Ausbildung in Kunstvermittlung Formation initiale en médiation culturelle des arts Mediazione culturale di base in mediazione artistico-culturale

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausbildung in Kunstvermittlung Formation initiale en médiation culturelle des arts Mediazione culturale di base in mediazione artistico-culturale"

Transkript

1 Bildung und Vermittlung im Museum Aus- und Weiterbildungen sowie Netzwerke in der Schweiz Médiation culturelle de musée Formation initiale et continue et réseaux en Suisse Mediazione culturale di museo Formazione di base e continua e rete di relazioni in Svizzera Der Schweizerische Verband der Fachleute für Bildung und Vermittlung im Museum, kurz mediamus, wird sehr oft angefragt, wie ein Einstieg in die Vermittlungsarbeit bei einer kulturellen Institution möglich ist und welche Aus- und Weiterbildungen in der Schweiz angeboten werden, um sich im wachsenden Feld der Kulturlandschaft zu etablieren. Wir möchten versuchen, einen Überblick über die in der Schweiz angebotenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Netzwerke, die zur Vermittlungsarbeit führen, zu geben. Es gibt laufend neue Kurse, die aktualisierte Liste finden Sie auf Mediamus, l association suisse des médiateurs culturels de musée, est fréquemment sollicitée au sujet des moyens d intégrer le monde de la médiation dans une institution culturelle ainsi que sur les possibilités de formation initiale et de formation continue proposées en Suisse. Même si ce domaine est en constante évolution, notre objectif est de donner un aperçu des offres de formation initiale et de formation continue en Suisse, et de présenter les réseaux qui conduisent au travail dans la médiation culturelle. De nouveaux cours sont régulièrement proposés, vous trouverez la liste actualisée sur Mediamus, l associazione svizzera dei mediatori culturali di museo, spesso viene interpellata su come sia possibile accedere a un lavoro di mediazione culturale presso l istituzione culturale e quali possibilità vengono offerte in Svizzera per una formazione di base e una formazione continua, al fine di potersi poi inserire nel panorama culturale in continua crescita. Mediamus vuole dare uno sguardo alle possibilità offerte in Svizzera per una formazione di base e una formazione continua come pure alla rete di relazioni, che portano al lavoro di mediazione culturale. Nuovi corsi vengono proposti regolarmente. L elenco aggiornato lo potete trovare su

2 Ausbildung in Kunstvermittlung Formation initiale en médiation culturelle des arts Mediazione culturale di base in mediazione artistico-culturale Vermittlung in Kunst und Design (BA und MA) Hochschule der Künste, Bern Die Hochschule der Künste, Bern bietet einen Bachelor-Studiengang «Vermittlung in Kunst und Design» an. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt auf der eigenen künstlerischen und gestalterischen Tätigkeit als grundlegende Voraussetzung für eine zukünftige Vermittlungstätigkeit, vor allem an Schulen. Darauf aufbauend ist der Master-Studiengang in «Art Education» ein künstlerisch-wissenschaftlich-pädagogisches Dreifachstudium für angehende Vermittlerinnen und Vermittler in Kunst und Design mit dem Berufsziel Mittelschullehrkraft. Info: Kunst und Vermittlung (BA und MA) Hochschule Luzern Die Hochschule Luzern bietet das Studium «Kunst und Vermittlung» an. Dieser Studienbereich enthält die Vertiefungsrichtungen «Kunst, Kunst und Schule, Kunst und Vermittlung». Künstlerisches Denken und Handeln sind die Grundlagen des Studiums, die durch fachspezifische Inhalte, Verfahren und Strategien auf eine berufliche Tätigkeit erprobt und erweitert werden. Das eine Hauptziel ist die Herausbildung und Stärkung der künstlerischen Kompetenz. Das andere Hauptziel hingegen ist die Stärkung und Entwicklung von Vermittlerfähigkeiten und Vermittlungskompetenz im schulischen und ausserschulischen Bereich. Im Anschluss an das Bachelorstudium kann das Masterstudium den zwei Vertiefungen in «Art Teaching» und «Art in Public Spheres» angehängt werden. Die Vertiefungsrichtung Kunst fokussiert auf die eigene Tätigkeit als Künstlerin oder Künstler und kann mit dem Major «Art in Public Spheres» ergänzt werden. Die Vertiefungsrichtung Vermittlung fokussiert auf Kompetenzen des Vermittelns in freien wie etablierten Kunstinstitutionen und der «Public Spheres» (Ergänzungsstudium Major MAPS, «Art in Public Spheres»). Info: Vermittlung von Kunst und Design (BA) und Ausstellen & Vermitteln (MA) Zürcher Hochschule der Künste, Zürich Der Bachelor of Arts in Vermittlung von Kunst und Design bereitet in zwei beziehungsweise drei verschiedenen Vertiefungsrichtungen «Bildnerisches Gestalten an Maturitätsschulen» oder «Ästhetische Bildung/Soziokultur» auf eine zeitgemässe Vermittlung von Kultur, Kunst und Design im schulischen Bereich beziehungsweise im Bereich der Kulturvermittlung vor, indem er theoretisches Wissen und praktische Erfahrung verbindet. Das Studium in der Vertiefung Bildnerisches Gestalten an Maturitätsschulen führt über den Master of Arts in Art Education, Vertiefung bilden & vermitteln zum Diplom Lehrerin/Lehrer für Bildnerisches Gestalten an Maturitätsschulen (Höheres Lehramt Sekundarstufe II). Das Studium in der Vertiefung Ästhetische Bildung/Soziokultur bereitet als berufsbefähigende Ausbildung mit Bachelorabschluss auf eine bildnerisch ästhetische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vor. Auf ein gemeinsames Basisprogramm aufbauend führen die drei Vertiefungen (bilden & vermitteln, ausstellen & vermitteln, publizieren & vermitteln) zu drei unterschiedlichen Abschlüssen eines «Master of Arts». Info:

3 Lehrberufe für Gestaltung und Kunst (BA und MA) Hochschule für Gestaltung und Kunst, Fachhochschule Nordwestschweiz Im Bachelor werden Grundlagen im künstlerischen, gestalterischen, kunstwissenschaftlichen, technischen, reflektiven sowie kommunikativen Bereich erarbeitet. Es gilt das gestalterisch-künstlerische Ausdrucksvermögen in der Medienvielfalt, die Handlungsfähigkeit in den handwerklich-technischen Feldern, kunst- und gestaltungstheoretisches Wissen, Verständnis für Vermittlungsfragen sowie Kenntnisse über kreative Prozesse und Strategien zu entwickeln. Darauf baut ein Ausbildungsmaster mit Ausrichtung auf theoretische, forschende und praktische Vertiefung in Kunst und Design sowie Kompetenzaufbau in Erziehungswissenschaft, Didaktik und Unterrichtspraxis auf. Info: Trans Médiation enseignement (MA) Haute école d'art et de design, Genève Cette orientation master en médiation et enseignement, complétée par une formation didactique et pédagogique, répond aux nouvelles directives fédérales concernant les titres exigés pour enseigner aux niveaux secondaires I et II. Elle s adresse à tous les étudiant-e-s qui souhaitent, à partir de leur postulat artistique singulier, explorer les champs de la transmission artistique et culturelle compris dans un sens élargi : édition, interventions en lien avec la population, ateliers de médiations artistiques et/ou patrimoniales en milieu associatif ou institutionnel. Le programme TRANS ouvre également à l enseignement. Cette option pratique et théorique s appuie sur l expérience artistique des étudiant-e-s pour définir des moyens et des méthodes qui favorisent la créativité de leurs futurs interlocuteurs : élèves, enfants, adultes et groupes constitués dans le cadre de cours, d ateliers ou d interventions ponctuelles. Le but de cet enseignement est de permettre aux étudiant-e-s de transcrire, transposer, traduire et transférer leur propre expérience artistique pour en transmettre une part. Info:

4 Weiterbildung in Kunst- und Kulturvermittlung Formation continue en médiation culturelle et en médiation des arts Formazione continua in mediazione culturale e in mediazione artistico-culturale Kuverum Nachdiplomkurs in Kulturvermittlung und Museumspädagogik (CAS) Kuverum richtet sich an Personen, die neu in die Kulturvermittlung einsteigen möchten oder bereits in diesem Bereich tätig sind. Der Lehrgang ist praxisorientiert, besucht unterschiedliche Kulturinstitutionen, zeichnet sich durch eine offene Herangehensweise aus und leistet einen Beitrag zu einem neuen Bildungsverständnis. Kuverum fokussiert die Kulturvermittlung. Im Zentrum stehen Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Teile des Lehrgangs sind ein Praktikum und ein Abschluss-Projekt. Der Lehrgang schliesst mit einem CAS Zertifikat (Certificate of Advanced Studies) der Fachhochschule Nordwestschweiz ab. Kuverum ist stark vernetzt: Der Internationale Museumsrat (ICOM), Verband der Museen der Schweiz (VMS), die Bundesakademie in Wolfenbüttel in Deutschland, mediamus (Fachleute Bildung & Vermittlung) und die Erwachsenenbildung Zürich gehören zu den Partnerorganisationen dieses Lehrgangs. Info: Bilden Künste Gesellschaft (MAS und CAS) Zürcher Hochschule der Künste, Zürich In diesem Weiterbildungsmasterstudiengang (Master of Advanced Studies) geht es darum, künstlerische, transdisziplinäre, ästhetisch-politische Arbeitsweisen zu entwickeln und künstlerische Produktionen mit gesellschaftlichen Gruppen umzusetzen; theoretische und ästhetische Bildungs- und Vermittlungskonzepte zu erschliessen und im Bildungsbereich und in künstlerischen Institutionen zu etablieren; Projekte, Ateliers und Einrichtungen in Bereichen der Künste und der Bildung zu initiieren und professionell zu leiten; Forschungsprojekte in der Verknüpfung von Bildung, Künste und Gesellschaft zu initiieren und durchzuführen; Organisationsstrukturen zu entwickeln, sowohl als selbstständig Erwerbende oder selbstständig Erwerbender wie auch als Vermittlerin oder Vermittler in Institutionen oder zwischen privater Einrichtung und Institution. Info: Information Science in Museumsarbeit (CAS) Hochschule für Technik und Wirtschaft, Chur Der Zertifikatlehrgang CAS soll die Absolventinnen und Absolventen zur qualifizierten Mitarbeit in Museen und ähnlichen Einrichtungen befähigen. Eine Spezialität dieser Weiterbildung ist die enge Anlehnung der Übungen an ein konkretes Museumsprojekt in einem Museum, das sich in Veränderung befindet. Angesprochen sind Führungskräfte und Mitarbeitende von Museen sowie Mitglieder von Museumsverwaltungen und Museums-trägern, die ihre Arbeit professionalisieren wollen. Museumsinteressierte Fachleute aus den Bereichen Architektur, Journalismus und Tourismus holen sich Fachwissen über das Museumswesen. Einsteigerinnen und Einsteiger sowie Umsteigerinnen und Umsteiger orientieren sich in diesem Kurs für ihre weitere Berufsplanung umfassend über die Museumsarbeit. Info:

