Katalog Standards für. ICP-OES, ICP-MS und IC. Flussmittel und Additive für RFA. Standards und Puffer für ionensensitive Elektroden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Katalog 2012. Standards für. ICP-OES, ICP-MS und IC. Flussmittel und Additive für RFA. Standards und Puffer für ionensensitive Elektroden"

Transkript

1 Katalog 2012 Standards für ICP-OES, ICP-MS und IC Flussmittel und Additive für RFA Standards und Puffer für ionensensitive Elektroden Standards für den Verbraucherschutz (WEEE / RoHS / Phtalate) Neu! QC Proben Umwelt Neu!

2 Unser Selbstverständnis Für das Management von Spex Certi- Prep und die Certified Reference Materials Division (CRM) ist es erste Verpflichtung, dass Qualität der Schlüssel zum Erfolg ist. Oberstes Ziel der CRM Division ist es Produkte anzubieten, die den gewünschten Anforderungen entsprechen bzw. übersteigen und die rechtzeitig zum vereinbarten Preis geliefert werden. Das gut ausgebildete und hochmotivierte Personal hat ein sehr gutes Verständnis für die Anforderungen der Kunden. Mit unserem Qualitätsmanagementsystem sind wir in der Lage, auch in Zukunft hochqualifizierte Standards anzubieten und unseren Servicebereich weiter auszubauen. Herzlich willkommen zum neuen Spex CertiPrep Certified Reference Materials Katalog Spex CertiPrep stellt nunmehr schon seit 1954 anorganische Standards für AAS, ICP-OES, ICP-MS und IC her. Spex CertiPrep Certified Reference Materials ist akkreditiert nach A2LA gemäß den Anforderungen der ISO/IEC 17025:2005 "General Requirements for the Competence of Testing and Calibration Laboratories" sowie dem ISO/IEC Guide "General requirements for the Competence of Reference Material Producers". Wir sind darauf spezialisiert qualitativ hochwertige, zertifizierte Referenzlösungen anzubieten und können auch kundenspezifische Standards exakt nach den Angaben und Wünschen des Auftraggebers herstellen. Wir haben uns verpflichtet, unsere Kunden hundertprozentig zufrieden zu stellen. Um diesen kontinuierlichen Prozess weiter erfolgreich zu gestalten haben wir ein LIMS System zur Erstellung der Zertifikate eingeführt. Dieses System erstellt nun das umfangreichste Zertifikat, das es auf diesem Sektor gibt. Das LIMS System ist speziell an den Produktionsprozess der Standards angepasst und ermöglicht so die effiziente Kontrolle der Produktion und der eingehenden Daten. Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit!

3 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Das umfangreichste Programm an kundenspezifischen Standards 10 Interaktives Anfrageformular für kundenspezifische Standards 11 Das Zertifikat 12 Der Report 13 Assurance Einzelelementstandards 14 Einzelelementstandards für die ICP-OES 15 ICP-OES Einzelelementstandards - Kits Assurance Multielementstandards Multielementstandards für die Kalibration 28 Kalibrations- und Matrix-Blanks 30 Standards für den ICP-OES Gerätecheck 30 Standards für die Qualitätskontrolle 31 Lösungen zum Aufstocken 32 Elementverunreinigungen in pharmazeutischen Produkten 32 Laboratory Performance Check (LPC) Standard 33 Standards zur Überprüfung von Interferenzen 33 EPA Set für Umweltanalysen 34 Standards zur Bestimmung von toxischen Elementen in Eluaten 34 Standards zur Trinkwasserkontrolle 35 Kontrollstandards für Wasser- und Abwasserverunreinigungen Assurance CLP Standards Standards für das Contract Laboratory Program 38 Kalibrationsstandards 39 Standards zur Verifizierung der Kalibrationsgeraden 39 Interferenz Standards 40 Interferenz Standards 41 Standard zur Überprüfung der Nachweisgrenzen 41 Spike Standards Claritas PPT Standards für ICP-MS ICP-MS Einzelelementstandards 47 Tuning Solution 1 49

4 Inhaltsverzeichnis Tuning Solution 2 49 Tuning Solution 3 49 Tuning Solution 4 49 Standard zur Überprüfung der Linearität in der Nähe der Nachweisgrenze 50 Kalibrationslösungen 50 Standards zur Überprüfung der Kalibrationsgeraden 51 Standards zur Überprüfung von Interferenzen 51 Spike Proben 52 Memory Test Lösungen 53 Kalibrations- und Matrix Blanks 53 Interner Standard - Multielementlösungen 53 Interner Standard - Einzelelementlösungen 54 Qualitätskontrolle 54 Gold Blank Standard 54 Multielementstandards 55 Isotopenstandards Standards für die Ionenchromatografie Multielementstandards Anionen und Kationen 58 Elutionslösungen 58 Einzelelementstandards Anionen 59 Einzelelementstandards Kationen Lösungen für ionenselektive Elektroden Lösungen für ionenselektive Elektroden - Sets 61 Puffer zum Einstellen der Ionenstärke Organometallische Standards Organometallische Einzelelementstandards 64 Organometallische Multielementstandards 66 B100 Biodiesel Standards 67 Biodiesel Blank B Schwefelstandards Matrix Biodiesel B Biodieselstandards zur Analyse von Ca, K, Mg, Na und P 67 Grundöle und Kerosin 67

5 Inhaltsverzeichnis Schwefelstandards Schmelzflussmittel und Additive Schmelzflussmittel 70 Additive Diverse Referenz Standards Cyanid (nasschemische Analyse) 73 Leitfähigkeitsstandards 73 Standards für die Speziation 73 Matrixmodifier für die Graphitrohr AAS WEEE RoHS Phtalate Extrahierbare Metalle in Plastikspielzeug 75 EMPT-1 und interner Check Standard 75 WEEE RoHS Check Standard 75 Polyethylen Matrix Blank 75 Phtalate in Polyethylen - QC Standard QC Proben Umwelt Wasserverschmutzung 77 Mineralien 77 Härte 77 ph 77 absetzbare Feststoffe 77 verdampfbare Organik im Feststoff 77 Feststoffkonzentrate 77 Feststoffe 77 Nährstoffe 77 einfache Nährstoffe 77 komplexe Nährstoffe 77 Nitrite 78 Verbrauch 78 Öl und Schmierstoffe 78 Öl und Schmierstoffe 78 Öl - und Schmierstoff-Konzentrat 78

6 Inhaltsverzeichnis 1 L Öl und Schmierstoff 78 1 L Boston Round Öl und Schmierstoff 78 HEM / SGT-HEM 78 Petroleum Kohlenwasserstoffe 1 in Wasser gesamt 78 Petroleum Kohlenwasserstoffe 2 in Wasser gesamt 78 Metallspuren 79 Quecksilber 79 Quecksilber geringe Konzentrationen 79 Chrom Zinn und Titan 79 Uran 79 Lithium 79 Physikalische Eigenschaften 79 Farbe 79 Trübung 80 Diverse Standards 80 Cyanide und Phenol 80 Organische Halogenide (TOX) gesamt 80 Phenole gesamt (4-AAP) 80 Kieselsäure 80 Sulfide 80 Oberflächen - Methylblau aktive Substanzen 80 Säuregehalt 80 Bor 80 Bromide 80 Restchlor gesamt 81 Restchlor, niedrige Konzentrationen 81 Gebrauchsfertige Lösungen zur Abwasseruntersuchung 81 Mineralien 81 Härte 81 ph 81 Öl und Schmierstoffe 81

7 Inhaltsverzeichnis Feststoffe 81 Metallspuren 81 Verbrauch 82 Einfache Nährstoffe 82 Komplexe Nährstoffe 82 Wasser Verunreinigung 82 Flüchtige Verbindungen 82 Flüchtige Aromaten 83 BTEX & MTBE in Wasser 83 Gasoline Range Organics (GRO) in Wasser 83 PCBs in Wasser 83 PCBs in Öl 83 Chlorierte Herbizide 83 Nitroaromaten und Nitramine 83 Diesel Range Organics (GRO) in Wasser 84 Säuren 84 Polyzyklische Kohlenwasserstoffe 84 Polyzyklische Kohlenwasserstoffe - GC/GCMS 84 Organochlor Pestizide 84 Chlordan 84 Toxaphen 84 Carbamat-Pestizide 85 Organophosphorpestizide (OPP) 85 Stickstoffhaltige Pestizide 85 Base Neutrals 86 QC Plus Standards 86 QC Plus - Verbrauch 86 QC Plus - Nährstoffe 86 QC Plus - Mineralien 86 QC Plus - Chrom QC Plus - Öl und Schmierstoff 87 QC Plus - ph 87

