Deutschland. Tischtennis. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland. in Leichter Sprache

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutschland. Tischtennis. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland. in Leichter Sprache"

Transkript

1 Deutschland Tischtennis Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland in Leichter Sprache

2 Tischtennis-Regeln von Special Olympics Special Olympics spricht man so aus: spe-schel o-lüm-piks. Special Olympics macht Sport-Wettbewerbe für Menschen mit geistiger Behinderung. Tischtennis spielt man mit 2 Spielern. Zum Tischtennis spielen braucht man: 2 Tischtennis-Schläger, einen Tischtennis-Ball und einen Tischtennis-Tisch mit einem Netz und Linien. Die obere Seite vom Tischtennis-Tisch nennt man Spiel-Fläche. Jeder Spieler hat in einer Hand einen Schläger zum Tischtennis spielen. Seite 1

3 Der Aufschlag Der Spieler mit dem Ball beginnt das Spiel. Er wirft den Ball nach oben in die Luft. Dann spielt der Spieler den Ball mit dem Schläger auf die andere Seite vom Tischtennis-Tisch. Das nennt man: einen Aufschlag machen. Der Ball muss nach dem Aufschlag die Spiel-Fläche vom Tischtennis-Tisch 2 Mal berühren. Das bedeutet: Der Ball muss die Spiel-Fläche vor dem Netz einmal berühren. Der Ball muss die Spiel-Fläche hinter dem Netz einmal berühren. Der Ball fliegt über das Netz vom Tischtennis-Tisch. Dann muss der andere Spieler den Ball wieder zurück spielen. Ein Spieler macht beim Aufschlag einen Fehler Ein Fehler beim Aufschlag ist zum Beispiel: Der Ball berührt 2 Mal die Spiel-Fläche vor dem Netz. Oder der Ball berührt nicht die Spiel-Fläche hinter dem Netz. Dann bekommt der andere Spieler einen Punkt. Seite 2

4 Das Spiel Ein Spiel besteht beim Tischtennis aus 2 Sätzen. Oder ein Spiel besteht aus mehreren Sätzen. Das ist in jedem Wettbewerb anders. Um einen Satz zu gewinnen, braucht ein Spieler 11 Punkte. Ausnahme: Beide Spieler haben 10 Punkte. Dann gewinnt der Spieler den Satz, der zuerst 2 Punkte mehr hat als der andere Spieler. Beispiel: Ein Spieler hat 12 Punkte. Ein anderer Spieler hat 10 Punkte. Dann hat der Spieler mit 12 Punkten den Satz gewonnen. Seite 3

5 Der Tischtennis-Tisch Auf dem Tischtennis-Tisch liegt eine Tisch-Platte. Die obere Seite von der Tisch-Platte nennt man: Spiel-Fläche. Die Spiel-Fläche ist grün oder blau. Die Spiel-Fläche muss matt sein. Das bedeutet: Die Spiel-Fläche darf nicht glänzen. Auf der Spiel-Fläche sind weiße Linien. In der Mitte vom Tischtennis-Tisch ist ein Netz. Das Netz teilt die Spiel-Fläche in 2 gleich große Spielfeld-Hälften. Linien auf dem Tischtennis-Tisch Auf der Spiel-Fläche vom Tischtennis-Tisch sind Linien. Auf dem Tischtennis-Tisch sind: 2 Grund-Linien, 2 Seiten-Linien und eine Mittel-Linie. Alle Linien sind weiß. Seite 4

6 Der Tischtennis-Schläger Jeder Tischtennis-Schläger hat 2 Spiel-Flächen. Im Spiel darf der Ball nur die Spiel-Flächen vom Tischtennis-Schläger berühren. Es gibt Regeln, wie der Tischtennis-Schläger sein soll: Der Tischtennis-Schläger muss aus Holz sein. Man darf den Tischtennis-Schläger nicht biegen können. Eine Spiel-Fläche vom Tischtennis-Schläger ist rot. Die andere Spiel-Fläche vom Tischtennis-Schläger ist schwarz. Die Spiel-Flächen vom Tischtennis-Schläger müssen matt sein. Das bedeutet: Die Spiel-Flächen dürfen nicht glänzen. Die 2 Spiel-Flächen vom Tischtennis-Schläger müssen an allen Stellen gleich dick sein. Auf den 2 Spiel-Flächen vom Schläger ist ein Belag Dieser Belag ist oft aus Gummi. Der Belag muss überall auf dem Schläger gleich dick sein. Der Belag muss auf der ganzen Spiel-Fläche vom Schläger sein. Aber der Belag darf nicht größer sein, als die Spiel-Fläche vom Schläger. Seite 5

7 Der Ball Der Ball ist rund. Er ist 40 mm hoch. Der Ball ist sehr leicht, denn er wiegt nur 2,7 Gramm. Der Ball wiegt in etwa so viel wie eine 1-Cent-Münze. Der Ball ist weiß oder orange. Orange spricht man so aus: o-rangsch. Der Ball ist meistens aus Plastik. Der Ball muss matt sein. Das bedeutet: Der Ball darf nicht glänzen. Einen matten Ball kann man im Licht gut sehen. Seite 6

8 Ball-Wechsel Ein Spieler macht einen Aufschlag. Diesen Spieler nennt man auch: Aufschläger. Ein Spieler spielt den Ball vom Aufschläger zurück. Diesen Spieler nennt man: Rückschläger. Ein Spieler macht einen Aufschlag. Dann ist der Ball im Spiel. Die Zeit, in der der Ball im Spiel ist nennt man: Ball-Wechsel. Der Ball-Wechsel ist zu Ende, wenn ein Spieler den Ball nicht zurück schlagen kann. Oder wenn der Ball auf den Boden fällt. Wichtig: Es gibt Regeln, wie die Spieler den Aufschlag machen müssen. Und es gibt Regeln, wie die Spieler einen Rückschlag machen müssen. An diese Regeln müssen sich die Spieler halten. Ein Spieler spielt den Ball Ein Spieler hält einen Schläger in der Hand. Mit dem Schläger spielt der Spieler den Ball. Oder ein Spieler spielt den Ball mit der Hand, mit dem er den Schläger fest hält. Das nennt man beim Tischtennis: einen Ball schlagen. Seite 7

9 So macht man einen Aufschlag nach den Regeln Ein Spieler beginnt einen Ball-Wechsel. Dann macht der Spieler einen Aufschlag. Darum nennt man diesen Spieler auch: Aufschläger. Ein Aufschlag nach den Regeln geht so: Der Spieler steht hinter den Grund-Linien vom Tischtennis-Tisch. Der Spieler nimmt den Ball in eine Hand. Seine Hand-Fläche zeigt nach oben. Seine 4 Finger sind geschlossen. Sein Daumen ist frei. Der andere Spieler und der Schiedsrichter müssen die Hände vom Aufschläger sehen können. Denn der Schiedsrichter muss sehen können, dass sich der Aufschläger an alle Aufschlag-Regeln hält. Die Hände vom Aufschläger müssen hinter der Grund-Linie vom Tischtennis-Tisch sein. Beim Aufschlag wirft der Spieler den Ball nach oben in die Luft. Der Ball muss 16 cm hoch fliegen. Oder der Ball muss höher als 16 cm fliegen. Der Ball fällt herunter. Dann schlägt der Spieler den Ball mit dem Schläger auf die andere Seite vom Tischtennis-Tisch. Er muss den Ball so spielen, dass der Ball einmal seine Spiel-Fläche berührt. Dann fliegt der Ball über das Netz, Oder der Ball fliegt um das Netz herum. Danach muss der Ball einmal die Spiel-Fläche vom anderen Spieler berühren. Seite 8

10 So macht ein Spieler einen Rückschlag nach den Regeln Der Spieler macht einen Rückschlag. Er spielt den Ball so, dass der Ball wieder zurück zum Aufschläger fliegt. Dabei fliegt der Ball über das Netz. Dabei darf der Ball auch das Netz berühren. Der Ball darf auch um das Netz herum fliegen. Wichtig: Der Ball muss einmal die Spiel-Fläche vom Aufschläger berühren. Wann bekommt ein Spieler einen Punkt? Ein Spieler bekommt einen Punkt, wenn er einen Ball-Wechsel gewinnt. Wann gewinnt ein Spieler einen Ball-Wechsel? Ein Spieler schafft es nicht, den Ball zu spielen. Dann bekommt der andere Spieler einen Punkt. Ein Spieler spielt den Ball. Der Ball geht ins Netz. Dann bekommt der andere Spieler einen Punkt. Ein Spieler macht den Aufschlag nicht nach den Regeln. Dann bekommt der andere Spieler einen Punkt. Seite 9

11 Aufschlag-Wechsel in einem Satz Die Spieler haben in einem Satz zusammen 2 Punkte bekommen. Dann machen die Spieler einen Aufschlag-Wechsel. Beispiel: Ein Satz beginnt. Paul ist Aufschläger und Tim ist Rückschläger. Im Satz haben Paul und Tim 2 Punkte gespielt. Dann ist nun Tim der Aufschläger und Paul der Rückschläger. Das nennt man: Aufschlag-Wechsel. Denn die Regel ist: Nach 2 Punkten machen die Spieler immer einen Aufschlag-Wechsel. Ausnahme: Beide Spieler haben 10 Punkte. Dann machen die Spieler nach jedem Punkt einen Aufschlag-Wechsel. Seiten-Wechsel Ein Satz ist zu Ende. Vor dem nächsten Satz machen die Spieler einen Seiten-Wechsel. Das bedeutet. Beide Spieler tauschen die Seiten vom Tischtennis-Tisch. Wichtig: Die Spieler sind im letzten Satz von einem Tischtennis-Spiel. Ein Spieler hat zuerst 5 Punkte. Dann machen die Spieler auch einen Seiten-Wechsel. Seite 10

12 Regeln für Rollstuhl-Wettbewerbe Regel 1: Bei Rollstuhl-Wettbewerben dürfen nur Spieler mitspielen, die einen Rollstuhl brauchen. Regel 2: Einige Rollstuhl-Fahrer brauchen ein Kissen zum Sitzen. Die Rollstuhl-Fahrer dürfen jedes Kissen zum Sitzen benutzen. Die Rollstuhl-Fahrer dürfen im Spiel nicht von ihrem Kissen aufstehen. Regel 3: Der Rollstuhl muss keine Rücken-Lehne haben. Regel 4: Am Rollstuhl vom Spieler darf ein Tisch sein. Der Tisch muss so gebaut sein, dass sich der Spieler frei bewegen kann. Das bedeutet: Der Tisch darf den Spieler nicht beim Tischtennis spielen stören. Regel 5: Beim Ball-Wechsel darf ein Spieler im Rollstuhl die Spiel-Fläche vom Tischtennis-Tisch mit der freien Hand berühren. Die freie Hand ist die Hand vom Spieler ohne Schläger. Wichtig: Die Spieler dürfen den Tischtennis-Tisch nicht an eine andere Stelle schieben. Seite 11

13 Regel 6: Ein Spieler spielt einen Ball. Dann darf er sich nicht auf der Spiel-Fläche vom Tischtennis-Tisch abstützen. Regel 7: Die Füße vom Rollstuhl-Fahrer dürfen den Boden nicht berühren. Regel 8: Die Fuß-Stützen vom Rollstuhl dürfen nicht den Boden berühren. Regel 9: Die Spieler dürfen den Ball beim Aufschlag wie sie möchten nach oben in die Luft werfen. Dabei dürfen die Spieler den Ball nicht drehen. Der Spieler muss aufpassen: Der Schiedsrichter muss den Spieler beim Aufschlag gut sehen können. Seite 12

14 Der Spieler Die Spieler tragen beim Tischtennis Sport-Kleidung. Sport-Kleidung ist zum Beispiel: ein T-Shirt, eine kurze Sport-Hose oder eine lange Sport-Hose und Turn-Schuhe. Wichtig: Das T-Shirt darf nicht die gleiche Farbe vom Ball haben. Beispiel: Ein Spieler trägt ein weißes T-Shirt. Dann dürfen die Spieler nicht mit einem weißen Ball spielen. Der Ball muss eine andere Farbe haben. Zum Beispiel: Orange. Orange spricht man so aus: o-rangsch. Spieler spielen zusammen Tischtennis. Das nennt man: Doppel. Sie müssen ein T-Shirt in der gleichen Farbe anziehen. Oder sie müssen ein T-Shirt in einer ähnlichen Farbe anziehen. Beispiel: Haben die Spieler dunkle T-Shirts an, spielen sie mit einem weißen Ball. Haben die Spieler weiße T-Shirts an, spielen sie mit einem Ball in der Farbe orange. Orange spricht man so aus: o-rangsch. Seite 13

15 Diese Tischtennis-Wettbewerbe gibt es bei Special Olympics Deutschland Special Olympics spricht man so aus: spe-schel o-lüm-piks. Ein Spieler spielt Tischtennis gegen einen anderen Spieler. Das nennt man: Einzel. 2 Spieler spielen Tischtennis gegen 2 andere Spieler. Das nennt man: Doppel. Es spielen eine Frau und ein Mann gemeinsam in einem Doppel. Das nennt man: gemischtes Doppel. In jedem Doppel ist ein Spieler mit Behinderung und ein Spieler ohne Behinderung. Das nennt man: Unified Doppel. Unified spricht man so aus: ju-ni-feit. Seite 14

16 Notizen: Seite 15

17 Impressum: Herausgeber: Special Olympics Deutschland e.v. (SOD) Invalidenstr Berlin Telefon Internet Übersetzung: Büro für Leichte Sprache in Bremen 2016 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.v. Alle Rechte vorbehalten. Gestaltung-Umschlag: martinbrombacher.de Titel-Foto: SOD/Luca Siermann Förderung: Ein Projekt der SOD Akademie: BGM Selbstbestimmt fit Seite 16

18 Die Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung Premium Partner von Special Olympics Deutschland

Badminton. [gesprochen: bäd-minn-ten] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Badminton. [gesprochen: bäd-minn-ten] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Badminton [gesprochen: bäd-minn-ten] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Inhalt Special Olympics [gesprochen: speschell

Mehr

Tennis. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Tennis. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Tennis Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Special Olympics [gesprochen: speschell olüm-picks] ist die größte Sport-Organisation

Mehr

Im Doppel gilt das gesamte Spielfeld (Ausnahme Aufschlag, dazu später mehr). Im Einzel geht das Spielfeld bis zu den inneren Seitenlinien.

