CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen"

Transkript

1 Weiterbildung Studienprogramm CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen weiterentwickeln.

2 CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen Heidi Wüthrich Studienleiterin CAS 4-8 T+41 (0) Sekretariat T +41 (0) PH Luzern Pädagogische Hochschule Luzern Weiterbildung Frohburgstrasse 3 Postfach Luzern T +41 (0) F +41 (0) September 2014 Aenderungen vorbehalten

3 Inhaltsverzeichnis 1 Zweck der Weiterbildung, Zielgruppe Angestrebte Kompetenzen, Funktionsfelder Lernziele Studienplan Ausbildungsverlauf Modulbeschreibungen Modul 1: Spiel- und Lerngelegenheiten für 4-bis 8-jährige Kinder gestalten und begleiten Modul 2: Zusammenarbeit, Coaching, Umgang mit Ressourcen Modul 3: Individuelle Vertiefung und Erweiterung von Themenbereichen für den Unterricht mit 4- bis 8-jährigen Kindern Modul 4: Zertifikatsarbeit Hinweise Leistungsnachweise Organisatorische Hinweise Veranstaltungsort, Lageplan, Kontaktadresse... 8

4 1 Zweck der Weiterbildung, Zielgruppe Der CAS 4 8 ist eine qualifizierende Weiterbildung für den Unterricht mit heterogenen Gruppen von 4- bis 8-jährigen Kindern. Die Weiterbildung CAS 4-8 richtet sich an Lehrpersonen (auch Wiedereinsteigerinnen und einsteiger), die ihren Unterricht für heterogene Lerngruppen von 4- bis 8-jährigen Kindern weiterentwickeln möchten. Kindergarten und Unterstufe haben sich angenähert und bereichern sich gegenseitig mit dem Ziel, den Kindern in allen Modellen der Schuleingangsstufe einen fliessenden Übergang vom spielerischen zum expliziten Lernen zu ermöglichen. Für die Zulassung sind eine abgeschlossene pädagogische Grundausbildung (Lehrdiplom) sowie zwei Jahre Berufserfahrung im pädagogischen Bereich erforderlich. Die Zulassung «sur dossier» ist möglich für Personen mit vergleichbarer und zertifizierter Ausbildung (z.b. EDK-Ausgleichsmassnahme). 2 Angestrebte Kompetenzen, Funktionsfelder Die Absolventinnen und Absolventen werden befähigt, fördernde Spiel- und Lernumgebungen für den altersgemischten Unterricht bereitzustellen und 4-8-jährige Kinder ihrem Entwicklungs- und Lernstand entsprechend zu begleiten und zu fördern. Der CAS 4-8 bereitet die Lehrpersonen auch auf eine mögliche künftige Anstellung in einer altersheterogenen Eingangsstufe (Grund- oder Basisstufe) vor. 3 Lernziele Die Teilnehmenden lernen Spiel- und Lernsituationen für eine heterogene Gruppe von 4- bis 8-jährigen Kindern in verschiedenen Themenbereichen zu gestalten und zu moderieren. erwerben und erweitern Kompetenzen in Bezug auf das kindliche Spiel als zentrales Element im Unterricht von Kindern zwischen vier bis acht Jahren. erwerben und erweitern fachdidaktische Kenntnisse in den Bereichen Sprache, logischmathematisches Denken, Natur Mensch Gesellschaft, Musik/Rhythmik, Kunst und Gestaltung, Bewegung und Sport und die damit verbundenen diagnostischen Kompetenzen. erweitern ihre Kompetenzen in Bezug auf die Zusammenarbeit untereinander, mit Eltern und Fachpersonen. werden befähigt, ihr pädagogisches Handeln zu begründen, zu überprüfen und weiterzuentwickeln. 4 Studienplan Der CAS 4-8 ist modular aufgebaut und umfasst 4 Module, wobei ein Modul als Zertifikatsarbeit angelegt ist. Das didaktische Konzept basiert auf dem Transfer zwischen Theorie und Praxis und verbindet den Wissensstand der Forschung mit Fragen aus dem Unterrichtsalltag. Der CAS führt zur Reflexion im beruflichen Handeln. Die Teilnehmenden erarbeiten methodisch-didaktische, psychologische und pädagogische Grundlagen und übertragen diese laufend in ihr Praxisfeld. Der CAS 4-8 beinhaltet Präsenzveranstaltungen, Coaching on the Job, Lernen in Peergroups und vertiefendes Selbststudium. Studienprogramm CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen / WB Seite 4 / 8

5 4.1 Ausbildungsverlauf Modul Bezeichnung Creditpoints 1 Spiel- und Lerngelegenheiten für 4-bis 8-jährige Kinder gestalten und begleiten 6 CP 2 Zusammenarbeit, Coaching, Umgang mit Ressourcen 4 CP 3 Individuelle Vertiefung und Erweiterung von Themenbereichen für den Unterricht mit 4- bis 8-jährigen Kindern 4 Zertifikatsarbeit 3 CP 5 Modulbeschreibungen Total 5.1 Modul 1: Spiel- und Lerngelegenheiten für 4-bis 8-jährige Kinder 2 CP 15 CP gestalten und begleiten (6 CP) Neben dem Lernen im Spiel und didaktischen Hinweisen zur Unterrichts Rhythmisierung sind die Grundlagen zur Individualisierung der Spiel- und Lernangebote in den verschiedenen Fachbereichen des Kindergartens und der Unterstufe (Sprache, Mathematik, Natur Mensch Gesellschaft, Bewegung und Sport, Gestalten, Musik und Rhythmik) Thema dieses Moduls. Ausserdem geht es um den Aufbau von förderdiagnostischen Kompetenzen zur Erfassung des Entwicklungsstandes der einzelnen Kinder. Kompetenzen Sie kennen die aktuellen entwicklungs- und lernpsychologischen Erkenntnisse. Sie gestalten differenzierte, der Entwicklung angemessene Spiel- und Lernumgebungen für Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Sie kennen angemessene Arbeits- und Lernstrategien für Kinder im Alter von vier bis acht Jahren. Sie regen die Kinder zum selbständigen Spielen und Lernen an. Sie kennen Theorien der Raumgestaltung und deren Einflussfaktoren in Bezug auf das Lernen und setzen diese Kenntnisse in ihren Schulräumen um. Sie kennen geeignete Spiel- und Lernmaterialien. Sie bauen den Unterricht auf dem Vorwissen und den Vorkenntnissen der Kinder auf. Sie können Unterrichtsformen umsetzen, die offene Lernsettings beinhalten und eine entwicklungsgerechte Rhythmisierung berücksichtigen. Sie kennen Formen des Umgangs mit Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsstörungen und wissen, wann der Beizug von Fachpersonen sinnvoll ist. Sie kennen Möglichkeiten der Dokumentation des Entwicklungs- und Lernstandes für Lehrpersonen und Kinder. Sie kennen die Bedeutung des soziokulturellen Kontextes. Sie können den Entwicklungsstand der einzelnen Kinder differenziert erfassen, beurteilen sowie nächste Lernschritte und Fördermassnahmen ableiten. Sie können verschiedene Formen der Lernbegleitung bei den Kindern anwenden. Präsenzzeit 70 Stunden Individuelle Arbeitszeit 110 Stunden Studienprogramm CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen / WB Seite 5 / 8

6 5.2 Modul 2: Zusammenarbeit, Coaching, Umgang mit Ressourcen (4 CP) Die Arbeit als Lehrperson stellt hohe Anforderungen an die Teamarbeit. In diesem Modul werden verschiedene Formen des Teamteachings und der Arbeit in kooperativen Lerngruppen vorgestellt. Es wird auch und die Zusammenarbeit mit Eltern und Fachpersonen thematisiert. Pädagogisches Handeln soll begründet überprüft und weiterentwickelt werden. Dies wird durch Hospitationen und regelmässigen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und einem Fachcoaching in einem selbst gewählten Bereich gewährleistet. Eine Videoanalyse ermöglicht einen Einblick in den eigenen Unterricht. Nicht zuletzt werden auch Möglichkeiten des Selbstmanagements präsentiert. Kompetenzen Sie kennen Elemente, die zu einer tragfähigen Zusammenarbeit beitragen. Sie kennen Methoden der Konfliktbearbeitung. Sie können Teamarbeit planen, umsetzen und reflektieren. Sie können Ihr pädagogisches Handeln begründen, überprüfen und weiterentwickeln. Sie können Ihre Lernpartnerinnen im Prozess der Unterrichtsentwicklung begleiten und beraten. Präsenzzeit 50 Stunden Individuelle Arbeitszeit 70 Stunden 5.3 Modul 3: Individuelle Vertiefung und Erweiterung von Themenbereichen für den Unterricht mit 4- bis 8-jährigen Kindern (2 CP) Aus dem Kursprogramm der Weiterbildung an der PH Luzern können individuell Kurse mit Fokus auf den Unterricht für Kinder zwischen vier bis acht Jahren ausgewählt und besucht werden. Kompetenzen Sie setzen sich mit einem oder mehreren Schwerpunkten der Arbeit mit Lerngruppen von vier- bis achtjährigen Kindern vertieft auseinander und/oder erweitern Ihre Kompetenzen in denen von Ihnen gewünschten Bereichen. Präsenzzeit 35 Stunden Individuelle Arbeitszeit 25 Stunden 5.4 Modul 4: Zertifikatsarbeit (3 CP) Das Schreiben der Zertifikatsarbeit beinhaltet die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit einer selbstgewählten Fragestellung. Kompetenzen Sie können eine Fragestellung aus der Praxis systematisch bearbeiten und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Sie kennen den aktuellen Forschungs- und Diskussionsstand zu Ihrer Fragestellung und beziehen diesen in ihre Arbeit ein. Studienprogramm CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen / WB Seite 6 / 8

7 Sie können Ihre Arbeit (Theorie und praktischer Teil) kompetent sowohl schriftlich wie auch mündlich kommunizieren. Präsenzzeit 20 Stunden (Einführung, individuelle Betreuung und Präsentation) Individuelle Arbeitszeit 70 Stunden 6 Hinweise Leistungsnachweise Jedes Modul wird mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen. Ziel ist es, bei den einzelnen Leistungsnachweisen Theorie und Praxis zu verbinden, also den Transfer von Inhalten der Präsenzveranstaltungen und von bearbeiteten Texten zur Vor- oder Nachbereitung in die eigene Unterrichtspraxis zu dokumentieren. Modul 1: Dokumentation und Präsentation der Planung, Durchführung und Reflexion eines Spiel- und Lernauftrags in drei Niveaus Beurteilung des Lern- und Entwicklungsstandes von drei ausgewählten Kindern. Daraus wird ein Spiel- und Lernauftrag abgeleitet (z.b. Freispielangebot im Bereich Mathematik, Lernspiel zu phonologischer Bewusstheit, Werkarbeit), welcher eine Auseinandersetzung auf drei verschiedenen Niveaus ermöglicht und somit die Voraussetzungen der gewählten Kinder berücksichtigt. Modul 2: Modul 3: Modul 4: Lerntagebuch Neben der Dokumentation der gegenseitigen Unterrichtsbesuche (Planung, Ablauf, Beobachtungsschwerpunkte, Reflexion und Weiterentwicklung) und des Fachcoachings wird eine Videoanalyse des eigenen Unterrichts gemacht. Nachweis der besuchten Weiterbildungsveranstaltungen Zertifikatsarbeit Verknüpfung von Theorie und Praxis, indem eine Fragestellung aus der eigenen Unterrichtspraxis mit theoretischem Wissen aufgearbeitet und praktisch umgesetzt wird. Die Zertifikatsarbeit wird in Zweier- oder Dreier-Gruppen verfasst. Die Bewertungskriterien und genauere Beschreibungen der Leistungsnachweise erhalten die Kursteilnehmenden in einer separaten Broschüre am ersten Veranstaltungstag. Studienprogramm CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen / WB Seite 7 / 8

