STATISTISCHES JAHRBUCH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STATISTISCHES JAHRBUCH"

Transkript

1 2010 STATISTISCHES JAHRBUCH

2 Herausgeber: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer Straße Bad Ems Telefon: Telefax: Internet: Titelfoto: Koblenz-Touristik Druck: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, Koblenz Satz: Fotoheadliners Krüll GmbH, Düsseldorf Erscheinungsfolge: Jährlich Redaktionsschluss: Oktober 2010 Erschienen im Dezember 2010 CIP-Kurztitelaufnahme der Deutschen Bibliothek: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Statistisches Jahrbuch für Rheinland-Pfalz ISSN Bestellnummer: Z2101 Preis: 18,00 EUR Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung. Alle übrigen Rechte bleiben vorbehalten.

3 Vorwort Das Statistische Jahrbuch Rheinland-Pfalz enthält einen breit gefächerten Datenquerschnitt über das gesellschaftliche Zusammenleben, den Staat und die Wirtschaft. Auch die diesjährige Ausgabe berücksichtigt wieder aktuelle thematische Erweiterungen und Änderungen in den amtlichen Statistiken. Im Themenbereich Bevölkerung wurden Auswertungen zum Migrationshintergrund und im Kapitel Bildung die Schulstrukturreform berücksichtigt. Für einige nur in mehrjährlichem Turnus aktualisierbare Statistiken, wie die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe oder die Erhebung über die Arbeitskosten im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich, sind aktuelle Daten in die neue Ausgabe des Jahrbuches eingeflossen. Zusätzliche Tabellen über Musikschulen und Orchester, aber auch zu gesellschaftlichen Einrichtungen, wie Feuerwehren und Rettungsdienste, informieren vermehrt über die kulturellen und gesellschaftlichen Aktivitäten im Land, die überwiegend durch Geschäftsstatistiken außerhalb der amtlichen Statistik erfasst werden. Etliche Tabellen wurden u. a. aufgrund methodischer Änderungen oder Anpassungen an eine geänderte Datenverfügbarkeit überarbeitet. Die Mehrzahl der Änderungen erfolgte im Zusammenhang mit der weiteren Umstellung von Statistiken auf die revidierte Klassifikation der Wirtschaftszweige 2008, über die in diesem Jahrbuch zusätzlich ein Anhang informiert. Danken möchte ich an dieser Stelle allen Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Institutionen und Verwaltungen, die durch die Bereitstellung von Daten und durch ihre Mithilfe bei Erhebungen zu den Statistiken beigetragen haben. Ohne sie könnte das Statistische Landesamt seiner Rolle als Informationsdienstleister nicht gerecht werden. Bad Ems, im Dezember 2010 Jörg Berres Präsident des Statistischen Landesamtes 3

4 4

5 Inhalt Tabellenverzeichnis... 6 Vorbemerkungen Hauptabschnitte 0. Allgemeine Angaben Gebiet und Bevölkerung Bevölkerungsbewegung Gesundheitswesen Bildung Kultur und gesellschaftliche Einrichtungen Rechtspflege und öffentliche Sicherheit Wahlen Erwerbstätigkeit Land- und Forstwirtschaft Unternehmen, Gewerbeanzeigen, Insolvenzen Produzierendes Gewerbe, Handwerk Bautätigkeit und Wohnungswesen Handel, Gastgewerbe und Tourismus Verkehr Geld und Kredit, Dienstleistungen Soziales Öffentliche Finanzen Preise Verdienste, Arbeitskosten und -zeiten Versorgung und Verbrauch privater Haushalte Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen Umwelt Energie Anhang Stichwortverzeichnis Karte: Kreisfreie Städte und Landkreise in Rheinland-Pfalz

6 Tabellenverzeichnis 0. Allgemeine Angaben 0.1 Gemeinsame Grenzen mit den Nachbarländern Äußerste Grenzpunkte des Landes Ausgewählte Geländeerhebungen nach Naturräumen Fließende Gewässer erster Ordnung Ausgewählte fließende Gewässer zweiter Ordnung Ausgewählte stehende Gewässer Naturparke Landschaftsschutzgebiete Naturschutzgebiete Ausgewählte Klimadaten Gebiet und Bevölkerung 1.1 Nutzung der Bodenfläche 2009 nach Verwaltungsbezirken Nutzung der Bodenfläche Gemeinden in den Landkreisen am 31. Dezember 2009 nach Größenklassen Gemeinden und Bevölkerung 1950, 1970 und Bevölkerung und Bevölkerungsdichte Bevölkerung und Bevölkerungsdichte 2009 nach Verwaltungsbezirken Bevölkerung nach Altersgruppen Bevölkerung nach Altersgruppen sowie Jugend- und Altenquotient Bevölkerungsvorausberechnung nach Altersgruppen Frauen und Männer 2009 nach Familienstand und Altersgruppen Ausländer nach ausgewählten Staaten Eingebürgerte Personen nach Art der Einbürgerung und Alter Bevölkerung 2009 nach detailliertem Migrationshintergrund, Geschlecht und Altersgruppen Bevölkerung 2005 bis 2009 nach überwiegendem Lebensunterhalt und Geschlecht Kinder 2009 nach Altersgruppen sowie Familientyp und Staatsangehörigkeit Familien nach Familientypen und Zahl der Kinder Ehepaare mit und ohne Kinder 2009 nach Staatsangehörigkeit der Ehepartner Privathaushalte nach Haushaltsgröße, Alter und Familienstand des Haupteinkommensbeziehers Privathaushalte 2009 nach monatlichem Nettoeinkommen des Haushalts und Altersgruppe des Haupteinkommensbeziehers Bevölkerungsbewegung 2.1 Natürliche Bevölkerungsbewegung Eheschließungen und Geborene Gestorbene Eheschließungen, Geborene und Gestorbene (Verhältniszahlen) Durchschnittliches Heiratsalter nach Geschlecht und dem bisherigen Familienstand Geburten und Sterbefälle vom 27. Mai 1970 bis 24. Mai 1987 und vom 25. Mai 1987 bis 31. Dezember 2009 nach Verwaltungsbezirken Lebendgeborene je Frauen nach dem Alter der Mutter Gestorbene nach Altersgruppen und Geschlecht Abgekürzte Sterbetafel Lebenserwartung nach Alter und Geschlecht Urteile in Ehesachen Ehescheidungen nach Ehedauer Ehescheidungen nach Zahl der Kinder

7 Tabellenverzeichnis 2.2 Räumliche Bevölkerungsbewegung Binnen- und Außenwanderungen Wanderungen über die Gemeindegrenze vom 27. Mai 1970 bis 24. Mai 1987 und vom 25. Mai 1987 bis 31. Dezember 2009 nach Verwaltungsbezirken Wanderungen über die Landesgrenze 2008 und 2009 nach Herkunfts- und Zielgebieten Gesundheitswesen 3.1 Krankenhäuser, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen 2007 bis 2009 nach der Bettenzahl Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen 2009, deren Bettenzahl und Personal nach Verwaltungsbezirken Krankenhäuser 2009, deren Bettenzahl und Personal nach Verwaltungsbezirken Allgemeine und psychiatrische Krankenhäuser 2009 nach Fachabteilungen, Bettenzahl und Auslastung Kosten der Krankenhäuser 2003 und 2008 nach Kostenarten Freipraktizierende Ärztinnen/Ärzte und Zahnärztinnen/Zahnärzte sowie öffentliche Apotheken am 31. Dezember 2009 nach Verwaltungsbezirken Berufstätige Ärztinnen/Ärzte und Zahnärztinnen/Zahnärzte 2004 bis 2009 nach Fachgebietsbezeichnungen Sterbefälle 2004 bis 2009 nach Todesursachen Sterbefälle 2009 nach Todesursachen und Geschlecht Schwangerschaftsabbrüche 2009 nach Grundlage und Ort des Abbruchs sowie dem Alter der Frauen und Familienstand Schwangerschaftsabbrüche 2009 nach dem Alter der Frauen und der Zahl der im Haushalt lebenden minderjährigen Kinder Bildung 4.1 Allgemeinbildende und berufsbildende Schulen Allgemeinbildende Schulen in den Schuljahren 2004/05 und 2009/ Schülerinnen und Schüler an ausgewählten allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 nach Verwaltungsbezirken Vorschulische Ausbildung in Schul- und Förderschulkindergärten im Schuljahr 2009/ Schülerinnen und Schüler in der Primarstufe im Schuljahr 2009/10 nach Klassenstufen und Schularten Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I im Schuljahr 2009/10 nach Klassenstufen und Schularten Schülerinnen und Schüler mit Förderschwerpunkt im Schuljahr 2009/10, die keiner Klassenstufe 1 bis 10 zugeordnet werden können Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe II im Schuljahr 2009/10 nach Klassen-/ Jahrgangsstufen und Schularten Entlassungen aus allgemeinbildenden Schulen im Jahr 2009 nach Schularten und Abschlussarten Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 nach Schulart, Schulform und Beschäftigungsverhältnis Berufsbildende Schulen in den Schuljahren 1999/ /10 (ohne Schulen des Gesundheitswesens) Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 nach Verwaltungsbezirken Entlassungen aus berufsbildenden Schulen im Jahr 2009 nach Schulformen und Abschlussarten Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 nach Geschlecht, Beschäftigungsverhältnis und Schulform Berufsbildung Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge 1999 bis 2009 nach Ausbildungsbereichen und Geschlecht der Auszubildenden Auszubildende am 31. Dezember nach Ausbildungsbereichen und Ausbildungsjahr

8 Tabellenverzeichnis Auszubildende im Bereich Industrie und Handel Auszubildende im Bereich Handwerk Auszubildende in den übrigen Ausbildungsbereichen (Landwirtschaft, öffentlicher Dienst, Hauswirtschaft, freie Berufe) Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Abschluss- und Fortbildungsprüfungen in der beruflichen Bildung Hochschulen Studienanfänger im 1. Hochschulsemester 2007, 2008 und 2009 nach Hochschulen und Geschlecht Studierende an wissenschaftlichen Hochschulen 2004 und Studierende an Fachhochschulen 2004 und Bestandene Abschlussprüfungen an Hochschulen im Prüfungsjahr Neuhabilitierte 2004 und Personal an Hochschulen Ausbildungsförderung und Weiterbildung Ausbildungsförderung Weiterbildung 2008 nach Bildungsträgern Weiterbildung 2008 nach Verwaltungsbezirken Kultur und gesellschaftliche Einrichtungen 5.1 Ausgaben der öffentlichen Haushalte für Kultur, kulturnahe Bereiche, Sport und Erholung 2000, 2006 und 2007 nach Aufgabenbereichen Museen 2008 nach Museumsarten und Trägern Musikschulen Kulturorchester in der Spielzeit 2006/07 und 2007/ Öffentliche Theater in der Spielzeit 2007/ Filmtheater Bibliotheken Auflagenzahlen von ausgewählten in Rheinland-Pfalz verbreiteten Tageszeitungen im 2. Quartal Sportvereine und deren Mitglieder Einsätze der Rettungsdienste 2009 nach Rettungsdienstbereich, Leistungserbringer und Einsatzart Feuerwehren Römisch-katholische Kirche Evangelische Kirche Rechtspflege und öffentliche Sicherheit 6.1 Angezeigte Straftaten 2006 bis 2009 nach Aufklärungsquote, Schadenssumme und Zahl der Opfer Angezeigte Straftaten 2006 bis 2009 nach der strafbaren Handlung Abgeurteilte Personen 2009 nach Straftaten, Geschlecht und gerichtlicher Entscheidung Verurteilte Personen 2009 nach Straftaten und erkannter Strafe Justizvollzugsanstalten und deren Belegung 2000 bis In den Justizvollzugsanstalten einsitzende Strafgefangene Ende März 2009 nach strafbaren Handlungen, Geschlecht und angeordneter Strafe Geschäftsanfall 2005 bis 2009 bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften Wahlen 7.1 Europawahlen in Rheinland-Pfalz 1979 bis Sitzverteilung der Abgeordneten aus Rheinland-Pfalz im Europäischen Parlament 1979 bis Sitzverteilung der deutschen Abgeordneten im Europäischen Parlament 1979 bis Europawahl vom 7. Juni 2009 nach Verwaltungsbezirken

9 Tabellenverzeichnis 7.5 Bundestagswahlen in Rheinland-Pfalz 1949 bis Sitzverteilung der Abgeordneten aus Rheinland-Pfalz im Bundestag 1949 bis Bundestagswahl vom 27. September 2009 nach Verwaltungsbezirken Landtagswahlen 1947 bis Sitzverteilung im Landtag 1947 bis Landtagswahl vom 26. März 2006 nach Verwaltungsbezirken Stadtratswahlen der kreisfreien Städte und Kreistagswahlen 1948 bis Sitzverteilung in den Stadträten der kreisfreien Städte und den Kreistagen 1948 bis Kreistags-/Stadtratswahlen vom 7. Juni 2009 nach Verwaltungsbezirken Verbandsgemeinderatswahlen 1969 bis Sitzverteilung in den Verbandsgemeinderäten 1969 bis Gemeinde-/Stadtratswahlen 1948 bis Sitzverteilung in den Gemeinde-/Stadträten 1948 bis Wahlen zum Bezirkstag des Bezirksverbandes Pfalz 1951 bis Sitzverteilung im Bezirkstag des Bezirksverbandes Pfalz 1951 bis Erwerbstätigkeit 8.1 Bevölkerung nach Beteiligung am Erwerbsleben und Geschlecht Erwerbstätige 2009 am Wohnort nach Wirtschaftsbereichen und Stellung im Beruf Erwerbstätige am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen und Stellung im Beruf Erwerbstätige am Arbeitsort 2008 nach Wirtschaftsbereichen und Verwaltungsbezirken Geleistete Arbeitsstunden der Erwerbstätigen (Arbeitsvolumen) nach Wirtschaftsbereichen Ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte am Arbeitsort 2004 bis 2009 nach Personengruppen Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort nach Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Beschäftigungsverhältnis und -umfang Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort am 30.Juni 2009 nach Wirtschaftszweigen Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeits- und Wohnort nach Verwaltungsbezirken Arbeitslose, gemeldete Stellen und Kurzarbeit nach Geschlecht Arbeitslose 2008 und 2009 nach ausgewählten Personengruppen Arbeitslose und Arbeitslosenquote 2009 nach Verwaltungsbezirken Mitglieder des DGB, Bundesland Rheinland-Pfalz, nach Einzelgewerkschaften Mitglieder des DGB, Bundesland Rheinland-Pfalz, am 31. Dezember 2009 nach Einzelgewerkschaften, Geschlecht und Stellung im Beruf Mitglieder des Deutschen Beamtenbundes Rheinland-Pfalz Land- und Forstwirtschaft 9.1 Betriebe und Arbeitskräfte Landwirtschaftliche Betriebe und landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) nach Größenklassen der LF Forstbetriebe mit 10 ha und mehr Waldfläche nach Größenklassen der Waldfläche Landwirtschaftliche Betriebe 2007 nach Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche und Verwaltungsbezirken Ökologisch wirtschaftende landwirtschaftliche Betriebe und ihre landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) 2001 und 2007 nach Größenklassen der LF Landwirtschaftliche Betriebe 2007 nach der betriebswirtschaftlichen Ausrichtung, Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche und des Standarddeckungsbeitrags Landwirtschaftliche Betriebe 2007 nach der betriebswirtschaftlichen Ausrichtung und Verwaltungsbezirken Landwirtschaftliche Betriebe der Rechtsform Einzelunternehmen 2007 nach sozialökonomischen Betriebstypen und Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) Betriebe mit Weinbau nach Größenklassen der Rebfläche

10 Tabellenverzeichnis Betriebe mit Weinbau nach Anbaugebieten Arbeitskräfte und Arbeitsleistung in landwirtschaftlichen Betrieben 2007 nach Größenklassen der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) Arbeitskräfte in landwirtschaftlichen Betrieben nach Beschäftigtengruppen Pflanzliche und tierische Produktion Landwirtschaftlich genutzte Fläche nach ausgewählten Kultur- und Fruchtarten Landwirtschaftlich genutzte Fläche der landwirtschaftlichen Betriebe 2007 nach Kulturarten, Wirtschaftweise und Verwaltungsbezirken Bestockte Rebfläche der Keltertrauben 2009 nach ausgewählten Rebsorten und Anbaugebieten Ernte von Feldfrüchten und Futterpflanzen 2008 und Verkaufsanbau von Gemüse und Erdbeeren Verkaufsanbau von Baumobst 2002 und Ernte von Obst und Gemüse 2008 und 2009 nach ausgewählten Arten Weinmosternte Weinerzeugung und Weinbestände 2004 bis Anbau von Baumschulgewächsen Anbau von Zierpflanzen Holzeinschlag 2004 bis 2009 nach Holz- und Besitzarten Erzeugung von Milch, Fleisch und Eiern Viehhaltung nach ausgewählten Tierarten Viehhaltung landwirtschaftlicher Betriebe 2007 nach Verwaltungsbezirken Unternehmen, Gewerbeanzeigen, Insolvenzen 10.1 Unternehmen 2008 nach Beschäftigtengrößenklassen und Wirtschaftszweigen Unternehmen 2008 nach Verwaltungsbezirken und ausgewählten Wirtschaftszweigen Gewerbeanzeigen 2009 nach dem Grund der Meldung und Wirtschaftszweigen Gewerbeanzeigen 2009 nach dem Grund der Meldung und Verwaltungsbezirken Insolvenzen 1999 bis Insolvenzen 2003 bis 2009 nach Rechtsform, Alter des Unternehmens und Höhe der voraussichtlichen Forderungen Insolvenzen 2009 nach Rechtsform, Wirtschaftszweig und Alter des Unternehmens Insolvenzen 2009 nach der Höhe der voraussichtlichen Forderungen Insolvenzen 2009 nach Verwaltungsbezirken Produzierendes Gewerbe, Handwerk 11.1 VerarbeItendes Gewerbe sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden Ausgewählte Daten Betriebe, Beschäftigte und Umsatz 2009 nach Betriebsgrößenklassen Ausgewählte Kennziffern 2009 nach Wirtschaftszweigen Betriebe, Beschäftigte und Umsatz 2009 nach Wirtschaftszweigen Betriebe, Beschäftigte und Umsatz 2009 nach Verwaltungsbezirken Bruttoanlageinvestitionen der Betriebe 2008 nach Wirtschaftszweigen Bruttoanlageinvestitionen der Betriebe 2008 nach Verwaltungsbezirken Baugewerbe, Handwerk Betriebe und Beschäftigung Juni 2009 sowie Umsatz 2008 im Bauhauptgewerbe nach Wirtschaftszweigen Betriebe, Beschäftigung und Umsatz im Bauhauptgewerbe im Juni 2009 nach Beschäftigtengrößenklassen, Stellung der Beschäftigten im Betrieb und Wirtschaftszweigen Betriebe und Beschäftigung Juni 2009 sowie Umsatz 2008 im Bauhauptgewerbe nach Verwaltungsbezirken Unternehmen, Beschäftigte, Gesamtleistung und Bruttoanlageinvestitionen 2008 im Bauhauptgewerbe nach Wirtschaftszweigen

11 Tabellenverzeichnis Betriebe und Beschäftigte Juni 2009, Arbeitsstunden und Entgelte im 2. Vierteljahr 2009 sowie Umsatz 2008 im Ausbaugewerbe nach Wirtschaftszweigen Unternehmen, Beschäftigte, Umsatz und Investitionen 2009 im Ausbaugewerbe nach Wirtschaftszweigen Betriebe und Beschäftigte Juni 2009, Arbeitsstunden und Entgelte im 2. Vierteljahr 2009 sowie Umsatz 2008 im Ausbaugewerbe nach Verwaltungsbezirken Umsatz und Beschäftigte im Handwerk 2008 und 2009 nach ausgewählten Gewerbezweigen Bautätigkeit und Wohnungswesen 12.1 Baufertigstellungen im Wohn- und Nichtwohnbau 1995 bis Baufertigstellungen im Wohnbau 1995 bis Baugenehmigungen im Wohnbau 1995 bis Wohnungszugang im Wohn- und Nichtwohnbau 1995 bis 2009 nach Zahl der Räume Wohnungsbestand nach der Zahl der Räume Wohngebäude nach der Zahl der Wohnungen Wohngebäude- und Wohnungsbestand am 31. Dezember 2009 nach Verwaltungsbezirken Wohneinheiten in Wohngebäuden 2006 nach Gebäudegröße, Baujahr und Art der Nutzung Hauptmieterhaushalte in bewohnten Mietwohneinheiten 2006 nach Zahl der Hauhaltsmitglieder und Höhe der Bruttokaltmiete Wohnsituation der Haushalte und Familien 1998, 2002 und Handel, Gastgewerbe und Tourismus 13.1 Binnenhandel und Außenhandel Umsatz im Einzelhandel und Kraftfahrzeughandel 2008 und 2009 nach ausgewählten Wirtschaftszweigen Beschäftigte im Einzelhandel und Kraftfahrzeughandel 2008 und 2009 nach ausgewählten Wirtschaftszweigen Umsatz und Beschäftigung im Großhandel 2007 bis 2009 nach Monaten Ein- und Ausfuhr 2009 nach Erdteilen, ausgewählten Ländern und Wirtschaftsräumen Ein- und Ausfuhr 2009 nach Warengruppen und ausgewählten Warenuntergruppen Gastgewerbe und Tourismus Umsatz und Beschäftigte im Gastgewerbe 2007 bis 2009 nach Wirtschaftszweigen Gäste und Übernachtungen auf Campingplätzen 2008 und 2009 nach Tourismusregionen Gäste und Übernachtungen in den Heilbädern 2008 und Gäste und Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben 2003 bis Gäste und Übernachtungen 2008 und 2009 nach Betriebs- und Gemeindegrößenklassen Gäste und Übernachtungen 2008 und 2009 nach Tourismusregionen, Betriebsarten und Gemeindegruppen Gäste und Übernachtungen 2008 und 2009 nach Verwaltungsbezirken Ausländische Gäste und deren Übernachtungen 2008 und 2009 nach Verwaltungsbezirken Gäste und Übernachtungen 2009 nach ausgewählten Herkunftsländern Beherbergungskapazität 2008 und 2009 nach Verwaltungsbezirken Verkehr 14.1 Binnenschifffahrt, Eisenbahnen und Luftverkehr Güterumschlag in der Binnenschifffahrt 2008 und 2009 nach ausgewählten Häfen Containerumschlag 2008 und 2009 nach Containerarten und Wasserstraßengebieten Güterumschlag in der Binnenschifffahrt 2008 und 2009 nach Güterabteilungen Güterverkehr der Eisenbahnen 2008 und 2009 nach Regionen Güterverkehr der Eisenbahnen 2008 und 2009 nach Güterabteilungen Gewerblicher Luftverkehr auf dem Flughafen Hahn 2007, 2008 und Starts auf Landeplätzen 1998 bis

12 Tabellenverzeichnis 14.2 Straßen- und Personenverkehr Straßen des überörtlichen Verkehrs am 1. Januar 2010 nach Verwaltungsbezirken Bestand an Kraftfahrzeugen am 1. Januar 2010 nach Verwaltungsbezirken Zulassungen fabrikneuer Kraftfahrzeuge und Besitzumschreibungen 2008 nach Verwaltungsbezirken Verunglückte und Beteiligte an schwereren Straßenverkehrsunfällen 2009 nach Art der Verkehrsbeteiligung Verunglückte Kinder, Jugendliche und Heranwachsende bei Straßenverkehrsunfällen 2009 nach Alter und Geschlecht Schwerere Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte 2009 nach ausgewählten Unfallursachen Schwerere Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte 2009 nach Verwaltungsbezirken Verkehrsleistungen im Personenverkehr mit Bussen und Bahnen Unternehmen und Beschäftigte im Personenverkehr mit Bussen und Bahnen 2009 nach Art des Unternehmens und der Beschäftigung Fahrzeugbestand und Platzkapazität im Personenverkehr mit Bussen und Bahnen Beförderte Menge im Güterkraftverkehr deutscher Lastkraftfahrzeuge nach Hauptverkehrsverbindungen Güterkraftverkehr deutscher Lastkraftfahrzeuge 2008 und 2009 nach Güterabteilungen Geld und Kredit, Dienstleistungen 15.1 Kredite und Einlagen 2009 nach Bankengruppen Sparverkehr Bauspargeschäft der Bausparkassen Dienstleistungsunternehmen, Umsatz und tätige Personen 2008 nach Wirtschaftszweigen Aufwendungen, Investitionen und Steuern von Dienstleistungsunternehmen 2008 nach Wirtschaftszweigen Soziales 16.1 Grundsicherung für Arbeitsuchende 2009 nach Verwaltungsbezirken Sozialhilfe 2005 bis 2009 nach Hilfearten Bruttoausgaben der Sozialhilfe 2009 nach Hilfearten und Verwaltungsbezirken Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 2009 nach Verwaltungsbezirken Sozialhilfe (Hilfearten nach SGB XII, Kapitel) 2009 nach Hilfearten und Verwaltungsbezirken Haushalte mit allgemeinem Wohngeld am 31. Dezember 2009 nach Haushaltsgröße und sozialer Stellung Bruttoausgaben nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Ausgaben und Einnahmen der Jugendhilfe 2009 nach Verwaltungsbezirken Jugendhilfe 2009 nach ausgewählten Hilfen und Verwaltungsbezirken Kinder in Kindertageseinrichtungen am 1. März 2010 nach dem Alter der Kinder und Verwaltungsbezirken Tagespflegepersonen und Kinder in Kindertagspflege am 1. März 2010 nach dem Alter der Kinder und Verwaltungsbezirken Schwerbehinderte Menschen Ende Dezember 2009 nach der Ursache, der schwerwiegendsten Art und dem Grad der Behinderung Ausgewählte Daten für Pflegedienste, Pflegeheime und Pflegegeldempfänger Ambulante Pflegedienste und stationäre Pflegeeinrichtungen, Beschäftigte und betreute Pflegebedürftige sowie Pflegegeldempfänger 2009 nach Verwaltungsbezirken Betreute Pflegebedürftige in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen am 15. Dezember 2009 nach Alter, Pflegestufe und Geschlecht Ausgaben der Kriegsopferfürsorge 2006 und 2008 nach Hilfearten und Trägerschaft Empfängerinnen und Empfänger von laufenden Leistungen der Kriegsopferfürsorge Ende Dezember 2006 und 2008 nach Hilfearten und Trägerschaft

13 Tabellenverzeichnis 17. Öffentliche Finanzen 17.1 Finanzen und Personal des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände Ausgaben des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände 2006 und 2007 nach Arten Einnahmen des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände 2006 und 2007 nach Arten Gesamtausgaben und unmittelbare Ausgaben des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände 2007 nach Aufgabenbereichen Kassenmäßiges Steueraufkomm en 2004 bis 2009 nach Steuerarten und seine Verteilung Ausgaben und Einnahmen des Landes 2008 nach Arten und ausgewählten Aufgabengebieten Ausgaben der Gemeinden und Gemeindeverbände 2007 nach Arten, Aufgabenbereichen und Gebietskörperschaftsgruppen Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände 2007 nach Arten, Aufgabenbereichen und Gebietskörperschaftsgruppen Realsteueraufbringungskraft und Steuereinnahmekraft der Gemeinden 2009 nach Verwaltungsbezirken Schlüsselzuweisungen der Gemeinden und Gemeindeverbände nach Verwaltungsbezirken Personal des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände nach Dienstverhältnissen und Beschäftigungsumfang Personal (Vollzeitäquivalente) des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände nach Dienstverhältnissen Schulden des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände, der Eigenbetriebe, der Krankenanstalten und der Zweckverbände 2009 nach Arten Schulden des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände 2009 nach Arten Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände 2000 und 2009 nach Verwaltungsbezirken Steuern Lohn- und Einkommensteuerpflichtige 2004 nach Größenklassen des Gesamtbetrags der Einkünfte und Verwaltungsbezirken Gesamtbetrag der Einkünfte der Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen 2004 nach Größenklassen und Verwaltungsbezirken Einkünfte freier Berufe 2004 nach Art der Tätigkeit Umsatzsteuerpflichtige und deren steuerbarer Umsatz 2008 nach Wirtschaftsabteilungen Umsatzsteuerpflichtige und deren steuerbarer Umsatz 2006 bis 2008 nach Verwaltungsbezirken Gewerbebetriebe/Betriebsstätten und deren Steuermessbeträge 2004 nach Verwaltungsbezirken Preise 18.1 Verbraucherpreisindizes 2007, 2008 und 2009 nach ausgewählten Güter- und Dienstleistungsgruppen sowie Monaten Ausgewählte Preisindizes in Deutschland 2004 bis Kaufwerte für Bauland 2009 nach Verwaltungsbezirken Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke 2009 nach Verwaltungsbezirken Verdienste, Arbeitskosten und -zeiten 19.1 Bruttomonatsverdienste der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Oktober 2006 nach Beschäftigungsumfang, Lebensalter und Dauer der Unternehmenszugehörigkeit Arbeitskosten je Vollzeiteinheit im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich Monatliche Dienstbezüge der Landesbeamtinnen und -beamten ab 1. März Bruttomonatsvergütungen der tariflich Beschäftigten im öffentlichen Dienst in den Ländern im Tarifbereich West ab 1. März 2009 und ab 1. März Durchschnittliche Bruttojahres- und Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmerinnen 2009 nach Wirtschaftsbereichen

14 Tabellenverzeichnis 19.6 Durchschnittliche Bruttojahres- und Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer 2009 nach Wirtschaftsbereichen Durchschnittliche Bruttostundenverdienste sowie bezahlte Wochenarbeitszeit der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmerinnen 2009 nach Wirtschaftsbereichen Durchschnittliche Bruttostundenverdienste sowie bezahlte Wochenarbeitszeit der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer 2009 nach Wirtschaftsbereichen Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste (ohne Sonderzahlungen) der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer 2007 bis 2009 nach Wirtschaftsbereichen Versorgung und Verbrauch privater Haushalte 20.1 Haushalte, Nettoeinkommen, Konsumausgaben und Ersparnis privater Haushalte 2008 nach sozialer Stellung der Haupteinkommensbezieher, Haushaltstypen und der Höhe des monatlichen Haushaltsnettoeinkommens Ausgewählte Einkommensarten und Abzüge privater Haushalte 2003 und 2008 nach sozialer Stellung der Haupteinkommensbezieher Konsumausgaben privater Haushalte 2008 nach sozialer Stellung der Haupteinkommensbezieher Konsumausgaben privater Haushalte 2008 nach Haushaltsgröße Konsumausgaben privater Haushalte 2008 nach ausgewählten Haushaltstypen Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten Gebrauchsgütern im Januar 2008 nach sozialer Stellung der Bezugsperson Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten Gebrauchsgütern im Januar 2008 nach Haushaltsgröße Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 21.1 Entstehung, Verteilung und Verwendung des Bruttoinlandsprodukts Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung in jeweiligen Preisen nach Wirtschaftsbereichen Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung preisbereinigt nach Wirtschaftsbereichen Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen 2008 nach Verwaltungsbezirken Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen 2008 nach Wirtschaftsbereichen und Verwaltungsbezirken Arbeitnehmerentgelt nach Wirtschaftsbereichen Einkommen und Sparen der privaten Haushalte Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte 2008 nach Verwaltungsbezirken Neue Anlagen nach Wirtschaftsbereichen Gesamtwirtschaftliche Kennziffern und Pro-Kopf-Werte bzw in Rheinland-Pfalz und in Deutschland Umwelt 22.1 Abfallentsorgung Aufkommen von Haushaltsabfällen bei den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern 2008 nach Verwaltungsbezirken Aufkommen von Haushaltsabfällen bei den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern 2008 je Einwohner nach Verwaltungsbezirken An Entsorgungsanlagen angelieferte Abfälle 2008 nach Herkunft und ausgewählten Abfallkapiteln An Entsorgungsanlagen angelieferte Abfälle 2008 nach Anlagearten und ausgewählten Abfallkapiteln In Rheinland-Pfalz erzeugte und in Deutschland entsorgte gefährliche Abfälle 2008 nach Verbleib und ausgewählten Abfallkapiteln

15 Tabellenverzeichnis 22.2 Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Wasseraufkommen und Wassergewinnung der öffentlichen Wasserversorgung Wasserabgabe der öffentlichen Wasserversorgung Wassergewinnung der öffentlichen Wasserversorgung 2007 nach Verwaltungsbezirken Wasserbezug der Letztverbraucher 2004 und 2007 nach Verwaltungsbezirken Öffentliche Kläranlagen und Länge des Kanalnetzes 2007 nach Verwaltungsbezirken Abwasseraufkommen und Klärschlammverbleib der öffentlichen Kläranlagen 2007 nach Verwaltungsbezirken Wasseraufkommen der nicht öffentlichen Wasserversorgung 2007 nach Wirtschaftszweigen Wasseraufkommen der nicht öffentlichen Wasserversorgung 2007 nach Verwaltungsbezirken Umweltschutz Umweltschutzinvestitionen im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und bei der Gewinnung von Steinen und Erden 2007 nach Verwaltungsbezirken Umweltschutzinvestitionen im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und bei der Gewinnung von Steinen und Erden 2007 nach Wirtschaftszweigen Betriebe und Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz 2008 nach Umweltbereichen Unfälle beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen 2008 nach Art der Anlage, Wassergefährdungsklasse (WGK) und Stoffart Unfälle bei der Beförderung von wassergefährdenden Stoffen 2008 nach Beförderungsmittel, Wassergefährdungsklasse (WGK) und Stoffart Verwendung bestimmter klimawirksamer Stoffe 1998 bis 2008 nach Verwendungsarten Energie 23.1 Energie- und Wasserversorgung 1999 bis Allgemeine Gasversorgung 2004 bis Allgemeine Stromversorgung 2004 bis Stromeinspeisung in das Netz der allgemeinen Versorgung 2004 bis 2008 nach Energieträgern Nettostromerzeugung in Anlagen des verarbeitenden Gewerbes sowie im Bergbau und der Gewinnung von Steinen und Erden 2004 bis 2008 nach Energieträgern Energieverbrauch im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und der Gewinnung von Steinen und Erden 2008 nach Wirtschaftszweigen Energieverbrauch im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und der Gewinnung von Steinen und Erden 2008 nach Verwaltungsbezirken Energiebilanz Primärenergieverbrauch nach Energieträgern Primärenergieverbrauch aus erneuerbaren Energiequellen nach Art des Energieträgers Endenergieverbrauch nach Energieträgern Endenergieverbrauch nach Verbrauchergruppen CO₂-Emissionen aus dem Primärenergieverbrauch (Quellenbilanz) nach Emittentensektoren CO₂-Emissionen aus dem Primärenergieverbrauch (Quellenbilanz) nach Energieträgern CO₂-Emissionen aus dem Endenergieverbrauch (Verursacherbilanz) nach Emittentensektoren CO₂-Emissionen aus dem Endenergieverbrauch (Verursacherbilanz) nach Energieträgern

16 Vorbemerkungen 0 Abkürzungen: D Durchschnitt LF Landwirtschaftlich genutzte Fläche Fm Festmeter MWH Megawattstunde GJ Gigajoule St. Kreisfreie Stadt Aufgliederung von Summen: darunter: Unvollständige Gliederung einer Summe. davon: Vollständige Gliederung einer Summe. und zwar: Zergliederung einer Summe, d. h. die Gliederungspositionen beinhalten in der Summe Mehrfachzählungen. Geschlechtsgerechte Formulierungen: Nach Möglichkeit werden Formulierungen verwendet, die Frauen und Männer gleichberechtigt berücksichtigen. Abweichungen gibt es bei eingeführten Begriffen, wenn durch eine Umbenennung die Begriffsklarheit nicht gesteigert würde, auch wenn die Platzverhältnisse im Einzelfall die ausführlichere Bezeichnung erlaubt hätten. So wird z. B. der Begriff Ausländer" durchgängig als Kategorie für beide Geschlechter insgesamt verwendet. Größenklassen: Bei Abgrenzung von Größenklassen wird im Allgemeinen anstelle einer ausführlichen Beschreibung wie von 50 bis unter 100 die Kurzform verwendet. Klassifikation der Wirtschaftszweige: Über die Einführung der revidierten Systematik und die Umstellung auf die Wirtschaftszweigsystematik 2008 informiert der Anhang. Die kapitelspezifischen Erläuterungen enthalten darüber hinaus gesonderte Hinweise zu den einzelnen Statistikbereichen und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Vergleichbarkeit. Quellen, Fundstellen und weitere Informationen: Die Übersichten am Anfang der einzelnen Abschnitte sollen den Zugang zu differenzierteren Informationen erleichtern. Sie weisen zu jeder Tabelle die Datenquelle und Spezial- Veröffentlichungen des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz nach. Bezieht sich der Hinweis auf statistische Berichte, so ist in Klammern die Bestellnummer aufgeführt. So weit auf die Reihe Statistische Bände verwiesen wird, ist im Allgemeinen die Nummer des aktuellen Bandes angegeben; bei regelmäßig jährlich erscheinenden Bänden ist der Titel genannt. Nach Bedarf wird auf weitere aktuelle Veröffentlichungen des Amtes verwiesen. Für Angaben, die nicht auf eigenen Erhebungen beruhen, wird die Institution als Quelle oder die verwendete Veröffentlichung aufgeführt. Das vollständige Verzeichnis der Veröffentlichungen des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz kann im Internet unter eingesehen werden. Dort stehen auch die Statistischen Berichte und einige weitere Veröffentlichungen zum kostenfreien Download bereit. Rundungen: Rundungsdifferenzen sind möglich. Einzelwerte in Tabellen und Grafiken werden in der Regel ohne Rücksicht auf die Endsumme gerundet. Währungsangabe: Wertbezogene Merkmale aus früheren Berichtszeiträumen, die als Reihe oder Vergleichswerte erscheinen, wurden grundsätzlich mit dem festen Umrechnungsfaktor (1 Euro = 1,95583 DM) umgerechnet. Zeichen: 0 ( ) Zahl ungleich Null, Betrag jedoch kleiner als die Hälfte von 1 in der letzten ausgewiesenen Stelle nichts vorhanden Zahl unbekannt oder geheim Aussagewert eingeschränkt, da Zahl statistisch unsicher /... X p r s keine Angabe, da Zahl nicht sicher genug Zahl fällt später an Nachweis nicht sinnvoll vorläufig berichtigt geschätzt 16

17 0.Allgemeine Angaben 0. Allgemeine Angaben 0 Rheinland-pfälzische Grenzen Länge insgesamt km 296 km mit europäischen Nachbarn 17

18 0.Allgemeine Angaben Tabellenübersicht 0 Tabelle Titel Seite 0.1 Gemeinsame Grenzen mit den Nachbarländern Äußerste Grenzpunkte des Landes Ausgewählte Geländeerhebungen nach Naturräumen Fließende Gewässer erster Ordnung Ausgewählte fließende Gewässer zweiter Ordnung Ausgewählte stehende Gewässer Naturparke Landschaftsschutzgebiete Naturschutzgebiete Ausgewählte Klimadaten 22 Quellen, Fundstellen und weitere Informationen Tabelle Datenquelle Weitere Informationen (Bestellnr.) 0.1 Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz, Ferdinand-Sauerbruch-Straße 15, Koblenz 0.2 s. Tabelle 0.1 s. Tabelle s. Tabelle 0.1 s. Tabelle Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz, Kaiser-Friedrich-Straße 7, Mainz 0.5 s. Tabelle 0.4 s. Tabelle s. Tabelle 0.4 s. Tabelle Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Stresemannstraße 3-5, Koblenz 0.8 s. Tabelle 0.7 s. Tabelle s. Tabelle 0.7 s. Tabelle Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Wormser Straße 111, Oppenheim 18

19 0.Allgemeine Angaben 1. Gemeinsame Grenzen mit den Nachbarländern Nachbarland Grenzlänge (km) Landkreis, kreisfreie Stadt (St.) Nordrhein-Westfalen 312 Vulkaneifel; Ahrweiler; Neuwied; Altenkirchen (Ww.); Westerwaldkreis Hessen 277 Westerwaldkreis; Rhein-Lahn-Kreis; Mainz-Bingen; Mainz, St.; Alzey-Worms; Worms, St.; Rhein-Pfalz-Kreis Baden-Württemberg 93 Rhein-Pfalz-Kreis; Frankenthal, Pfalz, St.; Ludwigshafen a. Rh., St.; Speyer, St.; Germersheim Frankreich 112 Germersheim; Südliche Weinstraße; Südwestpfalz Saarland 207 Südwestpfalz; Zweibrücken, St.; Kaiserslautern; Kusel; Birkenfeld; Trier-Saarburg Luxemburg 126 Trier-Saarburg; Eifelkreis Bitburg-Prüm Belgien 58 Eifelkreis Bitburg-Prüm Quelle: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz Äußerste Grenzpunkte des Landes Äußerster Grenzpunkt im... Nördliche Breite Östliche Länge von Greenwich Gemeinde Landkreis Norden 50º º Friesenhagen Altenkirchen (Ww.) Osten 49º º Altrip Rhein-Pfalz-Kreis Süden 48º º Neuburg Germersheim Westen 50º º Dasburg Eifelkreis Bitburg-Prüm Quelle: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz. 3. Ausgewählte Geländeerhebungen nach Naturräumen Landschaftsname Naturräumliche Bezeichnung Gemeinde Erhebung Höhe (m) über NN Eifel Östliche Hocheifel Adenau Hohe Acht 747 Westliche Hocheifel Buchet Schwarzer Mann 697 Ahreifel Aremberg Aremberg 623 Islek Rommersheim Hartkopf 596 Westerwald und Hoher Westerwald Willingen Fuchskaute 656 Süderbergland Hoher Westerwald Emmerzhausen Stegskopf 654 Windhahn Kirchen (Sieg) Windhahn 517 Taunus Einrich Osterspai Großer Dachskopf 457 Hunsrück Schwarzwälder Hochwald Hilscheid Erbeskopf 816 Idarwald Morbach Steingerüttelkopf 757 Idarwald Stipshausen Idarkopf 746 Osburger Hochwald Osburg Rösterkopf 708 Soonwald Winterbach Ellerspring 657 Binger Wald Niederheimbach Franzosenkopf 618 Lützelsoon Schlierschied Womrather Höhe 597 Saar-Nahe-Bergland Nordpfälzer Bergland Dannenfels Donnersberg 687 Pfälzerwald Haardtgebirge Maikammer Kalmit 673 Haardtgebirge Wilgartswiesen Eschkopf 608 Dahner Felsenland Oberotterbach Hohe Derst 561 Quelle: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz. 19

20 0.Allgemeine Angaben 4. Fließende Gewässer erster Ordnung 0 Gewässer von bis Länge (km) Rhein Deutsch-französische Grenze Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen 289,6 Nahe Hahnenbachmündung in Kirn Mündung in den Rhein 61,0 Glan Lautermündung in Lauterecken Mündung in die Nahe 22,2 Lahn Landesgrenze zu Hessen oberhalb Aull Mündung in den Rhein 57,5 Mosel Landesgrenze zum Saarland Mündung in den Rhein 231,5 Our Deutsch-belgisch-luxemburgische Grenze Mündung in die Sauer 48,8 Sauer Ourmündung oberhalb Wallendorf Mündung in die Mosel 44,1 Saar Landesgrenze zum Saarland Mündung in die Mosel 32,5 Sieg Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen in Niederschelden Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen unterhalb Au 49,5 Quelle: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz; Stand: Mai Ausgewählte fließende Gewässer zweiter Ordnung Gewässer von bis Länge (km) Rheingebiet Lauter Deutsch-französische Grenze ab der Siebenteilbrücke südöstlich Bobenthal Mündung in den Rhein 39,8 Queich Wellbachmündung nordwestlich Rinnthal Mündung in den Rhein 42,0 Speyerbach-Woogbach Hochspeyerbachmündung in Frankeneck Mündung in den Rhein 35,4 Selz Kläranlage Alzey Mündung in den Rhein 50,4 Wied Gemeindegrenze Hattert/Mudenbach Mündung in den Rhein 87,7 Ahr Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen Mündung in den Rhein 68,1 Nahegebiet Nahe Landesgrenze zum Saarland Hahnenbachmündung in Kirn 48,9 Glan Kohlbachmündung südöstlich Miesau Lautermündung in Lauterecken 51,9 Moselgebiet Prüm Litzerbachmündung nördlich Willwerath Mündung in die Sauer 85,5 Nims Bilsbachmündung in Giesdorf Mündung in die Prüm 54,3 Kyll Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen Mündung in die Mosel 113,2 Lieser Hasbachmündung in Rengen, Daun Mündung in die Mosel 64,9 Quelle: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz; Stand: Mai Ausgewählte stehende Gewässer Gewässer Landkreis, kreisfreie Stadt (St.) Bedeutung Fläche (ha) Laacher See Ahrweiler Naturschutz, Naherholung, Fischerei 332 Otterstädter Altrhein Rhein-Pfalz-Kreis Naherholung, Kiesgewinnung 260 Berghäuser Altrhein Rhein-Pfalz-Kreis Naherholung, Naturschutz 150 Angelhofer Altrhein Rhein-Pfalz-Kreis; Speyer, St. Naherholung, Kiesgewinnung 147 Dreifelder Weiher Westerwaldkreis Naherholung, Fischerei, Naturschutz 123 Wiesensee Westerwaldkreis Naherholung, Fischerei 82 Steinbachtalsperre Birkenfeld Trinkwasserspeicher 36 Pulvermaar Vulkaneifel Naturschutz, Naherholung 34 Jungferweiher Cochem-Zell Naturschutz 33 Riveristalsperre Trier-Saarburg Trinkwasserspeicher 30 Meerfelder Maar Bernkastel-Wittlich Naturschutz, Naherholung 26 Quelle: Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz; Stand: April

Schulden des Landes steigen Schulden des Landes und der Flächenländer 2000 bis 2009 Belastung je Einwohner am 31. Dezember in Euro 8.000 7.000 6.000 5.000 4.000 4.698 3.739 4.989 3.968 5.287 4.211 5.585

Mehr

Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2007

Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2007 Kennziffer: B IV j/07 Bestellnr.: B4013 200700 November 2008 Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2007 - Erhebung nach dem Weiterbildungsgesetz - Gemäß 29 Weiterbildungsgesetz (WBG) werden jährlich Daten zum

Mehr

Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern

Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern Stromeinspeisung aus erneuerbaren Energieträgern Eifel und Hunsrück sind zurzeit das Zentrum der Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien Von Jörg Breitenfeld Die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Mehr

Personengesellschaften und ihre steuerpflichtigen Einkünfte

Personengesellschaften und ihre steuerpflichtigen Einkünfte Personengesellschaften und ihre steuerpflichtigen Einkünfte Ergebnisse der Statistik der Personengesellschaften und Gemeinschaften 2009 Von Dr. Dirk Schneider Personengesellschaften und Gemeinschaften

Mehr

Müllheizkraftwerke (MHKW) Mechanisch-Biologische Anlagen (MBA, MBS, MBT)

Müllheizkraftwerke (MHKW) Mechanisch-Biologische Anlagen (MBA, MBS, MBT) Übersicht der Abfallbehandlungs- und Entsorgungsanlagen Müllheizkraftwerke (MHKW). MHKW Mainz. MHKW Ludwigshafen. MHKW Pirmasens St Mainz, Lk Mainz-Bingen, Donnersbergkreis, private Dritte St Frankenthal,

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2002 Statistische

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013

Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg. Ergebnisse des Mikrozensus 2013 2014 Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg Ergebnisse des Mikrozensus 2013 So erreichen Sie uns: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Telefax

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD N I 5-4j/06 H 11. Dezember 2008 Verdienste der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Ergebnisse der Verdienststrukturerhebung

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Sta tistisc he s La nd e sa mt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Statistisches Landesamt Bremen. Stadtteile. der Stadt Bremen 2007. Neustadt

Statistisches Landesamt Bremen. Stadtteile. der Stadt Bremen 2007. Neustadt Stadtteile der 2007 Neustadt Bremens Stadt- und Ortsteile im Zeitvergleich Neustadt In der Veröffentlichungsreihe Stadtteile der werden die Stadtteile und Stadtbezirke Bremens aus der Sicht der Statistik

Mehr

Energieverbrauch der privaten Haushalte

Energieverbrauch der privaten Haushalte Energieverbrauch der privaten Haushalte Regionalisierte Ergebnisse Von Gerd Kramer Der Primärenergieverbrauch aller Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland- Pfälzer belief sich im Durchschnitt der Jahre 2004

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.:

Mehr

Vorstellung des Kommunalberichts 2014

Vorstellung des Kommunalberichts 2014 Speyer, den 23. Juni 2014 Sperrfrist: 23. Juni 2014, 10:30 Uhr Vorstellung des Kommunalberichts 2014 Der Rechnungshof Rheinland-Pfalz legt seinen Kommunalbericht 2014 vor. Der aktuelle Bericht befasst

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Blatt Nr. 1 von 14 EF1 1-7 7 C ALN Laufende Nummer EF2 8-11 4 EF2U1 8-9 2 C ALN Bundesland 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume, die

Mehr

Das Risiko, ein Pflegefall zu werden

Das Risiko, ein Pflegefall zu werden Das Risiko, ein Pflegefall zu werden Von Günter Ickler Die wachsende Zahl älterer Menschen bringt eine immer größere Zahl r mit sich. Zur sozialen Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit wurde

Mehr

Materialien zur Stadtbeobachtung 16

Materialien zur Stadtbeobachtung 16 Bürgeramt, Statistik und Wahlen Bürgeramt, Statistik und Wahlen Materialien zur Stadtbeobachtung 16 Frankfurt im Regional- und Großstädtevergleich 2012 Der Magistrat - Bürgeramt, Statistik und Wahlen Impressum

Mehr

Benchmarking-Bericht 2014

Benchmarking-Bericht 2014 Benchmarking-Bericht 2014 Metadaten zu den Kennzahlen Statistisches Landesamt Bremen, Stand Oktober 2014 Methodische Hinweise: Zur Erhöhung der Transparenz und Nachvollziehbarkeit für die Nutzerinnen und

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt Statistik zur Überschuldung privater Personen 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 31. Januar 2011 Artikelnummer: 5691101097004 Weitere Informationen zur Thematik dieser

Mehr

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg statistik Ausgabe 2012 Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg Nach den Ergebnissen des Mikrozensus lebten in Deutschland im Jahr 2010 knapp 16 Mill. Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr.

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. L III - j / 13 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. 11 300 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten

Mehr

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren

Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 2012 Münster Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Wohnungsmarktbeobachtung Nordrhein-Westfalen Wohnungsmarktprofil 212 Ausgewählte kommunale Wohnungsmarktindikatoren Inhalt Einführung 4 Übersichtstabelle 5 1 Katasterfläche 6 2 Wohnungsbestand 7 3 Baufertigstellungen

Mehr

Kommunalprofil Unna, Stadt

Kommunalprofil Unna, Stadt Kreis Unna, Regierungsbezirk Arnsberg, Gemeindetyp: Große Mittelstadt Inhalt: Fläche Bevölkerung Bevölkerungsvorausberechnung Bevölkerungsbewegung Bildung Schwerbehinderte Menschen Sozialversicherungpflichtig

Mehr

1. Indexreihen 5. 1.2 Durchschnittlicher Bruttostunden- und -monatslohn der Arbeiter im Produzierenden Gewerbe 6

1. Indexreihen 5. 1.2 Durchschnittlicher Bruttostunden- und -monatslohn der Arbeiter im Produzierenden Gewerbe 6 Statistischer Bericht N I - vj / 05 Verdienste und Arbeitszeiten im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich Thüringens April 2005 Bestell - Nr. 13 102 Thüringer Landesamt für Statistik Herausgeber:

Mehr

Konjunktur in Rheinland-Pfalz. Gütergruppe / Branche

Konjunktur in Rheinland-Pfalz. Gütergruppe / Branche Produktion im Verarbeitenden Gewerbe im April gestiegen Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich die Produktion um 1,5 Prozent. Den stärksten Zuwachs verzeichneten die Hersteller von Vorleistungsgütern (+3

Mehr

Freie Berufe in Bayern im vergleichenden Zahlenbild

Freie Berufe in Bayern im vergleichenden Zahlenbild Freie Berufe in Bayern im vergleichenden Zahlenbild Erwerbstätige und Selbstständige in Freien Berufen in Bayern im Vergleich mit anderen Wirtschaftsbereichen im Jahr 2004 Dr. Willi Oberlander Kerstin

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Stefan Köster, Fraktion der NPD Atypische Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern und ANTWORT

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/2038 5. Wahlperiode 23.12.2008

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/2038 5. Wahlperiode 23.12.2008 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/2038 5. Wahlperiode 23.12.2008 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Regine Lück, Fraktion DIE LINKE Zuwachs an sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen

Mehr

IMMOBILIENMARKT MÜNCHEN ALS WIRTSCHAFTSFAKTOR

IMMOBILIENMARKT MÜNCHEN ALS WIRTSCHAFTSFAKTOR research analysis consulting IMMOBILIENMARKT MÜNCHEN ALS WIRTSCHAFTSFAKTOR Dipl.-Geogr. Hartmut Bulwien FRICS, Vorsitzender des Aufsichtsrat der Immobilien Colloquium München, 18. Februar 2011 Nymphenburger

Mehr

Materialien zur Stadtbeobachtung 14

Materialien zur Stadtbeobachtung 14 Bürgeramt, Statistik und Wahlen Bürgeramt, Statistik und Wahlen Materialien zur Stadtbeobachtung 14 Frankfurt im Regional- und Großstädtevergleich 11 Der Magistrat - Bürgeramt, Statistik und Wahlen Impressum

Mehr

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen Statistisches Bundesamt Fachserie 9 Reihe 4.5 Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

KOMMUNALES ENERGIEKONZEPT DER STADT GROßRÄSCHEN

KOMMUNALES ENERGIEKONZEPT DER STADT GROßRÄSCHEN KOMMUNALES ENERGIEKONZEPT DER STADT GROßRÄSCHEN 2 Energiekonzept MehrWert für Alle 1 Beschreibung des Untersuchungsraums 2 Bestandsaufnahme 3 Szenarien Leitbilder Ziele 4 Detailuntersuchung Potenziale

Mehr

Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010

Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010 Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010 Gunter Schäfer Eurostat Unit E4 Regionalstatistik und geographische Informationen Zweck der Regionalstatistik Quantitative

Mehr

Fachinformatiker/-in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/-in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung STATISTISCHES LANDESAMT 2016/17 Fachinformatiker/-in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung Ausbildung im Statistischen Landesamt Rheinland-Pfalz 119 l Trinkwasserverbrauch täglich 91,8 Mrd. Euro Umsatz

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD J I - j/06 H 23. Oktober 2008 Dienstleistungsunternehmen 1 in Hamburg im Jahr 2006 Tätige Personen 2) und Umsatz

Mehr

in zahlen ausgabe 2014 / 2015

in zahlen ausgabe 2014 / 2015 die DG in zahlen ausgabe 2014 / 2015 FOTOLIA Haben Sie sich in letzter Zeit gefragt wie viele Menschen im Moment in der Deutschsprachigen Gemeinschaft leben? was ein m² Bauland bei uns kostet? wie viele

Mehr

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

Bevölkerung Gemeinde Werben (Elbe), Hansestadt am 9. Mai 2011

Bevölkerung Gemeinde Werben (Elbe), Hansestadt am 9. Mai 2011 Bevölkerung Gemeinde Werben (Elbe), Hansestadt am 9. Mai 2011 Seite 2 von 16 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 4 Tabellen 1.1 Bevölkerung nach Geschlecht und weiteren

Mehr

Herausgeber: Statistisches Bundesamt

Herausgeber: Statistisches Bundesamt ZWEITE EUROPÄISCHE ERHEBUNG ZUR BERUFLICHEN WEITERBILDUNG (CVTS2) Ergebnisse der schriftlichen Erhebung bei zirka 3 200 Unternehmen mit 10 und mehr Beschäftigten in Deutschland Herausgeber: Statistisches

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.4 Verdienste und Arbeitskosten Arbeitnehmerverdienste und Indizes der Arbeitnehmerverdienste - Lange Reihen - Hinweis: Die Ergebnisse für das 1. und 2. Vierteljahr

Mehr

STATISTISCHER BERICHT. Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz

STATISTISCHER BERICHT. Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz STATISTISCHER BERICHT Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Rheinland-Pfalz INHALT Vorwort von Integrationsministerin Irene Alt Einführung 1 1. W anderungsgeschehen 3 2. Demografische Merkmale 12 3.

Mehr

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (03/08)

Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (03/08) Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung (03/08) I. Zahl der Versicherten Soziale Pflegeversicherung rd. 70,16 Mio. (Stand: 01.01.2007) Private Pflege-Pflichtversicherung rd. 9,20 Mio. (Stand: 31.12.2006)

Mehr

Energie- und Klimaschutzkonzept Nürtingen

Energie- und Klimaschutzkonzept Nürtingen Energie- und Klimaschutzkonzept Nürtingen Analyse der Ist-Situation Entwurf Stand 11/02/2013 Thomas Steidle 1 Ist-Stand Energieverbrauch und CO 2 -Emissionen Abbildung 1: : Endenergieverbrauch in Nürtingen

Mehr

Selbstständige nach Wirtschaftszweigen laut Mikrozensus

Selbstständige nach Wirtschaftszweigen laut Mikrozensus Selbstständige nach en Anzahl der Selbstständigen 2009 bis 2012 in Deutschland nach en lassifikation 2009 2010 2011 3) 2012 A Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 230 230 233 223 B, C D, E Energie- u.

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

Statistisches Jahrbuch der Stadt Oberhausen

Statistisches Jahrbuch der Stadt Oberhausen Statistisches Jahrbuch der Stadt Oberhausen Jahrgang 2014 Stadt Oberhausen Dezernat 3 Familie, Bildung, Soziales Bereich 4-5 Statistik und Wahlen Herausgeber: Stadt Oberhausen, Der Oberbürgermeister Bereich

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 21.10.2014 Materialbezeichnung: evs_gs13 EF2U2 Laufende Nummer des Haushalts EF2U1 Bundesland

Mehr

Fragebogen Unterhalt / Unterhaltsberechtigung

Fragebogen Unterhalt / Unterhaltsberechtigung Jobcenter Düsseldorf BG-Nr.: Aktenzeichen bei 50/23: Fragebogen Unterhalt / Unterhaltsberechtigung Es ist für jede Ehe bzw. Lebenspartnerschaft ein Fragebogen auszufüllen. Zudem ist für jede nichte, aus

Mehr

Mittelfristige Kredite Kredite mit einer Laufzeit von über einem Jahr bis einschließlich fünf Jahre.

Mittelfristige Kredite Kredite mit einer Laufzeit von über einem Jahr bis einschließlich fünf Jahre. . Kredit. Geld und Kredit 349 Grundlage der Angaben in diesem Kapitel sind die Vierteljahresberichte ( Bankstatistische Regionalergebnisse ) der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main sowie regionale

Mehr

1.3. Wirtschaft 2002.

1.3. Wirtschaft 2002. 1.3. Wirtschaft Eine der wesentlichen Rahmenbedingungen für eine Stadt ist die Wirtschaftskraft die sie entfaltet, und deren Rolle in der regionalen sowie nationalen und globalen Wirtschaft. Die Konzentration

Mehr

L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015

L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015 Artikel-Nr. 39 14001 Finanzen und Steuern L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015 Gemeindefinanzen in Baden-Württemberg Kassenstatistik 2014 Die vierteljährliche kommunale Kassenstatistik

Mehr

3 Sterbefälle. 3.16 Durchschnittliche weitere Lebenserwartung nach Altersstufen. - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet -

3 Sterbefälle. 3.16 Durchschnittliche weitere Lebenserwartung nach Altersstufen. - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet - - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet - Allgemeine Sterbetafel 1871/81 1881/90 1891/1900 1901/10 1910/11 1924/26 1932/34 1949/51 2) 0 Männer 35,58 37,17 40,56 44,82 47,41 55,97 59,86 64,56 Frauen 38,45

Mehr

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Eingliederungsbilanz 2008 der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Inhaltsverzeichnis 1. Gliederung Seite 1 2. Vorbemerkungen zur Eingliederungsbilanz Seite 2 2.1 Rechtliche Grundlagen Seite 2 2.2 Ziele

Mehr

Wasserwirtschaft in Deutschland. Wasserversorgung Abwasserbeseitigung

Wasserwirtschaft in Deutschland. Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Wasserwirtschaft in Deutschland Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Öffentliche Abwasserbeseitigung in Zahlen (211) Abwasserbehandlungsanlagen: knapp 1. Behandelte Abwassermenge: 1,1 Mrd. m 3 (5,2 Mrd.

Mehr

Verbandsordnung des Zweckverbandes Abfallverwertung Südwestpfalz (ZAS) -Verbandsordnung ZAS-

Verbandsordnung des Zweckverbandes Abfallverwertung Südwestpfalz (ZAS) -Verbandsordnung ZAS- ZWECKVERBAND ABFALLVERWERTUNG SÜDWESTPFALZ Verbandsordnung des Zweckverbandes Abfallverwertung Südwestpfalz (ZAS) -Verbandsordnung ZAS- Verbandsordnung in der Fassung vom 20.12.1999, veröffentlicht im

Mehr

Mecklenburg-Vorpommern im Spiegel der Statistik

Mecklenburg-Vorpommern im Spiegel der Statistik Mecklenburg-Vorpommern im Spiegel der Statistik Ausgabe 2015 Zeichenerklärung - nichts vorhanden 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts. Zahlenwert unbekannt

Mehr

. Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE

. Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE . Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE Massen-Niederlausitz, 12. Februar 2014 Agenda 2 Analyse der Energieverbräuche und der Energieerzeugung im Amt Kleine Elster ENERGIE BRAUCHT

Mehr

Gesundheitswirtschaft und Beschäftigung in Bremen Ein Überblick

Gesundheitswirtschaft und Beschäftigung in Bremen Ein Überblick Fachtagung der Arbeitnehmerkammer Bremen am 8.6.2009 Gesundheitswirtschaft und Beschäftigung in Bremen Ein Überblick Dr. Joachim Larisch Universität Bremen, Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) Gesundheitswirtschaft

Mehr

Schriftlicher Bericht

Schriftlicher Bericht Deutscher Bundestag 2. Wahlperiode 1953 Drucksache 2118 Schriftlicher Bericht des Ausschusses für Arbeit (27. Ausschuß) über den Entwurf eines Gesetzes über die Lohnstatistik - Drucksache 1994 - A. Bericht

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Die Situation von Familien in der gesetzlichen Krankenversicherung

Die Situation von Familien in der gesetzlichen Krankenversicherung Die Situation von Familien in der gesetzlichen Krankenversicherung Dr. Frank Niehaus Mannheim, 23.3.2013 Überblick 1. Familien in Deutschland 2. Die Finanzierung der GKV und die Situation der Familien

Mehr

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick.

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Zuzahlungen Zuzahlungen 2015 Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, grundsätzlich beteiligen sich Versicherte ab 18 Jahren bei den

Mehr

Weiterentwicklung der Inklusion im schulischen Bereich

Weiterentwicklung der Inklusion im schulischen Bereich Der Ministerrat hat im Januar 2013 ein Landeskonzept für die Weiterentwicklung der Inklusion im schulischen Bereich beschlossen mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen optimale Teilhabechancen im Bildungsbereich

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf Dipl.-Volkswirt (FH) Matthias Keller, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler Thomas Haustein sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ergebnisse des Mikrozensus 2010 Die Vereinbarkeit

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 1 (Allgemeine Angaben) Stand: 17.12.2014 Materialbezeichnung: evs_aa13 EF2U2 Laufende Nummer EF2U1 Bundesland 1 = Schleswig-Holstein

Mehr

Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011

Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011 Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011 Von Jörg Breitenfeld Die amtlichen Energiestatistiken haben für das Monitoring der Energiewende erheblich an Bedeutung gewonnen. Ein Wirtschaftssektor mit

Mehr

Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt. Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09.

Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt. Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09. Verband alleinerziehender Mütter und Väter, OV-Frankfurt Auftaktveranstaltung PAKKO-Passgenau in Arbeit mit Kind im Kreis Offenbach, 06.09.2012 Lebensform Alleinerziehen in Zahlen In Deutschland leben

Mehr

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler I. ALLGEMEINES ZUR UNTERHALTSÜBERPRÜFUNG Gemäß 117 I SGB XII sind Unterhaltsverpflichtete und deren Ehegatten dem Träger der Sozialhilfe gegenüber verpflichtet,

Mehr

Wer ist die gesellschaftliche Mitte? Mythen und Fakten

Wer ist die gesellschaftliche Mitte? Mythen und Fakten Pressekonferenz, 27. August 2012, Berlin Wer ist die gesellschaftliche? Mythen und Fakten Tabellen Übersicht 1 Abgrenzung der sozio-kulturellen Gesellschaftsschichten Die Zuordnung erfolgt aufgrund von

Mehr

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Dipl.-Volkswirtin, Dipl.-Kauffrau Evelin Michaelis Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Im vorliegenden Bericht wird ein Überblick über die Struktur der am 31. Dezember 2003 bestehenden öffentlichen

Mehr

ZUMA-Technischer Bericht 2000/09. Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129

ZUMA-Technischer Bericht 2000/09. Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129 ZUMA-Technischer Bericht 2000/09 9HUJOHLFKGHU0LNUR]HQVHQXQG Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129 ZUMA Abteilung Mikrodaten Quadrat B2,1 Postfach 12 21 55 68072 Mannheim Telefon:

Mehr

DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND RHEINLAND PFALZ SAARLAND e.v.

DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND RHEINLAND PFALZ SAARLAND e.v. Gremienübersicht (Jan. 2012) DEUTSCHER PARITÄTISCHER WOHLFAHRTSVERBAND LANDESVERBAND RHEINLAND PFALZ SAARLAND e.v. Landesgeschäftsstelle Saarbrücken Geschäftsstelle Mainz Feldmannstraße 92 Drechslerweg

Mehr

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung und Unternehmensgröße Befunde auf der Grundlage von CVTS3 Friederike Behringer, Gudrun Schönfeld Bonn, Februar 2011 1 Vorbemerkung Im Folgenden

Mehr

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern

14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2012/2013 199 14 Finanzen, Öffentlicher Dienst und Steuern Finanz- und Personalstatistiken Die Finanz- und

Mehr

Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII)

Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) Antrag auf Finanzierung der Kindertagespflege nach 23 Achtes Buch Sozialgesetzbuch Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) Tagespflegeperson: (als Nachweis Anlage A vorlegen) Tagespflegeperson besitzt eine

Mehr

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 2/2012. Hauptamt 1

Erfurter Statistik. Halbjahresbericht 2/2012. Hauptamt 1 Erfurter Statistik Halbjahresbericht 2/2012 Hauptamt 1 Postbezug Quellen: Landeshauptstadt Erfurt Stadtverwaltung Personal- und Organisationsamt Statistik und Wahlen Fischmarkt 1 99084 Erfurt Ämter der

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im April 2009 ISSN 1610-6288 L IV 3-3j / 04 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen - Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik

Mehr

EU-Staatsangehörige und Leistungen nach SGB II bzw. SGB XII Die Systematik von 7 Abs. 1 Satz 2 und 3 SGB II

EU-Staatsangehörige und Leistungen nach SGB II bzw. SGB XII Die Systematik von 7 Abs. 1 Satz 2 und 3 SGB II EU-Staatsangehörige und Leistungen nach SGB II bzw. SGB XII Die Systematik von 7 Abs. 1 Satz 2 und 3 SGB II 1. Schritt: Satz 2 Ziffer 1 Während der ersten drei Monate nach Einreise erhalten grundsätzlich

Mehr

D e z e m b e r 2 0 0 7

D e z e m b e r 2 0 0 7 Seite Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2 Bevölkerung 4 Arbeitsmarkt 5 Straßenverkehrsunfälle 5 Unternehmensumsätze 5 Wetter 6 Preise 6 Tagespflege 6 Zahl an Lehrern 6 D e z e m b e r 2 0 0 7 -

Mehr

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen Deutschland-Trend EMAS-Standorte EMAS-Organisationen 000 2669 267 200 29 26 2000 79 799 9 9 96 97 906 9 90 4 77 7 99 64 00 000 49 490 466 40 4 2 269 22 22 2 200 00 0 99 999 2000 200 2002 200 2004 200 2006

Mehr

Wie viele Berufe haben die Menschen?

Wie viele Berufe haben die Menschen? Wie viele Berufe haben die Menschen? Analysen auf der Grundlage der Scientific Use Files der Mikrozensen zur Mehrfachbeschäftigung Dieter Bögenhold und Uwe Fachinger Vortrag auf der 5. Nutzerkonferenz

Mehr

Ost-West-Verdienstrelation

Ost-West-Verdienstrelation Dipl.-Volkswirtin Birgit Frank-Bosch Eine Untersuchung mit Hilfe der laufenden Verdiensterhebung 22 Das Verdienstniveau im Osten Deutschlands war im Jahr 22 im Durchschnitt um 28% niedriger als im Westen.

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2008 bis 2012 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2008 bis 2012 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Berlin, den 11.04.2014 IV C DST 1933-4(20) Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern

Mehr

Themenblock 4: Gesamtwirtschaftliche Kostenbelastung

Themenblock 4: Gesamtwirtschaftliche Kostenbelastung Themenblock 4: Gesamtwirtschaftliche Kostenbelastung Dr. Hans-Joachim Ziesing Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.v. Mitglied der Expertenkommission zum Monitoring der Energiewende UBA/ISI-Workshop Indikatoren

Mehr

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Drucksache 6/899 22.07.2015 Kleine Anfrage der Abgeordneten Skibbe (DIE LINKE) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz Schuldnerberatung

Mehr

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen In der aktuellen bbw

Mehr

Von Bevölkerung bis Wahlen 20 Jahre Deutsche Einheit in der Statistik

Von Bevölkerung bis Wahlen 20 Jahre Deutsche Einheit in der Statistik Von Bevölkerung bis Wahlen 20 Jahre Deutsche Einheit in der Statistik Impressum Herausgeber: Statistische Ämter der Länder Herstellung und Redaktion: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer Straße

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2011 bis 12/2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation...

Mehr

Alleinerziehende Väter

Alleinerziehende Väter Alleinerziehende Väter Referenten: Johanna Hub Heiko Lenz Gliederung Alleinerziehende Väter - Allgemein - Juristisch - Familien mit Kindern unter 18 Jahren, Vergleich: Alte und neue Bundesländer - Alleinerziehende

Mehr

Arbeitsmarkt und demographische Entwicklung in der Metropolregion

Arbeitsmarkt und demographische Entwicklung in der Metropolregion Arbeitsmarkt und demographische Entwicklung in der Metropolregion Prof. Dr. Lutz Bellmann unter Mitarbeit von Barbara Schwengler Aktuelle Konjunkturlage der regionalen Wirtschaft Bonitätsindex 308,3 309,2

Mehr

Übersicht Anspruchsberechtigung Zuschlag nach 22 Abs. 7 SGB II

Übersicht Anspruchsberechtigung Zuschlag nach 22 Abs. 7 SGB II Arbeitshilfe zu Kosten der Unterkunft für Schüler, Studierende und Auszubildende, die Ausbildungsförderung, Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld erhalten Übersicht Anspruchsberechtigung Schüler

Mehr

FDZ-Standort Berlin/Potsdam Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Stand: 13.11.2014. Seite 1/10

FDZ-Standort Berlin/Potsdam Amt für Statistik Berlin-Brandenburg Stand: 13.11.2014. Seite 1/10 Scientific-Use-Files zur Off-Site-Nutzung für die Statistik der Jährlichen Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände 2010-2013 (Gebietsstand des jeweiligen Berichtsjahres) Vorbemerkung Ein Scientific-Use-File

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls

Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls HAUPTABTEILUNG 4 Studienangelegenheiten Technische Universität Kaiserslautern Anlage zum Antrag auf Berücksichtigung eines Härtefalls Gebäude 47 Gottlieb-Daimler-Straße 67663 Kaiserslautern Telefon (0631)

Mehr