Im Doppel gilt das gesamte Spielfeld (Ausnahme Aufschlag, dazu später mehr). Im Einzel geht das Spielfeld bis zu den inneren Seitenlinien. Badmintonregeln Ein Federball wird mit einem Schläger über ein 1,55 m hohes Netz geschlagen, welches quer über die Mitte eines 13,40 m mal 6,10 m (Einzel 5,18 m) großen Feldes gespannt ist. Berührt der

Mehr

Offizielles 4er-Tisch Regelwerk

Offizielles 4er-Tisch Regelwerk Offizielles 4er-Tisch Regelwerk 1 Der 4er-Tisch 1.3 Die Spielfläche wird durch ein senkrechtes, parallel zu den Grundlinien verlaufendes Netz in zwei gleichgroße Spielfelder geteilt und darf im gesamten

Mehr

Tischtennisregeln A. 2 Die Netzgarnitur. 1 Der Tisch. 3 Der Ball. 4 Der Schläger

Tischtennisregeln A. 2 Die Netzgarnitur. 1 Der Tisch. 3 Der Ball. 4 Der Schläger Tischtennisregeln A 1 Der Tisch 1.1 Die Oberfläche des Tisches, die Spielfläche, ist rechteckig, 2,74 m lang und 1,525 m breit. Sie ist 76 cm vom Boden entfernt und liegt völlig waagerecht auf. 1.2 Die

Mehr

DOWNLOAD. Tischtennis: Sportunterricht im Klassenzimmer. Originelle Arbeitsblätter bei Platzsperre, Vertretung & Co. Barbara Jaglarz, Georg Bemmerlein

DOWNLOAD. Tischtennis: Sportunterricht im Klassenzimmer. Originelle Arbeitsblätter bei Platzsperre, Vertretung & Co. Barbara Jaglarz, Georg Bemmerlein DOWNLOAD Barbara Jaglarz, Georg Bemmerlein Tischtennis: Sportunterricht im Klassenzimmer Originelle Arbeitsblätter bei Platzsperre, Vertretung & Co. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Tischtennis Das

Mehr

1 Der Tisch. 2 Die Netzgarnitur. 3 Der Ball. 4 Der Schläger

1 Der Tisch. 2 Die Netzgarnitur. 3 Der Ball. 4 Der Schläger Tischtennisregeln A 1 Der Tisch 1.1 Die Oberfläche des Tisches, die Spielfläche, ist rechteckig, 2,74 m lang und 1,525 m breit. Sie ist 76 cm vom Boden entfernt und liegt völlig waagerecht auf. 1.2 Die

Mehr

196

196 Tischtennisregeln A 195 196 197 198 199 13 Auf- und Rückschlag sowie Seitenwahl 13.1 Das Recht der Aufschlag-, Rückschlag- und Seitenwahl wird durch das Los entschieden. Der Gewinner des Loses kann sich

Mehr

Radfahren. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Radfahren. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Radfahren Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Inhalt Special Olympics [gesprochen: speschell olüm-picks] ist die

Mehr

Tischtennisregeln. 2 Tischtennisregeln (gemäss Handbuch ITTF, gültig auf dem ganzen Verbandsgebiet von STT)

Tischtennisregeln. 2 Tischtennisregeln (gemäss Handbuch ITTF, gültig auf dem ganzen Verbandsgebiet von STT) 2 Tischtennisregeln (gemäss Handbuch ITTF, gültig auf dem ganzen Verbandsgebiet von STT) 2.1 Der Tisch 2.1.1 Die Oberfläche des Tisches, die «Spielfläche», ist rechteckig, 2,74 m lang und 1,525 m breit.

Mehr

Badminton. 1. Allgemeine Einführung 2. Spielfeld und Spielgeräte 3. Regelwerk 4. Schlägerhaltung 5. Aufschlag 6. Schlagtechniken 7.

Badminton. 1. Allgemeine Einführung 2. Spielfeld und Spielgeräte 3. Regelwerk 4. Schlägerhaltung 5. Aufschlag 6. Schlagtechniken 7. Krist/Frenzel/Popp Badminton 1. Allgemeine Einführung 2. Spielfeld und Spielgeräte 3. Regelwerk 4. Schlägerhaltung 5. Aufschlag 6. Schlagtechniken 7. Kontrollen Eisenberg 2010 Allgemeine Einführung Badminton

Mehr

Tischtennis: Material und Regeln. Silva März 05. März 2004

Tischtennis: Material und Regeln. Silva März 05. März 2004 Tischtennis: Material und Regeln Silva März 05. März 2004 Gliederung Geschichte Material Spielbedingungen Spielkleidung Wichtige Regeln Ablauf eines Spieles 05.03.2004 Silva.Maerz@rrze.uni-erlangen.de

Mehr

Tischtennisregeln. 2 Tischtennisregeln (gemäss Handbuch ITTF, gültig auf dem ganzen Verbandsgebiet des STTV)

Tischtennisregeln. 2 Tischtennisregeln (gemäss Handbuch ITTF, gültig auf dem ganzen Verbandsgebiet des STTV) Tisch / Netzgarnitur 2 Tischtennisregeln (gemäss Handbuch ITTF, gültig auf dem ganzen Verbandsgebiet des STTV) 2.1 Der Tisch 2.1.1 Die Oberfläche des Tisches, die «Spielfläche», ist rechteckig, 2,74 m

Mehr

Basketball. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Basketball. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Basketball Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Inhalt Special Olympics [gesprochen: speschell olüm-picks] ist die

Mehr

REGELWERK TISCHTENNIS. Österreich

REGELWERK TISCHTENNIS. Österreich www.specialolympics.at REGELWERK TISCHTENNIS Österreich Special Olympics, Inc., 2012 VERSION: February 2012 All rights reserved. Deutsche Übersetzung von Special Olympics Österreich Übersetzung: Horst

Mehr

Bowling. [gesprochen: boh-ling] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Bowling. [gesprochen: boh-ling] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Bowling [gesprochen: boh-ling] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Special Olympics [gesprochen: speschell olüm-picks]

Mehr

Handball. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Handball. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Handball Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Inhalt Special Olympics [gesprochen: speschell olüm-picks] ist die

Mehr

REGELWERK BADMINTON

REGELWERK BADMINTON www.specialolympics.at REGELWERK BADMINTON Österreich Special Olympics, Inc., 2012 VERSION: February 2012 All rights reserved. Deutsche Übersetzung von Special Olympics Österreich Übersetzung: Horst Rohrstorfer

Mehr

cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball

cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball Hängemattentennis Material: 2 Rundstäbe (30 cm lang, Durchmesser 2-3 cm), Stoff aus Stretch oder Bademodenstoff, Ball Spielerzahl: ab 1 Zuerst musst du dir deine kleinen Hängematten selber bauen. Dies

Mehr

Handball-Spielfeld. Skizze des Spielfeldes

Handball-Spielfeld. Skizze des Spielfeldes Handball-Spielfeld Skizze des Spielfeldes Das Spielfeld hat die Form eines Rechtecks (40 m 20 m) und wird durch die Mittellinie in zwei Hälften geteilt. Die Besonderheit des Handballfeldes liegt in den

Mehr

Aktuelle Änderungen in Regeln und Ordnungen

Aktuelle Änderungen in Regeln und Ordnungen Aktuelle Änderungen in Regeln und Ordnungen RSR 2014 Schiedsrichter-Weiterbildung 2014 1 Regeländerungen 2014 AGM 2014 Tokio Internationale TT-Regeln A 5.14 5.14 Als über die Netzgarnitur oder um sie herum

Mehr

Allgemeine Spielregeln: Sie spielen eins gegen eins In jeder Runde muss es einen Sieger geben

Allgemeine Spielregeln: Sie spielen eins gegen eins In jeder Runde muss es einen Sieger geben Allgemeine Spielregeln: Sie spielen eins gegen eins In jeder Runde muss es einen Sieger geben REGELN In der ersten Runde erhält der Sieger einen Punkt In jeder darauffolgenden Runde erhält der Sieger einen

Mehr

Ski Alpin. [gesprochen: schi alpin] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Ski Alpin. [gesprochen: schi alpin] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Ski Alpin [gesprochen: schi alpin] Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Inhalt Special Olympics [gesprochen: speschell

Mehr

10 Einzel 11 Doppel 12 Positionsfehler beim Auf- bzw. Rückschlag 13 Fehler 14 Wiederholungen 15 Federball nicht im Spiel 1. Das Spielfeld Das rechteck

10 Einzel 11 Doppel 12 Positionsfehler beim Auf- bzw. Rückschlag 13 Fehler 14 Wiederholungen 15 Federball nicht im Spiel 1. Das Spielfeld Das rechteck Badminton / Federball Regeln Quelle: http://www.badminton-dorsten.de Das offizielle Regelwerk des Badmintonsports umfasst etliche Seiten und ist unübersichtlich strukturiert. Deshalb haben wir uns hier

Mehr

REGELWERK TENNIS

REGELWERK TENNIS www.specialolympics.at REGELWERK TENNIS Österreich Special Olympics, Inc., 2012 VERSION: February 2012 All rightsreserved. Deutsche Übersetzung von Special Olympics Österreich Übersetzung: Horst Rohrstorfer

Mehr

talentino-familiensportfest Aufwärmspiel (ohne Punkte)

talentino-familiensportfest Aufwärmspiel (ohne Punkte) talentino-familiensportfest Die Eltern Ihrer talentinos kommen nur in den Verein, um ihr Kind abzuliefern und wieder abzuholen? Das werden Sie mit diesem Mutter-Vater-Kind Turnier ändern. Wenn Sie es den

Mehr

Volleyballregeln für den Hobbybereich

Volleyballregeln für den Hobbybereich Volleyballregeln für den Hobbybereich 1) Positionen Netz -> vertikale Bezugsbetrachtung 5-4, 6-3, 1-2 der jeweilige vordere Spieler (4,3,2) muss augenscheinlich mit einem den Boden berührenden Fuß näher

Mehr

1.) Welcher Großgruppe der Spiele ordnet man Badminton zu? a) den Zweikampfsportarten b) den Rückschlagspielen c) den Feldsportarten

1.) Welcher Großgruppe der Spiele ordnet man Badminton zu? a) den Zweikampfsportarten b) den Rückschlagspielen c) den Feldsportarten Fragebogen Sport - Badminton 1.) Welcher Großgruppe der Spiele ordnet man Badminton zu? a) den Zweikampfsportarten b) den Rückschlagspielen c) den Feldsportarten 2.) Woher stammt die Bezeichnung Badminton?

Mehr

Faustball-Korbleger. Sportspiel-verwandte Ballspiele Faustball-verwandte Spiele

Faustball-Korbleger. Sportspiel-verwandte Ballspiele Faustball-verwandte Spiele Faustball-Korbleger Die Spieler versuchen abwechselnd den Ball in den Basketballkorb zu spielen. Schulung sportartspezifischer Techniken unter veränderten Bedingungen. Schulung der Zielgenauigkeit. Der

Mehr

Reglement Spiele Jugitag Kreis Lenzburg 1/9 Ausgabe: / JUKO N. Lüscher

Reglement Spiele Jugitag Kreis Lenzburg 1/9 Ausgabe: / JUKO N. Lüscher REGLEMENT SPIELE JUGITAG KREIS LENZBURG AUSGABE: 07/2014 Reglement Spiele Jugitag Kreis Lenzburg 1/9 Ausgabe: 07.2014 / JUKO N. Lüscher Inhaltsverzeichnis Jägerball Seite 3 Linienball Seite 5 Minivolleyball

Mehr

INKLUSIV Das ist ein Heft in Leichter Sprache

INKLUSIV Das ist ein Heft in Leichter Sprache LVR-Dezernat Schulen und Integration INKLUSIV Das ist ein Heft in Leichter Sprache Inklusiv aktiv ist ein Projekt. In einem Projekt arbeiten viele Menschen. Sie wollen ein Ziel erreichen. Inklusiv aktiv

Mehr

SPIELREGELN BADMINTON Stand: 29. Juni 2009 Inhalt

SPIELREGELN BADMINTON Stand: 29. Juni 2009 Inhalt SPIELREGELN BADMINTON Stand: 29. Juni 2009 Inhalt SPIELREGELN BADMINTON 5 1 Spielfeld und Spielfeldausstattung..............7 2 Spielball................................10 3 Balltest auf Geschwindigkeit.................11

Mehr

Bewegung & Sport. Spielerisch Grenzen erfahren und Grenzen setzen. lesebaustein. angrenzen DEUTSCH MUSIK BIOLOGIE ?????? DEUTSCH

Bewegung & Sport. Spielerisch Grenzen erfahren und Grenzen setzen. lesebaustein. angrenzen DEUTSCH MUSIK BIOLOGIE ?????? DEUTSCH Teil I - Baustein - Seite 1 MUSIK BIOLOGIE Bewegung & Sport Spielerisch Grenzen erfahren und Grenzen setzen Teil I - Baustein - Seite 2 Textbegegnung - Spielideen/Grenzspiele I: Spiel 1: Grenzball Teilt

Mehr

Änderungen in den Badminton-Spielregeln 2006 Herzlich willkommen!

Änderungen in den Badminton-Spielregeln 2006 Herzlich willkommen! Änderungen in den Badminton-Spielregeln 2006 Herzlich willkommen! Was geschah? Am 06.05.2006 hat die IBF beim AGM in Tokio einige Änderungen bei den Badminton- Spielregeln beschlossen. Sie sind ab dem

Mehr

Kleinfeldtennis. Inhalt:

Kleinfeldtennis. Inhalt: Kleinfeldtennis Inhalt: - Durchführungsbestimmungen - Kleinfeld Aufbau + Staffeln Stand: 01.02.2013 Durchführungsbestimmungen Spielberechtigung: Nur Kinder, die im jeweiligen Kalenderjahr (01.01. -31.12)

Mehr

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen

Steinmikado I. Steinmikado II. Steinzielwerfen. Steinwerfen in Dosen Steinmikado I Steinmikado II : ab 4 : ab 4 : 20 Steine : 20 Steine Spielregel : M 10-01 In der Mitte des Raumes schichten wir einen Steinberg auf. Die Aufgabe besteht darin, vom Fuße des Berges jeweils

Mehr

Trainingseinheit Nr. 4 für Bambini

Trainingseinheit Nr. 4 für Bambini Trainingseinheit Nr. 4 für Bambini Dauer: Materialien: ca. 65 Minuten 10 Hütchen, 4 Minifußball-Tore, Leibchen, pro Spieler 1 Ball, 5 (grüne) Kegel, 4 Fahnenstangen, (evtl. 2 normale bzw. große Tore für

Mehr

Standardisierung. Platzgrößen Bälle Schlägergrößen Zählweisen und Spielsysteme Altersstufen

Standardisierung. Platzgrößen Bälle Schlägergrößen Zählweisen und Spielsysteme Altersstufen Standardisierung Platzgrößen Bälle Schlägergrößen Zählweisen und Spielsysteme Altersstufen 1 STUFE ROT (Kleinfeld) 5,48 m 6 m Platzaufbau 10,97 m Länge: 10,97 m Breite: 5,48 m oder 6m Netzhöhe: 80 (85)

Mehr

Variante: Jeder Springer hat ein Seil und kann damit zum Erlöser werden!

Variante: Jeder Springer hat ein Seil und kann damit zum Erlöser werden! Spiele mit Seilen Versteinern Dieses Spiel eignet sich auch für sehr kleine Kinder! Es ist eine Variante des üblichen Spiels, eine Variante für Rope Skipper! Es gibt 1-3 Erlöser, die Seil springen können

Mehr

Wikingerschach (Viking Kubb) Turnierregeln

Wikingerschach (Viking Kubb) Turnierregeln Wikingerschach (Viking Kubb) Turnierregeln Allgemeines Wikingerschach oder auch Viking Kubb genannt ist ein Holzwurf-Geschicklichkeitsspiel für Jung und Alt. Es kann zwischen 2-12 Spielern gespielt werden.

Mehr

Hygiene-Maßnahmen in Leichter Sprache

Hygiene-Maßnahmen in Leichter Sprache Hygiene-Maßnahmen in Leichter Sprache Dieses Info-Heft haben wir zusammen gemacht mit: Dem Institut für Umwelt-Medizin und Kranken-Haus-Hygiene. Diese Infos sind in Leichter Sprache. So können viele Menschen

Mehr

Spielanleitung für Station 1 In den Becher

Spielanleitung für Station 1 In den Becher Spielanleitung für Station 1 In den Becher Zimmer: 14 Anleitung: Der Spieler legt eine Münze auf seine Handinnenseite. Dann knallt er mit den Innenseiten seiner Finger an die untere Tischkante und zwar

Mehr

Tischfußball-Grundlagen November 2014 TISCHFUSSBALL-GRUNDLAGEN

Tischfußball-Grundlagen November 2014 TISCHFUSSBALL-GRUNDLAGEN TISCHFUSSBALL-GRUNDLAGEN 1 INHALT TEIL 1 EINFÜHRUNG Seite 3 Ziel des Spiels 3 Wettkämpfe 3 Fähigkeiten 4 Nutzen 4 TEIL 2 DER TISCH Seite 5 Begriffe rund um den Tisch 5 Wo und wie steht ein Tisch richtig

Mehr

ALLES AUF EINEN BLICK

ALLES AUF EINEN BLICK Regelblätter Völkerball Beim Völkerball spielen 2 Teams à 8 Spieler mit einem Ball gegeneinander. Durch Abwerfen der gegnerischen Spieler eliminiert man diese. Das Team, das keine Spieler mehr hat oder

Mehr

4. Technikbeschreibung: Schlagtechnik

4. Technikbeschreibung: Schlagtechnik 4. Technikbeschreibung: Schlagtechnik Grundsätzlich benötigt man 5 Schlagtechniken, um den Gegner auf dem Feld gezielt taktisch zu bewegen. Man muss vom Netz den Ball ins Hinterfeld und ans Netz spielen

Mehr

Feld, Defense-Aufstellung

Feld, Defense-Aufstellung BASEBALL REGELN Feld, Defense-Aufstellung Das Spielfeld hat die Form eines Viertelkreises. Jedes Team besteht aus 9 Spielern. Zu Beginn des Spiels ist die Heimmannschaft in der Verteidigung (Defense).

Mehr

Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache.

Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache. 12 wichtige Dinge für Familien und Inklusion. Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache. Der Text in Alltags-Sprache heißt: Leitlinien für Verbände, Politik und Gesellschaft.

Mehr

Leichtathletik. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache

Leichtathletik. Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache Leichtathletik Sport-Regeln von Special Olympics Deutschland [gesprochen: speschell olüm-picks] in Leichter Sprache 2 Über Special Olympics Inhalt Special Olympics [gesprochen: speschell olüm-picks] ist

Mehr

VOLLEYBALL. Sport-QA schriftliche Prüfung. Allgemeines. Regelkunde

VOLLEYBALL. Sport-QA schriftliche Prüfung. Allgemeines. Regelkunde Allgemeines Um 1900 wurde das Volleyballspiel an einem College in den USA entwickelt. Ursprünglich war Volleyball nur als Ausgleichssport für andere Sportarten gedacht. Durch die Stationierung von US-Militär

Mehr

Fußball. Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache

Fußball. Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache Fußball Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache Grußwort von Monika Bachmann Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Fußball-Fans, Sport verbindet

Mehr

Mittendrin auch im Alter!

Mittendrin auch im Alter! 4 Mittendrin auch im Alter! Senioren mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft Die Bundesvereinigung Lebenshilfe e.v. sagt ihre Meinung Mittendrin auch im Alter! Senioren mit geistiger Behinderung

Mehr

Ausbildung zum Volleyball-Schiedsrichter. Teil 1: Regeln Lösungen zu den Kontrollfragen der Lernunterlage

Ausbildung zum Volleyball-Schiedsrichter. Teil 1: Regeln Lösungen zu den Kontrollfragen der Lernunterlage Ausbildung zum Volleyball-Schiedsrichter Diese Lernunterlage soll dem Betreuer im Verein dazu dienen, Jugendliche auf eine Ausbildung zum Jugend-Schiedsrichter vorzubereiten. Teil 1: Regeln Lösungen zu

Mehr

Die gesamte Halle dient als Spielfeld ( höchstens 21m x 21m ). Man benötigt also kein Netz oder Tor um Kin Ball zu spielen.

Die gesamte Halle dient als Spielfeld ( höchstens 21m x 21m ). Man benötigt also kein Netz oder Tor um Kin Ball zu spielen. Kin-Ball Erfunden wurde das Spiel 1986 in Québec von dem Sportlehrer Mario Demers. Gespielt wird der Breitensport in den USA, in Kanada, Japan, Belgien, Frankreich, Spanien, Deutschland, Dänemark und der

Mehr

Regelhandbuch der Deutschen Billard Union

Regelhandbuch der Deutschen Billard Union Regelhandbuch der Deutschen Billard Union Stand 13.07.08 Gültige Deutsche Fassung der Poolbillardregeln der WPA Poolbillardregularien der WPA 3. 8-Ball (1) 8-Ball wird einem Standardsatz von durchnummerierten

Mehr

Spielregeln. Als Fehler gilt, wenn der Spieler...

Spielregeln. Als Fehler gilt, wenn der Spieler... Spielregeln Vor Spielbeginn losen beide Gegner, wer Anspiel hat. Dies geschieht meistens, indem ein Federball (Shuttle) hochgespielt und zu Boden fallen gelassen wird. Dann schaut man, auf wessen Seite

Mehr

Praxisbeispiele Executive Funktionen

Praxisbeispiele Executive Funktionen Praxisbeispiele Executive Funktionen 1. Erwärmung Ecken werden nummeriert (1,2,3,4); Schüler bewegen sich, Lehrer zeigt mit der einen Hand (1, 2, 3, oder 4 Finger) in welche Ecke zu laufen ist, und mit

Mehr

Workshop Geht das auch einfacher? Leichte Sprache / Sprachgebrauch in den Medien

Workshop Geht das auch einfacher? Leichte Sprache / Sprachgebrauch in den Medien Pressematerial Special Olympics Deutschland April 2016 Workshop Geht das auch einfacher? Leichte Sprache / Sprachgebrauch in den Medien SOD in Leichter Sprache Leichte Sprache SOD-Sprachgebrauch SOD-Sportregeln

Mehr

igelbälle Knete den Igelball in deinen Händen. Suche dir einen Partner. Massiert euch abwechslungsweise

igelbälle Knete den Igelball in deinen Händen. Suche dir einen Partner. Massiert euch abwechslungsweise igelbälle 1 KNETEN Knete den Igelball in deinen Händen. 2 FÜSSE MASSIEREN Setze dich gerade auf deinen Stuhl. Lass den Igelball unter deinen Fusssohlen kreisen und massiere so deine Füsse. Merkst du, wie

Mehr

DOWNLOAD. Volleyball: Sportunterricht im Klassenzimmer. Originelle Arbeitsblätter bei Platzsperre, Vertretung & Co. Barbara Jaglarz, Georg Bemmerlein

DOWNLOAD. Volleyball: Sportunterricht im Klassenzimmer. Originelle Arbeitsblätter bei Platzsperre, Vertretung & Co. Barbara Jaglarz, Georg Bemmerlein DOWNLOAD Barbara Jaglarz, Georg Bemmerlein Volleyball: Sportunterricht im Klassenzimmer Originelle Arbeitsblätter bei Platzsperre, Vertretung & Co. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Volleyball Mannschaftstennis

Mehr

Miteinander reden besser verstehen: Kommunikation ohne Hindernisse

Miteinander reden besser verstehen: Kommunikation ohne Hindernisse Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung Dieser Text ist in leichter Sprache geschrieben. So können Sie den Text besser verstehen. Manche Wörter sind blau

Mehr

JRK Landeswettbewerbe Rheinland-Pfalz August 2010 in Bitburg. Spiel Nr. 1: Sudoku. Sport-Spiel Stufe I

JRK Landeswettbewerbe Rheinland-Pfalz August 2010 in Bitburg. Spiel Nr. 1: Sudoku. Sport-Spiel Stufe I Spiel Nr. 1: Sudoku Material: Vorlage Sudoku Zahlenkärtchen Stoppuhr Tisch Bank oder Stühle Spielbeschreibung: Eure Aufgabe besteht darin, ein Sudoku gemeinsam zu lösen. Sudoku ist ein Logikrätsel, wobei

Mehr

Dennis kann sich nur noch wenig bewegen, seit er einen Unfall hatte. Das ist nun 10 Jahre her.

Dennis kann sich nur noch wenig bewegen, seit er einen Unfall hatte. Das ist nun 10 Jahre her. Dennis kann alles machen Dieser Text ist über Dennis Winkens. Dennis ist 27 Jahre alt. Dennis kann seinen Körper nicht mehr bewegen. Dennis kann nur noch seinen Kopf bewegen. Das heißt dann auch: Dennis

Mehr

Spielregeln und Wettkampfbestimmungen. Netzball

Spielregeln und Wettkampfbestimmungen. Netzball Spielregeln und Wettkampfbestimmungen Netzball Allgemeines (Die im Folgenden verwendeten weiblichen Bezeichnungen gelten selbstverständlich auch für Personen männlichen Geschlechts.) Spielgedanke: Spielfeld:

Mehr

Einführung des Volleyballspiels in der Grundschule

Einführung des Volleyballspiels in der Grundschule Einführung des Volleyballspiels in der Grundschule für Lehrer und Trainer Claudia Heyn 1. Stunde der Stunde: Erfahrungen sammeln im Umgang mit Bällen, Antizipation von Flugkurven, Einführung des Stoppschritts

Mehr

SEI SCHNELLER ALS DER BALL

SEI SCHNELLER ALS DER BALL SPIELFORMEN SEI SCHNELLER ALS DER BALL Beschreibung: Normale Aufstellung wie bei Baseball oder Teeball (man kann mehr Verteidiger aufstellen als regulär, benötigt aber mindestens vier Fielder an den Bases).

Mehr

G. Guidetti, Trainer Nationalmannschaft Damen Deutschland

G. Guidetti, Trainer Nationalmannschaft Damen Deutschland G. Guidetti, Trainer Nationalmannschaft Damen Deutschland Referat vom Freitag Morgen, 6.6.08, Notizen Allgemein: - Technik ist wichtig und muss täglich in jedem Niveau trainiert werden - Es gibt kein Trainingslevel,

Mehr

Wikinger Schach Spielregeln

Wikinger Schach Spielregeln Wikinger Schach Spielregeln Die Wikinger Schach Spielregeln sind recht einfach und schnell für jedemann verständlich, so dass auch Kinder dieses Spiel sehr schnell erlernt werden kann. Bei dem Spiel ist

Mehr

1 Ich wohne alleine. Oder ich wohne mit anderen zusammen. Ich wohne selbst-ständig. Oder ich lebe in einem Wohn-Heim.

1 Ich wohne alleine. Oder ich wohne mit anderen zusammen. Ich wohne selbst-ständig. Oder ich lebe in einem Wohn-Heim. 1 Haus-Meister-Haus in leichter Sprache Die Idee Wir helfen Menschen mit geistiger Behinderung beim Wohnen. Die Menschen haben das Recht zu entscheiden: 1 Ich wohne alleine. Oder ich wohne mit anderen

Mehr

Rad-Fahrer. Straßen-Verkehr. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt

Rad-Fahrer. Straßen-Verkehr. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt Rad-Fahrer im Straßen-Verkehr Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt Rad-Fahrer im Straßen-Verkehr Im Straßen-Verkehr bewegen sich viele Menschen zu Fuß, mit dem Auto, mit dem Rad. Alle müssen

Mehr

Übungssammlung Kraft für Kinder und Jugendliche

Übungssammlung Kraft für Kinder und Jugendliche Ausdauer Kraft Schnelligkeit Beweglichkeit Koordination Fotos Übungsbeschreibung Material Alter Fertigkeiten Mindestens 2 Gruppen sitzen im Kreis, die Füsse in der Luft Rundenzahl wird angesagt Ziel: Medizinball

Mehr

1.1 Der Schleier fällt

1.1 Der Schleier fällt Jonglieren mit Bällen 1.1 Der Schleier fällt Lege das Tuch auf deinen Kopf. Wie schnell kannst du dich bewegen, ohne dass das Tuch herunter fällt? Wenn das Tuch fällt, fange es möglichst: - mit dem Unterarm

Mehr

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache -

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Was steht auf welcher Seite? Ein paar Infos zum Text... 2 Paragraf 1: Welche Gesetze gelten für die Mitglieder

Mehr

Tore schiessen wie...

Tore schiessen wie... 1. Training: Baustein erleben... mit Fussball Ballführen im Hütchenwald (1/3) - um die Bäume (Pylonen) herum dribbeln - mit links, mit rechts, abwechselnd links und rechts - mit Vollrist, Aussenrist und

Mehr

Förderung des Zusammenspiels (Überzahlspiel). Schulung von genauem Zuspiel. Erlernen von Abwehrverhalten (Störverhalten).

Förderung des Zusammenspiels (Überzahlspiel). Schulung von genauem Zuspiel. Erlernen von Abwehrverhalten (Störverhalten). Ballhalten Zwei Mannschaften spielen sich den Ball zu und versuchen ihn in ihren Reihen zu halten. Unterstützt werden sie dabei von einem neutralen Spieler. Förderung des Zusammenspiels (Überzahlspiel).

Mehr

Beer Pong Regelwerk der Basisgruppe Physik. Version 1.0

Beer Pong Regelwerk der Basisgruppe Physik. Version 1.0 1 Beer Pong Regelwerk der Basisgruppe Physik Version 1.0 2 Regelwerk Ausstattung Für das Beer Pong Spiel werden folgende Utensilien benötigt: o Biertisch o Becher (13x0.5L) o 2 Tischtennisbälle Teams Ein

Mehr

Umwelt-Schutz der stiftung sankt franziskus heiligenbronn

Umwelt-Schutz der stiftung sankt franziskus heiligenbronn Umwelt-Schutz der stiftung sankt franziskus heiligenbronn Unsere Umwelt soll sauber bleiben. Dabei wollen wir alle von der stiftung sankt franziskus mithelfen. Die Kirche und das Kloster haben die stiftung

Mehr

D r Beche r. Blestift

D r Beche r. Blestift Ball Ein Ball ist rund und besteht aus hartem Stoff und Gummi. Jeder Ball ist Unterschiedlich gross und noch die Farbe Ist meistens verschieden. Du brauchst den Ball für Fussball oder Faustball und noch

Mehr

TENNISREGELN DER INTERNATIONAL TENNIS FEDERATION (ITF)

TENNISREGELN DER INTERNATIONAL TENNIS FEDERATION (ITF) TENNISREGELN DER INTERNATIONAL TENNIS FEDERATION (ITF) Das Einzel Regel 1 Regel 2 Regel 3 Regel 4 Regel 5 Regel 6 Regel 7 Regel 8 Regel 9 Regel 10 Regel 11 Regel 12 Regel 13 Regel 14 Regel 15 Regel 16

Mehr

3 Uhr-Karten 3 Uhrzeigerpaare mit Druckknopf zur Befestigung 30 Uhrzeit-Kärtchen

3 Uhr-Karten 3 Uhrzeigerpaare mit Druckknopf zur Befestigung 30 Uhrzeit-Kärtchen Kinder lernen spielerisch, die Uhrzeit richtig zu lesen. Der Schwierigkeitsgrad und die Spieldauer werden durch die Auswahl der Karten und der Spielvariante dem Können der Kinder angepasst. 3 Uhr-Karten

Mehr

Themen. Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel. Regelübertretungen Tipps

Themen. Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel. Regelübertretungen Tipps Regel 11 Abseits Themen Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel - einen Gegner beeinflussen - ins Spiel eingreifen - aus seiner Stellung einen Vorteil ziehen Regelübertretungen Tipps Elemente

Mehr

Vereinfachter Schiedsrichterkurs NJ/Mini

Vereinfachter Schiedsrichterkurs NJ/Mini Vereinfachter Schiedsrichterkurs NJ/Mini (ohne Prüfung) Dieser Kurs richtet sich an alle, auch Erwachsene, die irgendwie, irgendwann und irgendwo einmal auf den Schiedsrichterbock steigen müssen oder wollen.

Mehr

Jongliertuch-Übungen von www.spielen-lernen-bewegen.de

Jongliertuch-Übungen von www.spielen-lernen-bewegen.de "Schubkarre" 2 Spieler oder als Mannschaftsspiel Jongliertücher von www.goldtaler.com Ein Kind legt sich auf den Bauch. Ein weiteres Kind "belädt" die "Schubkarre" mit Jongliertüchern (auf den Rücken des

Mehr

Trainingseinheit Nr. 1 für F-Junioren

Trainingseinheit Nr. 1 für F-Junioren Trainingseinheit Nr. 1 für F-Junioren Dauer: Material: ca.95 Minuten 8 Hütchen, pro Spieler einen Ball, 4 rote Kegel, 4 grüne Kegel, 3 blaue Kegel, Leibchen, 4 Minifußball-Tore, 2 normale Tore Übung 1:

Mehr

Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache

Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache OT Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen in Leichter Sprache Infos zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu den Merk-Zeichen Wer kann einen Schwerbehinderten-Ausweis haben? Einen Schwerbehinderten-Ausweis

Mehr

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Das macht Brandenburg für die Rechte von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen Zusammen-Fassung in Leichter Sprache. 2 Achtung Im Text gibt es

Mehr

es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden

es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden Luftballon / aufblasbaren Plastikstrandball verwenden (windabhängig) hat langsame Flugfähigkeiten längere Beobachtungsmöglichkeit für die Kinder Bewegung

Mehr

Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung?

Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Seite 1 Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Darüber müssen wir nachdenken. Position Was steht in diesem Text? Dieser Text ist über

Mehr

DPV Deutscher Polo Verband e.v.

DPV Deutscher Polo Verband e.v. DPV Deutscher Polo Verband e.v. Name: Handicap: Polo Club Datum:. Prüfung abgenommen vom Steward... Unterschrift TURNIERREIFE TEST 2010 (HPA Polo Regeln Test 2010) Vorraussetzung für die 1. Turnierteilnahme

Mehr

DOWNLOAD. 3 Mannschaftsspiele Touch Down, VIP-Ball, Zehnerball. Christine Breidenbach Ballspiele 5. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. 3 Mannschaftsspiele Touch Down, VIP-Ball, Zehnerball. Christine Breidenbach Ballspiele 5. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Christine Breidenbach Ballspiele 5 3 Mannschaftsspiele Touch Down, VIP-Ball, Zehnerball auszug aus dem Originaltitel: Touch Down Voraussetzung 2 Mannschaften Mannschaftsbänder 1 Rugby-Ball (aus

Mehr

Organisationsformen im Volleyballtraining

Organisationsformen im Volleyballtraining Organisationsformen im Volleyballtraining Spiel konzept Viele Spielfelder in einer Halle Spielformen mit viel Bewegung Übergeordnete Prinzipien Trainerausbildung Bayerischer Volleyball Verband Christian

Mehr

Tennisregeln mit Anhang und Anmerkungen TENNISREGELN. Beschlossen von der ITF-Generalversammlung, Fassung vom 08.12.2009

Tennisregeln mit Anhang und Anmerkungen TENNISREGELN. Beschlossen von der ITF-Generalversammlung, Fassung vom 08.12.2009 TENNISREGELN Beschlossen von der ITF-Generalversammlung, Fassung vom 08.12.2009 Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Gesamtherstellung: Erscheinungs- und Versandort: Impressum: Österreichischer

Mehr

O R L I M Q U A D E R Dr. med. Gregor Clavadetscher. Übungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

O R L I M Q U A D E R Dr. med. Gregor Clavadetscher. Übungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen Übungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen Übungen im Liegen Kopf stillhalten, und nur die Augen bewegen aufwärts und abwärts nach rechts und nach links Kopf nach vorn anheben, dann wieder auf das

Mehr

Volleyball: Champ-Ball - Gliederung

Volleyball: Champ-Ball - Gliederung Volleyball: Champ-Ball - Gliederung 1. Allgemeine Definitionen zum Spiel Champ-Ball 1.1 Was ist Champ-Ball? 1.2 Wie wird Champ-Ball gespielt? 1.2.1 3. Jahrgangsstufe 1.2.2 4. Jahrgangsstufe 1.3 Wo wird

Mehr

Ballspiele für die Schule

Ballspiele für die Schule Spiele Klassenstufe 1+2 Spiele Klassenstufe 1+2 Ballspiele für die Schule Einführung Die folgende Spielsammlung soll Spielanfänger mit Ballspielen vertraut machen, die basistaktische Elemente der Heidelberger

Mehr

Aufwärmen / Vorbereitung für HKT Ausdauerspiele /Aufwärmspiele:

Aufwärmen / Vorbereitung für HKT Ausdauerspiele /Aufwärmspiele: Aufwärmen / Vorbereitung für HKT Ausdauerspiele /Aufwärmspiele: Aufwärmspiele: mit Ball 1. Aufwärmspiel Es werden in der ganzen Halle 7-8 kleine Matten verteilt. Es spielen zwei Mannschaften gegeneinander.

Mehr

Die aktuellen Regeländerungen für die Saison 2001:

Die aktuellen Regeländerungen für die Saison 2001: Die aktuellen Regeländerungen für die Saison 2001: - Rallye-Point-Zählweise bei 2 Gewinnsätzen bis 21 Punkte - 3.Satz bis 15 Punkte (immer 2 Punkte Mindestdifferenz) - Verkleinerung der Spielfeldhälfte

Mehr

DOWNLOAD. DaZ: Artikel, Präpositionen und Nomen 5. Weiterführende Übungen rund um den Ranzen

DOWNLOAD. DaZ: Artikel, Präpositionen und Nomen 5. Weiterführende Übungen rund um den Ranzen DOWNLOAD Maria Stens DaZ: Artikel, Präpositionen und Nomen 5 Weiterführende Übungen rund um den Ranzen Maria Stens Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Deutsch als Zweitsprache

Mehr

GAMES GUIDE. Faustball Fun Court. Powered by. 20 Spielformen vom Anfänger bis zum Profi. für

GAMES GUIDE. Faustball Fun Court. Powered by.  20 Spielformen vom Anfänger bis zum Profi. für Nachwuchskoordinator ÖFBB Ernst Almhofer 0650/4231983 e.almhofer@eduhi.at www.oefbb.at GAMES GUIDE für Faustball Fun Court 20 Spielformen vom Anfänger bis zum Profi Powered by www.sportastic.at Der Games-Guide

Mehr

Die lustige Spielesammlung für 2-6 Kinder ab 3 Jahren. Mit 6 verschiedenen Farbwürfel- und Geschicklichkeitsspielen!

Die lustige Spielesammlung für 2-6 Kinder ab 3 Jahren. Mit 6 verschiedenen Farbwürfel- und Geschicklichkeitsspielen! Die lustige Spielesammlung für 2-6 Kinder ab 3 Jahren. Mit 6 verschiedenen Farbwürfel- und Geschicklichkeitsspielen! Meine6erstenSpiele_Anleitung.indd 1 29.07.10 09:39 Spieleranzahl: 2-4 Alter: ab 4 Jahre

Mehr

Spielziel Die Spieler versuchen, möglichst viele Baukarten zu erfüllen und so Punkte zu sammeln.

Spielziel Die Spieler versuchen, möglichst viele Baukarten zu erfüllen und so Punkte zu sammeln. Ravensburger Spiele Nr. 27 157 3 Für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren Grundidee Make n Break: Andrew und Jack Lawson Autoren: Maximilian Kirps und Randolf Siew Illustration: Walter Pepperle Design: P. Becker

Mehr