Modernste Netzwerke beginnen bei uns.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modernste Netzwerke beginnen bei uns. www.gabocom.de"

Transkript

1 Modernste Netzwerke beginnen bei uns

2 Innovative Mikrorohrsysteme für den kommunalen Netzausbau mit dem speed pipe Rohrsystem Referent: Roland Lederer Geschäftsführer gabo Systemtechnik GmbH 2

3 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 3

4 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 4

5 gabo Systemtechnik GmbH Seit 1970 ist gabocom Partner der europäischen Telekomgesellschaften. gabocom ist Spezialist für gas- und wasserdichte Halbrohre und Abdichtsysteme. Seit 2002 produziert und liefert gabocom europaweit das speed pipe System. Das gabocom speed pipe System ist ein zugelassenes Mikrorohr-System bei den europäischen Telekomgesellschaften und verfügt über gasdichte und teilbare Abdichtelemente mit den dazugehörigen Formteilen. Das System wird nach den Qualitätsrichtlinien nach DIN EN ISO 9001:2008 gefertigt und entspricht allen notwendigen normativen Grundlagen wie z.b der DIN EN ; 5

6 Qualitätsmanagement 6

7 der Weg zu gabocom gabocom entwickelt und produziert ausschließlich in Deutschland 7

8 Wer ist für Sie zuständig? Ihre Ansprechpartner Vertriebsregionen Deutschland nach PLZ: Vertriebsleiter Willi Stähle Carrier, Energieversorger, regionale Netzbetreiber, Stadtwerke, Kommunen Region Ost PLZ: 0 / 1 / 36, 39 / 98 / 99 Region Nord PLZ: 2 / 4 / 5 30, 31, 32, 33, 34, 35, 37, 38, 39 Dieter Nachtigall 66, 67 Gebietsleiter Nord Region Süd PLZ: 7 / 8 / 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97 60, 61, 62, 63, 64, 65, 68, 69 Rainer Hofmann Gebietsleiter Süd Region Ost PLZ: 0 / 1 / 36 / 37 / 38 / 39 / 98 / 99, Jeannette Hechler Gebietsleiterin Ost 8

9 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 9

10 Unsere Einsatzgebiete Wir bieten ein komplettes System für alle Bereiche des Glasfasernetzes: FTTC/N (VDSL), Fiber-to-the-Building/Home und Fiber-to-the-Tower Kundenanschlussnetz Zugangsnetz Fiber-to-the-Node FTTN Backbone Fiber-to-the-Curb FTTC POP Node (Vermittlungsstelle) (Hauptverteiler) Fiber-to-the-Building FTTB Curb (Kabelverzweiger) FTTN (ADSL) Gebäude Fiber-to-the-Home FTTH Hausanschluss Wohnungsanschluss FTTB/H Fiber-to-the-Tower FTTT Anschluss von Mobilfunkmasten mit Glasfaser FTTC (VDSL) Glasfasernetz 10

11 Überblick der gabocom Lösungsansätze Das speed pipe System umfasst alle Komponenten für den Bau technisch überlegener und langfristig sicherer Netzinfrastrukturen für die Telekommunikation Zugangsnetz Kundenanschlussnetz Gebäude Fibre-to-the-Node FTTN Fibre-to-the-Curb FTTC Fibre-to-the-Building FTTB Fibre-to-the-Home FTTH speed pipe Rohr in Rohr Ground Indoor Indoor ground speed pipe System speed pipe Rohrverbände Rohr in Rohr Erdverlegbar Abdichtelemente Verbinder Abzweighilfen Rohradapter Schutzelemente Hauseinführungen Unterirdisch, oberirdisch speed pipe Zubehör Halbrohrsystem allgemeine Formteile Halbrohrsystem Formteile

12 speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Das speed pipe -System, bestehend aus: speed pipe und speed pipe -ground SRV und SRV-G Formteile für das speed pipe -System ist nach DIN EN klassifiziert und darf daher am Gebäude angeschlossen werden (min. Klasse E). speed pipe und speed pipe -ground erhalten einen Klassifizierungscode hinsichtlich mögliche Erdverlegung nach DIN EN , sowie ein CE- Kennzeichen, welches auch die SRV und SRV-G kennzeichnet. 12

13 speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau EU-Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EG Netzebene 3 DIN EN Anschluss am Gebäude DIN EN Anschluss am Gebäude: DIN EN Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten DIN EN Aktueller Stand der Technik lt. Sicherheitsziele für erdverlegte Elektroinstallationsrohrsysteme 13

14 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 14

15 speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau FTTx ist ohne Tiefbau nicht realisierbar. Mit geschickter Einbindung von vorhandenen Rohrtrassen in das FTTx Konzept lassen sich Tiefbaukosten massiv reduzieren. Welche Rohranlagen finden Sie in Ihren Trassen vor? 50 PE / PVC-Rohre - belegt und unbelegt 110 PVC-Rohre - belegt mit MR 4 - belegt mit Hauptkabel - oder ohne Belegung Welche Techniken gibt es, diese vorhandenen Rohrtrassen in Ihr FTTx Konzept einzubinden? 15

16 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 16

17 1. Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Vorteil: Tiefbaukosten reduzieren oder vermeiden mit Schaffen von Kapazität in belegten Rohren PE-HD 50x4,6 mm PVC 50x1,8 mm belegt mit Kabeln bis 18,5 mm und 5 speed pipe 10x1,0 mm flexible Nutzung von Kapazitäten in vorhandenen Leerrohren PE-HD 50x4,6 mm (40x3,5 mm; 32x3,0 mm) belegt mit 7 speed pipe 10x1,0 mm (5; 3) Nutzen der letzten freien Rohr-Querschnitte KKR Ø 110 mit MR 4 (2x32 mm und 2x40 mm) D 32 mm (3 speed pipe 10x1,0 mm) D 40 mm (5 speed pipe 10x1,0 mm) D 40 mm (3 speed pipe 10x1,0 mm + Kabel bis 8-18,5 mm) KKR Ø 110 mit SRV oder mit Kabel und SRV) 17

18 1. Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Nutzen von bestehenden PEHD-Rohren 50x4,6 mm Belegung mit 7 speed pipe 10x1,0 mm 18

