Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft. Seminarprogramm. Juli bis Dezember.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft. Seminarprogramm. Juli bis Dezember. www.age-seminare.de"

Transkript

1 Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft Seminarprogramm 2013 Juli bis Dezember

2 Sie wünschen weitere Informationen zu den einzelnen Seminaren? EW Medien und Kongresse GmbH Kleyerstraße Frankfurt am Main Telefon Telefax Reinhardtstraße Berlin Telefon Telefax Rufen Sie uns an oder besuchen Sie unsere Homepage viele Seminarprogramme sind bereits online. Sie vermissen Themenschwerpunkte oder haben Fragen zu Inhalten oder zur Anmeldung? Dann kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Rückfragen! Fragen zur Anmeldung Stephanie Schachtschneider Telefon Inhaltliche Fragen und Anregungen an den jeweiligen Projektmanager Telefon Telefon Volkmar Schödel Telefon Melanie Ständer Telefon Aktuelle Veranstaltungsprogramme finden Sie unter Ulrike Wenzlawski Telefon

3 Programmübersicht Grundlagen Energiewirtschaft Seite 6 Technik der Stromversorgung für Kaufleute Dortmund 6 Das 1x1 der Energiewirtschaft Berlin Bielefeld Technik der Gasversorgung für Kaufleute Fulda 7 (Aufbauseminar) Das Sekretariat in der Energiewirtschaft Düsseldorf 7 Technik der Trinkwasserversorgung Bonn 8 für Kaufleute Technik der Gasversorgung für Kaufleute Berlin 8 (Grundseminar) BWL/Controlling/Einkauf Seite 9 Das professionelle Controllinggespräch Leipzig 9 Kommunikationskompetenz für Controller Hamburg Netzentgelte Strom wie kalkuliere Hannover 9 ich richtig? BWL in Kürze Bamberg 10 Strompreise Entstehung, Analyse Potsdam 10 und Prognose Excel kompakt für Versorgungsbetriebe Lüneburg 11 Stromkennzeichnung Lüneburg 11 Investitionsrechnung im Asset Management Lüneburg 12 Controlling mit Excel Professionell Bonn 12 BWL Plus Bonn 13 Controlling kompakt I Stuttgart 13 Grundlagen des Regulierungsmanagements Göttingen 14 Planen, kalkulieren und steuern Göttingen 14 von Bauprojekten CO 2 -Zertifikatehandel Veränderungen November 15 durch die dritte Handelsperiode Controlling kompakt II Mainz 15 Steuern/Recht/Versicherung Seite 16 Vertragsrecht der Energieversorgung speziell Leipzig 16 für Vertriebsmitarbeiter/-innen Aktuelle Fragen der Allgemeinen Anschluss Leipzig 16 und Grundversorgungsbedingungen NAV/NDAV und GVV (Aufbauseminar) Grundsätzliche und aktuelle Fragen Bamberg 17 des Wegerechts Energielieferverträge für Sonderkunden Göttingen 17 Marketing/Vertrieb/PR Seite 18 Einstieg in Marketing und Vertrieb Dortmund 18 Kunden- und Lieferantenprozesse Berlin Mainz Spezialwissen Marketing und Lüneburg 19 Marketingkommunikation Das 1x1 der Pressearbeit Lüneburg 19 Bilanzkreismanagement Strom Mainz 20 Planung und Vermarktung von Bonn 20 Energieprodukten Bilanzkreismanagement Gas Mainz 21 Großprojekt (Wut-)Bürger Heidelberg 21 Innovativer Energievertrieb Stuttgart 22 Neue Wege und Trends Work-Life-Balance: Stress bewältigen Goslar 22 Spezialwissen Vertrieb und Erfurt 23 Vertriebsmanagement Think Business: perfektes Zeit und Mannheim 23 Selbstmanagement Verkaufsgespräche Praxistraining für die Hamburg 24 Energiewirtschaft Kunden- und Forderungsmanagement Seite 25 Inkasso in der Versorgungswirtschaft Düsseldorf Dresden Der Umgang mit schwierigen Kunden I Mainz 25 (Grundseminar) Mehr Kundenorientierung in Geschäftsbriefen Mainz 26 und s I Der Umgang mit schwierigen Kunden-II Dresden 26 (Aufbauseminar) Technik Seite 27 Regenerative Energien und Netzschutz Darmstadt 27 Starkstromkabel, Garnituren- und Leipzig 27 Montagetechniken Projektierung und Anschluss von Mainz 28 Photovoltaikanlagen Power Quality in Verteilungsnetzen Dresden 28 Eine praxisorientierte Einführung Planung, Bau und Betrieb der Berlin 29 Straßenbeleuchtung (Teil1) Die aktuellen Technischen Berlin 29 Anschlussbedingungen Strom Smart Metering Darmstadt 30 Technik und Grundlagen Betrieb von elektrischen Anlagen Darmstadt 30 Schaltberechtigung in Theorie und Praxis Planung elektrischer Verteilungsnetze Darmstadt 31 im regulierten Umfeld Englisch für technische Fach- und Köln 31 Führungskräfte Praxis der Sternpunktbehandlung Darmstadt 32 Schutztechnik in Mittelspannungsnetzen Darmstadt 32 Betrieb von elektrischen Anlagen Darmstadt 33 Wiederkehrende Unterweisung für Schaltberechtigte nach BGV A1 4 Gütesicherung im Kabelleitungstiefbau Wiesbaden 33 und Querverbund Planung und Berechnung der Berlin 34 Straßenbeleuchtung (Teil 2) Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen Berlin

4 Technik der Stromversorgung für Kaufleute 5. bis 6. September 2013, Park Inn by Radisson, Dortmund Technik der Gasversorgung für Kaufleute (Aufbauseminar) 17. bis 18. September 2013, Hotel Esperanto, Fulda Vom Energiebegriff zur Blindleistung Energieerzeugung von der Kohle bis zur Sonne Systemdienstleistungen Systemführung Energieübertragung und -verteilung vom Kraftwerk ins Haus Von der Netznutzung zur Abrechnung Erdgas als Brennstoff Gasgeräte für den Haushaltsbereich (u. a. Zweck, Einteilung, Typschild, Heizkessel) Messung von Gasmengen (u. a. Aufbau und Funktion von Balgen-, Drehkolben-, Turbinenradgaszählern) Thermische Gasabrechnung für den Haushaltsbereich (u. a. Aufbau einer Rechnung, Grund- und Arbeitspreis) Günter Fischer, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Lörrach Torsten Kleiber, Ingenieurbüro Kleiber, Berlin Melanie Ständer Das 1x1 der Energiewirtschaft 11. bis 13. September 2013, Best Western Premier Hotel MOA, Berlin 2. bis 4. Dezember, Park Inn by Radisson, Bielefeld Wichtige Begriffe rund um Gas und Strom Energierechtlicher Ordnungsrahmen Struktur der Energiewirtschaft in Deutschland Strom- und Gaswirtschaft entlang der Wertschöpfungskette Netzzugang Gas und Strom Was auf der Rechnung steht Marketing, Vertrieb Kampagnenmanagement und Fallbeispiele Günter Fischer, ifed. Institut für Energiedienst - leistungen GmbH, Lörrach Jürgen Franke, EnBW Regional AG, Stuttgart 1.090,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Das Sekretariat in der Energiewirtschaft 7. bis 8. Oktober 2013, Hilton Düsseldorf, Düsseldorf Grundlagenwissen zu Energiewirtschaft, -recht, -technik und Verbänden Starthilfe für Einsteiger Sekretariats- und Assistenzmanagement Zukunftsorientierte Tipps und Tricks Referentinnen: Ilka Gitzbrecht, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v., Berlin Sonja Hoffmann, 3M Deutschland GmbH, Neuss Manuela Krüger, tempra akademie, Berlin 850,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Ulrike Wenzlawski Melanie Ständer 6 7

