Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012"

Transkript

1 Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012 Dipl.-Ing. Dirk Seidemann stv. Verbandsdirketor

2 Gliederung Ausgangslage und Rahmenbedingungen Studie zu den Perspektiven des Schienenverkehrs in Ostwürttemberg Schlußfolgerungen

3 Gliederung Ausgangslage und Rahmenbedingungen Studie zu den Perspektiven des Schienenverkehrs in Ostwürttemberg Schlußfolgerungen

4 Schienenverkehr in Ostwürttemberg Schienenstrecken in Ostwürttemberg Ellwangen Jagstbahn Bedeutung der Schiene 2/3 der Einwohner wohnen in den Kommunen an der Schiene Aalen ist Schienenknoten Remsbahn Schwäbisch Gmünd Aalen Riesbahn Schieneninfrastruktur Remsbahn ist zweigleisig Obere Jagst-, Ries- und Brenzbahn nur eingleisig Brenzbahn nicht elektrifiziert Brenzbahn Heidenheim Positive Entwicklung! : ca. 10 % mehr Fahrgäste im Nahverkehrszügen Züge teilweise überfüllt

5 Angebot: Gute Ausgangslage Schienenstrecken in Ostwürttemberg Remsbahn Schwäbisch Gmünd Ellwangen Brenzbahn Jagstbahn Aalen Riesbahn Heidenheim Fern- und Schnellverkehr: alle 2 Stunden mit IC nach Stuttgart und Nürnberg Alle 2 Stunden schnell von Aalen nach Ulm Regionalverkehr : Stundentakt in alle Richtungen Halbstundentakt nach Stuttgart in den Hauptverkehrszeiten Verbesserungen der Anbindung nach München in den Randstunden Bahnhöfe Fast alle Bahnsteige sind oder werden in Kürze modernisiert Alle Fernverkehrsbahnhöfe werden mind. 55cm Bahnsteigkante haben --> Ostwürttemberg bleibt IC/ICE-tauglich

6 aber auch Herausforderungen teilweise keine einheitlichen Abfahrtszeiten Kein Fernverkehr in Randstunden altes Wagenmaterial Verspätungsanfälligkeit und langsame Fahrzeiten durch Eingleisigkeit Teilweise überfüllte Züge Verbesserungspotenzial Abstimmung Schiene Bus Kundenpotenzial, das neu erschlossen werden kann

7 und Engpässe. Remsbahn / Jagstbahn Kapazitätsengpässe und Verspätungsanfälligkeit westl. Schorndorf und im eingleisigen Bereich ( 10 Minuten zw. Stuttgart und Nürnberg Neigetechnikausbau Strecke Stuttgart- Nürnberg Brenzbahn Kapazität ausgereizt, keine Angebotserweiterung möglich trotz konstanter Fahrgastzuwächse und Überfüllung Keine regelmäßige Bedienung aller Halte Riesbahn Besserer Anschluss nach München und Stuttgart Anschlüsse an ICE s in den Umsteigeknoten Unzuverlässige oder fehlende Anschlüsse in Stuttgart, Ansbach und Nürnberg in z.b. in Richtung Mannheim und weiter nach Köln/Ruhrgebiet, Hamburg, Berlin, Hannover

8 Sonstige Rahmenbedingungen Ausschreibunge des Landes für die Nachfolge des 2016 auslaufenden Verkehrsvertrags stehen an Neue Fahrzeuge, neuer Schub? S 21 ergibt neue Möglichkeiten und Notwendigkeiten für Durchbindungen unserer Fern- und Regionalverkehre Zwischenzustände während Bauzeit zu erwarten NBS Nürnberg Erfurt verkürzt Reisezeit nach Mitteldeutschland und Berlin

9 Gliederung Ausgangslage und Rahmenbedingungen Studie zu den Perspektiven des Schienenverkehrs in Ostwürttemberg Schlußfolgerungen

10 Aktuell Kooperation zw. Kreisen und Regionalverband Ostwürttemberg Brenzbahn und Knoten Aalen verbindendes Element Kooperation zw. Kreisen und Regionalverbände Donau-Iller und Ostwürttemberg

11 Prämissen der Studie Halbstundentakt zwischen Mittelzentren und in die Oberzentren Stuttgart und Ulm Regio-S-Bahn zur Erschließung neuer Potenziale IC-Verbindung beibehalten, ggf. auf 1h-Takt ausbauen Klare Taktzeiten, klare Bedienung der Haltepunkte Was ist mit der bisherigen Infrastruktur möglich? Wo braucht es neue Infrastruktur? Nutzen-Kosten-Relation

12 Stuttgart Ellwangen Goldshöfe Ulm Crailsheim Bopfingen Aalen Königsbronn Heidenheim Sontheim Langenau Fernverkehr zweistündlich IRE zweistündlich RE stündlich RB stündlich RS stündlich RS zweistündlich RB einzelne Fahrten (HVZ) Nördlingen Remsbahn / Jagstbahn Lösung Neues Wagenmaterial aus Ausschreibung ermöglicht zwei neue Halte (Gmünd-Ost, Aalen- West) Durchgehende Halbstundentakt bis Aalen mit stündlicher Durchbindung nach Ellwangen/Crailsheim (elektrisch statt Dieselfahrzeuge wie bisher) Riesbahn Verdichtung des Angebots nach Bopfingen und Einrichtung eines neuen Halts (Lederhosen) Brenzbahn 7km Doppelspur ermöglichen Quantensprung im Angebot (stündlich in 1h von Aalen nach Ulm) Kooperation mit Donau-Iller Überlagernde Stundentakte RE/IRE zwischen Aalen und Ulm Grobbewertung: Nutzenkostenfaktor 1,9

13 Erforderlicher Infrastrukturneubau Zusätzliche Haltepunkte - Schwäbisch Gmünd (1,7 Mio ) - Aalen West (1,7 Mio ) - Aalen Lederhosen (2,4 Mio ) - Aalen Süd (0,7 Mio. ) Obere Jagstbahn Zweigleisiger Ausbau: - Goldshöfe Schwabsberg ca. 4km 15,4 23,1 Mio. Brenzbahn Ausbau Begegnungsabschnitt: - Langenau Rammingen ca. 5 km und Sontheim /Bergenweiler ca. 2,1 km Kosten 16 Mio. bis 24 Mio.