19 1. Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Halbrohr-Muffen-Abzweig 30 HRMA 50 / (Y-Abzweig) zum nachträglichen Abzweigen von KKR und KR dauerhaft dicht gegen Gas und Wasser bis 0,5 bar 19

20 1. Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz KKR Ø 110 mit MR 4 (2 x 3) + (2 x 5) speed pipe 10x1,0 mm = 16 Rohrzüge 20

21 1. Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Halbrohr-Muffen-Abzweig HRMA 110 / (Y-Abzweig) zum Abzweigen aus dem KKR mit HRMA 110 dauerhaft dicht gegen Gas und Wasser bis 0,5 bar 21

22 Einjetten der speed pipe mit dem Super Jet 22

23 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 23

24 2. Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV SRV 50 / 8x10 flexibles Mantelrohr Ø 50x0,5 (PN 1) oval bis nierenförmig 24

25 2. Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV KSR 110 mit 2 SRV 50/ 8 x 10 25

26 2. Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Einsatz eines Ziehstrumpfes 26

27 2. Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Nutzen des verbleibenden Raumes zwischen KKR und Kabel zum Abdichten; ADE um Kabel und Stützhülse führen 27

28 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 28

29 2. Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss Vorteil Tiefbaukosten reduzieren oder vermeiden durch: Nutzen von vorhandenen Leerrohren PE 50 Einziehen von Rohrverbänden bei vorheriger Entfernung des Außenmantels mit der Aufschneidvorrichtung SRV-G 50 / 18x7 oder 10x7 + 1x12 (14) MR 4 PE 32: SRV-G 32 / 6x7 PE 40: SRV-G 40 / 8x7+1x12 (14) PE 40: SRV-G 50 / 10x7 29

30 2. Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss Die einzelnen speed pipe werden im Zugkopf verschraubt. 30

31 2. Rohr-in-Rohr-Technologie im Kundenanschluss Aufschneidvorrichtung zum Öffnen des Mantelrohres 31

32 2. Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss Einziehen von bis zu 18 (10 oder 6) einzelnen speed pipe ground 7x1,5 mm in ein bestehendes Rohr Ø 50 (40 oder 32) mm 32

33 2. Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss In der Praxis werden Längen von 300 m bis 600 m erreicht Die maximale Anzahl der speed pipe ist von der Rohrdimension und evtl. Kombination mit größeren speed pipe abhängig. 33

34 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 34

35 3. Direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen Zugangsnetz 35

36 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 36

37 3. Direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen Kundenanschluss 37

38 3. Direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen Kundenanschluss Einfaches und sicheres Abzweigen mit der TBS-/LBS Abzweighilfe für z.b. den SRV-G 24x7 tc 38

39 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 39

40 Formteile zum Abdichten und Fixieren 40

41 Formteile zum Abdichten und Fixieren 41

42 Formteile zum Abdichten und Fixieren Warum? 42

43 Formteile zum Abdichten und Fixieren Warum Fixieren? Praxisbedingungen: Temperaturdifferenz in der Rohranlage zwischen Sommer und Winter ca. 3 5 C Schachtabstand: ca. 500m Längenausdehnungskoeffizient für PE-HD: ca. 0,15mm/mK (Meter/Kelvin) Längenänderung: 225mm 375mm ~300mm Beispiel: 500 m speed pipe dehnen sich bei einem Temperaturanstieg von 5 C um 37,5 cm aus 500x5x0,15 mm = 375 mm = 37,5 cm 43

44 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 44

45 Gemeinde x Siedlungsgebiet Pilot 45

46 Praxisbeispiel mit vorhandener Infrastruktur 46

47 Praxisbeispiel mit vorhandener Infrastruktur 47

48 42 Anschlüsse / SRV-G 50 / 24x7 tc Ringstruktur 48 mögliche Anschlüsse 13 Anschlüsse / SRV-G 40 / 14x7 tc Ringstruktur - 28 mögliche Anschlüsse 800 m 300 m 48

49 Planungshilfe für Neubaugebiet 1. Planungshilfe über google map 30 Minuten 2. Vorhandenen KVZ ermitteln 3. Prüfen, ob das Baugebiet als Ring oder Sternstruktur gebaut wird 4. Rohrverband auf maximale Kundenanschlussdichte Reserverohre festlegen 5. Rohrverbände am Ende des Neubaugebietes oder vor dem KVZ druckdicht verschließen und mit einer Mehrlänge von ca. 3-5 m abschließen lassen 49

50 Ziel Versorgung aller Haushalte mit Glasfaser in den nächsten 4-8 Jahren 1. Neubaugebiete werden sofort für Glasfaserversorgung vorbereitet 2. Fördermaßnahmen nutzen, abgestimmt auf finanzierbare Eigenmittel 3. Standardisierung der zur Verlegung geplanten Produkte 4. Nutzen von örtlichen Baumaßnahmen, bei denen der allgemeine Hausanschluss (Gas, Wasser, Abwasser, Strom) über die Gemeinde nachträglich angefasst wird Sanierung (Strom) Neuerschließung z.b. Gas Kanalanschlüsse etc. 5. Einbezug des Rohrherstellers oder des Netzbetreibers bei der Spartenbesprechung 50

51 Bedeutung der Breitbandversorgung für eine Kommune Aufwertung der Grundstücke Zukunftsorientierte Gemeindeentwicklung (privat, industriell) Investition in TK-Infrastruktur Investitionen mit Fördermittel Ziel: Versorgung aller Haushalte mit Glasfaser in den nächsten 4-8 Jahren 51

52 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 52

53 Erstklassige Referenzen Österreich Dänemark Telekom Österreich BEWAG / Bnet Österr. Bundesbahn (ÖBB) 6X International DONG Energi, NVE / SEAS, Engergi Fyn Finnland Frankreich Italien VLP Vaasa SNCF (France Railway) CG 1, St. Quentin-en-Yvelines Fastweb (Tratos, Prysmian) Telecom Italia Deutschland Deutsche Telekom BEWAG Berlin BT Ignite Thüringer Netkom Versatel I 21 (interroute 21) US-Army Kabel BW ENVIA M Vodafone viele deutsche Stadtwerke (Augsburg, Regensburg, Passau, Saarbrücken, Coburg, Ulm Bamberg, Amberg, Straubing, etc) Luxemburg Slowenien Schweiz Ungarn Tschechien Belgien P & T Reckange GVO (Telekom Slovenia) Swiss Com EW Bern EW Zürich Telekom Ungarn Czech Telekom VEGA COM BELGACOM MET 53

54 Themenübersicht gabocom Lieferprogramm speed pipe Rohrsysteme im FTTx Ausbau Röhrchen-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz speed pipe Rohrverband SRV Rohr-in-Rohr-Technologie beim Kundenanschluss direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen im Zugangsnetz direkte Erdverlegung mit SRV-G bei Neubaumaßnahmen beim Kundenanschluss Formteile zum Abdichten und Fixieren Planungsbeispiel Referenzen Zusammenfassung 54

55 speed pipe Zusammenfassung der Vorteile Tiefbaukosten reduzieren und vermeiden mit dem gabocom speed pipe -System Nutzung freier Kapazitäten in bestehenden TK-Netzen mit Rohr-in-Rohr-Technologie im Zugangsnetz und beim Kundenanschluss Überbrückung von Engpässen in Zentrumsbereichen Umfangreiche Rohrverbandslösungen für die direkte Erdverlegung (SRV-G) gabocom Abdicht- und Fixierelemente als teilbare und gasdichte Lösungen für alle Systeme gabocom hat das komplette speed pipe System 55

56 Viel Erfolg bei der Umsetzung der Erkenntnisse! Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne! 56

57 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! gabo Systemtechnik GmbH Am Schaidweg Niederwinkling Tel.: / Fax: /

Modernste Netzwerke beginnen bei uns

Modernste Netzwerke beginnen bei uns Modernste Netzwerke beginnen bei uns www.gabocom.de In Niederbayern zu Hause in ganz Europa renommiert Ein Standort gabocom hat seinen Sitz in Niederwinkling und vereint dort alle Unternehmensbereiche

Mehr

speed pipe indoor das neue gabocom System

speed pipe indoor das neue gabocom System speed pipe indoor das neue gabocom System Lösungen für alle Anwendungsfälle innerhalb des Gebäudes, sowie in Kanälen und Tunnel www.gabocom.de 1 gabocom im Gebäude speed pipe indoor Lösung Der FTTH-Ausbau

Mehr

Halbrohr System. Sichere Reparatur von belegten Kabelkanälen

Halbrohr System. Sichere Reparatur von belegten Kabelkanälen Halbrohr System Sichere Reparatur von belegten Kabelkanälen Halbrohr System Halbrohre Druckdichte und teilbare Reparaturlösungen Verbindungsmuffen Geteilte, gas- und wasserdichte Formteile Montagegeräte

Mehr

Abzweigtechnik außerhalb von Schächten Halbrohr-Muffen- Abzweig HRMA 110/50-30 und HRMA 50/ Zulassung Deutsche Telekom

Abzweigtechnik außerhalb von Schächten Halbrohr-Muffen- Abzweig HRMA 110/50-30 und HRMA 50/ Zulassung Deutsche Telekom Abzweigtechnik außerhalb von Schächten Halbrohr-Muffen- Abzweig HRMA 110/50-30 und HRMA 50/32-30 Zulassung Deutsche Telekom Das Abzweigen von Kabeln für die Informationstechnik Die gabocom Abzweigtechnik

Mehr

speed pipe System Flexible Qualitätslösungen für Fibre-to-the-X

speed pipe System Flexible Qualitätslösungen für Fibre-to-the-X speed pipe System Flexible Qualitätslösungen für Fibre-to-the-X speed pipe System speed pipe High-End-Qualität für moderne Glasfasernetze speed pipe Rohrverbände Flexible Nutzung von bestehenden Kabelkanälen

Mehr

REHAU Mikrokabelrohrsystem

REHAU Mikrokabelrohrsystem Dipl.-Ing. Guido Maier Vertriebsleitung Telekommunikation REHAU Mikrokabelrohrsystem www.rehau.com Bau Automotive Industrie 02.07.2011 Finnland: Breitband-Internet wird Grundrecht Glasfaser-Breitband:

Mehr

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Glasfaserausbau durch gezielte Leerrohrmitverlegung 3. Fibre Optic Day 23. Oktober 2014 // Neu-Ulm Manuel Hommel GmbH // Manuel Hommel

Mehr

Produkte und Lösungen

Produkte und Lösungen Produkte und Lösungen speed pipe System Flexible Qualitätslösungen für Fibre-to-the-X Halbrohr System Sichere Reparatur von belegten Kabelkanälen Allgemeine Formteile Produkte rund um Kabel und Rohr www.gabocom.de

Mehr

Willkommen beim Marktführer für modernste Mikrorohrsysteme

Willkommen beim Marktführer für modernste Mikrorohrsysteme Willkommen beim Marktführer für modernste Mikrorohrsysteme Sehr geehrte gabocom Kunden und Partner, herzlichen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten und Systemen. Bevor wir Sie damit vertraut machen,

Mehr

Zweckuntersuchung Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen. Auftraggeber IGZ Wernigerode

Zweckuntersuchung Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen. Auftraggeber IGZ Wernigerode Zweckuntersuchung Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen Auftraggeber IGZ Wernigerode Inhalt 1. Leerrohrübersicht 2. Hersteller von Leerrohren 3. Einsatz in der Fernnetzebene im Backbonebereich

Mehr

Synergiepotentiale nutzen und Kosten sparen

Synergiepotentiale nutzen und Kosten sparen Synergiepotentiale nutzen und Kosten sparen Fachworkshop Breitbandausbau in den Gemeinden, Innsbruck am 2. März 2015 1 Wir glauben... Der Datenratenbedarf von Unternehmen und Haushalten steigt weiterhin

Mehr

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Jens Kliemt Hauptabteilungsleiter Wachstum & Regionale Geschäfte Jens.Kliemt@eins.de 0371 / 525

Mehr

FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen

FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen Daniel Öfele, MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Wielandstraße 5 D-10625 Berlin Tel. +49 (0) 211 3003 420 www.micus.de

Mehr

rehau mikrokabelrohrsystem anwendungsbereich fibre to the X www.rehau.com Bau Automotive Industrie

rehau mikrokabelrohrsystem anwendungsbereich fibre to the X www.rehau.com Bau Automotive Industrie rehau mikrokabelrohrsystem anwendungsbereich fibre to the X www.rehau.com Bau Automotive Industrie Der Ausbau glasfaserbasierter Hochgeschwindigkeits-Datennetze in der globalen Kommunikationstechnik erfordert

Mehr

Mehr Breitband für die Gemeinde Odenthal. - Status und Perspektiven -

Mehr Breitband für die Gemeinde Odenthal. - Status und Perspektiven - Mehr Breitband für die Gemeinde Odenthal. - Status und Perspektiven - Odenthal, 10. Juni 2009 1 Mehr Breitband für Odenthal. Allgemeine Informationen Die Gemeinde Odenthal wird von 3 Netzknoten (Anschlussbereiche

Mehr

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Ausbau der Breitbandtrassen Empfehlungen für die Verlegung von Leerrohren Clearingstelle Neue Medien im Ländlichen Raum Breitbandausbau im Ländlichen

Mehr

Zum 1. Oberfränkischen Breitbandgipfel

Zum 1. Oberfränkischen Breitbandgipfel Zum 1. Oberfränkischen Breitbandgipfel Gastvortrag : Fa. Alfred Büdel, Geschäftsführender Gesellschafter 1 Gründung : 1969 Sitz in Burgkunstadt Ofr. OFM Oberfränkische Fernmeldemontage Heute: Communications

Mehr

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Niklas Esser wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Havixbeck, 27.11.2012 Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck 1 Hintergrund 2 Aktuelle Breitbandversorgung

Mehr

M-net Telekommunikations GmbH

M-net Telekommunikations GmbH M-net Telekommunikations GmbH Immer online wie die CLOUD die Welt der Provider verändert Christian Theilen Vertriebsleiter Geschäftskunden M-net Zahlen & Fakten Gründung Mitarbeiter Umsatz 2011 Kunden

Mehr

SPEED PIPE ÜBERSICHT

SPEED PIPE ÜBERSICHT SPEEDPIPE ÜBERSICHT Ihre Lösung aus einer Hand kompetent. zuverlässig. Bei der Kuster Netcom AG stehen Ihre Interessen und der Erfolg Ihres Projekts im Mittelpunkt. Sie erhalten von uns nicht einfach Produkte,

Mehr

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land Open Access Model am 12.05.2011 Landkreistag Nordrhein-Westfalen BREKO: Starke Partner - gemeinsame Ziele 75 Mitgliedsunternehmen

Mehr

GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND

GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND Gelsenkirchen, 11.0.92014 1 Alternative Netzbetreiber sind Garanten

Mehr

Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land. Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG

Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land. Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG 6. Wissenschaftstag Europäische Metropolregion Nürnberg Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG Ihr Kommunikationsdienstleister

Mehr

Innovative Systemlösungen für

Innovative Systemlösungen für Innovative Systemlösungen für Seite 1 passive Glasfasernetze im Abwasserkanal Seite 2 Die FAST Opticom AG in Kürze... Vor mehr als zehn Jahren als internationales Joint Venture gegründet. Vereinigung des

Mehr

PROGRAMME FÜR DEN KABELSCHUTZ: RAUDUCT UND RAUDUCT EVMR. www.rehau.com. Bau Automotive Industrie

PROGRAMME FÜR DEN KABELSCHUTZ: RAUDUCT UND RAUDUCT EVMR. www.rehau.com. Bau Automotive Industrie PROGRAMME FÜR DEN KABELSCHUTZ: RAUDUCT UND RAUDUCT EVMR www.rehau.com Bau Automotive Industrie RAUDUCT UND RAUDUCT EVMR MEHRFACHROHRE FÜR DEN KABELSCHUTZ Hochempfindliche Kabel benötigen sicheren Schutz:

Mehr

Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet

Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet 1. Informationen zur Gemeinde Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Amtlicher Gemeindeschlüssel

Mehr

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz BREITBAND NETZ Breitband + Netz Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements bietet Thüga MeteringService auch das

Mehr

Bonn, 03. November 2010 Dr. Joachim Schneider Mitglied des Vorstandes / CTO RWE Rheinland Westfalen Netz AG

Bonn, 03. November 2010 Dr. Joachim Schneider Mitglied des Vorstandes / CTO RWE Rheinland Westfalen Netz AG Synergien als ein Baustein für den Aufbau eines Breitband-Hochgeschwindigkeitsnetzes im ländlichen Raum Bonn, 03. November 2010 Dr. Joachim Schneider Mitglied des Vorstandes / CTO RWE Rheinland Westfalen

Mehr

Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps

Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps Nürnberg 2. Dezember 2013 Kai Seim, geschäftsführender Gesellschafter Seite1

Mehr

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Informationsveranstaltung, Lüchow 11.03.2015 Kai Seim Wolfgang Greven Seite 1 Agenda Auftrag Begriffsbestimmungen o FttC-Architektur

Mehr

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel Breitbandausbau Rudolstadt Thüringer Breitbandgipfel Ausgangssituation Mehrere Versorgungsunternehmen, aber keine flächendeckende leistungsfähige Breitbandversorgung Versorgung über Teilnehmeranschlussleitung

Mehr

CableTech,17. März 2011, A-8724 Spielberg Erfahrungen mit dem Einstieg in FTTx

CableTech,17. März 2011, A-8724 Spielberg Erfahrungen mit dem Einstieg in FTTx CableTech,17. März 2011, A-8724 Spielberg Erfahrungen mit dem Einstieg in FTTx Telepark Passau GmbH 1 Telepark Passau GmbH Dipl.- Ingenieur (FH) Thomas Greiner Geschäftsführer Telepark Passau GmbH Regensburger

Mehr

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT Bayerisches Breitbandforum der Bayerischen GemeindeZeitung München LEW TelNet GmbH Reinhard Wrchlavsky 07. November 2013 LEW TelNet Firmenprofil Daten

Mehr

SWU TeleNet GmbH. Breitbandplan Blaustein: Nutzung von Synergien für Gemeinden und Netzbetreiber

SWU TeleNet GmbH. Breitbandplan Blaustein: Nutzung von Synergien für Gemeinden und Netzbetreiber 19.07.2012 Folie 1 SWU TeleNet GmbH Breitbandplan Blaustein: Nutzung von Synergien für Gemeinden und Netzbetreiber Agenda Vorstellung SWU TeleNet GmbH Kernkompetenzen im Bereich Telekommunikation Breitbanderschließung

Mehr

Niederschrift. über die Einwohnerversammlung der Gemeinde Nübel am Donnerstag, dem 13. Juni 2013, um 20.00 Uhr, im Dörpshuus in Berend

Niederschrift. über die Einwohnerversammlung der Gemeinde Nübel am Donnerstag, dem 13. Juni 2013, um 20.00 Uhr, im Dörpshuus in Berend Niederschrift über die Einwohnerversammlung der Gemeinde Nübel am Donnerstag, dem 13. Juni 2013, um 20.00 Uhr, im Dörpshuus in Berend Beginn der Versammlung: Ende der Versammlung: 20.00 Uhr 21.10 Uhr Einwohner/innen

Mehr

MEHRSPARTEN- Hauseinführungen für Häuser mit Keller

MEHRSPARTEN- Hauseinführungen für Häuser mit Keller Damit aus dem Erdreich kein Wasser kommt Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v. MEHRSPARTEN- Hauseinführungen für Häuser mit Keller einfach sicher platzsparend Die Planung der Hausanschlüsse

Mehr

Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld

Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld Regionalveranstaltung Breitband.NRW Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 07.11.2013 OpenStreetMap Mitwirkende

Mehr

Glasfasernetz in Freiburg:

Glasfasernetz in Freiburg: Glasfasernetz in Freiburg: Eine Kooperation nach dem Modell «fibre suisse» Medienkonferenz Kanton Freiburg, Groupe E und Swisscom Carsten Schloter, CEO Swisscom Freiburg, Inhalt Glasfaser die Zukunft hat

Mehr

Breitbandausbau Wutha-Farnroda. Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen

Breitbandausbau Wutha-Farnroda. Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen Breitbandausbau Wutha-Farnroda Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen DSL-Netz Ist-Stand - 9 KVz (Kabelverzweiger) 5 DSLAM / 4 mitvers. KVz - Alles per

Mehr

Informationen für Bauherren und Architekten

Informationen für Bauherren und Architekten Informationen für Bauherren und Architekten Wissenswertes für alle Bauherren und Architekten über Hausanschlüsse bei der Regionalnetze Linzgau GmbH Allgemeine Hinweise für Hausanschlussräume laut DIN 18012

Mehr

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Rolf-Peter Scharfe Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 Public 04.12.2015, Osterholz-Scharmbeck Stark und modern Leistungsfähige

Mehr

Freystadt, St Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS 09373126 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate Trost, Reinhard Landkreis. Oberpfalz.

Freystadt, St Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS 09373126 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate Trost, Reinhard Landkreis. Oberpfalz. Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (/Stadt) Freystadt, St Amtlicher schlüssel (AGS 373126 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate Trost, Reinhard Landkreis Neumarkt Regierungsbezirk Oberpfalz

Mehr

Gemeinde Ziemetshausen

Gemeinde Ziemetshausen Gemeinde Ziemetshausen Fördersteckbrief für die Erschließungsgebiete Kumulationsgebiet 1 Kumulationsgebiet 2 Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von

Mehr

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA Landkreis Esslingen Sitzungsvorlage Nummer: 109/2015 den 01. Okt. 2015 Mitglieder des Kreistags des Landkreises Esslingen Öffentlich KT Nichtöffentlich VFA Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss

Mehr

MEHRSPARTEN- Hauseinführungen für Häuser ohne Keller

MEHRSPARTEN- Hauseinführungen für Häuser ohne Keller Damit von unten kein Wasser kommt Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v. MEHRSPARTEN- Hauseinführungen für Häuser ohne Keller einfach sicher platzsparend Wichtiger Hinweis für eine reibungslose

Mehr

Breitbandversorgung in Ebermannstadt. Ergebnis der Infrastruktur- und Versorgungsuntersuchung, Vorgehensweise im neuen Breitbandförderprogramm

Breitbandversorgung in Ebermannstadt. Ergebnis der Infrastruktur- und Versorgungsuntersuchung, Vorgehensweise im neuen Breitbandförderprogramm Breitbandversorgung in Ebermannstadt Ergebnis der Infrastruktur- und Versorgungsuntersuchung, Vorgehensweise im neuen Breitbandförderprogramm Präsentation für Sitzung des Stadtrates Ebermannstadt, den

Mehr

Torsten J. Gerpott. Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen

Torsten J. Gerpott. Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen Torsten J. Gerpott Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen Telekommunikationsinfrastrukturen? Analyse von Wettbewerbswirkungen einer Anwendung des Schweizer Mehrfasermodells

Mehr

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20.

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. April 2015 1 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2

Mehr

Zukunft Breitband. Ettlingen-Bruchhausen, den 24. Februar 2015. Martin Rupp 1 / 35

Zukunft Breitband. Ettlingen-Bruchhausen, den 24. Februar 2015. Martin Rupp 1 / 35 Zukunft Breitband Ettlingen-Bruchhausen, den 24. Februar 2015 Martin Rupp 1 / 35 Blick zurück Zukunftsgestaltung durch IT 2 / 35 ...und dann kam er... 3 / 35 ... und nimmt Bezug zu... 4 / 35 Der erfolgreiche

Mehr

Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für den Breitbandausbau in Deutschland. Berlin, 17.10.2013

Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für den Breitbandausbau in Deutschland. Berlin, 17.10.2013 Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für den Breitbandausbau in Deutschland Berlin, 17.10.2013 Agenda TOP 1 Über den BREKO TOP 2 Aktuelle Entwicklungen im Breitbandausbau TOP 3 Herausforderungen

Mehr

NEUE ROHRSYSTEME FÜR WIRTSCHAFTLICHE UND LANGFRISTIG LEISTUNGSFÄHIGE BREITBANDNETZE Andreas Weber, REHAU AG + Co

NEUE ROHRSYSTEME FÜR WIRTSCHAFTLICHE UND LANGFRISTIG LEISTUNGSFÄHIGE BREITBANDNETZE Andreas Weber, REHAU AG + Co BAYERISCHES BREITBANDFORUM BAYERISCHE GEMEINDEZEITUNG, WOLFRATSHAUSEN 06.11.2014 NEUE ROHRSYSTEME FÜR WIRTSCHAFTLICHE UND LANGFRISTIG LEISTUNGSFÄHIGE BREITBANDNETZE Andreas Weber, REHAU AG + Co www.rehau.com

Mehr

Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115. Mittelfranken. Fördersteckbrief

Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115. Mittelfranken. Fördersteckbrief Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Röttenbacher

Mehr

Glasfaser. das bessere Netz

Glasfaser. das bessere Netz Glasfaser das bessere Netz ... auch und erst recht im ländlichen Raum Glasfaserausbau bis ins Haus ist die Ideallösung für die digitale Infrastruktur Wir bauen und betreiben Glasfasernetze, die die Internetversorgung

Mehr

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Wir schaffen gemeinsam unser Bürger-Zukunftsnetz: Mit der Gründung des Zweckverbandes wertvolle Synergien nutzen! Unser Ziel ist ein flächendeckendes,

Mehr

Workshop: Die neuen Motoren des Breitbandausbaus Erfurt, 29.09.2010 BAUEN BETREIBEN PLANEN

Workshop: Die neuen Motoren des Breitbandausbaus Erfurt, 29.09.2010 BAUEN BETREIBEN PLANEN WEIGAND BAU GmbH 1990 gegründet, 220 Mitarbeiter 12 Mitarbeiter Planung, Wegerechtssicherung u. Arbeitsvorbereitung 29 Tiefbaukolonnen 4 Kabelziehkolonnen und 3 Spleiß Teams 12 Bohrteams ( HDD-Bohrgeräte)

Mehr

VOM BORDSTEIN ZUM SCHREIBTISCH ZUKUNFTSSICHER MIT RAUSPEED MIKROKABELROHREN AUF DER LETZTEN MEILE

VOM BORDSTEIN ZUM SCHREIBTISCH ZUKUNFTSSICHER MIT RAUSPEED MIKROKABELROHREN AUF DER LETZTEN MEILE VOM BORDSTEIN ZUM SCHREIBTISCH ZUKUNFTSSICHER MIT RAUSPEED MIKROKABELROHREN AUF DER LETZTEN MEILE Andreas Weber, REHAU AG + Co www.rehau.com Bau Automotive Industrie WER WIR SIND REHAU IM ÜBERBLICK Als

Mehr

Digitale Infrastruktur für Bayern

Digitale Infrastruktur für Bayern Digitale Infrastruktur für Bayern Hanno Kempermann Würzburg, 22. Mai 2014 Aktuelle Versorgungssituation Bedarfe der Unternehmen Lösungsstrategien Breitband trägt zum Wachstum positiv bei Viele Studien

Mehr

Die langfristige kommunale Breitbandstrategie

Die langfristige kommunale Breitbandstrategie Die langfristige kommunale Breitbandstrategie Kostengünstig zum kommunalen Glasfasernetz durch Nutzung von Synergien bei Tiefbaumaßnahmen Alexander Schmid GmbH Gemeinde Gottmadingen, Ortsteil Ebringen

Mehr

Business Cases bei Breitbandprojekten Einblick in die Praxis

Business Cases bei Breitbandprojekten Einblick in die Praxis www.pwc.de Business Cases bei Breitbandprojekten Einblick in die Praxis 2. Agenda 1. Geschäftsstrategien im Breitbandmarkt 2. Erstellung von Business Cases und Kennzahlenermittlung 3. Einblicke in die

Mehr

FTTH Schlagwort oder Realität? Beat Kindlimann, El. Ing. HTL/STV Leiter Marketing & Technik Reichle & De-Massari Schweiz AG

FTTH Schlagwort oder Realität? Beat Kindlimann, El. Ing. HTL/STV Leiter Marketing & Technik Reichle & De-Massari Schweiz AG FTTH Schlagwort oder Realität? Beat Kindlimann, El. Ing. HTL/STV Leiter Marketing & Technik Reichle & De-Massari Schweiz AG Intelligente Hausvernetzung heute und in Zukunft FttH Schlagwort oder Realität?

Mehr

E Fiber2x. Otto H. Meyer GmbH & Co. KG Steller Str Delmenhorst

E Fiber2x. Otto H. Meyer GmbH & Co. KG Steller Str Delmenhorst E Fiber2x FTTH The Optical Fiber Network Otto H. Meyer GmbH & Co. KG Steller Str. 34 27755 Delmenhorst info@ohm rohre.de h Inhalt 1. Breitbandtechniken 2. FTTH in ländlichen Gebieten 3. FTTH Netzinfrastruktur

Mehr

Kostenoptimierte Realisierung von FTTX-Netzen durch die Nutzung der vorhandenen Leerrohrinfrastruktur des Abwasserkanalnetzes

Kostenoptimierte Realisierung von FTTX-Netzen durch die Nutzung der vorhandenen Leerrohrinfrastruktur des Abwasserkanalnetzes Kostenoptimierte Realisierung von FTTX-Netzen durch die Nutzung der vorhandenen Leerrohrinfrastruktur des Abwasserkanalnetzes Wilfried Mayr, Geschäftsführer FAST OPTICOM München, 13.10.2005 1 Symposium

Mehr

Breitbandversorgung Landkreis Donau-Ries. Präsentation für die Stadt Donauwörth. 02.12.2010 Donauwörth

Breitbandversorgung Landkreis Donau-Ries. Präsentation für die Stadt Donauwörth. 02.12.2010 Donauwörth Breitbandversorgung Landkreis Donau-Ries Präsentation für die Stadt Donauwörth 02.12.2010 Donauwörth Agenda 1. Vorgehensweise 2. Ermittlung des Versorgungsgrades 3. Ist- und Bedarfsanalyse 4. Marktanalyse

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Agenda Information über den aktuellen Sachstand beim Zweckverband Breitbandversorgung BWnet aktuelle Ausbaugebiete in der Gemeinde und Anschlussmöglichkeiten SWP Ausbauplanung in der

Mehr

GEO DATA // Geschäftsführer: Rudi Feil

GEO DATA // Geschäftsführer: Rudi Feil GEO DATA // Geschäftsführer: Rudi Feil 1 Agenda Richtig planen für ein richtiges Ergebnis. Ausbaustrategien, Planung und Nutzung von Synergie. Ausbaustrategien Vergleich von FTTC und FTTH Leistungsvergleich

Mehr

Open Access-Geschäftsmodelle die Basis für den Ausbau der Breitbandversorgung

Open Access-Geschäftsmodelle die Basis für den Ausbau der Breitbandversorgung Open Access-Geschäftsmodelle die Basis für den Ausbau der Breitbandversorgung 13. Juli 2010 AG 13.07.2010 SETE 1 Open-Access-Geschäftsmodelle bilden den Rahmen für einen Ausbau von Breitbandinfrastruktur

Mehr

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2 Jahre verdoppelt sich der Bandbreitenbedarf langfristig

Mehr

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Jörg Süptitz Direktor Vertrieb Geschäftskunden/Wohnungswirtschaft Kabel Deutschland

Mehr

Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom. 4. Bayerisches Breitbandforum Essenbach, 10. November 2016, Udo Harbers

Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom. 4. Bayerisches Breitbandforum Essenbach, 10. November 2016, Udo Harbers Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom 4. Bayerisches Breitbandforum Essenbach, 10. November 2016, Udo Harbers Breitbandausbau der telekom Aktuell Zum Beispiel: Leipheim illustrativ (schematische Darstellung)

Mehr

Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle

Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Halle, 10. Juni 2015 Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Westfälische Str. 40 D-10711 Berlin Tel. +49 (0) 211 3003 420 www.micus.de

Mehr

Kooperationen und Partnerschaften bei FTTx Projekten

Kooperationen und Partnerschaften bei FTTx Projekten Kommunaler Breitbandmarktplatz 2012 Kooperationen und Partnerschaften bei FTTx Projekten wichtige Erfolgsfaktoren beim Glasfaserausbau, Best Practice Beispiele 07.06.2012 Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

Mehr

Telekommunikationstechnik

Telekommunikationstechnik Telekommunikationstechnik Oberirdisches Bauzeug Der Anschluss an das Hochgeschwindigkeits- Datennetz ist für Unternehmen und Gemeinden zu einem bedeutenden Wettbewerbs- und Standortfaktor geworden. Mit

Mehr

Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom

Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom 3. Bayerisches BreitbandForum Neusäß, 5. November 2015, Udo Harbers 1 Breitbandausbau der telekom Aktuell illustrativ Zum Beispiel: Leipheim (schematische

Mehr

Oberfranken. Fördersteckbrief

Oberfranken. Fördersteckbrief Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Gräfenberg, St Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09474132 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Sandra Wolf Landkreis Forchheim Regierungsbezirk

Mehr

Unser Weg zum Glasfasernetz Superschnelles Internet und mehr. Bürgerversammlung Essenbach, den 12.01.2012

Unser Weg zum Glasfasernetz Superschnelles Internet und mehr. Bürgerversammlung Essenbach, den 12.01.2012 Unser Weg zum Glasfasernetz Superschnelles Internet und mehr Bürgerversammlung Essenbach, den 12.01.2012 Unsere Berater Dipl. Ing. Roland Werb Geschäftsführer Beratung, Strategie, Prozesse Dipl. Ing. Michael

Mehr

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Geschichte des Projektes 2010 Vorstellung einer Machbarkeitsstudie zur FTTH-Versorgung in der Altmark 2011 Informationsveranstaltungen zum

Mehr

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen Breitbandausbau Niedersachsen 1. Mobilfunkversorgung (LTE) 2. Leitungsgebundene NGA-Technologien 3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen 4. Übersicht Breitband in Niedersachsen 5. Umsetzung der

Mehr

Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Schwerte GmbH. - Vorstellung einer alternativen Lösung -

Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Schwerte GmbH. - Vorstellung einer alternativen Lösung - 1 Glasfaser-Projekt der Stadtwerke Schwerte GmbH - Vorstellung einer alternativen Lösung - Gerhard Visser, Geschäftsführer Stadtwerke Schwerte GmbH Breitband Brandenburg IHK Potsdam, 08. April 2008 Agenda

Mehr

Welche Glasfaser-/Leerrohrsysteme für welchen Ausbau? Die verschiedenen Anforderungen/ein systematischer Überblick

Welche Glasfaser-/Leerrohrsysteme für welchen Ausbau? Die verschiedenen Anforderungen/ein systematischer Überblick Welche Glasfaser-/Leerrohrsysteme für welchen Ausbau? Die verschiedenen Anforderungen/ein systematischer Überblick Veranstaltung Glasfaserausbau aber richtig! Orientierungshilfe für kommunale Planungen

Mehr

In einem Mehrsparten-Hausanschluss können verschiedene Versorgungssparten kompakt zusammengefasst werden

In einem Mehrsparten-Hausanschluss können verschiedene Versorgungssparten kompakt zusammengefasst werden In einem Mehrsparten-Hausanschluss können verschiedene Versorgungssparten kompakt zusammengefasst werden Hauseinführungen Hauseinführungen Mehrsparten-Hauseinführung Typ EK 409 für Gebäude ohne Keller

Mehr

Glasfaser. Eigentümer und technischer Betreiber des Glasfasernetzes. Einspeisung der notwendigen Signale (Telefon, Internet und TV)

Glasfaser. Eigentümer und technischer Betreiber des Glasfasernetzes. Einspeisung der notwendigen Signale (Telefon, Internet und TV) Glasfaser & Eigentümer und technischer Betreiber des Glasfasernetzes Einspeisung der notwendigen Signale (Telefon, Internet und TV) Historie 2010: 2011: 2013: Teststudie ergab eine flächendeckende Unterversorgung

Mehr

Breitbandausbau Stadt Rheinfelden

Breitbandausbau Stadt Rheinfelden Breitbandausbau Stadt Rheinfelden 12.10.2016 Wirtschaftsgespräche Versorgungssituation im Landkreis Lörrach Folie 2 Entwicklung auf dem Breitbandmarkt Marktprognosen => weiterhin stark steigender Bandbreitenbedarf

Mehr

===!" Deutsche. T-DSL-Versorgung: Status und Perspektiven im Südwesten

===! Deutsche. T-DSL-Versorgung: Status und Perspektiven im Südwesten Datenautobahn auf dem Land Die Versorgung des Ländlichen Raumes mit neuen Medien Saarbrücken Kaiserslautern Neustadt Mannheim Karlsruhe Heilbronn Schwäbisch Hall Stuttgart Offenburg Tuttlingen Ulm Freiburg

Mehr

Allgemeine Formteile. Produkte rund um Kabel und Rohr

Allgemeine Formteile. Produkte rund um Kabel und Rohr Allgemeine Formteile Produkte rund um Kabel und Rohr Allgemeine Formteile Abdichtelemente Teilbare, gas- und wasserdichte Formteile zum Verschließen und Fixieren Kabelkanal-Gelenkbögen Flexible und druckdichte

Mehr

Vertrag zum Ausbau der Breitband- Infrastruktur

Vertrag zum Ausbau der Breitband- Infrastruktur Vertrag zum Ausbau der Breitband- Infrastruktur Vertragsnummer: 5262 vom 05.06.2012 zwischen der Gemeinde Reddelich vertreten durch den Bürgermeister Kammerhof 3 18209 Bad Doberan nachfolgend Gemeinde

Mehr

High-Speed- Internet für Wolfschlugen

High-Speed- Internet für Wolfschlugen High-Speed- Internet für Wolfschlugen NetCom BW GmbH Peter Bieg Februar 2016 Ein Unternehmen der EnBW Agenda 1. Vorstellung NetCom BW GmbH 2. Geschäftsfelder der NetCom BW Gewerbeanbindungen Privatprodukte

Mehr

IKT.NRW Clustermanagement

IKT.NRW Clustermanagement IKT.NRW Clustermanagement Workshop: Finanzierungs- und Kooperationsmodelle für den Breitbandausbau Praxisbericht: Zinsniveau gut - Finanzierungsmöglichkeiten schlecht?! - Ansätze zur Beseitigung von Finanzierungsengpässen

Mehr

Planungshilfe Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v.

Planungshilfe Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v. Planungshilfe Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v. GEBÄUDEEINFÜHRUNGEN einfach gasdicht wasserdicht Damit Ihr Haus... Durchdringungen zuverlässig abdichten! Feuchte Keller oder Wasser

Mehr

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau ALR Informationsveranstaltung Digital in der Fläche Stuttgart/Freiburg, 16./29.4.2015, Es wird postuliert, dass 1. der Breitbandbedarf in allen Bereichen

Mehr

XII. Carrier Meeting. Weimar, 24.April 2013

XII. Carrier Meeting. Weimar, 24.April 2013 XII. Carrier Meeting Weimar, 24.April 2013 1 Agenda Neues von den Carrierpartnern Karsten Kluge, Thüringer Netkom Ausbau BAB 4 Projekt Jagdbergtunnel Gerhard Bößling, DEGES Betrieb und Überwachung der

Mehr

Praxiserfahrungen beim Breitband-Hausanschluss unter Nutzung vorhandener Infrastruktur

Praxiserfahrungen beim Breitband-Hausanschluss unter Nutzung vorhandener Infrastruktur FRIANET-Sonderdruck Nr. 1/2014 Praxiserfahrungen beim Breitband-Hausanschluss unter Nutzung vorhandener Infrastruktur von Dipl.-Ing. (FH) Ralf Schröder Fachzeitschrift für sichere und effiziente Rohrleitungssysteme,

Mehr

Niederbayern. Fördersteckbrief. Gottfrieding Telekom Deutschland GmbH DE

Niederbayern. Fördersteckbrief. Gottfrieding Telekom Deutschland GmbH DE Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Gottfrieding Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09279116 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Herr Günther Däullary Landkreis Dingolfing-Landau

Mehr

Glasfasertag Süddeutschland 2012

Glasfasertag Süddeutschland 2012 Glasfasertag Süddeutschland 2012 Podiumsdiskussion: Wie geht es mit dem Breitbandausbau voran? Herausforderungen, Projekte, Open Access Ulm, 31. Januar 2012 Breitband belegt Platz 1 als Standortfaktor

Mehr

Breitbandausbau, Breitbandmilliarde in Österreich IST-Stand und Chancen für die grabenlose Industrie

Breitbandausbau, Breitbandmilliarde in Österreich IST-Stand und Chancen für die grabenlose Industrie Breitbandausbau, Breitbandmilliarde in Österreich IST-Stand und Chancen für die grabenlose Industrie Vortragender Autor: Dipl.-Ing. Bernhard Schmidlechner Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbH In der jüngsten

Mehr

Breitbandstrategie Stadt Füssen. Status Breitband-Förderprogramm. Füssen, den HPE

Breitbandstrategie Stadt Füssen. Status Breitband-Förderprogramm. Füssen, den HPE Breitbandstrategie Stadt Füssen Status Breitband-Förderprogramm Füssen, den 23.11.2015 1 1. Vorstellung 2. Markterkundung 3. Erschließungsgebiete 4. Nächste Schritte 2 1 Elektrotechnik Energieberatung

Mehr

Vitronet als GU für LWL-Netze. Copyright 2010. All rights reserved

Vitronet als GU für LWL-Netze. Copyright 2010. All rights reserved Vitronet als GU für LWL-Netze Copyright 2010. All rights reserved 1. Die vitronet Gruppe Executive Summary Full Service Dienstleister für Glasfaser- Infrastrukturlösungen vitronet ist seit 2001 einer der

Mehr

Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum NGA-Forum Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum Bonn, 3. November 2010 Erna-Maria Trixl, Geschäftsführerin LEW TelNet und Präsidentin BREKO Beitrag der BREKO Unternehmen

Mehr

Breitbandversorgung. Überlingen. Gewerbegebiet Oberried. Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe

Breitbandversorgung. Überlingen. Gewerbegebiet Oberried. Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe Breitbandversorgung Überlingen Gewerbegebiet Oberried Breitbandversorgung von Überlingen Ein Unternehmen 1 der Gruppe NeckarCom Telekommunikation GmbH seit 1998 mit TK-Dienstleistungen auf dem Markt 100%-Tochterunternehmen

Mehr

Kabel Deutschland: Modernste Infrastruktur und Partner beim Breitbandausbau

Kabel Deutschland: Modernste Infrastruktur und Partner beim Breitbandausbau Kabel Deutschland: Modernste Infrastruktur und Partner beim Breitbandausbau Georg Merdian Leiter Infrastrukturregulierung 3. Kommunaler Breitband Marktplatz 2014 Niedersachsen 05. Juni 2014 Kabel Deutschland

Mehr

SICHERT. Der Partner seit 1923

SICHERT. Der Partner seit 1923 Das Unternehmen SICHERT Seite 2 SICHERT Der Partner seit 1923 Elektronische Informations- und Nachrichtenmedien entwickeln sich mit rasanter Geschwindigkeit laufend weiter gut, wenn man hier einen zuverlässigen

Mehr