M a n u s k r i p t. Urheberrechtlicher Hinweis. Sonntag, 13. April 2014 (20:05-21:00 Uhr), KW 15 Deutschlandfunk / Abt. Musik und Information

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M a n u s k r i p t. Urheberrechtlicher Hinweis. Sonntag, 13. April 2014 (20:05-21:00 Uhr), KW 15 Deutschlandfunk / Abt. Musik und Information"

Transkript

1 Sonntag, 13. April 2014 (20:05-21:00 Uhr), KW 15 Deutschlandfunk / Abt. Musik und Information FREISTIL Auf der Jagd nach dem Selbst Wie das Ich zur Marke wird Eine Sendung von Susanne Luerweg und Sabine Oelze Regie: Robert Steudtner Redaktion: Klaus Pilger [Produktion DLF 2011] M a n u s k r i p t Urheberrechtlicher Hinweis Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt und darf vom Empfänger ausschließlich zu rein privaten Zwecken genutzt werden. Die Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Nutzung, die über den in 44a bis 63a Urheberrechtsgesetz geregelten Umfang hinausgeht, ist unzulässig. - ggf. unkorrigiertes Exemplar -

2 O-ton 1 Was trinken Sie? Kaffee, Tee? Ich nehm Wasser. Das reicht erst mal? Das reicht erst mal. Sie bedienen sich dann auch selbst Auf der Jagd nach dem Selbst Wie das Ich zur Marke wird Von Susanne Luerweg und Sabine Oelze Text 1 9 Uhr morgens in einer Büroetage in der Kölner Innenstadt. Draußen scheint die Sonne, drinnen herrscht die typische Tristesse der Schreibtischarbeit. Coach Jon Christoph Berndt wirkt auffallend gut gelaunt und voller Energie. Sein weißes Hemd ist frisch gebügelt und steckt locker in der gut sitzenden Anzughose. Berndt ist aus seiner Heimatstadt München für einen Tag nach Köln gereist, um ein Coaching abzuhalten. Das Büro in der Innenstadt hat er für diesen Tag angemietet. Berndts Methode orientiert sich an der Werbung. Sein Motto Die stärkste Marke sind Sie selbst. Schärfen Sie ihr Profil mit Human Branding. Heute hat Peter S. ihn gebucht. Der 32-Jährige will seinen richtigen Namen nicht nennen. Schüchtern betritt er den Raum. O-Ton 2 Dann sind sie mit dem Zug gefahren Jetzt sind sie da Ist die Seele auch schon da? Bräuchte ich noch ein bisschen. Erst einmal würde ich sagen, es ist die Hülle Text 2 Peter S. stammt aus einer Kleinstadt am Niederrhein. Er hat Marketing und Niederländisch studiert und konnte bislang im Berufsleben nicht richtig Fuß fassen. Mit Human Branding will er herausfinden, wie er sich auf dem Arbeitsmarkt positionieren kann. O-Ton 3 Sie sind nicht 40, sondern 30 Ja, 32 Ja, gut ich mein das ist ja noch jung Ich find jedes Alter schön Dieses Buch Human Branding haben sie auch Ja 2

3 Haben Sie auch gelesen? Ja. Was sind da jetzt für Gedanken aufgetaucht in der Richtung- Marke, soll ich mich zur Marke machen? Ich bin doch kein Schokoriegel Ich fand diesen Ansatz Klasse, ich bin ja auch Marketingmensch. Text 3 Einen Tag hat Peter S. Zeit, um gemeinsam mit Jon Christoph Bernd, seine Marke Ich zu finden. Finde heraus, wofür du stirbst oder Entscheide, ob du in der Hand schmilzt oder im Mund. So wirbt der Coach für seine Selbstfindungs-Kurse. Wer zu ihm kommt, der hat meist Zweifel an sich und seinem Erfolg, der will beruflich und privat vorwärts kommen. Auch Peter S. will endlich wissen, was des Pudels Kern ist, was sein Ich im Innersten zusammenhält. Er träumt wie viele den Traum, sich selbständig zu machen, aber schafft es nicht alleine. Sein erster Versuch ist bereits gescheitert. O-Ton 4 Wir wollten einen Chauffeurservice aufbauen Den gibt es doch, den hab ich doch im Internet gesehen Ja, den gibt es so nicht mehr Ah, die Seite noch nicht gekillt Nee. Aber die Selbstständigkeit gekillt- den Service Ja Wir wollten uns da als Fahrer halt anbieten- ohne eigene Autos, viele haben gesagt- gute Idee. Nach Aufgabe der Selbstständigkeit bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Text 4 Jon Christoph Berndt ist einer von geschätzten Coaches in Deutschland. Coach ist kein geschützter Begriff und kein Ausbildungsberuf. Jeder kann sich so nennen und viele tun es auch. 5. O-Ton Wobei die Erfahrung zeigt, dass Coaching zunehmend nachgefragt wird und wahrscheinlich auch noch weiter wird, was zeigt, dass der Druck stärker geworden ist und die Bereitschaft, sich Unterstützung zu holen zugenommen hat, wir gehen davon aus, dass der Markt noch 100 Prozent Wachstumspotential hat und das würde natürlich nicht gehen, wenn es nicht die nachfrage gäbe wir glauben, dass die Führungskräfte weiter Coaching in Anspruch nehmen, inzwischen finden sie kaum einen Dax-Konzern, in dem nicht gecoacht wird und das Ganze geht auch auf mittelständi- 3

4 sche Unternehmen und die Kleinbetriebe, das heißt hier ist noch ein riesiges Potential, was noch zum großen Teil unerschlossen ist, deshalb sind wir zuversichtlich, dass die Branche noch weiter wachsen wird. Text 5 Die Branche boomt. Christopher Rauen ist Vorsitzender des Deutschen Coaching-Verbandes. Wer dort Mitglied ist, kann ein Universitätsstudium, Berufserfahrung und eine Zusatzausbildung zum Coach vorweisen. Ob für den Beruf oder für s Bett es gibt inzwischen Coaches für alle Lebenslagen. Experten unterscheiden zwischen Life- und Business-Coaching. Dahinter steckt der Wunsch nach einem perfekten Dasein. O-ton 5 a, (Sprecher!) Zitat: Werle, Seite 12, Die Perfektionierer: Wenn wir schon Unternehmer unserer selbst sind, dann wollen wir auch eine ordentliche Rendite erwirtschaften. Das Streben nach Perfektionierung ist zum kategorischen Imperativ des 21ten Jahrhunderts geworden. Bringt uns das weiter, macht es uns zufriedener. Vielleicht, irgendwie, irgendwann. Sicher ist aber, von der Sucht nach Perfektion profitieren zunächst andere. Eine Industrie aus privaten Bildungsanbietern, Ratgebern und selbst ernannten Glücksexperten zum Beispiel. Text 6 Das schreibt Klaus Werle, Redakteur beim Manager Magazin und Autor des Buchs: Die Perfektionierer. Auch Peter S. weiß: Wer sich nicht für den Wettbewerb fit macht, ist draußen. Wer sich nicht verkaufen kann, ist abgemeldet. Deshalb setzt er große Hoffnungen in seinen Tag mit Coach Jon Christoph Berndt. Er scheint für ihn so etwas wie die gute Fee zu sein, die wie im Märchen Goldtaler regnen lässt. 6. O-Ton Sie sagen mir mal wie das Bild in der Zukunft ausschaut ja, Familie, schönes Haus im Landhausstil, 2 Kinder, schönes Auto, ruhiges Leben, eine Million auf dem Konto... Eine Million? Mindestens Pro Nase Viel Zeit für die Familie, auch für Genüsse lecker Essen- so stell ich mir die Zukunft halt vor. 4

5 Text 6 a Jon Christoph Berndt versucht herauszufinden, wo Peter S. in seinem Leben hin will. Soll-Marke nennt Berndt das. Es gilt zu entdecken, was ein Mensch am besten kann, was ihn einmalig macht. Das Mietbüro in dem die beiden zusammensitzen, versprüht den Charme einer Wartehalle. Auf dem Tisch die übliche Thermoskanne mit Kaffee, eine Auswahl an Getränken, an der Seite ein Flipchart. Nackte Wände. Nicht unbedingt der ideale Ort, um Intimes auszutauschen. Das Äußere eines Menschen ist nicht unbedingt intim, aber nicht jeder redet gerne drüber. 7. O-Ton Und dann heißt es irgendwann wir haben doch diese Bewerbung von diesem Typen, der aussieht wie Bastian Pastewka Stimmt ist mir auch schon aufgefallen, sagt die Personalchefin Der kommt doch da vom Land oder so Der in diesen vielen Unterlange- haben wir die Position schon vergeben? Ne, dann lass uns den doch mal einladen Wäre ja klasse Ja Text 7 Wer den Comedian Bastian Pastewka kennt, guckt bei Peter S. zweimal hin. Denn der 32jährige Niederrheiner sieht dem Fernsehstar zum Verwechseln ähnlich. Vielleicht, so sein Coach, sollte er die Ähnlichkeit mit dem Komiker zu seiner Marke machen. Früher war Beratung in Form von Coaching oder Supervision so der andere Fachbegriff für professionelle Reflexion nur in bestimmten Berufsgruppen üblich. Beispielsweise holten sich bereits Ende des 19. Jahrhunderts Sozialarbeiter von externen Fachkräften bei ihrer Arbeit Rat. Andere Berufsgruppen - wie Ärzte, Juristen oder Professoren - ließen sich nicht gerne von außen in die Karten gucken. Dies hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert. Es scheint fast so, als hätten immer mehr Menschen Angst, alleine Entscheidungen zu treffen. Beratung ist salonfähig geworden. 8. O-Ton Fellermann //Wenn sie heute das Wort Coaching hören, dann hören sie es mit den unterschiedlichsten Suffixen, sie hören es in den unterschiedlichsten Kontexten gebraucht von Sport angefangen über die simple Alltagsberatung bis hin zum Balkonkastencoaching. Also wenn jemand Rat sucht wie er seinen Balkonkasten bepflanzt, spricht man umgangssprachlich auch schon von Coaching. Das ist einerseits eben ein Zeichen dafür, dass es sich sehr durchgesetzt hat, dass es modisch ist, dass es adrett ist sich auch als jemand zu beschreiben, der ein Coaching in Anspruch nimmt und andererseits ist es natürlich so, dass die die diese Dienstleistung auch gegen gutes Geld und auch mit ei- 5

6 nem Qualitätsinteresse auf dem Markt anbieten wollen, Mühe haben sich mit etwas auch durchzusetzen. Track 1 Yeah, yeah. Ihr seid groovy und ich grüße euch alle hier zum Auftakt des Fünf-Tage-Crashkurses Erfolg ist meine Sache. Text 7a Der Kölner Kabarettist Robert Griess arbeitet selbst als Coach. Er hilft Studenten der Kölner Kunsthochschule für Medien sich besser am Unterhaltungsmarkt zu positionieren. Er hat seine Erfahrungen und Beobachtungen in ein Bühnen-Programm mit dem Titel Crashkurs einfließen lassen. O-Ton Gries weiter tr 1 Ich grüße euch im Namen des Veranstalters der self fulfilling prophecy agency als dessen Miteigentümer ich hier vor ihnen steh. Yeah Yeah. Klasse,lauter Streber. Text 8 Coach das klingt nach Fitness, nach Lifestyle, nach Energie. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Sportbereich. Ende des 19. Jahrhunderts tauchte er zum ersten Mal im angelsächsischen Raum auf. Damals kümmerte sich der Coach, der Trainer, zunächst um die körperliche Fitness. Das Stichwort mentale Fitness macht seit 1950 die Runde. Die Coaches wurden zu fachlichen und persönlichen Betreuern. Wer den Gegner auf dem anderen Spielfeld besiegen wollte, musste erstmal den Gegner im eigenen Kopf schlagen. In den USA nutzten Unternehmenschefs diese Erkenntnisse für ihre Betriebe und 1970 gab es dann die ersten Business-Coachs. 10 Jahre später schwappte die Welle nach Deutschland über. Seitdem werden aber auch Diskussionen darüber geführt, was Coaching eigentlich genau ist. Jörg Fellermann, Vorsitzender des Deutschen Psychologenverbandes, ist nicht gerade erfreut über die Super-Nannys, Schuldenberater, und Wohnungseinrichter, die Tag für Tag via Bildschirm Lebenshilfe geben. 9. O-Ton Fellermann Begriffsklärung: // Nun ist der Begriff Coaching in aller Munde und er ist als Alltagsbegriff, glaube ich, sehr weit aufgestellt. Und ich bin nicht sicher, ob er als Fachbegriff noch zu retten ist. Es gibt verschiedene Bemühungen. Also die Bemühungen würde ich vielleicht mal so beschreiben, wenn von Coaching gesprochen wird, dann sagen manche, wir reden von Beratung im Bereich von Beruf und Arbeit. 6

7 Text 9 Früher gingen Selbstzweifler zum Psychologen, heute konsultieren sie einen Coach. Die Jagd nach dem perfekten Ich ist in vollem Gange. Nicht zuletzt das Internet erhöht den Druck, etwas aus sich zu machen und sich dabei vorteilhaft zu inszenieren. Das Web 2.0. schafft eine neue Form des Wettbewerbs, stellt Klaus Werle in seinem Buch Die Perfektionierer fest. 10. O-Ton Zitat: Sprecher Die Perfektionierer, s. 42 Die technischen Möglichkeiten, zuvorderst das Internet, machen es so einfach wie nie, jederzeit den Vergleich mit nahezu jedem Menschen auf der Welt zu starten. Sah man Schulfreunde früher höchstens beim Klassentreffen, erlauben es uns heute soziale Netzwerke wie Xing oder Facebook die beruflichen und privaten Bewegungen sämtlicher Menschen, mit denen wir jemals in Kontakt getreten ist, nahezu lückenlos zu verfolgen. Xing bietet dafür sogar eigens eine Funktion auf, die uns freundlicherweise über jeden Jobwechsel eines unserer Kontakte informiert. Text 10 Wer nicht beim virtuellen Schaulaufen mitmacht, hat es inzwischen schwer, Kontakte zu knüpfen und sich in der realen Welt zu vermarkten. Diesem Druck kann sich kaum noch jemand entziehen, der sich beruflich oder privat neu orientieren will. Auch Peter S. will sein Online-Ich optimieren. Denn wer seine sozialen Netzwerke im Internet nicht pflegt, kann sich damit selber schaden, sagt Jon Christoph Berndt. Der Coach gibt viele solcher Ratschläge im Laufe des Tages. So eine umfassende Beratung kostet. Wer mit Berndts Hilfe, sein Ich zur Marke machen möchte, muss für einen Tag weit mehr als 1000 Euro auf den Tisch legen. 11. O-Ton Sie müssen sich wohl fühlen. Ich bin schon mit Coachees wie das dann ja heißt in London auf dem Rummelplatz gewesen wie sie wollen, sie müssen nicht hier sein, wir können auch spazieren gehen. Sie müssen nicht auf dem Stuhl sitzen, sondern können auch den nehmen. Wenn sie sagen, sie möchten es gerne anders, dann ist das so vereinbart? Ja Wer was sagt, wird gehört- so ist das Ja 11a Robert Griess von CD Gleich zu Anfang kommen hier die ungeschriebenen Gesetze für den Erfolgsmenschen des 21ten Jahrhunderts: Das erste Gesetz lautet: 7

8 Wirtschaft ist kein Krieg, denn im Krieg, da gibt es Regeln. Das zweite Gesetz lautet: Die meisten Karrieren in Deutschland scheitern an der Unfähigkeit ihrer jeweiligen Vorgesetzten Das dritte Gesetz lautet: In Zukunft muss jeder sehen wo er selber bleibt: to have lunch or to be lunch. That s the future. Mein Name ist Robert Gries und ich bin ihr personal money success psycho coach und werde sie in fünf Tagen zum Erfolg führen. Atmo Musik Shaolin Mönche 12. O-Ton, Shaolin I Ich bin in der Unternehmensberatung tätig. Ich bin 26 und heiße Tanja. Ich habe ganz typisch BWL studiert, war viel im Ausland, habe viel erlebt und war jetzt aber auch an einem Punkt wo ich nicht wusste, ob mein Job mir überhaupt Spass macht, habe mir auch so ein bisschen auch die Sinnfrage gestellt. Und jetzt ist es ne gute Möglichkeit son bisschen zu reflektieren. Text 11 Tanja trägt Turnschuhe und sportliche Kleidung. Sie trinkt noch einen Schluck Kaffee, bevor sie sich mit sieben anderen Kursteilnehmern in den Wintergarten eines Klosterhotels in der Nähe von Bonn begibt, um dort Qui Gong Übungen zu machen. Tanja wurde von ihrem Arbeitgeber zu einem zweieinhalbtägigen Seminar mit dem Psychologen Ralph Wilms und dem Shao Lin Mönch Shi Yan Bao geschickt. 13. O-ton 12 weiter Shaolin I //Also ich mache dieses Seminar, um zu lernen, wie ich Emotionen besser kontrollieren kann und auch raus zu finden, was mir wichtig ist in meinem Leben. also was mich motiviert, was mich antreibt, wie ich auch einfach im Alter etwas ruhiger werden kann, weil ich auch einfach jemand bin, der einen anstrengenden Job hat und gleichzeitig noch dazu tendiert, sich die Freizeit ziemlich voll zu packen mit verschiedenen Aktivitäten und deshalb glaube ich einfach, dass dieses Seminar mir die Möglichkeit gibt, ein bisschen mehr über mich selbst zu lernen. Text 12 Dabei helfen soll der Shaolin Mönch Shi Yan Bao. Seit 2001 lebt er in Berlin, wo er den dortigen Shao Lin Tempel mitgründete. Seit sechs Jahren arbeitet der 34jährige als Kampfkunstlehrer. Shao Lin Mönche kennt man in der Regel nur aus Kung Fu Romanen und Filmen. Oder auch aus Shows, wo sie ihre scheinbare physische Unverwundbarkeit vorführen. Auch Shi Yan Bao umweht die Aura 8

9 des Mystischen. Im leuchtenden Orange der Mönche aus dem Kloster in China macht er auf dem satten grünen Rasen des Hotels Qui Gong Übungen. 14. O-Ton Shaolin I Wenn ich Seminar mache, dann ich fühle Urlaube. // Ganz ruhig. //Verschiedene Manager, aber alles schön. Freue mich. // bei mir alles gut. Text 13 Shi Yan Bao spricht kaum deutsch. Das ist aber auch nicht so wichtig. Denn für den theoretischen Part des Coaching-Seminars ist Ralph Wilms zuständig. Der betont lässig gekleidete Psychologe ist Anfang 50 und ein wahrer Menschenfischer. Die Kursteilnehmer, allesamt mittleres Management, hängen an seinen Lippen. 15. O-Ton Worüber wir hier sprechen sind aus westlicher Sicht zwei Bereiche. Der eine Bereich ist Authentizität und der andere Bereich ist Ich und Identitätsentwicklung. Also wohin geht die Reise. Wenn wir über Coaching sprechen oder wenn wir über Bewusstseinsentwicklung sprechen, ist immer gut, wenn man eine Landkarte hat. wenn man weiß wo man ist, wo man hingeht, wo man herkommt oder wo man hin will. Text 14 Ralph Willms ist eine Wortmaschine. Ohne Pause, ohne Versprecher, spult er die abendländische Philosophie in leicht verdaulichen Sprachhäppchen runter. Jung, Freud, Aristoteles. Kein Name fehlt - alles ist im Fluss und es scheint fast so, als reiche bloßes Zuhören, um der Erleuchtung ein Stück näher zu kommen. Ralph Willms kontrolliert die Situation und wirkt wie eine Mischung aus Heilsbringer und Aussteiger. 16. O-ton, Shaolin I //Ich habe relativ viel Erfahrung auch in der buddhistischen Philosophie und bringe Wissen aus der transpersonalen Psychologie und aus dem psychotherapeutischen Bereich und so ergänzt sich das gut. Er ist zuständig mehr für den körperlichen Bereich, für s Immunsystem, für die Gesundheit, Fluss des Chi und ich bringe mehr den wissenschaftlichen Teil, den neurologischen Teil und den psychologischen Teil dazu. Text 15 Ein bisschen exotisch mutet das Shaolin-Camp im Klosterhotel schon an. Aber die Teilnehmer fasziniert das Besondere, sie sind Coaching erfahren, das Normale interessiert sie nicht mehr. 9

10 17. O-ton, Shaolin I Alles was euch in den Sinn kommt, alles was auftaucht: Bilder, Worte, Gedankenfetzen versucht es zu beobachten und gleichzeitig zu zählen bis ich sage Stopp- jetzt anfangen. Stille atmo 1:25 Jetzt könnt ihr die Augen öffnen. Merkt euch mal die Zahl und multipliziert sie mit Was sagt uns diese Zahl, warum 1000? Tobias, wenn du richtig liegst, gewinnst du eine halbe aufblasbare Waschmaschine. Text 15 a Kurzes Lachen, kurzes Aufatmen, dann lassen sich alle wieder von Ralph Willms in die Meditation zurückversetzen. 17 a O-ton Shaolin I Der erste Schritt ist immer die Kontrolle los zu lassen. Versuch nicht irgendetwas zu kontrollieren, versuch nicht irgendetwas zu beeinflussen. Sobald du die Augen öffnest, bleib noch mit 50 % im Inneren. Text 16 Acht Manager, darunter drei Frauen, öffnen die Augen und erzählen offen von ihren Problemen im Job und im Privatleben. Orientierungslosigkeit nach einer Scheidung, zunehmender Stress durch die Finanzkrise. Angst vor dem Burn Out. 18. O-Ton Track 16:, Shaolin I // Ich war als Kind immer so wahnsinnig sportlich. Jetzt habe ich angefangen Mountain Bike zu fahren, gehe regelmäßig zum Sport zum Ausgleich. Ich habe auch einen Salsa-Kurs angefangen und habe den Spaß meines Lebens dabei. Vielleicht gibt es ja noch mehr Dinge, die in mir schlummern, die ich noch nicht erkannt hab.// Neugierde, Intuition. Neugierde bringt dich überallhin. 18 a O-ton Robert Griess von CD Und ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Ich bin stolz auf sie. Ich bin stolz, dass sie den Weg hier in dieses Kloster zur self fulfilling prophecy agency gefunden haben, denn allein durch ihre Anwesenheit haben sie diesen Crashkurs für mich! Schon zu einem Erfolg werden lassen. Lacher. Applaus 10

11 Text 17 Vielleicht ist es auch die postmoderne Beliebigkeit, dieses anything goes, das den Stress für den homo oeconomicus erhöht? Die Freiheit, alles tun zu können, zu jeder Zeit, an jedem Ort, ist nicht nur Lust. Die größte Herausforderung unseres Jahrhunderts besteht darin, die unzähligen Möglichkeiten zu meistern. Die Angst, etwas zu verpassen oder sich selbst nicht zu finden, ist heutzutage besonders groß, schreibt Klaus Werle in seinem Buch Die Perfektionierer. O-ton 18 b, Zitat: Sprecher Weil jeder die Chance hat, den Jackpot des Lebens zu knacken, ist die Konkurrenz gewaltig. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs konnte die Globalisierung so richtig durchstarten. (...) Chancen und Risiken schnellten gleichermaßen in die Höhe, ebenso die Möglichkeiten uns mit anderen zu vergleichen. Mit dem Ziel besser zu sein, origineller, perfekter. So wächst der Druck. Einerseits zeigen uns Gates, Medlock, Ackermann und Co, dass die Welt uns zu Füßen liegt, wenn wir uns nur genug reinhängen. Andererseits hören wir: die Wettbewerber kommen nicht aus Bielefeld und Chemnitz, sondern aus Delhi und Shanghai. Wirtschaftliche Krisen verstärken den Effekt noch und wer erfolglos bleibt, der hat sich vielleicht einfach nicht genug angestrengt. Text 18 Die perfekte work life balance herzustellen, ist das Ziel, glaubt auch Bestsellerautor Richard David Precht. Er spricht gern über die Probleme des Menschen im 21ten Jahrhunderts. Auch am Rande der Frankfurter Buchmesse, wo er sein neuestes Erfolgswerk Die Kunst kein Egoist zu sein vorstellte. 19. O-ton Wir leben heute das privilegierteste Leben das Menschen auf diesem Planeten je hatten, aber wir haben auch den höchstmöglichen Stress. Und den haben wir dadurch, dass wir so viel Freiheit haben. Je mehr Freiheit wir haben, desto mehr können wir uns aussuchen. Das klingt gut. Aber wir können uns nicht mehr aussuchen, wir müssen uns aussuchen. Wir müssen uns ständig für oder gegen etwas entscheiden und wir haben eine unglaubliche Angst unser Leben zu verpfuschen. Wenn meine Großeltern ihr Leben verpfuscht haben, dann lag das an den Umständen. Mein Opa musste in den Krieg, wenn man aus einem bildungsfernen Milieu kam, dann konnte man sich keine Bildung aneignen. Man konnte die Schulen nicht bezahlen usw. das heißt es lag an den Umständen. Wenn Sie heute ihr Leben verpfuschen, dann gehen sie ein sehr hohes Risiko ein zu sich selbst sagen zu müssen, das habe ich ganz alleine selber gemacht und das ist natürlich eine fürchterliche Bedrohung, die uns sehr unter Stress setzt. 11

12 Text 18 a Der Philosoph und Autor Richard David Precht schrieb Bestseller wie Wer bin ich und wenn ja wie viele? oder Die Kunst, kein Egoist zu sein. Nicht nur er hat die Marktlücke erkannt. Sinnsucher können unter hunderten von Ratgebern auswählen, die alle das gleiche Thema behandeln: Wie finde ich den Weg zu mir selbst. Das betrifft nicht nur die Arbeitswelt, sondern auch das Privatleben. 20. O-ton Die meisten Menschen spüren ja, dass der reine materielle Wohlstand sie nicht glücklicher macht. Erwerben von Dingen macht häufig glücklich, aber besitzen nicht. Überlegen sie sich mal : Ich stelle immer gerne die Frage: Sind die Leute dadurch glücklicher geworden, dass heute ein Großteil der Bevölkerung in einem Eigenheim am Stadtrand lebt. Die Leute wollen unbedingt ihre eigenen vier Wände, sie wollen keine Miete zahlen um sich freier zu fühlen. Dafür muss aber fast jeder normale Sterbliche einen ziemlich hohen Kredit aufnehmen und damit wächst eine enorme Unfreiheit. Man muss ständig Angst haben seinen Arbeitsplatz nicht zu verlieren, weil man sonst nicht mehr genug verdient um sein Eigenheim abzubezahlen. Irgendwann lebt man quasi für das Eigenheim. Das ist ein kleines Beispiel, dass die Freiheitsversprechen unserer Gesellschaft häufig zu einer Zunahme von Unfreiheit führen. Und dann gibt es viele Menschen die spüren das. Und dann gucken die nach Büchern und hoffen irgendwo etwas zu finden, was ihnen hilft sich selbst besser zu verstehen und vielleicht ein realistischeres Verhältnis zu den eigenen Wünschen überhaupt zu entwickeln Text 19 Und wer in der Literatur nicht weiterkommt, sucht sich einen Coach. Jon Christoph Bernd spricht gerne in Metaphern, von Schokoriegeln und Verpackung, wenn er dem 32-jährigen Peter S. erklärt, dass er sich auf die wesentlichen Dinge im Leben konzentrieren muss. Es ginge darum, die Rezepte fürs Leben zu finden, es käme auf das Selbstbild an. Von Gesellschaftsbeitrag und Glaubwürdigkeit ist die Rede. 21. O-Ton //Was machen wir jetzt- wir haben drei Sätze- ich schreibe- ich schreibe groß und ein Flipchart ist schnell voll und wir wissen Marke da ist weniger mehr Was machen wir jetzt- nicht aus jedem Dorf ein Hund So- ich bin der Charity, Familienvater Ratgeber Liebevoll, genießend Sind sie ein Gutmensch Ja Ist das ein blödes Wort 12

13 Für mich klingt es gut Dann fangen wir mal Ich bin der Gutmensch Das ist ein hehrer Anspruch für sie in zwei Jahren // Gut ist für sie. Sie sind für andre da ja, deshalb auch dieses Ratgeber, wenn andere mal Fragen haben, dass man dann auch finanziell mal helfen kann. Text 20 Eine gute Marke steht für Vertrauen und Verlässlichkeit. Das weiß der 41jährige Jon Christoph Berndt aus seiner langen Erfahrung in der Werbung. Die gleichen Qualitätskriterien wendet er nun auf den Menschen an: Das Ich wird hochgetuned zum Spitzenprodukt. Wenn man Jon Christoph Berndt zuhört, fühlt man sich wie bei einer Verkaufsveranstaltung. Er malt ein Ei auf ein Flipchart, das so genannte Markenei: Unten steht Ich heute und oben Ich morgen. In den Markenkern von Peter S. schreibt er Geschenk. Gutes tun, das ist dem 32-Jährigen Peter ein Anliegen. Daraus soll er ein Alleinstellungsmerkmal entwickeln, rät ihm Berndt. Alles genau wie im Marketing. 22. O-Ton Berndt //Es gibt das bildliche Ausgestalten der Markenpersönlichkeit, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, und zwischen diesen Mussbausteinen ist viel Platz, um das zu füllen, was sich aus der individuellen Aufgabe ergeben und dann können sie sagen, Sollmarke ist entwickelt in eineinhalb Jahren soll die lebbar sein, was muss ich dafür tun, welche Maßnahmen, um die Ziele zu erreichen, damit ich die Sollmarken-Persönlichkeit zum Blühen bringe, Stichwort Persönlichkeitsentwicklungsplan, Ziele, Maßnahmen abhaken justieren, verändern, anpassen, machen nicht mündlich, sondern schriftlich. Text 21 Das klingt einfach, zu einfach? Nach einem Leben wie aus dem Baukasten Schrauben justieren oder am besten gleich austauschen dann wackelt das Regal nicht mehr. 23. O-Ton Filmszene Moderne Zeiten Text 22 Manch einer wünscht sich vielleicht die alten Verhältnisse zurück. Charlie Chaplin karikierte im Jahr 1936 in seinem Film Moderne Zeiten die Rolle des Einzelnen im Produktionsalltag. Doch die Rädchen in der Fabrik funktionieren heute nicht mehr so wie früher. Sie drehen sich nicht mehr ein Leben lang. Die Halbwertzeit des Arbeits-Ichs ist kürzer geworden, sagen die Soziologen. Anpassung und Neuerfindung sind gefragt. 13

14 24. O-Ton fellermann //Was vor allem zu beobachten ist, dass Menschen, man könnte jetzt sagen Arbeitnehmer, dass sie sich selbst durch ihr Berufs- und Erwerbsleben steuern müssen und gleichzeitig steigt die Komplexität, sie steigt vor allen Dingen an den Stellen, wo es sozusagen so Systemübergänge gibt. Wenn ich von einem Unternehmen in ein anderes wechsele, wenn ich von einer Funktion in eine andere wechsele, wenn ich von einer Erwerbsphase in eine Nichterwerbsphase wechsele. Wenn ich von einer Familienzeit in eine Berufszeit zurückkehre. Dann entstehen womöglich für den einzelnen komplexe Situationen, wo er sich erhofft, dass er diese Komplexität womöglich im Gespräch mit einem dritten unabhängigen sich etwas lichtet und man ein klare Idee davon bekommt, wie man sich entscheidet. Atmo: Flughafen oder Musikbreak 25. O-Ton Flughafencoaching Fischer Es ist eine internationale Unternehmensberatung, bei der ich arbeite, sie arbeiten mit verschiedenen Kulturen, sie arbeiten mit verschiedenen Menschen, und es gibt in alltäglichen Situationen, da scheitern sie an Dingen, da denken sie gar nicht dran und auf einmal ist es passiert und da denken sie müssen einen anderen blick drauf bekommen, einen externen Blick, das ist sehr hilfreich und das ist für mich ein Grund Coaching zu nehmen, ich verschaffe mir dadurch Kollegen gegenüber auch einen Vorteil, wo ich sage ich bringe mich in meiner Entwicklung aktiv weiter. Text 23 Der 43jährige Unternehmensberater will anonym bleiben. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von einem Monat trifft er sich mit einem Coach im Konferenzzentrum des Frankfurter Flughafens. In einem typischen Büroraum wie er in fast jeder mittelständischen Firma zu finden ist. Der einzige Unterschied: hinter der Lamellenjalousie befindet sich das Rollfeld. Beim letzten Airport-Business- Coaching war er auf dem Sprung nach Shanghai und wollte vor dem Abflug mit seinem Coach Peter Dreyer noch ein paar Probleme aus dem Weg räumen. 26. O-Ton // Ich habe mit französischen Kollegen gearbeitet mit finnischen Kollegen und englischen Kollegen, Amerikanern und dann wurde die Perspektive dieser Marktanalyse erweitert in den chinesischen Markt, China kam also in der zweiten Woche dazu, ich habe quasi ein Pendant in China, es war aber klar, dass ich das Management des Projekts habe und ich habe für die chinesische Seite einige Sachen in die Wege geleitet, aus meiner Perspektive lief alles gut, dann war der Dienstag und ich habe gedacht alles in besten Händen, mittwochs morgens habe ich zwei Mail, eine dass mir das Projekt 14

15 entzogen wird, das andere, dass ich nicht nur den chinesischen Kollegen verärgert habe sondern parallel dazu auch noch den US-amerikanischen Partner, der für dieses Projekt mitverantwortlich war. Text 24 Ein typisches Problem, das Peter Dreyer in einer Stunde gelöst hat. Zusammen mit zwei Kollegen bietet der Psychologe und Japanologe seit ein paar Monaten Speed-Coaching an. Und zwar da, wo selbst gehetzte Manager Zeit übrig haben: zwischen Check in und Boarding an Deutschlands größtem Verkehrsknotenpunkt, dem Frankfurter Flughafen. Von neun Uhr morgens bis neun Uhr abends sitzen die Coaches im Konferenzzentrum des Flughafens und beraten im Stundentakt. 27. O-Ton Dreyer 4.43 Das Format Airport-Coaching passt gut in die Zeit, weil heute sehr viel sehr effektiv und effizient gemacht wird. Wir haben die Wartezeiten am Flughafen, wo wir gemerkt haben, da wäre Raum etwas zu machen und wir haben gesehen, dass es manchmal Fragestellungen bei Kunden gibt, die sich sehr schnell lösen lassen und diese Kombination aus beidem mit der Idee dahinzugehen, wo die Kunden sind, hat dazu geführt, dass wir gesagt, wir machen ein ganz spezifisches Kurzzeitformat. Text 25 Peter Dreyer kennt sich aus auf dem globalen Marktplatz. Seinen Kunden weiht er in die Eigenheiten asiatischer Kultur ein. 28. O-Ton Dreyer // Nun ist Asien nicht Asien und Japan ist nicht China, aber es gibt bestimmte Ähnlichkeiten, eine ist zum Beispiel Hierarchie, jeder hat einen festen Platz in der Gesellschaft und jeder hat einen festen Platz in der Firma und das hat ganz klar auch mit Rollenerfüllung zu tun, und ich kann mir vorstellen, dass sie Hierarchie verletzt haben// Text 26 Airport- Business- Coaching ist die Antwort auf die komplexe, neue Arbeitswelt. Ökonomisch. Diskret und flexibel. Weit entfernt von der klassischen Therapie, bei der man viel Zeit mitbringen und in sich hineinhorchen muss. 29. O-Ton Dreyer Das Airportcoaching ist kein Prozess, das sind einmalige Sitzungen, da gibt es verschiedene Formate, das kürzeste ist eine Stunde, sie können innerhalb von einer Stunde ein aktuelles Thema mit 15

16 ihrem Coach besprechen und erhalten ein professionelles Feedback und dann gibt es ein zweistündiges Format, wo sie Handlungsoptionen entwickeln, diese ein oder zwei stunden können sie spontan machen, es gibt dann noch ein Format von vier Stunden und ein von einem Tag, wo man noch mehr auf sie als Person schauen kann, das ist kein Prozess noch keine richtige Sitzungen, das klassische Coaching fokussiert mehr auf die Person und das ist der wesentliche Unterschied. Text 27 Aber kratzen solche Ex und Hopp-Angebote nicht nur an der Oberfläche des Problems? Der Unternehmensberater sieht für sich die optimale Lösung in einer Mischung aus langfristiger Beratung und Turbo-Coaching. 30. O-Ton Fischer Das Airport-Coaching ist für mich ein Format für Adhoc-Themen, die mit einer Sitzung zu lösen sind, es gibt Themen, da arbeiten sie länger dran, wenn sie mit ihrem Kommunikationsverhalten arbeiten, dann geht das über mehrere Sitzungen, aber es gibt Themen, wo sie unmittelbar eine Lösung brauchen, damit sie einen Schritt weiterkommen in ihrer täglichen Arbeit, es ist so, dass wenn eine Störung da ist, das blockiert sie in ihrer Handlungsfähigkeit in ihrer Art und Weise, und so ist das für mich optimal, gerade wenn sie das Setting hätten, ich muss verreisen nach Asien und müsste einer Person begegnen, wo es eine konfliktreiche Situation zuvor gab, das ist absolut hilfreich. Atmo: Shaolin-Musik 31. O-Ton Shaolin Sabine Einstein hatte die Fähigkeit auf einer Wiese zu liegen und eine Eingebung zu haben...masse ist Energie, alles ist Energie, deshalb ist es wichtig, in welchem energetischem Zustand wir uns befinden, deshalb ist die Prämisse, mit dem ich den Workshop angefangen habe, dass die Energie die wichtigste Priorität hat...du machst den Shift in einen Raum und Energie kommt...und es ist klar, dass dir der Arsch auf Grundeis geht, wenn du nicht weißt, ob du dir wirklich trauen kannst...dich auf etwas einzulassen, auf Glatteis zu gehen und auf die intuitive Downloadfähigkeit das hat mit Vertrauen zu tun, Vertrauen kommt von trauen...//// Text 28 Ralph Wilms redet auch am zweiten Nachmittag mit ungebremster Energie. Die Seminarteilnehmer im Klosterhotel in der Nähe von Bonn saugen seine Worte auf. Einige machen sich Notizen. Und das obwohl nur Reizworte seines psychologischen Exkurses hängen bleiben. Bis auf die teuren Markenuhren verrät kaum ein Indiz ihre Zugehörigkeit zur Unternehmerkaste. Die Manager tragen Jog- 16

17 ginghosen, weite T-Shirts, bequeme Schuhe. Nach mehreren Kampfsport- und Meditationsübungen ist die Atmosphäre locker. Aus den Einzelkämpfern ist eine Gruppe geworden. 32. O-Ton Atmo Das ist Teil der chinesischen Tradition. Man macht das 1 bis 2 Jahre ohne zu wissen warum. Man macht das einfach erst einmal. Für uns Europäer: wir müssen wissen warum wir es machen. Wir wollen erst wissen wozu das gut ist. Lachen Irgendwie ist es so, dass das Chi den Körper bewegt und es geht automatisch. Text 29 Die Kursteilnehmer positionieren sich in Paaren in der Mitte des Raums. Praxis-Teil. Shaolin-Mönch Shi Yan Bao steht mit kahl geschorenem Kopf und in seiner orangenen Tracht vor ihnen und macht die acht wichtigsten Qui Gong-Übungen vor. Die Verrenkungen sind selbst für hart gesottene Sportler eine Herausforderung. Aber genau darum geht es: die eigenen Grenzen zu überwinden und nicht immer nur nach dem Zweck dahinter zu forschen. 33. O-Ton Teilnehmer: tr 6 ab 4.00 ca, Shaolin II Die Chinesen sind weniger streng, man kann es auch anders machen es hat schon eine Sinnhaftigkeit. Wichtig ist, dass ihr am Anfang die Übung macht zur Auflockerung der Gelenke. Am Anfang denkt man: ich tue mir jetzt mal den Bauch reiben, hoffentlich sieht mich keiner. Aber es hat schon einen Sinn. (Lachen) aber je größer die Sensibilität für deinen Körperenergiesystem, je mehr spürst du: wow das ist echt gut. Aber es ist ein stückweit im Qui Gong so, dass man es eine Zeit lang macht und dann merkt eigentlich nur subtil- wie man mehr Energie hat. z.b. den Mittagsschlaf nicht mehr braucht. Es ist nicht so: brumm, wow, ich habe mehr Energie, sondern es ist subtil. Text 30 Den Managern gefällt es sichtlich, den Anweisungen von Ralf Wilms zu folgen. Führen lassen, statt selber zu führen. Teil der Gruppe zu sein und nicht einsam alleine an der Spitze zu stehen. 34. O-Ton Seminarteilnehmer Herbert, Shoalin II // Man versucht die Übung zu erfassen und auch zu erspüren. Da wird man leer bei- schon. 17

18 // // Einfach Methoden zur Entspannung, sich selbst zu besinnen und diese eine Thematik sich nicht so verstandesmäßig zu entscheiden, sondern einfach auch diese Denkhaltung mal ändern. Das will ich schon trainieren. // Ich bin im weitesten Sinne im Finanzbereich tätig. Ich bin im beratenden Bereich tätig. //Mein Name ist Herbert. 35. O-Ton Wilms, Shaolin II Ich würde sagen, es ist eine höhere Belastung da, eine höhere Komplexität da, und allein mit dem Denken, mit dem rational analytischen Bereich kommt man da nicht wirklich weiter. das geht einerseits auf den Körper aufs Immunsystem, aber auch auf eine höhere Reizbarkeit im emotionalen Bereich und die meisten sagen wir mal Schulen oder auch im therapeutischen Bereich helfen den Führungskräften nicht mit Stimmungen umzugehen, auch mit negativen Gefühlen, mit Ärger, mit Wut, mit Irritation und wir wissen heute aus der psychosomatischen Forschung, dass das jeweils immer auch einen massiven Einfluss einerseits auf die Denkstrukturen hat wie man handelt und entscheidet und andererseits auch auf das eigene Immunsystem. Es geht darum, die Zusammenhänge klar zu machen und zu schauen was habe ich da für Einflussmöglichkeiten. Und da Asien sich in den letzten 2500 Jahren mehr mit der inneren Realität beschäftigt hat als mit der äußeren, kommen eigentlich viele Techniken aus dem asiatischen Bereich. Text 31 Ob Gruppen oder Einzelcoaching - die Angebote sind so zahlreich, dass es immer schwerer wird das Passende zu finden. Der Coach und sein Kunde, Coachee im Fachjargon genannt, sitzen im gleichen Boot. Schließlich liegt der Coachee nicht auf der Therapeutencouch, seine aktive Mitarbeit ist gefragt. Bringt ihn das Coaching nicht weiter, kann es auch an ihm selber liegen. In einer Dyadesprich einer Zweierbeziehung- kann der eine ohne den anderen nicht auskommen. Das Scheitern des Coaches bedeutet gleichzeitig ein Scheitern des Coachees. Text 32 Das heißt: Keiner will dem anderen Schaden zufügen, denn der wäre immer gleichzeitig auch sein eigener. Gerade weil man diesen Erfolg nicht messen kann und die Beurteilungsstrukturen schwer nachvollziehbar sind, haftet der Branche zum Teil ein schlechtes Image an. Besonders für die seriösen Anbieter wird die Außendarstellung immer mehr zum Problem, meint Jörg Fellermann von der deutschen Gesellschaft für Supervision. 37. O-Ton // ich kenne Coaches die gar nicht mehr glücklich sind, dass man sie nach einer Leistung Coaching fragt. Ich kenne Unternehmen in denen bereits nicht mehr von Coaching gesprochen wird, weil das 18

19 sozusagen abgenutzt ist, als sozusagen eine Form von Beratung die einem nicht mehr seriös genug erscheint. Und weil man sich eben nicht mehr sicher sein kann, natürlich gibt es reihenweise gute Coaches. Das ist überhaupt kein Zweifel. Es gibt einen vernünftigen Fachdiskurs, es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, es gibt ein in sich konturierendes Forschungsfeld. Es gibt viele seriöse Bemühungen aber es gibt eben auch die Schattenseite. Und es gelingt bislang niemandem, das so unterscheidbar zu machen, dass das Eine das Eine und das Andere das Andere kann. Text 33 Wer einen geeigneten Coach sucht, hat die Möglichkeit sich an die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie mit ihren 3500 Mitgliedern zu wenden. Doch eine eindeutige Empfehlung kann und darf der Verband nicht geben. Wer beim Verband Rat sucht, bekommt eine Liste von Anbietern, die das passende Fachgebiet vorweisen können. Aussuchen muss er allerdings alleine. 38. O-Ton Fellermann /// Jemand der mich berät, muss über eine fundierte Qualifikation für diese Beratungstätigkeit und nicht für irgendeine Beratungstätigkeit ich sage es mal etwas scharf- die Qualifikation die eine profunde ist, das ist völlig außer Frage befähigt meines Erachtens noch nicht automatisch dazu in Arbeits- und Berufskontexten beraten zu können. Jemand der mich beraten wollte, müsste mir versichern können auf welcher Wertegrundlage er das eigentlich tut, und vielleicht müsste er auch den einen oder anderen Referenznachweis geben können. Und wenn ich erführe, dass das nicht nur namedropping ist, sondern, dass ich das sozusagen auch materialisieren könnte bei dem Kunden, der bereits vor mir bei dem Anbieter in Beratung gewesen ist, anrufen könnte, dann würde mich das beruhigen. 39. O-Ton Atmo Oelze Take 9 Rascheln mit Bildern Text 34 Ein Whiskey-Glas, ein Vogel auf einem Ast, gewienerte Schuhe, ein Händeschütteln. Peter S. wählt Fotos aus, die ihn charakterisieren. Dann sucht er nach Sätzen und Wörtern in einer Liste, von denen er glaubt, dass sie zu ihm passen. Sommerregen, Eiche. Kuss auf dem Eifelturm. 40. O-Ton Also ich fang mal mit den drei Aussagen hier an, das ist ein bisschen einfacher als die Bilder Das war mir sofort klar, weil wir unsere Hochzeitsreise nach Paris machen wollten Paris ist Liebe- Carina bedeutet mir viel habe ich ja schon gesagt Sommerregen- das finde ich schön 19

20 Eiche steht ja auch für Bodenständigkeit Text 35 Peter S. soll sich entscheiden. Sein Leben von Zeitfressern entrümpeln, nur drei von den dreißig auf dem Boden liegenden Bildern aussuchen. Damit er sich nicht weiterhin verzettelt, und statt Freunden und Familie lieber sich selbst hilft. Statt einfach nur alles richtig zu machen, braucht es für Ihre Marke vor allem Hingabe, brennende Leidenschaft und Mut, schreibt Jon Christoph Berndt in seinem 230 Seiten starken Markenkurs-Buch. Und: Das wirklich Wahre ist mehr als das Bündel aller Aktivitäten, damit tun Sie weniger für mehr. Als Marke weiterkommen im Leben Jon Christoph Berndt ist das perfekte Beispiel. 41. O-Ton Berndt Eine gute Marke unterscheidet sich von anderen angeboten, marktbegleitenden Angeboten, macht sich bemerkbar, hat ein Gesicht in der Menge, dann ist sie so dass sie echte Vorzüge bietet gegenüber ihren Wettbewerberprodukten und sie schafft Begehrlichkeit, sie guckt mich an und saugt mich wie ein Magnet an sie ran, sie bietet etwas, was ich auch brauche, die hat was, da möchte ich was von haben, der oder die ist bestimmt eine Marke???? Musik CD Wingwave Text 36 Harry Siegmund hat gemeinsam mit seiner Frau die Wingwave-Methode nach Deutschland geholt. Sie beruht auf der Annahme, dass der Coachee schnell von psychischen Blockaden und Leistungsstress befreit werden kann. Das Verfahren kommt aus der Neurolinguistik. 43. O-Ton Siegmund 12 Diesen Namen haben wir aus zwei Wortbestandteilen zusammengesetzt: Wave heißt so viel wie Brainwave und meint soviel wie gute Idee, und wing kommt vom Flügelschlag des Schmetterlings und meint wie die Chaostheorie sagt, das Wetter an anderen Ende der Welt durch den Flügelschlags eines Schmetterlings durchaus beeinflusst werden kann Dahinter steckt die Idee, dass die Intervention nicht immer bei großen Problemen sehr groß sein muss, sondern vorausgesetzt man findet den richtigen Punkt für die Intervention dann reicht auch eine minimale Intervention wie der Flügelschlag eines Schmetterlings. Text 36b Eigentlich behandeln Therapeuten mit der Wingwave-Methode Patienten mit Traumata. Erinnerun- 20

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort

Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Wohlfühlort / innerer sicherer Ort Der innere sichere Ort soll die Erfahrung von Sicherheit und Geborgenheit vermitteln (Reddemann und Sachse, 1997). Früh und komplex traumatisierte Personen haben den

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht Übung 1: Auf der Suche nach Edelweiß-Technik Jojo will endlich herausfinden, was Lukas zu verbergen hat. Sie findet eine Spur auf seinem Computer. Jetzt braucht Jojo jemanden, der ihr hilft. Schau dir

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Von Situational Leadership zu Situational Coaching

Von Situational Leadership zu Situational Coaching Von Situational Leadership zu Situational Coaching Unterstützen S3 Coachen S2 Delegieren S4 Vorgeben S1 Reifegrad copyright: Dr. Reiner Czichos 1 Reifegrad-Level und situationsgerechte Führungsstile Reifegrad

Mehr

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Bitte notieren Sie im Freiraum unter den Darstellungen die Lösung der Aufgaben oder

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing

5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing 5 Faktoren für das Erfolgsrezept Kampfkunst Marketing (augustin company) Die Frage des Jahres: Warum haben Anzeigen und Vertriebe, welche erfolgreich waren, aufgehört Kunden zu gewinnen? Wir hatten einige

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

Nullter Chart. Folie 1

Nullter Chart. Folie 1 Nullter Chart - Small talk - Ausgangssituation erfragen wie bisher die Sachen geregelt? - Makler: was für Anforderungen stellst Du an Deinen Makler? - Anforderungen an Kunden: auch wir haben Anforderungen

Mehr

Das Astroprofil kleine Anleitung

Das Astroprofil kleine Anleitung Das Astroprofil kleine Anleitung Bevor ich näher auf das Astroprofil eingehe und die Art und Weise wie man das Optimum für sich daraus erzielt, möchte ich euch noch erzählen, warum ich soo begeistert davon

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Struktur des Vortrags 1.) Ursachen und Folgen von Überforderung 2.) Wie gehen Väter

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App

Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App Unternehmen XY sucht neue Ideen für Sport App 1.) Briefing Welche Aufgabenstellung gilt es zu bearbeiten? (2 Punkte) Wir sollen Ideen für eine neue Sport App suchen. Dies soll natürlich zum Unternehmen

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Einführung in die praktische Philosophie

Einführung in die praktische Philosophie Einführung in die praktische Philosophie Vorlesung 1. Was ist praktische Philosophie? Claus Beisbart TU Dortmund Sommersemester 2011 Ziel der heutigen Vorlesung In der ersten Vorlesung möchte ich Sie an

Mehr

Der erste Schritt ist die Hoffnung: "Das wird schon wieder, der kommt noch..."

Der erste Schritt ist die Hoffnung: Das wird schon wieder, der kommt noch... Money Management Was ist der Unterschied zwischen einem Anfänger und einem professionellen Trader? Eine Frage, die ich recht häufig gestellt bekomme. Sicherlich gibt es viele Unterschiede, aber der Hauptunterschied

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil?

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? 2. Was bedeutet Spiritualität im Führungsalltag und wie kann ich diesen Zugang nutzen?

Mehr

Coaching-Broschüre. Coaching. Einfach. Stark.

Coaching-Broschüre. Coaching. Einfach. Stark. Coaching-Broschüre Coaching. Einfach. Stark. Was ist Coaching? Coaching ist ein Sammelbegriff für vielfältige Leistungen geworden. Mein Coaching setzt auf die Gleichrangigkeit, Autonomie und Freiheit des

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens Anker General Management Menschen mit diesem Anker streben nach einem Aufstieg in eine Position, die es ihnen ermöglicht, mehrere Bereiche überblicken zu können, nicht in einer Abteilung gefangen sein

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

5 Tipps für angehende Autoren

5 Tipps für angehende Autoren 5 Tipps für angehende Autoren von Markus Kessler Ihr Coach auf dem Weg zum eigenen Buch Ich weiss, wie schwer es ist, immer wieder die Herausforderung des leeren Bildschirms anzunehmen. Ich weiss aber

Mehr

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste In einer Geschäftsleitungssitzung hat unser Management beschlossen, dass mehr Mitarbeitende

Mehr

Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter

Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter Mercedes Hoss-Weis www.off-time.eu mhoss@off-time.eu Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter Grüne Karriere 26./ 27. Oktober 2013 Energieforum Berlin Diplom Betriebswirtin

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Liebe Gemeinde der Heiligen Nacht! Warum aus Wehnacht Weihnacht wird so möchte ich meine Predigt heute zur Heiligen

Mehr

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams.

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. : Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. Zürich, Februar 2014 Fröhlich Executive Coaching Hornbachstrasse 50 CH 8034 Zürich www.froehlich-coaching.ch www.dd-days.ch If your

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr