Top 5. Begriffe aus der Werbebranche. Tobias Lingen Rhein-Sieg-Akademie für Realistische Bildende Kunst und Design, Werbefachkunde

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Top 5. Begriffe aus der Werbebranche. Tobias Lingen Rhein-Sieg-Akademie für Realistische Bildende Kunst und Design, Werbefachkunde"

Transkript

1 Top 5 Begriffe aus der Werbebranche Tobias Lingen Rhein-Sieg-Akademie für Realistische Bildende Kunst und Design, Werbefachkunde

2 Begriffe aus der Werbebranche 2 1. Stunde Werbeträger: Werbemittel: NBL: HF: Penetration: Ein Werbeträger ist das konkrete Objekt, das in der Lage ist, eine gestaltete Werbebotschaft in irgendeiner Form zu tragen. Das kann z.b. eine Plakatwand sein, die mit einem Plakat beklebt werden kann, oder z.b. eine Zeitschrift, in der Anzeigen geschaltet werden können, ein Sender, in dem man Werbespots schalten kann usw. Das Werbemittel ist die konkrete Werbeform, die in oder auf einem Werbeträger platziert wird. D.h. das Plakat, der Werbespot, die Anzeige usw. Ist eine Abkürzung und steht für Neue Bundesländer Hörfunk bezeichnet die Höhe des durch eine Kampagne erzeugten Werbedrucks. Der Werbedruck wird durch Wiederholungen der Werbung erzeugt. Je häufiger eine Person aus der Zielgruppe mit meiner Werbebotschaft in Kontakt kommt, umso höher ist der Werbedruck, der auf diese Person ausgeübt wird. 2. Stunde Nutzer: Schaltung: Buchung: Bartering: Oberbegriff für eine durch einen Werbeträger erreichte Person; Ein Nutzer kann also Seher, Leser, Hörer oder User sein, je nachdem, welcher Werbeträger ihn gerade erreicht. Eine Schaltung ist die Reservierung einer Werbemöglichkeit in oder auf einem Werbeträger (z.b. ein 30-Sekunden-Spot auf Pro 7, inkl. Datum, Zeitvorgabe etc.) Administrative Abwicklung einer Schaltung Bartering bezeichnet ein sogenanntes Gegengeschäft (Naturaltausch), z.b. wenn ein Werbetreibender eine selbstproduzierte Sendung zur Verfügung stellt und dafür im Gegenzug vom Sender Werbezeit erhält. Auf diese Weise wurde zum Beispiel die erste echte Daily-Soap, die Springfield Story, vom Procter&Gamble-Konzern auf eigene Kosten produziert und mehreren Fernsehsendern kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Fernsehsender gaben Procter&Gamble im Gegenzug dann kostenfreie

3 3 Werbezeiten, die die Firma dann mit ihrer Werbung belegen konnte. (By the way: Procter&Gamble stellt hauptsächlich Waschmittel und Seife her -> Daher der Begriff Daily Soap ). Bartering liegt übrigens auch vor, wenn z.b. bei Pro7 Spots für die Zeitschrift Focus gezeigt werden, im Gegenzug bekommt Pro7 dafür Anzeigeflächen im Focus. Das Ganze hat steuerliche Vorteile, weil hier effektiv kein Geld fließt. Monokampagne: Eine Werbekampagne in nur einer Mediengattung (z.b. TV-Kampagne). Eine Kampagne, die mehrere Mediengattungen verwendet (z.b. TV und Plakate), nennt man Multikampagne. 3. Stunde B-to-C: B-to-B: Kontakt: Business to Consumer; Bezeichnet die Beziehung zwischen Hersteller- und Konsumentenebene, bzw. auch Handel- und Konsumentenebene. Business to Business; Beziehung auf Hersteller-, Händler- oder Dienstleistungsebene. Das heißt, immer dann, wenn eine Beziehung zwischen verschiedenen Unternehmen gemeint ist. Einmalige Begegnung eines Medien-Nutzers mit einem Werbeträger bzw. einem Werbemittel. Multisensorische Kommunikation: Mehr als ein Sinn wird angesprochen (z.b. TV spricht das Sehen und das Hören an; eine Print-Duft-Anzeige das Sehen und Riechen usw.). Wenn nur ein Sinn angesprochen wird, spricht man von einer mono- oder unisensorischen Kommunikation. Ex-ante-Planung: Bezeichnet die Bestimmung des zukünftigen Werbeträgereinsatzes aufgrund von Daten und Leistungswerten aus der Vergangenheit. (z.b. Eine Zeitschrift hatte im vergangenen Jahr eine Auflage von 1 Mio. Exemplaren. Ich plane nun aufgrund dieser Information hier meine Anzeigen zu schalten, obwohl ja eigentlich nicht garantiert ist, dass die Zeitschrift auch im nächsten Jahr diese Auflage haben wird.)

4 4 4. Stunde Ex-post-Audit: Free-TV: Fee-TV: Kontrolle (Soll-Ist-Vergleich) nach der Realisation einer Planung; Ermittlung der Abweichung des angestrebten Kosten-Leistungs-Verhältnis. Fernsehprogramm, das für den Nutzer kostenlos ist. Der Sender finanziert sich ausschließlich durch die Vermarktung von Werbezeiten. (z.b. Pro7, Sat1, RTL, Kabel1 usw.) Ausschließlich durch Rundfunkgebühren finanzierte Sender. Diese Sender schalten keine Werbung! (z.b. die Dritten wie WDR ) Streu-Verluste: Kontakte, die ich außerhalb der Zielgruppe erziele. Advertorial: Eine Anzeige, die genau so gestaltet ist, wie der sie umgebende redaktionelle Teil einer Zeitung/Zeitschrift (gleiche Typo, Spaltierung etc.). Advertorials müssen für den Leser als solche erkennbar bleiben, daher müssen sie deutlich mit dem Begriff Anzeige gekennzeichnet werden. Ziel von Advertorials ist die für den Leser unbewusste Übertragung der redaktionellen Glaubwürdigkeit auf die Werbebotschaft. 5. Stunde Teaser: Reminder: Konpress: IVW: Ein Teaser ist ein vorgeschaltetes Werbemittel (Spot, Anzeige ) zur Steigerung der Aufmerksamkeit für das dann später folgende Hauptwerbemittel. Nachgeschaltetes Werbemittel zur Erinnerung. Konfessionelle Presse, Oberbegriff für christliche Publikationen wie z.b. der Rheinische Merkur. Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.v. mit Sitz in Bonn. Fast alle wichtigen Zeitschriften sind Mitglied im IVW und lassen ihre Mediadaten von der IVW unabhängig überprüfen. => Werbetreibende können sich bei IVW-geprüften Titeln darauf verlassen, dass die angegebenen Daten auch der Wahrheit entsprechen. Die Überprüfung durch die IVW ist relativ kostengünstig für ihre Mitglieder, daher sollte man sich vor der Schaltung einer Anzeige genau überlegen, warum eine Zeitschrift sich möglicherweise nicht von der IVW prüfen lässt Shop-TV/POS-TV: Fernsehprogramm, das direkt am Handelsplatz ausgestrahlt wird und hauptsächlich der Auslobung der dort angebotenen Produkte dient. (z.b. Schlecker- TV) Übrigens steht POS für Point of Sale, also der Verkaufsort.