5 Technik der Trinkwasserversorgung für Kaufleute 15. bis 16. Oktober 2013, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Gewässerschutz Wassergewinnung Trinkwasseraufbereitung und -verteilung Rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen der öffentlichen Trinkwasserversorgung Technische Anforderungen Ulrich Mohr, ehemals N-ERGIE AG, Nürnberg Rainer Pütz, ehemals RheinEnergie Köln AG Dr. Mathias Schöpel, RWW mbh, Mülheim an der Ruhr Holger Schröder, Rhein Ruhr Partner Gesellschaft für Messdienstleistungen GmbH, Duisburg Das professionelle Controllinggespräch Kommunikationskompetenz für Controller 9. Juli 2013, The Westin, Leipzig 19. November 2013, Adina Apartment Hotel Hamburg Michel Erfolgsfaktoren für Controlling-Gespräche Methoden und Werkzeuge wirksamer Gesprächsführung aktiv einsetzen Sachthemen auf professioneller Beziehungsbasis kommunizieren Schwierige Gesprächssituationen meistern Gespräche professionell vorbereiten Referentin: Marion Kellner-Lewandowsky, CONTROLLING-COACH, Halle/Saale 790,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Technik der Gasversorgung für Kaufleute (Grundseminar) Netzentgelte Strom - wie kalkuliere ich richtig? 19. bis 20. November 2013, Adina Apartment Hotel Berlin Checkpoint Charlie, Berlin Kennwerte und Eigenschaften von Erdgas Gerätetechnik und -arten Netz- bzw. Hausanschlüsse und Kundenanlage Erdgas völlig ungefährlich! Sachargumente für das Kundengespräch Torsten Kleiber, Ingenieurbüro Kleiber, Berlin 9. bis 10. September 2013, Park Inn, Hannover Grundlagen der Entgeltermittlung und Kostenartenrechnung Regulierungssysteme und Effizienzvergleich in der Anreizregulierung für Strom-Verteilnetzbetreiber nach 21a EnWG Anpassung der Erlösobergrenze nach ARegV durch Erweiterungsfaktor, Investitionsbudget Netzverluste und Freiwillige Selbstverpflichtung Verlustenergie Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Kalkulation der Mess-, Messstellenbetriebs- und Abrechnungsentgelte Melanie Ständer Thomas Hartmann, Westnetz GmbH, Recklinghausen Dr. Reinold Kaldewei, Amprion GmbH, Dortmund Daniela Regner, Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH, Berlin 8 9

6 BWL in Kürze 10. bis 11. September 2013, Welcome Hotel Residenzschloss, Bamberg Grundbegriffe des Rechnungswesens für Nicht-Kaufleute Aufbau, Struktur und Aussagekraft der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung Rechtsformen von Unternehmen Bewertungsansätze und Bilanzkennzahlen Zusammenhänge der Kostenrechnung Alexander Ottmann, Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Excel kompakt für Versorgungsbetriebe 24. bis 25. September 2013, Seminaris Hotel, Lüneburg Die wichtigsten Excel-Funktionen praxissicher einsetzen Aufbau eines Berichtswesens Projektkostenplanung Effizienter Einsatz von Excel im Vertrieb Alexander Ottmann, Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Strompreise Entstehung, Analyse und Prognose 17. bis 18. September 2013, NH Voltaire, Potsdam Typische Prognosemodelle im Energiemarkt Gegenüberstellung von Fundamentalmodellen und technischer Analyse Effiziente Nutzung von Prognosen Exkurs: Das Phänomen negativer Preise Fallstudie: Szenarioanalyse Dr. Johannes Henkel, Energy Brainpool GmbH & Co. KG, Berlin Stromkennzeichnung 26. September 2013, Seminaris Hotel, Lüneburg Zielsetzung und Anforderungen der Stromkennzeichnung Leitfaden Stromkennzeichnung Ausführliche Beispiele aus der Praxis Wälzungsmechanismus im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) Dipl.-Ing. Winfried Vaudlet, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe 750,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Melanie Ständer Melanie Ständer 10 11

7 Investitionsrechnung im Asset Management 26. bis 27. September 2013, Seminaris Hotel, Lüneburg Ersatz-, Erneuerungs-, Einsparungs- und Erweiterungsinvestitionen voneinander abgrenzen Optimale Erneuerungszeitpunkte berechnen Projektrisiken erkennen und einschätzen Simulation zukünftiger Veränderungen Alexander Ottmann, Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) BWL Plus 17. bis 18. Oktober 2013, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Bilanzanalyse bei Versorgungsunternehmen Finanz- und ertragswirtschaftliche Kennzahlen Geschäftsprozessanalysen und Prozesskennzahlen Bewertungsansätze im Asset Management Unternehmensfinanzierung in der Praxis Alexander Ottmann, Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Controlling mit Excel Professionell 15. bis 16. Oktober 2013, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Berichtswesen mit Excel praxisnah automatisieren Szenarien und Risiken analysieren, simulieren und graphisch darstellen Investitionen mit finanzmathematischen Funktionen entscheiden Komplexe Excel-Anwendungen im Vertrieb einsetzen Investitionsentscheidungen treffen und Szenarien berechnen Alexander Ottmann, Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Controlling kompakt I 29. bis 30. Oktober 2013, Mercure Hotel Stuttgart City Center, Stuttgart Speziell für Nicht-Controller! Sprache der Controller verstehen Kosten sinnvoll planen und verrechnen Planungs- und Steuerungsprozesse überblicken Effiziente Controllinginstrumente testen Ulrich Dorprigter, Internationaler Controllerverein (ICV), Düsseldorf Marion Kellner-Lewandowsky, CONTROLLING-COACH, Halle/Saale Thorsten Sebo, AVU Aktiengesellschaft für Versorgungsunternehmen, Gevelsberg 990,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 12 13

8 Grundlagen des Regulierungsmanagements 26. bis 27. November 2013, Best Western Parkhotel Ropeter, Göttingen Rechtsgrundlagen und Entwicklungen Rechte und Pflichten des Netzbetreibers Anreizregulierung vs. Kostenregulierung Investitionsplanung Mess- und Zählwesen Andreas Schunk, Syna GmbH, Frankfurt am Main Dr. Gerhard Mener, Mainova AG, Frankfurt am Main Sebastian Freier, Thüga AG, München CO2-Zertifikatehandel Veränderungen durch die dritte Handelsperiode November 2013 Nutzung von Offset-Zertifikaten im Rahmen des EU-Emissionshandels Verteilung der Emissionsrechte in der Vergangenheit und in der Zukunft Zertifikate des EU-Emissionshandels Grandfathering und Benchmarking Rechtlichen Grundlagen und Handelsplattformen Wann sollten CO2-Zertifikate nachgekauft werden? Dr. Johannes Henkel, Energy Brainpool GmbH & Co. KG, Berlin Melanie Ständer Planen, kalkulieren und steuern von Bauprojekten 28. bis 29. November 2013, Best Western Parkhotel Ropeter, Göttingen Bau- und Investitionsprojekte Projektphasen und Arbeitstechniken Projektplanung und -kalkulation Instrumente zur Projektsteuerung Claim Management Alexander Ottmann, Alexander Ottmann Unternehmensberatung, Mannheim Jürgen Franke, EnBW Regional AG, Stuttgart 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Controlling kompakt II 3. bis 4. Dezember 2013, InterCityHotel, Mainz Strategien und strategisches Controlling Netzcontrolling, Kosteneffizienz und Prozessmanagement Beschaffungs-, Risiko- und Vertriebscontrolling Trends und Herausforderungen des Controlling in der Energiewirtschaft Entwicklung des Controllers zum Businesspartner Ulrich Dorprigter, Internationaler Controllerverein (ICV), Düsseldorf Marion Kellner-Lewandowsky, CONTROLLING-COACH, Halle/Saale Thorsten Sebo, AVU Aktiengesellschaft für Versorgungsunternehmen, Gevelsberg 990,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 14 15

9 Vertragsrecht der Energieversorgung speziell für Vertriebsmitarbeiter/-innen 16. bis 18. September 2013, The Westin, Leipzig Grundlagen des Energievertragsrechts Anforderungen an die Preisgestaltung Umgang mit säumigen Kunden Unterbrechung der Versorgung und Kündigung Rollenspiele und Gruppenarbeiten Grundsätzliche und aktuelle Fragen des Wegerechts 30. September bis 1. Oktober 2013, Welcome Kongresshotel, Bamberg Aktuelle Regelungen und Verordnungen Besonderheiten bei öffentlichen und privaten Grundstücken Konzessionsverträge Umweltrechtliche Rahmenbedingungen Enteignungs-/Entschädigungsrecht Dr. Dietmar Hempel, Rechtsanwalt in Dortmund und Autor Dieter Schreiber, Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main 1.090,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) RA Per Seeliger, Erftverband, Bergheim 850,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Aktuelle Fragen der Allgemeinen Anschlussund Grundversorgungsbedingungen NAV/ NDAV und GVV (Aufbauseminar) 19. bis 20. September 2013, The Westin, Leipzig Energielieferverträge für Sonderkunden 28. bis 29. November 2013, Best Western Parkhotel Ropeter, Göttingen Alles Wissenswerte rund um den Vertrag für Verkaufsabrechnung, Netzbetrieb und Vertrieb Lieferverpflichtung, Verwendung, Haftung Grundstücksbenutzung, Baukostenzuschuss und Netzanschlusskosten Ablese- und Berechnungsfehler, Vertragsstrafen Dr. Dietmar Hempel, Rechtsanwalt in Dortmund und Autor Klaus Dieter Morell, Rechtsanwalt in Swisttal Rechtsgrundlagen und Entwicklungen Praxisgerechte Gestaltung von Sonderkundenverträgen Rechtssichere Umsetzung Aktuelle Rechtsprechung zu Preisanpassungsklauseln Dr. Thomas Schöne, RWE Deutschland AG, Essen 850,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Ulrike Wenzlawski 16 17

10 Einstieg in Marketing und Vertrieb 5. bis 6. September 2013, Park Inn by Radisson, Dortmund Beteiligte im Energiemarkt Marketingplan Haushalts- und Geschäftskundensegmente Marketingziel Konzept des Marketing-Mix Lothar Keite, Dipl.-Kaufmann, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg Preisnachlass von 100, bei zusätzlicher Buchung eines der Aufbauseminare innerhalb eines Jahres (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Spezialwissen Marketing und Marketingkommunikation 24. bis 25. September 2013, Seminaris Hotel, Lüneburg Intelligente Werbung in der Energiewirtschaft Kundenpsychologie und Neuromarketing Marketingplan Kreativitätstechniken und Innovation Agenturbriefing Lothar Keite, Diplom-Kaufmann, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg Clemens Vest, Inhaber vest energy marketing, Osnabrück 950,- Preisnachlass von 100, bei zusätzlicher Buchung des Grundseminars innerhalb eines Jahres (jeweils zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Kunden- und Lieferantenprozesse 23. bis 24. September 2013, Adina Apartment Hotel Hauptbahnhof, Berlin 2. bis 3. Dezember 2013, InterCityHotel, Mainz Aktuelle Rahmenbedingungen Strom/Gas (GPKE, GeLiGas, GabiGas und MessZV) Prozesse zur Abwicklung der Netznutzung nach EnWG 2011 und Änderungen 2012 Prinzipien der Wechselprozesse im Messwesen für Strom und Gas Schlichtungsverfahren Neue Einspeiser-Prozesse (2013) Heinrich Lang, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Heidelberg 790,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Das 1x1 der Pressearbeit 24. bis 26. September 2013, Seminaris Hotel, Lüneburg Strategien für Energie-PR Vom traditionellen PR-Instrument bis zum Web 2.0 Pressemitteilung erstellen Interviews meistern Krisen-PR Workshop: Handwerk, Vielfalt und Spaß für erfolgreiches Texten! Referentin: Christiane Wettig, leitet seit 2002 Kommunikations-Seminare und Führungskräfte-Coachings 1.090,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Melanie Ständer 18 19

11 Bilanzkreismanagement Strom 15. bis 16. Oktober 2013, InterCityHotel, Mainz Bilanzkreismanagement Gas 16. bis 17. Oktober 2013, InterCityHotel Mainz Marktregeln im Strom- und Gasmarkt Anforderungen an den Bilanzkreisverantwortlichen Jahresmehr- und Jahresmindermengenabrechnung Bilanzkreisführung nach den neuen Regeln (GABi, KoV IV) Bilanzkreise und Unter-(Sub-)Bilanzkreise Bilanzkreisverträge Regelenergie und deren Qualitäten Befugnisse der Regulierungsbehörde Marktregeln im Strom- und Gasmarkt Anforderungen an den Bilanzkreisverantwortlichen Jahresmehr- und Jahresmindermengenabrechnung Bilanzkreisführung nach den neuen Regeln (GABi, KoV IV) Bilanzkreise und Unter-(Sub-)Bilanzkreise Bilanzkreisverträge Regelenergie und deren Qualitäten Befugnisse der Regulierungsbehörde Günter Fischer, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Lörrach Günter Fischer, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Lörrach je Seminar 750,- Preisnachlass von gesamt 200,- bei Buchung beider Themen (Strom & Gas), (jeweils zzgl. Hotelkosten und MwSt.) je Seminar 750,- Preisnachlass von gesamt 200,- bei Buchung beider Themen (Strom & Gas), (jeweils zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Ulrike Wenzlawski Ulrike Wenzlawski Planung und Vermarktung von Energieprodukten 15. bis 16. Oktober 2013, Günnewig Hotel Bristol, Bonn Strategische Produktplanung Dialogmarketing als Erfolgsstrategie Neukundengewinnung via Mailings Geomarketing, Online-Marketing, Google-Adwords Reinhard Otto, Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH), Direktmarketing Fachwirt BAW Großprojekt (Wut-)Bürger 23. bis 24. Oktober 2013, Holiday Inn, Heidelberg Die neue Windkraftanlage vor der Tür - wie gewinne ich den Bürger? Konfliktpotentiale und unterschiedliche Interessenlagen der Betroffenen erkennen Wer sind potentielle Verbündete für Großprojekte? Die Öffentlichkeit überzeugen durch zielgruppengerechte Kommunikation Marc Cyrus Vogel, Inhaber der Marc Cyrus Vogel Kommunikationsberatung 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 20 21

12 Innovativer Energievertrieb Neue Wege und Trends 29. bis 30. Oktober 2013, Mercure Hotel Stuttgart City Center, Stuttgart Aktuelle Entwicklungen in der Energiewirtschaft Erfolgsfaktor Kundenanalyse - der richtige Vertriebskanal Social Media und virales Marketing in der Praxis Chancen und Risiken des Web 2.0 Von der Strategie zum Vertriebskonzept Ingo Kamenz, Dipl.-Ing., PwC Energy Advisory, Berlin Spezialwissen Vertrieb und Vertriebsmanagement 12. bis 13. November 2013, Radisson Blu Hotel, Erfurt Vertriebsplanung in der Energiewirtschaft Wertorientiertes Kunden(beziehungs)management Vertriebsorganisation und -motivation Kunde und Vertrieb 3.0 (Neurosales) Kooperationsmanagement Lothar Keite, Diplom-Kaufmann, Inhaber des Instituts effibrain. Marketing and Management. Consulting and Training. Hamburg 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 950,- Preisnachlass von 100, bei zusätzlicher Buchung des Grundseminars innerhalb eines Jahres (jeweils zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Work-Life-Balance: Stress bewältigen 5. bis 6. November 2013, Der Achtermann, Goslar Was ist Stress? Entstehung und Wirkung von Stress Burnout vorbeugen Methoden zum Stressabbau: Ihr persönliches Anti-Stress-Programm Referentin: Ulrike Stahl, Dipl. MentalCoach und selbständige Trainerin, Grafenrheinfeld Think Business: perfektes Zeit und Selbstmanagement 13. bis 14. November 2013, Best Western Premier Steubenhof Hotel, Mannheim Die 20 besten Erfolgstipps für ein gekonntes Zeitmanagement Methoden für eine erfolgreiche Aufgabenplanung inkl. Notfallplan Phasen und Umsetzung des Projektmanagements Kritikgespräche mit Geschick meistern und sich in schwierigen Situationen behaupten Spannungen wahrnehmen Eskalationen vermeiden Auch mal Nein sagen diplomatisch und überzeugend Hinweis: Referentin: Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Melanie von Graeve, Event-Management- Ökonom (VWA), ist Gründerin und Inhaberin der Agentur DKTS Der Konferenz- und Tagungs- Service in Frankfurt am Main, die auf professionelle Veranstaltungs- und Messeorganisation sowie Analyse und Beratung im Bereich Messen und Events spezialisiert ist. Ulrike Wenzlawski 22 23

13 Verkaufsgespräche Praxistraining für die Energiewirtschaft 18. bis 19. November 2013, Adina Apartment Hotel am Michel, Hamburg Vom Kontakt bis zur Verhandlung Kundenwerte ermitteln und festlegen Argumentationshilfen bei Anbieter- oder Energieträgerwechsel Preis- und Leistungsvergleich mit Wettbewerbern Optimierung des Kundenmanagements Klare und einfache Kommunikation Jürgen Fuhrmann, Dipl.-Ing., ehemals Ruhrgas AG (jetzt E.ON Ruhrgas AG) in Essen Inkasso in der Versorgungswirtschaft 3. bis 6. September 2013, Hilton Hotel, Düsseldorf 26. bis 29. November 2013, InterCityHotel, Dresden Rechtsgrundlagen des Inkassos (Vertragsrecht, GVV, NAV, NDAV) Person des zahlungspflichtigen Kunden Außergerichtliches Mahnverfahren Zahlungsvereinbarungen Vermeidung von Zahlungsausfällen Unterbrechung der Versorgung Durchsetzung des Zutrittsrechts und der Liefersperre Viele Fallbeispiele und Übungen Dr. Dietmar Hempel, Rechtsanwalt in Dortmund, Autor des Handbuches Inkasso der Versorgungswirtschaft und Kommentierung der AVB 1.290,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Ulrike Wenzlawski Der Umgang mit schwierigen Kunden I (Grundseminar) 15. bis 16. Oktober 2013, InterCityHotel, Mainz Chancen und Risiken in der Kommunikation mit dem Kunden Kundentypen und wie man sie psychologisch in den Griff bekommt Der Kunde hat immer Recht oder?! Leitfaden für Problemlösungsgespräche Referentin: Kathleen Scholz-Gründel, Ad Scopum GmbH, Paderborn, Unternehmensberaterin und Kommunikationstrainerin im Bereich Kundenkontaktmanagement Ulrike Wenzlawski 24 25

14 Mehr Kundenorientierung in Geschäftsbriefen und s - I 17. bis 18. Oktober 2013, InterCityHotel, Mainz Regenerative Energien und Netzschutz 9. bis 13. September 2013, Ramada Hotel, Darmstadt Risiken und Fallstricke der schriftlichen Kommunikation für das Unternehmen Reklamationen als Chance zur Kundenbindung nutzen Optimale Textgestaltung von der Betreff bis zur PS-Zeile Den (un-)bewussten Blickverlauf des Lesers bewusst nutzen Praxis-Crashkurs Neue Rechtschreibung Referentin: Kathleen Scholz-Gründel, Ad Scopum GmbH, Paderborn, Unternehmensberaterin und Kommunikationstrainerin im Bereich Kundenkontaktmanagement 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Geänderter Energiefluss bei dezentraler Erzeugung Laborpraktikum und Netzleitstellensimulator Schutzkonzepte dezentraler Erzeugungsanlagen Fehleranalyse an Hand realer Störungsverläufe Möglichkeiten digitaler Schutzsysteme Experten aus Mitgliedsunternehmen des BDEW, Österrreichs E-Wirtschaft und der Hochschule Darmstadt 1.590,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Volkmar Schödel Ulrike Wenzlawski Der Umgang mit schwierigen Kunden - II (Aufbauseminar) 26. bis 27. November 2013, InterCityHotel, Dresden Starkstromkabel, Garnituren- und Montagetechniken 17. bis 18. September 2013, The Westin, Leipzig Der Umgang mit verschiedenen Aggressionstypen Die drei Rollen eines Kundenbetreuers: Anwalt, Diplomat, Vermittler Dauerbrenner : Preisanpassungen und Versorgerwechsel Die Macht der eigenen Stimme einsetzen Referentin: Kathleen Scholz-Gründel, Ad Scopum GmbH, Paderborn, Unternehmensberaterin und Kommunikationstrainerin im Bereich Kundenkontaktmanagement Aufbau, Arten und Kennwerte von Starkstromkabeln Garnituren und Montage Qualitätssicherung und Prüfung Detlef Jegust, Institut Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik GmbH, Berlin 850,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Ulrike Wenzlawski 26 27

15 Projektierung und Anschluss von Photovoltaikanlagen 1. bis 2. Oktober 2013, InterCityHotel, Mainz Strom aus Sonnenlicht Netzgekoppelte Photovoltaik-Anlagen Wirtschaftlichkeitsberechnungen Netzrückwirkungen Björn Hemmann, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Photovoltaische Anlagentechnik, Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), Landesverband Franken e. V. Planung, Bau und Betrieb der Straßenbeleuchtung (Teil1) 7. bis 11. Oktober 2013, Best Western Premier Hotel MOA, Berlin Korrekte und bedarfsgerechte Lichtanwendung Lampen und Betriebsmittel der Straßenbeleuchtung Beleuchtungsqualität und Wirtschaftlichkeitsberechnung (energieeffiziente Straßenbeleuchtung etc.) LED Technik und neue Technologien In diesem Seminar kommen erfahrene Experten der Straßenbeleuchtung zu Wort ,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 750,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Melanie Ständer Volkmar Schödel Power Quality in Verteilungsnetzen Eine praxisorientierte Einführung 7. bis 9. Oktober 2013, InterCityHotel, Dresden Grundlagen zur Strom- und Spannungsqualität Aktuelle normative Rahmenbedingungen Oberschwingung, Spannungseinbruch, Flicker,... Demonstrationen Messung und Bewertung Fallbeispiele aus der Praxis Dipl.-Ing. Thomas Darda, ENSO Netz GmbH, Dresden Dr.-Ing. Jan Meyer, Technische Universität Dresden, Institut für Elektrische Energie - versorgung und Hochspannungstechnik Die aktuellen Technischen Anschlussbedingungen Strom 10. bis 11. Oktober 2013, Best Western Premier Hotel MOA, Berlin Einbindung der TAB in das Energierecht vom EnWG zur TAB Netzanschluss nach NAV Von der Hauptstromverteilung bis zum Stromkreisverteiler Änderungen zum Messwesen im EnWG Schutzmaßnahmen und Erzeugungsanlagen Landesspezifische Regeln Heinrich Lang, ifed. Institut für Energiedienstleistungen GmbH, Heidelberg 750,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Prof. Dr.-Ing. Peter Schegner, Technische Universität Dresden, Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik Melanie Ständer 1.190,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 28 29

16 Smart Metering 2013 Technik und Grundlagen 21. bis 22. Oktober 2013, Contel Hotel, Darmstadt Planung elektrischer Verteilungsnetze im regulierten Umfeld 23. bis 24. Oktober 2013, Contel Hotel, Darmstadt Elektronische Elektrizitätszähler mit BSI Schutzprofilen Tarifmodelle und Datenverfügbarkeit Automatic Meter Reading, AMR SyM2 mit plug and play Datenschutz und Datensicherheit Reinhard Ludwig Schäfer, seit 1990 in der Elektrizitätsmesstechnik tätig, Konferenzleiter im Zähl- und Messwesen Philippe A.R. Schaeffer, Mitbegründer und Chief Security Analyst der Jester Secure it GmbH 750,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Volkmar Schödel Von der Netz- und Wirtschaftlichkeitsberechnung bis zur Zielnetzplanung Praxisbeispiele aus der Nieder- und Mittelspannung Anschluss dezentraler Erzeugungsanlagen Bedeutung der Planung elektrischer Netze Bernhard Fenn, HSE, Darmstadt und NATURpur Institut für Klima- und Umweltschutz ggmbh Dr. Adam Slupinski, elektrische System - behandlung/ Business Development Smart Grids, ABB AG, Mannheim Norbert Sommerfeld, Netzdienste Rhein-Main GmbH, Frankfurt am Main 850,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Volkmar Schödel Betrieb von elektrischen Anlagen Schaltberechtigung in Theorie und Praxis 21. bis 23. Oktober 2013, Contel Hotel, Darmstadt Freischalten eines 20 KV-Kabelfeldes Störungsanalysen am Netztrainingssimulator Arbeitsschutz Unfallverhütung Schutzausrüstung Werkzeuge 5 Sicherheitsregeln Schaltsprache Einspeisung regenerativer Energien Qualitätsregulierung durch die Bundesnetzagentur Peter Vollborth, BSE Beratung und Seminare für Energieversorgungsunternehmen, Berlin Ulrich Strasse, Vattenfall Europe Berlin AG & Co. KG, Berlin Professor Dr. Dieter Metz, Hochschule Darmstadt Thomas Klein, HSE Technik GmbH & Co. KG, Darmstadt Englisch für technische Fachund Führungskräfte 28. bis 29. Oktober 2013, Hilton Hotel, Köln Themenschwerpunkt Chancen und Risiken der Energiewende Fachwortschatz vertiefen und ausbauen Wirtschaftsenglisch für den Job Übungen und Tipps zur interkulturellen Kommunikation aus erster Hand Trainer ist Englisch Muttersprachler Paul East, Gründer und Direktor, The Pyramid Group, Ulm 990,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Volkmar Schödel 30 31

17 Praxis der Sternpunktbehandlung 4. bis 5. November 2013, Contel Hotel, Darmstadt Labor Netztraining Labor Schutztechnik Netztopologie Schaltanlagen Isolationskoordination Schutz Martin Anthes, FB Elektrotechnik und Informationstechnik, Hochschule Darmstadt Professor Dr. Dieter Metz, FB Elektrotechnik und Informationstechnik, Hochschule Darmstadt Detlef Thoma, Verteilnetzbetreiber (VNB) Rhein-Main-Neckar GmbH & Co. KG, Darmstadt Stefan Wolk, Verteilnetzbetreiber (VNB) Rhein-Main-Neckar GmbH & Co. KG, Darmstadt Betrieb von elektrischen Anlagen Wiederkehrende Unterweisung für Schaltberechtigte nach BGV A November 2013, Contel Hotel, Darmstadt Störungen/ Unfälle Durchführung von Schalthandlungen Instandhaltung elektrischer Betriebsmittel Berufsgenossenschaftliche Vorschriften Peter Vollborth, BSE Beratung und Seminare für Energieversorgungsunternehmen, Berlin 750,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Volkmar Schödel Volkmar Schödel Schutztechnik in Mittelspannungsnetzen 4. bis 8. November 2013, Contel Hotel, Darmstadt Gütesicherung im Kabelleitungstiefbau und Querverbund 11. bis 15. November 2013, pentahotel, Wiesbaden Labor in der Hochschule Darmstadt Schutz mit UMZ-, Distanz- und Differentialrelais Erdschlusserfassung Parallelbetriebsbedingungen Leittechnik und Schutz Referenten : Experten aus Mitgliedsunternehmen des BDEW, Österrreichs E-Wirtschaft und der Hochschule Darmstadt 1.690,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Volkmar Schödel ATV DIN für Kabelleitungstiefbauarbeiten Kabellegetechnik in der Praxis Grabenverbau und Straßenoberbau Böden und Erdbau Bauleistungen, Baustellenübersicht und koordinierung Verkehrssicherung der Baustelle und aktuelle Rechtsfragen Experten aus Mitgliedsunternehmen des BDEW, der Energiewirtschaft und der Hochschule Darmstadt 1.490,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) 32 33

18 Planung und Berechnung der Straßenbeleuchtung (Teil 2) 19. bis 21. November 2013, Adina Apartment Hotel Berlin Checkpoint Charlie, Berlin Herstellerneutrale Berechnungsprogramme Simulation unterschiedlicher Situationen für die Straßenbeleuchtung z. B. Fuß- und Radwege, Parkplätze und Kreisverkehr Anmeldung Telefax oder Veranstaltung Christoph Heyen, freiberufl. Ingenieur für Lichttechnik, Merzenich Datum Ort Dr.-Ing. Frank Lindemuth, Büro für Lichttechnik, Berlin Vor- und Nachname 950,- (zzgl. Hotelkosten und MwSt.) Melanie Ständer Funktion Unternehmen Abteilung Sachbearbeiter Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen 21. bis 22. November 2013, Adina Apartment Hotel Berlin Hauptbahnhof, Berlin Anforderungen in EVUs und Industrie inkl. Betrieb Instandhaltung und Wartung Trend und Weiterentwicklung Projektierung und Errichtung von Mittelspannungs-Schaltanlagen Postanschrift PLZ Telefon Telefax Sonstiges Ort Dr. Heinz-H. Schramm, Technische Universität Berlin, stellvertretender Vorsitzender Elektrotechnischer Verein Berlin/VDE, vormals Siemens AG Dipl.-Ing. (FH) Stefan-Georg Götzelmann, Sachverständigenbüro Götzelmann & Dilßner GbR, Berlin Unterschrift Datenschutzhinweis: Ihre persönlichen Angaben werden von EW Medien und Kongresse GmbH ausschließlich für eigene Direktmarketingzwecke, evt. unter Einbeziehung von Dienstleistern, verwendet. Darüber hinaus erfolgt die Weitergabe an Dritte nur zur Vertragserfüllung oder wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Falls Sie keine weiteren Informationen von EW Medien und Kongresse GmbH mehr erhalten wollen, können Sie uns dies jederzeit mit Wirkung in die Zukunft mitteilen. * Die Angabe der -Adresse ist freiwillig. Gerne lassen wir Ihnen über die -Adresse Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten zukommen. Sie können diese werbliche Nutzung jederzeit untersagen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der EW Medien und Kongresse GmbH, die auf Anfrage erhältlich sind. Melanie Ständer 34 35

19 Jetzt AGE Seminare Inhouse buchen! Alle angebotenen Seminare können Sie auch als Inhouse-Veranstaltungen buchen mit genau den Anpassungen und Erweiterungen, die den Erfordernissen in Ihrem Haus entsprechen. Ihre Vorteile: Exklusiv Sie bestimmen Themenschwerpunkte und Schulungsziele Flexibel Sie wählen den Termin, die Dauer und den Seminarort Kompetent Ausgewählte Referenten aus der Branche stellen einen hohen Praxisbezug sicher Effizient Gemeinsames Erarbeiten der Seminarinhalte unterstützt den effizienten Transfer in den Arbeitsalltag Kostengünstig Durch Komplettpreis und Wegfall von Reisekosten Gerne lassen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zukommen: Yvonne Unger Teamleiterin Inhouse Training Telefon Telefax

Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft. Seminarprogramm. Juli bis Dezember. Marketing/Vertrieb/PR. www.age-seminare.de

Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft. Seminarprogramm. Juli bis Dezember. Marketing/Vertrieb/PR. www.age-seminare.de Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft Seminarprogramm 2013 Juli bis Dezember Marketing/Vertrieb/PR www.age-seminare.de Weitere Themengebiete für Ihre Weiterbildung Wählen Sie das passende Seminar

Mehr

Seminarprogramm JANUAR BIS JUNI. Marketing Vertrieb PR. AGE-Seminare als BDEW-Seminare. Ab 2014 werden die bewährten. fortgeführt. www.age-seminare.

Seminarprogramm JANUAR BIS JUNI. Marketing Vertrieb PR. AGE-Seminare als BDEW-Seminare. Ab 2014 werden die bewährten. fortgeführt. www.age-seminare. Seminare für die Energieund Wasserwirtschaft Marketing Vertrieb PR Seminarprogramm JANUAR BIS JUNI 2014 Ab 2014 werden die bewährten AGE-Seminare als BDEW-Seminare fortgeführt. www.age-seminare.de In Kooperation

Mehr

Seminarprogramm. BWL Controlling Einkauf. Juli bis Dezember. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie

Seminarprogramm. BWL Controlling Einkauf. Juli bis Dezember. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminarprogramm BWL Controlling Einkauf Juli bis Dezember 2015 Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.de Akademie stellt sich vor Die BDEW Akademie

Mehr

Seminarprogramm. Marketing Vertrieb PR. Juli bis Dezember. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie

Seminarprogramm. Marketing Vertrieb PR. Juli bis Dezember. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminarprogramm Marketing Vertrieb PR Juli bis Dezember 2015 Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.de Akademie stellt sich vor Die BDEW Akademie

Mehr

Seminarprogramm. Januar bis Juli. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie. Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.

Seminarprogramm. Januar bis Juli. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie. Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie. Seminarprogramm Januar bis Juli 2015 Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.de Sehr geehrte Damen und Herren, mehr Wissen ist ein entscheidender

Mehr

Seminarprogramm. Marketing Vertrieb PR. Januar bis Juli. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie

Seminarprogramm. Marketing Vertrieb PR. Januar bis Juli. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminarprogramm Marketing Vertrieb PR Januar bis Juli 2015 Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.de Akademie stellt sich vor Die BDEW Akademie

Mehr

Seminarprogramm. Kundenmanagement Service. Januar bis Juli. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie

Seminarprogramm. Kundenmanagement Service. Januar bis Juli. Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminarprogramm Kundenmanagement Service Januar bis Juli 2015 Bisher AGE jetzt BDEW Akademie Seminare für die Energie- und Wasserwirtschaft www.bdew-akademie.de Akademie stellt sich vor Die BDEW Akademie

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

Seminarprogramm. Juli bis Dezember. Wissen ist unsere Energie. VWEW Energieverlag und BGW Kongress werden eins.

Seminarprogramm. Juli bis Dezember. Wissen ist unsere Energie. VWEW Energieverlag und BGW Kongress werden eins. Wissen ist unsere Energie. VWEW Energieverlag und BGW Kongress werden eins. Die Akademie der Energieund Wasserwirtschaft programm VWEW Energieverlag und BGW Kongress vereinen ihre Kompetenz und Erfahrung

Mehr

Die Interne Revision in Versorgungsunternehmen 19. Mai 2011, Würzburg

Die Interne Revision in Versorgungsunternehmen 19. Mai 2011, Würzburg BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Die Interne Revision in Versorgungsunternehmen 19. Mai 2011, Würzburg Themen Aktuelle Herausforderungen der Revision in Versorgungsunternehmen

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

EDI@Energy 2011 Datenformate Strom und Gas

EDI@Energy 2011 Datenformate Strom und Gas BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v. BDEW-Forum EDI@Energy 2011 Datenformate Strom und Gas 23. und 24. November 2011, Potsdam Themen Das 3. Binnenmarktpaket Auswirkungen auf Prozesse

Mehr

Forderungsmanagement 2015

Forderungsmanagement 2015 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Energie Forderungsmanagement 2015 9. bis 10. Juni 2015, Mainz Themen Moderator Referenten Rechtliche Handlungsmöglichkeiten gegenüber

Mehr

-Zertifikaten. Beschaffung und Handel von CO 2. Zuteilung, Versteigerung, Handel was ändert sich in der dritten Handelsperiode? 8. Juni 2011, Hannover

-Zertifikaten. Beschaffung und Handel von CO 2. Zuteilung, Versteigerung, Handel was ändert sich in der dritten Handelsperiode? 8. Juni 2011, Hannover BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Informationstag Beschaffung und Handel von CO 2 -Zertifikaten Zuteilung, Versteigerung, Handel was ändert sich in der dritten Handelsperiode?

