Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vereinsberatung: Steuern. Ablösesummen Ausbildungsentschädigung"

Transkript

1 Ablösesummen Ausbildungsentschädigung

2 Steuerliche Behandlung bei der Körperschaftsteuer Zuordnung der Einnahmen aus Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Zweckbetrieb wenn die Einnahmen des Zweckbetriebs im Kalenderjahr weniger als ,- betragen haben Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb wenn die Einnahmen des Zweckbetriebs im Kalenderjahr mehr als ,- betragen haben oder zum wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb optiert wurde

3 Steuerliche Behandlung bei der Umsatzsteuer Umsatzsteuersatz für Ablösesummen und Ausbildungsentschädigungen Einnahmen sind Zweckbetrieb Umsatzsteuersatz = 7 % Einnahmen sind wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb Umsatzsteuersatz = 19% Voraussetzung Verein ist umsatzsteuerpflichtig

4

5

6 Vereinsberatung: V e r e i n s b e r a Steuern t u n g : S t e u e r n

7 Vereinsberatung: V e r e i n s b e r a Steuern t u n g : S t e u e r n

8

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer Vereine im Steuerrecht Umsatzsteuer Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung im lsb h Stand: März 2009 Voraussetzungen der Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen

Finanzamt Brilon Besteuerung der Vereine allgemeine Informationen 1 Überblick: Tätigkeitsbereiche Steuerpflicht Umsatzsteuerliche Beurteilung Vorsteueraufteilung bei Schützenhallen 2 Tätigkeitsbereiche 3 Tätigkeitsbereiche: Verein ideelle Tätigkeit Vermögensverwaltung

Mehr

Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte. Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006

Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte. Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006 Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte Werkstätten:Messe 2006 Nürnberg, 24. Februar 2006 Besteuerung der Werkstattläden und Integrationsprojekte Referentin CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung. www.vereinsknowhow.de

Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung. www.vereinsknowhow.de Grundwissen für die Vereinsleitung: Recht - Steuern - Buchführung Wolfgang Pfeffer ff www.vereinsknowhow.de Themenübersicht Haftungsrisiken im e.v. Pflichten des Vorstands Buchführungspflichten und Rechenschaftspflicht

Mehr

Vereinsknowhow.de Ä Vereinsinfobrief Nr. 243 Ä Ausgabe 7/2012 Ä 18.04.2012

Vereinsknowhow.de Ä Vereinsinfobrief Nr. 243 Ä Ausgabe 7/2012 Ä 18.04.2012 Inhalt: 1. Verbuchung von Einnahmen aus Sachsponsoring 2. Mustertext fär ZuwendungsbestÅtigungen 3. Rund um den Vereinsinfobrief Seminare får Vereine FÇrdergeld får gemeinnåtzige Vereine und TrÉger Frankfurt/M.,

Mehr

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern

Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Der (gemeinnützige) Verein und die Steuern Unterteilung von Vereinen - eingetragen (e.v., rechtsfähig) oder nicht - für Besteuerung gleich - gemeinnützig oder nicht - wesentliche Unterschiede bei Besteuerung

Mehr

Richtlinie über die finanztechnische Abwicklung von wissenschaftlichen Veranstaltungen an der Universität Rostock (Veranstaltungsrichtlinie)

Richtlinie über die finanztechnische Abwicklung von wissenschaftlichen Veranstaltungen an der Universität Rostock (Veranstaltungsrichtlinie) Richtlinie über die finanztechnische Abwicklung von wissenschaftlichen Veranstaltungen an der Universität Rostock (Veranstaltungsrichtlinie) Stand: 6. Juni 2014 Teil I Allgemeines... 2 1 Geltungsbereich...

Mehr

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN

ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN ANZAHLUNGS-, TEIL- UND SCHLUSSRECHNUNGEN In der Unternehmenspraxis sind die Ausstellung und der Erhalt von Anzahlungs- und Teilrechnungen inzwischen Standard. Zur Vorfinanzierung größerer Projekte ist

Mehr

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.

Besteuerung der Vereine. RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh. Besteuerung der Vereine RSW Steuerberatungsgesellschaft mbh Angersbachstr. 12 34127 Kassel www.rsw-gmbh.de/kassel kassel@rsw-gmbh.de Allgemeines Verein = auf Dauer angelegte Verbindung einer größeren Anzahl

Mehr

Sponsoring und Spende - Wo ist rechtlich der Unterschied?

Sponsoring und Spende - Wo ist rechtlich der Unterschied? Sponsoring und Spende - Wo ist rechtlich der Unterschied? Oder: Was ist falsch an Sponsored by Oma? (Rechtsanwalt Patrick R. Nessler) Patrick R. Nessler Rechtsanwalt Generalsekretär des Deutschen Betriebssportverbandes

Mehr

Finanzen und Steuern im Sportverein

Finanzen und Steuern im Sportverein Finanzen und Steuern im Sportverein Finanzmanagement im Sportverein Aufgaben des Finanzmanagements im Sportverein Teilgebiete des Rechnungswesens im Sportverein Steuerliche Tätigkeitsbereiche des Sportvereins

Mehr

Non-Profi t-organisationen

Non-Profi t-organisationen Non-Profi t-organisationen In dieser Ausgabe lesen Sie: Editorial... 2 Sponsoring Sponsoring als Instrument der Mittelbeschaffung... 2 Ertragsteuerliche Behandlung des Sponsoring im Überblick... 3 Umsatzsteuerliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23 Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11 Wer darf und wer muss bilanzieren? 11 Was verlangt das Finanzamt von Bilanzierenden? 12 Was hat die Gewinn- und Verlustrechnung mit der Bilanz

Mehr

Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen

Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen Öffentliche Verwaltung / Non-Profit Bereich Finanzen Isabella Löw Buchhaltung und Rechnungslegung für gemeinnützige Vereine und Stiftungen Verlag Dashöfer Stand: November 2010 Copyright 2010 Dashöfer

Mehr

WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN

WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN WIR BERATEN SIE ZUVERLÄSSIG IN ALLEN STEUERLICHEN FRAGEN WWW.KSL3-STEUERBERATER.DE UNSERE LEISTUNGEN WIR BERATEN PRIVATPERSONEN UNTERNEHMEN & VEREINE. STEUERBERATUNG & betriebswirtschaftliche BERATUNG

Mehr

Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts. Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB

Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts. Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB Ausgewählte Aspekte des Vereinsrechts Dipl.-Kfm. Margret Schäfer StB Dipl.-Kfm. Thomas Queck WP StB 1 Vereinsrecht Besteuerung der Vereine Gesetzliche Regelungen zur Gemeinnützigkeit Buchführungsbereiche

Mehr

Steuerliche Sonderregelungen für NPOs 24.9.2013

Steuerliche Sonderregelungen für NPOs 24.9.2013 Steuerliche Sonderregelungen für NPOs 24.9.2013 Gemeinnützigkeit isd 34 ff BAO Allgemeine Voraussetzungen für Gemeinnützigkeit isd BAO Körperschaft, Personenvereinigung oder Vermögensmasse Förderung von

Mehr

Vereine & Steuern. Stand 29.11.2013 Rechtslage 2010 2012, neue RL (2013) kann auf Antrag im Bereich Umsatzsteuer angewendet werden

Vereine & Steuern. Stand 29.11.2013 Rechtslage 2010 2012, neue RL (2013) kann auf Antrag im Bereich Umsatzsteuer angewendet werden Vereine & Steuern Information zur Steuerpflicht im Bereich Umsatz- und Körperschaftsteuer bei gemeinnützigen Vereinen (Landjugendgruppen, Musikkapellen, Sportvereinen, etc.) Stand 29.11.2013 Rechtslage

Mehr

Steuer-ABC für gemeinnützige Vereine Anhang 14

Steuer-ABC für gemeinnützige Vereine Anhang 14 Steuer-ABC für gemeinnützige Vereine Anhang 14 Abgrenzung von unterschiedlichen steuerbegünstigten Zwecken Vereine, die wegen verschiedener steuerbegünstigter Zwecke (z.b. Jugendpflege und mildtätige Zwecke)

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230 Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ( 4 Abs. 3 EStG) ist eine einfache Art,

Mehr

Steuerwegweiser. für Vereine

Steuerwegweiser. für Vereine Steuerwegweiser für Vereine 1 Steuerwegweiser für Vereine 13. Auflage (Stand: November 2014) duale Ausbildung und duales Studium in der Thüringer Steuerverwaltung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...5

Mehr

Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen

Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 9337 Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen Bei der Umsatzbesteuerung grenzüberschreitender Warenverkäufe wird grundsätzlich

Mehr

Vermögensrechnung 2014

Vermögensrechnung 2014 Vermögensrechnung 2014 Guthaben am 1. Januar 2014 Giro Kassel 84.799,94 Immobilienverwaltung 6.718,48 Kasse 58,79 Festgeld 494.297,48 585.874,69 Übertrag 585.874,69 Forderungen 2013 21.133,36 Verbindlichkeiten

Mehr

Hinweise zur Kooperation gemeinnütziger Organisationen

Hinweise zur Kooperation gemeinnütziger Organisationen Thomas von Holt Rechtsanwalt Steuerberater 11.12.2007 Seite 1 Hinweise zur Kooperation gemeinnütziger Organisationen Häufig können steuerbegünstigte Ziele durch eine Zusammenführung unterschiedlicher Erfahrungen,

Mehr

Kr49. Kr 49 Vereinskontenrahmen von actindo

Kr49. Kr 49 Vereinskontenrahmen von actindo Kr 49 Vereinskontenrahmen von actindo Kto ANLAGEVERMÖGEN 1 Ansprüche auf Einzahlung in das Stiftungskapital/Stammkapital 2 Ingangsetzungs- und Erweiterungsaufwand 10 Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

Mehr

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill 101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger 1. Rechtliche Grundlagen Generell sind gewerbliche Unternehmen (wozu auch ein Verein gehören kann) zur Führung von Büchern verpflichtet, wenn - ihr Gesamtumsatz

Mehr

Kanuverein - Steuern und Versicherungen

Kanuverein - Steuern und Versicherungen Kanuverein - Steuern und Versicherungen Grundsätzlich haben wir mit dem DKV-Leitfaden Versicherungen und dem Ratgeber Kanutouristik im Verein zwei Ausarbeitungen zur Verfügung, die wesentliche Informationen

Mehr

Vereine und Steuern. Finanzamt Trier

Vereine und Steuern. Finanzamt Trier Vereine und Steuern Finanzamt Trier Besteuerung der Sportvereine Informationsveranstaltung am 09.11.2009 Rita Marx - Arnhilt Schmitt Finanzamt Trier Finanzamt Trier - Ein Dienstleister des Landes Rheinland-Pfalz

Mehr

Steuern und Buchführung im Sportverein

Steuern und Buchführung im Sportverein QUALIFIZIERUNG IM SPORT Steuern und Buchführung im Sportverein VIBSS - Infopapier (Stand: Januar 2015 ) Impressum Qualifizierung im Sport VIBSS VEREINS- INFORMATIONS- BERATUNGS- UND SCHULUNGS-SYSTEM VIBSS-ServiceCenter

Mehr

Vereinspraxis von A bis Z

Vereinspraxis von A bis Z Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg Vereinspraxis von A bis Z Basiswissen für eine erfolgreiche Arbeit Steuern und Recht für Migrantenselbstorganisationen Teil 1 I. Die vier Bereiche im gemeinnützigen

Mehr

Wichtige Informationen zum Steuerrecht für unsere Vereine

Wichtige Informationen zum Steuerrecht für unsere Vereine Wichtige Informationen zum Steuerrecht für unsere Vereine Vorteile der Gemeinnützigkeit die steuerliche Begünstigung Die steuerbegünstigten Zwecke im Überblick Für Vereine, die laut Satzung und tatsächlicher

Mehr

Wolfgang Pfeffer. BuchfÄhrung, Jahresabschluss und SteuererklÅrung in gemeinnätzigen Vereinen

Wolfgang Pfeffer. BuchfÄhrung, Jahresabschluss und SteuererklÅrung in gemeinnätzigen Vereinen Wolfgang Pfeffer Buchfhrung, Jahresabschluss und SteuererklÅrung in gemeinntzigen Vereinen Buchfhrung verlag vereinsknowhow Wolfgang Pfeffer Buchfhrung, Jahresabschluss und SteuererklÅrung in gemeinntzigen

Mehr

Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co. Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld

Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co. Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld Praxisfragen Spenden Sponsoring und Co Rain Manuela Schabrich Donnerstag, den 13.11.2014 in Bergrheinfeld Begrüßung und Einführung Begrüßung Vorstellung Einführung Übersicht Sponsoring - Exkurs Werbemobil

Mehr

Infoblatt zum Thema Steuern

Infoblatt zum Thema Steuern Infoblatt zum Thema Steuern Als Freelancer erzielst du Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit und wirst steuerlich als Einzelunternehmer behandelt. Welche Steuerarten auf dich als Einzelunternehmer zutreffen

Mehr

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Teil 2: Studium und Selbständigkeit Hochschule für Bildende Künste / Hamburg / 7. November 2011 Butter bei die Fische Teil 2: Studium und Selbständigkeit

Mehr

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125

; Inhaltsverzeichnis. 1. Grundschema der Leistungserbringung / -verwertung 119 2. Erlöse 120 3. Sachgüter 125 ,QKDOWVYHU]HLFKQLV,(LQI KUXQJLQGDV5HFKQXQJVZHVHQ 1. Begriff, Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens 1 1.1. Begriff des Rechnungswesens 1 1.2. Aufgaben des Rechnungswesens 3 1.3. Gliederung des Rechnungswesens

Mehr

Unabhängig von der konkreten Ausgestaltung der Stiftung wird eine Stiftung im wesentlichen durch folgende Elemente gekennzeichnet:

Unabhängig von der konkreten Ausgestaltung der Stiftung wird eine Stiftung im wesentlichen durch folgende Elemente gekennzeichnet: MERKBLATT Recht und Steuern STIFTUNG Die Rechtsordnung kennt eine Vielzahl von Stiftungsformen und Stiftungstypen, die sich nach Zweck, Errichtungsform und juristischer Ausgestaltung unterscheiden. Unser

Mehr

Vereinsorganisation. Vereinsrecht Grundlagen

Vereinsorganisation. Vereinsrecht Grundlagen Vereinsorganisation Vereinsrecht Grundlagen Die Regelungen zum Vereinsrecht finden sich im BGB 21 bis 79. Für den Vorstand gelten darüber hinaus die Regelungen der 664 ff (Auftrag). Weitere spezifische

Mehr

Steuerliche Grundsätze in der Zahnarztpraxis

Steuerliche Grundsätze in der Zahnarztpraxis Steuerliche Grundsätze in der Zahnarztpraxis Seitenzahl: 5 Simrockstraße 11 53113 Bonn T +49 (0) 2 28.9 11 41-0 F +49 (0) 2 28.9 1141-41 bonn@viandensommer.de Sachsenring 83 50677 Köln T +49 (0) 2 21.93

Mehr

Die Besteuerung der Sportvereine

Die Besteuerung der Sportvereine Die Besteuerung der Sportvereine Stand: März 2015 Verfasser: 88250 Weingarten E-Mail: klaus.wachter@web.de Internetadresse: Trotz sorgfältiger Überprüfung des Skripts kann keine Gewähr für die Richtigkeit

Mehr

Ausgabe für Heilberufe April 2011. Kann der Vater die Kosten als Sonderbetriebsausgaben abziehen?

Ausgabe für Heilberufe April 2011. Kann der Vater die Kosten als Sonderbetriebsausgaben abziehen? Uwe Martens Steuerberatungsgesellschft mbh Schillerplatz 11 18055 Rostock Telefon: 0381-25 23 00 Fax: 0381-25 23 020 E-Mail: info@umstb.de Internet: http://www.umstb.de Ausgabe für Heilberufe April 2011

Mehr

Vereinssteuerrecht. Verfasserin: Dipl.-Finanzwirt (FH) Edith Dirnberger-Oligmüller, Steuerberaterin

Vereinssteuerrecht. Verfasserin: Dipl.-Finanzwirt (FH) Edith Dirnberger-Oligmüller, Steuerberaterin Vereinssteuerrecht Verfasserin: Dipl.-Finanzwirt (FH) Edith Dirnberger-Oligmüller, Steuerberaterin Kerschensteinerstraße 26, 63741 Aschaffenburg Tel.: 06021/84680 Fax: 06021/846840 Stand: 22.08.2004 Die

Mehr

Aktuelle Information Krankenhäuser

Aktuelle Information Krankenhäuser BDO Deutsche Warentreuhand AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Aktuelle Information Krankenhäuser Nr. 1/2006 BDO DWT verfügt durch jahrzehntelange partnerschaftliche Begleitung ihrer Mandanten über eine

Mehr

18. Aktionstag. StBKWestfalen-Lippe; DATEV eg; alle Rechte vorbehalten

18. Aktionstag. StBKWestfalen-Lippe; DATEV eg; alle Rechte vorbehalten 18. Aktionstag Bestandteile des Rechnungswesens Gewinnermittlung extern Jahresabschluss Betriebliches Rechnungswesen Kostenrechnung intern Stat. Auswertungen Sonstige Informationsquellen Besteuerung Controlling

Mehr

Winheller Rechtsanwälte

Winheller Rechtsanwälte Winheller Rechtsanwälte Volltextservice Dezember 2007 Umsatzsteuer auf Eintrittsgelder im Jugendsport FG Nürnberg, Urteil v. 11.09.2007, Az. II 238/04 Tatbestand: Die Beteiligten streiten über die Höhe

Mehr

Anleitung für die elektronische Erklärungsabgabe für gemeinnützige Vereine mit den Vordrucken KSt 1 B und Gem 1

Anleitung für die elektronische Erklärungsabgabe für gemeinnützige Vereine mit den Vordrucken KSt 1 B und Gem 1 Anleitung für die elektronische Erklärungsabgabe für gemeinnützige Vereine mit den Vordrucken KSt 1 B und Gem 1 Die Gemeinnützigkeitserklärung Gem 1 ist in die Körperschaftsteuererklärung KSt 1 B integriert

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 18/2732. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 18/2732. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 18/2732 18. Wahlperiode 07.10.2014 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Herbert Behrens, Caren Lay, Annette Groth, weiterer Abgeordneter und

Mehr

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ- GRÜNDUNG Thomas Hammer ó Fachliche Beratung: Robert Chromow, Peter Eller und Johann L. Walter INHALTSVERZEICHNIS ERSTE

Mehr

Steuern - Recht Infobrief für Mediziner

Steuern - Recht Infobrief für Mediziner Steuern - Recht Infobrief für Mediziner Steuerberater und vereid. Buchprüfer Jürgen Geiling Rechtsanwalt Christian Geiling Goethestraße 8 Schmidstraße 16 93413 Cham 94234 Viechtach Tel.: 0 99 71 / 85 19

Mehr

Steuerliche Besonderheiten in ärztlichen Kooperationsstrukturen

Steuerliche Besonderheiten in ärztlichen Kooperationsstrukturen Thema des Vortrages Steuerliche Besonderheiten in ärztlichen Kooperationsstrukturen 02. Dezember 2011 Dipl.-Kfm. Kl.-Peter Walter, Steuerberater 66606 St. Wendel p.walter@kpwalter.de Vorstellung Zu meiner

Mehr

Umsatzsteuer & mehr. Steuerliche Aspekte im internationalen Onlinehandel (EU) Daniel Ziska Diplom-Kaufmann (FH) Steuerberater

Umsatzsteuer & mehr. Steuerliche Aspekte im internationalen Onlinehandel (EU) Daniel Ziska Diplom-Kaufmann (FH) Steuerberater Umsatzsteuer & mehr Steuerliche Aspekte im internationalen Onlinehandel (EU) Diplom-Kaufmann (FH) Steuerberater Berlin, 10. Februar 2009 ÜbersichtTitel Themen Kurze Vorstellung der MERIDIUM Die Basics

Mehr

Nonprofit-Organisationen im Fokus des Fiskus? - Ausgewählte Praxisbeispiele zum Gemeinnützigkeitsrecht

Nonprofit-Organisationen im Fokus des Fiskus? - Ausgewählte Praxisbeispiele zum Gemeinnützigkeitsrecht Nonprofit-Organisationen im Fokus des Fiskus? - Ausgewählte Praxisbeispiele zum Gemeinnützigkeitsrecht Dr. Gerhard Maus Wirtschaftsprüfer Steuerberater Confidaris AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Osnabrück

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

Finanzen im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013

Finanzen im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013 Finanzen im Sportverein Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 12.10.2013 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Abschluss der Ausbildung Steuerfachangestellter 2009 Abschluss zum Diplom-Kaufmann

Mehr

1. Allgemein 4 2. Dokumente zur Einnahmenüberschussrechnung 5. 2.1. Grundüberlegungen zur Bearbeitung und Vorgehensweise 5

1. Allgemein 4 2. Dokumente zur Einnahmenüberschussrechnung 5. 2.1. Grundüberlegungen zur Bearbeitung und Vorgehensweise 5 Inhalt 1. Allgemein 4 2. Dokumente zur Einnahmenüberschussrechnung 5 2.1. Grundüberlegungen zur Bearbeitung und Vorgehensweise 5 2.1.1. Buchhaltung und Anlagenbuchhaltung wurden genutzt 5 2.1.2. Finanzbuchhaltung

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung)

Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) Merkblatt zur Umsatzsteuerpflicht der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Entgelte aus Aufträgen Dritter (Auftragsforschung) 1. Rechtliche Grundlagen Mit dem Steueränderungsgesetz vom

Mehr

Dr. Rü diger Gluth, RA, FAStR Sozietät Jarosch & Partner Dü sseldorf mail@jarosch-partner.de www.jarosch-partner.de

Dr. Rü diger Gluth, RA, FAStR Sozietät Jarosch & Partner Dü sseldorf mail@jarosch-partner.de www.jarosch-partner.de Stiftungssteuerrecht Dr. Rü diger Gluth, RA, FAStR Sozietät Jarosch & Partner Dü sseldorf mail@jarosch-partner.de www.jarosch-partner.de Besteuerung von Stiftungen Errichtung Laufende Besteuerung Auflösung

Mehr

Steuer- und Kontierungs-ABC zur GemeinnÄtzigkeit

Steuer- und Kontierungs-ABC zur GemeinnÄtzigkeit Wolfgang Pfeffer zur GemeinnÄtzigkeit mit Buchungshinweisen fär den DATEV- Kontenrahmen fär Vereine, Stiftungen, gemeinnätzige GmbHs (SKR 49) verlag vereinsknowhow Seite 2 Wolfgang Pfeffer zur GemeinnÄtzigkeit

Mehr

Einnahmen-Überschussrechnung VERPA 2013 Ideeller Bereich und Vermögensverwaltung

Einnahmen-Überschussrechnung VERPA 2013 Ideeller Bereich und Vermögensverwaltung Einnahmen-Überschussrechnung VERPA 2013 Ideeller Bereich und Vermögensverwaltung Einnahmen: Mitgliederbeiträge 3.255,00 Einnahmen Praxistag 1.550,00 Zinsen SparCard 589,07 Kapitalertragsteuererstattungen

Mehr

Versicherungen für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Lesen Sie ab Seite 6, welche Versicherungen für Vereine wirklich wichtig sind.

Versicherungen für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Lesen Sie ab Seite 6, welche Versicherungen für Vereine wirklich wichtig sind. Inhalt: A. Der Zweckbetrieb juristische und steuerliche Problemfelder. Nachdem in den vorangegangen Newslettern die relativ wenig steuerbehafteten Bereiche Ideeller Tätigkeitsbereich und Vermögensverwaltung

Mehr

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006 DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2006 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

Europa-Union Sommer-Akademie 2013 29.06.2013 Rathaus Gießen

Europa-Union Sommer-Akademie 2013 29.06.2013 Rathaus Gießen Europa-Union Sommer-Akademie 2013 29.06.2013 Rathaus Gießen Protokoll des Workshops: Vereins-und Finanzmanagement Moderation: Birgit Kößling, Geschäftsführerin der Europa-Union Deutschland Birgit Kößling

Mehr

ELVIS II. Finanzbuchhaltung

ELVIS II. Finanzbuchhaltung ELVIS II Finanzbuchhaltung Inhalt FiBu - Stammdaten 3 FiBu - Konten...3 FiBu - Kostenstellen...4 Kostenstellenlisten...5 Kosten planen...6 Bilanzpositionen...6 Inventar...8 FiBu - Funktionen 11 FiBu -

Mehr

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2012

DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2012 DATEV-Kontenrahmen zur Branchenlösung für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig ab 2012 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

Merkblatt über den Bezug von Waren aus dem Ausland

Merkblatt über den Bezug von Waren aus dem Ausland Stand: 27.07.2012 Merkblatt über den Bezug von Waren aus dem Ausland 1. Bezug von Waren aus EU-Ländern Diese Vorschriften treffen für alle Warenlieferungen zu, die aus einem EU-Land bezogen werden. Es

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION Vorsorgewohnungen Steuerrechtliche Information INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION 1 1.1 Steuerliche Veranlagung 1 1.2 Einnahmen 2 1.3 Werbungskosten 2 1.3.1 Abschreibung 2 1.3.2 Kreditzinsen

Mehr

"Es wird schon nichts passieren..."

Es wird schon nichts passieren... "Es wird schon nichts passieren..." Steuern, Versicherung und Haftung in Corporate Volunteering Projekten Dr. Reinhard Lang UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR München, 26. Januar 2012 Agenda

Mehr

Das Wichtigste aus dem Steuerrecht. Januar 2014

Das Wichtigste aus dem Steuerrecht. Januar 2014 Das Wichtigste aus dem Steuerrecht Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Abgabefrist der Jahresmeldungen wird vorverlegt 2. Neue Auslandsreisekosten ab 01.01.2014 3. Kein ermäßigter Umsatzsteuersatz für Frühstücksleistungen

Mehr

Rechnungswesen für f r Vereine. Luftsportverband Schleswig- Holstein e.v.

Rechnungswesen für f r Vereine. Luftsportverband Schleswig- Holstein e.v. Rechnungswesen für f r Vereine Luftsportverband Schleswig- Holstein e.v. Inhalt 1. Rechnungswesen was ist das? 1.1. Rechnungslegung Finanzbuchhaltung und Jahresabschluss 1.2. Betriebsabrechnung, Kostenrechnung,

Mehr

DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015

DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015 DATEV-Kontenrahmen Branchenpaket für Vereine, Stiftungen, Gemeinnützige GmbHs (SKR 49) Gültig für 2015 Kontenklassen-Übersicht Kontenklasse Kontenarten USt- Hinweise 0 Bestandskonten Aktiva Vorsteuerabzug

Mehr

Finanz- und Kassenordnung

Finanz- und Kassenordnung Finanz- und Kassenordnung für die VdK - Verbandsstufen Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e. V. Fürstenwall 132, 40217 Düsseldorf Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische

Mehr

Merkblatt zur Gemeinnützigkeit und zum Spendenrecht

Merkblatt zur Gemeinnützigkeit und zum Spendenrecht Steuerabteilung, Referat 302, 301, 303 Körperschaftsteuerrecht, Gewerbesteuerrecht, Umwandlungssteuerrecht, Gemeinnützigkeitsrecht, Internationales Steuerrecht, Umsatzsteuerrecht 14. April 2014 Merkblatt

Mehr

STEUERTIPP FREISTELLUNG VON DER ABGELTUNGSTEUER. bei Vereinen und losen Personenzusammenschlüssen

STEUERTIPP FREISTELLUNG VON DER ABGELTUNGSTEUER. bei Vereinen und losen Personenzusammenschlüssen STEUERTIPP FREISTELLUNG VON DER ABGELTUNGSTEUER bei Vereinen und losen Personenzusammenschlüssen 1. ALLGEMEinES Zinserträge, d. h. Erträge aus Kapitalforderungen (z. B. Sparguthaben oder festverzinsliche

Mehr

Rundschreiben Januar 2015

Rundschreiben Januar 2015 Gesetzgebung Rundschreiben Januar 2015 1. Mindestlohn ab 2015: Besonderheiten der Berechnung, Haftung und Sanktionen Ob Sie Arbeitgeber oder Arbeitnehmer sind - Sie wissen, dass ab dem 01.01.2015 ein gesetzlicher

Mehr

Herzlich Willkommen zur 16. Mitgliederversammlung der LAG Oderland e.v. am 05.05.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Tempelberg

Herzlich Willkommen zur 16. Mitgliederversammlung der LAG Oderland e.v. am 05.05.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Tempelberg Herzlich Willkommen zur 16. Mitgliederversammlung der LAG Oderland e.v. am 05.05.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Tempelberg Arbeitsergebnisse 2013 31 Maßnahmen wurden bewilligt (2,44 Mio. Förderung); 12

Mehr

Neuerungen für NPO 1.10.2014

Neuerungen für NPO 1.10.2014 Neuerungen für NPO 1.10.2014 Agenda 1. Neuerungen im Steuerrecht 2014 2. Trends und Entwicklungen im Bereich der Gemeinnützigkeit 1 Neuerungen 2014 KöSt/ ESt Erweiterung des Kreises der begünstigten Spendenempfänger

Mehr

Merkblatt Spendenaquise anlässlich von Fest-Veranstaltungen

Merkblatt Spendenaquise anlässlich von Fest-Veranstaltungen Merkblatt Spendenaquise anlässlich von Fest-Veranstaltungen Im Folgenden wird beschrieben, wie zu verfahren ist, wenn anlässlich von Fest- Veranstaltungen, deren verantwortlicher Initiator regelmäßig nicht

Mehr

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Butter bei die Fische Studium und Selbständigkeit 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Grundsätzlich Während der Vorlesungszeit: nicht mehr als 20 Wochenstunden bzw. 26 Wochen im

Mehr

Das Aktuelle Aus Steuern und Wirtschaft

Das Aktuelle Aus Steuern und Wirtschaft ACCOUNTS... Steuerberater Matthias Oha Steuerberater Matthias Oha Postfach 11 52 65780 Hattersheim Im Nassauer Hof 1 65795 Hattersheim Phone: 06190 / 919 191 Fax: 06190 / 919 206 URL: www.steuerberater-oha.de

Mehr

BUCHFÜHRUNG und STEUERN

BUCHFÜHRUNG und STEUERN Budapest Ungarn BUCHFÜHRUNG und STEUERN 1.Buchführung/Gewinnermittlung 1.1 Allgemeines zur Gewinnermittlung Den Gewinn, den Sie aus Ihrer gewerblichen Tätigkeit erzielen, müssen Sie versteuern. Hierzu

Mehr

Vereinspraxis von A bis Z

Vereinspraxis von A bis Z Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg Vereinspraxis von A bis Z Basiswissen für eine erfolgreiche Arbeit Steuern und Recht für Migrantenselbstorganisationen Teil 1-3 I. Spenden 1. Begriff der

Mehr

Sportkurse im Verein. I. Planung, Organisation und Durchführung

Sportkurse im Verein. I. Planung, Organisation und Durchführung I. Planung, Organisation und Durchführung Was verstehen wir unter Sportkurs im Verein? z. B.. zusätzliches und ergänzendes Angebot zum laufenden Sportbetrieb zusätzliche Kursgebühren auch für Nicht-Mitglieder

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION

INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION Vorsorgewohnungen Steuerrechtliche Information INHALTSVERZEICHNIS 1 STEUERRECHTLICHE INFORMATION 1 1.1 Steuerliches Ergebnis und steuerliche Veranlagung 1 1.2 Spekulationsfrist 1 1.3 Liebhaberei bei Vermietung

Mehr

163 Finanzen. Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.v. Gemeinnützige Organisation für das Kleingartenwesen

163 Finanzen. Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.v. Gemeinnützige Organisation für das Kleingartenwesen 163 Finanzen Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.v. Gemeinnützige Organisation für das Kleingartenwesen Schriftenreihe des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e.v., Berlin ( BDG ) Heft / 2003

Mehr

Steuerratgeber. für Vereine

Steuerratgeber. für Vereine Steuerratgeber für Vereine 3 HERAUSGEBER Saarland - Ministerium für Finanzen und Europa Am Stadtgraben 6-8 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/501-00 E-mail: presse@finanzen.saarland.de GESTALTUNG ProMa Werbeagentur

Mehr

Das Wichtigste in Kürze. Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Wichtigste in Kürze. Sehr geehrte Damen und Herren, Das Wichtigste in Kürze Sehr geehrte Damen und Herren, nachdem der Bundesrat am 18.12.2009 dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz zugestimmt hat, gilt ab dem 1.1.2010 ein ermäßigter Umsatzsteuersatz von 7

Mehr

Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Einnahmen-Überschuss-Rechnung selbst erstellen so geht es finanzamtsicher!

Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Einnahmen-Überschuss-Rechnung selbst erstellen so geht es finanzamtsicher! Einnahmen-Überschuss-Rechnung E53 001 Einnahmen-Überschuss-Rechnung selbst erstellen so geht es finanzamtsicher! EÜR oder Bilanz?... E53/002 Welche Aufzeichnungen Sie brauchen... E53/004 In welcher Form

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

Aktuelle Steuerliche Informationen

Aktuelle Steuerliche Informationen Aktuelle Steuerliche Informationen Dezember 2007 (2) Lesen Sie Informationen zu folgenden Themen: Umsatzsteuer-Vorauszahlung ist regelmäßig wiederkehrende Ausgabe bei Einnahmen-Überschuss- Rechnung Kürzere

Mehr

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner

Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Sachzuwendungen an Mitarbeiter und Geschäftspartner Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Sachzuwendungen (Geschenke) an Geschäftsfreunde Bis 10,00 * Streuwerbeartikel: z.b. Kugelschreiber, Taschenkalender

Mehr

Kurse im Tanzsportverein

Kurse im Tanzsportverein Kurse im Tanzsportverein Vorausgeschickt wird, dass diese Ratschläge keine Rechtsberatung darstellen und unverbindlich sowie ohne Garantie und Gewährleistung sind. Rechtsberatungen jeglicher Art sind ausschließlich

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Liquidität & Steuern im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 28.10.2014

Liquidität & Steuern im Sportverein. Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 28.10.2014 Liquidität & Steuern im Sportverein Dipl.-Kfm.(FH), StB Daniel Fischer 28.10.2014 1 Zur Person Daniel Fischer Berufsleben: 2001 Abitur 2005 Abschluss der Ausbildung Steuerfachangestellter 2009 Abschluss

Mehr