5 5 6. Stunde Prime Time: Abendliche Hauptsendezeit (ca. 20 bis ca Uhr). Für die Werbung ist diese Zeit besonders interessant, aber auch besonders kostenintensiv, da hier die meisten Fernsehzuschauer zu erreichen sind. Access Prime Time: Wird auch Pre-Prime Time genannt. Dies ist die TV-Zeitspanne von etwa 17 bis 20 Uhr. GfK: AGF: Rundfunk: Die Gesellschaft für Konsumforschung mit Sitz in Nürnberg hat als eine Schwerpunktaufgabe die Messung der TV-Nutzung (d.h. die sogenannten Einschaltquoten ). Technisch bewerkstelligt sie das durch die Registrierung der TV-Nutzung in knapp 5000 repräsentativen Haushalten, in denen ca Personen wohnen. Die Ergebnisse aus dieser Messung werden dann auf die gesamte Bevölkerung hochgerechnet, so dass dann z.b. gesagt wird: Am vergangenen Samstag haben 25 Mio. das Fußballspiel zwischen Deutschland und Niederlande gesehen, das entspricht einem Anteil von 62 % der Fernsehzuschauer, die das ZDF an diesem Abend eingeschaltet haben. Die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung ist der Auftraggeber der GFK. Mitglieder in der AGF sind ARD, ZDF, RTL, PRO7, RTLII,Kabel1 und Sat1. Rundfunk ist ein Sammelbegriff für die elektronischen Massenmedien Hörfunk und Fernsehen. Der Rundfunkstaatsvertrag definiert: Verbreitung von Darbietungen aller Art in Wort, Ton und in Bild unter Benutzung elektrischer Schwingungen, und schreibt vor, dass nur staatlich zugelassene Sender senden dürfen. Freie Sender oder auch Piratensender genannt, sind in Deutschland verboten. 7. Stunde FSK: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft mit Sitz in Wiesbaden. Sie vergibt die FSK-Freigaben: ohne Altersbeschränkung, ab 6, ab 12, ab 16 und ab 18 Jahren. Ziel der FSK ist die eigenständige Selbstkontrolle, um ein staatliches Eingreifen in den Film-Markt zu verhindern bzw. nicht nötig werden zu lassen. Special Interest TV: Spartenprogramme mit monothematischen Schwerpunkten. Z.B. NTV, VIVA, SciFi, EuroSport DR-TV: FFF: Direct-Response TV ist eine Sonderwerbeform, bei der man direkt merkt, welchen Erfolg meine Sendung hat. D.h. beispielsweise eine Werbesendung, in der es heisst: Rufen Sie jetzt an, nur noch 15 Exemplare Durch die Menge der Anrufer kann ich direkt den Erfolg dieser Sendung nachvollziehen. Abkürzung für die elektronischen Medien Film, Funk, Fernsehen.

6 6 Remittenden: Während des Erscheinungsintervalls nicht verkaufte Exemplare einer Zeitschrift, die der Handel dann an den Verlag zurückgibt. Einige Exemplare davon werden dann zu Archivzwecken eingelagert, die übrige Remission wird aber in der Regel dann vernichtet. 8. Stunde HHF: HHV: Haushaltsführender ist derjenige in einem Haushalt, der den täglichen Konsum maßgeblich bestimmt, d.h. der, der u.a. den Kühlschrank bestückt. Im klassischen Sinne ist das die Hausfrau. Haushaltsvorstand ist derjenige, der maßgeblich zum Haushaltsnettoeinkommen beiträgt und somit auch großen Einfluss auf größere Kaufentscheidungen (z.b. Autos, Haus usw.) hat. Um kleine Einkäufe kümmert er sich hingegen selten. Exklusiv-Leser: Ein Leser, der innerhalb einer Themenkategorie nur eine bestimmt Zeitschrift liest. Z.B. ein Computerspielefreak, der immer nur die GameStar liest, aber nie die PCGames. Mehrfach-Leser: Ein Leser, der innerhalb einer Themenkategorie mehrere Publikationen liest. FHH: Fernsehhaushalt mit mindestens einem Fernsehgerät. Laut GEZ gehören dazu 98,1% aller Haushalte in Deutschland. (Übrigens: Leute von der GEZ muss man nicht ins Haus lassen!) 9. Stunde Tandem-Spot: Ratings: CLP: Konterdruck: Sperrdruck: TV- oder HF-Spot, der aus zwei meist sich ergänzenden Teilen besteht, die innerhalb eines Werbeblocks getrennt ausgestrahlt werden. Die Einschaltquote im TV- und HF-Bereich bezeichnet man auch als Ratings. Abkürzung für City-light-poster. Von hinten beleuchtete Poster, die man überwiegend im Format 120 x 176 cm hinter Glas an Bushaltestellen, Wartehallen usw. findet. Spiegelverkehrte Bedruckung der Rückseite des CLP s zur Steigerung der Farbbrillanz. Hier muss das Licht durch zwei Farbschichten. Bei aufgeklebten Plakaten eingesetzter Rückseitendruck (meist schwarz oder ein graues Raster) zur Vermeidung von Durchschein-Effekten, die sich durch die darunter noch befindlichen Plakate ergeben würden.

7 7 10. Stunde LZ: SoMa: TZ: Panel: Der Lesezirkel ist eine Zusammenstellung ausgewählter, mit einem Schutzumschlag versehener Zeitschriften zu sogenannten Lesemappen, die wöchentlich vermietet werden. Der Mietpreis ist abhängig der Aktualität der Hefte. (z.b. in Arztpraxen oder beim Frisör ) Share of Market = Marktanteil Abkürzung für Tageszeitung Ein Panel bzw. eine Panel-Studie ist eine langfristige Erhebung innerhalb der Marktforschung, in der ausgewählte Personen, Haushalte, Unternehmen oft über mehrere Jahre hinweg in gleichen Zeitabständen untersucht bzw. befragt werden. In dieser Längsschnittanalyse können dann sehr schön Veränderungen z.b. im Konsumverhalten gemessen werden. Ein Problem ist aber die sogenannte Panel- Sterblichkeit, weil aus langfristigen Erhebungen immer Personen ausfallen, sei es, weil sie tatsächlich sterben, oder sie irgendwann keine Lust mehr haben mitzumachen usw. Anzeigenfriedhof: Abwertende Bezeichnung des langweiligen und gestaltungslosen Anzeigenteils eines Print-Titels. 11. Stunde AS: Spending: Anzeigenschlusstermin. Bezeichnet Datum und Uhrzeit bis zu der eine Buchung für die kommende Ausgabe einer Zeitschrift von dieser noch angenommen werden kann. Anderer Begriff für Werbeetat oder Werbebudget. Media-Tarif: Preisliste eines Werbeträgers. (z.b. Anzeige, 4c, ganzseitig ) Media-Daten: Sammelwerk mit allen Daten (Preise, Werbemöglichkeiten, Termine, Anschriften, Kontaktpersonen, Telefonnummern etc.) eines Werbeträgers, die man direkt beim Werbeträger anfragen kann. Sollte man immer wieder neu anfragen, da nicht selten die Media-Daten 7 x pro Jahr aktualisiert werden. Etat-Kalkulator: Hilfsmittel zur voraussichtlichen Ermittlung der Kosten einer Werbekonzeption. Ist ein halbrundes Heftchen vom CCVision-Verlag und kostet etwa 60.

8 8 12. Stunde Tarif-Kombi: Trailer/Jingle: Commercial: DU: Sperrvermerk: Gemeinsame Preisliste mehrerer Werbeträger für eine gemeinsame Schaltung in allen an der Kombi beteiligten Werbeträger. Effektiv bekommt man einen Preisnachlass auf die Summe der einzelnen Schaltkosten bei gleichzeitiger Belegung der angeschlossenen Werbeträger. Ankündigungs-Spot eines Senders für bestimmte Programmformate. Man spricht im TV-Bereich von Trailer und im HF-Bereich von Jingle. Letzteres hat eine Doppelbedeutung, denn als Jingle werden auch die wiederkehrenden Melodien oder Tonfolgen in Werbespots genannt, die der besseren Wiedererinnerung von Werbebotschaften dienen. Anderer Begriff für Werbespot in HF und TV. Der Druckunterlagenschluss ist der Endtermin, bis zu dem die Druckunterlagen beim Verlag spätestens abgegeben sein müssen. Oftmals fallen AS und DU auf einen Termin zusammen, bei abgesprochenen Ausnahmefällen ist aber auch hier eine spätere Druckunterlagenabgabe möglich. Der Verlag stellt dann die Fläche der Anzeige in der Zeitschrift schon einmal frei und das Anzeigenmotiv muss dann nur noch pünktlich dem Verlag nachgeliefert werden. Verpasst man den DU muss man die Anzeige allerdings trotzdem bezahlen. Auflistung von Unternehmen, die eine Bewerbung auf eine Chiffre-Anzeige nicht erhalten sollen; Schreibt man auf den Briefumschlag unter dem Stichwort Sperrvermerk. 13. Stunde SoA: Share of Advertising. Das ist der prozentuale Anteil der eigenen Werbeaufwendungen an den gesamten Werbeaufwendungen im betreffenden Markt. Er errechnet sich ähnlich wie der Marktanteil. SoA = eeeeeeeeeeee WWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW aaaaaaaa WWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWWW aaaa MMMMMMMMMM 100 Wenn der SoA größer ist als der Marktanteil, spricht man von einem sogenannten Overspending, d.h. man möchte Marktanteile hinzugewinnen. Im umgekehrten Fall spricht man von einem Underspending, d.h. man riskiert den Verlust von Marktanteilen. Makulatur: Pitch: Fehldruck von Zeitschriften oder Zeitungen, die beim Anlauf der Druckmaschine entstehen. Die Makulatur wird vernichtet und nicht bei der Auflage mitgezählt. Wettbewerbs-Präsentation, bei der verschiedene Agenturen gegeneinander antreten und ihre Ideen präsentieren. Der Kunde sucht sich dann die seiner Ansicht nach

9 9 beste Agentur aus und vergibt ihr den Auftrag. Die anderen Agenturen gehen bei unbezahlten Pitchs leer aus! Werbeblock: Werbeinsel: Bezeichnung für die zusammenfassende Ausstrahlung von Spots im öffentlichrechtlichen TV oder HF. Das selbe nur auf privaten Sendern. Der Begriff Block ist negativ konnotiert und wird daher bei den Privaten als Insel bezeichnet. 14. Stunde Copy-Preis: NBR: Preis einer Zeitschrift oder Zeitung im Einzelverkauf. Das Gegenstück wäre also der Abo-Preis. Abkürzung für die 13 Nielsen-Ballungsräume in Deutschland. Hier leben auf nur 13,2 % der Gesamtfläche (BRD) über 33,5 Mio. Personen, d.h. etwa 41 % der Gesamtbevölkerung. 1. Hamburg 2. Bremen 3. Hannover 4. Ruhrgebiet 5. Rhein-Main 6. Rhein-Neckar 7. Stuttgart 8. Nürnberg 9. München 10. Berlin 11. Halle / Leipzig 12. Chemnitz / Zwickau 13. Dresden Nielsen-Gebiet: Darunter versteht man eine geographische Marktsegmentierung, welche von dem Marktforschungsunternehmen A.C. Nielsen eingeführt wurde, um Gebiete mit relativ homogenen Lebensstilen und Kaufverhaltensmustern zu kennzeichnen. Bildquelle: A.C. Nielsen

10 10 Budgetallokation: Ist eine Verteilung des Budgets, z.b. auf Produkte, Zeiträume, Zielgruppen, Gebiete, Instrumente etc. Body Copy: Der Textbereich einer Anzeige, meistens klein und unten angeordnet und wird von kaum einem gelesen 15. Stunde Deutscher Werberat: wurde 1972 aus Mitgliedern des ZAW-Präsidiums gegründet. Ziel ist die Werbeselbstkontrolle durch moralische Überzeugung der Betroffenen. Der Werberat schaltet sich aufgrund eigener Initiative oder Beschwerden anderer bei zweifelhaften Werbemaßnahmen ein. ZAW: (Zentralausschuß der Werbewirtschaft e.v.), nennt sich heute: Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft e.v. Der ZAW ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Unternehmen und Berufszweigen der Werbewirtschaft, d.h. aller in der Werbebranche tätigen Gruppen. Der Zweck des ZAW ist unter anderem das Verhindern von staatlichen Werberegelungen. GWA: Der Gesamtverband Werbeagenturen e.v. hat ca. 160 Agenturen mit über Mitarbeitern als Mitglieder. Diese verpflichten sich durch die Mitgliedschaft im GWA freiwillig zu Kundenorientierung, fachlicher Kompetenz, fairen Wettbewerb (z.b. durch Ablehnung unentgeltlicher Pitchs usw.) Im Gegenzug kann jedes GWA- Mitglied den GWA-Service in Anspruch nehmen, z.b. Managementhilfen, Beratungsservice, Schulungen, Media-Forschung, Rechtshilfe etc. Die Mitgliedschaft in der GWA ist sehr kostenintensiv, daher sind vornehmlich nur die großen Agenturen GWA-Mitglieder. GWA-Effi: Briefing: anerkannte Auszeichnung in der Werbung für besonders Effi -ziente Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen. In der Wertigkeit in etwa so hoch einzuschätzen, wie der Oskar in Hollywood. Das Briefing ist die detailliert und faktisch formulierte Aufgabenstellung mit genauer Zielvorgabe. Meist wird dies im Gespräch mit den Kunden ermittelt. Das Briefing ist die Vorgabe für die komplette Marketing-Konzeption.

11 Stunde Vampir-Effekt: Ein Werbemittel wirkt so stark, dass es von der eigentlichen Werbebotschaft ablenkt und diese überstrahlt. (Oft bei Humor oder erotischen Darstellungen) Medien-Transparenz: ist hoch, wenn viele soziodemografische Daten und Untersuchungen über die Verhaltensweisen der Mediennutzer vorliegen. Totalabdeckung: Wenn man mit einem oder mehreren Medien die gesamte Zielgruppe erreicht, hat man eine Totalabdeckung erzielt. Streuplan: Der Streuplan beinhaltet, wann während einer Kampagne welche Werbeträger wie oft belegt werden. (Immer die Wirkungsdauer beachten!) Product-Placement: Werbewirksame Einbindung von Produkten in Film- oder TV-Produktionen. In Deutschland ist dies teilweise eine rechtliche Grauzone. Es ist erlaubt, wenn einerseits eine dramaturgische Notwendigkeit besteht und andererseits keine Einschränkung der künstlerischen Freiheit der Produzenten durch die Platzierung des Produktes entsteht. 17. Stunde Uhren-Patronat: Ein Werbespot in den letzten Sekunden vor den Nachrichten mit schon eingeblendeter Uhr. Narrow-Casting: Ein Spot bezieht sich auf die programmliche Thematik, die vor oder nach dem Spot ausgestrahlt wird. (Z.B. Werbespot für Mascara während der Sendung Germanys- Next-Topmodel ) Dinky: Yuppy: Ufo-Anzeige: Eine Lifestyle-Gruppe: Double Income No Kids Young Urban Professionals. Umfeldorientierte Anzeige.

12 Stunde Supplement: Ein Supplement ist ein beigelegtes redaktionelles Ergänzungsmedium in Print- Medien. (Z.B. Programm-Supplement Prisma wöchentlich in der Tageszeitung) Coupon-Anzeige: Anzeige mit abtrennbarem Gutschein oder Antwort-Coupon. Rubrizierte Anzeige: Eine Kleinanzeige, die bestimmten Rubriken zugeordnet wird. (Stellenmarkt, Sie sucht Ihn, Wohnungsmarkt usw.) Spamming: Split-Screen: Unaufgeforderte Versendung von Spam über oder Fax. Beides ist verboten! Geteiltes Fernsehbild. Der Werbeteil muss deutlich als Werbung erkennbar vom Rest des Bildes abgetrennt sein! 19. Stunde W&V: Wichtigster Print-Titel in der Werbebranche. Die W&V (Werben und Verkaufen) erscheint wöchentlich. Ambient Media: Werbemittel, die als Außenwerbung im direkten Lebensumfeld ihrer Zielgruppe eingesetzt werden. (Z.B. Gratispostkarten in der Gastronomie, Zapfhahnwerbung an der Tankstelle, Werbung auf Pizzakartons, Kinokarten, Toilettenplakate usw.) Abfangwerbung: Der Versuch, in unmittelbarer Nähe der Konkurrenz durch Handzettel, Plakate oder persönliche Ansprache Kunden auf eigene Angebote oder auf Nachteile des Konkurrenzangebotes aufmerksam zu machen. (Vorsicht: Kann wettbewerbsrechtlich vor Gericht als illegal eingestuft werden!) Adbusters: Gruppen, die Werbung im öffentlichen Raum gezielt verfremden, überkleben oder sonstwie zerstören, um so deren Sinn zu verändern. (Gesetzeswidriges Verhalten) Werbeverweigerer: Jemand, der keine unadressierte Werbung im Briefkasten haben möchte und dies auf dem Kasten gut lesbar anbringt. Hier darf dann keine Werbung eingeschmissen werden, es sei denn, sie ist mit Adressierung versehen. Dann muss der Briefzusteller die Werbung einschmeißen!

13 Stunde Hover Ads: Frequenzatlas: G-Wert: AE-Provision: Schwebende Anzeigen als neuere Form der Internet-Werbung. Es handelt sich um Pop-Ups, die durch eine Java-Skript-Funktion ohne Öffnen eines neuen Browserfensters auskommen und somit von Pop-Up-Blockern nicht unterbunden werden können. Im Auftrag des Fachverbands Außenwerbung wurde ein Frequenzatlas für Deutschland erstellt, der die Frequenzverteilung für alle Großstädte Deutschlands anzeigt. Er unterscheidet in den Kategorien Straßenverkehr, ÖPNV, Fußgängerverkehr. Kennzahl für die Aufmerksamkeitswerte von Werbemitteln, die von der GfK- Marktforschung entwickelt wurde. Der G-Wert gibt an, wie viele Passanten sich theoretisch pro Stunde an ein Plakat erinnern konnten. Bewertungsfaktoren sind in der Praxis z.b. Ablenkungsgrad, Dauer der Kontaktchance, Beleuchtung, Sichthindernisse Urspr. Annoncen-Expedition. Die AE ist eine Agenturvergütung, die die Werbeträger an die Agenturen zahlen. In der Regel 15 % vom Auftrag. Rückvergütung an den Kunden ist übrigens verboten, mittels sogenannter Beraterverträge aber leider häufige Praxis. Verkehrsmittelwerbung: Besondere Form der Außenwerbung auf und in Verkehrsmitteln. (Z.B. Poster, Ganzwagengestaltung, Bahn TV ) 21. Stunde Ingame-Werbung: Wenn Computerspiele als Werbeträger genutzt werden. Wird teilweise auch als Advertainment, Advergaming oder auch Adgaming bezeichnet. Endorsement: Paid Mail: Ein Endorsement-Vertrag bezeichnet die vertragliche Bindung einer berühmten Person an eine bestimmte Marke. (Z.B. Ein Musiker an Gitarrenhersteller oder Sportler an Ski-Herstellermarke etc.) Dieser darf dann nur diese Marke verwenden, wodurch sich der Hersteller meistens Werbewirkung erhofft, die berühmte Person bekommt dafür Geld und/oder die Ausrüstung kostenlos. Werbe- s, bei denen der Empfänger vom Werbetreibenden eine Vergütung im Cent-Bereich erhält, wenn der Empfänger auf einen entsprechenden Link klickt.

14 14 Der Empfänger muss sich dafür aber bei einem Paidmail-Anbieter registrieren lassen. Snake Oil: WKZ: Bezeichnung für ein Produkt, das keine echte Funktion hat, aber als Wundermittel zur Lösung vieler Probleme angeboten wird. Der Werbekostenzuschuss ist ein Geldbetrag oder Gratisware, die vom Hersteller an den Handel zu Werbezwecken gegeben wird. 22. Stunde Robinsonlisten: Schwarze Listen mit Kontaktdaten von Personen, die keine unaufgeforderte Werbung erhalten wollen. Geführt werden solche Listen von Verbraucherschutzvereinen und Verbänden der Werbewirtschaft. Teiladressierung: Kostengünstige Verteilform über die Deutsche Post AG. Man kann Selektionskriterien angeben: Z.B. Wohnsituation, Kaufkraft, Alter etc., und verringert somit den Verteiler und die Kosten im Vergleich zur klassischen Postwurfsendung. (Die Anschrift lautet dann beispielsweise: An die Bewohner des Hauses ) Edgar-Cards: Mailfooter: Allonge: Postkarten, die z.b. in Gaststätten, Bars, Diskotheken etc. ausliegen und meistens kostenlos mitgenommen werden können. Der Name kommt von der Edgar Medien AG in Hamburg, die das als erste systematisch für ihre Kunden angeboten hatte. Werbung am Ende einer privaten , vor allem bei kostenlosen - Accounts. Die Allonge (frz. Anhang) ist werbesprachlich ein Anhang an einen Werbefilm. Z.B. Film für Markenartikel, dann: Diese Woche besonders günstig bei

15 Stunde Adwords: Co-Branding: Wortspiel zu Advert. Anzeigenwerbung bei dem Suchmaschinenanbieter Google und angeschlossenen Internet-Seiten. Die Bezahlung und Abrechnung erfolgt pro Klick. Selbständige Marken entwickeln im Verbund einen gemeinsamen Auftritt. Aufbau einer zusätzlichen Identität unter Beibehaltung der eigenen Markenidentität. (Z.B. Star Alliance als gemeinsame Marke von Lufthansa, United, Air Canada usw.) Viral Marketing: Werbung durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Verbreitet sich in der Regel so rasant wie ein Virus, daher der Name. (Z.B. Horst Schlämmer und VW auf Youtube) DENIC: Genossenschaft, die die Vergabe von Internetseiten mit.de-endung betreibt. Die Abkürzung steht für Deutsches Network Informations Center. Video-On-Demand: Der Zuschauer kann aus einer Programmpalette eine bestimmte Sendung zu einer von ihm selbst bestimmten Zeit abrufen und zahlt auch nur für diese Leistung.

Mediadaten 2015 03.03.2015 hifitest.de - Mediadaten 2015 1

Mediadaten 2015 03.03.2015 hifitest.de - Mediadaten 2015 1 Mediadaten 2015 1 1.) Das ist hifitest.de 2.) Display Advertising 3.) Native Advertising Inhalt 3.1.) Topthema 3.2.) Bildergalerie 3.3.) Markeneinbindung 3.4.) Händlerprofil 2 1.) Das ist hifitest.de 3

Mehr

Präsenzphase. Einheit 4. Sprache des Marketings. 4.3. Die Sprache der Werber. Marketing. Aufgabe:

Präsenzphase. Einheit 4. Sprache des Marketings. 4.3. Die Sprache der Werber. Marketing. Aufgabe: Präsenzphase Marketing Einheit 4 Sprache des Marketings 4.3. Die Sprache der Werber Aufgabe: Informieren Sie sich in verschiedenen Ihnen zur Verfügung stehenden Quellen (Bücher, Zeitschriften, Filme, Internet)

Mehr

Mediaplanung Reichl und Partner Werbeagentur Gesellschaft m.b.h. A-1010 Wien A-4020 Linz

Mediaplanung Reichl und Partner Werbeagentur Gesellschaft m.b.h. A-1010 Wien A-4020 Linz Mediaplanung Affinität Anteil einer bestimmten Zielgruppe an der Nutzerschaft eines Mediums im Verhältnis zum Anteil dieser Zielgruppe an der Gesamtbevölkerung. AGF Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung

Mehr

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1

Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien. Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Der einzige Buchungsplattform für alle Arten von Werbemedien Regionale TV-Werbung bei ProSiebenSat.1 Allgemeine Vorteile einer regionalen Kampagne Attraktives, reichweitenstarkes, nationales Programm Platzierung

Mehr

Multi-Channel-Fundraising clever kommunizieren. Mehr Spender gewinnen mit klassischen Medien. Multi-Channel-Fundraising Was sind Medien?

Multi-Channel-Fundraising clever kommunizieren. Mehr Spender gewinnen mit klassischen Medien. Multi-Channel-Fundraising Was sind Medien? clever kommunizieren Mehr Spender gewinnen mit klassischen Medien Was sind Medien? Medien werden auch Werbeträger genannt. Sie dienen als Transportinstrument für die Werbemittel. Was sind Medien? Werbeträger

Mehr

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE

DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE DIE NBRZ PRÄSENTIERT DEN ERFOLGSCASE 2014: RÜGENWALDER MÜHLE MÜNCHEN MAI 2014 Die NBRZ Deutsche Zeitungsallianz stellt sich vor. Über 500 Zeitungstitel täglich. 10 Mio. Auflage. Jeden Tag: NBRZ Plus. Deutschlands

Mehr

Konzept für Mobile Marketing bei McDonald s. 1 Hier wird Wissen Wirklichkeit

Konzept für Mobile Marketing bei McDonald s. 1 Hier wird Wissen Wirklichkeit Konzept für Mobile Marketing bei McDonald s 1 Hier wird Wissen Wirklichkeit Gliederung 1. Ausgangssituation und Möglichkeiten des Mobile Marketing 2. McDonald s 3. Erfolgsfaktoren bei der Konzeption 4.

Mehr

Performance Netzwerk Preisliste 2013

Performance Netzwerk Preisliste 2013 Performance Netzwerk Preisliste 2013 Günstig Treffsicher Anpassungsfähig! Das ONLINEzone Premium Netzwerk In den vergangenen vier Jahren haben wir mit über 26 Partnernetzwerken das Onlinezone Premium

Mehr

Erstmals auf dem Prüfstand: Steigert Online-Werbung die Absätze von Konsumgütern im klassischen Handel?

Erstmals auf dem Prüfstand: Steigert Online-Werbung die Absätze von Konsumgütern im klassischen Handel? Erstmals auf dem Prüfstand: Steigert Online-Werbung die Absätze von Konsumgütern im klassischen Handel? Mai 2005 Ergebnisse eines Forschungsprojekts mit den Partnern 1 Hintergrund Im Mediamix der Konsumgüterbranche

Mehr

ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK

ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK ADVERTISING 2015 NATIVE ADVERTISING SHOPPING PREMIUM-PROFIL MOBILE BRANDING WEEK ÜBER MEINESTADT.DE ÜBER UNS INHALT Über meinestadt.de 3 Werbemöglichkeiten 6 360 -Kommunikation 6 Native Advertising 7 Shopping

Mehr

Mediadaten und Werbeformen 2012

Mediadaten und Werbeformen 2012 Mediadaten und Werbeformen 2012 1 Display Werbung Präsenz im ersten Rang Größte deutschsprachige Spezialsuche im Bereich Möbel, Einrichten & Wohnen Über 1 Mio. Besuche/Monat (IVW Stand 11/2011) Über 7

Mehr

ANIXA Ad-Solutions. Wir realisieren Werbeprojekte für Unternehmen jeder Größe steigen Sie mit uns ein in die Welt der visuellen TV-Werbung

ANIXA Ad-Solutions. Wir realisieren Werbeprojekte für Unternehmen jeder Größe steigen Sie mit uns ein in die Welt der visuellen TV-Werbung ANIXA Ad-Solutions Wir realisieren Werbeprojekte für Unternehmen jeder Größe steigen Sie mit uns ein in die Welt der visuellen TV-Werbung Unsere Aufgabe die Entwicklung, Kreation und Planung Ihrer individuellen

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2014. - Schwerpunkte TV Wirkungstag 2014:

Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2014. - Schwerpunkte TV Wirkungstag 2014: 1 Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2014 - Schwerpunkte TV Wirkungstag 2014: Ergebnisse des P7S1 Tools ROI Analyzer Großprojekt von Wirkstoff TV: Wirkungsatlas Bewegtbild - Studie Faszination Mobile : Verbreitung,

Mehr

Digitale Fachkommunikation mit PTAheute

Digitale Fachkommunikation mit PTAheute Digitale Fachkommunikation mit PTAheute www.ptaheute.de 1 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 3: Reichweiten Seite 4: USP Responsive Design Seite 5: Display Advertising Seite 6-7: Wochen-News Seite 8-9: Jetzt

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

Mediadaten. Online-Preisliste, gültig ab 1. Januar. 2014, Online-Mediadaten Zeitungsgruppe Thüringen

Mediadaten. Online-Preisliste, gültig ab 1. Januar. 2014, Online-Mediadaten Zeitungsgruppe Thüringen Mediadaten 2014 Online-Preisliste, gültig ab 1. Januar 2014, Online-Mediadaten Zeitungsgruppe Thüringen Im Überblick Thueringer-Allgemeine.de OTZ.de TLZ.de - Die Nachrichtenportale für Thüringen. Konzept

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Click Effects 2010 Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk?

Click Effects 2010 Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk? Click Effects 2010 Analyse der Klickraten im TOMORROW FOCUS Netzwerk? Studiendesign Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Neben einer stärkeren Werbewirkung erzeugen Branding- Werbemittel auch eine deutlich

Mehr

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten

Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Die Schweizer Werbefenster Wertschöpfung für Wirtschaft und TV-Konsumenten Goldbach Media unter Mitwirkung von Ringier AG, ProSiebenSat.1 Group und Mediengruppe RTL Deutschland Schweizer TV-Werbefenster

Mehr

Mediadaten 2010 Tarifnummer 4 ab 1.1.2010

Mediadaten 2010 Tarifnummer 4 ab 1.1.2010 Mediadaten 2010 Tarifnummer 4 ab 1.1.2010 Positionierung Finanzfernsehen pur Täglich sendet das Deutsche Anleger Fernsehen (DAF) 10 Stunden live aus den Studios in Kulmbach und Frankfurt sowie von den

Mehr

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution

Virables a hubert burda media company. Viral Video Distribution Virables a hubert burda media company Viral Video Distribution 1 Was ist virale Video Distribution? Wir geben Ihrem Video den nötigen Schub Bei der viralen Video Distribution (manchmal auch Viral Seeding

Mehr

Kategorie Sonstige Konsumgüter. Kunde: Handelsblattgruppe-Zeitung GmbH, Düsseldorf Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH Werbeagentur, Düsseldorf

Kategorie Sonstige Konsumgüter. Kunde: Handelsblattgruppe-Zeitung GmbH, Düsseldorf Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH Werbeagentur, Düsseldorf Kategorie Sonstige Konsumgüter Kunde: Handelsblattgruppe-Zeitung GmbH, Düsseldorf Agentur: BBDO Düsseldorf GmbH Werbeagentur, Düsseldorf Handelsblatt SUBSTANZ ENTSCHEIDET Die Marketing-Situation Der zunehmende

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie. Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG

Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie. Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG Das Crossmedia-Konzept für die ganze Familie Das Familien-Produkt von BILD am SONNTAG BILD am Sonntag & BILD.de BILD am Sonntag Europas größte Sonntagszeitung Durch direkten & unverwechselbaren Stil erreicht

Mehr

Die CommonMedia GmbH

Die CommonMedia GmbH Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit einer Vermarktungsagentur? Die CommonMedia GmbH Der Spezialist für die Zielgruppen FRAUEN & FAMILIE & KINDER Seitenstark-Fachtag Online Werbung Wege zu einer Werbegemeinschaft

Mehr

Ambient Media Trendbarometer Online-Befragung des Fachverband Ambient Media (FAM) e.v. 1.Welle / 2006

Ambient Media Trendbarometer Online-Befragung des Fachverband Ambient Media (FAM) e.v. 1.Welle / 2006 Ambient Media Trendbarometer Online-Befragung des Fachverband Ambient Media (FAM) e.v. 1.Welle / 2006 ERGEBNISPRÄSENTATION Erstellt für Herrn Ralph Deuerling Fachverband Ambient Media (FAM) e. V. Projekt

Mehr

Social Media Advertising

Social Media Advertising Social Media Advertising Dieser Bericht stellt eine Übersicht der Möglichkeiten von Social Media Advertising dar. Allgemein: Social-Media-Advertising (SMA) beinhaltet die gezielte Bewerbung einer Marke

Mehr

Broadcast Your Ad! Werbung auf den Videoportalen YouTube, Clipfish, MyVideo

Broadcast Your Ad! Werbung auf den Videoportalen YouTube, Clipfish, MyVideo Melanie Specht Elke Theobald Broadcast Your Ad! Werbung auf den Videoportalen YouTube, Clipfish, MyVideo Layout und Umschlaggestaltung: Achim Gehrig, Heilbronn. E-Mail: ag@e-p-s.de Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Online- Werbung Qualität und Reichweite im ersten Netz.

Online- Werbung Qualität und Reichweite im ersten Netz. Online- Werbung Qualität und Reichweite im ersten Netz. Alles für Ihre nächste Kampagne: Die besten Werbeträger, die größte Reichweite und die preiswerte Leistung des ersten unabhängigen Vermarkters in

Mehr

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg

Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch. Dr. Holger Liljeberg Reichweiten und Werbewirkungsnachweise als harte Währung im Kundengespräch Dr. Holger Liljeberg Potsdam, 20. September 2013 Prolog Lokal-TV-Tag 2013, mabb und mmv 2 Chance für Lokal-TV: Regionale Aussteuerung

Mehr

Werbung nervt! aber nicht immer und überall!

