunde und den Rheinhessenmeisterschaften 34 Medenrunde Die Rheinhessenmeisterschaften auf Sand Impressionen vom Tenniscamp 37 Sportler des Jahres 39 Deutsche Mannschaftsmeisterschaften beim TC Boehringer 40 Sommerfest & Familientag 42 Organisatorisches 43 Termine 43 Präsidium 44 TCB-Hinweise für die Saison 2014/

3 Impressum Herausgeber: Verantwortlich für den Inhalt: Redaktion und Gestaltung: Auflage: Druck: Tennisclub Boehringer e.v., Waldstraße 40, Ingelheim Ellen Wessinghage und Holger Neumann Holger Neumann 750 Exemplare Druckerei und Verlag Gebr. Kügler GmbH, Ingelheim 3

4 Grußwort der Vorsitzenden Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Tennissports! Vielleicht wundern sich Einige von Euch, mich immer noch an der Spitze des Vereins zu sehen, wo ich doch im letzten Vorwort so bestimmt einen Führungswechsel angekündigt hatte. Es war sehr still in der Mitgliederversammlung, als nach Kandidaten gefragt wurde und so ließ ich mich noch einmal, vor allem meinen Vorstandskollegen zuliebe, im Amt bestätigen. Mein dringender Appell an Euch, wenn Euch etwas am Verein liegt: sucht nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin, ich höre definitiv spätestens 2016 auf! Leider ist es mir in den zehn Jahren meiner Vereinstätigkeit nicht gelungen, den Mitgliedern ihre Mitverantwortung für das gesunde Bestehen des Vereines zu vermitteln. Auch diesen Sommer wurden wieder viele Projekte und Veranstaltungen angeboten, die dem Vorstand viel Arbeit abverlangten und kaum genutzt wurden. Wenn die Mitglieder nicht bereit sind, selbst etwas für Ihren Verein zu tun, sondern nur als Konsumenten die Anlagen nutzen wollen, muss man die Vereinsführung in kommerzielle Hände geben und analog zu Fitnesscentern die Mitgliedsbeiträge anpassen. Doch genug davon. Eine schöne Geste, die eine Identifikation mit dem Verein ausdrückt, war die Spende der Sitzgruppe von Frauke Andresen und Uli Winck zum Ausbau unserer neuen Mitte, die zu einem gemütlichen Verweilen in schöner Atmosphäre einlädt. Herzlichen Dank. Eine ereignisreiche und erfolgreiche Saison liegt hinter uns. Unsere sieben Damenmannschaften kämpften erfolgreich um den jeweiligen Klassenerhalt, bis auf unsere 2. Damenmannschaft, die leider in die A Klasse absteigen muss. Dafür haben die Damen I den Verbleib in der Oberliga geschafft. Bei den Herren haben wir mit Herren 55 und Herren 70 gleich zwei Aufsteiger in die Rheinhessen Liga, die Herren II belegten dort den hervorragenden 2. Platz. Absteiger gibt es hier keine. Noch erfreulicher sieht es bei unseren Jugendlichen aus, da gibt es gleich vier! Rheinhessenmeister und einen Aufstieg, alle übrigen neun Mannschaften haben den Klassenerhalt geschafft. Allen Spielerinnen und Spielern an dieser Stelle herzliche Glückwünsche, Genaueres erfahren Sie im Innenteil. Etwas Einmaliges konnten wir am 14. August feiern. Unser Ehrenmitglied Horst Kessler weihte einen Tag vor seinem 100! Geburtstag, die Horst Kessler Anlage in einer kleinen Feierstunde ein. Als Geburtstagsgeschenk widmet der TCB den Platz mit der Fitnessanlage seinem Gründungsmitglied. Mit einem Förderzuschuss des Kreises Mainz Bingen von fast konnten wir mit unserer neuen Beachtennisanlage einen weiteren Schritt Fit für die Zukunft erreichen. Die Eröffnung zu Pfingsten war sensationell, da auch das Wetter mitspielte. Inzwischen wurden einige Feste dort gefeiert und die bei uns neue Trendsportart Beachtennis wird, da bin ich mir sicher, viele Anhänger finden. Bereits im nächsten Jahr werden auf unserer Anlage, als größte in unserem Bundesland, die Rheinland Pfalzund möglicherweise auch die Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Kommt gut durch den Winter! Eure 4

5 NEUBAU WOHNANLAGE " AM UFFHUB TOR " INGELHEIM AM RHEIN 10 individuelle Wohneinheiten als 2-4 Zimmerwohnungen KfW - 70 ENERGIE EFFIZIENZHAUS MIT INTELLIGENTEM WOHNEN in traumhaft histiorischer Süd-West Lage mit Westerbergblick zwischen 58 und 150 Qm Wohnfläche mit varablen und flexiblen Grundrissen Intelligentes Wohnen durch vernetztes Facillitymanagement ( BUSS ) kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung behindertenfreundlich bzw. behindertengerechte Grundrisse nach DIN möglich Fußboden- bzw. Wandstrahlheizungen Elternbad wie Kinderbad bei den Schlafräumen PKW STELLPLÄTZE in Unterflurgarage mit Aufzug zu allen Wohnungen Heizung- und Brauchwasserunterstützende Solaranlage Terrassen- und Gartenflächen BAUHERR ARCHITEKT INFO UND VERTRIEB DR.MED J.P KRUPPENBACHER BERT HAAG ARCHITEKT BDB pbv IMMOBILIEN AM PROBSTHOF BONN RÜDESHEIMER STRASSE INGELHEIM am RHEIN / fax Mail MAIL pbv-ingelheim.de 5

