RISIKO-HINWEISE ZUM KAUF VON IMMOBILIEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RISIKO-HINWEISE ZUM KAUF VON IMMOBILIEN"

Transkript

1 RISIKO-HINWEISE ZUM KAUF VON IMMOBILIEN Sehr geehrte Damen und Herren, jede Vermögensanlage hat Vor- und Nachteile. Die Anlage in Immobilien hat nach den bisherigen Erfahrungen den Vorteil der Wertbeständigkeit und langfristig die Chance von erheblichen Sachwertsteigerungen zu bieten. Die sog. "Inflationsschere" -steigende Mieten erhöhen die Rendite, die Verschuldung verliert jedoch an Wert -greift hier für den langfristig denkenden Anleger auf nahezu einmalige Art und Weise. Andererseits sind mit der Entscheidung zum Kauf von Immobilien auch grundsätzliche Risiken verbunden, die nicht verschwiegen werden sollen. Im Rahmen einer fairen und objektiven Beratung haben wir zu Ihrer zusammenfassenden Information die denkbaren Risiken kurz dargestellt. Die Argumente, die für den Erwerb der von uns empfohlenen Objekte sprechen, sind überzeugend und behalten ihre Gültigkeit. Aber Sie wissen ohnehin, daß es keine Anlage völlig ohne Risiken gibt. Also ist es unserer Überzeugung nach besser, Sie kennen diese "Kehrseite der Medaille" und beurteilen dann selbst, inwieweit die Vorteile und Chancen die Risiken überwiegen. Mit freundlichen Grüßen Ralf Schütt

2 GRUNDSÄTZLICHES 1. Standort der Immobilie. Allgemein ist die Werthaltigkeit und Wertentwicklung einer Immobilie wesentlich von der Lage und deren Entwicklung abhängig. Diese wiederum wird von vielen Faktoren wie Konjunktur, Struktur der Arbeitgeber, Nachfrage, Lärm- und Umweltaspekte oder ähnliche Besonderheiten bestimmt. Auch bei sorgfältigster Auswahl und Einschätzung der Lage steht der Chance der Lageverbesserung immer das Risiko der Lageverschlechterung gegenüber. Hierdurch können der Wert und die Vermietbarkeit des Objektes beeinträchtigt werden. Dies gilt im besonderen für Wohnlagen in den neuen Bundesländern und Berlin. Aufgrund ständigen wirtschaftlichen und städtebaulichen Wandels findet hier eine stärkere Bewegung als in den Städten der alten Bundesländer statt. Was heute (eventuell aus Mangel an guten Wohnungen) als "Toplage" gilt und Höchstpreise erzielt, kann morgen schon auf ein nur durchschnittliches Niveau absinken. 2. Vermietung Vermietete Immobilien erwirtschaften einen Teil ihrer Rendite aus den Miet-/Pacht-Einnahmen. Es ist denkbar, daß ein Objekt eines Tages nur zu schlechteren Konditionen wiedervermietbar ist, oder daß es sinnvoll oder nötig sein kann, eine bestehende Miete zu senken, um Auszug des Mieters und evtl. Leerstand zu vermeiden. Ebenfalls gibt es Situationen am Mietmarkt, in denen es sinnvoll sein kann dem vorhandenen Mieter die Miete (vorübergehend oder dauerhaft) zu senken, um einen Auszug des Mieters und damit drohende Schwierigkeiten mit Neuvermietung oder gar Leerstand zu vermeiden. Auch besteht die Möglichkeit des totalen Mietausfalls (z. B. durch Zahlungsunfähigkeit des Pächters / Mieters). Im Fall des Leerstandes sind die sonst auf den Mieter umlagefähigen Nebenkosten vom Eigentümer selbst zu tragen. Ähnliches gilt auch im Falle einer Mietgarantie oder -subvention. Zum einen muß darauf hingewiesen werden, daß die Mietgarantie im Kaufpreis kalkuliert ist und daß nach Ablauf der garantierten Zeit grundsätzlich keine Gewähr dafür besteht, daß der garantierte Mietzins auch

3 tatsächlich weiter erwirtschaftet wird. Hier spielen Prognosen über die langfristige Entwicklung des Wohnungsmarktes, Entwicklung des Standortes usw. eine erhebliche Rolle. Sollten die im Hausgeld enthaltenen Benutzungsgebühren der Gemeinden und Versorgungsunternehmen (für Müll, Wasser, Abwasser, etc...) und die Grundsteuer einen überproportionalen Anstieg verzeichnen (wie in den Jahren geschehen), so kann dadurch das Mietsteigerungspotential begrenzt werden, da die durch steigende Nebenkosten erhöhte Warmmiete eine zusätzliche Erhöhung der Kaltmiete schwieriger durchsetzbar macht Grundsätzlich ist auch zu erwähnen, daß bei Wohnungen das nicht unkomplizierte Mietrecht gilt und die gerichtliche Durchsetzung Ihrer Rechte manchmal erhebliche Zeit in Anspruch nimmt Gesetzesänderungen im Mietrecht (z. B. weitere Herabsetzung der Kappungsgrenze bei Mieterhöhungen) sind ebenfalls nicht auszuschließen. Wir empfehlen im allgemeinen den Abschluß einer Rechtschutzversicherung für vermietetes Wohneigentum. 3. Einmalige Erwerbskosten, langfristige Wertentwicklung Immobilien, die als Kapitalanlage gekauft werden, sollen eine Rendite erwirtschaften. Es ist darauf hinzuweisen, daß Immobilien zumeist lediglich langfristig die Chance zur Gewinnrealisierung bieten. Da beim Erwerb die einmalig anfallenden Kosten wie Grunderwerbsteuer, Notarkosten, Vermittlungsprovisionen u.ä. gezahlt werden müssen, besteht die Wahrscheinlichkeit, daß der Käufer beim kurzfristigen (zwei- bis fünfjährigen) Wiederverkauf eines Objektes einen finanziellen Verlust erleidet. Darüber hinaus liegen die Gewinnchancen neben den Steuervorteilen hauptsächlich in der Wertentwicklung des Marktes. Da Immobilien, wie andere Wirtschaftsgüter auch, Wertschwankungen unterliegen und abhängig sind von allgemeinen Wirtschafts- und Konjunkturzyklen, kann nicht als sicher unterstellt werden, daß der Eigentümer zu einem bestimmten Zeitpunkt im Falle des Verkaufs einen bestimmten Preis erzielen kann. Auch ist der Wert von Immobilien vom allgemeinen Konjunkturverlauf abhängig und kann sich nach unten entwickeln. In einem solchen Fall wäre es auch denkbar, daß trotz langfristigen Besitzes der Wohnung ein Verlust realisiert wird.

4 4. Erhaltungsaufwendungen Gerade im langfristigen Bereich muß bei allen Immobilien (Neubauten und gebrauchten Objekten) mit zusätzlichen Investitionen wie Erhaltungsaufwendungen, Modernisierungen etc. gerechnet werden. Obwohl im Neubauobjekt in der Regel fünf Jahre Gewährleistungsansprüche bestehen, ist es grundsätzlich denkbar, daß solche Ansprüche aufgrund mangelnder Leistungsfähigkeit des ausführenden Handwerkers nicht realisiert werden können. Es besteht daher auch zu Anfang der Investition durchaus die Möglichkeit, daß weitere Kosten auf die Eigentümergemeinschaft und/oder den einzelnen Käufer zukommen. Entscheidend für die Höhe der Einzelbelastung ist insbesondere auch die Höhe der gebildeten Repara- turrücklage. Immobilien sind regelmäßig instandzusetzen: Aufgrund zu geringer Instandhaltungsvorsorgen können sich negative Abweichungen bei den geplanten Renditen ergeben. Instandhaltungsrücklagen für Verschleißteile (Dach, Fenster, Fassaden, Heizung etc.) sind ausreichend zu bilden, so daß sich hieraus keine nachteilige wirtschaftliche Auswirkung ergeben kann. Es sind auch schon Fälle bekannt geworden, in denen das Instandhaltungsguthaben z. B. durch Spekulation verkleinert oder durch Veruntreuung ganz verloren wurde (sehr selten, aber möglich). Es ist auch zu beachten, daß vom Verwalter - wenn nicht ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart ist - lediglich das Gemeinschaftseigentum verwaltet wird, d. h. der Eigentümer hat sich um die Verwaltung des Sondereigentums selbst zu kümmern (Durchsetzung von Mieterhöhungen, Auftragsvergabe von anfallenden Reparaturen innerhalb der Wohnung etc.).

5 II. BESONDERHEITEN BEI NEUBAU-OBJEKTEN 1. Baugenehmigung Sollte zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung noch keine Baugenehmigung für das Objekt vorliegen, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, daß das Objekt nicht durchführbar ist oder Verzögerungen in der Durchführung auftreten. 2. Vorläufige Planung Bei fehlender Baugenehmigung besteht auch zwangsläufig noch keine endgültige Planung. Es ist daher grundsätzlich möglich, daß sich die Grundrisse noch verändern und auch die Art und Weise der Bauausführung angepaßt werden muß. Hieraus könnten sich Nachteile für den Käufer ergeben, insbesondere bezüglich des vereinbarten Kaufpreises. Hier kann der Notar im Rahmen des Kaufvertrages jedoch Vorsorge treffen. 3. Leistungsfähigkeit des Generalunternehmers (*) Bei noch nicht realisierten Objekten bestehen grundsätzlich Risiken für den Käufer bis zur endgültigen Fertigstellung. (*) Generalunternehmer: Ein Gesamtunternehmer, der von einem Auftraggeber mit der Ausführung eines Bauauftrages betraut ist, und der sich zur Erfüllung dieser Aufgabe anderer Unternehmer bedienen kann und bedient. Wird das Objekt von einem Generalunternehmer erstellt, ist dessen Leistungsfähigkeit und Bonität entscheidend für den Erfolg maßgebend. Der Käufer ist bei Kauf einer Eigentumswohnung von einem Bauträger zwar durch die gesetzliche Ratenzahlung gemäß Makler- und Bauträgerverordnung weitgehend geschützt, da der Kaufpreis nur ratenweise entsprechend dem tatsächlichen Fortschritt der Bauarbeiten gezahlt wird. Verzögerungen bei der Fertigstellung, die auch Auswirkungen auf die Finanzierung (s. dort) haben können, sind jedoch nicht ausgeschlossen.

6 Grundsätzlich besteht auch die Gefahr, daß bei nicht vollständiger Fertigstellung die Eigentümergemeinschaft Mittel aufbringen muß, die über dem vereinbarten Kaufpreis liegen, um das Objekt zu realisieren. 4. Vermietung Für zu erstellende Objekte existieren oft noch keine Mietverträge. Die der Wirtschaftlichkeitsberechnung zugrunde gelegten Mieten sind also Annahmen, die später evtl. nicht realisiert werden können. Auch ist der spätere Mieter und z. B. seine "Zahlungsmoral" und sein Verhalten in der Hausgemeinschaft nicht bekannt. 5. Zwischenfinanzierung Bei den Bauzeitzinsen handelt es sich um Schätzwerte; diese können je nach Dauer der Bauzeit höher oder niedriger ausfallen.

7 III. BESONDERHEITEN BEI GEBRAUCHTEN OBJEKTEN 1. Bausubstanz Trotz sorgfältiger Auswahl und Prüfung ist es denkbar, daß ein Objekt verborgene Mängel enthält. Obwohl der Verkäufer solche ihm bekannten, nicht sichtbaren Mängel nicht verschweigen darf, trägt der Käufer das Risiko, sofern der Verkäufer diese Mängel nicht kannte. Bauteile können sich schneller abnutzen als erwartet, und somit zu früheren oder höheren Instandhaltungs- Kosten führen. 2. Vermietung Manchmal haben Mieter in gebrauchten Gebäuden alte Mietverträge mit langen Kündigungsfristen und erhöhtem Kündigungsschutz oder keine Mietkaution u. a. Welche Nebenkosten umlagefähig sind (sprich: vom Mieter bezahlt werden müssen), regelt die sogenannte II. Berechnungsverordnung. In neueren Mietverträgen sind üblicherweise alle diese Kosten auf den Mieter umgelegt. Jedoch gibt es Fälle - insbesondere bei älteren Mietverhältnissen - in denen nicht alle "umlagefähigen" Nebenkosten auch wirklich vom Mieter bezahlt werden müssen. Diese Beträge belasten dann die Nettomiete, somit die erwartete Rendite. Bei neu gebildetem Wohnungseigentum kann der Mieter ein Vorkaufsrecht ausüben. In einem solchen Fall können evtl. Kosten bei Ihnen verbleiben. IV. STEUERLICHE RISIKEN 1. Steuervorteile allgemein, drohender Verlust bei Notverkauf Ein nicht unerheblicher Anteil der Finanzierung des Objekts sowie die laufenden monatlichen Belastungen werden durch Ausnutzen von Steuervorteilen geprägt. Diese Steuervorteile sind völlig

8 abhängig von der persönlichen Situation des Käufers. Einkommensverschlechterungen führen zu Verringerung der Steuervorteile und damit zu einer Verteuerung der Finanzierung. Arbeitslosigkeit oder Erwerbsunfähigkeit können im Extremfall dazu zwingen, daß die Immobilie mit Verlust verkauft werden muß. Bei Verkauf einer Immobilie im Privatbesitz wird der Veräußerungsgewinn einkommensteuerpflichtig, wenn die Immobilie innerhalb von 10 Jahren mit Gewinn veräußert wird. Da der zu versteuernde Gewinn anders berechnet wird als die Zahlen in Wirklichkeit sind, kann es sogar sein, daß Sie bei Verkauf mit Verlust für einen vom Finanzamt berechneten "Gewinn" Steuern bezahlen müssen. Erfahrene Anleger erwerben daher nie ein Objekt nur aus steuerlichen Gründen, sondern beachten sorgfältig auch Lage, Substanz und andere Kriterien. 2. Änderung der Gesetze Es gibt keine Gewähr dafür, daß die zur Zeit gültigen Steuergesetze in unveränderter Form fortbestehen. Die dargestellten steuerlichen Angaben geben deshalb die derzeitige Rechtslage, die aktuelle Rechtsprechung sowie deren Interpretation durch die steuerliche Fachliteratur wieder. Zukünftige Gesetzesänderungen, abweichende Gesetzesauslegungen durch Finanzbehörden und -gerichte können nicht ausgeschlossen werden. 3. Anerkennung durch die Finanzbehörden Darüber hinaus sind manche steuerlichen Konstruktionen von der Anerkennung durch die Finanzbehörden abhängig. Z. B. Erhaltungsaufwendungen, die Frage, ob ein Objekt steuerlich Neubau oder sanierter Altbau ist, Aufwendungen bei Objekten, die unter Denkmalschutz stehen etc. müssen im Einzelfall vom Finanzamt anerkannt werden. Hier besteht über das Risiko langer juristischer Auseinandersetzungen mit der Finanzverwaltung hinaus die Gefahr, daß Dinge, die vorher eindeutig erschienen, letztendlich gar nicht anerkannt werden.

9 V. FINANZIERUNG 1. Aufwendungen Prinzipiell ist anzumerken, daß aufgrund des Verhältnisses von Kaufpreis zu Mieteinnahme in Deutschland Immobilien normalerweise nicht zum "Nulltarif" zu erwerben sind. In den allermeisten Fällen muß ein nennenswerter Betrag Eigenkapital eingesetzt und/oder ein echter Kostenaufwand monatlich oder jährlich für den Eigentümer/Käufer hingenommen werden. Prüfen Sie bei Finanzierungsberechnungen, die ohne Unterdeckung enden, ob nicht irgendwelche Geldausgaben vergessen oder vernachlässigt wurden oder ob in späteren als den anfänglichen Jahren eine Unterdeckung entsteht. Auch kann eine längerfristige Finanzierungsberechnung nur unter einer angenommenen Entwicklung von Zinsen, Mieten und Kosten erstellt werden. Bei abweichender Entwicklung solcher Eckwerte wird sich die Finanzierungsbelastung auch anders entwickeln. 2. Finanzierungs-Berechnung Eine Finanzierungs-Berechnung ist immer eine Art Vorausschau. Anfallende Gebühren und Kosten (Notar, Grunderwerbsteuer, Bankgebühren, Disagio etc.) sind aus Erfahrungswerten angenommen. Die tatsächlichen Gebühren etc. können höher oder niedriger sein. Dadurch würde sich der Gesamtaufwand und damit die Finanzierungsbelastung ändern. Die endgültigen Werte können nur den Bescheiden, Verträgen und Rechnungen entnommen werden. Die Höhe der tatsächlich abzugsfähigen Werbungskosten und ansetzbaren Abschreibungen ergibt sich bei der endgültigen Prüfung durch das Finanzamt. Die steuerlich anerkannten Beträge können höher oder niedriger sein, wodurch sich das Ergebnis der Finanzierungsbelastung nach Steuern ändern kann. Die sich aus den steuerlichen Verlusten aus Vermietung ergebende Einkommensteuerersparnis wird in der Regel im Rahmen der Einkommensteuererklärung (ein bis zwei Jahre später) ermittelt. Der

10 liquide Zufluß der Einkommensteuerersparnis erfolgt dementsprechend erst im FoIgejahr, je nach Abgabe der Steuererklärung und der Bearbeitungsdauer durch die Finanzbehörde. Zu den nicht-umlagefähigen Nebenkosten zählen u. a. die Instandhaltungsrücklage und Hausverwaltergebühren. Diese Kosten sind nach heutigem Stand kalkuliert, können sich aber über die Jahre ändern, so daß sich das Berechnungsergebnis ebenfalls verbessert oder verschlechtert. Auch haftet jeder Wohnungseigentümer anteilig für Wohngelder, die ein anderer Eigentümer der betreffenden Wohnungs-Eigentums-Gemeinschaft evtl. nicht entrichtet. 3. Ablauf der Zinsfestschreibung Ein weiteres Risiko liegt bei Ablauf der Zinsfestschreibung vor. Niemand kann die Zinsentwicklung in den nächsten drei, fünf oder zehn Jahren vorhersagen. Am Ende der Festschreibungsperiode sind höhere Zinsen möglich, die dann die laufende Belastung verteuern- Dies ist insbesondere bei "Tilgungsaussetzung zu Gunsten einer Lebensversicherung" von Belang. Bei dieser Form der Finanzierung wird das Darlehen nicht in monatlichen oder jährlichen Raten direkt an die Bank zurückbezahlt, sondern der Rückzahlungsanteil wird in Form von Beiträgen in eine Lebensversicherung einbezahlt. Bei Ablauf der Lebensversicherung werden die Bankschulden auf einen Schlag getilgt. Somit wird bei dieser Form der Finanzierung der SchuIdenstand nicht laufend verringert, sondern bleibt in voller Höhe bis zum Ende erhalten. Daher muß die erhöhte Zinslast für den vollen Darlehensbetrag getragen werden, nicht nur für die durch Tilgung fortschreitend reduzierte Restschuld. 4. Unterwerfung unter die Zwangsvollstreckung Zur Absicherung der Bankfinanzierung bestellen Sie für die Bank eine Grundschuld. Im Rahmen dieser Grundschuld unterwerfen Sie sich der "sofortigen Zwangvollstreckung in Ihr gesamtes Vermögen". Dies ist eine Klausel, die nur dann zum Tragen kommt, wenn Sie Ihre Verpflichtungen aus dieser Finanzierung nicht mehr bezahlen können, und bedeutet: Die finanzierende Bank muß nicht erst vor Gericht gehen, um ihre Ansprüche gegen Sie auf dem Klageweg gelten zu machen, sondern sie hat zum Beispiel die Möglichkeit, Ihre Immobilie zu versteigern, um so aus dem Verkaufserlös das Darlehen abzulösen, ohne vorher mit Ihnen darüber verhandeln zu müssen.

11 Darüber hinaus hat sie sogar das Recht, mittels Gerichtsvollzieher weitere Vermögenswerte von Ihnen mit Beschlag zu belegen, um sich schadlos zu halten. In der Praxis ist dies immer das letzte Mittel, zu dem eine Bank greift: In der Regel werden vorher gemeinsam mit Ihnen alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft. Sie müssen jedoch wissen, daß das finanzierende Geldinstitut diese Möglichkeiten hat. 5. Bonität Bei der Aufnahme der Fremdmittel wird auch die persönliche Bonität des Erwerbers von der Bank in Betracht gezogen. Erfahrungsgemäß beträgt der Realkreditanteil ca % des Verkehrswertes. Soweit die ausbezahlte Darlehenssumme diesen Betrag übersteigt, ist dieser Teil der Finanzierung auf Grund der persönlichen Bonität des Erwerbers gewährt. Gegebenenfalls kann die Zusage von Darlehen von Zusatzsicherheiten abhängig gemacht werden, wie z. B. Bürgschaften Dritter, die Mitverpflichtung von Ehegatten oder Verpfändung von Versicherungsguthaben. 6. Überfinanzierung Letztlich ist im Rahmen der Finanzierung ausdrücklich darauf hinzuweisen, daß es, abhängig vom Eigenkapital, zu einer "Überfinanzierung" der Immobilie kommen kann. Dem Käufer muß bewußt sein, daß der Darlehensstand höher ist als der momentane Wert des Objektes. Hier besteht insbesondere im Rahmen einer Tilgungsaussetzung die Gefahr, daß bei Verkauf der Immobilie Verluste erwirtschaftet werden. 7. Risiken bei Lebensversicherungen Da Anlage-Objekte oft (sinnvollerweise) mit Tilgungsaussetzung zugunsten einer Kapitallebensversicherung (KLV) finanziert werden, soll hier auch auf die Nachteile von Lebensversicherungen incl. der sog. Fondsgebundenen Lebensversicherungen (FLV) hingewiesen werden. Die Höhe einer zur Tilgung verwendeten Lebensversicherung wird so gewählt, daß sie bei Ablauf den gesamten Darlehensstand tilgt. Diese sog. "Ablaufleistung" einer Lebensversicherung ist

12 abhängig von den Gewinnen, Erträgen und Überschüssen, die die Versicherungsgesellschaft erwirtschaftet. Die Höhe der Überschußanteile richtet sich u.a. nach dem Erfolg der Anlagepolitik des Versicherungsunternehmens, somit nach dessen unternehmerischer Betätigung. Es kann also im Jahr des Versicherungsablaufes mehr oder auch weniger von der Versicherung ausbezahlt werden, als zur Rückzahlung des Darlehens benötigt wird. Differenzbeträge sind vom Investor auszugleichen. Noch deutlicher wird diese unternehmerische Ergebnisorientierung bei den FLVs. Der Versicherungsnehmer trägt hier, wie beim Investmentsparen, zusammen mit der Chance positiver Wertentwicklung das Risiko negativer Wertveränderungen des Anlagekapitals. Daraus folgt, daß insbesondere bei der FLV nicht mit festen Gewinnanteilen kalkuliert werden kann, da diese zu sehr vom Erfolg der Anlagepolitik des Versicherers und von der Konjunkturlage abhängig sind. Auch ist durch das Steueränderungsgesetz 1992 die Steuerfreiheit von Lebensversicherungen, die zur Tilgung eingesetzt werden, nicht mehr grundsätzlich gegeben, sondern nur noch in bestimmten klar definier- ten Fällen. Diese Regeln müssen strengstens eingehalten werden. Insbesondere ist zu beachten, daß durch falsche Abtretungsformulare (die Banken sind inzwischen jedoch sehr gut gewappnet), aber auch bei späteren Änderungen/Umfinanzierungen durch Detailfehler die Steuerfreiheit der Lebensversicherung über die gesamte Laufzeit in Frage gestellt werden kann. Es gilt also zu beachten, daß auch und gerade bei späteren Umfinanzierungen diese Spielregeln exakt eingehalten werden (am besten mit Ihrem Steuerberater zusammen). 8. Tilgung durch Fonds Auch bei dieser Form der Finanzierung wird das Darlehen nicht in monatlichen oder jährlichen Raten direkt an die Bank zurückbezahlt, sondern der Rückzahlungsanteil wird in Form von Sparbeiträgen in einem Wertpapier-Fonds angespart. Bei Ablauf der Darlehenslaufzeit werden die Bankschulden auf einen Schlag mit dem Fondsguthaben getilgt. Die Höhe des Fondsguthabens an diesem Zeitpunkt richtet sich jedoch nach dem Erfolg der Anlagepolitik der Fondsverwaltung, somit nach deren unternehmerischer Betätigung. Es kann also im Jahr der Darlehensfälligkeit mehr oder auch weniger im Fonds zur Verfügung stehen als zur Rückzahlung des Darlehens benötigt wird. Differenzbeträge sind vom Investor auszugleichen. (Siehe auch die separaten Risikohinweise zu Fonds-Anlagen.)

13 VI. ZUSAMMENFASSUNG Diese Aufzählung der möglichen Abweichungen und Risiken eines Immobilienerwerbes erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie beantwortet die häufigsten Fragen, die uns gestellt werden und die Ihnen als Immobilienerwerber bekannt sein sollten. Sollten Sie zu diesen Themenbereichen noch Fragen haben, wenden Sie sich doch bitte direkt an uns oder Ihren Berater. Er und wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung: Es ist uns ein Geschäftsprinzip, daß Mandanten am besten erst nach vollständigem Verstehen der Vorgänge eine Anlageentscheidung treffen sollten. Daher halten wir zusätzlich zu unseren Beratungen auch Vorträge und Seminare ab, zu denen Sie und Ihre Bekannten jederzeit herzlich willkommen sind. Hamburg, den a. Ich/wir habe/n diese Risiko-Hinweise (12 Seiten) erhalten und gelesen. b. Ich/wir habe/n alle eventuellen Fragen geklärt und den Inhalt verstanden. Ort, Datum:... Unterschrift:...

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich und Frau Viktoria Finanzierungsvergleich erstellt durch Martin Mustermann Steuerberater

Mehr

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf 2. Auflage Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf Eigentumswohnung was ist das eigentlich? 19 Der Kauf einer Eigentumswohnung zur Vermietung Statt zur Eigennutzung kann eine Wohnung natürlich auch als Kapitalanlage

Mehr

Der Immobilienkauf Finanzierung

Der Immobilienkauf Finanzierung Der Immobilienkauf Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die meisten Beteiligten allein von der finanziellen Bedeutung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erhebliche Beträge des ersparten

Mehr

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht?

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? Private Vermögensplanung Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Bis Ende 2004 wurden viele Finanzierungen von Vermietungsimmobilien

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Wir möchten Ihnen im folgenden einen Weg aufzeigen, wie Sie aus ersparten Steuern Vermögen schaffen:

Wir möchten Ihnen im folgenden einen Weg aufzeigen, wie Sie aus ersparten Steuern Vermögen schaffen: Sehr geehrter, obwohl der Staat legale und lukrative Möglichkeiten geschaffen hat, aus Steuerersparnis krisensicheres Vermögen zu schaffen, arbeiten heute immer noch viele Bundesbürger mehr als die Hälfte

Mehr

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden

Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden Merkblatt für die Bestellung von Grundschulden I. Einführung Nur wenige Käufer sind in der Lage, beim Kauf eines Grundstücks, eines Hauses oder einer Eigentumswohnung den Kaufpreis vollständig aus Eigenmitteln

Mehr

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung* Rechtsberatung Unternehmensberatung Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung zum 01. Januar 2013 Viktor Finanzierungsvergleich und Viktoria Finanzierungsvergleich

Mehr

Fragenkatalog zu Beteiligungen an Geschlossenen Immobilienfonds Seite 1

Fragenkatalog zu Beteiligungen an Geschlossenen Immobilienfonds Seite 1 Fragenkatalog zu Beteiligungen an Geschlossenen Immobilienfonds Seite 1 Name, Vorname, Adresse, Fondsbezeichnung I. Geschäftsanbahnung des Fondsbeitritts und des Darlehensvertrages 1. Wie erfolgte die

Mehr

Die kostensparende Hypothekentilgung durch Beteiligung am internationalen Wirtschaftswachstum

Die kostensparende Hypothekentilgung durch Beteiligung am internationalen Wirtschaftswachstum Die kostensparende Hypothekentilgung durch Beteiligung am internationalen Wirtschaftswachstum Profitieren Sie von dem Wissen erfahrener Finanzierungsspezialisten Eine Konzeption der Intercapital Finanzberatung

Mehr

wuwo.denkmal.index Mehrfamilienhaus Sasstraße 22 Leipzig

wuwo.denkmal.index Mehrfamilienhaus Sasstraße 22 Leipzig wuwo.denkmal.index Mehrfamilienhaus Sasstraße 22 Leipzig Objektbeschreibung Seltenes Jugendstilbauwerk Funktionalität & Eleganz 15 restaurierte Wohnungen zwischen 53 qm und 147 qm Variieren zwischen 2

Mehr

Kauf und Verkauf gebrauchter Photovoltaikanlagen

Kauf und Verkauf gebrauchter Photovoltaikanlagen Kauf und Verkauf gebrauchter Photovoltaikanlagen Die meisten Photovoltaikanlagen wurden seit dem Jahr 2004 installiert und sind damit noch vergleichsweise neu. Von daher ist vielen Betreibern der Gedanke

Mehr

Steuern sparen mit Immobilien? DWAZ Wirtschaftskanzlei Klaus Büchsenschütz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater

Steuern sparen mit Immobilien? DWAZ Wirtschaftskanzlei Klaus Büchsenschütz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Steuern sparen mit Immobilien? DWAZ Wirtschaftskanzlei Klaus Büchsenschütz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Warum Immobilien Seite 2 Warum Immobilien Substanzwert Immobilien in guter Lage bieten die Chance,

Mehr

CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG

CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG 1/7 CHECKLISTE FÜR DEN KAUF EINER EIGENTUMSWOHNUNG Eine kleine Übersicht mit den wichtigsten Informationen Bei einer Eigentumswohnung kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt eine Wohnung, sondern

Mehr

10 Tipps, worauf Sie beim Kauf einer Immobilie unbedingt achten sollten

10 Tipps, worauf Sie beim Kauf einer Immobilie unbedingt achten sollten 10 Tipps, worauf Sie beim Kauf einer Immobilie unbedingt achten sollten Gratulation zu Ihrer wichtigen und guten Entscheidung. Der Immobilienerwerb, egal ob zu Eigennutz oder Kapitalanlage, ist langfristig

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich!

Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Checkliste für den Kauf einer Eigentumswohnung in Österreich! Die Eigentumswohnung stellt eine interessante Alternative zum Einfamilienhaus dar. Dabei kaufen Sie rein rechtlich allerdings nicht direkt

Mehr

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Die nachstehenden Aufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur für die Sachverhalte erstellt, die in einer Einkommensteuererklärung regelmäßig vorkommen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

Policenankauf mit Garantie. Genomat. Flexibel wie ein Dispo günstiger als ein Kredit

Policenankauf mit Garantie. Genomat. Flexibel wie ein Dispo günstiger als ein Kredit Genomat Flexibel wie ein Dispo günstiger als ein Kredit potentielle Kunden suchen Schutz vor Altersarmut und Finanzierungsgefahren sowie sichere Kapitalanlagen haben jedoch häufig nur limitierte Möglichkeiten

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

Das wtb Investorenmodell

Das wtb Investorenmodell Das wtb Investorenmodell Die Situation Nach Aktienkrise und immer undurchsichtigeren Investitionsamodellen diverser Anbieter rücken Immobilien wieder verstärkt in den Fokus der Anleger. Gut vermietete

Mehr

Das RGA Neubau-Reihen-Wert-Haus Ein Investment-Produkt der RGA Gruppe. Wir schaffen Lage!

Das RGA Neubau-Reihen-Wert-Haus Ein Investment-Produkt der RGA Gruppe. Wir schaffen Lage! Das RGA Neubau-Reihen-Wert-Haus Ein Investment-Produkt der RGA Gruppe Wir schaffen Lage! Rheinische Gesellschaft für Anlagen GmbH & Co KG Kirchfeldstraße 149 40215 Düsseldorf Fon 0211 497690-0 Fax 0211

Mehr

Checkliste Immobilien-Finanzierung

Checkliste Immobilien-Finanzierung Kaufen: Ihr persönlicher Weg zur eigenen Immobilie Eine Immobilie kaufen ist meist die größte Investition im Leben eines jeden. Umso wichtiger ist es, genau zu planen, klug zu kalkulieren und zu vergleichen.

Mehr

Unterlagen zur Finanzierung

Unterlagen zur Finanzierung Unterlagen zur Finanzierung Persönliche Unterlagen: Lohn- / Gehaltsempfänger: Selbständige: bei Aushilfstätigkeit: Zinseinnahmen, Tantiemen, Sonderzahlungen: Kindergeld: Renten- / Pensionsempfänger: Unterhalt:

Mehr

Schrottimmobilien: Der 8-Punkte-Vorsorgeleitfaden Bei Immobilien als Kapitalanlage gilt: In der Ruhe liegt die Kraft

Schrottimmobilien: Der 8-Punkte-Vorsorgeleitfaden Bei Immobilien als Kapitalanlage gilt: In der Ruhe liegt die Kraft Pressemitteilung Schrottimmobilien: Der 8-Punkte-Vorsorgeleitfaden Bei Immobilien als Kapitalanlage gilt: In der Ruhe liegt die Kraft Nürnberg, 30. August 2012. Wer eine Immobilie zur Kapitalanlage erwerben

Mehr

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Persönliche Angaben: Name, Anschrift, Geburtsdatum Geburtsname Geburtsort Staatsangehörigkeit Telefon email-adresse Beschäftigt bei (Arbeitgeber

Mehr

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag

Informationsblatt. Der Grundstückskaufvertrag Informationsblatt Der Grundstückskaufvertrag 1 2 Wie oft kauft man im Leben eine Immobilie? Normalerweise nicht öfter als 1 2 mal. Da es dabei um erhebliches Privatvermögen geht, hat der Gesetzgeber den

Mehr

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Bei der Anschaffung eines neuen PKW stellt sich häufig die Frage, ob Sie als Unternehmer einen PKW besser

Mehr

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren

Hessen-Darlehen. Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie. Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Hessen-Darlehen Kauf einer selbstgenutzten Bestandsimmobilie Familienpläne für ein eigenes Zuhause realisieren Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit

Mehr

Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden?

Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden? Welche Haftungsrisiken bestehen für Aussteller von Energieausweisen und wie können diese entsprechend abgesichert werden? Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena): Stand 06 / 2009 Seit spätestens Anfang 2009

Mehr

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sparkasse Schwerte. Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sparkasse Schwerte Selbstauskunft / Vermögens- und Schuldenaufstellung zum Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte belegen Sie die von Ihnen gemachten Angaben durch entsprechende Nachweise (z.b.

Mehr

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb

Förderung von Wohneigentum. Bestandserwerb Hessen-darlehen Förderung von Wohneigentum Bestandserwerb Förderziel Das Land Hessen fördert den Erwerb von Gebrauchtimmobilien zur Selbstnutzung mit einem Hessen-Darlehen Bestandserwerb (HD). Die KfW

Mehr

Hypotheken. Finanzierung von Wohneigentum. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen

Hypotheken. Finanzierung von Wohneigentum. mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Sparen + Zahlen + Anlegen + Finanzieren + Vorsorgen = 5 mehr Zins spesenfrei zahlen mehr Ertrag Bonus für Sie optimal versichert = Ihr Gesamtnutzen Hypotheken Finanzierung von Wohneigentum Modelle Variabel

Mehr

Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester

Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester Was ist die neue Eigenheimrente bzw. der Wohnriester? Ab wann gilt das Gesetz? Wofür kann ich die Eigenheimrente bzw. den Wohnriester einsetzen? Wie werden Tilgungsleistungen

Mehr

Fragebogen bei einem Fondsbeitritt:

Fragebogen bei einem Fondsbeitritt: Fragebogen bei einem Fondsbeitritt: Name(n):...... Adresse:...... Telefon / Fax:... Email / Internet:... Geburtsdatum:... Anzahl der Kinder:... Beruf/e:... Fondsname:... Nominaleinlage:... Bitte füllen

Mehr

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de 8 Risiken Grundsätzlicher Hinweis Im Folgenden werden die Risikofaktoren dargestellt, die für die Bewertung des Marktrisikos der Nachrangdarlehen von ausschlaggebender Bedeutung sind sowie die Risikofaktoren,

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Gesamtinhalt... 7 Erfolgreiche Vermietung und Verwaltung... 15 Grundverständnis für Wohnungen eine Einführung... 17 1 2 Vorbereitung der Vermietung.... 19 Die erfolgreiche Vermietung.... 45 3 Verwaltung

Mehr

Überprüfung Bankenhaftung

Überprüfung Bankenhaftung Überprüfung Bankenhaftung Schäfer Riedl Baetcke Formular für geschädigte Erwerber von geschlossenen Immobilienfonds -Bitte berücksichtigen Sie, daß bei Darlehensabschluß/Erwerb vor dem 112004 die Ansprüche

Mehr

Sichere Alternativen für die Altersvorsorge?

Sichere Alternativen für die Altersvorsorge? Eigenheim und vermietete Immobilien Sichere Alternativen für die Altersvorsorge? Welche Möglichkeiten betriebliche Rentenversicherungen, Riester-Verträge, Spargeld- Anlagen und Lebensversicherungen bieten

Mehr

Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand

Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand Antrag auf Stundung einer Forderung des Marktes Neunkirchen a. Brand Name und Anschrift Datum 1. Forderungsart Bescheid bzw. Rechnung vom in Höhe von Art der Forderung fällig am beantrage ich hiermit zu

Mehr

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:...

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:... Fragebogen I. Persönliche Angaben Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:.... II. Rechtsschutzversicherung: Rechtschutzversicherung besteht seit:...

Mehr

Dr. Georg Liessem. Notar

Dr. Georg Liessem. Notar Merkblatt: Überlegungen zu Kaufverträgen, bei denen der Käufer Schwierigkeiten hat, den gewünschten Kaufpreis von der Bank finanziert zu bekommen. Gestaltungsüberlegung: Immer wieder kommt es vor, dass

Mehr

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Hausverwaltung :: Jürgen Filusch Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Eigentümer von Immobilien stellen zu Recht hohe Ansprüche an eine Hausverwaltung. Größere Anwesen stellen ebenso wie kleinere

Mehr

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670%

Darlehenssumme... 100.000,00 Gesamtlaufzeit... 30 Jahre 0 Monate Zinssatz von der Vertragssumme... 1,670% Beatrixgasse 27, 1030 Wien Telefon: 0043/50100 29900 E-Mail: oe0200@sbausparkasse.co.at Zentrale: 1031 Wien, Beatrixgasse 27 Telefon 05 0100-29900, Telefax 05 0100-29500 E-Mail: info@sbausparkasse.co.at

Mehr

herzlich Willkommen zum Insider-Info für Immobilienfinanzierer. **************************************************************** BITTE BEACHTEN SIE:

herzlich Willkommen zum Insider-Info für Immobilienfinanzierer. **************************************************************** BITTE BEACHTEN SIE: Insider-Info Nr. 41 für Immobilienfinanzierer Hallo, herzlich Willkommen zum Insider-Info für Immobilienfinanzierer. **************************************************************** BITTE BEACHTEN SIE:

Mehr

Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten

Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten Sittenwidrigkeitsprüfung von Kettenkrediten Nach der Rechtsprechung kann ein Kreditvertrag auch dann sittenwidrig sein, wenn er auf einem unangemessenen Umschuldungsverlangen der Bank beruht, weil die

Mehr

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF)

Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Merkblatt (gültig ab 1.1.2007) Die Wohneigentumsförderung in der beruflichen Vorsorge (WEF) Dieses Papier fasst nur das Wichtigste aus den gesetzlichen Grundlagen zusammen. Ausschlaggebend im Einzelfall

Mehr

IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014

IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014 IFB-Aufstockungsdarlehen Produktinformation für die Finanzierung zum Erwerb von Wohnimmobilien Gültig ab 1. August 2014 Wichtiger Hinweis: Die IFB Hamburg gewährt dieses Darlehen nur in Kooperation mit

Mehr

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 )

Muster des Monats: Belastungsvollmacht. 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Muster des Monats: Belastungsvollmacht 3 Belastungsvollmacht ( 1 ) Um dem Käufer die Möglichkeit der Fremdfinanzierung des Kaufpreises zu geben, erteilt Verkäufer dem Käufer V o l l m a c h t, den verkauften

Mehr

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 Den Anlegern droht mehr als ein Totalverlust durch Auffassungsänderungen der Finanzverwaltung Am 17. Dezember 2007 hat die Fondsgesellschaft des KGAL/ALCAS Beteiligungsangebots

Mehr

Unverbindliche Finanzierungsanfrage

Unverbindliche Finanzierungsanfrage Unverbindliche Finanzierungsanfrage GLS Baufinanzierung 1. Persönliche Angaben / Aktueller/künftiger Eigentümer/in Aktueller/künftiger Eigentümer/in Ja Nein Ja Nein Kundennummer bei der GLS Bank (falls

Mehr

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Hinweisblatt für Vermieter 1 Bei der Begründung von Mietverhältnissen mit Empfängern von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch

Mehr

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung durch uns als Steuerberater

Mehr

Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen

Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen Merkblatt Ausstieg aus Kapitallebensversicherungen Sie haben falsche Lebensversicherungen, wenn Sie hohe Beiträge für eine langfristige Lebensversicherung zur zusätzlichen Altersversorgung aufwenden, aber

Mehr

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung

Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Ihre persönliche Finanzierungsberechnung Herr Max Mustermann Musterstr. 110 D 01994 Annahütte Sehr geehrter Herr Mustermann, aufgrund Ihrer Angaben haben wir für Sie folgende Modellberechnung durchgeführt:

Mehr

Kredite in der Risikogesellschaft

Kredite in der Risikogesellschaft Rainer Maria Kiesow Kredite in der Risikogesellschaft Immobilien(kapital)anlagen und Bankenhaftung BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Kredite in der Risikogesellschaft ISBN 978-3-8305-2415-1 Rainer Maria

Mehr

Denkmäler sind für Spitzenverdiener mit festem Einkommen lukrative Anlagen

Denkmäler sind für Spitzenverdiener mit festem Einkommen lukrative Anlagen Die 182. Vermögensfrage Denkmäler sind für Spitzenverdiener mit festem Einkommen lukrative Anlagen Hohe Abschreibung in kurzer Zeit / Risiko ist der Steuersatz des Anlegers / Optimierung der Finanzierung

Mehr

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile

Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Die wichtigsten Formen von Baufinanzierungen inkl. deren Vor- und Nachteile Stolzer Besitzer eines Eigenheims zu sein, ist für viele ein großer Traum und Wunsch. Da jedoch die wenigsten in der Lage sind,

Mehr

Bitte prüfen Sie meinen unverbindlichen Vorschlag. Sie haben damit einen wichtigen Baustein, Ihre Wünsche zu realisieren.

Bitte prüfen Sie meinen unverbindlichen Vorschlag. Sie haben damit einen wichtigen Baustein, Ihre Wünsche zu realisieren. Herrn Max Mustermann Musterstraße 2 24941 Flensburg Beispiel für Ihre persönliche Baufinanzierung Sehr geehrter Herr Mustermann, vielen Dank für Ihr Interesse an einer Baufinanzierung. Aufgrund unseres

Mehr

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen

Zinsbindungsfrist bei Annuitätendarlehen Früher oder später muss sich nahezu jeder Kreditnehmer Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Schließlich werden die Zinsen für die meisten Darlehen nur über einen eher kurzen Zeitraum festgelegt,

Mehr

2. Kann der Treuhänder meine Zahlungsansprüche geltend machen?

2. Kann der Treuhänder meine Zahlungsansprüche geltend machen? Häufig gestellte Fragen der Anleihegläubiger an Hoffmann Liebs Fritsch & Partner Rechtsanwälte (HLFP) als Treuhänder der WGF-Hypothekenanleihen (Frequently Asked Questions - FAQs) 1. Wie kann ich mich

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt?

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? Investition eller Mittel, mit dem Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Konsum Privater Verzehr oder Verbrauch von Gütern. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? 1 Finanzierung von Konsum oder

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Finanzierung von Baugruppen-Projekten

Finanzierung von Baugruppen-Projekten Finanzierung von Baugruppen-Projekten Treffen des Netzwerks für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen am 16.12.2013 im HdAK-Kubus Referenten: Annette Knoff Hartmut Klein-Schneider Jürgen Schramm Finanzierung

Mehr

Berechnung für: Herrn Maximilian Muster 27.05.2015. Wohnungsdaten. Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet

Berechnung für: Herrn Maximilian Muster 27.05.2015. Wohnungsdaten. Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet Wohnungsdaten Matthesstraße 50 - Wohnung 5 mit Garage(Dupplex) - vermietet Notarieller Kaufpreis 194.600 Investitionsbeginn 01.07.2015 davon nachtr. Herst.kosten 143.000 Kauftermin 01.09.2015 Fläche 70,00

Mehr

KURZEXPOSÈ / ANGEBOT

KURZEXPOSÈ / ANGEBOT KURZEXPOSÈ / ANGEBOT APRIL 2008 Gewerbehof, Bürogebäude, Wohnhaus Total ca. 20.945 Nutzfläche Wrangelstr. 10-16, 24539 Neumünster, Schleswig-Holstein Sehr geehrte Damen und Herren, zu Ihrer Disposition

Mehr

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung

Hypotheken Immobilienfinanzierung. Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Hypotheken Immobilienfinanzierung Ein und derselbe Partner für Ihre Hypothek, Ihre individuelle Vorsorge und Ihre Gebäudeversicherung Eine attraktive finanzielle Unterstützung nach Mass Sind Sie schon

Mehr

Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein...

Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein... Die Mietkaution für mehr Freiheit Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein... der starke Mietpartner In exklusiver Zusammenarbeit mit namhaften Versicherungsgesellschaften (unter an- Mit EuroKaution

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden:

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden: 4 423 24-02 MMB Ansprechpartner: Antje Freund Telefon: 03681 /362-233 E-Mail: freund@suhl.ihk.de Merkblatt Unternehmenskonzept Stand: 31.03.2010 Seite 1 / 5 Eine genaue Beschreibung des Vorhabens ist sehr

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie sämtliche Daten und Informationen zu der von Ihnen gewünschten Versorgung. Alle dabei verwendeten Begriffe,

Mehr

DER VALERUM-IMMOBI L I ENTRESOR INVEST

DER VALERUM-IMMOBI L I ENTRESOR INVEST DER VALERUM-IMMOBI L I ENTRESOR VA L E R U M INVEST Grundbesitz kann nicht verloren gehen oder gestohlen werden, er lässt sich auch nicht wegtragen. Wird er mit angemessener Sorgfalt verwaltet, dann ist

Mehr

Wie funktioniert ein Mieterhöhungsverlangen?

Wie funktioniert ein Mieterhöhungsverlangen? Wie funktioniert ein Mieterhöhungsverlangen? Grundsätzlich steht einem Vermieter jederzeit die Möglichkeit offen, die gegenwärtig bezahlte Miete gemäß 558 BGB an die ortsübliche Miete durch ein entsprechendes

Mehr

Finanzielle Bruchlandung -

Finanzielle Bruchlandung - Finanzielle Bruchlandung - Wie hab ich meine Schulden am besten im Griff? Andreas Schweighofer Kundenberater Raiffeisenbank Salzburg Lehen Sind deine Wünsche realisierbar? Sind deine Wünsche realisierbar?

Mehr

Informationen zum Neubau einer Immobilie

Informationen zum Neubau einer Immobilie Informationen zum Neubau einer Immobilie Sie möchten sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen. Die Basis dafür bildet eine auf Sie zugeschnittene Baufinanzierung. Häufig stellen sich folgende Fragen:

Mehr

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor

AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor AMT BIESENTHAL-BARNIM Der Amtsdirektor Scharnier des Barnim amtsangehörige Gemeinden: Stadt Biesenthal Gemeinde Breydin Gemeinde Marienwerder Gemeinde Melchow Gemeinde Rüdnitz Gemeinde Sydower Fließ Amt

Mehr

Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel FH-Gelände Regensburg

Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel FH-Gelände Regensburg Hochschule Regensburg Fakultät Architektur Städtebau 2 _Developermodelle Prof. Scheck Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel FH-Gelände Regensburg 1. Beweggründe Der Kapitalanleger möchte, wie sein

Mehr

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

Town & Country Stiftung Gemeinnützige Stiftung

Town & Country Stiftung Gemeinnützige Stiftung Selbstauskunft 1 Angaben zur Person 1.1 Antragsteller Name / Vorname Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Straße / Nummer Postleitzahl / Ort Telefon Telefax e-mail Familienstand verheiratet

Mehr

Hypothekendarlehen. Festlegungen im Kreditvertrag. Beispiel 1. Beispiel 1 / Lösung 16.04.2012. Finanzmathematik HYPOTHEKENDARLEHEN

Hypothekendarlehen. Festlegungen im Kreditvertrag. Beispiel 1. Beispiel 1 / Lösung 16.04.2012. Finanzmathematik HYPOTHEKENDARLEHEN Finanzmathematik Kapitel 3 Tilgungsrechnung Prof. Dr. Harald Löwe Sommersemester 2012 Abschnitt 1 HYPOTHEKENDARLEHEN Festlegungen im Kreditvertrag Der Kreditvertrag legt u.a. folgende Daten fest Kreditsumme

Mehr

Leitfaden Finanzierungsmodelle.

Leitfaden Finanzierungsmodelle. Allianz Baufinanzierung. Leitfaden Finanzierungsmodelle. Umfassende Beratung für umfassenden Erfolg! Allianz Lebensversicherungs-AG Inhalt. Die Finanzierungsmöglichkeiten mit der Allianz. 3 Finanzierung

Mehr

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

Skandia Smart Dolphin. Investment mit Höchststandsgarantie.

Skandia Smart Dolphin. Investment mit Höchststandsgarantie. Skandia Smart Dolphin. Investment mit Höchststandsgarantie. Skandia Smart Dolphin. Das Wichtigste auf einen Blick. Skandia. Skandia war 1994 der erste Anbieter Fondsgebundener Lebensversicherungen und

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Selbstauskunft Geschäftskunden - Sparkasse Leipzig -

Selbstauskunft Geschäftskunden - Sparkasse Leipzig - Selbstauskunft Geschäftskunden - Sparkasse Leipzig - Kundenberater: OE: Telefon: A. Angaben zur Person Vor- und Zuname, ggf. Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Anschrift (ständiger

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

A) Kreditnehmer Kundennummer ggf. Geburtsname Staatsangehörigkeit

A) Kreditnehmer Kundennummer ggf. Geburtsname Staatsangehörigkeit Vermögens-Status per Vorbemerkung: Das Bankgeheimnis erstreckt sich auf alle Unterlagen, die dem Bankverein Werther, Zweigniederlassung der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg, vorgelegt werden. Der

Mehr

Baufinanzierung Wenzel. Selbstauskunft. O Umschuldung. O Bau. O Kauf. 1. Persönliche Angaben. 2. Einkünfte. www.baufinanzierung-wenzel.

Baufinanzierung Wenzel. Selbstauskunft. O Umschuldung. O Bau. O Kauf. 1. Persönliche Angaben. 2. Einkünfte. www.baufinanzierung-wenzel. Selbstauskunft O Bau O Kauf Baufinanzierung Wenzel www.baufinanzierungwenzel.de O Umschuldung 1. Persönliche Angaben Erster Antragsteller Zweiter Antragsteller Name, Vorname Name, Vorname Geburtsdatum,

Mehr

Vertrauliche Selbstauskunft (Angaben in )

Vertrauliche Selbstauskunft (Angaben in ) aale-orla elbstauskunft Die elbstauskunft ist Prüfungsunterlage für die Beurteilung von Leistungsfähigkeit und Kreditwürdigkeit. Bitte beantworten ie daher die Fragen vollständig, entwerten ie nicht zutreffende

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

beschäftigt bei lebenden Kinder Über welche Sparkasse/Bank wird der laufende Zahlungsverkehr

beschäftigt bei lebenden Kinder Über welche Sparkasse/Bank wird der laufende Zahlungsverkehr rank Fleckeisen 1 Datenblatt0341/986-2416 A. Angen zur Person Vor- und Zuname, ggf. Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Anschrift (ständiger Wohnsitz) Telefon (privat/dienstlich) Beruf

Mehr

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen e zum Widerruf von Kreditverträgen VORBEMERKUNG: Unbedingt lesen Lesen Sie die Informationen sorgfältig durch. Widerrufen Sie Ihren Kreditvertrag nur, wenn Sie sicher sind, alles richtig verstanden zu

Mehr