Werbung nervt! aber nicht immer und überall! MediaAnalyzer Newsletter Juli 2011 Wie denken Sie eigentlich ganz privat über Werbung? Fühlen Sie sich häufig genervt oder meistens doch eher gut informiert? Gefällt Ihnen Werbung auf Plakaten besser als

Mehr

Wellnessradar-Newsletter

Wellnessradar-Newsletter Wellnessradar-Newsletter I. Newsletter werben besser Anzeigenwerbung in Zeitschriften, Radio- und TV- Werbung, die Hauswurfsendung, die Plakatwerbung - alles Werbung, die die Verbraucher nicht bestellen,

Mehr

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach

AWA 2014. Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern. Dr. Johannes Schneller. Institut für Demoskopie Allensbach Dynamik und Stabilität bei den Mediennutzungsmustern Dr. Johannes Schneller Institut für Demoskopie Allensbach Internetdynamik in allen Altersgruppen Es nutzen das Internet ein- oder mehrmals am Tag 2004

Mehr

Präsentation behavioral-targeting.at ist jetzt ganz neu! "Die Vorreiter bringen predictive behavioral targeting nach Österreich"

Präsentation behavioral-targeting.at ist jetzt ganz neu! Die Vorreiter bringen predictive behavioral targeting nach Österreich Tripple Internet Content Services A-1080 Wien, Florianigasse 54/2-5 Tel.: +43 (1) 406 59 27 0 Fax: +43 (1) 406 59 27 49 email: office@tripple.at http://www.tripple.net Präsentation behavioral-targeting.at

Mehr

Publikumsforschung. Vorlesung 6: Mediaforschung III: Fernsehen, Hörfunk. 25.05.2012 Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler 1

Publikumsforschung. Vorlesung 6: Mediaforschung III: Fernsehen, Hörfunk. 25.05.2012 Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler 1 Publikumsfrschung Vrlesung 6: Mediafrschung III: Fernsehen, Hörfunk 25.05.2012 Prf. Dr. Hans-Jörg Stiehler 1 Gliederung 1. Fernsehfrschung 1.1 Organisatin 1.2 Messgerät 1.3 Stichprbe 1.4 Ergebnisfrmen

Mehr

Die Online-Plattform für Ihre Unternehmensnachrichten und B2B-Werbung. Mediadaten 2015. Preisliste gültig ab 1. März 2015

Die Online-Plattform für Ihre Unternehmensnachrichten und B2B-Werbung. Mediadaten 2015. Preisliste gültig ab 1. März 2015 Die Online-Plattform für Ihre Unternehmensnachrichten und B2B-Werbung Mediadaten 2015 Preisliste gültig ab 1. März 2015 Regionaler Dialogpartner für Informationen aus der Metropolregion Hamburg Das Online-Wirtschaftsportal

Mehr

Display-Werbeformen HORIZONT Online

Display-Werbeformen HORIZONT Online Display-Werbeformen HORIZONT Online Superbanner Format: max. 980 x 150 Pixel Skyscraper Format: max.160 x 600 Pixel Als Sticky Ad (läuft beim Scrollen mit). Kann auch als Expandable Ad (klappt per Mouse-over

Mehr

MADSACK ONLINE MADSACKONLINE. Die attraktive Online-Kombi mit den reichweitenstarken Nachrichtenportalen aus Niedersachsen und Hessen

MADSACK ONLINE MADSACKONLINE. Die attraktive Online-Kombi mit den reichweitenstarken Nachrichtenportalen aus Niedersachsen und Hessen MADSACK ONLINE MADSACKONLINE Die attraktive Online-Kombi mit den reichweitenstarken Nachrichtenportalen aus Niedersachsen und Hessen Mediadaten / Preisliste Nr. Gültig ab 01.09.008 Die Madsack-Portale:

Mehr

Online Ads Specification

Online Ads Specification Online Ads Specification 17. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis Mobile Ads Mobile Banner (Mobile Content Ad) 3 Mobile Interstitial 4 Mobile Pre-Roll 5 Mobile Special 6 Mobile Sponsoring 7 Mobile Sticky Ad 8

Mehr

Wissenswertes über die Internetwerbung!

Wissenswertes über die Internetwerbung! Wissenswertes über die Internetwerbung! Bevor man mit der Werbung beginnt, sollte man jedoch die Grundregeln der verstehen. Nur so kann eine gesunde, effiziente und erfolgreiche Werbekampagne gestartet

Mehr

Targeting. Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group

Targeting. Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group Targeting Mit diesen Methoden erreichen Sie Ihre Zielgruppe im Web! Mag. Gabriele MATIJEVIC-BEISTEINER Leitung Partnermanagement, twyn group twyn group, 2013 twyn group AG Ihr Spezialist für digitale Werbung

Mehr

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007 Am Puls der Branche: boersenblatt.net Juni 2007 Inhaltsverzeichnis boersenblatt.net auf einen Blick 3 neue Sitestruktur, Inhalte, Nutzerzahlen 4-11 Platzierungsmöglichkeiten im Überblick 12 Bannerformate

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

Mediadaten und Anzeigenpreise der GWA Jahrbücher und Award-Bücher Marketing- und Agenturentscheider wirksam erreichen

Mediadaten und Anzeigenpreise der GWA Jahrbücher und Award-Bücher Marketing- und Agenturentscheider wirksam erreichen Mediadaten und Anzeigenpreise der GWA Jahrbücher und Award-Bücher Marketing- und Agenturentscheider wirksam erreichen GWA Service mbh, Stand Januar 2015 Der GWA Der gehört zu den größten Agenturverbänden

Mehr

M E D I A D AT E N 2 0 0 8 [ P r e i s l i s t e g ü l t i g a b 0 1. 0 6. 2 0 0 8 ]

M E D I A D AT E N 2 0 0 8 [ P r e i s l i s t e g ü l t i g a b 0 1. 0 6. 2 0 0 8 ] M E D I A D AT E N 2 0 0 8 [ P r e i s l i s t e g ü l t i g a b 0 1. 0 6. 2 0 0 8 ] 1. DAF - Der Sender Die Experten für aktuelle Finanzberichterstattung - Umfassende Finanzberichterstattung - Etabliert

Mehr

Digitale Planungsdaten 2015

Digitale Planungsdaten 2015 Digitale Planungsdaten 2015 Ihre Werbepartner in der Welt des Motorsports Werbemittel / Preisliste Motorsport-Total.com I Formel1.de I sport media group GmbH Wir haben die richtige Zielgruppe für Ihre

Mehr

Vor- und Nachteile Individueller Mediaplanung vs. Reichweiten-Pool-Buchungen

Vor- und Nachteile Individueller Mediaplanung vs. Reichweiten-Pool-Buchungen Vor- und Nachteile Individueller Mediaplanung vs. Reichweiten-Pool-Buchungen Förrlibuckstr. 30 CH-8005 Zürich - www.adisfaction.ch info@adisfaction.ch 1 Einleitung Verschiedene Websites werden zunehmend

Mehr

Kategorie Handel/Retail

Kategorie Handel/Retail Kategorie Handel/Retail Kunde Media Markt Management GmbH, Ingolstadt Agentur kempertrautmann gmbh, Hamburg Verantwortlich: Boris Malvinsky, Beratung Mathias Lamken, Kreation Media Markt Management LASST

Mehr

KPI Reporting Infographics für Key Performance Indicators

KPI Reporting Infographics für Key Performance Indicators KPI Reporting Infographics für Key Performance Indicators GfK Selbstmedikationstage 05 - Schindlerhof 9. 0.März 05 GfK SE Health Consumer Health Doris Düthorn GfK 05 KPI Walter Reporting Pechmann 0. März

Mehr

DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG. Andreas Hess Head of Research & Analy2cs

DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG. Andreas Hess Head of Research & Analy2cs DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG Andreas Hess Head of Research & Analy2cs Die Werbelandscha7 im Wandel. Neue Medien und Technologien beeinflussen die Medienlandscha7 und fordern neue Maßnahmen. Die Anforderungen

Mehr

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme

mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme mobil wie moderne Menschen bequem und einfach wie TV emotional wie große Filme So funktioniert dailyme Guck doch wo Du willst! 1. Lieblingssendungen abonnieren 3. Unterwegs 255102 genießen ohne Internet-

Mehr

WERBEWIRKUNG. Der On Top Service auch für Ihre Native Advertising Kampagne

WERBEWIRKUNG. Der On Top Service auch für Ihre Native Advertising Kampagne WERBEWIRKUNG Der On Top Service auch für Ihre Native Advertising Kampagne Wir zeigen Ihnen was Ihre native Kampagne bewirkt / / VORAUSSETZUNGEN / / INHALTE Gebuchte Kampagne: Native Advertising Kampagne

Mehr

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region

Filmproduktion Preisliste 2014. Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Filmproduktion Preisliste 2014 Wir produzieren Image- und Werbefilme für Unternehmen aus der Region Drei gute Gründe Sie möchten genau Ihre Zielgruppe überzeugen? Mit Bewegtbildern können Sie ihr Unternehmen,

Mehr

SEM - Suchmaschinenmarketing

SEM - Suchmaschinenmarketing 1 Das wachstumsstärkste Online Medium richtig nutzen So optimieren Sie den Online-Auftritt Ihres Unternehmens SEM - Suchmaschinenmarketing Was ist dieses SEM eigentlich? 2 Defi nition: SEM (Search Engine

Mehr

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung

Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Targeting mit TGP Relevanz in der digitalen Werbung Tag der Online-Werbung Zürich 08.09.2011 Wandel der Medienwelt Inflation der Medien Fragmentierung der Nutzung Individualisierung der Umfelder Hybrides

Mehr

Zeitungsqualitäten 2015. 10 Argumente

Zeitungsqualitäten 2015. 10 Argumente Zeitungsqualitäten 2015 10 Argumente Inhalt 1. Werbeeinnahmen nach Werbeträger 2. Reichweiten 3. Lesedauer 4. Glaubwürdigkeit/Relevanz 5. Nutzungsdaten 6. Lokale/regionale Kompetenz 7. Kontaktqualität

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

Alle wollen Sie was für ein

Alle wollen Sie was für ein Ihr Markt, Ihre Chance Wer sind eigentlich die anderen Teilnehmer am Werbemarkt? Damit Sie nicht nur erfahren, was Sie tun können, sondern auch wer Ihre Mitstreiter sind, hier ein Überblick. Nur sinnvolle

Mehr

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN

Bannerwerbung bei Börsen Radio Network GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN Bannerwerbung bei Börsen Radio Network T DI O. A RA SE ER W. BO W W GEZIELT WERBEN UND GEHÖR FINDEN I ME D EN A DA T ÖS T ICH E R ER Speziell für Österreich bieten wir besondere Schwerpunkt-Themen und

Mehr

ONLINE- MEDIADATEN 2015

ONLINE- MEDIADATEN 2015 ONLINE- MEDIADATEN 2015 Inhalt Kurzcharakteristik ABZonline... 3 Überblick Werbeformen... 4 Wallpaper.... 5 Hockey Stick... 6 Rectangle.... 7 Bigsize-Banner... 8 Skyscraper.... 9 Premium Fullsize-Banner...10

Mehr

Mediadaten 2016. www.scout24media.com. Wir ermöglichen Menschen, ihre Träume von Autos und Immobilien zu verwirklichen.

Mediadaten 2016. www.scout24media.com. Wir ermöglichen Menschen, ihre Träume von Autos und Immobilien zu verwirklichen. Mediadaten 2016 www.scout24media.com Wir ermöglichen Menschen, ihre Träume von Autos und Immobilien zu verwirklichen. Marktplätze mit einzigartigen Zielgruppen Europaweit der größte Automarkt Deutschlands

Mehr

Werbung im Business-to-Business 2009

Werbung im Business-to-Business 2009 STUDIE Werbung im Business-to-Business 2009 TNS Infratest Wer liefert was? GmbH INHALT 1. Vorwort 3 2. Werbung im Business-to-Business 2009 4 2.1. B-to-B-Unternehmen setzen auf zielgerichtete Werbeumfelder

Mehr

Pre-Roll. Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge

Pre-Roll. Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge Pre-Roll Vorgeschalteter Spot mit maximal 30 Sekunden Länge Beim PreRoll Ad wird Ihre Werbebotschaft vor den redaktionellen Video-Content geschaltet oder als Sponsoring-Opener geschaltet. Sobald der User

Mehr

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE

EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE EINFÜHRUNG INS ONLINE MARKETING MIT GOOGLE 40.000 SUCHANFRAGEN PRO SEKUNDE KOSTENLOSE WEBSITEEINTRÄGE ANZEIGEN IN DEN ERGEBNISSEN LOKALE BRANCHENEINTRÄGE DISPLAY-ANZEIGEN SOZIALE MEDIEN ONLINE VIDEO WERBUNG

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks Werbewirkung jenseits des Klicks ForwardAdGroup sucht in 2011 nach Alternativen zum Klick und beweist Januar 2011 Branding Advertising Online August 2011 Die Zukunft der Online-Display-Werbung September2011

Mehr

TENNIS MEDIADATEN 2011/2012

TENNIS MEDIADATEN 2011/2012 TENNIS MEDIADATEN 2011/2012 // TENNIS Deutschlands reichweitenstärkstes Tennisangebot exklusiv bei avando Über 1.000.000 aktive Menschen in der 3. größten Sportart Deutschlands können mit dem avando Tennis

Mehr

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch?

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln Wer wir sind, und wer

Mehr

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010

TVmovie.de Objektprofil. BAUER MEDIA ONLINE April 2010 TVmovie.de Objektprofil BAUER MEDIA ONLINE April 2010 tvmovie.de 2 Redaktionelles Konzept Nie mehr im falschen Film! tvmovie.de mit dem bekannten MovieStar ergänzt die Kompetenz der Print-Marke um die

Mehr

10 Online-Werbung. 10/1 Werbearten. 10/1.1 Bannerwerbung bzw. Anzeigenwerbung

10 Online-Werbung. 10/1 Werbearten. 10/1.1 Bannerwerbung bzw. Anzeigenwerbung 10 Online-Werbung Online-Werbung gehört inzwischen zum Alltag jedes Nutzers des Internets. Während sich mancher Nutzer darüber ärgert und die Werbung als Belästigung empfindet, ist sie für viele Anbieter

Mehr

Mobile Facts Adex Media

Mobile Facts Adex Media Mobile Facts Die Adex Media steht für Kompetenz in allen kommunikationsrelevanten Aufgabenfeldern Marketings. In einer immer schneller, komplexeren und zunehmend Digitaleren Welt schaffen wir Kommunikationslösungen,

Mehr

Werbemöglichkeiten und Preisliste für www.musicalplanet.net

Werbemöglichkeiten und Preisliste für www.musicalplanet.net Werbemöglichkeiten und Preisliste für www.musicalplanet.net Einführung Ab Jänner 2015 präsentiert www.musicalplanet.net ein vollkommen neues Angebot. Das bisherige Nachrichtenportal erweitert sich um eine

Mehr

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 DIE TRANSFORMATION VON EINER PRINT-MARKE ZUR 360 MULTICHANNEL-BRAND NEXT LEVEL IM JULI 2015: 2015 2006 2012 2005 1991 1990 2012 2009 1996 2009 1990 TRANSFORMATION 2015

Mehr

LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung. Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut

LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung. Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut Was ist LINK Cookie Tracking? Was ist Cookie Tracking? 3 Was ist ein Cookie? 4 Was

Mehr

MEDIADATEN. Stand: Juni 2015

MEDIADATEN. Stand: Juni 2015 MEDIADATEN Stand: Juni 2015 INTRO HOCHQUALITATIV UND NICHT STROMLINIENFÖRMIG taz.de ist der Online-Auftritt der konzernunabhängigen taz.die tageszeitung und informiert nicht nur über aktuelle politische,

Mehr

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH...

1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... 1. Über die Gutscheine.de HSS GmbH... Die Gutscheine.de HSS GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe RTL Deutschland und betreibt unter Gutscheine.de und Gutschein.de die größten deutschen Gutscheinportale

Mehr

Direct Mail oder E-Mail: Was ist der Schlüssel zum Erfolg? Copyright 2012 The Nielsen Company. 1

Direct Mail oder E-Mail: Was ist der Schlüssel zum Erfolg? Copyright 2012 The Nielsen Company. 1 Direct Mail oder E-Mail: Was ist der Schlüssel zum Erfolg? Copyright 2012 The Nielsen Company. 1 Direct Mail oder E-Mail: Was ist der Schlüssel zum Erfolg? Deutsche Haushalte erhalten durchschnittlich

Mehr

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE

DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Hamburg, Dezember 2014 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting für Nielsen 4 DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE Regio-Targeting bietet Ihnen Vorteile DER SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE - sind DIE Qualitätsmedien

Mehr

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN

ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN HIGHLIGHTS 2015 ENGAGEMENTNET OOH-KAMPAGNEN JETZT RICHTUNG ONLINE AKTIVIEREN flexibler Unser neues EngagementNet nutzt die Kraft der Außenwerbung zur Interaktion mit der mobilen Zielgruppe. Wir haben Innenflächen

Mehr

VISA. DIE FREIHEIT NEHM ICH MIR.

VISA. DIE FREIHEIT NEHM ICH MIR. Kategorie DIENSTLEISTUNGEN VISA. DIE FREIHEIT NEHM ICH MIR. Kunde: Visa International Service Association, Frankfurt am Main Agentur: Consell Werbeagentur GmbH, Frankfurt am Main Die Marketing- Situation

Mehr

Anke Felbor Media für Marketing & Sales

Anke Felbor Media für Marketing & Sales Anke Felbor Media für Marketing & Sales Den Werbemarkt verstehen 26 Schaubilder Glossar Inhalt 1. Vorwort... 7 2. Marktteilnehmer... 8 2.1 Werbungtreibende... 9 2.2 Media-Agenturen... 10 2.3 Vermarkter...

Mehr

kult.de auf einen Blick

kult.de auf einen Blick Mediadaten kult.de auf einen Blick Was ist kult.de? Beste und aktuellste Event- und Location-Datenbank der Stadt Aktuelle Berichterstattung über junge Regensburger Kultur Nah dran: Partypics von allen

Mehr

Der erste Online-Marktplatz für alle Arten von Werbemedien crossvertise stellt sich vor

Der erste Online-Marktplatz für alle Arten von Werbemedien crossvertise stellt sich vor Der erste Online-Marktplatz für alle Arten von Werbemedien crossvertise stellt sich vor Das ist crossvertise Gegründet: 02.2011 Rechtsform: GmbH Sitz: München Mitarbeiter: 26 Ausgewählte Referenzen: 2

Mehr

Online-Marketing. www.fuldaerzeitung.de

Online-Marketing. www.fuldaerzeitung.de Online-Marketing www.fuldaerzeitung.de Inhalt 1. Die Fuldaer Zeitung 2. Das Verbreitungsgebiet 3. Relaunch des Webauftritts 4. Voll im Trend: Online-Marketing 5. Werbeflächen 6. Branding 7. Sponsoring

Mehr

Businessplan Medien- und Marketingagentur Max Mustermann

Businessplan Medien- und Marketingagentur Max Mustermann Businessplan Medien- und Marketingagentur Max Mustermann Gründer: Max Mustermann Anschrift: Straße + Hausnummer Postleitzahl + Ort Telefon: Fax: Vorwahl - Rufnummer Vorwahl - Rufnummer Mail: mail@max-mustermann.de

Mehr

INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist!

INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist! Info.Mail INFO.POST SELECT Wir wissen, wo Ihre Zielgruppe zu Hause ist! Produkt Vorteile Versand Best Practise Die Post bringt allen was. Wir bringen Sie in die Häuser Ihrer Zielgruppe. Effiziente Neukunden-Werbung

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Native Advertising @ IDG Tech Media

Native Advertising @ IDG Tech Media Native Advertising @ IDG Tech Media August 2014 Inhaltsverzeichnis I. Das Portfolio der IDG Tech Media II. III. Native Advertising: Abgrenzung zur Display-Werbung Native Advertising bei IDG Tech Media:

Mehr

STUDIEN NEWS JANUAR 2015

STUDIEN NEWS JANUAR 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JANUAR 2015 - GuJ Studie: Mobile 360 Grad - Studie: Smart TV Effects 2014 II - Neuro-Studie zu Native Advertising - Google Studie zur Ad-Viewability 2 GuJ Studie: Mobile 360 Grad

Mehr

WEB.Effects Impact Benchmarker

WEB.Effects Impact Benchmarker WEB.Effects Impact Benchmarker Generalisierende Erkenntnisse zur Wirkung von Online-Werbung Stand: Q1 212 Optimierung der Mediaplanung und Wirkungsforschung durch den WEB.Effects Impact Benchmarker Bedeutung

Mehr

FOCUS Pressekonferenz

FOCUS Pressekonferenz FOCUS Pressekonferenz 04. Februar 2014 Klaus Fessel Marcel Grell FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH Februar 2014 1 Werbebilanz 2013 FASTER BETTER EFFICIENT Media FOCUS Research GesmbH

Mehr

Zielgruppengerechte Werbung (Schwerpunkt: Werbung für Erwachsene)

Zielgruppengerechte Werbung (Schwerpunkt: Werbung für Erwachsene) Zielgruppengerechte Werbung (Schwerpunkt: Werbung für Erwachsene) Ausarbeitung zur Präsentation am 16.11.2011 im Modul Einführung in die Medienwissenschaften Jakob Arnold und Nicolai Pottgießer FR1 WS

Mehr

Werben auf. Deutschlands größte Community für Unterhaltungselektronik Mediadaten 2015

Werben auf. Deutschlands größte Community für Unterhaltungselektronik Mediadaten 2015 Werben auf Deutschlands größte Community für Unterhaltungselektronik Mediadaten 2015 Inhaltsverzeichnis Reichweite und Referenzen Zielgruppen-Informationen Targeting und Werbeformen Preisliste und Kontakt

Mehr

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Thomas Duhr Executive Sales Manager United Internet Media AG Stv. Vorsitzender der FG OVK im BVDW Björn Kaspring Leiter Online-Vermarktung und Marktentwicklung

Mehr

Das Handy als zentrales Medium von Kampagnen Wie Agentur, Verlag und Werbungtreibender erfolgreich an einem Strang ziehen Berlin, 21.

Das Handy als zentrales Medium von Kampagnen Wie Agentur, Verlag und Werbungtreibender erfolgreich an einem Strang ziehen Berlin, 21. Das Handy als zentrales Medium von Kampagnen Wie Agentur, Verlag und Werbungtreibender erfolgreich an einem Strang ziehen Berlin, 21. April 2009 Mobile Marketing. Mobile Loyalty. Mobile Internet AGENDA

Mehr

Online-Reichweiten und Werbeformen Sonderformate mit Beispielen

Online-Reichweiten und Werbeformen Sonderformate mit Beispielen Online-Reichweiten und Werbeformen Sonderformate mit Beispielen Nr.4 vom 23.11.14 Seite 1/16 Online-Werbeformen Sonderformate mit Beispielen Reichweite & demografische Daten berliner-zeitung.de - Online

Mehr

deinland online-werbung auf kalaydo.de und das rheinland ist mediadaten 2008

deinland online-werbung auf kalaydo.de und das rheinland ist mediadaten 2008 online-werbung auf kalaydo.de und das rheinland ist deinland mediadaten 2008 kalaydo.de ist der große und reichweitenstarke Online-Marktplatz im Rheinland. Krefeld was ist kalaydo.de? wer nutzt kalaydo.de?

Mehr

Mediadaten 2015. GolfSpiel. Köln.Sport. gültig ab 1. November 2014. VERLAG www.koelnsport.de

Mediadaten 2015. GolfSpiel. Köln.Sport. gültig ab 1. November 2014. VERLAG www.koelnsport.de Mediadaten 2015 gültig ab 1. November 2014 GolfSpiel Key Facts / Jahresplan Golfen wird im Rheinland immer populärer. Das merkt man nicht nur an der hohen Dichte der im Rheinland vertretenen Golfclubs,

Mehr

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008

Online-Werbung für Bildungsanbieter. Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Online-Werbung für Bildungsanbieter Simon Morton Zürich, 28.10.2008 Der erste Internetbanner ohne Logo/Animation Inhalt» Internetnutzung und Online-Werbeausgaben» Varianten der Online-Werbung» Erfolgsfaktoren

Mehr