6 Mitgliederversammlung beim TCB Der alte Vorstand des Tennisclub Boeh ringer e.v. ist auch der neue. Bis auf den letzten Platz war das Club- Restaurant matchpoint am Freitag, den 4. April 2014 anläßlich der Mitgliederversammlung des TCB besetzt. Die gute Resonanz spiegelt die Bedeutung dieser Mitgliederversammlung wieder, da ja immerhin der Vorstandsvorsitz und drei Satzungsänderungen mit nicht unerheblichen Folgen für die Mitglieder zur Abstimmung standen. Ellen Wessinghage als 1. Vorsitzende führte routiniert durch die Tagesordnung in welcher die Präsidiumsmitglieder aus Ihren Bereichen berichteten. Erfreut hörten die Mitglieder, dass der Verein gemäß dem Bericht des Finanzwartes Bert Haag, wieder auf finanziell soliden Füßen steht. Damit verfügt der Verein über Rücklagen, um kleinere Risiken abdecken bzw. Reparaturen schnellstmöglich durchführen zu können. Bei fundamentalen Grundsanierungen oder Reparaturen würde dem Verein aber auch schnell die Luft aus gehen. Immerhin konnten im vergangenen Jahr die dringend notwendige Dusch sanierung und das neue Bewässerungssystem auf den Außenplätzen finanziert werden. Von der hohen Tennisaktivität der Mitglieder, welches ja der eigentlich Zweck des Vereins ist, wußten Petra Jamin-Peter, die stellvertretende Vorsitzende und Dr. Wolfgang Stähle, zuständig für den Wettkampfsport, zu berichten. So konnte Petra Jamin-Peter von der großen Teilnahme und Begeisterung bei den vereinsinternen Tennisturnieren bei den verschiedensten Anlässen im vergangenen Jahr erzählen, die Ihre Fortsetzung in diesem Jahr finden werden. Dr. Stähle nannte die beeindruckende Zahl von 30 Mannschaften, die für die Volles Haus bei der Mitgliederversammlung am 4. April

7 kommende Saison an den Verband gemeldet wurden. Hervorzuheben ist hierbei vor allem die Damen-Oberliga-Mannschaft, die 2013 Mannschaft des Jahres bei der Sportlerwahl Ingelheims wurde. Eine große Bereicherung für die Jugendarbeit sind Annette Taubert, die den im Ausland weilenden Jugendwart Christopher Kleber vertritt und die FSJlerin Kerstin Haala, die die Kooperationen in den Schulen betreut und Jugendturniere ausrichtet. Ellen Wessinghage war es ein besonderes Vergnügen Herrn Ulrich Kroeker zum Ehrenmitglied zu ernennen. Herr Kroeker ist nicht nur seit 55 Jahren Mitglied des Vereines, sondern hat durch zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten, wie Präsidiumsmitglied für Finanzen im Tennisverband Rheinland- Pfalz, desgleichen im Deutschen Sportbund, Vizepräsident für Finanzen im Deutschen Tennisbund und Schatzmeister im Landessportbund Rheinland-Pfalz eine mehr als beeindruckende gesellschaftliche Verantwortung bewiesen. Auch mit seiner jetzigen Tätigkeit als Geschäftsführer der Rothenbaum GmbH ist er dem Tennissport als Ausrichter des größten deutschen Tennisturnieres am Hamburger Rothenbaum verpflichtet. Der TCB freut sich, eine solche Persönlichkeit zu seinen Mitgliedern zählen zu dürfen. Vereine werden in besonderer Weise durch die langjährigen Mitgliedschaften geprägt, bei der sich die Einzelnen im Laufe der Zeit immer wieder besonders engagierten. 7

8 Petra Jamin-Peter konnte dieses Jahr wieder vier Auszeichnungen für das 25- und zwei für das 50-jährige Vereinsjubiläum vornehmen. Herr Ludwig Schröder nahm diese Gelegenheit wahr, um einige Anekdoten aus den Anfängen des Vereins zu erzählen. Darüber hinaus stellte er auch einen Film aus damaligen Tagen zur Verfügung, den Gernot Wallis, zuständig für den Internet-Auftritt des Vereins, demnächst auf die Homepage online stellen wird. Während sich bei den Wahlen für die Präsidiumsmitglieder Wettkampfsport (Dr. Wolfgang Stähle), Verwaltung/Informatik (Gernot Wallis) und Umweltschutz/Events (Jens Rothenmeier) die Amtsinhaber wieder zur Wahl stellten und auch ohne Gegenstimmen wiedergewählt wurden, erinnerte Ellen Wessinghage daran, dass Sie nach nunmehr zehn Jahren, wie auch mehrfach angekündigt, das Amt gerne weiterreichen möchte. Da sich aber weder im Vorfeld noch an diesem Abend ein Kandidat oder eine Kandidatin gemeldet hat, war die versammelte Mitgliedschaft sehr erfreut, ja sogar äußerst erleichtert, dass sich Ellen Wessinghage bereit erklärte, noch einmal das Amt zu übernehmen. Dabei mahnte Sie aber mit deutlichen Worten die Verantwortung der Mitglieder an, nun zügig eine(n) Nachfolger(in) für Sie zu finden und kündigte ggf. einen vorzeitigen Rücktritt nach einem Amtsjahr an. Möglicherweise wurde Ihr Beschluß dadurch beeinflußt, dass ihr vor den Wahlen der Von links nach rechts: Ulrich Kroeker (Ehrenmitglied), Ellen Wessinghage, Otto Schwamberger (25 J.), Doris Hahn (50 J.), Ludwig Schröder (50 J.) und Michael Seibert (25 J.). Jennifer Seibert und Gudrun Sluke, beide ebenfalls ausgezeichnet für 25-jährige Vereinstreue, fehlen. 8

9 Dank des Präsidiums und der versammelten Mitgliedschaft für Ihre überaus erfolgreiche zehnjährige Amtsführung mit einem Gutschein und einem Blumenstrauß ausgesprochen wurde. Zur freudigen Überraschung wurde Sie auch noch vom Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Willi Hefner, mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet. Willi Hefner hob in seiner Laudatio die herausragende Rolle von Ellen Wessinghage hervor, die u.a. die Wahl zum Sportler des Jahres Ingelheims besonders geprägt und zu einem richtigen Event für mehrere hundert Zuschauer in der TSG-Halle gemacht hat. Während in der vergangenen Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit die Einführung verpflichtender Arbeitsstunden bzw. ersatzweise ein Abgeltungsbetrag beschlossen wurde, wurde dieses Jahr die rechtliche Grundlage in Form einer Satzungsänderung mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit beschlossen. Damit sind die Mitglieder im laufenden Jahr aufgefordert sich an verschiedenen Aktionen mit mindestens fünf Arbeitsstunden oder einem Abgeltungsbetrag von 30 Euro zu beteiligen. Als weitere Satzungsänderung wurde der Pressewart in das Präsidium aufgenommen und hier gleich Dr. Holger Neumann für die kommenden zwei Jahre gewählt. Die dritte Satzungsänderung, die eigentlich nur eine Klarstellung der Formulierung für die Wahl des Kassenprüfers darstellen sollte, wurde kurioserweise vertagt, da man sich letztendlich doch nicht auf eine Formulierung einigen konnte. Nachdem keine weiteren Anträge eingingen, konnte die Mitgliederversammlung nach ca. 3 Stunden beendet werden. Es freut sich auf Ihren Besuch: Ihr Gottschalk-Obst-Team Binger Straße Ingelheim Tel.: / 3272 Fax / NEU!!! Ab September 2011 Lohnversaftung aus Ihrem Obst. Öffnungszeiten: an Wochentagen von 7.00 bis Uhr, Samstag nur bis Uhr an Sonn- und Feiertagen von 8.00 bis Uhr und von bis Uhr 9

10 Frühjahrsputz beim TCB Der Tennisclub Boehringer e.v. putzte sich für die Außensaison auf, die am 18. April dieses Jahres mit der Eröffnung der Außenplätze begann. Fast zwei dutzend Vereinsmitglieder waren am Samstag, den 5. April, zu Werke. Neben dem obligatorischen Kampf des Unkrautjätens wurden diesmal auch Wege ausgebessert. Diese Aktion war bestens vorbereitet und ein Spezialsand, der nach Verdichtung auch dauerhaft einen festen und ebenen Untergrund bietet, war schon in kleinen Haufen auf den Wegen verteilt. Diese galt es also gleichmäßig zu verteilen und mit einer Verdichtungsmaschine einzuebnen, welche ebenfalls zur Verfügung stand. Daneben wurden Bänke aus dem Lager geholt und auf die Plätze verteilt, die Schachfiguren für Freischach gereinigt und wieder aufgestellt und natürlich auch die Geräte des Fitnessparcours gereinigt und um das Areal Unkraut gejätet. Es war beeindruckend zu sehen, wie viel eine engagierte Gruppe im Laufe eines Vormittages so alles bewegen kann und wieviel Spass es trotz der z.t. schon harten Arbeit war. Zur mittäglichen Stärkung lud dann Kadir Ekinci zu einer kräftigen Suppe ein. Einige Facharbeiten an den Plätzen mußten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, aber die Mitglieder sind mit dieser Aktion ein gutes Stück vorwärts auf dem Weg zur Eröffnung der Außenplätze gekommen. 10

11 11

12 Neue Beachtennisanlage Ingelheim hat eine neue Attraktion: Die Beachtennis-Anlage beim Tennisclub Boehringer e.v. (TCB) Am Pfingstmontag, den 9. Juni war es soweit. Ellen Wessinghage, Vorsitzende des TCB, eröffnete die neue Beachtennis-Anlage, die dank der finanziellen Förderung durch den Kreis Mainz-Bingen errichtet werden konnte. Damit hat Ingelheim eine neue Attraktion!, so Ellen Wessinghage und tatsächlich ist diese Anlage mit insgesamt vier Feldern die erste Beachtennisanlage in Rheinland-Pfalz und auch eine der größten in Deutschland. Auf die Anlage ist schon jetzt der Deutsche Beachtennis-Verband e.v. (DBTV) aufmerksam geworden und der TCB wird sich hier bemühen, beachtenswerte Turniere nach Ingelheim zu holen. Auch der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Willi Hefner, war zugegen und freute sich über die schöne Anlage und das damit erweiterte Sportangebot für Ingelheim. Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg und die Anlage wurde auch ausgiebig genutzt, so dass immer nur kurzzeitig ein Feld frei war. Aufgrund des schönen Wetters, den Liegestühlen mit Sonnenschirmen und dem Angebot an Getränken und gegrillten Würstchen kam richtige Strandatmosphäre auf, wie man es sich besser kaum wünschen kann. Mitglieder der Tennismannschaften zeigten hier auch gleich, dass Sie ein gutes Ballgefühl für diese Sportart mitbringen und auch der Ehrgeiz, hier jeweils zu punkten, war unüber sehbar. Aber auch für Anfänger, die sich hier einfanden, war es ein toller Spaß, da man beim Beachtennis mit dem entsprechenden Einsatz sehr schnell zu spannenden Ballwechseln in der Lage ist. 12

13 Strandatmosphäre bei der Eröffnung der Beachtennisanlage 13

14 Arbeitseinsatz Wegebau Gemäß einer Satzungsänderung entsprechend eines Beschlusses der Mitgliederversammlung sind die Mitglieder in diesem Jahr erstmals aufgefordert, fünf Arbeitsstunden oder einem Abgeltungsbetrag von 30 Euro zu leisten. Gelegenheit, die Arbeitsstunden abzuleisten bot natürlich der Frühjahrsputz (s. Beitrag oben) oder regelmäßig anfallende Arbeiten, die am schwarzen Brett aushängen. Darüber hinaus werden auch immer wieder besondere Aktionen am schwarzen Brett ausgeschrieben, für die der Verein die tatkräftige Mitarbeit seiner Mitglieder benötigt. Am 9. und 10. August wurde unter Leitung unseres Finanzwartes Bert Haag der Weg zwischen Beachtennisanlage und Clubhaus entlang der Plätze 1 bis 8 umfassend saniert. Hierzu wurden die auf den Weg ragenden Bewüchse entfernt und eine wassergebundene Decke, bestehend aus einem Spezialsand, der nach Verdichtung einen dauerhaft festen und ebenen Untergrund bietet, aufgetragen und mit einer Walze verdichtet. Die Aktion war bestens von Bert Haag vorbereitet, so dass für den Arbeitseinsatz, das Material und auch professionelles Werkzeug (Radlader, Rüttelwalze, etc.) zur Verfügung stand. Nur so war es möglich, die gesamten Arbeiten an einem Wochenende durchzuführen. Alternativ hätte man die Wegesanierung auch durch eine Fachfirma durchführen lassen können, wofür auch ein Angebot über ,00 vorlag. Die Aktion in eigener Regie kostete, inklusive Sand und gemieteter Gerätschaften (Radlader und Rüttelwalze), den Tennisverein ca ,00. Damit sparte der TCB durch das persönliche Engagement einiger weniger Mitglieder 7.300,00 ein. Ein Engagement, was dringend nötig ist, um die Tennisanlage instand zu halten und gleichzeitig die vergleichsweise niedrigen Mitgliederbeiträge zu ermöglichen. Hierbei ist erwähnenswert, dass viele der Helfer altersbedingt nicht zu diesem Arbeitseinsatz verpflichtet waren. Gemäß der Satzung sind hierzu nur Mitglieder zwischen 16 und 65 Jahren verpflichtet. Sowohl jüngere als auch ältere Mitglieder haben diese Aktion tatkräftig unterstützt und ohne Ihre Hilfe wäre die Aktion nicht an einem Wochenende durchführbar gewesen. 14

15 Mein kostenloses Girokonto. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. MVB-o.K. Das Privatgirokonto ohne Kosten Das ideale Konto für alle Lohn-/Gehalts- und Rentenempfänger. Ein Vergleich lohnt sich! Wechseln Sie mit Ihrem Girokonto zur Mainzer Volksbank und sparen Sie bares Geld. Wir übernehmen für Sie die komplette Abwicklung Ihres Kontowechsels! Zur ersten Kontaktaufnahme wählen Sie einfach die MVBdirekt: (unser persönlicher Service an 7 Tagen in der Woche) oder gehen Sie online:

16 Tennis-Senioren: Rückblick 2013/14 Auf das Jahr zurückblickend lässt sich feststellen, dass wir außer im Tennissport in einigen anderen Disziplinen aktiv waren, z. B. im Feiern: Die bestbesuchte Veranstaltung ist jeweils das Nikolaus-Fest, das jedem Mitglied die Gelegenheit gibt, sich in Sachen Vortragstechnik zu profilieren. Aber auch der 90. Geburtstag von uns Ulla musste im Dezember (und sogar noch im Januar) angemessen begangen werden. Der Ausdruck Kultur ist für uns kein Fremdwort, was sich daran zeigte, dass eine Führung durch das Mainzer Landesmuseum sehr gut angenommen wurde. Der studentische Führer schlug einen weitgespannten Bogen vom keltischen Kinderspielzeug aus Glas bis zu Picasso. Die Tennis-Senioren sind zwar kein Club, sondern eine Gruppe, was uns aber nicht davon abhält, eine jährliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese findet traditionell im März statt und befasst sich in 1. Linie mit der Planung von Freizeitaktivitäten. Erfreulicherweise können wir einen leichten Mitgliederzuwachs verzeichnen. Im Monat Mai hat eines unserer Mitglieder durch die facettenreiche Ingelheimer Impressionismus- Ausstellung geführt. Und am Monatsende ging unser Frühlingsfest über die Bühne, mit Jux-Turnier (Foto) und anschließender Weinprobe im Nikolaushof in Gau-Algesheim. Zum alljährlichen Pflichtprogramm gehören auch ein bis zwei Radtouren. Am 18. Juli steuerten wir unser traditionelles Ziel, den Bacchushof hinter Schwabenheim an. Dieser Zielort ist für uns recht geeignet, weil weniger Rad-aktive Mitglieder mit dem Auto anfahren können. Und für die Radler ist es so günstig, da nach der Vesper eine gemütliche Gefällstrecke wartet. Im August testeten wir unsere wunderschöne neue Beachtennis-Anlage auf ihre Eignung für uns Senioren. Es lässt sich feststellen, dass diese Sportart, wenn wettkampfmäßig betrieben, für die meisten von uns zu anstrengend ist. Viel Spaß macht es aber, sich die Bälle zuzuspielen und zu versuchen, möglichst lange Ballwechsel zu erzielen. Und noch etwas ist von Vorteil für uns: Sturzverletzungen sind so gut wie ausgeschlossen. Gegen Ende des Monats nutzten wir die neue Minigolf-Anlage am Ika-See für ein Turnier. Vier Mannschaften kämpften um die Medaillenränge. Im Anschluss konnten wir bei Luigi (beim Schwimmbad) unsere Energiereserven wieder auffüllen. Für jeden, der mal zu uns zum Schnuppern kommen möchte: Im Sommer haben wir jeweils freitags ab Uhr offenen Treff (Plätze 13 bis 16). Im Winter spielen wir am selben Tag auf 2 Plätzen in der Halle von bis Uhr; dann allerdings mit fester Einteilung. (Franz Esser, Sept Foto: Dirk Frank) 16