8 7 Organisatorische Hinweise Das Zertifikat CAS (Certificate of Advanced Studies) CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen von 4- bis 8-jährigen Kindern wird ausgestellt, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: Anwesenheit bei mind. 80% der Präsenzzeit sämtliche Leistungsnachweise sind erfüllt Kursunterlagen werden entweder am Kurstag abgegeben, vorgängig per Mail verschickt oder auf der Online- Plattform Moodle abgelegt. 8 Veranstaltungsort, Lageplan, Kontaktadresse Die Veranstaltungen finden in Luzern in den Räumlichkeiten der PH Luzern an der Frohburgstrasse 3 statt. Ausnahmen: Bewegung und Sport, Praxis Basisstufe und Bildnerisches und Technisches Gestalten sowie Musik und Rhythmik. Inhaltliche oder persönliche Fragen zum CAS 4-8 können mit der Studienleitung telefonisch, per Mail oder in einem Gespräch geklärt werden. Für organisatorische oder administrative Fragen ist Nicole Ospelt zuständig. Heidi Wüthrich Nicole Ospelt Studienleiterin Sachbearbeiterin Museggstrasse 37 Frohburgstrasse 3, Postfach 3668 CH-6006 Luzern CH-6002 Luzern Tel. +41 (0) Tel +41 (0) Studienprogramm CAS 4-8 Unterrichten in heterogenen Gruppen / WB Seite 8 / 8

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Weiterbildung Studienprogramm CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Monika Mettler Studienleitung CAS BILU BB

Mehr

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf

CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Weiterbildung Weiterbildungsstudiengänge CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf Beraten und Begleiten von Studierenden und Lehrpersonen weiterentwickeln. CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf (CAS M&C)

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) Ausbildungscoach Schulpraxis Beginn ab Januar 2011

Certificate of Advanced Studies (CAS) Ausbildungscoach Schulpraxis Beginn ab Januar 2011 Certificate of Advanced Studies (CAS) Ausbildungscoach Schulpraxis Beginn ab Januar 2011 Zertifikat der Pädagogische Hochschule Zürich mit 15 ECTS-Punkten Januar 2011 CAS Ausbildungscoach Schulpraxis Der

Mehr

Dipl. Berufsfachschullehrer/in Berufskunde im Hauptberuf weiterbewegen.

Dipl. Berufsfachschullehrer/in Berufskunde im Hauptberuf weiterbewegen. Berufsbildung Dipl. Berufsfachschullehrer/in Berufskunde im Hauptberuf weiterbewegen. Dipl. Berufsfachschullehrer/in Berufskunde im Hauptberuf (BFSL BKU HB) Sie unterrichten an einer Berufsfachschule und

Mehr

vom 17. Dezember 2010 (Stand 1. Februar 2015)

vom 17. Dezember 2010 (Stand 1. Februar 2015) Nr. 54l Reglement über den Zertifikatsstudiengang (Certificate of Advanced Studies) Philosophie + Medizin an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom 7. Dezember

Mehr

Weiterbildung Volksschule. Intensivkurs «Medien und Informatik» Zyklus / 17. weiterwissen.

Weiterbildung Volksschule. Intensivkurs «Medien und Informatik» Zyklus / 17. weiterwissen. Weiterbildung Volksschule Intensivkurs «Medien und Informatik» Zyklus 2 2016 / 17 weiterwissen. Intensivkurs «Medien und Informatik» Zyklus 2 Mit dem Lehrplan 21 wurden die Bereiche Medien und Informatik

Mehr

Dipl. Dozentin, Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Dipl. Dozentin, Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat «Sie unterrichten nebenberuflich an einer Höheren Fachschule und suchen eine didaktische Grundausbildung mit Lehrdiplom.» ausbilden Dipl. Dozentin, Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe

Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe 12.15/300_0179_hab_Ly Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Kindergarten/Unterstufe KU www.ku.phlu.ch Kindergarten/Unterstufe Prof. Dr. Kathrin Krammer Leiterin Ausbildung Kindergarten/Unterstufe

Mehr

Fachwegleitung Mathematik

Fachwegleitung Mathematik AUSBILDUNG Sekundarstufe I Fachwegleitung Mathematik Inhalt Schulfach/Ausbildungfach 4 Das Schulfach 4 Das Ausbildungsfach 4 Fachwissenschaftliche Ausbildung 5 Fachdidaktische Ausbildung 5 Gliederung 6

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie. Zürcher Fachhochschule

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie. Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie Zürcher Fachhochschule In der Gartentherapie dienen Pflanzen und Gartenaktivitäten dazu, die Gesundheit des Menschen zu erhalten und zu fördern. Wissenschaftliche

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI DER VERKEHRSFACHSCHULE Bei der Verkehrsfachschule lernen Sie durch Tun und mit Freude. Während dieser Ausbildung steht

Mehr

CAS Bilingualer Unterricht an der Volksschule

CAS Bilingualer Unterricht an der Volksschule Weiterbildung Studienprogramm CAS Bilingualer Unterricht an der Volksschule weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Bilingualer Unterricht an der Volksschule Monika Mettler Studienleitung CAS BILU monika.mettler@phlu.ch

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

22. Qualifikation Medien und Informatik im Rahmen der Einführung Lehrplan 21 im Kanton Zürich

22. Qualifikation Medien und Informatik im Rahmen der Einführung Lehrplan 21 im Kanton Zürich Kanton Zürich Bildungsdirektion Beschluss des Bildungsrates vom 24. Oktober 2016 22. Qualifikation Medien und Informatik im Rahmen der Einführung Lehrplan 21 im Kanton Zürich 1. Ausgangslage Mit dem Lehrplan

Mehr

Studienplan - Grundlagen der Beratung von Berufsbildungsverantwortlichen:

Studienplan - Grundlagen der Beratung von Berufsbildungsverantwortlichen: Studienplan - Grundlagen der Beratung von Berufsbildungsverantwortlichen: Lehrbegleitung Zusatzausbildung mit Zertifikat CAS 1 Rechtliche Grundlagen 2 2 Studienziele 2 3 Zulassung 2 3.1 Zulassungsbedingungen

Mehr

Curriculare Grundlagen für eine Weiterbildung im Bereich Eingangsstufe

Curriculare Grundlagen für eine Weiterbildung im Bereich Eingangsstufe Grundlagendokument: Curriculare Grundlagen für eine Weiterbildung im Bereich Eingangsstufe COHEP, April 2009 Status des Dokuments: Vorstand COHEP, 4.2.2009 / 8.4.2009 Autor: Projektgruppe Eingangsstufe

Mehr

CAS Stimme und Sprechen

CAS Stimme und Sprechen Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Logopädie Weiterbildung CAS Stimme und Sprechen weiterentwickeln. CAS Stimme und Sprechen Stimme und Sprechweise haben

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

Modulhandbuch Pädagogische Hochschule Weingarten. Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen WHRPO I. Erweiterungsstudiengang