Mehr

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele Smart Energy Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement Bearbeitet von Christian Aichele 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xxiii, 273 S. Paperback ISBN 978 3 8348 1570 5 Format (B x

Mehr

Werkstatt Kabel. Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden. Vorankündigung - Fachtagung Energie

Werkstatt Kabel. Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden. Vorankündigung - Fachtagung Energie Technik Technologien Vorankündigung - Fachtagung Energie Werkstatt Kabel Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden Quelle: ABB Entwicklungsstand der Kabel- und Garniturentechnik Betriebserfahrungen

Mehr

ene t Anwendertage 2011: Kalkulieren Benchmarken Exportieren

ene t Anwendertage 2011: Kalkulieren Benchmarken Exportieren ene t Anwendertage 2011: Kalkulieren Benchmarken Exportieren Bonn // 7. Juni 2011 Heiko Alexander Bartels, Geschäftsführer brandseven Agenda Vorstellung brandseven Marktanforderungen Kalkulieren, Benchmarken,

Mehr

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Lars Jendernalik Smart Energy 2014 27.11.2014 SEITE 1 Agenda Westnetz und die Energiewende im Verteilnetz

Mehr

Praxis der Schadensachbearbeitung in der Versorgungswirtschaft

Praxis der Schadensachbearbeitung in der Versorgungswirtschaft Recht Personal Seminar Energie / Wasser Praxis der Schadensachbearbeitung in der Versorgungswirtschaft 18. bis 19. September 2012, Bremen Haftungsrecht und Schadensachbearbeitung Geltendmachung von Ansprüchen

Mehr

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText GmbH Fachbereich Seminare - Frau Schmitz Nordstraße 102 52353 Düren Telefon (0 24 21) 84 03-6020 / Telefax (0 24 21) 84 03-6520

Mehr

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007 Modul: Business Plan Das Modul führt Sie in die wesentlichen Elemente eines Business-Plans ein (z. B. Rechtsformen von Unternehmen, Finanz- und Personalplanung, Strategie und Marketing) und unterstützt

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Anbieterwechsel Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neue Energieanbieter. 03. April 2014, Düsseldorf

Anbieterwechsel Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neue Energieanbieter. 03. April 2014, Düsseldorf Anbieterwechsel Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neue Energieanbieter 03. April 2014, Düsseldorf Energie freien Lauf lassen wer ist der bne & was sind unsere Ziele Der bne vertritt die Interessen

Mehr

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit Netz Asset- zwischen Theorie und Umsetzbarkeit EVU Lunch 2012 Au Premier Zürich, 2. November 2012 Dominique Hartmann, Senior Consultant Agenda Entwicklung der Branche im Netz Asset- Prozesse des Netz Asset-s

Mehr

Jahresübersicht 2015

Jahresübersicht 2015 Jahresübersicht 2015 Jahresübersicht Januar 27.1.2015 Kundenorientierung für Monteure und Meister 1... 38 14. - 16.1.2015 Change Chancen für Chefs... 79 9. - 10.2.2015 Marketingstrategie und -planung...

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2015 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 Wintersemester 2000/2001 - Seminar: Umstrukturierung von Unternehmen

Mehr

smart energy 2.0 7. Fachkongress Intelligente Lösungen für die Energiewende Veranstalter

smart energy 2.0 7. Fachkongress Intelligente Lösungen für die Energiewende Veranstalter Veranstalter 7. Fachkongress smart energy 2.0 Intelligente Lösungen für die Energiewende 17. Juni 2014 18. Juni 2014 Atlantic Congress Hotel, Essen Bild: Initiative Pro Smart Metering sponsored by + Ausstellung

Mehr

Vertriebskampagnen. Heckl Consulting Hamburg. Schlagkräftige. 2-tägiges Intensiv-Seminar

Vertriebskampagnen. Heckl Consulting Hamburg. Schlagkräftige. 2-tägiges Intensiv-Seminar 2013-04-22-04 Heckl Consulting Hamburg Schlagkräftige Vertriebskampagnen 2-tägiges Intensiv-Seminar Planung, Durchführung und Erfolgskontrolle von Vertriebskampagnen Um was es geht Sie wollen Ihre Vertriebsleistungen

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2012 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 - Colloquium: Vertragsgestaltung im Wirtschafts- und Arbeitsrecht (2

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

7. BDEW-Kommunikationstag

7. BDEW-Kommunikationstag BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. 7. BDEW-Kommunikationstag 13. bis 14. März 2014 in Berlin Themen Preiskommunikation bei Trinkwasser und Strom Steigende Energiepreise: Chancen

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Deutscher Marketing- und Vertriebstag Energie

Deutscher Marketing- und Vertriebstag Energie BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Informationstag Deutscher Marketing- und Vertriebstag Energie Die zukünftige Rolle von Marketing und Vertrieb Der Kunde im Mittelpunkt 19. und

Mehr

Forum 6 Direktvermarktung in neuen Zeiten : Dipl.-Ing. Josef Werum in.power GmbH, Mainz

Forum 6 Direktvermarktung in neuen Zeiten : Dipl.-Ing. Josef Werum in.power GmbH, Mainz 23. Windenergietage, 12. November 2014, Potsdam Forum 6 Direktvermarktung in neuen Zeiten : Direktvermarktung 2.0: Gesetzeskonforme Umsetzung der Fernsteuerbarkeitsanforderungen über den Messstellenbetrieb

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Fachsymposium 2013. Prüfstellentagung

Fachsymposium 2013. Prüfstellentagung Der a:m+i-vorstand lädt Sie ganz herzlich zur ein. Vorstandsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Peter Stuwe Die Agentur für Messwertqualität und Innovation e.v. ist dem Verbraucherschutz und der Sicherung eines

Mehr

Seminarprogramm. 1.Quartal 2014

Seminarprogramm. 1.Quartal 2014 Seminarprogramm 1.Quartal 2014 Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Benjamin Franklin Unsere Seminar -Themen: S 001 Update Tarif 2014 - Die korrekte und betriebswirtschaftlich

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS

REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS Neue Berufsbilder durch REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS Institut für betriebliche Bildungsforschung Berlin, 20.11.2014 Rainer Knauber Leiter Konzernkommunikation und -Marketing GASAG Erste EU-Richtlinie

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Seminar-Termine 2015. Strategie & Management

Seminar-Termine 2015. Strategie & Management Strategie & Management Geschäftsführung kompakt Leipzig 24.02.-26.02.2015 Stuttgart 14.04.-16.04.2015 Berlin 02.06.-04.06.2015 Hamburg 04.08.-06.08.2015 Frankfurt am Main 29.09.-01.10.2015 Führen mit System

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation Einladung zur Seminarreihe 2013 Seminarreihe 2013 Welche Technologien benötigt die Raumautomation? Die Gebäudeautomation befindet sich im Wandel! Steigende Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

L-H-Gas-Marktraumumstellung Welche Maßnahmen sind für EVUs zu ergreifen und welche Umsetzungsplanung besteht?

L-H-Gas-Marktraumumstellung Welche Maßnahmen sind für EVUs zu ergreifen und welche Umsetzungsplanung besteht? Q: Netzentwicklungsplan 2013 L-H-Gas-Marktraumumstellung Welche Maßnahmen sind für EVUs zu ergreifen und welche Umsetzungsplanung besteht? E-world Operative Herausforderungen für Gasnetzbetreiber und Gasversorger

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

IDW Akademie in Zusammenarbeit mit Dr. Farr Seminare. WP aktuell 2015. Seminarreihe für kleine und mittelständische WP-Praxen.

IDW Akademie in Zusammenarbeit mit Dr. Farr Seminare. WP aktuell 2015. Seminarreihe für kleine und mittelständische WP-Praxen. IDW Akademie in Zusammenarbeit mit Dr. Farr Seminare WP aktuell 2015 Seminarreihe für kleine und mittelständische WP-Praxen Referent: WP StB Dr. Wolf-Michael Farr, Berlin Serie I / 2015 Serie II / 2015

Mehr

Abrechnungs- und Versorgungsmanagement

Abrechnungs- und Versorgungsmanagement 2 Abrechnungs- und Versorgungsmanagement Der ständig zunehmende Wettbewerb und neue Aufgaben im Bereich der kommunalen Versorgung machen detailliertes Fachwissen in allen erfolgsrelevanten Bereichen notwendig.

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Kundenservice und Beschwerdemanagement in der Energiewirtschaft 2014

Kundenservice und Beschwerdemanagement in der Energiewirtschaft 2014 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Forum Energie Kundenservice und Beschwerdemanagement in der Energiewirtschaft 2014 25. bis 26. November 2014, Heidelberg Themen Moderation Referenten

Mehr

Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung

Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung Smart GIS Effektive Nutzung von GIS in der EEG-Anschlussbeurteilung Nils Harms BTC Business Technology Consulting AG Agenda Die BTC AG Die Energiewende GIS in EVU Aktuelle Herausforderungen durch Erneuerbare

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Andrea Böhme Liebenwerdaer Str. 51, 04895 Falkenberg Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Falkenberg/Elster

Andrea Böhme Liebenwerdaer Str. 51, 04895 Falkenberg Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Falkenberg/Elster Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige PLZ-Gebiet 0 Andrea Böhme Liebenwerdaer Str. 51, 04895 Falkenberg Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Handwerkskammer Falkenberg/Elster

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Zentrale Arbeitsvorbereitung und Workforce Management

Zentrale Arbeitsvorbereitung und Workforce Management Technik Technologien Fachtagung und Expertenworkshop Energie Zentrale Arbeitsvorbereitung und Workforce Management 30. September/1. Oktober und 1.-2. Oktober 2013 Fachtagung "Zentrale Arbeitsvorbereitung

Mehr

Energie. Berufsbereiche _ Wo will ich arbeiten? Energieproduktion Energiehandel Forschung und Entwicklung (v.a. Erneuerbare Energien) Netzwirtschaft

Energie. Berufsbereiche _ Wo will ich arbeiten? Energieproduktion Energiehandel Forschung und Entwicklung (v.a. Erneuerbare Energien) Netzwirtschaft Energie Dieses Informationsblatt ist ein Angebot des Career Service der Universität Leipzig und wurde im Rahmen einer Veranstaltung zur Berufsfeldorientierung erstellt. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk Hannover Berlin Düsseldorf Köln München 5 Termine im Herbst 2010 Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen Zehn Zeitstunden

Mehr

Seminare Januar bis Juni 2013

Seminare Januar bis Juni 2013 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 22.01.2013 Köln Pauschalklauseln in Bauverträgen - Chancen und Risiken aus bau- und vergaberechtlicher Sicht Volker Schmidt, 23.01.2013 München Rechtliche Probleme

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

OMICRON Anwendertagung, Programm Dienstag, 11. Juni 2013

OMICRON Anwendertagung, Programm Dienstag, 11. Juni 2013 Dienstag, 11. Juni 2013 10:00 Begrüßung [Dr. Michael Krüger / Martin Pfanner, OMICRON] 10:10 Betriebsmittel im Fokus Effektives Anlagenmanagement [Michael Lukas, Vattenfall Europe Generation] 10:40 Diagnosemessungen

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. !

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. ! Verhandlungs-Seminar: Erstellung eines Term Sheets - Der wichtigste Schritt im Verhandlungsprozess - Highlights! Erarbeitung eines ersten Term Sheet Vorschlags! Bearbeitung eines konkreten Fallbeispiels!

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

21. Mitteldeutsche Immobilientage Leipzig, 11./ 12. November 2014. Wir geben Gas und jetzt auch Strom

21. Mitteldeutsche Immobilientage Leipzig, 11./ 12. November 2014. Wir geben Gas und jetzt auch Strom 21. Mitteldeutsche Immobilientage Leipzig, 11./ 12. November 2014 Wir geben Gas und jetzt auch Strom goldgas Gruppe In Deutschland und Österreich Liefermenge ca. 6,8 TWh/Jahr Privathaushalte Gewerbekunden

Mehr

Strom und Gas von EWB!

Strom und Gas von EWB! Strom und Gas von EWB! Näher dran! Strompreisgarantie bis 31.12.2015 25 Euro Kombibonus 05223 967-167 EWB Strom - Gut für uns! EWB Strom und Gas vom Stadtwerk aus Bünde EWB Strom - so einfach geht s! Die

Mehr

Werkstatt Energie & Innovation "Regionale Stromversorgung - von der Vision zum Experiment"

Werkstatt Energie & Innovation Regionale Stromversorgung - von der Vision zum Experiment Werkstatt Energie & Innovation "Regionale Stromversorgung - von der Vision zum Experiment" Impuls: Perspektiven relevanter Akteure Thomas Zänger Gliederung 1. Kurze Unternehmensvorstellung 2. Strompreisbestandteile

Mehr

DAS AKTUELLE PROGRAMM. Schulungen im Handwerk - Wissen, worauf es ankommt

DAS AKTUELLE PROGRAMM. Schulungen im Handwerk - Wissen, worauf es ankommt DAS AKTUELLE PROGRAMM Schulungskonzepte nach Maß - mehr Wissen für mehr Erfolg in Ihrem Handwerksbetrieb Seminare Trainings Beratung Schulungen im Handwerk - Wissen, worauf es ankommt 1 Maßarbeit - im

Mehr

Workshop-Reihe Energieeffizienz: Wie können Unternehmen Energie sparen und Kosten senken?

Workshop-Reihe Energieeffizienz: Wie können Unternehmen Energie sparen und Kosten senken? Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Workshop-Reihe Energieeffizienz: Wie können Unternehmen Energie sparen und Kosten senken? Eine Gemeinschaftsveranstaltung der IHK Aschaffenburg,

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

TVD-Akademie 2015 Beschreibung der IFH-Seminare für TVD-Mitglieder

TVD-Akademie 2015 Beschreibung der IFH-Seminare für TVD-Mitglieder TVD-Akademie 2015 Beschreibung der IFH-Seminare für TVD-Mitglieder 1. Es ist Zeit für Zeitmanagement Zeit gewinnen durch effektives Zeitmanagement im Berufsleben 2. The Power of Social Media Verbessern

Mehr

Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden.

Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden. Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden. Lernen Sie, mit dem Team Management Profil zu arbeiten. Willkommen bei den starken

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer Smart Metering im Facility Management die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden und dem Smart Grid Wolfgang Krauss Geschäftsführer Email: wolfgang.krauss@acteno-energy.de acteno energy GmbH Waldhoferstrasse

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche!

EINLADUNG. Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar. Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! EINLADUNG Verkaufs-, Kommunikationsund Persönlichkeits-Seminar Speziell für professionelle Kosmetikerinnen aus der Kosmetik-Instituts-Branche! Power Seminar 2014 Verkaufs-, Kommunikations- und Persönlichkeits-Seminar

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

März bis September 2015

März bis September 2015 on the road. März bis September 2015 Dresden Lauf an der Pegnitz München Berlin Hamburg Bielefeld Neuss Frankfurt / Main Karlsruhe verändern. verbessern. verstehen. verändern. verbessern. verstehen. Herzlich

Mehr