INFORMATION. Die Techniker- Ausbildung. und in West-Berlin. in der Bundesrepublik. Nr. 4. Sept. i959. Ergebnis einer Erhebung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFORMATION. Die Techniker- Ausbildung. und in West-Berlin. in der Bundesrepublik. Nr. 4. Sept. i959. Ergebnis einer Erhebung"

Transkript

1 NFORMON Nr. 4 Sept. i959 Die echniker usbildung in der Bundesrepublik und in WestBerlin Ergebnis einer Erhebung NFOPRRNER *. VEREN DEUSCHER N C E N ' ~ R E D ü c se 1 d o rf, Prinz Ce o r g S t rafle 77/79

2 NFORMON Nr. 4 Sept. i959 Die echniker usbildung in der Bundesrepublik und in WestBerlin Ergebnis einer Erhebung V E R E N DEUSCHER N G E N E U R E D ü s s e do r f, P r i n z Ge or g S t r a ß e 77/79,,., "., ",., *,,".., ",. n ~, l.. ~,, *,, * " ".,,...._ _<_.... <..."

3 2 nhalt Seite 1.Einführung Dm Berufsbild des echnikers Die echnikeraushildungsstätten Besucher und bsolventenzahlen, Jihrkrafte und Zahl der Stutlienzüge. 5. Die Dauer der echnikeraiisbildung. Stundenverteilungspläne und Stoffplane Die Verteilung der echnikerausbildungsstatten nach Orten und Fachrichtungen Folgerungen der Erhebung... 5 afel 1. echnikerlehrgange an Staatlichen ngenieumchulen... 6 afel 2. echnikerlehrgänge an Berufs und Gewerbeschulen afel 3. Offentliche echnikerschulen afel 4. Private echnikerschulen afel 5. echnikerausbildung in BadenWiirttemberg afel 6. echnikerausbildung in Bayern afel 'i. echnikerausbildung in BerlinWest afel 8. echnikerausbildung in Bremen und Hamburg afel 9. echnikerausbildung in Hessen afel 10. ectinikera~ishilduti~ Niedersachsen afel 11. echnikeraushildung in Nordrhein afel 12. echnikeraushildung in theinlandpfalz afel 13. echnikeraushildung im Saarland afel 14. echnikerausbildung in SchleswigHolstein afel 15. GesamtÜbersicht uher die echnikeraushildung in der Bundesrepuhlik ini Jahr afel 16. Stundenverteilungsplan Fachiichtung afel l'i. St. offplan Fachrichtung afel 18. Stundenvertoilungsplan Fachrichtung afel 19. Stoffplan Fachrichtung afel 10. Stiindeiivert. eilungsplan Fachrichtung afel 21. Stoffplan Fachrichhng afel 22. Ortsriairieiiverzeicliiiis der eclinikercchulen afel 23. Fachiichtiingen der echnikerausbildung Standorte der echnikerausbildiing (Karte) uszugsweise Wiedergabe oder Verwertung des nhalts nur mit Quellenangabe.

4 3 i. Einführung iii Jahre i956 hat der Yerein Deutscher iigeiiieure in einer Denkschrift, zur usweitung der ngrnicurschiil Kapazitat. gefordert.: Die Zahl der ngenieiirschulbsol~.enten miiß um die Halfte gesteigert werden, ohne daß die (iute der iisbildiing absinkt. nzwischen werden in den ßundesliindern zum d große nstrengungen fur den usbau der ngonieurschulen geiriacht. Die bsolventenzahl konnte in den letzten cirei.jahren schon um 23 v. H. iind die Studierendenzahl um 25 v. H. erhoht werden. rot,z der Beriiiihungen um die Erweiterung der ngenieurschulkapazitat werden die verfugbaren Stiidienplätze hesontlers in den Fachrichtiiiigen und Elektrot,erhnik in der nachst.en Zeit nicht ausreichen, so daß auch der Bedarf der ndiistrie nicht gedeckt, werden kann. Nach Feststellungen zahlreicher an der ngenieurausbildiing int,eïessirrter Stellon kann eine Ent,last,iing des Reùarfs an Diplorfinaenieiireii unci ngenieuren durch echniker als Gehilfen der ngenieure erfolgen. Da iiher die eclinikc~ra~isbilcliiiig noch keine Unterlagen bestehen, hat der Verniii Deutscher npenteure in einer Erhehiing die best,ehendrn eclinikrraiishiltiiin~s~t~tt~~n 3.4 Private echnikerschulen erfaßt iind den Unifang dcr iisbildiing nach der Zahl cler St,iiclierenden, Dozenten, rt der Lehrgange und tlnr Fachricht~ung~n untersucht. Die vorlirgende \'Dnformation entha.lt. das Ergthnis dieser Erhebung (Starit1 1958). 2. Das Berufsbild des echnikers Bisher besteht. ein einheitlirhes Rerufshiltl des echnikers noch nicht, Lediglich nsatze liierfur sind aiif einigen Fac:hgrhiet,en griiiacht wor(len. iis den eingegangenen Lnt,erlagrn laßt sich ttwa folgtindes tellgamcinqult~ gcs ßeriifsbiltl ties: echnikers aufstellen. 2.1 Vorbildung Der echniker soll eine abgesciilossene iin allgemeinen dreijalirige Lehre nachweisen knnnen iind die Facharheit,erprufiing hestaiiden haben. n iisnahmefallen kann eine ec~linikeiaiishil~liiiig fur ein Sonderfach auch ohne abgeschlossene Lehre nach einer etwa furif jahrigen titipkeit in einein t,echnischen Beruf begonnen werden. 2.2 usbildung echniker werden an staat,lichen oder privaten echniker!ehranstalten in ages oder bendkursen ausgebildet. Die Dauer dieser Kurse betriigt bei ltgeslehrgängen 2 Semester iind bei bendlehrgangen 6 bis i Seinester. Die Gesamtstundenzahl fur eine allen nforderungen der ndi ist rie entsprechenden iind unifassendon echni keraiis hildiing liegt Lin Durchschnitt zwischen 1400 und 1600 Unterr ich tsst linden. 2.3 Einsetz echniker werden in der ndustrie eingesetzt in der Konstruktion als Det.ailkonstrukteure Vorrichtungskonstrukteure \~erkzeugkonstrukteure in der E'ert,igiing cils Fert.igiingsplaner rhrit,svorherei t.er erininplaner iind iiherwacher in der Kontrolle als Fert.igungsüherwacher Priiff<:ldt,e<:hniker iin technischen Vertrieb als Prnjektarbeitor ngobotsbearheiter n diesen Gebieten soll der echniker Routineaiifgahen srlbst,andig und verantwort,lich erledigen knnneii. ]>er echniker ist, iin allgemeinen nicht 4rheit~svorgeset,zter iind iin terschoidet sich dadurch vom ndiistrieinoister. 3. Die echnikerausbildungsslätten Die init tier Erhebung tvfaßten 120 echnik~raiishildlingsstiitten sind nach folgenden vier Griippen geordnet worden : 3.1 'rechniktirlffhrganee an Staiitlichon lngenieiirschulen 3.2 echnikerlehrgcrn~e an Berufs und Gewerheschiilen t'fent lirhe erhnikrrschulen Jede Schule ist. in don afeln 1 bis 4 mit einer Kummer vernrhen, so <]aß z. B. bei einem Vergleich der Lthrplane nur die Niiiiiinar tler Srhiile genannt zu wertlen braucht,. nnerhalb der afeln i bis 4 sind die iisbildiing.;stat,t,en nach ßuriclcdandern imd darin wiederum alphabetisch nach 0rt.en geordnet. ußerdem ist, angegeben, ob es sich um ages ocler &4hendli:hrgange handelt iind welche Fachgebiet,+? gelehrt werden. Bei den Schiilarten 3.1 lind 3.2 ist. ferner die Organisationsart. tlor r~~hiiilierncliiilo rrwahnt. Die echnikerwhule ist ent~woder Rrrt,andt eil einer ngcnieiir bzw. C:ewerheschule oder sie ist eine solhst.andigc iisbilcliingnnt,at.t,e niit. eigenem ScliiiltrHger. die niir raunilich in airier ngenieiirbzw. Gcwerbeschiile iint,ergehracht, ist,.. Bei cleii Schiilarten 3.3 untl 3.4 handelt es sich tim eigenstandige Einricht,iingeti niit gröbtsnt,eils auch eigenen Schiilgehauden und Rigonen Schiiltragern. Rei den Privatsrhiilen ist. tler Schiiltrager zugleich Direktor iind nhaber der Lehranstalt. 4. Besucher und bsolventenzahlen, Lehrkräfte und Zahl der Studienzüge n den afeln 5 bis 14 sind die Besucher und bsolventenzahlen tier echnikerschulen ziisammengestellt,. Ferner wurden die Dozenten nach haiipt,aintlichen iind nebenamt lirhen Lehrkraften aiifgeschliisselt. Schließlich ist die Zahl der St.udienziige aiifgefiihrt. Unter rinein Stiidionzup wird eine Klasse oder ein Semester verstanden, die hzw. das zweimal im Jahr ni allgemeinen im pril und im Oktober mit einein nfangskursus beginnt. Bei jahrlich nur einmaligem Beginn sind es Stiidienhalbziige. Eine nach Bundesländern geordnete Cksatntiibersirlit liber die Besucher iind bsolventenzahlen sowie uber die Lehrkrafte ohne RUcksicht auf die Fachrichtung gibt afel 1 5.