Modulhandbuch Pädagogische Hochschule Weingarten. Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen WHRPO I. Erweiterungsstudiengang Modulhandbuch Pädagogische Hochschule Weingarten Lehramt an Werkreal-, Haupt- und Realschulen WHRPO I Erweiterungsstudiengang Erweiterungsstudiengang: Modul Nr. 1 Bezeichnung: Grundlagen ECTS-Punkte: 12

Mehr

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt. Hochschulen. Pädagogisches Zentrum PZ.BS. Praxisbegleitkurs. Für Mentorinnen und Mentoren

Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt. Hochschulen. Pädagogisches Zentrum PZ.BS. Praxisbegleitkurs. Für Mentorinnen und Mentoren Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Hochschulen Pädagogisches Zentrum PZ.BS Praxisbegleitkurs Für Mentorinnen und Mentoren September 2015 April 2016 Die Phase des Berufseinstiegs ist die Schnittstelle

Mehr

Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT

Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT 4.2.2.7.1. Profil für die Zusatzausbildungen für Ausbildende im Bereich Medienpädagogik/ICT vom 10. Dezember 2004 Der Vorstand der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), gestützt

Mehr

Dipl. Erwachsenenbildnerin HF Dipl. Erwachsenenbildner HF

Dipl. Erwachsenenbildnerin HF Dipl. Erwachsenenbildner HF «Mit dem berufsbegleitenden Diplomstudiengang erwerben Sie als Ergänzung Ihrer fachlichen Expertise die didaktische Kernkompetenz.» ausbilden Dipl. Erwachsenenbildnerin HF Dipl. Erwachsenenbildner HF Basel

Mehr

CAS FiB Fachkundige individuelle Begleitung Lehren im Berufsattest. weiterentwickeln.

CAS FiB Fachkundige individuelle Begleitung Lehren im Berufsattest. weiterentwickeln. Weiterbildung CAS FiB Fachkundige individuelle Begleitung Lehren im Berufsattest Für Lehrpersonen mit Bildungsaufgaben in der zweijährigen Grundbildung zum EBA weiterentwickeln. CAS FiB Fachkundige individuelle

Mehr

Aus- und Weiterbildung Sek II / tertiär. Studienprogramm Berufspädagogik. Zusatzausbildung für Gymnasiallehrpersonen. weiterkommen.

Aus- und Weiterbildung Sek II / tertiär. Studienprogramm Berufspädagogik. Zusatzausbildung für Gymnasiallehrpersonen. weiterkommen. Aus- und Weiterbildung Sek II / tertiär Studienprogramm Berufspädagogik Zusatzausbildung für Gymnasiallehrpersonen weiterkommen. www.wb.phlu.ch Berufspädagogik für Gymnasiallehrpersonen Janine Gut Studienleitung

Mehr

Lesefassung vom 18.Juli 2016

Lesefassung vom 18.Juli 2016 Studien- und Externenprüfungsordnung für das Masterstudienprogramm Personalentwicklung & Bildungsmanagement der Graduate School Ostwürttemberg in Kooperation mit der Hochschule Aalen und der Pädagogischen

Mehr

persönlich führen lernen In Steuergruppen arbeiten / Unterrichtsteams, Stufen oder Projekte leiten Weiterbildung und Dienstleistungen

persönlich führen lernen In Steuergruppen arbeiten / Unterrichtsteams, Stufen oder Projekte leiten Weiterbildung und Dienstleistungen persönlich führen lernen In Steuergruppen arbeiten / Unterrichtsteams, Stufen oder Projekte leiten Weiterbildung und Dienstleistungen Steuergruppen 3 Ein Angebot für Lehrpersonen mit besonderen Aufgaben

Mehr

Praxisgruppe Schuldienste Logopädie, Psychomotorik, Schulpsychologie, Schulsozialarbeit

Praxisgruppe Schuldienste Logopädie, Psychomotorik, Schulpsychologie, Schulsozialarbeit Weiterbildung Berufsbiografische Angebote Berufseinstieg Praxisgruppe Schuldienste Logopädie, Psychomotorik, Schulpsychologie, Schulsozialarbeit KURSBESCHREIBUNG weiterkommen. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung.

Mehr

CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität

CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität H Zug Zusatzausbildung CAS Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität In Zusammenarbeit mit Pädagogische Hochschule Zug Deutsch als Zweitsprache und Interkulturalität Die Förderung der schulischen

Mehr

Kollegiale Unterrichtsentwicklung Von- und miteinander lernen

Kollegiale Unterrichtsentwicklung Von- und miteinander lernen KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Kollegiale Unterrichtsentwicklung Von- und miteinander lernen Kollegiale Unterrichtsentwicklung im Rahmen des Konzepts Qualitätsentwicklung Sek II des

Mehr

CAS Mandatsführung im Kindesund Erwachsenenschutz

CAS Mandatsführung im Kindesund Erwachsenenschutz CAS Mandatsführung im Kindesund Erwachsenenschutz Januar bis Dezember 2018 Weiterbildung soziale-arbeit.bfh.ch Beschreibung und Konzeption Professionelle Handlungskompetenz von Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern

Mehr

Dipl. Dozent / in an Höheren Fachschulen im Hauptberuf weiterbewegen.

Dipl. Dozent / in an Höheren Fachschulen im Hauptberuf weiterbewegen. Weiterbildung Erwachsenenbildung Dipl. Dozent / in an Höheren Fachschulen im Hauptberuf weiterbewegen. Dipl. Dozent / in an Höheren Fachschulen im Hauptberuf (DHF HB) Sie unterrichten an einer Höheren

Mehr

Fachmodul Gemeindefinanzen

Fachmodul Gemeindefinanzen Lehrgang Verwaltungswirtschaft Fachmodul Gemeindefinanzen www.hslu.ch/verwaltungsweiterbildung Willkommen Öffentliche Verwaltungen und Nonprofit-Organisationen (NPO) spielen in unserer Gesellschaft eine

Mehr

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern,

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern, Ausführungsbestimmungen für den Diplomstudiengang Berufsfachschullehrerin oder -lehrer für den berufskundlichen Unterricht im Nebenberuf (BFSL BKU NB) der Pädagogischen Hochschule Luzern vom 1. Dezember

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Ein Teil der Eltern und der Lehrpersonen bemängelt Klima an Schule

Ein Teil der Eltern und der Lehrpersonen bemängelt Klima an Schule Wertschätzende Gemeinschaft Die Lehrpersonen stärken die Gemeinschaft mit stufenübergreifenden Anlässen und einer erfolgreich eingeführten Schülerpartizipation. Die Kinder fühlen sich wohl an der Schule.

