Wir wissen was ihr vor 20 Jahren getan habt... Jahrgangszeitung der Ludwig-Erhard- Schule

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wir wissen was ihr vor 20 Jahren getan habt... Jahrgangszeitung der Ludwig-Erhard- Schule"

Transkript

1 Wir wissen was ihr vor 20 Jahren getan habt... Jahrgangszeitung der Ludwig-Erhard- Schule Abschlussjahrgang 1985

2 The X-Files...

3 Every Rose Has It s Thorn Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Peter Bocklet Heidi Heim Hattersheim Telefon: Ausgeüberter aktueller Beruf: Kaufmann Hast du Kinder? Ja, Anna, 9neun Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Schnell, heftig Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Gut Welche Kurse fandest du am besten?

4 Sport Welche Kurse fandest du eher langweilig? Alle anderen Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Konnte kaum lesen Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Kafka Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Aufstehen Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Skifahren Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? Bin noch in Behandlung An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Iris Wallmann Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Mein Überleben Welche Leistung der 860er Jahre verachtest du am meißten? Mord an JFK Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit? Alle Woche Rudern Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit? Die zweite Pause in der Post Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Essen

5 Wo möchtest du leben? Zuhause Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Ruhe Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Jeden Deine liebsten Romanhelden? Winnetou Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? Napoleon Deine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Meine Tochter Deine Lieblingsheldinnen in der Dichtung? Siegfried Dein Lieblingsmaler? Anna Bocklet Dein Lieblingskomponist? Bob Dylan Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Gier auf Sex Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Ehrlichkeit Deine Lieblingsbeschäftigung? Schlafen Wer oder was hättest du sein mögen? Peter Bocklet

6 Dein Hauptcharakterzug? Ehrlichkeit Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Zuverlässigkeit Dein größter Fehler? Welcher Fehler? Dein Traum vom Glück? Glücksspirale Was wäre für Dich das größte Unglück? In der Glücksspirale nicht zu gewinnen Was möchtest du sein? Ich Deine Lieblingsfarbe? Rot Deine Lieblingsblume? Pilsblume Dein Lieblingsvogel? Deutschlandadler Dein Lieblingsschriftsteller? Kontoauszugsdrucker Deine Helden in der Wirklichkeit Anna Bocklet Deine Heldinnen in der Geschichte Napoleons Frau Dein Lieblingsname? Anna

7 Was verabscheust du am meisten? Leute die ihre Kinder schlagen Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Alle kirchlichen Würdenträger Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen? Habe alle Deine gegenwärtige Geistesverfassung? Wie immer, unzurechnungsfähig Dein Motto? Bleib wie du bist!

8 Angelised Name: Heutige Adresse: Mail: Sabine Rodeck.Kemper Niedernhausen Telefon: Ausgeüberter aktueller Beruf: Personalvermittlung Niederlassungsleiterin Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Abi kfm. Ausbildung Studium der Wirtschaftsinformatik selbst im Möbelhandel aktuell s.o. Welche Kurse fandest du am besten? Religion Welche Kurse fandest du eher langweilig?

9 Mathe weil ich trotz LK nichts verstanden habe Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Ja ohne Claudius wäre ich durch BWL gefallen! Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Religion Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Mathe Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Feuerkogel - Skifahren Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? Sofort! Und ich wuerde das Problem Claudius und Andrea endlich loesen! An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Olaf Henrich, Petra Bothe, Regina Mohry, Andrea With Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Das ich durchgehalten habe Welche Leistung der 80er Jahre verachtest du am meißten? Verachten=doch nicht. Die Achtziger waren Klasse Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit? Das trotz stricken und haekeln im Unterricht nicht ein Pullover fertig wurde Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit? Die Affaere zwischen Claudius und Andrea Wirth Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Nie wieder Schule Wo möchtest du leben?

10 Im Paradies Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Wenn alles was ich mache auch ein gutes Ende hat Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Steuersuenden Deine liebsten Romanhelden? Scareltt O Hara und Rhett Butler Vom Winde verweht Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? Sissi Deine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Mutter Theresa Dein Lieblingskomponist? Haendel Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Unterarme Wer oder was hättest du sein mögen? Immer nur ich Dein Hauptcharakterzug? Jeder ist willkommen Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Permanentes Zuhoeren und Verstämdmis Dein größter Fehler? Geht keinen was an Dein Traum vom Glück? Den leben ich Was wäre für Dich das größte Unglück?

