Ihre Praxis. Unsere Kompetenz. Sichere Zukunft. Seminare 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihre Praxis. Unsere Kompetenz. Sichere Zukunft. Seminare 2014"

Transkript

1 Ihre Praxis. Unsere Kompetenz. Sichere Zukunft. Seminare 014

2

3 Seminarprogramm 014 Mit der Einführung des doppischen Rechnungswesens hat sich unsere Software zur deutschlandweit führenden Lösung in der Kommune entwickelt. Seit 008 bieten wir Ihnen mit unserem Unternehmensbereich consult kommunal qualifizierte Beratung zur Einführung und zu den steuerungsrelevanten Themen der kommunalen Doppik an. Wie gewohnt haben wir für Sie im neuen Seminarprogramm 014 fachliche und softwarenahe Themen zu einem umfassenden, standardisierten und professionellen Weiterbildungsprogramm gebündelt. Allen an Doppik Interessierten bieten wir softwareunabhängige Weiterbildungen zu organisatorischen und finanzwirtschaftlichen Fragen, allen Nutzern der Software anwenderspezifische Softwareschulungen. Ebenso integriert finden Sie interessante Workshops mit Themen, die sowohl softwarebezogen als auch softwareunabhängig sind. Diese Veranstaltungen finden ohne PCs statt und sind als rmations- und Diskussionsforum gedacht. Unser Zertifikatsprogramm haben wir weiter ausgebaut. Sie haben jetzt die Möglichkeit ohne großen Zeitaufwand direkt im Anschluss an viele Schulungen ein fachliches Zertifikat zu erwerben. Neben dem gewohnten regionalen Angebot in unseren Geschäftsstellen in,, und an unserem Firmensitz in führen wir bei Interesse gerne jedes Seminar zu den gleichen Konditionen auch als Inhouse Seminar bei Ihnen vor Ort durch. Hierzu können Sie natürlich gerne weitere an interessierte Verwaltungen mit einladen. Sprechen Sie uns auf ein individuelles Angebot an. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem neuen Seminarprogramm und freuen uns darauf Sie in unseren Veranstaltungen zu begrüßen. Weitere rmationen erhalten Sie unter oder direkt bei Mirka Schlachter Telefon: Hinweis: Profitieren Sie von attraktiven Sonderkonditionen, wenn Sie drei oder mehr Mitarbeiter einer Verwaltung/eines Unternehmens zur gleichen Veranstaltung anmelden. Weitere rmationen auf der Rückseite des Anmeldeformulars. 3

4 Schulungen Kurzübersicht Beschreibung consult kommunal consult kommunal Fachwissen Grundlagen des Neuen Kommunalen Hashalts- und Rechnugnswesens consult kommunal Fachwissen Anlagenbuchhaltung consult kommunal Fachwissen doppischer Jahresabschluss consult kommunal Fachwissen Kosten- und Leistungsrechnung consult kommunal Fachwissen Gesamtabschluss/Konzernabschluss Grundlagen Grundlagen 6 Grundlagen 7 Technik Grundlagen der technischen Administration von Aufbauwissen technische Administration von NEU: Grundlagen Microsoft Dynamics NAV Report Design mit 7 NEU: Aufbauwissen Microsoft Dynamics NAV Report Design mit 7 Technische Administration des Dokumenten Managementsystem mit Microsoft SharePoint NEU: Customizing 7 NEU: Individuelles Rollendesign mit 7 Anlagenbuchhaltung Anlagenbuchhaltung Haushaltsplanung und Buchungsgeschäft doppisches Buchungsgeschäft doppische Haushaltsplanung newsystemv kommunal doppisches Berichtswesen Auswertungen mir Microsoft Excel und 7 Rechnungsprüfungsamt /consult kommunal Konzeption und Aufbau der Mittelüberwachung Kasse und Vollstreckung doppische Kasse Vollstreckung Jahresabschluss doppischer Jahresabschluss kameraler Jahresabschluss Kosten- und Leistungsrechnung Kosten- und Leistungsrechnung Zentrale Adressverwaltung Zentrale Adressverwaltung Softwareorientiert consult kommunal Fachorientiert Workshop Dialogorientiert

5 Auffrischungskurse Steuern und Abgaben/Verbrauchsabrechnung Anlagenbuchhaltung doppisches Buchungsgeschäft doppische Haushaltsplanung doppische Kasse Vollstreckung und Insolvenzverwaltung Zertifizierungen Anlagenbuchhaltung doppische Kasse doppisches Buchungsgeschäft doppische Haushaltsplanung Kosten- und Leistungsrechnung Vollstreckung Grundlagen der technischen Administration von Aufbauwissen der technischen Administration von Zentrale Adressverwaltung Workshops consult kommunal Fachwissen Doppischer Jahresabschluss Gesamtabschluss/Konzernabschluss Berechtigungssteuerung in der Doppik Berechtigungssteuerung in der Kameralistik Berichtswesen durch Kontenschemata mit Doppischer Jahresabschluss in Controlling am Praxisbeispiel NEU: Bürgerkonto mit Bestellwesen und Mittelreservierung Automatische Berichtsverteilung als Effizienzquelle Gesamtabschluss/Konzernabschluss Jahresendarbeiten kameral Jahressollstellung Steuern und Abgaben Jahresabrechnung Wasser und Abwasser Migrationsszenarien und Neuigkeiten der 3-Tier-Architektur NEU: Erfahrungen mit SEPA Aktueller Stand der E-Bilanz Forderungsmanagement und Bürgerkonto Unterjährige Abstimmarbeiten in der Doppik NEU: Erfüllung der Anforderungen an das kommunale Vertragsregister Kommunale Betriebe Neue Module und Funktionen: Konzeption, Einstellung und Verwendung Kommunale Betriebe Tarifliche Lohnarten nach TVöD Kommunale Betriebe Mobile Leistungserfassung und webbasierte Beauftragung Gesetz zur Reform der Sachaufklärung Datenschutz in der Verwaltung /consult kommunal Theorie und Praxis für den Aufbau der Kosten- und Leistungsrechnung Gesamtübersicht Anmeldung Mit Anmeldeformular auf der letzten Seite!

6 Schulungen Die INFOMA Schulungen vermitteln relevante Kenntnisse mit denen die tägliche Arbeit in der Kommune effizient und effektiv erledigt werden kann. Neben den Softwareschulungen zu den einzelnen Modulen des Finanzsystems newsystem kommunal liefern die Fachschulungen benötigtes theoretisches Hintergrundwissen. Das Angebot richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommune egal, ob Sie neu in die Arbeit mit einem Softwaremodul einsteigen, sich auf den neuesten Stand der Software bringen möchten oder Ihr Fachwissen erweitern wollen. Falls Sie nicht mit der Software newsystem kommunal arbeiten, laden wir Sie herzlich ein, unsere consult kommunal Fachschulungen zu besuchen. Moderne Schulungsmittel werden komplett bereitgestellt. Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebestätigung. Nach fast allen Schulungen kann zusätzlich direkt im Anschluss eine fachliche Zertifizierung erworben werden (vgl. hierzu Kapitel Zertifizierung).

7 Kurzübersicht Grundlagen consult kommunal Fachwissen Grundlagen des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens Einstieg in das Neue Kommunale Haushaltsund Rechnungswesen in Baden-Württemberg Grundzüge der Doppik Bilanz und bilanzrechtliche Grundbegriffe Umfangreiches Beispiel zur doppelten Buchführung über mehrere Jahre Das Drei-Komponenten-System Kontensystem, Kontenrahmen, Kontenkreise Rechnungsgrößen, Grundbuch, Hauptbuch, Nebenbücher Prozesse in der kommunalen Finanzbuchhaltung Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) Grundlagen 6 (Basisschulung für Neueinsteiger) Bedienungsgrundlagen Adressverwaltung inkl. Mandatsverwaltung , E 39, E 39, E , E Grundlagen 7 mit dem rollenbasierten Client Bedienungsgrundlagen auf der neuen Oberfläche Grundlagen des rollenbasierten Ansatzes Anpassungsmöglichkeiten , E 39, E 39, E 39, E 39, E 39, E , E 39, E Inhalte auf das Wesentliche reduziert. 7

8 Technik Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) Grundlagen der technischen Administration von Administration SQL Server Client Administration der Datenbank Benutzer und Berechtigungen Datensicherung Erstellen einer Testumgebung Update Funktionsweise und Anwendungsprinzip der 3-Schicht-Architektur Installation der notwendigen Komponenten , E 987, E 987, E 987, E Aufbauwissen zur technischen Administration von Weitere Szenarien Konfiguration der 3-Schicht-Architektur Zusätzliche Funktionalitäten des SQL Servers Performanceoptimierung Grundlagen Microsoft Dynamics NAV Report Design 7 Einweisung und Arbeiten mit dem Object Designer Einführung in die Erstellung der verschiedenen Objekte von Dynamics NAV (Tabellen, Pages, Codeunits und Reports) Logisches und Visuelles Design Im-/Export von Objekten und Triggers Aufbauwissen Microsoft Dynamics NAV Report Design 7 Dynamische Gestaltungsmöglichkeiten bei Reports Reports mit Request-Pages Offline-Report Design Customizing 7 Grundlagen des rollenbasierten Ansatzes Arbeiten mit Musterrollen Administration des Customizings

9 Technik Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) Individuelles Rollendesign mit 7 Anlage von eigenen Rollen Pflege von eigenen Rollen Technische Administration des Dokumenten Managementsystem mit Microsoft SharePoint Administration von Microsoft ShartePoint Notwendige Komponenten für das Dokumentenmanagementsystem Einspielen von Updates Workflowsteuerung und Archivierungsanbindung x 3 Tage x 3 Tage x 3 Tage x 3 Tage 1.974, E 1.974, E 1.974, E 1.974, E Anlagenbuchhaltung Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) consult kommunal Fachwissen Anlagenbuchhaltung Planung und Durchführung einer Inventur Bewertung der Anlagegüter (Wertmaßstäbe, Abschreibungsmethoden) Bewertung von Sonderposten Berücksichtigung von Werterhaltungsmaßnahmen Grundzüge der doppischen Buchführung Buchungsvorgänge in Verbindung mit dem Anlagevermögen Anlagenbuchhaltung Stammdatenverwaltung Anlagevermögen Zuschussverwaltung, -auflösungen Buchungsvorgänge inkl. Integration von Finanzbuchhaltung Erstellen von Abschreibungsläufen, kalk. Abschreibungen Eigenkapitalverzinsungen, Indexierung von Anlagen Auswertungen, Berichtsschemata Erstellung Anlagen Inventur , E 698, E 698, E 698, E 9

10 Haushaltsplanung und Buchungsgeschäft Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) doppisches Buchungsgeschäft Buchen über Buchblätter und Belege inkl. Wiederkehrende Buchungen und Bestellungen mehrstufige Belegverarbeitung Buchungsvorfälle Postenanalyse, Auswertungsmöglichkeiten, Stornobuchungen Vorgänge doppische Haushaltsplanung Basiseinstellungen Gemeindedaten Planungsstruktur Nachtragsphasen Ansatzerfassung Druck / consult kommunal Konzeption und Aufbau der Mittelüberwachung Fachliche Konzeption von Budgets Einrichtung und Aufbau des Moduls Mittelprüfung doppisches Berichtswesen Standardberichtswesen Debitorenbuchhaltung, Kreditorenbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung Auswertungen am Bildschirm Schemata in der Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Kosten- und Leistungsrechnung Auswertungen mit Microsoft Excel mit 7 Anbindung von Mircosoft Excel Weiterverarbeitung der Daten in Excel Rechnungsprüfungsamt Zusammenhänge und Abstimmungsmöglichkeiten im System Änderungsprotokoll

11 Kasse und Vollstreckung Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) doppische Kasse Einrichtung Zahlungsverkehr, Mahnwesen Kassengeschäft DTEIN Elektronisches Einlesen von Kontoauszügen Stundungen/Niederschlagungen/ Aussetzungen/Erlässe , E 987, E 987, E 987, E Vollstreckung Verfahrensablauf Vollstreckung Stammdatenverwaltung Jahresabschluss Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) consult kommunal Fachwissen doppischer Jahresabschluss Bestandteile des doppischen Jahresabschlusses Arbeitsschritte und Tätigkeiten zur Jahresabschlusserstellung Bewertung der Vermögensteile und Schulden Periodengerechte Erfolgsabgrenzung (Rechnungsabgrenzungsposten, sonstige Forderungen und sonstige Verbindlichkeiten, Rückstellungen) doppischer Jahresabschluss Abschluss des Geschäftsjahres GuV Konten Abschluss der Finanzrechnung Abschluss der Vermögensrechnung Bestandsbuchungen auf Bilanzkonten Abstimmungsmöglichkeiten der Nebenzur Hauptbuchhaltung , E 39, E 39, E 39, E kameraler Jahresabschluss Buchungsbestand, Eintragung spezifischer Stammdaten Übertragung offener Posten, Übertragung von Haushaltsresten, Übernahme von Verwahrgeldbeständen Abschlussbuchungen und Kontrollfunktionen , E 11

12 Kosten- und Leistungsrechnung Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) consult kommunal Fachwissen Kosten- und Leistungsrechnung Ermittlung von Kosten und Leistungen/Erlösen Teilbereiche Leistungs- und Erlösrechnung, Kostenrechnung, Betriebserfolgsrechnung, wichtige Begriffe, Tätigkeiten und Arbeitsschritte, Zusammenhänge in der Kostenrechnung Innerbetriebliche Leistungs-Kostenverrechnungen Kosten- und Leistungsrechnung Stammdatenverwaltung und Benutzerberechtigungen Buchungsvorgänge zur Erfassung von Beträgen und Fallzahlen Auswertungen, Berichtsschemata, Kostenumverteilung, innere Leistungsverrechnungen, Plankostenrechnung, Produkttexte und Erstellung Gesamtabschluss / Konzernabschluss Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) consult kommunal Gesamtabschluss / Konzernabschluss Bestimmung des Konsolidierungskreises Überleitung der Einzelabschlüsse in eine einheitliche Struktur und Zusammenführung zum Summenabschluss Durchführung der Kapitalkonsolidierung Durchführung der Schuldenkonsolidierung und Zwischenergebniseliminierung Durchführung der Aufwands-Ertragskonsolidierung Ableitung der Gesamtkapitalflussrechnung Fallbeispiel Zentrale Adressverwaltung Seminarort Termine Tage Gesamtpreis (p. P.) Zentrale Adressverwaltung Verwaltung von Adressen Antragssysteme Auswertungen Zusammenspiel mit anderen Modulen , E 39, E 39, E 39, E 1

13 Beschreibung Grundlagen consult kommunal Fachwissen Grundlagen des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens Die Schulung vermittelt den Teilnehmern das Grundlagenwissen zum Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen. Sie werden das System der doppischen Buchführung verstehen und damit in die Lage versetzt, Tätigkeiten im doppischen Buchungsgeschäft auszuführen. Die Teilnehmer lernen die Grundzüge der Doppik kennen. Mit Hilfe eines umfangreichen Beispiels zur doppelten Buchführung wird das System erläutert. In der Praxis häufig verwendete Grundbegriffe des kaufmännischen Rechnungswesens werden erklärt. Das Drei-Komponenten-System des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesens mit seinen Zusammenhängen wird vorgestellt. Darüber hinaus werden in der Schulung die Prozesse in der kommunalen Buchhaltung (kameral und doppisch) analysiert und einander gegenübergestellt. Änderungen werden aufgezeigt und diskutiert. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Ein Kurzeinstieg in die Kosten-und Leistungsrechnung versetzt die Teilnehmer in die Lage, bei kostenrechnungsrelevanten Buchungen die entsprechenden rmationen korrekt zu erfassen. Die Schulung ist für Teilnehmer geeignet, die mit dem doppischen Buchungsgeschäft zu tun haben (werden) und denen das Grundlagenwissen zur Doppik fehlt. Insbesondere ist diese Schulung als Basis für die Fachwissen-Schulungen (Anlagenbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung, Doppische Haushaltsplanung und -bewirtschaftung, Jahresabschluss) zu empfehlen. Voraussetzung Keine Jeder Tag ist ein neuer Anfang. 13

14 Grundlagen Grundlagen 6 Die Schulung vermittelt die wichtigsten Grundlagen des Programms. Die Themen umfassen die Bedienungsgrundlagen und die Adressverwaltung. Die Teilnehmer werden durch den Kurs in die Lage versetzt, sich spielend im Programm zurecht zu finden und neue Adressen, Bankverbindungen, Zustellbevollmächtigte oder weitere Eigentümer zu verwalten. Das schnelle Auffinden von Daten und verschiedene Auskunftsmöglichkeiten zählen ebenfalls zu den Seminarinhalten. Die Schulung richtet sich an alle neuen Anwender. Vortrag und praktische Übungen / / 39, E pro Tag und Teilnehmer Voraussetzung Erfahrung im Umgang mit dem PC und Microsoft Office. Grundlagen 7 Die Schulung vermittelt die wichtigsten Grundlagen von auf Basis der rollenbasierten Oberfläche. Die Teilnehmer werden durch den Kurs in die Lage versetzt, sich sicher auf der neuen Oberfläche in zurecht zu finden. Das schnelle Auffinden von Daten und verschiedene Auskunftsmöglichkeiten zählen ebenfalls zu den Seminarinhalten. Die Schulung richtet sich an alle neuen -Anwender die den rollenbasierten Client im Einsatz haben (werden). Voraussetzung Erfahrung im Umgang mit dem PC und Microsoft Office. Vortrag und praktische Übungen / / 39, E pro Tag und Teilnehmer

15 Technik Grundlagen der technischen Administration von Die Schulung vermittelt die wichtigsten Grundlagen, die für den technischen Betrieb von mit dem SQL Server und der 3-Schicht- Architektur (mit NAV Server) notwendig sind. Die Teilnehmer lernen zunächst die Administration des SQL Server für den Betrieb von sowie der Clients kennen. Danach werden neben der Erstellung einer Datenbank auch weitere Aspekte zur SQL-Datenbankadministration erläutert, u. a. Datensicherung, technische Benutzer- und Berechtigungsverwaltung sowie das Einspielen von Updates. Im zweiten Teil wird die Funktionsweise und das Anwendungsprinzip der 3-Schicht-Architektur grundlegend vorgestellt. Die Systemvoraussetzungen bzw. die notwendigen Infrastrukturbedingungen als Grundlage zur Implementierung einer supportfähigen NAV-Server-Landschaft werden detailliert besprochen und erläutert. Im praktischen Teil der Schulung werden die zur Nutzung der rollenbasierten Anwendungsteile notwendigen Komponenten installiert und entsprechend konfiguriert, inklusive Anpassungen an der Datenbank und am Active Directory sowie Installation und Einrichtung des rollenbasierten bzw. Windows-Client. Vortrag und praktische Übungen / 3 Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Am Ende der Schulung wird die Grundlagen-Zertifizierung der technischen Administration von vorbereitet und abgelegt. Die Schulung richtet sich an technische Systemadministratoren. Voraussetzung Erfahrung im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, technisches Verständnis sowie Erfahrung im Umgang mit Windows Server Administration und Active Directory und Grundkenntnisse in der Administration des SQL Server. Desweiteren ist der Kurs Bedienungsgrundlagen von Voraussetzung. Im Blickfeld stehen Erfolg & Effizienz. 15

16 Technik Aufbauwissen zur technischen Administration von Die Schulung vermittelt erweiterte Themen und Szenarien im technischen Betrieb von mit dem SQL Server und der 3-Schicht- Architektur (mit NAV Server). Die Teilnehmer lernen aufbauend auf den Inhalten der Grundlagen-Schulung komplexere Konfigurationen der 3-Schicht-Architektur wie Verteilung auf mehrere Systeme und Hochverfügbarkeit über Netzwerk-Lastenausgleich zunächst konzeptionell kennen. Anschließend werden diese auch praktisch in allen relevanten Systemen und Komponenten umgesetzt. Im SQL Server werden zusätzliche Funktionalitäten im Zusammenhang mit Wartungsplänen und Automatisierung vorgestellt sowie tiefergehende Einblicke in die Performanceoptimierung gegeben. Am Ende der Schulung wird die Aufbau-Zertifizierung der technischen Administration von vorbereitet und abgelegt. Vortrag und intensive praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Die Schulung richtet sich an technische Systemadministratoren Voraussetzung Der Besuch des Seminars Grundlagen der technischen Administration von ist Voraussetzung für diesen Kurs. Grundlagen Microsoft Dynamics NAV Report Design mit 7 Die Schulung vermittelt die wichtigsten Grundlagen für die Erstellung und die Modifikation von Berichten in Microsoft Dynamics NAV mit der Version 7 von. Die Teilnehmer lernen die verschiedenen Berichtsarten und -komponenten kennen und bekommen einen Einblick in das Arbeiten mit logischem und visuellem Design. Zu den Themenpunkten zählen dabei das Speichern, das Kompilieren und das Ausführen von Berichten sowie der Im- und Export von Objekten. Das Seminar vermittelt weiterhin wesentliche Gestaltungsmöglichkeiten mit newsystem 7 in Bezug auf Tabellen, Pages, Codeunits und Reports. Anhand zahlreicher Übungen lernen die Teilnehmer Berichte selbstständig zu erstellen. Die Schulung richtet sich an alle System-Administratoren sowie alle technisch versierten Anwender. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Voraussetzung Erfahrungen im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, technisches Verständnis, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen. 16

17 Technik Aufbauwissen Microsoft Dynamics NAV Report Design mit 7 Die Schulung vermittelt wichtiges Aufbauwissen für die Erstellung und die Modifikation von Berichten in der Version 7 von. Das Seminar vermittelt weiterhin dynamische Gestaltungsmöglichkeiten in Berichten. Anhand zahlreicher Übungen lernen die Teilnehmer Berichte mit Request- Pages und mehreren Tabellen zu programmieren. Zusätzlich wird die Erstellung von Reports im Offline-Modus vorgestellt. Die Schulung richtet sich an alle System-Administratoren sowie alle technisch versierten Anwender. Voraussetzung Erfahrungen im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, technisches Verständnis, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen sowie der Besuch des Seminars Grundlagen Microsoft Dynamics NAV Report Design mit 7. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Customizing 7 Lernen Sie die Möglichkeiten des Customizings in Version 7 kennen. Nach einer Einführung in die Grundlagen des rollenbasierten Ansatzen werden die Möglichkeiten der Musterrollen erläutert. Ebenfalls werden die Möglichkeiten des Rollencenters und vor allem die Administration des Customizings vermittelt. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt selbstständig auf die Anforderungen der Benutzer und Benutzergruppen einzugehen und so die Rollenbasierung optimal zu nutzen. Die Schulung richtet sich an technische Systemadministratoren sowie Anwender, die mit der Benutzerpflege vertraut sind. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Voraussetzung Erfahrungen im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, technisches Verständnis, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen von newsystem kommunal 7. 17

18 Technik Individuelles Rollendesign mit 7 Lernen Sie die Möglichkeiten des individuellen Rollendesigns in newsystem kommunal Version 7 kennen. Nach einer Einführung in die Grundlagen des rollenbasierten Ansatzen werden die Möglichkeiten der Musterrollen und deren Anpassung und Pflege erläutert. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt selbstständig auf die Anforderungen der Benutzer und Benutzergruppen einzugehen und so die Rollenbasierung optimal zu nutzen. Die erworbenen Kenntnisse können in der eigenen Verwaltung/im eigenen Unternehmen nach dem Erbwerb einer Entwicklerlizenz angewandt werden. Die Schulung richtet sich an technische Systemadministratoren sowie Anwender, die mit der Benutzerpflege vertraut sind. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Voraussetzung Erfahrungen im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, technisches Verständnis, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen von newsystem kommunal 7, Programmierkenntnisse und der Besitz einer Entwicklerlizenz. Technische Administration des Dokumenten Managementsystem mit Microsoft SharePoint Die Schulung vermittelt die wichtigsten Grundlagen in der technischen Administration von Microsoft SharePoint sowie aufbauend darauf in allen für das Dokumentenmanagementsystem notwendigen Komponenten. Die Durchführung erfolgt in zwei 3-Tages-Blöcken. Im ersten Teil der Schulung wird die Basis-Administration von Microsoft Share Point vorgestellt, wobei auch Aspekte beleuchtet werden, die nicht für das DMS relevant sind, aber z. B. für den Aufbau eines Intranets in der Kommune. Im zweiten Teil werden dann die spezifischen Komponenten für das DMS vertieft und alle Fertigkeiten vermittelt, die für den Betrieb der Lösung notwendig sind, inklusive des Einspielens von Updates. Insbesondere die Workflowsteuerung sowie die Archivierungsanbindung sowie die Suche werden dabei genauer beleuchtet. Die Schulung richtet sich an technische Systemadministratoren. Voraussetzung Erfahrung im Umgang mit Windows Server Administration und Active Directory sowie Grundkenntnisse in der Administration des SQL Servers. Desweiteren ist der Kurs Grundlagen von Voraussetzung. Vortrag und praktische Übungen / 6 Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer

19 Anlagenbuchhaltung consult kommunal Anlagenbuchhaltung Die Schulung vermittelt den Teilnehmern alle wichtigen und fachlichen Grundlagen für die Arbeit in der Anlagenbuchhaltung. Die Teilnehmer lernen, wie man eine Inventur plant und durchführt und wie die verschiedenen Anlagegüter zu bewerten sind. Dabei wird gezeigt, welche Wertmaßstäbe es gibt und wie sie zu ermitteln sind. Die Teilnehmer lernen verschiedene Abschreibungsmethoden kennen. Es wird weiterhin vermittelt, welche Grundsätze für die Bewertung von Sonderposten gelten und wie Werterhaltungsmaßnahmen zu berücksichtigen sind. Die Schulung zeigt kurz die Grundzüge der doppischen Buchführung und geht auf wichtige Buchungsvorgänge in Verbindung mit dem Anlagevermögen ein. Es werden Buchungsbeispiele gezeigt für Anlagezu- und abgänge, Abschreibung und Zuschreibung von Anlagegütern, Umbuchungen, Inventurdifferenzen, Bildung und Auflösung von Sonderposten. Die Schulung ist besonders für Teilnehmer geeignet, die am Kurs newsystem kommunal Anlagenbuchhaltung teilnehmen wollen und noch nicht über das Fachwissen im Bereich der Anlagenbuchhaltung verfügen. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Voraussetzung Grundkenntnisse im kameralen oder doppischen Buchungsgeschäft. Anlagenbuchhaltung Die Schulung vermittelt den Teilnehmern alle wichtigen Grundlagen sowie intensives Aufbauwissen im Bereich der Anlagenbuchhaltung mit newsystem kommunal. Die Teilnehmer lernen am ersten Tag die komplette Einrichtung des Moduls Anlagenbuchhaltung kennen inklusive Anlageklassen, Anlagesachgruppen, Anlagestandorte und Anlagebuchungsgruppen. Das Erzeugen neuer Anlagen von Plananlagen gehört ebenso zu den Themenpunkten wie auch die Vorgehensweise bei der Übernahme von Altdaten. Die Schulung vermittelt anhand mehrerer Beispiele das Buchen von Anlagezuund abgängen, das Vorgehen bei einer Stornierung und die Durchführung von AfA-Läufen. Weiterhin lernen die Teilnehmer kalkulatorische Vorgänge und die Auswertungsmöglichkeiten im Modul Anlagenbuchhaltung kennen und führen einen Inventurvorschlag inklusive Inventurprotokoll durch. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Die Schulung richtet sich an alle Anwender von im Bereich der Anlagenbuchhaltung. Voraussetzung Erfahrung im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen und Kenntnisse im doppischen oder kameralen Buchungsgeschäft sowie fachliches Grundwissen im Bereich der Anlagenbuchhaltung. 19

20 /Buchungsgeschäft Haushaltsplanung und Buchungsgeschäft doppisches Buchungsgeschäft Die Schulung vermittelt den Teilnehmern alle wichtigen Grundlagen sowie intensives Aufbauwissen im Bereich des Buchungsgeschäftes mit newsystem kommunal. Die Teilnehmer lernen die kompletten Buchungsmöglichkeiten kennen, inklusive der Erfassung von Bestellvorgängen und Daueranordnungen. Durch Postenanalysen und Auswertungsmöglichkeiten können Buchungsvorfälle nachvollzogen werden. Die Schulung vermittelt anhand von Beispielen des Weiteren auch das Buchen von durchlaufenden Geldern sowie Stornofunktionalitäten. Die Schulung richtet sich an alle Buchungskräfte, die mit buchen. Voraussetzung Erfahrung mit dem Umgang mit dem PC und Microsoft Office, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen und Kenntnisse der doppelten Buchführung. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer doppische Haushaltsplanung Die Schulung vermittelt den Teilnehmern alle wichtigen Grundlagen sowie intensives Aufbauwissen im Bereich der Haushaltsplanung mit newsystem kommunal. Die Teilnehmer lernen die komplette Einrichtung des Teilmodules Haushaltsplanung inklusive den Aufbau des Ergebnis- Finanz- und Vermögenshaushalts kennen. Das Verwalten von Produkten inklusive Produktbeschreibungen und Kennzahlen gehört ebenso zu den Themenpunkten wie auch die unterschiedlichsten Ansatzmöglichkeiten. Die Schulung vermittelt anhand von Beispielen das Buchen von ergebnisrelevanten und investiven Budgets sowie die damit verbundene Überführung der Daten in den Finanzhaushalt. Weiterhin lernen die Teilnehmer die Verwaltung von Investitionen und Verpflichtungsermächtigungen sowie die Möglichkeiten der unterschiedlichen Gestaltung des Haushaltsplanes. Vortrag und praktische Übungen / Tage / 39, E pro Tag und Teilnehmer Die Schulung richtet sich an alle Haushaltsplanungs- und Budgetverantwortlichen. Voraussetzung Erfahrung im Umgang mit dem PC und Microsoft Office, Kenntnisse in den Bedienungsgrundlagen und Grundkenntnisse der kommunalen Doppik (Gliederung Produkte, Organisationsaufbau, Gliederung Ergebnis/Finanzhaushalt, Gliederung Bilanz), Grundverständnis der doppischen Planung. 0

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen mps public solutions gmbh Maria Trost 21 56070 Koblenz für das Programm mpsnf, Version 2.0 die Erfüllung der

Mehr

Konzept 6-Tageskurs Grundzüge des Neuen Kirchlichen Rechnungswesens Schwerpunkt: Buchführung intensiv

Konzept 6-Tageskurs Grundzüge des Neuen Kirchlichen Rechnungswesens Schwerpunkt: Buchführung intensiv Konzept 6-Tageskurs Grundzüge des Neuen Kirchlichen Rechnungswesens Schwerpunkt: Buchführung intensiv Inhaltsverzeichnis I 1 Ausgangssituation... 1 2 Produktbeschreibung... 1 2.1 Inhalte... 1 2.2 Ablauf...

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen INFOMA Software Consulting GmbH Hörvelsinger Weg 17 89081 Ulm für das INFOMA newsystem Programmmodul newsystem

Mehr

Sach- und Zeitplan der Stadt Wilhelmshaven zur Umstellung von der Kameralistik auf die Doppik

Sach- und Zeitplan der Stadt Wilhelmshaven zur Umstellung von der Kameralistik auf die Doppik Sach- und Zeitplan der Stadt Wilhelmshaven zur Umstellung von der Kameralistik auf die Doppik PROJEKTZIELE: Ablösung der zentralen, liquiditätsorientierten Planung und Steuerung durch eine ressourcenverbrauchsorientierte,

Mehr

Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen

Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen Oracle egovernment Solutions Neues Finanzwesen 2 ORACLE egovernment SOLUTIONS NEUES FINANZWESEN Die Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich der kommunalen Verwaltung haben gezeigt, dass über die Kosten

Mehr

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning)

Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) Einsatz der Software SAP ERP (SAP = Systeme, Anwendungen, Produkte; ERP = Enterprise Resource Planning) EBP = Enterprise Buyer Professional; SRM = Supplier Relationship Management) Folgende Module (Modul

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen INFOMA Software Consulting GmbH Hörvelsinger Weg 17 89081 Ulm für das INFOMA newsystem Programmmodul newsystem

Mehr

Projektplan Stadt XXX

Projektplan Stadt XXX Projektplan Stadt XXX Stand 09-20XX Projektschritte Dauer Anfang Ende Korrektur Verantwortung Fortschritt Gesamtprojektplanung Phase 1 Definition der Ziele des Gesamtprojektes 8 Wochen 01.09.04 31.10.04

Mehr

SAGE Seminarprogramm Saarland

SAGE Seminarprogramm Saarland SAGE Seminarprogramm Saarland 2015 Vorwort... Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die SIMASOFT Academy ist ein besonderer Service von SIMASOFT - Ihrem Sage Partner im Saarland. Das Team der SIMASOFT

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit der Körperschaft des öffentlichen Rechts

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit der Körperschaft des öffentlichen Rechts Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit der Körperschaft des öffentlichen Rechts ekom21 Kommunales Gebietsrechenzentrum Hessen Carlo-Mierendorff-Straße 11 35398 Gießen

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbh Storkower Straße 99/1 10407 Berlin für das Programm

Mehr

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Mecklenburg-Vorpommern Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010 Anlagenbuchhaltung Referent Dipl.-Kfm. Heinz Deisenroth Wirtschaftsprüfer

Mehr

Die Einführung des NKF in Germering Vorbereitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Doppik-Umstieg

Die Einführung des NKF in Germering Vorbereitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Doppik-Umstieg arf Gesellschaft für Organisationsentwicklung mbh Emmericher Straße 17 90411 Nürnberg Tel.: (09 11) 2 30 87-83 Fax: (09 11) 2 30 87-84 E-Mail: arf@arf-gmbh.de Die Einführung des NKF in Germering Vorbereitung

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbh Storkower Straße 99/1 10407 Berlin für das Programm

Mehr

Dataport Training 2014

Dataport Training 2014 Inhalt Inhalt Inhalt... 1 OK.FIS Basiswissen... 2 OK.FIS Administration... 3 OK.FIS DLS - Druck- und Layout-System... 4 OK.FIS Verwaltung des Word-Formulardrucks... 5 OK.FIS Kameral Kasse - Buchungsgeschäft...

Mehr

Wechselbeziehung Bilanz Finanz- und Ergebnisrechnung

Wechselbeziehung Bilanz Finanz- und Ergebnisrechnung Wechselbeziehung Bilanz Finanz- und Ergebnisrechnung Bilanz Finanzrechnung Aktiva Passiva Ergebnisrechnung Einzahlungen Anlagevermögen Eigenkapital Aufwendungen Auszahlungen Umlaufvermögen Forderungen

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen MPS Software & Systems GmbH Maria Trost 21 56070 Koblenz für das Programm mpsnf V2.0 die Erfüllung der Anforderungen

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen DATA-PLAN Computer Consulting GmbH Tränkestraße 11 70597 Stuttgart für das Programm FINANZ+ NKF, Version 2.1

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen adkomm Software GmbH Stadtweg 14 85134 Stammham für das Programm adkomm NKF, Version 7 die Erfüllung der Prüfanforderungen

Mehr

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012

Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Arbeiten mit kaufmännischer Anwendersoftware: Lexware buchhalter pro 2012 Sie möchten Ihre Buchhaltung künftig mit Lexware buchhalter pro 2012 (bzw. Lexware financial office pro 2012) selbst erledigen?

Mehr

Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen.

Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen. Modern. Übersichtlich. Individuell. Kompetent. Zuverlässiges Rechnungswesen. Die Software für den gehobenen Mittelstand Das syska SQL REWE eignet sich für Unternehmen mittlerer Größe bis zum gehobenen

Mehr

Praxisbeispiel Kreis Gütersloh - Der dezentrale Weg NKF-Themenworkshop Organisation der Finanzbuchhaltung

Praxisbeispiel Kreis Gütersloh - Der dezentrale Weg NKF-Themenworkshop Organisation der Finanzbuchhaltung NKF-Themenworkshop Organisation der Finanzbuchhaltung Praxisbeispiel Kreis Gütersloh Die dezentrale Organisation Zahlen, Daten, Fakten Einwohner: 357.015 (Stand: 01.01.2004) Fläche: 967,19 km² Haushaltsvolumen

Mehr

Anlage A. 1.2 Projektbegleitung /-durchführung externe Begleitung Dokumentation 30 Überwachung (inkl. Finanzierung) 15

Anlage A. 1.2 Projektbegleitung /-durchführung externe Begleitung Dokumentation 30 Überwachung (inkl. Finanzierung) 15 Anlage A Stadt Coburg: NKF-Einführung. Projektstrukturplan. Stand: 04.05.2005. 1.1 Projektorganisation 5 Projektleiter benennen Projektgruppe/Kernteam bilden Arbeitsgruppen bilden Entscheidungs- & Informationsgremien

Mehr

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Seminarkatalog

Mehr

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung//

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// >Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// www.timeline.info >Ergonomie// Die TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung ist ideal für einen kostenbewussten Einstieg in die Finanzbuchhaltungswelt geeignet.

Mehr

Wahl der richtigen Finanzsoftware als Erfolgsfaktor für die Einführung der Doppik

Wahl der richtigen Finanzsoftware als Erfolgsfaktor für die Einführung der Doppik Finanzsoftware als Erfolgsfaktor Probleme, Lösungen, Umsetzung Gruppe 6 Seite 761 Wahl der richtigen Finanzsoftware als Erfolgsfaktor für die Einführung der Doppik Bei der Einführung des neuen kommunalen

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen adkomm Software GmbH Stadtweg 14 85134 Stammham für das Programm adkomm NKF, Version 7 die Erfüllung der Prüfanforderungen

Mehr

1. Fachtagung Buchhalter Kommunal (BuKom ) Sachsen

1. Fachtagung Buchhalter Kommunal (BuKom ) Sachsen 1. Fachtagung Buchhalter Kommunal (BuKom) Sachsen Döbeln: 26. Oktober 2010 Inhalte + Übergangsbuchhaltung: + Zielvereinbarungen Vom kameralen Abschluss zur Eröffnungsbilanz und Kennzahlen + Abbildung der

Mehr

Die Lösung für Verbände/Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Einrichtungen

Die Lösung für Verbände/Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Einrichtungen for.public Die Lösung für Verbände/Vereine, Stiftungen und gemeinnützige Einrichtungen Prinzip Partnerschaft CERTIFIED FOR for.public NAV 2013 Die Lösung für Verbände/Vereine, Stiftungen und gemeinnützige

Mehr

Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog. Version: 01/2010

Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog. Version: 01/2010 Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog Version: 01/2010 Unternehmensführung/Unternehmensorganisation Grundlagen der Unternehmensführung U0001 Die wesentlichen Elemente einer Unternehmensorganisation

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BUCHFÜHRUNG ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN DEZERNAT FINANZEN TEIL 1: VORTRAG ZU ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

KAUFMÄNNISCHE BUCHFÜHRUNG ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN DEZERNAT FINANZEN TEIL 1: VORTRAG ZU ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH KAUFMÄNNISCHE BUCHFÜHRUNG ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN DEZERNAT FINANZEN TEIL 1: VORTRAG ZU ERFAHRUNGEN UND NEUERUNGEN TEIL 2: ERFAHRUNGSAUSTAUSCH 11.02.2010 AGENDA Was bedeutet die Einführung von FIBU?

Mehr

RIB Cosinus Gruppe. Seminarübersicht 2014. www.rib-cosinus.com

RIB Cosinus Gruppe. Seminarübersicht 2014. www.rib-cosinus.com RIB Cosinus Gruppe Seminarübersicht 2014 www.rib-cosinus.com Schulungen der RIB Cosinus Akademie Fit for work Das Schulungsangebot: Im Rahmen der RIB Cosinus Akademie bieten wir Ihnen ein umfassendes Schulungsprogramm

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... Inhalt MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 2 MS Windows Server 2008 R2 Aufbauseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 3 Patchmanagement

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Ihre IT ist unser Business.

Ihre IT ist unser Business. Ihre IT ist unser Business. ACP Kostenrechnung ACP Business Solutions Kostenrechnung Die ACP Kostenrechnung bildet alle klassischen Modelle der Kostenstellen-, Kostenträger-und Ergebnisrechnung ab. Die

Mehr

NKF-Themenworkshop in Düsseldorf 28. September 2004

NKF-Themenworkshop in Düsseldorf 28. September 2004 NKF-Themenworkshop in Düsselorf 28. September 2004 Prozessablauf er NKF-Einführung -Stat Dortmun- Übersicht Eckaten er Stat Dortmun Voraussetzungen für eine erfolgreiche Einführung es NKF 1. Sinnvolle

Mehr

Klinger Seminare. INHALTE.

Klinger Seminare. INHALTE. Klinger Seminare. INHALTE. Finanzbuchhaltung. Klinger FiBu für Anfänger. Klinger FiBu für Fortgeschrittene. Klinger FiBu Tipps & Tricks. Mahnwesen & Zahlungsverkehr. Statistik & Kostenrechnung. Bilanzierung

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu 1 2. Fibu 2 3. Fibu 3 4. Lohn Vorerfassung 5. Lohn Abrechnung 6. Lohn komplett 7. Finanzpaket 1 8. Finanzpaket 2 9. Finanzpaket 3 10. Preisliste

Mehr

Herausforderung Gesamtabschluss

Herausforderung Gesamtabschluss Herausforderung Gesamtabschluss Projektbericht über die erfolgreiche Konsolidierung der Tochterbetriebe und Beteiligungen der Stadt Mechernich (NRW) Dr. Bernd Eckstein, DATEVkommunal Programm Grundlegende

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung Controlling für Microsoft Dynamics NAV Omega Solutions Software GmbH, Schillerstraße 13, 8200 Gleisdorf Tel: +43 3112 88 80 0 Fax: +43 3112 88 80 3 office@omegasol.at www.omegasol.at Kostenrechnung

Mehr

Buchhaltung und Jahresabschluss

Buchhaltung und Jahresabschluss Buchhaltung und Jahresabschluss mit Aufgaben und Lösungen Von Dr. Ulrich Döring ord. Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Lüneburg und Dr. Rainer Buchholz, StB Professor für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss

2720 Vorbereitungskurs zur Buchhalter-Prüfung Vorbereitungsarbeiten für den Jahresabschluss Zahlen Verwalten war gestern Schon immer hatte das Rechnungswesen eine zentrale Stellung im Unternehmen. Allerdings umgab Mitarbeiter im Rechnungswesen lange Zeit das Image des Verwalters oder Sachbearbeiters,

Mehr

Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens an der Fachhochschule Köln

Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens an der Fachhochschule Köln Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens an der Fachhochschule Köln Informationsveranstaltungen im Dezember 2009 Fachhochschule Köln Einführung der kaufmännischen Buchführung 1 Agenda Einführung der

Mehr

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

Einführung in das betriebliche Rechnungswesen Mirja Mumm Einführung in das betriebliche Rechnungswesen Buchführung für Industrieund Handelsbetriebe 2. aktualisierte und erweiterte Aufl. 2012 fya Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in das

Mehr

Workshop. Die Organisation der Finanzbuchhaltung und der Kasse unter Beachtung bundeslandspezifischer Vorschriften

Workshop. Die Organisation der Finanzbuchhaltung und der Kasse unter Beachtung bundeslandspezifischer Vorschriften Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.v. Bundesarbeitstagung 17./18. Juni 2009 im Flughafen-Maritim-Hotel Hannover Workshop Die Organisation der Finanzbuchhaltung und der Kasse unter Beachtung bundeslandspezifischer

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

Kostenrechnung. für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung für Microsoft Dynamics NAV CKL Software GmbH Über uns Experten-Know-How auf dem Gebiet der integrierten Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Die CKL Software GmbH wurde 1997 durch die

Mehr

Die FUTUREDAT GmbH. Unsere Partner. Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI

Die FUTUREDAT GmbH. Unsere Partner. Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI fit for future Beratung * LÖSUNGSFINDUNG * UMSETZUNG * WEITERBILDUNG * BETREUUNG Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI der PLANUNG Ihrer Client- Management-, IT-, ERPund Datenbank-Projekte der schrittweisen

Mehr

windream Schulungsmodule

windream Schulungsmodule WIK-I - Installation und Konfiguration I Die Installation von windream ist im Normalfall bei entsprechender Vorbereitung und Prüfung der Systemvoraussetzungen sehr unproblematisch. Eine heterogene Systemlandschaft,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A: System der doppelten Buchführung. 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil A: System der doppelten Buchführung. 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1 Inhaltsverzeichnis Teil A: System der doppelten Buchführung 1. Stellung, Aufgaben und Rechtsgrundlagen der Buchführung... 1 1.1 Buchführung als Teil des betrieblichen Rechnungswesens... 1 1.2 Aufgaben

Mehr

GekoS Bau+ Produktbeschreibung. GekoS mbh Hollernstraße 45 21723 Hollern. Tel: (04141)7931-0 Fax: (04141)7931-30

GekoS Bau+ Produktbeschreibung. GekoS mbh Hollernstraße 45 21723 Hollern. Tel: (04141)7931-0 Fax: (04141)7931-30 GekoS Bau+ Produktbeschreibung GekoS mbh Hollernstraße 45 21723 Hollern Tel: (04141)7931-0 Fax: (04141)7931-30 E-Mail: info@gekos.de Web: www.gekos.de GekoS Bau+ mehr als nur ein Baugenehmigungsverfahren

Mehr

Christine Ben-Khalifa. Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege

Christine Ben-Khalifa. Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege Christine Ben-Khalifa Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege Christine Ben-Khalifa Betriebswirtschaft und Rechnungswesen für die Altenpflege Eine praxisorientierte Einführung mit zahlreichen

Mehr

Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System)

Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System) Lehr- und Stoffverteilungsplan für die Angestelltenlehrgänge II (modulares System) Aufbaustudium Generalist A. Betriebswirtschaftslehre (Stand 31.10.2009) Prüfung: eine Klausur aus dem Bereich A Gewicht

Mehr

Straffe Prozesse und Finanzen im Blick die integrierte Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2

Straffe Prozesse und Finanzen im Blick die integrierte Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Straffe Prozesse und Finanzen im Blick die integrierte Finanzbuchhaltung in Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Über die tegos GmbH Dortmund Integrierte Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access

Office Schulungen. Word, Excel, PowerPoint, Access Office Schulungen Word, Excel, PowerPoint, Access Ingo Schmidt Karlsberger Str. 3 87471 Durach 0831 / 520 66 64 service@erstehilfepc.de Inhaltsverzeichnis: Word Basiskurs...3 Word Aufbaukurs...4 Word Profikurs...5

Mehr

Hinweise zur Überleitung der Ergebnisse aus der letzten kameralen Haushaltsrechnung in das doppische Haushalts- und Rechnungswesen

Hinweise zur Überleitung der Ergebnisse aus der letzten kameralen Haushaltsrechnung in das doppische Haushalts- und Rechnungswesen Hinweise zur Überleitung der Ergebnisse aus der letzten kameralen Haushaltsrechnung in das doppische Haushalts- und Rechnungswesen (Stand vom 26. April 2007) Ab dem Jahr 2008 können die Kommunen des Landes

Mehr

BERATUNGSUNTERLAGE NR. 35/2015

BERATUNGSUNTERLAGE NR. 35/2015 BERATUNGSUNTERLAGE NR. 35/2015 Vorberatung AMT: KÄMMEREI Datum: 16.03.2015 Aktenz.: 902.05-Li GREMIUM Sitzung am öffentlich nichtöffentlich Beschlussfassung Gemeinderat Verwaltungsausschuss 16.04.15 VERHANDLUNGSGEGENSTAND

Mehr

Den Seminarräumen angrenzend können sich die Teilnehmer im Aufenthaltsraum während ihrer Pausen erholen und auch die Mahlzeiten einnehmen.

Den Seminarräumen angrenzend können sich die Teilnehmer im Aufenthaltsraum während ihrer Pausen erholen und auch die Mahlzeiten einnehmen. Seit 1995 haben wir Trainingserfahrung mit weit über 52.000 Teilnehmertagen im Unternehmensumfeld. Im Laufe der Jahre etablierten wir uns bei unserem beständig wachsenden Kundenstamm als professioneller

Mehr

Die innovative Buchhaltung für KMU

Die innovative Buchhaltung für KMU Die innovative Buchhaltung für KMU Mit der DATAC Software für die Buchhaltung verfügen KMU immer über aktuelle Zahlen. Ob Ihr Unternehmen nur aus einer oder vielen Geschäftsstellen besteht, ob Sie alleine

Mehr

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ Rechnungswesen Diamant/3 IQ Diamant/3 IQ ist die Rechnungswesen- und Controlling-Lösung für Unternehmen, die mehr erwarten als Bilanz und BWA. Die nahtlose Integration von Vivendi und Diamant garantiert

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Der Weg zur Eröffnungsbilanz

Der Weg zur Eröffnungsbilanz Der Weg zur Eröffnungsbilanz Stiftung Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) Eckart Brock, Finanzdezernent 29. September 2009 Stiftung seit 1. März 2008 Rahmenbedingungen Eigene Bankkonten und Zahlungsverkehr

Mehr

Projektorganisation/ -struktur Projektstrukturplan

Projektorganisation/ -struktur Projektstrukturplan Projektorganisation/ -struktur Projektstrukturplan Lenkungsgruppe Projektgruppe des MI PwC Deutsche Revision AG (externer Berater) Projektleitung Projektteam I Projektteamleiter Projektteam II Projektteamleiter

Mehr

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200)

Dealer Management Systeme. Jahresendearbeiten. FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Jahresendearbeiten FILAKS.PLUS finance (Simultan / Sage 200) Inhaltsübersicht 1 Übersicht Jahresabschluss 3 2 Eröffnung eines neuen Geschäftsjahres 4 2.1 Anlegen eines neuen Geschäftsjahres 4 2.2 Periodendefinitionen

Mehr

Leitfaden für die Durchführung eines doppischen Jahresabschlusses

Leitfaden für die Durchführung eines doppischen Jahresabschlusses newsystem kommunal Programmdokumentation Leitfaden für die Durchführung eines doppischen Jahresabschlusses Copyright by Infoma Software Consulting GmbH Für diese Dokumentation beansprucht Infoma Software

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting

Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen. Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wir bringen Sie groß raus! Lehrgang in Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Head of Accounting Wozu diese

Mehr

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011 P&I LOGA Handling und Kniffe Schulung für Sachbearbeiter Lernen Sie Kniffe kennen, die Sie in P&I LOGA bisher nicht gekannt haben. Wir geben Ihnen Tipps und Hilfestellungen an die Hand, mit denen Sie gezielt

Mehr

Organisation des Rechnungswesens. Veranstaltung: NKF - Netzwerk Autor: Arnim Schneidereit Datum: 01.12.2004 Ort: Detmold

Organisation des Rechnungswesens. Veranstaltung: NKF - Netzwerk Autor: Arnim Schneidereit Datum: 01.12.2004 Ort: Detmold Veranstaltung: NKF - Netzwerk Autor: Arnim Schneidereit Datum: 01.12.2004 Ort: Detmold Einleitung Entwicklung des Rechnungswesens bei den Stadtwerken Münster Organisation des Rechnungswesens bei den Stadtwerken

Mehr

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen Mit diesem Training legen Sie das Fundament der erfolgreichen OMNITRACKER Administration und Konfiguration. Das Training behandelt die Grundlagen aller wesentlichen Funktionsbereiche. Es vermittelt Ihnen

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Controlling SMH-Kosten/iS SMH-Report/iS Version V5.0 Kurzinformation

Mehr

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009

BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE. Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2009 BRANCHENLÖSUNG FÜR DIE ETIKETTEN-, FOLIEN- UND VERPACKUNGSINDUSTRIE Eine

Mehr

Doppelte Buchführung. www.nwb.de

Doppelte Buchführung. www.nwb.de www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Doppelte Buchführung * Grundlegende Einführung Buchungsregeln und Buchungstechnik Computer Based Training mit Wissenstests Interaktive Fallstudie Buchen mit Belegen"

Mehr

Erfahrungsbericht. Optimale Arbeitsvorbereitung

Erfahrungsbericht. Optimale Arbeitsvorbereitung Erfahrungsbericht Commerz Real AG Wissen entscheidet... Optimale Arbeitsvorbereitung Mitarbeiter der Commerz Real AG absolvieren nach Einführung der Konso lidierungssoftware IDLKONSIS eine Inhouse-Seminarreihe

Mehr

Überblick SAP BPC Ready to GO

Überblick SAP BPC Ready to GO Überblick SAP BPC Ready to GO Die Konsolidierungslösung der Evimcon AG Evimcon AG Beratung im Bereich der integrierten Konzernsteuerung auf funktionaler und prozessorientierter Ebene Schwerpunkte: Auswahl

Mehr

ANWENDERZERTIFIZIERUNG

ANWENDERZERTIFIZIERUNG ANWENDERZERTIFIZIERUNG 1 ANWENDERZERTIFIZIERUNG Hinweise zu den rollenbasierten Tests für die Anwenderzertifizierung Mit der SAP Anwenderzertifizierung können SAP-Anwender ihr Grundwissen über den möglichst

Mehr

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting

Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Technische Voraussetzungen für ERP Hosting Karsten Schopp, Produkt Manager - Microsoft Dynamics A Michael Berroth, Partner Technology Specialist - Microsoft Dynamics NAV Microsoft Deutschland GmbH Agenda

Mehr

Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen

Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen Zur aktuellen Situation und künftigen Entwicklung der Reform des Haushaltsund Rechnungswesens in Nordrhein- Westfalen 3. Hamburger Fachtagung zur Reform des staatlichen Rechnungswesens, Volker Oerter,

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Auslagern ins Inland. Shared Accounting Center

Auslagern ins Inland. Shared Accounting Center Auslagern ins Inland Shared Accounting Center Warum Outsourcing In den Bereich des externen Rechnungswesens, insbesondere in der Finanzbuchhaltung, bieten sich viele Möglichkeiten, Prozesse zu zentralisieren,

Mehr

Die FUTUREDAT GmbH. Unsere Partner. Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI

Die FUTUREDAT GmbH. Unsere Partner. Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI FIT FOR FUTURE BERATUNG * LÖSUNGSFINDUNG * UMSETZUNG * WEITERBILDUNG * BETREUUNG Die FUTUREDAT GMBH UNTERSTÜTZT SIE BEI der PLANUNG Ihrer Client- Management-, IT- und Datenbank-Projekte der schrittweisen

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Programmierung mit Microsoft Dynamics Nav Grundlegende Konzepte

Programmierung mit Microsoft Dynamics Nav Grundlegende Konzepte Steffen Forkmann msu solutions Halle Programmierung mit Microsoft Dynamics Nav Grundlegende Konzepte steffen.forkmann@msu-solutions.de http://www.msu-solutions.de 2 Agenda Was ist Dynamics NAV (Navision)

Mehr

Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools

Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools C02: Praxisvergleich OLAP Tools Ein Seminar der DWH academy Seminar C02 - Praxisvergleich OLAP Tools Das Seminar "Praxisvergleich OLAP-Tools" bietet den Teilnehmern eine neutrale Einführung in die Technologien

Mehr

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info SWING- Rechnungswesen Für optimale wirtschaftliche Abläufe www.swing.info SWING-Rechnungswesen für optimale wirtschaftliche Abläufe in sozialen Einrichtungen Aktuelle Zahlen und Auswertungen sind unerlässliche

Mehr

Kaufmännische Rechnungsführung Modul A 4-tägiger Grundlagenkurs

Kaufmännische Rechnungsführung Modul A 4-tägiger Grundlagenkurs Kurs im Auftrag des Treuhandverbandes Landwirtschaft Schweiz 13.451A Kaufmännische Rechnungsführung Modul A 4-tägiger Grundlagenkurs Datum und Ort Mittwoch/Donnerstag, 14./15. August 2013 Donnerstag/Freitag,

Mehr