IC Rohstoffpreismanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IC Rohstoffpreismanagement"

Transkript

1 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv we show you the way IC Rohstoffpreismanagement

2 Rohstoffpreismanagement als neue Herausforderung Status Quo Seit einigen Jahren sind die Preisschwankungen bei Rohstoffen explodiert. Das Management dieser Schwankungen ist erfolgsentscheidend für alle Unternehmen mit einem hohen Rohstoffanteil. Der Markt erlaubt kaum eine Durchreichung der gestiegenen Kosten an Kunden. Fehlendes Rohstoffpreismanagement entscheidet über Zukunft und Existenz von Unternehmen. Die Lösung liegt in der Absicherung der Risiken auf den Finanzmärkten. Dafür ist spezielles, bankunabhängiges Know-how notwendig. Wer sein Risiko nicht finanziell absichert, spekuliert. Nicht umgekehrt. Wir unterstützten Sie bei der Implementierung eines professionellen Rohstoffpreismanagements. 2

3 Deutlich gestiegene Rohstoffpreisvolatilitäten Status Quo Entwicklung des 3-Monats Kupferpreises an der London Metal Exchange (Jän Dez. 2012) auf USD-Basis 316% 60% 3

4 Rohstoffe als eigentliche Kostentreiber Status Quo Hinter dem gestiegenen Material- und Energieverbrauch stecken oft gestiegene Rohstoffpreise: Quelle: Deutsche Bank Research

5 Sie haben es selbst in der Hand wie stark die Kosten auf Ihr Geschäft durchgreifen Status Quo Rohstoffpreismanagement- Tools: - Financial Hedging - Vertragliche Absicherung Effektivität beim Rohstoffpreismanagement Prognosefähigkeit Effektivität in der Beschaffung Beschaffungs- Tools: - Dynamische Lagerstrategie - Risikoteilung mit Zulieferern - Vertikale Integration - Produkt- / Designänderungen Rohstoffverarbeiter Halbwarenerzeuger Verpackungserzeuger Konsumprodukte Händler z. B. PVC-Granulat z. B. PVC-Profile z. B. Verschlüsse z. B. Fenster Handelsware Reiner Rohstoff Verarbeiteter Rohstoff Von Rohstoffen stark beeinflusst Fertiges Produkt 5

6 Nutzen des IC Rohstoffpreismanagements Nutzen Viele Unternehmen wissen oft gar nicht, ob Sie im Rohstoffpreis-management gut aufgestellt sind: Wir zeigen Ihnen anhand einer Chancen/Risiken Analyse, wie gut sie Ihre Rohstoffrisiken tatsächlich im Griff haben und wo sie Verbesserungspotential haben. Finanzinstrumente zur Absicherung gegen Rohstoffrisiken haben einen schlechteren Ruf als sie verdienen: Wir klären sie bezüglich der Chancen und Risiken dieser Instrumente auf und zeigen Ihnen wie Rohstoffpreise sinnvoll abgesichert werden können. Dem Einkauf fehlt oft das Finanz Know-how für methodisches Rohstoffpreismanagement: Als Finanzexperten kommen wir hier ins Spiel und agieren für sie als quasi externe Rohstoff Treasury Experten. 6

7 Operativ Finanziell Picture Rohstoffpreismanagement Der optimale Methoden-Mix fürs Rohstoffpreismanagement Financial Hedging Risikotransfer über den Finanzmarkt zu einer dritten Partei durch ein Börse-bzw. OTC Geschäft auf Basis von Forwards, Futures, Swaps bzw. Optionen Risikoteilung mit Zulieferern Dynamische Lagerstrategie Risiken bei den Beschaffungspreisen werden mit den Zulieferern geteilt, indem Vertragsklauseln mit Festpreisen oder fixen Preisbändern definiert werden. Problem: Langfristige Lieferverträge mit einer Festpreisvereinbarung sind heute oft nicht mehr durchsetzbar (z.b. Vorprodukte und Halbwaren mit Kupferanteilen). Die aktuellen Lagerbestände werden den zukünftigen Preiserwartungen angepasst. Problem: Die Unterhaltung eines Lagers verursacht Kosten und bindet Kapital und ist in Zeiten von Just-in-Time Produktionskonzepten nicht mehr in dieser Form realisierbar. Durchreichen der Kosten Weitere Maßnahmen Bei einer starken Marktposition können sie Rohstoffkosten ganz oder teilweise an den Kunden weitergegeben. Letztlich handelt es sich um die einfachste Methode ihre Gewinnmargen zu stabilisieren. Problem: In vielen Branchen (speziell im B2B Bereich) sind Festpreisvereinbarungen von 6 Monaten und mehr Standard. Produktinnovationen, Vertikale Integration, Einkaufsgemeinschaften, etc. 7

8 Die einzelnen Schritte zur Verbesserung Ihres Rohstoffpreismanagements Methodische Vorgehensweise Audit Pilot Operative Umsetzung Rollout Eigenes Rohstoff Treasury Analyse ihrer Rohstoffrisiken Bewertung ihrer aktuellen Maßnahmen Benchmarking anhand von Best Practices Für No.1 Rohstoff: Risikoanalyse Hedgingstrategie Einrichten eines Hedgingkontos Erfahrungsammeln mit ersten Hedges Organisatorisches Prozedere Definition fixer Regeln für Entry und Exit Monitoring Handhabung in der Bilanz Für weitere Rohstoffe: Risikoanalyse Definition Hedgingstrategien Erfahrungsammeln mit ersten Hedges je Rohstoff Langfristiges Ziel sollte sein sich eine eigene Rohstoff Treasury Abteilung zu schaffen Bis dorthin berät sie IC gerne bei ihren Entscheidungen 8

9 Strukturelle Vorgangsweise Darstellung der strukturellen Vorgangsweise Projektschritt Inhalt Audit Pilot Operative Umsetzung Checkliste zum Ausfüllen vorab Interview mit Entscheidungsträgern (Management / Einkauf / Treasury) Datenanalyse und Aufbereitung der Erhebungsergebnisse Ergebnispräsentation vor Ort Kickoff Meeting mit Projektbeteiligten (Einkauf / Treasury) Risikoanalyse: Datenerhebung mittels Interviews & EDV-Abfragen Beratung bezüglich Hedging Strategie (Optimaler Methoden Mix) Einrichten eines Hedging Accounts bei bevorzugtem Finanzinstitut Beratung, Umsetzung, Monitoring & Erfolgsmessung erster Hedgingpositionen Kickoff Meeting mit Projektbeteiligten (Management / Einkauf / Treasury) Beratung bezüglich möglichem organisatorischem Prozedere & Bilanzierung Fortlaufende Beratung: Timing der Hedging Transaktionen (Entry, Exit) Fortlaufende Beratung: Monitoring offener Positionen 4 Rollout Wie beim Piloten nur separat für jeden zusätzlichen Rohstoff 9

10 Investitionsplan in Ihre Projektphasen Strukturelle Vorgangsweise Projektschritt Dauer Kosten 1 Audit 2 Tage 2.950, Pilot Operative Umsetzung Rollout Ca Beratertage Ca. 5 Beratertage Einrichtung laufende Beratung Ca. 7 Beratertage je Rohstoff Der Preis für ein Audit versteht sich als Fixpreis zuzüglich Reisespesen ab Wien. Für die weiteren Schritte werden individuelle Angebote erstellt auf Basis eines Beratersatzes von Euro 1.750,-. 10

11 Beispielchart Audit Benchmarking Ihrer aktuellen Rohstoff Maßnahmen Beispieldarstellung : Benchmarking mit Best Practice für ausgewählte Maßnahmen des Rohstoffmanagements Vertikale Integration Best Practice 80 Ihr Unternehmen Kostendurchreichung an den Vertrieb Lieferantenmanagement Lagermanagement Financial Hedging 11

12 Wichtigkeit Picture Ansatzpunkte bei hoher Wichtigkeit und hohem Verbesserungspotenzial Beispieldarstellung : Maßnahmenmatrix für das Rohstoffpreismanagement + Beispielchart - Audit Lieferantenmanagement Einkaufsgemeinschaften Financial Hedging Lagermanagement Vertikale Integration Produktinnovationen Kostendurchreichung - Verbesserungspotential + 12

13 Deckelung des Einkaufpreises mittels einer Option Beispiel Hedging Strategie Option Versicherung eines Preisniveaus: - Durch die Zahlung einer Prämie haben sie beim Kauf einer Option das Recht, aber keine Verpflichtung, den vereinbarten Maximalpreis in Anspruch zu nehmen. - Steigt der Preis über den vereinbarten Maximalpreis, dann hat der Kunde ein Recht auf eine entsprechende Ausgleichszahlung. 13

14 Was Sie noch wissen sollten Rohstoffpreismanagement Interconnection ist Spezialist für Marktforschung und Unternehmensberatung mit speziellem Fokus auf rohstoffintensive Branchen. Viennaglobal als IC Tochterunternehmen ist fürs Management diverser Fondsmandate zuständig. Als Global Makro Investoren haben wir eine klare Meinung zu den einzelnen Rohstoffmärkten. Als Unternehmensberater begleiten wir Sie gerne beim Aufbau eines gesamtheitlichen Prozesses zur Optimierung Ihres Rohstoffeinkaufs. Als Rohstoffexperten lassen wir sie gerne an unserem Rohstoff Trading Know-How teilhaben. Expertise im Rohstoff Research&Trading ist ausreichend vorhanden, da sämtliche unserer Fondsmandate einen hohen Rohstoffanteil haben (> 50%). 14

15 Kontakt Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung! Interconnection Consulting Getreidemarkt 1, A-1060 Wien Dr. Peter Untersmayr Senior Consultant Tel: Fax: Dr. Frederik Lehner Managing Director Tel: Fax: Interconnection Consulting I Vienna Bratislava Mexico City IC we show you the way 15

IC Lead Generation Von der Datenbank zum Kundentermin

IC Lead Generation Von der Datenbank zum Kundentermin www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexico City www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way IC Lead Generation

Mehr

IC Lead Generation Lead Generation für Büromöbel

IC Lead Generation Lead Generation für Büromöbel www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexico City www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way IC Lead Generation

Mehr

E-Commerce Insight Online-Marketing in Österreichs Unternehmen

E-Commerce Insight Online-Marketing in Österreichs Unternehmen Interconnection we show you the way www.interconnectionconsulting.com Vienna I Oberstdorf I Lviv Bratislava Mexico City powered by www.webverstaerker.at www.interconnectionconsulting.com E-Commerce Insight

Mehr

IC Neukundengewinnung mit System Orthopädische Implantate in Deutschland und weltweit

IC Neukundengewinnung mit System Orthopädische Implantate in Deutschland und weltweit www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexico City www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way IC Neukundengewinnung

Mehr

IC Lead Generation Händlerselektion & Lead Generation für CCTV

IC Lead Generation Händlerselektion & Lead Generation für CCTV www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexico City www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way IC Lead Generation

Mehr

IC Power-Pricing-Tool

IC Power-Pricing-Tool www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way IC Power-Pricing-Tool Der Nutzen des

Mehr

IC Brand Insight Büromöbel in Deutschland 2015

IC Brand Insight Büromöbel in Deutschland 2015 www.interconnectionconsulting.com Interconnection we show you the way YOUR BRAND IN THE EYES OF THE CUSTOMER we show you the way www.interconnectionconsulting.com VIENNA I OBERSTDORF www.interconnectionconsulting.com

Mehr

Taten aus Daten Marketing- & Business Development Umsetzungsworkshop auf Basis einer IC-Markstudie

Taten aus Daten Marketing- & Business Development Umsetzungsworkshop auf Basis einer IC-Markstudie Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv we show you the way www.interconnectionconsulting.com Taten aus Daten Marketing- & Business Development Umsetzungsworkshop auf Basis einer IC-Markstudie Überblick

Mehr

Massivbauhäuser in Deutschland 2014

Massivbauhäuser in Deutschland 2014 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexiko we we show you the way www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Massivbauhäuser in Deutschland 2014 Angebot März 2014 Inhalt

Mehr

Compliance für den Mittelstand bedarfsgerechte Einführung. Mandantenveranstaltung Oldenburg 1. Dezember 2011

Compliance für den Mittelstand bedarfsgerechte Einführung. Mandantenveranstaltung Oldenburg 1. Dezember 2011 Compliance für den Mittelstand bedarfsgerechte Einführung Mandantenveranstaltung Oldenburg 1. Dezember 2011 Referent Vita Jahrgang 1963 1983 1987 Sparkassenkaufmann 1988 1993 Studium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Mehr

IC Brand Insight Motorräder für Best Ager in Deutschland

IC Brand Insight Motorräder für Best Ager in Deutschland www.interconnectionconsulting.com Interconnection we show you the way www.interconnectionconsulting.com VIENNA I OBERSTDORF I LVIV IC Brand Insight Motorräder für Best Ager in Deutschland September 2011

Mehr

IC Brand Insight Professionelles Audio Equipment in Deutschland 2013

IC Brand Insight Professionelles Audio Equipment in Deutschland 2013 www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv YOUR BRAND IN THE EYES OF THE CUSTOMER www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way

Mehr

IC Price Engine. Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv. www.interconnectionconsulting.com. we show you the way. www.interconnectionconsulting.

IC Price Engine. Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv. www.interconnectionconsulting.com. we show you the way. www.interconnectionconsulting. www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com we show you the way IC Price Engine IC PriceEngine Für wen

Mehr

IC Kundenzufriedenheitsanalyse

IC Kundenzufriedenheitsanalyse Interconnection Consulting I Vienna Lviv Oberstdorf GET TO KNOW THE CUSTOMER we show you the way www.interconnectionconsulting.com IC Kundenzufriedenheitsanalyse Die IC-Formel für Rentabilität durch Kundenwert:

Mehr

Rohstoffpreise und Währungen: Moderne Absicherungskonzepte für Mittelständler

Rohstoffpreise und Währungen: Moderne Absicherungskonzepte für Mittelständler 2. Mitteldeutsche Nachhaltigkeitskonferenz Rohstoffpreise und Währungen: Moderne Absicherungskonzepte für Mittelständler André Walther / Daniel Biegala Warum Preisabsicherungen? Produktion.de Haufe.de

Mehr

Rohstoffe und Energie: Risiken umkämpfter Ressourcen

Rohstoffe und Energie: Risiken umkämpfter Ressourcen 11. Studie der UnternehmerPerspektiven Rohstoffe und Energie: Risiken umkämpfter Ressourcen - Ergebnisse für Einzelhandel - Agenda 1. Untersuchungsdesign und Strukturdaten Seite 2 2. Gesamtwahrnehmung

Mehr

Zur rolle des finanzsektors in der wagnisgesellschaft

Zur rolle des finanzsektors in der wagnisgesellschaft Chancen und Risiken in der Wagnisgesellschaft 15. Oktober 2014 z Zur rolle des finanzsektors in der wagnisgesellschaft THOMAS MEYER Research, Frankfurt/Main Beitrag zur Tagung des FORUM Technologie & Gesellschaft

Mehr

Die Bilanzierung von Commodity-Hedges nach International Financial Reporting Standards (IFRS)

Die Bilanzierung von Commodity-Hedges nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Die Bilanzierung von Commodity-Hedges nach International Financial Reporting Standards (IFRS) DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule fllr Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG)

Mehr

PRESSE-INFORMATION PROCUREMENT EXCELLENCE: MIT EINKAUFSMANAGEMENT HOHEN ROHSTOFFPREISEN UND LIEFERENGPÄSSEN ENTGEGENWIRKEN

PRESSE-INFORMATION PROCUREMENT EXCELLENCE: MIT EINKAUFSMANAGEMENT HOHEN ROHSTOFFPREISEN UND LIEFERENGPÄSSEN ENTGEGENWIRKEN PRESSE-INFORMATION MB-31-05-11 PROCUREMENT EXCELLENCE: MIT EINKAUFSMANAGEMENT HOHEN ROHSTOFFPREISEN UND LIEFERENGPÄSSEN ENTGEGENWIRKEN Reduktion des Einkaufs auf reine Senkung der Preise ist nicht mehr

Mehr

IC Customer-Insight Wer vertraut seiner Bank in Österreich?

IC Customer-Insight Wer vertraut seiner Bank in Österreich? www.interconnectionconsulting.com Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexiko www.interconnectionconsulting.com www.interconnectionconsulting.com IC Customer-Insight Wer vertraut seiner

Mehr

Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung

Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung Prof. Dr. Carsten Röh Fakultät Elektrotechnik / Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule Landshut Vortrag auf der Tagung Rohstoffsicherung:

Mehr

Aktives Preis- und Vertragsmanagement für Automobilzulieferer - Preiskalkulationen weitergeben oder nicht?

Aktives Preis- und Vertragsmanagement für Automobilzulieferer - Preiskalkulationen weitergeben oder nicht? Aktives Preis- und Vertragsmanagement für Automobilzulieferer - Preiskalkulationen weitergeben oder nicht? August 2013 Exklusive Studie in Kooperation mit der Automobil Industrie Durchgeführt von Schuppar

Mehr

Internationale Finanzierung 8. Forwards, Futures und Swaps

Internationale Finanzierung 8. Forwards, Futures und Swaps Übersicht Kapitel 8: 8.1. Einführung 8.2. Preisbildung für Forwards und Futures 8.3. Ein Preismodell für Forwards und Futures 8.4. Hedging mit Financial Futures und Forwards 8.5. Der optimale Hedge-Ratio

Mehr

Angebot April 2015. Interconnection Vienna I Bratislava I Lviv I Mexico City I Oberstdorf

Angebot April 2015. Interconnection Vienna I Bratislava I Lviv I Mexico City I Oberstdorf Interconnection Vienna I Bratislava I Lviv I Mexico City I Oberstdorf www.interconnectionconsulting.com we we show show you you the the way way IC Market Tracking POS Systeme TOP 9 - Quartalsstudie Angebot

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Strategische und operative Optimierung durch umfassendes Energie-Risikomanagement. Risikomanagement Energieversorgung

Strategische und operative Optimierung durch umfassendes Energie-Risikomanagement. Risikomanagement Energieversorgung Strategische und operative Optimierung durch umfassendes Energie-Risikomanagement Risikomanagement Energieversorgung 1 Rahmenbedingungen (1) Unvollkommener Wettbewerb und staatliche Einflüsse Die Liberalisierung

Mehr

23. Finanzsymposium Mannheim

23. Finanzsymposium Mannheim 23. Finanzsymposium Mannheim Die Optimierung des Zinsaufwandes unter Berücksichtigung der Risikokennzahl Cashflow-at-Risk Jürgen Sedlmayr, Leiter Helaba Risk Advisory, Bereich Kapitalmärkte Mannheim, 19.

Mehr

IBM Financial Services Capital Markets

IBM Financial Services Capital Markets IBM Global Business Services Oktober 2010 IBM Financial Services Capital Markets Als Experten der Finanzdienstleistungsbranche beraten und unterstützen wir unsere Kunden während des gesamten Projektzyklus.

Mehr

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations 2 Das Unternehmen DLCON Seit 20 Jahren ist die DLCON AG mit Sitz in Weinheim an der Bergstraße ein kompetenter Partner für IT-Dienstleistungen. Wir setzen

Mehr

Produkt-Info: Logistik Check!

Produkt-Info: Logistik Check! Produkt-Info: der u-ci Logistik Check! BEST PRACTICE LOGISTIK schnell sicher sparsam und spontan Herausforderungen erfordern ständige Anpassung und Optimierung Steigende Kundenanforderungen und ständige

Mehr

Markteintritt in Österreich Vertriebspartnerselektion - Marktinformation

Markteintritt in Österreich Vertriebspartnerselektion - Marktinformation Kooperationsvorschlag Markteintritt in Österreich Vertriebspartnerselektion - Marktinformation Interconnection Consulting I Vienna Barcelona Oberstdorf I www.interconnectionconsulting.com Übersicht Inhaltsverzeichnis

Mehr

White Paper zur Beschaffungsoptimierung

White Paper zur Beschaffungsoptimierung White Paper zur Beschaffungsoptimierung Rohstoffpreisentwicklungen als Chance in der Rezession Lars Hochweg Rene Gebauer April, 2009 Rohstoffpreisentwicklung Seite 1 von 5 Rohstoffpreise als eine Chance

Mehr

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft.

Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Unser Branchenwissen. Für Ihre Ziele. Beratung und Lösungen für Banken, die Sparkassenorganisation und die Versicherungswirtschaft. Der Weg zur Wertschöpfung. Mit FINCON. Eine effiziente und zukunftsfähige

Mehr

TREASURY SALES individuell dynamisch kompetitiv

TREASURY SALES individuell dynamisch kompetitiv Anleihen Zinsmanagement Finanzmärkte Beratung Kursabsicherung Zero Cost TREASURY SALES Betreuung individuell dynamisch kompetitiv Optionen Expertise Währungsmanagement Hedging Put TREASURY SALES Unser

Mehr

Vorlesung 1: Honeywell, Inc. and Integrated Risk Management

Vorlesung 1: Honeywell, Inc. and Integrated Risk Management Vorlesung 1: Honeywell, Inc. and Integrated Risk Management 20. Februar 2015 Dr. Patrick Wegmann Universität Basel WWZ, Department of Finance patrick.wegmann@unibas.ch www.unibas.ch/wwz/finance Fragen

Mehr

IC Market Tracking Catering in Deutschland, Österreich, Schweiz 2014

IC Market Tracking Catering in Deutschland, Österreich, Schweiz 2014 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv www.interconnectionconsulting.com we we show you the way IC Market Tracking Catering in Deutschland, Österreich, Schweiz 2014 Inhalt IC Market Tracking Catering

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

Einladung zum Management-Forum: Mitarbeitergespräche erfolgreich führen >> Ziele motivierend vereinbaren <<

Einladung zum Management-Forum: Mitarbeitergespräche erfolgreich führen >> Ziele motivierend vereinbaren << Per e-mail / Fax GESCHÄFTSBEREICH Seminare & Konferenzen DI SUSANNE HUBER TEL +43 1 585 4623 18 FAX +43 1 585 4623 30 17. DEZEMBER 2009 huber@interconnectionconsulting.com Einladung zum Management-Forum:

Mehr

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Bernhard Psonder, Director Global Procurement and Supply Chain Management, Knapp AG Drasko Jelavic, CEO & Owner, Cirtuo

Mehr

Angebot April 2015. Interconnection Vienna I Bratislava I Lviv I Mexico City I Oberstdorf

Angebot April 2015. Interconnection Vienna I Bratislava I Lviv I Mexico City I Oberstdorf Interconnection Vienna I Bratislava I Lviv I Mexico City I Oberstdorf we we show you you the the way way www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Orthopädische Implantate in Deutschland 2015

Mehr

WhitePaper: Renditesteigerung beginnt bei der Beschaffung. Geschäftsprozessoptimierung Einkauf und Beschaffung. by GMVK Consulting Group GmbH

WhitePaper: Renditesteigerung beginnt bei der Beschaffung. Geschäftsprozessoptimierung Einkauf und Beschaffung. by GMVK Consulting Group GmbH WhitePaper: Renditesteigerung beginnt bei der Beschaffung Geschäftsprozessoptimierung Einkauf und Beschaffung Eine Änderung der Gegebenheiten am Markt sollte immer auch eine Aktualisierung aller folgenden

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Marc Oliver Rieger Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Ein Praxisbuch 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Inhaltsverzeichnis Geleitwort 13 Vorwort

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT!

WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT! Aon Risk Solutions Austria WE EMPOWER RESULTS WIR STEUERN SIE DURCH DIE RISIKEN DER ZUKUNFT! Risk. Reinsurance. Human Resources. Aon weltweit Aon Ihr Sicherheitsnetz. Wo immer Sie sind oder planen zu sein,

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN! RESSOURCENMANAGEMENT

HERZLICH WILLKOMMEN! RESSOURCENMANAGEMENT HERZLICH WILLKOMMEN! RESSOURCENMANAGEMENT Unternehmensberatertag 2015 OPENING UND BEGRÜSSUNG KR Hans-Georg Göttling, CMC CSE Berufsgruppensprecher Unternehmensberatung Dipl.-Ing. Alexander Kainer Partner

Mehr

Mit Energie Chancen nutzen. Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten

Mit Energie Chancen nutzen. Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten Mit Energie Chancen nutzen Energiemanagement mit Finanzmarktprodukten Chancen entdecken für Ihren Unternehmenserfolg Nutzen Sie mit uns Ihre Möglichkeiten in den Energie- und Rohstoffmärkten Die letzten

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

Auswirkungen von Unsicherheit in den Märkten auf Unternehmensplanung und Controlling 67. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag

Auswirkungen von Unsicherheit in den Märkten auf Unternehmensplanung und Controlling 67. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag 67. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag Frankfurt/Main, 18. September 2013 ThyssenKrupp als Zykliker : Verlauf Aktienkursentwicklung 2009 2010 2011 2012 2013 ThyssenKrupp Finance Driving value Agenda 1

Mehr

www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Rohrfittings in Europa 2015

www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Rohrfittings in Europa 2015 Interconnection Vienna I Lviv I Mexico City I Oberstdorf I Bratislava we we show you you the the way way www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Rohrfittings in Europa 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

International Market Intelligence

International Market Intelligence Interconnection Wissen ist Macht www.interconnectionconsulting.com VIENNA I OBERSTDORF I LVIV International Market Intelligence Der praxisorientierte Lehrgang für internationale Marktanalyse Die Herausforderung

Mehr

Fallstudie. Projekt Fortuna

Fallstudie. Projekt Fortuna - IPO Projekt Fortuna AG Projekt Fortuna Wien, März 2004 1 Ausgangslage und Wahl des Lead Managers Entscheidungsprozess Fortuna ist im Bereich Umwelttechnologie tätig und benötigt für eine größere Investition

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

IC Market Tracking 2016 Textile Bodenbeläge in Europa

IC Market Tracking 2016 Textile Bodenbeläge in Europa Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexico-City www.interconnectionconsulting.com we we show you the way IC Market Tracking 2016 Textile Bodenbeläge in Europa Deutschland Österreich

Mehr

MESSAGE FROM DIRECTOR

MESSAGE FROM DIRECTOR SALARY GUIDE 2016 SALARY GUIDE - 2016 MESSAGE FROM DIRECTOR Guten Tag, Wir freuen uns, Ihnen unsere zweite Ausgabe des Goodman Masson Salary Guides zuzusenden. Auf dem aktuellen Arbeitsmarkt herrscht Bewegung.

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

Financial Instruments - Neuerungen bei der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen. IFRS Forum 16. 12. 2011

Financial Instruments - Neuerungen bei der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen. IFRS Forum 16. 12. 2011 Financial Instruments - Neuerungen bei der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen IFRS Forum 16. 12. 2011 Agenda Überblick Zielsetzung der Neuregelung Voraussetzungen für Hedge Accounting Buchungsregeln

Mehr

Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren!

Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren! Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren! Sie suchen qualifizierte Spezialisten und Führungskräfte im Finanzbereich? Sie sind interessiert an Persönlichkeiten für befristete und unbefristete Vakanzen auf

Mehr

4cost Kongress 2014 Einsatz von Kostenmanagement im strategischen und operativen Supply Chain Management

4cost Kongress 2014 Einsatz von Kostenmanagement im strategischen und operativen Supply Chain Management conmotion GmbH Berliner Allee 26 D 30175 Hannover Tel: +49 (0)511 763 84 760 Fax: +49(0)511 763 84 763 E Mail: info@conmotion.de Internet: www.conmotion.de conmotion GmbH 2014 Einsatz von management im

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

Diese Fachempfehlung ist erstmals anzuwenden für die erste Berichtsperiode eines am 1. Januar 2007 oder danach beginnenden Geschäftsjahres.

Diese Fachempfehlung ist erstmals anzuwenden für die erste Berichtsperiode eines am 1. Januar 2007 oder danach beginnenden Geschäftsjahres. Umbruch deutsch 30.8.2006 15:50 Uhr Seite 183 Derivative Finanzinstrumente Diese Fachempfehlung ist erstmals anzuwenden für die erste Berichtsperiode eines am 1. Januar 2007 oder danach beginnenden Geschäftsjahres.

Mehr

Aus der Krise steuern Differenziertes Finanz- und Liquiditätscontrolling für mittelständische Automobilzulieferer

Aus der Krise steuern Differenziertes Finanz- und Liquiditätscontrolling für mittelständische Automobilzulieferer 1 Aus der Krise steuern Differenziertes Finanz- und Liquiditätscontrolling für mittelständische Automobilzulieferer Dipl.-Kfm. (FH) Thorsten Steffens Einsatz von operativen Instrumenten des Finanz- und

Mehr

Einladung zum Management-Forum Smart Working in Wien >> Zeit- und Aufgabenmanagement <<

Einladung zum Management-Forum Smart Working in Wien >> Zeit- und Aufgabenmanagement << Per e-mail / Fax GESCHÄFTSBEREICH Seminare & Konferenzen DI SUSANNE HUBER TEL +43 1 585 4623 18 FAX +43 1 585 4623 30 2. DEZEMBER 2009 huber@interconnectionconsulting.com Einladung zum Management-Forum

Mehr

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent

2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main. Gestaltung: LinusContent Evolutionär anders. 2010 COREALCREDIT BANK AG, Frankfurt am Main Gestaltung: LinusContent AUF EINEN BLICK COREALCREDIT ist der auf Deutschland spezialisierte Immobilienfinanzierer, der Immobilienprofis

Mehr

Einladung zum Management-Forum: Change Management >> Erfolgreich führen in Veränderungsprozessen <<

Einladung zum Management-Forum: Change Management >> Erfolgreich führen in Veränderungsprozessen << Per e-mail / Fax GESCHÄFTSBEREICH Seminare & Konferenzen DI SUSANNE HUBER TEL +43 1 585 4623 18 FAX +43 1 585 4623 30 31. MÄRZ 2010 huber@interconnectionconsulting.com Einladung zum Management-Forum: Change

Mehr

Ergebnisse des Vergütungsbenchmarks für Rechtsabteilungen und Kanzleien

Ergebnisse des Vergütungsbenchmarks für Rechtsabteilungen und Kanzleien Ergebnisse des Vergütungsbenchmarks für Rechtsabteilungen und Kanzleien in Kooperation mit Frankfurt, Juli 2015 Meine drei Botschaften für heute: 1. Wenn Sie Zocker sind, dann bewerben Sie sich als Führungskraft

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Agenda. 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG. 2 Ausgangssituation & Herausforderungen. 3 Projektansatz. 4 Ergebnisse.

Agenda. 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG. 2 Ausgangssituation & Herausforderungen. 3 Projektansatz. 4 Ergebnisse. Willkommen Agenda 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG 2 Ausgangssituation & Herausforderungen 3 Projektansatz 4 Ergebnisse 5 Ausblick Über uns Familienunternehmen seit 1918, geführt in der

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Das neue IT-Sicherheitsgesetz

Das neue IT-Sicherheitsgesetz Das neue IT-Sicherheitsgesetz Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme Neue Herausforderungen für das IT- Sicherheitsmanagement Rechtliche Vorgaben lassen Haftungsrisiken steigen

Mehr

Netzwerk Humanressourcen. Entwicklungsräume für Personen und Organisationen!

Netzwerk Humanressourcen. Entwicklungsräume für Personen und Organisationen! Netzwerk Humanressourcen Entwicklungsräume für Personen und Organisationen! Projektmanagement by NHR Beratung bei Projektideen (Skizze) Suche nach geeigneten Projektpartnern Unterstützung bei der Erstellung

Mehr

Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen. Frankfurt/Main, Juli 2012

Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen. Frankfurt/Main, Juli 2012 Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen Frankfurt/Main, Juli 2012 Erwartungen an Unternehmen kommen zur Zeit aus allen Richtungen Gesundheit als Modeerscheinung? Ausgangslage Gesetzgeber

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

IC Building Forecast DACH 2013

IC Building Forecast DACH 2013 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv we show you the way www.interconnectionconsulting.com IC Building Forecast DACH 2013 Angebot Juni 2013 Inhaltsübersicht IC Building Forecast DACH 2013 Nutzen

Mehr

White Paper zur Beschaffungsoptimierung

White Paper zur Beschaffungsoptimierung White Paper zur Beschaffungsoptimierung Modularisierung und Auslagerung von Produktionsschritten Christopher Messina Tajwinder Kang Februar, 2009 Modularisierung und Outsourcing Seite 1 von 5 Modularisierung

Mehr

Neues Kommunales Rechnungswesen - Doppik für öffentliche Verwaltungen -

Neues Kommunales Rechnungswesen - Doppik für öffentliche Verwaltungen - Neues Kommunales Rechnungswesen - Doppik für öffentliche Verwaltungen - Informationen für Bürgermeister, Ratsmitglieder, Kämmerer und Rechnungsprüfungsämter Das in den Kommunen bestehende kameralistische

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN. Moderne Versicherungslösungen sichern innovative Technologien. Falzmarke

ERNEUERBARE ENERGIEN. Moderne Versicherungslösungen sichern innovative Technologien. Falzmarke Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH Caffamacherreihe 16 20355 Hamburg 10.2011 Moderne Versicherungslösungen sichern innovative Technologien ERNEUERBARE ENERGIEN AON Energie_v9.indd 3 Falzmarke 22.09.2011

Mehr

Rohstoffmanagement Absicherung des Dieselpreises

Rohstoffmanagement Absicherung des Dieselpreises Rohstoffmanagement Absicherung des Dieselpreises Landsberger Praxistag 2016 01. Februar 2016 Agenda» 1. Hintergrund» 2. Marktinformationen Diesel» 3. Ausgangslage» 4. Absicherungsinstrument Diesel-Swap»

Mehr

Beratung für Strategie, Prozesse und Organisation in der Energiewirtschaft. Ihr Partner vom Konzept bis zur gelungenen Umsetzung

Beratung für Strategie, Prozesse und Organisation in der Energiewirtschaft. Ihr Partner vom Konzept bis zur gelungenen Umsetzung Beratung für Strategie, Prozesse und Organisation in der Energiewirtschaft Ihr Partner vom Konzept bis zur gelungenen Umsetzung Was versteht SDECONSULT unter Beratung? Beratung bedeutet Kooperation auf

Mehr

White Paper zur Beschaffungsoptimierung

White Paper zur Beschaffungsoptimierung White Paper zur Beschaffungsoptimierung Einsparpotenziale in der Beschaffung bei Finanzinstituten Marc Kloepfel Alexander Tomzik Mai, 2009 Kosteneinsparungen in Finanzinstituten Seite 1 von 5 Unentdeckte

Mehr

Erdgaslieferverträge. Zielführend und sicher. Die industrielle Lösung

Erdgaslieferverträge. Zielführend und sicher. Die industrielle Lösung Erdgaslieferverträge Zielführend und sicher Die industrielle Lösung Zukunft sichern: Mit moderner Energiebeschaffung Weniger ist mehr: Einsparpotenziale beim Energieeinkauf Bei etwa der Hälfte der deutschen

Mehr

VCW Vereinigung für Chemie & Wirtschaft am 20.10.2011 Hanau

VCW Vereinigung für Chemie & Wirtschaft am 20.10.2011 Hanau VCW Vereinigung für Chemie & Wirtschaft am 20.10.2011 Hanau HEYDEN & STEINDL GMBH, Bad Homburg v.d.h. HEYDEN & STEINDL GMBH HEYDEN & STEINDL GMBH ASSET MANAUSDMENT ASSET MANAUSDMENT Unternehmensentwicklung

Mehr

IC Market Tracking 2014 Facility Services in:

IC Market Tracking 2014 Facility Services in: Interconnection we show you the way www.interconnectionconsulting.com VIENNA I OBERSTDORF I LVIV I BRATISLAVA I MEXICO-CITY we show you the way IC Market Tracking 2014 Facility Services in: Tschechien

Mehr

Dexia Banque Internationale à Luxembourg S. A. RCS Luxembourg B-6307 69, route d Esch, L-2953 Luxembourg Tel. +352 4590 6699

Dexia Banque Internationale à Luxembourg S. A. RCS Luxembourg B-6307 69, route d Esch, L-2953 Luxembourg Tel. +352 4590 6699 DM02162 - DE - 09 / 09 DE Direkter Zugang zu Finanzmärkten und Finanzinformationen Dexia Direct Private wurde von Dexia Private Banking für Kunden entwickelt, die bei der Verwaltung ihres Vermögens selbst

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

SAP Support & Optimierung. Martin Deutsch & Andreas Mittermüller

SAP Support & Optimierung. Martin Deutsch & Andreas Mittermüller SAP Support & Optimierung Martin Deutsch & Andreas Mittermüller Inhalt Vorstellung Scheer Management und Scheer Group SAP Support & Optimierung Handlungsfelder SAP Support & Optimierung - Beweggründe Unsere

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm Projektmanagement keep it short and simple 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm pmcc > Full Size Anbieter Projektmanagement > 25 Mitarbeiter, 6 Standorte, 10 Sprachen > Graz, Salzburg, Wien,

Mehr

Synergiebilanzen. Synergien zur Geschäftsoptimierung. Exposé Synergiebilanzen

Synergiebilanzen. Synergien zur Geschäftsoptimierung. Exposé Synergiebilanzen Synergiebilanzen Synergien zur Geschäftsoptimierung Seite 2 von 12 Die SENERGO Management Consulting GmbH Die SENERGO Management Consulting GmbH bedankt sich für Ihr Interesse an ihren Synergiebilanzen

Mehr

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird.

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird. Zinsoptionen Eine Option ist eine Vereinbarung zwischen zwei Vertragsparteien, bei der die kaufende Partei das Recht hat, ein bestimmtes Produkt während eines definierten Zeitraums zu einem vorher bestimmten

Mehr

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016 S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV, Ö-Cert und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Mehr

Handlungsfelder Financial Management in der Rezession

Handlungsfelder Financial Management in der Rezession Header text IBM IBM Global Global Business Services Handlungsfelder Financial Management in der Rezession Handlungsfelder für den F&A-Bereich IBM Financial Management Consulting Thomas Hillek, Managing

Mehr

GrECo JLT Risk Consulting GmbH

GrECo JLT Risk Consulting GmbH www.greco.eu GrECo JLT Risk Consulting GmbH Ihr unabhängiger Partner für Operatives Risikomanagement Januar 2013 Über GrECo JLT Risk Consulting GrECo JLT Risk Consulting ist eine eigenständige Gesellschaft

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

DIGITALE TRANSFORMATION DER VERMARKTUNGSMODELLE

DIGITALE TRANSFORMATION DER VERMARKTUNGSMODELLE 3. KOMPETENZPROJEKT FÜR BAUZULIEFERER DIGITALE TRANSFORMATION DER VERMARKTUNGSMODELLE Es geht um mehr als um Killer-Apps oder Fans auf Facebook. Es geht um die Zukunftsfähigkeit Ihres Vermarktungsmodells!

Mehr

für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden

für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden Vermögensplanung für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden» Unternehmer-Seminar 17. Februar 2016

Mehr

Plädoyer für mehr Professionalität

Plädoyer für mehr Professionalität Insurance Plädoyer für mehr Professionalität Dr. Dirk Schmidt-Gallas, Dieter Lauszus 1 Wir sind der Preferred Consultant der Versicherungsindustrie für alle Fragestellungen des Marktes. Im Pricing sind

Mehr

Strategische Allianzen mit Partnern aus Wachstumsmärkten Risiken und Chancen

Strategische Allianzen mit Partnern aus Wachstumsmärkten Risiken und Chancen Dr. Ritesh Rajani / Dieter Veit / Dr. Dominik Ziegenhahn Strategische Allianzen mit Partnern aus Wachstumsmärkten Risiken und Chancen 9. Norddeutscher Unternehmertag am 29.04.2013 Vorstellung der Referenten

Mehr

Unser Drei Seiter: Geschäftsprofil- Visualisierung in 3 Minuten

Unser Drei Seiter: Geschäftsprofil- Visualisierung in 3 Minuten Unser Drei Seiter: Geschäftsprofil- Visualisierung in 3 Minuten Ideale Transaktions-Arrangiererkompetenz: Direktzugang zu europäischen Premium-Immobilien. 850 Mio EUR Budget für ausgewählte Investitionen.

Mehr

Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps

Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps Thema 21: Risk Management mit Optionen, Futures, Forwards und Swaps Derivate Der Begriff Derivate kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie abgeleitet. Derivate ist der Sammelbegriff für Optionen,

Mehr