11 Meinen Mann zu verlieren Was möchtest du sein? Immer nur ich Deine Lieblingsfarbe? blau Deine Lieblingsblume? Hortensie Deine Heldinnen in der Geschichte Hildegard von Bingen Dein Lieblingsname? Dirk, Daniel, Denis Was verabscheust du am meisten? Faulheit Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Alle die Kriege beginnen Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen? Unendliche Nächstenliebe Dein Motto? Immer wieder neu versuchen

12 BLINDED BY THE LIGHT Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Monika Maier-Zander Herr Heim Frankfurt Telefon: Ausgeüberter aktueller Beruf: Haushaltssachbearbeiterin Hast du Kinder? Jahre alt Einen Sohn, Sascha Edwin Zander Achtzehn Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, mit Einundzwanzig Jahren geheiratet, Sohn im Maerz auf die Welt gebracht und Erziehungszeit genommen. Ein Jahr später im August Trennung, im November als Pfarrsekretaerin in der kath. Kirche in Zeilsheim angefangen, im Oktober

13 Zweitausendeins in kath. Rentamt nach Kelkheim gewechselt und bis dato dort taetig Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Geile Zeit Welche Kurse fandest du am besten? Deutsch, EDV, Mathe Welche Kurse fandest du eher langweilig? Alle an die ich mich nicht mehr erinnern kann Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Nein Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Deutsch Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Mathe Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Skifreizeit Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? Nein, kann mich an diese Fahrt nicht erinnern. An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Petra Bothe, Alexandra Eibl, Peter Bocklet, Markus Jockers Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Offenheit und Ehrlichleit Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Offenheit und Ehrlichleit Deine Lieblingsbeschäftigung? Sticken, lesen, faulenzen

14 Deine Lieblingsfarbe? malve Deine Lieblingsblume? Rose

15 ROCK N ROLL ALL NITE! Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Frank Kulle Herr Zippel Eschborn-Niederhöchstadt Telefon: Familienstand: verheiratet Ausgeüberter aktueller Beruf: Steuerberater Hast du Kinder? Tim ist neun Jahre alt und Luke ist fünf Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Katastrophe, jetzt läeufts

16 Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Langweilig, orientierungslos Welche Kurse fandest du am besten? Wirtscjaftslehre Welche Kurse fandest du eher langweilig? Das ganze Leben ist spannend Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Hab ich nicht Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Wirtschaft Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Physik, ich hatte den Eindruck Herrn Pultmann zu verarschen, ohne Absicht Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Es gab doch nur eine, oder? Skifahren Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? War ich dabei? Gibt es Fotos? An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Yves Preis Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Den geballten schlechten Geschmack Welche Leistung der 860er Jahre verachtest du am meißten? VW Derby Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit? Erektion im Chemieunterricht Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit?

17 Gab es nicht Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Keine Wo möchtest du leben? Vancouver Island Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? In Xalo auf der terasse zu sitzen und ein Thunfischsandwich zu essen. Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Bei wem? Keinen Deine liebsten Romanhelden? Was ist ein Roman? Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? Jesus Deine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Madonna Deine Lieblingsheldinnen in der Dichtung? Jeanne d Arc Dein Lieblingsmaler? Van Gogh Dein Lieblingskomponist? Strawinsky Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Cajones Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Erotische Ausstrahlung, gepaart m,it Intelligenz Deine Lieblingsbeschäftigung?

18 Werkzeug kaufen Wer oder was hättest du sein mögen? Frank Kulle Dein Hauptcharakterzug? Intoleranz Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Einhundert Prozent Freund zu sein Dein größter Fehler? Ehrgeiz Dein Traum vom Glück? Verrat ich nicht! Was wäre für Dich das größte Unglück? Zu sterben mit dem Gefühl nicht genug Bier getrunken zu haben Was möchtest du sein? Diese Frage gab es schon Deine Lieblingsfarbe? Blau Deine Lieblingsblume? Rose Dein Lieblingsvogel? Pelikan Dein Lieblingsschriftsteller? Carl Banks Deine Helden in der Wirklichkeit Warren Buffet (oder Duffet Schrift war unleserlich!!! Deine Heldinnen in der Geschichte

19 Rosa Luxemburg Dein Lieblingsname? Luke. Travis Was verabscheust du am meisten? Dummlaller Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Möllemann Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen? Emphatie Deine gegenwärtige Geistesverfassung? Gut Dein Motto? Das Leben ist zu kurz um sich zu ärgern...

20 Johnny B. Good Name: Heutige Adresse: Mail: Uwe Romeike Hamburg Telefon: Familienstand: verheiratet Ausgeübter aktueller Beruf: Client Service Director /Wwrbung/ Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Bundeswehr, anschließend diverse Werbeagenturen Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben?

21 Lang lang ists her Welche Kurse fandest du am besten? Englisch und Deutsch Welche Kurse fandest du eher langweilig? Alle Naturwissenschaften, da von den Lehrern sehr unlebendig präsentiert Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Nein, hatte aber eine ziemlich gute Formelsammlung Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Englisch Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? B W L Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Deutsch - wir nehmen an hier wurde Uwe bei der Beantwortung abgelenkt Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? Ja und wieder die Dachziegel von Thomas vom Dach schießen An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Meine Clique Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Den Wirtschaftsaufschwung hätte ich gerne natürlich nochmal und die Grenzöffnung Welche Leistung der 860er Jahre verachtest du am meißten? Spannende Mode und Frisuren Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit?

22 Meine ersten Flirtversuche Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit? Meie Flirtversuche Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Kohle machen ich arbeite immer noch daran Wo möchtest du leben? Überall da wo die Sonne scheint Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Wandern in Südtirol mit meiner Frau Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Jeden Deine liebsten Romanhelden? Mit Romanen konnte ich noch nie was anfangen Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? Michael Gorbatschow Deine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Ärztinnen und Krankenschwestern Dein Lieblingskomponist? Smetana Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Großzügigkeit Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Sommersprossen Deine Lieblingsbeschäftigung? Golfbälle dreschen Wer oder was hättest du sein mögen? Pilot - wie alle Jungs

23 Dein Hauptcharakterzug? Ungeduld Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Freundschaft Dein größter Fehler? Ungeduld Dein Traum vom Glück? Gesundheit Was wäre für Dich das größte Unglück? Nie meine Frau getroffen zu haben Was möchtest du sein? Gesund Deine Lieblingsfarbe? Blau Deine Lieblingsblume? Eine kunterbunte Blumenwiese Dein Lieblingsvogel? Weißkopfseeadler Dein Lieblingsschriftsteller? Jeder, der humorvoll schreiben kann Deine Helden in der Wirklichkeit Ärzte Dein Lieblingsname? Felix Was verabscheust du am meisten? Diebstahl

24 Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Alle Kriegsverbrecher Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen? Fliegen Dein Motto? Immer optimistisch sein

25 Kissing the pink Name: Damaliger Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Helena Lehmann Petra Helena Christina Bothe Heidi Heim Niedernhausen Telefon: Familienstand: verheiratet Ausgeübter aktueller Beruf: Organisationsberaterin IT und Moderatorin Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur:

26 Studium Germanistik, Psychologie und Theater-, Film- und Fersehwissenschaften, Ausbildung zur Mediensprecherin und kaufm. Lehre, ein Jahr USA Aufenthalt, ich arbeite bis heute in beiden Jobs Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Those were the days my friend... Welche Kurse fandest du am besten? Geschichte, Deutsch, Englisch Welche Kurse fandest du eher langweilig? Wirtschaftslehre bei Frau Wellens Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Niemals, dazu war ich viel zu schüchtern Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Geschichte mündlich Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Wirtschaftslehre Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Skifahren Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? Nein, wir krümelten Erol welke Blätter in seinen Tabak und hatten den ganzen Tag beste Unterhaltung, weil er dachte es ist Hasch. An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Frank Kulle, Helmut Ziemendorf,. Peter Bocklet, Markus Jockers, Claudius Bäumler, Roy Spahn und noch eine Menge mehr, am interessantesten sind aber die Gründe, weswegen ich mich an viele erinnern kann Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? MTV

27 Welche Leistung der 80er Jahre verachtest du am meißten? Renntierpullover und Modern Talking Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit? Das ich mal umkippte im Unterricht und Petra Dax und Monika Melzer sich noch heute daran erinnern können!!!! Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit? Im Englisch LK hatte Frau Schuckart mal einen Mini an und Peter Bocklet und Claudius schielten ihr die ganze Zeit wie hypnotisiert unter den Rock Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Keine bestimmten Wo möchtest du leben? Bretagne oder Süd-Frankreich Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? In der Bretagne auf einer Klippe sitzen, in die Sonne blinzeln und die Wellen rauschen hören Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Fehler die man mir erklären kann, die nachvollziehbar sind. Deine liebsten Romanhelden? Arly Hanks Romanheldin von Joan Hess Bilbo Baggins von J.R.R. Tolkien Alle Romanhelden von Christopher Moore Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? Charles II. von England, Eleonore von Aquitanien Deine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Die Trümmerfrauen Deine Lieblingsheldinnen in der Dichtung? Kriemhild

28 Dein Lieblingsmaler? Matisse, Ting, Mucha Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Humor, Zivilcourage, Fairness Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Humor, Zivilcourage, Fairness Deine Lieblingsbeschäftigung? Lesen, malen, lachen, schreiben Wer oder was hättest du sein mögen? Frank Kulle am Abend unseres Stufentreffens in Kelkheim gegen kurz vor Mitternacht Dein Hauptcharakterzug? Zuverlässigkeit, Organisationstalent, Intuition Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit Dein größter Fehler? Zuwenig Ehrgeiz Dein Traum vom Glück? Mit meinem Mann und vielen Hunden in einem Haus in der Bretagne wohnen und nur von meinen Büchern leben können Was wäre für Dich das größte Unglück? Eine schwere Krankheit Was möchtest du sein? Gesund Deine Lieblingsfarbe? Blau Deine Lieblingsblume?

29 Iris, Strelizie Dein Lieblingsvogel? Möwe Dein Lieblingsschriftsteller? Joan Hess, Brigitte Aubert, Tucholsky, H. Heine, Christopher Moore Deine Helden in der Wirklichkeit Menschen mit Zivilcourage Deine Heldinnen in der Geschichte Die Suffragetten, die Trümmerfrauen Was verabscheust du am meisten? Hinterlist, Arroganz, Ignoranz Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Alle Führer die ohne Skrupel morden lassen und denen Menschenleben einen Dreck wert sind Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen? Musikalität Deine gegenwärtige Geistesverfassung? Löblich Dein Motto? Wer schweigt, scheint zuzustimmen

30 Angeleyes Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Martin Schäfer Herr Zippel Frankfurt am Main Telefon: Familienstand: verheiratet Ausgeübter aktueller Beruf: Finanz und Wirtschaftsberater Hast du Kinder? Tim ist fünf Jahre alt, Felix ist drei Jahre alt und Hannah ist ein Jahr alt Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur:

31 Banklehre bei der Dresdner, Studium BWL, dann selbstständig als Finanz und Wirtschaftsberater Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Es war spannend, lehrreich und ich habe viele Freunde gehabt Welche Kurse fandest du am besten? Englisch Grundkurs, Gemeinschaftskunde, Wirtschaftslehre Welche Kurse fandest du eher langweilig? Deutsch und Chemie Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Nein Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Spanisch mündlich und Englisch schriftlich Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Mathe Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Skifreizeit am Feuerkogel Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? War eher langweilig... An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Peter Bocklet, Anja Haar, Yves Preis, Frank Kulle, Helmut Ziemendorf Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Im Stress der Gegenwart verblasst alles so schnell mir fällt nichts ein Welche Leistung der 860er Jahre verachtest du am meißten? Siehe vorherige Frage Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit?

32 Keine Ahnung Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit? Die Schwätzchen mit Anja während dem Englischunterricht bei Frau Schuchardt, die sich auch gut dabei amüsierte Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Gute Ausbildung machen, ansonsten zählte damals nur Sport Wo möchtest du leben? Norwegen im Sommer, sonst hier Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Gesundheit und mal keine Aufgaben vor sich zu haben Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Weiß nicht Deine liebsten Romanhelden? Harry Potter, Captain Jean-Luc Picard Dein Lieblingskomponist? Phil Colins Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Ehrlichkeit Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Zuhören können, Engagement in der Familie, Treue Deine Lieblingstugend? Ehrlichkeit Deine Lieblingsbeschäftigung? Ausruhen und Zeitung lesen Wer oder was hättest du sein mögen? Sportstar

33 Dein Hauptcharakterzug? Ehrlichkeit und ZUVERLÄSSIGKEIT Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Zuverlässigkeit, Hilfe wenn nötig Dein größter Fehler? Ich nehme alle schnell persönlich Dein Traum vom Glück? Gesund zu bleiben Was wäre für Dich das größte Unglück? Wenn ich für meine Kinder nicht mehr da sein könnte Was möchtest du sein? Martin Schäfer Deine Lieblingsfarbe? Blau Deine Lieblingsblume? Rote Rose Dein Lieblingsvogel? Seeadler Dein Lieblingsschriftsteller? Forsythe Deine Helden in der Wirklichkeit Klinsmann, Seehofer, Michael Schumacher, meine Frau Dein Lieblingsname? Hannah und Tom Was verabscheust du am meisten? Unzuverlässigkeit, Unfreundlichkeit

34 Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Hitler Welche natürliche Gabe möchtest du besitzen? Bin zufrieden Deine gegenwärtige Geistesverfassung? Angespannt heiter Dein Motto? Es geht immer irgendwie weiter

35 Blinded By the Light Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Stefan Abel Herr Zippel Frankfurt am Main Telefon: Familienstand: Hast du Kinder? verheiratet Simon ist fünf Jahre alt Welche Kurse fandest du am besten? Englisch, Reli, EDV Welche Kurse fandest du eher langweilig? Chemie, Physik, Sport Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung?

36 Spanienfahrt Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? N I E W I E D E R An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Tatjana, Ute, Andreas Roth Wo möchtest du leben? Südafrika, Spanien Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Gesund sein, Familie Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Die, die man zugibt und zu denen man steht Dein Lieblingskomponist? Franz. Orgelromantik Deine Lieblingstugend? Ehrlichkeit Deine Lieblingsbeschäftigung Musik machen Keyboard Dein Hauptcharakterzug? Feinfühligkeit Was schätzt Du bei deinen Freunde am meißten? Verlässlichkeit

37 Mothers Finest Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Alexandra Eibl Herr Wehrheim Schwalbach Telefon: Familienstand: geschieden Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Zwei Jahre gelernt als Bankkauffrau Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Schön und lustig

38 Welche Kurse fandest du am besten? Deutsch und Physik Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Nein Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Englisch Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? BWL Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Caella de la Costa An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Roy Spahn, Petra Dax, Petra Bothe, Axel Aberle Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Neue Deutsche Welle Welche Leistung der 80er Jahre verachtest du am meißten? Leggins Was war dein lustigstes Erlebnis während der Abizeit? Die Karrikatur von Roy von Herrn Wehrheim Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Ausbildung machen Wo möchtest du leben? Deutschland Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Liebe und Freundschaft Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Unpünktlichkeit Deine liebsten Romanhelden?

39 Harry Potter Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? Cleopatra Deine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Steffi Graf Deine Lieblingsheldinnen in der Dichtung? Julia Dein Lieblingsmaler? Goya, Picasso Dein Lieblingskomponist? Phil Collins Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Natürlichkeit, Humor Deine Lieblingstugend? Treue, Herzlichkeit Deine Lieblingsbeschäftigung? Malen Wer oder was hättest du sein mögen? Künstlerin, Sängerin Dein Hauptcharakterzug? Natürlichkeit, Ofenheit Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Pünktlichkeit, Ehrlichkeit Dein größter Fehler? Naivität Dein Traum vom Glück?

40 Haus am Meer Was möchtest du sein? Sängerin Deine Lieblingsfarbe? Blau Deine Lieblingsblume? Rose Dein Lieblingsvogel? Blaumeise Dein Lieblingsschriftsteller? Michael Ende Deine Helden in der Wirklichkeit Boris Becker Dein Lieblingsname? Sonia,. Michael Was verabscheust du am meisten? Lügen Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Adolf Hitler

41 By My Baby Name: Damaliger Tutor: Ute Kothen Zippel Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Super Welche Kurse fandest du am besten? Rudern Welche Kurse fandest du eher langweilig? Chemie Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Nein Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung?

42 Feuerkogel Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? Ja An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Viiele Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit? Lachanfälle bei Rechnungswesen Frau Wellens Welche Vorsätze hattest du, nachdem du aus der Schule kamst? Hier und Jetzt Dein Lieblingsmaler? August Macke Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Humor Dein Motto? Carpe Diem

43 I m Your Venus Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Ute Schommer-Bredefeld Herr Zippel Kelkheim Telefon: Familienstand: verheiratet Ausgeübter aktueller Beruf: Unternehmensberatung Projektleiterin Hast du Kinder? Lukas, sechs Jahre alt Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur:

44 Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und 1 Jahr im gleichen Unternehmen, Umzug nach Sulzbach, 2zwei Jahre Avis Autovermietung, seit Fünfzehn Jahren Unternehmensberatung in Bad Homburg und seit Sechzehn Jahren verheiratet Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Zu viel Schiss!!! Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Skifahren An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Susanne Ries und Susanne Baumann Welche Vorsätze hattest du, als du aus der Schule kamst? Nie studieren Wo möchtest du leben? In Kelkheim Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Da sein, wenns brennt Deine Lieblingsfarbe? Derzeit orange Deine Lieblingsblume? Hibiskus

45 Temptation Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Christine Breest-Raum Heidi Heim Bad Homburg Telefon: Familienstand: Ausgeübter aktueller Beruf: verheiratet kfm. Ang. Hast du Kinder? Tobias, sechs Jahre Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur: Lehre Speditionskaufmann, danach zwei Jahre Auftragsabwicklung Elektronik seit vierzehn Jahren Vertragsabwicklung Leasing Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben?

46 Im Nachhinein lustiger als ich es damals fand Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! nein Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Spanisch Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Spanien An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Susi Krischer, Anja Dietzel, Uwe Gattung Wo möchtest du leben? Da, wo ich leben! Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück? Mein Leben tolle, gesunde Familie! Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? Bin leider nicht sehr tolerant Deine liebsten Romanhelden? Krimis Wallander, Davenport, Decker... Dein Lieblingskomponist? Mozart Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten? Ehrlichkeit Welche Eigenschaft schätzt Du bei einer Frau am meisten? Ehrlichkeit Deine Lieblingstugend?

47 Ehrlichkeit Deine Lieblingsbeschäftigung? Freunde treffen, Computer spielen, bleibt aber nicht viel Zeit dafür Wer oder was hättest du sein mögen? ich Was schätzt Du bei deinen Freunden am meisten? Auch mal wieder Ehrlichkeit, Spontanietät, Flexibilität, mal kurzfristig was zustande bringen Was wäre für Dich das größte Unglück? Wenn meinem Sohn etwas zustoßen würde Deine Lieblingsfarbe? Blau, schwarz, weiss Deine Lieblingsblume? Iris Welche geschichtlichen Gestalter verachtest du am meisten? Hitler

48 The World Is My Oyster Name: Damaliger Tutor: Heutige Adresse: Mail: Roy Patrick Spahn Wehrheim Berlin Telefon: Familienstand: ledig Ausgeübter aktueller Beruf: Bühnenbildner Beschreibe kurz deinen Lebenslauf nach dem Abitur:

49 Studium Bühnen und Kostümbild, seit der Zeit auf Achse, Schweiz, USA, Frankriech usw. Wie würdest Du rückblickend deine Abizeit zusammenfassend beschreiben? Anstrengend aber auch schön Welche Kurse fandest du am besten? Physik, Spanisch Welche Kurse fandest du eher langweilig? Mathe, Geschichte Sei ehrlich, hast du bei der Abiprüfung gespickt? Wenn ja, erzähl und wie!! Niicht genug Welches Prüfungsfach fandest du am einfachsten? Religion Welches Abiprüfungsfach fiel dir am schwersten? Englisch Welche Stufenfahrt ist dir noch am lebhaftesten in Erinnerung? Spanien Wenn du heute wählen könntest, würdest du noch mal mit der 11. Stufe zur Wegscheide fahren? Oder war die Fahrt zu traumatisch für dich? traumatisch An welche Personen aus deiner Stufe kannst du dich nach 21 Jahren noch am lebhaftesten erinnern? Helena aka Petra Bothe, Doris Obermeyer, Thomas Lang, Bernd Romeike Welche Leistung der 80er Jahre bewunderst du am meißten? Leggins Welche Leistung der 80er Jahre verachtest du am meißten? Schulterpolster Was war dein peinlichstes Erlebnis während der Abizeit? Pullover stricken im Religionsunterricht

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

ändern (sich), verändern

ändern (sich), verändern GERMAN FURBISCH DEUTSCH ähnlich also ändern (sich), verändern Angst aufgeben Baby Baum Berg berühren besorgt bitte Dank Danke schön! darüber denken Diamant du Echt? Ehrlich? endlich erzählen essen feiern

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen):

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen): Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013 Aufgrund von Krankheit nahmen nur 11 Mädchen an der Befragung teil Alter( von allen Mädchen): 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x Wohnorte/Schulen (von

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along.

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along. We will learn: how to say hello and goodbye introducing yourself and others spelling numbers from 0 to 0 W-questions and answers: wer and wie? verb forms: sein and heißen Hallo, ich heiße! Hallo! Guten

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 Hinweise: Beantworte die Fragen in ganzen Sätzen (außer der Platz genügt nur für Stichworte). Achte auf die äußere Form der Bewerbung. Achte

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Motiviere dich selbst!

Motiviere dich selbst! müssen für eine 1,0, verabschiede dich schleunigst von diesem Gedanken. Die hervorragendsten Abiturienten sind nicht die allerklügsten Schüler. Es sind andere Qualitäten, die den Einser-Kandidaten auszeichnen,

Mehr

Wir brauchten uns um nichts zu kümmern.

Wir brauchten uns um nichts zu kümmern. Wir brauchten uns um nichts zu kümmern. KB 3 1 rdnen Sie zu. Nicht alle passen. Ehe küssen Lüge neugierig Streit streiten Tränen trennen ungewöhnlich Kummerkasten Das Dr.-Engel-Team rät Simon, 14: Mein

Mehr

Griechisches Staatszertifikat Deutsch

Griechisches Staatszertifikat Deutsch ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙ ΕΙΑΣ, ΙΑ ΒΙΟΥ ΜΑΘΗΣΗΣ ΚΑΙ ΘΡΗΣΚΕΥΜΑΤΩΝ ΚΡΑΤΙΚΟ ΠΙΣΤΟΠΟΙΗΤΙΚΟ ΓΛΩΣΣΟΜΑΘΕΙΑΣ Griechisches Staatszertifikat Deutsch NIVEAU B1 PHASE 4: Mündlicher Ausdruck und Sprachmittlung Aufgabenstellung

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Claudine Steyer Vertretungsstunde Deutsch 11 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mein Lebenslauf Um eine Praktikumsstelle oder später eine Ausbildungsstelle

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Vernichtende Gefühle

Vernichtende Gefühle S. 1 von 29 Vernichtende Gefühle Neid Zorn Angst Verfasser: 11/1 Schule: Wirtschaftsgymnasium an der Kaufmännischen Schule TBB6 Fach/Lehrer: Religion, OSR. Schenck S. 2 von 29 Inhaltsverzeichnis 1. Angst...3-16

Mehr

Deutsche Rechtschreibung

Deutsche Rechtschreibung Deutsche Rechtschreibung Groß- und Kleinschreibung Zusammenfassung Groß-Schreibung Regel G01: Satzanfang Regel G02: Namen und Eigennamen Regel G03: Substantive Klein-Schreibung Regel G04: Adjektive Regel

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen.

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen. 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit X. B: Dann einmal als Einstieg: Wann sind

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Tolstoi s Schreiberlinge

Tolstoi s Schreiberlinge Preis pro Heft: Schüler 0,75 Radfahrer 1,00 Auch wenn dieser Sommer schon fast vorbei ist, der nächste Sommer mit schönen Ferien kommt bestimmt! Fußgänger 1,50 Autofahrer 2,00 1 Der Sommer ist zwar schon

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren!

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Entlassfeier der 9. Klassen 1. Lied Komm herein und nimm dir Zeit für dich aus: Spielmann Gottes sein, Nr. 195. 2. Begrüßung Die ZEIT ist reif! Das letzte Schuljahr

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr