1. Einleitung: 2. Vorbereitung. Erfahrungsbericht. ERASMUS 2012/13 an der Universitetet i Oslo, Norwegen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Einleitung: 2. Vorbereitung. Erfahrungsbericht. ERASMUS 2012/13 an der Universitetet i Oslo, Norwegen"

Transkript

1 Erfahrungsbericht ERASMUS 2012/13 an der Universitetet i Oslo, Norwegen 1. Einleitung: Schon zu Beginn meines Studiums plante ich einen Auslandsaufenthalt, jedoch in dem ganzen Stress des Bachelorstudiums habe ich diesen Plan etwas aus den Augen verloren habe ich dann einen Freund, welcher für ein Jahr einen ERASMUS-Aufenthalt in Tromsø gemacht hat, besucht und mich innerhalb der sieben Tage in das Land verliebt. An der Stelle muss ich schon einmal vorweg nehmen, dass ich den Winter mag und bei Temperaturen über 26 Grad ziemlich ins Schwitzen komme, was für Norwegen als passendes ERASMUS-Ziel sprach. Generell haben mich schon seit längerem die skandinavischen Länder interessiert, vor allem da ich über Medien und über Freunde erfahren habe, dass der Lebensstandart und die Arbeitsverhältnisse besser sein sollen als in Deutschland. Da ich nach meinem Studium mich nicht nur auf den deutschen Arbeitsmarkt beschränken will, war es klar, dass ich nach Norwegen will. 2. Vorbereitung Mit der Vorbereitung habe ich schon recht früh angefangen. Ich bin meinem ERASMUS-Koordinator schon fast auf die Nerven gegangen, da ich wusste, dass nur zwei Plätze für einen Austausch an der Universität Oslo zur Verfügung stehen. Denkt daran, die Deadlines penibel einzuhalten. Ein anderer Aspekt der Vorbereitung ist die finanzielle Vorbereitung. Norwegen ist ein sehr teures Land, vor allem Oslo, als teuerste Stadt der Welt (http://www.ubs.com/global/en/about_ubs/about_us/news/news.html/de/2012/09/14/ a.html). Dank meines Nebenjobs konnte ich ein wenig sparen und für Norwegen auf die Seite legen. Des Weiteren habe ich mich für Auslandsbafög beworben. Beachtet auch hier die Fristen und die lange Bearbeitungszeit. Verantwortlich für Norwegen ist das Amt für Ausbildungsförderung in Kiel (http://www.auslandsbafoeg.de/auslandsbafoeg/antragstellung.htm).

2 Außerdem habe ich mich vor Reiseantritt um eine Auslandskrankenversicherung bemüht. Das ist ratsam, da die europäische Krankenversicherung (automatisch bei der deutschen Krankenversicherung enthalten) nur die Kosten für eine vergleichbare Behandlung in Deutschland übernimmt. Da Norwegen recht teuer ist, kann dort eine Behandlung ganz schön ins Geld gehen. Ich war für ein Jahr bei dem ADAC auslandskrankenversichert (http://www.adac.de/produkte/versicherungen/auslandskrankenschutzversicherung/a uslandskrankenschutz/default.aspx). Wenn ihr noch kein Homebanking habt, richtet es euch ein. Es ist ziemlich praktisch wenn man im Ausland sitzt. 3. Kosten Nun zu den Kosten. Wie schon erwähnt ist Norwegen ein teures Pflaster. Ich wurde auch mehrmals von meinem Koordinator an der Uni Trier hingewiesen. Allerdings wusste ich dies schon von meinem Aufenthalt in Tromsø und meinem Freund der dort war. Das ihr einmal eine Idee davon bekommt was teuer bedeutet, hier ein paar (wenn auch nur ungefähre) Angaben: - 1l Milch 2-1 Brot (mittlerer Qualität) 4-1 Dose billiges Bier (500ml) im Geschäft 3-1 Bier in einem Café, Bar oder Club locker Packung Salami (billigste) 3 - Jetc. Das öffentliche Verkehrsmittelticket kostet für Studenten etwa 50 pro Monat, was meiner Meinung nach ein ziemlich guter Preis ist, denn die öffentlichen Verkehrsmittel sind gut organisiert und man kommt recht schnell mit T-bane, Trikk und Bus überall im Stadtgebiet hin und sogar auf die Inseln im Fjord. Bücher und Kompendien sind hier sehr teuer. Es kann gut sein, dass man für ein Buch mehr als 60 bezahlen muss.

3 Zur Miete, hier kommt es darauf an wo man wohnt, dazu aber später mehr. Ich habe ca. 450 pro Monat für ein ca. 14m² großes Zimmer in einer 4-er-Wg im Studentenwohnheim in Sogn bezahlt. So kann ich grob schätzen, dass ich im Monat etwa inklusive Miete gebraucht habe. Ich bekam etwa 250 ERASMUS-Förderung und einen kleinen Zuschuss vom BAföG-Amt. Den Rest habe ich selbst getragen bzw. durch meine Ersparnisse und durch Zuschuss meiner Eltern finanziert. 4. Anreise Oslo hat drei Flughäfen, Hauptflughafen Gardermoen und die etwas weiter von Oslo entfernten kleineren Flughäfen Rygge-Moss und Sandfjord-Torp. Erschwinglich sind Flüge bei Air Berlin (mit Stopp in Berlin) und Norwegian, vereinzelt bei Lufthansa. Ich bin sowohl bei Hinflug als auch bei Rückflug mit Scandinavian Airlines geflogen. Die bieten ein sogenanntes Youthticket an, was recht günstig ist (natürlich nicht so günstig wie Ryanair). Mir ging es dabei aber um die Kosten für Übergepäck. Ich habe beim Hinflug von Frankfurt-Main zwei Übergepäckstücke eingecheckt und pro Gepäckstück etwa 70 bezahlt. Bei Ryanair wäre das fast unbezahlbar. Beim Rückflug, wiederum mit zwei Übergepäckstücken, habe ich von Oslo-Gardermoen nach Frankfurt pro Übergepäckstück nur 50 bezahlt. Von Frankfurt-Hahn aus fliegt Ryanair für unschlagbare Preise nach Rygge. Das lohnt sich meist sehr, wenn man nur mit Handgepäck fliegt. Hier muss aber sorgfältig hinsichtlich der Anreise und weiterer Kosten für Onlinebuchung u.ä. gerechnet werden. Von Gardermoen nach Oslo fährt der Expresszug Flytoget (http://flytoget.no), oder verschiedene Busse zum Bussterminalen in Oslo. Von Rygge, sowie von Sandfjord fahren Busse (http://rygge-ekspressen.no, zum Bussterminalen. Natürlich gibt es sowohl beim Flytoget als auch bei den Bussen Studentenrabatt. Denkt immer daran in Norwegen nach Studentenrabatt zu fragen! Wer glücklicher Besitzer eines Autos ist, kann auch den langen Weg mit der Fähre zum Beispiel von Kiel aus auf sich nehmen (http://www.colorline.de) oder über Dänemark fahren. Beachtet jedoch, dass man Mautgebühren bezahlen muss. Bei

4 den Studentenwohnheimen können auch Parkplätze fürs Semester angemietet werden. Auch sollte man sich über sonstige Autogebühren in Norwegen informieren und die aktuellen Spritpreise. 5. Unterkunft Man sollte sich recht frühzeitig um einen Wohnheimsplatz bei dem Studentenwerk (SIO) kümmern. Die Wohnheime sind wohl bis auf einige Ausnahmen die billigsten Unterkünfte in Oslo. Einige meiner Freunde haben das erste Semester noch im Wohnheim gewohnt und sind dann in private WGs gezogen. Die Klassiker für internationale Studenten sind Sogn Studentby und Kringsjå. Die beiden Wohnheime unterscheiden sich in einigen Punkten: Sogn liegt im Nordwesten der Stadt am Nordberg, ca. 10 min Fußweg oberhalb vom Osloer Ullevål Fußballstadion mit der zugehörigen T-Bane-Station. Hier fahren im Takt von wenigen Minuten die drei Hauptlinien, mit denen man in fünf Minuten zum Hauptcampus Blindern und in ca. 10 Minuten in die Innenstadt (Jura-Campus) kommt. Unter anderem fährt quasi direkt vom Wohnheim die Buslinie 25 in Richtung Majorstuen ab, die am John-Coletts-Plass hält und von wo man aus in ca. fünf Minuten in Blindern ist. Die Wohnheimsiedlung besteht im Wesentlichen aus zwei Reihen versetzt Backsteinhäuser, die anlässlich der Winterolympiade 1952 gebaut wurden und die von einer grünen Freifläche eingerahmt werden. Weiter bergauf stehen nochmals weitere später gebaute Backsteinhäuser, sowie ein Studententurm, der als ich abreiste, gerade renoviert wurde. Dazu kommen noch ein Rema1000-Supermarkt und das Studentenlokal Amatøren. In den neueren Häusern sind auf sechs Ebenen durchschnittlich 5-7 Zimmer zu Wohneinheiten zusammengefasst, die sich jeweils eine Küche mit Essecke und Balkon (teilweise mit malerischem Blick über den Oslofjord) und ein Bad teilen. Die Miete der Zimmer wird jeweils einzeln bestimmt und hängt von der Größe, Lage und der Anzahl der anderen Zimmer in der Wohnung ab. Bei der Vergabe wird man meist nach Wünschen gefragt, so dass Rücksicht auf das Budget genommen wird.

5 Ich hatte ein recht großes Zimmer (ca. 14m²) im alten Teil des Studentenwohnheims (John P. Erliens vei). Ich teilte mir mit noch drei anderen Leuten die Wohnung mit einem Bad, einer Toilette und einer sehr großen gemütlichen Küche mit Sofaecke. Von allen Zimmern und Wohnungen die ich in Oslo in den Wohnheimen gesehen habe, hatte ich definitiv das größte Zimmer, die schönste, gemütlichste und sauberste Wohnung. Alles glich mehr einer herkömmlichen WG als einem Studentenwohnheim. Da auch meine Küche die größte von all meinen Freunden war, wurden einige sogenannte Kitchenparties bei mir abgehalten. Im ersten Semester wohnten neben mir noch zwei andere Deutsche und ein Norweger in der Wohnung. Im zweiten Semester zogen die beiden Deutschen aus und es zogen zwei Norweger in deren Zimmer. So war ich als einziger meiner Freunde in der glücklichen Lage mit Norwegern zusammen zu leben. Die Waschmaschinen und Trockner waren praktischer Weise im Haus gegenüber. Für mein Zimmer bezahlte ich, wie schon erwähnt ca. 450 Miete im Monat und musste einmalig vor Einzug eine Kaution von ca. 800 bezahlen. In Sogn leben vor allem Erasmusstudenten, Locals und alles in allem eher westliches Publikum. Kringsjå liegt von Sogn 15 Minuten Fußweg entfernt auf dem Nordberg, ziemlich direkt am Sognsvann. Die Siedlung hat ihre eigene T-Bane-Station, von der aber nur im 1 Minuten-Takt eine Linie fährt, die bis Blindern etwa 15 Minuten braucht. Die Behausungen bestehen aus an Platten- oder Containerbauten erinnernde Häuser, in denen sich Wohneinheiten in verschiedensten Zusammenstellungen befinden, bei denen sich aber meist nur zwei Zimmer ein Bad teilen. Ansonsten sind alle Kombinationen möglich. Das Publikum ist deutlich internationaler als in Sogn. Anders als in Sogn leben hier auch Nicht-Studenten, meist ältere Leute oder ausländische Familien. Das kann an den durchschnittlich geringeren Preisen liegen, die aber, je nach Konstellation, auch deutlich höher sein können als in Sogn. In Kringsjå ist zudem ein Büro der Wohnungsverwaltung untergebracht, sowie ein KIWI- Supermarkt, der auch ein Postoffice führt. Highlight an Kringsjå ist der wenige hundert Meter entfernt gelegene Sognsvann, ein wunderschöner mit Wäldern umrandeter See. Hier kann man im Sommer schwimmen, grillen und Volleyball spielen und im Winter spazieren oder Skilanglaufen. Das Seeufer ist perfekt zum

6 Joggen und wird von Studenten, aber vor allem von den sportverrückten Norwegern, mehr oder weniger rund um die Uhr als Trainingsspot benutzt. Ein Drittes besonders gut gelegenes Studentenwohnheim ist Vestgrensa. Es liegt genau zwischen dem Hauptcampus Bindern und dem Ullevål-Stadion am Sportcenter. Hier teilen sich meistens zwei Leute eine kleine Küche und ein Bad. Praktisch ist unter anderem, dass das Sportzentrum, Domus Atletica, einen Steinwurf vom Wohnheim entfernt ist. Es gibt noch weitere Wohnheime, wie zum Beispiel Bjerke. Dort hat ein Freund von mir nur ca. 4 Wochen gewohnt und ist dann nach Sogn gezogen. Zwar ist es ganz ok, aber es liegt ziemlich weit vom Stadtzentrum und auch von Sogn und Kringsjå, wo die meisten ERASMUS-Studenten wohnen entfernt und man kann sich ziemlich schnell isoliert fühlen. In der Stadt findet man noch zwei Wohnheime, zum einen Sofienberg und zum anderen St. Hanshaugen. Letzteres ist zwar sehr zentral, aber die Wohnungen, zumindest die, die ich gesehen habe sind nicht gerade besonders schön oder gemütlich. Es teilen sich meist 16 Leute eine Küche, zwei Duschen und 3 Toiletten. Sofienberg liegt nahe dem In-Viertel Grünerløkka und ist damit auch ziemlich zentral. Hier kann ich nur meine Meinung über die eine Wohnung die ich gesehen habe abgeben. In dieser wohnen 7 Leute, diese teilen sich eine recht große Küche mit Sitzecke und einem recht großen Balkon. Jeder in dieser Wohnung hatte sein eigenes kleines Bad. Ich habe wie gesagt in Sogn gewohnt, war sehr glücklich darüber und kann es nur empfehlen. Die meisten Studenten, auch aus Kringsjå, bevorzugten Sogn. Die Gebäude sind deutlich schöner und Lage und Anbindung deutlich besser, vor allem da auch das Sportcenter nur 10 min zu Fuß entfernt ist. Zum See ist es ein bisschen weiter, die Norwegische Sportlichkeit färbt jedoch ab; Lauffaule können auch einfach den Bus 25 nehmen. Mietpreise könnt ihr hier sehen Die Ausstattung der Räume und der Küchen sind in den Wohnheimen ziemlich gleich. Die möblierten Räume verfügen über Schreibtisch, Bett, Nachttisch,

7 Kleiderschrank und ein Regal. Matratzen mit Schonbezug sind vorhanden (und sauber), jedoch keine Decken und Kissen. Vorhänge sind meist auch nicht vorhanden (günstige Stoffbahnen erhält man in Grønland oder im Ikea). Die Küchen sind mit Spüle, Herd, Ofen, mehreren Kühlschränken, je einem Hängeschrank pro Mieter und einem Esstisch mit Stühlen ausgestattet. Koch- und Essgeschirr ist von den Vormietern in bunten Kombinationen oftmals vorhanden. Zu jeder Wohnung gehört (zumindest in Sogn) ein Speicher, in dem die Vormieter häufig Sachen hinterlassen. Hier lässt sich allerlei Nützliches finden. Alles was an Ausstattung fehlt lässt sich günstig bei IKEA anschaffen. In der Innenstadt fahrt stündlich ein IKEA- Shuttle zum IKEA im Ostteil der Stadt (ca. 20min Fahrt) - der Ikeabesuch ist schon ein Ritual zu Studienbeginn. Von Sogn bzw. Kringsjå aus kann man auch leicht mit der 25 (Richtung Lørenskog stasjon, Haltestelle Alfaset Gravlund) den IKEA im Osten der Stadt erreichen. In beiden Studentenstädten stehen Waschräume mit Waschmaschinen und Trocknern zur Verfügung. Dort kann man mit online aufgeladenen Wäschekarten zahlen und die Geräte sogar online reservieren. Das Reservierungssystem ist allerdings nicht wirklich ausgereift, deswegen bin ich meist spontan rüber gelaufen. Im Mietpreis enthalten ist ein kostenloser Internetzugang jedoch nur mit LAN- Kabel, das man selbst mitbringen muss oder in Oslo kaufen kann (z.b. im Elkjøp am Ullevål-Stadion). Zur Vergabe der Räume solltet ihr früh anreisen, die Wartezeiten sind schon in der Woche vor der Buddy-Week lang, zu Beginn der Buddy-Week wird s dann unendlich. Zu beachten sind auch die Öffnungszeiten des Vergabebüros in Kringsjå bzw. in Blindern. Ich kam montags 5 Minuten vor Ende der Öffnungszeit ins SiO-Büro in Blindern und musste noch ca. 1,5h mit meinem Gepäck auf den Schlüssel warten. Von einer Anreise am Wochenende oder am Abend, auch wenn es mit SiO abgeklärt wurde, dass z.b. das Security-Unternehmen die Schlüssel aushändigt, würde ich abraten. Viele meiner Freunde haben damit schlechte Erfahrungen gemacht.

8 6. EILC Der EILC (European Intensive Language Course) wird ERASMUS-Studenten im Rahmen der ISS, der International Summer School, an der Uni Oslo angeboten. Ich wollte von Anfang an norwegisch lernen um mich mit der Kultur besser zu beschäftigen, mehr zu verstehen und eventuell durch meine Sprachenkenntnis einen Job zu finden. Denn in Norwegen ist es fast unerlässlich norwegisch zu können, trotzdem fast alle englisch sprechen, um einen Job zu finden. Des Weiteren dachte ich auch an die Zukunft, denn ich kann mir gut vorstellen meinen Ph.D. in Norwegen zu machen und/oder mich dort für eine Arbeit zu bewerben. Der EILC fing jedoch recht ungünstig im Juli an, denn da sind meistens in Trier noch Klausuren zu meistern. Ich habe jedoch meine Chance wahrgenommen und meine Klausuren in Trier geschoben um am EILC teil zu nehmen. Und ich kann schon vorweg sagen, dass es die beste Entscheidung war die ich machen konnte. Zu Beginn musste ich mich natürlich für den EILC bewerben. In Oslo angekommen begann in der zweiten Juliwoche der Kurs. Zunächst wurden wir eingeteilt in verschiedene Gruppen. Meine Gruppe war die, in der die meisten aus Deutschland oder Österreich kamen und bzw. oder minimale Vorkenntnisse hatten. Es gab noch zwei weitere Kurse á 20 Personen, die jedoch ein niedrigeres Lernniveau erreichten, da das die Kurse mit Leuten ohne Vorkenntnisse waren. Mein Kurs war quasi der Superior-Kurs und wir lernten innerhalb von zweieinhalb Wochen die kompletten Basics der norwegischen Sprache. Jeder Unterricht begann um 9 und ging bis ca. 14 Uhr mit mehreren kleinen Pausen dazwischen und einer größeren Pause. Wir wurden direkt ins kalte Wasser geworfen und der Unterricht am ersten Tag begann damit, dass unsere Lehrerin und regelrecht auf Norwegisch zu uns befragte. Manche konnten antworten, die anderen lernten es im Laufe des Tages. Der Unterricht gestaltete sich sehr abwechslungsreich; angefangen mit Vokabelübungen, über Grammatikübungen bis hin zu Texte lesen und schreiben. Die erste Woche wurden uns noch größtenteils Grammatik etc. auf Englisch erklärt und ab der zweiten Woche wurde alles auf Norwegisch abgehalten. Außerdem bekamen wir jeden Tag Unmengen an Hausaufgaben auf, die uns meistens bis nachts um 1 Uhr beschäftigten. Also ich muss sagen, der Intensivsprachkurs war wirklich intensiv, anstrengend und ermüdend. Aber er hat wirklich etwas gebracht. Alle waren nach dem Kurs in der Lage mit Leuten aus dem Level 3 zu reden und alltägliches auf

9 Norwegisch zu regeln. Der Kurs war extrem gut organisiert, locker was die Beziehung der Lehrerin zu den Schülern und die Beziehung zwischen den Schülern angeht. Es herrschte eine sehr positive Lernatmosphäre. Was das ganze straffe Intensivprogramm aufgelockert hat, war die Bemühung unserer Lehrerin uns auch nach dem Kurs näher kennen zu lernen, z.b. bei gemeinsamen Grillabenden, Essen in der Fakultät und Filmabenden, was natürlich meistens auf Norwegisch ablief. Zum Schluss mussten wir eine kleine Präsentation vor der Klasse über ein selbst gewähltes Thema halten und eine schriftliche Prüfung (Diktat, Leseverstehen, Grammatik, Aufsatz schreiben) ablegen. Zusammenfassend kann ich zum EILC sagen: das war s wert! Ich empfehle jedem, der die Möglichkeit hat und sich an der norwegischen Sprache und Kultur interessiert, teilzunehmen! Ihr werdet es nicht bereuen und mir hat der Kurs insofern viel gebracht, dass ich nach der ISS in den Level 2 Kurs gehen konnte und auch für die Prüfung dort mit den Unterlagen aus dem Intensivkurs gelernt und geübt habe. 7. Studium Ich studierte an der Universität Biologie und Norwegisch. Mein Fokus jedoch lag auf dem Erlernen der Sprache, da ich leider keine Kurse die ich in Oslo gemacht habe in Trier anerkannt bekam. Ich muss dazu sagen, dass ich mit dem Wissen der Nichtanerkennung schon nach Oslo ging. Zunächst ein paar Informationen zu den Norwegischkursen. Die Kurse staffeln sich nach Sprachenniveaus und es werden immer mehrere Kurse zu unterschiedlichen Zeiten in den jeweiligen Levels angeboten. Da ich zuvor den Intensivsprachkurs EILC besucht habe, konnte ich direkt im Level 2 beginnen. Im darauffolgenden Semester dann den Level 3 Kurs, den ich mit einem Äquivalent zum Bergenstest abgeschlossen habe. Dementsprechend erreicht man mit Abschluss des Level 3 nach dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmenrahmen für Sprachen (GeR) ein C1. Im Nachhinein betrachtet würde ich vom Zweier Kurs abraten. In diesem macht man nicht mehr viel Neues. Falls es möglich ist sollte man versuchen sich nach dem Level 1 Kurs für den Level 3 Kurs zu bewerben. Dieser war sehr gut strukturiert und organisiert. Denkt jedoch dran die Credits zu berücksichtigen und den damit verbundenen Aufwand. Level 3 war mit sehr viel Arbeit verbunden.

10 Nun zu den anderen Fächern. Im ersten Semester hatte ich General Toxicology und im zweiten Semester Marine Mammals belegt. Die Kurse wurden auf Englisch gehalten und es war relativ einfach dem Professor zu folgen. Die Klausuren sind dementsprechend auch auf Englisch. Allgemein waren die Vorlesungen, auch die Vorlesungen die meine Freunde besucht hatten, gut strukturiert und von den Klausuren her machbar. Bei allgemeinen Fragen von ausländischen Studierenden helfen die Mitarbeiter im Knutepunktet (http://tinyurl.com/mxvs2ot). Dort können nicht nur studienbezogene Fragen, sondern auch Fragen über Nebenjobs und Steuerkarte etc. beantwortet werden. In eigentlich jedem Fachbereich gibt es noch einmal ein International Office, an welche man sich auch jederzeit wenden kann. Falls man sich nach einem Job umsehen möchte kann das Karrieresenteret weiterhelfen Unter folgendem Link werden schon einmal ein paar Informationen zur Arbeitssuche gegeben (http://tinyurl.com/lchyvz4). 8. Oslo Oslo ist eine ziemlich kleine Großstadt und zudem noch eine sehr kleine Hauptstadt. Man ist mit T-bane (Metro), Bus und Trikk (Straßenbahn) überall recht schnell. Allerdings soll das hier nicht ein Reiseführer im klassischen Sinne sein. Deshalb beschränke ich mich nun ein wenig. Essen: Günstig essen gehen kann man fast nirgends in der Stadt. In Grønland gibt es einige günstigere Tandoori Restaurants. Neben dem Stortinget gibt es ein Steakhouse, welches mittags gute Angebote hat. Lebensmittel: In Norwegen gibt es nur eine Handvoll Lebensmittelgeschäften (Kiwi, Rema1000, Meny, Coop, ICA, Spar etc.). Rema1000 und Kiwi sind die günstigsten Lebensmittelgeschäfte und Coop, sowie ICA mitunter die teuersten, haben dafür

11 9. Reisen aber meistens eine größere Auswahl. Obst und Gemüse bekommt man in Grønland sehr günstig (http://tinyurl.com/m2svm9m). Kleidung: Wie fast überall gibt es auch in Oslo H&M und Zara; Preise entsprechen ungefähr den deutschen Preisen. Entlang der Karl Johanns Gate findet man noch viele andere, zum Teil sehr teure Geschäfte. Wer auch schon mal auf Second Hand zurückgreifen möchte kann zu Fretex (http://www.fretex.no/hjem) oder zu UFF gehen. Hier sind einige Geschäfte aufgelistet: Natürlich möchte man auch was vom Land sehen. Ich war in Bergen, Tromsø, Drøbak, Stockholm und habe einige Hüttenturen gemacht. NSB bietet günstige Tickets (199NOK) an, mit denen man quasi so weit fahren kann wie man möchte. Diese Tickets sind jedoch früh vergriffen. Zu empfehlen ist die Bahnstrecke von Oslo nach Bergen und das bei Tag, denn diese Strecke gehört zu einer der schönsten in Norwegen und Europas (http://www.visitnorway.com/de/transport/bahnfahren-in-norwegen-/die-schonste- Zugfahrt-der-Welt-/). Nach Tromsø fliegt man am günstigsten mit Norwegian. Die beste Zeit um nach Tromsø zu reisen ist November und Februar, denn dann sind die Nordlichter am stärksten. Eine Garantie, diese zu sehen, gibt es allerdings nicht. An guten Tagen kann man auch Nordlichter in Oslo sehen; am besten vom Sognsvann. Ist aber sehr selten. Was man nicht verpassen darf sind der Preikestolen (http://de.wikipedia.org/wiki/preikestolen) und die Trolltunga (http://de.wikipedia.org/wiki/trolltunga).

12 Nach Stockholm kann man ganz bequem und günstig den Zug nehmen. In Stockholm kann ich das Best Hostel City (http://www.besthostel.se/sv/information/hostel/city) empfehlen. 10. Sonstiges Handy: Während der Einführungswoche werden Simkarten umsonst angeboten. Diese lohnen sich echt. Generell kosten Anrufe ins Ausland ein paar Cent und innerhalb Norwegens hat man oftmals eine bestimmte Anzahl Frei-SMS und Freiminuten. Jedoch passen diese Simkarten nicht bei den neuen iphones (bei anderen Handys habe ich leider keine Ahnung welche Simkarten dort eingesetzt werden). Dementsprechend kaufen sich viele neue billige Handys im z.b. Elkjøp (Ullevål Stadion). Ich hatte nur zur Anfangszeit eine Simkarte von Lebara, später hatte ich mir ein Abonnement gegönnt. Diese bekommt man recht günstig bei MyCall. Diese kann man jeden Monat kündigen. Für 200NOK im Monat bekommt man einiges geboten, siehe hier Bus/U-Bahn/Straßenbahn/Boot: Als Student in Oslo kann man leider nicht umsonst mit dem Studentenausweis fahren. Um mobil zu sein muss man sich ein Ruterticket, für Studenten 380NOK, kaufen. Diese bekommt man in fast jedem Kiosk (Narvesen, 7eleven) oder direkt an der Traffikanten-Info vor dem Hauptbahnhof. Dieses Ticket lohnt sich und ich finde der Preis ist passend, für das, was geboten wird. Im Winter kann man schnell mal hoch zum Frognerseteren fahren um entweder eine Ski-Langlauftour zu machen, oder mit dem ausgeliehenen Schlitten den Korketrekkeren runter sausen. Im Sommer kann man ganz einfach mit dem Boot auf eine Insel im Fjord fahren um zu schwimmen und zu grillen Fazit Wie man sich an meinen umfassenden Informationen schon denken kann, hat es mir sehr gut gefallen. Abgesehen von dem finanziellen Aspekt, fand ich es einfach toll.

13 Es war eine sehr schöne Zeit mit vielen neuen Eindrücken; mit Kontakt zu vielen Internationalen und Einheimischen. Die Stadt an sich mag zwar nicht jedem gefallen, da sie weder sehr alt, noch krach neu ist, aber sie hat ihren ganz eigenen Charme, mit einer Vielzahl an Museen, Ausstellungen, Parks und Konzerten. Deshalb ist sie so etwas wie meine zweite Heimat geworden. Die Universität mit ihren vielen Möglichkeiten, angefangen von den vielen Bibliotheken, über die Cafés und die sehr gut organisierten und guten Kursen, bis hin zu der ganzen Lernatmosphäre, ist sehr gut. Ich bin sogar am Überlegen dort meinen Ph.D. zu machen. Fazit: Wenn du dich für Oslo bewirbst oder sogar schon beworben hast, steht dir eine wirklich sehr schöne Zeit, wohl die Beste deines bisherigen Lebens, bevor. Viele Grüße und viel Spaß im Norden Christian P.S.: Ich könnte gerade wieder meine Sachen packen und nach Oslo fliegen.

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Von: Elisa Frey Studiengang: Betriebswirtschaftslehre Semester: WS 09/10 Partnerhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013 ERASMUS Erfahrungsbericht University of Oulu, Finland - Spring 2013 Univerität von Oulu Vorbereitungen in Deutschland Die Vorbereitungen für das Auslandssemester von Januar bis Mai 2013, fingen im Mai

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

Mein Erasmussemester WS 2009 / 2010 an der BI Norwegian School of Management in Oslo

Mein Erasmussemester WS 2009 / 2010 an der BI Norwegian School of Management in Oslo Mein Erasmussemester WS 2009 / 2010 an der BI Norwegian School of Management in Oslo Von Mitte August bis Ende Dezember 2009 verbrachte ich ein Erasmus Auslandssemester an der BI Norwegian School of Management

Mehr

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Eins schon mal vorab wenn du dir unsicher bist, ob du ein Auslandssemester absolvieren sollst oder nicht - sage ich dir eins: ES WIRD DIE BESTE ERFAHRUNG

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 UNIVERSITÄT KASSEL Erfahrungsbericht ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 Erfahrungsbericht Seite I Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung... 1 2 Anreise...

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14.

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines ERASMUS-Aufenthaltes muss man sich früh genug

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Kosten für Kopien, Skripten, etc.: 100

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Kosten für Kopien, Skripten, etc.: 100 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: NTNU Studienrichtung an der TU Graz: Architektur

Mehr

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006)

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) Ich habe ein Semester an der Katholischen Universität Leuven (K.U. Leuven) im Rahmen des ERASMUS-Austauschprogramms studiert. Meine Erfahrungen, persönlichen

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) von Christina Schneider Master of Education Johannes Gutenberg-Universität Mainz VORBEREITUNG

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

AUSLANDS SEMESTER BERICHT

AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUCKLAND, NEUSEELAND Mein Auslandssemester in Auckland, Neuseeland habe ich im 6. Semester gemacht, von den 22. Juli 2013 bis 22. November 2013 an der UNITEC Institute of Technology.

Mehr

Erfahrungsbericht. Lillehammer University College. über mein Auslandssemester an dem. in Norwegen

Erfahrungsbericht. Lillehammer University College. über mein Auslandssemester an dem. in Norwegen Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an dem Lillehammer University College in Norwegen Jakob Gelz Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Studiengang Multimedia Marketing Januar 2014 Von

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien)

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Dieter Schade Fakultät I V Abteilung Wirtschaft Wirtschaftsinformatik WS 2009/2010

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 8 Zusage die entsprechenden Dokumente der SNU auch erst recht spät, braucht diese aber z.b. für die Beantragung des Visums. Direkt in Hamburg gibt es ein Konsulat (http://www.korea-hamburg.de).

Mehr

Fragebogen. Community of International Business Students e.v.

Fragebogen. Community of International Business Students e.v. Fragebogen Community of International Business Students e.v. 1. Unterbringung Wo bist du gemeldet?!ich bin in Aachen gemeldet Wann sollte man mit der Wohnungssuche beginnen? Wie hast du gesucht?!man sollte

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 Free University Bolzano/ Bozen

Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 Free University Bolzano/ Bozen Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 Free University Bolzano/ Bozen Allgemeines rund um die Universität Die Universität ist in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum und sehr gut mit verschiedenen Buslinien

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

E R A S M U S I N S P A N I E N

E R A S M U S I N S P A N I E N E R A S M U S I N S P A N I E N Aufenthalt an der Universidad de Huelva, Februar bis Juni 2010 Anreise: Wir drei Mädels sind nach der ersten Prüfungswoche an der PH Feldkirch von München nach Sevilla geflogen.

Mehr

Erfahrungsbericht Erasmus in Kristiansand, Norwegen

Erfahrungsbericht Erasmus in Kristiansand, Norwegen Erfahrungsbericht Erasmus in Kristiansand, Norwegen Name: Miriam Bruttel Heimatuniversität: PH-Weingarten Studiengang: Lehramt für Haupt und Realschule Austauschjahr: WS2014 und SS2015 Semester: 5 und

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Stipendium: ABC Lateinamerika Heimathochschule: Hochschule Reutlingen (ESB Business School) Gasthochschule:

Mehr

1. Vorbereitung. 2.Abfahrt und Ankunft

1. Vorbereitung. 2.Abfahrt und Ankunft Gast Universität: University of Durham Johannes Guzy Johannes-guzy@web.de Studiengang: Mathematik Semester: 5 Aufenthalt: Oktober 2010 bis Juni 2011 Aufenthaltsort: Durham, Großbritannien 1. Vorbereitung

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13)

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13) Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13) I. Einleitung 1. Warum China Nachdem ich bereits im Rahmen meines Bachelorstudiums ein Semester im Ausland verbracht

Mehr

KUOPIO FINLAND. Erfahrungsbericht. Auslandsaufenthalt August 2013 - Dezember 2013. Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend.

KUOPIO FINLAND. Erfahrungsbericht. Auslandsaufenthalt August 2013 - Dezember 2013. Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend. Erfahrungsbericht KUOPIO FINLAND Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend.de Heimathochschule Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Marie-Curie-Straße 19 73529 Schwäbisch Gmünd 6. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht für das Jahr 2014

Erfahrungsbericht für das Jahr 2014 Erfahrungsbericht für das Jahr 2014 Initialen: QADE (Bitte geben Sie hier nur Ihre Initialen an. Bitte geben Sie keine Namen und E-Mail Adressen im Bericht an.) Besuchte Institution: Aalto University Gastland:

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Auslandspraktikum Bericht

Auslandspraktikum Bericht Auslandspraktikum Bericht Zeitraum des Praktikums: 01.09.2012-30.11.2012 Aufenthaltsort: Peking, China Wohnung: Wohngemeinschaft in der Nähe der Arbeit, U-Bahnhaltestelle 马 家 堡 (Majiapu) Linie 4, ca. 10

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere:

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Erfahrungsbericht Free-Mover-Aufenthalt an der University of Linköping im WS 2010/11

Erfahrungsbericht Free-Mover-Aufenthalt an der University of Linköping im WS 2010/11 Erfahrungsbericht Free-Mover-Aufenthalt an der University of Linköping im WS 2010/11 (Stephan Joachim, Philipp Jung, Stefan Sproßmann) Dieser Erfahrungsbericht soll einen kleinen Einblick in unser Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Ich habe immer gedacht, ich wäre nicht der Typ, der einfach für ein halbes Jahr abhaut. Zudem studiere

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

Auslandsaufenthalt an der BI Oslo - Norwegen

Auslandsaufenthalt an der BI Oslo - Norwegen Auslandsaufenthalt an der BI Oslo - Norwegen Im Rahmen des Angebots der Hochschule München an der Fakultät Betriebswirtschaft verbrachte ich ein Semester, von Januar 2011 bis Juni 2011 als Erasmus-Student

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der Universidad de Sevilla 2014/15

Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der Universidad de Sevilla 2014/15 Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der Universidad de Sevilla 2014/15 1.) Vorbereitung des Aufenthalts Sobald ihr von der FH Münster nominiert worden seid, müsst ihr nur noch darauf warten, dass ihr

Mehr

Erfahrungsbericht. Hessen-Massachusetts Austauschprogramm. Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst.

Erfahrungsbericht. Hessen-Massachusetts Austauschprogramm. Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst. Erfahrungsbericht Hessen-Massachusetts Austauschprogramm Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst Ekaterina Kel 1. Einleitung... 1 2. Amherst und die Five College Area... 2 3. Studium

Mehr

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12 Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University Programm: Erasmus via Fachbereich 11 Geowissenschaften/ Geographie studierte Fächer an Gasthochule: Urban

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Einverständniserklärung Büntemeyer Lisa Europäische Medienwissenschaft

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013 Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma Florian Helff Fall 2013 Gliederung 1. Die Bewerbungsphase 2. Vorbereitung auf das Semester 3. Das Studium 4. Freizeit & Reisen 5. Nach dem Semester Die

Mehr

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Vor der Abreise Vor der Abreise nach Japan gibt es noch jede Menge zu planen und zu

Mehr

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Heimathochschule: Gasthochschule: Gastfakultät: Studienfach: Studienziel: Semester: Hochschule für Technik Stuttgart Universidad Autónoma de

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Deggendorf Studiengang und -fach: International Management In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? Im

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

1. Die Vorbereitung Für mich war es bereits im Bachelor klar, dass ich gerne 1 oder 2 Semester meines Studiums im Ausland, speziell in Norwegen, verbringen wollte. Da ich die Sprache erlernt hatte und

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Allgemeines Prinzipiell ist es zu empfehlen sehr früh

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Anreise. Unterkunft. Praktikum

Anreise. Unterkunft. Praktikum Vorbereitung Schon vor dem Beginn meines Chemie-Studiums war klar, ich möchte im Laufe des Studiums ein Auslands-Semester oder Praktikum machen. Im neunten Semester, also dem dritten Semester im Master

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Universidad de Cádiz WS 09/10 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universidad de Cádiz WS 09/10 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universidad de Cádiz WS 09/10 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Zunächst möchte ich jeden ermutigen sich für ein Auslandssemester zu bewerben. Das halbe Jahr das ich in Santa Clara

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

ERASMUS Auslandssemester in TALLINN (ESTLAND) an der TUT im WS 2011 Kurzbericht hard facts

ERASMUS Auslandssemester in TALLINN (ESTLAND) an der TUT im WS 2011 Kurzbericht hard facts ERASMUS Auslandssemester in TALLINN (ESTLAND) an der TUT im WS 2011 Kurzbericht hard facts Anreise Mit dem Flugzeug von Bremen direkt nach Tallinn mit Ryanair sehr kostengünstig Tallinn besitzt einen eigenen

Mehr

1 Bewerbung. 2 Formalitäten. Gastuniversität: Bahcesehir Universitesi Istanbul. Erfahrungsbericht Wintersemester 2013/2014

1 Bewerbung. 2 Formalitäten. Gastuniversität: Bahcesehir Universitesi Istanbul. Erfahrungsbericht Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht Wintersemester 2013/2014 Gastuniversität: Bahcesehir Universitesi Istanbul 1 Bewerbung Das Auslandssemester begann für mich mit der Bewerbung und einem Motivationsschreiben an Frau Pörzgen,

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Erfahrungsbericht: Sprachaufenthalt Lausanne FS 2013

Erfahrungsbericht: Sprachaufenthalt Lausanne FS 2013 Erfahrungsbericht: Sprachaufenthalt Lausanne FS 2013 Persönliches Ich heisse Angela, bin 21 Jahre alt und besuche das Profil V-6 am Institut für Vorschulstufe und Primarstufe an der PH Bern. Nach drei

Mehr

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere:

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: ERASMUS-SMS-Studienbericht Angaben zur Person Name: Brandao Vidal Vorname: Ralph Dauer und Motivation des Studienaufenthaltes Zeitraum: 07.01.2013 bis 20.06.2013 (TT MM JJ) bis (TT MM JJ) Gastuniversität:

Mehr

Wohnungssuche und Wohnung

Wohnungssuche und Wohnung Circa ein bis zwei Monate vor dem Abflug in die Türkei wurde ich von einem Studenten der Uludağ Üniversitesi meinem Mentor angeschrieben, der mir seine Hilfe in jeglicher Lage anbot. Die Uludağ Universitesi

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Einverständniserklärung Soll der Bericht anonym veröffentlicht werden?

Mehr

Auslandsaufenthalt in Edinburgh

Auslandsaufenthalt in Edinburgh Auslandsaufenthalt in Edinburgh Mit diesem Bericht möchte ich meine Erfahrungen aus dem Ausland teilen und potenziell Interessierten bei der Entscheidung helfen, ob sich ein Auslandsaufenthalt in Edinburgh

Mehr

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter www.tag-studihome.de studi home die junge Adresse in Erfurt Beispiel aus Erfurt Süd Beispiel aus Erfurt Nord Erfurt Nord Erfurt Süd

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Semester 1 (Februar Juni) 2014 Studiengang: Wirtschaftsinformatik Von Sebastian Kummle Ich hatte mir

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt an der Colorado. Januar Mai 2011. Colorado State University Pueblo

Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt an der Colorado. Januar Mai 2011. Colorado State University Pueblo Erfahrungsbericht über meinen Auslandsaufenthalt an der Colorado State University Pueblo Januar Mai 2011 Heimathochschule Gasthochschule Studienfach Studienziel Semester DHBW Stuttgart Colorado State University

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien. Studentin: Carola Pritsching

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien. Studentin: Carola Pritsching Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien Studentin: Carola Pritsching Heimatuniversität: Julius-Maximilians-Universität Würzburg Studiengang:

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Erfahrungsbericht Bozen 2003/2004

Erfahrungsbericht Bozen 2003/2004 Erfahrungsbericht Bozen 2003/2004 Studienfach Betriebswirtschaftslehre Gastuniversität Freie Universität Bozen / Bolzano Aufenthaltsdauer 15.09.2003 bis 14.06.2004 Akademisches Jahr WS 2003 und SS 2004

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Projekt 4 - Virtuelle Firma - In einer Arbeitgruppe wird eine Firma gegründet in der echte Aufträge gesucht und umgesetzt werden

Projekt 4 - Virtuelle Firma - In einer Arbeitgruppe wird eine Firma gegründet in der echte Aufträge gesucht und umgesetzt werden Erasmusbericht Graz Fh Joanneum Informationsdesign SS2012 DIE FACHHOCHSCHULE Gebäude Die Fh Joanneum liegt in der Nähe des Hauptbahnhofs im Stadtteil Eggenberg. Die Hochschule bietet 30 Studiengänge an.

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr