Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai 2013"

Transkript

1 Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai 2013

2 2 Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai Depotobjekte Die Verwaltungs- und Privatbank Aktiengesellschaft (nachfolgend: VP Bank) übernimmt folgende Objekte zur Aufbewahrung bzw. Verwaltung ins offene Depot: Wertpapiere aller Art, inklusive Bucheffekten nicht verbriefte Geld- und Kapitalmarktanlagen nicht verbriefte Wertrechte Edelmetalle Wertsachen Derivate Dokumente Es steht der VP Bank frei, die Entgegennahme von Depot - objekten oder die Eröffnung von Depots ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Sie kann jederzeit die Aufhebung des Depots oder die Rücknahme einzelner Depotobjekte verlangen. Diese Depotbestimmungen gelten für alle Depotobjekte, unabhängig davon, ob sie von der VP Bank gehalten werden und/oder bei einer Sammeldepotzentrale, einem Drittverwahrer (Unterdepotbank) und/oder im Namen der VP Bank, des Kunden und/oder eines «Nominee» (vgl. Ziff. 8) eingetragen sind. Für die Miete von Schrankfächern gilt ein separates Reglement. 2. Prüfung von Depotobjekten Die VP Bank kann eingelieferte Depotobjekte auf Echtheit und Sperrmeldungen prüfen lassen, ohne dafür haftbar zu werden. Die VP Bank ist insbesondere nicht verpflichtet, Verwaltungshandlungen vor abgeschlossener Prüfung vorzunehmen. Entsprechend muss auch ein Verkaufsauftrag bzw. ein Geschäft, bei welchem die Depotobjekte gegen Entschädigung an eine Drittpartei herausgegeben werden sollen, während der Dauer der Prüfung nicht ausgeführt werden. 3. Aufbewahrung Die VP Bank verpflichtet sich, die Depotobjekte des Kunden mit der auch für eigene Werte angewandten Sorgfalt an einem sicheren Ort aufzubewahren oder verwahren zu lassen. 4. Pfandrecht Die VP Bank hat gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für sämtliche gegenwärtigen oder künftigen Forderungen, ohne Rücksicht auf deren Fälligkeit oder Währung, ein Pfandrecht an allen Depotobjekten, die die VP Bank auf Rechnung des Kunden bei sich selbst oder andernorts aufbewahrt. 5. Empfangsschein, Depotschein Die VP Bank übergibt dem Kunden bei physischer Einlieferung Empfangsscheine bzw. bei elektronischer Einlieferung Depotscheine, welche die möglichst genaue Bezeichnung der zur Aufbewahrung übernommenen Depotobjekte enthalten. Die Empfangsscheine bzw. die Depotscheine sind weder übertrag- noch verpfändbar. 6. Versicherungen Wenn der Kunde nichts anderes bestimmt, besorgt die VP Bank auf seine Kosten die Versicherung der von ihr auszuführenden Transporte von hinterlegten oder zu hinter - legenden Depotobjekten, soweit deren Wert bestimmbar und eine solche Versicherung üblich ist und im Rahmen der bankeigenen Versicherung bei einer anerkannten Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden kann. Es steht dem Kunden frei, die deponierten Gegenstände durch eine private Police gegen Schäden versichern zu lassen. Die VP Bank übernimmt auf Wunsch die Vermittlung einer solchen Versicherung. 7. Form der Aufbewahrung / Settlement Die VP Bank ist ausdrücklich ermächtigt, die Depotobjekte bei sich, einer Sammeldepotzentrale oder einem Drittverwahrer (Unterdepotbank) ihrer Wahl aufbewahren zu lassen. Sammeldepotzentrale wie auch Drittverwahrer können sich auch im Ausland befinden. Depotobjekte, die nur oder vorwiegend im Ausland gehandelt werden, werden in der Regel auch dort aufbewahrt oder auf Kosten und Gefahr des Kunden dorthin verlagert, falls sie andernorts eingeliefert werden. Ist bei bestimmten

3 Depotobjekten eine Eintragung auf den Kunden am Ort der Auf bewahrung unüblich oder nicht möglich, kann die VP Bank diese Werte auf den eigenen Namen oder auf den Namen eines Dritten jedoch immer auf Rechnung und Gefahr des Kunden eintragen lassen (vgl. Ziff. 8). Ohne ausdrückliche anderslautende Instruktion ist die VP Bank berechtigt, Depotobjekte gattungsmässig in ihrem Sammeldepot oder im Sammeldepot eines Drittverwahrers oder bei einer Sammeldepotzentrale aufbewahren zu lassen. Vorbehalten bleiben Depotobjekte, die wegen ihrer Natur oder aus anderen Gründen einzeln verwahrt werden müssen. Verlangt der Kunde die Einzelverwahrung von sammelverwahrfähigen Depotobjekten, werden die Depotobjekte lediglich im geschlossenen Depot aufbewahrt, und die VP Bank besorgt keine Verwaltungshandlungen. In beiden Fällen werden die anfallenden Mehrkosten dem Kunden weiterbelastet, und er hat die zusätzlichen Risiken zu tragen. Inländische Depotobjekte sowie solche von Schweizer Emittenten, die zur Sammelverwahrung zugelassen sind, werden regelmässig bei der Schweizer Effektensammelverwahrstelle SIS Sega Intersettle verwahrt. Ausländische Depotwerte werden in der Regel im Heimatmarkt des betreffenden Papiers oder in dem Land verwahrt, in dem der Kauf getätigt wurde. Bei einer Sammelverwahrung im Fürstentum Liechtenstein oder in der Schweiz hat der Kunde im Verhältnis zu den in seinem Depot verbuchten Depotobjekten Miteigentum am jeweiligen Bestand des Sammeldepots. Auslosbare Depot - objekte können ebenfalls im Sammeldepot aufbewahrt werden. Von einer Auslosung erfasste Depotobjekte verteilt die VP Bank mittels Zweitauslosung unter den entsprechenden Kunden. Dabei wendet sie eine Methode an, die allen tangierten Kunden eine gleichwertige Aussicht auf Berücksich - tigung wie bei der Erstauslosung bietet. Bei Auslieferung von Depotobjekten aus einem Sammeldepot besteht kein Anspruch auf bestimmte Nummern oder Stückelungen. Bei Aufbewahrung im Ausland unterliegen die Depotobjekte den Gesetzen und Usanzen der entsprechenden ausländischen Jurisdiktion. Wird der VP Bank die Rückgabe im Ausland aufbewahrter Depotobjekte durch die ausländische Gesetzgebung verunmöglicht oder erschwert, ist die VP Bank nur verpflichtet, dem Kunden am Ort einer Korrespondenzbank einen anteilsmässigen Rückgabeanspruch zu verschaffen. Ausländische Bestimmungen können von den inländischen insbesondere bezüglich des Bankgeheimnisses stark abweichen. Bei der Ausführung von Handelsaufträgen des Kunden bezüglich Depotobjekten erfolgt die Einbuchung gekaufter Titel bzw. die Gutschrift des Verkaufserlöses jeweils unter Vorbehalt des anschliessenden Settlements, das heisst vorbehaltlich der effektiven Titellieferung bzw. des effektiven Zahlungseingangs. Die VP Bank ist nicht verpflichtet, Handelsaufträge auszuführen, die Titel bzw. Guthaben betreffen, die noch nicht effektiv geliefert bzw. gutgeschrieben wurden. 8. Eintragung der Depotobjekte «Nominee» Die VP Bank ist berechtigt, die Depotobjekte des Kunden in ihrem eigenen Namen, dem Namen des Kunden oder auf den Namen einer im Auftrag der VP Bank handelnden Drittperson («Nominee») eintragen zu lassen. Dies stets auf Rechnung und Gefahr des Kunden. Der Nominee ist einzig der Bank gegenüber verpflichtet und übernimmt keinerlei Haftung gegenüber dem Kunden. Eine Eintragung der Depotobjekte im Namen der VP Bank (oder des Nominee), aber auf Rechnung und Gefahr des Kunden, hat keine Auswirkungen auf die in den vorliegenden Depotbestimmungen oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der VP Bank festgesetzten Pflichten oder die Verantwortlichkeit der VP Bank. Die VP Bank hat jederzeit das Recht, den Nominee für die gehaltenen Depotobjekte zu ändern, ohne den Kunden vorgängig informieren zu müssen. Die VP Bank kann den Emittenten der Depotobjekte und/ oder Dritte (zum Beispiel Sammeldepotzentralen, Drittverwahrer, Aufsichtsbehörden usw.) informieren, dass sie oder der Nominee als treuhänderischer Inhaber auf ihren/ seinen Namen, jedoch auf Rechnung und Gefahr des Kunden und gegebenenfalls auf Rechnung und Gefahr von anderen 3 Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai 2013

4 4 Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai 2013 Bankkunden, handelt. Ohne vorgängige Genehmigung durch den Kunden darf die VP Bank die Identität und jegliche andere vertrauliche Information über den Kunden (die Identität des wirtschaftlich Berechtigten eingeschlossen) nur in folgenden Fällen bekannt geben: Die auf die VP Bank oder auf die Depotobjekte anwendbaren gesetzlichen Vorschriften oder Reglemente sehen eine entsprechende Offenlegung vor. Die Offenlegung ist notwendig, um die gute Erfüllung der vom Kunden erhaltenen Weisungen sicherzustellen. Die Offenlegung ist notwendig, damit die VP Bank ihre aus der Geschäftsbeziehung resultierenden Rechte geltend machen bzw. ihre berechtigten Interessen wahrnehmen kann. Wenn gegen die VP Bank bzw. eine ihrer Gruppengesellschaften, Mitarbeiter, Organe oder jeweilige Vertreter sowie Nominees Ansprüche gemäss Ziff. 15 Abs. 2 dieser Depotbestimmungen geltend gemacht werden. Dieser Fall ist nicht gegeben, wenn der Kunde ausreichende Garantien in einer von der VP Bank akzeptierten Form liefert, um den Betrag der Ansprüche decken zu können. 9. Marktüberwachung/Offenlegung Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die VP Bank die Entgegennahme und Ausführung von Aufträgen für bestimmte Börsenplätze von einer vorgängigen separaten und schriftlichen Erklärung abhängig machen kann, worin der Kunde die VP Bank ausdrücklich vom Bankgeheimnis entbindet und diese dazu ermächtigt, sämtlichen im entsprechenden Land gesetzlich oder aufsichtsrechtlich verlangten Offenlegungspflichten nachzukommen. Ohne Vorliegen einer solchen Erklärung ist die VP Bank berechtigt, aber nicht verpflichtet, sämtliche Aufträge für die betroffenen Börsenplätze abzulehnen. Der Kunde trägt den Schaden, der ihm dadurch entstehen kann, dass sein Auftrag bis zum Vorliegen seiner schriftlichen Erklärung nicht ausgeführt wird. Es obliegt ausschliesslich dem Kunden, sich bei den Emittenten und/oder den zuständigen Behörden über eine allfällige Meldepflicht für bedeutende Beteiligungen zu informieren und einer allfälligen Meldepflicht, insbesondere bei Überschreitung einer Meldepflichtschwelle, nachzukommen. Der Kunde entschädigt die VP Bank für jeglichen Schaden, der ihr aus der Nichteinhaltung seiner Meldepflicht entstehen könnte. Die VP Bank ist nicht verpflichtet, den Kunden bezüglich seiner Meldepflichten zu informieren oder Weisungen auszuführen, von denen sie annehmen könnte, dass sie eine solche Meldepflicht auslösen oder die diesbezüglich anwendbaren regulatorischen Vorschriften verletzen könnten. 10. Emittenten Im Zusammenhang mit der Aufbewahrung und Verwaltung von Depotobjekten kann die VP Bank zur Ausübung von Rechten im eigenen Namen, aber auf Rechnung des Kunden befugt sein. Hat der Kunde Depotobjekte einer Gesellschaft erworben, die zahlungsunfähig oder Gegenstand eines Vergleichs-, eines Konkurs-, eines Sanierungsverfahrens oder einer «Class-/Corporate-/Derivative-Action» (Sammelklage / Klage eines Aktionärs / Nebenklage) ist, kann die VP Bank nach ihrem Ermessen die mit diesen Depotobjekten verbundenen Rechte (Forderungsrechte sowie sämtliche damit zusammenhängende Nebenrechte) an den Kunden zur direkten Ausübung abtreten. (Bei einer «Class-/Corporate-/Derivative- Action» handelt es sich um Klagen einer Gruppe von Aktionären oder Anleihensgläubigern gegen die Gesellschaft oder im Namen der Gesellschaft gegen Dritte, im Allgemeinen wegen einer finanziellen Benachteiligung.). Der Kunde erklärt sich unwiderruflich damit einverstanden, beim ersten Ersuchen der VP Bank diese Forderung und allfällige Nebenrechte auf seinen Namen oder auf den Namen einer dritten Person zurückzunehmen. Nennt der Kunde der VP Bank innerhalb der ihm gesetzten Frist keinen Namen einer Drittperson, erfolgt die Übertragung auf seinen eigenen Namen, damit er selbst alle erforderlichen Massnahmen einleiten kann, um im Rahmen des Vergleichs-, Konkurs-, Sanierungsverfahrens oder einer «Class-/Corporate-/ Derivative-Action» seine Interessen wahren zu können.

5 Im Übrigen übernimmt die VP Bank keine weiteren Schritte gegenüber der betreffenden Gesellschaft oder der Gruppe von Aktionären, auch im Fall, dass sie die hier erwähnten Rechte nicht abgetreten oder ihre Abtretung nicht vorgeschlagen hat. Es obliegt dem Kunden, seine Rechte im Rahmen der Gerichtsverfahren, der Zwangsvollstreckung oder Liquidierung (zum Beispiel Konkurs, Vergleich usw.) selbst geltend zu machen und die hierfür nötigen Informationen selbst zusammenzutragen. 11. Verwaltung Auch ohne ausdrücklichen Auftrag des Kunden besorgt die VP Bank vom Tage der Deponierung an: den Einzug oder gegebenenfalls die bestmögliche Verwertung fälliger Zinsen und Dividenden sowie rückzahlbarer Titel; die Überwachung von Auslosungen, Kündigungen, Konversionen, Bezugsrechten und Amortisationen von Wertpapieren aufgrund der bei der VP Bank vorliegenden Publikationen, ohne dass die VP Bank eine Verantwortung übernimmt; den Bezug neuer Couponbogen und den Umtausch von Interimsscheinen gegen definitive Titel. Die VP Bank übernimmt ferner auf rechtzeitig erfolgten Auftrag des Kunden: die Besorgung von Konversionen; die Vermittlung von Einzahlungen auf nicht voll einbezahlte Wertschriften; die Entgegennahme von Zinsen und Kapitalabzahlungen auf Hypothekartiteln; die Kündigung und das Inkasso von Hypothekartiteln; die Ausübung oder den Verkauf von Bezugsrechten. Sofern die VP Bank innert angemessener Frist keinen abweichenden Auftrag des Kunden entgegengenommen hat, ist sie berechtigt, das Bezugsrecht nach Ablauf des dem Kunden mitgeteilten Zeitpunktes bestens zu verkaufen; Den Kauf, Verkauf und die Ausübung von anderen Rechten. Ohne Auftrag ist die VP Bank nicht verpflichtet, interessewahrende Folgehandlungen auszuführen. 12. Bewertung Bewertungen des Depotinhalts beruhen auf Kursen und Kurswerten aus banküblichen Informationsquellen. Einige dieser Angaben werden möglicherweise nur periodisch aktualisiert, etwa vom Emittenten selbst oder von an ihn gebundenen, in keiner Weise unabhängigen Dritten. Stehen die Angaben der VP Bank nicht oder nicht mehr zur Verfügung, kann diese nach eigenem Ermessen die letzten Schätzungen im Auszug der Depotobjekte beibehalten oder auf eine Wertangabe der betreffenden Position verzichten. In jedem Fall gelten die angegebenen Werte bloss als Richtlinien und sind für die VP Bank nicht verbindlich. 13. Übergabe Depotobjekte, die verschlossen ins offene Depot übergeben werden, sind mit einer Wertdeklaration zu versehen; sie müssen auf der Umhüllung die genaue Adresse des Kunden sowie eine Inhaltserklärung tragen. Die VP Bank ist berechtigt, einen Ausweis über die Natur der deponierten Gegenstände zu verlangen. 14. Inhalt Depotobjekte, die verschlossen ins offene Depot übergeben werden, dürfen keine feuer- oder anderweitig gefährlichen oder zur Aufbewahrung in einem Bankgebäude ungeeigneten Sachen enthalten. Der Kunde haftet für jeden Schaden, der infolge Zuwiderhandlung gegen diese Bestimmungen entsteht. 15. Haftung / Schadloshaltung durch den Kunden Die VP Bank lehnt insbesondere die jedenfalls betragsmässig durch den deklarierten Wert des Depotobjekts begrenzte Haftung für Schäden ab, die durch atmosphärische Einflüsse oder durch im Auftrag des Kunden vorgenommene Manipulation irgendwelcher Art an deponierten Sachen entstehen. Mit der Rückgabe ist die VP Bank von jeglicher Haftung befreit. 5 Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai 2013

6 Der Kunde verpflichtet sich, die VP Bank bzw. ihre Gruppengesellschaften, Mitarbeitenden, Organe oder jeweilige Vertreter sowie «Nominees» (vgl. Ziff. 8) von jeder / für jede Art von Haftung, Anspruch, Kosten, Schaden, Forderung, Verlust, Aus -lagen, Nachteil und Schadensersatz (die «Ansprüche») zu entbinden, zu schützen und zu entschädigen, der sich diese Personen im Zusammenhang mit der Aufbewahrung und/oder der Verwaltung der Depotobjekte aussetzen, sofern diese Ansprüche nicht auf eine vorsätzliche oder grobfahrlässige Verletzung von Sorgfaltspflichten gründen. Der Kunde verpflichtet sich weiter, jeder der oben genannten Personen auf erste Aufforderung hin sämtliche von der betreffenden Person bezahlte oder zu bezahlende Vorschüsse und Rechtskosten für ein Verfahren im Zusammenhang mit den hier beschriebenen Ansprüchen zurückzuerstatten und/oder sie vorzuschiessen. Der Kunde ermächtigt die VP Bank, sämtliche Summen im Zusammenhang der hier beschriebenen Ansprüche seinem Konto zu belasten. Jede der hier genannten Personen ist berechtigt, die Ausübung dieser Entschädigungsklausel gemäss 881 ABGB persönlich einzufordern. 6 Depotbestimmungen Gültig ab 1. Mai Änderung der Depotbestimmungen Die VP Bank behält sich jederzeitige Änderungen der Depotbestimmungen vor. Diese werden dem Kunden auf geeignete Weise bekannt gegeben und gelten ohne Widerspruch innert Monatsfrist als genehmigt. 17. Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der VP Bank bleiben vorbehalten. Es gelten insbesondere die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen über das anwendbare Recht, den Gerichtsstand und den Betreibungsort. 18. Gültigkeit Diese Depotbestimmungen wurden von der Geschäftsleitung am 29. Oktober 2012 beschlossen, treten am 1. Mai 2013 in Kraft und ersetzen die bisherigen Bestimmungen.

7 Die VP Bank Gruppe Die Verwaltungs- und Privat-Bank Aktiengesellschaft ist eine in Liechtenstein domizilierte Bank und untersteht der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA), Landstrasse 109, Postfach 279, LI-9490 Vaduz, Verwaltungs- und Privat-Bank Aeulestrasse 6 Aktiengesellschaft LI-9490 Vaduz - Liechtenstein Tel Fax MwSt.-Nr Reg.-Nr. FL VP Bank (Schweiz) AG Bahnhofstrasse 3 - Postfach 2993 CH-8022 Zürich - Schweiz Tel Fax VP Bank (Luxembourg) S.A. 26, Avenue de la Liberté L-1930 Luxembourg - Luxembourg Tel Fax VP Bank (BVI) Limited 3076 Sir Francis Drake s Highway - P.O. Box 3463 Road Town, Tortola VG British Virgin Islands Tel Fax VP Bank (Singapore) Ltd. VP Wealth Management (Hong Kong) Ltd. Verwaltungs- und Privat-Bank Aktiengesellschaft Hong Kong Representative Office VP Bank (Switzerland) Ltd. Moscow Representative Office VPB Finance S.A. 9 Raffles Place - #49-01 Republic Plaza Singapore Singapore Tel Fax /F - Suite Two Exchange Square 8 Connaught Place - Central - Hong Kong Tel Fax /F - Suite Two Exchange Square 8 Connaught Place - Central - Hong Kong Tel Fax World Trade Center - Entrance 7-5th Floor - Office Krasnopresnenskaya Emb. RU Moscow - Russian Federation Tel Fax , Avenue de la Liberté L-1930 Luxembourg - Luxembourg Tel Fax IFOS Internationale Fonds Service Aeulestrasse 6 Aktiengesellschaft LI-9490 Vaduz - Liechtenstein Tel Fax

8 Verwaltungs- und Privat-Bank Aktiengesellschaft Aeulestrasse 6 - LI-9490 Vaduz - Liechtenstein - Tel Fax

Die VP Bank Gruppe im Überblick

Die VP Bank Gruppe im Überblick Die VP Bank Gruppe im Überblick Von links: Martin C. Beinhoff, Siegbert Näscher, Fredy Vogt, Alfred W. Moeckli, Christoph Mauchle Gemäss Geschäftsbericht vom 31. Dezember 2015 Zahlen und Fakten Kundenvermögen

Mehr

Gegenüberstellung des bisherigen und des neuen Depotreglements der Credit Suisse AG

Gegenüberstellung des bisherigen und des neuen Depotreglements der Credit Suisse AG Gegenüberstellung des bisherigen und des neuen reglements der Credit Suisse AG Bisheriges reglement (12.2011) Neues reglement (12.2013) reglement Allgemeine Bestimmungen Art.1 Geltungsbereich Dieses Reglement

Mehr

Die VP Bank Gruppe im Überblick

Die VP Bank Gruppe im Überblick Die VP Bank Gruppe im Überblick Global vertreten Lokal verwurzelt Die VP Bank Gruppe ist eine international tätige Privatbank und gehört zu den grössten Banken Liechtensteins. Sie ist an den Standorten

Mehr

VP Bank Strategiefonds

VP Bank Strategiefonds VP Bank Strategiefonds Professionell anlegen Ihr einfacher Zugang zur Vermögensverwaltung Über die VP Bank Strategiefonds Sie wollen Ihr Geld professionell und transparent anlegen? Mit den VP Bank Strategiefonds

Mehr

Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte. Besondere Regelungen für das Kommissionsgeschäft. Geschäfte in Wertpapieren

Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte. Besondere Regelungen für das Kommissionsgeschäft. Geschäfte in Wertpapieren Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Diese Sonderbedingungen gelten für den Kauf oder Verkauf sowie für die Verwahrung von Wertpapieren, und zwar auch dann, wenn die Rechte nicht in Urkunden verbrieft

Mehr

Depotreglement. für die Verwahrung von Aktien der. Schifffahrtsgesellschaft. Untersee und Rhein (URh)

Depotreglement. für die Verwahrung von Aktien der. Schifffahrtsgesellschaft. Untersee und Rhein (URh) Depotreglement für die Verwahrung von Aktien der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) Ausgabe Februar 2010 Seite 2 von 5 1 Allgemeines Die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee

Mehr

Dr. Stefan Schmiedlin

Dr. Stefan Schmiedlin Dr. Stefan Schmiedlin Advokat & Notar Augustinergasse 5 Postfach 1112 CH-4001 Basel Direkt +41 61 260 81 80 Zentrale +41 61 260 81 81 Telefax +41 61 261 13 27 schmiedlin@schmiedlin.ch Information zu GAFI

Mehr

Bank Vontobel (Liechtenstein) AG. 103d0406

Bank Vontobel (Liechtenstein) AG. 103d0406 103d0406 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 103d0406 A Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) A1 Verfügungsberechtigung Die der Bank schriftlich bekannt gegebene Unterschriftenregelung gilt ausschliesslich

Mehr

AKTIEN, DERIVATE, BÖRSENKOTIERTE FONDS UND ÄHNLICHE PAPIERE 0,90 % 0,60 % 0,40 % 0,20 % AKTIEN, DERIVATE UND ÄHNLICHE PAPIERE 1,40 % 0,80 %

AKTIEN, DERIVATE, BÖRSENKOTIERTE FONDS UND ÄHNLICHE PAPIERE 0,90 % 0,60 % 0,40 % 0,20 % AKTIEN, DERIVATE UND ÄHNLICHE PAPIERE 1,40 % 0,80 % KOMMISSIONEN WERTSCHRIFTENTRANSAKTION (COURTAGE) In der Schweiz gehandelt AKTIEN, DERIVATE, BÖRSENKOTIERTE FONDS UND ÄHNLICHE PAPIERE OBLIGATIONEN UND NOTES (IN CHF UND FREMDWÄHRUNG) bis 1,00 % 0,80 %

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VisumCompany (Einzelunternehmer Frank Lehmann)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VisumCompany (Einzelunternehmer Frank Lehmann) Allgemeine Geschäftsbedingungen der VisumCompany (Einzelunternehmer Frank Lehmann) Stand: 11.06.2007 1. Geltungsbereich Für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der VisumCompany (im folgenden "Auftragnehmer

Mehr

Sicherstellung zum Mietvertrag

Sicherstellung zum Mietvertrag Name, Vorname und derzeitige Adresse des Kontoinhabers Die Adresse des Mietobjekts entspricht nicht jener des Kautionstellers bzw Kontoinhabers Adresse der Liegenschaft Mietobjekt Vermieter vertreten durch

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel aspiricus.ch ist eine Internet-Plattform der aspiricus ag, welche den kleinen und mittleren NPO s der Schweiz ein billiges, einfach zu bedienendes Portal, die einfache

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Internet Online AG Allgemeine Geschäftsbedingungen Internet Online AG 1. ANWENDUNGSBEREICH Die Beziehungen zwischen den Kundinnen und Kunden (nachstehend «Kunden» genannt) und Internet Online AG (nachstehend «INTO» genannt)

Mehr

Preise für Vermögensanlagen VP Bank AG, gültig ab 1. Oktober 2015

Preise für Vermögensanlagen VP Bank AG, gültig ab 1. Oktober 2015 Preise für Vermögensanlagen VP Bank AG, gültig ab 1. Oktober 2015 Die VP Bank AG ist eine in Liechtenstein domizilierte Bank und untersteht der Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein, Landstrasse 109,

Mehr

Konditionen Wertschriftengeschäft und Anlageberatung Transparent und leistungsgerecht

Konditionen Wertschriftengeschäft und Anlageberatung Transparent und leistungsgerecht Einzelpreistarif Classic und Premium Aktien und ähnliche Papiere (inkl. strukturierte Produkte und an der Börse gehandelte Fonds) Gehandelt in der Kurswert pro Transaktion Courtage Courtage in CHF marginal

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance

S O N D E R B E D I N G U N G E N. für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance S O N D E R B E D I N G U N G E N für Einmalanlage mit Profit Protection und für Double Chance SONDERBEDINGUNGEN FÜR EINMALANLAGE MIT PROFIT PROTECTION UND FÜR DOUBLE CHANCE Seite I. SONDERBEDINGUNGEN

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Informationen zur Umsetzung der GAFI-Empfehlungen

Informationen zur Umsetzung der GAFI-Empfehlungen Informationen zur Umsetzung der GAFI-Empfehlungen Die Umsetzung der GAFI-Empfehlungen erfolgt durch Anpassung des innerstaatlichen Rechts. Es betrifft dies aus Sicht der Notare insbesondere: Die Anpassung

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text Privatkunden Geschäftskunden _ 3 Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft im fair und klar Text Preise für Dienstleistungen Coupons/Titel-Inkasso Depotkundschaft Physisch am Schalter CHF

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen der Guestlist.ch AG Stand Juni 2012 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN I. GELTUNG Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Guestlist AG ("AGB") gelten für jeden Benutzer

Mehr

Vermögensverwaltung bei der VP Bank

Vermögensverwaltung bei der VP Bank Vermögensverwaltung bei der VP Bank Liebe Leserin, lieber Leser Wer sein Vermögen professionell verwalten will, soll seinen Partner sorgfältig prüfen. Reputation, Stabilität und Qualität sind bei der

Mehr

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text

Privatkunden Geschäftskunden. Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft fair und klar Text Privatkunden Geschäftskunden _ 3 Preise für Dienstleistungen TitelWertschriftengeschäft im fair und klar Text Preise für Dienstleistungen Coupons/Titel-Inkasso Depotkundschaft kostenlos Physisch am Schalter

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

ABSCHAFFUNG VON ANONYMEN INHABERAKTIEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK

ABSCHAFFUNG VON ANONYMEN INHABERAKTIEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK NEWS ALERT 05/2013 ABSCHAFFUNG VON ANONYMEN INHABERAKTIEN IN DER TSCHECHISCHEN REPUBLIK 1. Verabschiedung des neuen Gesetzes Am 15. Mai 2013 unterzeichnete der Staatspräsident den Entwurf des sog. Gesetzes

Mehr

Reglement zur Depositenkasse

Reglement zur Depositenkasse 2013 Reglement zur Depositenkasse VISTA Baugenossenschaft 28.09.2013 Inhalt Grundsatz 1. Zweck 2. Kontoeröffnung 3. Einzahlungen 4. Auszahlungen 5. Verzinsung 6. Kontoauszug 7. Sicherheit 8. Weitere Bestimmungen

Mehr

Konditionen im Überblick

Konditionen im Überblick Konditionen im Überblick Privatbank AG Inhaltsverzeichnis Tarife für Vermögensverwaltung mit Depot bei der Privatbank AG (IVA) 2 Tarife für Vermögensverwaltung mit Depot bei einer Drittbank (IVA- Drittbank)

Mehr

Reglement betreffend Anteile und Darlehen

Reglement betreffend Anteile und Darlehen Reglement betreffend Anteile und Darlehen Gestützt auf Ziffer 4 ff. der Statuten erlässt die Verwaltung der Erlenflex (nachfolgend genannt) das vorliegende Reglement. 1. Zweck Die finanziert sich mittels

Mehr

GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN DER OESTERREICHISCHEN NATIONALBANK FÜR DAS DEPOTGESCHÄFT

GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN DER OESTERREICHISCHEN NATIONALBANK FÜR DAS DEPOTGESCHÄFT OESTERREICHISCHE NATIONALBANK E U R O S Y S T E M GESCHÄFTSBESTIMMUNGEN DER OESTERREICHISCHEN NATIONALBANK FÜR DAS DEPOTGESCHÄFT (Kreditinstitute) in Geltung ab 1. Jänner 2009 Eigentümer, Herausgeber,

Mehr

Zürich, 07.09.2011, Version 1.0. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zürich, 07.09.2011, Version 1.0. Allgemeine Geschäftsbedingungen Zürich, 07.09.2011, Version 1.0 Allgemeine Geschäftsbedingungen INHALTSVERZEICHNIS 1 ANERKENNUNG DIESER AGB...3 2 ZAHLUNGEN UND KONDITIONEN...3 3 OFFERTEN...3 4 DATENSCHUTZ...4 5 TECHNISCHE PROBLEME, LEISTUNGEN,

Mehr

Preise für Dienstleistungen. Wert schriftengeschäft. Konditionen. Anlegen. Stand Januar 2015

Preise für Dienstleistungen. Wert schriftengeschäft. Konditionen. Anlegen. Stand Januar 2015 Preise für Dienstleistungen im Wert schriftengeschäft Stand Januar 2015 Konditionen Anlegen Diverse Dienstleistungen Inkasso deponierte Coupons/Titel In Schweizer Franken und Fremdwährungen Wertschriftenverzeichnis

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Reglement der Darlehenskasse

Reglement der Darlehenskasse Genossenschaft Hofgarten Hofwiesenstrasse 58 8057 Zürich Telefon 044 363 39 11 info@geho.ch www.geho.ch Seite 1 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll 1.1 eine möglichst hohe Eigenfinanzierung der geho eigenen

Mehr

AGB IT Support. Inhaltsverzeichnis

AGB IT Support. Inhaltsverzeichnis AGB IT Support Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich und Vertragsabschluss... 2 2 Auftragserteilung... 2 3 Annulierung von Aufträgen... 2 4 Warenbestellungen und Lieferbedingungen... 3 5 Haftung... 3

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Q & A zum Aktienumtausch nach dem GesRÄG 2011

Q & A zum Aktienumtausch nach dem GesRÄG 2011 Q & A zum Aktienumtausch nach dem GesRÄG 2011 Q 1. Warum werden die Aktien der Gesellschaft umgetauscht? A 1. Aufgrund einer Gesetzesänderung infolge Inkrafttretens des Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetzes

Mehr

REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX

REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX REGLEMENT DB RÜD BLASS IMMOBILIENFONDS SCHWEIZ INDEX INHALTSVERZEICHNIS 1. Indexaufbau... 1 1.1 Einleitung... 1 1.2 Titeluniversum... 1 1.3 Normierung... 1 1.4 Änderungen des Reglementes... 1 2. Indexberechnung...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Anders als Andere. BASISDOKUMENTE. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Depotreglement Kontoreglement

Anders als Andere. BASISDOKUMENTE. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Depotreglement Kontoreglement Anders als Andere. BASISDOKUMENTE Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Depotreglement Kontoreglement Inhaltsverzeichnis Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 3 Art. 1 Verfügungsberechtigung 3 Art. 2 Unterschriften-

Mehr

ALLGEMEINE GESCHAEFTSBEDINGUNGN 1. ANWENDUNGSBEREICH UND GELTUNG

ALLGEMEINE GESCHAEFTSBEDINGUNGN 1. ANWENDUNGSBEREICH UND GELTUNG ALLGEMEINE GESCHAEFTSBEDINGUNGN 1. ANWENDUNGSBEREICH UND GELTUNG 1.1 Foto Lautenschlager Online-Shop, nachfolgend «Foto Lautenschlager E-shop» genannt, offeriert im Fotobereich ein breites Angebot an Produkten

Mehr

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten Fassung Jänner 2016 Seite 1 von 5 Diese Kundenrichtlinien regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden Kontoinhaber ), welcher BTV erhalten hat, sowie dem jeweiligen berechtigten

Mehr

Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort

Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort Name, Vorname/Firma (nachstehend Kunde) Strasse, Nr. PLZ, Ort Der Kunde erklärt, die von der Luzerner Kantonalbank AG (nachstehend "LUKB") im Rahmen des SEPA- Firmenlastschriftverfahrens offerierten Dienstleistungen

Mehr

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C Allgemeine Bedingungen für die Benennung eines Kontakts mit Sitz Berlin als Tech-C Präambel Der Kunde möchte einen Domainregistrierungsvertrag mit der 1API GmbH über die Registrierung einer.berlin Domain

Mehr

Revidiertes FIFA-Spielvermittler-Reglement

Revidiertes FIFA-Spielvermittler-Reglement An die Nationalverbände der FIFA Zirkular Nr. 836 Zürich, 11. Februar 2003 GS/oon-gst Revidiertes FIFA-Spielvermittler-Reglement Sehr geehrte Frau Generalsekretärin Sehr geehrter Herr Generalsekretär Wir

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

Baugenossenschaft für schönes Wohnen 9000 St.Gallen. Reglement Darlehenskasse BSW

Baugenossenschaft für schönes Wohnen 9000 St.Gallen. Reglement Darlehenskasse BSW Baugenossenschaft für schönes Wohnen 9000 St.Gallen Reglement Darlehenskasse BSW 1 Reglement der Darlehenskasse der Baugenossenschaft für schönes Wohnen St.Gallen 1. Zweck Mit der Darlehenskasse soll:

Mehr

Sparda-Bank West eg. Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Stand: März 2013

Sparda-Bank West eg. Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Stand: März 2013 Sparda-Bank West eg Sonderbedingungen für Wertpapiergeschäfte Stand: März 2013 Diese Sonderbedingungen gelten für den Kauf oder Verkauf sowie für die Verwahrung von Wertpapieren, und zwar auch dann, wenn

Mehr

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten

Kundenrichtlinien für die Ausgabe von BTV Botenkarten Dezember 2014 Seite 1 von 5 Fassung Dezember 2014 Diese Kundenrichtlinien regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden Kontoinhaber), welcher BTV erhalten hat, sowie dem jeweiligen

Mehr

Eröffnung Edelmetalldepot

Eröffnung Edelmetalldepot Wichtige Hinweise zum Ausfüllen: Bitte drucken Sie den Vertrag 2 x aus. Senden Sie uns die beiden ausgefüllten und unterschriebenen Vertragsexemplare zu. Vergessen Sie bitte nicht eine Ausweiskopie beizufügen.

Mehr

Besondere Bestimmungen für das e-banking (e-banking AGB)

Besondere Bestimmungen für das e-banking (e-banking AGB) Besondere Bestimmungen für das e-banking (e-banking AGB) 1. Umfang der Dienstleistungen e-banking Zu den NetBanking Plus-Dienstleistungen zählen insbesondere der Abruf von Informationen, namentlich betreffend

Mehr

Corporate Governance

Corporate Governance Corporate Governance Der Verwaltungsrat Aufgaben Art. 716a OR Abs. 1 Der Verwaltungsrat hat folgende unübertragbare und unentziehbare Aufgaben: 1. die Oberleitung der Gesellschaft und die Erteilung der

Mehr

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/ Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kontrollvereinbarung. zwischen. [Name], [Strasse Nr., PLZ Ort] (UID: CHE-xxx.xxx.xxx) (nachfolgend Teilnehmer) (nachfolgend Teilnehmer) und

Kontrollvereinbarung. zwischen. [Name], [Strasse Nr., PLZ Ort] (UID: CHE-xxx.xxx.xxx) (nachfolgend Teilnehmer) (nachfolgend Teilnehmer) und Kontrollvereinbarung datiert [Datum] zwischen [Name], [Strasse Nr., PLZ Ort] (UID: CHE-xxx.xxx.xxx) (nachfolgend Teilnehmer) (nachfolgend Teilnehmer) und SIX SIS AG, Baslerstrasse 100, 4601 Olten (UID:

Mehr

Selbstauskunft des Franchise-Interessenten

Selbstauskunft des Franchise-Interessenten Selbstauskunft des Franchise-Interessenten Mit den folgenden Angaben ermöglicht der Franchise-Interessent der Sausalitos Holding GmbH ein erste Einschätzung, ob und inwieweit der Franchise-Interessent

Mehr

Wertschriften Preise und Konditionen gültig ab 1. Januar 2015

Wertschriften Preise und Konditionen gültig ab 1. Januar 2015 Wertschriften Preise und Konditionen gültig ab 1. Januar 2015 Nichts gegen Vermögensverwaltung. Aber wir entwickeln Ihr Kapital lieber weiter. Inhaltsverzeichnis Depotgebühren 04 Courtage 05 Spesen 06

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen VP Bank (Schweiz) AG, Version vom 1. Januar 2016

Allgemeine Geschäftsbedingungen VP Bank (Schweiz) AG, Version vom 1. Januar 2016 Allgemeine Geschäftsbedingungen VP Bank (Schweiz) AG, Version vom 1. Januar 2016 Allgemeine Geschäftsbedingungen Mit «Bank» ist nachfolgend die VP Bank (Schweiz) AG gemeint. Aus Gründen der leichteren

Mehr

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen Mistraderegelung zwischen CortalConsors und der Commerzbank 1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen (1) Die Bank stellt innerhalb von WTS für die in dieses Handelssystem einbezogenen Wertpapiere indikative

Mehr

0.946.294.545. Abkommen

0.946.294.545. Abkommen Übersetzung 1 Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Italienischen Republik über die Regelung des Versicherungs- und Rückversicherungsverkehrs zwischen den beiden Staaten 0.946.294.545

Mehr

Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen 1 ALLGEMEINE ANGABEN ÜBER DEN EMITTENTEN BZW. SICHERHEITSGEBER... 1

Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen 1 ALLGEMEINE ANGABEN ÜBER DEN EMITTENTEN BZW. SICHERHEITSGEBER... 1 Inhaltsverzeichnis Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen Inhaltsverzeichnis Schema F Wertpapierbeschreibung für Standard-Optionen 1 ALLGEMEINE ANGABEN ÜBER DEN EMITTENTEN BZW. SICHERHEITSGEBER...

Mehr

Institut für pädagogische Freizeitgestaltung / Unterricht und Bildung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Institut für pädagogische Freizeitgestaltung / Unterricht und Bildung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Abschluß eines Vertrages Mit der Anmeldung für ein Angebot des Instituts für pädagogische Freizeitgestaltung/Unterricht und Bildung gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Mehr

Mietvertrag eines Motorrades

Mietvertrag eines Motorrades Mietvertrag eines Motorrades abgeschlossen zwischen Schneckenthalerhof KG des Sinner M., mit Sitz in 39040 Tramin (BZ), Schneckenthalerstr. 25, MwSt.Nr. 00739130219, in Person des gesetzlichen zeitlichen

Mehr

Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n)

Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n) Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n) Vertrag über Dienstleistungen einer/eines externen Datenschutzbeauftragten nach 4f Bundesdatenschutzgesetz -"BDSG"- zwischen vertreten

Mehr

Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe

Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe 18 1. Die VP Bank Gruppe Geschäftsbericht 2013 Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe Die VP Bank Gruppe ist in die vier Geschäftssegmente «Liechtenstein», «Client Business International», «Chief

Mehr

Hosting. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Stand Dezember 2013. Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern

Hosting. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Stand Dezember 2013. Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern Hosting Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand Dezember 2013 Kontakt netmade websolutions Aarbergergasse 24 3011 Bern 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Geltungsbereich... 3 3 Vertragsabschluss...

Mehr

Vereinbarung über gewählte Einzelkunden-Kontentrennung. geschlossen zwischen. als Clearingmitglied. (nachfolgend "Clearingmitglied") und

Vereinbarung über gewählte Einzelkunden-Kontentrennung. geschlossen zwischen. als Clearingmitglied. (nachfolgend Clearingmitglied) und Vereinbarung über gewählte Einzelken-Kontentrennung geschlossen zwischen als Clearingmitglied (nachfolgend "Clearingmitglied") als Non-Clearingmitglied (nachfolgend "Non-Clearingmitglied") als Registrierten

Mehr

BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT

BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT BESONDERE BEDINGUNGEN PREPAID-ANGEBOT Stand 07. Juni 2010 1 VERTRAGSGEGENSTAND Im Rahmen des Vorausbezahlungs (Prepaid)-Angebots kann ein Kunde ein Prepaid-Konto (Guthabenkonto) einrichten mit der Möglichkeit

Mehr

SIX Swiss Exchange AG Besondere Bedingungen für die internetgestützte

SIX Swiss Exchange AG Besondere Bedingungen für die internetgestützte Seite Error! No text of specified style in document. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben erfolgen ohne Gewähr, verpflichten die SIX Group AG bzw. die mit der SIX Group AG verbundenen Gesellschaften

Mehr

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung

Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Schlieren, 19. Februar 2015 An die Aktionärinnen und Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur Ausserordentlichen Generalversammlung Datum: 16. März 2015, 10.00 Uhr Ort: Cytos Biotechnology AG,

Mehr

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip 5 Die Erfüllung des Kaufvertrags I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip (1) Die aus einem Kaufvertrag resultierenden Verpflichtungen bilden

Mehr

VP Bank e-banking Sie bestimmen, wann Sie Ihre Bankgeschäfte erledigen wollen

VP Bank e-banking Sie bestimmen, wann Sie Ihre Bankgeschäfte erledigen wollen VP Bank e-banking Sie bestimmen, wann Sie Ihre Bankgeschäfte erledigen wollen Verwaltungs- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Vaduz, Liechtenstein, 2009 Auf Ihrem Computer so sicher wie in der Bank Das

Mehr

Teilnahmebedingungen für Savebon-Nutzer

Teilnahmebedingungen für Savebon-Nutzer Teilnahmebedingungen für Savebon-Nutzer 1. Dienstanbieter Savebon ist ein Dienst der Savebon UG (haftungsbeschränkt) Meiningerstr. 8, 10823 Berlin. 2. Leistungsbeschreibung Savebon betreibt das Online-Portal

Mehr

SPEZIELLE BESTIMMUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AM BONUSPROGRAMM SURPRIZE

SPEZIELLE BESTIMMUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AM BONUSPROGRAMM SURPRIZE SPEZIELLE BESTIMMUNGEN FÜR DIE TEILNAHME AM BONUSPROGRAMM SURPRIZE 2 surprize ist ein Bonusprogramm, welches von Viseca Card Services SA entwickelt wurde und Vorteile bietet. Durch den Einsatz der Kreditoder

Mehr

Teilnahmerichtlinien. 1. Anmeldung / Anerkennung

Teilnahmerichtlinien. 1. Anmeldung / Anerkennung Teilnahmerichtlinien 1. Anmeldung / Anerkennung Die Anmeldung kann nur durch Einsendung der ausgefüllten, rechtsverbindlich unterschriebenen Anmeldung an den Veranstalter erfolgen. Die Anmeldung ist erst

Mehr

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Hinweise: Die nachfolgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen für Übersetzer sind ein unverbindliches Muster.

Mehr

Vertragliche Grundlagen

Vertragliche Grundlagen Vertragliche Grundlagen Gültig ab 1. März 2015 Allgemeine Geschäftsbedingungen der BBO Bank Brienz Oberhasli AG 2 4 Besondere Geschäftsbedingungen der BBO Bank Brienz Oberhasli AG 5 20 Depotreglement 5

Mehr

Grundsätze für die Ausführung von Kundenaufträgen in Finanzinstrumenten der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (Best Execution Policy)

Grundsätze für die Ausführung von Kundenaufträgen in Finanzinstrumenten der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (Best Execution Policy) Grundsätze für die Ausführung von Kundenaufträgen in Finanzinstrumenten der KochBank GmbH Wertpapierhandelsbank (Best Execution Policy) Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind nach dem Wertpapierhandelsgesetz

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 232.111.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1997 Nr. 78 ausgegeben am 4. April 1997 Verordnung vom 1. April 1997 über die Einhebung von Gebühren nach dem Markenschutzgesetz Aufgrund von Art.

Mehr

COURTAGEVEREINBARUNG BETREFFEND DAS VERMITTELN VON FINANZIERUNGEN FÜR GEWERBLICH BERECHTIGTE

COURTAGEVEREINBARUNG BETREFFEND DAS VERMITTELN VON FINANZIERUNGEN FÜR GEWERBLICH BERECHTIGTE COURTAGEVEREINBARUNG BETREFFEND DAS VERMITTELN VON FINANZIERUNGEN FÜR GEWERBLICH BERECHTIGTE abgeschlossen zwischen protecta.at Finanz- und Versicherungsservice GmbH 1200 Wien, Hirschvogelgasse 2 (im Folgenden

Mehr

und Fremdwährungs-Wertpapierverrechnungskonten I. Grundsätze

und Fremdwährungs-Wertpapierverrechnungskonten I. Grundsätze I. Grundsätze Ausgehend von einem Wertpapierdepot bei der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (in weiterer Folge die Bank ), einem zugehörigem EUR-Wertpapierverrechnungskonto und ein oder mehreren zugehörigen

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Bedingungen für Wertpapiergeschäfte 1 von 5

Bedingungen für Wertpapiergeschäfte 1 von 5 Bedingungen für Wertpapiergeschäfte DSV 160 003.000 Fassung 2011 Deutscher Sparkassenverlag Urheberrechtlich geschützt Diese Sonderbedingungen gelten für den Kauf oder Verkauf sowie für die Verwahrung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für Schiffsmakler und Schiffsagenten in Deutschland 1 Geltungsbereich (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Mitgliedsfirmen der nachstehend

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 216.0 Jahrgang 2013 Nr. 67 ausgegeben am 8. Februar 2013 Gesetz vom 20. Dezember 2012 über die Abänderung des Personen- und Gesellschaftsrechts Dem nachstehenden vom

Mehr

DataDesign Aktiengesellschaft

DataDesign Aktiengesellschaft DataDesign Aktiengesellschaft München Angebot an die Aktionäre zum Bezug von Aktien ISIN: DE0001262152 WKN: 126215 Börsenkürzel: DTD2 Nachstehendes Angebot zum Bezug von Aktien stellt kein öffentliches

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

Gegenüberstellung der bisherigen und der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Ersparniskasse Rüeggisberg Genossenschaft

Gegenüberstellung der bisherigen und der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Ersparniskasse Rüeggisberg Genossenschaft Gegenüberstellung der bisherigen und der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Ersparniskasse Rüeggisberg Genossenschaft Bisherige Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Verfügungsberechtigung Die der

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Domainnamen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Domainnamen Allgemeine Geschäftsbedingungen Domainnamen 1. Anwendungsbereich und Vertragsabschluss 1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Domainnamen regeln das Rechtsverhältnis zwischen J&T Services GmbH (nachfolgend

Mehr

Preise und Gebühren für Dienstleistungen. im Wertschriftengeschäft. gültig ab 1. Juli 2015

Preise und Gebühren für Dienstleistungen. im Wertschriftengeschäft. gültig ab 1. Juli 2015 Preise und Gebühren für Dienstleistungen im Wertschriftengeschäft gültig ab 1. Juli 2015 Leihkasse Stammheim AG Hauptstrasse 6 8477 Oberstammheim Tel. 052 744 00 60 Fax 052 744 00 61 www.leihkasse-stammheim.ch

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 215.229.1 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2001 Nr. 128 ausgegeben am 10. Juli 2001 Gesetz vom 16. Mai 2001 über den Versicherungsvertrag (Versicherungsvertragsgesetz, VersVG) Dem nachstehenden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen - BudgetLine (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen - BudgetLine (AGB) JKweb GmbH Unterer Rheinweg 36 CH-4057 Basel +41 (0)76 415 18 54 info@jkweb.ch http://jkweb.ch Allgemeine Geschäftsbedingungen - BudgetLine (AGB) von JKweb GmbH (nachfolgend: JKweb) Geltung der AGB BudgetLine

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. analoges/digitales Radio und Fernsehen über Glasfaser

Allgemeine Geschäftsbedingungen. analoges/digitales Radio und Fernsehen über Glasfaser Allgemeine Geschäftsbedingungen analoges/digitales Radio und Fernsehen über Glasfaser Ausgabe vom 13. Juni 2013 Werk Bichelsee-Balterswil Hauptstrasse 38 Postfach 163 8362 Balterswil 071 971 53 22 info@w-b-b.ch

Mehr

Bonusprogramm PLUSPUNKT-KARTE

Bonusprogramm PLUSPUNKT-KARTE Bonusprogramm PLUSPUNKT-KARTE Teil B: PlusPunkt-Bonusprogramm Teilnahmebedingungen zum PlusPunkt-Bonusprogramm A. Teilnahmevoraussetzungen 1. Teilnahmeberechtigt am PlusPunkt-Bonusprogramm der TARGOBANK

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

1. Anspruch des Peter gegen Nikolaus auf Bezahlung des Kaufpreises für das Bild (CHF 900'000) aus Art. 431 Abs. 1 OR (Aufwendungsersatz)

1. Anspruch des Peter gegen Nikolaus auf Bezahlung des Kaufpreises für das Bild (CHF 900'000) aus Art. 431 Abs. 1 OR (Aufwendungsersatz) Universität Zürich Rechtswissenschaftliches Lehrstuhl von der Crone Rämistrasse 74/3 CH-800 Zürich Telefon +4 44 634 48 7 Telefax +4 44 634 43 97 www.rwi.uzh.ch/vdc Prof. Dr. Hans Caspar von der Crone

Mehr

Reglement der Depositenkasse

Reglement der Depositenkasse Reglement der Depositenkasse der Zürcher Bau- und Wohngenossenschaft ZBWG (gegründet 1892) Zürich, 01.01.2016 Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK... 3 2. BERECHTIGUNG ZUR KONTOERÖFFNUNG... 3 3. EINZAHLUNGEN...

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Depotreglement, nicht schriftliche Aufträge, spezielle Vereinbarungen und Zustellinstruktionen

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Depotreglement, nicht schriftliche Aufträge, spezielle Vereinbarungen und Zustellinstruktionen E. GUTZWILLER u BANQUIERS Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Depotreglement, nicht schriftliche Aufträge, spezielle Vereinbarungen und Zustellinstruktionen Der/Die Unterzeichnende/n (nachstehend «Kunde»

Mehr

EINTRAGUNGSREGLEMENT. betreffend. Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Sunrise Communications Group AG vom 5.

EINTRAGUNGSREGLEMENT. betreffend. Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Sunrise Communications Group AG vom 5. EINTRAGUNGSREGLEMENT betreffend Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Sunrise Communications Group AG vom 5. Februar 2015 1. Grundlagen, Geltungsbereich und Zweck 1.1 Der Verwaltungsrat

Mehr

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen der Firma Dr. R. Pfleger GmbH

Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen der Firma Dr. R. Pfleger GmbH Stand: Februar 2009 Allgemeine Liefer- und Zahlungsbedingungen der Firma Dr. R. Pfleger GmbH 1. Allgemeines Diese Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen gelten für alle Rechtsbeziehungen zu unseren

Mehr