14 Aufgaben: Zusammenspiel Bus Zug optimieren 59 Fahrten 55 Fahrten Verbesserung Anschlüsse Bus-Zug an Knoten 37 Fahrten 43 Fahrten Schienenparallele Verkehre optimieren, ohne Angebot und Erschließungsqualität zu verschlechtern 12

15 Gliederung Ausgangslage und Rahmenbedingungen Studie zu den Perspektiven des Schienenverkehrs in Ostwürttemberg Schlußfolgerungen

16 Nächste Schritte Ziele Formulierung der Forderungen der Region bei den anstehenden Ausschreibungen des Landes Abstimmung der Ergebnisse der Studie zu den Entwicklungsperspektiven mit den Kommunen und Vorbereitung weiterer Schritte Erhalt des Fernverkehrsangebots an allen 3 heutigen IC-Halten Kooperation mit den benachbarten Regionen in BW und BY Für den Ostalbkreis und seinen Nahverkehrsplan: Abgestimmtes Konzept, das die Verkehrsträger noch besser als heute verzahnt den Kunden im Auge hat.

17 Nahverkehrsforum Ostalbkreis Nächster Halt: Schiene! Ausstieg in Fahrtrichtung Zukunft am 10. November 2012 Dipl.-Ing. Dirk Seidemann stv. Verbandsdirketor Infos:

Aktuell laufen die Vorbereitungen zur neuen Ausschreibung des Verkehrsvertrags für die Bestellung des Angebots auf der Brenzbahn.

Aktuell laufen die Vorbereitungen zur neuen Ausschreibung des Verkehrsvertrags für die Bestellung des Angebots auf der Brenzbahn. 1 Verbandsversammlung 28. 03.2014 DS 07 VV/2014 TOP 4: Interessengemeinschaft Brenzbahn Beschlussvorschlag: Der Regionalverband Ostwürttemberg bekennt sich zu den Zielen der Weiterentwicklung der Brenzbahn.

Mehr

Regionalverband Ostwürttemberg

Regionalverband Ostwürttemberg Perspektiven der Entwicklung des Schienenverkehrs in der Region Ostwürttemberg Aalen/Stuttgart DB International GmbH Karlsruhe Impressum Auftraggeber Regionalverband Ostwürttemberg Universitätspark 1 73525

Mehr

1. wie sich das Zugangebot und die Fahrgastzahlen auf der Brenzbahn in den letzten fünf Jahren entwickelt haben;

1. wie sich das Zugangebot und die Fahrgastzahlen auf der Brenzbahn in den letzten fünf Jahren entwickelt haben; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4807 19. 02. 2014 Antrag der Abg. Martin Rivoir u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Entwicklungsperspektiven

Mehr

TOP 7: Auswirkungen Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr auf die Schienenstrecken

TOP 7: Auswirkungen Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr auf die Schienenstrecken 1 Verbandsversammlung 18. Juli 2014 DS 15 VV/2014 TOP 7: Auswirkungen Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr auf die Schienenstrecken der Region Beschluss: Der Regionalverband Ostwürttemberg

Mehr

TOP 1: Sachstand Schienenentwicklung DS 12 VV/2015 a) IG Schienenkorridor Stuttgart Nürnberg b) IG Brenzbahn

TOP 1: Sachstand Schienenentwicklung DS 12 VV/2015 a) IG Schienenkorridor Stuttgart Nürnberg b) IG Brenzbahn TOP 1: Sachstand Schienenentwicklung DS 12 VV/2015 a) IG Schienenkorridor Stuttgart Nürnberg b) IG Brenzbahn Beschlussvorschlag Die Verbandsversammlung nimmt die Aktivitäten der beiden Interessengemeinschaften

Mehr

TOP 1: Sachstand Schienenentwicklung DS 08 PA/2015 a) IG Schienenkorridor Stuttgart Nürnberg b) IG Brenzbahn

TOP 1: Sachstand Schienenentwicklung DS 08 PA/2015 a) IG Schienenkorridor Stuttgart Nürnberg b) IG Brenzbahn TOP 1: Sachstand Schienenentwicklung DS 08 PA/2015 a) IG Schienenkorridor Stuttgart Nürnberg b) IG Brenzbahn Beschlussvorschlag Der Planungsausschuss nimmt die Aktivitäten der beiden Interessengemeinschaften

Mehr

Schneller Direkter Komfortabler. Die neue Schnellfahrstrecke Berlin München

Schneller Direkter Komfortabler. Die neue Schnellfahrstrecke Berlin München Schneller Direkter Komfortabler Die neue Schnellfahrstrecke Berlin München Zwischen Berlin und München wird der ICE die 1. Wahl Einsteigen und ankommen Beg inn eines neuen Zeitalters des Bahnfahrens 3:55

Mehr

Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017

Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017 Perspektiven für Oberfranken und das Saaletal im Zuge der vollständigen VDE 8-Inbetriebnahme zum Dezember 2017 DB Fernverkehr AG Birgit Bohle 17. Februar 2017 München - Bamberg- Die Inbetriebnahme der

Mehr

Einheitliche Regelung für Baden-Württemberg bei der Deutschen Bahn zur Fahrradmitnahme

Einheitliche Regelung für Baden-Württemberg bei der Deutschen Bahn zur Fahrradmitnahme Die Fahrradmitnahme im Nahverkehr wird in Baden-Württemberg einheitlich Einheitliche Regelung für Baden-Württemberg bei der Deutschen Bahn zur Fahrradmitnahme Ab Mai 2017 können im Regionalverkehr in ganz

Mehr

Weitere Entwicklung des Schienenverkehrs auf der Murr- Rems- Hohenlohe- und Tauberbahn

Weitere Entwicklung des Schienenverkehrs auf der Murr- Rems- Hohenlohe- und Tauberbahn Weitere Entwicklung des Schienenverkehrs auf der Murr- Rems- Hohenlohe- und Tauberbahn Verkehrspolitisches Gespräch am 20. Juni 2013 Winfried Hermann Minister für Verkehr und Infrastruktur 1. Rahmenbedingungen

Mehr

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Jena, 09.11.2015 Seite 1 Vorstellung Planungen Fernverkehr Thüringen Fahrplan 2017/18 Ausweitung des

Mehr

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene?

Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Sachschlichtung Stuttgart 21 29.10.2010 Stuttgart 21 Ausbau oder Rückbau der Schiene? Boris Palmer Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1/50 Rückblick auf die erste Schlichtungsrunde: Ist XXXX Stuttgart

Mehr

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen

Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Die Neuausrichtung des Regionalverkehrs 2018 in Thüringen Jena, 09.11.2015 Seite 1 Vorstellung Planungen Fernverkehr Thüringen Fahrplan 2017/18 Ausweitung des

Mehr

Zukunft des Schienenpersonen- Fernverkehrs in Baden-Württemberg Ein Vergleich

Zukunft des Schienenpersonen- Fernverkehrs in Baden-Württemberg Ein Vergleich Zukunft des Schienenpersonen- Fernverkehrs in Baden-Württemberg Ein Vergleich 1998-2008 Pressekonferenz - 28. Mai 2008 Matthias Lieb Vorsitzender Verkehrsclub Deutschland Landesverband Baden-Württemberg

Mehr

Mobilität und Daseinsvorsorge Beispiele aus der Modellregion Ostwürttemberg euregia Fachforum Mobil in ländlichen Räumen am 24.

Mobilität und Daseinsvorsorge Beispiele aus der Modellregion Ostwürttemberg euregia Fachforum Mobil in ländlichen Räumen am 24. Mobilität und Daseinsvorsorge Beispiele aus der Modellregion Ostwürttemberg euregia Fachforum Mobil in ländlichen Räumen am 24. Oktober 2012 Dipl.-Ing. Dirk Seidemann stv. Verbandsdirektor des Regionalverbands

Mehr

ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Pressekonferenz 7. Oktober 2013

ICE Stuttgart Berlin über die Murrbahn Pressekonferenz 7. Oktober 2013 Pressekonferenz 7. Oktober 2013 Matthias Lieb Diplom-Wirtschaftsmathematiker Vorsitzender VCD Landesverband Baden-Württemberg e.v. ICE Stuttgart-Berlin über die Agenda Wieso ICE-Konzept? - Rahmenbedingungen

Mehr

Ersatzverkehr mit Bussen Ulm Aalen Ellwangen Crailsheim Brenzbahn (KBS 757, 786, 995)

Ersatzverkehr mit Bussen Ulm Aalen Ellwangen Crailsheim Brenzbahn (KBS 757, 786, 995) Gültig vom 15. bis 17. April 2016 (Freitag, 21.30 Uhr, bis Sonntag, Betriebsschluss) Ersatzverkehr mit Bussen Ulm Aalen Ellwangen Crailsheim Brenzbahn (KBS 757, 786, 995) Bauinformationen Ersatzfahrpläne

Mehr

Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans

Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Bedienung ausgewählter Orte im Zielfahrplan 2030 des Bundesverkehrswegeplans 28. September 2016 optimising railways Bedienung Günzburg Bedienung

Mehr

3. Welche Züge fahren im weiteren Verlauf auf der Neubaustrecke und welche auf der Bestandsstrecke im Filstal?

3. Welche Züge fahren im weiteren Verlauf auf der Neubaustrecke und welche auf der Bestandsstrecke im Filstal? Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 516 19. 09. 2011 Kleine Anfrage des Abg. Martin Rivoir SPD und Antwort des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Südbahn 2020 Kleine Anfrage

Mehr

Variante Region Neckar-Alb

Variante Region Neckar-Alb Filder-Dialog S21 2. Dialogrunde - Varianten und deren Bewertung am 29. Juni 2012 Variante Region Neckar-Alb Angela Bernhardt, Verbandsdirektorin Löwensteinplatz 1, 72116 Mössingen Telefon: 0 74 73 / 95

Mehr

ÖPNV-KONZEPT Regionaldialog Wittenberge,

ÖPNV-KONZEPT Regionaldialog Wittenberge, ÖPNV-KONZEPT 2030 Regionaldialog Wittenberge, 07.06.2017 Agenda 1 Methodik 2 prognose 3 Handlungsbedarfe 4 Mitfallbetrachtungen 5 Empfehlungen zur prioritären Weiterverfolgung Seite 1 Projektstruktur ÖPNV-KONZEPT

Mehr

Neuerungen im ZVNL-Verbandsgebiet zum Fahrplanwechsel 2017/2018 ab ZVNL

Neuerungen im ZVNL-Verbandsgebiet zum Fahrplanwechsel 2017/2018 ab ZVNL Neuerungen im ZVNL-Verbandsgebiet zum Fahrplanwechsel 2017/2018 ab 10.12.2017 ZVNL 05.12.2017 1 Was verbessert sich? Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Erfurt Ebensfeld Bamberg - Nürnberg und damit

Mehr

DIE PERSPEKTIVE DES ÖPNV IN DER REGION

DIE PERSPEKTIVE DES ÖPNV IN DER REGION DIE PERSPEKTIVE DES ÖPNV IN DER REGION Kleinmachnow, 17. März 2018 Thomas Dill Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Den ÖPNV von morgen denken. Das ÖPNV-Konzept 2030! Analyse

Mehr

Vom Deutschlandtakt zum Sachsentakt

Vom Deutschlandtakt zum Sachsentakt Vom Deutschlandtakt zum Sachsentakt Ideen für Mitteldeutschland VVO/VDV-Jahrestagung am 26. Juni 2014 Michael Schmiedel Vorsitzender VCD Landesverband Elbe-Saale e.v. Dresden, 26. Juni 2014 Der VCD Gegründet

Mehr

Bauen für ein Land mit Potential Modernisierung der bestehenden Bahn-Infrastruktur in Baden-Württemberg 2018

Bauen für ein Land mit Potential Modernisierung der bestehenden Bahn-Infrastruktur in Baden-Württemberg 2018 Bauen für ein Land mit Potential Modernisierung der bestehenden Bahn-Infrastruktur in Baden-Württemberg 2018 Deutsche Bahn AG Sven Hantel IL-BW Stuttgart 23.02.2018 Modernisierung der bestehenden Infrastruktur

Mehr

Komplettsanierung Remsbahn und Riesbahn

Komplettsanierung Remsbahn und Riesbahn Komplettsanierung Remsbahn und Riesbahn Bauphase 2: Schorndorf Schwäbisch Gmünd Goldshöfe Nördlingen 27. Juli bis 15. Oktober 2009 Bauinformation Fahrplanänderung Ersatzverkehr mit Bussen Inhaltsübersicht

Mehr

K 21 Betriebskonzept und Leistungsfähigkeit

K 21 Betriebskonzept und Leistungsfähigkeit Faktenschlichtung Stuttgart 21 27.11.2010 K 21 Betriebskonzept und Leistungsfähigkeit Boris Palmer Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1 Folie 2 Liniendurchbindungen auch mit K 21 Heidelberg Heilbronn

Mehr

Thomas Grewing Titelm Anb asterforma indung t durch Süd Klicken thüri bearbeiten ngens an das ICE-Netz

Thomas Grewing Titelm Anb asterforma indung t durch Süd Klicken thüri bearbeiten ngens an das ICE-Netz Thomas Grewing Anbindung Titelmasterformat Südthüringens durch Klicken bearbeiten an das ICE-Netz Inhalt 1 Anbindung der Region Südthüringen 2 Planungen für Südthüringen ab Dezember 2017 3 Tourismusregion

Mehr

Pendlerströme sozialversicherungspflichtig Beschäftigter auf Gemeindeebene. Region Ostwürttemberg, 2004 TOP 5. Stichtag: 30.

Pendlerströme sozialversicherungspflichtig Beschäftigter auf Gemeindeebene. Region Ostwürttemberg, 2004 TOP 5. Stichtag: 30. Pendlerströme sozial Beschäftigter auf Gemeindeebene TOP 5, 2004 Stichtag: 30. Juni 2004 -Pendlerverflechtungen 2004 Statistik über Pendlerströme sozial Beschäftigter auf Gemeindeebene TOP 1 TOP 2 TOP

Mehr

Regio-S-Bahn Donau-Iller. Ergebnisse der Hauptstudie. Regionalverband Donau-Iller

Regio-S-Bahn Donau-Iller. Ergebnisse der Hauptstudie. Regionalverband Donau-Iller Regionalverband Donau-Iller Regio-S-Bahn Donau-Iller Ergebnisse der Hauptstudie Verbandsversammlung der Region Donau-Iller, Laupheim, 27. November 2012 SMA und Partner AG Unternehmens-, Verkehrs- und Betriebsplaner

Mehr

Angebotskonzept K 21. Infrastrukturbedarf und Fahrbarkeit

Angebotskonzept K 21. Infrastrukturbedarf und Fahrbarkeit Angebotskonzept K 21 Infrastrukturbedarf und Fahrbarkeit 27.11.2010 Ist das Angebotskonzept K 21 für das Land Baden-Württemberg eine realistische Alternative im Regionalverkehr? Das Fahrplankonzept für

Mehr

VBB IM DIALOG Neues auf der Schiene - Entwicklung des Regionalverkehrs in den nächsten Jahren Ludwigsfelde,

VBB IM DIALOG Neues auf der Schiene - Entwicklung des Regionalverkehrs in den nächsten Jahren Ludwigsfelde, VBB IM DIALOG 2018 Neues auf der Schiene - Entwicklung des Regionalverkehrs in den nächsten Jahren Ludwigsfelde, 16.05.2018 Bernd Arm Abteilungsleiter Angebot und Infrastruktur Vergabeverfahren Netz Elbe-Spree

Mehr

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands

Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands Thüringen Die schnelle Mitte Deutschlands - Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Deutsche Bahn AG Torsten Wilson Erfurt l 18.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit

Mehr

Betriebskonzept Kopfbahnhof 21

Betriebskonzept Kopfbahnhof 21 Faktenschlichtung Stuttgart 21 12.11.2010 Betriebskonzept Kopfbahnhof 21 Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Folie 1 Die Stadt braucht einen effizienten Bahnhof, die Region eine zeitgemäße Verkehrsinfrastruktur

Mehr

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel

Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland. DB AG Klaus-Dieter Josel Vom Fahrplan 2018 und der Inbetriebnahme der VDE 8 profitiert ganz Deutschland DB AG Klaus-Dieter Josel 24.09.2016 Die DB leistet einen wertvollen Beitrag für Bayern Deutschland Bayern Streckennetz 33.193

Mehr

Bieterinformationsveranstaltung SPNV-Netze. Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 22. Juli 2014

Bieterinformationsveranstaltung SPNV-Netze. Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 22. Juli 2014 Bieterinformationsveranstaltung SPNV-Netze Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 22. Juli 2014 1. Rahmenbedingungen Folie 2 Strecken mit Leistungen aus dem Großen Verkehrsvertrag

Mehr

Eigene Gleise für die S6 Projektziele und verkehrlicher Nutzen. DB Netz AG Großprojekte Mitte Mai 2017

Eigene Gleise für die S6 Projektziele und verkehrlicher Nutzen. DB Netz AG Großprojekte Mitte Mai 2017 Foto: Deutsche Bahn AG / Lothar Mantel Eigene Gleise für die S6 Projektziele und verkehrlicher Nutzen Foto: Deutsche Bahn AG / Jürgen Hörstel Für einen besseren Personennahverkehr: Eigene Gleise für die

Mehr

TOP 2: Weiteres Vorgehen für einen Maßnahmen- und Forderungskatalog zur Verbesserung der Schienenverbindungen

TOP 2: Weiteres Vorgehen für einen Maßnahmen- und Forderungskatalog zur Verbesserung der Schienenverbindungen 1 Verbandsversammlung 11. Juni 2008 Aalen DS 07 VV - 2008 TOP 2: Weiteres Vorgehen für einen Maßnahmen- und Forderungskatalog zur Verbesserung der Schienenverbindungen Beschlussvorschlag: Zur Verbesserung

Mehr

2. Wie haben sich in den letzten zehn Jahren die Fahrgastzahlen auf dieser Strecke entwickelt?

2. Wie haben sich in den letzten zehn Jahren die Fahrgastzahlen auf dieser Strecke entwickelt? Landtag von Baden-Württemberg 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 850 20. 10. 2016 Kleine Anfrage der Abg. Claus Paal, Winfried Mack, Siegfried Lorek und Dr. Stefan Scheffold CDU und Antwort des Ministeriums

Mehr

Präsentation zur Veranstaltung für Gremienmitglieder Stuttgart 21 - Der Umstieg: Utopie oder sinnvoll machbar" am

Präsentation zur Veranstaltung für Gremienmitglieder Stuttgart 21 - Der Umstieg: Utopie oder sinnvoll machbar am Präsentation zur Veranstaltung für Gremienmitglieder Stuttgart 21 - Der Umstieg: Utopie oder sinnvoll machbar" am 24.10.2016 Die Bild- und Urheberrechte liegen beim Referenten der Präsentation. Umst21-2

