Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?"

Transkript

1 Unverstät Augsburg Prof Dr Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-44 Hypothekenverscherung oder Bankhypothek? von Andreas Wll Ma 998 n: Zetschrft für Betrebswrtschaft, 68, 2, 998, S Unverstät Augsburg, 8635 Augsburg Besucher: Unverstätsstr 2, 8659 Augsburg elefon: (Fax: -4899) wwwfm-onlneeu

2 Hypothekenverscherung oder Bankhypothek? von Andreas Wll * Anmerkungen zum Betrag Hypothekenverscherung versus Bankhypothek zur Fnanzerung prvat genutzten Wohnegentums - En Vortelhaftgketsverglech von Jürgen Stener und Jochen Wlhelm (ZfB 68 Jg (998), H, 49-70) A Enletung Stener und Wlhelm behandeln n hrem Betrag de Frage der Vortelhaftgket der Fnanzerung prvat genutzten Wohnegentums, wobe se en Festdarlehen ener Verscherungsgesellschaft, das aus der Ablauflestung ener Kaptallebensverscherung getlgt wrd, mt enem Annutätendarlehen ener Bank verglechen Ihre Antwort lautet: "Es kommt darauf an", nämlch auf de Znsdfferenz zwschen den beden Fnanzerungsformen Se leten ene Bedngung her, de ausdrückt, um wevel (be gegebenen Kondtonen des Annutätendarlehens und gegebener Rendte der Kaptallebensverscherung) en Festdarlehen znsgünstger sen muß als en Annutätendarlehen, um ndfferent zwschen beden Alternatven zu sen Se untersuchen de Abhänggket der Znsdfferenz ua von den Parametern Laufzet und Rendte der Kaptallebensverscherung De Ergebnsse hres Grundmodells snd dahngehend zu verstehen, daß n velen Fällen de Kombnaton aus Festdarlehen und Kaptallebensverscherung dem Annutätendarlehen überlegen st, da de am Markt beobachtbaren Znsdfferenzen größer snd als de für de Indfferenz erforderlchen Das Grundmodell von Stener und Wlhelm arbetet mt scheren Zahlungsströmen Dese Annahme st be den genannten Fnanzerungsalternatven ncht unproblematsch Erstens unterlegt der Entscheder n beden Fällen dr dem Znsänderungsrsko be der Neuverenbarung der Kondtonen nach Ablauf der Znsbndungsfrst Deses st zwar nfolge der höheren Restschuld des Festdarlehens unterschedlch groß, führt aber - we Stener und Wlhelm zegen - ncht zur grundsätzlchen Überlegenhet ener der beden Alternatven Zwetens - und des wrd von Stener und Wlhelm unbeachtet gelassen - st de Ablauflestung der Lebensverscherung ene ungewsse Größe, und zwar mndestens n drefacher Hnscht Zum enen besteht Ungewßhet über das (Anlage- und Kosten-) Verhalten der Verscherungsgesellschaft, zum anderen über den Markt und de Anlagemöglchketen der Verscherungsgesellschaft, und vor allem über de rechtlchen, nsbesondere de steuerrechtlchen Rahmenbedngungen Zel deser Anmerkungen st es, de Folgen derartger Enflußgrößen für en Vortelhaftgketskalkül am Bespel der steuerrechtlchen Ungewßhet zu verdeutlchen Ene entsprechende Modellanalyse st Inhalt des folgenden els B Ene de Überlegungen von Stener und Wlhelm erweternde Betrachtung der volkswrtschaftlch relevanten Fnanzerung vermeteter Wohngebäude folgt n el C deser Anmerkungen * Dr Andreas Wll, Insttut für Betrebswrtschaftslehre, Unverstät Augsburg, 8635 Augsburg Emal:

3 B Ergänzung: Steuerrechtlche Ungewßhet 2 De Enhaltung der von Stener und Wlhelm genannten Bedngungen genügt ncht, um " enkommensteuerlche Wrkungen be der Zahlung der Ablauflestung der Kaptallebensverscherung bem Verscherungs- bzw Darlehensnehmer auszuschleßen " (S 5), wenn de steuerrechtlche Ungewßhet berückschtgt wrd Der Verscherungsnehmer kann ene möglche Änderung der steuerrechtlchen Rahmenbedngungen be sener Entschedung vernünftgerwese ncht außer acht lassen rotz der Funkton der Kaptallebensverscherung als prvatwrtschaftlche Alternatve zur gesetzlchen Sozalverscherung st ene Korrektur hrer steuerlchen Behandlung - und ene Annäherung an de steuerlche Behandlung anderer prvater Vorsorgenstrumente we festverznslche Wertpapere - ncht unwahrschenlch Ene (telwese) enkommensteuerlche Erfassung der Ablauflestung der Lebensverscherung 2 dürfte vor allem dann n Betracht kommen, wenn de Steuersätze der Enkommensteuer - we von mehreren Parteen für de 998 begnnende Legslaturperode angekündgt - substantell gesenkt werden Ene derartge steuerrechtlche Neuregelung könnte auch bestehende Verscherungsverträge betreffen, da auch zurücklegende atbestände, de zum Zetpunkt des Inkrafttretens der Gesetzesänderung noch ncht abgeschlossen snd, erfaßt werden dürfen (unechte Rückwrkung) Nach allgemener Rechtsauffassung wrd en unengeschränkter Vertrauensschutz dann ncht gewährlestet, wenn gewchtge Belange des Gemenwohls gegenüber dem Vertrauen des Enzelnen n de Beständgket gesetzlcher Regelungen endeutg Vorrang haben 3 Somt dürfte das Vertrauen n de Scherhet der bestehenden Rechtslage angeschts laufender Dskussonen über de Besteuerung der Lebensverscherung ncht dauerhaft geschützt sen De Berückschtgung der steuerrechtlchen Ungewßhet n enem Vortelhafgketskalkül zur Immoblenfnanzerung st daher angezegt Zur Quantfzerung der steuerrechtlchen Ungewßhet werden de Überlegungen von Stener und Wlhelm um en enfaches Modell ergänzt, das de Fnanzerungsentschedung enes rskoaversen Entscheders analysert, der damt rechnet, daß de Steuerbegünstgung der Lebensverscherung vom Gesetzgeber (telwese) aufgehoben wrd Dazu untersuchen wr, we der Entscheder durch ene Mschfnanzerung - also ene Kombnaton aus den von Stener und Wlhelm betrachteten Alternatven Annutätendarlehen (Bankhypothek) und Festdarlehen mt Kaptallebensverscherung (Hypothekenverscherung) - senen Rskonutzen maxmeren kann De steuerrechtlche Ungewßhet modelleren wr als Rskostuaton nach Ablauf von Jahren, wenn das Festdarlehen zu tlgen st und de Lebensverscherungsanlage fällg wrd 4 De Ablauflestung der Lebensverscherung se ene zwewertge Zufallsvarable L mt den beden alternatven Ergebnssen L be fortgeltender bzw L be (telwese) aufgehobener Steuerbefreung, de mt den Wahrschenlchketen p bzw -p entreten Be enem (konstanten) Grenzsteuersatz s > 0 der Enkommensteuer gelte L > L; des wrd m folgenden vorausgesetzt We Stener und Wlhelm betrachten wr für de übrgen Zahlungen ene Stuaton der Scherhet mt zetlcher Kongruenz (dh A = v K + P; A Annutät des Annutätendarlehens, v K Znszahlung des Festdarlehens, P Präme der Kaptallebensverscherung); wegen des steuerlchen Rskos zum Zetpunkt besteht des allerdngs nur zu den Zetpunkten 0 bs - Zum

4 3 Zetpunkt unterscheden sch de beden Alternatven um de Dfferenz aus der (unscheren) Ablauflestung der Lebensverscherung L und der lgung K des Festdarlehens: Zetpunkt 0 Annutätendarlehen K - A - A Festdarlehen K - v K - v K - K Lebensverscherung - P - P + L De Annutät A berechnet sch dabe aus dem Znsatz der Bankhypothek B (bzw q B = + B ) zu () A = B K q B De Lebensverscherungspräme P beträgt aufgrund der Kongruenzbedngung (2) P = B q B v K und de Ablauflestung der Lebensverscherung be Fortgelten der Steuerbefreung (3) L P( r) t= t = + = ( r) + P r Für den Fall, daß de Ablauflestung der Lebensverscherung telwese zu versteuern st, unterstellen wr, daß de mt enem Rechnungszns r (0 r < r) aufgeznsten Prämen steuerfre bleben r = 0 bldet den Unterfall der vollständgen Versteuerung der Znserträge ab; für den Unterfall der Steuerfrehet der garanterten Verscherungssumme und der Versteuerung der darüber hnausgehenden Gewnnantele st der von der Verscherungsgesellschaft gewählte Rechnungszns anzusetzen, nach Durchführungsverordnung zu 65 Verscherungsaufschtsgesetz derzet höchstens 4% Damt glt: (4) ( ) ( ) L = s L+ s P + r ( ) = sl+ s t = ( r ) t + P r Zelgröße des Entscheders se der Endwert der Gesamtfnanzerung C zum Zetpunkt Sofern selbst be fortgeltender Steuerbefreung de Ablauflestung der Lebensverscherung ncht ausrecht, um das Festdarlehen zu tlgen (L < K ), wrd jeder ratonale Entscheder vollständg über en Annutätendarlehen fnanzeren; umgekehrt wrd vollständg über Festdarlehen fnanzert, sofern sogar be Fortfall der Steuerbefreung das Darlehen aus der (versteuerten) Ablauflestung getlgt werden kann (L > K) Interessant st hngegen de Untersuchung des Falles L> K> L, n dem für enen rskoaversen Entscheder ene Mschfnanze-

5 4 rung aus Annutätendarlehen und Festdarlehen mt Kaptallebensverscherung ökonomsch vortelhaft sen könnte Bezechnet man den Antel des Festdarlehens an der Gesamtfnanzerungssumme K mt α (0 α ), den Antel des Annutätendarlehens mt ( - α) und den Kalkulatonszns nach Steuern des Entscheders mt, nmmt C de beden p Ausprägungen C bzw p C entsprechend der Fortgeltung bzw telwesen Aufhebung der Steuerbefreung an: p (5) C ( + ) ( + ) = K v und [ α( K + P) + ( α) A] + α( L K) p (6) C = ( + ) K ( + ) [ α( K + P) + ( α) A] + α( L K) v Unterstellen wr enen rskoaversen Entscheder, der den Endwert der Gesamtfnanzerung anhand des Rskonutzens E [ ( )] mt UC ( ) U C = mc e bewertet, glt: 5 (7) ( ) p mc [ ] = ( ) mc EUC p e p e + p max Der optmale Festdarlehensantel α*, der den Rskonutzen des Entscheders maxmert, kann durch partelle Abletung der Rskonutzenfunkton nach α ermttelt werden Man erhält: 6 (8) [ U( C )]! E α ln = 0 α* = ( p)( K L) p( L K) m( L L) We man zegen kann 7, reagert der optmale Festdarlehensantel α* sehr elastsch auf Veränderungen der Wahrschenlchket p für de Fortgeltung der Steuerbefreung Zahlenbepele mt ad hoc gewählten Werten für p snd deshalb von sehr engeschränkter Aussagekraft Interessant st hngegen de Antwort auf de Frage, ob und unter welcher Bedngung es für den Entscheder überhaupt optmal st, enen postven Antel α* > 0 senes Kaptalbedarfes über en Festdarlehen zu fnanzeren Wegen L L<0 und m > 0 glt: (9) α * > 0 K L p > L L : = pmn Wr erhalten somt als Ergebns, daß es für jeden rskoaversen Entscheder - unabhängg von sener ndvduellen Rskonegung m und unabhängg von senem Kalkulatonszns - nur dann optmal st, enen postven Antel α* > 0 der Fnanzerungssumme über en mt ener Lebensverscherung verbundenes Festdarlehen beretzustellen, wenn de Wahrschenlchket für de Fortgeltung der Steuerbefreung größer als p mn st Solche Wahrschenlchketen

6 5 exsteren als snnvolle Werte (0 < p < ), da (wegen L> K> L) 0 < p mn < glt Deren Größenordnung verdeutlcht das folgende Bespel Bespel: De Laufzet von Darlehen und Lebensverscherung se = 2 [Jahre] Für de Besteuerung der Lebensverscherung werden de beden Szenaren unterstellt, daß () de Steuerbefreung zumndest für de mt enem Rechnungszns von 3 % aufgeznsten Prämen bestehen blebt oder (2) de Znserträge vollständg zu versteuern wären (also ledglch de Summe der gezahlten Prämen steuerfre blebe) Ferner wrd mt Steuersätzen von 30% und 40% gerechnet (und ncht mt dem derzetgen Sptzensteuersatz von 53%), um so der Vermutung Rechnung zu tragen, daß ene Besteuerung der Lebensverscherung mt ener Senkung der Steuersätze enhergeht Daß de Darlehen der Verscherung (über de Kaptallebensverscherungen) zum dentschen Znssatz r = v refnanzert werden, st ene optmstsche Annahme zugunsten der Verscherungsnehmer; be ener flachen Znskurve wrd man eher von r < v - und damt ener Schlechterstellung der Festdarlehens- / Lebensverscherungskombnaton - ausgehen müssen De Znssätze für Bankhypotheken von B = 5,9% und der für Verscherungshypotheken von v = 5,7% entsprechen ungefähr den Effektvznsen Anfang Ma 998 be zehnjährger Znsbndungsfrst und 00% Auszahlung s B r = v () elwese Versteuerung p mn (2) Vollständge Versteuerung 0,3 0,059 0,057 0,5 0,745 0,4 0,059 0,057 0,633 0,809 Illustreren wr das Ergebns der Überlegung anhand des letzten Bespelwertes: Damt für enen Entscheder (Steuersatz 40%) überhaupt en Festdarlehen mt Kaptallebensverscherung zur (telwesen) Fnanzerung vortelhaft st, muß be den Znskondtonen, de ungefähr der gegenwärtgen Marktlage entsprechen, de Wahrschenlchket für de Fortgeltung der Steuerbefreung größer als 80,9% sen Anderenfalls st ene vollständge Fnanzerung über en Annutätendarlehen überlegen Gewß st an desem Modell de Ad-hoc-Annahme ener exponentellen Nutzenfunkton krtsch anzumerken Schon deshalb stellt das Modell kene allgemen verwendbare Entschedungshlfe für de Wahl der geegneten Fnanzerungsform prvat genutzten Wohnegentums dar Ene konkrete Entschedungshlfe zu geben, st be der wetgehend m Dunkeln legenden Zukunft des (Enkommen-) Steuerrechts ohnehn schwerlch möglch De Untersuchung hat aber ene Erklärung dafür ergeben, warum es für enen rskoaversen Entscheder vernünftg sen kann, be der Fnanzerung ncht ene Festdarlehens- / Lebensverscherungskombnaton allen, sondern ene Mschfnanzerung mt enem Annutätendarlehen zu wählen Zudem läßt sch aufgrund der Ergebnsse zumndest de Empfehlung aussprechen, be der Fnanzerung prvat genutzten Wohnegentums de steuerrechtlche Ungewßhet enzubezehen und deshalb ncht - we Stener und Wlhelm nahelegen - nur aufgrund von Znsvortelen auf ene Kombnaton von Festdarlehen und Kaptallebensverscherung zu setzen C Erweterung: Vortelhaftgketsverglech für vermetete Wohngebäude Von der Untersuchung Steners und Wlhelms ausgehend, soll de Betrachtung auf de (volkswrtschaftlch bedeutende) Fnanzerung von Metwohngebäuden ausgedehnt werden In

7 6 desem Fall stellen de Fnanzerungskosten, her also de Znszahlungen auf en zur Fnanzerung engesetztes Darlehen, Werbungskosten dar, de steuermndernd geltend gemacht werden können De Ablauflestung ener zur lgung enes Festdarlehens engesetzten Lebensverscherung läßt der Gesetzgeber auch be vermetetem Wohnegentum (derzet noch) unter gewssen Voraussetzungen steuerfre 8 Grundsätzlch legt zwar en steuerschädlcher Ensatz dann vor, wenn vor der Fällgket der Ansprüche aus der Lebensverscherung ene lgungs- /Scherungsabrede zwschen Darlehensgeber und -nehmer getroffen worden st und de Fnanzerungskosten Betrebsausgaben oder Werbungskosten snd Steuerfrehet st aber gegeben, wenn mt dem Darlehen en Wrtschaftsgut fnanzert wrd, das dauernd zur Erzelung von Enkünften bestmmt st (zb en Wohngebäude), und de Höhe der Scherung sch auf de Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Wrtschaftsgutes beschränkt 9 Im Verglech zum prvat genutzen Wohnegentum gewnnt - be postven Steuersätzen - de Kombnaton aus Festdarlehen und Kaptallebensverscherung gegenüber dem Annutätendarlehen an Attraktvtät Des beruht darauf, daß de Abzugsfähget der Darlehensznsen das Festdarlehen wegen sener höheren laufenden Znsbelastung gegenüber dem Annutätendarlehen begünstgt, während de ausgesetzte lgung n de steuerfree Lebensverscherung nvestert werden kann We aber stellt sch de Stuaton dar, wenn de Steuerbegünstgung der Lebensverscherung fortfällt? Zur Modellerung deses Falles wählen wr wederum den Ansatz über zetlch kongruente Zahlungsströme: Zetpunkt 0 Annutätendarlehen K - A t - A t Festdarlehen K - (-s) v K - (-s) v K - K Lebensverscherung - P t - P t + L Herbe st zu beachten, daß der m Zetablauf zurückgehende Znsantel des Annutätendarlehens zu gerngeren Steuerersparnssen und damt ener wachsenden Belastung nach Steuern führt De Annutät nach Steuern A t beträgt damt nun 0 (0) B q B qb t A t ( s) B q t = + B K q B q B Das Festdarlehen west hngegen we m Fall prvat genutzten Wohnegentums ene m Zetablauf konstante (Nach-Steuern-Zns-) Belastung auf Der Modellansatz über zetlch kongruente Zahlungsströme (her also: (-s) v K +P t = A t ) bedngt folglch enen Lebensverscherungsvertrag mt m Zetablauf wachsender Präme P t : () B q B qb t P t ( s) B q t = B K q v + B q B Be fortgeltender Steuerbefreung erhält man als Ablauflestung der Lebensverscherung t t = (2) L = P ( + r) t

8 Be telweser Versteuerung der Ablauflestung ergbt sch der Wert 7 (3) L = ( s) L+ s Pt ( + r) t= t De Fortsetzung des Bespels macht deutlch, daß be den gewählten Bespeldaten und darüber hnaus de Kombnaton aus Festdarlehen und Kaptallebensverscherung dem Annutätendarlehen überlegen st Bespel: Be s=40%, r = v = 5,7%, B = 5,9% und Versteuerung der mt enem Rechnungszns von 3 % aufgeznsten Prämen kann das Festdarlehen aus der (versteuerten) Ablauflestung getlgt werden ( L =,08 K) De Wahl der Kombnaton aus Festdarlehen und Kaptallebensverscherung st daher für jeden rskoaversen Entscheder der Wahl des Annutätendarlehens überlegen Selbst be enem Steuersatz von nur s=20%, ener Rendte der Kaptallebensverscherung von nur 5,2% und vollständger Versteuerung der Znserträge blebt de Festdarlehens- / Lebensverscherungskombnaton dem Annutätendarlehen (gerngfügg) überlegen Damt st auch modellanalytsch ene Erklärung für de n der Praxs der Immoblenfnanzerung verbretete Empfehlung gefunden, Festdarlehen nur m Fall vermeteten Wohnegentums enzusetzen De vom Kaptalanleger nutzbare steuerlche Asymmetre ener sofortgen Abzugsfähgket der Fnanzerungskosten be zunächst unversteuerter Akkumulerung der Znserträge und deren Versteuerung erst be Zufluß der Ablauflestung kann selbst dann von Vortel bleben, wenn de Znserträge der Kaptallebensverscherung voll versteuert würden Dese Anmerkungen haben n Ergänzung und Erweterung der Überlegungen von Stener und Wlhelm de Folgen der steuerrechtlchen Ungewßhet für en Vortelhaftgketskalkül zur Immoblenfnanzerung verdeutlcht We groß das Vertrauen n de Scherhet der bestehenden Rechtslage st, hängt von der ndvduellen Rskoenstellung des Enzelnen ab Dese herauszufnden und n Fnanzerungsvorschlägen zu berückschtgen, sollte ener guten Fnanzberatung wchtger sen als de Empfehlung zur Nutzung gerngfügger Znsdfferenzen, ohne der Ungewßhet ener Änderung der Steuergesetze Rechnung zu tragen Anmerkungen 2 Leder st de Anschaulchket der Überlegungen von Stener und Wlhelm en weng durch de Modellerung unterjährger Zahlungen beenträchtgt, auf de de Autoren ohne großen Erkenntnsverlust hätten verzchten können, zumal sch de am Markt verbreteten Zahlungs- und Verrechnungwesen ohnehn sehr unterschedlch darstellen Ohne unterjährge Zahlungen (dh de Zetpunkte 0,,, [Jahre] werden betrachtet) be ansonsten dentscher Modellstruktur beträgt de Znsdfferenz, um de das Festdarlehen be Indfferenz günstger sen muß als das Annutätendarlehen (vgl S 54, Formel 7): r B = B v( krt) = ( + r) ( + B) Neben der Erfassung der Ablauflestung m Rahmen der Enkommensteuer käme auch - eventuell mt Wahlrecht zwschen beden Alternatven - de Erhebung ener durch de Verscherungsgesellschaft abzuführenden Abgeltungssteuer auf de Znsen aus den Sparantelen der Prämen n Betracht (zb n Höhe von 0%; Petersberger Vorschläge der Steuerreform-Kommsson vom 22997) Für desen Fall leßen sch ähnlche Überlegungen we de folgenden anstellen

9 Vgl Kühn et al (987), S 20 De Petersberger Steuervorschläge sahen enen Übergangszetraum von dre Jahren vor, nach dessen Ende auch Altverträge der Neuregelung unterlegen sollten Der Klarhet halber verzchten wr m Gegensatz zu Stener und Wlhelm auf de Modellerung unterjährger Zahlungen (vgl Fußnote ) De Entschedungstheore begründet, daß ratonales Entschedungsverhalten unter Rsko dann angenommen werden kann, wenn de Entschedung nach dem Bernoull-Prnzp erfolgt, be dem der Anleger dejenge Alternatve (her: dejenge Mschfnanzerung) wählt, de den Erwartungswert des Nutzens (den Rskonutzen) maxmert Vgl zu den Egenschaften der exponentellen Nutzenfunkton zb Bamberg / Coenenberg (996) De Größe m > 0 drückt de Rskopräferenz des Entscheders aus Anhand der zweten Abletung kann überprüft werden, daß α* den Rskonutzen des Entscheders genau dann maxmert, wenn L K oder L K glt; dese Bedngung st wegen L > K > L erfüllt Vgl Wll (995), S 00 Vgl zum folgenden zb Horlemann (993a) und (993b) oder Ehlers (993) Es besteht derzet auch dann grundsätzlch Steuerfrehet, wenn mt dem Darlehen en Wrtschaftsgut fnanzert wrd, das ncht zur Erzelung von Enkünften engesetzt wrd (wenn also de Fnanzerungskosten kene Betrebsausgaben oder Werbungskosten snd) Des st be der Fnanzerung prvat genutzten Wohnegentums der Fall, weshalb dese Voraussetzungsdskusson n el B ncht zu führen war Der erste Bruch stellt den (zu versteuernden) Znsantel, der zwete den lgungsantel des Annutätendarlehens dar Vgl herzu zb Locarek (992), S 27 Dese Anmerkungen beruhen zu enem großen el auf Erfahrungen des Autors n enem Projekt zur Enführung ener nternetbaserten Fnanzerungsberatung m Drektbankng der Advance Bank AG, München Ncht zuletzt wegen der schwer quantfzerbaren Rsken der Immoblenfnanzerung wrd be der Advance Bank das Konzept ener Zwekanalberatung (vgl Wll / Buhl (998)) realsert, n dem ene softwarebaserte Fnanzerungsberatung über das Internet smultan verbunden wrd mt ener persönlchen Beratung über das elefon, n der Fnanzerungsberater de wechen Entschedungsgrößen erfassen und n hren Empfehlungen berückschtgen An deser Stelle se menem Kollegen, Herrn Peter Wolfersberger, und Herrn Eckart Vogel, Leter Immoblenfnanzerung der Advance Bank, für zahlreche Dskussonen über heore und Praxs der Immoblenfnanzerung gedankt Lteratur Bamberg, G; Coenenberg, A G (996): Betrebswrtschaftlche Entschedungslehre 9 Auflage, München 996 BMF (993): Anwendung des 0 Abs 2 Satz 2 und des 52 Abs 3 a Satz 4 EStG d F des Steueränderungsgesetzes 992 BMF-Schreben vom 95993; ztert nach: Betrebs-Berater 48 (993) 6, S Ehlers, E-A (993): Steuerverschärfung be Fnanzerungen über Lebensverscherungen nach dem Steueränderungsgesetz 992 In: Betrebs-Berater 48 (993) 4, Belage 4, S - 5 Horlemann, H-G (993a): De Kaptallebensverscherung und hre Erträge m deutschen Enkommensteuersystem ( el) In: Betrebs-Berater 48 (993) 30, S Horlemann, H-G (993b): De Kaptallebensverscherung und hre Erträge m deutschen Enkommensteuersystem (2 el) In: Betrebs-Berater 48 (993) 3, S Kühn, R; Kutter, H; Hofmann, R (987): Abgabenordnung, Fnanzgerchtsordnung, Nebengesetze 5 Auflage, Stuttgart 987 Locarek, H (992): Fnanzmathematk: Lehr- und Übungsbuch München, Wen 992 Wll, A (995): De Erstellung von Allfnanzprodukten - Produktgestaltung und verteltes Problemlösen Wesbaden 995 Wll, A; Buhl, H U (998): Fnanzntermedaton durch Banken und technologscher Wandel aus Markt- und Produktonsscht In: Becker, M et al (Hrsg): Unternehmen m Wandel und Umbruch, Stuttgart 998, S

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord

Kreditrisikomodellierung und Risikogewichte im Neuen Baseler Accord 1 Kredtrskomodellerung und Rskogewchte m Neuen Baseler Accord erschenen n: Zetschrft für das gesamte Kredtwesen (ZfgK), 54. Jahrgang, 2001, S. 1004-1005. Prvatdozent Dr. Hans Rau-Bredow, Lehrstuhl für

Mehr

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1 Fnanzwrtschaft Kaptel 3: Smultane Investtons- und Fnanzplanung Prof. Dr. Thorsten Poddg Lehrstuhl für Allgemene Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Fnanzwrtschaft Unverstät Bremen Hochschulrng 4 / WW-Gebäude

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

Diplomprüfung für Kaufleute 2001/I

Diplomprüfung für Kaufleute 2001/I Dplomprüfung für Kaufleute 00/I Prüfungsfach: Unternehmensfnanzerung und Betrebswrtschaftslehre der Banken Thema : a) Warum st es trotz Rskoaverson der Markttelnehmer möglch, be der Bewertung von Optonen

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz):

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz): LÖSUNG AUFGABE 8 ZUR INDUSTRIEÖKONOMIK SEITE 1 VON 6 Aufgabe 8 (Gewnnmaxmerung be vollständger Konkurrenz): Betrachtet wrd en Unternehmen, das ausschleßlch das Gut x produzert. De m Unternehmen verwendete

Mehr

Konkave und Konvexe Funktionen

Konkave und Konvexe Funktionen Konkave und Konvexe Funktonen Auch wenn es n der Wrtschaftstheore mest ncht möglch st, de Form enes funktonalen Zusammenhangs explzt anzugeben, so kann man doch n velen Stuatonen de Klasse der n Frage

Mehr

Nernstscher Verteilungssatz

Nernstscher Verteilungssatz Insttut für Physkalsche Cheme Grundpraktkum 7. NERNSTSCHER VERTEILUNGSSATZ Stand 03/11/2006 Nernstscher Vertelungssatz 1. Versuchsplatz Komponenten: - Schedetrchter - Büretten - Rührer - Bechergläser 2.

Mehr

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe Portfolothore (Markowtz) Separatonstheore (Tobn) Kaptaarkttheore (Sharpe Ene Enführung n das Werk von dre Nobelpresträgern zu ene Thea U3L-Vorlesung R.H. Schdt, 3.12.2015 Wozu braucht an Theoren oder Modelle?

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik

Einführung in die Finanzmathematik 1 Themen Enführung n de Fnanzmathematk 1. Znsen- und Znsesznsrechnung 2. Rentenrechnung 3. Schuldentlgung 2 Defntonen Kaptal Betrag n ener bestmmten Währungsenhet, der zu enem gegebenen Zetpunkt fällg

Mehr

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid Innovatve Handelssysteme für Fnanzmärkte und das Computatonal Grd von Dpl.-Kfm. Mchael Grunenberg Dr. Danel Vet & Dpl.-Inform.Wrt. Börn Schnzler Prof. Dr. Chrstof Wenhardt Lehrstuhl für Informatonsbetrebswrtschaftslehre,

Mehr

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2 1 K Ph / Gr Elektrsche estng m Wechselstromkres 1/5 3101007 estng m Wechselstromkres a) Ohmscher Wderstand = ˆ ( ω ) ( t) = sn ( ω t) t sn t ˆ ˆ P t = t t = sn ω t Momentane estng 1 cos ( t) ˆ ω = Addtonstheorem:

Mehr

2. Spiele in Normalform (strategischer Form)

2. Spiele in Normalform (strategischer Form) 2. Spele n Normalform (strategscher Form) 2.1 Domnante Strategen 2.2 Domnerte Strategen 2.3 Sukzessve Elmnerung domnerter Strategen 2.4 Nash-Glechgewcht 2.5 Gemschte Strategen und Nash-Glechgewcht 2.6

Mehr

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I)

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I) Statst I / B. Zegler Formelsammlng FORMELSAMMLUG STATISTIK (I) Statstsche Formeln, Defntonen nd Erläterngen A a X n qaltatves Mermal Mermalsasprägng qanttatves Mermal Mermalswert Anzahl der statstschen

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen En Vorschlag zur Modellerung von Summenexzedenten- Rückverscherungsverträgen n Internen Modellen Dorothea Ders Preprnt Seres: 27-22 Fakultät für Mathematk und Wrtschaftswssenschaften UNIVERSITÄT ULM En

Mehr

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1)

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1) Prof. Dr. Danel Baer. Enführung 2. Informatonsbedarf 3. Datengewnnung 2. Informatonsbedarf Entschedungsprobleme der () Informatonsbedarf Art Qualtät Menge Informatonsbeschaffung Methodk Umfang Häufgket

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

Telekom-Bonus-Garant 2009-2014/1 der Volksbank Vorarlberg eingetragene Genossenschaft bis zu Nominale EUR 3.000.000,--

Telekom-Bonus-Garant 2009-2014/1 der Volksbank Vorarlberg eingetragene Genossenschaft bis zu Nominale EUR 3.000.000,-- Telekom-Bonus-Garant 2009-2014/1 der Volksbank Vorarlberg engetragene Genossenschaft bs zu Nomnale EUR 3.000.000,-- mt Aufstockungsmöglchket AT0000A0FP19 Zechnungsangebot Zechnungsfrst: Ausgabekurs: Ab

Mehr

Telekom-Prämien-Garant 2010-2015/1 der Volksbank Vorarlberg eingetragene Genossenschaft bis zu Nominale EUR 3.000.000,--

Telekom-Prämien-Garant 2010-2015/1 der Volksbank Vorarlberg eingetragene Genossenschaft bis zu Nominale EUR 3.000.000,-- Telekom-Prämen-Garant 2010-2015/1 der Volksbank Vorarlberg engetragene Genossenschaft bs zu Nomnale EUR 3.000.000,-- mt Aufstockungsmöglchket ISIN AT0000A0GZS6 Zechnungsangebot Zechnungsfrst: Ausgabekurs:

Mehr

Hat die Wahl des Performancemaßes einen Einfluss auf die Beurteilung von Hedgefonds-Indizes?

Hat die Wahl des Performancemaßes einen Einfluss auf die Beurteilung von Hedgefonds-Indizes? Hat de Wahl des Performancemaßes enen Enfluss auf de Beurtelung von Hedgefonds-Indzes? Von Martn Elng, St. Gallen, und Frank Schuhmacher, Lepzg Ene zentrale Fragestellung n der wssenschaftlchen Ausenandersetzung

Mehr

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis . wp Wssenschatsorum, Wen,8. Aprl 04 Free Rdng n Jont Audts A Game-Theoretc Analyss Erch Pummerer (erch.pummerer@ubk.ac.at) Marcel Steller (marcel.steller@ubk.ac.at) Insttut ür Rechnungswesen, Steuerlehre

Mehr

Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie Dr. Roland Füss Statistik II: Schließende Statistik SS 2007

Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie Dr. Roland Füss Statistik II: Schließende Statistik SS 2007 Lehrstuhl für Emprsche Wrtschaftsforschung und Ökonometre Dr Roland Füss Statstk II: Schleßende Statstk SS 007 5 Mehrdmensonale Zufallsvarablen Be velen Problemstellungen st ene solerte Betrachtung enzelnen

Mehr

Ergänzende Bedingungen

Ergänzende Bedingungen Ergänzende Bedngungen der zu den Allgemenen Anschlussbedngungen n Nederspannung gemäß Nederspannungsanschlussverordnung (NAV) vom 1. Januar 2012 Inhaltsüberscht I. 1. BAUKOSTENZUSCHÜSSE (BKZ) GEMÄß 11

Mehr

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte jean-claude.feltes@educaton.lu 1 Boost-Schaltwandler für Bltzgeräte In Bltzgeräten wrd en Schaltwandler benutzt um den Bltzkondensator auf ene Spannung von engen 100V zu laden. Oft werden dazu Sperrwandler

Mehr

HAT DIE WAHL DES PERFORMANCEMAßES EINEN EINFLUSS

HAT DIE WAHL DES PERFORMANCEMAßES EINEN EINFLUSS HAT DIE WAHL DES PERFORMANCEMAßES EINEN EINFLUSS AUF DIE BEURTEILUNG VON HEDGEFONDS-INDIZES? MARTIN ELING FRANK SCHUHMACHER WORKING PAPERS ON RISK MANAGEMENT AND INSURANCE NO. 10 EDITED BY HATO SCHMEISER

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

1 Definition und Grundbegriffe

1 Definition und Grundbegriffe 1 Defnton und Grundbegrffe Defnton: Ene Glechung n der ene unbekannte Funkton y y und deren Abletungen bs zur n-ten Ordnung auftreten heßt gewöhnlche Dfferentalglechung n-ter Ordnung Möglche Formen snd:

Mehr

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie)

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie) III.4.1 Ionenselektve Elektroden (otentometre) Zelstellung des Versuches Ionenselektve Elektroden gestatten ene verhältnsmäßg enfache und schnelle Bestmmung von Ionenkonzentratonen n verschedenen Meden,

Mehr

Mathematik der Lebensversicherung ( Spezialwissen ) Klausur vom 24.10.2009

Mathematik der Lebensversicherung ( Spezialwissen ) Klausur vom 24.10.2009 DEUTSCHE AKTUARVEREINIGUNG e.v. Mathematk der Lebensverscherung ( Spezalwssen ) Klausur vom 4.0.009 De Klausur besteht aus 3 Aufgaben, de mt nsgesamt 80 Punkten bewertet werden. Um dese maxmale Punktzahl

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

AUFGABEN ZUR INFORMATIONSTHEORIE

AUFGABEN ZUR INFORMATIONSTHEORIE AUFGABEN ZUR INFORMATIONSTHEORIE Aufgabe Wr betrachten das folgende Zufallsexperment: Ene fare Münze wrd so lange geworfen, bs erstmals Kopf erschent. De Zufallsvarable X bezechne de Anzahl der dazu notwendgen

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

Spiele und Codes. Rafael Mechtel

Spiele und Codes. Rafael Mechtel Spele und Codes Rafael Mechtel Koderungstheore Worum es geht Über enen Kanal werden Informatonen Übertragen. De Informatonen werden dabe n Worte über enem Alphabet Q übertragen, d.h. als Tupel w = (w,,

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

Qualitative Evaluation einer interkulturellen Trainingseinheit

Qualitative Evaluation einer interkulturellen Trainingseinheit Qualtatve Evaluaton ener nterkulturellen Tranngsenhet Xun Luo Bettna Müller Yelz Yldrm Kranng Zur Kulturgebundenhet schrftlcher und mündlcher Befragungsmethoden und hrer Egnung zur Evaluaton m nterkulturellen

Mehr

Eva Hoppe Stand: 2000

Eva Hoppe Stand: 2000 CHECKLISTE ARBEITSSCHUTZ A. Rechtsgrundlagen der Arbetgeberpflchten Ist der Arbetgeber/de Behördenletung mt der Rechtssystematk und dem modernen Verständns des Arbetsschutzes vertraut? Duale Rechtssystematk

Mehr

Prof. Dr. Alexander Bassen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Investition 1 EINFÜHRUNG 0-1

Prof. Dr. Alexander Bassen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Investition 1 EINFÜHRUNG 0-1 Prof. Dr. Alexander Bassen Lehrstuhl für Betrebswrtschaftslehre nsb. Kaptalmärkte und Unternehmensführung Investton 1 EINFÜHRUNG 0-1 Organsatorsches Glederung der VO Inhalt Enhet (Plan) (0) Enführung -Was

Mehr

Landessportbund Brandenburg e.v.

Landessportbund Brandenburg e.v. Landessportbund Brandenburg e.v. Landessrxxtbund Brandenburg ev Schopenhauerstraße 344467 Potsdam Tel.: (033) 9 798-0 Fax: (03 3) 9 7 98-34 Segler-Veren "Medzn" Brandenburg e. V. Deter Baerlen Bauhofstrasse

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen En stochastsches Modell zur Ertragsoptmerung be Verscherungen Clauda Garschhammer und Rud Zagst Clauda Garschhammer Bahnhofstr. 34, 8340 aufen Tel: 0868 / 548, c.garschhammer@web.de Prof. Dr. Rud Zagst,

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr

Konditionenblatt. Erste Group Bank AG. Daueremission Erste Group Reale Werte Express II. (Serie 211) (die "Schuldverschreibungen") unter dem

Konditionenblatt. Erste Group Bank AG. Daueremission Erste Group Reale Werte Express II. (Serie 211) (die Schuldverschreibungen) unter dem Kondtonenblatt Erste Group Bank AG 24.04.2012 Daueremsson Erste Group Reale Werte Express II (Sere 211) (de "Schuldverschrebungen") unter dem Programm zur Begebung von Schuldverschrebungen an Prvatkunden

Mehr

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften Ertragsmanagementmodelle n servceorenterten IT- Landschaften Thomas Setzer, Martn Bchler Lehrstuhl für Internetbaserte Geschäftssysteme (IBIS) Fakultät für Informatk, TU München Boltzmannstr. 3 85748 Garchng

Mehr

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken!

Abenteuer Führung. Der Survival Guide für den ersten Führungsjob. Die erste Führungsaufgabe ist kein Zuckerschlecken! SEMINARPROGRAMME Abenteuer Führung Der Survval Gude für den ersten Führungsjob De erste Führungsaufgabe st ken Zuckerschlecken! Junge Hgh Potentals erkennen das schnell. Her taucht ene unangenehme Überraschung

Mehr

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT Smulaton von Hybrdfahrzeugantreben mt optmerter Synchronmaschne 1 SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT OPTIMIERTER SYNCHRONMASCHINE H. Wöhl-Bruhn 1 EINLEITUNG Ene Velzahl von Untersuchungen hat sch

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

Übung zur Vorlesung. Informationstheorie und Codierung

Übung zur Vorlesung. Informationstheorie und Codierung Übung zur Vorlesung Informatonstheore und Coderung Prof. Dr. Lla Lajm März 25 Ostfala Hochschule für angewandte Wssenschaften Hochschule Braunschweg/Wolfenbüttel Postanschrft: Salzdahlumer Str. 46/48 3832

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unsere Stromversorgung Solarenergie

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unsere Stromversorgung Solarenergie Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unsere Stromversorgung Solarenerge Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m 2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Hannover Berln Magdeburg Dortmund Köln Kassel

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

18. Dynamisches Programmieren

18. Dynamisches Programmieren 8. Dynamsches Programmeren Dynamsche Programmerung we gerge Algorthmen ene Algorthmenmethode, um Optmerungsprobleme zu lösen. We Dvde&Conquer berechnet Dynamsche Programmerung Lösung enes Problems aus

Mehr

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Fallstude 4 Qualtätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Abgabe: Lösen Se de Aufgabe 1 aus Abschntt I und ene der beden Aufgaben aus Abschntt II! Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 31.10.2012

Mehr

Steuerungsverfahren und ihre Datenstrukturen 09 - Netzplantechnik

Steuerungsverfahren und ihre Datenstrukturen 09 - Netzplantechnik und hre Datenstrukturen 9-9....2 9. Zetplanung...2 9.. CPM... 3 9..2 PERT... 9..3 MPM... 5 9..4 Verglech zwschen CPM und MPM... 22 9.2 Ausblck: Kosten- und Kapaztätsplanung...23 9.3 Entschedungsnetzpläne...24

Mehr

Wirtschaftliche Analyse des Leasing

Wirtschaftliche Analyse des Leasing Wrtschaftlche Analyse des Leasng Mchael Btz und Karn Nehoff *) Dskussonsbetrag Nr. 316 2002 * Unv.-Prof. Dr. Mchael Btz st Inhaber des Lehrstuhls für Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Bank- und Fnanzwrtschaft

Mehr

Quantitatives Prognosemodell für die Anwendung des Black-Litterman-Verfahrens

Quantitatives Prognosemodell für die Anwendung des Black-Litterman-Verfahrens Quanttatves Prognosemodell für de Anwendung des Black-Ltterman-Verfahrens Franzska Felke* und Marc Gürtler** Abstract: De chätzung erwarteter Wertpaperrendten stellt ene der zentralen Aufgaben n der praktschen

Mehr

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29 1.1 Grundbegrffe und Grundgesetze 9 mt dem udrtschen Temperturkoeffzenten 0 (Enhet: K - ) T 1 d 0. (1.60) 0 dt T 93 K Betrchtet mn nun den elektrschen Wderstnd enes von enem homogenen elektrschen Feld

Mehr

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder -

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder - Unverstät Mannhem Fakultät für Mathematk und Informatk Lehrstuhl für Mathematk III Semnar Analyss und Geometre Professor Dr. Martn Schmdt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf - Fxpunktsatz von Schauder - Ncole

Mehr

Basel III Kontrahentenrisiken

Basel III Kontrahentenrisiken Basel III Kontrahentenrsken Chrstoph Hofmann De Fnanzkrse hat gezegt, dass das aus ncht börsengehandelten (OTC) Dervaten hervorgehende Kontrahentenrsko von entschedender Bedeutung für de Stabltät des Bankensystems

Mehr

Was hätte man sonst machen können? Alternativszenarien zur rot-grünen Einkommensteuerreform

Was hätte man sonst machen können? Alternativszenarien zur rot-grünen Einkommensteuerreform Dskussonsbeträge des Fachberechs Wrtschaftswssenschaft der Freen Unverstät Berln Volkswrtschaftlche Rehe 006/3 Was hätte man sonst machen können? Alternatvszenaren zur rot-grünen Enkommensteuerreform Tmm

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale 3. De Kennzechnung von Patkeln 3..1 Patkelmekmale De Kennzechnung von Patkeln efolgt duch bestmmte, an dem Patkel mess bae und deses endeutg beschebende physka lsche Gößen (z.b. Masse, Volumen, chaaktestsche

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

Standardnormalverteilung / z-transformation

Standardnormalverteilung / z-transformation Standardnormalvertelung / -Transformaton Unter den unendlch velen Normalvertelungen gbt es ene Normalvertelung, de sch dadurch ausgeechnet st, dass se enen Erwartungswert von µ 0 und ene Streuung von σ

Mehr

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements Unser Auftrag st de aktve Umsetzung der frohen Botschaft Jesu m Denst am Menschen. Ene Herausforderung, der wr täglch neu begegnen. Mt modernster Technk und Kompetenz. Und vor allem mt Menschlchket. Letlnengerechte

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wahrscheinlichkeitsrechnung. Übersicht. Wahrscheinlichkeitsrechnung. bedinge Wahrscheinlichkeit

Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wahrscheinlichkeitsrechnung. Übersicht. Wahrscheinlichkeitsrechnung. bedinge Wahrscheinlichkeit Enführung n de bednge Wahrschenlchket Laplace-Wahrschenlchket p 0.56??? Zufallsexperment Randwahrschenlchket Überscht Was st Wahrschenlchket? Rechenregeln Der Multplkatonssatz Axomatsche Herletung Unabhänggket

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines 6 Wandtafeln 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln 6.3.1 Allgemenes Be der Berechnung der auf de enzelnen Wandtafeln entfallenden Horzontalkräfte wrd ene starre Deckenschebe angenommen.

Mehr

Operations Research II (Netzplantechnik und Projektmanagement)

Operations Research II (Netzplantechnik und Projektmanagement) Operatons Research II (Netzplantechnk und Projektmanagement). Aprl Frank Köller,, Hans-Jörg von Mettenhem & Mchael H. Bretner.. # // ::: Gute Vorlesung:-) Danke! Feedback.. # Netzplantechnk: Überblck Wchtges

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unabhängg mt Solarstrom Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Berln Hannover Magdeburg Dortmund Lepzg Kassel Köln

Mehr

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit

netbank Ratenkredit Große Flexibilität hohe Sicherheit netbank Ratenkredt Große Flexbltät hohe Scherhet Beten Se Ihren Kunden mt dem netbank Ratenkredt mehr Frehet für ene schere Investton n de Zukunft. In deser Broschüre fnden Se alle wchtgen Informatonen

Mehr

Wir betrachten in diesem Abschnitt Matrixspiele in der Maximierungsform, also endliche 2 Personen Nullsummenspiele der Gestalt

Wir betrachten in diesem Abschnitt Matrixspiele in der Maximierungsform, also endliche 2 Personen Nullsummenspiele der Gestalt Kaptel 3 Zwe Personen Spele 3.1 Matrxspele 3.2 Matrxspele n gemschten Strategen 3.3 B Matrxspele und quadratsche Programme 3.4 B Matrxspele und lneare Komplementartätsprobleme 3.1 Matrxspele Wr betrachten

Mehr

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm):

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm): Aufgabe 1 (4 + 2 + 3 Punkte) Bem Wegen von 0 Respaketen ergaben sch folgende Gewchte X(n Gramm): 1 2 3 4 K = (x u, x o ] (98,99] (99, 1000] (1000,100] (100,1020] n 1 20 10 a) Erstellen Se das Hstogramm.

Mehr

Verkehrstechnik. Straßenbau

Verkehrstechnik. Straßenbau st messbar. smanagement Hlfsmttel Arbetsscherhet Fazt Verkehrstechnk Straßenbau IVU Semnar Mobltät, Verkehrsscherhet, Umwelt (04/06) Dpl. Ing. Sandra Voß st messbar. smanagement Hlfsmttel Arbetsscherhet

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

Stochastische Prozesse

Stochastische Prozesse INSTITUT FÜR STOCHASTIK SS 2009 UNIVERSITÄT KARLSRUHE Blatt 2 Prv.-Doz. Dr. D. Kadelka Dpl.-Math. W. Lao Übungen zur Vorlesung Stochastsche Prozesse Musterlösungen Aufgabe 7: (B. Fredmans Urnenmodell)

Mehr

13.Selbstinduktion; Induktivität

13.Selbstinduktion; Induktivität 13Sebstndukton; Induktvtät 131 Sebstndukton be En- und Ausschatvorgängen Versuch 1: Be geschossenem Schater S wrd der Wderstand R 1 so groß gewäht, dass de Gühämpchen G 1 und G 2 gech he euchten Somt snd

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich Drtter Hauptsatz der Thermodynamk Rückblck auf vorherge Vorlesung Methoden zur Erzeugung tefer Temperaturen: - umgekehrt laufende WKM (Wärmepumpe) - Joule-Thomson Effekt bs 4 K - Verdampfen von flüssgem

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Aufgabenteil. - wird nicht mit abgegeben - 21.03.2011, 18.00-20.00 Uhr. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Fakultät für Wrtschaftswssenschaft Lehrstuhl für Volkswrtschaftslehre, nsb. Makroökonomk Unv.-Prof. Dr. Helmut Wagner Klausur: Termn: Prüfer: Makroökonome 2.03.20, 8.00-20.00 Uhr Unv.-Prof. Dr. Helmut

Mehr

Förderungen. und Zuschüsse für Ihren Fernkurs. Steuerliche Absetzbarkeit. BAföG. Meister-BAföG. Bildungsgutschein der Arbeitsagentur

Förderungen. und Zuschüsse für Ihren Fernkurs. Steuerliche Absetzbarkeit. BAföG. Meister-BAföG. Bildungsgutschein der Arbeitsagentur Deutschlands größte Fernschule Förderungen und Zuschüsse für Ihren Fernkurs Steuerlche Absetzbarket BAföG Mester-BAföG Staatlche Förderung von bs zu 1 10.226, Bldungsgutschen der Arbetsagentur Förderprogramme

Mehr

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com.

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com. Verfahren für de Polygonalserung ener Kugel Eldar Sultanow, Unverstät Potsdam, sultanow@gmal.com Abstract Ene Kugel kann durch mathematsche Funktonen beschreben werden. Man sprcht n desem Falle von ener

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Insttut für Stochastk Prof Dr N Bäuerle Dpl-Math S Urban Lösungsvorschlag 6 Übungsblatt zur Vorlesung Fnanzatheatk I Aufgabe Put-Call-Party Wr snd nach Voraussetzung n ene arbtragefreen Markt, also exstert

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung Moble cherhet durch effzente ublc-key-verschlüsselung Hagen loog Drk Tmmermann Unverstät Rostock, Insttut für Angewandte Mkroelektronk und Datenverarbetung Rchard-Wagner-tr., 9 Rostock Hagen.loog@un-rostock.de

Mehr

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny eseproben aus dem Buch "n mt en zur Elektrotechnk" Franzs Verlag, 85586 Pong ISBN 978--77-4046-8 Autor des Buches: eonhard Stny Autor deser eseprobe: eonhard Stny 005/08, alle echte vorbehalten. De Formaterung

Mehr

3. Lineare Algebra (Teil 2)

3. Lineare Algebra (Teil 2) Mathematk I und II für Ingeneure (FB 8) Verson /704004 Lneare Algebra (Tel ) Parameterdarstellung ener Geraden Im folgenden betrachten wr Geraden m eukldschen Raum n, wobe uns hauptsächlch de Fälle n bzw

Mehr

14 Überlagerung einfacher Belastungsfälle

14 Überlagerung einfacher Belastungsfälle 85 De bsher betrachteten speellen Belastungsfälle treten n der Technk. Allg. ncht n rener orm auf, sondern überlagern sch. Da de auftretenden Verformungen klen snd und en lnearer Zusammenhang wschen Verformung

Mehr

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich Unverstät Würzburg 977 Würzburg Telefon: (91 888 5598 De Zahl phantastsch, praktsch, anschaulch De Geschchte der Zahl war dre Jahrhunderte lang dadurch geprägt, dass se und damt de kompleen Zahlen n Mathematkerkresen

Mehr

Der Satz von COOK (1971)

Der Satz von COOK (1971) Der Satz von COOK (1971) Voraussetzung: Das Konzept der -Band-Turng-Maschne (TM) 1.) Notatonen: Ene momentane Beschrebung (mb) ener Konfguraton ener TM st en -Tupel ( α1, α2,..., α ) mt α = xqy, falls

Mehr