Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu"

Transkript

1 Komprimierungen In Netzwerken müssen viele Daten transportiert werden. Dies geht natürlich schneller, wenn die Datenmengen klein sind. Um dies erreichen zu können werden die Daten komprimiert. Das heisst, man versucht die Datenmenge zu reduzieren. Es gibt zwei Arten von Komprimierungen: verlustfreie Komprimierung und verlustbehaftete Komprimierung. Als Bild für eine Komprimierung soll uns das Packen eines Koffers dienen. Wollen wir auf eine Reise gehen, müssen wir einen Koffer mitnehmen. Wir legen bereit was wir mitnehmen wollen. Es ist natürlich viel zu viel. Eine verlustfreie Komprimierung unseres Kofferinhaltes ist es, wenn wir uns auf den Koffer setzen und so lange quetschen, bis alles hineinpasst. Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu Hause lassen. Am einfachsten die Kleider auf die wir am besten verzichten können. Dann schliessen wir den Koffer und schneiden noch alles weg, was noch heraushängt. Mit Verlust muss man rechnen Verlustfreie Komprimierung Verlustfreie Komprimierung benutzt man bei Texten oder Programmen. Es ist ziemlich störend, wenn auf einmal einige Textpassagen fehlen oder das Programm nicht mehr läuft, nur weil man etwas weggelassen hat. Darf auf nichts verzichtet werden, muss man eine verlustfreie Komprimierung wählen. Verlustbehaftete Komprimierung Bei dieser Art von Komprimierung lässt man einen Teil weg. Am Besten natürlich, etwas das man nicht unbedingt braucht. Eine Zusammenfassung eines längeren Textes ist zum Beispiel eine verlustbehaftete Komprimierung. Benutzt wird diese Technik vor allem bei Bildern, Musik oder Filmen. Wird ein Bild mittels eines Scanners in den Computer eingelesen, so wird das Bild Punkt für Punkt abgetastet und die Farbe gemessen. Bei einem MP3-File werden alle Töne welche ein normales Gehör nicht hören kann entfernt. Huffman-Komprimierung Die so genannte Huffman-Komprimierung wird bei den verschiedensten Komprimierungsprogrammen verwendet. Sie ist eine verlustfreie Variante der Komprimierung von Daten. Bekannt sind die Programme WinZip und auch Winrar. Komprimierte Dateien Den Typ einer Datei erkennt man an den drei letzten Buchstaben des vollständigen Dateinamens (dies gilt für PC und Unix. Nur bei Apple-Computern muss man anders vorgehen). Eine Worddatei endet zum Beispiel mit *.doc. Auch komprimierte Dateien kann man so identifizieren. Komprimierte Dateien müssen in kann. der Regel dekomprimiert werden, bevor man Sie benutzen Windows XP enthält ein Komprimierungs-Programm, eine einfache Version von WIN-ZIP. Man kann eine neue ZIP-Datei mit dem Kontextmenü erstellen. 1

2 Die ZIP-Datei sieht wie ein Ordner mit Reissverschluss aus und verhält sich in Windows auch so. Man kann eine solche Datei aber nicht aus einem Programm heraus öffnen. Die Eigenschaften des Inhalts der konnte. ZIP-Dateien eignen sich auch ideal zum Versenden mehrerer Dateien, da verkleinert, andererseits zu einer Datei zusammengefasst werden. Die technische Seite des Huffman-Codes. Bei der Huffman-Codierung wird gezählt, welche Zeichen wie oft vorkommen. Im Normalfall haben alle Zeichen eine gleich grosse Codierung. Jedes Zeichen wird durch gleich lange Kombination von 0-1 dargestellt. Die Idee von Huffman ist es, jedem häufig vorkommenden Zeichen eine kurze 0-1 Kombination zuzuweisen, seltenen Zeichen eine längere Kombination. Vorteil eines Huffmancodes ist es, dass er, im Gegensatz zu einem ASCII-Code nur die Zeichen berücksichtigen muss, welche in der zu codierenden Datei vorkommen. Zeichen ZIP-Datei zeigt an, wie stark der Inhalt komprimiert werden Normale Codierung g r i f b e t Huffman-Code sie einerseits Im Wort "griffbrett" kommen nur sieben Buchstaben vor. Der Code reduziert sich von 8 Bit auf nur gerade 3 Bit. 2

3 Bilder Das Internet ist angefüllt mit vielen Bildern. Diese Bilder sind allesamt komprimiert worden. Scannt man ein Bild ein, so erhält man ein so genannter Bitmap. Für jeden Bildpunkt werden die Informationen über Farbe, Helligkeit, Intensität gespeichert. Solche Bilder haben die Endungen *.tif oder *.bmp. Solche Bilder kann man nicht im Internet anzeigen, da diese viel Speicherplatz benötigen. Das Herunterladen würde Minuten/Stunden beanspruchen, eine Postkarte im tif-format gespeichert braucht bis zu 4 MByte Speicherplatz. Speicherbedarf eines Bildes Einflüsse Die folgenden Punkte haben einen Einfluss auf den Speicherbedarf eines Bildes: Auflösung Grösse Farbtiefe (Anzahl Farben) Kompression Mit Hilfe dieser Angaben lässt sich berechnen, wie viel Speicherplatz ein Bild braucht. Das einzig schwierige an diesen Angeben ist die Komprimierung. Je nach Ar und stärke der Komprimierung verändert sich der Speicherbedarf. Wir lassen diesen Schritt somit weg und berechnen den Speicherbedarf eines unkomprimierten Bildes. Auflösung Mit Auflösung wird angegeben wie viele Bildpunkte pro cm (zoll) benutzt werden. Üblich sind die folgenden Werte: Verwendung Bildschirm Einfacher Druck Guter Druck Mit diesen Werten kann man berechnen wie viele Bildpunkte ein Bild speichern muss. Grösse Ein Bild für den Bildschirm von 3 cm auf 4 cm braucht 3*29 auf 4*29 Bildpunkte Breite : Höhe : Farbtiefe 3 29 = = 116 Punkte / cm Punkte / Zoll (dpi) Total : Breite Höhe = = 10'092 Bildpunkte Für jedes Bild muss man entscheiden, wie gross die Anzahl verwendeter Farben sein soll. Wiederum gibt es verschiedene Möglichkeiten: Anzahl Farben Verwendung schwarz-weiss Bilder WWW Bildbearbeitung Speicherbedarf pro Punkt 1 Bit= 1/8 Byte 1 Byte = 8 Bit 3 Byte = 24 Bit 3