5 Vermittlung und Künste (MAS) Pädagogische Hochschule, Fachhochschule Nordwestschweiz und Schule für Gestaltung, Wallis Im MAS (Master of Advanced Studies) «Vermittlung und Künste» der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Schule für Gestaltung, Wallis werden praktische und theoretische Kenntnisse in den verschiedenen Kunstsparten sowie spezifische pädagogische Kompetenzen und Kommunikationskompetenzen vermittelt. Vermittlerinnen und Vermittler entwickeln auf das jeweilige Publikum abgestimmte Angebote und befähigen das Publikum, Erfahrungen zu sammeln und Kunstwerke zu deuten. Der Lehrgang richtet sich u.a. an Kunstschaffende oder Lehrpersonen, die eine spezialisierte Position in der Kunstvermittlung im Schulbereich einnehmen möchten und die Auseinandersetzung mit den Künsten als einen elementaren, allgemein bildenden Bestandteil in den Unterricht integrieren sowie ein Netzwerk zwischen Kulturinstitutionen, Kunstschaffenden und Schule aufbauen wollen. Info: und: Promouvoir une institution culturelle (Cours) Université de Neuchâtel Le but de ce cours est d'offrir un panorama des instruments du marketing, des relations publiques et du sponsoring destinés à la promotion d'une institution culturelle. Les transformations actuelles des institutions culturelles qui touchent de plus en plus à la structure et à l'organisation administrative des institutions culturelles feront l'objet d'une attention toute particulière. Les thèmes sont: le marketing culturel, la médiation culturelle et les aspects organisationnels d'une institution culturelle. Le cours s'adresse à toute personne confrontée à de tels problèmes dans le cadre de sa profession. Les intervenants, tous des spécialistes reconnus dans leur domaine, proposeront un éventail des approches récentes en intégrant dans leurs modules des sections théoriques et pratiques (ateliers, discussions, exercices). Info: Certificat de médiatrice et de médiateur culturel (CAS) Ecole d études sociales et pédagogiques, Lausanne Haute école de travail social et de la santé, Vaud Cette formation propose des enseignements théoriques et pratiques, articulés à la conception et la réalisation d une action de médiation culturelle. Elle permet de développer des connaissances et des compétences dans les domaines suivants : acquisition de contenus théoriques et pratiques, facilitation de l accès de publics variés aux œuvres, développement d une réflexion sur les espaces de discussion et d échanges concernant les propositions artistiques et culturelles Cette formation d adresse aux intervenant(e)s des secteurs culturels, artistiques, socioculturels, éducatifs et du domaine du patrimoine. Info : mediamus Schweizerischer Verband der Fachleute für Bildung und Vermittlung im Museum Mediamus bietet eine Plattform für Meinungs- und Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern und den an der Vermittlungsarbeit im Museum interessierten Personen und Institutionen an. Weiter finden sich auf der Homepage die Definition der Berufsbezeichnung «Kulturvermittler/Kulturvermittlerin im Museum» und eine einfache und klare Definition von «Bildung und Vermittlung im Museum» neu auch die aktualisierte Liste von Aus- und Weiterbildungen sowie Netzwerke der Schweiz. Der Verband führt jährlich eine Tagung durch, die vermittlungsrelevante Themen aufgreift. Info:

6 Weiterbildung & Netzwerke in Kulturvermittlung im Bereich Schule Formation continue et réseaux de médiation culturelle pour l école Formazione continua e rete di relazioni della mediazione culturale nell'ambito della scuola Kulturverantwortliche in Schulen (CAS) Pädagogische Fachhochschule Nordwestschweiz Der Zertifikatslehrgang CAS der Fachhochschule Nordwestschweiz «Kulturverantwortliche in Schulen» verfolgt das Ziel, Kunst und Kultur in den Schulen besser zu verankern und ermöglicht interessierten Lehrpersonen spezifische Weiterbildungsqualifikation. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, zwischen Kulturinstitutionen und Schulen Brücken zu schlagen und den Lehrpersonen, Kindern und Jugendlichen künstlerische Angebote zu vermitteln. Infos: Kulturverantwortliche an Schulen (CAS) Pädagogische Hochschule Bern Dieser Studiengang soll neue Bezüge zwischen Kunst und Schule eröffnen. Die absolvierte Weiterbildung qualifiziert Lehrpersonen für die Aufgaben als Kulturverantwortliche an Schulen. Sie richtet sich an Lehrpersonen aller Stufen, die an ihrer Schule/Institution Projekte im Bereich Kunst und Kultur realisieren möchten und an Begegnungen mit Kunstschaffenden sowie Kultur- und Bildungsinstitutionen unterschiedlicher Sparten interessiert sind. Info: Museumspädagogik Pädagagogische Hochschule Zentralschweiz, Schwyz Im Spezialisierungsstudium, «Ausstellen und Vermitteln», lernen Studierende an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz, Schwyz, die Medien «Ausstellung und Museumspädagogik» nutzen. In Zusammenarbeit mit Museen, Sammlern und anderen Ausstellungsorten reflektieren und realisieren Studierende eine Ausstellung und museumspädagogische Programme. Das Studium richtet sich an Lehrpersonen und Museumsangestellte, die die vielfältigen Möglichkeiten der Medien Ausstellung und Museumspädagogik gezielt einsetzen möchten und dabei Wissen in den Bereichen Natur-, Geschichte- und Kulturgeschichte vertiefen wollen. Infos: Museumsdienste Basel Die Museumsdienste Basel beteiligen sich in der Abteilung Kultur des Kantons Basel-Stadt an der strategischen Entwicklung der Museen und sind für deren Dachkommunikation sowie ebenfalls übergeordnet für deren Vermittlung und Marketing zuständig. Sie erbringen zentrale Leistungen für die Museen im Kanton und dessen näherer Umgebung. Sie tun dies primär für die staatlichen Museen, integrieren aber, wo sinnvoll und möglich, Institutionen mit anderer oder privater Trägerschaft. Sie übernehmen Führung bei der Gestaltung der Bereiche Kommunikation, Vermittlung und Marketing, und sie initiieren, steuern und koordinieren übergreifende Projekte. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf der gesellschaftlichen Dimension von Kultur und Kunst und ihrer Relevanz für Themen der Gegenwart. Info:

7 Schule & Kultur, Zürich Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler finden bei Schule und Kultur ein reichhaltiges kulturelles Angebot. Die Webseite «schule&kultur» informiert über spannende Begegnungen mit den Künsten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von «schule&kultur» geben gerne telefonisch oder per Auskunft. Info: Kultur macht Schule, Aargau Kultur macht Schule ist ein Angebot der Fachstelle Kulturvermittlung des Kantons Aargau. Kultur macht Schule vernetzt kulturelle Angebote von Kulturinstitutionen und Kulturschaffenden für Schulen. Lehrpersonen können sich über aktuelle Kulturvermittlungsprojekte beraten lassen oder für Beiträge an kulturelle Veranstaltungen anfragen. Infos: https://www.ag.ch/de/bks/kultur/kulturvermittlung/kultur_macht_schule_1/kulturmacht schule.jsp Ecole-Musée Vaud Le service Ecole-Musée Vaud est rattaché au Service des affaires culturelles de l Etat de Vaud. Il a pour mission d offrir aux enseignant-e-s des outils pédagogiques à la pointe de la recherche en éducation culturelle et faire connaître le très riche patrimoine culturel du canton de Vaud. Ses outils sont les dossiers pédagogiques qu il développe et le site Internet qui les héberge. Le service développe constamment son offre en collaboration avec des musées vaudois, comme en témoignent les «Mercredis au musée». L onglet «Ressourcez-vous encore +» / «Ailleurs : éducation et médiation culturelles» propose des liens Ecole-Musée en Suisse et sur le plan international. Info:

8 Weiterbildung im Museumsbereich Formation continue en muséologie Formazione continua in museologia Master in Museologie, Master en études muséales (MAS) Universität Neuchâtel, Université de Neuchâtel An der Universität Neuchâtel gibt es seit 2008 mit dem Masterstudium für Museologie eine für die Schweiz einzigartige Ausbildung. Das Studium wird in Zusammenarbeit mit ICOM Schweiz und VMS, dem Institut für Soziologie und Massenkommunikation der Universität Lausanne sowie den Instituten für Kunstgeschichte der Universitäten Freiburg, Genf und Lausanne angeboten. Der Studiengang besteht aus einer Einführung in die spezifischen Disziplinen sowie in die aktuellen Fragestellungen der Museumslandschaft. La Maîtrise universitaire en études muséales des Facultés des lettres et sciences humaines des Universités de Neuchâtel, Genève et Lausanne offre une formation unique en Suisse. Cette formation est élaborée en collaboration avec le Comité national suisse du Conseil international des musées (ICOM Suisse) et l'association des musées suisses (AMS). La Maîtrise universitaire en études muséales initie les étudiants à la rigueur disciplinaire, tout en les préparant également au monde professionnel. Info: museums.ch Der Verband der Museen Schweiz, VMS und ICOM Schweiz Internationaler Museumsrat bieten regelmässig Kurse und Tagungen zu Themen rund ums Museum an. L association des musées suisses AMS et ICOM Suisse Conseil international des musées proposent régulièrement des cours et des rencontres consacrés à des thématiques liées au musée. L'associazione dei musei svizzeri AMS e ICOM Svizzera Consiglio internazionale dei musei propongono regolarmente dei corsi e degli incontri con temi legati ai musei. Info:

9 Ausbildung in Kommunikation für Kulturerbe Formation intiale en communication du patrimoine culturel Formazione di base in comunicazione del patrimonio culturale Master in Technology-Enhanced Communication for Cultural Heritage (TEC-CH) (MA) Facoltà di scienze della comunicazione, Lugano TEC-CH è rivolto a studenti con una laurea in Beni Culturali o in discipline umanistiche in generale. Il Master rappresenta una opportunità unica per acquisire le conoscenze e competenze necessarie per sviluppare e gestire progetti di comunicazione nel campo dei Beni Culturali con l aiuto delle nuove tecnologie (ITC), sopratutto legate ad Internet e ai nuovi media. L eccellenza del programma di studi è data dalla combinazione di discipline tecnologiche con teoria e pratiche della comunicazione, ponendo particolare attenzione al settore della valorizzazione e comunicazione del patrimonio culturale. Lo stage presso un istituzione del settore e la tesi di master completano il percorso di studi, offrendo la possibilità di applicare le conoscenze acquisite e di elaborarle in modo autonomo. Lingua ufficiale di insegnamento: inglese. Info: Vorstand mediamus / comité mediamus

Studienmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik

Studienmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Studienmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Stand: April 2016 Rechtshinweis: Die Angaben in den Übersichten sind von den jeweiligen Anbietern und Veranstaltern übernommen. Für die Richtigkeit und

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master Wichtige Informationen zum Masterstudium Informations importantes pour vos études de Master Studienplan I Plan d étude Studienplan I Plan d étude Es werden nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten. Tous les

Mehr

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren Philosophisch-historische akultät Historisches Institut Studienprogramm / Programme d études Master of Advanced Studies in Archival and Information Science (MAS AIS) 2014-2016 Modul 3b / Module 3b Detailprogramm

Mehr

Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg, Bielefeld, Allemagne

Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg, Bielefeld, Allemagne Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg,, Allemagne DE/12/LLP-LdV/IVT/284393 1 Stage dans une école maternelle suédoise: Étudiants d'awo Berufskolleg,, Information sur le

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

Pädagogische und didaktische Ausbildung und Einführung in die praktische Ausbildung

Pädagogische und didaktische Ausbildung und Einführung in die praktische Ausbildung UNIVERSITÉ DE FRIBOURG MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Auszug aus des Studienplan zur Erlangung des Bachelors of Science für die Fächer des Sekunderstufe I Pädagogische und didaktische Ausbildung

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

CAS Kulturvermittlung an Schulen CAS Kulturelle Medienbildung DAS Kulturelle Bildung MAS-Anschluss. Denise Felber

CAS Kulturvermittlung an Schulen CAS Kulturelle Medienbildung DAS Kulturelle Bildung MAS-Anschluss. Denise Felber Informations-Veranstaltung Weiterbildungslehrgänge IWB 14. 3. 2013 CAS Kulturvermittlung an Schulen CAS Kulturelle Medienbildung DAS Kulturelle Bildung MAS-Anschluss Denise Felber 12.03.2013 Fachbereich

Mehr

Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote

Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote Masterstudiengänge Master of Advanced Studies Diploma of Advanced Studies Certificate of Advanced Studies Weitere Weiterbildungen ausserhalb der Hochschulen Masterstudiengänge

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT Jungen und Mädchen der postprimären Schulen im Großraum Diekirch/ Ettelbrück können sich im Internat Jos Schmit einschreiben. Neben einer intensiven pädagogischen

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Stand: 15.01.2013 Rechtshinweis: Die Angaben in den Übersichten sind von den jeweiligen Anbietern und Veranstaltern übernommen. Für die Richtigkeit

Mehr

Zurich Open Repository and Archive. Ausbildungssituation der Heilpädagogischen Früherziehung in der Schweiz: eine Standortbestimmung

Zurich Open Repository and Archive. Ausbildungssituation der Heilpädagogischen Früherziehung in der Schweiz: eine Standortbestimmung University of Zurich Zurich Open Repository and Archive Winterthurerstr. 190 CH-8057 Zurich Year: 2008 Ausbildungssituation der Heilpädagogischen Früherziehung in der Schweiz: eine Standortbestimmung Stalder,

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) COHEP-Tagung Transkultur und Bildung, Fribourg, 16. Juni 2012 Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) Warum diese Erhebung? Es

Mehr

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Master-Studiengang Museumspädagogik

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Master-Studiengang Museumspädagogik Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Master-Studiengang Museumspädagogik Einleitung Master-Studiengang Museumspädagogik 2 Ziele des Studiengangs Der MA-Studiengang Museumspädagogik [MA MusPäd]

Mehr

Empfehlungen für die bibliothekarische und informationswissenschaftliche Hochschulausbildung

Empfehlungen für die bibliothekarische und informationswissenschaftliche Hochschulausbildung Empfehlungen für die bibliothekarische und informationswissenschaftliche Hochschulausbildung Mitarbeitende Dr. Philipp Stalder Hauptbibliothek Universität Zürich Projektleiter bei e-lib.ch Nadja Böller

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS Master of Advanced Studies MAS

Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS Master of Advanced Studies MAS Theaterpädagogik Certificate of Advanced Studies CAS Master of Advanced Studies MAS Pädagogische Hochschule Schwyz und Till-Theaterpädagogik in Kooperation Theaterprojekt «On liquide», 26. / 27. 4. und

Mehr

Till. Theaterpädagogik. Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS. Master of Advanced Studies MAS. www.till.ch. www.phsz.

Till. Theaterpädagogik. Theaterpädagogik. Certificate of Advanced Studies CAS. Master of Advanced Studies MAS. www.till.ch. www.phsz. Till Theaterpädagogik Theaterpädagogik Certificate of Advanced Studies CAS Master of Advanced Studies MAS www.till.ch www.phsz.ch Bildungsverständnis Theaterpädagogik verbindet Kunst und Bildung Das theatrale

Mehr

Master s of Advanced Studies. Master s. Bachelor s. Year 2 Year 1. Year 1 University of teacher education. University of applied sciences.

Master s of Advanced Studies. Master s. Bachelor s. Year 2 Year 1. Year 1 University of teacher education. University of applied sciences. Special needs education Adult education Switzerland Doctorate -8 s of Advanced s of Advanced s of Advanced s Long first degree s s Advanced federal PET diploma s University s University of teacher education

Mehr

BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL

BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL Strategie-Seminar FACHKRAEFTEMANGEL IN DER SCHWEIZ vom 24. August 1987 Séminaire MANQUE DE

Mehr

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing Das Veloverleihsystem der Stadt Biel und seine Partner Le système de vélos en libre service de Bienne et ses partenaires François Kuonen Leiter Stadtplanung Biel / Responsable de l'urbanisme de Bienne

Mehr

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Programm Programme ab 9.45 10.15 Begrüssungskaffee Begrüssung

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Stand: Juli 2015 Rechtshinweis: Die Angaben in den Übersichten sind von den jeweiligen Anbietern und Veranstaltern übernommen. Für die Richtigkeit und

Mehr

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 Règlement Reglement du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 pour l obtention du diplôme de formation continue d informaticien/ informaticienne FFC. für den Erwerb des Weiterbildungs- Diploms als Informatiker/

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

D/2006/PL-62018-S. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=2323

D/2006/PL-62018-S. http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=2323 Stages de formation professionnelle en Europe pour des étudiants de Saxe-Anhalt et compétences, internationalisation et compétitivité. D/2006/PL-62018-S 1 Information sur le projet Titre: Code Projet:

Mehr

Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät

Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät Master Days 2016 Programm der Philosophischen Fakultät FACULTÉ DES LETTRES DÉCANAT AV. DE L EUROPE 20, 1700 FRIBOURG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT DEKANAT AV. DE L EUROPE 20, 1700 FREIBURG Master Days 2016 Die

Mehr

Moi raciste? (extraits de la bande dessinée «Moi raciste?» ).

Moi raciste? (extraits de la bande dessinée «Moi raciste?» ). Moi raciste? (extraits de la bande dessinée «Moi raciste?» ). 1 Rassismus am laufenden Band (Auszüge aus Ich rassist?!) 2 Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB Service de lutte contre le racisme SLR Sion,

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren La mission du service Mettre à disposition des administrations publiques et des institutions

Mehr

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start ITICITY Generator für ausgemessene Strecken start Planen Entdecken Bewegen Mitteilen Strecken personalisierten mit punktgenauen Interessen Wir sind aktive Marketingmitglieder in unserem Gebiet (Gemeinde)

Mehr

PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE

PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE HISTORIQUE / CHRONOLOGIE 2009 : Le Conseil Régional d Alsace finance : 5 semaines de cours

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche Recueil systématique 5.. Directives Richtlinien Du 6 juin 0 Vom 6. Juni 0 relatives aux délais, taxes et demandes de congé dans le domaine de l admission betreffend Fristen, Gebühren und Urlaubsgesuche

Mehr

Un projet phare, basé sur la norme ISO 50001, pour Buchs, Cité de l énergie GOLD Hagen Pöhnert, Directeur des SI de Buchs SG

Un projet phare, basé sur la norme ISO 50001, pour Buchs, Cité de l énergie GOLD Hagen Pöhnert, Directeur des SI de Buchs SG Un projet phare, basé sur la norme ISO 50001, pour Buchs, Cité de l énergie GOLD Hagen Pöhnert, Directeur des SI de Buchs SG 9.5.2014 Mitgliederversammlung Trägerverein Energiestadt, Lausanne 1 9.5.2014

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

Codeliste der FH und der Teilschulen / Departemente Liste des codes des HES et des écoles membres / départements Code Fachhochschule Haute école spécialisée Teilschule / Departement Ecole membre / département

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe

Bachelorstudiengang Kindergarten/Unterstufe 12.15/300_0179_hab_Ly Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Kindergarten/Unterstufe KU www.ku.phlu.ch Kindergarten/Unterstufe Prof. Dr. Kathrin Krammer Leiterin Ausbildung Kindergarten/Unterstufe

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Hochschullandschaft Schweiz

Hochschullandschaft Schweiz Hochschullandschaft Schweiz Die Schweizer Hochschullandschaft kennt zwei Arten von gleichwertigen Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben: die universitären Hochschulen und die Fachhochschulen. Erstere

Mehr

Weiterbildung in Immobilienbewertung

Weiterbildung in Immobilienbewertung Weiterbildung in Immobilienbewertung Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Burgdorf Hochschule Luzern Technik & Architektur FHS St.Gallen Hochschule

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

Vermittlung der Künste Médiation des Arts Master of Advanced Studies (MAS)

Vermittlung der Künste Médiation des Arts Master of Advanced Studies (MAS) Kulturvermittlung und Kunst Vermittlung der Künste Médiation des Arts Master of Advanced Studies (MAS) September 2013 Der MAS «Vermittlung der Künste/Médiation des Arts» richtet sich an Kunstschaffende,

Mehr

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD)

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD) Studienplan und ECTS-Punkte für das integrierte grundständige Studium mit dem Doppelabschluss im deutschen und französischen Recht (80 ECTS) Abs. 6 der Studienordnung. Semester/ er Semestre ( ECTS) Düsseldorf

Mehr

SGP SSP. Stand und Entwicklung der Psychologie an Schweizer Universitäten von 1980 bis 2006. Basel, 27. November 2006

SGP SSP. Stand und Entwicklung der Psychologie an Schweizer Universitäten von 1980 bis 2006. Basel, 27. November 2006 SGP Schweizerische Gesellschaft für Psychologie Basel, 27. November 2006 Société Suisse de Psychologie SSP Stand und Entwicklung der Psychologie an Schweizer Universitäten von 1980 bis 2006 Im nationalen

Mehr

Studium in Sicht und Berufsperspektiven

Studium in Sicht und Berufsperspektiven Schweizer Studienführer 1 Studium in Sicht und Berufsperspektiven 0 SDBB Verlag Schweizer Studienfhrer 2010-2011 digitalisiert durch: IDS Luzern Inhaltsübersicht/Abkürzungen Einleitung Theologie und Religionswissenschaft

Mehr

Conditions de travail Arbeitsbedingungen

Conditions de travail Arbeitsbedingungen Conditions de travail 39 Conditions de travail Emissions Conditions de travail Industriel: une profession 3 fois plus sûr! 9627 personnes sont assurées dans le domaine industriel en Valais. Le nombre d

Mehr

Weiterbildungen in Case Management

Weiterbildungen in Case Management Weiterbildungen in Anbieter Beschreibung Umfang, Abschluss Zielgruppe, Zulassung Kosten Berner Fachhochschule Fachbereich Soziale Arbeit Hallerstrasse 10 3012 Bern Tel. 031 848 36 50 case-management@bfh.ch

Mehr

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Interaktive Broschüre/Brochure interactive Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Schweiz/Suisse, 01-015 Weitere Informationen zu den Orten, Trainingsterminen und Gebühren finden Sie

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch (Corporate Design) vom März 2011

Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch (Corporate Design) vom März 2011 Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch () vom März 2011 August 2011 Schweiz Anwendungsbeispiele Werkzeugkasten Webseiten Beispiele für die Anwendung des Werkzeugkastens für

Mehr

Februar - März 2008. Gemeinsame Aktivitäten von ICOM Schweiz & VMS. Internationaler Museumstag 2008

Februar - März 2008. Gemeinsame Aktivitäten von ICOM Schweiz & VMS. Internationaler Museumstag 2008 Februar - März 2008 Gemeinsame Aktivitäten von ICOM Schweiz & VMS Internationaler Museumstag 2008 Anmeldungen für den Museumstag 2008 Ab sofort können sich Schweizer Museen für den Museumstag 2008, der

Mehr

Anzahl Umfragen pro Schule

Anzahl Umfragen pro Schule Auswertung Umfrage Lehrabgänger Forstwart/in 2015 Aufteilung pro Schule Total Antworten: 281 (pro Jahr schliessen rund 0 Lernende die Forstwartlehre ab) Anzahl Umfragen pro Schule Anzahl 35 25 20 15 10

Mehr

Fächerkombinationen an universitären Hochschulen in der Schweiz

Fächerkombinationen an universitären Hochschulen in der Schweiz Kurz Info Studien- und Laufbahnberatung Fächerkombinationen an universitären Hochschulen in der Schweiz Kurz Info Oktober 2013 Die Wahl eines Studiengangs ist oft von einem langen Entscheidungsprozess

Mehr

Adalus. Das Nutztier verbindet L animal de rente rassemble. HAFL Zollikofen Donnerstag, 22. November 2012 Jeudi 22 novembre 2012

Adalus. Das Nutztier verbindet L animal de rente rassemble. HAFL Zollikofen Donnerstag, 22. November 2012 Jeudi 22 novembre 2012 Das Nutztier verbindet L animal de rente rassemble Adalus HAFL Zollikofen Donnerstag, 22. November 2012 Jeudi 22 novembre 2012 Hochschule für Agrar-, Forstund Lebensmittelwissenschaften Haute école des

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenbildung Das Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW) in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) verfügt

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports VSS-PREIS Auszeichnung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen aus dem Strassen- und Verkehrswesen Reglement PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2015-2016

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2015-2016 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2015-2016 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG FACULTÉ DE DROIT UNIVERSITÄT FREIBURG RECHTSWISSENSCHAFTLICHE

Mehr

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design.

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. KOMBINIERTE FLEXIBILITÄT IST PROGRAMM. Wo klare Linien und grenzenlose Einrichtungsfreiheiten aufeinander treffen,

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Ihre Alarmübermittlung Votre transmission d alarme

Ihre Alarmübermittlung Votre transmission d alarme Ihre Alarmübermittlung Votre transmission d alarme alarmnet das komplette Sorglos-Paket alarmnet le paquet de services complet sans souci Vorgaben und Normen Directives et normes Das alarmnet von TUS ist

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

Kunst macht Schule. Projektbeschrieb

Kunst macht Schule. Projektbeschrieb Kunst macht Schule Projektbeschrieb Projektidee Das Projekt Kunst macht Schule wurde in der Zusammenarbeit vom dlg-sg und dem Kunstmuseum St.Gallen entwickelt. Es dient der Vernetzung der Schule mit Institutionen

Mehr

Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse

Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse Français en Suisse apprendre, enseigner, évaluer Italiano in Svizzera imparare, insegnare, valutare Deutsch in der Schweiz lernen, lehren, beurteilen Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse

Mehr

Commercialisation et Services en Restauration

Commercialisation et Services en Restauration Commercialisation et Services en Restauration Si tu veux Parler l allemand, c est faire la différence! L AZUBI BACPRO Une formation destinée aux jeunes en lycée professionnel Une double qualification qui

Mehr

Henrik Lehnhardt IHKs Dillenburg und Wetzlar STEP - Studium und Praxis in Kassel

Henrik Lehnhardt IHKs Dillenburg und Wetzlar STEP - Studium und Praxis in Kassel Hochschulwelt Duale Studiengänge Henrik Lehnhardt IHKs Dillenburg und Wetzlar in Kassel Herausforderungen Wissensgesellschaft Wandel des Qualifikationsniveaus Zum Erreichen des Barcelona-Ziels (3% BIP

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Zentrum für universitäre Weiterbildung

Zentrum für universitäre Weiterbildung Wir engagieren uns für das «Studium nach dem Studium» www.zuw.unibe.ch Zentrum für universitäre Weiterbildung Universitäre Weiterbildung Nach einigen Jahren Erfahrung in der Arbeitswelt wächst bei vielen

Mehr

Master of Arts in Public Management and Policy (Master PMP)

Master of Arts in Public Management and Policy (Master PMP) Master of Arts in Public Management and Policy (Master PMP) Masterinfotage Kompetenzzentrum für Public Management Universität Bern Prof. Dr. Andreas Lienhard 11. März 2015 Kompetenzzentrum für Public Management

Mehr

contrôle de connaissance/prüfungen heures ECTS Matières/Fächer nature coefficient

contrôle de connaissance/prüfungen heures ECTS Matières/Fächer nature coefficient Studienplan und ECTS-Punkte für das integrierte grundständige Studium des Rechts mit dem Doppelabschluss im deutschen und französischen Recht (80 ECTS) - Anlage zu der Studienordnung. Semester/ er Semestre

Mehr

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre Theologische Fakultät INFORMATIONEN ZUM STUDIENGANG Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre (Master of Arts in Secondary Education Religion) Willkommen

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

15. SWKI-Forum Gebäudetechnik

15. SWKI-Forum Gebäudetechnik 15. SWKI-Forum Gebäudetechnik EINLADUNG Freitag, 3. Juli 2015 Hochschule Luzern Technik & Architektur Referat: Basel Süd Geplante und gebaute Impulse für das Basel «hinter den Geleisen» Referent: Robert

Mehr

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.ch Redesign Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation KBSB CDOPU 29. Mai 2013 1 Redesign 6 Teilprojekte 6 sous-projets

Mehr

EINLADUNG / INVITATION

EINLADUNG / INVITATION EINLADUNG / INVITATION ZUR 51. GENERALVERSAMMLUNG DER REGIO BASILIENSIS MONTAG, 19. MAI 2014 IM CASINO BARRIÈRE, BLOTZHEIM (F) À LA 51e ASSEMBLÉE GÉNÉRALE DE LA REGIO BASILIENSIS LUNDI 19 MAI 2014 AU CASINO

Mehr

Weiterbildungen in Case Management

Weiterbildungen in Case Management Weiterbildungen in Anbieter Beschreibung Umfang, Abschluss Zielgruppe, Zulassung Kosten Berner Fachhochschule Fachbereich Soziale Arbeit Hallerstrasse 10 3012 Bern Tel. 031 848 36 50 case-management@bfh.ch

Mehr

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

Modul 1 mit SVEB-Zertifikat Kursleiterin, Kursleiter Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen «Im Modul 1 mit SVEB-Zertifikat erwerben Sie die passende didaktische Grundausbildung für Ihre Lernveranstaltungen mit Erwachsenen und einen anerkannten Abschluss.» ausbilden Modul 1 mit SVEB-Zertifikat

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 Bewerbungsmappe 3-teilig mit Klemme und Klemmschiene Dossier de candidature 3 parties avec pince et dos pinçant Tender A4 Die Bewerbungsmappe

Mehr

Geodaten für die Ewigkeit

Geodaten für die Ewigkeit armasuisse Geodaten für die Ewigkeit Von der nachhaltigen Verfügbarkeit zur Archivierung von Geodaten De la disponibilité assurée dans la durée vers l'archivage de géodonnées Kolloquium 6. März 2009 Computerworld.ch

Mehr