HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN..."

Transkript

1 Master Modulhandbuch Stand 04/05 HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN... 3 Studienleistungen... 3 Modulprüfungen... 3 ALLGEMEINE ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT UND PÄDAGOGISCHE HANDLUNGSKOMPETENZ... 4 ALLGEMEINE ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT UND PÄDAGOGISCHE HANDLUNGSKOMPETENZ... 5 MA-Modul : Forschung und Theoriebildung in der Erziehungswissenschaft... 6 MA-Modul : Erziehung und Bildung unter gesellschaftlich-historischen Bedingungen, Reform und Innovation... 8 MA-Modul 3: Theorien der Erziehung und Bildung... 0 TEILSTUDIENGÄNGE... TEILSTUDIENGANG BETRIEBSPÄDAGOGIK/PERSONALENTWICKLUNG... 3 MA-Modul : Management und Leadership... 4 MA-Modul : Wirtschaftsethik, Personal- und Organisationsentwicklung, Organisationskultur und -strategie... 6 MA-Modul 3: Forschung und Theoriebildung in der Betriebspädagogik/Personalentwicklung (inkl. Didaktik und Methodik)... 8 TEILSTUDIENGANG PÄDAGOGIK DER FRÜHEN KINDHEIT... 0 MA-Modul : Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit II... MA-Modul : Forschung... 3 MA-Modul 3: Professionelle Handlungskompetenzen... 5 TEILSTUDIENGANG SONDERPÄDAGOGIK... 7 MA-Modul : Sonderpädagogik als Disziplin... 8 MA-Modul : Sonderpädagogik als Profession... MA-Modul 3: Ausgewählte Aspekte professionellen Handelns in der Behinderten- und Benachteiligtenhilfe... 33

2 WAHLPFLICHTFÄCHER WAHLPFLICHTFACH BETRIEBSPÄDAGOGIK/PERSONALENTWICKLUNG MA-Modul : Management und Leadership WAHLPFLICHTFACH INTERKULTURELLE BILDUNG MA-WPF-Modul : Interkulturelle Bildung WAHLPFLICHTFACH MEDIENPÄDAGOGIK... 4 MA-WPF-Modul: Medienbeurteilung und Medienbildung WAHLPFLICHTFACH PÄDAGOGIK DER FRÜHEN KINDHEIT MA-WPF-Modul : Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit II WAHLPFLICHTFACH SONDERPÄDAGOGIK (FÜR STUDIERENDE ALLER TEILSTUDIENGÄNGE) MA-WPF-Modul : Sprache und Kommunikation MA-WPF-Modul : Verhalten... 5 MA-WPF-Modul 3: Gesellschaftliche Teilhabe MA-WPF-Modul 4: Schwere Behinderung WAHLPFLICHTFACH VIRTUELLE BILDUNG MA-WPF-Modul: Virtuelle Bildung und Didaktik FREIES STUDIUM, PRAKTIKUM... 6 MA-Modul Freies Studium... 6 MA-Modul Praktikum im Teilstudiengang MASTERARBEIT Masterarbeit... 67

3 Hinweise und Erläuterungen Studienleistungen Studienleistungen gemäß PO Absatz 5 sind Leistungen, die in Seminaren, in Ausnahmefällen auch in Vorlesungen über die reguläre Vor- und Nachbereitung hinaus erbracht werden. Für diese sind gemäß Anhang der PO gesonderte Leistungspunkte in vielen der Module ausgewiesen. In diesem Fall wählen die Studierenden selbst, in welchen Veranstaltungen eines Moduls sie Studienleistungen erbringen wollen. Studienleistungen können mehrere Teile umfassen und bestehen z.b. aus Protokollen, Kolloquien, Referaten, praktischen Übungen, dokumentierte Felderkundungen, Hausarbeiten oder Portfolio-Arbeiten. Studierende erhalten Gelegenheit zu Nachbesserung, falls die Studienleistung den Anforderungen zunächst nicht entspricht. Klausuren und mündliche Prüfungen sind ausgeschlossen. Lehrende haben sicher zu stellen, dass die verlangten Studienleistungen den für das Modul angegebenen Umfang nicht übersteigen. Modulprüfungen Die Modulprüfungen gemäß PO 6-8 werden studienbegleitend erbracht; sie schließen das jeweilige Modul ab. Gegenstand der Modulprüfungen sind die Inhalte des jeweiligen Moduls. Durch die Modulprüfung soll die Kandidatin oder der Kandidat nachweisen, dass er oder sie die im Modul vermittelten Inhalte und Methoden in den wesentlichen Zusammenhängen beherrscht und die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anwenden kann. Es gibt folgende Prüfungsformen: Klausur: Schriftliche Bearbeitung eines Fragenkomplexes mit i.d.r. begrenzten Hilfsmitteln und unter Aufsicht. Die Bearbeitungszeit beträgt 60-0 Minuten. Hausarbeit: Schriftliche Bearbeitung eines Themas mit den geläufigen Methoden des Faches in begrenzter Zeit. Für die Anfertigung der Hausarbeit stehen sechs, auf begründeten Antrag hin bis zu acht Wochen zur Verfügung, Portfolio: Selbstständiges Verfassen, Auswählen und Zusammenstellen einer begrenzten Zahl von schriftlichen Dokumenten über die Themen eines Moduls und in dessen Lehrveranstaltungen hergestellten Produkte. Ein Portfolio besteht aus einer Einleitung, einer Sammlung von Dokumenten und einer Reflexion. Für die die Anfertigung des Portfolios stehen maximal vier Wochen zur Verfügung. Mündliche Modulprüfung: Befragung über die Themen eines Moduls. Sie dauert 0 Minuten und wird von zwei Prüfenden abgenommen. Welche Prüfungsformen in welchen Modulen angeboten werden, ist der jeweiligen Modulbeschreibung unter Punkt 6 zu entnehmen. 3