Mehr

DLL Deutsch Lehren Lernen

DLL Deutsch Lehren Lernen DLL Deutsch Lehren Lernen Was ist DLL - Deutsch lehren lernen? Deutsch Lehren Lernen (DLL) rückt den Unterricht ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Die neue Fort- und Weiterbildungsreihe des Goethe-Instituts

Mehr

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm 1 ZWM 2016 Weiterbildungsprogramm 2 Hintergrund und Thematik Zielgruppe Konzept /Methodik Die interne Weiterbildung an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen umfasst vielfältige Aktivitäten

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Evangelische Religionslehre im Master of Education - Lehramt an Grundschulen

Modulhandbuch des Studiengangs Evangelische Religionslehre im Master of Education - Lehramt an Grundschulen Modulhandbuch des Studiengangs Evangelische Religionslehre im Master of Education - Lehramt an Grundschulen Inhaltsverzeichnis M(G)-TEV10 Fachdidaktik evangelische Religionslehre..............................

Mehr

Modulhandbuch BA-Musik Vertiefungsrichtung Klassenmusizieren

Modulhandbuch BA-Musik Vertiefungsrichtung Klassenmusizieren Modulhandbuch BA-Musik Vertiefungsrichtung Klassenmusizieren Stand: 25. Oktober 2012 Inhalt: Verlaufsplan Klassenmusizieren // Seite 2 Modul YIGKla3 // Seite 3 Modul YIGKla4a // Seite 6 Modul YIGKla4b

Mehr

Online-Marketing BASIC / ADVANCED Fachmann/-frau IAB-zertifiziert. Stampfenbachstrasse Zürich Tel

Online-Marketing BASIC / ADVANCED Fachmann/-frau IAB-zertifiziert. Stampfenbachstrasse Zürich Tel Online-Marketing BASIC / ADVANCED Fachmann/-frau IAB-zertifiziert Stampfenbachstrasse 6 8001 Zürich Tel. 044 267 70 10 Mail: zuerich@mbsz.ch www.mbsz.ch Hinweis Sämtliche geschlechterspezifischen Bezeichnungen

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) Bodenkartierung. cartographie des sols. Zürcher Fachhochschule

Certificate of Advanced Studies (CAS) Bodenkartierung. cartographie des sols. Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Bodenkartierung cartographie des sols Zürcher Fachhochschule Bodenkarten sind die Grundlage für einen wirkungsvollen Schutz der nicht erneuerbaren Ressource Boden.

Mehr

vom 22. Februar 2013 (Stand 1. Februar 2013)

vom 22. Februar 2013 (Stand 1. Februar 2013) Nr. 54o Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophie + Medizin an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Februar 0 (Stand. Februar 0) Der Universitätsrat

Mehr

Allgemeine Informationen zum Studienstart Herbst 13

Allgemeine Informationen zum Studienstart Herbst 13 Allgemeine Informationen zum Studienstart Herbst 13 Studiengänge Kindergarten und Kindergarten-Unterstufe Abteilung Eingangsstufe Bereichsleitende Elisabeth Gaus Kunst und Design Thomas Dütsch Deutsch

Mehr

Schriftliche Befragung: Häufigkeitsverteilungen. Lehrpersonen Primar- und Kindergartenstufe. Lebenswelt Schule

Schriftliche Befragung: Häufigkeitsverteilungen. Lehrpersonen Primar- und Kindergartenstufe. Lebenswelt Schule Fachstelle für Schulbeurteilung Schriftliche Befragung: Häufigkeitsverteilungen Datenbasis: Alle Volksschulen des Kantons, Stand Juni 2016 Lehrpersonen Primar- und Kindergartenstufe Anzahl Lehrpersonen,

Mehr

MODULBESCHREIBUNG FÜR MODULE MIT NUR EINEM KURS

MODULBESCHREIBUNG FÜR MODULE MIT NUR EINEM KURS MODULBESCHREIBUNG FÜR MODULE MIT NUR EINEM KURS KURSBESCHREIBUNG Code Fachbereich(e) Name Studiengang /-gänge Interkulturelle Kommunikation und Kooperation 05020001.EN/13 Angewandte Psychologie Angewandte

Mehr

Sommerkurs Unterrichtsplanung in Stufengruppen Primarstufe Kindergarten Primarstufe 1 2 Primarstufe 3 4 Primarstufe 5 6

Sommerkurs Unterrichtsplanung in Stufengruppen Primarstufe Kindergarten Primarstufe 1 2 Primarstufe 3 4 Primarstufe 5 6 Weiterbildung Berufsbiografische Angebote Berufseinstieg Sommerkurs Unterrichtsplanung in Stufengruppen Primarstufe Kindergarten Primarstufe 1 2 Primarstufe 3 4 Primarstufe 5 6 KURSBESCHREIBUNG Version

Mehr

CAS Schulleitung PHSZ

CAS Schulleitung PHSZ persönlich führen lernen CAS Schulleitung PHSZ Certificate of Advanced Studies Studiengang 2016/17 Weiterbildung und Dienstleistungen Pädagogische Hochschule Schwyz Weiterbildung und Dienstleistungen Zaystrasse

Mehr

Rahmenstudienordnung für Diplom- und Zertifikatslehrgänge an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Rahmenstudienordnung für Diplom- und Zertifikatslehrgänge an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Rahmenstudienordnung für Diplom- und Zertifikatslehrgänge an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften In Kraft ab 1. August 2008 Die Hochschulleitung der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte

Mehr

Störungen in Sportunterricht und Training

Störungen in Sportunterricht und Training Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Sport BASPO Jugend- und Erwachsenensport J+S-Kindersport Störungen in Sportunterricht und Training Kursleiterdossier

Mehr

Fachkurs Onlineberatung Systemische Beratung via Internet

Fachkurs Onlineberatung Systemische Beratung via Internet Fachkurs Onlineberatung Systemische Beratung via Internet 8 Kurstage: Oktober 2018 bis Januar 2019 Weiterbildung soziale-arbeit.bfh.ch Beschreibung und Konzeption Das Angebot der Onlineberatung hat in

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern,

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern, Ausführungsbestimmungen für den Diplomstudiengang Dozentin oder Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf (DHF NB) der Pädagogischen Hochschule Luzern vom 1. Dezember 014 (Stand 1. Februar 016) Der Prorektor

Mehr

Selbstmanagement von Kompetenzen Zertifikat CH-Q 1. Ein zertifizierter Lehrgang nach. Selbstmanagement von Kompetenzen

Selbstmanagement von Kompetenzen Zertifikat CH-Q 1. Ein zertifizierter Lehrgang nach. Selbstmanagement von Kompetenzen Ein zertifizierter Lehrgang nach Selbstmanagement von Kompetenzen Zertifikat CH-Q 1 2005/11Triologue Hans-Joachim Mathar 1 Inhalt Was Seite CH-Q Kompetenz-Management System 3 Zielgruppe 4 Kursziele 4 Vorgehen

Mehr

Online-Marketing BASIC / ADVANCED Fachmann/-frau IAB-zertifiziert. Stampfenbachstrasse Zürich Tel

Online-Marketing BASIC / ADVANCED Fachmann/-frau IAB-zertifiziert. Stampfenbachstrasse Zürich Tel Online-Marketing BASIC / ADVANCED Fachmann/-frau IAB-zertifiziert Stampfenbachstrasse 6 8001 Zürich Tel. 044 267 70 10 Mail: zuerich@mbsz.ch www.mbsz.ch Hinweis Sämtliche geschlechterspezifischen Bezeichnungen

Mehr

5 ECTS 2,5 ECTS 2,5 ECTS. 4 Modulverantwortliche

5 ECTS 2,5 ECTS 2,5 ECTS. 4 Modulverantwortliche 1 Modulbezeichnung Modul Schulpädagogik I: Grundlagen (ab SS 2014) Nürnberg (N) und Erlangen (E) LA Grundschule; LA Mittelschule; LA Realschule; LA Gymnasium 2 Lehrveranstaltungen a) VL: Einführung in

Mehr

Mathematik 1 Sekundarstufe I DAS MATHEMATIK-LEHRMITTEL

Mathematik 1 Sekundarstufe I DAS MATHEMATIK-LEHRMITTEL Mathematik 1 Sekundarstufe I DAS MATHEMATIK-LEHRMITTEL Aufbau des Lehrmittels Moderner Mathematik- Unterricht im Kanton Zürich Wie unterrichten wir im PETERMOOS Fragen Aufbau des Lehrmittels 1. Das Themenbuch

Mehr

Ethische Entscheidungsfindung in Organisationen Certificate of Advanced Studies CAS

Ethische Entscheidungsfindung in Organisationen Certificate of Advanced Studies CAS Ethische Entscheidungsfindung in Organisationen Certificate of Advanced Studies CAS E04 Organisationen bestimmen unser Leben: Sie sind Rahmenbedingung für die Berufstätigkeit ihrer Mitarbeitenden. Aber

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Philosophisches Seminar. Bachelor of Arts (BA) in Philosophie

Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Philosophisches Seminar. Bachelor of Arts (BA) in Philosophie Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Philosophisches Seminar Bachelor of Arts (BA) in Philosophie Inhalt Studienziel: Bachelor of Arts (BA) in Philosophie 4 Umfang und Aufbau des Studiengangs

Mehr

School of Engineering CAS Pro jektmanagement

School of Engineering CAS Pro jektmanagement School of Engineering CAS Pro jektmanagement Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/engineering/weiterbildung Weiterbildung 1 Impressum Text: ZHAW School of Engineering Druck: Druckerei Peter Gehring AG, Winterthur

Mehr

Dipl. Soz.-Päd. Benjamin Froncek, Master of Evaluation, ist seit 2011 wissenschaftlicher

Dipl. Soz.-Päd. Benjamin Froncek, Master of Evaluation, ist seit 2011 wissenschaftlicher Autorin und Autoren 1 Univ.-Prof. Dr. Anette Rohmann, Diplom-Psychologin, erhielt ihren Doktortitel im Jahr 2002 von der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Sie ist seit 2011 Universitätsprofessorin

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) Lehrberatung und Mentoring in der Berufsbildung

Certificate of Advanced Studies (CAS) Lehrberatung und Mentoring in der Berufsbildung Certificate of Advanced Studies (CAS) Lehrberatung und Mentoring in der Berufsbildung Speziell für Beraterinnen und Berater von Lehrpersonen Seit vielen Jahren bietet die PHSG in Kooperation mit der aeb

Mehr

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008 (Stand 1. Februar 2015) Nr. 54f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008 (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Kompetenzorientierung in Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) modulare Angebote I VIII

Kompetenzorientierung in Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) modulare Angebote I VIII Kompetenzorientierung in Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) modulare Angebote I VIII Den Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) zeichnet aus, dass eine ganze Fächerpalette innerhalb eines Fachbereichs

Mehr

Weiterbildung zur Fachkraft in Kitas

Weiterbildung zur Fachkraft in Kitas Weiterbildung zur Fachkraft in Kitas Inhalte und Ziele der Weiterbildung Im Rahmen der Weiterbildung werden folgende Inhalte vermittelt und durch entsprechende Lernarrangements der entsprechende Kompetenzerwerb

Mehr

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik 1 Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik Inhaltsbereiche der Mathematik der Grundschule unter didaktischer Perspektive Stochastik in der Grundschule: Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit Kurs

Mehr

(Termine, Daten, Inhalte)

(Termine, Daten, Inhalte) IV. Dokumentationsbögen / Planungsbögen (I VII) für die Referendarinnen und Referendare hinsichtlich des Erwerbs der geforderten und im Verlauf ihrer Ausbildung am Marie-Curie-Gymnasium Die Referendarinnen

Mehr

Verordnung des Erziehungsrates über die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen

Verordnung des Erziehungsrates über die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen 4.07 Verordnung des Erziehungsrates über die Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen vom 7. Dezember 00 Der Erziehungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. des Schulgesetzes vom

Mehr

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben.

Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. MA Inklusive Pädagogik und Kommunikation MAS Wirksamer Umgang mit Heterogenität Die Kraft aus der heterogenen Gruppe schöpfen statt sich daran aufzureiben. Gewinnen Sie Sicherheit und Kompetenz im berufsbegleitenden

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung. Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung. Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung St. Gallen MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild

Mehr

Baustein Mentorierte Projektentwicklung in den Künsten

Baustein Mentorierte Projektentwicklung in den Künsten Zürcher Hochschule der Künste Zentrum Weiterbildung Baustein Mentorierte Projektentwicklung in den Künsten Detailbeschrieb für Teilnehmende Zentrum Weiterbildung ZHdK Zürcher Hochschule der Künste Toni-Areal

Mehr

Sprachkompetenzen beurteilen und fördern im Rahmen von Lehrplan 21 und kompetenzorientiertem Unterricht

Sprachkompetenzen beurteilen und fördern im Rahmen von Lehrplan 21 und kompetenzorientiertem Unterricht Sprachkompetenzen beurteilen und fördern im Rahmen von Lehrplan 21 und kompetenzorientiertem Unterricht praxisbezogene Hinweise für Kindergarten und Unterstufe, PH Zürich 5. Juni 2013 Workshop: Vorgehen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Personalführung im Gesundheitswesen KSW 2017 Von der Wirksamkeit zur Wirtschaftlichkeit. Crossing Borders. CAS Personalführung im Gesundheitswesen KSW 12 ECTS MODUL

Mehr

Basisstudiengang MAS Integrative Förderung (MAS IF)

Basisstudiengang MAS Integrative Förderung (MAS IF) Weiterbildung Studienprogramm CAS Integratives Lehren und Lernen Basisstudiengang MAS Integrative Förderung (MAS IF) weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Integratives Lehren und Lernen Roger Dettling Studiengangsleitung

Mehr

CAS HES-SO IN PSYCHOGERIATRIE

CAS HES-SO IN PSYCHOGERIATRIE WEITERBILDUNG CAS HES-SO IN PSYCHOGERIATRIE Psychogeriatrische Pflege in Akut-, Langzeitbereich und Spitex www.heds-fr.ch Begründung Menschen die an Demenz, Depression, Sucht- und Abhängigkeitsverhalten

Mehr

oder Klausur (60-90 Min.) Päd 4 Päd. Arbeitsfelder und Handlungsformen*) FS Vorlesung: Pädagogische Institutionen und Arbeitsfelder (2 SWS)

oder Klausur (60-90 Min.) Päd 4 Päd. Arbeitsfelder und Handlungsformen*) FS Vorlesung: Pädagogische Institutionen und Arbeitsfelder (2 SWS) Module im Bachelorstudium Pädagogik 1. Überblick 2. Modulbeschreibungen (ab S. 3) Modul ECTS Prüfungs- oder Studienleistung Päd 1 Modul Einführung in die Pädagogik *) 10 1. FS Vorlesung: Einführung in

Mehr

Halbtagespraktikum 2 und Assistenzpraktikum

Halbtagespraktikum 2 und Assistenzpraktikum Ausbildung Berufsstudien 2 und Assistenzpraktikum Praxisausbildung 2. Studienjahr Kindergarten / Unterstufe Gültig ab 2016 weitersehen. 2 und Assistenzpraktikum 2 Übersicht Studieninhalte Diese Broschüre

Mehr

EIDG. FACHAUSWEIS AUSBILDER/IN

EIDG. FACHAUSWEIS AUSBILDER/IN EIDG. FACHAUSWEIS AUSBILDER/IN Module 2 5 M2 - Gruppenprozesse in Lernveranstaltungen begleiten M3 Individuelle Lernprozesse unterstützen M4 Bildungsangebote für Erwachsene konzipieren M5 Lernveranstaltungen

Mehr

Online CAS. Transkulturelle Kommunikation. Online Certificate of Advanced Studies in Transcultural Communication

Online CAS. Transkulturelle Kommunikation. Online Certificate of Advanced Studies in Transcultural Communication Online CAS Transkulturelle Kommunikation Online Certificate of Advanced Studies in Transcultural Communication Online CAS Transkulturelle Kommunikation Kurskonzept Der Online-Zertifikatskurs Transkulturelle

Mehr

Übergangsregelung für die Schwerpunkte der Fachrichtung TCM

Übergangsregelung für die Schwerpunkte der Fachrichtung TCM Übergangsregelung für die Schwerpunkte Genehmigt am 18.12.2014 von Vorstand Geändert am 10.11.2015 von Vorstand QSK NO Übergangsregelung TCM Schwerpunkte 151110 A.docx Seite 1/6 OdA AM, Bahnhofstrasse

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende Lehrperson HF im Nebenamt mit bereits erworbenem SVEB-Zertifikat

Ausbildungen für Ausbildende Lehrperson HF im Nebenamt mit bereits erworbenem SVEB-Zertifikat Ausbildungen für Ausbildende Lehrperson HF im Nebenamt mit bereits erworbenem SVEB-Zertifikat SIEB.ch GmbH l Bernhardzellerstrasse 26 l 9205 Waldkirch l 071 430 04 92 l info@sieb.ch l www.sieb.ch Inhalt

Mehr

Das Berliner Praxissemester Informationen für Lehramtsstudierende

Das Berliner Praxissemester Informationen für Lehramtsstudierende Das Berliner Praxissemester Informationen für Lehramtsstudierende Dr. Heike Schaumburg Informationsveranstaltung an der HU, Juni 2015 1 Ziele des Praxissemesters Mehr Praxisbezug im Lehramtsstudium Bessere

Mehr

MODULHANDBUCH LEHRAMTSSTUDIENGÄNGE FREIER BEREICH ERLEBNISPÄDAGOGIK

MODULHANDBUCH LEHRAMTSSTUDIENGÄNGE FREIER BEREICH ERLEBNISPÄDAGOGIK Universität Augsburg Institut für Sportwissenschaft - Sportzentrum - Arbeitsbereich Erlebnispädagogik - Institut für Sportwissenschaft Sportzentrum Universität Augsburg Arbeitsbereich Erlebnispädagogik

Mehr

Vertiefung (VT) VTA7 Führung & Kultur Zirkler Michael, Prof. Dr. phil. Bommeli Berenice, MSc ZFH. Arbeits- & Organisationspsychologie MSc

Vertiefung (VT) VTA7 Führung & Kultur Zirkler Michael, Prof. Dr. phil. Bommeli Berenice, MSc ZFH. Arbeits- & Organisationspsychologie MSc Modulbeschreibung Modul-Kategorie Modul-Nummer Modul- Fach- & Modul- Verantwortung Wissenschaftliche Mitarbeit Kurse: Vertiefung (VT) VTA7 Führung & Kultur Zirkler Michael, Prof. Dr. phil. Bommeli Berenice,

Mehr

Montessori Diplomlehrgänge: Standard - Lehrgangs und Prüfungsordnung

Montessori Diplomlehrgänge: Standard - Lehrgangs und Prüfungsordnung Institut für lebendiges Lernen Dr. Wilhelm Weinhäupl Triebenbachstr. 17 5020 Salzburg Tel/Fax: +43 (0)662 830101 E-Mail: Website: office@montessori-ausbildung.at http://www.montessori-ausbildung.at Montessori

Mehr

Berufsfachschule des Detailhandels Bern. Nachholbildung für Detailhandelsfachleute nach Artikel 32 BBV in zwei Schritten

Berufsfachschule des Detailhandels Bern. Nachholbildung für Detailhandelsfachleute nach Artikel 32 BBV in zwei Schritten Berufsfachschule des Detailhandels Bern Nachholbildung für Detailhandelsfachleute nach Artikel 32 BBV in zwei Schritten 2017 2019 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppe... 4 2. Voraussetzungen... 4 3. Gesetzliche

Mehr

Kompetenzenportfolio. Definition Kompetenzenportfolio. Aufgaben der Lernenden. Einführung

Kompetenzenportfolio. Definition Kompetenzenportfolio. Aufgaben der Lernenden. Einführung Kompetenzenportfolio Leistungsziel 7.4.3 für die Berufsschule gemäss Standardlehrplan : Aus den Tätigkeiten und Kompetenzen ein Kompetenzenportfolio ableiten I: Definition Kompetenzenportfolio I: Sinn

Mehr

PÄDAGOGIK und DIDAKTIK der Grundschule

PÄDAGOGIK und DIDAKTIK der Grundschule FRIEDRICHALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGENNÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE Modulhandbuch PÄDAGOGIK und DIDAKTIK der Grundschule Stand: 22.02.2017 Bereich Modul SWS ECTS Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

LEHRAMT STAATSEXAMEN. Ethik/Philosophie (Grundschule) Zentrale Studienberatung

LEHRAMT STAATSEXAMEN. Ethik/Philosophie (Grundschule) Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Ethik/Philosophie (Grundschule) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS LEHRAMT AN GRUNDSCHULEN IM FACH ETHIK/PHILOSOPHIE 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung

Mehr

Süsswasserfische Europas

Süsswasserfische Europas Certificate of Advanced Studies (CAS) Süsswasserfische Europas Ökologie & Management Zürcher Fachhochschule Die Süsswasserfische Europas sind in ihrer Existenz bedroht. Ein häufig anzutreffender negativer

Mehr

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat «Sie unterrichten nebenberuflich an einer Berufsfachschule und suchen eine didaktische Grundausbildung mit Lehrdiplom.» ausbilden Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde

Mehr

Schulleiterleitfaden

Schulleiterleitfaden STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG FREIBURG (GYMNASIEN UND SONDERSCHULEN) - Abteilung Sonderschulen - Schulleiterleitfaden Aufgabenfelder in der Ausbildung von Sonderschullehreranwärterinnen

Mehr

Am Ende des Moduls verfügen die Absolventinnen und Absolventen über die Fähigkeit,

Am Ende des Moduls verfügen die Absolventinnen und Absolventen über die Fähigkeit, P - I: Orientierungspraktikum 09 (6 LP) (1 Monat Schule + Begleitseminar + Praktikumsbericht) Für Studierende, die nach dem LABG 2009 studieren, bieten wir im SS 2010 wahlweise zwei Modelle des mindestens

Mehr

Deutsch als Zweitsprache (DaZ), Zertifikatslehrgang (CAS) 2015 2016

Deutsch als Zweitsprache (DaZ), Zertifikatslehrgang (CAS) 2015 2016 Deutsch als Zweitsprache (DaZ), Zertifikatslehrgang (CAS) 2015 2016 Beginn der Ausbildung: 10. August 2015 Abschluss der Ausbildung: Oktober 2016 Anmeldefrist: 30. April 2015 1 2 Die massgeschneiderte

Mehr

Kompetenz-Portfolio. Einleitung: Tätigkeitsbeschreibung: Name der Studentin/des Studenten: Studiengang: Ort: Dokumentierter Zeitraum: Dozent / Mentor:

Kompetenz-Portfolio. Einleitung: Tätigkeitsbeschreibung: Name der Studentin/des Studenten: Studiengang: Ort: Dokumentierter Zeitraum: Dozent / Mentor: Kompetenz-Portfolio Name der Studentin/des Studenten: Studiengang: Ort: Dokumentierter Zeitraum: Dozent / Mentor: Künstlerische Lehrveranstaltung Theoretische Lehrveranstaltung / Literaturstudium Praxisstudium

Mehr

Studienplan - Pädagogische Fördermassnahmen

Studienplan - Pädagogische Fördermassnahmen Studienplan - Pädagogische Fördermassnahmen Zusatzausbildung mit Zertifikat CAS 1 Rechtliche Grundlagen 2 2 Studienziele 2 3 Zulassung 2 3.1 Zulassungsbedingungen 2 3.2 Zulassungsverfahren 2 3.3 Einsprache

Mehr

MANUAL Ateliers Orientierung im Berufsfeld

MANUAL Ateliers Orientierung im Berufsfeld MANUAL Ateliers Orientierung im Berufsfeld Abteilung Berufspraktische Ausbildung 1. Studienjahr Lieber nicht! Ich habe von einem Land gehört, da sollen die Meister vom Himmel fallen. Soll ich nun dorthin

Mehr

Sachunterricht in der Primarstufe (Grund- und Förderschule) Ihr Ansprechpartnerin in Bonn: Frau Kiemen

Sachunterricht in der Primarstufe (Grund- und Förderschule) Ihr Ansprechpartnerin in Bonn: Frau Kiemen Naturwissenschaften Sachunterricht in der Primarstufe (Grund- und Förderschule) Ihr Ansprechpartnerin in Bonn: Frau Kiemen annette.kiemen@kt.nrw.de Die neuen Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschule

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachtechnologie für die mehrsprachige Kommunikation

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachtechnologie für die mehrsprachige Kommunikation Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Sprachtechnologie für die mehrsprachige Kommunikation Certificate of Advanced Studies

Mehr