17 Tennis-Senioren 17

18 Kerstin Haala nach Ihrem freiwilligem sozialen Jahr Liebe Mitglieder, nun ist es soweit es ist Zeit Abschied zu nehmen. Am 31. August endet mein Freiwilliges soziales Jahr hier im Verein. Ich habe in diesem Jahr viel erlebt und eine Menge an Erfahrung gewonnen. Gerne würde ich Ihnen einen kurzen Einblick in meine Tätigkeiten als FsJ lerin geben. Ich selbst habe zuvor in einem etwas kleineren Tennisverein im Rheingau gespielt. Aufgrund dessen war es für mich zuerst sehr überraschend und neu, einen solch großen Verein gefunden zu haben. Schon zu Beginn hat man mich sehr nett im Verein willkommen geheißen. Ich habe schnell Aufgaben und einen Wochenplan zugeteilt bekommen. Mein Jahr im Verein hat sich in verschiedene Bereiche gegliedert. Zum einen war dies die Arbeit bei Joachim Schröder und Mark Markov, zum anderen aber auch die Kooperation zwischen drei Grundschulen aus Ingelheim. Ein zusätzlicher Arbeitsbereich, den ich neu kennenlernen durfte, war die einwöchige Stunde in der Geschäftsstelle. Den größten Teil meines FsJ habe ich bei Joachim Schröder absolviert. Ihn habe ich als Hospitantin bei seinen Trainingseinheiten unterstützt. Die Arbeit mit den Kindern, vor allem mit den Jüngsten hat mir dabei am meisten Spaß gemacht. In den ersten Stunden als Hospitantin konnte ich mir schon viel von seinem Training abschauen und lernen, worauf es bei einem Training ankommt und dass man in jeder Stunde Trainingsschwerpunkte setzen sollte. Da ich nämlich zuvor keine Erfahrungen als Trainerin sammeln konnte, waren diese Stunden sehr hilfreich für mich. Nach ein paar Wochen war es dann auch so weit: Ich konnte meine erste eigene Gruppe trainieren. Es war sehr praktisch, dass sie aus drei Anfängern bestand. Somit konnte ich ihnen die ersten Grundtechniken beibringen. Nach und nach bekam ich dann auch mehr Gruppen, die ich trainieren durfte. Während des Jahres habe ich Gruppen im Alter von 5-6 Jahren und bis zu 15 Jahren trainiert. Zusätzlich zu den vielen praktischen Erfahrungen im Verein konnte ich mich auch im CTrainer-Lehrgang beim TV Rheinland in Koblenz weiterbilden. Im Frühjahr hatte ich die C-Trainer Prüfung mit einem schriftlichen und praktischen Teil, 18

19 die ich beide bestanden habe. Einmal die Woche wurde ich für eine Stunde bei Mark Markov als Trainerin eingesetzt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen war ein weiterer Höhepunkt des Jahres. Vor allem die Stunden in der Theodor-Heuss Schule waren sehr prägend für mich. Jeden Montagmorgen bin ich in die Schule gekommen und habe einen Vormittag lang meist fünf verschiedenen Klassen den Rückschlagsport Tennis nähergebracht. Es hat mich immer sehr gefreut, wie viel Freude und Lust sie auf die Tennisstunden hatten. Und sogar ein, zwei Kinder haben sich im Verein angemeldet. Einmal die Woche war ich zudem auch Leiterin der Ball-AG in der Präsident Mohr Schule. Ich habe mit den Kindern viele Wurf-und Fangspiele, Fußballübungen( turniere) und auch Hockey gespielt. Diese Stunden haben sehr viel von mir gefordert, da ich meist alleine Kinder geleitet habe. Jeden Freitag kam die Brüder-Grimm-Schule zu uns auf den Platz. Da auch dort bis zu 20 Kinder in einer Klasse waren, habe ich diese Stunden zusammen mit dem Lehrer in Stationsarbeit durchgeführt. In den Wintermonaten und im Frühjahr habe ich an Samstagen Turniere für die Kids veranstaltet, wobei ich auch Unterstützung von Joachim Schröder hatte (Kleinfeldturniere, Mittelfeldturniere und Großfeldturnier). Schön war auch das Weihnachtsfest, das ich für die Kinder im Dezember veranstaltet habe. Letztendlich kann ich sagen, dass mir das Jahr in vieler Hinsicht geholfen hat mich weiterzuentwickeln und neue positive Erfahrungen zu sammeln. Ich habe viele nette Leute und Kinder kennengelernt und tolle Dinge erlebt. Ich hoffe, dass ich dem Verein, vor allem in seiner Jugendarbeit, eine Unterstützung war und einen positiven Eindruck hinterlassen konnte. Ich wünsche dem Verein alles Gute und viel Erfolg für die kommenden Jahre und drücke die Daumen dafür, dass auch die Beachtennissparte an Mitgliedern gewinnt. Kerstin Haala 19

20 Horst Kessler Anlage zum 100. Geburtstag gewidmet Am 15. August dieses Jahres feierte unser Gründungs- und Ehrenmitglied Horst Kessler seinen 100. Geburtstag. Der Verein, 1959 gegründet, ist froh mit Herrn Kessler ein Gründungsmitglied zu haben, welches auch mit 100 Jahren noch am Vereinsgeschehen teilnimmt. Regelmäßig erscheint er sowohl zu den Mitgliederversammlungen als auch zu Feierlichkeiten wie Sommerfest und Familiensporttag. Ihm zu Ehren widmet der TCB Herrn Kessler die Freizeitanlage bestehend aus dem Sportpacours und Freischachanlage. In einer Feierstunde mit Familienmitgliedern, Bürgermeisterin Eveline Breyer und Präsidiumsmitgliedern des TCB enthüllte Horst Kessler einen Tag vor seinem 100. Geburtstag die Widmungsplakette. Ellen Wessinghage, Vorsitzende des TCB, betonte in Ihrer Rede die Verdienste des Jubilares und seine unermüdliche Teilnahme am Verein. Horst Kessler war ganz begeistert und freute sich sichtlich über die gelungene Überraschung. Im Gegenzug lud er Ellen Wessinghage und Eveline Breyer zu seiner Geburtstagsparty auf eine Schifffahrt zur Burg Kaub ein. 20

