MANUAL ZUR ANERKENNUNG EDUCATIONAL MEDIA I BILDUNG & MEDIEN UND EDUCATIONAL LEADERSHIP I BILDUNGSMANAGEMENT & -INNOVATION (STAND NOV.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MANUAL ZUR ANERKENNUNG EDUCATIONAL MEDIA I BILDUNG & MEDIEN UND EDUCATIONAL LEADERSHIP I BILDUNGSMANAGEMENT & -INNOVATION (STAND NOV."

Transkript

1 MANUAL ZUR ANERKENNUNG VON PRÜFUNGSLEISTUNGEN UND ERWORBENEN KOMPETENZEN IM RAHMEN DER BEIDEN WEITERBILDENDEN MASTERSTUDIENGÄNGE EDUCATIONAL MEDIA I BILDUNG & MEDIEN UND EDUCATIONAL LEADERSHIP I BILDUNGSMANAGEMENT & -INNOVATION (STAND NOV.2013) INHALT 1. ANERKENNUNG IM RAHMEN DER ZULASSUNG ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN MÖGLICHKEITEN DER ANERKENNUNG ZUR ZULASSUNG ANERKENNUNG ZUR EINSTUFUNG IN HÖHERE FACHSEMESTER MÖGLICHKEITEN DER ANERKENNUNG ZUR EINSTUFUNG IM STUDIENPROGRAMM PRÜFUNG DER ANERKENNUNG & KOSTENSTRUKTUR ANHANG KOMPETENZRASTER FORMULARE... 9 ABBILDUNG 1: SCHRITTE VON DER ZULASSUNG BIS ZUR PROMOTIONSBERECHTIGUNG 1

2 1. ANERKENNUNG IM RAHMEN DER ZULASSUNG Die Anerkennungsmöglichkeiten und Voraussetzungen zur Zulassung zu den beiden weiterbildenden Masterstudienprogrammen sind in der jeweiligen Prüfungsordnung der beiden Studiengänge unter 1 Geltungsbereich und Zugangsberechtigung geregelt. ausführlich dazu: Prüfungsordnung für das weiterbildende Master-Studienprogramm Educational Leadership Bildungsmanagement und -innovation an der Universität Duisburg-Essen vom 30. Mai 2012 (Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 399 / Nr. 56) unter: sowie Prüfungsordnung für das weiterbildende Master-Studienprogramm Educational Media Bildung und Medien an der Universität Duisburg-Essen, vom 21. Juni 2012 (Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 449 / Nr. 65) unter: ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN Die Zulassung zu den Masterstudiengängen erfordert laut Prüfungsordnung einen mindestens dreijährigen einschlägigen Studiengang mit einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss und einem Gesamtworkload von mindestens 240 ECTS 1 im Bereich der Bildungs-, Geistes-, Gesellschafts-, Ingenieur-, Wirtschafts- und Medienwissenschaften sowie Medizin an einer Hochschule im Geltungsbereich des Hochschulrahmengesetzes. Außerhalb des Geltungsbereiches des Hochschulrahmengesetzes erworbene Hochschulabschlüsse bedürfen einer Äquivalenzprüfung durch den Prüfungsausschuss, das Akademische Auslandamt bzw. das Ministerium. Weiterhin werden für beide Studiengänge Grundkenntnisse zu Forschungsmethoden vorausgesetzt sowie für Educational Leadership zusätzlich Grundkenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre, jeweils im Umfang von mindestens 5 ECTS. Zudem wird der Nachweis einer mindestens einjährigen affinen Berufserfahrung in den Bereichen Bildung/, Medien oder Personal- und Organisationsentwicklung gefordert. Für ausländische Studierende kommt der Nachweis über Deutschkenntnisse nach DSH-Standard hinzu MÖGLICHKEITEN DER ANERKENNUNG ZUR ZULASSUNG Die Prüfungsordnung räumt ein, dass bei einem Hochschulabschluss mit weniger als 240 ECTS und/oder fehlenden Grundkenntnissen in Betriebswirtschaftslehre und/oder Forschungsmethoden ein Zugang durch die Anrechnung außerhalb des Hochschulwesens erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten möglich ist. Dabei kann die Zulassung, die durch den Prüfungsausschuss ausgesprochen wird, unter der Auflage erfolgen, dass fehlende ECTS im Umfang von maximal 30 ECTS auch nach Aufnahme des Studiums bis zur Anmeldung zur Master-Arbeit nachgeholt werden. 1 Im Text verwendet für Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer and Accumulation System 2

3 Somit können auch Bachelorabsolventinnen und -absolventen mit einem Abschluss von 180 ECTS durch Anerkennung und/oder mit Auflagen zugelassen werden. Dies wird beispielsweise über die Anerkennung zusätzlicher Hochschulprüfungsleistungen und/oder außerhalb der Hochschule erworbener Kompetenzen in Höhe von 30 ECTS bei der Anmeldung zum Studienprogramm möglich. Die dann noch verbleibenden 30 ECTS können z.b. über die Belegung zusätzlicher Studienmodule bis zur Anmeldung der Masterarbeit nachgewiesen werden (siehe Abbildung 2: Zulassung zum Masterstudiengang unter Auflagen). Zum Erwerb der Grundkenntnisse in Forschungsmethoden und Betriebswirtschaftslehre werden im Rahmen der Studienprogramme spezielle Brückenmodule angeboten. Für eine Zulassung unter Auflagen müssen zum Zeitpunkt der Zulassung also durch den ersten Hochschulabschluss sowie ggf. die Anerkennung zusätzlicher Prüfungsleistungen und erworbener Kompetenzen mindestens 210 ECTS nachgewiesen werden. Die Überprüfung der Bewerbungsunterlagen hinsichtlich Zulassungsvoraussetzung sowie ggf. notwendige Anerkennung im Umfang von max. 30 ECTS (bis zu einem ECTS-Gesamt-Stand von 210) erfolgen kostenneutral. Die Überprüfung und Anerkennung ausländischer Abschlüsse und weiterer ECTS- Credits ist kostenpflichtig (siehe hierzu auch Kapitel 3). ABBILDUNG 2: ZULASSUNG ZUM MASTERSTUDIENGANG UNTER AUFLAGEN Die Bewerberinnen und Bewerber können die Prüfung zur Anerkennung von Prüfungsleistungen sowie außerhalb der Hochschule erworbener Kompetenzen zur Zulassung mit der Anmeldung zum jeweiligen Studiengang beantragen. Den Anmeldeunterlagen ist ein entsprechendes Antragsformular jeweils für die Anerkennung von Prüfungsleistung unter Bezug auf die Module der Studienprogramme sowie zur Anerkennung erworbener Kompetenzen mit Verweis auf die studiengangsrelevanten Kompetenzbereiche 3

4 beigefügt. Bezüglich der Kompetenzbereiche liegt der Anerkennung ein Kompetenzraster zu Grunde, das Inhalte/Tätigkeiten und Nachweisformen aufschlüsselt (siehe Anhang 4.1). Dabei können in Zusammenhang mit der Zulassung Prüfungsleistungen zur Anerkennung eingereicht werden, die bereits in anderen (Master)Studiengängen in Form von Studienmodulen erbracht wurden. Weiterhin besteht die Möglichkeit außerhalb der Hochschule erworbene Kompetenzen z.b. durch Zeugnisse oder Projektberichte zu belegen und diese Nachweise zu Anerkennungsprüfung einzureichen. Bezogen auf die Anerkennung außerhalb der Hochschule erworbener Kompetenzen können beispielsweise für den Kompetenzbereich Pädagogik/Bildungswissenschaften Lehrtätigkeit über Vorlesungsverzeichnisse oder Mentoringtätigkeit über schriftliche Vereinbarungen oder Arbeitsverträge nachgewiesen werden. Zudem ist auch der Nachweis von saktivitäten über entsprechende differenzierte Leistungsnachweise möglich, die Auskunft über Umfang und Inhalt geben. Je Kompetenzbereich ist eine Obergrenze der möglichen anzuerkennenden ECTS vorgegeben. Bei der Höhe der angerechneten ECTS orientiert sich der Prüfungsausschuss am zeitlichen Umfang der Tätigkeit sowie an der Komplexität und Affinität des Themas/Inhalts. Je ECTS wird ein Workload von 30 Stunden angelegt. 2. ANERKENNUNG ZUR EINSTUFUNG IN HÖHERE FACHSEMESTER Die Anrechnung von Leistungen zur Höherstufung im jeweiligen Studiengang wird für die beiden weiterbildenden Masterstudiengängen in der jeweiligen Prüfungsordnung des Studiengangs unter 12 Anrechnung von Leistungen, Einstufung in höhere Fachsemester geregelt. ausführlich dazu: Prüfungsordnung für das weiterbildende Master-Studienprogramm Educational Leadership Bildungsmanagement und -innovation an der Universität Duisburg-Essen vom 30. Mai 2012 (Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 399 / Nr. 56) unter: sowie Prüfungsordnung für das weiterbildende Master-Studienprogramm Educational Media Bildung und Medien an der Universität Duisburg-Essen, vom 21. Juni 2012 (Verkündungsblatt Jg. 10, 2012 S. 449 / Nr. 65) unter: MÖGLICHKEITEN DER ANERKENNUNG ZUR EINSTUFUNG IM STUDIENPROGRAMM Zur Einstufung in höhere Fachsemester können erbrachte Prüfungsleistungen in gleichen akkreditierten Masterstudiengängen an anderen wissenschaftlichen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland oder in äquivalenten Studiengängen an in- oder ausländischen wissenschaftlichen Hochschulen mit ECTS- Bewertung ohne Gleichwertigkeitsprüfung angerechnet werden. Bezogen auf Prüfungsleistungen, die in anderen Studiengängen sowie an Hochschulen außerhalb des Geltungsbereiches des Hochschulrahmengesetzes erbracht wurden, ist eine Gleichwertigkeitsprüfung durch den Prüfungsausschuss erforderlich. Bei der Feststellung der Gleichwertigkeit wird durch den Prüfungsausschuss eine inhaltliche Gesamtbetrachtung und -bewertung vorgenommen. Maßgeblich für die Gleichwertigkeit von 4

5 Studienzeiten und Prüfungsleistungen sind gemäß Prüfungsordnung die von der Kultusministerkonferenz und der Hochschulrektorenkonferenz gebilligten Äquivalenzvereinbarungen sowie Absprachen im Rahmen von Hochschulpartnerschaften. Die Ergebnisse der Einstufungsprüfung werden dokumentiert und sind für den Prüfungsausschuss bindend. Bei vergleichbarem Notensystem wird die Note der anerkannten Prüfungsleistung ins Zeugnis übernommen und geht in die Berechnung der Gesamtnote mit ein. Bei nicht vergleichbaren Notensystemen wird die Prüfungsleistung im Zeugnis lediglich als "bestanden" aufgenommen und geht nicht in die Gesamtnote mit ein. Die Anrechnung wird im Zeugnis mit Fußnote gekennzeichnet. Den Anmeldeunterlagen zum Studiengang ist ein entsprechendes Antragsformular für die Anerkennung von Prüfungsleistungen unter Bezug auf die Module der Studienprogramme beigefügt. In Zusammenhang mit der Einstufung im Studiengang können mit diesem Antrag Prüfungsleistungen zur Anerkennungsprüfung eingereicht werden, die bereits in anderen (Master)Studiengängen erbracht wurden. Dem Antrag sind die Nachweise über die erbrachten Leistungen (z.b. in Form von Bescheinigungen, Zertifikaten oder Zeugnissen in Deutsch oder Englisch bzw. beglaubigter deutscher Übersetzung) inklusive Notenschlüssel, Angaben zu Umfang (Workload/LP) und Inhalt beizufügen. Voraussetzung für die beschriebene Anrechnung von Prüfungsleistungen ist zudem, das mindestens eine Prüfungsleistung (i.d.r. die Masterarbeit) in einem der beiden weiterbildenden Masterstudiengänge an der Universität Duisburg-Essen erbracht wird. ABBILDUNG 3: BEISPIEL ZUR EINSTUFUNG IN HÖHERE FACHSEMESTER DURCH ANERKENNUNG VON PRÜFUNGSLEISTUNGEN ANDERER MASTERSTUDIENGÄNGE 5

6 3. PRÜFUNG DER ANERKENNUNG & KOSTENSTRUKTUR Im Rahmen der Zulassung sowie Einstufung in ein höheres Fachsemester kann der Prüfungsausschuss in den beiden Masterprogrammen - wie beschrieben - mit der Prüfung aussagekräftiger Leistungsnachweise oder Unterlagen beauftragt werden. Für diesen Fall liegen entsprechende Antragsformulare vor. Hinsichtlich Zulassungsvoraussetzung ist die Überprüfung und Anrechnung außerhalb der Hochschule erworbener Kompetenzen und Fähigkeiten wie auch von Prüfungsleistungen möglich, die im Rahmen anderer Hochschulstudiengänge erworben wurden. Die Überprüfung der Bewerbungsunterlagen hinsichtlich Zulassungsvoraussetzung sowie ggf. notwendige Anerkennung im Umfang von max. 30 ECTS (bis zu einem ECTS-Gesamt-Stand von 210) erfolgen kostenneutral. Die Anerkennung weiterer ECTS- Credits ist kostenpflichtig. Dies gilt auch für die Einstufung in höheren Fachsemester, bei der im Rahmen anderer Hochschulstudiengänge erbrachte Prüfungsleistungen zur Prüfung auf Anerkennung eingereicht werden können. Die Äquivalenzprüfung im Ausland v.a. außerhalb der EU erworbener Abschlüsse (Urkunden und Zeugnisse) ist kostenneutral, wenn die Prüfung über das Akademische Auslandsamt der UDE erfolgen kann. Ist dies nicht möglich, wird die/der Bewerber/in über etwa entstehende Kosten informiert. Für die Anerkennung bereits erbrachter Studienleistungen entstehen Kosten in Höhe von 300,00 je Modul im Umfang von 5 ECTS. In Zusammenhang mit der Zulassung entfallen auf jeden anerkannten ECTS 60,00. Jedes im Rahmen eines der Masterprogramme belegtes Modul im Umfang von 5 ECTS kostet 600,00. Bei der Wiederholung eines Studienmoduls fallen Kosten in Höhe von 300,00 an. Das Master-Modul hat einen Umfang von 15 ECTS und damit einen Preis von 1800,00. Das reguläre Masterprogramm hat einen Umfang von 60 ECTS. Davon entfallen 15 ECTS auf die Masterarbeit, weiter 15 ECTS auf die drei Pflichtmodule des jeweiligen Masterstudiengangs sowie 30 ECTS auf die sechs Wahlmodule. Damit entstehen bei einem regulären Studienverlauf Gesamtkosten für das Studium in Höhe von 7.200,00 zuzüglich Verwaltungsgebühren von 43,00 je Semester. Abweichungen hinsichtlich der Kosten für das Masterstudium können durch die beschriebenen, individuell nutzbaren Anerkennungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten entstehen. Leistungs- & Kosten-Übersicht (Stand SoSe 2013) Studienmodul (je 5 ECTS) 600,00 Wiederholung von Studienmodulen 300,00 Anerkennung für Zulassungsvoraussetzungen (je Leistungspunkt) 60,00 Anerkennung bereits erbrachter Studienleistungen (je Modul 5 ECTS) 300,00 Verwaltungsgebühr der Universität pro Semester (Stand SoSe 2013) 43,00 6

7 4. ANHANG 4.1. KOMPETENZRASTER Aufgaben/ Tätigkeiten / Kompetenzbereich Pädagogik / Bildungswissenschaften bis zu 30 CP Didaktische Konzeption einer Unterrichtseinheit nachzuweisen in Form von Kurskatalog, Vorlesungsverzeichnis oder Gleichwertiges a) mit Einbeziehung von E-Learning Elementen b) ohne Einbeziehung von E-Learning Elementen Didaktische Konzeption eines Kurses Kurskatalog, Vorlesungsverzeichnis oder Gleichwertiges a) mit Einbeziehung von E-Learning Elementen b) ohne Einbeziehung von E-Learning Elementen Didaktische Konzeption eines Bildungsmediums Benennung und Kurzbeschreibung im Kompetenzportfolio Erstellung von Lernmaterialien (z.b. Studienbrief, Lernaufgaben etc.) Lehrtätigkeit Kurskatalog, Vorlesungsverzeichnis oder Gleichwertiges a) in einem studienrelevanten Themengebiet b) in einem fachfremden Themengebiet a) mit Einbeziehung von E-Learning Elementen b) ohne Einbeziehung von E-Learning Elementen Moderatoren/ Tutoren-/ Mentorentätigkeit Bescheinigung, Arbeitsvertrag, Arbeitsplatzbeschreibung, Zeugnis, Lehrevaluation oder Gleichwertiges Online-Moderation/ Online-Tutoren-/Online-Mentoring " Coaching/ Supvervision/ Beratungstätigkeit " Multiplikatorenschulung " Medienerzieherische Tätigkeit " Curriculumsentwicklung " in einem erziehungswissenschaftlichen Themengebiet Evaluation und empirische Forschungsmethoden bis zu 20 CP Entwicklung eines Untersuchungsdesigns Bescheinigung/ Arbeitsvertrag/ Arbeitsplatzbeschreibung/ Zeugnis durch Auftrag-/ Arbeitgeber bzw. durch Beleg/ Quellenangabe Durchführung einer Untersuchung " Auswertung einer Untersuchung " Pauschal anrechenbar bei Promotion IT & Technik bis 20 CP für Educational Leadership und bis zu 30 CP für Educational Media Anwendung von E-Learning Werkzeugen über einen Beschreibung Kompetenzportfolie und/oder Bescheinigung Zeitraum > 3 Monate durch Auftrag/Arbeitgeber Programmierung Administrative Tätigkeiten (z.b. Einrichtung Moodle Kurs) " 7

8 Medienproduktion (Screencast, Podcast WBT etc.) " Mediengestaltung " Auswahl von E-Learning-Werkzeugen (einzelne Tools <=> Lernplattformauswahl) " Marketing, Kommunikation bis zu 20 CP Erstellung von Werbematerialien Arbeitsprobe, Kompetenzportfolio oder Bescheinigung Konzeption, Entwicklung und Durchführung von Marketingstrategien " a) Offline/ Print " b) Online/ Web 2.0 " Konzeption, Entwicklung und Durchführung von Marketingstrategien " Führungsaufgaben, Projektmanagement bis 20 CP für Educational Media und bis zu 30 CP für Educational Leadership Mitarbeiterverantwortung Bescheinigung Strategieentwicklung " Projektakquise " Projektplanung/ Projektorganisation/ Controlling " sonstige zentrale Verantwortlichkeit " Organisationsentwicklung/Bildungsmanagement bis 20 CP für Educational Media und bis zu 30 CP für Educational Leadership OEntwicklungsprozesse & Chaneprojekte Strategieentwicklung Organisationsebene Planung/ Organisation & Controlling von OE-Prozessen sonstige organisationale Verantwortlichkeit Informations-, Dokumentations-, Wissensmanagement bis zu 20 CP Bibliothekstätigkeiten Bescheinigung Veranstaltungsdokumentation (Hand Out, PPT etc.) Bescheinigung/Projektbeschreibung Bescheinigung/Dokumetation Bescheinigung/Dokumetation Bescheinigung/Arbeitsbeschreibung Zertifikat/ Leistungsnachweis/ Arbeitsprobe, Kompetenzportfolio oder Bescheinigung Übernahme von Aufgaben im Wissenschaftsmanagement " Informationsrecherche, Informationsverarbeitung " Strategieentwicklung " Prozessplanung und -optimierung " Ein snachweis umfasst: - Titel der Veranstaltung - Kursinhalte (stichpunktartig) - Anbieter (Name und ggf. Art der Zertifizierung) - Zeitraum/ Datum - Umfang, ggf. ECTS/ Stunden - ggf. Note 8

