26. Frankfurter Psychiatriewoche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "26. Frankfurter Psychiatriewoche"

Transkript

1 Programm 26. Frankfurter Psychiatriewoche Menschen in der Krise 19. bis 26. September Veranstaltungen für Betroffene, Angehörige, Profis und Interessierte

2

3 Vorwort Vor Ihnen liegt das Programm der 26. Psychiatriewoche. Bei mehr als 40 Veranstaltungen sind Sie eingeladen teilzuhaben. Eingeladen, sich als Bürger, als Psychiatrieerfahrener, als Angehöriger, als Professioneller oder in öffentlicher Funktion zu interessieren, zu informieren, auszutauschen und fortzubilden. Indem sie Orte der Begegnung, des Austauschs und des voneinander Lernens ermöglicht, steht die Psychiatriewoche seit mittlerweile 26 Jahren in der Vielfalt des Sozialraumes Frankfurt für Menschlichkeit in der Großstadt. Die Psychiatriewoche leistet damit einen wiederkehrenden Beitrag zu einem lösungsorientierten Dialog, einem Abbau von Berührungsängsten und zu einer Versachlichung der Diskussion des Phänomens psychischer Erkrankung. Im Spannungsfeld der sogenannten Psychiatrie soll und kann sich beweisen, dass sich fachliche Hilfen auf der einen und respektvolles Miteinander, gesellschaftliche Teilhabe und kulturelle Unterschiede auf der anderen Seite nicht gegenseitig ausschließen müssen. Die Akzeptanz psychischer Erkrankungen und die teilhabebezogene Verbesserung der gemeindepsychiatrischen Hilfen im Sozialraum der Stadt sind Anliegen der Frankfurter Psychiatriewoche. In ihren öffentlichen Foren ermöglicht die Psychiatriewoche seit ihrem Bestehen ein breitgefächertes Angebot von Informationsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Tagen der offenen Tür, Vorträgen, Workshops und Festen. Es werden Anliegen von psychischen Beeinträchtigungen betroffener Mensch und deren Angehörigen, Freunden und Nachbarn, von Professionellen und der interessierten Öffentlichkeit aufgegriffen und diskutiert. Durch Aufklärung und Information werden Möglichkeiten eröffnet, auf Themen der Psychiatrie aufmerksam zu werden und sich anzunähern. Die komplexen Veränderungen unserer ökonomisierten, multikulturellen und alternden Gesellschaft führen zu steigenden und ständig wechselnden Erwartungen an den Einzelnen, Familien und Lebensgemeinschaften. In der multimedialen Schnelllebigkeit unseres sozialen wie beruflichen Zusammenlebens wird eine Orientierung an gemeinsamen Werten durch die weltanschauliche generative wie kulturelle Vielfalt immer schwerer. Krankenkassen und Fachleute berichten in diesen Zusammenhängen von der Zunahme psychischer Erkrankungen in der Bevölkerung. Das Vorbereitungsteam hat vor diesem Hintergrund und zum 20. Jubiläum des Krisendienst Frankfurt, für die diesjährige Psychiatriewoche, mit dem Thema Menschen in der Krise Theorie und Praxis einen inhaltlichen Schwerpunkt gesetzt. Der Dank für die diesjährige Psychiatriewoche gehört den Vereinen, Kliniken, der Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen, Freunden und Förderern psychisch kranker Menschen und dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt, die die Psychiatriewoche im Wesentlichen finanzieren. Gleicher Dank gilt unseren Kooperationspartnern für Grafik, Layout, Druck, Versand und Pressearbeit. Unser Dank gilt vor Allem den Veranstaltern, die sich jedes Jahr mit großem Engagement, Zeit und Personalaufwand die Mühe und Arbeit machen, neue und interessante Veranstaltungen zu konzipieren. 3

4 Vorwort Für das Vorbereitungsteam der 26. Frankfurter Psychiatriewoche mit dem Sprecherkreis der Fachgruppe Psychiatrie: Gudrun Mehler, Caritas; Alla Ujkanovic, Internationales Familienzentrum e.v.; Olaf Olbricht, frankfurter werkgemeinschaft; Gerlinde Heusser, Frankfurter Verein für soziale Heimstätten; Andrea Kempf, Perspektiven e.v. und Steffen Hensel, frankfurter werkgemeinschaft. PS. Alle Veranstaltungen finden Sie auch im Internet unter Dort können Sie sich für den Newsletter anmelden und so bei Programmänderungen direkt informiert werden. 4

5 Programmüberblick Fr Rundgang zu Orten der Frankfurter Psychiatriegeschichte S. 05 Mi Öffentliches Herbstsymposium der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des Universitätsklinikums Frankfurt S. 05 Do Unterschiedliche Hilfen unter einem Dach S. 06 Do Eröffnungsveranstaltung der Psychiatriewoche S. 07 Fr Mood Food - Nahrung für die Seele S. 08 Fr Grillfest mit Karaoke am Teplitz-Pavillon S. 08 Fr ArtInclusive ein inklusives Kunstprojekt S. 09 Fr Lebenslinien - Kultur in der Klinik S. 10 Mo Erkundungen > Eröffnungsvortrag in der Bio Kaffee Rösterei basaglia S. 11 Mo Social Return on Investment (SROI) - Die Wertschöpfung sozialer Angebote und Leistungen in der Stadt Frankfurt am Main am Beispiel ihrer Werkstätten für behinderte Menschen S. 11 Mo Kein Anschluss unter diesem Kollegen Dr. Schmidt s Welt - Herausforderungen des Autismus erfolgreich meistern S. 12 Mo Junges Wohnen S. 13 Mo Arbeit und berufliche Integration im Frankfurter Verein S. 13 Mo Hoffnung statt Ohnmacht S. 14 Di Erkundungen > Saftherstellung in der Mosterei S. 15 Di Erkundungen > Spaziergang durch die Streuobstwiesen S. 15 Di Fußballturnier / Sport und Bewegung S. 16 Di Teilhabe und Eigensinn Psychiatrie-Erfahrene als Tätige in der Freiwilligenarbeit und die Relevanz von Arbeit jenseits der Erwerbsarbeit S. 16 Veranstaltungsorte der Psychiatriewoche 2014 S Di Erkundungen > Schneidebrett gestalten und fertigen S. 20 Di Tag der offenen Tür in den Tagesstätten des Sozialwerks Main Taunus S. 20 Di Berufliche Rehabilitation und Integration von jungen Menschen mit psychischer Erkrankung im Berufsbildungswerk Südhessen (bbw) S. 21 Di Kino im Hinterhof S. 21 Fortsetzung auf Seite 4 5

6 Programmüberblick Fortsetzung von Seite 3 Di Jahre Psychosozialer Krisendienst Frankfurt 20 Jahre im Dienst der Krise S. 22 Di Mit PEPP in die Zukunft? In der Diskussion: Pauschalierende Entgelte Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) S. 23 Mi Erkundungen > Visitenkarten gestalten und drucken S. 24 Mi Infostand der Psychosozialen Beratung im Frankfurter Süden S. 24 Mi Sommerfest, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik, Klinikum Frankfurt Höchst S. 24 Mi Ich bin, wenn ich male S. 25 Mi Erkundungen > Fahrradcheck S. 25 Mi Erkundungen > Armbänder und Buttons herstellen S. 26 Mi Messies - Überleben im Chaos S. 26 Mi SOS - Ich krieg die Krise - Visuelle Darstellungen aus dem Spannungsfeld der Krise S. 27 Mi Beteiligung Psychiatrie-Erfahrener EX-IN Hessen e.v. informiert und diskutiert S. 27 Mi Forensisch-psychiatrische Nachsorge in Hessen - die forensisch-psychiatrische Ambulanz Hessen (FPA) stellt sich vor S. 28 Mi Menschen in der Krise: klinische und außerklinische Behandlungsangebote S. 29 Mi Die Rolle der Begegnungsstätten in der Psychosozialen Versorgung, am Beispiel: Die Internationale Begegnungsstätte im PSZ/IFZ S. 29 Do Erkundungen > Briefkopfgestaltung, auf Stick gespeichert S. 30 Do Erkundungen > Löten eines Elektronikbauteils S. 30 Do Erkundungen > Gewinde schneiden und Gravur auf Schlüsselanhänger S. 31 Do Tag der offenen Tür, Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie S. 31 Do Projektvorstellung MOMO S. 32 Do Erkundungen > Ausklang S. 32 Do Mensch ärgere dich nicht und andere Spiele S. 33 Do Im Takt, im Text, Im Garten, im Bild S. 33 Fr Info-Tisch im Sektor Nord S. 34 Fr Systemische Handlungskompetenz in der gemeindepsychiatrischen Arbeit eine (Mitarbeiter-) Qualifizierung für die Frankfurter Gemeindepsychiatrie S. 34 Fr Abschlussfest der Psychiatriewoche 2014 S. 35 6

7 Freitag, 12. September Mittwoch, 17. September Rundgang Rundgang zu Orten der Frankfurter Psychiatriegeschichte :00 Treffpunkt: Hauptwache / Pavillon Hauptwache Frankfurt Die Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen psychisch kranker Menschen lädt zu einem Rundgang zu Orten der Frankfurter Psychiatriegeschichte mit Stadtführer und ehrenamtlichem Stadtrat Herrn Christian Setzepfandt ein. Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen, Freunde und Förderer psychisch/seelisch kranker Menschen in Frankfurt am Main e.v. Vortrag Öffentliches Herbstsymposium der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindesund Jugendalters des Universitätsklinikums Frankfurt :00-18:00 Hörsaal H22-1, Hörsaalgebäude des Universitätsklinikum Frankfurt Theodor-Stern-Kai Frankfurt Herzliche Einladung zum öffentlichen Herbstsymposium der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des Universitätsklinikums Frankfurt. Titel: Differentialdiagnose und -therapie wichtiger kinder- und jugendpsychiatrischer Krankheitsbilder - Autismus-Spektrum, ADHS und Angststörungen. Mit Gastprofessor Dr. Jan Buitelaar, Nijmegen. Veranstalter: Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des kindes- und Jugendalters des Universitätsklinikums Frankfurt Wir bieten Diagnostik, Beratung und Therapie bei allen psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters (Altersspektrum ca. 12 Monate bis 18 Jahre, in Ausnahmen bis 21 Jahre) unter Verwendung von aktuellen wissenschaftlich abgesicherten Instrumenten, Verfahren und Techniken. Diese umfassen individuelle Psychotherapie, Gruppen 7

8 Donnerstag, 18. September therapie, medikamentöse Therapie sowie Ergotherapie, Logopädietherapie, Musiktherapie, Ernährungstherapie, Elternberatung, Elterngruppen und spezifische Elterntrainings. Infoveranstaltung Unterschiedliche Hilfen unter einem Dach Sozialzentrum am Burghof Am Burghof Frankfurt am Main Wohnungslosenhilfe und psychiatrische Gemeindeversorgung, Notübernachtung, Übergangswohnheim und langfristiges Wohnen für Männer und Frauen, Einblicke in den Vollstationären Alltag, Tagesstruktur und vieles mehr. Veranstalter: Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e.v. Das Sozialzentrum am Burghof ist ein Wohnheim für Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten. In den Bereichen Notaufnahme, Übergangswohnheim und langfristiges Wohnen für Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf verfügt das Haus über 106 Plätze. 8

9 Donnerstag, 18. September Infoveranstaltung Eröffnungsveranstaltung der Psychiatriewoche: FRANKFURTER NETZWERK KRISE :00-17:00 Konrad-von-Preysing-Haus und Teplitz-Pavillon Ziegelhüttenweg Frankfurt Die Eröffnungsveranstaltung im Themenschwerpunkt Menschen in der Krise soll neben der offiziellen Eröffnung der Woche und dem bewährten Begegnungs- und Informationscharakter ins Thema einführen, indem sich verschiedene Institutionen als Teil einer Art Netzwerk Krise für Frankfurt vorstellen. Darunter finden sich die Psychiatrischen Kliniken mit ihren Institutsambulanzen, die Amtsgerichte, das Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr, Ärztlicher Notdienst, sowie der Psychosoziale Krisendienst, dessen 20-jähriges Bestehen in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben soll. Die Infobörse Frankfurter Psychiatriewoche bietet wieder Gelegenheit zur Information und Austausch über neue und bewährte Angebote der psychosozialen Hilfen in Frankfurt aus erster Hand. Veranstalter: Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie Frankfurt e.v. Die Bürgerhilfe ist in freier Trägerverein und versorgt mit etwa 50 Beschäftigten das südliche Stadtgebiet mit Beratungs- und Betreuungsangeboten, einer Tagesstätte und einem Wohnheim für ältere psychisch kranke Menschen. Den Teplitz-Pavillon betreibt die Bürgerhilfe seit fast 30 Jahren, zur Zeit als Begegnungsstätte Treffpunkt Süd. Das Konrad-von-Preysing-Haus ist ein Wohnverbund des Caritasverbandes Frankfurt für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Das Heim bietet 36 geistig behinderten Männern und Frauen ein Zuhause. Zur körperlichen und geistigen Entspannung gibt es zwischendurch musikalische und literarische Beiträge verschiedener Art, sowie kleine Schmankerl zum Essen und Trinken. Der offizielle und Vortragsteil (14 Uhr), sowie die alljährliche Börse (ab 13 Uhr) finden im Eingangsbereich und Saal des Preysing-Hauses statt und gegenüber im Teplitz-Pavillon besteht die Möglichkeit zum Entspannen und Plaudern und für sein leibliches Wohl zu sorgen. 9

10 Freitag, 19. September Vortrag Mood Food - Nahrung für die Seele :00-16:00 Psychosozialer Dienst Heddernheim Oberschelder Weg Frankfurt Die richtige Ernährung hat einen großen Einfluss auf unsere Stimmungen und Seelenzustände. Welchen Einfluss hat die Ernährung bei depressiven Zuständen? Im Rahmen eines Vortrages mit Präsentation erläutert Frau Reich-Soufflet verständlich und anschaulich Zusammenhänge zwischen Ernährung und Psyche. Ein spannender Fachvortrag von Jocelyne Reich- Soufflet, Ernährungspsychologin. Veranstalter: Sozialwerk Main Taunus e.v. Das Sozialwerk Main Taunus (smt) ist seit über 35 Jahren der Anbieter der Gemeindepsychiatrie für den Frankfurter Norden. Das Wohnheim auf dem Riedberg und die Wohngruppen bieten Wohn- und Betreuungsplätze. Im ambulanten Bereich halten die Psychosozialen Dienste an drei Standorten jeweils das Angebot von Beratungsstelle, Betreutem Wohnen, Begegnungsstätte und seit Ende 2011 Jugendhilfe vor. Die Tagesstätte bietet an zwei Standorten Beschäftigung und Tagesstruktur an. Fest Grillfest mit Karaoke am Teplitz-Pavillon :00-19:00 Teplitz-Pavillon Teplitz-Schönauer-Straße 1a Frankfurt Zum Grillfest gibt es Salate, Würstchen und Steaks, sowie das übliche Getränkeangebot des Treffpunkts Süd. Beim Karaoke-Wettbewerb werden die drei Besten einen kleinen Preis bekommen. Bei schönem Wetter kann auch draußen gegessen und getrunken werden. Zusätzlich kann man sich über die Angebote der Bürgerhilfe informieren und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Veranstalter: Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie Frankfurt e.v. Die Bürgerhilfe ist einer der Anbieter innerhalb des Gemeindepsychiatrischen Verbundes in Frankfurt. Die Organisation versorgt mit etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das südliche Stadtgebiet mit ambulanten Beratungs- und Betreuungsangeboten, einer Tagesstätte und einem Wohnheim für alt gewordene psychisch kranke Menschen. 10

11 Freitag, 19. September Den Teplitz-Pavillon, einen Eckanbau eines Wohnblocks in der Fritz-Kissel-Siedlung, betreibt die Bürgerhilfe seit fast 30 Jahren. Seit 2012 ist dort die Begegnungsstätte Treffpunkt Süd untergebracht, die 4x wöchentlich nachmittags geöffnet hat. Kunst- und Kulturveranstaltung ArtInclusive ein inklusives Kunstprojekt :30-20:30 Atelier Franz Konter (Treffpunkt) Hornauer Straße 25E Frankfurt am Main Die Ausstellung wird in der Woche vom 19. bis außerdem zu folgenden Zeiten geöffnet sein: : :30 Uhr, : bis Uhr, : bis Uhr. Veranstalter: fwg, Künstler aus den WEST Ateliers (ABG Frankfurt Holding) Die frankfurter werkgemeinschaft e. V. ist ein gemeinnütziges, breitgefächertes Sozialwerk zur Förderung und Betreuung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen. Unter dem Dach ihres Leistungsverbunds Arbeit und Teilhabe betreibt sie als Consors-Betriebe WfbM eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen sowie eine Tagesstätte. Der Leistungsverbund Begleitung und Wohnen vereint Beratungs- und Begegnungsangebote, Betreutes Wohnen sowie dezentrale Einrichtungen des vollstationären Wohnens. Die Ateliers Franz Konter und Michael Bloeck >Be Poet< zeigen in Zusammenarbeit mit der frankfurter werkgemeinschaft e.v. (fwg) das Projekt ArtInclusive. Künstler aus den WEST Ateliers (ABG Frankfurt Holding), aus Köln sowie Teilnehmende des Offenen Ateliers der fwg zeigen Objekte und Arbeiten auf Papier. Die Vernissage der Ausstellung wird von verschiedenen performativen Aktionen begleitet. Neben einer Soundperformance von Be Poet stellt unter anderem die Tanzgruppe GangArt der fwg ihr neues Stück vor. Die Veranstaltung beginnt mit einem Come together um Uhr, Vernissage und Performances ab Uhr. 11

12 Freitag, 19. September Kunst- und Kulturveranstaltung Lebenslinien - Kultur in der Klinik :15-20:45 Klinik Hohe Mark in Oberursel Friedländerstraße Oberursel (Taunus) Lieder & Chansons von und mit Annette Lenhard & Daniel Baginski. Schon seit vielen Jahren treten die beiden Musiker immer wieder in der Klinik Hohe Mark auf. Annette Lenhard ist mitlerweile Kulturreferentin des Oberurseler Krankenhauses und organisiert regelmäßige Veranstaltungen für die Patienten. Hierzu wird öffentlich eingeladen, sodass die wöchentlichen Kulturabende der Klinik zu einer wichtigen Brücke zwischen den Menschen, egal ob krank oder gesund geworden sind. Im Rahmen der diesjährigen Psychiatriewoche laden wir herzlich dazu ein, die Kulturellen Abende einmal kennen zu lernen. Veranstalter: Klinik Hohe Mark Die DGD-Klinik Hohe Mark in Oberursel und Frankfurt ist ein frei gemeinnütziges Krankenhaus und wird im Hessischen Krankenhausbedarfsplan mit 234 Betten und 20 tagesklinischen Plätzen geführt. Im Rahmen der gemeindenahen Psychiatrie ist die Klinik Hohe Mark in die fachspezifische, regionale Pflichtversorgung der Stadt Frankfurt am Main eingebunden. Dort unterhält sie in der Friedberger Landstraße eine Tagesklinik und in der Burgstraße eine Institutsambulanz sowie die TagesReha Frankfurt, eine ganztägig ambulante Einrichtung der Suchtbehandlung mit 20 Plätzen. Darüber hinaus entfaltet die Kulturarbeit im psychiatrischen Kontext therapeutische Wirkungen, quasi eine rehabilitativ-integrative Kraft. So z.b. schreibt uns eine Frau nach einer Veranstaltung Die Liederabende geben Mut und neue Anregungen! Nicht zuletzt wohl auch deswegen, weil in der Musik und im aktiven Singen sehr viele religiöse Bedürfnisse angesprochen werden. Gerade in der musikalischen Kultur unseres christlichen Hauses gibt es deshalb eine große Schnittmenge zwischen den kulturellen und seelsorgerlichen Angeboten (z.b. der Besuch von Gottesdiensten oder der Teilnahmen am Chor). 12

13 Montag, 22. September Infoveranstaltung Erkundungen > Eröffnungsvortrag in der Bio Kaffee Rösterei basaglia :00-11:00 basaglia Bio Kaffee Rösterei Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Die Werkstätten und Tagesstätten des Frankfurter Vereins laden zu einer interaktiven Erkundung ein. Beginnend mit einem Eröffnungsvortrag in der Rösterei basaglia führt der Weg vier Tage durch verschiedene Arbeitsangebote in ganz Frankfurt und endet bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im Café basaglia. Der Name des Psychiaters Franco Basaglia ( ) steht für die Psychiatriereform in Italien. In einem Vortrag und einer anschließenden Diskussion bei einer guten Tasse Kaffee wollen wir uns mit den Wurzeln der heutigen gemeindepsychiatrischen Landschaft in Frankfurt beschäftigen. Es geht aber auch um die Frage, was aus unseren Ideen und Entwürfen aus dieser Zeit geworden ist, und wo wir heute stehen. Vortrag: Wolfgang Schrank Veranstalter: Bereich Arbeit und berufliche Integration des Frankfurter Vereins Infoveranstaltung Social Return on Investment (SROI) - Die Wertschöpfung sozialer Angebote und Leistungen in der Stadt Frankfurt am Main am Beispiel ihrer Werkstätten für behinderte Menschen :00-15:00 Presse- und Informationsamt der Stadt Frankfurt Römerberg Frankfurt am Main Erstveröffentlichung der für Frankfurt relevanten Ergebnisse einer aktuell durchgeführten bundesweiten Studie in Zusammenarbeit mit der Universität Eichstätt und Diskussion der Erkenntnisse mit Vertretern des Stadtparlaments. In Frankfurt arbeiten rund Menschen auf einem Arbeitsplatz in einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen. Diese Arbeitsplätze werden zu einem wesentlichen Teil durch öffentliche Finanzmittel finanziert, sie kosten u. a. die Kommune also Geld. Aber diese Arbeitsplätze bringen der öffentlichen Hand in Frankfurt und anderswo sowie Handel und Gewerbe auch Geld ein. Warum und wieviel erfahren Sie in dieser Veranstaltung, die damit einen wichtigen Aspekt aufzeigt, der in der öffentlichen Diskussion um die Kosten sozialer Leistungen und Einrichtungen in der Regel vollständig übersehen wird. 13

14 Montag, 22. September Veranstalter: Praunheimer Werkstätten ggmbh Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e.v. frankfurter werkgemeinschaft e.v. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung der Träger von Werkstattarbeitsplätzen in Frankfurt. Infoveranstaltung Kein Anschluss unter diesem Kollegen Dr. Schmidt s Welt - Herausforderungen des Autismus erfolgreich meistern :00-15:30 Gesundheitsamt - Auditorium Breite Gasse Frankfurt am Main Karriere mit Autismus. Sein Geophysikstudium absolviert Dr. Peter Schmidt mit links. Doch als er aus seiner Leidenschaft einen Beruf machen will, fangen die Probleme an. Er erkennt die Gesichter seiner Kollegen nicht wieder und zu seinen Kunden ist er so ehrlich, dass er die Marketingstrategie seines Chefs unterläuft. Fachlich hochbegabt, aber sozial gehandicapt. Erfolge und Rückschläge begleiten ihn als Autist im Beruf. Doch er lässt sich nicht unterkriegen, macht Karriere in der IT- Branche und bringt mit seiner Querdenkerei den Unternehmen, für die er tätig wird, viele Vorteile. In seinem neuesten Buch berichtet er über den steinigen Weg eines Autisten in der Arbeitswelt. Erst im Alter von 41 Jahren entdeckte Herr Dr. Peter Schmidt durch einen Zufall, dass er ein Autist mit ausgeprägtem Asperger-Syndrom ist. In den beiden Büchern Der Junge vom Saturn sowie Ein Kaktus zum Valentinstag berichtete er bereits über die Probleme in der Schulzeit sowie den Herausforderungen einer Partnerschaft. Herr Dr. Peter Schmidt wird aus seinem aktuellen Buch lesen und im Anschluss noch für Fragen zur Verfügung stehen. Veranstalter: Sozialpsychiatrischer Dienst - Gesundheitsamt Gesundheitsamt, Abteilung Psychiatrie Zur Abteilung Psychiatrie gehören die Sachgebiete Sozialpsychiatrischer Dienst, Gesundheit im Alter / Prävention und Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst. Die Dienstleistungen stehen Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern zur Beratung, Clearing, Hilfe und Vermittlung kostenfrei zur Verfügung. Zudem bieten wir regelmäßige Veranstaltungen und Projekte an. 14

15 Montag, 22. September Vortrag Junges Wohnen :00-17:00 Meta - Quarck Haus Strubbergstrasse Frankfurt Über die Jahre hinweg wurde festgestellt, dass sich zunehmend auch jüngere Menschen (oft auch mit Doppeldiagnosen) um einen Wohnheimplatz bewerben und aufgenommen werden. Dabei benötigen jüngere Bewohner oftmals andere Strukturen, Begleitung und Unterstützung als die älteren Bewohner. Unter diesen Gesichtspunkten installierten wir die Wohngemeinschaft Junges Wohnen im Meta - Quarck Haus. Zunächst wird das Junge Wohnen in einem Vortrag vorgestellt, im Anschluss daran erfolgt ein Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern der Veranstaltung. Veranstalter: Frankfurter Verein, Meta - Quarck Haus Das Meta-Quarck-Haus ist ein Wohnheim für psychisch erkrankte Menschen in Frankfurt-Rödelheim, Strubbergstraße 45 unter der Trägerschaft des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten.55 Bewohner leben im Haupthaus und in sieben Außenwohngruppen. Infoveranstaltung Arbeit und berufliche Integration im Frankfurter Verein :00-17:00 Reha-Werkstatt Eschenheimer Tor Eschersheimer Landstrasse 26a Frankfurt Seit 2007 gibt es im Frankfurter Verein einen eigenen Fachbereich Arbeit und berufliche Integration (AbI), in dem alle Aktivitäten des Vereins mit Bezug zum allgemeinen Arbeits- und Ausbildungsmarkt gebündelt sind. Dadurch sind einzelne Angebote zur Ermöglichung der Teilhabe am Arbeitsleben aufeinander abgestimmt und Arbeitgeber der Region finden verbindliche Ansprechpartner zur Thematik Teilhabe am Arbeitsleben. Zum Fachbereich AbI gehören Tagesstätten, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Transfer-Werkstatt, Trainings- und Ausbildungszentrum (TAZ) der Integrationsfachdienst (IFD) sowie der Fachdienst für Arbeits- und Praktikumsvermittlung. In dieser Infoveranstaltung wird die Idee und Vernetzung des AbI-Verbundes vorgestellt und am Projekt JobPerspektive und den Qualifizierungsmodulen des TAZ die Umsetzung beispielhaft dargestellt. Referenten: Wolfgang Schrank, Frankfurter Verein Helmut Zöll, TAZ Regine Nandzik, IFD 15

16 Montag, 22. September Eingeladen sind Interessierte, Betroffene, ebenso wie Arbeitgeber und Vertreter von Leistungsträgern. Im Anschluss bieten wir eine Besichtigung des nahe gelegenen Fahrradladens und laden Sie zu einem Kaffee oder hauseigenen Saft ins Cafe Basaglia, gleich nebenan. Veranstalter: Integrationsfachdienst Rhein-Main Der Integrationsfachdienst Rhein-Main ist eine Vermittlungs- und Fachberatungsstelle zur beruflichen Integration behinderter Menschen. Sie unterstützen bei der Suche nach einem Ausbildungs-bzw. Arbeitsplatz und beraten in bestehenden Beschäftigungsverhältnissen. Infoveranstaltung gewandt. DBT befähigt, einen neuen, hoffnungsvollen Weg zu gehen. DBT vermittelt Fertigkeiten im Umgang mit Symptomen und hilft allen Beteiligten (Professionellen wie Betroffenen und Angehörigen). Das DBT-Netzwerk Frankfurt besteht aus Mitgliedern verschiedener Berufsgruppen und Einrichrungen Wir wollen in dieser Veranstaltung über DBT informieren und Sie einladen, sich mit uns auszutauschen. (CME-Punkte werden beantragt) Veranstalter: DBT-Netzwerk Frankfurt DBT-Netzwerk Frankfurt - ein Netzwerk von Menschen aus verschiedensten Berufsgruppen, die mit DBT arbeiten Hoffnung statt Ohnmacht :00-18:00 Zentrale der Waisenhaus-Stiftung Bleichstraße Frankfurt DBT - ein neuer Weg im Umgang mit der Borderlinestörung DBT (Dialektisch-behaviorale Therapie) ist ein von Marsha Linehan in den 80er Jahren in den USA speziell für die Borderlinestörung entwickeltes Behandlungskonzept. Seit mehr als 25 Jahren wird die Methode auch in Deutschland im ambulanten und stationären Setting, in Kliniken und Wohneinrichtungen, mit großem Erfolg an- 16

17 Dienstag, 23. September Tag der offenen Tür Erkundungen > Saftherstellung in der Mosterei :00-12:00 Reha-Werkstatt Niederrad Mosterei Lyoner Straße Frankfurt am Main Die Mosterei der Reha-Werkstatt Niederrad möchte mit Ihnen die ersten Äpfel der Saison zu Saft verarbeiten. Sie lernen die unterschiedlichen Arbeiten in diesem Bereich kennen. Äpfel pressen, Saft abfüllen, Flaschen etikettieren, und für Sie gibt es eine Flasche Saft. Treffpunkt: Mostereihäuschen Veranstalter: Bereich Arbeit und berufliche Integration des Frankfurter Vereins Die Werkstätten und Tagesstätten des Frankfurter Vereins laden zu einer interaktiven Erkundung ein. Beginnend mit einem Eröffnungsvortrag in der Rösterei basaglia führt der Weg vier Tage durch verschiedene Arbeitsangebote in ganz Frankfurt und endet bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im Café basaglia. Tag der offenen Tür Erkundungen > Spaziergang durch die Streuobstwiesen :00-12:00 Reha-Werkstatt Niederrad Landschaftspflege Lyoner Straße Frankfurt am Main Die Landschaftspflegegruppe der Reha-Werkstatt Niederrad möchte mit Ihnen auf einem Spaziergang durch die Streuobstwiesen die unterschiedlichen Arbeiten in diesem Bereich erkunden. Wir stellen Ihnen Handarbeit und Maschinenarbeit vor, Baumpflege und Apfelernte und am Ende gibt es eine kleine kulinarische Überraschung. Bitte dem Wetter angemessene Kleidung und Schuhe tragen. Treffpunkt: am Rondell Veranstalter: Bereich Arbeit und berufliche Integration des Frankfurter Vereins Die Werkstätten und Tagesstätten des Frankfurter Vereins laden zu einer interaktiven Erkundung ein. Beginnend mit einem Eröffnungsvortrag in der Rösterei basaglia führt der Weg vier Tage durch verschiedene Arbeitsangebote in ganz Frankfurt und endet bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im Café basaglia. 17

18 Dienstag, 23. September Sportveranstaltung Fußballturnier/Sport und Bewegung :00-17:00 Sportplatz SC Weiss-Blau Frankfurt e.v. Sportanlage Sandhöfer Wiesen Holzhecke Frankfurt Das Psychosoziale Zentrum des IFZ ( Internationales Familienzentrum e.v.) und die Vitos Klinik- Bamberger Hof wollen auch in diesem Jahr im Rahmen der 26. Psychiatriewoche unser traditionelles Fußballturnier sowie Sport- und Spielfest durchführen. An den Angeboten können sowohl PatientInnen/KlientInnen als auch MitarbeiterInnen teilnehmen. Für leibliches Wohl ist gesorgt. Verkehrsverbindung: Mit den Straßenbahnlinien 12,15,21 / Haltestelle Heinrich-Hoffmann-Straße oder Niederräder Landstraße Veranstalter: Internationales Familienzentrum e.v. / Psychosoziales Zentrum und Vitos Klinik- Bamberger Hof Das Psychosoziales Zentrum des IFZ ( Internationales Familienzentrum ) und Vitos Klinik- Bamberger Hof wollen auch in diesem Jahr im Rahmen der 26. Psychiatriewoche unser traditionelles Fußballturnier und Sport- und Spielfest durchführen. An den Angeboten können sowohl Patienten/Klienten als auch Mitarbeiter/innen teilnehmen. 18 Vortrag Teilhabe und Eigensinn Psychiatrie-Erfahrene als Tätige in der Freiwilligenarbeit und die Relevanz von Arbeit jenseits der Erwerbsarbeit :00-12:00 Haus der Volksarbeit Eschenheimer Anlage Frankfurt Der Vortrag von Dr. Andrea Dischler, Professorin für Soziale Arbeit an der KSFH München, reflektiert die vielfältigen praktischen Erfahrungen mit dem Thema Ehrenamtliches Engagement als Chance der Teilhabe, die im Projekt SeisoFREI und bleib dran! der fwg seit zwei Jahren gemacht wurden. Kann eine Freiwilligen-Tätigkeit jenseits von Erwerbsarbeit zur erfolgreichen Inklusion für Psychiatrie-Erfahrene beitragen? Welche Schlüsselelemente machen ein freiwilliges Engagement für Betroffene eigentlich attraktiv? Sinnstiftung? Zeitstruktur? Das Gefühl gebraucht zu werden? Was sind Enttäuschungen und Hindernisse auf diesem Weg? Die Veranstaltung findet statt im Rahmen eines bundesweiten Fachtages für Freiwilligenagenturen, daher können die Inhalte im Anschluss für Interessierte in zwei Workshops weiter vertieft werden. Veranstalter: frankfurter werkgemeinschaft e.v. Fortsetzung auf Seite 20

19 Veranstaltungsorte der Psychiatriewoche 2014: 19

20 Veranstaltungsorte der Psychiatriewoche 2014: Konrad-von-Preysing-Haus und Teplitz-Pavillon Ziegelhüttenweg 151, Frankfurt am Main Psychosozialer Dienst Heddernheim Oberschelder Weg 6, Frankfurt am Main Atelier Franz Konter Hornauer Straße 25E, Frankfurt am Main Klinik Hohe Mark in Oberursel Friedländerstraße 2, Oberursel (Taunus) basaglia Bio Kaffee Rösterei Mainzer Landstraße 233, Frankfurt am Main Presse- und Informationsamt der Stadt Frankfurt Römerberg 32, Frankfurt am Main Gesundheitsamt - Auditorium Breite Gasse 28, Frankfurt am Main Meta - Quarck Haus Strubbergstrasse 45, Frankfurt Zentrale der Waisenhaus-Stiftung Bleichstraße 10, Frankfurt Reha-Werkstatt Niederrad Lyoner Straße 1, Frankfurt am Main Sportanlage Sandhöfer Wiesen Holzhecke 16, Frankfurt Haus der Volksarbeit Eschenheimer Anlage 21, Frankfurt Reha-Werkstatt Oberrad Schreinerei Silostraße 55,65929 Frankfurt am Main Berufsbildungswerk Südhessen Am Heroldsrain 1, Karben Tagesstätte Süd der Bürgerhilfe Sozialpsychiatrie Darmstädter Landstraße , Frankfurt Klinik Hohe Mark, 4. Stock Burgstraße 106, Frankfurt am Main

FRANS HILFT

FRANS HILFT FRANS HILFT www.frans-hilft.de Hilfsangebote für Menschen in seelischen Krisen Viele Gründe können dazu führen, dass wir Menschen in seelische Krisen geraten. Manchmal haben wir den Eindruck, unsere Situation

Mehr

seelischen Problemen

seelischen Problemen Angebote im Kreis Groß-Gerau Beratung und Information im Kreis Groß-Gerau Wer hilft bei seelischen Problemen TIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINF INFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUN

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Informationen zur Suchttherapie Wege aus dem

Mehr

27. Frankfurter Psychiatriewoche

27. Frankfurter Psychiatriewoche 27. Frankfurter Psychiatriewoche 17. bis 25. September 2015 Veranstaltungen für Betroffene, Angehörige, Profis und Interessierte Vorwort Grußwort der Stadträtin Rosemarie Heilig Sehr geehrte Damen und

Mehr

Sozialpsychiatrischer Dienst in der Integrierten Versorgung. Klaus Jansen Geschäftsführender Vorstand Kölner Verein für Rehabilitation e.v.

Sozialpsychiatrischer Dienst in der Integrierten Versorgung. Klaus Jansen Geschäftsführender Vorstand Kölner Verein für Rehabilitation e.v. Sozialpsychiatrischer Dienst in der Integrierten Versorgung Klaus Jansen Geschäftsführender Vorstand Kölner Verein für Rehabilitation e.v. 2000: SGB V 140a-d Krankenkassen können Verträge mit verschiedenen

Mehr

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick...

Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Was ist Sozialpsychiatrie? Auf den ersten Blick... Sozialpsychiatrie ist ein Fachbegriff für eine bestimmte Art, Menschen bei seelischen Krisen und psychischen Erkrankungen professionell zu helfen. Besonders

Mehr

Integration von psychisch kranken Menschen

Integration von psychisch kranken Menschen Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Fachtagung Integration von psychisch kranken Menschen Auf der Suche nach dem möglichen Ideal Mittwoch, 19. Oktober 2011 COOP Bildungszentrum Muttenz... unterwegs ins selbstbestimmte

Mehr

24. Frankfurter Psychiatriewoche

24. Frankfurter Psychiatriewoche Programm 24. Frankfurter Psychiatriewoche 13. bis 21. September 2012 35 Veranstaltungen für Betroffene, Angehörige, Profis und alle anderen Impressum Inhalt: Das Vorbereitungsteam und die verantwortlichen

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Die RPK ArbeitsLeben in Schlüchtern, eine Einrichtung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation

Die RPK ArbeitsLeben in Schlüchtern, eine Einrichtung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation Wege in den ersten Arbeitsmarkt Die RPK ArbeitsLeben in Schlüchtern, eine Einrichtung der medizinisch-beruflichen Rehabilitation Dr. med. Claudia Betz Leitende Ärztin der 2. Angehörigentagung 2015 in Frankfurt

Mehr

DIE PSYCHOSOZIALE VERSORGUNG IN THÜRINGEN

DIE PSYCHOSOZIALE VERSORGUNG IN THÜRINGEN DIE PSYCHOSOZIALE VERSORGUNG IN THÜRINGEN Fachtag: Schwer beladen in Ausbildung und Arbeit Neudietendorf, 30.11.2010 Dirk Bennewitz Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen e. V. Gliederung 1. Die Struktur

Mehr

07. November 2014 / PSD/LADADI

07. November 2014 / PSD/LADADI Der Magistrat Pressestelle Neues Rathaus Luisenplatz 5 A 64283 Darmstadt Medien-Information Telefon: 06151 13-2020 Telefax: 06151 13-2024 www.presse-darmstadt.de pressestelle@darmstadt.de Nr. 14534 Psychosozialer

Mehr

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe:

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe: Krankenhaus Hedwigshöhe St. Hedwig Klinik Berlin GmbH Krankenhaus Hedwigshöhe Projektadresse: Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Höhensteig 1 12526 Berlin Telefon: 030 6741-3001 Fax:

Mehr

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen 1 Grußwort Prälat Herr Dr. Rose Liebe Leserin, lieber Leser, mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen

Mehr

Zukunftsplanung im Übergang Schule-Beruf

Zukunftsplanung im Übergang Schule-Beruf Übergang Schule-Beruf Präsentation & Ergänzungen (bezugnehmend auf Teilnehmer- Fragen und Diskussion im Rahmen der Arbeitsgruppe am 7. Oktober 2011 in Berlin) Träumst Du noch oder planst Du schon? Arbeitsgruppe

Mehr

Gute Aussichten ein Leben lang. Die Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene. Arbeiten Wohnen Fördern Beraten

Gute Aussichten ein Leben lang. Die Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene. Arbeiten Wohnen Fördern Beraten Gute Aussichten ein Leben lang ie Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene Arbeiten Wohnen Fördern Beraten Wir unterstützen Menschen mit Behinderungen bei ihren individuellen Lebensentwürfen und

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Psychiatrische Klinik

Psychiatrische Klinik Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh St. Martinus-Hospital, Olpe Respekt, Wertschätzung und Kompetenz Die Basis unserer Arbeit. 1983 wurde die am St. Martinus-Hospital in Olpe gegründet.

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

6. Informationsbörse Schizophrenie

6. Informationsbörse Schizophrenie Einladung zur 6. Informationsbörse Schizophrenie Köln, 13. Dezember 2012 Forum der Volkshochschule im Museumskomplex am Neumarkt Cäcilienstraße 29-33 50667 Köln Teilnahme kostenfrei Eine Veranstaltung

Mehr

Krisen- und Notfallplan für

Krisen- und Notfallplan für Krisen- und Notfallplan für.. Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Hamburg, Mai 2005 der Krisen- und Notfallplan soll eine strukturierte Hilfe für Menschen in seelischen Krisen sein. Er basiert auf

Mehr

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69

Wie finde ich hin? Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Im Krisenfall: Geschäftsstelle: Allee der Kosmonauten 69 Wie erreiche ich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Sprechzeit: Mo Fr 13.00 14.00 Uhr tel 030 / 54 43 11 45 fax 030 / 54 39 66 30 Wie finde ich hin? Allee der Kosmonauten 69 12681 Berlin Außerdem bieten

Mehr

Seelische Gesundheit im Alter

Seelische Gesundheit im Alter 7. Berliner Woche der seelischen Gesundheit Veranstaltungen in Marzahn-Hellersdorf Seelische Gesundheit im Alter 10. bis 20. Oktober 2013 10. Oktober 2013, 15.00 Uhr, Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher

Mehr

Das NetzWerk psychische Gesundheit Die aktuelle Umsetzung in Berlin -

Das NetzWerk psychische Gesundheit Die aktuelle Umsetzung in Berlin - Das NetzWerk psychische Gesundheit Die aktuelle Umsetzung in Berlin - F-Forum KKH-Allianz; 29.11.2011 Dr. Thomas Floeth Pinel, Berlin Kontakt: floeth@krisenpension.de Pinel Ein ambulantes psychiatrisches

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Privatklinik der Psychiatrie Baselland. Für Menschen mitten im Leben: Schwerpunkt «Depression, Lebenskrise, Burn-out»

Privatklinik der Psychiatrie Baselland. Für Menschen mitten im Leben: Schwerpunkt «Depression, Lebenskrise, Burn-out» Privatklinik der Psychiatrie Baselland Für Menschen mitten im Leben: Schwerpunkt «Depression, Lebenskrise, Burn-out» Unsere moderne Privatklinik bietet Ihnen die ideale Rückzugsmöglichkeit. Sie finden

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

APK Löwenherz-Familienhilfe www.apk-loewenherz.de

APK Löwenherz-Familienhilfe www.apk-loewenherz.de www.apk-loewenherz.de Arbeitsgemeinschaft für psychisch Kranke im Rhein-Erft-Kreis e.v. seit 1980 seit 2004 seit 2000 Der e.v. ist alleiniger Gesellschafter beider ggmbhs APK Soziale Dienste GmbH & WIR

Mehr

Workshop 1: Wiedereingliederung ins Berufsleben welche Unterstützung ist hilfreich? Persönliche Voraussetzungen. Rechtliche Voraussetzungen

Workshop 1: Wiedereingliederung ins Berufsleben welche Unterstützung ist hilfreich? Persönliche Voraussetzungen. Rechtliche Voraussetzungen Workshop 1: Wiedereingliederung ins Berufsleben welche Unterstützung ist hilfreich? beta-reha Persönliche Voraussetzungen Vor Rehabilitation: Behandlung / Therapie Tagesstruktur Arbeitstherapie / Ergotherapie

Mehr

Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget

Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget Seelische Erkrankung Das Persönliche Budget Stadtmission Nürnberg e.v. Expertin in eigener Sache Karin H. (50) stand fest im Leben. Sie führte eine glückliche Ehe und drei Kinder waren der Mittelpunkt

Mehr

Fortbildungsveranstaltung. Donnerstag, 21. April 2016, 09.00 17.00 Uhr Mehrzwecksaal, Klinik St. Urban

Fortbildungsveranstaltung. Donnerstag, 21. April 2016, 09.00 17.00 Uhr Mehrzwecksaal, Klinik St. Urban Fortbildungsveranstaltung Donnerstag, 21. April 2016, 09.00 17.00 Uhr Mehrzwecksaal, Klinik St. Urban Einladung Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen Anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Heilpädagogisch-Psychiatrischen

Mehr

Die Behandlung chronisch psychisch Kranker mit Psychotherapie

Die Behandlung chronisch psychisch Kranker mit Psychotherapie Die Behandlung chronisch psychisch Kranker mit Psychotherapie Gemeinsame Fachtagung der LÄK und der LPPKJP Hessen Dr. Brigitte Haaf, Mainz Diagnose: BPD Frau S., 39 Jahre Jahrelange Gewalterfahrungen durch

Mehr

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention Diagnostik Beratung Therapie Prävention Im Laufe der Entwicklung vom Säugling zum jungen Erwachsenen kann es Momente geben, in denen kleine und größere Sorgen oder seelische Probleme überhand zu nehmen

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Suchtund. Drogen- Problemen

Suchtund. Drogen- Problemen Angebote im Kreis Groß-Gerau Beratung und Information im Kreis Groß-Gerau Wer hilft bei Suchtund Drogen- Problemen TIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINF INFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUNGUNDINFORMATIONBERATUN

Mehr

ÜBERSICHT über die Einrichtungen des Sozialpsychiatrischen Verbundes und andere Hilfsangebote

ÜBERSICHT über die Einrichtungen des Sozialpsychiatrischen Verbundes und andere Hilfsangebote ÜBERSICHT über die Einrichtungen des Sozialpsychiatrischen Verbundes und andere Hilfsangebote für psychisch kranke Menschen deren Angehörige und Personen in beratender Funktion Einrichtungen und Ansprechpartner

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen

Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen SOZIALPSYCHIATRISCHES ZENTRUM Betreutes Wohnen für psychisch kranke Menschen Liebe Leserin, lieber Leser, Menschen mit psychischen Erkrankungen fühlen sich oft in der eigenen Wohnung nicht mehr wohl. Angst,

Mehr

Versorgungssysteme für psychisch kranke Menschen

Versorgungssysteme für psychisch kranke Menschen Versorgungssysteme für psychisch kranke Menschen Das psychiatrische Hilfesystem stellt sich vielfach als Dschungel dar. Die Versorgungslandschaft ist sehr differenziert, weshalb wir Ihnen eine grobe Richtlinie

Mehr

Herzlich Willkommen. Paul Bomke Geschäftsführer Pfalzklinikum. Wir gehören zum

Herzlich Willkommen. Paul Bomke Geschäftsführer Pfalzklinikum. Wir gehören zum Herzlich Willkommen Quelle: https://img.oastatic.com/img/671/335/fit/1986076/der-ort-leinsweiler-liegt-idyllisch-umgeben-von-waeldern-und-weinbergen-am-haardtrand.jpg Paul Bomke Geschäftsführer Pfalzklinikum

Mehr

wisli begleitetes wohnen «Manchmal braucht es nur so wenig. Und bewirkt doch so viel.»

wisli begleitetes wohnen «Manchmal braucht es nur so wenig. Und bewirkt doch so viel.» wisli begleitetes wohnen «Manchmal braucht es nur so wenig. Und bewirkt doch so viel.» «Unterwegs in Richtung Ziel und sich dabei aufgehoben fühlen.» wisli begleitetes wohnen: Lebenshilfe zur Eigenhilfe.

Mehr

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation.

Mehr

KJPPP Behandlung der agersucht

KJPPP Behandlung der agersucht Behandlung der Magersucht im Kindes- und Jugendalter - ein stationäres Therapiekonzept Dr. med. Karin Egberts Klinik ik für Kinder- und dj Jugendpsychiatrie, ti Psychosomatik und Psychotherapie Universität

Mehr

Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011

Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011 Wohnen nach UN-Konvention Angehörigentag BeB Fulda 16. April 2011 Auf Grund von Aussagen während eines Hilfeplangespräches, war ich der Meinung dass das Thema Wohnen nach UN-Konvention ein Vortrag an dem

Mehr

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main

Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main KLINIKEN Psychiatrie Psychotherapie Psychosomatik Klinik Hohe Mark Oberursel (Taunus) Frankfurt am Main fachlich kompetent christlich engagiert hohemark.de Arbeit mit Sinn. Wir suchen Verstärkung. Die

Mehr

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Pressemitteilung Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, 6. Mai 2010: In Deutschland lassen sich

Mehr

Stationäre Psychotherapie

Stationäre Psychotherapie Stationäre Psychotherapie Intensive Behandlung psychischer Beschwerden: Stationen F, B, K3, J2 Psychische und psychosomatische Beschwerden werden häufig durch Probleme im privaten und beruflichen Umfeld

Mehr

Verbundsysteme - ein Dschungel für Klienten

Verbundsysteme - ein Dschungel für Klienten Verbundsysteme - ein Dschungel für Klienten Vernetzte Versorgungsstruktur im Suchthilfeverbund Jugendberatung und Jugendhilfe e.v. (JJ) 1. Der Verein JJ 2. Netzwerke 3. Betreuung von Klientinnen und Klienten

Mehr

Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a. 03172 Guben. Telefon: 03561/549010

Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a. 03172 Guben. Telefon: 03561/549010 Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a 03172 Guben Telefon: 03561/549010 Das Team der Tagesklinik Frau Semmler Fachärztin für Psychiatrie Leiterin der

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Arzt-Patienten-Kommunikation in der Telemedizin

Arzt-Patienten-Kommunikation in der Telemedizin Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit Dresden ggmbh Staatlich anerkanntes Weiterbildungsinstitut für Palliativ- und Hospizpflege gefördert durch: Arzt-Patienten-Kommunikation in der Telemedizin

Mehr

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Die Diagnose Die Diagnose, an Krebs erkrankt zu sein, ist für die meisten Menschen erst einmal ein Schock. Das Leben scheint angehalten

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Berufliche Rehabilitation und Integration. Brücke SH

Berufliche Rehabilitation und Integration. Brücke SH Berufliche Rehabilitation und Integration Brücke SH www.bruecke-sh.de Vorbemerkung Sie sehen Handlungsbedarf und wollen Ausbildung und Beschäftigung der Frauen und Männer fördern, die behindert oder von

Mehr

Ethik in der Psychiatrie

Ethik in der Psychiatrie Ethik in der Psychiatrie Erster nationaler Kongress 17. u. 18. Oktober 2013 in Magdeburg Sehr geehrte Damen und Herren! Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie sehr herzlich zum ersten nationalen

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Langenfelder Netzwerk Demenz

Langenfelder Netzwerk Demenz Langenfelder Netzwerk Demenz www.langenfeld.de Gerd Altmann / pixelio.de In Langenfeld leiden etwa 825 Menschen über 65 Jahren an Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Jährlich gibt es rd. 300 Neuerkrankungen.

Mehr

Soziotherapie. Unterstützung Begleitung Beratung. Informationsschrift für MitarbeiterInnen der psychiatrischen Klinik

Soziotherapie. Unterstützung Begleitung Beratung. Informationsschrift für MitarbeiterInnen der psychiatrischen Klinik Informationsschrift für MitarbeiterInnen der psychiatrischen Klinik Unterstützung Begleitung Beratung Ambulante Dienste Perspektive ggmbh 0. Zu dieser Informationsschrift Sehr geehrte MitarbeiterInnen

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

Seite 1. Grunddaten zur klinisch stationären Versorgung. 3 Psychiatrie 1.1.1. Anzahl der Fachkrankenhäuser für Psychiatrie und Psychotherapie

Seite 1. Grunddaten zur klinisch stationären Versorgung. 3 Psychiatrie 1.1.1. Anzahl der Fachkrankenhäuser für Psychiatrie und Psychotherapie Tabellenanhang zum Bericht "Psychiatrie in Deutschland - Strukturen, Leistungen, Perspektiven" der AG Psychiatrie der Obersten esgesundheitsbehörden an die Gesundheitsministerkonferenz 2012 Stand: 28.12.2011

Mehr

TRADITIONEN BEWAHREN ZUKUNFT GESTALTEN:

TRADITIONEN BEWAHREN ZUKUNFT GESTALTEN: TRADITIONEN BEWAHREN ZUKUNFT GESTALTEN: ERFOLGSMODELL SELBSTHILFEKONTAKTSTELLE Workshop: Selbsthilfeunterstützung im Bereich Pflege Annette Hillmann-Hartung, KIBIS Input: Silke Migala, Kompetenzzentrum

Mehr

Trialogische Arbeit in einer ländlichen Region Entwicklung der Psychiatrischen Vernetzungsarbeit in Eichstätt

Trialogische Arbeit in einer ländlichen Region Entwicklung der Psychiatrischen Vernetzungsarbeit in Eichstätt 8. Internationale Psychiatrietagung Südtirol Tirol Oberbayern 16.-17. Oktober 2015, Lichtenburg Nals 1 Trialogische Arbeit in einer ländlichen Region Entwicklung der Psychiatrischen Vernetzungsarbeit in

Mehr

Persönliches Budget. Unterstützung und Begleitung für alle Lebensbereiche

Persönliches Budget. Unterstützung und Begleitung für alle Lebensbereiche Unterstützung und Begleitung für alle Lebensbereiche Wohnen Gesundheit Arbeit Berufliche Bildung Freizeit und Urlaub Familie und Alltag Mobilität Wohnen Gesundheit Arbeit Berufliche Bildung Freizeit und

Mehr

Anschlussrehabilitation. Epilepsiechirurgie

Anschlussrehabilitation. Epilepsiechirurgie Anschlussrehabilitation nach Epilepsiechirurgie Eine Information der Rehabilitationsklinik des Epilepsie-Zentrums Bethel, Krankenhaus Mara ggmbh in Bielefeld Anschlussrehabilitation nach Epilepsiechirurgie

Mehr

Osnabrücker Werkstätten. Netzwerk. zur beruflichen Rehabilitation

Osnabrücker Werkstätten. Netzwerk. zur beruflichen Rehabilitation Osnabrücker Werkstätten Netzwerk zur beruflichen Rehabilitation Die Osnabrücker Werkstätten Möglichkeiten schaffen In den Osnabrücker Werkstätten finden Menschen mit einer geistigen, körperlichen oder

Mehr

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation Solmsstraße 18, 60486 Frankfurt am Main Telefon (069) 60 50 18-0, Telefax (069) 60 50 18-29 Gemeinsame Empfehlung nach 13 Abs. 2 Nr. 10 SGB IX über die Zusammenarbeit

Mehr

Elisabethenstift en Woog

Elisabethenstift en Woog Elisabethenstift en Woog Darmstadt, 09. Juli 2014 Der Sprung ins kühle Nass, gründelnde Enten, ältere Damen beim Plausch am Beckenrand Der Große Woog in Darmstadt ist seit über 444 Jahren ein lebendiger

Mehr

Konzeption. Ambulantes Betreutes Wohnen nach SGB XII

Konzeption. Ambulantes Betreutes Wohnen nach SGB XII Konzeption Ambulantes Betreutes Wohnen nach SGB XII 01. September 2005 Vorwort Werte e.v. als eigenständiger Verein ist aus den Praxiserfahrungen der Arbeitsgemeinschaft für Wohngruppen und sozialpädagogische

Mehr

Privat in der Klinik. Individuelle und umfassende Betreuung für Patientinnen und Patienten mit Zusatzversicherung

Privat in der Klinik. Individuelle und umfassende Betreuung für Patientinnen und Patienten mit Zusatzversicherung Privat in der Klinik Individuelle und umfassende Betreuung für Patientinnen und Patienten mit Zusatzversicherung Unsere moderne Privatklinik bietet Ihnen den idealen Rück zugsort. Sie finden hier losgelöst

Mehr

KONZEPTION. für den. Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Göppingen

KONZEPTION. für den. Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Göppingen KONZEPTION für den Sozialpsychiatrischen Dienst im Landkreis Göppingen Landratsamt Göppingen Lorcher Straße 6 73033 Göppingen Stand: September 2014 1 Konzeption für den Sozialpsychiatrischen Dienst im

Mehr

Unsere Behandlungsangebote Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Unsere Behandlungsangebote Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie KLINIKUM MAGDEBURG gemeinnützige GmbH Unsere Behandlungsangebote Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. Franz Kafka Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

Mehr

Zusammenstellung der Angebote im Landkreis Harburg für psychisch Kranke, seelisch Behinderte und Suchtkranke

Zusammenstellung der Angebote im Landkreis Harburg für psychisch Kranke, seelisch Behinderte und Suchtkranke Anlage 33 des Hilfeplanes für Menschen mit Behinderung Zusammenstellung der Angebote im Landkreis Harburg für psychisch Kranke, seelisch Behinderte und Suchtkranke Ambulante Hilfen Sozialpsychiatrischer

Mehr

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera.

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. SCHULEN Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. GEMEINSCHAFTSSCHULE IN FREIER TRÄGERSCHAFT Ganztags leben und lernen im Herzen von Gera. Gemeinschaftsschulen

Mehr

Demenz und Gehörlosigkeit

Demenz und Gehörlosigkeit Demenz und Gehörlosigkeit Herausforderung Kommunikation, Begleitung und Betreuung Fachtagung Leben mit Demenz zu den Themen Menschen mit geistiger Behinderung und gehörlose Menschen Duisburg, 05.12.2012

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Auswertung der freiwilligen Dokumentation 2012. Sozialpsychiatrische Dienste in Baden-Württemberg

Auswertung der freiwilligen Dokumentation 2012. Sozialpsychiatrische Dienste in Baden-Württemberg Auswertung der freiwilligen Dokumentation 2012 Sozialpsychiatrische Dienste in Baden-Württemberg Datengrundlage: Über 95 Prozent der Dienste in Baden-Württemberg haben sich an der Auswertung der freiwilligen

Mehr

Der Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen ist am Standort Charlottenburger Straße 140 in 13086 Berlin zu erreichen.

Der Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen ist am Standort Charlottenburger Straße 140 in 13086 Berlin zu erreichen. Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Frau Abgeordnete Elke Breitenbach (Die Linke) über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - A n t w o r t auf die Kleine

Mehr

Potsdam VIELFALT CHANCENGLEICHHEIT. TEILHABE FÜR ALLE! Lokaler Teilhabe-Plan für Potsdam in leichter Sprache

Potsdam VIELFALT CHANCENGLEICHHEIT. TEILHABE FÜR ALLE! Lokaler Teilhabe-Plan für Potsdam in leichter Sprache Landeshauptstadt Potsdam Büro für Chancengleichheit und Vielfalt TEILHABE FÜR ALLE! Lokaler Teilhabe-Plan für Potsdam in leichter Sprache 2012 Potsdam VIELFALT Die Vielfalt des Alltags macht unsere Welt

Mehr

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran!

Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA. Bleib dran! Begleitung in Ausbildung und Beschäftigung Ausbildungspatenschaften bei IN VIA Bleib dran! IN VIA macht sich stark für Jugendliche Viele junge Menschen haben nach wie vor schlechte Chancen auf dem Ausbildungsmarkt.

Mehr

Förderzentrum am Arrenberg

Förderzentrum am Arrenberg Förderzentrum am Arrenberg Wir fördern Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf ihrem Weg zur Selbstbestimmung, Eigenständigkeit und sozialer Kompetenz. Wir unterstützen Menschen mit Behinderung und chronischer

Mehr

Vielfalt in Hamburg. Fachtag. Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Vielfalt in Hamburg. Fachtag. Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg Vielfalt in Hamburg Fachtag Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg Aufbau der Info-Stände Info-Stände und Ihre Gäste Eröffnungsrede Die Eröffnungsrede wurde

Mehr

Praxishilfe Psychische Belastungen

Praxishilfe Psychische Belastungen Praxishilfe Psychische Belastungen Teil 2 Hilfen für Betroffene: Beratungs- und Behandlungsangebote in der Region Siegen Ärzte für Allgemeinmedizin Erste Anlaufstelle bei körperlichen und psychischen Beschwerden

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Wer sind wir? Der Peterhof ist eine Fachklinik und Therapeutische Gemeinschaft für drogenabhängige Männer.

Wer sind wir? Der Peterhof ist eine Fachklinik und Therapeutische Gemeinschaft für drogenabhängige Männer. Wer sind wir? Der Peterhof ist eine Fachklinik und Therapeutische Gemeinschaft für drogenabhängige Männer. Therapieangebote stationäre Therapie integrierte Adaptionsphase sowie Plätze für ganztägige ambulante

Mehr

Vermittlungsorientierte und Soziale Zeitarbeit: Vielfacher Nutzen für Unternehmen und am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen

Vermittlungsorientierte und Soziale Zeitarbeit: Vielfacher Nutzen für Unternehmen und am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen Vermittlungsorientierte und Soziale Zeitarbeit: Vielfacher Nutzen für Unternehmen und am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen Unser sozialer Auftrag besteht darin, Menschen in Arbeit zu bringen. Die Neue

Mehr

Zur besseren Lesbarkeit haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Alle Aussagen gelten

Zur besseren Lesbarkeit haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Alle Aussagen gelten Konzept Wohnen Zur besseren Lesbarkeit haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Alle Aussagen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Maßregelvollzug. Nachbetreuung suchtkranker und psychisch kranker Rechtsbrecher in Hessen. Forensische Fachambulanzen. Landeswohlfahrtsverband Hessen

Maßregelvollzug. Nachbetreuung suchtkranker und psychisch kranker Rechtsbrecher in Hessen. Forensische Fachambulanzen. Landeswohlfahrtsverband Hessen Maßregelvollzug Forensische Fachambulanzen Nachbetreuung suchtkranker und psychisch kranker Rechtsbrecher in Hessen Landeswohlfahrtsverband Hessen I m p r e s s u m Herausgeber: Landeswohlfahrtsverband

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Klinikum Wels-Grieskirchen: Eröffnung neue Psychiatrie und interdisziplinäre Demenzstation

Klinikum Wels-Grieskirchen: Eröffnung neue Psychiatrie und interdisziplinäre Demenzstation PRESSEINFORMATION Wels, 23. Oktober 2014 Klinikum Wels-Grieskirchen: Eröffnung neue Psychiatrie und interdisziplinäre Demenzstation Mit der Inbetriebnahme der neuen Psychiatrie und der interdisziplinären

Mehr

Evangelische Stiftung Alsterdorf

Evangelische Stiftung Alsterdorf traditionsbewusst vielfältig - innovativ alsterdorf gehört zu Hamburg, wie der Hafen! (Bernd Seguin) Seite 2 Gründung der Evangelischen Stiftung durch den Pastor Heinrich Sengelmann 1863 Zielgruppe: Menschen

Mehr

Demenznetz. ... Düsseldorf ... ... Angebote für Menschen mit Demenz, für ihre Angehörigen und Freunde

Demenznetz. ... Düsseldorf ... ... Angebote für Menschen mit Demenz, für ihre Angehörigen und Freunde Demenznetz... Düsseldorf...... Angebote für Menschen mit Demenz, für ihre Angehörigen und Freunde Demenznetz Düsseldorf Ziel des Demenznetzes Düsseldorf ist es, die Situation demenzkranker Düsseldorfer

Mehr

WOHNEN WOHNEN HEISST ZU HAUSE SEIN.

WOHNEN WOHNEN HEISST ZU HAUSE SEIN. WOHNEN WOHNEN HEISST ZU HAUSE SEIN. WILLKOMMEN INHALT LIEBE INTERESSIERTE, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen die Lebenshilfe und insbesondere unsere Angebote Betreutes Wohnen, Begleitetes Wohnen in

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare Jahresprogramm 2014 Vorträge und Seminare Inhaltsverzeichnis 1 Seite VORWORT 2 VORTRAG: Demenz 3 VORTRAG: Trennung, Scheidung und die Kinder 4 KURS: Kleine Helden ohne Königreich 5 KURS: Ängste bei 3 bis

Mehr