Mehr

Bodensee-S-Bahn und. Bodensee-S-Bahn: Konzept wie ZVV Entwicklung ZVV (Zürcher Verkehrsverbund) ab 2000

Bodensee-S-Bahn und. Bodensee-S-Bahn: Konzept wie ZVV Entwicklung ZVV (Zürcher Verkehrsverbund) ab 2000 Referat am 17. Dezember 2013 für Förderverein Mobilitätszentrale Konstanz Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Wolfgang Schreier, Kreuzlingen Co-Präsident des Vereins Initiative Bodensee-S-Bahn Vorstellung

Mehr

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung

Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung Dialogforum Hanau-Würzburg/Fulda 4. Sitzung TOP 5: Vortrag zu den Einflüssen des (integralen) Taktfahrplans auf die Netzplanung DB Netz AG Tobias Tralls I.NM-MI-E 15.09.2015 Inhalt 1. 2. 3. 4. Theorie

Mehr

Nahverkehrskonzept für Fehmarn

Nahverkehrskonzept für Fehmarn Nahverkehrskonzept für Fehmarn Während des Baus der FBQ-Schienenanbindung und danach Simon Preis Fehmarn, 04.07.2018 Der Haltepunkt Fehmarn-Burg ist eine Erfolgsgeschichte! Fahrgastzahlen haben sich seit

Mehr

K21. Mit dem modernisierten Kopfbahnhof in die Zukunft

K21. Mit dem modernisierten Kopfbahnhof in die Zukunft K21 Mit dem modernisierten Kopfbahnhof in die Zukunft 01 Inhalt Leitbild für den Schienenverkehr Modernisierung des Kopfbahnhofs Modularer Ausbau des Schienenverkehrsknoten Stuttgart Vergleich S21 und

Mehr

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - Einbindung Südthüringens an das ICE-Netz - Deutsche Bahn AG Eckart Fricke Suhl 07.11.2016 Deutsche Bahn AG 02.03.2015 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Mehr

Vorschlag Busanbindung Gartenhallenbad Mannheim-Neckarau

Vorschlag Busanbindung Gartenhallenbad Mannheim-Neckarau Vorschlag Busanbindung Gartenhallenbad Anlass der Überlegungen Seit Jahren werden Ansätze im Verkehrsforum Neckarau diskutiert Leserbrief im Mannheimer Morgen am 10.02.2012 von Wolfgang A. Proffen Eröffnung

Mehr

Nahverkehrsplan Landkreis Ansbach

Nahverkehrsplan Landkreis Ansbach Nahverkehrsplan Landkreis Ansbach Reaktivierung-25-04-2016 Planungsvorgaben für Potenzialabschätzung Schienenangebot: 17 Fahrtenpaare Mo-So, davon 5 Durchbindungen nach/von Ansbach Schülerverkehr: Schülerströme

Mehr

Entwicklung des Schienenpersonennahverkehrs in der Region Nordschwarzwald. Aktuelle Planungen des Landes Baden-Württemberg. Bernd Klingel Georg Graf

Entwicklung des Schienenpersonennahverkehrs in der Region Nordschwarzwald. Aktuelle Planungen des Landes Baden-Württemberg. Bernd Klingel Georg Graf Entwicklung des Schienenpersonennahverkehrs in der Region Nordschwarzwald Aktuelle Planungen des Landes Baden-Württemberg Bernd Klingel Georg Graf Regionalverband Nordschwarzwald, Nagold, 27. Februar 2013

Mehr

Arne Behrens. Das SPNV-Angebot im Freistaat Thüringen ab Erfurt, Erfurt, Seite 1

Arne Behrens. Das SPNV-Angebot im Freistaat Thüringen ab Erfurt, Erfurt, Seite 1 Arne Behrens Das SPNV-Angebot im Freistaat Thüringen ab 2016 Titelmasterformat Klicken bearbeiten im Kontext derdurch Entwicklung ICE-Knoten und SPFV Erfurt, 20.11.2015 Erfurt, 20.11.2015 Seite 1 Inhalt

Mehr

Herzlich Willkommen. Chancen erkennen, Okto chancen nutzen für eine ber 3, moderne Mobilität

Herzlich Willkommen. Chancen erkennen, Okto chancen nutzen für eine ber 3, moderne Mobilität Herzlich Willkommen Chancen erkennen, Okto chancen nutzen für eine ber 3, moderne Mobilität 2016 GO-AHEAD BUS UND BAHN READY FOR DEPARTURE: EINE BRITISCHE BAHN IN BADEN-WÜRTTEMBERG Carsten Paul, Leiter

Mehr

Fahrgastsprechtag der IGEB Regionalzugverkehr Berlin-Brandenburg

Fahrgastsprechtag der IGEB Regionalzugverkehr Berlin-Brandenburg Fahrgastsprechtag der IGEB Regionalzugverkehr Berlin-Brandenburg Thomas Dill stellv. Bereichsleiter und Abteilungsleiter Vergabe Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement 1. Oktober 2014 1 Betriebsaufnahmen

Mehr

Vergabeverfahren Netz West

Vergabeverfahren Netz West Vergabeverfahren Netz West 2015-2025 Vortrag der LVS am 11.03.2013 in Heide http://www.nord-ostseebahn.de/_meta/pictures/zuege/no b_steuerwagen2.jpg Kiel, 12.03.2013, LVS Schleswig-Holstein 1 Überblick

Mehr

Innovative Ideen im SPNV Tschechiens. Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft

Innovative Ideen im SPNV Tschechiens. Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft Innovative Ideen im SPNV Tschechiens Ing. Martin Jareš, Ph.D. Abteilungsleiter Verkehrsplanung ROPID, Prager Verbundgesellschaft Eisenbahnverkehr in Tschechien Fernverkehr (SC, EC, IC, Ex, R) Aufgabenträger:

Mehr

ICE Forum Suhl VDE 8 Strecke Nürnberg - Berlin. DB Netz AG Mike Flügel I.NGW(S) Suhl

ICE Forum Suhl VDE 8 Strecke Nürnberg - Berlin. DB Netz AG Mike Flügel I.NGW(S) Suhl ICE Forum Suhl VDE 8 Strecke Nürnberg - Berlin DB Netz AG Mike Flügel I.NGW(S) Suhl 31.05.2017 Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 Nürnberg Berlin ist das bedeutendste Eisenbahn-Infrastrukturprojekt

Mehr

Tischvorlage zu TOP 1: Aktuelle Entwicklungen auf den Schienenstrecken der Region

Tischvorlage zu TOP 1: Aktuelle Entwicklungen auf den Schienenstrecken der Region Regionalverband Donau-Iller Tischvorlage zu TOP 1: Aktuelle Entwicklungen auf den Schienenstrecken der Region Planungsausschuss am Übersicht verkehrlicher Entwicklungen Bundesverkehrswegeplan 2015 Zeitplan

Mehr

Best Practice: Ausschreibung von ÖPNV- Leistungen im Landkreis Fürth. Landrat Matthias Dießl

Best Practice: Ausschreibung von ÖPNV- Leistungen im Landkreis Fürth. Landrat Matthias Dießl Best Practice: Ausschreibung von ÖPNV- Leistungen im Landkreis Fürth Landrat Matthias Dießl Übersicht 1. Vorstellung des Landkreises Fürth 2. Rahmenbedingungen für den ÖPNV im Landkreis Fürth 3. Erfahrungsbericht

Mehr

Zukunft der Bodenseegürtelbahn Projekt der Elektrifizierung der Strecke Radolfzell Friedrichshafen Lindau

Zukunft der Bodenseegürtelbahn Projekt der Elektrifizierung der Strecke Radolfzell Friedrichshafen Lindau Zukunft der Bodenseegürtelbahn Projekt der Elektrifizierung der Strecke Radolfzell Friedrichshafen Lindau Präsentation Medienreise Ostschweiz Bodensee Lindau, 14. April 2014 SMA und Partner AG Unternehmens-,

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLE. Anlage

MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLE. Anlage MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLE Anlage 1 19.12.2016 Steckbrief Netz 16 1) Strecke Los a (Aulendorfer Kreuz) RB Ulm Laupheim Stadt Biberach Süd (KBS 751) RB Ulm Laupheim West Biberach Aulendorf

Mehr

Projektvorstellung der Streckenreaktivierung Kiel Schönberger Strand Konzeption Hintergründe - Zeitplan

Projektvorstellung der Streckenreaktivierung Kiel Schönberger Strand Konzeption Hintergründe - Zeitplan Projektvorstellung der Streckenreaktivierung Kiel Schönberger Strand Konzeption Hintergründe - Zeitplan Sitzung des Ausschuss für Bauwesen und Umwelt der Gemeinde Schönkirchen am 20.08.2012 Lukas Knipping,

Mehr

S21/K21 Auswirkungen auf die Regionalbahn

S21/K21 Auswirkungen auf die Regionalbahn S21/K21 Auswirkungen auf die Regionalbahn Übersicht bzw. Gegenüberstellung über die Auswirkungen der Konzepte S21 und K21 auf verschiedene Strecken und Bahnhöfe. Zusammenstellungen vom Verkehrsexperten

Mehr

MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLE ANLAGE

MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLE ANLAGE MINISTERIUM FÜR VERKEHR DIE PRESSESTELLE ANLAGE 1 24.08.2017 Steckbrief Netz 11 1) Strecken Aschaffenburg Hbf Miltenberg Wertheim Lauda Crailsheim (KBS 781/782) Crailsheim Schwäbisch Hall-Hessental Öhringen

Mehr

Der Ausbau des Bahnhofs Stuttgart-Vaihingen zur Nahverkehrsdrehschreibe

Der Ausbau des Bahnhofs Stuttgart-Vaihingen zur Nahverkehrsdrehschreibe Der Ausbau des Bahnhofs Stuttgart-Vaihingen zur Nahverkehrsdrehschreibe Gerd Hickmann Ministerium für Verkehr Abteilung Öffentlicher Verkehr (Schiene, ÖPNV, Luftverkehr, Güterverkehr) 30. Januar 2017 Themen

Mehr

Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich. Bremen Berlin. Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen.

Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich. Bremen Berlin. Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen. Westerland Binz Kiel Rostock Stralsund Norddeich Hamburg Schwerin Bremen Berlin Münster Hannover Magdeburg Cottbus Duisburg Hamm Kassel Erfurt Leipzig Dresden Aachen Jena Köln Chemnitz Ffm Bam- Hof Trier

Mehr

Die Remsbahn verbindet seit 150 Jahren. Feiern Sie mit!

Die Remsbahn verbindet seit 150 Jahren. Feiern Sie mit! Die Remsbahn verbindet seit 150 Jahren. Feiern Sie mit! Am 17. Juli kostenlos Nahverkehrszüge zwischen Stuttgart und Aalen nutzen! Veranstaltungstipps Fahrpläne im Innenteil Die Bahn macht mobil. Wir fahren

Mehr

Die Zukunft hat in Crailsheim Geschichte

Die Zukunft hat in Crailsheim Geschichte Die Zukunft hat in Crailsheim Geschichte 11.11.2017 Erste bwegt- Zugtaufe 150 Jahre Eisenbahn sowie neue Züge auf der Murrbahn Das Festprogramm Vor 150 Jahren fuhr die erste Eisenbahn am Bahnhof Crailsheim

Mehr

Stresstest Stuttgart 21

Stresstest Stuttgart 21 Stresstest Stuttgart 21 Notfallkonzept bei Sperrung Fildertunnel Terminal Stuttgart, Zentrale, I.NMF 2 (G), 20.04.2010 1 Stuttgart, 21.07.2011 Notfallkonzept Sperrung Fildertunnel Agenda Notfallkonzept

Mehr

Schienenpersonennahverkehr in der Region Neues und Bemerkenswertes

Schienenpersonennahverkehr in der Region Neues und Bemerkenswertes Schienenpersonennahverkehr in der Region Neues und Bemerkenswertes Hans Leister Bereichsleiter Center Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Regionalkonferenz Doberlug-Kichhain, 6. Mai 2013 1 Einheitliche

Mehr

Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen. Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg,

Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen. Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg, Integrierter Taktfahrplan 2025 als Wachstumsmotor für Regionalbahnen Klaus Garstenauer Regionalbahntag Perg, 16.09.2013 Inhalt 1. Integrierter Taktfahrplan 2025 2. Neuigkeiten für Regionalbahnen 16.9.2013

Mehr

NEUES AUF DER SCHIENE ENTWICKLUNG DES REGIONALVERKEHRS IN DEN NÄCHSTEN JAHREN

NEUES AUF DER SCHIENE ENTWICKLUNG DES REGIONALVERKEHRS IN DEN NÄCHSTEN JAHREN NEUES AUF DER SCHIENE ENTWICKLUNG DES REGIONALVERKEHRS IN DEN NÄCHSTEN JAHREN Thomas Dill Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH Vergabeverfahren

Mehr

Bahnprojekt Ulm-Stuttgart

Bahnprojekt Ulm-Stuttgart Sitzung der Verbandsversammlung am 15. November 2011 in der Stadt Memmingen TOP 8 Bahnprojekt Ulm-Stuttgart Beschluss: 1. Die Verbandsversammlung bekräftigt die Notwendigkeit des Gesamtprojektes der Schienenneubaustrecken

Mehr

Magistrale für Europa Sachstand und Perspektiven für die bayerischen Abschnitte

Magistrale für Europa Sachstand und Perspektiven für die bayerischen Abschnitte Magistrale für Europa Sachstand und Perspektiven für die bayerischen Abschnitte Deutsche Bahn AG Klaus-Dieter Josel Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Bayern Die DB leistet einen wertvollen Beitrag

Mehr

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Referat am 17. Dezember 2013 für Förderverein Mobilitätszentrale Konstanz Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Wolfgang Schreier, Kreuzlingen Co-Präsident des Vereins Initiative Bodensee-S-Bahn BSB-131217-Referat-Mobilitätszentrale-Konstanz-b.pptx

Mehr

ÖPNV-KONZEPT Regionaldialog Angermünde, Thomas Dill Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement

ÖPNV-KONZEPT Regionaldialog Angermünde, Thomas Dill Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement ÖPNV-KONZEPT 2030 Regionaldialog Angermünde, 16.06.2017 Thomas Dill Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Agenda 1 Methodik 2 prognose 3 Handlungsbedarfe 4 Mitfallbetrachtungen

Mehr

PRO BAHN Schleswig-Holstein/ Hamburg 11 Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017 Überlegungen zur Bahnanbindung von Schleswig

PRO BAHN Schleswig-Holstein/ Hamburg 11 Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017 Überlegungen zur Bahnanbindung von Schleswig PRO BAHN Schleswig-Holstein/ Hamburg 11 Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017 Überlegungen zur Bahnanbindung von Schleswig Treffen von Bündnis 90/ Die Grünen, Schleswig, 19.09.2017 Übersicht Der Fahrgastverband

Mehr

optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision 30 -Takt-Regioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29.

optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision 30 -Takt-Regioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29. optimising railways Zukunft der Bodenseegürtelbahn: Etappierung Vision -egioverkehr (Dieselbetrieb) Ausschuss für Nahverkehr, 29. April 2015 Ausgangslage und Aufgabenstellung Es sind keine konkreten Entscheide

Mehr

Große Wendlinger Kurve Der Nutzen für den Schienenverkehr

Große Wendlinger Kurve Der Nutzen für den Schienenverkehr Große Wendlinger Kurve Der Nutzen für den Schienenverkehr Gerd Hickmann Abteilung Öffentlicher Verkehr Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg Auftakt Bürgerinformation Oberboihingen, 23. Juli 2018 Überblick

Mehr

ENTWICKLUNG VON UND PLANUNGSANSÄTZE FÜR STADT-UMLAND-VERKEHRE. Forum Nahverkehr Berlin,

ENTWICKLUNG VON UND PLANUNGSANSÄTZE FÜR STADT-UMLAND-VERKEHRE. Forum Nahverkehr Berlin, ENTWICKLUNG VON UND PLANUNGSANSÄTZE FÜR STADT-UMLAND-VERKEHRE Forum Nahverkehr Berlin, 9.06.07 Projektstruktur ÖPNV-KONZEPT 00 (KORRIDORUNTERSUCHUNG) Grundlagendaten & Verkehrsmodell Korridore Brandenburg

Mehr

Ersatzverkehr mit Bussen Unterkochen Aalen, Giengen Herbrechtingen sowie Langenau Giengen Brenzbahn (KBS 757)

Ersatzverkehr mit Bussen Unterkochen Aalen, Giengen Herbrechtingen sowie Langenau Giengen Brenzbahn (KBS 757) Gültig vom 5. bis 9. April 2014 (a Mi jeweils am Abend) Ersatzverkehr mit Bussen Unterkochen, Giengen Herbrechtingen sowie Langenau Giengen Brenzbahn (KB 757) Bauinformationen Ersatzfahrpläne Inhalt 03

Mehr

Regionale Fahrplankonzepte auf dem Prüfstand verliert eine Region den Anschluss?

Regionale Fahrplankonzepte auf dem Prüfstand verliert eine Region den Anschluss? Regionale Fahrplankonzepte auf dem Prüfstand verliert eine Region den Anschluss? Bernd Arm Abteilungsleiter Angebot und Infrastruktur 15. August 2013 1 Überblick Integraler Taktfahrplan (ITF) Fahrplansymmetrie

Mehr

Informationen zu Kapazitätsengpässen

Informationen zu Kapazitätsengpässen Informationen zu Kapazitätsengpässen Sehr geehrte Kunden, es ist unser Ziel, Ihnen jederzeit die Mitnahme Ihres Fahrrads in unseren Zügen zu ermöglichen. Im Regionalverkehr reichen aber leider, insbesondere

Mehr

der Abg. Viktoria Schmid und Dr. Marianne Engeser CDU Vorteile von Stuttgart 21 für Pforzheim und den Enzkreis

der Abg. Viktoria Schmid und Dr. Marianne Engeser CDU Vorteile von Stuttgart 21 für Pforzheim und den Enzkreis Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 864 10. 11. 2011 Kleine Anfrage der Abg. Viktoria Schmid und Dr. Marianne Engeser CDU und Antwort des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 15 / Wahlperiode. des Abg. Tobias Wald CDU.

Landtag von Baden-Württemberg. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 15 / Wahlperiode. des Abg. Tobias Wald CDU. Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 820 02. 11. 2011 Kleine Anfrage des Abg. Tobias Wald CDU und Antwort des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur Vorteile von Stuttgart

Mehr

Impulsvortrag. Podiumsdiskussion Vaihingen an der Enz Stadthalle, Löwensaal

Impulsvortrag. Podiumsdiskussion Vaihingen an der Enz Stadthalle, Löwensaal Impulsvortrag Podiumsdiskussion 16.3.2011 Vaihingen an der Enz Stadthalle, Löwensaal S21 + NBS: Zwei getrennte Projekte Stuttgart 21 Neubaustrecke Wendlingen-Ulm Was wird uns mit Stuttgart 21 versprochen?

Mehr

Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21

Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21 Achte Fachschlichtung Integraler Taktknoten Stuttgart K21 Deutsche Bahn AG Dr.-Ing. Volker Kefer Vorstand Ressort Technik & Ressort Infrastruktur Stuttgart, 27. November 2010 Eine gute Fahrplanung basiert

Mehr

Verkehrskonzept / Geschäftsmodell TH 2015 ff

Verkehrskonzept / Geschäftsmodell TH 2015 ff Verkehrskonzept / Geschäftsmodell TH 2015 ff Auszug Deutsche Bahn AG Konzernbevollmächtigter für den Freistaat Thüringen Volker Hädrich März 2013 VDE 8 ist größte Infrastruktur-Inbetriebnahme des Jahrzehnts

Mehr

Öffentlicher Verkehr im Grenzraum St.Gallen Vorarlberg

Öffentlicher Verkehr im Grenzraum St.Gallen Vorarlberg Öffentlicher Verkehr im Grenzraum St.Gallen Vorarlberg Herbstveranstaltung der IGöV Ostschweiz Regierungsrat Dr. Bruno Damann Bregenz, Inhalt 1. Heutiges Bahnangebot 2. Geplantes Bahnangebot a. AS 2025

Mehr

Rhein-Ruhr Randstad: Für Fernverkehr zu nah, für Nahverkehr zu fern? Lothar Ebbers PRO BAHN NRW Gemeinnütziger Fahrgastverband

Rhein-Ruhr Randstad: Für Fernverkehr zu nah, für Nahverkehr zu fern? Lothar Ebbers PRO BAHN NRW Gemeinnütziger Fahrgastverband Rhein-Ruhr Randstad: Für Fernverkehr zu nah, für Nahverkehr zu fern? Lothar Ebbers PRO BAHN NRW Gemeinnütziger Fahrgastverband Rhein-Ruhr und Randstad sind zwei benachbarte polizentrische Ballungsräume.

Mehr

Studie zur Zukunft des Regionalverkehrs Spiez Interlaken Ost Entscheidungsgrundlagen

Studie zur Zukunft des Regionalverkehrs Spiez Interlaken Ost Entscheidungsgrundlagen Amt für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination Kanton Bern Studie zur Zukunft des Regionalverkehrs Spiez Interlaken Ost Entscheidungsgrundlagen Zusammenfassung Zürich, 25. Februar 2016 INFRAS Forschung

Mehr

Planungen zum Jahresfahrplan 2017 in Thüringen

Planungen zum Jahresfahrplan 2017 in Thüringen Planungen zum Jahresfahrplan 2017 in Thüringen Titelmasterformat Fahrplan und Baumaßnahmen durch Klicken bearbeiten Halle, 16.02.2016 Jena, 09.11.2015 Seite 1 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Mehr

für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV)

für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Baden-Württemberg Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg Stuttgart, 2. Juli 2014 Finanzierungssituation des SPNV in Baden-Württemberg

Mehr

Strecke Magdeburg Halberstadt Metamorphose einer Ausbauplanung

Strecke Magdeburg Halberstadt Metamorphose einer Ausbauplanung Strecke Magdeburg Metamorphose einer Ausbauplanung Peter Panitz Abteilungsleiter Verkehrsplanung und Qualitätsmanagement bei der NASA GmbH ÖPNV-Plan Überblick Strecke Magdeburg - Funktion Strecke Magdeburg

Mehr

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz

Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz Institut für Regional- und Fernverkehrsplanung Leipzig Dresden Fahrplantechnische Betrachtungen zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig Chemnitz FBS-Anwendertreffen Dirk Bräuer irfp Leipzig dirk.braeuer@irfp.de

Mehr

S-Bahn-Verlängerung Ansbach Dombühl: Aktueller Stand Infoveranstaltung am 20. Juli 2017 in Feuchtwangen. DB Netz AG Florian Liese

S-Bahn-Verlängerung Ansbach Dombühl: Aktueller Stand Infoveranstaltung am 20. Juli 2017 in Feuchtwangen. DB Netz AG Florian Liese S-Bahn-Verlängerung Ansbach Dombühl: Aktueller Stand Infoveranstaltung am 20. Juli 2017 in Feuchtwangen DB Netz AG Florian Liese Ziele des Projektes Zweistündliche Verlängerung der S4 nach Dombühl ermöglichen.

Mehr

Stuttgarter Netze. Geplantes Fahrplanangebot. Bernd Klingel 2. Juli 2014

Stuttgarter Netze. Geplantes Fahrplanangebot. Bernd Klingel 2. Juli 2014 Ausschreibung Stuttgarter Netze Geplantes Fahrplanangebot Legende zu den Streckengrafiken Strecken 1. Stuttgart Vaihingen Mühlacker Pforzheim Karlsruhe Bretten Bruchsal 2. Stuttgart Heilbronn Bad Fr hall-jagstfeld

Mehr

Neue Schienen, Schwellen und Weichen für die Verbindungsbahn. Deutsche Bahn AG Egbert Meyer-Lovis Kommunikation Hamburg 1.

Neue Schienen, Schwellen und Weichen für die Verbindungsbahn. Deutsche Bahn AG Egbert Meyer-Lovis Kommunikation Hamburg 1. Neue Schienen, Schwellen und Weichen für die Verbindungsbahn Deutsche Bahn AG Egbert Meyer-Lovis Kommunikation Hamburg 1. November 2018 Erneuerungsmaßnahmen im Detail Arbeiten zwischen Hamburg-Eidelstedt

Mehr

Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit

Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheibe in Echtzeit Michael Heilmann Verbandsdirektor Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd Tagung der TU Kaiserslautern Mobilität 2016.0 am 18.02.2016

Mehr

Schwellenerneuerung zwischen Rammingen und Giengen (Brenz)

Schwellenerneuerung zwischen Rammingen und Giengen (Brenz) Schwellenerneuerung zwischen Rammingen und Giengen (Brenz) Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Langenau (Württ) Giengen (Brenz) vom 3. bis 16. März 2018 Bauinormation Fahrplanänderungen Schienenersatzverkehr

Mehr