9 4.2. FORMULARE Auftrag zur Anerkennung von Prüfungsleistungen Falls Sie in einem andern Masterstudiengang bereits Prüfungsleistungen in Form von Studienmodulen erbracht haben, die Sie bezüglich der Zulassungsvoraussetzung oder Einstufung im Studienprogramm anrechnen lassen möchten, nutzen Sie bitte diesen Auftrag zur Anerkennung von Prüfungsleistungen: für das Studienprogramm Educational Media ǀ Bildung & Medien für das Studienprogramm Educational Leadership ǀ Bildungsmanagement & -innovation Name: Vorname: Prüfungsauftrag zur Anerkennung für das Modul Lernen mit Medien Didaktisches Design Medien-/ Leadership-Projekt Bildungsmanagement & -innovation Führung & Personalentwicklung Organisationsentwicklung & Change Management Medienpädagogik Digitale Werkzeuge E-Moderation Lernpsychologie Wissensmanagement Projektmanagement Bildungsmarketing & Social Media Programmplanung & Qualitätsentwicklung Berufliche Bildung Voraussetzung für die Auftragserfüllung ist die Einreichung der Nachweise über die erbrachten Leistungen (z.b. in Form von Bescheinigungen, Zertifikaten oder Zeugnissen in Deutsch oder Englisch bzw. beglaubigter deutscher Übersetzung) inklusive Notenschlüssel, Angaben zu Umfang (Workload/LP) und Inhalt. Bitte reichen Sie diesen Auftrag sowie die Unterlagen zusammen mit Ihrer Anmeldung ein. Hiermit beauftrage ich den Prüfungsausschuss mit der Prüfung der Anerkennung folgender bereits erbrachter Prüfungsleistungen für die Zulassungsvoraussetzung bzw. zur Einstufung. Jedes anerkannte Modul wird mit einem Umfang von 5 LP angesetzt. Die Kosten für die Prüfung betragen je Modul 300,00. (Ort, Datum) Unterschrift 9

10 Auftrag auf Anerkennung erworbener Kompetenzen Falls Sie bezüglich der Zulassungsvoraussetzung im Studienprogramm für bereits erworbene Kompetenzen Leistungspunkte anrechnen lassen möchten, nutzen Sie bitte diesen Auftrag zur Anerkennung von erworbener Kompetenzen: für das Studienprogramm Educational Media ǀ Bildung & Medien für das Studienprogramm Educational Leadership ǀ Bildungsmanagement & -innovation Name: Vorname: Kompetenzbereich für Educational Media Bitte geben Sie an, in welchem Umfang (LP) Sie eine Prüfung wünschen: Pädagogik / Bildungswissenschaften (z.b. Didaktische Konzeption von Unterrichtseinheiten/Kursen / Bildungsmedien, Erstellung von Lernmaterialien, Curriculums Entwicklung ) Evaluation und empirische Forschungsmethoden für Educational Leadership LP LP (z.b. Entwicklung eines Untersuchungs-designs, Auswertung einer Studie ) LP LP Art des Nachweises (z.b. Zeugnis, Projektbericht ) IT/Technik (z.b. Anwendung von e-learning Werkzeugen, Programmieren ) Marketing/Kommunikation (z.b. Konzeption, Entwicklung und Durchführung von Marketingstrategien..) Führungsaufgaben/Projektmanagement (z.b. Personalverantwortung, Projektverantwortung und -koordination ) Organisationsentwicklung/Bildungsmanagement (z.b. Strategieentwicklung, Controlling von OE-Prozessen) Informations-, Dokumentations-, Wissensmanagement (z.b. Veranstaltungsdokumentation, Informationsrecherche ) LP LP LP LP LP LP LP LP LP LP Voraussetzung für die Auftragserfüllung ist die Einreichung der Nachweise über die erworbenen Kompetenzen (z.b. in Form von Bescheinigungen, Zertifikaten oder Zeugnissen in Deutsch oder Englisch bzw. beglaubigter deutscher Übersetzung) inklusive Notenschlüssel, Angaben zu Umfang (Workload/LP/Dauer) und Inhalt. Bitte reichen Sie diesen Auftrag sowie die Unterlagen zusammen mit Ihrer Anmeldung ein. Hiermit beauftrage ich den Prüfungsausschuss mit der Prüfung der Anerkennung folgender bereits erbrachter Prüfungsleistungen für die Zulassungsvoraussetzung. Die Kosten für die Anerkennung betragen je LP 60,00: (Ort, Datum) Unterschrift 10

ANKOM Übergänge-Abschlusskonferenz am 24./25.06.2014

ANKOM Übergänge-Abschlusskonferenz am 24./25.06.2014 ANKOM Übergänge-Abschlusskonferenz am 24./25.06.2014 Workshop 6: Zur Organisation und Gestaltung berufsbegleitender Studienprogramme Am Beispiel der beiden Weiterbildungsmaster Educational Media & Educational

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Hochschulen

Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Hochschulen 1 Michael Schulz Aachen, den im Juni 2002 RWTH Aachen Vortrag Workshop 13./14. Juni 2002 in Hannover Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Hochschulen Gliederung: 1. Einleitung 2. Allgemeines, Rechtsprechung

Mehr

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 35 18.12.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 8 Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 310 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 95 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Inklusive Pädagogik: Lehramt Sonderpädagogik in Kombination

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

amtliche mitteilungen

amtliche mitteilungen amtliche mitteilungen verkündungsblatt der universität paderborn am.uni.pb ausgabe 38.15 vom 29. mai 2015 zweite satzung zur änderung der prüfungsordnung für die bachelorstudiengänge international business

Mehr

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies Bewerbung um einen Studienplatz im Masterstudiengang Master of Science Management & Organisation Studies Technische Universität Chemnitz Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22.

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Januar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 22. Januar 2014

Mehr

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich 20 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Customs, Taxation and International Trade Law an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 16.01.2015 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam FBR-Beschluss 30.11.2011, Zustimmung Senat 07.12.2011, vom MWFK mit dem Schreiben vom 15.12.2011 genehmigt Satzung zur Durchführung des Auswahlverfahrens für den konsekutiven Masterstudiengang Informationswissenschaften

Mehr

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Arbeitsbereich Weiterbildung und Bildungsmanagement (we.b) FOLIE 1 Ein Fallbeispiel Absolvent/in

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 292 2013 Verkündet am 29. April 2013 Nr. 92 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Lehramt an beruflichen Schulen der Universität Bremen Vom 6.

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 227 2015 Verkündet am 1. April 2015 Nr. 80 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grundschulen der Universität Bremen Vom 4.

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Stand: 15.04.2015 der Sparkassen-Finanzgruppe 2015-2 - Übersicht 1 Einschreibung... 4 2 Regelstudienzeit... 5 3 Abschlussgrad...

Mehr

Hochschule Darmstadt - University of Applied Sciences Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit

Hochschule Darmstadt - University of Applied Sciences Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit Hochschule Darmstadt - University of Applied Sciences Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

amtliche mitteilungen

amtliche mitteilungen amtliche mitteilungen verkündungsblatt der universität paderborn am.uni.pb ausgabe 39.15 vom 29. mai 2015 dritte satzung zur änderung der prüfungsordnung für die masterstudiengänge betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Mitteilungsblatt Nr. 06/2011vom 28. Januar 2011 Zulassungsordnung für die Studiengänge des IMB Institute of Management Berlin vom 09.02.2010 Seite 2 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 39/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 895 39/15 10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden Masterstudiengang

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

1 Geltungsbereich der Fachprüfungsordnung. Seite 1 von 9. vom 18.09.2013

1 Geltungsbereich der Fachprüfungsordnung. Seite 1 von 9. vom 18.09.2013 Seite 1 von 9 Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Logistik und Produktionsmanagement der Fachbereiche Angewandte Ingenieurwissenschaften, Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 30.11.2011 Aufgrund

Mehr

Informationen für Studienbewerber/innen Anrechnung vor dem Studium erworbener Kompetenzen

Informationen für Studienbewerber/innen Anrechnung vor dem Studium erworbener Kompetenzen Informationen für Studienbewerber/innen Anrechnung vor dem Studium erworbener Kompetenzen I Hintergrund und Ziele Die Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht ist ein Institut der staatlich anerkannten

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen Stand: 07.01.2013 Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen Der derzeit geplante Abschnitt der Zugangsvoraussetzungen aus der Prüfungsordnung lautet wie folgt

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communication & Leadership

Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communication & Leadership Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communication & Leadership Entsprechend des 31 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Berlin (BerlHG) vom 12. Juli 2007 hat die Quadriga Hochschule Berlin

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen Abschluss Master of Fine Arts

Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen Abschluss Master of Fine Arts Sehr geehrte Antragstellerin, sehr geehrter Antragsteller, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie die Anrechnung Ihrer Vorstudienleistungen nur beantragen können, sofern Sie für das Studium an der

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung der Universität Erfurt für das Magister-Programm Bildungsmanagement/Education Management

Prüfungs- und Studienordnung der Universität Erfurt für das Magister-Programm Bildungsmanagement/Education Management Prüfungs- und Studienordnung der Universität Erfurt für das Magister-Programm Bildungsmanagement/Education Management vom 13. Mai 2002 Hinweise: Die Prüfungs- und Studienordnung für das o. g. Magister-Programm

Mehr

Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS

Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS Antrag auf Zulassung für einen Masterstudiengang zum WS SS Matrikelnummer: (nur anzugeben falls Sie an der Bewerberhochschule immatrikuliert sind oder waren) A. Angaben zur Person Nachname: Vorname: Titel/akad.

Mehr

Digital Media Management. Strategy, Retail & Service. Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber!

Digital Media Management. Strategy, Retail & Service. Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber! Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Fokus 1: Advanced Marketing Management Fokus 2: Marketing & PR Management Fokus 3: Marketing

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Vorbemerkung Es wird darauf hingewiesen, dass der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomik und Management

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 18. September 01 Seite 3 Nr. 101 Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den

Mehr

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber!

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber! Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts (B.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Medien und Telekommunikation IT Management Marketing Sales & Service Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber!

Mehr

Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts (B.A.)

Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts (B.A.) Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Marketing Schwerpunkt Medien Schwerpunkt IT Management Schwerpunkt Sales and Service Sehr geehrte Bachelor-Bewerberin, sehr geehrter

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.)

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) Bewerbung für den Studiengang zum Master of Science (M.Sc.) Marketing Management Corporate Communication Sales Management Digital Media Marketing Online Marketing Digital Media Management Sehr geehrte

Mehr

Tag der Bekanntmachung: 14. Juli 2015 (NBl. HS MSGWG Schl.-H. 2015 Nr. 3 S.132) Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der FHW: 6.

Tag der Bekanntmachung: 14. Juli 2015 (NBl. HS MSGWG Schl.-H. 2015 Nr. 3 S.132) Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der FHW: 6. Tag der Bekanntmachung: 14. Juli 2015 (NBl. HS MSGWG Schl.-H. 2015 Nr. 3 S.132) Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der FHW: 6. Juli 2015 Prüfungsordnung (Satzung) für den Online-Masterstudiengang

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Studienordnung für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Corporate Communications

Studienordnung für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Corporate Communications Fakultät Management, Kultur und Technik Studienordnung für den berufsbegleitenden weiterbildenden Masterstudiengang Corporate Communications Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur

Mehr

Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts Schwerpunkt Marketing

Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts Schwerpunkt Marketing Bewerbung für den Studiengang zum Bachelor of Arts Schwerpunkt Marketing Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber für den Marketing Bachelor! Vielen Dank für Ihr Interesse am berufsbegleitenden

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang Tourismusmanagement vom 7.

2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang Tourismusmanagement vom 7. 2. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang Tourismusmanagement vom 7. März 2012 Gemäß 34 und 36 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Vorläufiger Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Vorläufiger

Vorläufiger Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Vorläufiger Vorläufiger Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der

Mehr

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ACCOUNTING AND MANAGEMENT beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats des

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marine Biology der Universität Bremen Vom 28. Mai 2014

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marine Biology der Universität Bremen Vom 28. Mai 2014 Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marine Biology der Universität Bremen Vom 28. Mai 2014 Der Fachbereichsrat 02 (Biologie/Chemie) hat auf seiner Sitzung am 28. Mai 2014 gemäß 87

Mehr

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus:

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 29.02.2012 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Arts (M.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Media Management Sales & Service

Bewerbung für den Studiengang zum Master of Arts (M.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Media Management Sales & Service Bewerbung für den Studiengang zum Master of Arts (M.A.) (Zutreffendes bitte ankreuzen) Marketing Management Media Management Sales & Service Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber! Vielen Dank

Mehr

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Checkliste für die schriftliche Bewerbung zum M.A.-Studiengang Kommunikationswissenschaft und Medienforschung 16. April 2015 Grundlage dieser Checkliste ist die Zulassungsordnung für den Master-Studiengang

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 03/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 25 15. Januar 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den postgradualen Masterfernstudiengang

Mehr

Studienordnung. Fakultät für Gesundheit

Studienordnung. Fakultät für Gesundheit Studienordnung für den Studiengang Psychologie und Psychotherapie (B.Sc.) sowie den Studiengang Klinische Psychologie und Psychotherapiewissenschaft (M.Sc.) Fakultät für Gesundheit 03.07.2012 1 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI Zulassungsreglement für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI vom 9. Dezember 2014 Der Senatsausschuss der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf Art. 70 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

(2) Diese Ordnung enthält ergänzende spezielle Regelungen für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM).

(2) Diese Ordnung enthält ergänzende spezielle Regelungen für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM). Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom xx.xx.2014 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg

Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg Informationen zu den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengängen an der Universität Augsburg Stand: 28. Januar 2013 1. Allgemeine Informationen Ab dem Wintersemester 2010/11 haben Studierende der Universität

Mehr

vom 27. Juni 2014 nach redaktioneller Änderung vom 02. Juli 2014 (in Anlage 2 Modul 2.4.3 b)

vom 27. Juni 2014 nach redaktioneller Änderung vom 02. Juli 2014 (in Anlage 2 Modul 2.4.3 b) Laufende Nr./ Jahrgang Seitenzahl Aktenzeichen 30.2014 1 9 033.11 Studienbüro 30.0.2014 Amtsblatt der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Herausgegeben im Auftrage des Präsidenten von der Abteilung

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 23.

Mehr

Bewerbung für den Masterstudiengang Marketing Management (Master of Arts)

Bewerbung für den Masterstudiengang Marketing Management (Master of Arts) Bewerbung für den Masterstudiengang Marketing Management (Master of Arts) Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber für den Master Marketing Management! Vielen Dank für Ihr Interesse am berufsbegleitenden

Mehr

1. Allgemeine Bestimmungen. Die Regelstudiendauer beträgt vier Semester.

1. Allgemeine Bestimmungen. Die Regelstudiendauer beträgt vier Semester. Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik zum Erwerb des Diploms Master of Science in Wirtschaftsinformatik an der Berner Fachhochschule Der Schulrat der Berner Fachhochschule, gestützt

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Masterstudiengänge Business Management International Business and Management Management im Gesundheitswesen Management in Nonprofit-Organisationen

Mehr

Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer

Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer Studierendenservice Bewerbungsmerkblatt für den Studiengang Master of Engineering / Energie- und Umweltmanagement Schwerpunkt: Industrieländer Ziel des Studiums im Studiengang Energie- und Umweltmanagement

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 16. Mai 2013 Nr. 35/2013 I n h a l t : Ordnung über den Zugang zu den Masterstudiengängen im Lehramt der Universität Siegen Vom 15. Mai 2013 Herausgeber: Rektorat der Universität

Mehr

Satzung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen zum Verfahren der Zulassung für Bewerberinnen und Bewerber des Masterstudiengangs Business Analytics

Satzung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen zum Verfahren der Zulassung für Bewerberinnen und Bewerber des Masterstudiengangs Business Analytics Satzung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen zum Verfahren der Zulassung für Bewerberinnen und Bewerber des Masterstudiengangs Business Analytics Vom 30. Mai 2014 Aufgrund von 6 Abs. 4 des Hochschulzulassungsgesetzes

Mehr

Knoll eingefügt 08 30.09.2011 Anmerkungen aus der StuP-Sitzung vom 30.9.11 eingepflegt Knoll 09 01.11.2011 Beschluss des FBR FBR

Knoll eingefügt 08 30.09.2011 Anmerkungen aus der StuP-Sitzung vom 30.9.11 eingepflegt Knoll 09 01.11.2011 Beschluss des FBR FBR Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Studiengang Master Internationale Betriebswirtschaftslehre des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

B e w e r b u n g s f o r m u l a r

B e w e r b u n g s f o r m u l a r B e w e r b u n g s f o r m u l a r 1 B E W E R B U N G S U N T E R L A G E N Bewerbung für: den Studiengang: Master of Arts Criminal Investigation Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, vielen

Mehr

Lesefassung vom XX. April 2015

Lesefassung vom XX. April 2015 Vorläufige Satzung Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Rektor der Hochschule Aalen Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang International Marketing

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Bremen

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Bremen Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Bremen Nr. 2 16. Februar 2015 Herausgeber: Redaktion: Universität Bremen - Der Rektor, Bibliothekstraße, 28359 Bremen Referat 01-Rektoratsangelegenheiten / andrea.siemering@vw.uni-bremen.de

Mehr

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt

Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Martin Luther Universität Halle Wittenberg Abteilung 1 Studium und Lehre Referat 1.1 - Immatrikulationsamt Ergänzende Angaben zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester Studiengang Medizin (Hinweise und

Mehr

Fachbereich Wirtschaft

Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft LESEFASSUNG Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Münster (in der Fassung der II. Änderungsordnung vom

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 668 2015 Verkündet am 25. Juni 2015 Nr. 150 Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Digitale Medienproduktion

Mehr

Allgemeine Bestimmungen für Praxismodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 19. Januar 2011

Allgemeine Bestimmungen für Praxismodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 19. Januar 2011 Allgemeine Bestimmungen für Praxismodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 19. Januar 2011 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziele des Praxismoduls 3 Dauer und Gliederung

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr