Ökonomische und rechtliche Analyse der chinesischen Emittenten in Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ökonomische und rechtliche Analyse der chinesischen Emittenten in Deutschland"

Transkript

1 Ökonomische und rechtliche Analyse der chinesischen Emittenten in Deutschland Dr. Konrad Bösl Gebhard Meier München Stuttgart Zürich, November 2014

2 Inhaltsverzeichnis 1.. Ziele und wesentliche Ergebnisse Rendite und Performancekennzahlen Liquiditätsstatus und Liquiditätsentwicklung Konzernstruktur, Vorstand, Sitz der deutschen AG und Emissionsbegleiter Charakteristika in Deutschland ansässiger Aufsichtsräte Haftungsrechtliche Aspekte bei chinesischen Emittenten Verfehlungen bei chinesischen Emittenten 48

3 1. Ziele und wesentliche Ergebnisse 3

4 Motivation der Analyse Die Deutsche Börse AG hat sich über mehrere Jahre intensiv darum bemüht, chinesische Unternehmen zu einem Börsengang in Deutschland zu bewegen Diese Bemühungen wurden mittlerweile eingestellt, nicht zuletzt wegen schlechter Kursperformance und zunehmenden Unregelmäßigkeiten bei chinesischen Emittenten Seit der ersten Studie der BLÄTTCHEN & PARTNER AG im Jahr 2012* hat die in den Medien geäußerte Kritik an chinesischen Emittenten an Intensität und Schärfe deutlich zugenommen. Wesentliche Gründe hierfür sind: Massive Kursverluste Sich häufende Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung bis hin zu Betrugsfällen Intransparenz bei Geschäftsmodell und Geschäftsentwicklung Mangelhafte Kommunikation mit der Finanzöffentlichkeit Diese Kritik wird in der aktuellen Studie aufgegriffen und einer differenzierten sowie umfassenden ökonomischen und rechtlichen Analyse unterzogen. Es wird auch auf Besonderheiten bei chinesischen Emittenten eingegangen, die bisher nicht oder nur am Rande thematisiert wurden Stand der Studie: 31. Oktober 2014 * Abrufbar unter 4

5 Ziele und Umfang der Analyse Ziele Differenzierte Analyse der Kursperformance und weiterer ökonomischer Kennzahlen chinesischer Emittenten Bestandsaufnahme und kritische Würdigung der Organisation der deutschen AG chinesischer Emittenten Identifizierung haftungsrechtlicher Aspekte der Organe der deutschen AG Auflistung der Unregelmäßigkeiten bei chinesischen Emittenten Umfang Einbeziehung aller in Deutschland börsennotierten chinesischen Unternehmen, bei denen der Sitz der AG in Deutschland ist* 25 Unternehmen, die allesamt an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind bzw. waren**: Prime Standard General Standard Entry Standard Mit öffentlichem Angebot (Neuemissionen) Reine Notierungsaufnahme mit/ohne vorangegangener Privatplatzierung *Mit Ausnahme der VSG Vange Software Group AG mit Sitz in Zürich **Die Einbeziehung der Wertpapiere der Kinghero AG in den Entry Standard wurde von der Deutschen Börse zum gekündigt 5

6 Wesentliche Ergebnisse der Analyse (1/2) Trotz enormen Aufwands ist es der Deutschen Börse AG nicht gelungen, attraktive chinesische Unternehmen nach Deutschland zu holen Für einen Börsengang im Ausland sind die in Deutschland notierten chinesischen Emittenten zu klein, wirtschaftlich unbedeutend und vielfach ohne Erfahrung im Umgang mit Investoren und Kapitalmarktanforderungen Alle chinesischen Neuemissionen haben (z.t. immense) Kursverluste (Durchschnitt -69,4%) und sich schlechter als der Gesamtmarkt entwickelt Bei zehn von 19 chinesischen Neuemissionen sind (z.t. erhebliche) Unregelmäßigkeiten aufgetreten Seit dem Jahr 2010 konnte keine Neuemission mehr voll platziert werden Kein chinesischer Emittent verfügt über einen regelmäßigen Research Auffällig ist, dass chinesische Emittenten überproportional hohe EBIT-Margen haben Chinesische Emittenten bauen im Zeitablauf vielfach irrationale Liquiditätsbestände auf Das Handelsvolumen der Aktien chinesischer Emittenten ist vielfach sehr gering, weshalb institutionelle Anleger kaum/nicht engagiert sind 6

7 Wesentliche Ergebnisse der Analyse (2/2) Die deutsche AG verfügt in der Regel über keinen aktiven Geschäftsbetrieb, vielfach handelt es sich um Briefkastenfirmen mit zum Teil gleicher Adresse Aufgrund fehlender sprachlicher und rechtlicher Kenntnisse sowie der geographischen Distanz sind Aufsichtsrat und Vorstand nur eingeschränkt in der Lage, ihren Pflichten vollständig nach zu kommen Aufgrund der katastrophalen Kursentwicklung sind die Anleger die größten Verlierer chinesischer Neuemissionen Zumindest in den letzten Jahren sind die chinesischen Emittenten gleichfalls Verlierer, da die Emissionskosten den gesamten, bzw. einen Großteil des Emissionserlöses aufgezehrt haben Gewinner ist die sich herausgebildete Emissionsindustrie für chinesische Börsengänge, vielfach kleine, unprofessionell agierende und platzierungsschwache Wertpapierhandelsbanken sowie weitere, immer wieder beteiligte Dienstleister Renommierte deutsche Medien kommen zum Ergebnis, dass in Deutschland nicht einmal drittklassige chinesische Unternehmen eine Börsennotierung aufgenommen haben (faz.net, ) Anleger, die nach den bisherigen Erfahrungen Aktien chinesischer Emittenten zeichnen, gehen bewusst ein außerordentlich hohes Verlustrisiko bei unwahrscheinlichen Gewinnchancen ein! 7

8 2. Rendite und Performancekennzahlen

9 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Umsatz und EBIT-Marge von Neuemissionen chinesischer Unternehmen Hohe EBIT-Margen im Jahr vor IPO können vielfach nicht gehalten werden Name *n/a = Jahresabschluss für 2013 ausstehend Quelle: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Bloomberg Sektor Umsatz CAGR Umsatz in Mio. EUR EBIT-Marge 3 GJ vor IPO 3 GJ nach IPO im GJ vor IPO GJ 2013 im GJ vor IPO GJ 2013 Fenghua SoleTech AG (ab ) Bekleidung / Schuhe 23,3% - 90,1-27,6% - Snowbird AG Textilien 66,9% - 136,9-28,5% - Feike AG Bekleidung / Schuhe 28,1% - 106,2-26,7% - JJ Auto AG Automotive 24,0% - 108,6-21,1% - Mittelwert ,6% - 110,5-26,0% - Firstextile AG Bekleidung / Schuhe 43,2% - 131,7 200,3 22,2% 20,8% Fast Casualwear AG Bekleidung /Schuhe 18,8% - 82,2 123,0 20,0% 18,3% Ming Le Sports AG Bekleidung / Schuhe 34,5% - 194,2 n/a 24,7% n/a VSG Vange Software Group AG Software 79,6% - 40,9 53,7 47,9% 32,2% Goldrooster AG Bekleidung/Schuhe 32,9% - 104,0 n/a 11,8% n/a Haikui Seafood AG Nahrungsmittel 26,8% - 152,1 117,6 22,4% 14,5% Mittelwert ,3% - 117,5 123,7 24,8% 21,5% Ultrasonic AG Bekleidung/Schuhe 43,0% 17,1% 102,1 163,8 28,5% 29,0% Youbisheng Green Paper AG Forst-/Papierprodukte 24,0% 2,0% 75,3 96,0 23,5% 24,8% China Specialty Glass AG Industrieprodukte / Spezialglas 31,5% n/a 69,6 n/a 40,7% n/a United Power AG Maschinenbau 45,2% 1,7% 84,6 103,7 19,0% 13,4% Powerland AG Bekleidung /Schuhe 43,5% 6,6% 112,6 167,1 19,2% 7,9% Mittelwert ,4% - 88,8 132,7 26,2% 18,8% Joyou AG Badezimmerarmaturen 95,8% 15,6% 172,3 357,8 22,6% 14,8% Kinghero AG Konsumgüter 42,0% n/a 48,9 n/a 27,2% n/a Mittelwert ,9% - 110,6 357,8 24,9% 14,8% Vtion Wireless Technology AG Kommunikationstechnologie 97,9% 6,8% 39,2 59,9 32,1% 8,4% Mittelwert ,9% - 39,2 59,9 32,1% 8,4% Asian Bamboo AG Forst-/Papierprodukte 79,0% 126,9% 10,9 31,4 38,5% negativ ZhongDe Waste Technology AG Anlagenbau/Recycling 75,6% 3,6% 19,0 12,3 62,6% negativ Mittelwert ,3% 65,2% 15,0 21,9 50,6% negativ Median China IPOs 42,5% 6,7% 96,1 107,4 25,7% 21,0% Mittelwert China IPOs 47,8% 22,5% 94,1 120,5 28,3% 20,6% 9

10 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland IPO Daten und Kursperformance von Neuemissionen chinesischer Unternehmen - Geringe Platzierungsquoten, katastrophale Kursentwicklung, fehlende Liquidität Name Quelle: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Bloomberg, Deutsche Börse AG Transparenzstandard Ausgabepreis Platzierungsquote angebotener Aktien 30 Tage Aktienperformance Performance bis zum Performance CDAX ab IPO bis zum Freefloat (in Mio. Stk.) Anteil Freefloat am Grundkapital 12 Monate Umschlag Freefloat Ø tägl. Handelsvolumen letzte 12 Monate/TStück Fenghua SoleTech AG (Handelsbeginn 6.11.) General Standard 10,00 4,7% ,06 5,5% - - Snowbird AG Prime Standard 6,00 15,8% -11,6% -16,5% -0,7% 1,6 36,4% 0,0 n/a Feike AG General Standard 0,00 0,0% -26,7% -16,5% -0,8% 0,5 15,0% 0,0 0,28 JJ Auto AG General Standard 7,17 5,6% -20,1% -17,6% -6,1% 0,3 18,0% 0,2 0,47 Mittelwert ,5% -19,5% -16,9% -2,5% 0,8 23,1% 0,1 0,37 Firstextile AG Prime Standard 10,00 45,0% 2,0% -35,4% 31,5% 1,2 11,8% 0,3 1,9 Fast Casualwear AG Prime Standard 5,00 61,5% -4,0% -93,6% 46,4% 0,1 11,3% 17,0 64,0 Ming Le Sports AG Prime Standard 13,00 35,1% -46,2% -80,8% 43,7% 5,5 35,5% 0,5 13,4 VSG Vange Software Group AG Entry Standard 26,00 10,3% 0,4% -86,8% 46,8% 0,7 6,3% 0,1 0,3 Goldrooster AG Entry Standard 4,00 12,5% 3,8% -67,5% 48,7% 6,0 28,9% 0,2 4,3 Haikui Seafood AG Prime Standard 10,00 16,0% -5,7% -65,5% 46,5% 1,3 12,3% 0,5 2,1 Mittelwert ,1% -8,3% -71,6% 43,9% 2,5 17,7% 3,1 14,3 Ultrasonic AG Prime Standard 9,00 40,3% 4,4% -84,3% 61,0% 2,8 22,3% 0,7 8,4 Youbisheng Green Paper AG Prime Standard 6,50 3,8% 1,8% -92,7% 31,3% 0,9 8,5% 3,7 11,3 China Specialty Glass AG Prime Standard 9,00 84,5% -21,1% -88,8% 28,0% 6,0 33,9% 0,9 20,8 United Power AG Prime Standard 9,00 75,4% -10,6% -80,5% 31,7% 5,2 42,5% 0,3 6,3 Powerland AG Prime Standard 15,00 87,0% -4,7% -87,2% 30,9% 5,4 35,9% 0,5 10,9 Mittelwert ,2% -6,0% -86,7% 36,6% 4,1 28,6% 1,2 11,5 Joyou AG Prime Standard 15,00 100,0% 19,2% -33,8% 56,1% 6,6 27,7% 0,3 10,0 Kinghero AG Entry Standard - Delisted ,00 100,0% 6,7% -99,2% 51,3% 0,0 0,0% 2,9 30,9 Mittelwert ,0% 12,9% -66,5% 53,7% 3,3 13,8% 1,6 20,4 Vtion Wireless Technology AG Prime Standard 10,75 100,0% -17,2% -72,4% 72,4% 4,2 29,2% 0,3 5,3 Mittelwert ,0% -17,2% -72,4% 72,4% 4,2 29,2% 0,3 5,3 Asian Bamboo AG Prime Standard 17,00 87,0% -24,4% -95,5% 22,2% 8,5 55,1% 1,0 34,2 ZhongDe Waste Technology AG Prime Standard 26,00 100,0% 13,1% -92,0% 14,4% 4,6 35,4% 0,4 7,1 Mittelwert ,5% -5,7% -93,7% 18,3% 6,6 45,3% 0,7 20,6 Median China IPOs 45,0% -4,7% -80,8% 31,7% 2,2 25,0% 0,4 7,7 Mittelwert China IPOs 49,2% -7,4% -69,4% 34,5% 3,1 23,6% 1,6 12,9 10

11 Performance der China IPOs seit Emissionsdatum Chinesische Emittenten haben sich als massive Wertvernichter erwiesen ,3 Ø Emissionsvolumen: 27,4 Mio. EUR in Mio. EUR Anzahl IPOs 300 in Mio. EUR Volumen Neuemissionen Anzahl IPOs 0 Kumuliertes Emissionsvolumen Aktueller Wert des Free Floats 16 Summe Dividenden Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen 11

12 Performance der China IPOs seit Emissionsdatum Alle Neuemissionen in Deutschland liegen aktuell im Minus massive Kursverluste nicht nur bei Unternehmen mit Unregelmäßigkeiten 0% Snowbird AG; -16% Feike AG; -17% JJ Auto AG; -18% Joyou AG; -34% Firstextile AG; -35% Haikui Seafood AG; -65% Goldrooster AG; -68% Vtion Wireless Technology AG; -72,4% United Power AG; -81% Ming Le Sports AG; -81% Ultrasonic AG; -84% VSG Vange Software Group AG; -87% Powerland AG; -87% China Specialty Glass AG; -89% ZhongDe Waste Technology AG; -92,0% Youbisheng Green Paper AG; -93% Fast Casualwear AG; -94% Asian Bamboo AG; -95,5% Kinghero AG; -99,2% -10% -20% -30% -40% -50% -60% -70% -80% Median -80,8% -90% -100% Unregelmäßigkeiten und verspätete Veröffentlichungen Quelle: Bloomberg 12

13 Emissions- und Platzierungsvolumina Stark rückläufige Emissions- und Platzierungsvolumina als Ausdruck des massiven Vertrauensverlustes in chinesische Neuemissionen Platzierungsvolumen in Mio. EUR Platzierungsquote 120,0% 100,0% 80,0% 60,0% 40,0% 100% 87% 100% 100% 100% 87% 75% 85% 40% 35% 62% 45% 20,0% 0,0% 4% 16% 13% 10% 6% 0% 16% 5% Quellen: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Deutsche Börse AG 13

14 Deutsche und alternative Börsenplätze Deutschland unbedeutender Börsenplatz für chinesische Emittenten Volumen der China IPOs IPOs 45,7 Deutschland ist trotz der intensiven Bemühungen der Deutschen Börse AG einer der unbedeutenden Börsenplätze für chinesische Emittenten in Mrd. USD IPOs 31,0 27 IPOs 29, IPOs 8 IPOs 0 0,5 0,1 Hongkong China (Shenzhen und Shanghai) USA UK (London) Deutschland Quellen: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Bloomberg 14

15 Performance chinesischer IPOs Die Kursperformance enttäuscht gegenüber dem Gesamtmarkt und anderen Börsenplätzen 160,00 140,00 120,00 Indexiert auf 100 am ,00 80,00 60,00 40,00 20,00 Gleichgewichtetes Portfolio aus allen Aktien chinesischer Emittenten in Deutschland 0, CDAX BLOOMBERG CHINA-US INDEX Hang Seng China Ent. Index Shanghai Composite Index China AGs Germany Index (79 chinesische Emittenten in den USA) (40 chinesische Emittenten in HK) Offensichtlich gehen in Deutschland nur die schlechten chinesischen Unternehmen an die Börse Quellen: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Bloomberg, eigene Berechnungen 15

16 Charakteristika chinesischer Neuemissionen (1/2) Generelle Charakteristika Es handelt sich gemessen am Umsatz vielfach um kleine Unternehmen (Median Umsatz im Jahr vor Börsengang: 96,1 Mio. EUR) Vier der 16 chinesischen Neuemissionen legten bis zum 31. Oktober keinen Jahresabschluss vor Aufgrund der geringen Liquidität sind hauptsächlich Privatanleger bei chinesischen Emittenten engagiert. Allerdings zeigen die stark rückläufigen Platzierungsquoten, dass die Anleger auf Abstand zu chinesischen Neuemissionen gehen Wirtschaftliche Performance Der Umsatz-Median bei den Neuemissionen betrug ,4 Mio. EUR gegenüber 96,1 Mio. EUR im Jahr vor IPO Der Umsatzanstieg verlief nach dem Börsengang weniger dynamisch als davor (Median des Umsatz-CAGR 3 Jahre vor IPO 42,5% gegenüber 6,7% in den 3 Jahren danach) Der Median der EBIT-Marge lag 2013 bei 21% gegenüber 25,7% im Jahr vor IPO. Mit 21% liegt der Median aber immer noch deutlich über der durchschnittlichen Marge deutscher Emittenten (13,7% im CDAX) Der Rückgang der EBIT-Marge in den 3 Jahren nach IPO war im Median stärker als der Anstieg in den 3 Jahren zuvor (-16,7 % zu 3,5%) Quellen: Bloomberg, eigene Berechnungen 16

17 Charakteristika chinesischer Neuemissionen (2/2) Kursperformance Keine der chinesischen Neuemissionen auch nicht jene aus 2014 können eine positive Kursentwicklung zum Stichtag aufweisen Gemessen am CDAX haben alle Unternehmen schlechter als der Gesamtmarkt performt Die Aktien chinesischer Neuemissionen sind äußerst illiquide Werte. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen betrug in den letzten 12 Monaten lediglich Stück. Deshalb können bereits kleine Kauf- oder Verkaufsaufträge zu erheblichen Kursschwankungen führen Im Unterschied zu anderen Börsenplätzen entwickelt sich der Kurs chinesischer Emittenten in Deutschland deutlich schlechter, was zeigt, dass die Qualität der in Deutschland platzierten chinesische Emittenten als unzureichend angesehen wird Quelle: Bloomberg 17

18 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Umsatz und EBIT-Marge chinesischer Emittenten mit reiner Notierungsaufnahme Name Sektor Umsatz CAGR Umsatz in Mio. EUR EBIT-Marge 3 GJ vor IPO im GJ vor IPO GJ 2013 im GJ vor IPO GJ 2013 CWZ Flowers AG Agrarprodukte 95,6% 9,8-82,8% - Tintbright AG Textilien 12,9% 127,2-23,1% Van Camel AG Bekleidung 20,8% 131,0 175,4 18,9% 27,9% Pacific Retail Merchants AG Handel 96,0% 10,9 n/a 12,2% n/a 2013 China BPIC Surveying Instruments AG Industriegüter 106,9% 4,2 7,2 56,0% 48,9% 2012 Median China IPOs 95,6% 10,90 68,50 23,1% 38,4% Mittelwert China IPOs 55,4% 47,18 60,85 32,2% 36,5% Gemessen am Umsatz kleine bis sehr kleine Unternehmen Dynamisches Umsatzwachstum in den letzten 3 Jahren vor dem Börsengang Teilweise ungewöhnlich hohe EBIT-Margen Quellen: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Bloomberg 18

19 Charakteristika der chinesischen Notierungsaufnahmen in Deutschland IPO Daten und Kursperformance chinesischer Emittenten mit reiner Notierungsaufnahme Name Transparenzstandard Erster Kurs 30 Tage Aktienperformance Performance bis zum Performance CDAX bis zum Freefloat (in Mio. Stk.) Anteil Freefloat am Grundkapital 12 Monate Umschlag Freefloat Ø tägl. Handelsvolumen letzte 12 Monate/TStück CWZ Flowers AG Entry Standard 9,08-5,5% 1,5% -2,0% n/a n/a n/a n/a Tintbright AG Prime Standard 12,20 2,4% -50,7% -0,9% 0,5 25,8% 0,4 1, Van Camel AG Prime Standard 2,10 22,6% 23,3% 6,8% 1,3 8,5% 1,2 7,0 Pacific Retail Merchants AG General Standard 2,25-25,3% -85,9% 13,6% n/a n/a n/a n/a 2013 China BPIC Surveying Instruments AG Entry Standard 4,05-8,4% 13,3% 31,5% n/a n/a n/a 7, Median China IPOs -5,5% 1,5% 6,8% Mittelwert China IPOs -2,8% -19,7% 9,8% Quellen: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Bloomberg, Deutsche Börse AG 19

20 Performance der chinesischen Notierungsaufnahmen seit Erstnotiz Nur bei chinesischen Emittenten mit reiner Notierungsaufnahme gibt es positive Kursentwicklungen 40,0% 20,0% Median 1,5% 0,0% Van Camel AG; 23,3% China BPIC Surveying Instruments AG; 13,3% CWZ Flowers AG; 1,5% Tintbright AG; -50,7% Pacific Retail Merchants AG; -85,9% -20,0% -40,0% -60,0% -80,0% -100,0% Quelle: Bloomberg 20

21 3. Liquiditätsstatus und Liquiditätsentwicklung

22 Liquidität Irrationale Liquiditätsquoten bei chinesischen Emittenten 90% 80% 70% Liquiditätsquote (Barmittel/Bilanzsumme) 74% 78% 60% 50% 40% 30% 22% 24% 27% 29% 31% 39% 40% 44% 44% 47% 20% Ø CDAX Unternehmen 13,2% 10% n/a 2% 0% 13% 15% Liquiditätsquote 2012, wenn Konzernabschluss 2013 fehlt Quelle: Geschäftsberichte 22

23 Liquidität Liquiditätsentwicklung chinesischer Neuemissionen auf Konzernebene in Mio. EUR Liquidität seit IPO Emissionserlös Firstextile AG ,8 8,0 25,7 49,5 72,0 46,3 18,0 Fast Casualwear AG ,3 2,2 1,8 0,2 1,8 0,0 5,0 Ming Le Sports AG ,6 23,8 56,6 89,1 n/a n/a 7,0 VSG Vange Software Group AG ,8 17,6 27,5 31,7 24,0-3,5 3,0 Goldrooster AG ,1 9,4 29,8 50,9 n/a n/a 3,0 Haikui Seafood AG ,9 15,0 25,7 48,9 49,8 24,1 3,0 Ultrasonic AG ,0 19,8 43,4 77,5 74,5 108,5 65,1 6,0 Youbisheng Green Paper AG ,7 16,0 9,1 30,9 47,2 33,4 24,4 1,0 China Specialty Glass AG ,9 56,6 84,4 n/a n/a 27,0 United Power AG - - 7,0 11,1 25,8 27,0 30,9 38,8 13,0 21,0 Powerland AG - - 5,1 7,7 15,3 76,1 64,1 15,4 0,1 83,0 Joyou AG - 5,5 11,7 34,3 113,2 68,7 79,6 128,0 93,7 15,0 Kinghero AG ,7 32,0 52,0 n/a n/a n/a 105,0 Vtion Wireless Technology AG 1,6 12,2 30,3 61,5 99,0 124,5 113,5 126,6 96,3 56,0 Asian Bamboo AG 0,6 68,6 25,5 29,1 56,7 42,0 38,6 28,5 27,9 83,0 ZhongDe Waste Technology AG 9,2 83,8 105,7 111,9 83,8 117,3 100,3 110,1 100,9 109,0 Quellen: Deutsche Börse AG, Geschäftsberichte 23

24 Liquidität Außerordentlich hohe Barreserven chinesischer Emittenten nicht erklärbar Die extrem hohen Cash-Quoten sind für Industrie- und Handelsunternehmen äußerst ungewöhnlich Hohe Barreserven erwirtschaften keine Rendite Erst fünf Unternehmen haben Dividenden an Aktionäre ausgeschüttet Die Entscheidung über Ausschüttung liegt bei den chinesischen Mehrheitseignern (häufig Firmengründer und CEO) Die Barmittel liegen bei den operativen Einheiten in China und somit außerhalb des Zugriffs der deutschen AG Die Berichte über verweigerte Testate und veruntreute Gelder häufen sich Warum werden derart extreme Barreserven angehäuft? Stimmen die Zahlen? Sind die Gelder vorhanden? 24

25 4. Konzernstruktur, Vorstand, Sitz der deutschen AG und Emissionsbegleiter

26 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Typische Konzernstruktur chinesischer Emittenten ist ein dreistufiger Aufbau mit Zwischengesellschaft in Hongkong Freefloat typischerweise zwischen 10% und 25% Hauptaktionäre aus China Anteile werden häufig von einer Offshore-Gesellschaft gehalten (Sitz z. B. British Virgin Islands, Anguilla, Cayman Islands) Aufsichtsrat (I. d. R. deutsche und chinesische Mitglieder) 100% Deutsche AG CEO Begründung für Zwischenholding Regulatorische, bürokratische und steuerliche Hürden bei Kapitaltransfer zwischen China und Ausland 100% Zwischenholding in Hongkong (Schnelle Gründung, einfache Umsetzung von Gesellschafterwechseln, Steuervorteile, Akzeptanz von Buchhaltungsunterlagen in Chinesisch) 100% CEO Personalunion durch eine Person oder einen Kreis an Personen Operative Gesellschaft in China Blackbox für die Investoren CEO

27 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Führung der deutschen AG chinesischer Emittenten (1/3) Neuemissionen Unternehmen Anzahl Vorstände Vorstandspositionen Vorstand ansässig in CEO gleichzeitig Hauptaktionär Mitarbeiter in Deutschland Fenghua SoleTech AG 3 CEO, CFO, COO China Ja n/a Snowbird AG 3 CEO, CFO, COO China Ja n/a Feike AG 2 CEO, CFO China Nein n/a JJ Auto AG 3 Firstextile AG 4 CEO, CFO, COO, Executive Director CEO, CFO, COO, Director China Ja n/a China Ja 0 Fast Casualwear AG 2 CEO, COO China Ja 0 Ming Le Sports AG 3 CEO, CFO, Vorstand für Vertrieb und Marketing China Ja 0 VSG Vange Software AG 3 CEO, CFO, CTO China Ja n/a Goldrooster AG 2 CEO, CFO China Ja 0 Haikui Seafood AG 3 CEO, CFO, COO China Ja 0 Ultrasonic AG 1 CEO Deutschland (seit Okt. 2014) Ja (bis Sept. 2014) 1 Quellen: Geschäftsbericht, Wertpapierprospekt 27

28 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Führung der deutschen AG chinesischer Emittenten (2/3) Neuemissionen Unternehmen Anzahl Vorstände Vorstandspositionen Vorstand ansässig in CEO gleichzeitig Hauptaktionär Mitarbeiter in Deutschland Youbisheng Green Paper AG 2 CEO, COO China Ja (bis Insolvenz) 0 China Specialty Glass AG 3 CEO, COO, CFO China Ja 1 (2012) United Power AG 3 CEO, CFO, Co-CEO China ja n/a Powerland AG 2 CEO, CFO China ja 0 Joyou AG 4 CEO, COO, CFO, CDO China Ja (bis März 2013) 0 Kinghero AG 2 n/a Deutschland / China Nein n/a Vtion Wireless Technology AG 5 CEO, CFO, techn. Vorstand, n/a China Ja 1 Asian Bamboo AG 3 CEO, CFO, COO China Ja 2 ZhongDe Waste Technology AG 2 CEO, CFO China Ja 2 Quellen: Geschäftsbericht, Wertpapierprospekt 28

29 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Führung der deutschen AG chinesischer Emittenten (3/3) Notierungsaufnahmen Unternehmen Anzahl Vorstände Vorstandspositionen Vorstand ansässig in CEO gleichzeitig Hauptaktionär Mitarbeiter in Deutschland CWZ Flowers AG 3 CEO, CFO, COO China ja n/a Tintbright AG 3 CEO, CFO, COO China ja n/a Van Camel AG 3 CEO, CFO, COO China ja n/a Pacific Retail Merchants AG 3 n/a China ja n/a China BPIC Surveying Instruments AG 3 n/a China ja n/a Quellen: Geschäftsbericht, Wertpapierprospekt 29

30 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Emissionsbegleiter, Berater und Sitz der Gesellschaften (1/2) Neuemissionen Name Konsortialführer Kommunikation / IR Wirtschaftsprüfer Sitz der Gesellschaft Fenghua SoleTech AG ACON Actienbank Kirchhoff Consult Crowe Kleeberg c/o Service and Business Center Mainzer Landstr. 41, Frankfurt a. M. Snowbird AG CM-Equity max. Equity Marketing Crowe Kleeberg Ferdinandstraße 25, Hamburg JJ Auto AG ACON Actienbank Kirchhoff Consult Warth & Klein Grant Thornton Feike AG ACON Actienbank Kirchhoff Consult Crowe Kleeberg c/o Squire Sanders (US) LLP Unter den Linden 14, Berlin c/o Squire Sanders (US) LLP Unter den Linden 14, Berlin Firstextile AG Macquarie cometis BDO c/o IHR BÜRO, Lyoner Str. 14, Frankfurt a. M. Fast Casualwear AG Kepler Intern Steinberg & Partner Ming Le Sports AG Steubing Kirchhoff Consult Warth & Klein Grant Thornton c/o Accelero AG Osterwaldstr. 57, München c/o Excellent Business Center Frankfurt Westhafenplatz 1, Frankfurt a. M. VSG Vange Software Group AG VEM Aktienbank Intern BDO c/o Regus, Seefeldstrasse 69, 8008 Zurich Goldrooster AG VEM Aktienbank edicto Warth & Klein Grant Thornton c/o Salans LLP, Berlin Haikui Seafood AG BankM / biw Kirchhoff Consult Crowe Horwath Deutschland Ultrasonic AG BankM / biw BPG Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thornton Youbisheng Green Paper AG BankM / biw Kirchhoff Consult Crowe Kleeberg c/o Norton Rose Fulbright LLP Taunustor 1, Frankfurt a. M. c/o BP GmbH Graf-Adolf-Platz 12, Düsseldorf c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft mbh Ferdinandstrasse 25, Hamburg China Specialty Glass AG Viscardi Kirchhoff Consult Warth & Klein Grant Thornton Maximiliansplatz 15, München United Power AG Kepler Kirchhoff Consult Deloitte & Touche c/o eccos Office Center Mergenthalerallee 10-12, Eschborn Quellen: Deutsche Börse AG, Unternehmensangaben 30

31 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Emissionsbegleiter, Berater und Sitz der Gesellschaften (2/2) Neuemissionen Powerland AG Joyou AG Kinghero AG Name Konsortialführer Kommunikation / IR Wirtschaftsprüfer Sitz der Gesellschaft Macquarie Macquarie, China Int. Capital Corp. BankM / biw, Silvia Quandt & Cie GFD - Gesellschaft für Finanzkommunikation MOORE STEPHENS Düsseldorf Vtion Wireless Technology AG Sal. Oppenheim Kirchhoff Consult BDO Asian Bamboo AG Sal Oppenheim Intern BDO c/o IHR BÜRO Frankfurt Lyoner Straße 14, Frankfurt a. M. Kirchhoff Consult Warth & Klein Grant Thornton Winterstraße 4-8, Hamburg Kirchhoff Consult Warth & Klein Grant Thornton Hagenauer Str. 47, Wiesbaden c/o Excellent Business Center Frankfurt Westhafen Platz 1, Frankfurt a. M. c/o CMS Hasche Sigle Stadthausbrücke 1-3, Hamburg ZhongDe Waste Technology AG Sal Oppenheim Kirchhoff Consult BDO Messeturm 25th floor, Frankfurt a. M. Notierungsaufnahmen Name Konsortialführer Kommunikation / IR Wirtschaftsprüfer Sitz der Gesellschaft CWZ Flowers AG CM-Equity Value Publication & Consulting MSW GmbH Tintbright AG BankM Intern Warth & Klein Grant Thornton Van Camel AG BankM Intern Warth & Klein Grant Thornton Pacific Retail Merchants AG China BPIC Surveying Instruments AG VEM Aktienbank c/o VEDA Steuerberatungsgesellschaft VEDA Steuerberatungsgesellschaft c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft mbh, Ferdinandstraße 25, Hamburg c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft mbh, Ferdinandstraße 25, Hamburg c/o HRG Hansische Revisions-Gesellschaft mbh, Ferdinandstraße 25, Hamburg Rosenheimer Str. 145e, München Keine Intern Warth & Klein Grant Thornton Schopenstel 22, 3rd Floor, Hamburg Quellen: Deutsche Börse AG, Unternehmensangaben 31

32 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Neuemissionen überwiegend von platzierungsschwachen Wertpapierhandelsbanken begleitet 5 96% 1 85% 0, % 75% 0,8 0, ,6 0,5 2 40% % 0,4 0, % 0,2 12% 0 4% BankM / biw ACON Actienbank Sal. Oppenheim Macquarie VEM Aktienbank Kepler CM-Equity Steubing Viscardi 0,1 0 Zahl der Börsengänge als Leadbank ø Platzierungsquote / IPO Quellen: BLÄTTCHEN & PARTNER Datenbank, Deutsche Börse AG 32

33 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Emissionskosten und Erlöse (1/2) Unternehmen Bank Bruttoerlös (in Mio. EUR) Bankprovision Incentive Fee Bankprovision absolut (zzgl. Grundvergütung) (in Mio. EUR)* Geschätzte Kosten ohne Bank* (in Mio. EUR) Geschätzter Nettoerlös/Verlust (in Mio. EUR)*, ** Fenghua Acon 0,6 5,00% - 0,03 1,0-0,5 Snowbird CM-Equity 9,5 4,50% - 0,43 1,6 7,5 Feike Acon 0,0 5,00% - 0,00 1,1-1,1 JJ Auto Acon 0,7 5,00% - 0,04 0,7 0,0 Firsttextile Macquarie 18,0 4,75% 1,00% 0,98 4,5 12,5 Fast Casualwear Kepler 5,3 5,00% - 0,47 1,4 3,4 Ming Le Sports Steubing 6,5 5,50% - 0,36 0,3 5,9 VSG Vange VEM Aktienbank 2,7 6,00% - 0,32 0,8 1,6 Goldrooster VEM Aktienbank 2,9 5,50% - 0,26 0,3 2,3 Haikui Seafood BankM / biw 3,2 5,00% - 0,03 0,6 2,4 *Eigene Berechnungen auf Basis Angaben Wertpapierprospekt **Ohne Incentive Fee Quellen: Deutsche Börse AG, eigene Berechnungen, Wertpapierprospekt 33

34 Charakteristika der chinesischen Emittenten in Deutschland Emissionskosten und Erlöse (2/2) Unternehmen Bank Bruttoerlös (in Mio. EUR) Bankprovision Incentive Fee Bankprovision absolut (zzgl. Grundvergütung) (in Mio. EUR)* Geschätzte Kosten ohne Bank* (in Mio. EUR) Geschätzter Nettoerlös/Verlust (in Mio. EUR) )*, ** Ultrasonic BankM / biw 5,9 5,00% - 0,29 0,8 4,9 Youbisheng BankM / biw 1,4 5,00% - 0,07 0,9 0,4 China Specialty Glass Viscardi 23,9 4,50% 0,50% 1,07 1,8 21,0 United Power Kepler 20,7 3,75% 0,75% 0,78 3,0 16,9 Powerland Macquarie 82,5 4,75% 0,63% 4,04 3,1 75,4 Joyou AG Macquarie 104,7 4,30% 0,50% 4,62 4,0 96,0 Kinghero BankM / biw 15,0 n/a n/a Vtion Wireless Sal. Oppenheim 48,4 4,50% 0,75% 2,28 2,2 44,0 Asian Bamboo Sal. Oppenheim 82,6 4,00% 0,75% 3,45 3,6 75,6 ZhongDe Sal. Oppenheim 108,8 3,75% 0,75% 4,23 1,7 103,0 *Eigene Berechnungen auf Basis Angaben Wertpapierprospekt **Ohne Incentive Fee Quellen: Deutsche Börse AG, eigene Berechnungen, Wertpapierprospekt 34

35 Analyse Alibi AGs ohne Deutschlandbezug Vielfach Personenidentität von CEO, der Zwischenholding sowie der operativen Einheiten in China Aufgrund der geographischen Entfernung und der rechtlichen, steuerlichen und administrativen Besonderheiten in China kann von ausländischen Investoren die wirtschaftliche Stärke und Entwicklung der Emittenten nicht beurteilt werden Die chinesischen Hauptaktionäre halten ihre Beteiligungen größtenteils über Offshore-Gesellschaften auf den British Virgin Islands Deutsche Holding vielfach Briefkastenadresse (Büroservice oder Beratungsunternehmen/Anwaltskanzleien) und ohne eigene Mitarbeiter Mehrere Emittenten mit identischer Adresse der deutschen AG, es besteht eine Korrelation zwischen Emissionsbank und Sitz der deutschen AG Keine der Gesellschaften verfügt über operative Einheiten in Deutschland (nur drei Gesellschaften bedienen Absatzmärkte außerhalb Chinas) Nur die Produkte der United Power AG sind in Deutschland erhältlich Kein chinesischer Vorstand ist in Deutschland ansässig (mit Ausnahme von Kinghero und Ultrasonic, Ablösung des chinesischen CEO nach Untreuevorwürfen) Die chinesischen Vorstände sprechen vielfach kein Deutsch oder Englisch 35

36 5. Charakteristika in Deutschland ansässiger Aufsichtsräte

37 Charakteristika des Aufsichtsrats In Deutschland ansässige Aufsichtsräte bei chinesischen Emittenten in Deutschland (1/4) Unternehmen Größe d. Aufsichtsrats/ Anzahl chin. Mitglieder In Deutschland ansässige Aufsichtsräte Position Hauptberufliche Tätigkeit / Qualifikation Anzahl Aufsichtsratsmandate bei China-AGs Vergütung in EUR Fenghua SoleTech AG 3 / 3 Keine deutschen Aufsichtsräte Viona Brandt Vorsitzender Inhaberin einer PR Agentur 1 Snowbird AG 3 / 1 Thomas Bieri Mitglied Geschäftsführender Gesellschafter der Acxit Capital Management AG 1 n/a Feike AG 3 / 2 Michael Schatzschneider Vorsitzender Head of Capital Markets Acon Aktienbank, welche gleichzeitig Emissionsbegleiter bei Feike Börsengang war 2 n/a JJ Auto AG 3 / 2 Michael Schatzschneider Vorsitzender Head of Capital Markets Acon Aktienbank, welche gleichzeitig Emissionsbegleiter bei JJ Auto Börsengang war 2 n/a Firstextile AG 3 / 1 Dr. Yann Samson Marco Eberhard Papst Vorsitzender stv. Vorsitzender Rechtsanwalt, Vorstand financialcom AG Chief Investment Officer ACPI Investment Managers, London Fast Casualwear AG 3 / 3 Frau Nanyan Ding Vorsitzende Vorstand und alleinige Gesellschafterin Accelero AG München, IR Kontakt Fast Casualwear AG Andreas Grosjean Vorsitzender Vorstand bei VEM Aktienbank Ming Le Sports AG 3 / 0 Frank Fiebrandt Mitglied Managing Director of VE Engineers (Suzhou) Co. Ltd., China, langjährige Berufserfahrung China/Japan Quellen: Geschäftsbericht, Unternehmensangaben, Wertpapierprospekt 37

Analyse der China IPOs in Deutschland: Kleinstemissionen, schwache Performance, geringe Liquidität

Analyse der China IPOs in Deutschland: Kleinstemissionen, schwache Performance, geringe Liquidität Analyse der China IPOs in Deutschland: Kleinstemissionen, schwache Performance, geringe Liquidität BLÄTTCHEN & PARTNER AG München/Stuttgart, Juli 2012 Spezial: China IPOs Aufgrund der zunehmenden Anzahl

Mehr

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014

Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2014 Quelle: Börse Frankfurt Inhalt im Überblick 3. Quartal 2014 3 IPOs IPOs im Q3 2014 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Erfolgreich an die Börse

Erfolgreich an die Börse Inhalt 1. Börsengang warum? 6 2. Börsenreife Voraussetzungen und Anforderungen 8 2.1. Formale Börsenreife 8 2.2. Wirtschaftliche und innere Börsenreife 11 2.3. Management 13 2.4. Ausreichendes Grundkapital

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 1. Quartal 2015 3 IPOs IPOs in Q1 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05. Christoph Marloh Badestraße 35 D-20148 Tipp24 AG Vorstand Straßenbahnring 11-13 20251 Vorab per Fax (040) 325533-5239 Vorab per E-Mail hv@tipp24.de Ordentliche Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.2008,

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Proxy Voting Richtlinie 3. Details

Mehr

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008

Nachtrag Nr. 1 vom 2. Juni 2008 zum Prospekt vom 29. Mai 2008 Nachtrag Nr. 1 vom zum Prospekt vom 29. Mai 2008 für das öffentliche Angebot von 415.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) aus der von der ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR Anlage 1 Haikui Seafood AG, Hamburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE.

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE. 8 An die Aktionäre Management Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Unternehmensprofil Aktie Entwicklung der Wincor Nixdorf-Aktie von internationaler Finanzkrise beeinflusst Dividendenvorschlag

Mehr

Celesio AG. Stuttgart

Celesio AG. Stuttgart Celesio AG Stuttgart Ergänzung der Tagesordnung der ordentlichen Hauptversammlung der Celesio AG am 11. August 2015 2 Celesio AG Ergänzung der Tagesordnung Nach Einberufung unserer ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

AIFMD-Studie. Zusammenfassung

AIFMD-Studie. Zusammenfassung In Zusammenarbeit mit Kepler Partners LLP Zusammenfassung Die Umsetzung der Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD) ist in vollem Gange. Die Richtlinie stellt organisatorische Prozesse und

Mehr

Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse

Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse BankM Repräsentanz der biw AG Das Hausbank-Prinzip für den Kapitalmarkt. Kein Börsengang ohne Prospekt Neue Anforderungen an der Frankfurter Wertpapierbörse Qualität an die Börse oder das Ende der billigen

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Zumtobel AG. IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht. Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations. Zumtobel AG

Zumtobel AG. IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht. Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations. Zumtobel AG Zumtobel AG IPO an der Wiener Börse Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife

Mehr

CASE STUDIES: Lead Mandate Investment Banking für Small Caps: Neue Chancen in der Eigenkapitalbeschaffung für kleine und mittelgroße Unternehmen

CASE STUDIES: Lead Mandate Investment Banking für Small Caps: Neue Chancen in der Eigenkapitalbeschaffung für kleine und mittelgroße Unternehmen CASE STUDIES: Lead Mandate Investment Banking für Small Caps: Neue Chancen in der Eigenkapitalbeschaffung für kleine und mittelgroße Unternehmen A COMPUTERSHARE COMPANY Inhaltsverzeichnis 1. Börsengang

Mehr

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens.

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens. Frankfurter Wertpapierbörse Sanktionsausschuss Börsenplatz 4 60313 Frankfurt am Main Frankfurt, 10. Oktober 2011 Postanschrift 60313 Frankfurt am Main In dem Sanktionsverfahren Emittent A Beschluss Telefon

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE Hauptversammlung Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE 09.05.2014 Vorstand der Deutsche Annington Immobilien SE Klaus Freiberg COO Rolf Buch CEO Dr.

Mehr

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services

Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Investment Banking I Advisory I Consulting & Services Januar 2015 Vorstellung der ACON Group & ACON Actienbank Überblick Investmentbanking by ACON: More than hard facts 2006 Nr. 1 20+ 50+ Gründung Erstzulassungen

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

WIr ScHAFFEn WErtE AUS EInEm meer von möglichkeiten Haikui Seafood AG HAIKUI SEAFOOD AG

WIr ScHAFFEn WErtE AUS EInEm meer von möglichkeiten Haikui Seafood AG HAIKUI SEAFOOD AG Wir schaffen Werte aus einem Meer von Möglichkeiten 2012 GESCHÄFTSBERICHT Haikui Seafood AG HAIKUI SEAFOOD AG geschäftsbericht 2012 2 vision Unser Ziel ist es, ein ganzheitlicher Anbieter von Fisch- und

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse

Corporate Finance. Eigenfinanzierung über die Börse Corporate Finance Eigenfinanzierung über die Börse 1 Ausgestaltungsformen von Aktien Nennwertaktien Stückaktien Inhaberaktien Namensaktien Stammaktien Vorzugsaktien 2 Börsengang = Going Public = IPO (Initial

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb

mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wien, 20. Dezember 2007 mid market Das neue Segment an der Wiener Börse Chancen und Herausforderungen für KMUs Barbara Dorfmeister Akquisition & Vertrieb Wiener Börse ein attraktiver Markt für Unternehmen

Mehr

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen.

Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. Aus der Flut der Informationen jene herausfiltern, die zur richtigen Investitionsentscheidung führen. 30 Fast wichtiger als die Beherrschung von Analyseinstrumenten ist das tiefe Verständnis für Geschäftsmodelle

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Mittelstand und Börse Trends, Erwartungen, Einschätzungen

Mittelstand und Börse Trends, Erwartungen, Einschätzungen Mittelstand und Börse Trends, Erwartungen, Einschätzungen Empirische Analyse zur Finanzierung über Mittelstandsanleihen Düsseldorf, 15. März 2012 1 HINTERGRUND DER STUDIE Der Markt für Mittelstandsanleihen

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein II. Aktien, Renten und Fonds 18. Mai 2013 Aufbau des Börsenführerscheins I. Börse, Kapitalmarkt und Handel II. Aktien, Renten

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Jahresabschluss 2010/2011 Wir trauern um unser langjähriges Aufsichtsratsmitglied Walter Schurmann * 23.9.1957 10.8.2011 der im Alter von nur 53 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist.

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Professor Dr. Wilhelm Haarmann

Professor Dr. Wilhelm Haarmann Seite 1 von 2 Professor Dr. Wilhelm Haarmann Aktionärsvertreter Geburtsjahr 1950 Beruf / derzeitige Position Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Partner, Linklaters LLP, Frankfurt am Main Seit

Mehr

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001 Unternehmenszusammenschlüsse am Neuen Markt Martin Scholich 12. Juni 2001 - 2 - Agenda Umsetzung der Equity Story durch Aquisitionen Fusionen am Neuen Markt Übernahme von Unternehmen am Neuen Markt Eine

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

BridgeWard Consultants Wir schlagen Brücken zwischen Erfindern, Firmengründern und Investoren.

BridgeWard Consultants Wir schlagen Brücken zwischen Erfindern, Firmengründern und Investoren. BridgeWard Consultants Wir schlagen Brücken zwischen Erfindern, Firmengründern und Investoren. Kompetenzen M & A MBO / LBO Mergers & Acquisitions Bewertung, Integration, Finanzierungsplanung Strategische

Mehr

Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014

Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014 Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014 Deutsche Börse AG, in Zusammenarbeit mit Better Orange IR & HV AG, März 2014 Investorenumfrage 1 Zusammenfassung Die Umfrage

Mehr

Hauptversammlung 20. März 2015

Hauptversammlung 20. März 2015 Hauptversammlung 20. März 2015 Inhalt 1 Ereignisse im Geschäftsjahr 2013/2014 und unsere Erfolgspotenziale 2 Geschäftsentwicklung t 2013/2014 3 Erstes Quartal 2014/2015 4 Ausblick 5 Aktie 6 Tagesordnung

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA

Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA Der schnelle Weg zur Börse mit einem Börsenmantel der advantec Beteiligungskapital AG & Co. KGaA 1 Warum einen Börsenmantel kaufen? cold IPO mit einer börsennotierten AG Der Börsengang ist schon erfolgt

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Prof. Dr. Martin Faust Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

studien des deutschen Aktieninstituts Ergebnistabellen Verhalten und Präferenzen deutscher Aktionäre Bernhard Pellens/André Schmidt

studien des deutschen Aktieninstituts Ergebnistabellen Verhalten und Präferenzen deutscher Aktionäre Bernhard Pellens/André Schmidt studien des deutschen Aktieninstituts Bernhard Pellens/André Schmidt Ergebnistabellen Verhalten und Präferenzen deutscher Aktionäre Eine Befragung von privaten und institutionellen Anlegern zum Informationsverhalten,

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Building a European Leader in the World of Sleep

Building a European Leader in the World of Sleep Building a European Leader in the World of Sleep Über uns Markt Geschäftsmodell sleepz GmbH Grafenfels Manufaktur GmbH Finanzen/Ausblick Anhang 2 Mission Statement Wir werden eine der führenden ecommerce

Mehr

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR ODER IN FORM VON AKTIEN DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE

Mehr

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung

die valora aktie 150 finanzbericht Valora 2008 informationen für investoren 1 kursentwicklung 150 finanzbericht Valora 2008 die valora aktie 1 kursentwicklung Globale Börsenentwicklung. Das Börsenjahr 2008 war gekennzeichnet von grossen Verwerfungen an den Finanzmärkten. Die ersten Anzeichen massgeblicher

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger.

Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen. ein Service für Anleger. Anleihen, Aktien und Fonds über die Börse zeichnen ein Service für Anleger. 1 Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen Anleihen, AKTien UnD FOnDS über Die börse zeichnen 2 Wertpapiere über die

Mehr

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO

Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt. Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO Die EVN Aktie Fit für den Kapitalmarkt Fit durch den Kapitalmarkt 1 Dr. Michael Längle, CFO Mag. Sabine Ohler, IRO 1 Meilensteine der EVN Aktie 1989: Privatisierung von 25% 1990: Privatisierung von 24%

Mehr

JEROME GRIFFITH BERUFSERFAHRUNG

JEROME GRIFFITH BERUFSERFAHRUNG JEROME GRIFFITH Geburtsjahr: 1957 BERUFSERFAHRUNG TUMI INC. 2009-heute President & CEO Das ursprünglich in Privatbesitz befindliche Unternehmen Tumi hat kürzlich seinen Börsengang mit einem Wert von über

Mehr

3U HOLDING AG Hauptversammlung. Marburg, 21. Mai 2015

3U HOLDING AG Hauptversammlung. Marburg, 21. Mai 2015 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 21. Mai 2015 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 21. Mai 2015 Michael Schmidt Sprecher des Vorstandes Agenda» Konzern- & Marktentwicklung» Konzernkennzahlen»

Mehr

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers

Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Das Geschäftsmodell von Kuoni aus Sicht eines Fonds-Managers Slide 2 Raiffeisen Futura Swiss Stock Produktprofil Unser Ziel ist eine Outperformance von 1 2% p.a. vs. SPI auf einer 3-Jahres rollierenden

Mehr

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Zusammenfassung der Erfahrungen und Tätigkeiten Vorsitzender / Mitglied von Geschäftsführungen verschiedener Unternehmen der Dienstleistungs- und Automobilindustrie in Europa,

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1 Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse Seite 1 Börse München - Eckdaten Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca. 14.500 gelistete Wertpapiere: ca. 5.200

Mehr

Lernmodul Aktien. Lernmodul Aktien

Lernmodul Aktien. Lernmodul Aktien Lernmodul Aktien Lernmodul Aktien Aktien Privatanleger oder institutionelle Anleger (z. B. Banken, Versicherungen, Kapitalanlagegesellschaften) können sich mit dem Erwerb von Aktien an Unternehmen, die

Mehr

Hauptversammlung Hauptversammlung 2014 2014. 18. Juni 2014 18. Juni 2014 Joyou AG Joyou AG. Aus Screen shots des deu GB erstellen

Hauptversammlung Hauptversammlung 2014 2014. 18. Juni 2014 18. Juni 2014 Joyou AG Joyou AG. Aus Screen shots des deu GB erstellen Hauptversammlung Hauptversammlung 2014 2014 18. Juni 2014 18. Juni 2014 Joyou AG Joyou AG Aus Screen shots des deu GB erstellen 0 Der Vorstand Jianshe CAI Chief Executive Officer Jilin CAI Chief Operating

Mehr

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment

Börsenführerschein. Aktien. 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Börsenführerschein Agenda Aktien 1. Die Bilanz 2. Aktien und die verschiedenen Eigenschaften 3. Die Aktienemission 4. Risiko und Investment Die Bilanz 1. Die Bilanz Aktiva Passiva Eigenkapital - Grundkapital

Mehr

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge H U G O B O S S Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003 Gegenanträge Nachfolgend finden sie alle zu veröffentlichen Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der HUGO BOSS Hauptversammlung sowie die Stellungnahmen

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Ordentliche Hauptversammlung der QSC AG Köln am 27. Mai 2015 Tagesordnungsergänzungsverlangen gemäß

Mehr

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013

Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 2013 Offenlegung gemäß 15a Offenlegungsverordnung per 31. Dezember 2013 Umfassende Präsenz in Zentral- und Osteuropa Österreich Mitarbeiter: 15.659 Filialen: 236 Kunden: 0,9 Mio Filialen: 736 Kunden: 2,5

Mehr

Die Shoppingcenter-Aktie

Die Shoppingcenter-Aktie An den internationalen Finanzmärkten hellte sich die Stimmung im Jahresverlauf auf. Nachdem sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen besserten und sich die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Krieg

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

53 33 N 10 00 O. Börse Hamburg... der Hafen für maritime Investments

53 33 N 10 00 O. Börse Hamburg... der Hafen für maritime Investments 53 33 N 10 00 O Börse Hamburg... der Hafen für maritime Investments Dr. Thomas Ledermann Marine Capital Conference in Hamburg, 06.09.2007 Die Börse Hamburg hat im Sommer 2006 neben dem Hamburger Rathaus

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008

Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 Analystenpräsentation / Telefonkonferenz AC-Service AG Stuttgart, 8. Mai 2008 1 Disclaimer Soweit diese Dokumentation Prognosen, Schätzungen oder Erwartungen enthält, können diese mit Risiken und Ungewissheiten

Mehr