4 Hat unser Beispielbild eine Farbtiefe von 256 Farben so sind dies: Punkte Speicherplatz Der letzte Arbeitsschritt dient nur zur Änderung der Speichereinheit 1024 Byte sind 1 KByte. Komprimierung JPEG Photographien oder Bilder mit vielen Farben (16 Millionen) sollten im JPG-Format gespeichert werden. Dieses Dateiformat lässt alle Informationen weg, welche das menschliche Auge in einer Photographie nicht wahrnehmenn kann. Da diese Komprimierung verlustbehaftet ist, kann man wählen wie stark der Verlust sein darf. Komprimiert man zu stark werden Fehler in der Graphik sichtbar. GIF Das GIF-Format ist für Bilder mit wenigen Farben (256) und grossen, einfarbigen Flächen. Der Vorteil eines GIF-Bildes ist es, dass man mehrere Bilder zusammen speichern kann. Diese Bilder werden eines nach dem anderen dargestellt. Damit ist es möglich einfache Animationen zu verwirklichen. Zudem kann man eine Farbe als durchsichtig definieren sodass man den Hintergrund durch das Bild Hindurch sehen kann. Dies ist sehr praktisch um die Ränder des Bildes verschwinden zu lassen. Dadurch ist es möglich Runde Bilder darzustellen. PNG PNG ist ein relativ neuer Dateityp. Er ist eine Weiterentwicklung des GIF-Formates. Mit ihm ist es möglich auch Bilder mit mehr als 256 Farben wie das GIF-Format zu speichern. Auch in diesem Format sind Animationen möglich. Er wird in Zukunft immer häufiger im Netz anzutreffen sein. Vorsicht Fehler pro Punkt= Byte= Bei der Wahl der Komprimierung ist darauf zu achten, dass man die richtige Komprimierung für ein Bild verwendet. Ansonsten entstehen unschöne Komprimierungsfehler. Bild fälschlicherweisee als JPG gespeichert Das folgende Bild hätte als GIF gespeichert werden müssen. KByte= 9.855KByte falsch richtig Ein Ausschnitt zeigt die falsch berechneten Schriftränder. 4

5 Bild fälschlicherweisee als GIF gespeichert Das Bild hat nur noch 256 Farben die Farbübergänge sind nicht mehr fliessend. falsch richtig 5

Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben Bitmap-Grafik 2. Bild in geometrische Objekte

Mehr

Grafikformate 2

Grafikformate 2 Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben 2. Bild in geometrische Objekte unterteilen

Mehr

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Einleitung Datenmenge für ein unkomprimiertes Bild Verwendungszweck des Bildes Bild soll weiterverarbeitet werden Bild soll archiviert werden Bild soll per E-Mail

Mehr

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk Datenbanken und Informationssysteme DBI2 Bildbearbeitung DI (FH) Levent Öztürk Inhalt GIMP Vektorgrafik, Pixelgrafik Pixel, Punkt und co. Dpi, ppi Komprimierung Grafikformate BMP JPG GIF PNG TIFF Übungen

Mehr

Arbeiten im Datennetz der Universität Regensburg

Arbeiten im Datennetz der Universität Regensburg Wiwi-Workshop Uni Regensburg August 2002 Arbeiten im Datennetz der Universität Regensburg - Das Komprimierungsprogramm Winzip - Dr. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Gliederung Das Komprimierungsprogramm

Mehr

(Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung)

(Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung) Workshop Teil *Bildbearbeitung* (Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung) Grundeinstellungen am Computer Bildverwaltung, Bildbeschaffung Grafikformate mit vielen Übungen 11.02.2015-1 - Zum Geleit 11.02.2015-2

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk Datenbanken und Informationssysteme DBI2 Bildbearbeitung DI (FH) Levent Öztürk Inhalt GIMP Vektorgrafik, Pixelgrafik Pixel, Punkt und co. Dpi, ppi Komprimierung Grafikformate BMP JPG GIF PNG TIFF Übungen

Mehr

FARBEN IM INTERNET FARBWERTE, FARBTIEFEN IN DER BILDBEARBEITUNG

FARBEN IM INTERNET FARBWERTE, FARBTIEFEN IN DER BILDBEARBEITUNG FARBEN IM INTERNET FARBWERTE, FARBTIEFEN IN DER BILDBEARBEITUNG Unter dem Begriff Farbtiefe versteht man die Anzahl der pro Pixel zur Verfügung stehenden Bits zur Speicherung der Farbinformationen. Die

Mehr

Vektorgrafik / Bitmap (bmp)

Vektorgrafik / Bitmap (bmp) Vektorgrafik / Bitmap (bmp) Sehr geehrter Kunde mit dieser Beschreibung möchten wir Ihnen, auf einer verständlichen Weise, die verschiedenen Druckfertigen Versionen vorstellen, die wir tagtäglich benutzen.

Mehr

Grundlagen digitaler Bildbearbeitung

Grundlagen digitaler Bildbearbeitung Grundlagen digitaler Bildbearbeitung Folie 2 Inhaltsübersicht Bitmaps und Vektorgrafiken Grafikformate Farbräume und Farbmodelle Farbmodus (Farbtiefe) Bildauflösung Webfarben Folie 3 Bitmaps und Vektorgrafiken

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Einbinden von Grafiken... 2 Grafiken in den Text einbinden... 2 Grafikverweise... 2 Verweise auf Bilder in Unterverzeichnissen... 2 Verweise auf Bilder im darüber

Mehr

Digitale Bilddateien

Digitale Bilddateien ARBEITSBLATT 1 Digitale Bilddateien Gängige Bildformate und deren Speicherbedarf Unkomprimierte Bilddateien Öffnen Sie in Photopaint die Datei beauty.tga! Beauty.tga ein virtueller Männertraum, generiert

Mehr

Grafikformate. Auflösung Farbtiefe Farbmodelle

Grafikformate. Auflösung Farbtiefe Farbmodelle Farblehre Grafikformate Auflösung Farbtiefe Farbmodelle Grafikformate 1. Auflösung Je höher die Auflösung umso besser das Bild. niedrig mittel hoch 09.03.2007 2 Auflösung 1cm 1cm 1 Pixel pro cm Auflösung

Mehr

Komprimieren von Bildern

Komprimieren von Bildern Komprimieren von Bildern Weshalb komprimiert man Bilder? Internet-Browser können lediglich eine begrenzte Zahl von Bilddateien lesen: Dies sind die Formate.gif,.jpg und.png. Man kann Bilder jedoch in einer

Mehr

version 23 bitmap Stand: Neuste Version: ftp://ftp.cadwork.ch/cadwork.ftp/i386-nt/exe_ing/manuals

version 23 bitmap Stand: Neuste Version: ftp://ftp.cadwork.ch/cadwork.ftp/i386-nt/exe_ing/manuals version 23 bitmap Stand: 14.03.15 Neuste Version: ftp://ftp.cadwork.ch/cadwork.ftp/i386-nt/exe_ing/manuals 2 cadwork bitmap cadwork bitmap 3 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist ein Bitmap? 5 1.1 Unterschiede

Mehr

Vorkurs Informatik WiSe 16/17

Vorkurs Informatik WiSe 16/17 Konzepte der Informatik Dr. Werner Struckmann / Stephan Mielke, Jakob Garbe, 14.10.2016 Technische Universität Braunschweig, IPS Inhaltsverzeichnis Bildcodierung Huffman scher Algorithmus Verlustbehaftete

Mehr

Anhang A: IrfanView. Einrichtung (vor der Aktion) Bilder sichten und umbenennen

Anhang A: IrfanView. Einrichtung (vor der Aktion) Bilder sichten und umbenennen Anhang A: IrfanView Das unseres Erachtens beste Programm zum Sichten von Bildern (Viewer) steht zumindest für Privatpersonen völlig gratis zum Download im Netz bereit: www.irfanview.de. Im Folgenden gehen

Mehr

Grafikdateien. Bei Computergrafiken werden grundsätzlich drei Kategorien unterschieden: Vektor-Format

Grafikdateien. Bei Computergrafiken werden grundsätzlich drei Kategorien unterschieden: Vektor-Format Arten von Bei Computergrafiken werden grundsätzlich drei Kategorien unterschieden: Pixel-Format Pixelbilder setzen sich aus einzelnen Bildpunkten (Pixel) zusammen Punkte (Pixel) sind voneinander unabhängig

Mehr

Was ist Komprimierung? (1)

Was ist Komprimierung? (1) 1 Was ist Komprimierung? (1) Was ist Komprimierung? (2) Zusammenfassung skda fjlsakd lksdaj lskdaf lsdakj ölsadk jflaskfj sadflk lkdsjf lksdajf ölsakjf ölsakf lksadjflksajfdölsakdjfl sdlkfj sdalökj fldsak

Mehr

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt. WS03/04 Digitale Bildformate / Sleegers / p.1 Digitale Bildformate Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Mehr

1 Einführung Allgemeines über Dateiformate. Hier ist eine Liste mit einigen häufig benutzen Anhängen, und den dazugehörigen Dateiformaten:

1 Einführung Allgemeines über Dateiformate. Hier ist eine Liste mit einigen häufig benutzen Anhängen, und den dazugehörigen Dateiformaten: Grafik-Dateiformate 1 Einführung Allgemeines über Dateiformate 1.1 Was ist eigentlich ein Dateiformat? Dateien (englisch: Files) können verschiedene Arten von Daten enthalten (Texte, Bilder, Musik usw.)

Mehr

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format Bauinformatik I: Bildbearbeitung -Pixelbilder- 07 VL B S.1 Thema: Bildbearbeitung -Pixelbilder- Datei-Formate "Die Bilderwelt teilt sich in zwei Lager": Pixel- und Vektorgrafik. Vektor-Formate Vektorgrafiken

Mehr

Grafikformate und ihre Anwendung

Grafikformate und ihre Anwendung Grafikformate und ihre Anwendung Einführung 2 Bitmap vs. Vektororientiert 2 Einführung 2 Aufbau 3 Bitmaps (pixelorientierte Darstellung) 3 Vektorgrafiken 3 Vergleich 3 Vektorgrafiken 5 Typen 5 eps Encapsulated

Mehr

ZISCH Info: Wie soll die Nachricht in die Zeitung?!

ZISCH Info: Wie soll die Nachricht in die Zeitung?! ZISCH Info: Wie soll die Nachricht in die Zeitung?! Ganz wichtig für den nachrichtlichen Text: die W-Fragen WER? WELCHE QUELLE? WAS? WIE? WO? WANN? WARUM? WER? WAS? WANN? WO? WIE? WARUM? WELCHE QUELLE?

Mehr

Der Rumpf. Titel Seite 3

Der Rumpf. Titel Seite 3 Grundzüge des Web-Designs Es gibt verschiedene Elemente der Darstellung, die im Design immer wieder vorkommen Diese sind z.b. Textblöcke, Bilder, Überschriften, Absätze etc. Titel Seite 1 Diese Elemente

Mehr

Woraus besteht ein Bild? 28.02.2008 (c) Winfried Heinkele 2006 2

Woraus besteht ein Bild? 28.02.2008 (c) Winfried Heinkele 2006 2 Woraus besteht ein Bild? 28.02.2008 (c) Winfried Heinkele 2006 2 Was ist ein Pixel? Die durch das Objektiv einer Kamera auf einen Film oder einen elektronischen Bildsensor projizierte Wirklichkeit ist

Mehr

Bildbearbeitung mit Gimp

Bildbearbeitung mit Gimp PH Bern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik Bildbearbeitung mit Gimp Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Bildgrösse festlegen... 1 3. Bild in verschiedenen Formaten speichern... 2 4. Bildausschnitt

Mehr

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren... 1 Bilder für das Internet optimieren... 2 Auflösung bei Grafiken für Printmedien... 2 Auflösung bei Grafiken

Mehr

Die Digitalisierung von Musik

Die Digitalisierung von Musik Die Digitalisierung von Musik 1 Analoges Speichern Speicherung von Musik auf einer LP Die Daten sind analog gespeichert Analysis 2 Digitale Datenerfassung 1.Sampling Das (akustische) elektrische Signal

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation Inhalt der Anleitung Seite 1. Einführung: Was ist PowerPoint? 2 2. Eine einfache Präsentation erstellen 3 a) Layout 3 b) Weitere Seiten einfügen 3 c) Grafik einfügen 4 d) Speichern als ppt-datei 5 e) Seiten-Hintergrund

Mehr

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Michael Gieding Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung PH-Heidelberg, Sommersemester 2004 Wiederholung Folie 1: Speicherplatzberechnungen Grafikformate

Mehr

Bildverarbeitung. Mediencurriculum. Gymnasium Ottobrunn. 1. Scannen per Hand

Bildverarbeitung. Mediencurriculum. Gymnasium Ottobrunn. 1. Scannen per Hand Mediencurriculum Bildverarbeitung Gymnasium Ottobrunn 1. Scannen per Hand Motivation: Halloween: Ich habe einen Kürbis mit Filzstiften gezeichnet und möchte ihn einem Freund in den USA schicken. Leider

Mehr

Zielstellung - "bildhafte" Darstellung von Informationen. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte"

Zielstellung - bildhafte Darstellung von Informationen. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte Informatik - Präsentation / Graphik 1 Präsentation / Graphik Zielstellung - "bildhafte" Darstellung von Informationen "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte" - Aufnahmefähigkeit des Menschen Lesen 10-150 Bit/s

Mehr

Übung zur Vorlesung. Digitale Medien. Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid, Hanna Schneider

Übung zur Vorlesung. Digitale Medien. Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid, Hanna Schneider Übung zur Vorlesung Digitale Medien Vorlesung: Heinrich Hußmann Übung: Renate Häuslschmid, Hanna Schneider Wintersemester 2015/16 Bildgröße und Auflösung Beispiel: Bild mit 2560 x 1920 Pixel Größe. Breite

Mehr

(Kurs B3 Grundlagen der Bildbearbeitung)

(Kurs B3 Grundlagen der Bildbearbeitung) Workshop Teil *Bildbearbeitung* (Kurs B3 Grundlagen der Bildbearbeitung) Der Weg des Bildes Übungen Grafikformat - Grafikgröße Arbeiten mit IrfanView (Freistellen, Helligkeit, Farbe etc. mit vielen Übungen

Mehr

ITG Mathefritz Informationstechnische Grundbildung

ITG Mathefritz Informationstechnische Grundbildung Bildbearbeitung 1 Ein Wort zu Farben Die ersten Heimcomputer im Jahr 1981 hatten eine ganz einfache Grafikkarte, die keinerlei Farben darstellen konnte. Die ersten Grafikkarten konnten zunächst nur 16

Mehr

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 1 Datei Bildschirm Drucker 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 2 Was ist eine Datei? 10011101

Mehr

Reduktion der Punktdichte eines Seitenscans auf 120 dpi mit IrfanView

Reduktion der Punktdichte eines Seitenscans auf 120 dpi mit IrfanView Reduktion der Punktdichte eines Seitenscans auf 120 dpi mit IrfanView Wie ich schon vorher gesagt habe, muss man die Dateien der eingescannten Zeugnisseiten weiter verkleinern, wenn man: 1. mehr als 5

Mehr

Dateiformate und Erweiterungen 1

Dateiformate und Erweiterungen 1 Dateiformate und Erweiterungen 1 Wenn Sie auf dem World Wide Web surfen, entdecken Sie zweifellos viele verschiedene Arten von elektronischen Dateien. Sie können das Format der Datei an der Dateinamenerweiterung

Mehr

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb Die Komprimierung: Die Abkürzung JPG (oder auch JPEG) steht für "Joint Photographic Experts Group". Dieses Bildformat ist nach der Expertengruppe, die es erfunden hat, benannt. Die Komprimierung empfiehlt

Mehr

Scanner. Gerätetypen und deren Anwendung

Scanner. Gerätetypen und deren Anwendung Scanner Gerätetypen und deren Anwendung Computeria Zürich Werner Züst 13.07.2016 1 Verschiedene Scanner-Typen Was ist ein Scanner? o Ein Gerät, das Dokumente, Zeitungsausschnitte, Bilder, und ähnliches

Mehr

Bildbearbeitungssoftware:

Bildbearbeitungssoftware: Infos zu FDISK Kremser Straße 11 3910 Zwettl Telefax: 02822/54316 Homepage: www.bfk.zwettl.at E-Mail: webmaster@feuerwehr.zwettl.at Bearbeiter: VI Franz Bretterbauer Tel.: 0664/8461586 Datum: 20. Jänner

Mehr

Datenkompression. 1 Allgemeines. 2 Verlustlose Kompression. Holger Rauhut

Datenkompression. 1 Allgemeines. 2 Verlustlose Kompression. Holger Rauhut Datenkompression Holger Rauhut 1. September 2010 Skript für die Schülerwoche 2010, 8.-11.9.2010 Hausdorff Center for Mathematics, Bonn 1 Allgemeines Datenkompression hat zum Ziel, Daten in digitaler Form,

Mehr

Kompression und Datenformate. Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate

Kompression und Datenformate. Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate Kompression und Datenformate Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate Digitale Speicherung von Bildern Digitalisierung Informationsgehalt Speicherbedarf Kompression von Multimediadaten

Mehr

Zahlensysteme: Oktal- und Hexadezimalsystem

Zahlensysteme: Oktal- und Hexadezimalsystem 20 Brückenkurs Die gebräuchlichste Bitfolge umfasst 8 Bits, sie deckt also 2 8 =256 Möglichkeiten ab, und wird ein Byte genannt. Zwei Bytes, also 16 Bits, bilden ein Wort, und 4 Bytes, also 32 Bits, formen

Mehr

Web Datei Formate GIF JPEG PNG SVG. Einleitung. GIF Graphic Interchange Format. JPEG Joint Photographic Expert Group. PNG Portable Network Graphic

Web Datei Formate GIF JPEG PNG SVG. Einleitung. GIF Graphic Interchange Format. JPEG Joint Photographic Expert Group. PNG Portable Network Graphic Einleitung Graphic Interchange Format Joint Photographic Expert Group Portable Network Graphic scalabel Vector Graphic Fazit Übungsaufgabe Speichern Einleitung Das Web ist eines der wichtigsten Medien

Mehr

EDV-Anwendungen im Archivwesen II

EDV-Anwendungen im Archivwesen II EDV-Anwendungen im Archivwesen II 070472 UE WS08/09 Digitale Formate (Beispiele) Überblick Kurzer Überblick über derzeit übliche Formate Bild Ton Video Archivierungsformate Ist Komprimierung immer zu vermeiden?

Mehr

JPEG - Kompression. Steffen Grunwald, Christiane Schmidt, Stephan Weck TIT01EGR BA-Mannheim 21. Mai 2002

JPEG - Kompression. Steffen Grunwald, Christiane Schmidt, Stephan Weck TIT01EGR BA-Mannheim 21. Mai 2002 JPEG - Kompression Steffen Grunwald, Christiane Schmidt, Stephan Weck TIT01EGR BA-Mannheim 21. Mai 2002 Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung von JPEG 2 1.1 Was heisst und was ist JPEG?................... 2

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

Bitmap-Grafikformate

Bitmap-Grafikformate Bitmap-Grafikformate Es gibt unterschiedliche Bilddatenformate. Untenstehende Tabelle zeigt eine Auswahl an wichtigen Bitmap-Bildformaten: Name Dateiendung Anmerkung Windows Bitmap bmp Wurde für Microsoft

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 23. November 2015 Sonderzeichen in Dateinamen bestimmte Zeichen haben für die Shell eine Sonderbedeutung (z. B. Globs oder das

Mehr

- 1 - "Wer in der Zukunft leben will, muss in der Vergangenheit buchstabieren." (André Malraux)

- 1 - Wer in der Zukunft leben will, muss in der Vergangenheit buchstabieren. (André Malraux) - 1 - "Wer in der Zukunft leben will, muss in der Vergangenheit buchstabieren." (André Malraux) 1. Digitale Dokumente Heutzutage wird der größte Teil der Medien digital erzeugt, angefangen von Textdokumenten,

Mehr

version 18 bitmap Stand: 07.06.10 Neuste Version: ftp://ftp.cadwork.ch/cadwork.ftp/i386-nt/exe_ing/manuals

version 18 bitmap Stand: 07.06.10 Neuste Version: ftp://ftp.cadwork.ch/cadwork.ftp/i386-nt/exe_ing/manuals version 18 bitmap Stand: 07.06.10 Neuste Version: ftp://ftp.cadwork.ch/cadwork.ftp/i386-nt/exe_ing/manuals 2 cadwork bitmap Inhaltsverzeichnis 1 Was ist ein Bitmap? 5 1.1 Unterschiede zwischen JPG, TIF

Mehr

Digitale Bilder. Ein Referat von Jacqueline Schäfer und Lea Pohl Am

Digitale Bilder. Ein Referat von Jacqueline Schäfer und Lea Pohl Am Digitale Bilder Ein Referat von Jacqueline Schäfer und Lea Pohl Am 06.05.2015 Inhaltsverzeichnis Einheiten Grafiktypen Bildformate Farbtiefe Farbbilder/ Farbräume Quellen Einführung in die Bildverarbeitung

Mehr

Web-fähige Grafiken erstellen. PRODUKT: CorelDRAW 8

Web-fähige Grafiken erstellen. PRODUKT: CorelDRAW 8 TITEL: Web-fähige Grafiken erstellen PRODUKT: CorelDRAW 8 Überblick Mit der Entstehung des World Wide Web/Internet entstand auch ein Bedarf an Grafiken, die sich schnell laden lassen und auf dem Bildschirm

Mehr

Digitale Bildverarbeitung (DBV)

Digitale Bildverarbeitung (DBV) Digitale Bildverarbeitung (DBV) Prof. Dr. Ing. Heinz Jürgen Przybilla Labor für Photogrammetrie Email: heinz juergen.przybilla@hs bochum.de Tel. 0234 32 10517 Sprechstunde: Montags 13 14 Uhr und nach Vereinbarung

Mehr

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Nando Stöcklin, PHBern, Institut für Medienbildung, www.phbern.ch 1 Einleitung Einfache Bildbearbeitungen wie

Mehr

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus Dateimanagement Laden Sie die folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter (Tippen Sie die Adresse genau wie untenstehend ab, ansonsten können Sie die ZIP-Datei nicht herunterladen: http://www.thinkabit.ch/content/1-kurse/4-kurs-ika/ecdl_m2_testdateien.zip

Mehr

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Bilddatenformate BMP Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Format: Raster Farben: 1 Bit (s/w), 4 Bit (16 Farben), 8 Bit (256 Farben), 24 Bit (16,7 Mio. Farben) Kompression: Keine (meist) oder

Mehr

Mediengestaltung und Computerservice Peter Walkhoff www.webmaster-4y.de

Mediengestaltung und Computerservice Peter Walkhoff www.webmaster-4y.de Dieser Fragebogen dient keiner Kontrolle oder Zensierung, er ermöglicht nur die Kontrolle darüber, welches bisher vermittelte PC-Wissen verstanden und in der Praxis angewendet werden kann, bitte tragen

Mehr

4 Das Scannen von Bildern

4 Das Scannen von Bildern 25820 - Computer-Ratgeber für Lehrer Markt+Technik Verlag Kapitel 4 Das Scannen von Bildern 109 4 Das Scannen von Bildern 4.1 Allgemeine Vorbemerkungen Interessante Arbeitsblätter lassen sich entwerfen,

Mehr

Stefan Gössner 21.09.2004 Multimedia: Eine Einführung. Was ist Multimedia? Was ist ein Medium? Was ist Multimedia? Multimedia?

Stefan Gössner 21.09.2004 Multimedia: Eine Einführung. Was ist Multimedia? Was ist ein Medium? Was ist Multimedia? Multimedia? 1 of 7 Stefan Gössner 21.09.2004 Multimedia: Eine Einführung Stefan Gössner Was ist Multimedia? vielverwendeter Begriff hat was mit Computern zu tun? Multi + Media? Was ist ein Medium? Mittel zur Verbreitung

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 19. Mai 2015 Globs Wildcard/Platzhalter, z.b.?, *, [...] spezielle Zeichen, die mit mehreren Zeichen übereinstimmen nützlich,

Mehr

Algorithmus zur komprimierten Übertragung von Textdaten an mobile Endgeräte

Algorithmus zur komprimierten Übertragung von Textdaten an mobile Endgeräte Fachhochschule Wedel Seminararbeit Algorithmus zur komprimierten Übertragung von Textdaten an mobile Endgeräte Sven Reinck 7. Januar 2007 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Motivation 2 Wörterbuch 2.

Mehr

Konzepte der Informatik

Konzepte der Informatik Konzepte der Informatik Vorkurs Informatik zum WS 2011/2012 26.09. - 30.09.2011 17.10. - 21.10.2011 Dr. Werner Struckmann / Christoph Peltz Stark angelehnt an Kapitel 5 aus "Abenteuer Informatik" von Jens

Mehr

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC I h r O n l i n e F o t o l a b o r EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC Ein kleines digitales Foto-ABC A/D-Wandlung Bei der Analog/Digital-Wandlung werden die von den einzelnen Pixeln erzeugten elektrischen

Mehr

Grafiken, Bilder, Buttons

Grafiken, Bilder, Buttons Grafiken, Bilder, Buttons Bei Bildern ist der Betrachter nur dann bereit, lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, wenn es Nackte oder Tote zu sehen gibt. aus dem Internet html selbst kennt keine Befehle zum

Mehr

Farbtiefe. Gängige Farbtiefen

Farbtiefe. Gängige Farbtiefen Farbtiefe Die Anzahl der darstellbaren Farben ist abhängig von den Farbabstufungen, die in einem Pixel gespeichert werden. Die Anzahl der darstellbaren Farbtöne wird als Farbtiefe bezeichnet. Die Farbtiefe

Mehr

Erstellen eines Screenshot

Erstellen eines Screenshot Blatt 1 von 5 Erstellen eines Screenshot Einige Support-Probleme lassen sich besser verdeutlichen, wenn der Supportmitarbeiter die aktuelle Bildschirmansicht des Benutzers sieht. Hierzu bietet Windows

Mehr

Digitale Medien. Übung

Digitale Medien. Übung Digitale Medien Übung Heute Bildgröße und Auflösung Grundlagen Bildbearbeitung Bildauflösung Bildgröße und Auflösung Breite [px] = Breite [in] * Auflösung [ppi] Beispiel: 1 Inch (Zoll) = 2,5cm Bild mit

Mehr

Panorama der Mathematik und Informatik

Panorama der Mathematik und Informatik Panorama der Mathematik und Informatik 18: Algorithmen III: png und Co Dirk Frettlöh Technische Fakultät / Richtig Einsteigen 11.6.2015 Kompressionsalgorithmen: Idee: Speichere 2 MB Daten in einer 1 MB

Mehr

Erstellen von animierten GIF Dateien

Erstellen von animierten GIF Dateien Pädagogische Akademie der Diözese Innsbruck in Stams Vertiefungsgebiet aus Informatik Erstellen von animierten GIF Dateien Vorgelegt von Ing. Jähnl Christian Bei Prof. Ennemoser Franz Josef 1.Software

Mehr

Dateiformat für Doc-Safe. Anforderungen Vergleich von Standardformaten serverseitige Konvertierung Vorschau usw...

Dateiformat für Doc-Safe. Anforderungen Vergleich von Standardformaten serverseitige Konvertierung Vorschau usw... Dateiformat für Doc-Safe Anforderungen Vergleich von Standardformaten serverseitige Konvertierung Vorschau usw... Szenario (grobes Schema) Kunde (bzw. Bank) digitalisiert Dokument Kunde achtet nicht aufs

Mehr

Digital Imaging Einführung

Digital Imaging Einführung Tutorium Digital Imaging Einführung 7./14. Juli 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Bilder bestehen aus Pixeln Die Maße eines Bildes bestimmen sich aus Breite x Höhe in Pixeln (Auflösung)

Mehr

Hinweise für Schüler

Hinweise für Schüler Abitur 2003 Datenverarbeitung und Informatik Gk Seite 2 Hinweise für Schüler Aufgabenauswahl: Aufgabe 1 Hardware/Software/ Tabellenkalkulation (Multimediawettbewerb) Seiten 3/4 Aufgabe 2 Programmierung

Mehr

376 6 Bilder und Grafiken für das Web

376 6 Bilder und Grafiken für das Web 376 6 Bilder und Grafiken für das Web Speichern Sie das Bild als paragraph-bg2.xcf in einem Arbeitsverzeichnis. Abb. 6.12 Das Kreuz im Mittelpunkt der Umfassung des Paragraphen- Zeichens dient zur Orientierung

Mehr

Das Innenleben eines Computers

Das Innenleben eines Computers Das Innenleben eines Computers ivp / mit / hh / das innenleben eines computers / 29.11.2016 1 medien und informatik ivp21 Das Innenleben eines Computers medien und informatik ivp21 2 ivp / mit / hh / das

Mehr

Archivieren und Komprimieren, SSH

Archivieren und Komprimieren, SSH Archivieren und Komprimieren, SSH Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 12. November 2012 Archivieren Archivieren ist das Zusammenfassen mehrerer Dateien zu einer einzigen Hauptanwendung früher war das

Mehr

Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!)

Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!) Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!) nun zur Farbtheorie... Die Farbräume RGB CMYK Rot, Grün, Blau addieren sich zu weißem Licht - Additive Lichtmischung Cyan, Magenta, Yellow verschlucken

Mehr

Erstellung von Bildern, OID-Mustern und Ausdruck

Erstellung von Bildern, OID-Mustern und Ausdruck Erstellung von Bildern, OID-Mustern und Ausdruck Stand: 8. Juli 2015 Verfasser: Prof. Dr. Daniel F. Abawi (htw saar) Grundlegendes: Bei der Erstellung von OID Codes, deren Komposition zu einem Gesamtbild

Mehr

Arbeitsanleitung zur Erstellung von Dokumenten für die Amtlichen Mitteilungen

Arbeitsanleitung zur Erstellung von Dokumenten für die Amtlichen Mitteilungen Arbeitsanleitung zur Erstellung von Dokumenten für die Amtlichen Mitteilungen Um die Formatierung der Absätze entsprechend den Vorgaben zur Erstellung einer Amtlichen Mitteilung möglichst einfach (durch

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Animationen GIF-Animation Auf Webseiten, in E-Mails oder in Präsentationen sieht man häufig einfache bewegte Bilder, meist im Stil von Comicstrips. Diese bewegten Bilder erinnern an das gute alte Daumenkino.

Mehr

Bilder verkleinern oder vergrößern

Bilder verkleinern oder vergrößern Bilder verkleinern oder vergrößern Bilder von der Digitalkamera sind meistens so groß, dass man sie schon des Speicherbedarfs wegen nicht per Email versenden kann. Auch auf die eigne Homepage lassen sich

Mehr

Basisinformationstechnologie II

Basisinformationstechnologie II Basisinformationstechnologie II Sommersemester 2014 28. Mai 2014 Algorithmen der Bildverarbeitung I: Kompression Universität zu Köln. Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Jan G.

Mehr

Pixel oder Vektor? Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen

Pixel oder Vektor? Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate. Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Dateiformate Stand April 2016 Langner Marketing Unternehmensplanung Metzgerstraße 59 72764 Reutlingen T 0 71 21 / 2 03 89-0 F 0 71 21 / 2 03 89-20 www.langner-beratung.de

Mehr

kiz Von bits + bytes Datenformate: Text und Bild Kommunikations- und Informationszentrum Universität Ulm

kiz Von bits + bytes Datenformate: Text und Bild Kommunikations- und Informationszentrum Universität Ulm Von bits + bytes Datenformate: Text und Bild 1 Inhaltsüberblick Codierung + Maßeinheiten ASCII-Code Vom bit zum Terabyte Text + Speicherplatz 1 Buchstabe als "Text" 1 Textseite als "Text" Bild + Speicherplatz

Mehr

Dateimanagement Laden Sie die folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter (Tippen Sie die Adresse genau wie untenstehend ab, ansonsten können Sie die ZIP-Datei nicht herunterladen: http://www.thinkabit.ch/content/1-kurse/4-kurs-ika/ecdl_m2_testdateien.zip

Mehr

Bilder mit dem Programm IrfanView bearbeiten

Bilder mit dem Programm IrfanView bearbeiten Bilder mit dem Programm IrfanView bearbeiten Auf einer Homepage spielen Bilder eine große Rolle. Nachrichten und Veranstaltungshinweise können durch Bilder bereichert werden. Besucher der Homepage erhalten

Mehr

Karten von data2map selbst ergänzen und an eigene Erfordernisse anpassen.

Karten von data2map selbst ergänzen und an eigene Erfordernisse anpassen. Karten von selbst ergänzen und an eigene Erfordernisse anpassen. So einfach geht s! Anleitung in vier Schritten: 1. Öffnen der Karte in Adobe Acrobat Reader. 2. Exportieren der Karte aus Adobe Acrobat

Mehr

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde FOTOSIZER. Leitfaden zur Schulung

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde FOTOSIZER. Leitfaden zur Schulung Reiner Luck Bismarckstrasse 6 31319 Sehnde SILBER SURFER PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde FOTOSIZER Leitfaden zur Schulung erstellt Datum Version Reiner Luck 03.07.2012 1.0 PC Internet

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Sitzung: Bilder für das WWW

Sitzung: Bilder für das WWW Sitzung: Bilder für das WWW 1. Grafikformate im WWW Im WWW lassen sich nur drei Dateiformate für pixelorientierte Grafiken verwenden, die von allen modernen Browsern angezeigt werden können: die Formate

Mehr

WORKSHOP für das Programm XnView

WORKSHOP für das Programm XnView WORKSHOP für das Programm XnView Zur Bearbeitung von Fotos für die Nutzung auf Websites und Online Bildergalerien www.xnview.de STEP 1 ) Bild öffnen und Größe ändern STEP 2 ) Farbmodus prüfen und einstellen

Mehr

19. Mai 2015 L A TEX. Grafiken. Prof. Dr. Alexander Braun // Wissenschaftliche Texte mit LaTeX // WS 2014/15

19. Mai 2015 L A TEX. Grafiken. Prof. Dr. Alexander Braun // Wissenschaftliche Texte mit LaTeX // WS 2014/15 L A TEX Grafiken Raster- und Vektorgrafiken Eine Rastergrafik setzt ein Bild aus vielen Bildpunkten (engl. picture cell = pixel) zusammen. Eine Vektorgrafik setzt ein Bild aus vielen geometrischen Elementen

Mehr

FOTOSTORY 3. Fotostory 3. Allgemeines. Bilder importieren und anordnen

FOTOSTORY 3. Fotostory 3. Allgemeines. Bilder importieren und anordnen FOTOSTORY 3 Fotostory 3 ist eine Software von Microsoft zur Erstellung einer Slide-Show unter Einbindung von bewegten Fotos / Bildern, Texten, Kommentaren und Musik. Die Slide-Show wird im windowseigenen

Mehr

Schon vor der Digitalkamera haben sich oft viele Fotos angehäuft. Wohin damit beim Umzug in eine kleinere Wohnung oder ins Altersheim?

Schon vor der Digitalkamera haben sich oft viele Fotos angehäuft. Wohin damit beim Umzug in eine kleinere Wohnung oder ins Altersheim? Schon vor der Digitalkamera haben sich oft viele angehäuft. Computeria Dietikon 27.11.14 Einscannen von Wohin damit beim Umzug in eine kleinere Wohnung oder ins Altersheim? 1 Egal ob in Schachteln verstaut

Mehr

Referat von Yvonne Kaiser und Carolin Siebert

Referat von Yvonne Kaiser und Carolin Siebert Referat von Yvonne Kaiser und Carolin Siebert Grundlegendes Grafiktypen Farbtiefe Farbbilder/räume 07.11.2012 Theorie der Bildbearbeitung 2 Pixel Kunstwort vom engl: picture element Lichtpunkt kleinste

Mehr

Kompression und Datenformate. Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate

Kompression und Datenformate. Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate Kompression und Datenformate Grundlagen der Bildspeicherung, Kompressionsverfahren, Datenformate AGENDA Digitale Speicherung von Bildern Digitalisierung Informationsgehalt Speicherbedarf Kompression von

Mehr

Normfall 7.1. Whitepaper. Die eigenständigen Fenster - insbesondere für die Schnellansicht Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Normfall 7.1. Whitepaper. Die eigenständigen Fenster - insbesondere für die Schnellansicht Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Normfall 7.1 Whitepaper Die eigenständigen Fenster - insbesondere für die Schnellansicht 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Inhalt Die eigenständigen Fenster - insbesondere für die Schnellansicht...

Mehr