Jahresstatistik 2011

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresstatistik 2011"

Transkript

1 Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße Kassel Telefon 0561 / Fax 0561 / Internet Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Kassel e.v.

2 Gesamtzahl der betreuten Personen 1298 Gesamtzahl der Erwachsenen 706 davon aus Telefonberatung 16,6 % 117 davon aus Familienberatung in der Beratungsstelle 66,9 % 472 davon aus Präventionsangeboten 11,3 % 80 davon aus Fach- und HelferIn-Beratungen 5,2 % 37 davon aus dem Privatbereich 45,9 % 17 davon aus Institutionen 54,1 % 20 Gesamtzahl der Kinder und Jugendlichen 592 weiblich 52,4 % 310 männlich 47,6 % 282 Altersgruppen weibl männl weibl männl 0 2 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre und älter Jahre Gesamtzahl der alleinerziehenden Eltern (n=341) 52,8 % 180 Gesamtzahl Familien mit Migrationshintergrund (n=341) 51,6 % 176 Beratung nach Ortsbeiratsbezirken (n=297) % 01 Mitte 3,4 % Fasanenhof 3,4 % Süd 2,4 % 7 14 Wesertor 1,0 % 3 03 West 5,4 % Wolfsanger / 2,4 % 7 Hasenhecke 04 Wehlheiden 4,0 % Bettenhausen 3,4 % Bad Wilhelmshöhe 1,3 % 4 17 Forstfeld 1,7 % 5 06 Brasselsberg 2,4 % 7 18 Waldau 3,4 % Süsterfeld / Helleböhn 1,7 % 5 19 Niederzwehren 3,4 % Harleshausen 5,1 % Oberzwehren 1,3 % 4 09 Kirchditmold 4,0 % Nordshausen 0,7 % 2 10 Rothenditmold 16,2 % Jungfernkopf 3,0 % 9 11 Nord-Holland 9,4 % Unterneustadt 0,7 % 2 12 Philippinenhof / Warteberg 1,3 % 4 keine Zuordnung 19,2 % 57 Monatsstatistik 2011 Monat Arbeitstage Anrufe in Bst Rückrufe durch Bst BesucherInnen Hausbesuche Termine in anderen Einrichtungen davon mit > 1 BeraterIn Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Gesamt Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Kassel e.v. 2

3 Aufteilung nach Problematik 451 Gesamtzahl der betreuten Fälle (Eltern, Kinder, Jugendliche) 414 davon wegen sexueller Gewalt 17,1 % 71 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 32,4 % 134 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 50,5 % 209 Gesamtzahl der Fach- und HelferInnen-Beratungen 37 davon wegen sexueller Gewalt 35,1 % 13 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 54,1 % 20 davon wegen anderer Probleme 10,8 % 4 Gesamtzahl der Beratungsfälle wegen sexueller Gewalt 18,6 % 84 Gesamtzahl der Beratungsfälle wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 34,1 % 154 Gesamtzahl aller Beratungsfälle wegen einer Gewaltproblematik 52,8 % Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Kassel e.v. 3

4 Aufteilung nach Betreuungsform Jahresstatistik 2011 Gesamtzahl der Telefonberatungen 117 davon wegen sexueller Gewalt 15,4 % 18 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 17,9 % 21 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 66,7 % 78 Gesamtzahl der Beratungsfälle (Eltern, Kinder, Jugendliche) 297 davon wegen sexueller Gewalt 17,8 % 53 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 38,0 % 113 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 44,1 % 131 Gesamtzahl der Jugendberatungen (aus allen Beratungsfällen, n= 297) 41 davon wegen sexueller Gewalt 22,0 % 9 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 39,0 % 16 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 39,0 % 16 Gesamtzahl zusätzliche Einzelbetreuung von Kindern (aus allen Beratungsfällen, n=297) davon wegen sexueller Gewalt 18,4 % 7 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 52,6 % 20 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 28,9 % 11 Gesamtzahl zusätzliche Einzelbetreuung von Jugendlichen (aus allen Beratungsfällen, n=297) davon wegen sexueller Gewalt 18,5 % 5 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 48,1 % 13 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 33,3 % Gesamtzahl der Intensivbetreuungen (mehrere Beratungen wöchentlich, mehrere Angebote oder mehr als 1 BeraterIn, aus allen Beratungsfällen, n=297 19,2 % 57 davon wegen sexueller Gewalt 31,6 % 18 davon wegen körperlicher, seelischer Gewalt oder Vernachlässigung 38,6 % 22 davon wegen Erziehung, Schule, Partnerschaft, anderer Probleme 29,8 % 17 Mutter-Kind-Gruppe 16 Mütter 7 Kinder 9 Babytreff ( nur bis zum ) 12 Mütter 6 Kinder 6 Offener Vater-Mutter-Kind-Treff 80 Mütter und Väter 39 Kinder Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Kassel e.v. 4

5 Informations-Veranstaltungen Jahresstatistik 2011 Körperliche, seelische Gewalt und Vernachlässigung Datum Träger Einrichtung / Nutzer Anzahl Stadt Kassel, Jugendamt Kindertagesstätte Stadt Kassel, Jugendamt Kindertagesstätte Stadt Kassel, Schulamt Elisabeth-Knipping-Schule Stadt Kassel, Schulamt Elisabeth-Knipping-Schule Stadt Kassel, Jugendamt Kinderhorte Mobile Soziale Betreuung e.v. Familienhilfe Stadt Kassel, Jugendamt Kinderhorte Katholische Kirche Kindertagesstätten Fachhochschule Paderborn StudentInnen 12 Gesamtzahl Gruppenveranstaltungen 9 Gesamtzahl TeilnehmerInnen an Gruppenveranstaltungen 126 Einzelpersonen (Studierende, SchülerInnen, LehrerInnen, ErziehrInnen etc.) 0 GesamtteilnehmerInnen 126 Prävention, Arbeit der Beratungsstelle und des DKSB / andere Themen Datum Träger Einrichtung / Nutzer Anzahl Stadt Kassel, Schulamt Elisabeth-Knipping-Schule Stadt Kassel, Schulamt Elisabeth-Knipping-Schule Telefonseelsorge Nordhessen Stadtteilmütter Rothenditmold Stadt Kassel, Jugendamt Jugendpflege Nordverbund Vitos-Kliniken PraktikantInnen Kinderschutzbund Kassel Kinderschutzhaus Ludwig-Noll-Verein 18 Gesamtzahl Gruppenveranstaltungen 8 Gesamtzahl TeilnehmerInnen an Gruppenveranstaltungen 100 Einzelpersonen (Studierende, SchülerInnen, LehrerInnen, ErziehrInnen etc.) 0 GesamtteilnehmerInnen 100 Sexuelle Gewalt Datum Träger Einrichtung / Nutzer Anzahl Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck JugendbetreuerInnen Stadt Kassel, Schulamt Elisabeth-Knipping-Schule Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck Fachtag und Workshop Hinsehen + Handeln, 14 wenn Kinder missbraucht werden Stadt Kassel, Jugendamt Kindertagesstätten 50 Gesamtzahl Gruppenveranstaltungen 4 Gesamtzahl TeilnehmerInnen an Gruppenveranstaltungen 112 Einzelpersonen (Studierende, SchülerInnen, LehrerInnen, ErziehrInnen etc.) 1 GesamtteilnehmerInnen 113 GesamtteilnehmerInnen an allen Info-Veranstaltungen Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Kassel e.v. 5

6 Beteiligung an verbandsübergreifender Öffentlichkeitsarbeit Datum Veranstaltung Suchtprävention Hacke-Dicht-Schultour (Valentin-Traudt-Schule, Kassel) Suchtprävention Hacke-Dicht-Schultour (Friedrichs-Gymnasium, Kassel) Weltkindertag, Info-Stand und Spielaktionen Adventskalender Rothenditmold (Theateraktion) Kooperation und Vernetzung von Hilfen Kooperationsarbeitskreis zur Vernetzung von Hilfen bei sexueller Gewalt Aktionsbündnis gegen häusliche Gewalt AKERo Aktiv für Kinder und Eltern in Rothenditmold Stärken vor Ort Stadtteilgremium Rothenditmold Willkommen von Anfang an Gesundheitsamt AK der Kasseler Erziehungsberatungsstellen AK Hilfen für Kinder von psychisch kranken / suchtkranken Eltern Netzwerktreffen im Kasseler Zentrum für Psychotraumatologie Fachausschuss 1 (Erziehungshilfe) Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen beim DPWV Kassel Konferenz der hessischen Beratungsstellen des Kinderschutzbundes 2011 Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Kassel e.v. 6

Beratungsstelle für Kinder und Eltern. Jahresstatistik 2014

Beratungsstelle für Kinder und Eltern. Jahresstatistik 2014 Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße 1, 34127 Kassel Telefon 0561 / 899852 Fax 0561 / 896441 Email beratungsstelle@kinderschutzbund-kassel.de Internet www.kinderschutzbund-kassel.de Jahresstatistik

Mehr

Deutscher Kinderschutzbund. Ortsverband Kassel e.v. Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße Kassel. Jahresbericht 2014

Deutscher Kinderschutzbund. Ortsverband Kassel e.v. Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße Kassel. Jahresbericht 2014 Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Kassel e.v. Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße 1 34127 Kassel Jahresbericht 2014 Freigabe: 23.02.2015 Entwicklung der Beratungsstellenarbeit im Jahr

Mehr

Statistische Prognose zur Entwicklung 2014 Informationen Bevölkerung der. Stadt Kassel Gesamtstadt 2013 bis 2040 und Stadtteile

Statistische Prognose zur Entwicklung 2014 Informationen Bevölkerung der. Stadt Kassel Gesamtstadt 2013 bis 2040 und Stadtteile Statistische Prognose zur Entwicklung 2014 Informationen Bevölkerung der für die Bevölkerung Stadt Kassel Gesamtstadt 2013 bis und Stadtteile Bevölkerungsprognose für die Stadt Kassel 2013 bis Impressum:

Mehr

Jahresbericht 2011 ISSN

Jahresbericht 2011 ISSN Jahresbericht 2011 ISSN 18627064 Herausgeber: Stadt Kassel Personal und Organisationsamt Fachstelle Statistik 34112 Kassel Tel: (0561) 787 2121 EMail: statistikstelle@stadtkasselde September 2012 ISSN:

Mehr

SchuldnerAtlas Nordhessen 2014

SchuldnerAtlas Nordhessen 2014 Creditreform Kassel Dr. Schlegel KG Postfach 10 32 28, 34032 Kassel Hedwigstraße 16, 34117 Kassel Telefon 0561 / 78 456-0 Telefax 0561 / 78 456-72 Internet www.creditreform-kassel.de Ihre Ansprechpartner

Mehr

SchuldnerAtlas Nordhessen 2010

SchuldnerAtlas Nordhessen 2010 Wirtschaftsauskünfte Inkasso Marketing Creditreform Kassel Dr. Schlegel KG Postfach 10 32 28, 34032 Kassel Hedwigstraße 16, 34117 Kassel Telefon 0561 / 78 456-0 Telefax 0561 / 78 456-72 Internet www.creditreform-kassel.de

Mehr

Jahresbericht 2010 ISSN

Jahresbericht 2010 ISSN Jahresbericht 2010 ISSN 1862-7064 Herausgeber: Stadt Kassel Personal- und Organisationsamt - Fachstelle Statistik - 34112 Kassel Tel.: (0561) 787-2121 E-Mail: statistikstelle@stadt-kassel.de September

Mehr

Tabelle 1 Lebensmittelmärkte im Verbandsgebiet - Fortschreibung 11/2010

Tabelle 1 Lebensmittelmärkte im Verbandsgebiet - Fortschreibung 11/2010 Tabelle 1 Lebensmittelmärkte im Verbandsgebiet - Fortschreibung 11/2010 Ort Orts-/ Stadtteil Straße Nr. Markt / Art des Marktes VK in m² Anmerkungen Ahnatal Heckershausen Hauptstraße 13 Edeka Aktivmarkt

Mehr

Deutscher Kinderschutzbund. Ortsverband Kassel e.v. Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße Kassel. Jahresbericht 2008

Deutscher Kinderschutzbund. Ortsverband Kassel e.v. Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße Kassel. Jahresbericht 2008 Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Kassel e.v. Beratungsstelle für Kinder und Eltern Siemensstraße 1 34127 Kassel Jahresbericht 2008 Allgemeine Entwicklung im Jahr 2008 Entwicklung der Beratungsstellenarbeit

Mehr

Die Präventionskette für frühe Hilfen in der Nordstadt

Die Präventionskette für frühe Hilfen in der Nordstadt Zusammenarbeit von Jugendhilfe, Gesundheitshilfe und Frühförderung Die Präventionskette für frühe Hilfen in der Nordstadt Fachtagung Interdisziplinäre Frühförderung im System der Frühen Hilfen 22. bis

Mehr

Ausgabe 20 KITAZ. Mai > Historie. > Wappen. > Stadtpläne. > Unser Stadtteil. > Mundart. Ab nach Kassel

Ausgabe 20 KITAZ. Mai > Historie. > Wappen. > Stadtpläne. > Unser Stadtteil. > Mundart. Ab nach Kassel KITAZ Ausgabe 20 Mai 2013 > Historie > Wappen > Stadtpläne > Unser Stadtteil > Mundart Ab nach Kassel KITAZ Die KITAZ ( Kindertagesstätten - Zeitung ) ist eine Zeitschrift für Eltern und Kinder und erscheint

Mehr

Kinder psychisch kranker Eltern Vernetzung von Hilfen und Kooperation der Hilfesysteme

Kinder psychisch kranker Eltern Vernetzung von Hilfen und Kooperation der Hilfesysteme Kinder psychisch kranker Eltern Vernetzung von Hilfen und Kooperation der Hilfesysteme am Beispiel der Region Kassel 14.09.2012 Psychisch kranke Erwachsene sind auch Eltern 9% - 30% der Patienten in Psychiatrischen

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung 2012

Ausgewählte Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung 2012 Übergewicht und Fettleibigkeit bis 5% > 5% - > - 15% > 15% - 20% > 20% - 25% Jungfernkopf 1 23% Fasanenhof 19% 11% 2 8% 3% 15% Brasselsberg 3% Mitte 1 Unterneustadt 1 1 19% 1 19% Nordshausen 19% Vorgelegte

Mehr

Festlegungen für Sondergebiete im Flächennutzungsplan

Festlegungen für Sondergebiete im Flächennutzungsplan 1 Nahversorgung 10 Fuldatal Ihringshausen, Hasenstock Gesamtverkaufsfläche: max. 1.000 m² 11 Baunatal Altenritte Gesamtverkaufsfläche: max. 1.100 m² Baunatal Altenbauna, Konrad-Adenauer-Platz Fuldabrück

Mehr

Wie tickt das Jugendamt? Lehrerbildungszentrum

Wie tickt das Jugendamt? Lehrerbildungszentrum Wie tickt das Jugendamt? Lehrerbildungszentrum 01.06.2015 Ablauf Organisation und Aufgaben eines Jugendamtes - Organisation und Aufgaben des Sozialen Dienstes - Definitionen und Formen von Kindeswohlgefährdung

Mehr

Lohmar. Stadt der generationen. Aktiv im grünen leben!

Lohmar. Stadt der generationen. Aktiv im grünen leben! Lohmar. Stadt der generationen. Aktiv im grünen leben! Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Familien www.lohmar.de I 01 Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Lohmar Hauptstraße 27-29, 53797

Mehr

Konzept Schulsozialarbeit für die Grund- Gemeinschaftsschule Stecknitz

Konzept Schulsozialarbeit für die Grund- Gemeinschaftsschule Stecknitz Konzept Schulsozialarbeit für die Grund- Gemeinschaftsschule Stecknitz Der Lübecker Verein Sprungtuch e.v., gegründet im Jahr 1989, ist ein gemeinnütziger Verein für sozialpädagogische Projekte, anerkannter

Mehr

S a t z u n g. zum Schutz des Baumbestandes in der Stadt Kassel (Baumschutzsatzung) vom

S a t z u n g. zum Schutz des Baumbestandes in der Stadt Kassel (Baumschutzsatzung) vom 6.21 S a t z u n g zum Schutz des Baumbestandes in der Stadt Kassel (Baumschutzsatzung) vom 19.05.2008 Aufgrund der 5, 50, 51 Ziffer 6 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Zu Gast in Kassel Zu Gast in Kassel. Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen.

Zu Gast in Kassel Zu Gast in Kassel. Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen. Zu Gast in Kassel 20 Zu Gast in Kassel Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen. RT R RT Calden Ahnatal Harleshausen R RT Kirchditmold RT RT Espenau Jungfernkopf

Mehr

Deutscher Kinderschutzbund-DKSB Bundesverband. Paula Honkanen-Schoberth

Deutscher Kinderschutzbund-DKSB Bundesverband. Paula Honkanen-Schoberth Deutscher Kinderschutzbund-DKSB Bundesverband Paula Honkanen-Schoberth Gründung und Wachstum Der Deutsche Kinderschutzbund,1953 gegründet, ist ein Mitgliederverein und eine NGO. Er besteht aus dem Bundesverband,

Mehr

Kinderservicebüro Landkreise Osterode am Harz. KiBO. Kinderservicebüro im Landkreis Osterode am Harz KiBO

Kinderservicebüro Landkreise Osterode am Harz. KiBO. Kinderservicebüro im Landkreis Osterode am Harz KiBO Kinderservicebüro Landkreise Osterode am Harz KiBO 1 Bevölkerungsstruktur im Landkreis Osterode am Harz Bevölkerung 80.314 251.072 Einwohner pro km 2 128,8 147,2 Anteil ausländischer Einwohner LK OHA Ø

Mehr

Psychologische Beratungsstelle im Treffpunkt Familie, Hof. Jugend- und Familienhilfe Marienberg Psychologische Beratung ggmbh

Psychologische Beratungsstelle im Treffpunkt Familie, Hof. Jugend- und Familienhilfe Marienberg Psychologische Beratung ggmbh Psychologische Beratungsstelle im Treffpunkt Familie, Hof Jugend- und Familienhilfe Marienberg Psychologische Beratung ggmbh Psychologische Beratungsstelle Erziehungs- und Familienberatung mit Helmbrechtser

Mehr

Nach der Geburt. Geburtsurkunden. Rückbildungsangebote. Stillgruppen Stillberatung. Babytreffs Babygruppen. Eltern-Kind-, Mutter-Kind- Gruppen

Nach der Geburt. Geburtsurkunden. Rückbildungsangebote. Stillgruppen Stillberatung. Babytreffs Babygruppen. Eltern-Kind-, Mutter-Kind- Gruppen Geburtsurkunden Information und Antragstellung: Standesamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt Rückbildungsangebote Hebammen Alice-Krankenhaus Klinikum Darmstadt Marienhospital Geburtshaus am Ohlenbach Geburtshaus

Mehr

Zu Gast in Kassel 2012/13. Zu Gast in Kassel. Alle wichtigen Infos und Tarife. Gemeinsam mehr bewegen.

Zu Gast in Kassel 2012/13. Zu Gast in Kassel. Alle wichtigen Infos und Tarife. Gemeinsam mehr bewegen. Zu Gast in Kassel 2012/1 Zu Gast in Kassel Alle wichtigen Infos und Tarife. Gemeinsam mehr bewegen. Schienenverkehrsplan KasselPlus Calden Calden-Fürstenwald Ahnatal-Weimar Ahnatal Ahnatal-Heckershausen

Mehr

Zu Gast in Kassel 2014/15. Zu Gast in Kassel. Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen.

Zu Gast in Kassel 2014/15. Zu Gast in Kassel. Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen. Zu Gast in Kassel 20/ Zu Gast in Kassel Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen. Schienenverkehrsplan KasselPlus Stand:.2.20 RT Calden Ahnatal Harleshausen Kirchditmold

Mehr

Gründung der Kindergruppe Das sind wir! im Jahre 1999.

Gründung der Kindergruppe Das sind wir! im Jahre 1999. Die Entwicklung des Themenschwerpunkts Kinder von Suchtkranken in der Fachstelle für Suchtprävention und für Kinder aus suchtbelasteten Familien im Diakonischen Werk Altenkirchen Die Anfänge Ich habe im

Mehr

Seit wann in Siegen-Wittgenstein? - Gründung im Jahre 2000 Themen: Zwangsprostitution, Menschenhandel. - seit 2001 Thema: Häusliche Gewalt

Seit wann in Siegen-Wittgenstein? - Gründung im Jahre 2000 Themen: Zwangsprostitution, Menschenhandel. - seit 2001 Thema: Häusliche Gewalt Seit wann in Siegen-Wittgenstein? - Gründung im Jahre 2000 Themen: Zwangsprostitution, Menschenhandel - seit 2001 Thema: Häusliche Gewalt WER macht mit? Derzeit ca. 40 Personen aus den verschiedensten

Mehr

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Erziehungs- und Familienberatungsstelle Reinickendorf Berlin e. V. Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Diakonischen Werkes und des Deutschen Familienverbandes Landesverband Berlin e. V. Erziehungs- und Familienberatungsstelle Hauptstelle:

Mehr

Konflikte und Probleme in Familien. Von: Emily Hesse, Violetta Stein, Lara Frick, Samira Sonneck

Konflikte und Probleme in Familien. Von: Emily Hesse, Violetta Stein, Lara Frick, Samira Sonneck Konflikte und Probleme in Familien Von: Emily Hesse, Violetta Stein, Lara Frick, Samira Sonneck Typische Konfliktsignale Es wird nicht mehr offen miteinander geredet Informationen werden bewusst zurückgehalten

Mehr

Konzeptionelle Orientierung von Familienzentren an den Bedarfen des Sozialraums

Konzeptionelle Orientierung von Familienzentren an den Bedarfen des Sozialraums Konzeptionelle Orientierung von Familienzentren an den Bedarfen des Sozialraums Vom Bedarf zum Angebot Einwohner in Willich gesamt: 52.399 Ortsteile Willich Schiefbahn Anrath Neersen Willich/Wekeln 17.481

Mehr

Düsseldorfer Beratungsstellen nach 28, SGB VIII. Düsseldorfer Erziehungsberatungsstellen nach 28 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz)

Düsseldorfer Beratungsstellen nach 28, SGB VIII. Düsseldorfer Erziehungsberatungsstellen nach 28 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) Düsseldorfer Beratungsstellen nach 28, SGB VIII Düsseldorfer Erziehungsberatungsstellen nach 28 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) Grundlagen für Familien- und Erziehungsberatung in Düsseldorf: Anerkennung

Mehr

Das Jugendamt. besteht von Vorläufern abgesehen seit der Weimarer Republik (RJWG 1922)

Das Jugendamt. besteht von Vorläufern abgesehen seit der Weimarer Republik (RJWG 1922) Das Jugendamt besteht von Vorläufern abgesehen seit der Weimarer Republik (RJWG 1922) ist eine Behörde der Kommunalverwaltungen der kreisfreien Städte und Landkreise erfüllt seine Aufgaben als öffentlicher

Mehr

Aktivitäten und Planungen der Fachstelle Netzwerkkoordination Frühe Hilfen und Kinderschutz. Petra Franke, Kinderschutz und Netzwerkkoordination

Aktivitäten und Planungen der Fachstelle Netzwerkkoordination Frühe Hilfen und Kinderschutz. Petra Franke, Kinderschutz und Netzwerkkoordination Aktivitäten und Planungen der Fachstelle Netzwerkkoordination Frühe Hilfen und Kinderschutz Petra Franke, Kinderschutz und Netzwerkkoordination Das Bundeskinderschutzgesetz trat am 01. Januar 2012 in Kraft

Mehr

Steigende Inanspruchnahme

Steigende Inanspruchnahme Herrnstr 53, 90763 Fürth Tel: (09 11) 9 77 14 0 Fax: (09 11) 74 54 97 E-Mail: bke@bke.de Steigende Inanspruchnahme Inanspruchnahmequote je 10.000 der jeweiligen Altersgruppe Gesamt weiblich männlich 1993

Mehr

Programm des HWGV Kassel für das 1100-jährige Jubiläum der Stadt Kassel März - Dezember 2013

Programm des HWGV Kassel für das 1100-jährige Jubiläum der Stadt Kassel März - Dezember 2013 Programm des HWGV Kassel für das 1100-jährige Jubiläum der Stadt Kassel März - Dezember 2013 Stand 28.03.13 Tag Veranstaltung 01.03.2013 Hessisch-Waldeckischer Gebirgsverein Kassel e.v. Stadtteilspaziergang

Mehr

Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig BEJ

Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig BEJ Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig BEJ Wäre das auch etwas für unsere Familie? BEJ Erziehungs- Familien- und Jugendberatung in Braunschweig Wo finden Sie uns in Braunschweig? Erziehungsberatungsstelle

Mehr

Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.v.

Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.v. Fetz Frauenberatungs- und Therapiezentrum Stuttgart e.v. Schlossstr. 98 70176 Stuttgart Tel.: 0711/2859002 www.frauenberatung-fetz.de Überblick Das Angebot der Beratungsstelle Fetz e.v. Zahlen zu Gewalt

Mehr

Kooperationsvereinbarung Familienzentrum

Kooperationsvereinbarung Familienzentrum Kooperationsvereinbarung Familienzentrum Kath. Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Schaufenberger Straße 72 a 52477 Alsdorf Tel.: 02404 / 2 60 88 Fax.: 02404 / 55 26 42 e-mail: EBAlsdorf@Mercur.Caritas-AC.de

Mehr

Evangelische Gottesdienste

Evangelische Gottesdienste Evangelische Gottesdienste Sonntag, den 27. März 2016 Ostersonntag und Montag, den 28. März 2016 - Ostermontag Abkürzungen: GD = Gottesdienst, AGD = Abendmahlsgottesdienst, AGD*= mit Traubensaft, AGD**=

Mehr

Team Sozialpädiatrie u. Jugendmedizin

Team Sozialpädiatrie u. Jugendmedizin 1 Medizinische Beratungsstellen Kinderschutz Dr.Anja Brokate Team Sozialpädiatrie und Fachbereich Jugend 2 NGöGD 5 Kinder- und Jugendgesundheit (1) Die Landkreise und kreisfreien Städte schützen und fördern

Mehr

Kindeswohlgefährdung als Folge von häuslicher Gewalt und Möglichkeiten der Intervention und Prävention

Kindeswohlgefährdung als Folge von häuslicher Gewalt und Möglichkeiten der Intervention und Prävention Kindeswohlgefährdung als Folge von häuslicher Gewalt und Möglichkeiten der Intervention und Prävention Henrike Krüsmann Master Soziale Arbeit; Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin Häusliche Gewalt als Indikator

Mehr

JAHRESSTATISTIK DER BERATUNGSSTELLE FRÜHE HILFEN 2015

JAHRESSTATISTIK DER BERATUNGSSTELLE FRÜHE HILFEN 2015 Stadt Karlsruhe Städtisches Amt JAHRESSTATISTIK DER BERATUNGSSTELLE FRÜHE HILFEN 215 Das Jahr 215 war in der Beratungsarbeit wie die Jahre davor geprägt von einer kontinuierlich hohen und im Vergleich

Mehr

Expertenrunde Kinder psychisch kranker Eltern

Expertenrunde Kinder psychisch kranker Eltern Expertenrunde Kinder psychisch kranker Eltern Franziska Lindhorst Kommunale Spitzenverbände Niedersachsen Psychotherapeutenkammer Niedersachsen 1 Ausgangssituation In Deutschland leben nach Schätzung der

Mehr

Wir sind für Sie da - Was erwarten Sie von uns für (Sie und) Ihre Familie?

Wir sind für Sie da - Was erwarten Sie von uns für (Sie und) Ihre Familie? Pfarreiengemeinschaft Königswinter am Ölberg Wir sind für Sie da - Was erwarten Sie von uns für (Sie und) Ihre Familie? Ihre Wünsche zu dem, was Familien bei uns angeboten werden sollte. Wir die katholische

Mehr

Für eine sichere Entwicklung sorgen

Für eine sichere Entwicklung sorgen Willkommen zur BAG-Jahrestagung 9.5.2014 in der Rhein-Mosel-Akademie Andernach Für eine sichere Entwicklung sorgen 08.06.2014 Andreas Schrappe, GZSZ im EBZ Würzburg 1 Programm Jahrestagung 10.00 h Eröffnung

Mehr

1.) Sehr betroffen waren wir 2005 über besonders viele Kinder mit schweren Krankheiten. Helfen und begleiten konnten wir Kinder mit

1.) Sehr betroffen waren wir 2005 über besonders viele Kinder mit schweren Krankheiten. Helfen und begleiten konnten wir Kinder mit 5 1.) Sehr betroffen waren wir 2005 über besonders viele Kinder mit schweren Krankheiten. Helfen und begleiten konnten wir Kinder mit schweren Verbrennungen Cerebralparalysen Epilepsie schweren Beinleiden/

Mehr

Diversity-Umfrage 2014

Diversity-Umfrage 2014 0 Diversity-Umfrage 2014 1. Grunddaten Bitte geben Sie die Grunddaten zu Ihrem Unternehmen an: Unternehmensgröße (in Personen): 1-5 6-10 11-49 50-499 500-999 1000 Sitz Ihres Unternehmens: Stadt Köln Rheinisch-Bergischer

Mehr

Arbeiterwohlfahrt Dessau Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke

Arbeiterwohlfahrt Dessau Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke Arbeiterwohlfahrt Dessau Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete und Suchtkranke Adresse: Parkstraße 5, 06846 Dessau-Roßlau Telefonnummer: 0340/619504 Ansprechpartnerin: Frau Misterek,

Mehr

staatlich anerkannte Schwangeren- und Schwangerschaftskonflikt Beratungsstellen Stadt Karlsruhe und Landkreis Karlsruhe

staatlich anerkannte Schwangeren- und Schwangerschaftskonflikt Beratungsstellen Stadt Karlsruhe und Landkreis Karlsruhe staatlich anerkannte Schwangeren- und Schwangerschaftskonflikt Beratungsstellen Stadt Karlsruhe und Landkreis Karlsruhe Beate Rashedi Diakonisches Werk der evangelischen Kirchenbezirke im Landkreis Karlsruhe

Mehr

Bedarfsgerechte Angebote für Wohnungslose im ländlichen Raum

Bedarfsgerechte Angebote für Wohnungslose im ländlichen Raum Bedarfsgerechte Angebote für Wohnungslose im ländlichen Raum am Beispiel des Landkreises Konstanz Neue Qualität in der Wohnungslosenhilfe in Bayern Tagung der bayrischen LAG Ö/F, Fachausschuss WLH 22.-23-06.1010

Mehr

Zu Gast in Kassel 2015/16. Zu Gast in Kassel. Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen.

Zu Gast in Kassel 2015/16. Zu Gast in Kassel. Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen. Zu Gast in Kassel 20/ Zu Gast in Kassel Kassel ganz einfach entdecken mit den richtigen Tickets. Gemeinsam mehr bewegen. RT R RT Calden Ahnatal Harleshausen R RT Kirchditmold RT RT Espenau Jungfernkopf

Mehr

Fahrplan ins Jahr Sonderfahrplan Silvester

Fahrplan ins Jahr Sonderfahrplan Silvester Fahrplan ins Jahr 2015 Sonderfahrplan Silvester Feste feiern, pfiffig fahren: Eine persönliche Fahrauskunft bekommen Sie am NVV-Service- Telefon unter 0800-939-0800 (kostenfrei) am Heiligabend bis 24:00

Mehr

Unsere Arbeit im Jahr 2014

Unsere Arbeit im Jahr 2014 Kontakte, Informationen, Hilfestellungen für Familien im Stadtteil Laim gefördert von der und dem Zentrum Bayern Familie und Soziales Unsere Arbeit im Jahr 2014 Deutscher KinderschutzBund Ortsverband München

Mehr

VERNETZUNG. Gemeinsam gestalten Regional umsetzen. NITkFTillieFöTd'eTung. ~ Rheinisch-Bergischer ~ Kreis. Im Rhefnl.ch-lleTgiKhen Km.

VERNETZUNG. Gemeinsam gestalten Regional umsetzen. NITkFTillieFöTd'eTung. ~ Rheinisch-Bergischer ~ Kreis. Im Rhefnl.ch-lleTgiKhen Km. ~ Rheinisch-Bergischer ~ Kreis NITkFTillieFöTd'eTung Im Rhefnl.ch-lleTgiKhen Km. VERNETZUNG Gemeinsam gestalten Regional umsetzen I I,,,,,,, Rösrath Lelchlingen Burscheid Kürten Wermelsklrchen Overath

Mehr

Schulische Erziehungshilfe durch das Förderzentrum Lernen der Stadt Rendsburg. Bähnk/Petersen

Schulische Erziehungshilfe durch das Förderzentrum Lernen der Stadt Rendsburg. Bähnk/Petersen Schulische Erziehungshilfe durch das Förderzentrum Lernen der Stadt Rendsburg beraten begleiten vernetzen Erziehungshilfe im Förderzentrum Lernen der Stadt Rendsburg BE: Beratung schulische Erziehungshilfe

Mehr

am 30.06. und 20.07.2015

am 30.06. und 20.07.2015 Dokumentation Fachtag Sichere Orte für Kinder und Jugendliche Schutz vor Grenzüberschreitungen und sexueller Gewalt in pädagogischen Einrichtungen, Schulen, Vereinen und Verbänden Prävention und Intervention

Mehr

Handeln bei Anzeichen für eine mögliche Kindeswohlgefährdung (Umsetzung des 8a SGB VIII) Verfahrensablauf für Jugendeinrichtungen 1

Handeln bei Anzeichen für eine mögliche Kindeswohlgefährdung (Umsetzung des 8a SGB VIII) Verfahrensablauf für Jugendeinrichtungen 1 Handeln bei Anzeichen für eine mögliche Kindeswohlgefährdung (Umsetzung des 8a SGB VIII) Verfahrensablauf für Jugendeinrichtungen 1 Ebene Handlungsschritt Hinweise Einrichtung/ Team 1. Beobachtung/Verdacht

Mehr

Kooperationsvereinbarung zur multiinstitutionellen Zusammenarbeit bei der Betreuung von psychisch kranken Erwachsenen und deren Kindern

Kooperationsvereinbarung zur multiinstitutionellen Zusammenarbeit bei der Betreuung von psychisch kranken Erwachsenen und deren Kindern Kooperationsvereinbarung zur multiinstitutionellen Zusammenarbeit bei der Betreuung von psychisch kranken Erwachsenen und deren Kindern Aufbau eines verbindlichen ambulanten Kooperationsnetzwerks zwischen

Mehr

Kinder und häusliche Gewalt

Kinder und häusliche Gewalt Eine Präsentation des Arbeitskreises gegen 1 häusliche Gewalt in Celle Gesetzliche Grundlagen Grundgesetz Art. 1, Abs. 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und sie zu schützen ist Verpflichtung

Mehr

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien Gefördert durch 2,6 Mio Kinder & Jugendliche in Deutschland mit mindestens einem Elternteil, der eine Suchtkrankheit aufweist oder süchtige Verhaltensweisen zeigt In Halberstadt leben ca. 1200 Kinder &

Mehr

Rechtliche Hinweise für Lehrer - Welchen Weg geht die Information in der Schule?

Rechtliche Hinweise für Lehrer - Welchen Weg geht die Information in der Schule? Rechtliche Hinweise für Lehrer - Welchen Weg geht die Information in der Schule? 182 StGB Sexueller Missbrauch von Jugendlichen (1)Wer eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass er unter

Mehr

Netzwerkstrukturen für Frühe Hilfen in Bremen und Bremerhaven. Tagung Frühe Hilfen Wien, Dr. Barbara Baumgärtner

Netzwerkstrukturen für Frühe Hilfen in Bremen und Bremerhaven. Tagung Frühe Hilfen Wien, Dr. Barbara Baumgärtner Netzwerkstrukturen für Frühe Hilfen in Bremen und Bremerhaven Tagung Frühe Hilfen Wien, Dr. Barbara Baumgärtner Ablauf 1. Ausgangssituation 2. Grundlagen für Netzwerkbildung 3. Strukturen und Prozesse

Mehr

Kinderschutz bei häuslicher Gewalt in Frankfurt am Main

Kinderschutz bei häuslicher Gewalt in Frankfurt am Main Kinderschutz bei häuslicher Gewalt in Frankfurt am Main - Fachtag am 03. Juli 2013 - Jugend- und Sozialamt Stadt Frankfurt am Main Daniela Geyer 51.51 Grundsatz Kinder- und Jugendhilfe Jugend- und Sozialamt,

Mehr

einteilung der festzugsgruppen 1100 am 15. september 2013

einteilung der festzugsgruppen 1100 am 15. september 2013 einteilung der festzugsgruppen 1100 am 15. september 2013 süd verein motto 1 kassel 1100 buntes und l(i)ebenswertes kassel 2 musikverein1905 elgershausen so klingt kassel 3 cour de cassel historische darstellung

Mehr

Eckpunkte für eine inklusive Kindertagesstätte

Eckpunkte für eine inklusive Kindertagesstätte Eckpunkte für eine inklusive Kindertagesstätte z.b. - Erhaltung der Kompetenzbündelung des Heilpädagogischen Kindergartens, z. B. in Form von Kompetenzzentren - Erhaltung des Bildungsauftrages für alle

Mehr

Dokumentation 3. Kinderschutzkonferenz Region II

Dokumentation 3. Kinderschutzkonferenz Region II Dokumentation 3. Kinderschutzkonferenz Region II Netzwerk Kinderschutz Jugendamt Treptow-Köpenick Datum: 30.11.2011 Ort: Grundschule an der Wuhlheide Dokumentation 3. Kinderschutzkonferenz Reg. II Inhalt

Mehr

INHALT 1.EINLEITUNG 2. LEBENSLAGEN VON (WERDENDEN) ELTERN UND FAMILIEN

INHALT 1.EINLEITUNG 2. LEBENSLAGEN VON (WERDENDEN) ELTERN UND FAMILIEN INHALT 1.EINLEITUNG Frühe Hilfen" - was ist das? Netzwerk Frühe Hilfen" - wer gehört dazu? Frühe Hilfen und Kinderschutz Wozu dient der Ordner Frühe Hilfen und Kinderschutz im Main-Kinzig-Kreis"? 2. LEBENSLAGEN

Mehr

Medizinischer Kinderschutz

Medizinischer Kinderschutz Soziale Frühwarnsysteme in NRW bes. 1. Kasseler Symposion Medizinischer Kinderschutz Kassel, 17. 5. 2008 Eberhard Motzkau Ärztliche KinderschutzAmbulanz am EVK Soziale Frühwarnsysteme Begriff ist problematisch

Mehr

Das Modellprojekt Familienstützpunkte in Augsburg

Das Modellprojekt Familienstützpunkte in Augsburg Das Modellprojekt Familienstützpunkte in Augsburg Gefördert durch das Bay. Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen 19. Juni 2013 Stadt Augsburg Fakten über Augsburg 270.656 Einwohner

Mehr

Workshop 2: Pränatale und frühkindliche Entwicklung als soziale Determinante der Gesundheit. Dr. Manuela Stötzel

Workshop 2: Pränatale und frühkindliche Entwicklung als soziale Determinante der Gesundheit. Dr. Manuela Stötzel Wien, 16. November 2007 9. Österreichische Präventionstagung: Soziale Ungleichheit und Gesundheit Workshop 2: Pränatale und frühkindliche Entwicklung als soziale Determinante der Gesundheit Dr. Manuela

Mehr

Sexueller Missbrauch in Institutionen. Zartbitter e.v. Definition und Fakten. Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters

Sexueller Missbrauch in Institutionen. Zartbitter e.v. Definition und Fakten. Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters Sexueller Missbrauch in Institutionen Zartbitter e.v. Definition und Fakten Ursula Enders 2012 mit Illustrationen von Dorothee Wolters Zartbitter: Enders/Wolters 2012 Politische Grundhaltung Politische

Mehr

im Wandel Rolf Kessler, Pädagogischer Mitarbeiter Regionales Bildungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf

im Wandel Rolf Kessler, Pädagogischer Mitarbeiter Regionales Bildungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf 1 im Wandel Regionales Bildungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf Rolf Kessler, Pädagogischer Mitarbeiter 2 Bildung in Düsseldorf Bildung ist mehr als Schule. Ziel von Bildung ist die individuelle Förderung.

Mehr

Mentoring-Projekte und Service-Learning. Prof. Dr. Friederike Heinzel Sarah Alexi André Stitz

Mentoring-Projekte und Service-Learning. Prof. Dr. Friederike Heinzel Sarah Alexi André Stitz Mentoring-Projekte und Service-Learning Prof. Dr. Friederike Heinzel Sarah Alexi André Stitz Gliederung 1. Mentoring und Service-Learning Förderbeziehungen eingehen 2. Mentoring-Projekte an der Uni Kassel

Mehr

k ontakt-, i nformations- und b eratungss telle AG 1 - Jungen und Männer als Opfer sexualisierter Gewalt GUTEN Morgen! GUTEN Morgen! Guten Morgen!

k ontakt-, i nformations- und b eratungss telle AG 1 - Jungen und Männer als Opfer sexualisierter Gewalt GUTEN Morgen! GUTEN Morgen! Guten Morgen! AG 1 - Jungen und Männer als Opfer sexualisierter Gewalt Guten Morgen! Mathias Netter, Diplom-Pädagoge Beratungsstelle kibs, München k ontakt-, i nformations- und b eratungss telle für männliche Opfer

Mehr

Schulsozialarbeit. in der Haupt- und Realschule Neuenhaus

Schulsozialarbeit. in der Haupt- und Realschule Neuenhaus Schulsozialarbeit in der Haupt- und Realschule Neuenhaus Vorbemerkungen: Stand August 2011: Schulzweig Hauptschule: Schulzweig Realschule: 196 SchülerInnen (11 Klassen) 509 SchülerInnen (19 Klassen) 705

Mehr

Frühförderung und Frühe Hilfen Fachtagung Kassel 2010 Spiel-Raum Heilpädagogische und therapeutische Arbeit mit Müttern und Kleinkindern

Frühförderung und Frühe Hilfen Fachtagung Kassel 2010 Spiel-Raum Heilpädagogische und therapeutische Arbeit mit Müttern und Kleinkindern Frühförderung und Frühe Hilfen Fachtagung Kassel 2010 Spiel-Raum Heilpädagogische und therapeutische Arbeit mit Müttern und Kleinkindern 1 2 Kinderschutzbund Köln 3 Kinderschutzbund Köln 4 Kinderschutzbund

Mehr

Fortschreibung des Nahverkehrsplans. der Stadt Kassel. Bestandsaufnahme 31.03.2014. Erstellt durch die KVG im Auftrag der Stadt Kassel

Fortschreibung des Nahverkehrsplans. der Stadt Kassel. Bestandsaufnahme 31.03.2014. Erstellt durch die KVG im Auftrag der Stadt Kassel Fortschreibung des Nahverkehrsplans der Stadt Kassel Bestandsaufnahme 31.03.2014 Erstellt durch die KVG im Auftrag der Stadt Kassel 1 Einleitung... 5 2 Bestimmende Faktoren / Struktur der Bestandsaufnahme...

Mehr

P R E S S E M E L D U N G. Bayerische Sozialministerin besucht Münchner Unterkunft für geflüchtete. Frauen und ihre Kinder

P R E S S E M E L D U N G. Bayerische Sozialministerin besucht Münchner Unterkunft für geflüchtete. Frauen und ihre Kinder Bayerische Sozialministerin besucht Münchner Unterkunft für geflüchtete Frauen und ihre Kinder München, 08. November 2016 Am heutigen Dienstag hat die bayerische Sozialministerin Emilia Müller gemeinsam

Mehr

Einverständniserklärung

Einverständniserklärung Einverständniserklärung Ich bin damit einverstanden, dass die Daten zu meiner Person Name, Vorname: Geburtsdatum: Anschrift: Telefonnummer: sowie der - Festnetz - Handy Anhaltsbogen, von dem ich Kenntnis

Mehr

BERATUNG + LEBEN ggmbh. EFB-MH Jugendamt / Psychosoziale Dienste Marzahn-Hellersdorf. EFB Beratungszentrum Marzahn. BERATUNG + LEBEN ggmbh

BERATUNG + LEBEN ggmbh. EFB-MH Jugendamt / Psychosoziale Dienste Marzahn-Hellersdorf. EFB Beratungszentrum Marzahn. BERATUNG + LEBEN ggmbh Angebote zur Eltern- und Familienbildung - Prävention durch Erziehungs- und Familienberatungsstellen öffentlicher und freier Trägerschaft Marzahn-Hellersdorf EFB-MH Jugendamt / Psychosoziale Dienste Marzahn-Hellersdorf

Mehr

BERATUNG + LEBEN ggmbh. EFB-MH Jugendamt / Psychosoziale Dienste Marzahn-Hellersdorf BERATUNG + LEBEN ggmbh. EFB Beratungszentrum Marzahn

BERATUNG + LEBEN ggmbh. EFB-MH Jugendamt / Psychosoziale Dienste Marzahn-Hellersdorf BERATUNG + LEBEN ggmbh. EFB Beratungszentrum Marzahn Angebote zur Eltern- und Familienbildung - Prävention durch Erziehungs- und Familienberatungsstellen öffentlicher und freier Trägerschaft Marzahn-Hellersdorf EFB-MH Jugendamt / Psychosoziale Dienste Marzahn-Hellersdorf

Mehr

Netzwerkarbeit im Kinderschutz in Brandenburg an der Havel. Entwicklungsverlauf und Perspektiven

Netzwerkarbeit im Kinderschutz in Brandenburg an der Havel. Entwicklungsverlauf und Perspektiven Netzwerkarbeit im Kinderschutz in Brandenburg an der Havel Entwicklungsverlauf und Perspektiven Das Bundeskinderschutzgesetz beauftragt den öffentlichen Träger der Jugendhilfe, ein Netzwerk Kinderschutz

Mehr

Familienzentren. Herzlich Willkommen bei den Familienzentren von pro multis!

Familienzentren. Herzlich Willkommen bei den Familienzentren von pro multis! Familienzentren Herzlich Willkommen bei den Familienzentren von pro multis! pro multis gemeinnützige GmbH, Bergstraße 65, 41063 Mönchengladbach, Telefon: 02161/2472638 HRB 11998 Mönchengladbach Geschäftsführung:

Mehr

Netzwerk Kinderschutz im Land Berlin und Umsetzung in Pankow. BA Pankow Jug KS

Netzwerk Kinderschutz im Land Berlin und Umsetzung in Pankow. BA Pankow Jug KS Netzwerk Kinderschutz im Land Berlin und Umsetzung in Pankow BA Pankow Jug KS 2-2010 1 Jugendamt hat im Kinderschutz einen doppelten Auftrag Beratung und Hilfe Zunächst sollen vor allem die Eltern in der

Mehr

Deutscher Kinderschutzbund-DKSB Bundesverband. Paula Honkanen-Schoberth

Deutscher Kinderschutzbund-DKSB Bundesverband. Paula Honkanen-Schoberth Deutscher Kinderschutzbund-DKSB Bundesverband Paula Honkanen-Schoberth Entstehung, Planung und Angebot von sozialen Dienstleistungen im Deutschen Kinderschutzbund auf Bundes-, Landes- und kommunalen Ebenen

Mehr

Familien mit einem psychisch kranken Elternteil BruderhausDiakonie Sozialpsychiatrische Hilfen Reutlingen Zollernalb Marion Krieg 22.3.

Familien mit einem psychisch kranken Elternteil BruderhausDiakonie Sozialpsychiatrische Hilfen Reutlingen Zollernalb Marion Krieg 22.3. Familien mit einem psychisch kranken Elternteil BruderhausDiakonie Sozialpsychiatrische Hilfen Reutlingen Zollernalb Marion Krieg 22.3.2012 Ausgangslage Sozialpsychiatrie Landkreis Reutlingen: 280.000

Mehr

Aufsuchende Elternarbeit

Aufsuchende Elternarbeit Aufsuchende Elternarbeit Ein Präventionsangebot für sehr junge Familien mit Vernachlässigungsrisiko in Hürth Müttertreff mit Abholdienst Kinderschutzbund Hürth e.v. Stadt Hürth, Jugendamt Kooperation Müttertreff

Mehr

Wirksamkeit von Schulsozialarbeit

Wirksamkeit von Schulsozialarbeit Reinhard Niederbühl Im folgenden zusammenfassenden Artikel wird dargestellt, wie der Soziale Dienst in Karlsruhe durch verschiedenste Erhebungen und Untersuchungen, die über einen Zeitraum von zehn Jahren

Mehr

Telefon. ambulante flexible Erziehungshilfen. ambulante Hilfen für Menschen mit

Telefon. ambulante flexible Erziehungshilfen. ambulante Hilfen für Menschen mit Einrichtung ambulante flexible Erziehungshilfen ambulante Hilfen für Menschen mit ambulante Pflege aufsuchende Seniorenarbeit Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche Büngern Technik, Standort Büngern Büngern

Mehr

SOZIALER DIENST BEZIRKSSOZIALARBEIT

SOZIALER DIENST BEZIRKSSOZIALARBEIT Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Sozialer Dienst SOZIALER DIENST BEZIRKSSOZIALARBEIT Wir beraten Sie und vermitteln Hilfen. 2 SOZIALER DIENST BEZIRKSSOZIALARBEIT SOZIAL- UND JUGENDBEHÖRDE 3 WIR

Mehr

Landesfeuerwehrschule. Heiligenbergstraße. documenta urbana. Westfriedhof. Holzgarten. Dönche. Dag-Hammarskjöld-Straße. Harleshäuser Straße

Landesfeuerwehrschule. Heiligenbergstraße. documenta urbana. Westfriedhof. Holzgarten. Dönche. Dag-Hammarskjöld-Straße. Harleshäuser Straße Niederzwehren/DEZ Bf Wilhelmshöhe Teichstraße Rasenallee DEZ-Einkaufszentrum, Kassel 52 5 6 3 Christuskirche Karlshafener Straße 1 Wilhelm-Busch-Straße RT5 RT9 1 3 Anne-Frank-Straße Bf Wilhelmshöhe

Mehr

Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache

Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache Ich bestimme selbst wie ich wohne! Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung Fach-Bereich

Mehr

Dokumentation. Sexueller Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen Symptome richtig erkennen und rasch handeln

Dokumentation. Sexueller Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen Symptome richtig erkennen und rasch handeln Dokumentation Sexueller Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen Symptome richtig erkennen und rasch handeln Veranstaltung am 19.11.03 im Netzwerk Krainerhaus Hauptreferent: Univ.-Prof. Dr. Max H. Friedrich

Mehr

1. Zielsetzung und Aufgaben von Arbeitsgemeinschaften. 78 SGB VIII formuliert die Zielsetzung für Arbeitsgemeinschaften:

1. Zielsetzung und Aufgaben von Arbeitsgemeinschaften. 78 SGB VIII formuliert die Zielsetzung für Arbeitsgemeinschaften: 1 von 5 Grundsatzpapier Arbeitsgemeinschaften nach 78 SGB VIII sowie Darstellung weiterer übergreifend arbeitender Arbeitskreise, Steuerungsgruppen etc. gem. Beschluss des Jugendhilfeausschusses vom 30.8.2016

Mehr

Netzwerk Familienbildung

Netzwerk Familienbildung Zwei Träger in Landau Südl. Weinstraße: Deutscher Kinderschutzbund Landau Südliche Weinstraße e.v. Ev. Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft / Haus der Familie Ev. Familienbildungsstätte Landau Ziele:

Mehr

Präventions- und Unterstützungsangebote der Kinder und Jugendhilfe in der Stadt Fulda bezogen auf die biografische Entwicklung von Kindern

Präventions- und Unterstützungsangebote der Kinder und Jugendhilfe in der Stadt Fulda bezogen auf die biografische Entwicklung von Kindern Rund um die Geburt Krippe 0-3 Jahre Kita 3-6 Jahre Grundschule 6-10 Jahre Weiterführende Schule Berufsausbildung Primäre Prävention dient der Vorbeugung ungünstiger Entwicklungen durch Aufklärung, Anleitung

Mehr

Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit. Meltem Weiland Verein Orient Express

Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit. Meltem Weiland Verein Orient Express Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit Meltem Weiland Verein Orient Express Zwangsheirat in Österreich mit Fokus auf Präventions- und Krisenarbeit Verein Orient Express

Mehr

FRÜHE HILFEN FÜR FAMILIEN: FAMILIENHEBAMMEN

FRÜHE HILFEN FÜR FAMILIEN: FAMILIENHEBAMMEN FRÜHE HILFEN FÜR FAMILIEN: FAMILIENHEBAMMEN Träger: Deutscher Kinderschutzbund Pforzheim Enzkreis e.v Jugend- und Sozialamt Stadt Pforzheim Gültstein, 09.Juli 2014 VORSTELLUNG Anne Nixdorff-Schickle, Familienhebamme

Mehr

Voranmeldung für die Aufnahme in der Kinderbetreuungseinrichtung Wilde Hummeln/ T-Pünktchen der Deutschen Telekom AG

Voranmeldung für die Aufnahme in der Kinderbetreuungseinrichtung Wilde Hummeln/ T-Pünktchen der Deutschen Telekom AG Voranmeldung für die Aufnahme in der Kinderbetreuungseinrichtung Wilde Hummeln/ T-Pünktchen der Deutschen Telekom AG Eingangsdatum: Bitte den Antrag senden an: Kindertagesstätte Die Wilden Hummeln Impuls

Mehr

Martinus-Schule. Bericht

Martinus-Schule. Bericht Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Main-Kinzig e.v. Sozialarbeit in Schulen (SiS) ZKJF Martinus-Schule Bad Orb Sozialarbeit in der Martinus-Schule Bad Orb Bericht für das Schuljahr 008/09 Inhalt

Mehr