Kleines Lexikon der Krankenfürsorge. Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kleines Lexikon der Krankenfürsorge. Tiroler Lehrer/innengewerkschaft"

Transkript

1 Kleines Lexikon der Krankenfürsorge Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

2 Vorwort Die Kranken- und Unfallfürsorge der Tiroler Landeslehrer/innen (KUF) steht schon seit Jahrzehnten verlässlich und erfolgreich im Dienste der Lehre/innen an allgemeinbildenden und berufsbildenden Pflichtschulen sowie landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen Tirols. Zahlreiche Rückmeldungen bestätigen uns immer wieder die große Wertschätzung, die dieser Einrichtung unseres Dienstgebers von den Kolleginnen und Kollegen entgegengebracht wird. Robert Senn In den letzten Jahren ist es gelungen, die Leistungen der KUF dem medizinischen Fortschritt und den Erfordernissen der Zeit anzupassen und gleichzeitig auch für eine solide wirtschaftliche Basis zu sorgen. In den kommenden Jahren werden die Sparmaßnahmen der öffentlichen Haushalte und die demographische Entwicklung die Verwaltungskommission der KUF vor zunehmend schwierigere Herausforderungen stellen. In der Verwaltungskommission der KUF sind erfahrene Personalvertreter/innen ehrenamtlich tätig. Sie setzen sich in diesem Gremium der Selbstverwaltung dafür ein, dass unsere Lehrerkrankenkasse auch in Zukunft ein guter und verlässlicher Partner der Tiroler Landeslehrer/innen bleibt. Gerhard Schatz Das zuletzt vor fünf Jahren von den drei Landeslehrer/innenvertretungen in der GÖD aufgelegte Kleine Lexikon der Tiroler Lehrerkrankenkasse ist bereits in zahlreichen Punkten überholt. Das ist Grund genug, es durch die vorliegende Broschüre zu ersetzen. Robert Senn Vorsitzender der Verwaltungskommission Gerhard Schatz stv. Vorsitzender der Verwaltungskommission

3 Inhalt Ambulanz 02 Angehörige 02 Anspruchsberechtigte 02 Anstaltspflege 03 Ansuchen 03 Ärztliche Hilfe 04 Ausgleichszulage 04 Ausland und andere Bundesländer _ 04 Außerordentliche Unterstützung 05 Beitrag 05 Beschwerde und Vorstellung 06 BLKUFG Brillen 06 Diabetiker 06 Dienstunfall 06 Doppelversicherung 07 e-card / Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) 07 Einreichfrist 07 Fahrtkosten 08 Formulare 08 Freiwillige Weiterversicherung 08 Gebrauchsdauer 09 Genesungsaufenthalt 09 Geschäftsstelle der KUF 10 Gesundenuntersuchung 10 Hauskrankenpflege 11 Heilbehelfe 11 Heilmittel 11 Heilnahrung 11 Hörgeräte 12 Hubschraubertransporte 12 Impfungen 12 Implantate 13 Karenz(urlaub) 13 Kieferregulierung 13 Kinder 13 Kosmetische Behandlungen 14 Kostenersatz 14 Kostenvoranschlag 15 Krankenfürsorgeordnung 15 Krankenhausaufenthalt 15 Krankenscheine 15 Krankentransporte 15 Krankmeldung 15 KUF 15 Kuranwendungen 16 Kuraufenthalt 16 Leistungen 17 Leihgeräte 17 Medikamente 18 Medizinische Hauskrankenpflege 18 Meldepflicht 18 Physiotherapie 19 Psychotherapie 19 PVT 19 Rehabilitationszentren 19 Rezepte 20 Sanatorium 20 Schwangerschaft 20 Sehbehelfe 20 Sonderklasse 21 Sonderleistungen 21 Sozialversicherungsnummer 21 Tarife 21 Überlingsleistung 22 Überweisungsschein 22 Versehrtenrente, Versehrtengeld 22 Vertragsärzte / Vertragsärztinnen 22 Vertrauensarzt 22 Verwaltungskommission 23 Vorschusszahlung 23 Vorsorgeuntersuchung 23 Zahnbehandlungsscheine 23 Zahnersatz 23 Zusatzversicherung 24 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 1

4 Ambulanz Nehmen Sie Ambulanzen in Krankenhäusern nur mit ärztlicher Überweisung in Anspruch (Ausnahme bei Unfall / Notaufnahme). Bringen Sie erforderlichenfalls einen Überweisungsschein bzw. einen Krankenschein nach, da Sie sonst als Privatpatient/in abgerechnet werden. (Privatrechnung!) Teilweise wird wegen der Sozialversicherungsnummer auch nach der e-card gefragt! Angehörige Angehörige sind: XXEhegatten bzw. eingetragene Partner XXfrühere (geschiedene) Ehegatten bei Unterhaltsverpflichtung in Höhe von 25 % des Anfangsgehaltes der Verwendungsgruppe C ( 357,93*); XXKinder und Wahlkinder; XXWahlkinder einer weiblichen Anspruchsberechtigten; XXuneheliche Kinder eines männlichen Anspruchsberechtigten, wenn die Vaterschaft anerkannt ist; XXStiefkinder, Enkel, sonstige Kinder, wenn sie vom Anspruchsberechtigten ganz oder überwiegend erhalten werden und im gleichen Haushalt leben; XXVerwandte/r oder Lebensgefährte/in, der/die seit mindestens 10 Monaten im gleichen Haushalt lebt und unentgeltlich den Haushalt führt. Anspruchsberechtigte Anspruchsberechtigte sind: XXpragmatisierte Landeslehrer/innen im Aktiv- oder Ruhestand, auch während einer Mutterschafts- bzw. Väterkarenz bis zum 2. Geburtstag des Kindes, einer Pflegekarenz oder einer Hospizfreistellung. (Während eines Karenzurlaubs ohne Bezüge besteht die Möglichkeit einer freiwilligen Weiterversicherung.) XXWitwen / Witwer und Waisen; XXPersonen denen Versorgungs- oder Unterhaltsbezüge zuerkannt wurden. 2 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

5 Anstaltspflege Unter Anstaltspflege versteht man den stationären Aufenthalt in Krankenhäusern, Sanatorien und Rehabilitationszentren. In der allgemeinen Gebührenklasse von öffentlichen Krankenhäusern in Tirol erwachsen den Anspruchsberechtigten außer dem gesetzlichen Kostenbeitrag ( 11,59* für maximal 28 Tage im Kalenderjahr) keine Kosten. Doppelversicherte, denen ein höherer täglicher Kostenbeitrag ( 19,30*) vorgeschrieben wurde, erhalten von der KUF den Differenzbetrag erstattet. Die Inanspruchnahme der Sonderklasse (höheren Gebührenklasse) in Tiroler Krankenhäusern und von Tiroler Sanatorien verursacht beträchtliche Mehrkosten und ist nur bei Vorhandensein einer Volldeckungs-Zusatzversicherung zu empfehlen (z.b. Lehrer-Gruppenversicherung bei der Wiener Städtischen). Außerhalb Tirols (in anderen Bundesländern oder im EU- bzw. EWR-Ausland) ist die Anstaltspflege in der allgemeinen Gebührenklasse eines öffentlichen Krankenhauses nur in akuten Fällen (z. B. Erkrankung oder Unfall im Urlaub) oder bei einer Überweisung durch eine Tiroler Krankenanstalt sowie in begründeten Ausnahmefällen (entsprechende Behandlung ist in Tirol nicht möglich) und nach Genehmigung durch die KUF bei einer Überweisung durch einen Facharzt / eine Fachärztin gedeckt. Bei eigener Entscheidung des Anspruchsberechtigten für einen stationären Krankenhausaufenthalt außerhalb Tirols wird nur der Tiroler Tagsatz vergütet. Dadurch können beträchtliche Selbstkosten entstehen, die u.u. auch durch eine Zusatzversicherung nicht ganz abgedeckt werden. Zur Vermeidung von Kostenfolgen nehmen Sie bitte unbedingt vorher mit der Geschäftsstelle der KUF und mit der Zusatzversicherung Kontakt auf. Ansuchen Ansuchen sind notwendig für: XXfreiwillige Weiterversicherung während eines Karenzurlaubs (Fristen beachten!); XXKuraufenthalt bzw. Kuranwendungen: 2 Monate vor geplantem Kurantritt mit dem bei der Geschäftsstelle erhältlichen Formular (auch online abrufbar unter: www. tirol.gv.at/gesundheit-vorsorge/kuf); XXGenesungsaufenthalte: vor dem geplanten Antritt des Aufenthalts mit dem bei der Geschäftsstelle erhältlichen Formular (auch online abrufbar unter: gesundheit-vorsorge/kuf); XXHeilbehelfe: Bei teuren Heilbehelfen ist ein vorheriges Ansuchen zweckmäßig, da die Verwaltungskommission über die Genehmigung entscheidet. Möglicherweise stehen auch Leihgeräte zur Verfügung. XXKieferregulierung: Vorlage eines schriftlichen Heil- und Kostenplanes ; XXAnerkennung kosmetischer Behandlungen als Heilbehandlung; Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 3

6 XXMedizinische Hauskrankenpflege; XXunvermeidbare Tarifüberschreitung bei notwendigen Leistungen nach einem Dienstunfall; XXaußerordentliche Unterstützung; XXVorschusszahlungen; XXVerlängerung der Angehörigeneigenschaft der Kinder über dem 18. Lebensjahr. Ärztliche Hilfe Für die Inanspruchnahme gilt die freie Arztwahl. Ersetzt werden 90 % der nachgewiesenen Kosten, höchstens aber 90 % des in der Krankenfürsorgeordnung festgesetzten Tarifs. Eine verrechnete Ausgleichszulage darf von der KUF allerdings nur bei der Inanspruchnahme von Vertragsärzt/inn/en ersetzt werden. Ausgleichszulage Diese kann von Ärzt/inn/en als Mehrwertsteuerausgleich verrechnet werden, darf von der KUF aber nur bei Inanspruchnahme von Vertragsärzt/inn/en und nur für vertragliche Leistungen ersetzt werden. Ausland und andere Bundesländer Nehmen Sie bitte bei Reisen ins EU- oder EWR-Ausland bzw. in die Schweiz immer Ihre e-card / EKVK mit. Bei Auslandsreisen, insbesondere in Länder außerhalb des Geltungsbereichs der EKVK bzw. in Länder mit denen kein Sozialversicherungsabkommen besteht (z.b. USA), wird der Abschluss einer privaten Zusatzversicherung dringend angeraten! Sofern die Verrechnung einer im Ausland notwendig gewordenen Behandlung nicht über die e-card / EKVK erfolgen kann, erhält der Versicherte eine Privatrechnung. Diese muss vorerst bezahlt und kann anschließend im Original zum tariflichen Kostenersatz bei der KUF eingereicht werden. (Achtung: allenfalls hoher Selbstbehalt). Bei Urlaubsaufenthalten in einem anderen Bundesland werden bei akuten Anlassfällen für ärztliche Hilfe und Medikamente zu 90 % des Kostennachweises vergütet. Für eine notwendige zahnärztliche Hilfe werden die Kosten für erbrachte schmerzstillende bzw. konservierende Leistungen zu 90 % des Kostennachweises, prothetische Leistungen und Kronen jedoch nur nach Tarif ersetzt. 4 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

7 Die Anstaltspflege in der allgemeinen Gebührenklasse öffentlicher Krankenhäuser ist nur in akuten Fällen (z. B. Erkrankung oder Unfall im Urlaub) und nur in anderen Bundesländern oder in Ländern mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, zu 100 % gedeckt. Wir empfehlen, im Anlassfall sofort (telefonisch) mit der Geschäftsstelle der KUF in Kontakt zu treten, um die Kostenabwicklung abzuklären. Achtung: Bei eigener Entscheidung des/r Anspruchsberechtigten für eine Krankenbehandlung außerhalb Tirols, erfolgt die Vergütung in dem Ausmaß, als wäre die Leistung in Tirol erbracht worden. Dabei können beträchtliche Selbstbehalte entstehen, die auch durch die Zusatzversicherung nicht abgedeckt werden. Nehmen Sie daher in solchen Fällen vorher mit der Geschäftsstelle der KUF Kontakt auf. TIPP: Kinder können sowohl bei der KUF als auch über den zweiten Elternteil bei einer anderen Krankenkasse (z.b. TGKK+KUF; BVA+KUF) als mitversichert gemeldet werden. Doppelt mitversicherte Kinder können bei Bedarf über die andere Krankenkasse ohne zusätzliche Kosten oder Genehmigungsverfahren in einem Krankenhaus außerhalb Tirols behandelt werden. Außerordentliche Unterstützung In Fällen besonderer Härte kann die Verwaltungskommission eine außerordentliche Unterstützung gewähren. Dabei werden neben der Dringlichkeit des Aufwandes auch die wirtschaftlichen Verhältnisse des Unterstützungswerbers berücksichtigt. Das Ansuchen ist mit dem dafür vorgesehenen Formular einzubringen. Jedenfalls keine Unterstützung wird für Kosten geleistet, die bei Abschluss einer Zusatzversicherung nicht entstanden wären (z.b. Sonderklasse) oder die durch eine Krankenbehandlung im Ausland bzw. in anderen Bundesländern aufgrund eigener Entscheidung entstanden sind oder für übertarifliche Kosten z.b. von Zahnersatz. Beitrag Krankenfürsorgebeiträge werden sowohl von den Dienstnehmern als auch vom Dienstgeber geleistet. Bei einer freiwilligen Weiterversicherung während eines unbezahlten Karenzurlaubs muss der/die Dienstnehmer/in auch den Dienstgeberbeitrag übernehmen. Während einer Mutterschafts- bzw. Väterkarenz und im Papamonat sowie während einer Familienhospizfreistellung oder Pflegekarenz besteht eine beitragsfreie Versicherung. Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 5

8 Beschwerde und Vorstellung Wenn Sie mit einer Entscheidung der Verwaltungskommission nicht einverstanden sind, können Sie dagegen Vorstellung erheben. Dies ist vor allem dann aussichtsreich, wenn der Verwaltungskommission nicht alle Umstände bekannt waren (z.b. unvollständige Unterlagen). Wenn eine Vorstellung aus Ihrer Sicht erfolglos bleibt, haben Sie die Möglichkeit einen Bescheid zu verlangen und diesen mit einer Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht Tirol zu bekämpfen. BLKUFG 1998 Abkürzung für das Beamten- und Lehrer-Kranken- und Unfallfürsorgegesetz 1998, die landesgesetzliche Basis der KUF. Brillen Siehe Sehbehelfe Diabetiker Für Bezug von Diabetesprodukten im Rahmen der Direktverrechnung nehmen Sie bitte Kontakt mit der Geschäftsstelle der KUF auf (Frau Hailand, Tel oder Hr. Sammer, Tel ). Dienstunfall Unfälle, die mit der Ausübung des Dienstes in ursächlichem, räumlichem und zeitlichem Zusammenhang stehen, bei Fortbildungsveranstaltungen, auf dem Weg von der Wohnung zur Dienststelle (Schule) und zurück sowie auf dem Weg zur Personalvertretung sind Dienstunfälle. Diese sind innerhalb eines Monats mit dem dafür vorgesehenen Formular im Dienstweg der Geschäftsstelle zu melden, sofern Beeinträchtigungen der Gesundheit bzw. der Arbeitsfähigkeit gegeben oder zu erwarten sind. Bei verspäteter Meldung besteht ein allfälliger Anspruch auf eine Versehrtenrente erst ab dem Zeitpunkt der Meldung. Für notwendige Heilbehandlungen nach einem Dienstunfall werden von der Unfallfürsorge nachgewiesene Kosten bis zu 100 % des Tarifs ersetzt. Ist eine Überschreitung des Tarifs unvermeidbar, kann nach vorhergehendem Ansuchen auch ein darüber hinausgehender Kostenersatz geleistet werden. 6 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

9 Über die Anerkennung eines Unfalles als Dienstunfall entscheidet die Verwaltungskommission. Der Prozentsatz der unfallkausalen Erwerbsminderung wird durch ein von der KUF in Auftrag gegebenes ärztliches Gutachten festgestellt. Doppelversicherung Eine Doppelversicherung liegt vor, wenn Anspruchsberechtigte sowohl bei der KUF als auch bei einer anderen Krankenkasse (z.b. TGKK+KUF; BVA+KUF) versichert sind. Dies kann auch bei mitversicherten Kindern der Fall sein, die über den zweiten Elternteil auch bei einer anderen Krankenkasse mitversichert sind. TIPP: Die KUF ersetzt im Rahmen ihrer Tarife 90% der entstandenen Behandlungskosten. Daher können bei voll (d.h. nicht nur als Überling) doppelversicherten Personen und bei vorheriger Inanspruchnahme der anderen Krankenkasse auch bis zu 90% eines dort angefallenen Selbstbehalts übernommen werden. Stationäre Krankenbehandlungen in einem anderen Bundesland ( Ausland und andere Bundesländer) sind über eine andere Krankenkasse in der Regel ohne zusätzliche Kosten oder Genehmigungsverfahren möglich. e-card / Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) Jede/r Versicherte und alle in der KUF voll mitversicherten Angehörigen verfügen über eine persönliche e-card. Die Rückseite der e-card stellt die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) dar. Die EKVK ersetzt den Auslandskrankenschein und ist bei der Inanspruchnahme medizinisch notwendiger Leistungen nach den Rechtsvorschriften des Aufenthaltslandes bei vorübergehenden Aufenthalten in EU-Mitgliedstaaten, EWR-Staaten und in der Schweiz zu verwenden. Nehmen Sie daher Ihre e-card / EKVK bei Reisen in diese Staaten immer mit. Sofern die Verrechnung einer im Ausland notwendig gewordenen Behandlung nicht über die EKVK erfolgen kann, erhält der Versicherte eine Privatrechnung. Diese muss vorerst bezahlt und kann anschließend im Original zum tariflichen Kostenersatz bei der KUF eingereicht werden (Achtung: allenfalls hohe Selbstkosten). Bei Auslandsreisen, insbesondere in Länder außerhalb des Geltungsbereichs der EKVK, wird der Abschluss einer privaten Zusatzversicherung dringend angeraten! Einreichfrist Gemäß BLKUFG 1998 gilt für alle Leistungen eine gesetzliche Einreichfrist von drei Jahren. Maßgeblich ist dabei das Behandlungsdatum, nicht das Rechnungsdatum! Zu spät eingereichte Honorarnoten und Rechnungen dürfen von der KUF nicht mehr vergütet werden. Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 7

10 Fahrtkosten Die KUF ersetzt die Fahrtkosten des billigsten öffentlichen Verkehrsmittels bis zur nächstgelegenen geeigneten Behandlungsstelle (Arzt/Ärztin, Therapeut/in, Krankenhaus) abzüglich eines Selbstbehalts in der Höhe der Kosten des innerstädtischen Verkehrsmittels in Innsbruck ( 3,60* für Hin- und Rückfahrt). Steht ein öffentliches Verkehrsmittel nicht zur Verfügung oder ist dessen Benutzung nicht zumutbar, kann das halbe amtliche Kilometergeld ersetzt werden. Zur Bestätigung mehrfacher Fahrten (z. B. in eine Krankenhaus-Ambulanz) gibt es ein eigenes Formular Formulare In (zahn-)ärztlichen Ordinationen: XX Krankenscheine XX Überweisungsscheine XX Rezeptformulare XX Zahnbehandlungsscheine XX Anträge für kieferorthopädische Behandlungen bzw. Kieferregulierung In der Geschäftsstelle der KUF bzw. im Internet: Anzeige eines Dienstunfalles Ansuchen für Kur- oder Genesungsaufenthalte Fahrtkosten für mehrfache Fahrten Ansuchen um außerordentliche Unterstützung Einige Formulare sind auch online abrufbar unter: Freiwillige Weiterversicherung Während eines Karenzurlaubs werden die Bezüge eingestellt und somit auch keine KUF-Beiträge entrichtet. Für die Dauer eines Karenzurlaubes ausgenommen Mutterschafts- bzw. Väterkarenz bis zum 2. Geburtstag des Kindes und Frühkarenzurlaub für Väter (Papamonat) sowie Pflegekarenz oder Familienhospizkarenz besteht daher sowohl für den/die Anspruchsberechtigte/n als auch für mitversicherte Angehörige keine Krankenversicherung. Auf Antrag ist jedoch bei einem Karenzurlaub gegen Entfall der Bezüge eine freiwillige Weiterversicherung während des Karenzurlaubs möglich, wobei der zu leistende Beitrag sowohl den Dienstnehmer- und als auch den Dienstgeberbeitrag (insgesamt monatlich ca. 8 % des letzten Bruttobezugs) umfasst. 8 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

11 Achtung: Eine freiwillige Weiterversicherung kann nur innerhalb von drei Monaten ab Antritt des Karenzurlaubs und nur innerhalb von zwei Wochen ab Urlaubsantritt auch rückwirkend (ab Beginn des Urlaubs) beantragt werden. Bei einem Karenzurlaub gegen Entfall der Bezüge bis längstens 2 Wochen muss kein Antrag auf freiwillige Weiterversicherung gestellt werden. Gebrauchsdauer Für Heil- und Sehbehelfe gilt eine in der Krankenfürsorgeordnung festgelegte Mindestgebrauchsdauer. Für Heil- und Sehbehelfe, die vor Ablauf dieser Frist neuerlich oder zusätzlich angeschafft werden, kann kein oder allenfalls nur ein geringerer Kostenersatz geleistet werden. Sehbehelfe, sofern nicht eine Sehstärkenänderung um mindestens 0,5 Dioptrien vorliegt: Brillen, harte Kontaktlinsen Ausnahme: Kinder bis zum 15. Lebensjahr weiche Kontaktlinsen, Einweglinsen Heilbehelfe und Hilfsmittel: Augenprothesen Brustprothesen Hörgeräte Inhalationsgeräte Arm- oder Beinprothesen Orthopädische Schuhe und Heilbehelfe Perücken Zahnprothesen Blutdruck-, Blutzuckermessgeräte 2 Jahre 6 Monate 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 5 Jahre 5 Jahre 5 Jahre 6 Monate 1 Jahr 5 Jahre 5 Jahre Innerhalb eines Jahres wird für höchstens 4 Paar Stütz- und Gummistrümpfe, 2 Paar orthopädische Einlagen sowie 2 Absatzerhöhungen bzw. Schuhzurichtungen tariflicher Kostenersatz geleistet. Genesungsaufenthalt Dreiwöchige Genesungsaufenthalte können im Anschluss an eine schwere Erkrankung oder Operation gewährt werden. Ein vorheriges Ansuchen mit dem dafür vorgesehenen Formular ist erforderlich! Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 9

12 Geschäftsstelle der KUF Kranken- und Unfallfürsorge der Tiroler Landeslehrer Wilhelm-Greil-Straße 17, 2. Stock 6020 Innsbruck, Telefon: 0512/508 DW 2152/2153 Vorstand: HR Dr. Harald Obersteiner Zi. 641, DW 2150 Vorstand-Stv.: Ferdinand Markart Zi. 649, DW 2151 Sachbearbeiter/innen* (nach dem Familiennamen des Anspruchsberechtigten): A, B, E Schneider Manfred Zi. 612, DW 2171 F, R, Z Wieser Erika Zi. 603, DW 2164 M, D, O Obrist Robert Zi. 607, DW 2167 S, V, P Tarneller Horst Zi. 612, DW 2177 C, Ka Kne, St Heinz Romana Zi. 605, DW 2172 Kni Kz, Sch Hofmann Anja Zi. 609, DW 2176 N,U, W Larcher Kathrin Zi. 608, DW 2174 G Müller Petra Zi. 603, DW 2163 I, J, L, SP Cappello Bianca Zi. 602, DW 2178 H Stein Karin Zi. 612, DW 2173 T, Q Sammer Silvia Zi. 602, DW 2169 Die jeweils aktuelle Liste der Sachbearbeiter/innen finden Sie im Internet unter: Öffnungszeiten: Montag 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr Mittwoch Uhr bis Uhr Freitag 8.00 Uhr bis Uhr Vertrauensarzt: Dr. Klaus Suckert Sprechstunden: telefonische Vereinbarung mit der Geschäftsstelle erforderlich! Gesundenuntersuchung Siehe Vorsorgeuntersuchung 10 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

13 Hauskrankenpflege Siehe Medizinische Hauskrankenpflege Heilbehelfe Für die meisten Heilbehelfe sind Höchsttarife sowie eine Gebrauchsdauer festgesetzt. Der Kostenersatz beträgt in der Regel 90 % der nachgewiesenen Kosten, höchstens aber 90 % des jeweiligen Tarifs* (Bruttopreise): Hörgeräte: 2.160, Inhalationsgeräte: 246, Blutdruckmessgerät: 90, Blutzuckermessgerät: 120, Haarperücke: 1.080, Kopf- und Nackenkissen: 48, Venenkissen: 114, Für orthopädische Schuhe wird der Rechnungsbetrag abzüglich eines Selbstbehalts von 87, bei Erwachsenen bzw. von 35, bei Kindern ersetzt. Für Arm- und Beinprothesen sowie Mietkosten für Heilbehelfe werden 100 % des Rechnungsbetrages ersetzt. Für Heilbehelfe, für die kein eigener Tarif festgelegt ist, gilt ein allgemeiner Höchsttarif von 2.389, *. Achtung: Für die Anschaffung oder Anmietung von Heilbehelfen bzw. Hilfsmitteln, die von der KUF kostenlos als Leihgeräte zur Verfügung gestellt werden können, gebührt kein Kostenersatz. Es empfiehlt sich daher, insbesonders vor der Anschaffung von Rollstühlen, Pflegebetten, etc. oder der Anmietung von Therapiegeräten telefonisch bei der Geschäftsstelle anzufragen (Frau Hailand, Tel oder Herr Sammer, Tel ). Heilmittel siehe Medikamente Heilnahrung Nehmen Sie vor dem Ankauf bitte Kontakt mit der Geschäftsstelle der KUF auf (Frau Hailand, Tel , oder Herrn Sammer, Tel ). Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 11

14 Hörgeräte Hörgeräte können nur nach fachärztlicher Verordnung vergütet werden. Der geltende Höchsttarif beträgt 2.160, * (brutto) für ein Ohr. Wenn es zur Erhaltung der Dienstfähigkeit notwendig ist, kann auf Ansuchen und nach dem Einholen eines Gutachtens eine Sonderversorgung außerhalb des geltenden Höchsttarifes gewährt werden. siehe auch Heilbehelfe Hubschraubertransporte a) Verkehrsunfälle und medizinische Notfälle: Bei medizinischer Notwendigkeit fallen keine Kosten für den Patienten an. Transporte in Tirol werden direkt verrechnet. b) Unfälle bei der Ausübung von Sport und Touristik am Berg: In solchen Fällen leistet die KUF nach Vorlage der saldierten Honorarnote für den Hubschraubertransport ins nächstgelegene Krankenhaus den vereinbarten Sozialversicherungstarif von max. 894,93*. Eine Kostenübernahme erfolgt ausschließlich bei lebensbedrohlichen Verletzungen (NACA-Klassifizierung IV VI). Darüber hinausgehende Kosten sind vom Geborgenen selbst zu bezahlen. Die Abrechnung erfolgt nach Flugminuten. Für Such- und Bergungskosten leistet die KUF keinen Kostenersatz. Bei längeren Anflügen oder schwierigen Bergungen können daher beachtliche Selbstkosten entstehen. TIPP: Es empfiehlt sich jedenfalls der Abschluss einer entsprechenden Versicherung. Solche bieten z.b. ÖAMTC, Alpenverein, Bergrettung sowie Versicherungsunternehmen, wie z.b. die Wiener Städtische Versicherung im Rahmen der Landeslehrer-Vorsorge an. Impfungen Aufgrund einer Empfehlung der Landessanitätsdirektion wird für folgende prophylaktische Impfungen Kostenersatz geleistet: Hepatitis A, B sowie A+B, Tetanus, Polio, Typhus, Grippe und FSME. Die Humane-Papilloma-Virus (HPV)-Impfung wird gemäß der Impfaktion Tirol Mädchen und Buben vom 9. bis zum 12. Geburtstag in zwei Teilimpfungen kostenlos von den Tiroler Amtsärzt/inn/en (Impfaktion an den Schulen, Bezirkshauptmannschaft/Stadtmagistrat) angeboten. Die KUF leistet daher bei dieser Altersgruppe keinen Kostenersatz. Zusätzlich wird die HPV-Impfung ab dem 12. bis zum 15. Geburtstag in drei Teilimpfungen in den Gesundheitsreferaten der Bezirkshauptmannschaften bzw. des Stadtmagistrats Innsbruck zum Preis von 42, * Euro pro Teilimpfung angeboten. 12 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

15 Für Malaria-Prophylaxe und andere Schutzimpfungen kann kein Kostenersatz geleistet werden. Implantate Die Verwaltungskommission kann für die Versorgung mit zahnmedizinischen Implantaten einen Kostenzuschuss gewähren. Siehe auch Zahnersatz Karenz(urlaub) Während einer Mutterschafts- bzw. Väter-Karenz ist automatisch eine beitragsfreie Versicherung längstens bis zum 2. Geburtstag des Kindes gegeben. Beitragsfrei krankenversichert bleibt man auch während einer Väter-Frühkarenz ( Papamonat ), einer Familienhospizfreistellung oder Pflegekarenz. Während eines Karenzurlaubs gegen Entfall der Bezüge werden keine Leistungen erbracht. Eine freiwillige Weiterversicherung ist jedoch möglich. Kieferregulierung Vor Behandlungsbeginn ist ein schriftlicher Heil- und Kostenplan vorzulegen. Eine tarifliche Vergütung ist erst nach Bewilligung durch die KUF möglich. Kinder Sofern keine eigenständige Sozialversicherung besteht, sind Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (erwerbsunfähige Kinder ohne Altersbegrenzung) voll mitversichert. Über diese Altersgrenze hinaus ist eine volle Mitversicherung bis zum 27. Lebensjahr nur bei Schul- oder Berufsausbildung möglich. Bei Erwerbslosigkeit nach einer abgeschlossenen oder abgebrochenen Ausbildung oder nach dem Präsenz- oder Zivildienst kann ein Kind für weitere zwei Jahre, höchstens aber bis zur Vollendung des 29. Lebensjahres, mitversichert werden. Mitversicherte Kinder, die selbst sozialversichert sind, haben Anspruch auf sogenannte Überlingsleistungen. Für Kinder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umfassen diese die Anstaltspflege (Sonderklasse) Sehbehelfe und Kieferregulierung. Für ältere Kinder in Schul- oder Berufsausbildung, deren Einkommen nicht mehr als 715,85* (brutto) im Monat beträgt, umfasst die Überlingsleistung nur die Anstaltspflege (Sonderklasse). Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 13

16 Achtung: Für alle Tatsachen, die die Mitversicherung betreffen können, (z. B. eigenständige Sozialversicherung während eines Ferialjobs oder Praktikums) gilt Meldepflicht! TIPP: Kinder können sowohl bei der KUF als auch über den zweiten Elternteil bei einer anderen Krankenkasse (z.b. TGKK+KUF; BVA+KUF) als mitversichert gemeldet sein. Es kann dann in jedem Behandlungsfall neu entschieden werden, mit welcher Krankenkasse abrechnen werden soll. siehe auch Angehörige und Doppelversicherung Kosmetische Behandlungen Die Kosten dafür werden grundsätzlich nicht vergütet. Ausnahmen (Anerkennung als Heilbehandlung) sind nur im Einzelfall möglich, wenn die Behandlung zur Beseitigung anatomischer bzw. funktioneller Krankheitszustände oder zur Wiederherstellung der vollen Dienstfähigkeit oder bei Notwendigkeit aufgrund der beruflichen Stellung erforderlich ist. Ein vorheriges Ansuchen mit entsprechender ärztlicher Begründung ist notwendig! Kostenersatz Für die in der Krankenfürsorgeordnung geregelten Leistungen werden in den meisten Fällen 90 % der nachgewiesenen Kosten höchstens aber 90 % des Tarifes ersetzt. Bei Leistungen der Unfallfürsorge im Zusammenhang mit Dienstunfällen sowie bei einigen Leistungen der Krankenfürsorge (z.b. Vorsorgeuntersuchung, Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen, Ergotherapie, Mietkosten von Heilbehelfen, Arm- und Beinprothesen) beträgt die Vergütung 100 % des Tarifs. Bei Kindern bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres werden die Kosten einer chirurgischen (1. Abschnitt des Zahntarifes) oder konservierenden Zahnbehandlung bis zur Höhe des Tarifes zu 100 % ersetzt. Bei Zahnersatz und Kieferregulierungen werden die Kosten bis zur Höhe des außervertraglichen Zuschuss-Tarifs zu 100 % ersetzt. Sofern darauf Anspruch besteht, werden für einen zweiten Sehbehelf sowie bei Verlust oder Beschädigung eines Heil- oder Sehbehelfes innerhalb der Gebrauchsdauer die Kosten einer Neuanschaffung oder Reparatur zu 90 %, höchsten aber 50 % des Tarifs ersetzt. Zur Geltendmachung des Kostenersatzes sind der Geschäftsstelle der KUF entweder saldierte Originalrechnungen (Krankenscheine bzw. Honorarnoten) oder nicht saldierte Originalrechnungen zusammen mit dem Original-Einzahlungsbeleg vorzulegen. Siehe Einreichfrist 14 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

17 Kostenvoranschlag Siehe Tarife und Zahnersatz Krankenfürsorgeordnung In dieser Verordnung der Verwaltungskommission zum Beamten- und Lehrer- Kranken- und Unfallfürsorgegesetz 1998 (BLKUFG 1998) sind neben näheren Bestimmungen zum Kostenersatz auch alle Tarife enthalten. Krankenhausaufenthalt Siehe Anstaltspflege Krankenscheine Sie dienen zur Abrechnung ärztlicher Leistungen und werden noch von mehreren Ärzt/ inn/en in Tirol verwendet. Krankentransporte Rettungstransporte (Erste Hilfe) und Serientransporte (Chemo-, Strahlen- und Dialysepatienten) werden ohne Selbstbehalt nach Tarif abgerechnet. Krankentransporte (liegend oder mit Tragstuhl) durch Blaulichtorganisationen werden nur bei Gehunfähigkeit und nach Abzug eines Selbstbehalts von 10,80* pro Transport vergütet. Für Sitzendtransporte kann in der Regel kein Kostenersatz geleistet werden. Krankmeldung Krankmeldungen sind nicht der KUF, sondern der Schulleitung vorzulegen. KUF Abkürzung für Kranken- und Unfall-Fürsorge ( Lehrerkrankenkasse ) Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 15

18 Kuranwendungen Um die Genehmigung eines pauschalen Tagsatzes von 50, * (netto) für Kuranwendungen (Kurmittel), mit dem keine Vergütung von Aufenthaltskosten verbunden ist, kann jährlich angesucht werden. Kuraufenthalt Auf Ansuchen können maximal zwei Kuraufenthalte innerhalb von fünf Jahren (Aufenthaltsdauer drei Wochen) genehmigt werden. Das vom Anspruchsberechtigten und vom Arzt / von der Ärztin ausgefüllte Ansuchen soll spätestens zwei Monate vor dem Antritt des Kuraufenthaltes bei der Geschäftsstelle eingereicht werden. Kuraufenthalte können nur an einem geeigneten Kurort im In- oder Ausland genehmigt werden. Eine erteilte Kurbewilligung gilt ein Jahr. Wenn ein/e aktive/r Lehrer/in einen von der KUF bewilligten Kuraufenthalt aus wichtigen Gründen während des Unterrichtsjahres absolvieren möchte, ist dafür zusätzlich eine Dienstbefreiung durch die Dienstbehörde erforderlich! Für Unterkunft und Verpflegung gilt ein Tagsatz von maximal 50, * (netto) pro Aufenthaltstag. Für Kurmittel und kurärztliche Untersuchungen gilt ebenfalls ein Tagsatz von 50, * (netto). Damit Kostenersatz geleistet werden kann, sind im Anschluss an den Kuraufenthalt alle Rechnungen im Original einzureichen. Die Mehrwertsteuer kann nur vergütet werden, wenn diese auf der Abrechnung ausgewiesen ist. Die Reisekosten (öffentliches Verkehrsmittel) zu einem Kurort innerhalb Österreichs werden ersetzt. Bei Kuraufenthalten im Ausland werden höchstens die Reisekosten bis zu dem am weitesten entfernt gelegenen geeigneten inländischen Kurort gewährt. In den unten angeführten Kureinrichtungen ist eine Direktverrechnung mit der KUF möglich. Dies bedeutet, dass die KUF zuerst mit der Kureinrichtung die gesamten Kurkosten abrechnet und danach dem/der Versicherten nur mehr einen allfälligen Eigenanteil (Selbstbehalt) zur Bezahlung vorschreibt: Bad Bleiberg: Kurzentrum (ausgenommen F.X.-Mayr-Kur); Bad Radkersburg: Thermenhotel Radkersburgerhof, Kurzentrum Hotel Triest, Thermalhotel Fontana; Bad Waltersdorf: Bio Thermen Hotel Wilfinger Bad Zell: Gesundheitsresort Lebensquell (bei 4-Stern-Unterbringung ist eine Aufzahlung erforderlich) Gaschurn: Vital-Zentrum Felbermayer (ausgenommen F.X.-Mayr-Kur); Schwanberg: Moorbad in Kloster Schwanberg; Vigaun: Medizinisches Zentrum Bad Vigaun; 16 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

19 TIPP: Bei Kuraufenthalten mit Direktverrechnung ist der Reisekostenersatz bei der KUF gesondert zu beantragen. Achtung: Bei Kurantritt vor erteilter Kurbewilligung ist eine Kostenübernahme durch die KUF nicht gesichert. Nachträgliche Ansuchen können keinesfalls berücksichtigt werden. Leistungen In folgenden Fällen werden Leistungen erbracht: Zur Vorbeugung: z. B. Vorsorgeuntersuchung (einmal jährlich), Österreichisches Brustkrebs-Früherkennungsprogramm, prophylaktische Impfungen (keine Tropenimpfungen), HPV-Impfung (zwischen 9. und 12. Geburtstag kostenlos und vom 12. bis 15. Geburtstag 42,00 pro Impfung) Bei Krankheit: Anstaltspflege, ärztliche Hilfe, Medikamente, Heilbehelfe, Krankentransporte, Fahrtkosten, Sonderleistungen ( medizinische Hauskrankenpflege, Kur- und Genesungsaufenthalte) Bei Mutterschaft: Kosten der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen Außerordentliche Unterstützungen können in besonderen Härtefällen gewährt werden (jedoch keinesfalls für Zahnersatz oder Aufenthalte in der Sonderklasse). Jedenfalls kein Kostenersatz wird geleistet für: Fieberthermometer, Rotlichtlampen, Reise- oder Fahrzeugapotheke, Leibwärmer, Gesundheitspantoffeln, Bettwäsche für Allergiker, (Mitglieds-)Beiträge für Sportvereine oder Fitnessstudios, Sportgeräte, Heimtrainer, Gymnastikbälle, Reinigungsmittel für Kontaktlinsen, Führerschein- und Flugtauglichkeitsuntersuchungen, Behandlung durch Heilpraktiker, wissenschaftlich nicht anerkannte Heilmethoden, sportärztliche Untersuchungen, ärztliche Atteste (Bescheinigungen, Zeugnisse, Gutachten) Siehe auch Medikamente Leihgeräte Für die Anschaffung von Heilbehelfen und Hilfsmitteln, die von der KUF als Leihgeräte kostenlos zur Verfügung gestellt werden können (z.b. Gehhilfe, Faltrollstuhl, Toilettenstuhl, Krücken, TENS-Gerät, Pflegebett und Speziallagerungssystem, Badelift), gebührt kein Kostenersatz. TIPP: Setzen Sie sich bitte vor Anmietung bzw. Ankauf eines Heilbehelfes oder Hilfsmittels unbedingt mit der Geschäftsstelle (Frau Hailand, Tel oder Herr Sammer, Tel ) in Verbindung. Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft 17

20 Medikamente Kosten für Medikamente können nur nach vorheriger ärztlicher Verordnung ersetzt werden. Rezepte liegen bei den Ärzten auf. Es ist darauf zu achten, dass nur KUF-Original-Rezeptformulare verwendet werden, da nur bei deren Vorlage von den Tiroler Apotheken der mit der KUF vereinbarte Rabatt gewährt wird. Dieser verminderte Preis ist die Berechnungsbasis für die Vergütung durch die KUF. Bei besonders teuren Medikamenten und bei bestimmten Diagnosen (z.b. nach Organtransplantationen) sind Ausnahmen vom Selbstbehalt möglich. Ersetzt werden alle im österreichischen Warenverzeichnis I (1., 2. und 4. Alphabet) registrierten Medikamente sowie homöopathische Arzneimittel die im Warenverzeichnis II registriert sind. Heilmittel des Warenverzeichnisses I, 3. Alphabet bedürfen der vertrauensärztlichen Vorbewilligung. TIPP: Bei chronischen Erkrankungen oder längerer Behandlungsdauer können Medikamente mit dem gleichen Rezept maximal ein Jahr lang mehrfach bezogen werden. Keinen Kostenersatz durch die KUF (und somit auch keinen KUF-Rabatt der Apotheke) gibt es für Geriatrika (Stärkungsmittel), Verhütungsmittel, Haarwuchsmittel, Nikotin-Entwöhnungsmittel, Vitaminpräparate, Zahnpasten und Mundwässer, Viagra, Xenical, Zyban und Macalvit sowie für ausländische Medikamente, auch wenn sie über eine österreichische Apotheke bezogen werden. Medizinische Hauskrankenpflege Für medizinische Tätigkeiten (z. B. Verbandswechsel, Infusionen etc.), die ansonsten eine Anstaltspflege erforderlich machen würden, wird gegen vorheriges è Ansuchen Kostenersatz bis zur Höhe von 23,21* (brutto) je Tag geleistet. Die Leistungen müssen von dafür qualifiziertem Fachpersonal erbracht werden. Für reine Pflegeleistungen wird kein Kostenersatz geleistet. In solchen Fällen kann bei der Versicherungsanstalt der öffentlich Bediensteten (BVA) um Pflegegeld angesucht werden. Meldepflicht Mitversicherung: Alle Sachverhalte, die sich auf eine Mitversicherung auswirken, sind unverzüglich schriftlich zu melden! Die KUF ist gesetzlich dazu verpflichtet, zu Unrecht empfangene Geldleistungen zurückzufordern. Achtung: Kinder über 18 mit einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (z.b. Ferialtätigkeit, Praktikum) und einem Bruttoeinkommen von mehr als 715,85* (brutto) im 18 Unser Service macht Sie sicher Tiroler Lehrer/innengewerkschaft

Anlage 1 VA9.1 VA9.1. Die vom Spital rückverrechnete Haushaltsersparnis, Angehörigenprozente der allgemeinen Klasse, werden zu 80 % ersetzt.

Anlage 1 VA9.1 VA9.1. Die vom Spital rückverrechnete Haushaltsersparnis, Angehörigenprozente der allgemeinen Klasse, werden zu 80 % ersetzt. Anlage 1 LEISTUNGSKATALOG DER KIRCHLICHEN ZUSATZKRANKENFÜRSORGE (ABl. Nr. 132/2015) Die kirchliche Zusatzkrankenfürsorge erbringt nachstehende Leistungen, wenn die Belege bei sonstigem Verfall des Anspruches

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr

Denk wer. vertraut,wird. schnellgesund. Privatarzt-Versicherung. Gesundheit & Wertvoll

Denk wer. vertraut,wird. schnellgesund. Privatarzt-Versicherung. Gesundheit & Wertvoll Denk wer vertraut,wird schnellgesund. Gesundheit & Wertvoll Privatarzt-Versicherung Denk Zeitund Verständnis. Mit Husten, Schnupfen und Fieber beim Arzt sitzen und das Wartezimmer ist übervoll. Wer kennt

Mehr

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung Freitag, 01. März 2013 Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden? (Stand Februar 2013) Allgemeines zur Arbeitnehmerveranlagung:

Mehr

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen Z IELGRUPPE Durch Kombination der Tarifstufe KBH30 mit geeigneten Stufen des Tarifs KBVV kann Personen mit Beihilfeanspruch nach den Beihilfevorschriften des Bundeslandes Hessen eine bedarfsgerechte Ergänzungsabsicherung

Mehr

Sonderklasse Exklusiv SOE3 Stand 06/2014

Sonderklasse Exklusiv SOE3 Stand 06/2014 Sonderklasse Exklusiv SOE3 Stand 06/2014 Genießen Sie die vielen Vorteile als Privatpatient EU weit Zusatzversicherung für Sonderklasse Zwei- oder Einbettzimmer für Versicherte der BVA und der VAEB www.muki.com

Mehr

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK!

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! BKK ExtraPlus Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! Mit den BKK ExtraPlus Tarifen der Barmenia. Besser Barmenia. Besser leben. Jetzt lückenlos vorsorgen mit BKK ExtraPlus. Mit der Wahl Ihrer

Mehr

10. Zusatzkrankenfürsorge

10. Zusatzkrankenfürsorge 10. Zusatzkrankenfürsorge (1) Im Dienstverhältnis zur Evangelischen Kirche stehende geistliche Amtsträger, Lehrvikare und Pfarramtskandidaten sind mit ihren Ehepartnern und unterhaltsberechtigten Kindern

Mehr

3420011 01.2004 (861) 825 A

3420011 01.2004 (861) 825 A Herausgeber: ARAG Krankenversicherungs-AG Prinzregentenplatz 9, 81675 München Telefon +49 (0) 89 41 24-02, Fax +49 (0) 89 41 24-25 25 E-Mail service@arag.de Weitere Informationen durch www.arag.de A 825

Mehr

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Veranstalter: Evangelische Schulstiftung in Bayern in der Wilhelm-Löhe-Schule

Mehr

Die Krankenkasse: Grundversicherung. Bild: Barbara Graf Horka

Die Krankenkasse: Grundversicherung. Bild: Barbara Graf Horka Die Krankenkasse: Grundversicherung Bild: Barbara Graf Horka Karte 1 Ist die Grundversicherung in der Krankenkasse obligatorisch? Bild: tackgalichstudio/fotolia.com Gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG)

Mehr

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 Inhalt 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 2. Deutsche im Ausland...10 2.1. Urlaubs- und Dienstreisen bis 6 Wochen...10

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen.

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen. Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung...2 Schwerwiegend chronisch krank... 2 Fahrtkosten für Krankenfahrten... 3 Krankengeld...4 Leistungen bei Heimhämodialyse... 4 Private Krankenversicherung...4

Mehr

1 Antrags-/ Genehmigungsverfahren

1 Antrags-/ Genehmigungsverfahren Vereinbarung über das Antrags- bzw. Genehmigungsverfahren sowie das Gutachterwesen bei der Versorgung mit Zahnersatz und Zahnkronen zwischen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, KdöR, Köln und dem

Mehr

Tarifbeschreibungen 16.06.2006

Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Gesellschaft 2548 / Ost/ 2 CompactPrivat/ S PVN Kompakttarif - für die neuen Bundesländer- mit Kostenerstattung für ambulante, zahnärztliche und stationäre Behandlung im

Mehr

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick

Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Die Gesundheitsreform: Neue Zuzahlungs- und Finanzierungsregelungen die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick Prozentuale Zuzahlung Gundsätzlich wird künftig bei allen Leistungen eine Zuzahlung von

Mehr

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge.

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. ZahnPREMIUM Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. Beste Rundum-Versorgung für Ihre Zahngesundheit. Nutzen Sie die Premium- Leistungen einer privaten Zusatzversicherung.

Mehr

KRANKENVERSICHERUNG 25

KRANKENVERSICHERUNG 25 KRANKENVERSICHERUNG 25 KRANKENVERSICHERUNG WAS IST DAS? Das österreichische Gesundheitssystem ist eines der besten der Welt. Als Teil dieses Systems ist die private Krankenver sicherung ein ergänzender

Mehr

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge.

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. ZahnPREMIUM Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. Beste Rundum-Versorgung für Ihre Zahngesundheit. Nutzen Sie die PremiumLeistungen einer privaten Zusatzversicherung.

Mehr

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge.

ZahnPREMIUM. Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. ZahnPREMIUM Für Ihr strahlendes Lächeln. Der private Zusatzschutz für perfekte Zahnvorsorge. Beste Rundum-Versorgung für Ihre Zahngesundheit. Nutzen Sie die Premium- Leistungen einer privaten Zusatzversicherung.

Mehr

Gesundheit & Wertvoll. Gruppen-Krankenversicherung

Gesundheit & Wertvoll. Gruppen-Krankenversicherung Gesundheit & Wertvoll Gruppen-Krankenversicherung Werden Sie Privatpatient in der Sonderklasse. Wer ins Spital muss, wünscht sich die bestmögliche Betreuung: Freie Arzt- und Krankenhauswahl Einholung einer

Mehr

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES ABKOMMENS ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN ÜBER SOZIALE SICHERHEIT

VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES ABKOMMENS ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN ÜBER SOZIALE SICHERHEIT VEREINBARUNG ZUR DURCHFÜHRUNG DES ABKOMMENS ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER BUNDESREPUBLIK JUGOSLAWIEN ÜBER SOZIALE SICHERHEIT Auf Grund des Artikels 26 Absatz 1 des Abkommens zwischen der Republik

Mehr

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B.

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Private Krankenversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich besondere Kompetenz

Mehr

A6 Krankenversicherung

A6 Krankenversicherung A6 Krankenversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Geld- statt Sachleistungen... 2 So ist die Situation in Deutschland...2 Rechtliche Grundlage...

Mehr

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG Es war an der Zeit für einen neuen Tarif, ein neues Produkt, das es so noch nicht gegeben hat! Wir sprechen von

Mehr

Krankheitskosten-Zusatzversicherung

Krankheitskosten-Zusatzversicherung Krankheitskosten-Zusatzversicherung Stand 01.01.07 Stationäre Heilbehandlung Tarife SG1, SG2 Hilfsmittel Kur Ausland Tarif WG Zahnersatz Tarif ZG Zahnersatz/Heilpraktiker Tarif ZH40 Brillen/Kontaktlinsen

Mehr

Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am 12.04.

Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am 12.04. Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am Seite 1 Beihilfeberechtigte Personen Beschäftigte im kirchlichen Dienst, deren

Mehr

KRANKENKASSE. Grundversicherung

KRANKENKASSE. Grundversicherung KRANKENKASSE Grundversicherung Alle Personen, die in der Schweiz wohnen, müssen sich gegen Krankheit und Unfall versichern. Diese Grundversicherung ist obligatorisch für alle, unabhängig von Alter, Herkunft

Mehr

Kranken. KVB Kompakt-Serie Die private Ergänzung für KVB-Versicherte. Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen

Kranken. KVB Kompakt-Serie Die private Ergänzung für KVB-Versicherte. Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen Kranken KVB Kompakt-Serie Die private Ergänzung für KVB-Versicherte Jetzt vereinfachtes Verfahren nutzen Kranken Jetzt neu für KVB-Versicherte: KVB-Kompakt, KVB-Kompakt-PLUS, KVB-Kompakt-TOP Auch Mitglieder

Mehr

OMNIA. Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung. Die Versicherung, die heute schon an morgen denkt.

OMNIA. Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung. Die Versicherung, die heute schon an morgen denkt. OMNIA Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung Die Versicherung, die heute schon an morgen denkt. Krankenpflege- und Spitalzusatzversicherung OMNIA Jede Lebenssituation kann Ihren Anspruch an den Versicherungsschutz

Mehr

BETRIEBS- KRANKENKASSE

BETRIEBS- KRANKENKASSE BETRIEBS- KRANKENKASSE Gesetzlich versichert, privat behandelt Wichtige Infos zur Kostenerstattung für Selbstzahler Privater Status für gesetzlich Versicherte Gesundheit ist das höchste Gut: Deshalb ist

Mehr

Krankenversicherung für: Fritz Müller Gesellschaft Hallesche Hallesche Tarif CA, CSR, CG, CZ90 NK

Krankenversicherung für: Fritz Müller Gesellschaft Hallesche Hallesche Tarif CA, CSR, CG, CZ90 NK Ambulante Leistungen Arznei- und Verbandmittel Psychotherapie Psychotherapie, ohne Sitzungs- oder, der Eigenanteil pro Summenbegrenzung Sitzung beträgt 20% Heilpraktiker, bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung

Mehr

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten

Bekanntmachung. Merkblatt über die Kranken- und Pflegeversicherung der Studentinnen und Studenten POSTANSCHRIFT Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, 53108 Bonn Bekanntmachung Gemäß 1 Satz 2 der Verordnung über Inhalt, Form und Frist der Meldungen sowie das Meldeverfahren für die

Mehr

Zusatzversicherung ISH-Stufe

Zusatzversicherung ISH-Stufe Zusatzversicherung ISH-Stufe Unsere Zusatzversicherung für Implantate bei Zahnersatz, Sehhilfen und Hörgeräte (ISH-Stufe) bietet Ihnen idealen Versicherungsschutz für drei kostenintensive Bereiche! Aufnahmevoraussetzungen

Mehr

Rundum versorgt Private Zusatzversicherungen für Bosch BKK-Versicherte

Rundum versorgt Private Zusatzversicherungen für Bosch BKK-Versicherte Rundum versorgt Private Zusatzversicherungen für Bosch BKK-Versicherte Krankenzusatzversicherungen: Individuelle Ergänzung für Bosch BKK-Versicherte Liebe Leserin, lieber Leser, mit der Wahl Ihrer Bosch

Mehr

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG)

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG) 185/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Gesetzestext 1 von 7 Entwurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Sana / Sana Plus Erweiterte Behandlungskosten

Sana / Sana Plus Erweiterte Behandlungskosten Sana / Sana Plus Erweiterte Behandlungskosten Bestimmungen über die Zusatzversicherung Sana / Sana Plus Ausgabe 0609 Inhaltsübersicht 1. Umfang der Versicherung 1.1 Zweck 1.2 Versicherte Person 1.3 Übertritt

Mehr

Die ADAC Incoming- Versicherungen.

Die ADAC Incoming- Versicherungen. Günstiger Schutz. Wertvolle Sicherheit. Wichtig für Ihre Gäste: Dauer/ Monate Beitragstabelle für Einzelpersonen unter 66 Jahren ADAC Reise- Krankenversicherung ADAC Reise-Haftpflichtversicherung Prämie

Mehr

Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung und seine Auswirkungen auf die Versicherten

Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung und seine Auswirkungen auf die Versicherten Agenturservice-Jupe Tel.: 02325-558 426 Fax : 02325-467 0 380 Mobil : 0174-29 11111 Mail : Web : info@agenturservice-jupe.de http://www.agenturservice-jupe.de Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung Presseartikel

Mehr

Diabetes - Neu Wir beteiligen uns an den Kosten für den Kauf von Stäbchen zur Messung des Blutzuckerspiegels: mit bis zu 100 pro Jahr.

Diabetes - Neu Wir beteiligen uns an den Kosten für den Kauf von Stäbchen zur Messung des Blutzuckerspiegels: mit bis zu 100 pro Jahr. RÜCKERSTATTUNGEN Hier ein Überblick unserer Vorteile und Leistungen. Nähere Auskünfte über die Bedingungen zur Gewährleistung dieser Vorteile und Leistungen erhalten Sie bei unseren Dienststellen. Ambulantes

Mehr

«Ich will Komfort, wenn ich ins Spital gehen muss.» «Ich will eine Versicherung, die das Nötigste abdeckt.» ÖKK STANDARD ÖKK KOMFORT

«Ich will Komfort, wenn ich ins Spital gehen muss.» «Ich will eine Versicherung, die das Nötigste abdeckt.» ÖKK STANDARD ÖKK KOMFORT 1 Ein passendes Grundpaket auswählen. «Ich will eine Versicherung, die das Nötigste abdeckt.» «Ich will Komfort, wenn ich ins Spital gehen muss.» ÖKK STANDARD Die einfache und clevere Krankenversicherung.

Mehr

Private Krankenvollversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013).

Private Krankenvollversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013). Private Krankenvollversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013). Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich

Mehr

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung

Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung Befreiung von Zuzahlungen zur Krankenversicherung ( 62 SGB V) Fast immer führen Krankheiten dazu, dass sich die Einkommenssituation des Betroffenen und seiner Familienmitglieder drastisch verändert. Zum

Mehr

Richtlinien für die Auslandsversicherung. Abschnitt I. Allgemeines

Richtlinien für die Auslandsversicherung. Abschnitt I. Allgemeines Richtlinien für die Auslandsversicherung Abschnitt I Allgemeines 1 Träger der Auslandsversicherung gemäß 140 ff. SGB VII ist die Berufsgenossenschaft Holz und Metall. 2 (1) Die Kosten der Versicherung

Mehr

Friedrich-List-Schule, Alsfelder-Str. 23, 64289 Darmstadt Telefon: 06151 13-4211,Telefax: 06151 13-4200 E-Mail: friedrich-list-schule@darmstadt.

Friedrich-List-Schule, Alsfelder-Str. 23, 64289 Darmstadt Telefon: 06151 13-4211,Telefax: 06151 13-4200 E-Mail: friedrich-list-schule@darmstadt. Bescheinigung Krankenkasse Die Friedrich-List-Schule Darmstadt für im Rahmen des EU Programms Leonardo da Vinci berufsbezogene Praktika im Ausland durch. Während der Dauer des Auslandsaufenthaltes müssen

Mehr

Ospita Plus Zusatzversicherung. Bestimmungen über die Zusatzversicherung Ospita Plus Ausgabe: 0609

Ospita Plus Zusatzversicherung. Bestimmungen über die Zusatzversicherung Ospita Plus Ausgabe: 0609 Ospita Plus Zusatzversicherung Bestimmungen über die Zusatzversicherung Ospita Plus Ausgabe: 0609 Inhaltsübersicht 1. Umfang der Versicherung 1.1 Zweck 1.2 Versicherte Person 1.3 Versicherungsmöglichkeiten

Mehr

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig.

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Gesundheit Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Private Krankenvollversicherung ELEMENTAR Bonus (Tarif 2013) So günstig kann die Private für Sie sein. Das eigene

Mehr

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Unterschiede zwischen privater und gesetzlicher Absicherung Was unterscheidet die private von der gesetzlichen Kranken

Mehr

Änderungsgrund Was hat geändert Gültig ab. Neu 1996-07. Überarbeitung IKS 2 Aktualisierung (Recht, Verfahrensabläufe) 1. Mai 2011

Änderungsgrund Was hat geändert Gültig ab. Neu 1996-07. Überarbeitung IKS 2 Aktualisierung (Recht, Verfahrensabläufe) 1. Mai 2011 Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport EL-Krankheitskosten Verwaltung Änderungsgrund Was hat geändert Gültig ab Neu 1996-07 Überarbeitung IKS 2 Aktualisierung (Recht, Verfahrensabläufe) 1.

Mehr

Zusatzschutz nach Maß.

Zusatzschutz nach Maß. W406-1051/07.15 MG 024 07.15 SZ Starke artner. Beste Leistungen. Wir möchten, dass Sie gesund bleiben bzw. gesund werden. Deshalb haben wir mit unserem artner HanseMerkur den ZusatzSchutz entwickelt: eine

Mehr

Die attraktiven Versicherungspakete

Die attraktiven Versicherungspakete Das ÖKK Angebot 2011 Die attraktiven Versicherungspakete ÖKK FAMILY Das vorteilhafte Versicherungspaket für die ganze Familie, die Wert auf Prävention, Alternativmedizin und komfortable Leistungen bei

Mehr

Grenzenlos versichert.

Grenzenlos versichert. Grenzenlos versichert. Die Gesundheitsvorsorge für Auslandsaufenthalte. Unter den Flügeln des Löwen. Für Ihre Gesundheit nur das Beste. Auch im Ausland. Die Welt wird immer mehr zum Dorf, und immer mehr

Mehr

Krankenzusatzversicherung InVita

Krankenzusatzversicherung InVita Krankenkasse Steffisburg Unterdorfstrasse 37 Postfach 138 3612 Steffisburg Telefon 033 439 40 20 Telefax 033 439 40 29 E-Mail info@kkst.ch Zusatzbedingungen (ZB) Ausgabe 01.01.2014 Krankenzusatzversicherung

Mehr

Family Zusatzversicherung für ambulante Behandlungen. Zusatzbedingungen (ZB) Ausgabe Januar 2004

Family Zusatzversicherung für ambulante Behandlungen. Zusatzbedingungen (ZB) Ausgabe Januar 2004 Family Zusatzversicherung für ambulante Behandlungen Zusatzbedingungen (ZB) Ausgabe Januar 2004 2 Zweck und Grundlagen Aus Family werden die Kosten von ambulanten Behandlungen gemäss den nachfolgenden

Mehr

RUNDSCHREIBEN 3/ 2 013

RUNDSCHREIBEN 3/ 2 013 An die Mitglieder des KVS (einschließlich Beihilfemitglieder) Die neue Sächsische Beihilfeverordnung Änderungen zum 01. Januar 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, Dresden, im März 2013 Das Schreiben finden

Mehr

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne.

Gesundheit erhalten. Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit erhalten zusatzversicherung ZAHN/AMBULANT Mehr Extras für gesetzlich Kranken- versicherte! Manchmal hält die erste Liebe länger als die zweiten Zähne. Gesundheit bedeutet Lebensqualität. Gesetzlich

Mehr

Tierisch gut krankenversichert!

Tierisch gut krankenversichert! Leistungen der Ergänzungsversicherungen zur Gesetzlichen Krankenversicherung Krankenversicherung Tierisch gut krankenversichert! Gut versichert...... beim Arzt Tarif AN Für Naturheilverfahren durch Ärzte

Mehr

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro Die besten GKV-Zusatzversicherungen Leistungen ambulant, stationär und Zahn R+V Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium (K1U), Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S ohne R R+V

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung I M R E N T E N A LT E R Die öffentlichen Diskussionen über die Beiträge im Alter haben viele Interessenten an einer privaten Krankenversicherung verunsichert. Es wurde stellenweise

Mehr

Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger. Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität

Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger. Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Das «Swiss Package»: Unser Angebot für Grenzgänger Erstklassiger Versicherungsschutz in Schweizer Qualität Herzlich willkommen bei der führenden Krankenversicherung der Schweiz. Sicherheit Die Helsana-Gruppe

Mehr

Barmenia AN. Beitrag 9,76. Barmenia, AN, 80 % bis 1.250,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt eine Erstattungsleistung von 1.000,-.

Barmenia AN. Beitrag 9,76. Barmenia, AN, 80 % bis 1.250,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt eine Erstattungsleistung von 1.000,-. 1 von 7 11.04.2011 01:24 Tarifvergleich Gothaer Medi Natura Barmenia AN ARAG 483 Beitrag 7,24 Beitrag 9,76 Beitrag 7,08 Beschreibung Gothaer, Medi Natura, 100 % bis 2.000,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt

Mehr

BEITRITTSERKLÄRUNG zur Unfallversicherung für Bedienstete der Musikschulen des Landes Kärnten Prämien ab 01.11.2014

BEITRITTSERKLÄRUNG zur Unfallversicherung für Bedienstete der Musikschulen des Landes Kärnten Prämien ab 01.11.2014 BEITRITTSERKLÄRUNG zur Unfallversicherung für Bedienstete der Musikschulen des Landes Kärnten Prämien ab 01.11.2014 Dienststelle:.. Personal Nr.: Zuname: Geb.Datum: Titel, Vorname Geschlecht:.. Straße:

Mehr

Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen:

Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen: Warum eine private Kranken-Vollversicherung? Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen: Während die Zahl der Beitragszahler stetig sinkt, steigt die

Mehr

Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung

Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung Kunde / Interessent: Allgemeine Angaben Besteht derzeit eine private Krankenzusatzversicherung? nein ja, beim Versicherer: unter der Vertragsnummer:

Mehr

Adresse: Sie haben die Wahl - bitte jeweils pro Bereich Premium, Top oder Basis einkreisen!

Adresse: Sie haben die Wahl - bitte jeweils pro Bereich Premium, Top oder Basis einkreisen! Adresse: Geburtsdatum: Telefon/Email: Sie haben die Wahl - bitte jeweils pro Bereich Premium, Top oder Basis einkreisen! Gebührenordnung Die GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) bildet die Grundlage für die

Mehr

Gesetzlich versichert und trotzdem Privatpatient

Gesetzlich versichert und trotzdem Privatpatient KOMBIMED AMBULANT PRIVAT TARIF KAMP Gesetzlich versichert und trotzdem Privatpatient ERSTKLASSIGE AMBULANTE VERSORGUNG KOMBIMED AMBULANT PRIVAT TARIF KAMP PRIVATE AMBULANTE ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH

Mehr

A9 Unfallversicherung

A9 Unfallversicherung A9 Unfallversicherung Inhaltsverzeichnis Das ist in Deutschland anders...2 Das regelt die EU...2 EG-Verordnung... 2 Versicherungspflicht und Leistungserbringung im Beschäftigungsland... 2 Arbeitsunfall...

Mehr

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Allgemeines K.O. Wichtig Unwichtig 1.10 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit garantiert 1.11 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit mind. Monatsbeiträge

Mehr

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick.

Zuzahlungen. KKF-Verlag. Zuzahlungen 2015. Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Zuzahlungen Zuzahlungen 2015 Alle Zuzahlungen und Belastungsgrenzen auf einen Blick. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, grundsätzlich beteiligen sich Versicherte ab 18 Jahren bei den

Mehr

Pensionsantragsteller

Pensionsantragsteller Pensionsantragsteller / innen 19 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

CHECK-IN-PAKET. Informationen zur Aufnahme

CHECK-IN-PAKET. Informationen zur Aufnahme CHECK-IN-PAKET Informationen zur Aufnahme PRIVATKLINIK Graz Ragnitz Berthold-Linder-Weg 15, 8047 Graz www.privatklinik-grazragnitz.at Tel: 0316/596-0 Standort So erreichen Sie uns mit den öffentlichen

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie.

Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Gesundheit erhalten ambulant top Gesetzlich versichert trotzdem Privatpatient! Sie sind nicht irgendwer also versichern Sie sich nicht irgendwie. Ausreichend oder ausgezeichnet Sie entscheiden. Gesetzlich

Mehr

Begünstigungen für pflegende Angehörige

Begünstigungen für pflegende Angehörige Begünstigungen für pflegende Angehörige Eine Information über Leistungen anderer Institutionen Folgende Maßnahmen in der Pensionsversicherung und der Krankenversicherung dienen der sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

Gesundheitsschutz BONUS CARE CLASSIC

Gesundheitsschutz BONUS CARE CLASSIC Gesundheitsschutz BONUS CARE CLASSIC Krankenversicherung Die private Krankenversicherung für Einsteiger und Preisbewusste BONUS CARE CLASSIC Ihr Weg in die Private! Anspruchsprofil Jetzt nicht soviel ausgeben!

Mehr

Innovation ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007

Innovation ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007 Innovation Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007 ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher Das außergewöhnliche Tarifkonzept: klar, preiswert, zukunftssicher ECONOMY

Mehr

Manual für das Praxisteam. 2. Was ist Kostenerstattung überhaupt?

Manual für das Praxisteam. 2. Was ist Kostenerstattung überhaupt? Manual für das Praxisteam Seit dem 1. Januar 2004 besteht für alle Kassenpatienten die Möglichkeit, anstatt des traditionellen Sachleistungssystems die sogenannte Kostenerstattung nach 13 SGB V zu wählen.

Mehr

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung Modellstudiengang Pflege P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Modul 2: Rechtliche Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns Teilbereich 2 Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Mehr

Zusatzversicherung Ergänzungsstufe

Zusatzversicherung Ergänzungsstufe Zusatzversicherung Ergänzungsstufe Im Gesundheitsbereich setzt der Gesetzgeber immer stärker auf Eigenverantwortung und private Vorsorge. Leistungen, die noch vor Jahren zur Grundsicherung gehörten, werden

Mehr

Patienteninformation. Zuschüsse bei Zahnersatz

Patienteninformation. Zuschüsse bei Zahnersatz Patienteninformation Zuschüsse bei Zahnersatz 2 Zuschüsse bei Zahnersatz Herausgeber Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Lyoner Str. 21 60528 Frankfurt Tel.: 069 6607-0 Fax: 069 6607-344 E-Mail: kzvh@kzvh.de

Mehr

Tarif Plan1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte

Tarif Plan1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte Tarif Plan1 VERSICHERUNGSFÄHIGKEIT Versicherungsfähig sind Personen, die in der deutschen GKV versichert sind oder in Deutschland einen Anspruch auf freie Heilfürsorge haben. V ERSICHERUNGSLEISTUNGEN 1

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Unsere Zusatzversicherungen für Ihre Gesundheit Die VICTORIA. Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Neu! Mit Inlays und Implantaten

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse)

Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Potsdamer Platz 10 10785 Berlin Fragebogen für Anspruchsteller zur Privat-Haftpflichtversicherung (Bitte zurückschicken an die oben genannte Adresse) Versicherungs-Nr.: Schaden-Nr. (sofern bekannt): Sehr

Mehr

10. TK Techniker Krankenkasse

10. TK Techniker Krankenkasse 10. TK Techniker Krankenkasse 1411 Die Techniker Krankenkasse gesund in die Zukunft Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit langer Tradition. Seit über 125 Jahren kümmert

Mehr

Fragen und Antworten rund um das Thema Krankheit

Fragen und Antworten rund um das Thema Krankheit Fragen und Antworten rund um das Thema Krankheit Allgemeine Erklärung: Weil geschlechtsneutral formulierte Texte schlecht lesbar sind, verzichte ich auf solche Formulierungen und wechsle von Frage zu Frage

Mehr

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein.

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Eine private Zusatzversicherung wird für Sie immer wichtiger Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) müssen ihre Leistungen

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG. Die entsprechenden Anträge sind beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzubringen.

SOZIALVERSICHERUNG. Die entsprechenden Anträge sind beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzubringen. 1.1. KRANKENVERSICHERUNG Die Krankenversicherung trifft Vorsorge: SOZIALVERSICHERUNG für die Früherkennung von Krankheiten: Jugendlichenuntersuchungen und Vorsorge-(Gesunden-)untersuchungen; für den Versicherungsfall

Mehr

1 Antrags- und Genehmigungsverfahren

1 Antrags- und Genehmigungsverfahren Vereinbarung über das Antrags- bzw. Genehmigungsverfahren sowie das Gutachterwesen bei der kieferorthopädischen Behandlung zwischen der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, KdöR, Köln und dem GKV-Spitzenverband,

Mehr

Ergänzungsbausteine für gesetzlich Versicherte

Ergänzungsbausteine für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungsbausteine für gesetzlich Versicherte Optimieren Sie jetzt Ihren ganz persönlichen Gesundheitsschutz! Die VICTORIA. Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Neu! Mit

Mehr

UNFALLVERSICHERUNG 33

UNFALLVERSICHERUNG 33 UNFALLVERSICHERUNG 33 UNFALLVERSICHERUNG WAS IST DAS? Jährlich passieren in Österreich rund 830.000 Unfälle (Quelle: KfV), davon enden fast 9.000 in Invalidität. Über die gesetzliche Sozialversicherung

Mehr

Aus der Produktreihe Betrieblicher UNFALLschutz der Generali. Gruppen-Classic-Unfallschutz

Aus der Produktreihe Betrieblicher UNFALLschutz der Generali. Gruppen-Classic-Unfallschutz Aus der Produktreihe Betrieblicher UNFALLschutz der Generali Gruppen-Classic-Unfallschutz Versicherungsschutz für Ihre Mitarbeiter zu günstigen Konditionen. Sie wollen Ihren Mitarbeitern nach einem Unfallereignis

Mehr