4 Allgemeine Erziehungswissenschaft und pädagogische Handlungskompetenz 4

5 Allgemeine Erziehungswissenschaft und pädagogische Handlungskompetenz Stand: 0/04 Modul Themen Kontaktzeit LP gesamt in LP MA-Modul : Forschung und. Wissenschaftstheorie (Vorlesung) Theoriebildung in der. Vertiefte Forschungsmethodik (Seminar) Erziehungswissenschaft 3. Forschungsorient. Projektseminar 3 LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und Studienleistungen 7 MA-Modul : Erziehung und Bildung. Pädagogische Anthropologie und Ethik (mit Lektüre-Protokoll) unter gesellschaftlich-historischen. Theorien der Erziehung und Bildung in systematischer und vergl. Sicht (Seminar) Bedingungen, Reform und Innovation 3. Gestaltung und Reform pädagogischer Institutionen (Seminar) LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und Studienleistungen 6 MA-Modul 3: Theorien der Erziehung und Bildung. Erziehung und Bildung, Forschung und Theoriebildung I (Seminar). Erziehung und Bildung, Forschung und Theoriebildung II (Seminar) 9 LP, 4 SWS Prüfungsvorbereitung und Studienleistungen

6 MA-Modul : Forschung und Theoriebildung in der Erziehungswissenschaft Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Allgemeine Erziehungswissenschaft und päd. Handlungskompetenz Kennnr.: AEW-M Aufwand 390 h LP 3 Studiensemester (Empfehlung). Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Wissenschaftstheorie (Vorlesung). Vertiefte Forschungsmethodik (Seminar) 3. Forschungsorient. Projektseminar TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / LP / Selbststudium LP gesamt Prüfungsvorbereitung 0 h 4* Studienleistungen 90 h 3 Lern- und Qualifikationsziele Die Teilnehmer - können methodische Vorgehensweisen in ihren Zielsetzungen wissenschaftstheoretisch einordnen und begründen und können Forschungsdesigns entwickeln - können Formen der Vermittlung von Theorie in Praxis und von Praxis in Theorie auf dem jeweiligen wissenschaftstheoretischen Hintergrund beschreiben und analysieren - können erkennen und beurteilen, wie pädagogische theoretische Aussagesysteme und pädagogische Forschung zusammenhängen und Konsequenzen für das Theorie-Praxis-Verhältnis in der Pädagogik ableiten - können Forschungsfragen begründen und konzeptionell in qualitativen, quantitativen, historiographischen bzw. hermeneutischen Designs planen und umsetzen, - kennen gegenwärtige Bereiche und Tendenzen erziehungswissenschaftlicher Forschung in ihren Bedingungen erkennen und beurteilen - können eigenständige Beiträge zur Weiterentwicklung von pädagogischer Theorie durch Forschung leisten 6

7 3 Lehrinhalte - Wissenschaftstheoretische Grundlagen der qualitativen und quantitativen Forschung - Epistemologie und die Begründung theoretischer Aussagesysteme in der Pädagogik - Probleme des Theorie-Praxis-Verhältnisses in der Pädagogik - Theorieentwicklung/Forschung und Theoriebildung in der Erziehungswissenschaft unter ausgewählten Perspektiven - Aktuelle Entwicklungstendenzen gegenwärtiger erziehungswiss. Forschung (Biografieforschung, Lebenswelt, Evaluationsforschung, internat. Vergleiche/Standards, konstruktivistische Lernumgebungen etc.) - Ausgewählte Forschungsfragen und ihre angeleitete und selbständige methodisch-systematische Bearbeitung 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungsunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA/MA- der Universität Koblenz-Landau in Landau. *Prüfung in Form einer Hausarbeit als semesterbegleitende Forschungsarbeit im Rahmen des Projektseminars in.3. Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 3/04 (,5%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Der/die Modulbeauftragte ist noch zu benennen. Professoren, Mitarbeiter und Lehrbeauftragte des Instituts für Erziehungswissenschaft 8 Sonstige Informationen Keine 7

8 MA-Modul : Erziehung und Bildung unter gesellschaftlich-historischen Bedingungen, Reform und Innovation Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Allgemeine Erziehungswissenschaft und päd. Handlungskompetenz Kennnr.: AEW-M Aufwand 360 h LP Studiensemester (Empfehlung). und. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Pädagogische Anthropologie und Ethik (mit Lektüreprotokoll) (Seminar). Theorien der Erziehung und Bildung in systematischer und vergl. Sicht (Seminar) 3. Gestaltung und Reform pädagogischer Institutionen (Seminar) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / LP / Selbststudium LP gesamt Prüfungsvorbereitung Studienleistungen 60 h 5* Lern- und Qualifikationsziele Die Teilnehmer - kennen anthropologische pädagogische Positionen und können sie in ihrer Bedeutung für die Legitimierung und Gestaltung von Erziehung und Bildung beurteilen - können Theorien der Erziehung und Bildung in systematischer und vergleichender Sicht analysieren und beurteilen - können Praxis von Erziehung und Bildung erfassen/erkunden, systematisierend/vergleichend beurteilen und im Hinblick auf Optimierung und Verbesserung einschätzen, Innovationen begründen und konzipieren - kennen Prozesse des Wandels und der Reform von Erziehung und Bildung unter historischen gesellschaftlichen Bedingungen - können im Hinblick auf institutionellen und gesellschaftlichen Wandel Konzepte der Reform/Verbesserung begründen, planen und ansatzweise institutionalisieren 8

9 3 Lehrinhalte - Anthropologische und ethische Grundlagen und Dimensionen des pädagogischen Denkens und Handelns - Theorie und Praxis der Erziehung/Bildung unter historischen, systematischen und vergleichenden Aspekten - Ziele und Aufgaben der Erziehung und ihre Begründung - Praxis von Erziehung und Bildung/pädagogisches Handeln unter institutionellen Bedingungen - Gestaltung, Innovation und Kritik gesellschaftlicher und institutioneller Bedingungen der Erziehung und Bildung - Gesellschaftlicher Wandel und die Reform von Erziehung und Bildung 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA/MA- der Universität Koblenz-Landau. Modulprüfung: Gemeinsame Prüfung der Module und 3 in mündlicher Form ( Minuten). Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit /04 (,54%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Der/die Modulbeautragte ist noch zu benennen. Professoren, Mitarbeiter und Lehrbeauftragte des Instituts für Erziehungswissenschaft 8 Sonstige Informationen keine 9

10 MA-Modul 3: Theorien der Erziehung und Bildung Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Allgemeine Erziehungswissenschaft und päd. Handlungskompetenz Kennnr.: AEW-M3 Aufwand 70 h LP 9 Studiensemester (Empfehlung) 3. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Erziehung und Bildung (Forschung und Theoriebildung I) (Seminar). Erziehung und Bildung (Forschung und Theoriebildung II) (Seminar) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / Selbststudium LP gesamt Studienleistungen Prüfungsvorbereitung h 4 Lern- und Qualifikationsziele Die Teilnehmer - können Gegenstände der Pädagogik abgrenzen und einer reflektierenden Betrachtung unterziehen - können die Bedingungen von eigenen Erkenntnisprozessen analysieren, fortschreitend optimieren und die eigenen Erkenntnismöglichkeiten verbessern - können theoretische Positionen und pädagogische Aussagen in Bedingungen und Begrenzungen einschätzen und entsprechende Kriterien der Bewertung anwenden - können gewonnene Erkenntnisse und Theorien auf dem jeweiligen wissenschaftstheoretischen Hintergrund reflektieren und in Möglichkeiten und Grenzen für pädagogisches Handeln einschätzen - können pädagogische Texte in historisch-ideengeschichtliche Zusammenhänge einordnen und auf diesem Hintergrund hermeneutisch erschließen und beurteilen. 0

11 3 Lehrinhalte - Pädagogische Konstrukte und ihre Funktion auf dem Hintergrund paradigmatisch-theoretischer und historischer normativ-gesellschaftlicher Bedingungen - Pädagogische Quellentexte und ihre Analyse - Analyse und Bewertung erziehungswissenschaftlicher Positionen und ihrer theoretisch-praktischer Konsequenzen - Legitimität und Legitimation erzieherischen Handelns - Bildungs- und gesellschaftspolitische Aspekte der Pädagogik 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA/MA- der Universität Koblenz-Landau. Modulprüfung: Gemeinsame Prüfung der Module und 3 in mündlicher Form ( Minuten). Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 9/04 (8,65%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Der/die Modulbeautragte ist noch zu benennen. Professoren, Mitarbeiter und Lehrbeauftragte des Instituts für Erziehungswissenschaft 8 Sonstige Informationen keine

12 Teilstudiengänge

13 Teilstudiengang Betriebspädagogik/Personalentwicklung Bearbeiter: Petersen/Götz Stand: 0/00 Modul Themen Kontaktzeit LP gesamt in LP MA-Modul : Management und Leadership. Theorien der Betriebspädagogik/ Personalentwicklung (Vorlesung). Theorien der Führung (Vorlesung) 3. Managementkompetenzen (Seminar) LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und Studienleistungen 6 MA-Modul : Wirtschaftsethik, Personal-. Wirtschafts- und Unternehmensethik (Seminar) und Organisationsentwicklung;. Personal-, Arbeits- und Bildungspolitik (mit selbst. Erkundungen) (Seminar) Organisationskultur und Organisationsstrategie 3. Organisationstheorien, -kultur, -veränderung und -beratung 3 LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und Studienleistungen 7 MA-Modul 3: Forschung und Theoriebildung in der/dem Betriebspädagogik/Personalentwicklung. Forschungsfelder und Forschungsmethodologie (incl. Didaktik und Methodik) (Seminar). Personal-, Organisations- und Managemententwicklung (mit Projekten) (Seminar) (incl. Didaktik und Methodik) 9 LP, 4 SWS Prüfungsvorbereitung und Studienleistungen

14 MA-Modul : Management und Leadership Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Teilstudiengang Betriebspädagogik/Personalentwicklung Kennnr.: TBPE-M Aufwand 360 h LP Studiensemester (Empfehlung). und. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Theorien der/des Betriebspädagogik/Personalentwicklung(Seminar). Theorien der Führung (Vorlesung) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / Selbststudium LP gesamt 3. Managementkompetenzen (Seminar) LP / Prüfungsvorbereitung Studienleistungen 80 h 5* Lern- und Qualifikationsziele - Vertiefte Kenntnisse, die notwendig sind, um die wissenschaftstheoretische, historische und systematische Positionierung der Disziplin einschätzen zu können. Aus diesen Grundlagen sollen dann Bezüge zu Management und Managementkompetenzen hergestellt werden können. - Vertiefte Kenntnisse sowie Fähigkeit zur kritischen Reflexion von professionstheoretischer Begründungen - Vertiefte Kenntnisse der vielfältigen und unterschiedlichen Kompetenzerwartungen und Anforderungsprofile an das Management insb. von Veränderungsprozessen in einer globalen Welt - Kenntnis und Reflexion pädagogischer, bildungspolitischer und ökonomischer Begründungen der Unternehmensführung und der tangierenden Organisationsund Managementtheorien 4

15 3 Lehrinhalte - Grundlagen und Theorien der Betriebspädagogik und der Personalentwicklung, Unternehmenskultur und gesellschaftliche Verantwortung/Wurzeln, Unternehmens- und Managementethik, Bildungsbegriff, Rollen und Authentizität - Managementkompetenzen : Change Management, Global Management, Interkulturelles Management - Managementkompetenzen : Wissens- und Innovationsmanagement - Theorien der Führung: Organisations- und Managementtheorien sowie Führungsmodelle; Kernkompetenzen für Führungsaufgaben 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA/MA- der Universität Koblenz-Landau. Modulprüfung: Gemeinsame Prüfung der Module und in mündlicher Form ( Minuten). *In den Teilmodulen.,. und.3 ist jeweils eine Studienleistung im Umfang von - Leistungspunkten zu erbringen. Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 3/04 (,5%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Prof. Dr. Jendrik Petersen / Prof. Dr. Klaus Götz 8 Sonstige Informationen keine 5

16 MA-Modul : Wirtschaftsethik, Personal- und Organisationsentwicklung, Organisationskultur und -strategie Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Teilstudiengang Betriebspädagogik/Personalentwicklung Kennnr.: TBPE-M Aufwand 390 h LP 3 Studiensemester (Empfehlung). und 3. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Wirtschafts- und Unternehmensethik (Seminar). Personal-, Arbeits- und Bildungspolitik (mit selbst. Erkundungen) (Seminar) 3. Organisationstheorien, -kultur, -veränderung und -beratung (Seminar) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / LP / Selbststudium LP gesamt Prüfungsvorbereitung Studienleistungen 80 h 6* Lern- und Qualifikationsziele - Vertiefte Kenntnisse über grundlegende theoretische Modelle von Organisationskultur und Wirtschaftsethik, um deren Relevanz für die Gestaltung von Personal-, Arbeits- und Bildungspolitik einschätzen zu können - Fähigkeit zur Beurteilung von Wertvorstellungen und berufsethischen Überzeugungen in der Betriebspädagogik/Personalentwicklung - Vertiefte Kenntnisse wesentlicher Theorien, die für die Diagnose und die Veränderung von Organisationen notwendig sind und deren Anwendung im Hinblick auf Change Management und die Personal- Arbeits- und Bildungspolitik - Fähigkeit zur Anwendung und kritischen Beurteilung von Konzepten der Organisations- und Personalentwicklung, der Programmplanung, des Marketing, der Qualitätsentwicklung und Zertifizierung in der Betriebspädagogik/Personalentwicklung unter der Perspektive der Veränderung und des Managements von Organisationen 6

17 3 Lehrinhalte - Wirtschaftsethik bzw. Ethik unternehmerischen Denkens und Handelns; Globalisierung und Wettbewerbstheorien, Organisationsstrategie, Leitbildentwicklung, Systemdenken - Personal-, Arbeits- und Bildungspolitik und deren Relevanz für das Personalmanagement, die Weiterbildung und die Betriebspädagogik - Organisationsformen, Organisationsanalyse und diagnose, Leitbildentwicklung - Organisationsveränderung, Prozesssteuerung, Krisenerkennung und management (Enterprise Risk Management) Interventionstechniken, Diversity- Management, Unternehmensbewertung (Due Diligence), Out-/Newplacement, Teamkonzepte und Gruppenarbeit, Entrepreneurship; individuelle vs. organisationale Interessen 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA/MA- der Universität Koblenz-Landau. Modulprüfung: Gemeinsame Prüfung der Module und in mündlicher Form ( Minuten). *In den Teilmodulen.,. und.3 ist jeweils eine Studienleistung im Umfang von - Leistungspunkten zu erbringen. Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 3/04 (,5%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Prof. Dr. Jendrik Petersen / Prof. Dr. Klaus Götz 8 Sonstige Informationen Keine 7

18 MA-Modul 3: Forschung und Theoriebildung in der Betriebspädagogik/Personalentwicklung (inkl. Didaktik und Methodik) Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Teilstudiengang Betriebspädagogik/Personalentwicklung Kennnr.: TBPE-M3 Aufwand 70h LP 9 Studiensemester (Empfehlung) 3. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Forschungsfelder und Forschungsmethodologie (incl. Methodik und Didaktik) (Seminar). Personal-, Organisations- und Managemententwicklung (mit Projekten) (Seminar) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / Selbststudium LP gesamt Prüfungsvorbereitung Studienleistungen 3* Lern- und Qualifikationsziele - Erwerb von vertieften Kenntnissen zu Forschung und Theoriebildung in der Disziplin, die es ermöglichen, einen Transfer hinsichtlich der Gestaltung von methodisch und didaktisch abgesicherten Maßnahmen, sowie die damit zusammenhängende Personal-, Organisations- und Managemententwicklung zu ermöglichen - Kenntnis und Verständnis der Grundlagen von Forschung und ihrer Methoden - Vertiefte Kenntnisse der geschichtlichen Entwicklung der Theoriebildung in der Betriebspädagogik/Personalentwicklung und den historiographischmethodischen Möglichkeiten ihrer Erschließung - Vertiefte Kenntnisse und Fähigkeit zur kritischen Reflexion der Betriebspädagogik/Personalentwicklung als wissenschaftlicher Disziplin und ihrer theoretischen und forschungsmethodischen Grundlagen, auch unter einer international vergleichenden Perspektive - Fähigkeit zur kritischen Beurteilung des Zusammenhangs erkenntnistheoretischer Grundlagen, Paradigmen der Forschung und Theoriebildung - Fähigkeit zur kritischen Reflexion der Zusammenhänge zwischen wissenschaftlich-theoretischen Positionen, forschungsmethodischen Konzepten und gesellschaftlicher Praxis - Vertiefte Kenntnisse und Fähigkeit zur Anwendung forschungsmethodischer Ansätze sowie die Fähigkeit zur Beurteilung im Hinblick auf deren Eignung für Typen von Fragestellungen und das damit verbundene Erkenntnisinteresse - Vertiefte Kenntnisse von Ansätzen und Konzepten der Institutionen- und Organisationsforschung in der Betriebspädagogik/Personalentwicklung sowie der Fähigkeit zur kritischen Beurteilung der darüber generierten Erkenntnisse 8

19 3 Lehrinhalte - Forschungsfelder und Forschungsaufgaben der Betriebspädagogik/Personalentwicklung als wissenschaftliche Disziplin, Quantitative und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung, Erkenntnistheoretische Grundlagen, Paradigmen der Forschung und Theoriebildung, gesellschaftliche und organisationale Relevanz von Theorien, Theorieentwicklung in der Gegenwart - Nahtstellen der Betriebspädagogik/Personalentwicklung zu anderen organisationalen Themen: Gestaltung organisationaler Lern-, Entwicklungs- und Bildungsprozesse, Management- und Führungskräftediagnostik, Gestaltung und Steuerung von Personalentwicklungsseminaren, Organisationale Mitgestaltung unter Berücksichtigung von Organisationsstrategie, -struktur, -kultur, -technologie und Personal 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA/MA- der Universität Koblenz-Landau. Prüfung in Form einer Hausarbeit ggf. als semesterbegleitende Forschungsarbeit im Rahmen einer Team-/Projektforschung.. Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 9/04 (8,65%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Prof. Dr. Jendrik Petersen / Prof. Dr. Klaus Götz 8 Sonstige Informationen keine 9

20 Teilstudiengang Pädagogik der frühen Kindheit Bearbeiter: Kammermeyer/Roux Stand: 0/00 Modul Themen Kontakt LP gesamt zeit in LP MA-Modul : Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit II. Elementardidaktik und methodik (Seminar). Aktuelle curriculare Ansätze (Seminar) 3. Förderkonzepte (Seminar) LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und eigene Schwerpunktsetzung 6 MA-Modul : Frühpädagogische Forschung. Forschung und Evaluation in der Pädagogik der frühen Kindheit (Seminar). Frühpädagogische Diagnostik (Seminar) 3. Lehrforschungsprojekt (Projektseminar) LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und eigene Schwerpunktsetzung 6 MA-Modul 3: Professionelle Handlungskompetenzen. Frühpädagogische Beratung (Seminar). Bildungs- und Sozialmanagement (Seminar) 3. Fort- und Weiterbildung LP, 6 SWS Prüfungsvorbereitung und eigene Schwerpunktsetzung

21 MA-Modul : Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit II Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Teilstudiengang Pädagogik der frühen Kindheit Kennnr.: TPFK-M Aufwand 360 h LP Studiensemester (Empfehlung). und. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Elementardidaktik und methodik (Seminar). Aktuelle curriculare Ansätze (Seminar) 3. Förderkonzepte (Seminar) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / LP / Selbststudium LP gesamt Prüfungsvorbereitung Studienleistungen 60 h 0 h 4 Lern- und Qualifikationsziele Die Studierenden - besitzen vertiefte Kenntnisse hinsichtlich aktueller elementardidaktischer Methoden. - kennen aktuelle nationale und internationale curriculare Ansätze der Pädagogik der frühen Kindheit, vergleichen und beurteilen diese, wenden sie an und reflektieren Gelingensbedingungen. - kennen spezifische, aktuelle Förderkonzepte, beurteilen diese, wenden sie an und reflektieren Gelingensbedingungen. - erwerben Wissen und Handlungskompetenzen mit Ansätzen und Verfahren zur Qualitätsfeststellung und sicherung. 3 Lehrinhalte - Anschlussfähige Bildungsprozesse, Spielen und Lernen, Medien, Instruktion und Konstruktion, Projektarbeit, bereichsspezifische Ansätze einschließlich Erprobung einzelner Methoden -Übergänge im Kindesalter, Vergleich nationaler und internationale Ansätze, interkulturelle Pädagogik, Integration/Inklusion in der frühen Kindheit, Verbindung mit Grundschulpädagogik und Kinder- und Jugendhilfe, Altersmischung, Kooperation, Elternarbeit - Nationale und internationale Förderkonzepte und -programme für unterschiedliche Entwicklungs- und Bildungsbereiche; Förderkontexte; Präventionsansätze - Nationale und internationale Konzepte zur Feststellung und Sicherung (früh-)pädagogischer Qualität; Qualitätsmanagementansätze; Bildungsqualität; Qualitätsmonitoring

22 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. Modulabschlussprüfung: wahlweise Klausur, Portfolio, Hausarbeit, mündliche Prüfung (0 Minuten). Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 3/04 (,5%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Prof. Dr. Gisela Kammermeyer / Dr. Thilo Schmidt 8 Sonstige Informationen Keine

23 MA-Modul : Forschung Masterstudiengang Erziehungswissenschaft: Teilstudiengang Pädagogik der frühen Kindheit Kennnr.: TPFK-M Aufwand 3 LP Studiensemester (Empfehlung). und 3. Sem. Häufigkeit x im Studienjahr Dauer Semester Lehrveranstaltungen. Forschung und Evaluation in der Pädagogik der frühen Kindheit (Seminar). Frühpädagogische Diagnostik (Seminar) 3. Lehrforschungsprojekt (Projektseminar) TN-Zahl Kontaktzeit LP / LP / LP / Selbststudium LP gesamt Prüfungsvorbereitung 60 h Studienleistungen 0 h 3 Lern- und Qualifikationsziele Die Studierenden - erwerben vertiefte Kenntnisse über Forschungsansätze und beurteilen diese im Hinblick auf die Beantwortung frühpädagogischer Fragestellungen - analysieren Forschungsprojekte aus dem Bereich der Pädagogik der frühen Kindheit und leiten daraus Konsequenzen ab - kennen und bewerten geeignete Erhebungsmethoden für verschiedene Adressatengruppen, reflektieren deren Einsatz für Forschung und Diagnostik und wenden diese an - reflektieren das Verhältnis wissenschaftlicher Forschung und gesellschaftlicher Bedingungen - führen selbständig ein Forschungsprojekt durch und reflektieren dieses 3 Lehrinhalte - Interpretation und Bewertung aktueller bzw. zentraler Forschungsbeispiele, Forschungsinfrastruktur, Bildungs- und Forschungsplanung, -verwaltung, -politik, Entwickeln eigener Erhebungsverfahren, aktuelle Diagnoseverfahren in Theorie und Praxis - Beurteilung und Erprobung von Verfahren der frühpädagogischen Diagnostik; Entwickeln eigener Erhebungsverfahren; Interpretation von Ergebnissen; Auswirkungen aktueller Diagnoseverfahren in Theorie und Praxis 3

24 - Entwicklung, Durchführung, Auswertung und Reflexion eines Lehrforschungsprojekts 4 Verwendbarkeit des Moduls (in anderen Studiengängen) Keine 5 Grundlegende Vorkenntnisse und Kompetenzen für dieses Modul Keine 6 Vergabe von Leistungspunkten, Prüfungen Prüfungen und Bedingungen für die Vergabe von Leistungspunkten: Gemäß der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. Modulabschlussprüfung, wahlweise Klausur, Portfolio, Hausarbeit, mündliche Prüfung (0 Minuten). Stellenwert der Gesamtnote des Moduls für die Endnote: Geht mit 3/04 (,5%) in die Berechnung der Gesamtnote ein. Vgl. der Ordnung für die Prüfung im BA-/MA- der Universität Koblenz-Landau. 7 Modulbeauftragte/r und hauptamtlich Lehrende Prof. Dr. Gisela Kammermeyer / Dr. Thilo Schmidt 8 Sonstige Informationen keine 4

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP

Stand: Januar 2015 1. Für das ganze Studium (Schwerpunkt Management) 61 SWS 120 CP Stand: Januar 2015 1 Studienverlaufsplan Master Frühkindliche Bildung und Erziehung : Schwerpunkt Management 1. Semester SWS CP MP M 1: Soziologische Voraussetzungen für Bildung 2 3 M 1: Kulturtheorie

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Der Vorstand 9. Dezember 2006. Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft

Der Vorstand 9. Dezember 2006. Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft DGfE Der Vorstand 9. Dezember 2006 Kerncurriculum für konsekutive Bachelor/Master-Studiengänge im Hauptfach Erziehungswissenschaft mit der Studienrichtung Erwachsenenbildung/ 1 Präambel Die Festlegung

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Wirtschaft / Politik Modulhandbuch für den Teilstudiengang Wirtschaft / Politik im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Fassung vom 18.11.008 (überarb. 19.05.009) Modultitel: Grundlagen

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Bitte beachten Sie! Für Studierende, die NACH dem Wintersemester 2013/14 das Wahlfach Erziehungswissenschaft belegen, ist die Modulbeschreibung verbindlich.

Mehr

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der Hochschule für Musik Saar Musikpädagogik Studiensemester

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK)

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulübersicht: Modul: Grundzüge Politische Partizipation Modul: Grundzüge Politische Kommunikation Modul: Wahlpflichtmodul Politikwissenschaft

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr. Universität Bielefeld Modul: Fakultät für Soziologie Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Modulschlüssel: 30-M2 Modulbeauftragte/r: Bergmann, Jörg R., Prof. Dr. Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Mehr

Modulhandbuch Bachelor Kommunikationswissenschaft (Hauptfach)

Modulhandbuch Bachelor Kommunikationswissenschaft (Hauptfach) 1 Modulhandbuch Kommunikationswissenschaft BA-Studiengang Modulhandbuch Bachelor Kommunikationswissenschaft (Hauptfach) Tabelle 1: Modul-Beschreibung BA I-a... 2 Tabelle 2: Modul-Beschreibung BA I-b...

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern?

Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? Wie und wann kann ich die Modulbeschreibung ändern? 17. Juni 2015 Nicola Stauder-Bitzegeio Stabsstelle Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre 1 Wann? So viel und oft wie nötig, aber so

Mehr

Thomas Fuhr. Informationsveranstaltung MA EW

Thomas Fuhr. Informationsveranstaltung MA EW Thomas Fuhr Informationsveranstaltung MA EW 11.10.2012 1 11.10.2012 2 Gliederung Ziele und Konzept des Studiengangs Grundlagen der Studienorganisation Module Präsenzzeiten und Selbststudium Lehrveranstaltungen

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007 MODULBESCHREIBUNGEN M.A. FoLiAE 2007 Modul 0 Startmodul (8-10 SWS) 0.7 ist spezifisch für FoLiAE; die sonstigen Modulelemente sind auch im B.A.-Studiengang Language and Communication und/ oder in Lehramtsstudiengängen

Mehr

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management Professur: Adam-Müller Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Financial Economics and Risk Management ist eine der beiden

Mehr

BWL-Spezialisierung: Handel und Consumer Marketing

BWL-Spezialisierung: Handel und Consumer Marketing BWL-Spezialisierung: Handel und Consumer Marketing Professur: Swoboda Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Handel und Consumer Marketing ist eine der beiden Spezialisierungsmöglichkeiten

Mehr

M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung und Differenzierung : Nebenfachregelungen

M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung und Differenzierung : Nebenfachregelungen Institut für Humangeographie Telefon +49 (69)-798 35162 Telefax +49 (69)-798 35163 E-Mail info@humangeographie.de www.humangeographie.de/ M. A. Geographien der Globalisierung: Modul HG 7 Schwerpunktbildung

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs. Heilpädagogik (Master of Arts): Entwicklung, Forschung, Leitung

Modulhandbuch des Studiengangs. Heilpädagogik (Master of Arts): Entwicklung, Forschung, Leitung Modulhandbuch des Studiengangs Heilpädagogik (Master of Arts): Entwicklung, Forschung, Leitung Fachbereich Bildungswissenschaft Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alanus Hochschule für Kunst

Mehr

Erziehungswissenschaft

Erziehungswissenschaft Erziehungswissenschaft im BA Sozialwissenschaften IfE Institut für Erziehungswissenschaft Waldweg 26 37073 Göttingen Hochhaus, 4. bis 8. Etage Thomas Göymen-Steck Studiengangsbeauftragter IfE Institut

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System '*I( Strukturkommission, 2. September 2004 Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System I. Leitende Gesichtspunkte und Erläuterungen 1. Gesamtkonzept Die DGfE legt ein Gesamtkonzept für

Mehr

BWL-Spezialisierung: Handel und Internationales Marketing-Management

BWL-Spezialisierung: Handel und Internationales Marketing-Management BWL-Spezialisierung: Handel und Internationales Marketing-Management Professur: Swoboda Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Handel und Internationales Marketing-Management ist

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache DaZ-M 01 1. Name des Moduls: Grundlagen Deutsch als Zweitsprache 2. Fachgebiet / Verantwortlich: DaZ / Prof. Dr. Rupert Hochholzer 3. Inhalte des Moduls: Erwerb vertiefter

Mehr

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als DaF-Z-M01 1. Name des Moduls Grundlagen Deutsch als 2. Fachgebiete / Verantwortlich: DaF / Prof. Dr. Maria Thurmair / Dr. Harald Tanzer 3. Inhalte des Moduls:

Mehr

Fachprüfungsordnung des BWL-Masterstudienganges Dienstleistungsmanagement

Fachprüfungsordnung des BWL-Masterstudienganges Dienstleistungsmanagement Univ.-Prof. Dr. Rolf Weiber Professur für Marketing & Innovation Universität Trier Fachprüfungsordnung des BWL-Masterstudienganges Dienstleistungsmanagement Univ.-Prof. Dr. Rolf Weiber Professur für Marketing,

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums

Fächerspezifische Bestimmung 1 Geltungsbereich der fächerspezifischen Bestimmung 2 Ziele des Studiums Fächerspezifische Bestimmung für das Unterrichtsfach Sozialwissenschaften zur Prüfungsordnung für den Lehramts-Master-Studiengang für ein Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen an der Technischen Universität

Mehr

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung der Universität Erfurt für das Magister-Programm Bildungsmanagement/Education Management

Prüfungs- und Studienordnung der Universität Erfurt für das Magister-Programm Bildungsmanagement/Education Management Prüfungs- und Studienordnung der Universität Erfurt für das Magister-Programm Bildungsmanagement/Education Management vom 13. Mai 2002 Hinweise: Die Prüfungs- und Studienordnung für das o. g. Magister-Programm

Mehr

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher

Lehr-/Lernformen (vgl. Leitfaden Punkt 5) Vorlesung, Unternehmensplanspiel, Press-Review mit Ausarbeitung und Präsentation betriebswirtschaftlicher Modulbeschreibung I.. Modulbezeichnung BWL Einführung Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele Die Studierenden überblicken die verschiedenen Disziplinen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte

Master of Science (MSc) der Erziehungswissenschaften. 90 oder 120 ECTS-Punkte Master of Science (MSc) in Erziehungswissenschaften 90 oder 120 ECTS-Punkte Dieses Masterprogramm richtet sich an Studierende, welche sich für Rolle und Funktion von Erziehung und Bildung in einer sich

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Übersicht Modulangebot

Übersicht Modulangebot Übersicht Modulangebot Grundlagen Code Studienjahr Typ Titel LP Workload B-PSY-101 1 P Allgemeine Psychologie I 6 B-PSY-102 1 P Allgemeine Psychologie II 6 B-PSY-103 1 P Biologische Psychologie 9 B-PSY-104

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Personalentwicklung des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern vom 09.07.2009 Geändert durch: Änderungsordnung

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System

Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft 11. Dezember 2004 Der Vorstand Strukturmodell für die Lehrerbildung im Bachelor-Master-System I. Leitende Gesichtspunkte und Erläuterungen 1. Gesamtkonzept

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science

Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science gültig ab Wintersemester 2013/14 Inhaltsverzeichnis Module M 25: Vertiefungsmodul Software Engineering (Advanced Software Engineering) M 26: Projektmodul

Mehr

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung)

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung) Technische Universität Dortmund Institut für deutsche Sprache und Literatur Oktober 2012 Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen (Studiengang ohne Vertiefung) Grundlagen der

Mehr

Master of Education Politik und Wirtschaft

Master of Education Politik und Wirtschaft Master of Education Politik und Wirtschaft Teilzeitstudien- und Prüfungsplan Semester TUCaN-Nr. und Zuordnung von CP zu Modulbausteinen haben informativen Charakter. Die Anrechnung der CPs erfolgt nach

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11

Modulbeschreibung Fakultät Gebäudetechnik und Informatik gültig ab WS 2010/11 Modul-Nr.: Modulname: Wirtschaftsinformatik (WI) : Wirtschaftsinformatik 1 (WI1) Wirtschaftsinformatik 2 (WI2) Informationsmanagement (IM) Niveaustufe: Bachelor Empfohlenes Semester: WI1 BA3 WI2 BA4 IM

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft

Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft Einführungsveranstaltung Master Ziele im Schwerpunkt: Psychologie in Arbeit, Bildung und Gesellschaft Grundständige Ausbildung zur wissenschaftlich fundierten Tätigkeit als Master of Psychology in verschiedenen

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften Nr. XX / 11 vom XX. September 2011 Bestimmungen für den Optionalbereich zur Prüfungsordnung für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn Vom

Mehr

Finanzen und Unternehmensrechnung (FUR)

Finanzen und Unternehmensrechnung (FUR) Modulname: Finanzen und Unternehmensrechnung (FUR) Kennummer: Workload 420 h 1 Lehrveranstaltungen: FUR-Spezialisierung I: Unternehmensfinanzierung & Kapitalmärkte FUR-Spezialisierung II: Jahresabschluss

Mehr

Vor- und Frühgeschichte als 2. Schwerpunkt im Rahmen des BA Kunstgeschichte

Vor- und Frühgeschichte als 2. Schwerpunkt im Rahmen des BA Kunstgeschichte Vor- und Frühgeschichte als 2. Schwerpunkt im Rahmen des BA Kunstgeschichte Stand: 12.10.2006 Der 2. Schwerpunkt "Vor- und Frühgeschichte" besteht aus den folgenden vier Modulen im Umfang von 48 ECTS-Punkten:

Mehr

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP)

Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Zusatzstudium Interkulturelle Pädagogik / Deutsch als Zweitsprache (ZIP) Studienumfang und Dauer Zweisemestriger Zusatzstudiengang mit insgesamt 40 SWS. Unterteilung in vier Studiengebiete: A: Deutsch

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 01.09.2004 6.20.03 Nr. 3 Studienordnung des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften für das FB 03 Bekanntmachung HMWK StAnz. Seite

Mehr

Modulbeschreibung: Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Kernfach) (Stand: März 2013)

Modulbeschreibung: Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Kernfach) (Stand: März 2013) Modulbeschreibung: Bachelor of Arts Politikwissenschaft (Kernfach) (Stand: März 2013) Modul 1: Einführung und methodische Grundlagen 420 h 14 LP 1./2. Semester 2 Semester a) Vorlesung: Einführung in die

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 44 2015 Verkündet am 3. Februar 2015 Nr. 16 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Business Management (Fachspezifischer Teil) Vom 28. Oktober

Mehr

Lehramt Sozialwissenschaften

Lehramt Sozialwissenschaften Modulhandbuch Lehramt Sozialwissenschaften Universität Siegen Philosophische Fakultät Vom 22. Mai 2013 Bachelor Sozialwissenschaften für das Fach Wirtschaftslehre/Politik im Bachelorstudium für das Lehramt

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Personalpolitische Kooperations- und Konfrontationsstrategien, Personalmanagement (1)

Personalpolitische Kooperations- und Konfrontationsstrategien, Personalmanagement (1) Personalpolitische Kooperations- und Konfrontationsstrategien, Personalmanagement (1) Cooperation and Confrontation Strategies in View of Personnel Policy Bereich Wirtschafts- u. Sozialwissenschaften (WiSo)

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit

Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Exzellenzwettbewerb Studium und Lehre 2008 Flexible Studienstrukturen im Bachelor - Studium der Sozialen Arbeit Fachhochschule Koblenz Fachbereich Sozialwesen Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn Mainz, 10.

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 6. Juli 2011 (Brem.ABl. 2012, S.

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim www.dhbw-mannheim.de 29.08.2013 Übersicht: 1. Akademische Ausbildung -Verlauf -Stichworte 2. Studienverlauf an der DHBW Mannheim - Semesterübersicht -

Mehr

Modularisierung als Instrument der Umsetzung von Bologna (1)

Modularisierung als Instrument der Umsetzung von Bologna (1) ZEvA Hannover Gutachterseminar ASAP 2015 Modularisierungskonzept und Prüfungssystem - wie beeinflussen sie die Qualität von Studium und Lehre? Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer- Bachelor- und Master-Studiengänge Wirtschaft/Politik

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2014/2015 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2014/2015 Changeability Strategie Strukturen und Prozesse Leadership Vision Individuelle Management Kompetenz Org.

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Weiterbildender Masterstudiengang Workplace Health Management. Modulübersicht

Weiterbildender Masterstudiengang Workplace Health Management. Modulübersicht Weiterbildender Masterstudiengang Workplace Health Management Modulübersicht Modulübersicht * Modul 1: Wissenschaftliche Grundlagen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements Modulinhalte und Qualifikationsziele

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 23.

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung -Bachelor Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen. Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge

Mehr