Fortbildungsprogramm Beratung Qualifizierung Projekte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fortbildungsprogramm 2015. Beratung Qualifizierung Projekte"

Transkript

1 Fortbildungsprogramm 2015 Beratung Qualifizierung Projekte

2

3 Fortbildungsprogramm 2015 Beratung Qualifizierung Projekte

4

5 01 Vorwort Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, 2015 feiern wir das 25. Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung. Seither stellt Sachsen Entwicklung und Fortschritt in den Mittelpunkt. Das hat dem Freistaat eine gute und solide Entfaltung ermöglicht. Stabile Finanzen, dynamische Städte und innovative Unternehmen sind sächsische Markenzeichen. Darauf können wir stolz sein. Voraussetzung für diese Erfolge ist eine moderne, leistungsstarke und vor allem bürgernahe Verwaltung. Sachsen hat einen öffentlichen Dienst, der flexibel, innovativ und effizient arbeitet. Er offeriert seinen Bürgern und Unternehmen die notwendigen Dienstleistungen mit Hilfe modernster Technologien und beschreitet dabei zukunftsorientierte, kostengünstige Wege. Derzeit stehen alle europäischen Verwaltungen vor der besonderen Herausforderung, einen Spagat zwischen beschränkten Budgets und immer neuen Aufgaben zu vollbringen. Um sich dauerhaft in diesem Europa zu bewähren, muss sich der Freistaat ständig weiterentwickeln. Flexibilität ist ein Motor für Erfolg. Aus diesem Grund ist es der Staatsregierung wichtig, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ständig Chancen zur Fort- und Weiterbildung zu geben. Markus Ulbig Staatsminister des Innern Perspektivisch wird sich der Fortbildungsbedarf durch die gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen deutlich erhöhen. Darum ist es besonders wichtig, die vorhandenen Fortbildungsressourcen maximal zu nutzen und eine optimale Angebotsbreite und Angebotstiefe bereitzustellen. Wir wollen ein Anreizsystem für lebenslanges Lernen schaffen. Wer sich durch Fortbildungen ständig weiterqualifiziert, soll auch größere Chancen auf Beförderungen bekommen. Unsere Verwaltung braucht aufgeschlossene, gut qualifizierte und motivierte Beschäftigte. Aus diesem Grund werden wir in Zukunft gerade unsere Führungskräfte mit besonderen Fortbildungsmaßnahmen schulen. Ferner müssen die Fortbildungsangebote den heutigen Anforderungen angeglichen werden. Sachsen hat dafür mit der Akademie für öffentliche Verwaltung in Meißen einen guten Partner. Bereits in den letzten Jahren widmete sich das Seminarprogramm der IT-gestützten Verwaltungsarbeit, der Cybersicherheit oder dem Umgang mit Sozialen Netzwerken. In diesem Jahr wurden die Seminarangebote konkretisiert und um Angebote zu Informationssicherheit und IT-Trends erweitert. Ein Schwerpunkt bleibt die Digitalisierung der Verwaltung mit dem Ziel Expertenwissen noch stärker zu vernetzen. Ich freue mich, dass die AVS nach wie vor dem Thema Kommunikation einen großen Stellenwert einräumt. Erfahrungsaustausch und Kooperation sind zwei grundlegende Voraussetzungen zur Bewältigung zukünftiger Herausforderungen. Deshalb ist es wichtig, dass der Mitteldeutsche Austausch als gemeinsame Fortbildungsreihe für Referatsleiter zwischen den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auch im Jahr 2015 weiter fortgesetzt wird. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vielen Fortbildungsangebote in unterschiedlichsten Themenfeldern sind nur dann effektiv, wenn sie auch genutzt werden. Daher erhoffe ich mir auch in diesem Jahr gut besuchte Seminare, die sich reger Beteiligung erfreuen. Ich wünsche allen Beteiligten für das Fortbildungsjahr 2015 gutes Gelingen. Abschließend möchte ich Sie ausdrücklich ermuntern, die Evaluationsmöglichkeiten der Lehrveranstaltungen wahrzunehmen, damit das Fortbildungsangebot auch an Ihre Erwartungen und Bedürfnisse angepasst werden kann. Ihr Markus Ulbig Sächsischer Staatsminister des Innern Fortbildungsprogramm

6 Inhaltsverzeichnis 4 Fortbildungsprogramm Führung Führungskräfteentwicklung für den höheren Dienst Führungskompetenz Grundlagen der Mitarbeiterführung Basisseminar Teams / Gruppen erfolgreich führen Mitarbeiter / innen fördern und entwickeln Führen mit n Richtig delegieren NEU Feedback als unentbehrliches Führungsinstrument Konflikte im Team erkennen und rechtzeitig gegensteuern Intensivworkshop Spezifische Führungsaufgaben Die Führungskraft als Mediator - Mediation als ein spezielles Konfliktlösungsverfahren Mediation Intensivworkshop Persönliche Kompetenz einer Führungskraft Selbstmanagement Selbstcoaching für Führungskräfte Führungsethik Wertekonflikte im Führungsalltag Stress- und Zeitmanagement Kollegiale Beratung Kompetenz ist ansteckend Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Führungskräfteentwicklung für den gehobenen Dienst Führungskompetenz Grundlagen der Mitarbeiterführung Basisseminar Teams / Gruppen erfolgreich führen Mitarbeiter / innen fördern und entwickeln Führen mit n Richtig delegieren NEU Feedback als unentbehrliches Führungsinstrument Spezifische Führungsaufgaben Die Führungskraft als Mediator Mediation als ein spezielles Konfliktlösungsverfahren Mediation Intensivworkshop Persönliche Kompetenz einer Führungskraft Selbstmanagement Selbstcoaching für Führungskräfte Stress- und Zeitmanagement Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Begleitung und Unterstützung der Führungskräfte in der Praxis Intensiv-Workshops Schwierige Führungssituationen bewältigen Intensivworkshop Psychologie für Führungskräfte Intensivworkshop NEU Leistungsträger binden in Zeiten des Wandels bestehen Gruppendynamische Prozesse zielorientiert steuern Intensivworkshop Planspiele Komplexitätsmanagement: Strategischer Umgang mit komplexen Problemsituationen NEU Kooperation und Führung unter kritischen Bedingungen Krisenmanagement: Sofortmaßnahmen für die Chaosphase NEU Moderierte Konfliktbearbeitung für Teams Coaching Beratungscoaching zur Entwicklung des persönlichen Führungsstils Team-Coaching Mitarbeiterführung Führungsinstrumente Optimaler Einsatz des vorhandenen Personals Sicher führen in Veränderungsprozessen... 34

7 Inhaltsverzeichnis Das Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräch Schwierige Mitarbeitergespräche konstruktiv führen Das Beurteilungsgespräch Gesund führen Der Zusammenhang von Führungsstil und Leistungsbereitschaft Von der Gesundheitsfürsorge zum ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagement NEU Optimierung von etablierten Konzepten Betrieblichen Gesundheitsmanagements Intensivworkshop Führen von leistungsschwachen Mitarbeitern Der rechtssichere Umgang mit Minderleistung Mitarbeiterführung für spezielle Zielgruppen Führen ohne Vorgesetzten-Funktion Führen in der Sandwich-Position Führung auf Zeit: Führen als Stellvertreter Frauen führen anders Frauen in Führungspositionen Projektteams und Gruppenprozesse leiten Gender Mainstreaming Gender Mainstreaming (E-Learning-Kurs) Personalauswahl und Personalentwicklung n der Personalentwicklung Personalentwicklung für ältere Mitarbeiter / innen Erarbeitung von Anforderungsprofilen Personalauswahlgespräche mit Hilfe von strukturierten Interviews Instrumente der Gesundheitsförderung Mitarbeiterbefragung vorbereiten und durchführen Strategieworkshop Besondere Anforderungen an Führungskräfte, Personalverwaltungen und Personalvertretungen NEU Steigende Anforderungen an den Mitarbeiter als Herausforderung für den Vorgesetzten Mobbing Psychoterror am Arbeitsplatz Burnout schon im Vorfeld vermeiden Psychische Störungen erkennen und angemessen darauf reagieren Emotionale Intelligenz Der angemessene Umgang mit Gefühlen Besondere Arbeitsmethoden und -techniken für Führungskräfte Erstellung von Konzepten und Entscheidungsvorlagen Fortbildungen für angehende Führungskräfte Führungskompetenz Grundlagen der Mitarbeiterführung Basisseminar Teams / Gruppen erfolgreich führen Mitarbeiter / innen fördern und entwickeln Führen mit n Richtig delegieren Persönliche Kompetenz Selbstmanagement Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Kommunikation Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit Basisseminar NEU Interne Kommunikation optimal gestalten Entwicklung und Weiterentwicklung von PRund Kommunikationskonzepten Coaching Marketing Optimierung des Marketingkonzepts einer Behörde / Einrichtung Strategieworkshop Fortbildungsprogramm

8 Inhaltsverzeichnis Web 2.0 / Social Media Chancen und Risiken des Web 2.0 für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit in der öffentlichen Verwaltung NEU Blogs als Instrument der Medienkommunikation NEU Rechtliche Fragen der Arbeit mit Social Media-Instrumenten Entwicklung einer Strategie für den Einsatz von Social Media in der Öffentlichkeitsarbeit Strategieworkshop Texten Texte für die Internetseite und das Intranet Intensivworkshop Texte fürs Web 2.0 Schreiben für Facebook, Twitter, Blogs und Co Schreibtraining für Newsletter-Redaktionen Intensivworkshop Reden entwerfen und schreiben Kombiniertes Grund- und Aufbauseminar Lektorat: Vom Fachtext zur Publikation für den Bürger Basisseminar NEU Leichte Sprache Schreib-Coaching Pressearbeit Pressearbeit Basisseminar Medienrecht Intensivworkshop Krisen-PR NEU Zwischen beruhigen und sensibilisieren: (Risiko-) Kommunikation komplexer Themen PR und Kommunikation in Krisensituationen Veranstaltungsmanagement Protokollfragen bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen Konzeption und Management von Veranstaltungen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Medienauftritt Stimm- und Sprechtraining Basisseminar Stimm- und Sprechtraining Intensivworkshop Sprech- und Artikulationstraining Einzelcoaching Medienauftritte Einzelcoaching Gesprächsführung und Präsentation (für die Laufbahngruppe 1 und die Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 1) Grundlagen der Kommunikation Grundlagen der Zusammenarbeit und Gesprächsführung Basisseminar Gesprächsführung mit Bürgern in konflikthaltigen Situationen Erfolgreiche Zusammenarbeit und kollegialer Umgang auf Mitarbeiterebene NEU Kommunikation und Zusammenarbeit für Berufseinsteiger Basisseminar Kommunikation und Sekretariatsarbeit im Vorzimmer Souverän im Sekretariat - Lehrgang NEU Trainingsseminar Deutsch: Fallstricke und Stolperstellen Der Servicebereich erster Anlaufpunkt in einer Behörde Telefontraining Konfliktbewältigung Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz Eskalationsprävention in Konfliktsituationen Intensivworkshop Mobbing- und Konfliktberatung spezial: Mediation Verhandlungsführung Verhandlungsführung Professionell verhandeln Intensivworkshop Präsentation Rhetorik Die Kunst der freien Rede Moderation von Besprechungen und Diskussionen Visualisierung und Präsentation von Informationen Wirkungsvoll argumentieren Intensivworkshop Schlagfertig antworten Fortbildungsprogramm 2015

9 Inhaltsverzeichnis Gesprächsführung und Präsentation (für die Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 2, Führungskräfte und angehende Führungskräfte aller Laufbahngruppen) Grundlagen der Kommunikation Kommunikation und Gesprächsführung Basisseminar Konfliktbewältigung Konflikte erkennen und als Chance nutzen Konstruktives Handeln in aktuellen Konfliktsituationen-Intensivworkshop Verhandlungsführung Verhandlungen effektiv führen Erfolgreich verhandeln mit Strategie und Taktik Intensivworkshop Präsentation Rhetorik und Dialektik Moderations- und Besprechungstechnik NEU Moderation und Begleitung von großen Gruppen Zielsicher und überzeugend argumentieren Intensivworkshop Schlagfertiger Umgang mit verbalen Angriffen Schriftliche Kommunikation Korrespondenz (für die Laufbahngruppe 1, Einstiegsebene 2 und die Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 1) Briefe stilistisch richtig schreiben Korrespondenz im Beschwerdefall Schreibwerkstatt kurz, verständlich und einprägsam formulieren Protokollführung modern und stilsicher Korrespondenz (für die Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 2 sowie Führungskräfte und angehende Führungskräfte aller Laufbahngruppen) Bürgernahe Korrespondenz Spezielle Angebote Angebote für Frauenbeauftragte Handlungskompetenz für die Beratungstätigkeit von Frauenbeauftragten Vereinbarkeit von Familie und Beruf Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer Familienpause Work-Life-Balance Life-Balance Angebote für ältere Beschäftigte Die letzten Berufsjahre positiv gestalten Mit neuen Impulsen in die letzten Arbeitsjahre NEU Die Phase nach dem Berufsleben rechtzeitig planen und aktiv gestalten Arbeitsorganisation Arbeitstechniken Effektive Arbeitstechnik und Zeitplanung Stressmanagement Gedächtnis- und Konzentrationstechniken Gedächtnis- und Konzentrationstraining Effizientes Lesen Pädagogik und Didaktik NEU Diskussionsforum für Ausbilderinnen und Ausbilder NEU Methodisch-didaktisches Vorgehen bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter Schulungsangebot für Dozentinnen und Dozenten Pädagogisch-methodisches Grund- und Aufbauseminar Methodik-Didaktik für IT- und Softwareschulungen Schulungsangebot für Ausbilderinnen und Ausbilder Grundlagen der Kommunikation in der Ausbildung Basisseminar Schulungsangebot für Prüferinnen und Prüfer Mündliche Prüfungen Fortbildungsprogramm

10 Inhaltsverzeichnis 03 EU / Internationales / Sprachen EU Allgemeine Europakompetenz EU-Grundlagenwissen EU-Curriculum EU-Grundlehrgang Subsidiarität, Länder und EU: Chancen und Grenzen der Mitwirkung und Mitgestaltung Interkulturelle Kompetenz Die Struktur- und Regionalpolitik der EU Aktuelle Rechtsfelder der Europäischen Union: Wettbewerbs- und Beihilferecht Aktuelle Politikfelder der Europäischen Union: Probleme und Herausforderungen der Europäischen Union Einzelveranstaltung mit EU-Bezug Arbeiten mit EU-Dokumenten und Datenbanken Die Landwirtschaftspolitik der EU Die Umweltpolitik der EU Die Bildungs- und Kulturpolitik der EU Die Sozialpolitik der EU Sachsen und seine Nachbarn: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Ungarn, Polen und Tschechien Das Recht der EU und seine Durchsetzung in den Mitgliedstaaten Die Wachstums- und Beschäftigungsstrategie der EU (EU 2020) EU-Beihilferecht Grundlagen EU-Beihilferecht Vertiefung Der EU-Finanzrahmen 2014 / 2020 Wie bekommt die EU ihr Geld und wofür gibt sie es aus? Sonderveranstaltungen Verwaltungspraxis in der Tschechischen Republik Internationales Interkulturelle Kompetenz Interkulturelle Kompetenz Asien, speziell China Interkulturelle Kompetenz Islamische Länder / Schwerpunkt Türkei Interkulturelle Kompetenz Tschechien Fremdsprachen Sprachanwendungen Fortbildung Fachenglisch Sprachkurse Tschechisch Tschechisch Grundstufe, Leistungsstufe I Tschechisch Aufbaustufe, Leistungsstufe I Tschechisch Fortgeschrittenenstufe, Auffrischungskurs Tschechisch Sprachpraktikum Sommerkurs Sprachkurse Polnisch Polnisch Grundstufe, Leistungsstufe I Polnisch Aufbaustufe, Leistungsstufe I Polnisch Aufbaustufe und Fortgeschrittenenstufe, Auffrischungskurs Hospitation in polnischen Behörden Ressortübergreifende Rechtsthemen Grundlagen / Rechtsetzung Erstellung von Rechtsvorschriften Entwicklung und Erstellung von Gesetzen, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften Gesetzesfolgenabschätzung Fortbildungsprogramm 2015

11 Inhaltsverzeichnis Allgemeines Verwaltungsrecht, Verwaltungshandeln Grundlagen des Verwaltungshandelns Veranstaltungsreihe Grundlagen des Verwaltungshandelns Staatsrecht Grundlagen des Verwaltungshandelns Verwaltungsorganisation Grundlagen des Verwaltungshandelns Allgemeines Verwaltungsrecht Grundlagen des Verwaltungshandelns Staatliches Haushaltsrecht Allgemeines Verwaltungsrecht Aktuelle Änderungen und Entwicklungen im Allgemeinen Verwaltungsrecht und Verwaltungsprozessrecht Rechtliche Grundlagen und Praxis der Bescheiderstellung Bescheidtechnik Workshop Planfeststellungsverfahren und Plangenehmigungsverfahren Regressansprüche des Dienstherrn gegenüber seinen Bediensteten Verwaltungskostenrecht Verwaltungskostenrecht in der Praxis Das Kostenrecht im Widerspruchsverfahren Ausgewählte Fragen zum Rechtsanwaltsvergütungsgesetz und dem Gerichtskostengesetz Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) Grundlagen Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) Workshop Besonderes Verwaltungsrecht und verwaltungsrelevante Rechtsthemen Ordnungswidrigkeiten- und Polizeirecht Ordnungswidrigkeitenrecht Grundlagen Ordnungswidrigkeitenrecht Workshop Ordnungswidrigkeitenrecht im Bereich der Sozialvorschriften im Straßenverkehr Workshop Ausländerrecht Grundlagen Baurecht, Umweltrecht, Landesplanungsrecht Raumordnungs- und Landesplanungsrecht Grundlagen Baurecht Vertiefung Baurecht Aktuelle Entwicklungen NEU Barrierefreies Bauen Wasserrecht Datenschutzrecht Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung Grundlagen Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung Vertiefung Rolle und Aufgaben von Datenschutzbeauftragten öffentlicher Stellen Grundlagen Rolle und Aufgaben von Datenschutzbeauftragten öffentlicher Stellen Vertiefung IT-Sicherheit aus Sicht des behördlichen Datenschutzbeauftragten Grundlagen Datenschutz im Personalwesen DV-Recht, Internetrecht, Urheberrecht Internetrecht Grundlagen Internetrecht Ausgewählte Probleme, neue Gesetzgebung und Rechtsprechung Die elektronische Signatur in der Verwaltung Urheberrecht Grundlagen Urkunden und Fälschungen Prüfung allgemeiner Unterlagen Antikorruption Korruptionsgefährdungsanalysen in der öffentlichen Verwaltung Anti-Korruption in besonders korruptionsgefährdeten Bereichen Ansprechpartner für Anti-Korruption Grundlagen Zivilrecht Insolvenzrecht Insolvenzrecht Workshop Wirtschafts- / Insolvenzstrafrecht unter besonderer Berücksichtigung der Unternehmenskrise Grundstücksrecht Grundlagen Grundstücksrecht Workshop Fortbildungsprogramm

12 Inhaltsverzeichnis 10 Fortbildungsprogramm Vertragsgestaltung Sonstige verwaltungsrelevante Rechtsthemen Recht der Kommunalaufsicht Grundlagen Öffentliches Dienstrecht / Personalwesen Arbeits- und Tarifrecht Arbeits- und Tarifrecht Grundlagen NEU Arbeits- und Tarifrecht für Führungskräfte ohne rechtliche Vorkenntnisse Arbeits- und Tarifrecht Aktuelle Rechtsprechung Aktuelle Änderungen und Entwicklungen im Tarifrecht Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Grundlagenseminar für Mitarbeiter der Personalverwaltungen Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Grundlagenseminar für Interessenvertretungen Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Vertiefungsseminar für Mitarbeiter der Personalverwaltungen Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Vertiefungsseminar für Interessenvertretungen Tarifliche Bewertung von Arbeitsplätzen Grundlagen Tarifliche Bewertung von Arbeitsplätzen Vertiefung Tarifliche Bewertung von Arbeitsplätzen Workshop Die Entgeltordnung zum TV-L Seminar für Mitarbeiter der Personalverwaltungen Die Entgeltordnung zum TV-L Seminar für Interessenvertretungen Stufenzuordnung in der Entgeltberechnung nach TV-L Teilzeit und Elternzeit im öffentlichen Dienst Altersteilzeit Befristung von Arbeitsverhältnissen Kündigung von Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst Arbeitszeugnisse richtig erstellen und arbeitsrechtlich absichern Urlaub und Arbeitsbefreiung nach TV-L Arbeitsrechtliche Fragen zur Nutzung von Internet, Intranet und Pflegezeit Recht der betrieblichen Altersversorgung (VBL) NEU Recht der gesetzlichen Rentenversicherung NEU Recht der gesetzlichen Krankenversicherung Beamtenrecht Beamtenrecht Grundlagen NEU Beamtenrecht für Führungskräfte ohne rechtliche Vorkenntnisse Aktuelles Beamtenrecht für Bedienstete der Personalverwaltung Gesetzgebung und Rechtsprechung mit Bezügen zum Besoldungs- und Versorgungsrecht Aktuelles Beamtenrecht für Interessenvertretungen Gesetzgebung und Rechtsprechung mit Bezügen zum Besoldungs- und Versorgungsrecht Aktuelles Beamtenrecht für Bedienstete der Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 2 (ehemals höherer Dienst) Laufbahnrecht Urlaubsrecht der Beamten Disziplinarrecht Versorgungsrecht Dienstrechtsneuordnungsgesetz Einführung für Bedienstete der Personalverwaltung Dienstrechtsneuordnungsgesetz Einführung für Interessenvertretungen Dienstrechtsneuordnungsgesetz Einführung für Führungskräfte Personalrecht Führung von Personalakten Personalaktenrecht Schlechtleistung Arbeitszeitrecht im öffentlichen Dienst Arbeitszeitrecht im öffentlichen Dienst Workshop Arbeitszeitrecht im öffentlichen Dienst Seminar für Interessenvertretungen Neuere Rechtsprechung zum AGG

13 Inhaltsverzeichnis Mitarbeiterbeurteilung und Beurteilungsprozess entsprechend SächsBeurtVO Seminar für Führungskräfte Mitarbeiterbeurteilung und Beurteilungsprozess entsprechend SächsBeurtVO Aufgaben und Rechtsstellung der Frauenbeauftragten Frauenförderpläne Reisekostenrecht Grundlagen Reisekostenrecht Vertiefung Ausgewählte Fragen aus dem Reisekostenrecht Workshop Trennungsgeldrecht Grundlagen Trennungsgeldrecht Vertiefung Ausgewählte Fragen aus dem Trennungsgeld- und Umzugskostenrecht Personalplanung Stellenbewirtschaftung und Stellenplan Grundlagen Stellenbewirtschaftung und Stellenplan Vertiefung Stellenbemessung, Personalbedarfsermittlung Grundlagen NEU Stellenbemessung, Personalbedarfsermittlung Workshop Personalauswahl im öffentlichen Dienst Personaleingliederung Langzeiterkrankte in der öffentlichen Verwaltung Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Schwerbehindertenrecht Verantwortung und Aufgabe Schwerbehindertenrecht Workshop Schwerbehindertenrecht vom Antrag bis zum Ausweis UN-Behindertenrechtskonvention Personalvertretungsrecht Personalvertretungsrecht Grundlagen Geschäftsführung des Personalrats sowie Personalversammlungen und Verhandlungen mit der Dienststelle erfolgreich gestalten Personalvertretungsrecht für die Jugendund Auszubildendenvertretung Beteiligungsrechte des Personalrats in Personalangelegenheiten Beteiligungsrechte des Personalrats in Personalangelegenheiten Seminar für Bedienstete der Personalverwaltungen Möglichkeiten und Grenzen von Dienstvereinbarungen Die Zusammenarbeit zwischen Dienststelle und Personalrat Beteiligung der Personalvertretung bei Umstrukturierungen oder Organisationsänderungen Personalvertretungsrecht Aktuelle Rechtsprechung Schulung der Wahlvorstände für die Personalratswahlen Haushalts- und Zuwendungsrecht Staatliches Haushaltsrecht Staatliches Haushaltsrecht Grundlagen Staatliches Haushaltsrecht Vertiefung Umgang mit offenen Forderungen Haushaltsrechtliche Aspekte Umgang mit offenen Forderungen Rückforderung Staatliches Haushaltsrecht Haushaltsplanaufstellung, Haushaltsvollzug, Zahlungsverkehr Anwendungsorientierte Fortbildung zur Prüfung von Zahlstellen und Zahlstellen besonderer Art Anwendungsorientierte Fortbildung zur Führung von Zahlstellen Anwendungsorientierte Fortbildung zur Führung von Geldstellen Zuwendungsrecht Zuwendungsrecht Grundlagen Zuwendungsrecht Workshop Revision, Prüfung Einführung in die Prüfungs- und Revisionstätigkeit Arbeitstechniken für Prüfer und Revisoren Prüf- und Revisionsberichte erstellen und präsentieren Risikoorientierte Prüfplanung Normen und Standards für öffentliche Prüfer Fortbildungsprogramm

14 Inhaltsverzeichnis Zufallsbasierte Stichprobenauswahl Statistische Anwendungen im Revisionsbereich Grundlagen Prüfung Interner Kontrollsysteme (IKS) Geschäftsprozessrevision Grafische Analyse und Optimierung Effektives Prüfen: Den Nutzen von Prüfungen steigern Risikomanagement in der öffentlichen Verwaltung Einsatz von EU-Mitteln Bewilligung und Prüfung der Verwendung von öffentlichen Fördermitteln unter Berücksichtigung der EFRE-spezifischen Regelungen Bewilligung und Prüfung der Verwendung von öffentlichen Fördermitteln unter Berücksichtigung der ESF-spezifischen Regelungen Bewilligung und Prüfung der Verwendung von öffentlichen Fördermitteln unter Berücksichtigung der ELER-spezifischen Regelungen Unregelmäßigkeiten und Wiedereinziehung zu Unrecht gewährter EFRE-Beihilfen Unregelmäßigkeiten und Wiedereinziehung zu Unrecht gewährter ESF-Beihilfen Unregelmäßigkeiten und Wiedereinziehung zu Unrecht gewährter ELER-Beihilfen Öffentliches Auftragswesen VOL Rechtliche Grundlagen der Auftragsvergabe nach VOL Grundlagen Häufige Fehler und Verstöße bei Auftragsvergaben nach VOL / A Rechtliche Grundlagen der Auftragsvergabe und -abwicklung nach VOL Vertiefung Praxis der Auftragsvergabe nach VOL Ausschreibung und Vergabe nach VOL / A Workshop Freihändige Vergabe Workshop VOB Rechtliche Grundlagen und Praxisbeispiele der Auftragsvergabe nach VOB / A Rechtliche Grundlagen der Auftragsabwicklung nach VOB / B VOB / B Störungen, Abnahme, Mängel bei der Bauauftragsabwicklung nach der VOB 2009 Aufbauworkshop Praxis der Auftragsvergabe nach VOB Praxis der Auftragsabwicklung nach VOB / B VOF Rechtliche Grundlagen der Auftragsvergabe und -abwicklung nach VOF Ausschreibung und Vergabe von Beratungsleistungen Sonstige vergaberechtliche Seminare Der rechtliche Rahmen bei der IT-Beschaffung EVB-IT und BVB Aktuelle Entscheidungen der Oberlandesgerichte, der Vergabekammern und der europäischen Gerichte zum Vergaberecht NEU Neue EU-Leitlinien Rückforderungen bei Verstößen in den Förderperioden und Fortbildungsprogramm IT / Wirtschaftliches Verwaltungshandeln Wirtschaftliches Verwaltungshandeln Volkswirtschaft Volkswirtschaft Vertiefung Investitionsrechnung mit MS Excel Vertiefung Wirtschaftlichkeitsanalyse für große Baumaßnahmen Betriebswirtschaft Betriebswirtschaftliches Wissen Überblick Betriebswirtschaft Grundlagen Kosten- und Leistungsrechnung in der öffentlichen Verwaltung Kaufmännisches Rechnungswesen Einführung in die kaufmännische (doppelte) Buchführung Erstellung einer Bilanz Bilanzprüfung und Bilanzanalyse

Fortbildungsprogramm 2012

Fortbildungsprogramm 2012 Akademie für öffentliche Verwaltung Fortbildungsprogramm 2012 Beratung Qualifizierung Projekte Vorwort Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, die Arbeit der Behörden im Freistaat Sachsen wird auch

Mehr

Fortbildungsprogramm 2016. Beratung Qualifizierung Projekte

Fortbildungsprogramm 2016. Beratung Qualifizierung Projekte Fortbildungsprogramm 2016 Beratung Qualifizierung Projekte Fortbildungsprogramm 2016 Beratung Qualifizierung Projekte 01 Vorwort Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, vor Ihnen liegt das erste Fortbildungsprogramm

Mehr

Fortbildungsbeauftragte. CH010 Gender Mainstreaming - Gemeinsam zu einem besseren Ergebnis 36

Fortbildungsbeauftragte. CH010 Gender Mainstreaming - Gemeinsam zu einem besseren Ergebnis 36 F > Organisatorisches Inhaltsverzeichnis 21 Allgemeine Hinweise 25 Aktuelles 27 Kontakt Fortbildung > Allgemeine Fortbildung 2014 29 30 Dienststellenbezogene Seminare und Ansprechpartner Referate Fortbildungsbeauftragte

Mehr

Das neue Programm 1 / 2015

Das neue Programm 1 / 2015 Das neue Programm 1 / 2015 Arbeit und Beruf Bildungsberatung Wir beraten Sie kostenfrei und vertraulich. Individuelle Beratungsgespräche Kontakt telefonisch oder per Email Lernzentrum Die Nutzung ist

Mehr

Personalentwicklung. für Professorinnen und Professoren

Personalentwicklung. für Professorinnen und Professoren Personalentwicklung für Professorinnen und Professoren Impressum Personalentwicklung für Professorinnen und Professoren der Leibniz Universität Hannover Tel. +49 511 762 19880 Fax +49 511 762 19182 Herausgeber

Mehr

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2016 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel:

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel: Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Das große 1 x 1 der Führung Grundlagen guter und gesunder Führung Souverän und authentisch in der Führungsposition Die

Mehr

Kommunikation und Konfliktmanagement

Kommunikation und Konfliktmanagement Kommunikation und Konfliktmanagement Grundlagen der Kommunikation Durch professionelle Kommunikation schneller ans Ziel Professionelle Kommunikation am Telefon Inbound-Gespräche selbstsicher meistern Erfolgreiche

Mehr

Bereich Kundenkontakt/Verkauf/Akquise

Bereich Kundenkontakt/Verkauf/Akquise Bereich Kundenkontakt/Verkauf/Akquise Aktiv Verkaufen So steigern Sie Ihren Verkaufserfolg und begeistern Ihre Kunden Das perfekte Verkaufsgespräch So werden Sie zum Top-Verkäufer Reklamationsmanagement

Mehr

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement

Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Inhaltsverzeichnis Erfolgreiches Verwaltungsmanagement Neue Inhalte Editorial Wegweiser Vorwort Herausgeberverzeichnis Autorenverzeichnis Service Materialien 7 Arbeitshilfen Führungsaufgaben - Checkliste

Mehr

www.com-stuttgart.de IT-Trainings Offene Trainings/ Firmentrainings / Coachings

www.com-stuttgart.de IT-Trainings Offene Trainings/ Firmentrainings / Coachings www.com-stuttgart.de Offene Trainings/ Firmentrainings / Coachings Inhalt. Willkommen 03 After-Work-Trainings 04 Anwender-Trainings 06 Trainings für IT-Professionals 08 Firmen-Trainings 10.. Kontakt. ComCenter

Mehr

Seminarangebot 2016 Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung

Seminarangebot 2016 Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung 06.01.2016 07.01.2016 Grundlagen der Führung - Modul 1 FK03.1/1601 11.01.2016 12.01.2016 1: Führungsstile FK04.1/1601 11.01.2016 12.01.2016 Excel - IT22.1/1601 11.01.2016 11.01.2016 Outlook IT25.1/1601

Mehr

Grenzüberschreitungen am Arbeitsplatz (Mobbing, sexuelle Belästigung)

Grenzüberschreitungen am Arbeitsplatz (Mobbing, sexuelle Belästigung) Aktuelle Fragen der Fortbildung Anwenderbetreuung und schulung Arbeits- und Gesundheitsschutz Arbeitsorganisation und Zeitmanagement für Führungskräfte Arbeitsorganisation, Zeitmanagement und Stressbewältigung

Mehr

Wir haben für jedes Thema die Richtigen.

Wir haben für jedes Thema die Richtigen. Trendico Trainings & Seminare Referenzen Kont@kt MS Office Word MS Office Excel MS Office Powerpoint MS Office Access MS Office Outlook Projektmanagement Knowhow Qualitäts- Management Knowhow Verwaltungs-

Mehr

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2015 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

ANG Trainer. Wir machen das. Punkt und Gut!

ANG Trainer. Wir machen das. Punkt und Gut! Fest angestellte ANG.Trainer führen bei Ihren Kunden in Ihrem Namen Trainings, Coachings, Workshops durch. Und manchmal machen wir auch Unmögliches möglich. Punkt und Gut! Vom Einsteiger bis zum Professional:

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite Januar 12.01.15 Führen mit Zielen 72 14.01.15 Normfortbildung - Pflichtunterweisung, Grundkurs 13 14.01.15 EKG-Einführung 25 14.01.15 Statistik I, Grundlagen und Datenanalysen unter Verwendung von SPSS

Mehr

minare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare C

minare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare C minare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare Coaching Beratung Seminare C Seminare 2015 Zu wissen wie schafft Vertrauen in die eigene Handlungskompetenz und bildet

Mehr

Strategisches qualitatives Personalmanagement

Strategisches qualitatives Personalmanagement Strategisches qualitatives Personalmanagement Personalrätekonferenz Ver.di am 21. Januar 2014 in Magdeburg Referatsleiterin Sophie Schusterius - Staatskanzlei Zuständigkeiten innerhalb der Landesregierung

Mehr

Seminare - 0800-0620620

Seminare - 0800-0620620 Seminare - 0800-0620620 Termine ab Monat Juni Seminartitel Beginn Ort Web-Seite C 17 Strategie und Taktik der Verhandlungsführung 02.06.2012 Berlin http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1525939

Mehr

Terminübersicht. 20.01. 2.06 Neu: Vortragsreihe: Die Finanzen der Universität und das Budgetmodell Februar

Terminübersicht. 20.01. 2.06 Neu: Vortragsreihe: Die Finanzen der Universität und das Budgetmodell Februar Januar 20.. 2.06 Neu: Vortragsreihe: Die Finanzen der Universität und das Budgetmodell Februar 03.. 17.03. (Di) 7.07 New: Brush up! Your English 05.. (1. Termin) 12. Neu: Rechercheworkshop zum verhaltenswissenschaftlichen

Mehr

Fortbildung aktuell März 2013

Fortbildung aktuell März 2013 Kompetent in deutscher Rechtschreibung Termin: 01.03.13 Nummer 242713-0048 Beschäftigte, die die wichtigsten Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung erlernen Dr. Barbara Steigüber Erfolgreiche Kommunikation

Mehr

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops UT Netzwerkdienste Administration Beratung Ausbildung Schulung Trainings, Seminare und Workshops Trainings und Seminare Seite 1 Schulungen, Seminare, Trainings und Workshops Die im Folgenden gelisteten

Mehr

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung alle Aktivitäten, die dazu beitragen, dass Mitarbeiter/innnen die an sie gestellten gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen

Mehr

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader 1 Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Die Verwaltungsweiterbildung Zentralschweiz bietet drei verschiedene Führungslehrgänge für Führungskräfte

Mehr

LANtana Training An der Strusbek 64 22926 Ahrensburg Tel. 04102-2211 - 0 training@lantana.de www.lantana.de

LANtana Training An der Strusbek 64 22926 Ahrensburg Tel. 04102-2211 - 0 training@lantana.de www.lantana.de Sicherheit WatchGuard Fireware XTM 3 1.726,00 13. - 15. 10. - 12. 04. - 06. 01. - 03. Sicherheitslösungen mit Microsoft 2 794,00 02. - 03. 09. - 10. Nagios - individuelle Coachings Termine auf Anfrage

Mehr

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2015 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB Berufserfahrung Seit 07/03 Leiter und Beratung Meinolf Friederici 01/00-06/03 Externer Projektmanager für Personalentwicklung Wissen-Institut, Greven 10/92-12/99

Mehr

Gesundheitsmanagement in der niedersächsischen Landesverwaltung

Gesundheitsmanagement in der niedersächsischen Landesverwaltung Gesundheitsmanagement in der niedersächsischen Landesverwaltung Partizipation als Leitgedanke Anke Breusing: Niedersächsisches Ministerium für Inneres, Sport und Integration Mareike Claus: Landesvereinigung

Mehr

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 18. April 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Dienstag, 29. Mai 2012 09:00

Mehr

Ziele und Instrumente der PE in der BA 2000. Eine synoptische Übersicht zur Information über das System und die Gesamtzusammenhänge.

Ziele und Instrumente der PE in der BA 2000. Eine synoptische Übersicht zur Information über das System und die Gesamtzusammenhänge. Ziele und Instrumente der PE in der BA 2000 Eine synoptische Übersicht zur Information über das System und die Gesamtzusammenhänge Teilzeitbeschäftigung Qualifizierung Förderung schwerbehinderter Menschen

Mehr

Der Büdelsdorfer Weg. Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement

Der Büdelsdorfer Weg. Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement Unternehmenskultur und Betriebliches Gesundheitsmanagement 1 09.09.2015 Stadt Büdelsdorf 2 09.09.2015 Daten Größe der Stadt 10058 Einwohner Wirtschaftsstandort mit ca.740 Betrieben Seit 2000 Stadtrecht

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat

Kurs Datum Beginn Datum Ende Uhrzeit BeginnUhrzeit Ende Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 29. Februar 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Mittwoch, 18. April 2012 09:00 16:00 Adobe Acrobat barrierefreie PDFs Dienstag, 29. Mai 2012 09:00

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern

Bayerisches Landesamt für Steuern Kurskatalog BayLern des Bayerischen Landesamtes für Steuern Stand: 07.2013 Kategorie Fortbildung EDV Praxis I und II Beschreibung: Dieser Kurs enthält das Lernprogramm UNIFA-Tour Die Seminarteilnehmer/-innen

Mehr

Kursübersicht act-academy Kloten - 2. Halbjahr 2015

Kursübersicht act-academy Kloten - 2. Halbjahr 2015 Access 1 (Office 2007/2010/2013) 2 22.07.2015 09:00 23.07.2015 16:30 1100 2 09.09.2015 09:00 10.09.2015 16:30 1100 2 28.10.2015 09:00 29.10.2015 16:30 1100 2 09.12.2015 09:00 10.12.2015 16:30 1100 2 03.08.2015

Mehr

Den Seminarräumen angrenzend können sich die Teilnehmer im Aufenthaltsraum während ihrer Pausen erholen und auch die Mahlzeiten einnehmen.

Den Seminarräumen angrenzend können sich die Teilnehmer im Aufenthaltsraum während ihrer Pausen erholen und auch die Mahlzeiten einnehmen. Seit 1995 haben wir Trainingserfahrung mit weit über 52.000 Teilnehmertagen im Unternehmensumfeld. Im Laufe der Jahre etablierten wir uns bei unserem beständig wachsenden Kundenstamm als professioneller

Mehr

Project VBA Aufbaulehrgänge 10.09.2012 Innsbruck http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1122792

Project VBA Aufbaulehrgänge 10.09.2012 Innsbruck http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1122792 Seminare Termine ab Monat Juni Seminartitel Beginn Ort Web-Seite Access VBA Aufbaulehrgänge 04.06.2012 Innsbruck http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1122232 Excel VBA Aufbaulehrgänge 04.06.2012

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB 2009 Arbeitsschwerpunkte im Bereich Coaching Thema Individualcoaching Inhalt Das heißt für mich: ich behandle meine Klienten ungleich. Aktuelle Kernanliegen

Mehr

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf Berufstätige Psychologinnen und Psychologen berichten aus ihrem Alltag 9. November 2011 Mit Diplom Wirtschaftspsychologe Andreas Hemsing 1 Teilgebiete der Wirtschaftspsychologie

Mehr

Personal- und Organisationsentwicklung

Personal- und Organisationsentwicklung Personal- und Organisationsentwicklung an der Universität t Duisburg- Essen Vorträge in der Bibliothek 20. und 21. 06.2006 1 AGENDA 1. Allgemeine Rahmenbedingungen 2. Anforderungen an Beschäftigte 3. Definition:

Mehr

IT-NOTFALL ÜBEN MACHT STARK! PERSICON@night 15. Oktober 2015

IT-NOTFALL ÜBEN MACHT STARK! PERSICON@night 15. Oktober 2015 IT-NOTFALL ÜBEN MACHT STARK! PERSICON@night 15. Oktober 2015 Agenda 1. IT-Notfall üben macht stark! 2. Übungen im Kontext des Notfallmanagements 3. Praxisbeispiel einer Notfallübung 4. Erkenntnisse aus

Mehr

Standards für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement

Standards für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement Standards für ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten sind ein zentraler Erfolgsfaktor jeder Verwaltung. Nur mit gesunden und motivierten Mitarbeiterinnen

Mehr

Kursdaten 2016 - Auf einen Blick von A bis Z

Kursdaten 2016 - Auf einen Blick von A bis Z Kursdaten 2016 - Auf einen Blick von A bis Z Thema Kurs Zeit Dauer Kosten 10-Fingersystem in 6 Std. Grundkurs mit Übungen Access Grundkurs Kurs für Anwenderinnen und Anwender Acrobat 11.0 Professional

Mehr

E-Justice-Kompetenz in Ausbildung und Beruf. 1 14. September 2012 Dr. Wilfried Bernhardt

E-Justice-Kompetenz in Ausbildung und Beruf. 1 14. September 2012 Dr. Wilfried Bernhardt E-Justice-Kompetenz in Ausbildung und Beruf 1 Informationstechnologie in der Justiz Immer größer werdende Bedeutung von IT-Einsatz in der Justiz Stetige Weiterentwicklung der Technik Justiz muss Instrumente

Mehr

Sneak Preview: Weiterbildungsangebot 2016

Sneak Preview: Weiterbildungsangebot 2016 Sneak Preview: Weiterbildungsangebot 2016 Planen Sie schon jetzt Ihre Weiterbildung für 2016 und sichern sich Ihren Platz für eine Vielzahl von Veranstaltungen noch bevor das Weiterbildungsprogramm erschienen

Mehr

IT-Fortbildungsprogramm

IT-Fortbildungsprogramm IT-Fortbildungsprogramm 2015 Lehrgangstermine 10.08.2015-31.12.2015 Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen Herausgeber: Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes

Mehr

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft

Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education. Rahmenplan des Bachelorstudiengangs. Betriebswirtschaft Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Management in öffentlichen Unternehmen

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Strukturierte Personalentwicklung Niederrhein.

Strukturierte Personalentwicklung Niederrhein. Strukturierte Personalentwicklung an der Hochschule Niederrhein. Thementag: Personal- und Organisationsentwicklung für Hochschulen für angewandte Wissenschaften. 21.06.2013 Zentrum für Wissenschaftsmanagement

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement Fit für die Zukunft! Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Personal/Organisationsentwicklung, Personalpolitik/Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

VHS Mönchengladbach - Online-Kurse der IT-Akademie

VHS Mönchengladbach - Online-Kurse der IT-Akademie Online-Kursnummer Kursname 2695 Digitale Kompetenz: Computergrundlagen 2696 Digitale Kompetenz: Das Internet, Cloud-Dienste und das World Wide Web 2697 Digitale Kompetenz: Produktivitätsprogramme 2698

Mehr

Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise

Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise Brandaktuelle Themen in einem frischen Seminarkatalog für 2013 zusammengestellt - das sollte Sie interessieren - Inhalt 1. Städte- und Gemeinden in sozialen

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Qualifizierungsangebote Violetta Schönfeld FutureDat GmbH Wer ist die FutureDat GmbH? Die FutureDat GmbH ist ein IT-Systemhaus mit einem auf Organisations-, Schulungs-

Mehr

Professionelles Management im Hochschulsekretariat

Professionelles Management im Hochschulsekretariat Professionelles Management im Hochschulsekretariat Modulare Fortbildungsreihe für Hochschulsekretärinnen und -sekretäre Ausgezeichnet mit dem Frauenförderpreis 2010 der Universität Trier Gefördert durch

Mehr

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2016 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

3 Juristische Grundlagen

3 Juristische Grundlagen beauftragter - Grundlagen Ziele: Einführung in das recht Kennen lernen der grundlegenden Aufgaben des beauftragten (DSB) Praxishinweise für die Umsetzung Inhalte: Ziele des es Zusammenarbeit mit Datensicherheit/IT-Sicherheit

Mehr

IT-Fortbildungsprogramm

IT-Fortbildungsprogramm IT-Fortbildungsprogramm 2016 Lehrgangstermine 01.01.2016-22.08.2016 Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen Herausgeber: Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes

Mehr

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung

Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Das Förderprogramm WeGebAU 2011 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung Business Trends Academy GmbH Exellence made in Berlin Maßnahme- Nr. 955-0642-09 Coaching Seminare & Trainings Personalberatung INTERNET:

Mehr

Kursdaten 2015 - Auf einen Blick von A bis Z

Kursdaten 2015 - Auf einen Blick von A bis Z Kursdaten 2015 - Auf einen Blick von A bis Z Thema Kurs Zeit Dauer Kosten 10-Fingersystem in 6 Std. Grundkurs mit Übungen Access 2007 Grundkurs Kurs für Anwenderinnen und Anwender Acrobat Professional

Mehr

Identifizierung, Gewinnung und Entwicklung von Talenten als Wettbewerbsfaktor am Beispiel Behinderten-Werk Main-Kinzig e.v. (BWMK)

Identifizierung, Gewinnung und Entwicklung von Talenten als Wettbewerbsfaktor am Beispiel Behinderten-Werk Main-Kinzig e.v. (BWMK) Identifizierung, Gewinnung und Entwicklung von Talenten als Wettbewerbsfaktor am Beispiel Behinderten-Werk Main-Kinzig e.v. (BWMK) Sascha Schüßler Projektleitung Gliederung Rahmenbedingungen des Unternehmens

Mehr

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite

terminkalender Beginn Veranstaltung Seite Januar 12.01.16 Führen mit Zielen 70 20.01.16 Normfortbildung - Pflichtunterweisung, Grundkurs 12 21.01.16 EKG-Einführung 24 22.01.16 Berliner Sichtungsalgorithmus -innerklinische Sichtung bei Großschadensereignissen

Mehr

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin

IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation. 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 26. 28. Februar 2014, Berlin IT-Sicherheitskoordinator in der öffentlichen Verwaltung 26. 28. Februar

Mehr

netyard Ihr EDV-Systemhaus in Düsseldorf

netyard Ihr EDV-Systemhaus in Düsseldorf netyard Ihr EDV-Systemhaus in Düsseldorf netyard ist Ihr EDV-Systemhaus für die Region in und um Düsseldorf. Als kompetenter Partner konzipieren und realisieren wir ganzheitliche IT-Lösungen für kleine

Mehr

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE SEMINARPROGRAMM I6 Ingolstadt Herzlich willkommen in der IHK Akademie Ihr Partner für Weiterbildung in München und Oberbayern Frau Gerbitz

Mehr

Informations-Sicherheit mit ISIS12

Informations-Sicherheit mit ISIS12 GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen www.it-sicherheit-bayern.de Informations-Sicherheit mit ISIS12 GPP Service GmbH & Co. KG Kolpingring 18 a 82041 Oberhaching Tel.: +49 89 61304-1 Fax: +49 89 61304-294

Mehr

Organisation und Führung mit Übungen 1

Organisation und Führung mit Übungen 1 Organisation und Führung mit Übungen 1 Fachschule für Weiterbildung in der Pflege in Teilzeitform mit Zusatzqualifikation Fachhochschulreife Organisation und Führung mit Übungen Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt

Mehr

Neu als Führungskraft

Neu als Führungskraft Neu als Führungskraft - die Einarbeitungsstrategie Herzlichen Glückwunsch! Sie treten Ihre neue Position als Führungskraft an und müssen nun Ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Um zukünftige Herausforderungen

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Personalentwicklung für f Frauen

Personalentwicklung für f Frauen Personalentwicklung für f Frauen Caritasverband Mannheim e.v. gefördert durch den Europäischen Sozialfond ESF Personalentwicklung Personalentwicklung soll mehr Plan und weniger Zufall in das Berufsleben

Mehr

KarinSteckProfil. KarinSt eck

KarinSteckProfil. KarinSt eck KarinSteckProfil Meine Kernthemen sind: Kommunikation Führungstrainings Zeit- und Selbstmanagement Stress- und Belastungsmanagement lösungsorientiertes Konfliktmanagement sowie der Umgang mit Beschwerden

Mehr

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt

IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE. SEMINARPROGRAMM Ingolstadt IHK-SEMINARE FÜR UNTERNEHMER/-INNEN, FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE SEMINARPROGRAMM I5 Ingolstadt Herzlich willkommen in der IHK Akademie Ihr Partner für Weiterbildung in München und Oberbayern Ihre Ansprechpartner/-innen

Mehr

Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Wir bringen Sie weiter.

Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Wir bringen Sie weiter. Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Wir bringen Sie weiter. Evangelische Fachschule für Organisation und Führung (EFOF) Fachwirt/in für Organisation und Führung 2-jährige berufsbegleitende

Mehr

30.08.2013. Jochen Schütz. Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH. Jochen Schütz

30.08.2013. Jochen Schütz. Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH. Jochen Schütz Neue Strategien bei der Qualifikation von Pflegenden am Beispiel der Vitos GmbH // Jochen Schütz Akademisierung von Gesundheitsberufen 29.08.2013 Jochen Schütz Leiter des Geschäftsbereiches Personal, Organisation

Mehr

Excel VBA Aufbaulehrgang 04.06.2012 Salzburg http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1121782

Excel VBA Aufbaulehrgang 04.06.2012 Salzburg http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1121782 Seminare Termine ab Monat Juni Seminartitel Beginn Ort Web-Seite Access VBA Aufbaulehrgang 04.06.2012 Salzburg http://www.seminarboerse.de/seminar_druck.php?sid=1122217 Excel VBA Aufbaulehrgang 04.06.2012

Mehr

Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016

Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016 Mitglied im BBW - Beamtenbund Tarifunion Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016 In Zusammenarbeit mit der dbb-akademie führt der BBW - Beamtenbund Tarifunion im Jahr 2016 folgende verbandsbezogene

Mehr

CSC ITW. Customer Service Center Informationstechnologie Wichert. Persönlich Daten Name : Frank Wichert. www.csc-itw.de / www.pmo-cscitw.

CSC ITW. Customer Service Center Informationstechnologie Wichert. Persönlich Daten Name : Frank Wichert. www.csc-itw.de / www.pmo-cscitw. CSC ITW Customer Service Center Informationstechnologie Wichert Persönlich Daten Name : Frank Wichert 2 0 1 4 www.csc-itw.de / www.pmo-cscitw.de 1 Profil Schwerpunkte : Projektmanagement, Multiprojektmanagement

Mehr

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen In die Zukunft führen -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen -Lehrgang In die Zukunft führen Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen Führung ist die Kunst eine Welt zu gestalten, der andere gern

Mehr

AKTUELL EDV Fortbildungsprogramm

AKTUELL EDV Fortbildungsprogramm S A A R L Ä N D I S C H E V E R W A L T U N G S S C H U LE Körperschaft des öffentlichen Rechts AKTUELL EDV Fortbildungsprogramm September bis Dezember 2015 Es sind noch Plätze frei. Jetzt schnell anmelden!

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Microsoft Anwendersoftware

Microsoft Anwendersoftware Microsoft Anwendersoftware MS-Windows für Anwender MS Word für Windows MS Word - Aufbau MS Excel MS Excel - Aufbau MS Excel Datenanalyse MS Excel PowerPivot MS Excel Makros und VBA Grundlagen MS-PowerPoint

Mehr

http://www.nordbildung.de/print.php?&direction=asc&print=true

http://www.nordbildung.de/print.php?&direction=asc&print=true Seite 1 von 11 Arbeitsrecht- und Sozialrecht Arbeits- u. Betriebsverfassungsrecht f. Meister Aukrug 21.10.2013 22.10.2013 Arbeitsrecht für Meister, Schicht- und Teamleiter, Vorarbeiter Grundlagen der JAV-Arbeit

Mehr

GEDS Dienstleistungen. Software Engineering

GEDS Dienstleistungen. Software Engineering GEDS Dienstleistungen Software Engineering GEDS Software Engineering Übersicht Leistungen Methoden Vorgehen Projektablauf Technologien Software Engineering Leistungen Auftragsprogrammierung Wir übernehmen

Mehr

Performance Management

Performance Management Performance Management Wir sorgen für gute Leistung. Neue Entgeltordnung TVöD/TV-L wir schulen und machen für Sie die Überleitung! Neue Entgeltordnung STEFAN WERUM Consulting ist Ihr Partner für Projekte,

Mehr

www.com-stuttgart.de IT-Trainings Computerschulungen

www.com-stuttgart.de IT-Trainings Computerschulungen www.com-stuttgart.de Computerschulungen Inhalt. Willkommen 03 After-Work-Trainings 04 Anwender-Trainings 06 Trainings für IT-Professionals 08 Microsoft-Zertifizierungen 10 Firmen-Trainings 12.. Kontakt.

Mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik und Gesundheitsmanagement bei der Bundesagentur für Arbeit

Lebensphasenorientierte Personalpolitik und Gesundheitsmanagement bei der Bundesagentur für Arbeit DGSv-Veranstaltung 02. Juli 2013 Herr Hans-Jürgen Klement, Geschäftsleitung interner Service RD Bayern BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

IBB. Preise und Termine. IBB Institut für Berufliche Bildung AG. WEITERmitBILDUNG. Offene Seminare, Online-Seminare und Inhouse-Projekte

IBB. Preise und Termine. IBB Institut für Berufliche Bildung AG. WEITERmitBILDUNG. Offene Seminare, Online-Seminare und Inhouse-Projekte Preise und Termine Seminare 2015/2016 Preise und Termine Institut für Berufliche Bildung AG Preise und Termine Führungskompetenz Seite 6 Seite 7 Selbstführung als Erfolgsfaktor Veranstaltungsnummer: FK-S-146

Mehr

Microsoft Anwendersoftware

Microsoft Anwendersoftware Microsoft Anwendersoftware e gebühren* MS-Windows für Anwender 10.11.15 210 MS Word für Windows MS Word - Aufbau MS Excel MS Excel - Aufbau MS Excel Datenanalyse MS Excel PowerPivot MS-PowerPoint MS-PowerPoint

Mehr

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Einleitung Community of Practice Weniger büro, mehr leben und erfolg In reifen, wettbewerbsintensiven,

Mehr

Zukunft sichern durch Weiterbildung. 20. Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 03.04.2014 WISSENSMANAGEMENT. Der Ausweg aus dem Datendschungel

Zukunft sichern durch Weiterbildung. 20. Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 03.04.2014 WISSENSMANAGEMENT. Der Ausweg aus dem Datendschungel Zukunft sichern durch Weiterbildung 20. Marktplatz Bildung Die Berliner Bildungsmesse 03.04.2014 WISSENSMANAGEMENT Der Ausweg aus dem Datendschungel Chancen Nutzen Anwendungsfelder Zukunft sichern durch

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II Führungsseminare Neu Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil I - Grundlagen - Vorgesetztenrolle und Grundsätze zeitgemäßer Mitarbeiterführung - Bedeutung von Führung; das Mitarbeitergespräch, Ziele und Zielvereinbarung

Mehr

Betriebswirtschaft. Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen

Betriebswirtschaft. Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Management in öffentlichen Unternehmen

Mehr

Ziel 3 Satz 2 und Fortbildungsbeschluss: Frauen nehmen an Führungsseminaren überdurchschnittlich teil.

Ziel 3 Satz 2 und Fortbildungsbeschluss: Frauen nehmen an Führungsseminaren überdurchschnittlich teil. Fortbildung Fortbildung Allgemeine Fortbildung Methodische Hinweise Die Daten der Allgemeinen Fortbildung wurden für den Berichtszeitraum 01.07.1997 bis 30.06.2000 jahresweise erhoben für den Berichtszeitraum

Mehr

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK)

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK) Zusammenfassung PROFIL Projektleiter mit Schwerpunkt im Bereich Online und Multimedia Entwicklung. Angehender Diplom-Informatiker mit Abschluss in 2011. Mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit

Mehr

Mitarbeiterausbildung

Mitarbeiterausbildung Mitarbeiterausbildung Führungskraft werden! Einleitung Als Führungskraft in der Produktion sind Sie vielfach besonderen Anforderungen ausgesetzt. Im Spannungsfeld zwischen den Anforderungen der Vorgesetzten

Mehr

Microsoft Anwendersoftware

Microsoft Anwendersoftware Microsoft Anwendersoftware e gebühren* MS-Windows 20.09.13 28.10.13 189 MS Word für Windows MS Word - Aufbau MS Excel MS Excel - Aufbau MS Excel Datenanalyse MS Access MS Access - Aufbau 30.09.-01.10.13

Mehr

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Identität und Auftrag Das Bildungswerk Stenden ist eine Einrichtung des eingetragenen, gemeinnützigen Vereins Neue Gesellschaft Niederrhein

Mehr