Nr. 36 Arbeitshefte November 1982

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nr. 36 Arbeitshefte November 1982"

Transkript

1 ARBEITSGEMEINSCHAFT DER PARLAMENTS- UND BEHORDENBIBLIOTHEKEN Nr. 36 Arbeitshefte November 1982 DER INFORMATIONS- UND AUSKUNFTSAPPARAT DER BIBLIOTHEK DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES Ausgewählt und zusammengestellt von den Mitarbeiterinnen des Benutzungsbereichs der Bibliothek Bearbeitet und eingeleitet von Hannelore Beyer Stand: Mai 1981 Bonn 1982 Bibliothek des Deutschen Bundestages ISSN

2

3 INHALT Vorbemerkung I X Adressenverzeichnisse 1 Behördenverzeichnisse, Ortsverzeichnisse OrganisationshandbUcher, Wissenschaftspflegestätten, Universitätsverzeichnisse, Verzeichnisse von Bibliotheken und Museen Biographien 8 Biographische Lexika und Archive Länderkunde 13 Politische und geographische Länderkunden, Völkerkunde, Länderprofile Kultur 17 Kulturgeschichte (allgemein), Theater, Film Musik 22 Literatur 24 Zitatenlexika und Sprichwörtersammlungen 27 Kunst und Antiquitäten 30

4 IV Kultusrecht und Politische Erziehung 32 Schulrecht, Hochschulrecht, Politische Bildung, Berufskunde, Ausbildungsförderung Informationswesen 34 Rundfunk, Presse, Fernsehen, Buch- und Bibliothekswesen, Uffentliche Meinungsforschung Soziologie und Sozialwissenschaften 41 Pädagogik und Psychologie 44 Religion und Philosophie 47 Geschichte: Bildsammlungen 49 Geschichte: Dokumente 51 Geschichte: Monographien 58 Politische Wissenschaften 63 Politologie, Politikwissenschaftliche Enzyklopädien und Handbücher, Politik und Planung, Ideologie Politische Reden und Erinnerungen 66 Politische Zeitfragen 69 Interessenverbände 72

5 V Parlamentarismus 74 Parlamentsgeschichte, Parlamentsrecht, Parlamentskritik und Parlamentsreform Parteien 81 Parteigeschichte, Parteiensystem, Parteiprogramme, Parteirecht Wahlen 86 Wahlrecht, Wahlsystem, Wahlstatistik Recht und Rechtswissenschaft 88 Rechtsgeschichte, Rechtskunde, Rechtswörterbücher Gesetzessammlungen und Fundstellennachweise 91 Staatsrecht und Staatslehre 94 Staatsidee, Regierungssysteme, Staatssymbole Staatsangehörigkeitsrecht und Ausländerrecht 98 Staatsnotstandsrecht 99 Verfassungsrecht und -geschichte 100 Verwaltungsrecht 107 Verwaltungsrechtslehrbücher, Regierungsarbeit, Verwaltungsgerichtsbarkeit, Verwaltungsverfahren

6 V I Uffentliches Dienstrecht 111 BAT, Beamtenrecht, Disziplinarrecht, Personal vertretungsrecht Strafrecht und Strafprozeßrecht 113 Zivilrecht und Zivilprozeßrecht 115 Arbeitsrecht, Sozialrecht, Mitbestimmung 118 Jugendrecht und Jugendorganisationen 122 Finanzwissenschaft 123 Finanzpolitik, Steuerrecht, Haushaltsrecht Wirtschaftswissenschaften 129 Wirtschaftswissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Enzyklopädien, Bank- und Börsenlexika Außenhandel und Außenwirtschaft 135 Staatshandbücher 137 Außenpolitik und Staatsverträge 140 Aubenpolitische Dokumentensammlungen, Auswärtiger Dienst, Staatsvertragstextsammlungen Internationales Recht 144 Völkerrecht, Menschenrechte, Entwicklungshilfepolitik

7 VII Wehrwesen und Sicherheitspolitik 147 Verteidigungspolitik, Nato, KSZE, WehrrUstungsbeschränkung, Friedensforschung Europagedanke und Recht der Europäischen 155 Gemeinschaften Deutschlandpolitik und Berlinfrage 157 Elektronische Datenverarbeitung und Datenschutz 160 Statistik 162 Sport 164 Lexika, Sportprogramme, Sportpolitik Raumordnung, Denkmalschutz und Naturschutz 166 Umweltschutz 169 Ukologie, Umweltschutzrecht, Kernenergiefragen, alternative Ideen Register 175

8 VIII

9 IX VORBEMERKUNG EinbedarfsgerechterAuskunftsdienst sollte Fragen jeglicher Art in möglichst kurzér Zeit zur Zufriedenheit des Auftraggebers beantworten können. Voraussetzung dafür ist ein gut ausgebauter Bestand an Auskunftsmitteln, der sich nicht nur an irgdwelchen mallgsmeingültigen Normen orientieren, sondern dem Benutzerkreis der Bibliothek mit seinen spezifischen Anforderungen gerecht werden soll. Solch ein Auskunftsapparat setzt voraus, daß er möglichst von Personal mit langjähriger Auskunftserfahrung erstellt wird, und dab das ihm zugrundeliegende Konzept nicht starr ist, sondern sich neuen Fragestellungen oder Zeitthemen gewachsen zeigt, also ständig ergänzt und verändert wird. Der sachgerechte Aufbau eines solchen Informationsbestandes ist nicht etwa einfach mit der Organisation eines Lesesaalbestandes gleichzusetzen, obwohl man auf Lehr- und Handbücher des traditionellen Lesesaalbereiches kaum verzichten kann. Die Abgrenzung zwischen dem reinen Informationsmittel, das in den Präsenzbestand des Auskunftsapparates gehört, und dem Ausleihbestand ist vielmehr bei einer. Bibliothek, deren Arbeit sich schwerpunktmäßig am politischen Zeitgeschehen und an gesellschaftlichen Zeitfragen orientiert, nur noch sehr schwer zu ziehen. Die klassischen Definitionen, die den Charakter eines Nachschlagewerkes beschreiben, helfen hier nur noch für den Grundbestand des Auskunftsapparates weiter. Weit über 2/3 der Auskünfte bzw.aufträge werden z.b. in der Bundestagsbibliothek mit Hilfe von Zeitschriften-

10 aufsätzen, Festschriftbeiträgen, Amtsdrucksachen, Informationsbroschüren und ähnlichem Material erledigt, das man normalerweise nicht in Lesesaal- und Handbibliotheksbeständen vermutet. Da viele dieser Dokumentenarten nur kurzfristig nützlich sind, ihre Hauptbedeutung in ihrer Aktualität und in ihrer sachlichen Beschränkung auf Zeitthemen liegt, müssen sie möglichst häufig wieder in den Magazinbestand zurückgegeben und durch nono Dokument^ ersetzt werden. Flexibilität muß also eine der Haupteigenschaften eines funktionalen, aktuellen Auskunftsapparates sein. Das fordert eine ständige Betreuung des Informationsbestandes und somit Zeit, die erfahrungsgemäß meist nicht in ausreichendem Maße vorhanden ist. Deshalb wird beim Ausbau eines solchen Auskunftsapparates oft viel improvisiert: aktuelle, viel gefragte Aufsätze werden kurz unter den Kollegen herumgereicht, fotokopiert und an einer Pinwand befestigt, bis sie thematisch überholt sind und durch neue ersetzt werden. Auf wichtige Reden, Vorträge oder Festschriftbeiträge weist man sich gegenseitig hin, dann kommen sie wieder an den ursprünglichen Standort im Magazin. An den hohen Auskunftswert des Dokuments muß sich der Bibliothekar im gegebenen Falle dann selbst erinnern - sicher keine ideale Lösung! Vielfach sind es auch die Benutzer, die gezielt nach einem Aufsatz oder einer Rede fragen, in denen ein neues Thema erstmalig sachgerecht und fundiert behandelt wird. Damit werden auch sie zu einer ganz wichtigen Auskunftsquelle. Da manche Beiträge oft erst nach einigen Wochen über den Katalog zu finden sein werden, ist es für die Zwischenzeit besonders wichtig, daß durch

11 X I eine Notiz auf die Fundstelllen im Auskunftsapparat darauf hingewiesen wird. In dem vorliegenden Auswahlverzeichnis konnten die vielfältigen, allerdings eben meist kurzlebigen Beispiele dieser Art nur lückenhaft widergespiegelt werden, doch im Vorwort sollte man sie gebührend herausstellen, weil diese Dokumente nicht selten die einzigen und ersten Auskunftsquellen zu schwierigen Fragestellungen sind. Einzelne BeiFTicic, die in all den Jahren immer wieder bei Auftragserledigungen wertvoll waren, haben wir im Abschnitt "Politische Zeitfragen und politische Reden" in Auswahl zusammengestellt. Die Aufführung dieser Beispiele kann nur unvollständig, ja sogar willkürlich sein, weil sie lediglich auf persönlichen Erfahrungen und der Benutzungshäufigkeit in der Bundestagsbibliothek beruhen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf das unselbständige Schrifttum mit seinem großen Informationswert gelegt werden. Das sachlich ausschlaggebende Auswahlkriterium für die Aufnahme eines Dokuments in den Auskunftsapparat ist nicht seine Erscheinungsform, sondern allein seine a'auchbarkeit bei der Lösung praktischer, konkreter und problemorientierter Fragestellungen. Die Darstellung der zukünftigen Rolle, die dabei auch der EDV mit ihren Möglichkeiten auf dem Gebiet der Auskunftserteilung zufallen kann, soll bier völlig vernachlässigt werden. Soweit sie in der Form von Informationsdiensten und Dokumentationsstellen schon angeboten wird, gehört sie wie auch der Kontakt zu anderen externen Auskunftsstellen selbstverständlich zu den zusätzlichen Möglichkeiten der Informationsbeschaffung, die die Bibliothek als Informationsvermittlungsstelle wahrzunehmen hat. Begünstigt durch ein gut gegliedertes und besonders "auskunftsfreudiges" Katalogsystem, das einen schnellen Zugang zur jeweils benötigten Literatur

12 XII ermöglicht, konnte sich der Auskunftsapparat der Bundestagsbibliothek aus der jahrelangen Erfahrung mit der Beantwortung von Fragenschwerpunkten und Themenbereichen, die häufig verlangt wurden, kontinuierlich entwickeln und sich wesentlich mehr im Umfang beschränken als das z.b. in einer Universitätsbibliothek möglich ist. Bei der verwirrenden Vielfalt der Auskunftsmittel war und ist es besonders wichtig, das einzelne Dokument kritisch im Hinblick auf seine Verwendbarkeit speziell für eine Parlamentsbibliothek zu beurteilen. Die Hauptsammelgebiete der Bundestagsbibliothek ( Hecht, Wirtschaft, Politik und Soziales, Neuere Geschichte und Zeitgeschichte ) bilden dabei nicht zugleich die Schwerpunkte des Bestandes im Auskunftsapparat. Das erklärt sich dadurch, daß die Anfragen und Aufträge, die aus diesen Sachbereichen kommen, meist sehr speziell in ihrer Fragestellung sind und sich daher nur in den wenigsten Fallen -mit Hilfe von Nachschlagewerken oder Informationshilfen beantworten lassen. Hier ist die Literatursuche und -auswahl über den Katalog unerläßlich. Die am häufigsten mit Hilfe des Auskunftsapparates zu lösenden Anfragen kommen aus den Bereichen Statistik, Literaturzitate, Länderkunde, biographische Daten, Gesetzesfundstellen, Parlamentsverhandlungen und Geschichtsdokumente. Eine große Unterstützung ist der Informationsbestand auch bei der Zusammenstellung von Material für Redeentwürfe (z.b. bei Reden für Vereinsfeierlichkeiten); kurze Abschnitte aus Handbüchern und Lexika (z.b. dem "Handwörterbuch des Aberglaubens" oder der "Welt- und Kulturgeschichte Daten nach Kalendertagen geordnet von Hans Martin Stückelberger") sind dabei beliebte Grundlagen.

13 XI I I Ein Teil der Auskunftsmittel und haffig benötigten Informationsmaterialien hat seinen Standort im Lesesaal oder in der Handbibliothek der Ausleihe; andere stehen in unmittelbarer Nähe der Auskunftsplätze, wieder andere haben ihren angestammten Platz nur im Gedächtnis der Auskunftsbibliothekare, werden von Fall zu Fall über die Kataloge ermittelt und im Magazin bestellt. Erst ein neuer, größerer Lesesaal wird die Chance bieten, all diese Standorte in einem Auskunftsapparat zu vereinen, und seine Nutzung damit weniger umständlich und von einzelnen Personen abhängig zu machen. Die in anderen Bibliotheken so wichtige Gruppe der Bibliographien spielt bei der Informationstätigkeit der Bundestagsbibliothek mit nur wenigen Ausnahmen eine ganz unwesentliche Rolle. Die meisten Bibliographien sind sogar räumlich weit entfernt von der Ausleihe in einem eigenen Bibliographienraum untergebracht..einzelne Typen von Nachschlagewerken (wie z.b. die Enzyklopädien und die allgemeinen Biographien) nennen wir in unserer Auswahlliste nur als Themengruppe, ohne einzelne Titel aufzuführen, da diese Werke zu jedem Lesesaalbestand einer wissenschaftlichen Bibliothek gehören und in jedem Modellverzeichnis von Auskunftswerken aufgelistet werden. Andere Sachgebiete (wie z.b. Naturwissenschaften und sehr spezielle Sachgebiete wie z.b. Bergbau) werden ganz ausgespart (obwohl sie in unserem Lesesaal mit wenigen Titeln repräsentiert sind), da Fragestellungen aus diesen Bereichen selten sind, der Bestand an Auskunftsmitteln daher auch in keiner Weise repräsentativ ist und entsprechende Aufträge meist mit Hilfe der durch den Katalog erschlossenen Literatur bearbeitet werden. Lehrbücher werden mit wenigen Ausnahmen, die durch die Häufigkeit ihrer Benutzung begründet sind, ebenfalls nicht in die Auswahlliste aufgenommen, da ihre Bedeutung für reine Auskunftsfälle meist gering ist.

14 XIV Die Gliederung dieses Auswahlverzeichnisses richtet sich weder nach dem Thesaurus der Bibliothek des Deutschen Bundestages noch nach der Aufstellung im Lesesaal, sondern spiegelt ungefähr die groben Themenbereiche der in den letzten Jahren erledigten Aufträge wider. Die Liste stellt eine sicher sehr unkonventionelle Zusammenstellung von Auskunftsmitteln und Nachschlagewerken dar. Sie nennt den Bestand an Informationsmitteln, der sich über Jahre hinweg als Ergänzung zum Katalog und in Überschneidung zu den Beständen des Lesesaals und der Handbibliothek der Ausleihe als nützlich und praktisch erwiesen hat. Die Häufigkeit der Verwendung jedes einzelnen Informationsmittels war für die Aufnahme in die Auswahlliste ausschlaggebend; Sach- und Qualitätsgründe waren nur von sekundärer Bedeutung. Der Fachmann wird über die Aufnahme einzelner Titel daher erstaunt sein, andere Standardwerke wird er vermissen. Bei einzelnen Veröffentlichungen wurden bewußt ältere Auflagen in den Auskunftsapparat aufgenommen, weil sie inhaltlich für unsere Arbeit einen höheren Auskunftswert haben als neuere Auflagen der gleichen Veröffentlichung. Die in dieser Auswahlliste aufgeführten Titel werden nur nach Verfasser- und Sachtitelwerken unterschieden. Verfasserwerke stehen unter dem Namen des (ersten) Autors, Sachtitelwerke'unter dem Sachtitel. Beide sind nach dem Prinzip der gegebenen Wortfolge (mechanische Ordnung) ineinander geordnet. Die Titelaufnahmen werden in gekürzter Form wiedergegeben; Nebeneintragungen entfallen. Die Angaben wurden den Katalogkarten der Bundestagsbibliothek entnommen, Abkürzungen z.t. uneinheitlich verwendet, auf bibliographische Recherchen in der Regel verzichtet. Wir haben uns

15 XV allerdings bemüht, bei Kommentaren oder Handbüchern jeweils die neueste Auflage und die genaue Bandzahl (Stand: Mai 1981) anzugeben. Bei periodischem Schrifttum (auch bei Loseblattsammlungen) wurde nicht immer das neueste Impressum ermittelt, sondern die Angaben zur Zeit der Titelaufnahme übernommen. Bei Jahrbüchern werden nur die Verlagsorte, aber keine Verlage angegeben. Eine Empfehlung für den Informationsbestand einer anderen Parlaments- oder Behördenbibliothek ist aus vielen Gründen sicher nicht nur problematisch sondern auch unsinnig. Es soll hier nur anderen Bibliotheken Mut gemacht werden, sich einen eigenen Auskunftsapparat zu erarbeiten, der sich weniger an Grundbestandslisten und Modellverzeichnissen als an den Fragestellungen und Bedürfnissen ihrer Benutzerkreise orientiert. Wir hoffen, mit diesem Auswahlverzeichnis Anregungen zu geben.

16

17 ADRESSENVERZEICHNISSE Behördenverzeichnisse, Ortsverzeichnisse, Organisationshandbücher, Wissenschaftspflegestätten, Universitätsverzeichnisse, Verzeichnisse von Bibliotheken und Museen hier nicht aufgeführt: Telefonbücher, Branchenverzeichnisse, Firmenadressbücher Adressbuchder Bundeshauptstadt Bonn. Mit den Stadtbezirken Bonn, Bad Godesberg, Beuel und Hardtberg. Bonn. Adressbuchfür das katholische Deutschland. Hrsg.: Deutsche Bischofskonferenz; Zentralkomitee der Deutschen Katholiken. Paderborn. Adressbuchfür Pädagogik Institutionen - Verbände - Firmen. Freiburg i.br.: Rombach AmtlichesGemeinde- und Ortsnamenverzeichnis der Deutschen Ostgebiete unter fremder Verwaltung. Bearb.u.hrsg.von der Bundesanstalt für Landeskunde. Bd 1-3. Remagen: Bundesanstalt für Landeskunde Anschriftendeutscher Verlage. Ausländische Verlage mit deutschen Auslieferungsstellen. Herbach a.neckar. Anschriftenfür die Aussenwirtschaft. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst 1953 ff. Loseblattausgabe DieBundesrepublikDeutschland. Staatshandbuch. Köln: Heymann 1975 ff. Lieferungswerk

18 Czerny,Max Karl Verzeichnis der umbenannten Ortschaften in den an Polen gemäss Potsdamer Abkommen abgetretenen früheren deutschen Gebieten. T.1.2. Frankfurt a.m Deutsch - polnisch. 2. Polnisch - deutsch. D eutscherbeamten-kalender. Hrsg. vom Deutschen Beamtenbund. Duderstadt. D eutscherhochschulführer. Hrsg.vom Verband Deutscher Studentenschaften. Bonn. D eutscheskrankenhaus-adressbuch. Mit neurohospital" Bezugsquellennachweis für Krankenhausbedarf. Freiburg i.br.: Rombach. D eutschesuniversitätshandbuch (BRD-DDR). Ausg.1969/70. Bd 1-3. München: Consult-Verl D eutschland, Europa, Internationale Beziehungen. Das Loseblatt-Sammelwerk über Staat, Wirtschaft, Politik, Religion, Kultur. Hrsg.von Albert Oeckl. Baden-Baden, Frankfurta.M., Bonn: Lutzeyer 1954 ff. Loseblattsammlung D eutschlandliefert... Offizieller Export-Bezugsquellennachweis des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Hrsg.: Bundesverband der Deutschen Industrie. Darmstadt. D irectoryof European associations. Répertoire des associations européennes. Handbuch der Europäischen Verbände. Ed.s Ian Gibson Anderson. 2.ed.P.1.2. Beckenham: CBD Research Ltd Forschungin der Bundesrepublik Deutschland. Hrsg.v.Volker Hauff und Hans- Hilger Haunschild. 2.überarb.u.verb.Aufl. Stuttgart: Kohlhammer 1978.

19 3 H emeindeverzeichnisfür Mittel- und Ostdeutschland und die früheren deutschen Siedlungsgebiete im Ausland. Hrsg. vom Präsidenten des Bundesausgleichsamtes. Frankfurt a.m.: Verl.f.Standesamtswesen H andbuchder Ausbildungsstätten für berufliche und private Zwecke und Schulbedarf. 12.Aufl. Wehrheim/Taunus: Maurer H andbuchder Bundesregierung. Bearb. v.hans-jörg Erb. Rheinbreitbach: Neue Darmstädter Verl.anst ff. Loseblattsammlung Handbuchder deutschen wissenschaftlichen Akademien und Gesellschaften einschl. zahlreicher Vereine, Forschungsinstitute und Arbeitsgemeinschaften in der Bundesrepublik Deutschland. Mit einer Bibliographie dt.akademie- und Gesellschaftspublikationen. Im Einvernehmen mit d.institutionen bearb. u.hrsg.von Friedrich Domay. 2.völlig neu bearb.u.erw.aufl.des "Handbuch der deutschen wissenschaftlichen Gesellschaften". Wiesbaden:Steiner H andbuchder Direktoren und Aufsichtsrate. Bd 1.2. Berlin: Finanz- und Korrespondenz-Verl. H andbuchder Justiz. Hrsg.vom Deutschen Richterbund. Hamburg, Berlin, Bonn. Handbuchfür die Öffentlichkeitsarbeit von Betrieben, Parteien, Verbänden, Beharden und Institutionen. (PR). Hrsg.von Werner Mühlbradt unter Mitw.von Wilhelm Braun. Neuwied, Berlin: Luchterhand 1966 ff. Loseblattsammlung Heniusgrosses Orts- und Verkehrs- Lexikon für das Deutsche Reich. Auf Grund amtlicher Unterlagen hrsg.von Heinrich Höpker. Berlin: Neufeld & Henius 1928.

20 I H B. Informationshandbuch des Bundes. Hrsg.: Deutscher Bundestag, Bundesrat, Bundesminister des Innern für die Bundesregierung. Baden-Baden: Nomos Verlagsges ff. Loseblattsammlung InternationalesUniversitäts- Handbuch. World guide to universities. 2.Ausg.T ,1.2. München: Verl.Dokumentation (Handbuch der internationalen Dokumentation und Information. Bd 10.) Kulenkampff,Caspar und Evemarie Siebecke-Giese Gesamtverzeichnis der Einrichtungen auf dem Gebiet der Psychatrie, Kinder- und Jugendpsychatrie, Neurologie, Neurochirurgie, Psychotherapie, Psychosomatik, Psychohygiene, Heilpädagogik, Geriatrie. Im Auftr.der Expertenkommission des Aktionsausschusses zur Verbesserung der Hilfe für psychisch Kranke beim Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge. Bd 1.2. Frankfurt a.m., Köln u.berlin: Grote (in Komm.) 1969 ff. Loseblattsammlung Kunst-Adressbuchund Kalendarium. Mit einem Verzeichnis der Ausstellungskataloge, Kunstzeitschriften und Kunstpreise. Bundesrepublik Deutschland, Osterreich, Schweiz. München: Verl.Dokumentation DasLexikonder deutschen Städte und Gemeinden Städte und Gemeinden in der Bundesrepublik Deutschland. Mit zahlr.einund mehrfarb.abb. Zusammengest.u.hrsg.v.Fritz Siefert. Stuttgart, Salzburg: Fackelverl M +AKalender. Messe + Ausstellung Kalender. Verzeichnis aller Messen und Ausstellungen des In- und Auslandes in deutscher, englischer und französicber Sprache mit Reg., Kongreßorte... Frankfurt a.m. Mal l ée,rainer Gewußt wo - Adressen für Informationen und Materialien zur politischen Bildungsarbeit. Berlin: Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit 1976.

21 5 Minerva. Internationales Verzeichnis wissenschaftlicher Institutionen. Berlin, New York: de Gruyter Forschungsinstitute. 2. Wissenschaftliche Gesellschaften. Minerva. Jahrbuch der gelehrten Welt. Berlin. ler,friedrich Müllers Ortsbuch für das Protektorat Böhmen und Mähren. Hrsg.nach amtlichen Unterlagen. Wuppertal-Nächstebreck: Post- und Ortsbuchverlag Mül lersgrosses Deutsches Ortsbuch. Bundesrepublik Deutschland. Vollständiges Gemeindelexikon. 19.überarb.u.erw.Auf 1. Bearb.v.Joachim Mailer. Wuppertal: Müller Museenin der Bundesrepublik Deutschland - heute. München: Moos Museumsof the world. Museen der Welt. Ein Handbuch über Museen in 150 Ländern mit e.register der Sammelgebiete. 2.erw.Aufl. Pullach: Verl.Dokumentation N iess, Wolfgang und Ingrid Schilsky Anwendungsbezogene Forschung in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Verzeichnis wissenschaftlicher Vereinigungen und Institute. S In: Ein mühsamer Dialog. Köln, Frankfurt a.m O rtslexikonder Deutschen Demokratischen Republik. Zusammengestellt u.bearbeitet von Heinz Adomeit. Berlin (Ost): Staatsverlag der DDR P UBLISHER' S international directory. Internationales Verlagsadressbuch. 8 Ausg. Nünchex» Saur (Handbuch der internationalen Dokumentation und Information. Bd 7.)

22 E Rohr, Alheidis von Kulturgut. Erfassen, erschließen, erhalten. Bestandsaufnahme zu Archiven, Bibliotheken, Museen, Denkmalpflegeämtern u.anderen wissenschaftlichen Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Schriftenreihe der Stiftung Volkswagenwerk. Bd 17.) Schopper l Herwig und Horst Zajonc Die zwölf Großforschungseinrichtungen. Ziele, Aufgaben und Zusammenarbeit mit der Industrie In: Wirtschaft und Wissenschaft. Essen. 1979,1. Stil lemuseen. Spezialsammlungen, Fachmuseen u.gedenkstätten in Deutschland (Bundesrepublik und Westberlin). Ein Museumsführer, Reisebegleiter und Nachschlagewerk. Zsstellg. Uta Bauer. München: Keyser Taschenbuchdes öffentlichen Lebens. Bundesrepublik Deutschland. Hrsg.v.Albert Oeckl. Bonn 1950 ff. Taschenbuchfür das Wissenschaftliche Leben... Vademecum Deutscher Lehr- und Forschungsstätten. Hrsg.: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Bonn. ademecumder politischen Bildungsarbeit. Personen, Institutionen, Materialien der Politischen Bildung in der Bundesrepublik Deutschland. Hrsg.von Gerhard Lange. Bonn: Hohwacht-Ver erbände, Behörden, Organisationen der Wirtschaft. Darmstadt: Hoppenstedt 1950 ff. erbändeund Gesellschaften der Wissenschaft. World guide to scientific associations and learned societies. Ein internationales Verzeichnis. Red.Bearb.: Michael Zils. 2.Ausg. München: V(r1.Dokumentation (Handbuch der internationalen Dokumentation und Information. Bd 13.)

23 7 Verzeichnisder im Bundesgebiet, in Berlin und dem Saargebiet zugelassenen Rechtsanwälte (ab 1956: Anwaltsverzeichnis). Hrsg. vom Deutschen Anwaltverein e.v. in Zusammenarbeit mit der Hans-Soldan-Stiftung. Essen. Verzeichnisdeutscher Informationsund Dokumentationsstellen. Hrsg.v.Institut f.dokumentationswesen, Frankfurt/M. Wiesbaden: Reichert Verzeichnissozialwissenschaftlicher Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland (nebst bibliograph.anh. über Hand- und Wörterbücher, Bibliographien und Zeitschriften). Zsgest.v.Ernst Bornemann u.rosemarie Nave-Herz. Göttingen: Schwartz Wissenschaftlicheund kulturelle Institutionen der Bundesrepublik Deutschland. Bibliotheken, Universitäten l - Museen, Wissenschaftliche Gesellschaften, Verlage, Kunsthandel, Kunstvereine, Kunstpreise. München: Verl.Dokumentation TheWorldof learning. London: Europa Publications 1947 ff.

24 8 ALLGEMEINENZYKLOPÄDIEN HIER NICHT AUFGEFÜHRT ABKÜRZUNGSVERZEICHNISSE HIER NICHT AUFGEFÜHRT W ÖRTERBÜCHER UND SPRACH- L EHREN HIER NICHT AUFGEFÜHRT B IOGRAPHIEN Biographische Lexika und Archive. hier nicht l aufgeführt: "Who is who"-bände der einzelnen Regionen und genealogische Handbücher (z.b.gotha) A 1 lgemeinedeutsche Biographie. Auf Veranlassung und mit Unterstützung des Königs von Bayern Maximilian II. hrsg.durch die Historische Commission bei der Königl.Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bd Leipzig: Duncker & Humblot A l lgemeinesgelehrten-lexikon. Biographisches Handwörterbuch zur Geschichte der Wissenschaften. Von Gert A.Zischka. Stuttgart: Kröner Asimov, Isaac Biographische Enzyklopädie der Naturwissenschaften und der Technik Biographien, 246 Portraits u.e.register mit über 3000 Stichwörtern. Freiburg, Basel, Wien: Herder B erühmteköpfe Männer und Frauen im Bild. Hrsg.von der Bertelsmann Lexikon-Redaktion. Gütersloh: Bertelsmann 1959.

25 Q B iographischeslexikon des Sozialismus. Von Franz Osterroth. Mit einem Vorw.von Erich 011enhauer. Bd 1. Hannover: Dietz Verstorbene Persönlichkeiten B iographischeslexikon zur Weltgeschichte. Hrsg.von Hans Herzfeld. Frankfurt a.m.: Fischer B iographischeswörterbuch zur deutschen Geschichte. Begrevon Hellmuth Rössler u.günther Franz. 2., völlig neupearb. u.stark erweit.aufl., bearb.von Karl Bosi u.a. Bd 1-3. München: Francke B urg - Schaumburg,Paul Minerva-Lexikon berühmter Persönlichkeiten aller Zeitalter. Leipzig: Lippold D armstaedter,robert Künstlerlexikon. Maler - Bildhauer - Architekten. Bern,München: Francke D eutscheszeitgenossenlexikon. Biographisches Handbuch deutscher Männer und Frauen der Gegenwart. Hrsg.: Franz Neubert. Leipzig: Schulze D eutschlands,osterreich-ungarns und der Schweiz Gelehrte, Künstler und Schriftsteller in Wort und Bild. 2.Ausg. Hannover: Steinhage E uropäischeprofile. Biographie führender Manner der Politik, Wirtschaft und Kultur. Hrsg.von Albert KöhlerAnter Mitwirk. von Ernesto Pisoni. Bd 2. Mailand: Editrice Europa Unita Bundesrepublik Deutschland G eschichtein Gestalten. Hrsg.von Hans Herzfeld. Bd 1-3. Frankfurt a.m., Hamburg: Fischer G oyke,ernst Die 100 von Bonn. Zwischen Barzel und Wehner. Bergisch Gladbach: Lübbe 1970.

26 10 G oyke l Ernst Die 100 von Bonn Bergisch Gladbach: Lübbe DieGrossender Weltgeschichte. Hrsg. von Kurt Fassmann. Bd Zürich: Kindler DiegrossenDeutschen. Deutsche Biographie. Hrsg.von Hermann Heimpel, Theodor Heuss, Benno Reifenberg. Bd 1-5. Berlin: Ullstein H einzel l Erwin Lexikon der Kulturgeschichte in Literatur, Kunst und Musik. Mit Bibliographie und Ikonographie. Wien: Hollinek H einzel l Erwin Lexikon historischer Ereignisse und Personen in Kunst, Literatur und Musik. Wien: Hollinek H enkels, Walter Neue Bonner Köpfe. 9.aktualisierte Aufl. Düsseldorf, Wien: Econ DasinternationaleLexikon der Staatsmänner und Politiker. Zsstellung u.bearb.v.josef Elmiger. Luzern: Problem-Verl InternationalesBiographisches Archiv. Ravensburg: Archiv für publizistische praxis, Munzinger Archiv 1964 ff. Einzelne Ordner InternationalesSoziologenlexikon. Unter Mitarbeit zahlreicher Fachleute des In- und Auslandes.Nrsg.v.Wilhelm Bernsdorf in Verbind.mit Horst Knospe. Stuttgart: Enke K limesch, Karl Ritter von Köpfe der Politik, Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft. Bd 1.2. Augsburg: Naumann 1953.

27 1 1 K osch, Wilhelm Biographisches Staatshandbuch. Lexikon der Politik, Presse und Publizistik. Fortgef.von Eugen Kun. Bd 1.2.Bern, München: Francke Kürschnersbiographisches Theater- Handbuch. Schauspiel, Oper, Film, Rundfunk. Deutschland, Osterreich, Schweiz. Berlin K ürschnersdeutscher Gelehrten-Kalender. Berlin 1925 ff. K ürschnersdeutscher Literatur-Kalender. Berlin 1884 ff. K ürschnersdeutscher Musiker-Kalender. Berlin 1954 ff. K eitendemännerund Frauen der Wirtschaft ff. Darmstadt: Hoppenstedt 19..ff. Mannerder Zeit. Biographisches Lexikon der Gegenwart. Mit Suppl.: Frauen der Zeit. Leipzig: Lorck MeyersgroBes Personenlexikon.Hrsg.u. bearb.von den Fachredaktionen des Bibliogr. Instituts. Mannheim, Zürich: Bibliogr.Institut MeyersHandbuch der Geschichte. Lexikon der historischen Persönlichkeiten. Hrsg.u. bearb.v.den Fachredaktionen des Bibliographischen Instituts. Bearb.v. Hans-Werner Wittenberg Bd lff. Mannheim: Bibliogr.Institut 1968 ff. MitteldeutscheKöpfe. Lebensbilder aus einem Jahrtausend. Hrsg. :Mitteldeutscher Kulturrat. Frankfurt/M.: Weidlich 1959.

28 12 Namenund Daten. Biographien wichtiger Personen der DDR. Bearb.v.Günther Buch. Berlin, Bonn-Bad Godesberg: Dietz N euedeutsche Biographie. Hrsg.von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Bd 1 ff. Berlin: Duncker & Humblot 1953 ff. P olitikerdes 20.Jahrhunderts. Hrsg. von Rolf Konrad Hoóevar, Hans Maier u.a. Bd 1.2. München: Beck Die Epoche der Weltkriege Die geteilte Welt P opp l Georg Die Grossen des 20.Jahrhunderts. Wissenschaftler und Künstler, die jeder kennen sollte. Würzburg: Arena-Ver Reichshandbuchder deutschen Gesellschaft. Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild. Bd 1.2. Berlin: Deutscher Wirtschaftsver Anh.: Biographien der diplomatischen Vertreter ausländischer Staaten in Berlin. S BZ-Biographie. Ein biographisches Nachschlagebuch über die sowjetische Besatzungszone Deutschlands. Hrsg.vom Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen. Bonn, Berlin S chertle l Valentin und Fritz Hickmann Die Männer des deutschen Volkes besonders nach Biow's Lichtbildern auf Stein gezeichnet oder Deutsche National-Gallerie. Frankfurt a.m.: Schmerber S ozialpolitikerund Ärzte. 250 Kurzbiographien und Porträts. Hrsg.von Hermann Kater. 2.erweit.Aufl. o.o S tockhorst, Erich Fünftausend Köpfe. Wer war was im Dritten Reich? Velbert, Kettwig: Blick und Bild Verl

29 1 3 Zeitgeschichtein Lebensbildern. Aus dem deutschen Katholizismus des 20.Jahrh. Hrsg.von Rudolf Morsey. Mit Beitr.von Josef Becker u.a. Bd 1.2. Mainz: Grünewald LÄNDERKUNDE Politische und geographische Länderkunden, Völkerkunde, Länderprofile bier nicht aufseführt: Atlanten und Reiseführer Africa.Areferencevolume on the African continent. Compiled and edited by the editorial staff of "Jeune Afrique". New York 1969/70 ff. Afrika. Hrsg.: Afrika-Verein Hamburg. 2.Aufl. Bd 1-3. Stuttgart: Klett West- und Zentralafrika Nord- und Ostafrika Südliches Afrika Areahandbook for Italy. Washington: Gov.Print.Off ChinaHandbuch. Hrsg.von Wolfgang Franke. Unter Mitarb.von Brundhild Staiger. Eine Veröffentlichung der Deutschen Gesellschaft für Ostasienkunde in Verbindung mit dem Institut für Asienkunde. Düsseldorf: Bertelsmann Univ. Verl D D R. Das politische, wirtschaftliche und soziale System. Hrsg.von Heinz Rausch und Theo Stammen. 4.Aufl. München: Beck 1978.

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER

ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER Page 187 5-JUL-12 ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER Zusammengestellt ÜbERSETzUNGENvon VONTaja SWETLANA Gut GEIER buchausgaben chronologisch (Erst- und spätere Ausgaben) 1957 Andrejev, Leonid N.: Lazarus;

Mehr

ÖSTERREICHISCHE KULTURINFORMATION

ÖSTERREICHISCHE KULTURINFORMATION MR DR. ELISABETH BRANDSTÖTTER, SEKTION IV/ABTEILUNG 5 OR MAG. ULRIKE WINKLER 131 INVESTITIONEN IN DAS KULTURELLE GEDÄCHTNIS DER NATION Die Auseinandersetzung mit der kulturellen Identität unseres Landes

Mehr

Hugo Sinzheimer - Vater des deutschen Arbeitsrechts

Hugo Sinzheimer - Vater des deutschen Arbeitsrechts Keiji Kubo Hugo Sinzheimer - Vater des deutschen Arbeitsrechts Eine Biographie Herausgegeben von Peter Hanau Bund-Verlag Inhalt Vorwort 13 1. Vorbemerkungen 15 1.1 Hugo SINZHEIMER - Vater des deutschen

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Stand: Januar 2009 Institut für Sachverständigenwesen e. V. Hohenzollernring 85-87 50672 Köln Telefon 02 21/91 27 71 12 Fax 02 21/91 27 71 99

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

1938-1939 Ordentlicher Professor der Philosophie an der Universität Königsberg [Kaliningrad, Russland].

1938-1939 Ordentlicher Professor der Philosophie an der Universität Königsberg [Kaliningrad, Russland]. Biografie Arnold Gehlen Vater: Max Gehlen, Dr., Verleger Mutter: Margarete Gehlen, geborene Ege Geschwister: Ehe: 1937 Veronika Freiin von Wolff Kinder: Caroline Gehlen Religion: evangelisch (Augsburger

Mehr

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Stand: Januar 2011 Institut für Sachverständigenwesen e. V. Hohenzollernring 85-87 50672 Köln Telefon 02 21/91 27 71 12 Fax 02 21/91 27 71 99

Mehr

Justiz und Recht im Wandel der Zeit

Justiz und Recht im Wandel der Zeit Justiz und Recht im Wandel der Zeit Festgabe 100 Jahre Deutscher Richterbund Herausgegeben vom Präsidium des Deutschen Richterbundes LCarl Heymanns Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort Bundespräsident

Mehr

Die Literaturzusammenstellung enthält eine nach Autoren alphabetisch geordnete Auswahl aus einer Vielzahl von Veröffentlichungen.

Die Literaturzusammenstellung enthält eine nach Autoren alphabetisch geordnete Auswahl aus einer Vielzahl von Veröffentlichungen. Die Literaturzusammenstellung enthält eine nach Autoren alphabetisch geordnete Auswahl aus einer Vielzahl von Veröffentlichungen. Eine qualitative Bewertung erfolgt durch die Auswahl nicht. Stand: 10.02.2012

Mehr

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Henriette von Breitenbuch Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Karl Neumeyers Leben I. Einleitung 15 Kindheit und Jugend 17 1. Herkunft und Familie

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120

Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120 Projekt: Kindergarten entwerfen Teilergebnis: Literaturnachweis Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120 Arbeitsgruppe Vorschulerziehung: Anregungen II: Zur Ausstattung des Kindergartens

Mehr

Referenzen MADE IN GERMANY

Referenzen MADE IN GERMANY Referenzen MADE IN GERMANY ARthek stationär und fahrbar Fassungsvermögen: 18 km Fachbibliothek UNIPARK Salzburg, Österreich ARthek stationär Fassungsvermögen: 12 km Universitätsbibliothek Golm im IKMZ

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte. Von: Dr. J. Schiffer

AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte. Von: Dr. J. Schiffer AGSB Ziel, Aufgabe und Geschichte Von: Dr. J. Schiffer 1 AGSB-Gründung und erste Tagung! Gründung im Jahre 1979 auf Initiative des BISp und der ZBS der DSHS.! Erste Tagung am 23.-25. April 1979 im Hockey-Judo-Zentrum

Mehr

Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten

Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten Erarbeitet im Arbeitskreis Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten des Deutschen Instituts für Interne Revision e.v. Erich

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Sammelprofil der ZBW ZBW Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Sammelprofil der ZBW ZBW Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ZBW Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Stand: 15.09.2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 3 1. Aufgaben und Sammelgebiet... 3 2. Grundsätze

Mehr

Gliederung + Literatur. zur Lehrveranstaltung

Gliederung + Literatur. zur Lehrveranstaltung Gliederung + Literatur zur Lehrveranstaltung Materialwirtschaft Logistik [4SWS] Prof. Dr.-Ing. W. Petersen Stand März 2012 MWL_4_copy_shop_Mar_ 2012.odt - a - Inhaltsverzeichnis Materialwirtschaft und

Mehr

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II Richtlinie für die BK I und BK II 1 Die schriftliche 1.1 Umfang und Form Die besteht aus Schrift: Arial 12 Zeilenabstand: 1,5 Deckblatt Anleitung vgl. Handreichung Inhaltsverzeichnis Hier wird die Gliederung

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Haftung und Insolvenz

Haftung und Insolvenz Haftung und Insolvenz Festschrift für Gero Fischer zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Dr. Hans Gerhard Ganter, Lwowski, Gottwald & Gauter 1. Auflage

Mehr

Jahrbuch des Sozialrechts

Jahrbuch des Sozialrechts Jahrbuch des Sozialrechts Gesetzgebung Verwaltung Rechtsprechung Literatur Nachschlagewerk für Wissenschaft und Praxis Allgemeiner Teil des Sozialgesetzbuches Sozialversicherung (Gemeinsame Vorschriften,

Mehr

Spiele in den Sammlungskatalog der Deutschen Nationalbibliothek!

Spiele in den Sammlungskatalog der Deutschen Nationalbibliothek! Spiele in den Sammlungskatalog der Deutschen Nationalbibliothek! Spieleautoren und Spieleverlage treten gemeinsam dafür ein, dass analoge Spiele in den Sammlungskatalog der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse "Grundlagen des Gestaltens" besucht haben.

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse Grundlagen des Gestaltens besucht haben. BEREICH DESIGN Kategorie Spezialisierung Design KURSE IM ÜBERBLICK 1. Einführung 2. Einführung Industrial Design 3. Einführung Medien Design 4. Projektmanagement 5. Medientheorie 6. Designtheorie 7. Designgeschichte

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

franffurterjwgcmrine

franffurterjwgcmrine 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Bertram Theilacker (Hrsg.) Banken und Politik Innovative Allianz

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Verfügbare Deutsche Korpora (gesprochene und geschriebene Texte)

Verfügbare Deutsche Korpora (gesprochene und geschriebene Texte) Verfügbare Deutsche Korpora (gesprochene und geschriebene Texte) Chatkorpus von Michael Beißwenger http://www.linse.uni-due.de/tl_files/pdfs/publikationen-rezensionen/chatkorpus_beisswenger_2013.pdf Hamburg

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

MATERIAL: Design denken, machen, lernen

MATERIAL: Design denken, machen, lernen Beilage zu HEFT 374 I 75 II 2013 Linkliste zu: MATERIAL: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem MATERIAL: Design denken, machen, lernen (EXKURS/Beilage zu K+U 374/75//2013) finden

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Friederike Glaab-Kühn Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Haus Potsdamer Straße 15. Mai 2012 10 17 Uhr Was

Mehr

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen

Die beck-ebibliothek. Speziell für Hochschulen Die beck-ebibliothek Speziell für Hochschulen www.beck-online.de Die beck-ebibliothek Aktuelle Lehrbücher online Mit der beck-ebibliothek schließen Sie die Lücken im Regal ein für allemal. Die neue beck-ebibliothek

Mehr

Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal

Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal Franz-Josef Möffert Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal Darstellung der maßgeblichen rechtliche Aspekte Diplomica Verlag Franz-Josef Möffert Vermietung mobiler Arbeitsmaschinen mit Bedienpersonal:

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2012. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2012. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2012 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2012 Herausgeber: Verfasser: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband

Mehr

Zitate und Literaturangaben

Zitate und Literaturangaben Zitate und Literaturangaben Regeln und Verfahren (nach amerikanischem Harvard-Standard) - Johannes Fromme - Das wörtliche (direkte) Zitat (1) Wortgetreu aus anderen Veröffentlichungen übernommene Passagen

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Literatur für das Bewachungsgewerbe

Literatur für das Bewachungsgewerbe Sach-/Fachkundeprüfung Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 22654 Literatur für das Bewachungsgewerbe Die Teilnahme an der Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe erfordert

Mehr

Handbuch Multiprojektmanagement und -controlling

Handbuch Multiprojektmanagement und -controlling Handbuch Multiprojektmanagement und -controlling Projekte erfolgreich strukturieren und steuern. Bearbeitet von Prof. Dr. Claus Steinle, Verena Eßeling, Dr. Timm Eichenberg, Friedel Ahlers, Mirjam Barnert,

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2013. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2013. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2013 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2013 Herausgeber: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband für Fernlernen

Mehr

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Klasse/ Kurs: 5 Folgende Bücher werden für das kommende Schuljahr benötigt: Religion rk+ev Die Bibel Herder 451-28000-9 9,90 Religion

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2009. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2009. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2009 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Herausgeber: Verfasser: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

Literaturverzeichnis

Literaturverzeichnis Literaturverzeichnis AGP, Leitbild der "Arbeitsgemeinschaft zur Forderung der Partnerschaft in der Wirtschaft", Kassel. ASH-Krebsmtihle - was ist denn das? ASH-Krebsmtihle: Wirtschaftskrise und Alternativbetriebe

Mehr

- Zur Erzwingung von vereinsförderlichem Verhalten -... 99

- Zur Erzwingung von vereinsförderlichem Verhalten -... 99 INHALTSVERZEICHNIS Klaus Adomeit, Dr.jur., o. Professor an der Freien Universität Berlin Über einige Schwierigkeiten, ein Arbeitsrechtler zu sein 1 Peter Ahrend, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht,

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol Basisliteratur: Kerber, Wolfgang (2007), Wettbewerbspolitik. In: Apolte, Thomas/Bender, D./Berg, H. et al. (Hrg.), Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik. Band 2. 9. Auflage.

Mehr

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren?

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren? I Literaturverzeichnis: Brühler Empfehlungen Brühler Empfehlungen zur Reform der Unternehmensbesteuerung Bericht der Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung eingesetzt vom Bundesminister der

Mehr

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG

FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG FESTSCHRIFT FÜR ULRICH KLUG ZUM 70. GEBURTSTAG Herausgegeben von Günter Kohlmann Band II Strafrecht Prozeßrecht Kriminologie Strafvollzugsrecht Dr. Peter Deubner Verlag GmbH Köln 1983 e Band II 2. Straf

Mehr

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.y. (Hrsg.) Die ärztliche Behandlung im Spannungsfeld zwischen kassenärztlicher Verantwortung und zivilrechtlicher Haftung

Mehr

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor PRESSEMITTEILUNG IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor Niedrige Zinsen und steigende Einkommen gleichen Preisanstiege aus Immobilien im Berliner Osten am erschwinglichsten Interessenten

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten

Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten PD Dr. Johannes Stückelberger Leitfaden für wissenschaftliches Arbeiten 1. FORSCHUNGSLITERATUR UND IHRE BESCHAFFUNG 1) Welche Arten (Gattungen) von Forschungsliteratur gibt es? a) Selbständige Literatur

Mehr

Hans Hengeler. fur. Freundesgabe. zum 70. Geburtstag. am 1. Februar 1972. Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling

Hans Hengeler. fur. Freundesgabe. zum 70. Geburtstag. am 1. Februar 1972. Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling Freundesgabe fur Hans Hengeler zum 70. Geburtstag am 1. Februar 1972 Herausgegeben von Wolfgang Bernhardt Wolfgang Hefermehl Wolfgang Schilling Springer -Verlag Berlin Heidelberg. New York 1972 lsbn-13:

Mehr

Informatik-Fachberichte

Informatik-Fachberichte Informatik-Fachberichte Herausgegeben von W. Brauer im Auftrag der Gesellschaft für Informatik (GI) 28 Online-Systeme im Finanz- und Rechnungswesen Anwendergespräch Berlin, 29.-30. April 1980 Gesellschaft

Mehr

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1 Inhalt Geleitwort Vorwort Abkürzungen V VII XIII I. Abhandlungen 1 Privatdozent Dr. Martin Gebauer Universität Heidelberg und Frankfurt (Oder) Das neue italienische Verbrauchergesetzbuch (codice del consumo)

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig?

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Was enthält der Online-Katalog der UB Braunschweig? Ein Bibliothekskatalog weist den Bestand einer Bibliothek nach. Er beschreibt Medien

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117 Inhalt Vorwort... 5 1. Friedrich Schiller: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 16 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 22 2. Textanalyse und

Mehr

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Herausgegeben von Jobst-Hubertus Bauer Dietrich Boewer mit Unterstützung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v. Luchterhand Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

Telefon und Geseischaft

Telefon und Geseischaft Forschungsgruppe Telefonkommunikation (Hrsg.) Telefon und Geseischaft - _ Band 2: Ai. Internationaler Vergleich - Sprache und Telefon - Telefonseelsorge und Beratungsdienste - 'Telefoninterviews Volker

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS

AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS AUSSENSTEUERRECHT DOPPELBESTEUERUNGSABKOMMEN UND EU-RECHT IM SPANNUNGSVERHALTNIS FESTSCHRIFT FUR HELMUT DEBATIN ZUM 70. GEBURTSTAG HERAUSGEGEBEN VON GABRIELE BURMESTER DIETER ENDRES C. H. BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Jahrbuch des Sozialrechts

Jahrbuch des Sozialrechts Jahrbuch des Sozialrechts Gesetzgebung Verwaltung Rechtsprechung Literatur Nachschlagewerk für Wissenschaft und Praxis Allgemeiner Teil des Sozialgesetzbuches Sozialversicherung (Gemeinsame Vorschriften,

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

Folgen der Kolonisation in der Gegenwartssprache: Deutsch in Namibia

Folgen der Kolonisation in der Gegenwartssprache: Deutsch in Namibia Workshop Koloniallinguistik, 24. 25.03.2011, Universität Bremen Folgen der Kolonisation in der Gegenwartssprache: Deutsch in Namibia Gliederung 1 Allgemeines 2 Kurze Geschichte Namibias und seiner Amtssprachen

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten

3. Teil: Verwendung von Literatur und Berücksichtigung des Aktuellen. 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten 1. Abschnitt: Wichtige Literaturarten I. Lehrbücher II. III. IV. Kommentare Definitionensammlungen Problemsammlungen V. Sammlungen von Aufbauschemata VI. VII. VIII. IX. Skripten Fallsammlungen Anleitungen

Mehr

Künstlerische Profile I

Künstlerische Profile I Künstlerische Profile I Literatur Henning Rischbieter Durch den Eisernen Vorhang Theater im geteilten Deutschland. Berlin.1999 Peter von Becker Das Jahrhundert des Theaters. (Dokumentation zur gleichnamigen

Mehr

Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI)

Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI) Kurze Einführung in die Benutzung von Bibliothek und Diathek des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin (KHI) Trennen! Format PDF!!!! 1. Warum? Diese Einführung soll einen ersten Überblick

Mehr

Altes neu gedacht Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen

Altes neu gedacht Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen Altes neu gedacht Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen Tagungsbericht Stapelfeld 2012 der Kommission zur Erforschung musikalischer Volkskulturen in der Deutschen Gesellschaft für

Mehr

Handbuch Datenschutzrecht

Handbuch Datenschutzrecht Handbuch Datenschutzrecht Die neuen Grundlagen für Wirtschaft und Verwaltung von Prof. Dr. Alexander Rossnagel, Roßnagel, Prof. Dr. Ralf Bernd Abel, Ute Arlt, Dr. Wolfgang Bär, Dr. Helmut Bäumler, Dr.

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte Bildarchiv Foto Marburg Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks-

Mehr

JURISTISCHE RUNDSCHAU

JURISTISCHE RUNDSCHAU JR JURISTISCHE RUNDSCHAU HERAUSGEBER Prof. Dr. Dirk Olzen, Düsseldorf Dr. Gerhard Schäfer, Stuttgart UNTER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. Dr. Jörg Berkemann, Berlin Dr. Bernhard Dombek, Berlin Peter Gielen,

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II):

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II): Sozialrecht - TVadition und Zukunft Der 4. Deutsche Sozialgerichtstag am 15. und 16. November 2012 in Potsdam Tagungsbericht von Dr. Christian Mecke, Richter am Bundessozialgericht, Kassel 13 Kommission

Mehr

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht)

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ 0001-2340 Allgemeines PJ 0001 PJ 1999 Zeitschriften, Entscheidungssammlungen,

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Fach Jahrgangsstufe 11 Vermerk

Fach Jahrgangsstufe 11 Vermerk Fach Jahrgangsstufe 11 Vermerk Biologie Chemie Erdkunde Informatik Italienisch Italienisch Kunst Biologie heute entdecken, Bayern, hrsg. v. Jungbauer: R11: ISBN 978-3-507-10512-6, Aufl. 09/Druck A1, ZN

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Design denken, machen, lernen

Design denken, machen, lernen HEFT 371 I 72 I I 2013 Linkliste zu: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem Themenheft Design denken, machen, lernen (K+U 371/72//2013) finden Sie hier in der Reihenfolge des

Mehr

Recherchemöglichkeiten in den BisMas-Datenbanken des Lesezentrums

Recherchemöglichkeiten in den BisMas-Datenbanken des Lesezentrums Recherchemöglichkeiten in den BisMas-Datenbanken des Lesezentrums Seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit im internen Netz der Pädagogischen Hochschule Heidelberg in verschiedenen vom Lesezentrum dort

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 211 Bergmann, Karl Hans Bestand Bergmann, Karl Hans Signatur ED 211 Band 1 Band 2 Band 3 Band 4 Bewegung "Freies Deutschland" in der Schweiz Korrespondenz Enthält:

Mehr

Fortbildung Weblogs, Soziale Lesezeichen, Katalog 2.0

Fortbildung Weblogs, Soziale Lesezeichen, Katalog 2.0 Web 2.0 Elemente in Praxisbeispielen Einige Anwendungsmöglichkeiten von Web 2.0 -Angeboten, die bereits von Bibliotheken genutzt werden. Stadtbücherei Nordenham http://www.stadtbuecherei-nordenham.de/

Mehr

Schon als Tier hat der Mensch Sprache.

Schon als Tier hat der Mensch Sprache. Schon als Tier hat der Mensch Sprache. Herder und seine Abhandlung über den Ursprung der Sprache 2 Ebenen der Sprachursprungsfrage 1. Ontogenetischer Sprachursprung: Sprachentstehung im Individuum (Spracherwerb

Mehr

Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalitat und Strafe

Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalitat und Strafe Detlev Frehsee/Gabi Loschper/Gerlinda Smaus (Hg.) Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalitat und Strafe Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Detlev Frehsee, Bielefeld/Gabi Loschper,

Mehr