5 ~ ~ 4 Folgende ue3tellung gibt einen Oberblick, wie sich die 120 erfaßten iisbildungsstätten auf die vier Gruppen aufteilen und wieviel bsolventen sie jtihrlich entlassen. :ruppe Schulart echni kerlehrgänge an Staatl. ngenieurschulen echnikerlehrgänge an Berufsu. Gewerbeschulen üffentl. echnikerschulen Priv. echnikerschulen Zusammen Fachrichtungen Elektrdechnik Baiitechnik...., Zusaiiimen Zahl auf din Scti *) Die Z en in f ) bnziehnn SC an denen die usbildongadauer gegenuher diingsststten am kurzesten ist. Besucher jahrl. bsolvent. Zahl 9' (+ 2000)*) an Nr. 104 iiiid 107, cn ailderen ushl. dbsolvent.rn Zahl 1 "!O Zahl 1 "'O X ï.5 (i x (!0,0 GO Jährliche bsolventen von echn. Hochschulen ngen ieu rschulen ec hnikerschulen Diplornriaeriieure ngenieure echniker *) 1 2,5 1 3 bzw. 1 0,6 Das Ergebnis ist insofern iiberraschend, als von andemn Stellen eine wesentlich hnhere Zahl von echnikern ermittelt. worden ist. Wahrscheinlich liegt dieser Unterschied darin begrundet, daß hier nur die auf Schulen ausgebildeten echniker erfaßt worden sind und daß darüber hinaus z. B. in Betrieben imd auf bestimmten Sonderfachgebieten noch echniker ausgebildet werden, die in der vorliegenden Erhebung nicht enthalten sind. *) Ohne die 2000 bsolventen der Schulen Nr. i04 und 107 (siehe afel 15). 5. Die Dauer der echnikerausbildung, Stundenverteilungspläne und Stoffpläne Die Dauer der echnikeraiisbildiing weicht je nach Srhiilart. und nach Fachrichtiing. nach ages oder bendlehrgangen erheblich voneinander ab. Der Grund hiarfiir ist clarin zii suchen, daß die echnikerausbildung ohne Ordnung gewachsen ist imd sich je nach den Bedurfnissen des Einzugsgehietes der echnikerschiile, d. h. nach den Erfordernissen der in diesem Rauin ansässigen ndust,rie, entwickelt hat. Da eine eingehende Unt.ersuchimg der Lehrplane aller Fachricht.ungen zu weit gefuhrt hätte, wiirden nur die drei Haiiptfacihricht,iuigen, und het,racht.et. Die Bilder 1 his 3 zeigen die Haufi~keitsver~ilung der Gesamtstiindenzahl und ermoglichen einen Vergleich der iisbildiings (lauer innerhalb der einzelnen Schuhrten. Die Uiitersuchiing ergab als hauf igst,e Stimclenzahl fur hfaschinenbuii rd. i 500 St,imden Elrktrotechnik rd Stunden Baiitechni k rd St,tuiden. Diese Gesarnt,st.iiridenzahl~n konnen als nnrniale iishiltlungsdauer fur eine den heat,igen rifnrclrmingen gerecht wrrdende echnikniaiisbild~ing angesehen wertlen. (kgen eine writ, unter diesen mitt1rrr.n U'erteii liegende usbilrlungsdaiier erheben sich ßsdc~nlcen. us diesen Zahlen ergibt sich, t1a.ß cinc echnikeragesaiishilclung ent rvrrltir in Y apwsniiiestern zu je 40 ivochen stundrn oder in íi his 7 hendstinirstern zii 20 Wochen mit je 10 bis 12 Wo(~hrnstiinr1rn erfolgen kann. n hltshnung an (lie bn~tohenden Lehrplane iind unter Zugriintlelegiing nliiqr Stiiiitlrnznhlen wurden Muster Stiincrri~i.i.tF'iiinRhlilane fiir pine echniker hend us iiltlung (lei tlrri Fwhrirhtungen Manrhinenbaii, Elektrotectiiiili iiiitl ßaiitcchnik in dcii afeln iü, 18 iind 20 aiifge\t L$llt. Fur clic vorgesehenen Unt,errirhtsfacher ent ialttm (lie at'oln 1 i, i 9 iiiiil Y 1 nziist,eistoffi,laiiit? 's 75 2 L d. < e 70 5 O Gesomt~funá8n Bild 1 (:esanitutund~nzahleii der echnik~raushildung für Mascliinenhaii

6 *.. Bild 2 Besamtstundenzahlen der echnikerausbildung w P O 2. s c e5 a 0 Gesam fdunden 8 Bild 3 Gesamtstundenzahlen der echnikerausbildung für Bauteehnik 9 $6 2 4* *\ e 2 O ZOO o Gesomtsfunden 1111 Rahmen dieser Erhebung wurde es zu weit. fuhren, fcir ich an ngtmieiirschiilen angelehnt. wahrend sie iiii Lande särnt,liche anderen Fachrirht,iingen der echnikerausbil Badcri~2 iirt.tsiiibrrg haiiptsaclilich iiti Rereich der Berufsdung ebenfalls ~~iister8tiindenverteiungspl~ne und Mu schiile~i liegen. Rei eiwr Ziiordniing zii den Berufsschulen sterstoffplane aufziist.ellen. Die Plane clsr afeln 16 bis iniiß aiich clort. die prasiwalic iisbil(liiiig der echniker 21 sollten ah nhalt ~uid als Mindestforderungen fur die diirch eine hinreichencl große Zahl nelienairit1icht.r Lehr echnikeraiisbildiing angesehen werden. kraft,e aus der ~i(liistrie pwalirleistrt win. Dir ait fges t.ell t.on Muster S t,i in( rnv~.rt(.iiings;pane iind ~~~i.;teist.offi)l~~n~ solltm riiicr p u iind notwendigen V~~ieinhrit.lirtiiiiig dt>r ~rchnik~~raiisl~il~l~ing in allen Schiilartcn dienen unci siricl H S Miricli~staiishilcliiii~spláne anzusehen. Sie sollten zii biiiicleseiiih~itic.hi.ii Etahrnenpl~ncn ausgestaltet, werden. Die Einlialt.iing von ~~iiidest,for(lerringen fiir die echniker 6. Die Verteilung der echnikerausbildungs Stätten nach Orten und Fachrichtungen Neben den aiisfuhrlichen *4ngaben uber die 120 echnikerschulen in den afeln 1 bis 4 wurden ubersicht,en nach Ortsnamen in afel 22 iind nach Fachricht\ingen der erhnikeraiishildiing in afel 23 erstellt,. Eine boigefiigte l<art,e 7.eigt. die Vert.eiliing der e<:liniknrausbilcliingrsthtten in der ßiindesrepiiblik. 7. Folgerungen der Erhebung Die Erhebung hat starke Unterschiede hinsichtlich tlcr Dauer der ~chnikeraiisbildiing. orgebpn, die aiif ein Fehlen jeder Ordnung und Leiikiing ziiriickziifiihren sind. Daraus ergeben sich auch erhebliche bweichungen bei den einzelnen Srhiilarten. n clieseni Ziisaninienhang tauvht die Frage auf. welchen Schularten der ecknikeraushilciiing ein Vorzug gegeben werden soll. Die ngliederiing von echnikersrhulen an ngmieiirsrhiilen hat. den Vorteil, daß dit, Einrichtiingrn der hgenieiirschiilen der echnikeraushildung dienstbar gemacht werden konnen, zuinal diese meist, in bendlehrgangen stat.tf indet., in denen die Einrichtungen der ngrnieiirschiileii frei sind. iißerdein wirken in gewissein C;nifang die Dozenten tier ngenieurschulen an der eclinikeraiisbildung init und stsellen so ihre reichen Lehrerfahrungen in don Dienst, der Sache. Die Dozenten der ngenieiirschiilrn können als 1ngenit.iire ani hest,en ermessen, wie die echniker als Gehilfen der nge nieure aiisgebildet. worden i~ius~~n. Neben den Dozenten sollen aber in iiberwiegender Zahl praktisch thtige ngenieiirc nus tim Betrieben als nebenamtliche Lthrkrafto unterrichten. Sie sind fur die prasisnahe usbildung der echniker in besonderem Maße verantwortlich. us tlen afeln i und 2 geht hervor, dttß die ngliederung der echnikerschiilm an ngmieiirsrhiilrn oder an Beriifsschiilen landerinaßig unterschiedlich ist. iii Laiide ~ordrhein sind die echnikerschulcn vornehm aiisbildung kann nur durch Empfehliinpn der Standigen Konferenz der Kult iisiiriinister gesichert werden. Die nclust,rie icjrinte insofern einen t.iitscheideriden Beitrag ziir Einhalt,iing vim Miiiclestforclrriingen leist,en, indeni Sie als echniker niir nnrh solrhe Kraftc einstellt. iind tarifiiiaßig ent,lohiit,, die den Nachweis einer eiit,sprechen<lcii.4iisbilclung erbringrri konnrn. iis diesen Griinden itiiissen auch einheitliche Zt,iignisse beim bsrliliiß der ec.linikt.raiisbil(liing gefordert werden. Nehen den PiiifiingserRehiiiss~n sollte die Berechtigung Zuni Fuhren einer einheit,lichen Berufsbezeichnung, et,wa als,, St.aatlich aiierkuniit,rr wliniker der Frtchri<ht,iing ausgesprochen werden. Die ntliist,rie wiirtie solche Zeugnisse bcyyiißen. Untrr 2 wurde das Reniifsbild in nllgeineinw Form umrissim. Es wird notwendig sein, da0 fur cìicl echniker in den versrhittlimrn Faclirirht iingen brsontlerr Beriifsbilder ailsgeai.ht~it,et. werden. Die Fachverhantic inussen bei der Bcarbeit,iing diewr Brriifsbilder ebenso wic die entsprticliendeii ec hn ikcrausbildiings~t,~tt, ten bet eilig t. wcrtlen. Dio vorliegmtle Erhebiing gibt eine erste Restandsaiifnahmr, dic als Griin(lage fiir eine kiinftige sinnvolle Ortlniing der ~~ctiiiilicrrtiisbidiiiig ciirncn soll. Sie soll he1fi.n. tlen Reriif des erhnikers als Gehilfrn d*s iigrnioiirs zu fest.igcn und sie soll bei der Bearheitiing eines klar iiinrissenen Berufsbildes des eclinikrrs als Cnt.erlage riirnen. Der Verrin Deutscher iigenicure wiml an alle St,ellen und Organisat ionen herantreten, (lit. an (lern Problt~ni drr echnik..rrtushildiing int.rressiert. sind. um (lie vorstrhend niifgefuhrten notwen(iigen Maßiiahiiien baktigst einzuleiten.

7 Land 1 Bezeichnung a e 1 1 eehnikcrlehrgiinpe an Staatlichen ngenieurschulen u. nschrift cages oder ls der Schul e ybendschule Fachrichtung bteilung von ngeschlossen an Baden echniker bendschule Moltkestr. 9 E ektrotechnik Staatstechnikum Karlsruhe 7 Staatl. echni echnikerlehrgange Baden Reut ling extiltechnik Wurttemberg Kaiserstr. 99 kum für extilindustrie Bayern extilfachschule Münchberg extiltechnik echnik er lehrgänge Bayern München 2 Papiertechnik Lothstr. 31 Staatl. extilfach und ngenieurschule Oskar von Mi Her Po y technikum Bayern echnikerlehreänee Rosenheirn/&. Prinzregentenstr. 62 Holztechnik Staatliches Holztec hni kum echnikerschule u. Berufs Bayern schule für WU r z bu r g Sanderring 8 Balthasar Neumann Polytechnikum (bendfachschule Berlin Berlin N 65 Lütticher Str. 38 Staatliche ngenieur schule Beuth Berlin Berlin NW 21 Bochumerstr. 8B Staat 1. ngenieurschule Gaul3 bendfachschule Berlin Berlin W 35 Kurfürstenstr. 141 Hamburg echn. bendfachschule Hamburg Berliner or 21 Baut ec hnik ngenieurschule der Freien und Hansestadt Hamburg Staatliche ngenieurschule fur Bauwesen Hessen echnische bendfachschulc Fra n kfu rt/m Kleiststr. 3 Gummitechnik Staatl. ngenieurschule für u. E lekt rot ec hnik echnische bendschule Niedersachsen Wolfenbuttel Salzdahlumerstr. 45 Staatl. ngenieurschule f. p. Nordrhein echnische bendschule achen Goethestr. 1 Staatl. ngenieurschule f. Maschinenwesen Nordrhein ec hnikerlehrgange achen extiltechnik extilingenieurschule echnische bendschule d. Gesellschaft zur Förderung Nordrhein d. Staatl. ngenieurschule Dortmund e. V. Dortmund Sonnenstr. 98 Btaatl. ngenieurschule f. Maschinenwesen Nordrhein echn. bendschule Duisburg Bismarckstr. 81 Werkstoff technik Staatl. ngenieurschule f. Maschinenwesen

8 ~~ ~ ~~ 7 afel 1 (Fortsetzung) Land der Schule &bends c hu le Fachrichtung 1s bteilung von ngeschlossen an Jordrhein Yestfalen Vordrhein Nestfalen Maschinenwesen Essen Beginenkamp 20 echnische bendlehrgänge der südwestfälischen ndustrie u. Handelskammer an der Staatl. ngenieurschule für Maschinenwesen Hagen i. Westf. Holzmüllerstr. 1 l Maschinen bau Staatl. ngenieurschule f. Maschinen wesen Staatl. ngenieurschule f. Maschinenwesen qordrhein Nestfalen echnikerschute für Blech Verarbeitung serlohn i. W. Karnacksweg 44 Blechverarbeitung Staatl. ngenieurschule i. Maschinenwesen Yordrhein Nestfalen Nordrhein Nordrhein Nordrhein Nordrhein bendlehrgänge für Betriebstechniker der Metallindustrie lserlohn i. W. Karnacksweg 43 echnikerabendlehrgänge d. Gesellschaft für echnischwissenschaftliche Fortbildung Köln Ubierring 48 echnikerlehrgange Krefeld Frankenring 20 echnische Lehrgänge an der extilingenieurschule M. Gladbach Webschulstr. 31 echnische bendschule fur Maschinenwesen WuppertalE lberfeld Cartenstr. 31 extilingenieur 1 extiltechnik extiltechnik schule ebtilingenieurschule Ctaatl. ngenieurschule f. Maschinenwesen Staatl. ngenieurschule f. Maschinenwesen Nikolaus ugustotto ngenieurschule Staatl. lngenieurschule f. Masihinenwesen R heinland Pfalz Ctaatl. Fachschule für ext ilwesen Lambrecht /Pfalz exti t ec hni k Staatl. ngenieurund Fachschule für extilwesen Saarland echnische bendschule Saarbrücken Saaruferstr. 66 Baatechnik Hü tten und GieDereit ec hni k Staatl. ngenieursc hule Cchleswig Holstein echnische bendf ac h schule Flensburg Munketoft 1 Staatl. Schiffsingenieur u. Seemaschi nistensihule Schleswig Holstein echniker lehreänge _ Neumiinster/Schlesw.Holst. Parkstr extiltechnik extilfach und ngenieursc hu le

9 n a i e 2 eehnikerlebrgänge an Berufs und Gewerbesehulen Land Bezeichnung u. nschrift der Schule Lages ode Lbendschul, Fachrichtung ls bteilung von 4ngeschlossei an Baden echnikerschule für das Metallgewerbe alen Galgenbergstr. 42 Gewerbliche Berufsschule Baden echnische bendfachschule für das Metallgewerbe Esslingen am Neckar Plochinger Str. 41 Gewerbliche Berufs und Fachschule Baden Staatl. Meisterschule für Bildhauer und Steinmetzen F rei burg i.. Kirchstr. 4 Steintechnik ;ewerbe schule Baden Staatl. echnikerschule für, Staatl. Meister u. echnikerschule für Freiburg i. Br. Engelbergerstr. 2 >ewerbeschule Baden echnische bendfachschule für das Metallgewerbe Göppkgen /U'urtt. Nördl. Ringstr. 35 Gewerbliche Berufs und Fachschule Baden Fachschule für Maschinentechnik Heidelberg Bergheimerstr. 76/78 Gewerbeschule 1 Baden Wurttemberg echnische bendfac h schule Heidenheirn an der Brenz urnstr. 115 Gewerbliche Berufsschule Baden Fac hcchu le für Chemo techniker Karlsruhe dlerstr. 29 ;ewerbe schule Baden Wurtternberg Fachschule für Maschinentechnik hannheim,c 6. 1 ;ewerbe schule Baden Fachschule für Mannhe1rn.C 6.1 sewerbe schule 1 Baden Bau f ac hschule, Fachschule für Mannheim U'espinstr Baut ec hni k >ewerbeschule fur 3autechnik Baden R'ürttemberg Fachschule fur Feinwerktechnik Pforzheim Emma JägerStr. 2 1 >ewerbe ;chute Baden Württernberg ec hnikerschule fur Blech Verarbeitung Sindelfingen/Wurtt. Boblingerstr. 65 Blech Verarbeitung ;ewerbliche Serufs und achschu le Gottlieblaimler ;chule" Baden echnische bendfachschule für Elektronik Sindelfingen/Würtr. Böblingerstr. 65 ;ewerbliche Berufs und?achschule Gottlieblaimlerkhule"

10 ~~ ~ ~ t afel 2 (Fortsetzung) der Schule 13 Baden 3chule gtgart Bad Cannstatt hesenerstr. 44 ïechnische bendfachschule für das Metall 14 Baden Jewerbe jtuttgartzuffenhausen Hohensteinstr. 25 ïechnikerschule der Jobst Baden >ewerbeschule 45 Stuttgart W Jobststr Baden " Baden bendschulc Fachrichtung +?achschule für das Holz rewerbe Stuttgart s ilderstr. 32 Baden ;chu le " Wurttemberg * 49 Bayern 50 t Bayern achschule für Chemo :echniker gtgart Feuerbach jteiermärkerstr. 76 ïechnisc he bendfach Basteistr. 46 Betriebsfachschule Erlangen Drausnickstr. 11 /3 ec hnikersc hu le Nu r nberg damkraftstr Holztechnik Baut ec hnik Holztechnik ls bteilung von Gewerbliche Berufs und Meisterschule Robert Bosch Schule, Gewerbl. Berufsschule Jobs t Schule Stuttgart Gewerbliche Berufs und Fachschule für das Hoiz u. Kunstgewerbe Beruf soberschule Bildungsstatte f. E rwach s ene ngeschlossen an Cerschen Steinerschule iobertboschschule, Geuerblic he Berufsschule Städtische Berufsober schule 9 Fachschule für Werkmeister u. echniker Bremerhaven Grazer Str. 61 Stadt. Gewerbl. L,ehranstalten bendschule für Betriebstechniker Frankfurt," Hamburger llee 23 Beiufsschule 53 Niedersachsen Baufahhschule urich Liichtenburgerw eg Baut ec hnik Berufs und Fachschulen 54 Niedersachsen Baut ac hsc hu 1 e Leer/Ostfriesland Kanigstr. 33 Sewerbl. u. Hauswirt schaftl. Beruf u.berufs fachschulen Niedersachsen Niedersachsen Nordrhein Städtische Baufachschule Natruper Str. 50 Sewerbliche Berufsschule bendfachschule f. 1 Berufs u. Beruf sf ach Peine schulen Herzbergweg 16 * Betriebsfachschule Bochum Ostring 25 ' Stadt. Gewerbl. Berufs, Berufsfach u. Fachschulen

11 10 afel 2 (Fortsetzung) Land ngeschlosser Bezeichnung u. nschrift der Schule ages ode] bendschuli Fachrichtung ls bteilung von an bendschule für Chemo Nordrhein techniker _ Berufs und H CastropRauxel Wartburgstr. 100 Nordrhein Nordrhein erbendlehrgang Dortmund Btügmannstr. 25 echnische bendschule fur Maschinen und Betriebstechnik Dusseldorf Färberstr. 34 Berufsfachsc hulen Stadt. Gewerbl. Berufsschule + Metallgewerbl. Berufsschule u. Fachschule f. ndustrie Gewerbl. Unter Berufs und Fachschule 1 Betriebstechniker Nordrhein Fachschule richtsanstalt Nordrhein Rheinland Pfalz Rheinland Pfalz Saarland Gelsenkirchen Dessauerstr. 12 Fachschule für Metallindustrie Remscheid Gewerbeschulstr. 1 Chemotechnische Fachschule Ludwigshafen a. Rh. Maxstr. 61 a E lektrotechnische Fachschule Ludwigshafen a. Rh. l Maxstr. 61 a 1 echnische bendschule Dillingen/Saar 1 n n n Baut ec hni k Hutten und GieOereiwesen Gewerbliche Berufsschule Berufsschule Berufsschule Bezirks be ruf ssc hu le echnische bendschule Homburg /Saar E lekt rotechnik Hutten und Gieflereiwesen Bezirksberufsschule Saarland echnische bendschule Neunkirchen/Saar E lekt rotechnik Hutten und GieOereiwesen Bezirks be ruf s s chu 1 e echnische bendschuh Saarland St. lngbert /Saar m h a e r a l d Saarland Schleswig 1 echnische bendschule Volklingen /Saar Rathausstr. 30 Lehrgang für Betriebstechniker Hütten und GieOereiwesen bpd schinenbau Bau tec hni k Hutten und GieDereiwesen Gewerbeschule der Hansestadt Lübeck Bezirks berufsschule Bezirksberufsschule

12 ~~ ~ ~ ~~~~ a e 1 8 filentliehe echnikerschulen Land Bezeichnung und nschrift der Schule ages oder bendschule Fachrichtung Baden P'urttemberg SchloO Hohenstein Hohenstein/Württ. extiltechnik Baden Wurttemberg Baden Bundesfachschule f. d. nstallateur, Klempner, Kupferschmiede und 2 entralhei zungsbauerhandwerk Kar sruhe Bertholdstr. 1 Westdeutsche Gerbereischule R eutling ErwinCeizStr. 9 Klempnerei/ nstallation Heizung/ Lüftung Ledertechnik Baden Staatl. Höhere Fachschule f. d. E delmetallgewerbe SchwäbischGmünd Galvano tec hni k Baden Wurttemberg Baden Wurttemberg Feintechnikerschule, Staatl. Fachschule u. Berufsfachschule f. Feinmechanik, Elektromechanik u. Uhrmacherei, btl. echnikerschule Schwenningen/Neckar Bundesfachschule f. Glasinstrumententechnik W ertheiml lte Steige 21 Glasinstrumenten technik Bayern Stadt. Meisterschule für Steinmetzen, Steinbildhauer una Steintechniker schaffenburg St eintechni k Bayern usbildungsstätte für on und Fernsehtechnik der RundfunkBetriebstechnik GmbH Nü rn be rg illystr. 42 Rundfunk Betriebs technik Bayern Staatl. Fachschule f. Steinbearbeitung Wunsiedel /E. Pachelbelgasse 5 Steintechnik Bayern Berlin Staatl. Fachschule für Glasindustrie Zwiesel /Bayr. Wald nstitut f. Obst und Gemüseverwertung der echnischen Universität BerlinDahlem Königin LuiseSt r. 22 Glashütten technik Verwertungstechnik Berlin Dr. LouisSchnurSchule, bendtechnikum des Schlosser u. erhandwerks Berlin SO 36 Köpenickerstr. 148/49 Bremen Seminar für technische usbildung e. V. Bremen Haus Schütting, Markt 13 Schiffbau Bremen echnikerschule Emden Ringstr. i Schiffbau Hamburg Wagenbauschule der Freien und Hansestadt Hamburg Hamburg 26 Hammer Weg 9 Fahrzeugtechnik Hessen Stadt. Handwerkerfachschule lsf e ld Jahnstr. 8 Bau technik Fahrzeug technik

13 ~ ~ ~ 12 afel 3 (Fortsetzung) Vr. 87 Hessen 88 Hessen Land Bezeichnung und nschrift der Schule Elektrotechnische Lehranstalt des Physiakalischen Vereins Frankfurt/M. Rödelheim Gräfstr. 48Bottenhornerweg 3 Hessische Lehr und Forschungsanstalt ages oder bendschule 89 Hessen Kassel Wimmelstr. 5 l t Fachrichtung Verwertungs technik Staat1. ex tilfachschu le 90 Hessen Lauterbach extiltechnik m Wörth 51 Stadt. Fachschule für 91 Niedersachsen echnische bendschule Braunsc hweig Hintw der Masch Niedersachsen Deutsche Müllerschule Braunschweig Wolfenbütteler Str. 57 echnische bendfachschule der 93 Niedersachsen Hauptstadt Hannover Hannover Salzmannstr. 3 Feinwerktechnik Mühlentechnik Bundesfachschule des Schlosser und 94 Niedersachsen erhandwerkes Northeim m Bleichewall la , Niedersachsen Nieder sac hsen Niedersachsen l Städtische Betriebsfachschule Mas chi nen bau Osnabrdck Seminarstr. 20 Fachschule f. und / echnische bendfachschule n Salzgitter Lebenstedt n der Windmühle echnische bendfachschule Wilhelmshaven e. V. Wilhelmshaven Montsstr. 6 Feinwerktechnil Fertigungstechnik Nordrhein Staatliche Glasfachschule 98 Glastechnik Hheinbach b. Bonn Fachschule f. Metallgestaltung und Nordrhein Metalltechnik 99 + Solinge2 Blumenstr O0 1 o1 Rheinland Pfalz Rheinland Pfalz Deutsches Rotes Kreiz. Versehrtenfachschule für Hoch und Birkenfeld/ Pfalzische Meisterschule für Handwerker Fachschulabteilung f. Karosserie und Fahrzeugbau Kaiserslautern, von Braunstr. 3 Bau technik Fahrzeugt ec hnil Rheinland Steinmetzfachschule des Kreises 102 May Steintechnik Pfalz Mayen/Pfalz

14 *<.. tir o o l9 120 Land Baden Wurttemberg Baden Baden Wurttemberg Baden W u rttemberg Baden Wurttemberg Bayern Berlin Berlin a î e 4 Private eehoikersebulen Bezeichnung und nschrift der Schule echnikum für Chemie und Physik, Dr. Grübler sny/llgau Seidenstr. 24 echniker und WerkmeisterLehrinstitut Stockach /Baden Lehrinstitut für Ehiro und echnik StuttgartBad Cannstatt, Hallstr. io/i echnisches Lehrinstitut st utt ea rt Geiüstr. 4 echnisches Lehrinstitut Weil am Rhein Käppelin Hirschenstraüe Private H6here echnische Lehranstalt Dipl. ng. H.D. Bohne München 2 Rindermarkt 16 Private echniscne Fachschule Ludwig Barth, BerlinFriedenau Rheinstr. 11 / Private echnische Fachschule Prof Dr. ng. Werner Berlin LichterfeldeWest Köhlerstr. 22 ages oder bendschule Fachrichtung Chemie Physik Holztechnik Ma sc hinen bau ßautechnik Niedersachsen Private Berufsfachschule für er und erinnen Dr. Phil Hermann Sereer Braunschweig Wendenmasvhstr. 2 1 Niedersachsen Niedersachsen Nordrhein W estf a len Nordrhein Nordrhein Nordrhein Nordrhein West fa len Rheinland Pfalz Schleswig Holstein Konserventechnikum Braunschweig Private Fachschule für Koncerventechnik Braunsc hweig W endenmaschstr. 21 Private Fachschule fur Maschmentechnik steut ofischule) Braunsc hweig HansSommer Str. CO Private Chemieschule für er von ng. Chem. Ottomar Menzel Bonn Kölnstr. 161 Fachschule lür Betriebstechnik und nnenarchitektur, nh. E. Meyer Detmold Schubertplatz 12 Chemieschule Groüimlinghaus K6 n Sii lz Mandersrheiderstr. 37 echnikerschule,,echnikum Lage LagelLippe echnisches Bildungsinstitut Sieger land Neunkirchen Krs. Sieg Naturwissenschaftliches echnikum Ur F Künkele Landau /Pfalz Neustadterstr 2 Physikalischechnische Lehranstalt, Schule für ngenieure und techn. ssistenten der Fachrichtung Physik Dr habil H Harms. LubeckSchlutup ndustriegelände Konserventechnik Betriebstechnil Holziechnik Biotechnik Medizin echni Physik

15 ~~ a e 1 5 echnikerausbildung in BadenWihttemberg Fachrichtung echniker Be suc her bsolvent en Lehrkrafte hauptamtlich nebenamtlich der Bauterhnik Physik Blechverarbeitung Glastechnik Led er t ec h ni k Holtzechnik Steintechnik extiltechnik Summe Fachrichtung echniker Besucher bsolventen Lehrkräfte hauptamtlich nebenamtlich Zahl der Studienzüge C lastechnik Holztechnik Papiertechnik Steintechnik extiltechnik Summe a e ï eehnikeraushildung ri BerlinWest Farhrichtung Baut ec hni k Vermessungstechnik echniker Lehrkräfte Besucher bsolventen hauptamtlich nebenamtlich der O Summe Fachrirhtung echniker Besucher bsolventen Lehrkraft e hauptamtlich nebenamtlich Summe der 'tudienzuge Flektrotechnik 1 O Summe 520 '

16 F ac hr ic htu ng Bau techni k Gummitechnik extiltechnik Verwertungs technik Summe.i " a e i 9 eehnikerausbüdunq in Hessen echniker Lehrkrhfte Zahl der Studienzüge Besucher bsolventen 1 haudtamtlich nebenamtlich l / a f e i 10 eehnikernusbildung n Niedersachsen echniker Lehrkräfte Fac hrichtung Zahl der Studienzüge Besucher bsolventen hauptamtlich nebenamtlich Konserventechnik Mühlentechnik ,*,. a t e 11 eehnikerausbildung in Nordrhein Fachrichtung echniker Lehrkräfte Besucher 1 bsolventen der Studienzuge hauotamtlich nebenamtlich Baut e c hnik Blechver arbeitung 1 O Glastechnik Holztechnik extiltechnik Summe O6 38 Fachrichtung echnik er Lehrkräfte Besucher bsolventen Zahl der Studienzüge hauptamtlich nebenamtlich Baut ec hni k extiltechnik Steintechnik Summe

17 fi Fachrichtung Hütten und Giessereiwesen Summe echniker Lehrkrafte Besuche r bsolvent en hauptamtlich nebenamtiich Zahl der Studienzüge O O O Fachrichtung Physik extiltechnik Summe a e 14 eehnikerausbüdung in SchlesbrigHolstein echniker Lehrkrafte Besucher bsolventen hauptamtlich nebenamtlich der O O l Land a f e 1 15 Gesanitübersirht Ühcr die rehnikeraiisbildung in der Bundesrepublik im Jahr 1958 BadenWurttemberg ,2 echniker Lehrkräfte Besucher bsolventen hauptamtlich nebenamt lich Studienzuge (+ 1000) (+2000, 1 Zahl '70 Zahl o Bnvern Berlin ,Ï Bremen ~ Hamburg Hessen Nieder sac hsen , ~ , i Nordrhein ,8 1 o Rheinland Pfalz Saarland SchleswigHolstein ,l Summe (+l 000) (+2000) 1

18 ~ l_l_l_._,._ <._..., ~._..." a e 16 Stundenverteilungsplon Faehrichtung c 1. Deutsch 2. Gemeinschaftskunde 3. rithmetik und lgebra 4. Geometrie und rigonometrie 5. Physik 6. Chemie 7. Betriebswirtschaftslehre 8. echn. Mechanik 9. W erkstoffkunde 10. Fertigungstechnik 11. Maschinenzeichnen und Maschinene le ment e Wärmelehre 14. Strömungslehre 15. Kraftmaschinen 16. rbeitsmaschinen ~ heoretischer Unterricht ~ ~ uoerdem Betriebsbesichtigungen, Ubungen und Werkstattkurse Erläuterungen: Ein Studienjahr hat zwei Studiensemester. Ein bendsemester dauert 20 Wochen. Eine Woche hat 11 bendunterrichtsstunden zu j e 50 Minuten a e 1 17 Stoflplan Fachriehtung 1. Deutsch tlbuiigen im schriftlichen und mundlichen usdruck. Satzbau und Stilubungeii, betrieblicher Schriftverkehr (Geschaftsbricfe, Berichte, uszuge usw.), Einblicke in das technische Schrifttum. O. Geinelnschaftskunde / Der Meiiwh in seiner Beziehung zur Gemeinschaít: Familie, Gemeinde. Staat, iiberstaatliche Genieinschaften. Der Mensch in seiiior Beziehung zii Heruf und ivirtschaft : rheitspsycholo%ie, Sozial, Wirtschafts und Rechtskunde. 8. rithmetik und lgebra Das Rechnen mit bestimmten und allgemeinen Zahlen, Gleichungen mit nur addierten Gliedern, Rechenschieberrechnen. Multipliketion, Division. Bestimmungsgleichungen mit einem Vielfachen der Unbekannten, Multiplikation von Summen, Division von Summen, Bruchrechnung, uflosen quadratischer Gleichungen. Verhaltninse und Proportionen. Gleichungen mit mehreren Uiibeksnnten, Rechnen mit Potenzen. Rechnen mit Wurzeln, Wiirzelgleichungen. Die Logarithmon. 4. Geometrie und rigonometrie P a n i m e t r i e: Punkt,, Linie, Strahl und Strecke, Winkel und Wiiikelarteii, Winkel am Dreieck und Viereck, Winkel an Paralle ën. Geometrische GriiiidkoiiJtruktioneii. Kongruenz. Dreieck und Viereck, Satz des Eiiklid, Satz des Pythagoraa. Hohenaatz, rapez, Parallelogramm, Quadrat, Rechteck, Vieleck. Krris und Kroisring. h und usschnitte, Mitt.lere Proportionale, Goldener Schnitt. S t e r e o m e t r i e: Gerade und Ebene im Raum, Regelmaßige und unregelmahge Korper, Oberflachen, nhalts und Gewichtsberechn ungen. r i g o n o m e t r i e: Die vier goniometrischen Funktionen spitzer Winkel, Eiqennrhaften und Beziehungen zueinander, trigononietriqche afeln, nwendungsbcispiele. Funktionen von Winkelvielfachen, Winkalhalften, Winkelsuminen und Winkeldifferenzen, ßerechiiuiig de3 schiefwinkligen Dreiecks, Sinussatz. Kosinussatz. h. Physik Grundpigenschafteii der Korper. Mechanik der frstcii. flussipon und gaßforniigen Korper. Wichtiges aus Optik, Schwingungs iind Wariiielehre. Physikalische Grundlageii der Kraftmasrhinen. 6. Chemie Chemische Vorgange. Grundgesetze, dio wichtigsten Grundstoffe. %off und tomeufbau. Gemenge. Losungen. Verbindungen und ihre technische Bedeutung. Sauren. Laugen. Salze. Korrosion. KorrosionsschutL. ufbau der Kunststoffe. 7. Betrlehswlrtschaf~lehre Einfuhrung in die Betriabaorgaiiinatioii, der Weg eines uftrages und des Materials, der Werkstoff in wirtschaftlicher Sicht (uswahl. Berchmffung. Laprhaltiing. 7erwciidung). Die Wirtschaftlichkeit dor Betriebsinitiel und der Fertigung (Fertiguiqs, Ratio. iialisierung8 und Lohnfrageii). Grundzuge der Rtiickzcitberecliiiuiig. Kalkulationnbeispiele. Betrirlisal>rechiiuiigshogen. Plankostenrechiiuiiaeii. H. echnische Mechanik Grundlagen der echiiiwhen Mechanik: Bewegiinpslehro (gleichformige und beschleunigte Bewcgung), Kraftelehre. Drehmoment, Schwerplinktsbest,immurigen. rbeit, Leimtung, Wirkungsgrad. Reibung, Ubersetzungen. E'estigkeitdehre: Grundiiigen der Zug. Druck, Scher und Biegefestigkeit, Dauerfestigkeit und Kerhwirkiing. nwendung auf die Berechnung von Maachinenteilen, zeichnerische iind rechnerische LOSUiig..

19 ~ 9. Werknhflkiinde l?. E:iiigeienile Uchandlun,a von Stahl lind Eisen einschließlich Nor Die Verschiedenen Enorgiearten und ihre Umwandlung, Grundmen, Uefugeaufhau un11 Legierungseinflasse, EißenKohlenstoff a.gcii der, Wirkungen des elektrischen Stromes 1)iagrninrn. iiiid ihrr tcchiiische nwendung, Wechsel und Drehstrom. rans ~Vnrinrhetiniidliiiig. Glutien, Harten, C't.r,auten, Srhweißen. foriiiatoreii, Schaltgerate, elektrische Motoren, Gefahren des (;rnii, Sphnro, Hart. rnipvr uni1 St,ahlgtill, saure und hitze rlnktrinrhcri Stromes, Srhiitzmaßnahmen iind Uiifallverhutiing. twstiiiidigw (:u. W<rk*t~>ffi,riit'iiiia Ziiavrrwch an Hund und Flarhst,ahen, Dauer 13. Wiiriiidehre cst igkt,it. l)i.iirkf~.st.irki.it, rhirkversuch. Biegefestigkeit (Hedeu Wernieausdrhniiiig, Warniezufuhr bei ßeihehaltung und nderiing tung fiir (:iiot~isi~ii[>riifiiii~), Bic~rfentigkeitsprtif~ing. Harte und den ggre&!atziistandes. Haiipt.satze der hermodynaniik, Zu Hiwtrpriifiiii?. KrrtJschlaqznhigk~,it, zcrstorungsfreie Prufverfah stenrlmiirlorungen, spezifische Warme. Dampfdiapranime. Entrortw, iiii.tallrigrapliiqrhr Untersuchung. pie, Heizwerte, Wariiiewerte, Kuhlmasrhinen), Carnot'scher Kreis )ic wirlitigstrn 'F~hrtnlle iiiid ihre Legierungen: Kupfer. Nickel, proze0) Warmenqiiivalent. Wasserdampf. Warmeubertragirng, ('irnm, liiminiiiin, Hartmrtaìh. Kunststoffe und andere nicht Vttrhrrniiunghlrhre. niltalliwhr Wi,rk iiii< Hilfsztoffc. Oberflachenschutz, Schmier K i h ni t t el. 10. Frrti#iinp4trrhnik Werk7rwge iinil Vorrirhtiiripn. Baueiemente der Werkzeugmasrhiiirii, Haupt und Srhaltgetriebe, Fuhrungen, Lager, Steuerunyrn, N'rchselrndcr. eilkopf. ~\i,rkzi.iiciii>tïi.hiiirii fur spneiido und spanloce Formgebung, iitoiiintpiitr(.tiiii~. ~iti~iieriiiip*tci~linik, ransferstradeii, 14. Strihnungslehre Koiitiiiuitatngleirhung, mpulssatz, Berrioulli'sche Gleichung, Reynold'sche Zahl, Stromung in Rohrleitungen Kraftmaschinen Dampf kraftmaschinen ' Dampfkolhenmaschinen, Dampfturbinen, Darnpferzsiigung und Warmewirtschaft. Wasfierkraftniasehineii : Wabwrtiirbinen. Rrriiiikrnft,inasriiiieii : Otto und Dieselmotoren, 11. ~a4c.hiiic!iixric,hnc.n iind Mrr~~liinenrlriiiriite 1~:iiifiihriing in clir itlly~~nit~iiieii iiiid Zrirhniingmormen mit Skizzicriiliiiiigrm. kyrechiirig <rr wichtig:sten Maqrhineiiteile, hlodellaiifiinlinicii. Kißrryuiiziin~en, Beniaßong und Passung, Stuck ibcrn, ~carht~itiingsalieah<ir. Zusenim~nstellungnzci~hnun~en und tift~rtipw von >r,t.rizrichniingen. 16. rbritsiiirrsrhinen Kolhen. Kreisel und Strahipiimpen bzw. verdichter. Gebiase, Ventilatoren, VerdrangerPumpen, Kondensationsanlagen. Farder und Hebezeuge : Zugorgan. Lastaufnehmer, Gasperre und Bremsen. Hebehaume, Flaschenzuge. Hub, Fahr, Dreh und Einziehwerke, Kranenlagen. Flurforderer. a f e 18 Stundenverteilungsplan Fachrichtung Unterrichtsfächer 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Ces. Std. Std. Std. Std. Std. Std. Std. 1. Deutsch 3. rithmetik und lgebra 4. Geometrie und rigonometrie Gemeinschaftskunde Physik Chemie Betriebswirtschaftslehre echnische Mechanik Werkstoffkunde Fach zeichnen und Schalt Grundlagen der E lekt rotec hnik 12. Meíltechnik Elektrische nlagen und ntriebe Elektrische Maschinen Elektrische Leitungen l fi. Hochspannungstechnik 18. Elektronik 19. Kegelungs und Steuerungstechnik 20. nstallationstecnnik heoretischer Unterricht i l o [ 17. Nachrichtentechnik Erlauterungen: Ein Studienjahr hat zwei Studiensernester Ein bendsemester dauert 20 Wochen. Eine Woche hat 12 bendunterrichtsstunden zu je 50 Minuten

20 19 1. Deutsch Ohungen im schriftlichen und niundlichen usiiriick, Satzhau iiiid Stiliihiingeii. hctriehliclier Srhriftverkehr ((bschaftsbriefe, Borichte, usziige URW'.), Einblicke in das tcchiiirrhe Schrifttiini.?. Genieinsehaftskunde kr Mciisch in seiner Rcziohung zur Gemeinschaft Familie, Gnnieinde, Staat, iiberntantliche Gerneiiischaften. Der Mensch in seiner Beziehung zii Beruf und Wirt.schaft : rbeitspsychologie, Sozial, Wirtsrhafts und Recht~kiiiiile. 3. rithiiietik rind lgehra Das Rechnen mit, hcstiinmtcn und allgemeinen Zahlen, Gleirhuiigeii mit nur addiert,eii Gliedern, Rechenschieherrechiicn, Multiplikation, Division, Bestiinrnungsglcichiingeii mit eiiiein Vielfnrhen <rr Unbekannten. Multiplikation von Surnnicii, )ivisioii von Summen, Briichrechnuiig, iiflosen quadratischer Gleichiingen, Verhaltnisse und Proportionen, Gleichungen mit mehreren Unhekannteii, Rechnen mit Potenzen, Rechnen init Wuri.elii, Wurzelgleichiingeii. Die Logarithmen. 4. Geometrie und rigonometrie P a n i m e t r i e : Punkt, Linie, Strahl und Strerke. \Viiikel und Winkelarten, Winkel am Dreieck und Viereck. Winkel an Parallelen, Geometrische Grunitkoiistruktioneii, Koiigruenz, r>rcieek iind Viereck, Satz des Euklid. Satz des Pythagnrna, Hohriinnt,z, rapcz, Paralrlograniin, Qiiadrnt,, Recliter4c. Vielrck, Kreis iiiirl Kreisring, b. iiiid usschnitte. Mittlere 'roportiniiale. Oolilenrr c Schnitt,. c^ S t e r e o rn e t i i e : Gerade iiiirl Eliene irn Raiirii, Rrgelninßigo und iinregelinaoige Korper. Ohcrfliicheii, liihalts iiiid Gi>wicitshkrcchniingeii. r i g o n o m e t r i e : Die vier goniometrischen Funktionen spitzer \Vinkel, Eigenschaften und ßeziehiingcn zueinander, trigoiiometriache afeln, narndungsbeispiele. Funktionen von Winknlviclfachon, Whkelhalftrn, Winkelsummen und Winkoldifferenzon, Berechnung des schiefwinkligen Dreiecks, Sinussatz, Kosinussatz. i. Physik Grundeigenschaften der Korper. Mechanik der festen. fluwsigen und gasformigen Korper. Wichtiges aus Optik. Schwinnungs iind Warmelehre. Physikalische Grundlagen der Kraftmaschinen. C. Chemie Chemische Vorgange, Grundgesetze, die wichtiyqtcn Grundstoffe. Stoff und tomtliifhau. Gemenge. Li~~ngen. Verhiiidiiiigen und ihre technische ßedeiitiing. Sniireii. Laiigeii. Snlzc. Korroqion. Korrosionsschiit.z. iifhaii drr Kiiiistst,offe. a e i 19 Stoffplan Fsehriehtung ï. Bclriebawirtxchaltnlehre Einfuhriing in die Betriebnorpanisation, der Weg mirs uftrages iinrl den ìiat,erials, der Werkstoff in wirtsrhaftlirher Sicht. (.iiswahl, Rpsrhaffiing. Lagerhaltung. Verwrndiiiip). DP Wirtqcli~ftlirlilieit drr Retriehsniitt,rl iiiid di^ Fortiguiig (Fi~tigiiiigs, Ratioiiiilisirriing3 iiiid Lohnfragen). í7riiiid7~ipc drr Stiickzeit.hrrrrliiiiiiig, ialkiilationsheispiclo. ~otriehsahrccliiiiiiigshoprrii. l'laiiki~steii~ renhiiiiiigcn. iifertipen einpoliger tlhersichtnplanr, Vrrtriluiigsanlag~.ii, Er ~iiteriing [rr VDEVorschriften. R. echniuche Mechanik Grundlagen dnr echiii~chen Mechanik: Heurgiinsrhre (qleirhformige iind hesrhlciiiiigt.e Rewegiinp). Krnftclelire, 1)rehniiiiiiriit. Sehwerpunkt.shestiiiimiingeii, rbeit., Leixtiiiig, Wirkiiii:sprra(l. Reihung. C'hersctzuiigen. Fcst~iykcitalchre : Griindlagrii der Ziig. Driirk, Srlier uiiíl Biigofestigkrit, >auprfestigkeit iinil Krrhwirkiiiig, nuwiiliiiig niif dic ßrrochii~iiig von Mnschiiicnt~cilrii, zi*ichiirrische iiiiil rrrhiieriwhe Losung. 9. Werkstoffkiinde Stahl und Einen einschlieolich Normen, E~inciikohlriirtíiff~liagrainm. Werkstoffpriifung : Zugvemiich an Ruiid iiiirl Flaclistnhrii. 1)Riierfostigkeit, Driirkfestigkeit. ßicgefertigkeit, zrrstiiriiiigsfreie Priifvrrfahren, nietalloyraphisehe Untersurhiiiigwi. Die wichtigsten NEblntalle iiiid iliro Leqii.ruri<en Kiipfer. Nickel. Chroin. liiniini~iin. Hnrtmr~tallr. Kiiiiqt5toffe iiiid aiidere iiirhtnietnllische Werk iinil Hilfaatoffc. OtirrflRrhciincliiit,z, S chiiiii~ und Kuhlrnittel. 10. Fnch und Schaltzeichnen Eiiifuhrung in clic allpeineiiicn und Zeichiiiiii~~iiorineii mit Skizzieruhuiigen. Besprechung der wicht,igeten Manchineiiteile. blorlellaufnahmen, Riûerganzungen, BenisBung, ßearlirituiigsanqtlbcn. Einfuhrung in das noriiigereclite Schaltzeichneii anhand aiisgeunhlter Reispiele.

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Sludiengänge für das Lehramt an beruflichen Schulen in der Bundesrepublik Deutschland

Sludiengänge für das Lehramt an beruflichen Schulen in der Bundesrepublik Deutschland Walter Georg/Uwe Lauterbach Sludiengänge für das Lehramt an beruflichen Schulen in der Bundesrepublik Deutschland 0 Beltz Verlag Weinheim und Basel INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Herausgebers Seite V 1.

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung kennt das Arbeitsrecht nur in Ausnahmefällen. Trotzdem ist die Zahlung einer Abfindung bei

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen KFZ-Versicherer erhöhen 0 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 67 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen Studie vergleicht Preise in den 0 größten Städten: Berlin, Saarbrücken, München,

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Hinweise zur Tabelle/ Informationen Datenstand: 09. Juli 2008 Zu Grunde gelegt wird ein Verbrauch von 4000 kwh pro Jahr (vierköpfige Familie).

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Pressemeldung. Nummer 10, 28. Dezember 2010. Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken

Pressemeldung. Nummer 10, 28. Dezember 2010. Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken Techem-Studie belegt starke regionale Unterschiede in deutschen Städten - Durchschnittlich 16,5 Prozent weniger Heizölverbrauch

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Bundesland Baden- Württemberg Carl-Benz- Gewerbliche Steinhäuserstraße 23 76135 Karlsruhe Telefon: (0721) 1 33 48 16 Telefax: (0721)

Mehr

Klaus Kerber (HTL Anichstraße Innsbruck) Berufsbild MathematiklehrerIn an Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) Institut für Mathematik, 17.10.

Klaus Kerber (HTL Anichstraße Innsbruck) Berufsbild MathematiklehrerIn an Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) Institut für Mathematik, 17.10. (HTL Anichstraße Innsbruck) Berufsbild MathematiklehrerIn an Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) Institut für Mathematik, 17.10.2012 PROGRAMM Schultyp HTL (was geboten wird) Mathematik an den HTL s

Mehr

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE . GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE Fahrradklau in Deutschland, Österreich und Schweiz: Häufigste Diebstähle pro 1 Tsd. Einwohner u.a. in Münster, Bern, Oldenburg, Celle, Salzburg / Schadenshöhe allein in Deutschland

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Bildungsprogramm Begabtenförderung

Bildungsprogramm Begabtenförderung 8 Bildungsprogramm Begabtenförderung 9 GRUNDLAGENSEMINARE Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderungsbereiche Deutsche Studenten, Journalistischer

Mehr

Mietbarometer Großstädte

Mietbarometer Großstädte Mietbarometer Großstädte Entwicklung der Mieten für Wohnungen in den deutschen Städten zwischen 2006 und 2009 Herausgegeben von: Immowelt AG Nordostpark 3-5 90411 Nürnberg Entwicklung der Mieten: Regionale

Mehr

Ausbildungsstätten für Gestaltung (Innenarchitektur, Dipl.-Designer)

Ausbildungsstätten für Gestaltung (Innenarchitektur, Dipl.-Designer) Bundesland: Baden-Württemberg Staatliche Hochschule für Gestaltung Durmersheimer Straße 55 76185 Karlsruhe Tel.: 0721 / 95 41-3 04 Ausbildungsstätten für Gestaltung (Innenarchitektur, Dipl.-Designer) Fachhochschule

Mehr

Corynebacterium-urealyticum-

Corynebacterium-urealyticum- Clostridium perfringens 1 Corynebacterium-urealyticum- Escherichia coli Enterobacteriacae Helicobacter Haemoplasma spphaemobartonella Mycoplasma- Ureaplasma- Pasteurella Rickettsia rickettsii - Anaplasma

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

BUND DEUTSCHER ZIMMERMEISTER (BDZ) Arbeitskreis Meisterschule

BUND DEUTSCHER ZIMMERMEISTER (BDZ) Arbeitskreis Meisterschule BUND DEUTSCHER ZIMMERMEISTER (BDZ) Arbeitskreis Meisterschule Aufstieg im Zimmererhandwerk durch Fortbildung Eine Information der Ausbildungsstätten des Arbeitskreises Meisterschulen im BDZ - April 2008

Mehr

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte B1102 Baden-Baden - Insolvenzabteilung - B1204 Freiburg - Insolvenzabteilung - B1206 Lörrach - Insolvenzabteilung - B1302 Heidelberg - Insolvenzabteilung - B1404 Karlsruhe - Insolvenzabteilung - B1406

Mehr

W 1975. Planung und Organisation in den Hochschulen. Jürgen Brockstedt Christa Deneke. Organe und Institutionen

W 1975. Planung und Organisation in den Hochschulen. Jürgen Brockstedt Christa Deneke. Organe und Institutionen Jürgen Brockstedt Christa Deneke 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Planung und Organisation in den

Mehr

Stadt Land Fluss. Deutschland kennen lernen.

Stadt Land Fluss. Deutschland kennen lernen. Stadt Land Fluss. Deutschland kennen lernen. 1. Kapitel: Das ist Deutschland Das ist Deutschland. Und das sind Deutschlands Nachbarn in Europa Wo wir leben. Ein Kompass zeigt die Himmelsrichtungen. Auf

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer

Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer Berufsschulen mit Fachklassen Berufskraftfahrer Bundesland Schule Ansprechpartner Baden-Württemberg Carl Benz-Schule Gewerbliche Schule Steinhäuserstr. 23 76135 Karlsruhe Bayern Berlin Brandenburg Bremen

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden

Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit. nach Wohnort und Alter des Kunden Gebuchte Internet- Surfgeschwindigkeit nach Wohnort und Alter des Kunden CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Surfgeschwindigkeit nach Bundesland Surfgeschwindigkeit in den 30 größten deutschen

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Hochschulen Hochschule PLZ Ort Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) 01069 Dresden Fachhochschule Lausitz 01968 Senftenberg Hochschule Zittau/Görlitz 02754

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) FRANZÖSISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Essen Mehr als 5000 München Mehr als 5000 Augsburg 501 4.999 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 501 4.999 Berlin Pankow 501 4.999 Berlin-Mitte 501 4.999 Bonn 501

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialien und Werkstoffe Wie müssen Werkstoffe gestaltet sein, um starkem Druck in der Tiefsee standzuhalten?

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich niveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich Durchschnittliche Kosten der jeweils 20 günstigsten Anbieter von Ökostromprodukten in den einzelnen Städten für einen Musterhaushalt

Mehr

Bedeutung der Seehafenhinterlandverkehre des Hafen Hamburg zur Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland via Binnenhafen Aken

Bedeutung der Seehafenhinterlandverkehre des Hafen Hamburg zur Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland via Binnenhafen Aken Bedeutung der Seehafenhinterlandverkehre des Hafen Hamburg zur Wirtschafts- und Logistikregion Mitteldeutschland via Binnenhafen Aken Karlheinz Timmel Hafen Hamburg Marketing e.v. Repräsentanz Deutschland-Ost

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Ingenieurwissenschaften - Europäische / Integrierte Studiengänge

Ingenieurwissenschaften - Europäische / Integrierte Studiengänge Hochschule / Partnerhochschule in Studiengang / Studiendauer Zulassungsvoraussetzungen Abschluss achhochschule Aachen Auslandsorientierte Hochschulzugangsberechtigung 6-monatiges Praktikum Auswahlgespräch

Mehr

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?...

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... 2 Was erwartet mich im Studium von Biologie,

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis Januar 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg Repräsentative AUTOHAUS-Umfrage Inkassodienstleistungen deutscher Kfz-Innungen Stand: 24. August 2012 Von 231 befragten Kfz-Innungen in Deutschland haben 105 geantwortet und werden unten aufgelistet. Antwortmöglichkeiten

Mehr

> comdirect Städtereport Deutschland

> comdirect Städtereport Deutschland > comdirect Städtereport Deutschland Soziodemografische Analyse zu Wachstum und Verteilung der Bevölkerungsgruppen in den 50 größten deutschen Städten comdirect bank AG Februar 2012 > Inhalt 1 Über den

Mehr

Auswertung Fahrraddiebstahl

Auswertung Fahrraddiebstahl Auswertung diebstahl Allgemeiner Deutscher -Club (Bundesverband) e.v. Bundesgeschäftsstelle Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 120, 28199 Bremen Telefon: +49 (0) 421 346 29 0 Telefax: +49 (0)

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte)

Bedeutung des Teilbildungsbereichs ( Grobziele und Inhalte / Treffpunkte) KK/Werkjahr mit Mindeststandards [Druckversion] Leitdeen/Richtziele Stundentafeln Sprache Geometrisches Zeichnen Mensch und Umwelt Gestalten und Musik Sport Individuum und Gemeinschaft Niveaus E P Links

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2013

Der Deutsche Schulpreis 2013 Der Deutsche Schulpreis 2013 Bewerberstatistik Es gingen 114 Bewerbungen ein, davon 80 % von Schulen in staatlicher Trägerschaft. Neue Bewerber und Wiederbewerber 65 % der Schulen sind neue Bewerber, 35

Mehr

Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012

Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012 Information on the videoconferencing equipment in the courts of Germany Stand: 11. Dezember 2012 No City Court name Dedicated email Dedicated telephone Multipoint connection possible YES/NO ISDN or IP

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

Unheimliches im Wald

Unheimliches im Wald Andrea Maria Wagner Unheimliches im Wald Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Unheimliches im Wald 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage

Mehr

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern

Tarifentgelte für die chemische Industrie. in den einzelnen Bundesländern Tarifentgelte für die chemische Industrie in den einzelnen Bundesländern 2003 1 Entgelttabellen für Baden-Württemberg Seite 3 Bayern Seite 4 Berlin West Seite 5 Bremen Seite 6 Hamburg Seite 7 Hessen Seite

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Auswertung Einsendungen 2009

Auswertung Einsendungen 2009 Auswertung Einsendungen 2009 GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 101 Teams mit 442 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

Die Fachschule Technik wird an den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Peine angeboten als

Die Fachschule Technik wird an den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Peine angeboten als Fachschule Technik BBS Peine Die Fachschule Technik wird an den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Peine angeboten als - Zweijährige Fachschule Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Energietechnik und

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern SCHLESWIG- HOLSTEIN MECKLENBURG- VORPOMMERN NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN BADEN- WÜRTTEMBERG Ku rhesse n- HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜRINGEN

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001 : 2008. Siemens AG Siemens Deutschland Nonnendammallee 101 13629 Berlin. DQS GmbH. Hiermit wird bescheinigt, dass

ZERTIFIKAT ISO 9001 : 2008. Siemens AG Siemens Deutschland Nonnendammallee 101 13629 Berlin. DQS GmbH. Hiermit wird bescheinigt, dass ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet Geltungsbereich: Vertrieb von Anlagen, Systemen, Produkten sowie

Mehr

DOWNLOAD. Verkehrswege in Deutschland. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Verkehrswege in Deutschland. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Verkehrswege in Deutschland auszug aus dem Originaltitel: Verkehrsweg Autobahn Orientierungsaufgabe 26a 1a Jens Persen Eggert: Verlag, Basiswissen Buxtehude Erdkunde: Deutschland 1

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2014

Der Deutsche Schulpreis 2014 Der Deutsche Schulpreis 2014 Bewerberstatistik Es haben sich 116 Schulen aus allen Bundesländern beworben: GmbH Postfach 10 06 28 70005 Stuttgart Traditionell erhalten wir aus NW, BY und BW viele Bewerbungen,

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Curriculum Mathematik. Bereich Schulabschluss

Curriculum Mathematik. Bereich Schulabschluss Curriculum Mathematik Bereich Schulabschluss Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Fach Mathematik. Das Fach Mathematik ist in Lernstufen, Kapitel, Lerneinheiten und Übungen

Mehr

Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland Zusätzliche Züge im Fernverkehr nach Kaiserslautern

Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland Zusätzliche Züge im Fernverkehr nach Kaiserslautern Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland Zusätzliche Züge im Fernverkehr nach Kaiserslautern Zur Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland setzt die Deutsche Bahn AG einige zusätzliche Züge im Fernverkehr

Mehr

Wo sich Häuser lohnen

Wo sich Häuser lohnen Seite 1 von 8 Druckversion Url: http://www.focus.de/immobilien/kaufen/immobilienmarkt/kaufen-statt-mieten_aid_8722.html 10.03.07, 10:02 Drucken Kaufen statt mieten Wo sich Häuser lohnen Von FOCUS-MONEY-Redakteur

Mehr

Behörden und zuständige Stellen

Behörden und zuständige Stellen Behörden und zuständige Stellen n für den Strahlenschutz nach Strahlenschutzverordnung und Röntgenverordnung sind sowohl oberste Landesbehörden (z.b. Ministerien) als auch nach geordnete Behörden des Arbeitsschutzes

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2014

Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Aug. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht 1. Quartal 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik 1. Quartal 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Alle Infos im Blick. Fahrplan, Preise & mehr.

Alle Infos im Blick. Fahrplan, Preise & mehr. Alle Infos im Blick. Fahrplan, Preise & mehr. Stand Februar 2014 Mehrmals täglich & bis zu 70 % günstiger als die Bahn 1 3 2 FRA SXF MUC Harlesiel Jever Wittmund Schortens Neuharlingersiel Brilon Marsberg

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

INFORMATION ZUR WAHL DER WAHLPFLICHTFÄCHERGRUPPEN

INFORMATION ZUR WAHL DER WAHLPFLICHTFÄCHERGRUPPEN INFORMATION ZUR WAHL DER WAHLPFLICHTFÄCHERGRUPPEN Bedeutung der Wahlpflichtfächer Vertiefung und Erweiterung bestimmter Sachgebiete Förderung individueller Neigungen und Begabungen Wecken von Interessen

Mehr

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation!

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Qualifikation MASTER OF ARTS 1 Studiengang 2 Abschlüsse STEUERBERATER Die Partner Kölner Steuer-Fachschule 1950 Bilanzbuchhalter-

Mehr

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015

Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells. Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Digitalisierung eines erfolgreichen Geschäftsmodells Finanzdienstleistungs-Workshop Lüneburg, 21.10.2015 Willkommen bei MLP! MLP ist der Gesprächspartner in allen Finanzfragen vom Vermögensmanagement über

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Donnerstag, 1. Oktober

Mehr

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an Einsendungen 2011 Auswertung GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 90 Teams mit 351 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen:

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen: Bahnhofs-Buchhandlung Dresden Wiener Platz 4 01069 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Ludwig Bahnhof Dresden-Neustadt Schlesischer Platz 1 01097 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Eckert Bahnhof

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012 Christian Frederik Merten, April 2012 Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugantriebstechnik www.fh-aachen.de Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik www.fh-aachen.de Aachen Aachen

Mehr

Hochschulpromotiontour Oktober / November 2012

Hochschulpromotiontour Oktober / November 2012 Hochschulpromotiontour Oktober / November 2012 KW 42 Montag, 15. Oktober Dienstag, 16. Oktober Mittwoch, 17. Oktober Donnerstag, 18. Oktober Freitag, 19. Oktober Team 1 HS Ulm Uni Erlangen-Nürnberg HTW

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen Tradition unserer Schule Die Solingenfähigkeit wurde seit 1938 im Werkstoffuntersuchungsamt der Fachschule für Metallgestaltung und Metalltechnik geprüft. Die Fachschule ist heute in das Technische Berufskolleg

Mehr

Materialien zum Thema BERUFE IM UMWELTSCHUTZ

Materialien zum Thema BERUFE IM UMWELTSCHUTZ UNESCO-Verbindungsstelle für Umwelterziehung INSTITUT WAR- Bibliothek - Wasserversorgung, Abwassertechnik, ^ A Hi j Abfalltechnik und Rev?-risnung O" TTfe-& Technische Hoch sehu«-darmstadt h/j h Petersenstraße

Mehr

Fusion der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen; Anschriftenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherungsträger

Fusion der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen; Anschriftenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherungsträger DGUV Landesverband West Kreuzstr. 45 40210 Düsseldorf Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Landesverband West Kreuzstr. 45 40210 Düsseldorf An die Damen und Herren H-Ärzte Ansprechpartner/in:

Mehr

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit Anlage 2 Gemäß 5 Abs. 1 Nr. 11 Finanzverwaltungsgesetz legt der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit die Zuständigkeit für Kindergeldberechtigte nach dem Einkommensteuergesetz wie folgt fest: 1. Regelkeit

Mehr

W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R

W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Fakultät TI, Department Maschinenbau und Produktion Institut für Werkstoffkunde und Schweißtechnik IWS Semester:.. Semestergruppe:. Teilnehmer: 1.... 2....

Mehr

Auswertung von 300 Kreditverträgen verschiedener Banken und Sparkassen Verbraucherzentrale Hamburg, August 2013

Auswertung von 300 Kreditverträgen verschiedener Banken und Sparkassen Verbraucherzentrale Hamburg, August 2013 Widerruf nicht in Aareal AG 19.06.2004 1 3 AXA Lebensversicherung AG 07.01.2010 1 Baden Württembergische 14.05.2007 1 Baden Württembergische 22.07.2008 1 Bausparkasse Mainz AG 19.10.2006 1 Bausparkasse

Mehr

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen

Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen Arbeitsplatz Berufliche Schulen - Vielfalt - Sicherheit - Kreativität - Studium mit Zukunftschancen: Lehramt berufliche Schulen JLU Gießen - 27.01.2010 - Hans-Dieter Speier 1 Einstieg Studium Beruf Fachhochschulreife

Mehr

Übergang allg. Schule zu den Berufsbildenden Schulen

Übergang allg. Schule zu den Berufsbildenden Schulen Ausgangslage: Seit 2007 gibt es für alle Abgänger aus allg. Schulen Sek I eine landesweite schriftliche Abschlussprüfung in den Fächern: Mathematik Deutsch Englisch Trotz dieser zentralen Abschlussprüfung

Mehr

Unsere Schularten. Ein kurzer Überblick. für Hauptschüler. S1 (me)

Unsere Schularten. Ein kurzer Überblick. für Hauptschüler. S1 (me) Unsere Schularten Ein kurzer Überblick für Hauptschüler S1 (me) Wie geht s weiter? Duale Ausbildung: Schule und Betrieb im Wechsel. 2-jährige Schule: Labortechnik oder Elektrotechnik. 1. Jahr in der Schule.

Mehr