21 Erste-Hilfe-Kurs Unfälle beim TCB sind glücklicherweise sehr selten. Dennoch sollte man natürlich für den Fall der Fälle vorbereitet sein. Hierzu hat das Präsidium des TCB einen Erste-Hilfe-Kurs am Samstag, den 5. Juli dieses Jahres organisiert und vor allem die Trainer, Mannschaftsführer aber darüber hinaus auch alle Interessierten eingeladen. Die Teilnehmerzahl war zwar begrenzt aber das Interesse war leider nicht so groß, dass diese Grenze erreicht wurde. Geht man davon aus, dass sich die meisten Vereinsmitglieder Ihrer Verantwortung hinsichtlich Erster-Hilfe-Maßnahmen bewußt sind 1, so muß man konsequenterweise auch davon ausgehen, dass diese entsprechend geschult sind und dass der Besuch eines weiteren Kurses nicht notwendig war. Ein beruhigendes Gefühl! Durch den Kurs führte eine Mitarbeiterin des Deutschen Roten Kreuzes und wie man an den Bildern sieht, ging es trotz des ernsten Hintergrundes teilweise recht lustig zu. Jedenfalls gab es reichlich Gelegenheit, das gerade Gelernte auch einmal auszuprobieren. Hierbei wurde besonders noch einmal auf eine Einweisung im Gebrauch des Defibrillators Wert gelegt, den der Verein angeschafft hat und der neben den Plobs an der Wand zu finden ist. Die Benutzung dieses Gerätes war den Meisten nicht bekannt, alle zeigten sich hier sehr interessiert und waren von den eingebauten Sicherungssystemen beeindruckt. Auch wenn der Kurs spannend und lehrreich war, so hoffen doch alle Beteiligten, das Gelernte möglichst nicht anwenden zu müssen. Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie Ingelheim Neue Mitte Georg- Rückert- Straße Ingelheim Telefon +49 (0) Fax +49 (0) ingelheim.de ingelheim.de Zahnimplantate NahnOrNtliche Phirurgie - RieferoperaSon Behandlung auch in Vollnarkose plasssche W OstheSsche Gesichtschirurgie!"#$!"#$%&'#$()*+&"$,#$(#$-./0$$$1$$$!"#$!"#$%&'#$20"*34)+$567+&"$ 1 323c Unterlassene Hilfeleistung 21

22 Teilnehmer und Ihre Übungen zur ersten Hilfe-Maßnahmen 22

23 Medenrunde Oberliga-Damen Für die Oberliga-Damen des TCB ging es in dieser Medenrunde um den Klassenerhalt. Das Auftaktspiel gegen den TSC Mainz am 4. Mai zeigte die ersten Startschwierigkeiten und der TSC Mainz gewann klar mit 19:2. Deutlich besser gestaltete sich dann schon der zweite Spieltag am 11. Mai, an dem unsere Damen mit 14:7 gegen die Damen vom TC Ludwigshafen-Oppau gewannen. Die nächsten beiden Spieltage am 18. und 25. Mai waren wiederum weniger erfolgreich, wobei Julia Gille betont, dass man sich gegen TC Schwarz-Weiß Merzig gut gewehrt habe und denen das Leben immerhin schwer gemacht habe. Leider hatte man in den entscheidenden Situationen etwas Pech, so dass der Spieltag insgesamt mit 14:7 verlorenging. Gegen den Spitzenreiter TC Blau-Weiß Homburg zeigt das Ergebnis von 11:10, dass auch hier noch das letzte Quentchen Glück fehlte, wobei auch dieses Ergebnis hoch bewertet werden kann. Damit waren aber die Top-Teams der Oberliga-Mannschaften abgearbeitet und man konnte bei den restlichen Spielen auf leichtere Gegner hoffen. Leider kam es dann doch etwas anders. Der folgende Spieltag am 1. Juni erwies sich für unsere Damen mit 3:18 gegen die Damen des TC Trier als extrem unglücklich, da drei wichtige Spielerinnen fehlten und der TC Trier in der denkbar stärksten Formation aufspielen konnte. Der TC Trier hatte bis dahin drei von vier Spielen verloren, so dass dieses Ergebnis für unsere Damen sehr überraschend kam. Julia Gille war auch sehr verwundert über die Aufstellung des TC Trier, welcher wohl gleich vier neue Spielerinnen für dieses Spiel aus dem Hut gezaubert hatte. Dafür konnten unsere Damen 21:0 gegen den TC Riegelsberg am 15. Juni auftrumpfen. Leider ging das letzte Spiel gegen den TC Rot-Weiss Kaiserslautern dann wieder mit 4:17 verloren, so dass am Ende nur zum 6. Platz reichte. Dennoch wurde das Ziel des Klassenerhaltes erreicht und kann damit durchaus zufrieden sein. 23

24 Verbandsliga-Herren Auch für unsere erste Herrenmannschaft in der Verbandsliga war der Klassenerhalt das erklärte Ziel. Das Team um Mannschaftsführer Jaques Negro traf gleich am Anfang auf die stärksten Gegner in der Verbandsliga. Der erste Gegner, der TV 1846 Alzey konnte am 4. Mai knapp mit 11:10 geschlagen werden, wobei es nach den Einzeln schon 8:4 für Ingelheim stand und nur noch ein Sieg im Doppel benötigt wurde, welcher vom Doppel Anic/Rudhard errungen wurde. Ein gelungener Auftakt für die Ingelheimer! Leider trat dann eine kleine Erfolgspause ein. Am 18. Mai verloren die Ingelheimer mit 5:16 klar gegen den BASF TC Ludwigshafen, wobei diese Mannschaft auch klar als Sieger der Medenrunde hervorgegangen ist. Die Überraschung eines Sieges gegen den TC SW 1903 Bad Dürkheim am 25. Mai gelang leider nicht und so gewann der Favourit mit 12:9 gegen die Ingelheimer knapp aber erwartungsgemäß. Dafür konnten die Ingelheimer die letzten drei Spiele mit 14:7 gegen den TC Blau-Weiss Maxdorf, mit 14:7 gegen den Sportpark TC Simmern und klar mit 21:0 gegen den TC Trier für sich verbuchen. Damit gelangten unserer Verbandsliga Herren auf Platz 3 und erreichten ihr angestrebtes Ziel, den Klassenerhalt. 24

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Spielberichte unserer Mannschaften:

Spielberichte unserer Mannschaften: Zur Erinnerung Jedes aktive Mitglied, das noch keinen Schlüssel besitzt, kann gegen eine Kaution von Euro 20,- bei Bärbel Fernholz einen Schlüssel für die Anlage abholen. TSV-Börse Auf der Homepage des

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

Sieger Bayern Dreier 2015

Sieger Bayern Dreier 2015 Der Deutschland Dreier ein Erfolgspilotprojekt im Bereich DSB Verbandsentwicklung Sieger Bayern Dreier 2015 Sieger Bayern-Dreier 2015 GM Stevensson (ISL) der Sieger 2015 Die Sieger vom Bayern-Dreier 2015

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN

A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN A U S S C H R E I B U N G DEUTSCHE SCHÜLER- MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN 25. / 26. Juni 2005, Kreuzau VERANSTALTER: SCHIRMHERR: AUSRICHTER: DURCHFÜHRER: AUSTRAGUNGSORT: GESAMTLEITUNG: ORGANISATION: TURNIERLEITUNG:

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

reif und möller xcare - CUP 2014

reif und möller xcare - CUP 2014 reif und möller xcare - CUP 2014 LK Turnier des TC Wallerfangen Sonntag, 20. April 2014 bis Sonntag, 04. Mai 2014 Konkurrenzen Damen 40 / 50 Herren 30 / 40 / 50 / 55 / 60 Wetten, wir sind günstiger! 50

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke der Abgabenordnung. S ATZ U N G des Vereins: 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR 1. Der Verein fuhrt den Namen: Shotokan Karate Verein Altenstadt und hat seinen Sitz in 6472 Altenstadt. Er wurde am 14.12.1985 gegrundet und soll

Mehr

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60 reif und möller xcare - CUP 2013 SAARLÄNDISCHER TENNISBUND e.v. reif und möller diagnostic-network ag reif und möller xcare - CUP 2013 Montag, 15. April 2013 bis Sonntag, 28. April 2013 Damen 40 / 50 Herren

Mehr

Vereinsordnung 1. Bogensportclub / 1. BSC Gießen e.v.

Vereinsordnung 1. Bogensportclub / 1. BSC Gießen e.v. Letzte Änderung durch Vorstandsbeschluss, bestätigt durch die Mitgliederversammlung 25.04.15 Der Eintrag in das Vereinsregister als gemeinnütziger Verein erfolgte unter dem Namen: 1. Bogensportclub Gießen

Mehr

Projekt Seniorentag im Sportverein

Projekt Seniorentag im Sportverein Projekt Seniorentag im Sportverein anhand des Beispiels eines Vereins in Harxheim Ziel der Veranstaltung ist die Gewinnung neuer Vereinsmitglieder aus dem Bereich der Gruppe der älteren Menschen. Organisation

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ:

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ: 7. - Citylauf 29. September 2013 Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen Partner des LAZ: Großer Sportsonntag mit dem Siegburger-Citylauf um den und die Siegburger Stadtmeisterschaft Pokal Veranstalter:

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe

Tennisclub Kreuzlingen Werbemappe Werbemappe Inhalt Der Sponsoringverantwortliche 4 Der Verein 5 Die Junioren 8 Das Sponsoring Verein 11 Das Sponsoring Meisterschaften 15 Der Dank 20 3 Fürs Sponsoring verantwortlich Remo Spirig Sponsoring

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen

Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Programmheft Grußwort des Hochschulsportteams Erlangen Liebe Teilnehmer, liebe Zuschauer, der Allgemeine Hochschulsport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg begrüßt Sie recht herzlich

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre A u s s c h r e i b u n g e n Für die nachfolgenden

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling

Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Leitbild und Verhaltenskodex der Jugendfußballabteilung des DJK SV Edling Vorwort Gegründet als Fußballklub, versteht sich der DJK-SV Edling heute als sportliche Gemeinschaft, welche im gesamten Gemeindeleben

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Reglement Syntax Junior Cup

Reglement Syntax Junior Cup Reglement Syntax Junior Cup 2015 Wettkampf Biel, 15.04.2015 / po Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Zweck der Turnierserie...3 Art. 2 Patronat...3 Art. 3 Turnierbestimmungen...3

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Sportgemeinschaft Argental e.v.

Sportgemeinschaft Argental e.v. Sportgemeinschaft Argental e.v. Wir stellen vor: Der Vorstand des Gesamtvereins SG Argental e.v.: Wolfgang Klemm (1. Vorsitzender), Annette Bentele (Geschäftsstelle), Maria Weber (2. Vorsitzende/ Kassier)

Mehr

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Von patrick.gunti - 30. April 2012 07:15 Eingestellt unter:,,, Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels. von Patrick Gunti Moneycab: Herr Michel, im

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

56. DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SYSTEM MINIATURGOLF 27. 29. AUGUST 2015 KELHEIM

56. DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SYSTEM MINIATURGOLF 27. 29. AUGUST 2015 KELHEIM 56. DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN SYSTEM MINIATURGOLF 27. 29. AUGUST 2015 KELHEIM 56. Deutsche Meisterschaften System Miniaturgolf Seite 2 AUSSCHREIBUNG Veranstalter: Ausrichter: Austragungsort: Art der Wettkämpfe:

Mehr

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010

Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Protokoll zur 1. Sitzung des Sprachenbeirats im Amtsjahr 2009/2010 Datum: 13. Juli 2009 Zeit: Ort: 16.00 bis 18.30 Uhr Büro des Sprachenbeirats Studentenloge K 17b 1. Allgemeines 1.1. Feststellen der Anwesenheit

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Beschlussvorlage zur TOBA Satzungsänderung 2013

Beschlussvorlage zur TOBA Satzungsänderung 2013 Beschlussvorlage zur TOBA Satzungsänderung 2013 Folgende Punkte sollen in der Satzung geändert werden: 1. Ersatz des Begriffes Passive Mitgliedschaft durch Fördermitgliedschaft Der Begriff passive Mitgliedschaft

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis

Newsletter Leichtathletik-Vereinigung Albis Wettkämpfe/Termine 4. April 2014 GV LV Albis 5. April 2014 Nationales Quer durch Zug 12./13. April 2014 Nachwuchs Trainings-Weekend mit Elternabend und UBS Kids Cup 26.4. bis 3.5.2014 Trainingslager Bad

Mehr

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012 Mitglieder-Newsletter Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012 Inhalt Grußwort des Präsidenten... 3 News von ELSA-Bochum e.v.... 4 Fachvortrag: (Menschen-)Recht auf Wasser, Jun.-Prof.

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen

STATUTEN. Unihockey Grauholz Zollikofen STATUTEN des Vereins Unihockey Grauholz Zollikofen mit Sitz in Zollikofen BE genehmigte Statuten vom: 24.05.2013 Inhaltsverzeichnis I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Name und Sitz Art. 2 Zweck II. Mitgliedschaft

Mehr

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz SATZUNG der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz VORBEMERKUNG Zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben in Deutschland und Österreich hat die Royal Academy

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Sensationssieg in Stadl-Paura!

Sensationssieg in Stadl-Paura! Sensationssieg in Stadl-Paura! Die Hallenpremiere brachte Daniel Sonnberger & Quinto den Erfolg im Großen Preis ein Flogen beim ersten gemeinsamen Hallenturnier zum Sieg im Großen Preis: Daniel Sonnberger

Mehr

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon teamathlon.ch www.teamathlon.ch Zur Startseite (/) Der n Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon 11.September 2009 zugetraut, aber von drei Disziplinen Am 11.7.2009 war es mal wieder Zeit

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

WIE STARK SPIELST DU?

WIE STARK SPIELST DU? INTERNATIONAL TENNIS NUMBER AUSTRIA WIE STARK SPIELST DU? DAS BET-AT-HOME.COM ITN AUSTRIA SPIELSTÄRKESYSTEM WWW.TENNISAUSTRIA.AT presented by WIE STARK SP Die Frage nach dem Spielkönnen des anderen, die

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 I Organe der SMV 1 Allgemeines SMV geht uns alle an. Die SMV fördert die Zusammenarbeit von Schülern und fördert eine Atmosphäre

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015 Pressemitteilung 4/15, 23. Januar 2015 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenwölfe und Supernova haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

8. Organe des Vereins Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Satzung 1. Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr a. Der Verein führte den Namen OpenTechSchool. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz e.v. führen. b. Der Verein hat

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e.

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e. Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon Jahresbericht 2014 Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon SRD Jahresbericht 2014e.docx Seite 1 von 6 Rückblick 2014 Im Frühjahr wurde Markus Krucker von den

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1

Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1 Schülerzeitung Knöchel 1x1 Schülerzeitung der Oberschule Am Knöchel in Sebnitz Ausgabe Nr. 11 * Juni 2015 Schülerzeitung Knöchel 1x1 - Seite 1 1 Tag der offenen Tür an der Oberschule Am Knöchel Am 28.02.15

Mehr

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Vorwort Bereits vor den Internet-Schnuppertagen für Menschen ab 50 hatte Petra Rösler im August 2000 die Idee, eine Computerselbsthilfegruppe zu gründen. Petra

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Geschäftsordnung Tennisabteilung Schwarz-Rot im TSV Lengfeld 1876 e.v.

Geschäftsordnung Tennisabteilung Schwarz-Rot im TSV Lengfeld 1876 e.v. Geschäftsordnung Tennisabteilung Schwarz-Rot im TSV Lengfeld 1876 e.v. Die Geschäftsordnung der Tennisabteilung Schwarz-Rot Lengfeld steht in Übereinstimmung mit der Satzung des TSV Lengfeld 1876 e.v.

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Makerspace, zur Pionierphase und allgemein zur Mitgliedschaft zusammengestellt.

Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Makerspace, zur Pionierphase und allgemein zur Mitgliedschaft zusammengestellt. Makerspace FAQ Hier haben wir die häufigsten Fragen und Antworten zum Makerspace, zur Pionierphase und allgemein zur Mitgliedschaft zusammengestellt. Wo und Wann Wo wird der Makerspace denn sein? Aktuell

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien)

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) 09.07.2012 17.08.2012 Gal Ivancic Kontaktaufnahme und Organisation: Zur Kontaktaufnahme schrieb ich eine kurze e-mail an den

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen

Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen Protokoll der Jahreshauptversammlung des Bridge-Verbandes Hamburg-Bremen am 14. März 2015 in Bremen Beginn der Sitzung: 14.00 Uhr Anwesende Vorstand: Frau Dr. Knoll, Frau Uhrig, Herr Bücking, Herr Farwig

Mehr

Fundraising im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen - Neues aus der Service-Stelle!

Fundraising im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen - Neues aus der Service-Stelle! Evangelischer Kirchenbezirk Nürtingen Dienstag 15.07.2014 Newsletter 2/2014 Fundraising im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen - Neues aus der Service-Stelle! Inhalt 1. Der aktuelle Fundraising-Tipp

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr