Social Trends Urlaub

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Social Trends Urlaub"

Transkript

1 Social Trends Urlaub

2 Urlaub Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse zu Konsumverhalten, Mediennutzung, Kundenwünschen und bedürfnissen. In der aktuellen Studie werden Reisegewohnheiten, Urlaubsbedürfnisse, Buchungsverhalten und Reiseanbieter unter die Lupe genommen. Neben Konsumenten-Typologien finden Sie unter anderem auch eine Darstellung unterschiedlicher Urlaubs-Erwartungshaltungen. Seite 2 Social Trends Juli 2011

3 Die Deutschen im Urlaub: Der obligatorische Tomatensaft im Flugzeug darf bei 12,9 Prozent der Männer nicht fehlen und jede vierte Frau holt sich einen Sonnenbrand.

4 14 Prozent der Befragten halten ihre Freunde während des Urlaubs mit Texten und Bildern per Facebook auf dem Laufenden. Aber: Über die Hälfte der Urlauber bleibt analog und schreibt Postkarten.

5 Fair Reisen : Urlauber aus Ostdeutschland haben das geringste Interesse an Umweltschutz am Urlaubsort. Süddeutsche sind dagegen deutlich eher bereit für nachhaltiges Reisen zu bezahlen.

6 Inhalt Part 1: Status Quo Darstellung des Konsumentenverhaltens rund um das Thema Urlaub Part 2: Insights Einblicke in die Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten und deren Einstellungen zum Trends bei Urlaub & Reise Seite 6 Social Trends Juli 2011

7 PART 1: STATUS QUO Urlaubsverhalten Reiseziele und Unterkünfte Flug- und Reisegesellschaften Urlaubsgewohnheiten Online- und Mobile-Nutzung Kosten und Nachhaltigkeit Seite 7 Social Trends Juli 2011

8 Studiensteckbrief Studiensteckbrief Methode: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk Grundgesamtheit: Nutzer der Angebote im TFM-Netzwerk Auswahlverfahren: Auswahl des n-ten Nutzers Stichprobengröße: n= 804 Erhebungszeitraum: Juli 2011 Seite 8 Social Trends Juli 2011

9 Sommerzeit ist Urlaubszeit Urlaubs-Jahreszeiten Angaben in % Frühling; 19,3 Die Hälfte der Deutschen macht den Sommer zur klassischen Urlaubs-Jahreszeit Winter; 12,8 Sommer; 51,4 Herbst; 16,5 Fragestellungen: Zu welcher Jahreszeit haben Sie in den letzten zwölf Monaten Ihren Haupt-Urlaub gemacht? Seite 9 Social Trends Juli 2011

10 Der Weg ist das Ziel: 20 Prozent der Reisenden haben sich in den letzten zwölf Monaten für einen Wanderurlaub entscheiden. Dennoch: Der Lieblings-Urlaub findet für 41 Prozent am Strand statt.

11 Ob klimatisierter Luxus-Trailer oder Zelt: 16 Prozent der Befragten haben in den letzten zwölf Monaten Camping-Urlaub gemacht.

12 Badeurlaub ist Lieblingsurlaub der Deutschen Art des Urlaubs Angaben in % Dauer des Bade-/Sonnenurlaubs Angaben in % Bade-/Sonnenurlaub Städtreisen Sommersporturlaub (Wandern etc.) Urlaub auf dem Land 20,0 20,0 16,4 19,2 42,7 40,9 35,6 35,6 länger als 4 Wochen bis 4 Wochen 6,1 5,6 4,0 3,1 Badeurlaube werden tendenziell länger. Camping Abenteuer-/Erlebnisurlaub Wellness-/Gesundheits-Urlaub Rundreise 15,3 15,9 12,8 14,4 14,3 13,3 11,2 13,2 Urlaub auf dem Land verliert an Beliebtheit: -17 Prozent bis 3 Wochen bis 2 Wochen 9,2 9,0 40,2 44,7 Wintersporturlaub (Ski etc.) Sprach-/Bildungs-/Kulturreise 14,7 12,3 10,9 11,8 bis 1 Woche 29,4 32,2 Kreuzfahrt Jacht-, Segel-, Motorbooturlaub 6,7 5,7 5,1 5,2 geplant letzte 12 Monate Wochenend-Urlaub 6,6 9,9 geplant letzte 12 Monate Fragestellungen: Welche Urlaubsreisen haben Sie in den letzten 12 Monaten gemacht / in den nächsten 12 Monaten geplant? Wie lange haben die Reisen jeweils gedauert / sollen dauern? Seite 12 Social Trends Juli 2011

13 Die meisten Urlauber wohnen im Hotel Unterkunft im Urlaub Angaben in % Reisepartner Angaben in % Hotel 38,6 Partner/-in 37,8 Miet-Ferienwohnung/-haus 19,2 Bei Freunden 12,8 Familie (mit mind. 1 Kind unter 14 Jahren) 26,4 Pension Camping 9,2 9,1 Das Hotel gehört für viele einfach zum Urlaub dazu. Gruppen (mit Bekannten, Verwanden, Freunden, älteren Kindern) 18,5 eigene Immobilie 7,0 Alleine 12,2 Familienurlaub ist bei ¼ der Urlauber angesagt. Schiff 2,4 Club 1,9 Andere 5,1 Fragestellungen: Welche Unterkunft hatten Sie bei Ihrer letzten Haupt-Urlaubsreise? Mit wem haben Sie Ihre Haupt-Urlaubsreise gemacht? Seite 13 Social Trends Juli 2011

14 Der mit Abstand beliebteste Urlaubsflieger der Deutschen ist die Lufthansa. Überraschend: Der größte Teil aller Flugreisenden hat jedoch keinerlei Marken-Präferenz bei Fluggesellschaften.

15 45 Prozent machen mindestens eine Flugreise pro Jahr Urlaubs-Verkehrsmittel Angaben in % Anzahl der Flugreisen pro Person Angaben in % Privat-PKW 61,2 5 oder mehr 2,9 Flugzeug 44,7 4 1,9 Bahn 17,0 Bus Miet-PKW 7,6 7,3 Das Flugzeug liegt auf Platz 2 hinter dem Privat-PKW 3 2 4,0 11,1 45 Prozent der Befragten fliegen mindestens einmal jährlich in den Urlaub andere 5,5 1 26,1 Schiff 5,3 Wohnmobil/-wagen 4,7 keine 54,1 Fragestellungen: Welches Verkehrsmittel bevorzugen Sie bei Urlaubsreisen? Wieviele Flug-Urlaubsreisen haben Sie in den letzten 12 Monaten gemacht? Seite 15 Social Trends Juli 2011

16 Airlines und ihre Bonusprogramme Beliebteste Fluggesellschaften Angaben in % Teilnahme an Flug-Bonusprogrammen Angaben in % Lufthansa Air Berlin Emirates Condor TUIfly Swiss Austrian Airlines Turkish Airlines Germanwings KLM British Airway Ryanair Luxair SAS Scandinavian Airlines Air France Easy Jet OLT Ostfriesische SunExpress Germania Finnair LOT Polish Airlines ist mir egal 8,7 3,6 2,5 2,2 2,1 1,5 1,2 1,2 0,7 0,6 0,6 0,5 0,5 0,5 0,5 0,4 0,4 0,4 0,1 0,1 24,8 Lufthansa ist der mit Abstand beliebteste Urlaubsflieger. 44 Prozent haben keine Präferenzen bei der Airline. 44,0 keines Miles & More topbonus bluemiles Boomerang Club anderes 2,1 1,1 0,9 2,9 14,3 82,7 Die breite Mehrheit der Urlauber nimmt an keinem Flug- Bonusprogramm teil. Fragestellungen: Mit welcher Fluggesellschaft fliegen Sie am liebsten? (Vertrauen, Service, Preis) Nehmen Sie an dem Bonusprogramm einer Fluggesellschaft teil? Seite 16 Social Trends Juli 2011

17 Das Mittelmeer ist der Deutschen Liebling: Alleine 12,4 Prozent der Befragten haben im vergangenen Jahr Urlaub in Spanien gemacht, 10,8 Prozent waren in Bella Italia.

18 Urlaubs-Ziele Top-Urlaubsziele der letzten 12 Monate: Deutschland Angaben in % Top-20-Urlaubsziele der letzen 12 Monate: Ausland Angaben in % Spanien 12,4 Städtereisen 22,5 Italien Österreich 9,8 10,8 Ostsee 11,7 Frankreich Türkei 7,1 8,0 USA 6,3 Nordsee Alpen 10,0 9,1 60 Prozent der Urlauber haben Urlaub in Deutschland gemacht Großbritannien Niederlande Schweiz Griechenland Kroatien 4,9 4,6 4,5 4,1 5,3 Ägypten 3,6 andere Gebirge 7,5 Thailand Belgien 3,2 2,5 Dubai 2,4 Alpenvorland (Seen) 6,6 Tschechien Dänemark 2,2 2,2 andere 13,1 China Australien Portugal 2,2 2,2 2,1 68 Prozent waren im Ausland auf Urlaubs-Reisen Fragestellungen: Haben Sie in den letzten 12 Monaten Urlaub in Deutschland gemacht? Falls ja, wo waren Sie? Haben Sie in den letzten 12 Monaten Urlaub im Ausland gemacht? Falls ja, in welchem Land waren Sie? Seite 18 Social Trends Juli 2011

19 Vielfältiges Deutschland: Über die Hälfte der deutschen Urlauber verbringt den Urlaub im eigenen Land, allerdings trotzdem nicht daheim. Besonders beliebt ist Deutschland- Urlaub bei 20- bis 29-jährigen Urlaubern.

20 Deutschlandurlaub ist in allen Altersklassen beliebt Urlaub in Deutschland Angaben in % 60 und älter 58,0 Bei Personen im Alter zwischen 30 und 40 geht die Beliebtheit des eigenen Landes deutlich zurück Jahre 56, Jahre 62, Jahre 54, Jahre 65,7 letzte 12 Monate bis 19 Jahre 58,8 Fragestellungen: Haben Sie in den letzten 12 Monaten Urlaub in Deutschland gemacht? Seite 20 Social Trends Juli 2011

21 Reiseanbieter: TUI hat die Nase klar vorne Gestützte Bekanntheit (Top 20) Angaben in % Bereits gebuchte Reiseveranstalter Angaben in % TUI Neckermann Thomas Cook ADAC Reisen Alltours AIDA 123 fly Ltur Marc O'Polo DERTour ITS ÖgerTours Robinson Jahn Reisen Tjaereborg Meier s Weltreisen FTI ClubMed Berge & meer Airtours 64,1 58,5 50,7 48,0 45,8 40,9 38,6 37,7 36,6 33,1 31,8 29,1 28,7 26,9 23,6 19,3 19,0 17,4 17,3 79,7 TUI Neckermann Thomas Cook Alltours 123 fly ITS Ltur DERTour ADAC Reisen FTI Tjaereborg Jahn Reisen ÖgerTours Berge & meer AIDA Bucher last minute Meier s Weltreisen Aldiana Airtours Robinson 15,9 11,3 9,7 9,6 8,3 8,2 8,2 7,6 7,5 4,6 4,2 4,1 3,7 3,6 3,1 2,7 2,7 2,4 2,2 30,2 TUI ist der bekannteste deutsche Reiseanbieter und wurde bereits von fast 1/3 der Befragten gebucht. Fragestellungen: Welche der folgenden Reiseanbieter sind Ihnen bekannt? Bei welchem der folgenden Reiseanbieter haben Sie bereits eine Reise gebucht? Seite 21 Social Trends Juli 2011

22 Für die perfekte Entspannung im Urlaub braucht man Ruhe, leckeres Essen und ein bisschen Erlebnis. 14 Prozent der Männer wünschen sich dazu noch ein Liebes-Abenteuer.

23 Unterschiedliche Erwartungen an den Urlaub So wollen Urlauber entspannen Angaben in % Frauen brauchen im Urlaub deutlich mehr Ruhe, um zu Entspannen. Ruhe leckeres Essen 41,2 50,3 72,3 83,0 Erlebnis/Abenteuer 42,8 42,6 kulturelle Bildung 39,2 36,3 Luxus 21,9 21,1 Gutes Essen ist für Frauen deutlich wichtiger als für Männer. 14% der Männer wünschen sich ein Liebes-Abenteuer im Urlaub. Beleben der Beziehung Liebes-Abenteuer 19,3 22,5 9,2 13,9 exsessives Feiern 7,8 8,4 Frauen Männer Fragestellungen: Was bedeutet für Sie "Entspannung" im Urlaub? Seite 23 Social Trends Juli 2011

24 Urlaub kann schnell zum Horror werden: Ein Unfall hat bereits vier Prozent der Reisenden den Urlaub vermiest. Die Klassiker sind jedoch schlechte Hotels und ungenießbares Essen.

25 Wenn der Urlaub zum Horror wird Horror-Urlaub kann verschiedene Gründe haben Angaben in % Hotelgebäude war schmutzig/kaputt/laut/schlecht 15,4 10,0 Esser war schlecht/einseitig/unhygienisch Hotelservice war unfreundlich/überfordert/schlecht Krankheit Begleitung (Partner, Familie, Freunde) hat genervt Strand war überlaufen/schmutzig 12,7 9,6 12,4 7,8 8,5 8,2 8,2 6,4 6,5 5,6 1/3 der Befragten hat bereits einen Horror-Urlaub erlebt. Hotel, Essen und Krankheit können den Urlaub verderben. Doch auch die Wahl der richtigen Reise-Begleitung kann den Urlaub schnell zum Horror werden lassen. Wetter vor Ort war miserabel Flug war storniert/überbucht/verspätet Kriminalität (Taschendiebstahl, Autodiebstahl, Überfall) 6,5 8,2 6,5 4,4 4,9 4,0 Frauen sind kritischer: Sie lassen sich den Urlaub im Allgemeinen schneller verderben als Männer. Unfall 3,9 4,2 Gepäck ging verloren 3,6 3,0 politische Unsicherheit anderer Grund 3,3 2,4 6,2 3,4 Frauen Männer nein, Horror-Urlaub habe ich noch nicht erlebt 61,1 64,1 Fragestellungen: Haben Sie schon einen Horror-Urlaub erlebt? Was war der Grund? Seite 25 Social Trends Juli 2011

26 Postkarten schreiben, Zigarettenstangen kaufen und die Zahnbürsten zuhause vergessen der typische Urlaub kennt feste Gewohnheiten.

27 Tomatensaft und Sonnenbrand: Die Top-Urlaubs-Marotten Urlaubs-Gewohnheiten der Deutschen Angaben in % Postkarten schreiben 56,0 71,6 Sonnenbrand holen 25,8 24,3 Waren am Strand kaufen 13,1 21,9 Der obligatorische Tomatensaft im Flugzeug darf bei 12,9 Prozent der Männer nicht fehlen. Zahnbürste zuhause vergessen Zigarettenstangen kaufen 17,3 17,1 12,4 14,7 Frauen sind die treueren Freunde: Sie schreiben zu 71,6 Prozent Postkarten Tomatensaft im Flugzeug trinken 10,5 12,9 Urlaubs-Flirt 10,1 19,1 Frauen Männer Fragestellungen: Welche dieser Dinge gehören für Sie im Urlaub einfach dazu? Seite 27 Social Trends Juli 2011

28 Erst im Internet recherchieren und buchen, dann vor Ort in Ruhe genießen: Knapp 80 Prozent der Urlauber suchen im Internet nach Informationen über Anreise, Ort und Unterkunft; 60 Prozent buchen bereits im Internet. Seite 28 Social Trends Juli 2011

29 Informationsquellen für Reise und Urlaub Informationsquellen allgemein Angaben in % Informationsquellen im Internet Angaben in % Internet Empfehlungen von Freunden/ Bekannten/ Verwandten/ Familie Persönliche Erfahrungen Reisebüro Kataloge und Broschüren 45,5 32,7 37,6 34,9 30,1 21,3 25,8 17,7 77,1 79,7 Für Frauen sind Empfehlungen deutlich wichtiger. Suchmaschinen (Google etc.) Bewertungsportale für Reise und Urlaub Websites von Reisegesellschaften Websites von Touristikverbänden 38,2 38,4 25,5 19,1 19,6 17,7 78,1 77,1 Bewertungsportale gewinnen an Bedeutung Reiseführer und Reisemagazine Auswärtiges Amt 2,6 4,6 22,9 19,5 Redaktionelle Reiseportale 13,4 14,7 Andere 5,6 1,8 Frauen Männer Andere 7,8 5,0 Frauen Männer Fragestellungen: Wo informieren Sie sich über Reiseziele, Anreise und Hotels? Wie suchen Sie im Internet nach Reise-Informationen? Seite 29 Social Trends Juli 2011

30 Per Internet in den Urlaub Urlaubsbuchung Angaben in % Häufigkeit der Online-Buchung Angaben in % andere; 7,9 Reisebüro; 27,6 Nein, ich habe noch nicht im Internet gebucht.; 25,7 Drei Viertel der Befragten haben bereits im Internet gebucht Einmal; 11,1 vor Ort; 0,5 Weiß nicht; 6,1 Telefon; 1,9 Katalog; 2,5 Mehr als 6-mal; 24,0 2- bis 3- mal; 20,8 Internet; 59,6 Der größte Teil der Reisenden bucht bereits meistens im Internet 4- bis 5- mal; 12,3 Fragestellungen: Wo buchen Sie meistens Ihren Urlaub? Wie oft haben Sie bereits über das Internet gebucht? Seite 30 Social Trends Juli 2011

31 Urlaub will gut geplant sein: Ein Viertel der Pauschalreisen werden bereits mehr als sechs Monate im Voraus gebucht. Die beliebteste Reise-Buchungsart ist jedoch mit 47 Prozent die Unterkunfts-Buchung ohne Anreise-Buchung.

32 Vorlauf und Art von Reisebuchungen Wie buchen Sie meistens Ihren Urlaub? Wie lange im Voraus buchen Sie? Angaben in % 10% 9% 8% 7% Gesamt 37,2 27,1 47,3 25,5 Am häufigsten wird nur die Unterkunft vorab gebucht. 6% 5% 4% 3% kürzer als 1 Woche 1-2 Wochen 2-4 Wochen 1-2 Monate 2% 3-4 Monate 1% 0% Pauschalreise (Transport und Unterkunft im Paket) Bausteinreise (Transport und Unterkunft einzeln) Nur Unterkunft vorab (weil z. B. Anreise mit Privat-PKW) Nur Transport vorab (weil z. B. Hotelsuche oder Ferienhaus vor Ort) 5-6 Monate Mehr als 6 Monate Besonders Pauschalreisen werden häufig mit über sechs Monaten Vorlauf gebucht. Seite 32 Social Trends Juli 2011

33 Online und Mobile machen das Reisen einfacher. Vom Online- Check-In über Online-Bewertungsportalen bis zu Reiseführer-Apps offeriert die neue Technik einfache Unterstützung und ermöglicht dem Reisenden die Konzentration auf das Wesentliche: Das Urlauben.

34 Online-Check-In und Facebook Nutzung des Online-Check-In vor dem Flug Angaben in % Bereits 32 Prozent der Befragten nutzen die Möglichkeit des Online- Check-Ins der Fluggesellschaften ja; 32,0 ja; 13,9 Facebook-Nutzung im Urlaub Angaben in % nein; 42,3 nein; 68,0 Ich habe kein Facebook- Profil.; 43,8 14 Prozent der Befragten halten ihre Freunde während des Urlaubs mit Texten und Bildern per Facebook auf dem Laufenden Fragestellungen: Nutzen Sie bei Flügen die Möglichkeit bereits zuhause online einzuchecken? Halten Sie Ihre Freunde über Facebook während des Urlaubs mit Texten und/oder Bildern auf dem Laufenden? Seite 34 Social Trends Juli 2011

35 Online und Mobile: Der Urlaub wird einfacher Nutzung von Online-Bewertungsportalen Angaben in % Nutzung von Reiseführer-Apps Angaben in % Ja, ich nutze bereits eine Reiseführer-App. 3,6 7,6 ja 56,6 68,0 Ja, ich möche bei meiner nächsten Reise eine Reiseführer-App nutzen. 2,0 4,4 Männer haben weniger Berührungsangst mit Smartphone- Apps im Urlaub Frauen nutzen häufiger Bewertungsportale wie HolidayCheck.de Nein, die Angst vor hohen Roaming-Gebühren hält mich davon ab. 10,1 14,9 nein 32,0 Nein, ich will im Urlaub mein Smartphone nicht nutzen. 15,4 18,7 43,4 Frauen Männer Nein, ich besitze kein Smartphone. 54,4 69,0 Fragestellungen: Informieren Sie sich vor dem Urlaub über Ihr Hotel auf Hotelbewertungsportalen wie HolidayCheck.de? Nutzen Sie in fremden Städten und Ländern eine Reiseführer-App auf Ihrem Smartphone? Seite 35 Social Trends Juli 2011

36 Urlaub darf etwas kosten: Knapp 30 Prozent der Reisenden geben über Euro pro Jahr fürs Reisen aus. Seite 36 Social Trends Juli 2011

37 Der Urlaub und das Geld Weiß ich nicht; 19,7 Jahres-Budget für Urlaub Angaben in % weniger als Euro; 21,9 Urlaub kostet bei 28 Prozent der Befragten Euro und mehr. Mehr als Euro; 27, bis unter Euro; 18, bis unter Euro; 12,6 Fragestellungen: Wieviel Geld geben Sie jährlich für Ihren Urlaub aus? Seite 37 Social Trends Juli 2011

38 Champagner, Marmorbad und Zimmerkellner: Über 22 Prozent der Urlauber wünschen sich im Urlaub mehr Luxus als Zuhause.

39 Im Urlaub gönnt man sich etwas Wieviel Geld ein Urlaub kosten darf... Angaben in % Wie wichtig ist für Sie Luxus im Urlaub? Angaben in % sehr wenig: Mir ist Urlaub nicht wichtig, lieber spare ich für etwas anderes. 7,6 Wichtig: "Ich achte darauf, dass ich im Urlaub Luxus erlebe." 6,8 wenig: Urlaub muss verhältnismäßig sein: Nur wenn man sich ihn leisten kann, ist es okay. 44,7 Eher wichtig: "Ich gönne mir im Urlaub gerne mehr Luxus als Zuhause." 15,5 mittel: Urlaub darf nicht zu teuer sein, denn danach hat man nichts mehr davon. 35,6 Egal: "Ich bin da ganz entspannt und nehme, was kommt." 27,6 viel: Man lebt nur einmal: Ich gebe gerne mein ganzes Geld für Urlaub aus und verzichte auf anderes.. 9,2 Eher unwichtig: "Mir sind andere Dinge im Urlaub wichtiger." 34,1 sehr viel: Für einen Urlaub würde ich auch einen Kredit aufnehmen. 3,0 Unwichtig: "Ich will im Urlaub bewusst keinen Luxus haben." 15,9 Fragestellungen: Was darf Urlaub kosten? Champagner, Marmorbad und Zimmerkellner: Wie wichtig ist für Sie Luxus im Urlaub? Seite 39 Social Trends Juli 2011

40 Nachhaltiger Tourismus: Für immer mehr Reisende rücken Umweltschutz und Nachhaltigkeit in das Bewusstsein. Es gibt jedoch regionale Unterschiede in Deutschland.

41 Umweltschutz am Urlaubsort: Ost-Deutsche sind schwach Ist Ihnen Umweltschutz am Urlaubsort wichtig? Angaben in % Durchschnitt Nord West 48,1 48,6 51,9 51,4 Weniger als die Hälfte der Ost-Deutschen interessiert sich im Urlaub für Umweltschutz. Damit ist der Osten Umfrage-Schlusslicht. Ost Süd 41,4 45,6 54,4 58,6 Reisende aus Süd- Deutschland achten überdurchnittlich auf die Umwelt am Urlaubsort und sind bereit dafür zu bezahlen. Deutschland gesamt 47,2 52,8 Nein, ich kann es eh nicht ändern. Ja, ich achte darauf und zahle für meinen Urlaub lieber mehr. Fragestellungen: Ist Ihnen Umweltschutz am Urlaubsort wichtig? Süd: Baden-Württemberg, Bayern Ost: Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen West: Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland Nord: Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein Seite 41 Social Trends Juli 2011

42 Urlaub vom Bio-Essen: 22 Prozent der Befragten achten zwar zuhause auf Bio-Nahrungsmittel, wollen sich im Urlaub jedoch nicht mit dem Thema beschäftigen - und lieber ungezwungen essen und genießen. Seite 42 Social Trends Juli 2011

43 Das schlechte Gewissen fliegt mit: 43,7 Prozent der Befragten sind sich der Umweltverschmutzung beim Fliegen bewusst.

44 Nachhaltiges Urlauben Achten Sie im Urlaub auf Bio-Ernährung? Angaben in % Achten Sie bei Ihrer Anreise auf Umweltschutz? Angaben in % Nein, ich achte weder Zuhause noch im Urlaub auf Bio- Produkte. 58,0 Ich mache mir keine Gedanken - denn anders komme ich nicht an meinen Urlaubsort. 42,3 Nein, ich achte zwar Zuhause auf Bio-Produkte, im Urlaub ist es mir jedoch egal. 21,9 43,7 Prozent sind sich der Umweltverschmutzung beim Fliegen bewusst. Ich fliege zwar mit dem Flugzeug, bin mir aber der Umwelt-verschmutzung bewusst. 43,7 Ja, ich achte - wie auch Zuhause auf - Bio-Lebensmittel. 20,1 Ich fliege nicht mit dem Flugzeug, denn das belastet die Umwelt zu stark. 14,1 Fragestellungen: Achten Sie im Urlaub auf Bio-Ernährung? Achten Sie bei Ihrer Anreise auf Umweltschutz? Seite 44 Social Trends Juli 2011

45 Soziodemographie Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 61,9 Weiblich 38,1 Alter Anteil in Prozent Bis 19 Jahre 14, Jahre 16, Jahre 14, Jahre 22, Jahre 17,9 60 und älter 13,9 Aktuelle Tätigkeit Anteil in Prozent Vollzeit berufstätig 47,9 Teilzeit berufstätig 10,2 Arbeitslos 5,6 Rentner 10,2 Auszubildender 3,0 Schüler 10,1 Student 5,5 In Umschulung 0,7 Nicht berufstätig 6,8 Wohnsituation Anteil in Prozent HHNE Anteil in Prozent Single-Haushalt 21,9 Alleinerziehend 3,9 Paar ohne Kind 25,9 Paar mit Kind(ern) 23,5 3-Generationen-Haushalt 2,4 Wohnhaft bei Eltern 13,2 Wohngemeinschaft 4,4 Keines davon 5,0 Bis unter Euro 19, bis Euro 24, bis Euro 11, bis Euro 6, Euro und mehr 7,2 Keine Angabe 32,3 Seite 45 Social Trends Juli 2011

46 Studie 2: INSIGHTS Konsumenten-Typologie Reise- und Trend-Verhalten Urlaubs-Trends Mobile-Trends Seite 46 Social Trends Juli 2011

47 Studiensteckbrief Studiensteckbrief Methode: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk Grundgesamtheit: Nutzer der Angebote im TFM-Netzwerk Auswahlverfahren: Auswahl des n-ten Nutzers Stichprobengröße: n= 817 Erhebungszeitraum: Juli 2011 Seite 47 Social Trends Juli 2011

48 Länge des Urlaubs Wie lange haben Ihre Urlaubsreisen der letzten zwölf Monate gedauert? Angaben in % 45% 40% Über 20 Prozent der über 60- Jährigen fahren länger als vier Wochen in den Urlaub. 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% bis 19 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre 60 und älter Wochenend-Urlaub bis 1 Woche bis 2 Wochen bis 3 Wochen bis 4 Wochen länger als 4 Wochen Fragestellungen: Welche Urlaubsreisen haben Sie in den letzten 12 Monaten gemacht? Wie lange haben die Reisen jeweils gedauert? Seite 48 Social Trends Juli 2011

49 Zielgruppen-Insights: Typologie Der Kulturelle Der Aktive Der Genießer Der Soziale 12,6% 11,6% 63,6% 8,1% Seite 49 Social Trends Juli 2011

50 Der Kulturelle Der typische Kulturelle ist über 40 Jahre alt. Doch auch in jüngeren Altersklassen finden sich bereits Kulturelle, für die Reisen primär das Kennenlernen fremder Länder und Kulturen bedeutet. Über die Hälfte der Kulturellen verdienen deutlich über Euro netto und gehören damit zu den Besserverdienern. Der Kulturelle steht somit meistens voll im Berufsleben oder ist Student bzw. Rentner. In seiner Freizeit beschäftigt sich der Kulturelle mit Bildung, Nachrichten und Computer & Telekommunikation. Seite 50 Social Trends Juli 2011

51 Rundreisen sind für den Kulturellen Inbegriff des Urlaubens. Themen wie Sprache, Kultur und Bildung sind für ihn wichtig.

52 So macht der Kulturelle Urlaub Urlaubsarten (Häufigkeit der Urlaubsreisen in den letzten zwölf Monaten) Angaben in % Rundreise Sprach-/ Bildungs-/ Kulturreise Kreuzfahrt 13,2 12,9 13,6 Städtereise 10,0 Urlaub auf dem Land 9,2 Wellnss-/ Gesundheits-urlaub Jacht-, Segel-, Motorbooturlaub Abenteuer-/ Erlebnisurlaub 7,5 7,4 7,9 Bade-/ Sonnenurlaub Sommersport-Urlaub Camping Wintersport-Urlaub 5,0 4,6 4,3 4,3 Fragestellungen: Welche Urlaubsreisen haben Sie in den letzten zwölf Monaten gemacht? Seite 52 Social Trends Juli 2011

53 Die Hobbys des Kulturellen sind Bildung, Nachrichten und Computer & Telekommunikation.

54 Der Kulturelle: Informationsquellen Internet (stationär) 63,0 24,6 7,8 1,7 Radio 29,5 32,8 15,3 5,4 11,4 5,6 Fernsehen 23,5 41,7 18,6 5,1 5,3 5,8 Mobiles Internet 15,2 7,5 7,6 4,3 12,4 53,1 mehrmals täglich täglich Zeitung 11,5 34,0 22,1 11,5 13,9 7,0 mehrmals pro Woche mehrmals pro Monat Zeitschriften 7,9 14,5 23,2 23,6 23,7 7,2 seltener nie Fragestellungen: Wie häufig nutzen Sie die folgenden Medien? Seite 54 Social Trends Juli 2011

55 Gesundheit und Nachhaltigkeit die Trends des Kulturellen Besonders befolgte Trends Weniger befolgter Trend Ich lege sehr viel Wert auf meine Gesundheit. 91,2% Mir ist der Austausch in sozialen Online-Netzwerken (z.b. facebook, Xing) wichtig. 25,2% Ich finde Emanzipation eine sehr wichtige und gute Entwicklung. 88,4% Ich finde es richtig, dass alternative Energiequellen genutzt werden (bspw. Wasserkraft). 87,4% Ich achte darauf, heimische Produkte zu kaufen. 71,9% Ich tue aktiv etwas für den Umweltschutz. 70,9% Seite 55 Social Trends Juli 2011

56 Für alle Reisenden ist Entspannung wichtig. Beim Kulturellen kommt dicht gefolgt das richtige Reiseziel.

57 Für den Kulturellen ist Entspannung und Reiseziel wichtig Was der Kulturelle zum Urlauben benötigt Angaben in % Entspannung 28,2 richtiges Reiseziel gutes Hotel 25,2 25,2 richtige Begleitung gutes Wetter gute Planung 14,6 14,6 15,5 Das richtige Reiseziel sowie ein gutes Hotel stehen bei je ¼ der Kulturellen im Fokus des perfekten Urlaubs. ausreichend Geld 7,8 gutes Essen 5,8 Fragestellungen: Was sind die Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub? Seite 57 Social Trends Juli 2011

58 Zusammenfassung: Der Kulturelle Der Kulturelle findet sich sowohl unter den über 40-Jährigen, als auch unter Studenten. Kulturelle Neugier zeichnet ihn aus. Er verbindet mit Urlaub das Kennenlernen von Kultur, Land und Leute. Die Hälfte der Kulturellen verdient über Euro netto und gehören damit zu den Besserverdienenden. Der Kulturelle macht im Urlaub primär Rund-, Sprach- Kulturreisen. Ein gutes Hotel und spannendes Reiseziel sind wichtige Voraussetzungen für einen gelungen Urlaub. In seiner Freizeit beschäftigt sich der Kulturelle mit Bildung, Nachrichten und Computer & Telekommunikation. Seite 58 Social Trends Juli 2011

59 Der Aktive Der Aktive verteilt sich über alle Altersklassen mit einem Schwerpunkt bei den unter 30-Jährigen. Der Aktive verdient zwischen unter Euro und Euro netto im Monat, darüber liegt er kaum. Die meisten Aktiven sind Vollzeit berufstätig oder absolvieren Studium, Schule oder Ausbildung. Sie interessieren sich für Bewegung im Freien, körperliche Fitness und die Natur. Aktive beschäftigen sich in Ihrer Freizeit mit Essen & Getränke, Automobile und Sport. Seite 59 Social Trends Juli 2011

60 Sporturlaub steht hoch im Kurs bei Aktiven: Ob im Sommer oder im Winter der Aktive bevorzugt Bewegung und Abenteuer im Urlaub.

61 So macht der Aktive Urlaub Urlaubsarten (Häufigkeit der Urlaubsreisen in den letzten zwölf Monaten) Angaben in % Wintersporturlaub (Ski etc.) 11,2 Camping 9,5 Abenteuer-/ Erlebnisurlaub 9,5 Jacht-, Segel-, Motorbooturlaub 9,2 Sommersport-Urlaub 9,2 Rundreise 9,2 Kreuzfahrt 8,7 Sprach-/ Bildungs-/ Kulturreise 7,4 Städtereise 6,7 Wellnss-/ Gesundheits-urlaub 6,7 Bade-/ Sonnenurlaub 6,6 Urlaub auf dem Land 6,1 Fragestellungen: Welche Urlaubsreisen haben Sie in den letzten zwölf Monaten gemacht? Seite 61 Social Trends Juli 2011

62 Aktive beschäftigen sich in Ihrer Freizeit mit Essen & Trinken, Automobilen und Sport.

63 Der Aktive: Informationsquellen Internet (stationär) 61,1 30,5 3,24,2 Radio 24,2 40,0 17,9 5,3 10,5 Fernsehen 21,3 40,4 24,5 5,3 4,3 4,3 Mobiles Internet 15,2 7,5 7,6 4,3 12,4 53,1 mehrmals täglich täglich Zeitung 8,4 38,9 20,0 12,6 14,7 5,3 mehrmals pro Woche mehrmals pro Monat Zeitschriften 7,4 19,1 19,1 4,2% 21,3 4,3 seltener nie Fragestellungen: Wie häufig nutzen Sie die folgenden Medien? Seite 63 Social Trends Juli 2011

64 Regenerative Energiequellen interessieren den Aktiven Besonders befolgte Trends Weniger befolgter Trend Ich finde es richtig, dass alternative Energiequellen genutzt werden (bspw. Wasserkraft). 92,5% Mir ist der Austausch in sozialen Online-Netzwerken (z.b. facebook, Xing) wichtig. 40,0% Ich lege sehr viel Wert auf meine Gesundheit. 88,4% Ich finde Emanzipation eine sehr wichtige und gute Entwicklung. 84,6% Ich tue aktiv etwas für den Umweltschutz. 78,9% Seite 64 Social Trends Juli 2011

65 Für den Aktiven ist die mit Abstand wichtigste Urlaubs- Voraussetzung einfach nur das Gefühl der inneren Entspannung. Alles andere wird deutlich später genannt.

66 Hotel und Wetter folgt auf Entspannung Was der Aktive zum Urlauben benötigt Angaben in % Entspannung 33,0 gutes Hotel 20,2 gutes Wetter richtiges Reiseziel 17,0 16,0 Für den Aktiven beginnt der Urlaub im Kopf: Entspannung ist notwendig fürs aktive Urlauben. richtige Begleitung 12,8 gute Planung ausreichend Geld 7,4 8,5 gutes Essen 4,3 Fragestellungen: Was sind die Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub? Seite 66 Social Trends Juli 2011

67 Zusammenfassung: Der Aktive Der Aktive ist häufig unter 30 Jahre alt. Bewegung in der Natur sind für Ihn wichtig sowohl im Sommer als auch im Winter. Er verdient zwischen unter Euro und Euro netto im Monat. Wintersport und Camping sind die Lieblings-Urlaubsarten des Aktiven. Entspannung, eine gute Unterkunft und das richtige Wetter für Outdoor-Aktivitäten sind wichtige Voraussetzungen für einen gelungen Urlaub. In seiner Freizeit beschäftigt sich der Aktive mit Essen & Trinken, Automobilen und Sport. Seite 67 Social Trends Juli 2011

68 Der Genießer Genießer suchen die Entspannung vom Alltag: Junge Menschen und Personen, die in der Berufswelt stehen, möchten auf diese Weise Ihren Urlaub verbringen. Der Genießer hat häufig ein mittleres Einkommen von bis Euro. Genießer arbeiten Voll- oder Teilzeit oder gehen noch zur Schule bzw. Studieren. Rentner sind hier auch allerdings nur zu einem kleinen Teil vertreten. Der Genießer interessiert sich in seiner Freizeit für Film & Fernsehen, Mode & Beauty sowie Wohnen & Leben und Essen & Getränke. Seite 68 Social Trends Juli 2011

69 Ruhe und Entspannung vom Alltag: Der Genießer benötigt den Urlaub zum Kräftesammeln. Sonne und Strand sind für ihn ideal.

70 So macht der Genießer Urlaub Urlaubsarten (Häufigkeit der Urlaubsreisen in den letzten zwölf Monaten) Angaben in % Bade-/Sonnenurlaub 11,2 Wintersporturlaub (Ski etc.) 9,2 Städtereise 9,2 Camping 8,9 Wellnss-/ Gesundheits-urlaub 8,9 Sommersport-urlaub 8,8 Urlaub auf dem Land 8,4 Sprach-/ Bildungs-/ Kulturreise 7,7 Jacht-, Segel-, Motorbooturlaub 7,5 Abenteuer-/ Erlebnisurlaub 7,4 Rundreise 7,0 Kreuzfahrt 5,7 Fragestellungen: Welche Urlaubsreisen haben Sie in den letzten zwölf Monaten gemacht? Seite 70 Social Trends Juli 2011

71 Die Freizeit-Interessen des Genießers beschäftigen sich mit Genuß: Film & Fernsehen, Mode & Beauty, Wohnen & Leben und Essen & Getränke.

72 Der Genießer: Informationsquellen Internet (stationär) 63,3 25,2 8,1 1,5 Radio 30,6 34,0 13,7 5,0 11,0 5,8 Fernsehen 25,2 43,4 17,1 4,6 5,4 4,2 Mobiles Internet 16,0 7,5 7,1 4,4 13,5 51,4 mehrmals täglich täglich Zeitung 9,8 35,0 22,9 4,4% 13,7 6,5 mehrmals pro Woche mehrmals pro Monat Zeitschriften 7,5 14,1 24,3 1,5% 24,1 6,9 seltener nie Fragestellungen: Wie häufig nutzen Sie die folgenden Medien? Seite 72 Social Trends Juli 2011

Social Trends. Urlaub

Social Trends. Urlaub Social Trends Urlaub Urlaub Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse

Mehr

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Nutzerbefragung Reise Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Key Facts Drei von Vier Befragten haben innerhalb des letzten Jahres eine private Reise unternommen. Zwei Drittel planen eine Kurz-

Mehr

Social Trends Bier. Part 1: Status Quo Darstellung des Konsumentenverhaltens rund um das Thema Bier

Social Trends Bier. Part 1: Status Quo Darstellung des Konsumentenverhaltens rund um das Thema Bier Social Trends Bier Social Trends Bier Die ForwardAdGroup Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

Social Trends Automobil und Mobilität der Zukunft

Social Trends Automobil und Mobilität der Zukunft Social Trends Automobil und Mobilität der Zukunft Social Trends Automobil und Mobilität der Zukunft Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema.

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Urlaub und Reisen

Mehr

Urlaub und Reisen. Quelle: AWA 2015. Vorfilter: Gesamt (25.140 ungew. Fälle, 25.140 gew. Fälle - 100,0% - 69,24 Mio)

Urlaub und Reisen. Quelle: AWA 2015. Vorfilter: Gesamt (25.140 ungew. Fälle, 25.140 gew. Fälle - 100,0% - 69,24 Mio) Quelle: AWA 2015 Vorfilter: Gesamt (25.140 ungew. Fälle, 25.140 gew. Fälle - 100,0% - 69,24 Mio) Urlaub und Reisen Gesamt 100,0 69,24 100 100 3,0 2,07 100 100 Informationsinteresse Urlaub und Reisen Interessiert

Mehr

Social Trends Jobs & Online-Business-Netzwerke

Social Trends Jobs & Online-Business-Netzwerke Social Trends Jobs & Online-Business-Netzwerke Traumjob schon gefunden? Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert

Mehr

Reiselust 2012. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung im Auftrag von HÖRZU & FUNK UHR

Reiselust 2012. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung im Auftrag von HÖRZU & FUNK UHR Reiselust 2012 Ergebnisse einer Repräsentativbefragung im Auftrag von HÖRZU & FUNK UHR Hamburg, Januar 2012 Reiselust 2012 HÖRZU und FUNK UHR präsentieren Studie zum Thema Tourismus Politische Unruhen

Mehr

Umfrage Familien-Reisen

Umfrage Familien-Reisen Das Trendbarometer in der Zielgruppe Kinder und Familien! Stand: 15.02.2011 Befragungszeitraum: Ein Tool von KB&B - The Kids Group Was Sie schon immer wissen wollten! Seite 2 STRUKTURDATEN Jünger als 1

Mehr

Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub

Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub Henrike Beer, FUR Ulm 6. Dezember 2012 Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation und ohne die mündlichen Erläuterungen unvollständig.

Mehr

Tourismus- Studie. Die größte unabhängige Tourismus-Studie.

Tourismus- Studie. Die größte unabhängige Tourismus-Studie. Tourismus- Die größte unabhängige Tourismus-. Tourismus- Die Die MAIL*SELECT Tourismus- zeigt Ihnen das Urlaubs- und Reiseverhalten der Deutschen und ihrer Urlaubsmotive und interessen auf. Die daraus

Mehr

Social Trends Studie. Social Media

Social Trends Studie. Social Media Social Trends Studie Social Media Social Trends Studienreihe Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint seit Mitte 2011 etwa alle sechs Wochen zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische

Mehr

Wettertargeting HolidayCheck

Wettertargeting HolidayCheck Wettertargeting HolidayCheck Ablauf der Onsite-Befragung SURFPROZESS Kontakte mit den HolidayCheck Werbemitteln werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt. Direkt nach Werbemittelkontakt

Mehr

Social Trends Versicherungen

Social Trends Versicherungen Social Trends Versicherungen Versicherungen In der aktuellen Studie wird das Verhältnis der Verbraucher gegenüber Versicherungen unter die Lupe genommen. Wie sind sie versichert, wie wollen sie versichert

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

Social Trends Gesundheit 2.0. powered by

Social Trends Gesundheit 2.0. powered by Social Trends Gesundheit 2.0 powered by Social Trends Die Social Trends erscheint seit Mitte 2011 ca. alle sechs Wochen zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Social Trends Kosmetik

Social Trends Kosmetik Social Trends Kosmetik Social Trends Kosmetik Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: 06.07.2015 bis 13.07.2015 Befragte:

Mehr

Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit

Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit Ergebnisse einer telefonischen Befragung deutscher Reisender T.I.P. BIEHL & PARTNER D 54294 Trier Eurener Str. 15 www.tip-web.de Was

Mehr

Social Trends Liebe und Partnerschaft

Social Trends Liebe und Partnerschaft Social Trends Liebe und Partnerschaft Social Trends Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint seit Mitte 2011 ca. alle sechs Wochen zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Patientenstudie 2014. jameda in Zusammenarbeit mit dem EARSandEYES Institut für Markt- und Trendforschung. Juli / August 2014.

Patientenstudie 2014. jameda in Zusammenarbeit mit dem EARSandEYES Institut für Markt- und Trendforschung. Juli / August 2014. Patientenstudie 2014 jameda in Zusammenarbeit mit dem EARSandEYES Institut für Markt- und Trendforschung Juli / August 2014 Geprüfte Qualität jameda hat uns bei Nutzerfreundlichkeit, Manipulationsschutz

Mehr

Video Effects 2015 Inhalte

Video Effects 2015 Inhalte Video Effects 2015 Video Effects 2015 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Geräte Nutzung 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online Videos Seite 2 Video

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz Allianz Global Assistance / Schweizer Reise-Verband Referent: Angelo Eggli, CEO Allianz Global Assistance 10. September 2015 1 / Buchungs-

Mehr

Video Effects 2016 Inhalte

Video Effects 2016 Inhalte Video Effects 2016 Video Effects 2016 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Online Video Nutzung nach Geräten 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online

Mehr

Frühstücksstudie So frühstückt Deutschland

Frühstücksstudie So frühstückt Deutschland Am Frühstückstisch in Deutschland Ohne Kaffee geht s nicht Das liebste Getränk am Frühstückstisch 58 % Kaffee 18 % Tee 8 % Wasser 7% Saft 4 % Kakao Die Gründe für s Frühstück Die Top 5 Nicht ohne Frühstück:

Mehr

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse Auswertung von über 10.000 CHECK24 iphone-app Hotelbuchungen 05. Juli 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Wer nutzt die Hotel-App? 4. Wo

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2011

FORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2011 FORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2011 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Jung und alt im Reisevergleich Bevölkerungsgruppen haben ein unterschiedliches Reiseverhalten

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Kampf der Geschlechter Das tut die moderne Frau in ihrer Freizeit Freizeit im Leben des modernen Mannes Wo gibt die

Mehr

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt!

Leserschafts-Analyse. Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Leserschafts-Analyse Profitieren auch Sie von einer klar definierten Zielgruppe, die sich intensiv mit den Heft inhalten auseinandersetzt! Nutzwert-Informationen für Ihre Mediaplanung: IFAK-Leserschaftsstudie

Mehr

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Management Summary Bevölkerungsbefragung Die Nutzung von ist derzeit noch nicht sehr weit verbreitet: Drei von vier Deutschen haben noch nie kontaktlos

Mehr

Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter?

Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Mobile Effects wie geht die mobile Reise in 2011 weiter? Studiendesign Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen und nun zum dritten Mal durchgeführte Studie soll Kunden

Mehr

13 Urlaub. Bilder aus dem Urlaub

13 Urlaub. Bilder aus dem Urlaub 13 Urlaub 1 Bilder aus dem Urlaub Schau dir das Video zum Thema Urlaub an. Welche Wörter kennst du schon? Sieh dir die Bilder an. Welches Wort passt? Ordne zu. 1. 2. 4. 5. 3. a) der Koffer/das Gepäck b)

Mehr

Social Media Effects 2012 Die steigende Bedeutung des Web 2.0 auch für Unternehmen

Social Media Effects 2012 Die steigende Bedeutung des Web 2.0 auch für Unternehmen Social Media Effects 2012 Die steigende Bedeutung des Web 2.0 auch für Unternehmen Studiendesign Studiendesign Zielsetzung und Nutzung der Studie Die nun schon zum zweiten Mal durchgeführte Studie soll

Mehr

Digitalisierung des Alltags?

Digitalisierung des Alltags? Digitalisierung des Alltags? Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 2015

Trendforschung im Reisemarkt 2015 04.03.2015 Trendforschung im Reisemarkt 2015 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing www.media.adac.de Olaf Zwingenberger olaf.zwingenberger@adac.de Untersuchungssteckbrief Reisemonitor!

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

WERBEWIRKUNG. Der On Top Service auch für Ihre Native Advertising Kampagne

WERBEWIRKUNG. Der On Top Service auch für Ihre Native Advertising Kampagne WERBEWIRKUNG Der On Top Service auch für Ihre Native Advertising Kampagne Wir zeigen Ihnen was Ihre native Kampagne bewirkt / / VORAUSSETZUNGEN / / INHALTE Gebuchte Kampagne: Native Advertising Kampagne

Mehr

meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub

meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub meinungsraum.at April 2014 Radio Wien Urlaub Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 2013

Trendforschung im Reisemarkt 2013 06.03.2013 Trendforschung im Reisemarkt 2013 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing www.media.adac.de Olaf Zwingenberger olaf.zwingenberger@ @adac.de Urlauber aus Deutschland 2012 Urlauber

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Länderstudie SCHWEIZ. Typologie der Auslandsurlauber/-planer. Österreich Werbung Research & Development / Marktforschung

Länderstudie SCHWEIZ. Typologie der Auslandsurlauber/-planer. Österreich Werbung Research & Development / Marktforschung Länderstudie SCHWEIZ Typologie der Auslandsurlauber/-planer Österreich Werbung Research & Development / Marktforschung Der Inhalt dieser Studie ist Eigentum der Österreich Werbung und darf vom Auftraggeber

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Erste Digital-Trends-Studie 2013 TOMORROW FOCUS AG

Erste Digital-Trends-Studie 2013 TOMORROW FOCUS AG Erste Digital-Trends-Studie 2013 TOMORROW FOCUS AG Studiensteckbrief Methode: Panel-Befragung im TFM Opinion-Pool Grundgesamtheit: Teilnehmer des TFM-Online-Panels Auswahlverfahren: Einladung an die Panel-Teilnehmer

Mehr

www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Stromanbieter

www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Stromanbieter www.pwc.de Bevölkerungsbefragung Stromanbieter 2015 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung

Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Buchungs- und Reiseverhalten der Schweizer Bevölkerung Medienkonferenz Allianz Global Assistance / Schweizer Reise-Verband Referent: Angelo Eggli, CEO Allianz Global Assistance 10. September 2014 1 / Buchungs-

Mehr

Juni 2014. per Postkarte

Juni 2014. per Postkarte Juni 2014 Urlaubsgrüße per Postkarte Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _

Mehr

Studien News. Juni 2015

Studien News. Juni 2015 Studien News Juni 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2015 - Studie: Mobile Activity Trends 2015 I - Tomorrow Focus Studie: Video Effects 2015 - IP Trendline: Potenziale kostenpflichtiger Online-Videotheken

Mehr

Auszug AWA 2012 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2012 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2012 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Urlaub und Reisen

Mehr

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler.

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler. Reisende und ihre Kaufpfade als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen tradedoubler.com Ihre Hotels, Flüge und Urlaubsreisen wählen die Europäer am liebsten ganz allein, nehmen dafür

Mehr

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos?

Nr. Item Punkte 1. Warum gibt es auf den deutschen Autobahnen das Verkehrschaos? a) esen Sie den Text Die Deutschen und ihr Urlaub Kein anderes Volk auf der Welt fährt so oft und so gerne in den Urlaub, wie die Deutschen. Mehr als drei Viertel aller Bundesbürger verlassen mindestens

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Flugbarometer das Reiseverhalten der Österreicher

Flugbarometer das Reiseverhalten der Österreicher Flugbarometer 2014 - das Reiseverhalten der Österreicher Pressegespräch anlässlich der Präsentation einer repräsentativen Umfrage mit: Karsten Benz (Chief Commercial Officer Austrian Airlines) Alexander

Mehr

Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens.

Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens. Landeskunde ist ein wichtigster Teil des Fremdsprachenlernens. Aufgabe 1: Antworten Sie auf die Fragen. 1. Wo liegt Deutschland? 2. Wie viele Nachbarländer hat Deutschland? 3. An welche Länder grenzt Deutschland

Mehr

Social Trends Grillen

Social Trends Grillen Social Trends Grillen Social Trends Grillen Die aktuelle Ausgabe von Social Trends liefert interessante und spannende Informationen rund um das Thema Grillen. Dabei geht es um das Grillgut, das Grillgerät,

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel?

Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel? Kennen niederländische Touristen Ihr Hotel? www.duitsland-reisgids.nl Das Reiseportal über Deutschland als Urlaubsland, das sich zu 100% auf den niederländischen Reisemarkt richtet Fakten über den niederländischen

Mehr

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport

Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Netzwerk Winter Saisonstart Journalistenseminar 20. Oktober 2011 / Tauern SPA Kaprun Zukunft Wintersport Prof. Peter Zellmann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung - Wien E-Mail: peter.zellmann@freizeitforschung.at

Mehr

Reisebuchung: Anstieg bei der Nutzung von mobilen Endgeräten, aber 83 Prozent der Österreicher bleiben dem Computer treu

Reisebuchung: Anstieg bei der Nutzung von mobilen Endgeräten, aber 83 Prozent der Österreicher bleiben dem Computer treu Das Internet hat nicht nur die Reiseindustrie grundlegend verändert. Auch das Reiseverhalten der Konsumenten ist heute ein anderes als noch vor zehn Jahren Online- Reisetools haben ihren Beitrag dazu geleistet.

Mehr

Online-Befragung Wandern

Online-Befragung Wandern Ergebnisbericht Online-Befragung Wandern Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Methode: Onsite-Befragung auf www.wanderwunder.info 4. Oktober 201 Zeitraum: 05.0.201 bis 0.09.201 Stichprobengröße: n=1.027 1 Online-Befragung

Mehr

Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert

Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert Mobile Effects 2015 Always On - Wie das Mobile Web den Alltag verändert Mobile Effects 2015: Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 Zielsetzung und Studiensteckbrief Ausstattung der mobilen Internetnutzer Nutzung des

Mehr

Wo in Grönland der Eisbär steppt

Wo in Grönland der Eisbär steppt Leseprobe aus: Dirk Lehmann Wo in Grönland der Eisbär steppt Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf rowohlt.de. Copyright 2009 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg SIE WOLLEN EIN HOTEL ERÖFFNEN?

Mehr

NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen I Köln, Holger Brock

NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen I Köln, Holger Brock NEUES AUS DER IP TRENDLINE Zielgruppen-Special Best Ager Frauen 04.05.2016 I Köln, Holger Brock MANAGEMENT SUMMARY Die Verbraucherstimmung in Deutschland wird wieder positiver. Das Zielgruppen-Special

Mehr

Wortschatz zum Thema:Reisen

Wortschatz zum Thema:Reisen 1 Wortschatz zum Thema:Reisen Rzeczowniki: die Reise, -n das Reisen das Reisegepäck der Reiseleiter die Reiseleiterin die Einreise die Ausreise die Rückreise, -n die Hin und Rückreise die Weltreise die

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

Ad Effects Premium Wirkung von Online-Werbeformen aus dem Premium Ad Package

Ad Effects Premium Wirkung von Online-Werbeformen aus dem Premium Ad Package Wirkung von Online-Werbeformen aus dem Premium Ad Package Agenda 1 2 3 - Untersuchungsgegenstand 2010 Research Summary Ergebnisse der Befragung im Gesamtüberblick 1 2 3 4 5 Gefallen der Werbemittel Werbeawareness

Mehr

Social Trends Home Entertainment

Social Trends Home Entertainment Social Trends Home Entertainment Unterhaltung im eigenen Zuhause Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende

Mehr

Social Trends Oktoberfest

Social Trends Oktoberfest Social Trends Oktoberfest Social Trends Oktoberfest Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise

Mehr

Reiseorganisation und Buchungsverhalten

Reiseorganisation und Buchungsverhalten Reiseorganisation und Buchungsverhalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ergebnisse einer Online - Befragung von 3.076 Haushalten in Deutschland, Österreich und Schweiz Feldzeit: August/September

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Lebenszufriedenheit Deutschland Glücksatlas - Studie nach Regionen 2014

Lebenszufriedenheit Deutschland Glücksatlas - Studie nach Regionen 2014 8 7 5 6,83 7,07 7,01 7,03 4 7,02 7,08 6,71 6,76 7,04 7,05 7,08 7,06 7,05 Quelle: Glücksatlas, Deutsche Post * Die allgemeine Lebenszufriedenheit wird in jeder Region mit einer Skala von 0 = "ganz und gar

Mehr

Studie - Reiseverhalten von Menschen mit Behinderung

Studie - Reiseverhalten von Menschen mit Behinderung Studie - Reiseverhalten von Menschen mit Behinderung Ausgewählte Ergebnisse einer Marktanalyse im Rahmen einer Masterarbeit im Studiengang Tourismusentwicklung und Destinationsmanagement an der Universität

Mehr

Cross-Media Werbeform im Reisemarkt. Blickfang-Anzeige + PR-Advertorial Online

Cross-Media Werbeform im Reisemarkt. Blickfang-Anzeige + PR-Advertorial Online Nürnberger Nachrichten / Nürnberger Zeitung Ihr Partner für die Region Cross-Media Werbeform im Reisemarkt Blickfang-Anzeige + PR-Advertorial Online Reisemarkt Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung

Mehr

Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema.

Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Social Trends Mode Social Trends Mode Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete

Mehr

WdF Manager Monitoring Manager und Mobilität

WdF Manager Monitoring Manager und Mobilität WdF Manager Monitoring Manager und Mobilität Pressekonferenz am 11. Juni 201 Projektnummer: 10/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung

Mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung des Campingtourismus in Deutschland!

Die wirtschaftliche Bedeutung des Campingtourismus in Deutschland! Die wirtschaftliche Bedeutung des Campingtourismus in Deutschland! 1. Informationsveranstaltung der! Qualitätsoffensive Campingtourismus! 23. November 2010, Oldenburg i. H.! Dirk Dunkelberg! Stellv. Hauptgeschäftsführer!

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Nachrichten werden sowohl bei TV als auch Internet häufig genutzt. TV bei Unterhaltung und Regionalem weit vorn Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer)

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

Fi#kau & Maaß Consul8ng

Fi#kau & Maaß Consul8ng Fi#kau & Maaß Consul8ng Internet Consul8ng & Research Services W3B Exklusivauswertung Urlaub 2014 Reisen im Mul9screen- Zeitalter 38. WWW- Benutzer- Analyse W3B Erhebung April/Mai 2014 Exklusivauswertung

Mehr

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Verbraucherindex Herbst 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Zur Methode Inhalt der Studie: Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung von Personen

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012

Axel Springer Media Impact ipad-panel. Marktforschung März 2012 Axel Springer Media Impact ipad-panel Marktforschung März 2012 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact ipad-panel auf, um die Zielgruppe der

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2016

Bevölkerungsbefragung 2016 Bevölkerungsbefragung 2016 Kinderwunsch, Kindergesundheit und Kinderbetreuung Seite 1 Bevölkerungsbefragung 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Methode 2. Management Summary 3. Kinderwunsch 4. Statistik Seite 2

Mehr

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt. TOMORROW FOCUS Media l Mobile Effects 2014-I

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt. TOMORROW FOCUS Media l Mobile Effects 2014-I Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt Seite 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit dem Smart-TV

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

Angebotsübersicht der Veranstaltermarken Thomas Cook und Neckermann Reisen im Sommer 2015

Angebotsübersicht der Veranstaltermarken Thomas Cook und Neckermann Reisen im Sommer 2015 Angebotsübersicht der Veranstaltermarken Thomas Cook und Neckermann Reisen im Sommer 2015 Produktangebot: 35 Kataloge, davon 17 Thomas Cook-Kataloge und 18 Neckermann Reisen-Kataloge, mit rund 30.000 Hotels.

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Die Urlauber aus der Tschechischen Republik

Die Urlauber aus der Tschechischen Republik Die Urlauber aus der Tschechischen Republik Das Marktforschungsinstitut GFK hat 1500 Tschechen, die Urlaubserfahrung im Ausland haben, zu verschiedenen Alpendestinationen und u. a. auch zu Südtirol befragt.

Mehr

Customer Journey Online

Customer Journey Online Erstelldatum: November 2013 / Version: 01 Customer Journey Online Mafo-News 30/2013 Oberösterreich Tourismus Daniela Koll, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr