Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25 Focus 4/2003

26 Versicherungsjournal: 12/2004

27

28 geld & versicherung Foto: DAK Mehr Gesundheit fürs Geld Die Krankenversicherung ist für viele schon wieder teurer geworden doch es gibt Wege, Beiträge zu sparen und Leistungen zu erhöhen. Reinhold Schulte, Chef der Signal- Iduna-Versicherung und Vorsitzender des Verbandes der privaten Krankenversicherung, bleibt trotz der politischen Diskussion um Bürgerversicherung und Kopfpauschale optimistisch: Es wird auch nach der nächsten Bundestagswahl eine private Vollversicherung geben. Tatsächlich aber ist die Zukunft der privaten Krankenversicherung so gefährdet wie nie zuvor. Die Regierungskoalition wie auch die Christdemokraten wollen sie in ihrer heutigen Form abschaffen. Die SPD plant eine Bürgerversicherung mit Zwangsmitgliedschaft für alle, auch für Beamte und Selbstständige. Die CDU/CSU will eine steuerlich geförderte Kopfpauschale. Was aus den bereits privat Versicherten werden soll, ist unklar. Fest steht hingegen: Fehlen den privaten Versicherern junge Neukunden, könnten die Prämien schnell in Schwindel erregende Höhen steigen. Viele Bürger, die mit einem Wechsel zu den Privaten liebäugeln, fragen sich nun: Kann man einen Umstieg noch wagen? Und welchem Unter- Fazit Die gesetzliche Krankenversicherung bietet immer weniger Leistungen für immer mehr Geld. Deshalb sollten Unternehmer und leitende Angestellte prüfen, ob der Wechsel in die private Krankenversicherung lohnt. Wer wegen Alter, Kinderzahl oder Einkommen in der Kasse bleiben möchte, sollte zumindest eine Zusatzversicherung fürs Krankenhaus in Erwägung ziehen. Ebenfalls wichtig: eine Krankentagegeld-Versicherung, denn hier klafft bei vielen Selbstständigen und gut verdienenden Angestellten eine gefährliche Lücke. 14 1/2005

29 geld & versicherung Vorgaben für den Vergleich Ambulant: Selbstbeteiligung max Euro. Vorsorgeuntersuchungen über dem Niveau der Gesetzlichen, Leistungen über den Regelhöchstsätzen der ärztlichen Gebührenordnung. Stationär: Ein- oder Zweibettzimmer. Zahn: mind. 90 Prozent Erstattung bei Zahnbehandlung, 75 Prozent bei Zahnersatz. Krankentagegeld: 50 Euro ab 22. Tag, weitere 100 Euro ab 43. Tag. Erhöhungsrecht für den Kunden, Begrenzung des Kündigungsrechts für den Versicherer, Verzicht auf erneute Karenzzeit bei Rückfallerkrankung. dend. Außerdem sind Kinder und nicht erwerbstätige Ehegatten bei den gesetzlichen Kassen zumindest zurzeit gratis mitversichert, bei den Privaten kostet jede Person extra. Zudem dürfen sie Anträge ablehnen, wenn ihnen das Versicherungsrisiko zu hoch erscheint. Die Gesetzlichen hingegen müssen auch Kranke aufnehmen. Beim Vergleich sollte nicht nur die Momentaufnahme zählen: Auch wenn die Private für eine Familie im Augenblick teurer käme als die Gesetzliche, muss eines berücksichtigt werden: Die Kinder schließen spätestens mit dem ersten Job eine eigene Krankenversicherung ab. Die Belastung der Eltern in der Privaten sinkt dann, der Beitrag der Gesetzlichen aber nicht. Fällt die grundsätzliche Entscheidung für die Gesetzliche, empfiehlt Berater Stefan Albers zumindest eine Zusatzversicherung für stationäre Be- handlung. Albers: Für eine erstklassige Versorgung im Krankenhaus ist diese Police der beste Garant. Streng genommen muss die Prämie für diese Versicherung sogar auf den Kassenbeitrag aufgeschlagen werden, bevor privater und gesetzlicher Schutz finanziell verglichen werden kann sonst herrscht nicht einmal annähernd Gleichstand bei den Leistungen. Hohes Leistungsniveau Das Software- und Analysehaus Morgen & Morgen hat im Vergleich nur Tarife mit hohem Leistungsniveau berücksichtigt (siehe Tabellen Seite 17). So verzichten die Unternehmen bei den Tarifen für stationäre Behandlung zum Beispiel auf ihr Kündigungsrecht innerhalb der ersten drei Jahre. Außerdem rechnen sie beim Krankentagegeld keine Karenzzeit an, wenn ein Patient einen Rückfall erleidet. Ein 35-Jähriger zahlt laut Vergleich für ein Zweibettzimmer mit Chefarztbehandlung beim Testsieger Arag 24 Euro Monatsprämie. Ein 45-Jähriger muss mit 35 Euro gleich um rund 10 Euro tiefer in die Tasche greifen. Bei Empfehlenswerte private Vollversicherungen Effektivprämie 2 30 Jahre 40 Jahre Anbieter Telefon Tarifsystem Selbstbeteil. 1 Tarifbeitrag Tarifbeitrag Effektivprämie 2 Frauen Männer Hallesche 0711/66030 NK 1, PVN, KT 22, KT Asstel 0180/38556 KVASZ0, KVNS1, PPVN, KVET 3, KVET Württembergische 0711/6620 K 600, SE, PVN, KT 22, KT Continentale 0231/9190 CS 2 PLUS, PVN, V 22, V Alte Oldenburger 04441/8770 A 112, K/S, K 20, Z 100/80, PVN, TA 3, TA Barmenia 0202/43800 VC2, VC1Z, PVN, T 21, T Universa 0911/53070 VE 1300 G, PVN, KT 22, KT Barmenia 0202/43800 VCN2C, VC1Z, PVN, T 21, T Axa 0221/ Vital 750, Vital-Z, PVN, TN 21, TV 42, KHT Hallesche 0711/66030 NK 1, PVN, KT 22, KT Universa 0911/53070 VE 1300 G, PVN, KT 22, KT Württembergische 0711/6620 K 1200, SE, PVN, KT 22, KT Alte Oldenburger 04441/8770 A 118, K/S, K 20, Z 100/80, PVN, TA 3, TA Asstel 0180/38556 KVASZ0, KVNS1, PPVN, KVET 3, KVET Globale 01803/ ProAktiv, SW 1, PVN, KT22, KT Concordia 0511/57010 AV 3, SV 1, ZV 1, PVN, KT 22, KT Arag 089/ , 220, 529, PVN (800/, 3650, Continentale 0231/9190 CS 2 PLUS, PVN, V 22, V In Euro, gerundet; Versicherungsbeginn am Sortiert n. Effektivprämie f. 30-Jährige. 1) Selbstbeteiligung/Jahr. 2) Monatsbeitrag + ein Zwölftel d. jährl. Selbstbeteiligung. Quelle: Morgen & Morgen, Hofheim. Stand: 23. März /2005

30 geld & versicherung Der Antrag Gesundheitsfragen. Die Unternehmen können innerhalb der ersten drei Jahre vom Vertrag zurücktreten, wenn ein Kunde falsche oder unvollständige Angaben macht. Anonymer Risikocheck. Da Versicherer häufig wissen wollen, ob ein Antragsteller von einer anderen Gesellschaft bereits abgelehnt wurde, ist es sinnvoll, bei mehreren Gesellschaften gleichzeitig anzufragen am besten anonym mit Hilfe eines Versicherungsmaklers. Die jährliche Selbstbeteiligung wurde dabei auf die Monatsprämie umgelegt. Geringe Verwaltungskosten und der Verzicht auf einen teuren Vertrieb mit hohen Abschlussprovisionen machen diese niedrigen Prämien möglich. Wie bei den Zusatzversicherungen liegt das Leistungsniveau bei allen in dieser Tabelle genannten Anbietern und Tarifkombinationen recht hoch und übertrifft das der gesetzlichen deutlich (siehe S. 16: Vorgaben für den Vergleich ). Prämienanstieg in der Privaten Die privaten Versicherer müssen ihre Beiträge so kalkulieren, dass sie inflationsbereinigt konstant bleiben. Dennoch hatten viele Versicherte in diesem Frühjahr Prämienerhöhungen im zweistelligen Bereich zu verkraften und das aus mehreren Gründen: So verteuert der medizinische Fortschritt die Versorgung der Patienten. Außerdem müssen die Unternehmen ihre Annahmen über die Lebenserwartung regelmäßig nach oben anpassen, weil ihre Kunden im Schnitt älter werden als angenommen. Viele Privatversicherer haben ihren Kunden zum Jahreswechsel Prämienerhöhungen im zweistelligen Prozentbereich zugemutet. Wer dennoch nicht mehr zahlen möchte, hat neben dem Wechsel des Versicherers folgende Möglichkeiten: Tarif ändern. Kunden, die dem eigenen Krankenversicherer die Treue halten wollen oder müssen, weil ein Wechsel aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet, sollten zumindest prüfen, ob ein günstigerer Tarif in Frage kommt. Der unabhängige Versicherungsberater Rüdiger Falken aus Hamburg berichtet, dass in seiner Kanzlei in jedem zweiten bis dritten Fall die Prämie deutlich gesenkt werden könne. Meistens sparten die Mandanten zwischen 50 und 100 Euro im Monat. Die Versicherer müssen Wechsel in gleichartige Tarife zulassen. Allerdings können sie Leistungen ausschließen, wenn diese über dem Niveau liegen, das mit dem Kunden im alten Tarif vereinbart ist. Alternativ dürfen sie für diesen Teil der Leistungen auch Risikozuschläge nehmen und Wartezeiten vereinbaren. Eigenanteil optimieren. Wer selten zum Arzt geht, sollte prüfen, ob eine höhere Selbstbeteiligung sinnvoll ist. Er muss lediglich die aktuellen maximalen Kosten mit Alternativangeboten vergleichen. Dazu multipliziert der Kunde seine Monatsprämie (Angestellte den Arbeitnehmeranteil) mit zwölf und addiert den vollen jährlichen Selbstbehalt. Damit weiß er, was seine Versicherung im Jahr maximal kostet. Bei allen Alternativen, die ihm der Versicherer auf Anfrage nennen muss, Privat Krankenversicherte mit der richtigen Police können sich im Krankenhaus vom Chefarzt behandeln lassen und im Einzelzimmer liegen. Und schließlich haben in den vergangenen Jahren weniger Kunden die Unternehmen verlassen als erwartet. Auch das treibt die Prämien, denn die Versichertengemeinschaft profitiert von Kündigungen dadurch, dass scheidende Kunden ihre Altersrückstellungen zurücklassen müssen. Schutzlos ausgeliefert sind die Privatversicherten dem Prämienanstieg allerdings nicht. Es gibt mehrere So bleibt die Private bezahlbar verfährt er genauso. Gibt es bei gleichen Leistungen ein Angebot mit niedrigeren Gesamtkosten, lohnt sich der Umstieg auf jeden Fall. Bei einem niedrigeren Selbstbehalt ist meist ein Gesundheitscheck fällig. Leistungen streichen. Krankenhaustagegeld-Versicherungen sind außer bei Existenzgründern häufig überflüssig. Viel wichtiger ist ein ausreichend hohes Krankentagegeld. Schließlich bleibt der Verdienst auch dann aus, wenn ein Patient zu Hause krank im Bett liegt. Sparpotenzial gibt es darüber hinaus auch bei der Unterbringung im Krankenhaus. Wer sich vorstellen kann, mit einem anderen Patienten das Zimmer zu teilen, spart monatlich im Schnitt zwischen 20 und 40 Euro. Außerdem können sich Einschnitte beim Zahntarif lohnen. Er wird preiswerter, wenn ein Kunde auf Rundumschutz verzichtet. Statt einer Kostenerstattung in Höhe von 100 Prozent für Zahnbehandlung und 80 Prozent für Zahnersatz kommt auch die Kombination 80 und 60 Prozent in Frage. Über Risikozuschlag verhandeln. Risikozuschläge sind nicht unabänderlich. Viele Gesellschaften lassen bereits nach ein paar Jahren mit sich reden. Gute Chancen auf Streichung des Zuschlags haben Kunden mit Krankheiten, die ausgeheilt sind etwa einem Armbruch oder einer Meniskusoperation. Schwierig hingegen wird es bei chronischen Krankheiten. Ein Versuch lohnt dennoch. Hat die Gesellschaft den Risikozuschlag einmal gesenkt oder wegfallen lassen, darf sie ihn später nicht wieder erheben oder erhöhen. Wege, die Steigerung zumindest zu dämpfen (siehe Kasten unten). Eine politische Werbung sind die Beitragssteigerungen der Privaten trotz allem nicht. Signal-Iduna-Chef Reinhold Schulte sah Handlungsbedarf und kam Mitte vergangenen Jahres der Politik mit einem neuen Mischmodell entgegen: Als Verbandsvorsitzender schlug er private Basistarife vor, die nach dem Muster der Gesetzlichen funktionieren. Die wichtigsten Punkte: Kunden erhalten ein Wechselrecht zu anderen Gesellschaften und ihre Aufnahmeanträge können nicht abgelehnt werden. Das Angebot richtet sich an freiwillig versicherte Kassenpatienten bis zu einem Alter von 55 Jahren. In einem unterscheidet sich dieser Vorschlag allerdings wenig von den Plänen der Parteien: Ob er umgesetzt wird, ist ebenso ungewiss wie die Erfolgsaussichten von Bürgerversicherung und Kopfpauschale. Die Versicherten müssen ihren Gesundheitsschutz also unter ungewissen Vorzeichen organisieren. Sie verlassen sich daher am besten auf sich selbst und machen ihre eigene Reform zur Kostensenkung indem sie den Schritt in die Private wagen, innerhalb des Systems den Versicherer neu wählen oder den bestehenden Privatschutz optimieren. Dann bleibt nur eines: Zurücklehnen und warten, was da nach der Bundestagswahl 2006 kommt. Andrea Steinert Foto: DAK 18 1/2005

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41 PR Service: Service Information Kundeninformation Checkliste Checkliste zur Privaten zur Privaten Krankenversicherung 1/5 Service-Information Checkliste zur Privaten Krankenversicherung Herausgeber: PremiumRating GmbH Goethestraße Frankfurt a. M. 2005, Alle Rechte vorbehalten, PremiumRating GmbH PremiumRating GmbH 2005 Alle Rechte vorbehalten 1

42 PR Service: Service Information Kundeninformation Checkliste Checkliste zur Privaten zur Privaten Krankenversicherung 1/5 Stellen Sie Ihrem Berater, bevor Sie den Antrag zu einer privaten Krankenversicherung unterschreiben, immer die nachstehend aufgeführten Fragen. Lassen Sie sich grundsätzlich nachweisen, wo sich die Antwort in den Vertragsbedingungen findet. - Rot markierte Fragestellungen haben dabei eine besonders wichtige Bedeutung - Blau sind ergänzende Hinweise und Anregungen markiert Fragen zur Privaten Krankheitskostenvollversicherung A. Grundsatzfragen: Geltungsbereich Auslandsdeckung und Honorarabdeckung 1. Gibt es zeitliche Begrenzungen für einen Aufenthalt im außereuropäischen Ausland (z.b. vorübergehend, befristet o. ä.)? Falls ja, achten Sie unbedingt auf eine klare, zeitlich bestimmbare und für Sie akzeptable Formulierung. 2. Besteht Versicherungsschutz für den medizinisch notwendigen Rücktransport aus dem Ausland? Ist dies nicht der Fall, prüfen Sie, wie umfangreich der Deckungsumfang einer eventuellen Zusatzversicherung für den medizinisch notwendigen Rücktransport und eine Nachhaftungsleistung aus dem Ausland ist. 3. Unter welchen konkreten Voraussetzungen können Sie Ihren Versicherungsschutz auch bei einem Wegzug aus Deutschland aufrecht erhalten? 4. Wie definiert Ihr Versicherer den Begriff Wegzug? 5. Ist die Erstattung von Arzt-/Zahnarztrechnungen an die deutsche GOÄ/GOZ gebunden? 6. Sofern Ihr Vertrag eine Bindung an die deutsche GOÄ/GOZ vorsieht, fragen Sie nach, inwieweit dies auch konkret für Behandlungen im Ausland gilt. 7. Falls die Leistungen nur bis zu den Höchstsätzen der deutschen GOÄ/GOZ erstattet werden: Unter welchen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, von der GOÄ/GOZ abweichende Vergütungen erstattet zu bekommen? 8. Gibt es Klauseln, in denen geregelt ist, dass allgemeine Erstattungsleistungen nur zu angemessen Beträgen oder in üblicher Ausführung (oder ähnlichen Formulierungen) zur Verfügung gestellt werden? Solche Klauseln sind inakzeptabel, da die Erstattung dann letztlich im freien Ermessen des Versicherers liegt. 9. Sind Krankheiten und Unfälle, die durch Kriegsereignisse verursacht wurden, in den Versicherungsschutz eingeschlossen? Achten Sie auch auf die Folgen von bereits beendeten Kriegsereignissen. PremiumRating GmbH 2005 Alle Rechte vorbehalten 2

43 PR Service: Service Information Kundeninformation Checkliste Checkliste zur Privaten zur Privaten Krankenversicherung 1/5 B. Allgemeine Fragen: ausgewählte Leistungsfragen 1. Welche Hilfsmittel sind in Ihrem Versicherungsschutz enthalten? Achten sie auf einen möglichst umfassenden Hilfsmittelkatalog oder eine offene Formulierung. 2. Gibt es bei der Erstattung von Hilfsmitteln preisliche Begrenzungen oder anderweitige Einschränkungen, wie z.b. nur funktionale Standardausführungen oder mittlere Preislagen? 3. Welche Heilmittel sind in Ihrem Versicherungsschutz enthalten und inwiefern gibt es Begrenzungen in den Erstattungsleistungen von Heilmitteln? 4. Welche Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen werden erstattet und inwiefern gibt es eine Leistungsbegrenzung oder einen jährlichen Erstattungshöchstbetrag? 5. Welche Transportmittel stehen Ihnen für einen Rettungstransport zur Verfügung (auch Rettungshubschrauber oder nur Fahrzeuge )? 6. Ist in einem Notfall der Krankentransport bis zur nächsten aus medizinischer Sicht geeigneten Behandlungsmöglichkeit ohne Einschränkung (beispielsweise hinsichtlich der Kilometerzahl) versichert? 7. Welche Behandler dürfen Sie - unter welchen Voraussetzungen - für eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch nehmen? 8. Ist die Anzahl für psychotherapeutische Sitzungen begrenzt? Keine Begrenzung kann bei langwierigen Behandlungen schwerer Traumata wichtig sein. 9. Sind in Ihrem Versicherungsschutz Leistungen für Entziehungsmaßnahmen und Entziehungskuren enthalten? 10. Unter welchen Umständen dürfen Sie eine sog. Gemischte Anstalt (es gibt davon über 600 in Deutschland) auch ohne vorherige Leistungszusage Ihres Versicherers in Anspruch nehmen? 11. Fallen Bundeswehrkrankenhäuser, Diagnostikkliniken, Hospize und Entbindungsheime in Ihren Versicherungsschutz? 12. Sind die teil-, vor- und nachstationären Behandlungen in Ihrem Versicherungsvertrag abgedeckt? 13. Werden die Erstattungen von Krankenhausabrechnungen von zusätzlichen Einschränkungen, wie z.b. der deutschen Bundespflegesatzverordnung, abhängig gemacht? 14. Sind in Ihrem Versicherungsschutz Leistungen für Kur- und Sanatoriumsbehandlungen und für Rehabilitationsmaßnahmen enthalten? Wenn ja, welche Leistungen sind versichert (ambulante und/oder stationäre Behandlungen, Kostenersatz und/oder ein Kurtagegeld und/oder eine Kostenpauschale)? Falls diese Leistungen nicht versichert sind, ist die Absicherung dieser Leistung über Zusatztarife möglich? Wenn ja, handelt es sich um einen Tarif mit Kostenerstattung oder handelt es sich um ein Kurtagegeld? PremiumRating GmbH 2005 Alle Rechte vorbehalten 3

44 PR Service: Service Information Kundeninformation Checkliste Checkliste zur Privaten zur Privaten Krankenversicherung 1/5 C. Allgemeine Fragen: ausgewählte Obliegenheiten 1. Dürfen Sie nach den Vertragsbedingungen einen Arzt zur ambulanten Behandlung konsultieren, der seine Praxis in einem Heilbad oder Kurort betreibt? 2. Verzichtet Ihr privater Krankenversicherer auf die rechtzeitige Meldung eines Krankenhausaufenthalts? 3. Dürfen Sie eine weitere Krankenhaustagegeldversicherung auch ohne Einwilligung Ihres privaten Krankenversicherers abschließen oder erhöhen? 4. Verzichtet Ihr privater Krankenversicherer auf sein ordentliches Kündigungsrecht für die Krankheitskostenteil- und die Krankenhaustagegeldversicherung? Falls der Versicherer nicht verzichtet, unter welchen Voraussetzungen kann er Ergänzungstarife und/oder eine Krankenhaustagegeldversicherung kündigen? 5. Im Falle von Nachwuchs: Welchen Versicherungsschutz können Sie für die Nachversicherung eines neugeborenen Kindes wählen? 6. Müssen Sie mindestens drei Monate bei Ihrem privaten Krankenversicherer versichert sein, um ein Neugeborenes nachversichern zu können? Dies ist dann von Bedeutung, falls bei Abschluss des Vertrags eine Entbindung unmittelbar bevorsteht. Fragen zur Privaten Krankentagegeldversicherung 1. Unter welchen Voraussetzungen besteht Versicherungsschutz im europäischen Ausland? Nur bei akut eingetretenen Versicherungsfällen, mit stationärer Heilbehandlung in einem öffentlichen Krankenhaus oder auch in anderen Fällen? 2. Unter welchen Voraussetzungen besteht Versicherungsschutz im außereuropäischen Ausland? Gibt es eine zeitliche Begrenzung für Auslandsaufenthalte? Falls ja, achten Sie unbedingt auf eine klare, zeitlich bestimmbare und für Sie akzeptable Formulierung. 3. Unter welchen konkreten Voraussetzungen können Sie Ihren Versicherungsschutz auch bei einem Wegzug aus Deutschland aufrecht erhalten? Denken Sie an mögliche private und/oder berufliche Veränderungen. 4. Wie definiert Ihr Versicherer den Begriff Wegzug? 5. Unter welchen Voraussetzungen besteht Versicherungsschutz in Deutschland außerhalb Ihres Wohnsitzes? 6. Sind Krankheiten und Unfälle, die durch Kriegsereignisse verursacht wurden, in den Versicherungsschutz eingeschlossen? PremiumRating GmbH 2005 Alle Rechte vorbehalten 4

45 PR Service: Service Information Kundeninformation Checkliste Checkliste zur Privaten zur Privaten Krankenversicherung 1/5 7. Wie definiert der Versicherer die versicherbare Krankentagegeldhöhe? Wie ist das Nettoeinkommen bei Selbstständigen/Arbeitnehmern definiert (darf der Versicherer bspw. bei Arbeitnehmern die Abgaben zur Sozialversicherung oder Nebeneinkommen aus einem zweiten Arbeitsverhältnis berücksichtigen)? 8. Wie hat der Nachweis über die Höhe Ihres Verdienstausfalls im Versicherungsfall zu erfolgen? Wird bspw. nur der letzte Monat berücksichtigt oder wird bspw. ein Durchschnitt aus den Einkommen der letzten 12 Monate gebildet? 9. Gibt es Wartezeiten bei Vertragsänderungen (bspw. bei Erhöhung des Krankentagegeldes)? Falls ja, unter welchen Voraussetzungen können diese erlassen werden? 10. Sind in Ihrem Versicherungsschutz Leistungen für Kur- und Sanatoriumsbehandlungen und für Rehabilitationsmaßnahmen enthalten? 11. Unter welchen Voraussetzungen wird bei Anschlussheilbehandlungen geleistet? 12. Dürfen Sie nach den Vertragsbedingungen einen Arzt zur ambulanten Behandlung konsultieren, der seine Praxis in einem Heilbad oder Kurort betreibt? 13. Unter welchen Umständen dürfen Sie eine sog. Gemischte Anstalt auch ohne vorherige Leistungszusage Ihres Versicherers in Anspruch nehmen? 14. Sind in Ihrem Versicherungsschutz Leistungen für Entziehungsmaßnahmen und Entziehungskuren enthalten? 15. Wichtig für Frauen: Leistet Ihr Versicherer auch für Versicherungsfälle, die durch Schwangerschaft, Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt oder Entbindung entstanden sind? Wird für die Entbindung eine Pauschalleistung zum Ersatz der gesetzlichen Leistung gezahlt? Ist die Umstellung des Vertrages in eine Anwartschaftsversicherung während der Erziehungszeit möglich? 16. Können Sie Ihren Versicherungsschutz Ihrem Nettoeinkommen ohne Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten anpassen (z.b. bei Gehaltserhöhungen)? 17. Können Sie Ihren Versicherungsschutz neuen beruflichen Situationen ohne Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten anpassen (bspw. durch Umstellung in eine niedrigere Karenzzeit)? 18. Können Sie Ihren Vertrag für die Zeit einer bestehenden gesetzlichen Krankenversicherungspflicht (bspw. wegen Arbeitslosigkeit) ruhen lassen oder in eine Anwartschaftsversicherung umstellen? Beachten Sie eventuelle Anmeldefristen für eine Ruhensversicherung bzw. für die Umstellung in eine Anwartschaftsversicherung. Lassen sie sich schon heute bestätigen, dass eine Anwartschaftsversicherung bzw. das Ruhen des Vertrages für einen unbefristeten Zeitraum möglich ist. 19. Wie lange leistet Ihr Versicherer bei Wegfall des Versicherungsschutzes, bspw. bei Wegfall einer im Vertrag bestimmten Voraussetzung zur Versicherungsfähigkeit, wenn der Versicherungsfall bereits eingetreten ist? 20. Verzichtet der Versicherer auf die Meldung eines Berufswechsels? Falls nein, wie ist der Berufswechsel definiert? PremiumRating GmbH 2005 Alle Rechte vorbehalten 5

46 PR Service: Service Information Kundeninformation Checkliste Checkliste zur Privaten zur Privaten Krankenversicherung 1/5 21. Bis zu welchem Lebensalter können Sie ein Krankentagegeld versichern? 22. Leistet Ihr Versicherer auch bei Teil-Arbeitsunfähigkeit? 23. Wie hat Ihr Versicherer den Leistungsübergang Krankheit - Berufsunfähigkeit definiert? Ist der Abschluss einer Anwartschaftsversicherung für die Zeit einer Berufsunfähigkeit möglich? Wann endet die Leistungspflicht Ihres Versicherers bei gleichzeitigem Bestehen einer Berufsunfähigkeitsversicherung? 24. Verzichtet Ihr Versicherer auf sein ordentliches Kündigungsrecht? Grundsätzliche Hinweise zum Abschluss 1. Wählen Sie gerade beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung einen Versicherungsmakler als Partner aus. Versicherungsmakler sind unabhängig, sollten den ganzen Markt kennen und müssen für eventuelle Fehlberatungen haften. 2. Der Versicherungsmakler sollte auf die Beratung und Vermittlung von privaten Krankenversicherungen spezialisiert sein und das auch belegen können. Lassen Sie sich ausreichende Berufserfahrung und Qualifikationen sowie eine bestehende Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mit mindestens 1 Million Euro Versicherungssumme für Beratungsfehler nachweisen. 3. Beantworten Sie alle Gesundheitsfragen korrekt und umfangreich, selbst dann, wenn ein Beitragszuschlag wegen erhöhter Risiken droht. Andernfalls kann der Versicherer später vom Vertrag zurücktreten, wenn er beispielsweise im Leistungsfall von verschwiegenen Krankheiten, Beschwerden oder Leiden erfährt. Sofern Sie weitere Fragen zur Privaten Krankenversicherung haben oder einen kompetenten Versicherungsmakler in Ihrer Nähe benannt haben möchten, treten Sie bitte direkt mit uns in Kontakt. Wir helfen Ihnen gerne mit Empfehlungen weiter. PremiumRating GmbH 2005 Alle Rechte vorbehalten 6

47 MORGEN & MORGEN entwickelt praxisgerechte Vergleichs- und Informationssoftware für Versicherungsmakler, Vermittler, Honorarberater und Finanzdienstleistungsunternehmen, wobei Softwareprogramme für die Bereiche Lebens-, Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherungen, Krankenversicherungen, Pensionskassen sowie Private Sach- und Schadenversicherungen derzeit im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit stehen. Insbesondere für diese Bereiche haben wir die derzeit wohl umfangreichsten Datensammlungen aufgebaut, die es für den deutschen Versicherungsmarkt gibt. Dabei verstehen wir uns als neutrale Beobachter des Versicherungsmarktes. Als oberstes Prinzip unserer Tätigkeit reklamieren wir unsere völlige Unabhängigkeit von Produktanbietern. MORGEN & MORGEN hat keinerlei Vertriebsinteressen im Versicherungsbereich. Damit werden Interessenkollisionen vermieden, die sich ansonsten automatisch ergäben, wenn Produktbewertungen und Ratings vorgenommen werden. Zuverlässigkeit, Seriosität und eine hohe Qualität und Aktualität der Daten veranlassen die bedeutendsten deutschen Maklerunternehmen und die deutsche Wirtschaftspresse sowie die Versicherungswirtschaft bei Versicherungsvergleichen und -analysen regelmäßig auf die Analysetools und Auswertungen von MORGEN & MORGEN zurückzugreifen.

Checkliste zur Privaten Krankenversicherung

Checkliste zur Privaten Krankenversicherung Service-Information Checkliste zur Privaten Krankenversicherung Herausgeber: PremiumRating GmbH Goethestraße 4-8 60313 Frankfurt a. M. 2005, Alle Rechte vorbehalten, PremiumRating GmbH 1 Stellen Sie Ihrem

Mehr

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz

Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Anlage: gewünschter Versicherungsschutz Allgemeines K.O. Wichtig Unwichtig 1.10 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit garantiert 1.11 Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit mind. Monatsbeiträge

Mehr

dap Serviceplattform Vorschlag für eine private Krankenversicherung

dap Serviceplattform Vorschlag für eine private Krankenversicherung Vorschlag für: Vorschlag erstellt am: Geschlecht: weiblich Geburtsdatum: 01.01.1975 Tarifgebiet: West Versicherungsbeginn: 01.03.2006 Versicherungsart: PKV-Vollversicherung Berufsstatus: Arbeitnehmer Berufsgruppe:

Mehr

Fragebogen: Kranken Vollversicherung

Fragebogen: Kranken Vollversicherung Beratene Person Berater Name, Vorname Anschrift Telefon E Mail Informationen zu den zu versichernden/beratenen Personen Wer soll versichert werden Geburtsdatum Person 1 Person 2 Person 3 Person 4 Derzeitig

Mehr

Antrag / Vertrag. Tarifgestaltung. [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz

Antrag / Vertrag. Tarifgestaltung. [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz [Produktscoring]: Kranken [Bereich]: Private Krankenzusatzversicherung / Stationäre Zusatzversicherung / Topschutz Erstellt am: 13.05.2015 Das Produktscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der alle wesentlichen

Mehr

Gesundheitsschutz BONUS CARE ADVANCE Plus

Gesundheitsschutz BONUS CARE ADVANCE Plus Gesundheitsschutz BONUS CARE ADVANCE Plus Krankenversicherung Die private Krankenversicherung für gehobene Ansprüche BONUS CARE ADVANCE Plus Ihre private Krankenversicherung Anspruchsprofil Die BONUS CARE

Mehr

Infinja - Finanzservice Andrea Luftschitz Sollerstr. 34 82418 Murnau info@infinja.de Tel.: 08841/678862 Fax: 08841/678863

Infinja - Finanzservice Andrea Luftschitz Sollerstr. 34 82418 Murnau info@infinja.de Tel.: 08841/678862 Fax: 08841/678863 Computeranalyse Private Krankenversicherung für Frau Melanie Muster Infinja - Finanzservice Andrea Luftschitz Sollerstr. 34 82418 Murnau info@infinja.de Tel.: 08841/678862 Fax: 08841/678863 Nr. Gesellschaft

Mehr

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV?

PKV-Info. Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? PKV-Info Lohnt der Wechsel innerhalb der PKV? 2 Die Unternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV) stehen miteinander im Wettbewerb. Das ist so gewollt, zum Nutzen der Versicherten. Denn jeder Wettbewerb

Mehr

Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung. GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale.

Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung. GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit. www.continentale. Ihre private Krankenversicherung mit Pauschalleistung GS1PLUS: Leistet garantiert - bei Krankheit und Gesundheit www.continentale.de Ihre Leistungen bei Krankheit und Gesundheit Der Vollkostentarif GS1PLUS

Mehr

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung

Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Fragebogen: Kranken-Zusatzversicherung Ambulanter Versicherungsschutz Heilpraktiker/Naturheilkunde K.O. Wichtig Unwichtig Erstattung Heilpraktiker mind. % % Erstattung Heilpraktiker mind. p.a. Alternative

Mehr

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte.

Leistungsmerkmale KombiMed Krankenhaus. Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. . Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte. (EINZELVERSICHERUNG) Klartext wir möchten, dass Sie uns verstehen. Und Klartext zu sprechen, heißt für uns auch, offen über Dinge zu reden. Die Übersicht

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein.

Kranken. Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Gesetzlich und privat krankenversichert weniger sollte es nicht sein. Kranken Eine private Zusatzversicherung wird für Sie immer wichtiger Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) müssen ihre Leistungen

Mehr

Risikoanalyse Private Krankenversicherung

Risikoanalyse Private Krankenversicherung Risikoanalyse Private Krankenversicherung 1. Angaben zum Versicherungsnehmer Straße PLZ, Ort Telefonnummer Fax Mobil Geburtsland Geschlecht Staatsangehörigkeit Beruf 2. Mitversicherte Beruf 3. Gewünschter

Mehr

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 Inhalt 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 2. Deutsche im Ausland...10 2.1. Urlaubs- und Dienstreisen bis 6 Wochen...10

Mehr

Checkliste für eine Beratung zur Privaten Krankenversicherung

Checkliste für eine Beratung zur Privaten Krankenversicherung Als privat Krankenversicherter können Sie immer, u. ohne Einschränkungen alle medizin. Leistungen erhalten. Nur - beim Arzt sind Sie "Selbstzahler"! Die PKV ist immer nur "Kostenerstatter"! Ihr Beitrag

Mehr

3420011 01.2004 (861) 825 A

3420011 01.2004 (861) 825 A Herausgeber: ARAG Krankenversicherungs-AG Prinzregentenplatz 9, 81675 München Telefon +49 (0) 89 41 24-02, Fax +49 (0) 89 41 24-25 25 E-Mail service@arag.de Weitere Informationen durch www.arag.de A 825

Mehr

Stationäre Zusatzversicherungen Komfort Start-U & Komfort-U

Stationäre Zusatzversicherungen Komfort Start-U & Komfort-U Stationäre Zusatzversicherungen Komfort Start-U & Komfort-U AXA und DBV Deutsche Beamtenversicherung Krankenversicherung Key Account Manager Oliver Martens Thomas-Nast-Str. 13b; D-67105 Schifferstadt Telefon:

Mehr

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen Z IELGRUPPE Durch Kombination der Tarifstufe KBH30 mit geeigneten Stufen des Tarifs KBVV kann Personen mit Beihilfeanspruch nach den Beihilfevorschriften des Bundeslandes Hessen eine bedarfsgerechte Ergänzungsabsicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kranken...1. Kranken...2

Inhaltsverzeichnis. Kranken...1. Kranken...2 Inhaltsverzeichnis Kranken...1 Kranken...2 Private Kranken Voll...3 Sie haben einen Vorteil, den viele andere nicht haben Sie können sich privat krankenversichern...3 Private Kranken Voll...4 Private Kranken

Mehr

Gesundheitsschutz BONUS CARE CLASSIC

Gesundheitsschutz BONUS CARE CLASSIC Gesundheitsschutz BONUS CARE CLASSIC Krankenversicherung Die private Krankenversicherung für Einsteiger und Preisbewusste BONUS CARE CLASSIC Ihr Weg in die Private! Anspruchsprofil Jetzt nicht soviel ausgeben!

Mehr

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern

Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Informationsveranstaltung zur kirchlichen Beihilfeversicherung für die Evangelische Landeskirche in Bayern und die Diakonie in Bayern Veranstalter: Evangelische Schulstiftung in Bayern in der Wilhelm-Löhe-Schule

Mehr

ERFASSUNGSBOGEN Details zur Krankenzusatzversicherung

ERFASSUNGSBOGEN Details zur Krankenzusatzversicherung ERFASSUNGSBOGEN Details zur Krankenzusatzversicherung Nachname Vorname Geburtsdatum Zusatzversicherung Ambulant Sollen Kosten einer Heilpraktiker-Behandlung erstattet werden? Behandlungen durch Heilpraktiker

Mehr

Start Fit z u m g ü n s t i g s t e n T a r i f

Start Fit z u m g ü n s t i g s t e n T a r i f S i e w o l l e n g e s u n d e L e i s t u n g e n Start Fit z u m g ü n s t i g s t e n T a r i f Start Fit Private Krankenvollversicherung für Einsteiger Sie wissen, worauf es ankommt! Aller Anfang

Mehr

Anfragebogen für private Krankenversicherungen

Anfragebogen für private Krankenversicherungen Anfragebogen für private Krankenversicherungen Name, Vorname Berufsstatus Geburtsdatum Geschlecht Gewünschter Versicherungsbeginn Ambulanter Tarifbereich Selbstbeteiligung keine optimale bestimmte Osttarif

Mehr

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu.

Gerne senden wir Ihnen auch unserer Informationsbroschüre: Fragen rund um Ihre Beiträge zu. Musterbrief - Beitragserhöhung in der Krankenversicherung Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen sichern

Mehr

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG.

KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG. Leistungsvergleiche GKV und ARAG. KRANKEN-ZUSATZVERSICHERUNG Leistungsvergleiche GKV und ARAG. Gesetzliche Krankenversicherung Zahnbehandlung Zahnersatz Kieferorthopädie Vorsorgeuntersuchung und medizinisch notwendige zahnärztliche Behandlungen

Mehr

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich

Krankenversicherung. Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Gesetzliche und private Absicherung im Vergleich Krankenversicherung Unterschiede zwischen privater und gesetzlicher Absicherung Was unterscheidet die private von der gesetzlichen Kranken

Mehr

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung

INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung INTER QualiMed Z Tarif Z90 Leistungskurzbeschreibung Zahnersatz (einschl. GKV-Leistung) - Regelversorgung - gleichartige oder andersartige Versorgung Implantate 100 / 95 / 85 % 90 / 85 / 75 % 90 / 85 /

Mehr

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz

Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN. Ergänzungsschutz Zusatzversicherungen DAMIT SIE AUF NICHTS VERZICHTEN MÜSSEN Ergänzungsschutz Erstklassige Leistungen IM KRANKENHAUS Komfortpatient im Krankenhaus (Tarif PSG) CHEFARZTBEHANDLUNG Freie Wahl für eine privatärztliche

Mehr

Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung

Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung Kunde / Interessent: Allgemeine Angaben Besteht derzeit eine private Krankenzusatzversicherung? nein ja, beim Versicherer: unter der Vertragsnummer:

Mehr

Nachname Vorname Geburtsdatum

Nachname Vorname Geburtsdatum ERFASSUNGSBOGEN Krankenzusatzversicherung Nachname Vorname Geburtsdatum Möchten Sie eventuell in eine günstigere GKV wechseln? Die Leistungen der einzelnen Kassen unterscheiden sich nur in kleinen Bereichen,

Mehr

Private Krankenvollversicherung.

Private Krankenvollversicherung. BROSCHÜRE Private Krankenvollversicherung. Maßgeschneiderte Gesundheitsvorsorge, auf die Sie sich felsenfest verlassen können. KUBUS 2013 Kundenurteil SEHR GUT Betreuungsqualität Kunden empfehlen die Württembergische

Mehr

Merkblatt Private Krankenzusatzversicherungen

Merkblatt Private Krankenzusatzversicherungen Merkblatt Private Krankenzusatzversicherungen Sie wollen Ihre Lage im Falle eines Krankenhausaufenthaltes verbessern? Sie meinen, dass Ihnen die üblichen Leistungen Ihrer gesetzlichen Krankenkasse nicht

Mehr

Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung)

Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung) Musterbrief für eine Beitragserhöhung in der Krankenversicherung) Sehr geehrte(r)..., wir bedanken uns dafür, dass Sie uns als starkem Partner rund um Ihre Gesundheit vertrauen. Ihre vertraglichen Leistungen

Mehr

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, wirtschaftlich, zukunftssicher. www.continentale.de

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, wirtschaftlich, zukunftssicher. www.continentale.de ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, wirtschaftlich, zukunftssicher www.continentale.de ECONOMY alles, was Sie von einer privaten Krankenversicherung erwarten können Was erwarten Sie von einer privaten

Mehr

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig.

Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Gesundheit Sie möchten einfach gut privat versichert sein Mit AXA ist das dreifach günstig. Private Krankenvollversicherung ELEMENTAR Bonus (Tarif 2013) So günstig kann die Private für Sie sein. Das eigene

Mehr

Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am 12.04.

Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am 12.04. Kirchliche Beihilfeversicherung Mitarbeiterversammlung Pastorale Dienste u. Religionslehrer i.k. der Erzdiözese Bamberg am Seite 1 Beihilfeberechtigte Personen Beschäftigte im kirchlichen Dienst, deren

Mehr

Barmenia AN. Beitrag 9,76. Barmenia, AN, 80 % bis 1.250,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt eine Erstattungsleistung von 1.000,-.

Barmenia AN. Beitrag 9,76. Barmenia, AN, 80 % bis 1.250,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt eine Erstattungsleistung von 1.000,-. 1 von 7 11.04.2011 01:24 Tarifvergleich Gothaer Medi Natura Barmenia AN ARAG 483 Beitrag 7,24 Beitrag 9,76 Beitrag 7,08 Beschreibung Gothaer, Medi Natura, 100 % bis 2.000,- Rechnungsbetrag. Dies ergibt

Mehr

Tierisch gut krankenversichert!

Tierisch gut krankenversichert! Leistungen der Ergänzungsversicherungen zur Gesetzlichen Krankenversicherung Krankenversicherung Tierisch gut krankenversichert! Gut versichert...... beim Arzt Tarif AN Für Naturheilverfahren durch Ärzte

Mehr

Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär.

Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär. Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Daniela Fontara Bonn Behandlung nach Maß V.I.P. Tarife stationär Wie kann

Mehr

COMFORT. Private Krankenversicherung: leistungsstark, flexibel, wirtschaftlich. www.continentale.de

COMFORT. Private Krankenversicherung: leistungsstark, flexibel, wirtschaftlich. www.continentale.de COMFORT Private Krankenversicherung: leistungsstark, flexibel, wirtschaftlich www.continentale.de COMFORT das innovative Tarifkonzept Mit Köpfchen und Eigenverantwortung einen komfortablen Versicherungsschutz

Mehr

Tierisch gut krankenversichert!

Tierisch gut krankenversichert! Krankenversicherung a. G. Leistungen der Ergänzungsversicherungen für Personen, die der gesetzlichen Krankenversicherung angehören Krankenversicherung Tierisch gut krankenversichert! Gut versichert......

Mehr

Tarifbeschreibungen 16.06.2006

Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Tarifbeschreibungen 16.06.2006 Gesellschaft 2548 / Ost/ 2 CompactPrivat/ S PVN Kompakttarif - für die neuen Bundesländer- mit Kostenerstattung für ambulante, zahnärztliche und stationäre Behandlung im

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Zusatzversicherungen decken Versorgungslücken... 7 Abkürzungen...10 1 Mögliche

Mehr

Krankheitskosten-Zusatzversicherung

Krankheitskosten-Zusatzversicherung Krankheitskosten-Zusatzversicherung Stand 01.01.07 Stationäre Heilbehandlung Tarife SG1, SG2 Hilfsmittel Kur Ausland Tarif WG Zahnersatz Tarif ZG Zahnersatz/Heilpraktiker Tarif ZH40 Brillen/Kontaktlinsen

Mehr

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen

ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH. Die Vorteile privater Krankenversicherungen ERSTKLASSIG VERSICHERT Private Krankenversicherung SICHER UND VERLÄSSLICH Die Vorteile privater Krankenversicherungen DIE ENTSCHEIDUNG Privat oder gesetzlich? Die Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Mehr

Newsletter Monat März 2007 Zusatzversicherungen - für jeden wichtig

Newsletter Monat März 2007 Zusatzversicherungen - für jeden wichtig Newsletter Monat März 2007 Zusatzversicherungen - für jeden wichtig Gesetzlich Krankenversicherte haben einerseits mit kontinuierlich steigenden Kassenbeiträgen - andererseits mit sinkendem Leistungsniveau

Mehr

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK!

Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! BKK ExtraPlus Ergänzen Sie jetzt den Gesundheitsschutz Ihrer BKK! Mit den BKK ExtraPlus Tarifen der Barmenia. Besser Barmenia. Besser leben. Jetzt lückenlos vorsorgen mit BKK ExtraPlus. Mit der Wahl Ihrer

Mehr

Tarif Plan1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte

Tarif Plan1 Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte Tarif Plan1 VERSICHERUNGSFÄHIGKEIT Versicherungsfähig sind Personen, die in der deutschen GKV versichert sind oder in Deutschland einen Anspruch auf freie Heilfürsorge haben. V ERSICHERUNGSLEISTUNGEN 1

Mehr

Innovation ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007

Innovation ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007 Innovation Produktinformation zur Krankenversicherung 4/2007 ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher Das außergewöhnliche Tarifkonzept: klar, preiswert, zukunftssicher ECONOMY

Mehr

9.6 EDV-gestützter Vergleich zur privaten Krankenzusatzversicherung. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

9.6 EDV-gestützter Vergleich zur privaten Krankenzusatzversicherung. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, 9.6 EDV-gestützter Vergleich zur privaten Krankenzusatzversicherung Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, auf den folgenden Seite erhalten Sie den Fragebogen zur computergestützten Beratung in der privaten

Mehr

Ergänzungsbausteine für gesetzlich Versicherte

Ergänzungsbausteine für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungsbausteine für gesetzlich Versicherte Optimieren Sie jetzt Ihren ganz persönlichen Gesundheitsschutz! Die VICTORIA. Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Neu! Mit

Mehr

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B.

Private Krankenversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Private Krankenversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B. Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich besondere Kompetenz

Mehr

Der günstige Start in die private Ergänzung. Für Mitglieder der GKV und deren Familien

Der günstige Start in die private Ergänzung. Für Mitglieder der GKV und deren Familien Vertriebs-Information Krankenversicherung September 2011 Innovation Für Mitglieder der GKV und deren Familien Der günstige Start in die private Ergänzung Die neue StartLinie der Continentale: sofort -

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Die VICTORIA-Zusatzversicherung Die VICTORIA. Ein Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe. Damit Sie im Pflegefall nicht zum Sozialfall

Mehr

Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen:

Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen: Warum eine private Kranken-Vollversicherung? Das heutige Umlagesystem der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) steht vor großen Problemen: Während die Zahl der Beitragszahler stetig sinkt, steigt die

Mehr

Die private Krankenversicherung für Beamte.

Die private Krankenversicherung für Beamte. IHR Plus An GESUNDHEITSSCHUTZ für Beamte Alle Leistungen im Überblick Die private Krankenversicherung für Beamte. Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten der privaten Krankenversicherung. Die Tarife

Mehr

Globality YouGenio World häufig gestellte Fragen

Globality YouGenio World häufig gestellte Fragen häufig gestellte Fragen Was macht den Tarif attraktiv? Alle Tarifstufen bieten Ihnen und Ihren Kunden einen direkten Zugang zum weltweiten Globalites Servicenetzwerk. Mit höchster Zuverlässigkeit und hervorragendem

Mehr

Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung

Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung Unsere Wahltarife: Eine gute Entscheidung Damit genießen Sie bei der IKK classic einen umfassenden Gesundheitsschutz zu Konditionen, die Sie mitbestimmen können. Denn wir versichern Sie ganz individuell

Mehr

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer

Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Kapitel 1 Verhältnis zwischen Patient und Leistungserbringer Was ist unter einer behandlungsbedürftigen Krankheit zu verstehen?... 16 Behandlungsvertrag welche Pflichten ergeben sich für den Arzt?... 18

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung Krankenversicherung gesetzlich (GKV) oder privat (PKV)? Arbeitnehmer über der Pflichtversicherungsgrenze, Selbstständige, Freiberufler und Beamte können sich freiwillig gesetzlich

Mehr

PKV-Info Private Kranken- und Pflegepflichtversicherung

PKV-Info Private Kranken- und Pflegepflichtversicherung PKV-Info Private Kranken- und Pflegepflichtversicherung Die Alternative für Studentinnen und Studenten Private Kranken- und Pflegepflichtversicherung Die Alternative für Studentinnen und Studenten Inhalt

Mehr

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. www.continentale.de

ECONOMY. Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher. www.continentale.de ECONOMY Private Krankenversicherung: klar, preiswert, zukunftssicher www.continentale.de ECONOMY alles, was Sie von einer privaten Krankenversicherung erwarten können Was erwarten Sie von einer privaten

Mehr

Krankenvollversicherung

Krankenvollversicherung Krankenvollversicherung Wenn Sie die Wahl haben, sollte Ihnen die Entscheidung nicht schwer fallen! Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail:

Mehr

Grenzübergreifende Versicherungslösungen

Grenzübergreifende Versicherungslösungen Grenzübergreifende Versicherungslösungen Betriebliche Krankenversicherung und Private Krankenvollversicherung für Arbeitgeber und Ihre Mitarbeiter Alexander Beer, DKV Luxembourg 13.06.2014 2 Betriebliche

Mehr

www.inter.de INTER QualiMed Die Krankenversicherung für alle Lebensphasen

www.inter.de INTER QualiMed Die Krankenversicherung für alle Lebensphasen www.inter.de INTER QualiMed Die Krankenversicherung für alle Lebensphasen 1 INTER QualiMed INTER QualiMed Eine Krankenversicherung für alle Lebensphasen Die Wertigkeit einer privaten Krankenversicherung

Mehr

Basis Das komplette Starter-Paket

Basis Das komplette Starter-Paket www.inter-makler.net INTER QualiMed Z Das komplette Starter-Paket Private Krankenzusatzversicherung 1 Private Krankenzusatzversicherung Solide Absicherung in allen Leistungsbereichen INTER QualiMed Z steht

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Kriterienfragebogen zur Privaten Krankenversicherung

Kriterienfragebogen zur Privaten Krankenversicherung Thomas Schösser Versicherungsmakler Tel. 0 84 59 / 32 43 32 Am Pfahl 10 Fax 0 84 59 / 32 47 62 85077 Manching Info@pkv-inhalte.de www.pkv-inhalte.de Impressum unter www.pkv-inhalte.de/impressum/ Kriterienfragebogen

Mehr

Leinen los Die Tarifwelt 2009

Leinen los Die Tarifwelt 2009 Leinen los Die Tarifwelt 2009 Wir geben Orientierung - unsere Informationen für Sie Unsere Tarifwelt 2009 alles für Sie auf einen Blick Mit der neuen Tarifwelt überzeugt die Continentale weiterhin durch

Mehr

Adresse: Sie haben die Wahl - bitte jeweils pro Bereich Premium, Top oder Basis einkreisen!

Adresse: Sie haben die Wahl - bitte jeweils pro Bereich Premium, Top oder Basis einkreisen! Adresse: Geburtsdatum: Telefon/Email: Sie haben die Wahl - bitte jeweils pro Bereich Premium, Top oder Basis einkreisen! Gebührenordnung Die GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) bildet die Grundlage für die

Mehr

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte

Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Private Krankenversicherung Ergänzungen für gesetzlich Versicherte Unsere Zusatzversicherungen für Ihre Gesundheit Die VICTORIA. Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Neu! Mit Inlays und Implantaten

Mehr

AKTIV Zusatzversicherung

AKTIV Zusatzversicherung AKTIV Zusatzversicherung AKTIV und AKTIV-PLUS die private Ergänzung für BKK-Versicherte über 60 Jahre attraktive Leistungen schon ab 14,42 EURO monatlich Optimaler Service Bei der BKK erhalten Sie optimalen

Mehr

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro

R+V - Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium. Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S N1 MB EA 25 Euro Die besten GKV-Zusatzversicherungen Leistungen ambulant, stationär und Zahn R+V Blick + Check classic (BC3U), Klinik premium (K1U), Zahn premium (Z1U), ZahnVorsorge (ZV) Gesellschaft Tarif S ohne R R+V

Mehr

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung Private Krankenversicherung I M R E N T E N A LT E R Die öffentlichen Diskussionen über die Beiträge im Alter haben viele Interessenten an einer privaten Krankenversicherung verunsichert. Es wurde stellenweise

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Top Fit MIT PREMIUM-LEISTUNGEN. 10% Gesundheitsrabatt möglich

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Top Fit MIT PREMIUM-LEISTUNGEN. 10% Gesundheitsrabatt möglich PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Top Fit MIT PREMIUM-LEISTUNGEN 10% Gesundheitsrabatt möglich Das Beste für Ihre Gesundheit Wer sich so lange wie möglich bester Gesundheit erfreuen will, achtet auf sich

Mehr

KRANKEN- VERSICHERUNG

KRANKEN- VERSICHERUNG KRANKEN- VERSICHERUNG Exklusiver Rundumschutz für Ihre Gesundheit Die private Krankenvollversicherung der R+V Krankenversicherung AG Ihr Partner im Maklermarkt Die gesetzlichen Krankenkassen sichern nur

Mehr

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004

PKV-Info. Der Standardtarif. Stand: 1. Juni 2004 PKV-Info Der Standardtarif Stand: 1. Juni 2004 2 Was ist der Standardtarif? Der Standardtarif ist ein brancheneinheitlicher Tarif in der privaten Krankenversicherung (PKV) mit einem gesetzlich begrenzten

Mehr

günstige Auslandskrankenversicherung für Au-pairs 1

günstige Auslandskrankenversicherung für Au-pairs 1 Hinweise zur Au-Pair Auslandsversicherung. Wer kann sich versichern? Versichert werden Au-Pairs mit ausländischer Staatsangehörigkeit und ständigem Wohnsitz im Ausland während eines Aufenthaltes in der

Mehr

KT-Tarifangebot der AO

KT-Tarifangebot der AO Agenda KT Tarife der ALTE OLDENBURGER Obliegenheiten des Versicherungsnehmers Berufsunfähigkeit Thema Versorgungslücke KT/BU Tarife Gefahren bei falscher Tarifwahl weitere Themen kurz und knapp KT-Tarifangebot

Mehr

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG

derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG derkvprofi informiert: neue Tarife der PKV Zusatz Württembergische Krankenversicherung AKG Es war an der Zeit für einen neuen Tarif, ein neues Produkt, das es so noch nicht gegeben hat! Wir sprechen von

Mehr

Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und "let's go!"

Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und let's go! Versicherungskonditionen im Rahmen der Projekte lift und "let's go!" BITTE BEACHTEN: Alle Versicherungsfälle sind zunächst umgehend der LGH zu melden!!! Inhalt... Seite Allgemeine Informationen...2 Krankenversicherung

Mehr

Tarifli. CSS.clinic2. CSS.clinic2. Besonders günstige Klinikleistungen, die den Aufenthalt im Krankenhaus einfacher und komfortabler machen.

Tarifli. CSS.clinic2. CSS.clinic2. Besonders günstige Klinikleistungen, die den Aufenthalt im Krankenhaus einfacher und komfortabler machen. Tarifli. CSS.clinic2 CSS.clinic2. Besonders günstige Klinikleistungen, die den Aufenthalt im Krankenhaus einfacher und komfortabler machen. Grüezi aus der Schweiz. Süße Schokolade würziger Käse, hohe Berge

Mehr

Private Krankenvollversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013).

Private Krankenvollversicherung für Beamte. Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013). Private Krankenvollversicherung für Beamte Gesundheitsbewusstsein lohnt sich für Sie mit Vision B (Tarif 2013). Der richtige Schutz für Ihre Ansprüche. Mit der DBV als starkem Partner sichern Sie sich

Mehr

Krankenversicherung für: Fritz Müller Gesellschaft Hallesche Hallesche Tarif CA, CSR, CG, CZ90 NK

Krankenversicherung für: Fritz Müller Gesellschaft Hallesche Hallesche Tarif CA, CSR, CG, CZ90 NK Ambulante Leistungen Arznei- und Verbandmittel Psychotherapie Psychotherapie, ohne Sitzungs- oder, der Eigenanteil pro Summenbegrenzung Sitzung beträgt 20% Heilpraktiker, bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Dabei sein lohnt sich!

Dabei sein lohnt sich! Exklusiv für Bankmitglieder: Dabei sein lohnt sich! Sie sind gesetzlich krankenversichert, wollen aber mehr als nur die medizinische Grundversorgung? Dann sichern Sie sich jetzt bestmögliche Arzt- und

Mehr

Info. Der Standardtarif

Info. Der Standardtarif Info Der Standardtarif Stand: 1. Juli 2007 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon (0221) 376 62-0 Telefax (0221) 376 62-10 Friedrichstraße 191 10117 Berlin

Mehr

Tarifli. CSS.clinic. CSS.clinic. Die Premium-Zusatzversicherung für alle, die auch beim Krankenhausaufenthalt höchste Ansprüche stellen.

Tarifli. CSS.clinic. CSS.clinic. Die Premium-Zusatzversicherung für alle, die auch beim Krankenhausaufenthalt höchste Ansprüche stellen. Tarifli. CSS.clinic CSS.clinic. Die Premium-Zusatzversicherung für alle, die auch beim Krankenhausaufenthalt höchste Ansprüche stellen. Grüezi aus der Schweiz. Süße Schokolade würziger Käse, hohe Berge

Mehr