Jahresbericht Fachgebiet Informationssysteme. Prof. Dr. Felix Naumann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresbericht 2013. Fachgebiet Informationssysteme. Prof. Dr. Felix Naumann"

Transkript

1 Jahresbericht 2013 Fachgebiet Informationssysteme Prof. Dr. Felix Naumann

2 Inhaltsverzeichnis 1 Personelle Zusammensetzung 4 2 Lehrveranstaltungen Vorlesungen Seminare Bachelorprojekte In 2013 abgeschlosssene Bachelorprojekte Laufende Bachelorprojekte (Abschluss 2014) Masterprojekte Betreuung von Studierenden und Dissertationen Betreuung von Masterarbeiten Abgeschlossene Masterarbeiten (Abgabe 2013) Laufende Masterarbeiten (Abgabe 2014) Betreuung von Dissertationen (intern, extern) Abgeschlossene/eingereichte Dissertationen im Jahr Laufende Dissertationsprojekte Bearbeitete Forschungsthemen Data Cleansing Data Proling Open Data Data Mining Data Provisioning Data Matching Web Mining Disambiguation Web-based Prediction and Recommendation Auftragsforschung und sonstige Projekte Stratosphere ProLOD Metanome RDBMS Genealogy Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 2

3 6 Publikationen Begutachtete Konferenzartikel Zeitschriftenartikel Buchkapitel Technische Berichte Vorträge 21 8 Web-Portale und -Services 23 9 Mitgliedschaften, Programmkomitees, Gutachtertätigkeiten Mitgliedschaften Mitarbeit in Boards und Programmkomitees Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 3

4 1 Personelle Zusammensetzung Leiter des Fachgebiets Prof. Dr. Felix Naumann Assistentin der Fachgruppe Katrin Heinrich Senior Researcher Dr. Gjergji Kasneci Wissenschaftliche Mitarbeiter Toni Grütze Arvid Heise Dustin Lange Thorsten Papenbrock PhD-Stipendiaten und Postdocs Dr. Ralf Krestel Ziawasch Abedjan Maximilian Jenders Anja Jentzsch Johannes Lorey Tobias Vogel Zhe Zuo Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 4

5 2 Lehrveranstaltungen 2.1 Vorlesungen Sommersemester 2013 Datenbanksysteme I (Naumann, 4 SWS, Bachelor) Data Proling and Data Cleansing (Naumann, 4 SWS, Master) Datenmanagement mit SQL (Naumann, openhpi Kurs) Wintersemester 2013/2014 Datenbanksysteme II (Naumann, 4 SWS, Bachelor) Data Mining and Probablistic Reasoning (Kasneci, Jenders, 4 SWS, Master) 2.2 Seminare Sommersemester 2013 Beautiful Data (2 SWS, Bachelor) Advanced Recommendation Techniques (Kasneci, Jenders, 4 SWS, Master) Wintersemester 2013/2014 Advanced Data Proling (Papenbrock, Naumann, 4 SWS, Master) Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 5

6 2.3 Bachelorprojekte In 2013 abgeschlosssene Bachelorprojekte VIP 2.0: Celebrity Exploration Betreuer: Kasneci, Naumann, Grütze Partner: Celebrity Performance GmbH Studenten: Daniel Dummer, Johannes Eschrig, Manuel Hegner, Florian Moritz, Johannes Wolf, Martin Zabel Abstract: The goal of the project is to harvest web data to add connections between people and/or companies into a given database of German celebrities. The project partner provides a database with basic information about many well-known people in Germany. This version of the database is populated manually and it only contains factual information about celebrities. During the project this database will be expanded automatically in order to represent connections of the celebrities Laufende Bachelorprojekte (Abschluss 2014) C 3 Consistent Car Clustering Betreuer: Naumann, Grütze Partner: Capgemini Deutschland Holding GmbH Studenten: Frederick Brumm, Sebastian Gerstenberg, Caroline Goericke, Daniel Neuschaefer-Rube, Suhanyaa Nitkunanantharajah, Jakob Reschke, Jan Sachse, Patrick Siegler Abstract: Im Rahmen dieses Projekts wird ein System entwickelt, das effektive Fahrzeugcluster deniert, ndet, visualisiert und plant. Für das Projekt stehen historische und laufende Planungs- und Messdaten für die Fahrzeuge und ihre Produktionsschritte in einer Datenbank zur Verfügung. Der Automobilhersteller wird das Projekt mit Fachwissen unterstützen. Wikidata.lib Betreuer: Naumann, Jentzsch Partner: Wikimedia Deutschland e.v. Studenten: Sebastian Brückner, Christian Dullweber, Moritz Finke, Alexander Lehmann, Felix Niemann, Virginia Weidhaas Abstract: The project Wikidata.lib 1 is providing a set of tools and libraries for the Mediawiki, and in particular Wikidata, ecosystem. 1 Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 6

7 2.4 Masterprojekte Wintersemester 2013/2014 Piggyback Proling: Metadata for Query Results Betreuer: Naumann Studenten: Tino Junge, Fabian Tschirschnitz, Claudia Exeler, Stefan Lehmann, Cathleen Ramson, Maria Graber Abstract: The objective of this project is to extend the open-source DBMS PostgreSQL (implemented in C), to provide metadata for query results with as little processing overhead as possible. The key idea is to piggyback on existing operator implementations and to reuse and adapt known metadata of the base tables. For a given query, the DBMS should output the query result, its size, its sortation, some metadata for each column (uniqueness, nulls, min, max, etc.), and some metadata for column combina- tions (functional dependencies, unique columns combinations). Joint Data Proling Betreuer: Papenbrock, Naumann Studenten: Jens Hildebrandt, Mandy Roick, Lukas Schulze, Jakob Zwiener Abstract: Data proling techniques are used for a wide range of applications like schema matching, database reverse engineering,query optimization, or data exploration. Many algorithms have been proposed for the discovery of proling information like inclusion dependencies, unique column combinations and functional dependencies. Some of these algorithms facilitate similar constructs or can be adapted to discover multiple types of proling information. In this paper, we present the holistic algorithm MUDS that jointly discovers unary inclusion dependencies, unique column combinations and functional dependencies and shares common costs like I/O across the discovery tasks. Additionally, we describe inter proling task pruning rules that we facilitate to perform pruning across dierent types of proling information e.g. inferring functional dependencies or non-dependencies from unique column combinations. We evaluate our algorithm in detail and compare it against the sequential execution of state-of-the-art algorithms and against a holistic combination of the Spider and Fun algorithms. Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 7

8 3 Betreuung von Studierenden und Dissertationen 3.1 Betreuung von Masterarbeiten Abgeschlossene Masterarbeiten (Abgabe 2013) Tobias Rawald: Iterative Data Cleansing Thorsten Papenbrock: Progressive Duplicate Detection Florian Thomas: Optimierung regelbasierter Duplikaterkennung Stefan George: Entwicklung einer Suchmaschine zur Bewertung von Experten basierend auf ihren Publikationen im Feld der Energiewissenschaften Sven Viehmeier: Incremental Data Proling Stephan Wehrmeyer: Legislatum - Gesetzessuchmaschine für Laien Armin Zamani: Strategies for structure-based rewriting of SPARQL queries for data prefetching Robert Aschenbrenner: Produktduplikaterkennung und Titelfusion Laufende Masterarbeiten (Abgabe 2014) Benedikt Forchhhammer: Optimizing Performance of Linked Data Proling Matthias Kohnen: Text Proling: Aggregation Analyses on Sets of Texts Thomas Kaske: Automatische Generierung eines Doktorvater-Stammbaumes Patrick Schulze: Depth-First Discovery of Functional Dependencies Gary Yao: Large-scale Hashtag Recommendation for arbitrary Texts Thorben Lindhauer: Developing a Content-focused Serendipity Model for Recommendations Claudia Lehmann: Discovery of Strong-Unique Column Combinations Andrina Mascher: Discovering Matching Dependencies Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 8

9 3.2 Betreuung von Dissertationen (intern, extern) Abgeschlossene/eingereichte Dissertationen im Jahr 2013 Alexander Albrecht: Managing and Integrating ETL Processes (eingereicht 11/2013) Jana Bauckmann: Semi-automatic Integration of Life Sciences Data (eingereicht 02/2013) Christoph Böhm: Proling Heterogeneous Data Dustin Lange: Eektive und eziente Suche und Identikation von Entitäten in Relationen Laufende Dissertationsprojekte Ziawasch Abedjan: Data Mining for RDF Data (eingereicht 1/2014) Uwe Draisbach: Ecient Entity Resolution Toni Grütze: Web Data Extraction Arvid Heise: Parallel and Declarative Data Cleansing Maximilian Jenders: Microblog Analysis Anja Jentzsch: Describing and Comparing the Web of Data Johannes Lorey: Linked Open Data Services in the Cloud (eingereicht 1/2014) Thorsten Papenbrock: Data Proling Tobias Vogel: Provisioning and Adaption of Data Quality Web Services Zhe Zuo: Named Entity Linkage Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 9

10 4 Bearbeitete Forschungsthemen Die verschiedenen Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls haben sich inhaltlich auf die folgenden Schwerpunkte konzentriert: 4.1 Data Cleansing Data Proling Open Data Data Mining Data Provisioning Data Matching Web Mining Disambiguation Web-based Prediction and Recommendation Data Cleansing Forschungsprojekt: Data Quality as a Service (DAQS) Betreuer: Tobias Vogel Abstract: Datenreinigungsprozesse sind traditionell auf menschliche Experten angewiesen, die die komplexen Verfahren kongurieren und die Programme bedienen. Sowohl Experten als auch die Programme sind ein groÿer Kostenfaktor und nur von gröÿeren Organisationen einsetzbar. Data Quality as a Service (DAQS) ist ein Projekt, das für diese Problemstellung einen Webservice bereitstellt. Dabei werden Kongurationsentscheidungen autonom durch den Service getroen (z.b. die Erkennung von Attributklassen oder die Wahl von Partitionierungsschlüsseln). Damit eignet sich DAQS zur Datenreinigung auch für kleinere Organisationen oder für Ad-hoc-Reinigungsprojekte. Forschungsprojekt: Annealing Standard Team: Tobias Vogel, Arvid Heise, Uwe Draisbach, Dustin Lange, Felix Naumann Abstract: Die Evaluierung von Duplikaterkennungssystemen benötigt normalerweise einen Goldstandard. Goldstandards sind häug aufwändig zu beschaen, Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 10

11 nicht repräsentativ oder vertraulich. Ein Annealing Standard ist eine wohlde- nierte Menge an Record-Paaren, die manuell oder von vielen (maschinellen) Classiern übereinstimmend klassiziert wurden. Jeder weitere Classier unterstützt die bestehende Klassizierung der vorherigen Classier oder leitet eine manuelle Überprüfung für einzelne Paare ein. Damit werden automatisch nur die für den Computer schwierig zu klassizierenden Duplikatkandidaten manuell überprüft; die eindeutigeren Duplikat- und Nicht-Duplikatpaare werden vom Computer klassiziert. Der Annealing Standard konvergiert somit gegen einen Goldstandard. 4.2 Data Proling Heterogene Datenquellen sind nicht nur von unterschiedlicher Qualität, sondern auch von unterschiedlicher Struktur. Um mit unbekannten Datenquellen arbeiten zu können, müssen diese daher zunächst auf ihre individuellen Eigenschaften (Metadaten) untersucht werden. Data Proling ist ein automatisierter, analytischer Prozess, der Metadaten zu weitgehend unbekannten Echtdaten generiert. Der Prozess umfasst auch die Disziplinen Data Mining und Data Cleansing. Die gewonnen Metadaten beschreiben das Schema der Daten (Spaltennamen, Datentypen, etc.) und weitere wichtige Eigenschaften der Daten, wie etwa wiederkehrende Muster, Regeln oder Gütekriterien. Besonders relevant ist Data Proling beispielsweise für wissenschaftliche Datenbanken, wie molekularbiologische oder astronomische Datenbanken. Auch wird es intensiv für vernetzte Datenquellen und Wissensbanken im World Wide Web und für das Web of Data eingesetzt. Forschungsprojekt: Discovery of unique column combinations Team: Ziawasch Abedjan, Arvid Heise, Anja Jentzsch, Thorsten Papenbrock, Jorge Quiane-Ruiz (QCRI), Felix Naumann Abstract: Die Entdeckung von Spaltenkombinationen, die nur eindeutige Werte enthalten, ist für die Datenmodellierung, die Datenbankoptimierung und auch für die Datenintegration von groÿem Interesse. Schon Lösungen zu diesem Problem sind expoentieller Natur, da die die Anzahl der Spaltenkombinationen in O(2 n ) liegt. Insofern bieten sich parallelisierte, verteilte Verfahren an, etwa auf der Hadoop oder auf der Stratosphere-Plattform. Dieses Projekt wird in Kooperation mit dem Qatar Computing Research Institute (QCRI) durchgeführt. Forschungsprojekt: (Incremental) Discovery of inclusion dependencies Team: Thorsten Papenbrock, Jorge Quiane-Ruiz (QCRI), Felix Naumann Abstract: Als eine Voraussetzung von Fremdschlüsselbeziehungen zeigen Inclusion Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 11

12 Dependencies an, wie verschiedene Tabellen innerhalb eines Schemas verbunden werden können. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der ezienten Suche dieser Abhängigkeiten. Unter anderem werden dazu inkrementelle Techniken entwickelt, die nicht nur im Bereich Datenintegration und Datenexploration eingesetzt werden können, sondern auch für die Inclusion-Dependency-Suche in der Qualitätsüberwachung und dem Data Mining geeignet sind. Dieses Projekt wird in Kooperation mit dem Qatar Computing Research Institute (QCRI) durchgeführt. 4.3 Open Data Im Allgemeinen werden unter dem Begri Open Data jene Datensätze zusammengefasst, die frei verfüg- und nutzbar sind. Darunter fallen solche Informationsbestände, die von Regierungen, Regierungsbehörden oder privaten Unternehmen veröentlicht werden, aber auch andere ohne Einschränkung bereitgestellte Dokumente wie wissenschaftliche Publikationen oder Wetteraufzeichnungen. Insbesondere das Untersuchen strukturierter und untereinander verknüpfter Datensätze, die als sogenannte RDF-Tripel veröentlicht werden, steht dabei im Zentrum unserer Forschung. Im Rahmen unserer Projekte analysieren wir diese Datenbestände und den Zugri darauf. Mithilfe der dabei gewonnen Erkenntnisse verbessern wir den Umfang, die Qualität und die Handhabung der enthaltenen Informationen Data Mining Forschungsprojekt: Association Rule Mining on RDF Data Betreuer: Ziawasch Abedjan Abstract: Linked Open Data umfasst sehr viele und oft sehr groÿe oene Datenmengen, die oft in der RDF Struktur vorzunden sind. Die Heterogenität der vorhandenen Datenquellen erfordern jedoch unabwendbare Integrationsschritte bevor sie durch Anwendungen genutzt werden können. Eine vielversprechende und neue Methode um solche Daten zu untersuchen und aufzubereiten ist Association Rule Mining. Basierend auf eine auf Mining Kongurationen Methodology entwickeln wir verschiedene Möglichkeiten RDF Daten zu analysieren und nützliche Metadaten zu generieren. Dabei entwickeln wir Methoden für Attributvorschläge, Datenkomplementierung, Ontology-Verbesserungen und Anfrageoptimierung. Diese Verfahren verbessern einerseits die Qualität der Daten und anderseits erlauben sie Nutzern mit Inkonsistenz in der Datenmenge umgehen zu können. Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 12

13 4.3.2 Data Provisioning Forschungsprojekt: Linked Data as a Service Betreuer: Johannes Lorey Abstract: Es existiert eine Vielzahl an Projekten, die es sich zum Ziel gesetzt haben, verschiedenartige Informationen als sogenannte Linked Data bereitzustellen. Dabei wird das Publizieren solcher Daten durch eine Reihe von Standards und Konventionen formell klar geregelt. Andererseits ist das Verwenden dieser Daten oftmals mit groÿen Hindernissen verbunden. Während einige Datenquellen beispielsweise lediglich als herunterladbare Dateien zur Verfügung stehen, sind andere nur als öentlich zugänglicher SPARQL-Endpunkt erreichbar. Das Ziel dieses Forschungsprojekts ist der Aufbau einer Plattform für einen einfacheren Zugri auf diese Datenmengen basierend auf einer skalierbaren Umgebung. In diesem Kontext untersuchen wir typische Zugrismuster auf Daten und entwickeln darauf basierend einen optimierten Zugri auf vorhandene Ressourcen Data Matching Forschungsprojekt: Linked Data Alignment Betreuer: Christoph Böhm Team: Gerard de Melo (ICSI Berkley), Nils Rethmeier, Felix Naumann, Gerhard Weikum (MPII) Abstract: Das Linked Data Alignment (LINDA) Projekt beschäftigt sich mit dem Aunden verschiedener Repräsentationen eines Reale-Welt-Objektes in RDF Daten aus dem sog. Web of Data. Die Schwierigkeit dieses Projektes liegt insbesondere in der Gröÿe und Heterogenität der vorhandenen Datenquellen im Web. Ziel des Projektes war es unter den gegebenen Voraussetzungen Ansätze zu entwickeln, die nicht lediglich isolierte Entscheidungen für zwei Entitäten treen, sondern die Gesamtheit der in den Daten zur Verfügung stehenden Beziehungen ausnutzen - d.h. sog. Joint Reasoning zu betreiben. So wurden drei Methoden mit unterschiedlichen Eigenschaften entworfen, implementiert und getestet. Methode 1 liefert ein vollständig konsistentes Ergebnis, hat aber Laufzeitdezite. Methode 2 arbeitet deutlich schneller, verletzt aber u.u. die Konsistenz des Ergebnisses. Methode 3 ist skalierbar, denn sie lässt sich (wie Methode 2) auf Rechnerclustern ausführen und liefert ein konsistentes Ergebnis. Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 13

14 4.4 Web Mining Today's Web contains ever more information about entities like companies, products, and persons. This information bare the potential for new applications that would not be possible with traditional information systems (i.e., database systems of limited scope). We apply dierent data mining and machine learning techniques to solve challenging problems for dierent domains. Due to the ever-growing size of the Web, a primary focus is set on the scalability of our approaches Disambiguation This research area addresses the problem of entity disambiguation. Entity disambiguation is concerned with the process of identifying which entity is mentioned in a text, when there are several entities that could be referred to by the same mention. Forschungsprojekt: Web Search Result Disambiguation Betreuer: Gjergji Kasneci Team: Toni Grütze, Zhe Zuo Abstract: A wealth of useful information about people occurs in Web 2.0 platforms, such as Wikipedia, LinkedIn, Facebook, etc. Being human-generated, the information on these platforms is clean, focused, and already disambiguated. We aim at exploiting the above information to improve search results to queries about ambiguous person names. Forschungsprojekt: Named Entity Linkage Betreuer: Gjergji Kasneci Team: Zhe Zuo, Toni Grütze Abstract: Many entities that are contained in general-purpose and domain-specic knowledge bases have ambiguous names and are dicult to recognize and disambiguate in free text. The goal of this project is to automatically identify mentions of named entities in Web documents and link them to their knowledge base pendants, thus enabling a better analysis of the underlying documents Web-based Prediction and Recommendation This research topic addresses the problem of predicting the preference of a user for items (e.g., products, news,...) he has not yet seen or considered. Thus, it addresses Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 14

15 the reasoning over reduced data without losing relevant information for users or items. Forschungsprojekt: Serendipity-based news article recommendations Betreuer: Gjergji Kasneci Team: Maximilian Jenders Abstract: We address the challenge of developing a serendipity-based recommender, i.e., a recommendation engine that does not recommend the very similar and therefore obvious items, but some which are unexpected yet very useful to the user. We tailor this approach to the area of news articles, where we want to produce serendipitous recommendations for a user reading one news article purely based on the content of this article. Forschungsprojekt: Cross-Plattform Recommendation Betreuer: Gjergji Kasneci Team: Maximilian Jenders Abstract: The wealth of information shared through social network platforms calls for techniques that can adequately lter topic-specic information in form of (topically) related posts and blogs. Our goal is to design algorithms that can reliably align posts across platforms. The problem is cast into a recommendation problem where for any selected post the user is presented with topically related posts from other networks. Forschungsprojekt: Identifying temporal relationships between entities from evolving sources Betreuer: Gjergji Kasneci Team: Toni Grütze Abstract: Much of the information shared through social networks undergoes a temporal evolution, as content is shared within a certain time frame. Shared Web-documents usually contain mentions of various entities, such as persons, companies, locations, etc. By observing many documents mentioning the same entities, condence for a temporal relationship between these entities is gained (i.e., Barack Obama is currently visiting Chicago). The aim of this project is to detect temporal dependencies between entities mentioned in such documents. This knowledge might be used to improve Named Entity Linking algorithms. Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 15

16 5 Auftragsforschung und sonstige Projekte 5.1 Stratosphere Forschungsprojekt: Data Cleansing in Stratosphere Projektpartner: DFG Projektleiter: Prof. Dr. Felix Naumann Projektteam: Arvid Heise, Tommy Neubert, Fabian Tschirschnitz Abstract: Stratosphere ist ein verteiltes System zur Datenanalyse von groÿen Datenmengen, das in Kooperation mit der TU und HU Berlin entwickelt wird. Wir entwickeln Datenreinigungsoperationen, die in eine komplexe, deklarative Anfrage eingebettet werden können. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Erforschung von Interaktionen zwischen diesen und anderen Operationen, um die Ausführung der Anfragen zu optimieren und damit Zeit und Geld sparen zu können. 5.2 ProLOD++ Forschungsprojekt: Proling and Mining RDF Data with ProLOD++ Projektleiter: Prof. Dr. Felix Naumann Projektteam: Ziawasch Abedjan, Toni Grütze, Anja Jentzsch Abstract: ProLOD++ ist ein web-basiertes Proling-Tool zum Zwecke der Analyse von Linked Open Data (LOD), der Nutzer dabei unterstützt ihre RDFstrukturierten Daten besser zu verstehen. ProLOD++ bietet eine Reihe von sowohl einfachen als auch komplexen Methoden an um verschiedene Muster und Statistiken aus einer gegebenen RDF Datenquelle zu generieren, die man nutzen kann um die Struktur, Semantik und mögliche Probleme in den Daten zu erkennen. 5.3 Metanome Forschungsprojekt: Data Proling Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 16

17 Projektpartner: QCRI Projektleiter: Prof. Dr. Felix Naumann Projektteam: Thorsten Papenbrock, Claudia Exeler, Jakob Zwiender Abstract: Das Metanome Projekt bietet eine neue Sicht auf Data Pro ling, indem es verschiedene Algorithmen entwickelt und in ein einheitliches Tool bringt. Insbesondere geht es dabei um die e ziente Berechnung von Functional Dependencies, Inclusion Dependencies und Unique Column Combinations. Das Ziel des Projektes ist es, die bisherige Funktionalität von Data Pro ling zu erweitern und Laufzeit- und Skalierbarkeitsschwächen bisheriger Algorithmen auf Big Data zu überwinden. Eine Vision zum Projekt erscheint im SIGMOD Record: Data Pro ling Revisited. 5.4 RDBMS Genealogy Forschungsprojekt: Visualize a Genealogy of relational database management sys- tems Projektleiter: Prof. Dr. Felix Naumann Abstract: The HPI Genealogy of Relational Database Management Systems v4 is available free for download and use under the Creative Commons BY-SA license, incorporating much of the feedback we have received. Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 17

18 6 Publikationen 6.1 Begutachtete Konferenzartikel Ziawasch Abedjan and Felix Naumann. Synonym Analysis for Predicate Expansion. In Proceedings of the 10th Extended Semantic Web Conference (ES- WC), Montpellier, France, Alexander Albrecht and Felix Naumann. Systematic ETL Management Experiences with High-Level Operators. In Proceedings of the 18th International Conference on Information Quality (ICIQ), Little Rock, AK, Uwe Draisbach, Felix Naumann. On Choosing Thresholds for Duplicate Detection. In Proceedings of the 18th International Conference on Information Quality (ICIQ), Little Rock, USA, Arvid Heise, Jorge-Arnulfo Quiane-Ruiz, Ziawasch Abedjan, Anja Jentzsch and Felix Naumann. Scalable Discovery of Unique Column Combinations. In Proceedings of the VLDB Endowment (PVLDB), 7(4): , Maximilian Jenders, Gjergji Kasneci, Felix Naumann. Analyzing and predicting viral tweets. In Companion Volume of the International World Wide Web Conference (WWW) Enkelejda Kasneci, Thomas C. Kübler, Gjergji Kasneci, Wolfgang Rosenstiel, Martin Bogdan. Online Classication of Eye Tracking Data for Automated Analysis of Trac Hazard Perception. In International Conference on Articial Neural Networks (ICANN) Simon Lacoste-Julien, Konstantina Palla, Alex Davies, Gjergji Kasneci, Thore Graepel, Zoubin Ghahramani. SIGMa: Simple Greedy Matching for Aligning Large Knowledge Bases. International Conference on Knowledge Discovery and Data Mining (KDD) Dustin Lange and Felix Naumann. Bulk Sorted Access for Ecient Top-k Retrieval. In Proceedings of the International Conference on Scientic and Statistical Database Management (SSDBM), Baltimore, Maryland, Marcus Leich, Jochen Adamek, Moritz Schubotz, Arvid Heise, Astrid Rheinländer, and Volker Markl. Applying Stratosphere for Big Data Analytics. In Database Systems for Business, Technology, and Web (BTW), Johannes Lorey. SPARQL Endpoint Metrics for Quality-Aware Linked Data Consumption. In Proceedings of the 15th International Conference on Information Integration and Web-based Applications & Services (iiwas '13), Vienna, Austria, Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 18

19 Johannes Lorey. Storing and Provisioning Linked Data as a Service. In Proceedings of the 10th Extended Semantic Web Conference (ESWC), Montpellier, France, Johannes Lorey and Felix Naumann. Detecting SPARQL Query Templates for Data Prefetching. In Proceedings of the 10th Extended Semantic Web Conference (ESWC), Montpellier, France, Johannes Lorey and Felix Naumann. Caching and Prefetching Strategies for SPARQL Queries. In Proceedings of the 3rd International Workshop on Usage Analysis and the Web of Data (USEWOD), Montpellier, France, Zeitschriftenartikel Ziawasch Abedjan and Felix Naumann. Improving RDF Data through Association Rule Mining. Datenbank-Spektrum (Special Issue on RDF Data Management) 13(2): , Benedikt Forchhammer, Thorsten Papenbrock, Thomas Stening, Sven Viehmeier, Uwe Draisbach, Felix Naumann. Duplicate Detection on GPUs. In Proceedings of the 15th conference on Database Systems for Business, Technology, and Web (BTW), Magdeburg, Germany, Runner Up for Best Paper Award Dustin Lange and Felix Naumann. Cost-Aware Query Planning for Similarity Search. Information Systems (IS) 38(4): , Jens Lehmann, Robert Isele, Max Jakob, Anja Jentzsch, Dimitris Kontokostas, Pablo N. Mendes, Sebastian Hellmann, Mohamed Morsey, Patrick van Kleef, Sören Auer, Christian Bizer. DBpedia A Large-scale, Multilingual Knowledge Base Extracted from Wikipedia. Semantic Web Journal, Felix Naumann. Data Proling Revisited. SIGMOD Record 32(4), Felix Naumann, Maximilian Jenders, and Thorsten Papenbrock. Ein Datenbankkurs mit 6000 Teilnehmern. Informatik-Spektrum (12), Saeedeh Momtazi and Felix Naumann. Topic modeling for expert nding using latent dirichlet allocation. WIREs Data Mining and Knowledge Discovery, Daniel Rinser, Dustin Lange, Felix Naumann. Cross-lingual Entity Matching and Infobox Alignment in Wikipedia. Information Systems (IS) 38(6): , Buchkapitel Denny Vrandecic, Anja Jentzsch. Ontologies and the Semantic Web. Chapter in Perspectives Of Ontology Learning, IOS Press, Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 19

20 6.4 Technische Berichte Astrid Rheinländer, Arvid Heise, Fabian Hueske, Ulf Leser, and Felix Naumann. SOFA: An Extensible Logical Optimizer for UDF-heavy Dataows. CoRR Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 20

21 7 Vorträge Es werden nur Vorträge genannt, die nicht in Zusammenhang mit einer Konferenzveröentlichung stehen. Prof. Felix Naumann Keynote: Dagstuhl Seminar Interoperation in Complex Information Ecosystems The Quality of Web Data Invited talk at FGDB Herbsttagung Data Proling Revisited Colloquium talks at NYU, Columbia University and NYU Polytech Data Proling Revisited Invited talk at Berlin Big Data Workshop Data Proling Revisited Introductory panel talk: International Conference on Service-oriented Computing (ICSOC) Big Data Dr. Gjergji Kasneci Invited talk at the Max-Planck Institute for Informatics, Saarbrücken: Knowledge Corroboration with Logical Rules and User Feedback Invited talk at the Institute of Computer Science, Humboldt University, Berlin: Scalable Reasoning with Knowledge from the Web Anja Jentzsch Talk at SMWCon 2013, Berlin, Germany DBpedia Mappings Wiki Talk at GirlGeekMeetup 2013, Berlin, Germany Wikidata The free knowledge base that anyone can edit Jahresbericht 2013 Lehrstuhl Naumann: Informationssysteme 21

Jahresbericht 2012. Fachgebiet Informationssysteme. Prof. Dr. Felix Naumann

Jahresbericht 2012. Fachgebiet Informationssysteme. Prof. Dr. Felix Naumann Jahresbericht 2012 Fachgebiet Informationssysteme Prof. Dr. Felix Naumann Inhaltsverzeichnis 1 Personelle Zusammensetzung 4 2 Lehrveranstaltungen 5 2.1 Vorlesungen................................ 5 2.2

Mehr

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Katharina Morik, Christian Hüppe, Klaus Unterstein Univ. Dortmund LS8 www-ai.cs.uni-dortmund.de Overview Integrating given data into a knowledge

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

Das Knowledge Grid. Eine Architektur für verteiltes Data Mining

Das Knowledge Grid. Eine Architektur für verteiltes Data Mining Das Knowledge Grid Eine Architektur für verteiltes Data Mining 1 Gliederung 1. Motivation 2. KDD und PDKD Systeme 3. Knowledge Grid Services 4. TeraGrid Projekt 5. Das Semantic Web 2 Motivation Rapide

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

Einführung. Arbeitsgruppe. Proseminar Corporate Semantic Web. Prof. Dr. Adrian Paschke

Einführung. Arbeitsgruppe. Proseminar Corporate Semantic Web. Prof. Dr. Adrian Paschke Arbeitsgruppe Proseminar Corporate Semantic Web Einführung Prof. Dr. Adrian Paschke Arbeitsgruppe Corporate Semantic Web (AG-CSW) Institut für Informatik, Freie Universität Berlin paschke@inf.fu-berlin.de

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer Semantic Web Anwendungsbereiche & Entwicklungen Dr. Michael Granitzer - gefördert durch das Kompetenzzentrenprogramm Agenda Die Vision und warum das Semantic Web Sinn macht Grundlagen: Wissensrepräsentation

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Large-Scale Mining and Retrieval of Visual Data in a Multimodal Context

Large-Scale Mining and Retrieval of Visual Data in a Multimodal Context Diss. ETH No. 18190 Large-Scale Mining and Retrieval of Visual Data in a Multimodal Context A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Technical

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources

LiLi. physik multimedial. Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources physik multimedial Lehr- und Lernmodule für das Studium der Physik als Nebenfach Links to e-learning content for physics, a database of distributed sources Julika Mimkes: mimkes@uni-oldenburg.de Overview

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Organisatorisches. Unit1: Intro and Basics. Bewertung. About Me.. Datenorientierte Systemanalyse. Gerhard Wohlgenannt

Organisatorisches. Unit1: Intro and Basics. Bewertung. About Me.. Datenorientierte Systemanalyse. Gerhard Wohlgenannt Organisatorisches Datenorientierte Systemanalyse Unit1: Intro and Basics Gerhard Wohlgenannt Inhalt: Datenorientierte Systemanalyse Umfang: 5 units XX.10.2013 XX.11.2013 09:00-13:30 Uhr Room XXX Infos,

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Exploring the knowledge in Semi Structured Data Sets with Rich Queries

Exploring the knowledge in Semi Structured Data Sets with Rich Queries Exploring the knowledge in Semi Structured Data Sets with Rich Queries Jürgen Umbrich Sebastian Blohm Institut AIFB, Universität Karlsruhe (TH) Forschungsuniversität gegründet 1825 www.kit.ed Overview

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Linked Open Cultural Heritage.

Linked Open Cultural Heritage. Linked Open Cultural Heritage. Herausforderungen, Risiken und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Seminar: Software Engineering verteilter Systeme

Seminar: Software Engineering verteilter Systeme Seminar: Software Engineering verteilter Systeme Hauptseminar im Sommersemester 2011 Programmierung verteilter Systeme Institut für Informatik Universität Augsburg 86135 Augsburg Tel.: +49 821 598-2118

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Linked Cultural Heritage.

Linked Cultural Heritage. Linked Cultural Heritage. Herausforderungen und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik Kornmarkt 1,

Mehr

Datenmodelle im Kontext von Europeana. Stefanie Rühle (SUB Göttingen)

Datenmodelle im Kontext von Europeana. Stefanie Rühle (SUB Göttingen) Datenmodelle im Kontext von Europeana Stefanie Rühle (SUB Göttingen) Übersicht Datenmodelle RDF DCAM ORE SKOS FRBR CIDOC CRM Datenmodelle "Datenmodellierung bezeichnet Verfahren in der Informatik zur formalen

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

Semantic Web Technologies II SS 2009 22.06.2009. Semantic Web 2.0 - Übung

Semantic Web Technologies II SS 2009 22.06.2009. Semantic Web 2.0 - Übung Semantic Web Technologies II SS 2009 22.06.2009 Semantic Web 2.0 - Übung Dr. Sudhir Agarwal Dr. Stephan Grimm Dr. Peter Haase PD Dr. Pascal Hitzler Denny Vrandečić Content licensed under Creative Commons

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

Markus Matzker, Martin Huth 1 OPENCALAIS. VL Text Analytics Prof. Dr. Leser 07.02.2013

Markus Matzker, Martin Huth 1 OPENCALAIS. VL Text Analytics Prof. Dr. Leser 07.02.2013 1 OPENCALAIS VL Text Analytics Prof. Dr. Leser Gliederung 2 Was ist OpenCalais Funktionsweise Linked Data Anwendung Nutzungsrechte Was hat Reuters davon? Beispiel Quelle: http://www.opencalais.com/logos

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

unter Verwendung von Folien von Herrn Prof. Dr. Flensburg, von Laudon/Laudon/Schoder und von Frau Prof. Dr. Schuhbauer

unter Verwendung von Folien von Herrn Prof. Dr. Flensburg, von Laudon/Laudon/Schoder und von Frau Prof. Dr. Schuhbauer Knowledge Management Wissensmanagement 0. Produktionsfaktoren 1. Data Information Knowledge 2. Knowledge representation Wissensdarstellung 3. Interfaces to artificial intelligence 4. Knowledge management

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management

Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management 1 Proseminar - Organisation und Personal Seminar Organisational Theory and Human Resource Management Veranstaltungsnummer / 82-021-PS08-S-PS-0507.20151.001 Abschluss des Studiengangs / Bachelor Semester

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Semantic Web. www.geo-spirit.org. Metadata extraction

Semantic Web. www.geo-spirit.org. Metadata extraction Semantic Web www.geo-spirit.org WP 6 WP 3 Metadata extraction Ontologies Semantic Web Tim Berners Lee Was wäre, wenn der Computer den Inhalt einer Seite aus dem World Wide Web nicht nur anzeigen, sondern

Mehr

Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0. Florian Kondert COO, Business Development

Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0. Florian Kondert COO, Business Development Linked Open Data (LOD) im Enterprise 2.0 Florian Kondert COO, Business Development Über die SWC 21 Experten Semantische Technologien für Enterprise Systeme Thesaurus- & Metadaten Management Text Extraction

Mehr

Seminar: Software Engineering verteilter Systeme

Seminar: Software Engineering verteilter Systeme Seminar: Software Engineering verteilter Systeme Hauptseminar im WS 2010/2011 Programmierung verteilter Systeme Institut für Informatik Universität Augsburg 86135 Augsburg Tel.: +49 821 598-2118 Fax: +49

Mehr

PhysNet and its Mirrors

PhysNet and its Mirrors PhysNet and its Mirrors - the project SINN - www.physnet.net 1 2 The Project SINN! supported by the German Research Network (DFN-Verein)! financial support of German Ministry of Education and Research

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE

DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI VON DEPRESSIONEN, TRAUMATA, ADHS, SUCHT UND ANGST. MIT DER BRAIN-STATE-TECHNOLOGIE DAS LEBEN AUSBALANCIEREN (GE READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : DAS ZUFRIEDENE GEHIRN: FREI

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Designing Business Intelligence Solutions with Microsoft SQL Server MOC 20467

Designing Business Intelligence Solutions with Microsoft SQL Server MOC 20467 Designing Business Intelligence Solutions with Microsoft SQL Server MOC 20467 In diesem 5-tägigen Microsoft-Kurs lernen Sie die Implementierung einer Self-Service Business Intelligence (BI) und Big Data

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Semantik in Suchmaschinen Beispiele. Karin Haenelt 7.12.2014

Semantik in Suchmaschinen Beispiele. Karin Haenelt 7.12.2014 Semantik in Suchmaschinen Beispiele Karin Haenelt 7.12.2014 Inhalt Google Knowledge Graph Freebase schema.org 2 Google Knowledge Graph Zuordnung von Suchtermen zu Weltentitäten Darstellung von Zusammenhängen

Mehr

Vertriebssteuerung & Kundenmanagement bei Finanzinstituten. 1. Dezember 2010, Frankfurt am Main

Vertriebssteuerung & Kundenmanagement bei Finanzinstituten. 1. Dezember 2010, Frankfurt am Main Vertriebssteuerung & Kundenmanagement bei Finanzinstituten 1. Dezember 2010, Frankfurt am Main Erweitern Sie Ihre Analyse auch um unstrukturierte Daten: mehr Einblicke, bessere Entscheidungen! Unsere Agenda

Mehr

Detecting Near Duplicates for Web Crawling

Detecting Near Duplicates for Web Crawling Detecting Near Duplicates for Web Crawling Gurmeet Singh Manku et al., WWW 2007* * 16th international conference on World Wide Web Detecting Near Duplicates for Web Crawling Finde near duplicates in großen

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser.

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Thomas Riechert*, Christian Rau** Universität Leipzig * Agile Knowledge Engineering and Semantic Web und ** Lehrstuhl für Neuere

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

Willkommen zum neuen Semester!

Willkommen zum neuen Semester! Willkommen zum neuen Semester! Informationsmanagement und Informationstechnologie (IMIT) und Wirtschaftsinformatik (Winf) Wintersemester 2012/13 1 Informationen (1) Belegung von Mastermodulen im Bachelor

Mehr

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User.

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User. 1 English Description on Page 5! German: Viele Dank für den Kauf dieses Produktes. Im nachfolgenden wird ausführlich die Einrichtung des Produktes beschrieben. Für weitere Fragen bitte IM an Hotmausi Congrejo.

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen Nahezu 70% aller Data Warehouse Anwendungen leiden unter Leistungseinschränkungen der unterschiedlichsten Art. - Gartner

Mehr

Ontologie-Management

Ontologie-Management Ontologie-Management Problemseminar WS 2008/09 http://dbs.uni-leipzig.de 1 Ontologiebegriff Philosophie Informatik Die Ontologie ist eine philosophische An Disziplin, ontology die is sich an (primär) explicit,

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 011 Grammar 1. Plural forms of nouns Most nouns can be either singular or plural. The plural indicates that you're talking about several units of the same thing. Ist das Bett zu hart? Sind die

Mehr

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10.

Education Day 2012. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! Education Day 2012 11.10. Wissensgold aus Datenminen: wie die Analyse vorhandener Daten Ihre Performance verbessern kann! 11.10.2012 1 BI PLUS was wir tun Firma: BI plus GmbH Giefinggasse 6/2/7 A-1210 Wien Mail: office@biplus.at

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS. 18. September Englisch. Schreiben

Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS. 18. September Englisch. Schreiben Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter Kandidat!

Mehr

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database

IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database First European i2b2 Academic User Meeting IDRT: Unlocking Research Data Sources with ETL for use in a Structured Research Database The IDRT Team (in alphabetical order): Christian Bauer (presenter), Benjamin

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 b Wien 08. Juni 2015 Stefanie Lindstaedt, b Know-Center www.know-center.at Know-Center GmbH Know-Center Research Center

Mehr

DIE DATEN IM ZENTRUM: SAS DATA MANAGEMENT

DIE DATEN IM ZENTRUM: SAS DATA MANAGEMENT DIE DATEN IM ZENTRUM: SAS DATA RAINER STERNECKER SOLUTIONS ARCHITECT SAS INSTITUTE SOFTWARE GMBH Copyr i g ht 2013, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. NEUE WEGE GEHEN SAS DATA GOVERNANCE & QUALITY

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre??

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D. Datenbanken und Informationssysteme (DBIS) Humboldt-Universität zu Berlin Xinnovations 2012 Berlin, September

Mehr

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA

EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA EXPERT SURVEY OF THE NEWS MEDIA THE SHORENSTEIN CENTER ON THE PRESS, POLITICS & PUBLIC POLICY JOHN F. KENNEDY SCHOOL OF GOVERNMENT, HARVARD UNIVERSITY, CAMBRIDGE, MA 0238 PIPPA_NORRIS@HARVARD.EDU. FAX:

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB

PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB Read Online and Download Ebook PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: ENGLISCH LERNEN MIT JUSTUS, PETER UND BOB DOWNLOAD EBOOK : PONS DIE DREI??? FRAGEZEICHEN, ARCTIC ADVENTURE: Click link bellow

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1 Brandbook How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes Version 1.0.1 Content / Inhalt Logo 4 Icon 5 QR code 8 png vs. svg 10 Smokesignal 11 2 / 12

Mehr

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN

ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE: GESELLSCHAFTLICHE, PSYCHOLOGISCHE UND PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGEN UND DIDAKTISCHE ANSTZE (GERMAN READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : ETHISCHES ARGUMENTIEREN IN DER SCHULE:

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mitarbeiter verwenden LinkedIn in Österreich Intranet mit

Mehr