8 Inhaltsverzeichnis QC Plus - Fluorid 87 QC Plus - Feststoffe 87 QC Plus - Cyanide gesamt 87 QC Plus - Phenole gesamt 87 QC Plus - Restchlor gesamt 87 QC Plus - Metallspuren 87 Wasserversorgung 87 Härte 87 ph 87 Anorganika 88 Feststoffe 88 Metallspuren 88 Quecksilber 88 Chrom Uran 88 Vanadium 88 Anorganische Desinfektion 88 Chlorat & Chlorit 88 Bromat & Bromid 89 Nitrite 89 Nährstoffe als ortho-phosphat 89 Restchlor gesamt 89 Cyanide 89 Perchlorat 89 Organischer Kohlenstoff 89 Kieselsäure 89 Oberflächen - Methylblau aktive Substanzen 89 Physikalische Eigenschaften 89 Korosivität 89 Trübung 89 UV 254 Absorption 90 Wasserversorgung 90

9 Inhaltsverzeichnis Chloralhydrat 90 Haloacetic Acids (HAA) 90 Regulated Volatiles 90 Unregulated Volatiles 90 Halomethane (THMs) 90 Benzinadditive 90 Pestizide 91 Carbamate/Carbamoxyloxime Pestizide 91 Chlordan 91 Toxaphen 91 EDB/DBCP/TCP 91 Dioxin 91 PCBs als Decachlorobiphenyl 91 Semiflüchtige Herbizide 91 Chlorierte Herbizide 92 Semiflüchtige 1 92 UCMR 2 Herbizid (Derivate) in Wasser 92 UCMR 2 Nitrosamine in Wasser 92 UCMR 2 Explosivstoffe in Wasser 92 UCMR 2 Chlorierte Pestizide in Wasser 92 UCMR 2 Pestizide und Flammschutzmittel in Wasser 92 Bestellmöglichkeiten und Ansprechpartner 93 Liefer- und Zahlungsbedingungen 94

10 Das umfangreichste Programm an kundenspezifischen Standards Vorteile: angepasst an Ihre Applikation zertifiziert durch ICP-OES oder ICP-MS Analyse von Verunreinigungen bereits im Ausgangsmaterial über 50 Jahre Erfahrung in der Anfertigung von kundenspezifischen Standards Folgende Produktbereiche können mit kundenspezifischen Standards abgedeckt werden: Assurance Standards für ICP-OES und Atomabsorption (AAS) Claritas PPT Standards für ICP-MS Standards für die Ionenchromatografie Standards für ionenselektive Elektroden ölgelöste organometallische Standards Schmelzflussmittel Standards für die Qualitätskontrolle Angesichts der Tatsache, dass keine zwei Laboratorien die glei-chen Proben oder die gleichen Anforderungen haben, bieten wir von SPEX CertiPrep als besonderen Service an, kundenspezifische Standards ganz nach Ihren Wünschen herzustellen. Im realen Laboralltag werden meist Spurenbestimmungen in der Gegenwart von einem oder mehreren Hauptelementen durchgeführt, wobei unterschiedlichste Interferenzen und Matrixeffekte auftreten können. Diese Effekte werden umso wichtiger, wenn die verwendete Methode reproduzierbarer werden soll und die verwendete Technik an ihre Grenzen stößt. Hier ist der Einsatz von speziell auf diese Applikationen angepasster Standards besonders zu empfehlen. Mit Spex CertiPrep s kundenspezifischen Standards können Sie schon einige der Variablen in Ihrer Methode ausschalten. Wählen Sie aus aus unserer umfangreichen Produktpalette, von Qualitätskontrollstandards über Einzelelement- und Multielementstandards in wässrigen oder organischen Matrices. Unsere Spezialisten werden Sie umfassend in Ihrer Angelegenheit beraten, behilflich sein bei der Kombination der Elemente und deren Konzentrationen und überprüfen, ob dies in Ihrer Matrix möglich ist. Basierend auf unseren reichhaltigen Startmaterialien und zertifizierten Lösungen werden wir Ihnen dann ein Angebot unterbreiten. Einfach ausgedrückt: teilen Sie uns mit welchen Standard Sie benötigen und unsere erfahrenen Chemiker werden die optimale Kombination für Sie finden. Mit über 50 Jahren Erfahrung sind wir die Experten, wenn es um kundenspezifische Standards geht. Wässrige Lösungen sind in Volumina von 125 ml, 250 ml, 500 ml und 1000 ml standardmäßig erhältlich, andere Volumina auf Anfrage. Ölgelöste Standards werden nur gewichtsmäßig vertrieben. Wie bei den meisten anderen Produkten garantieren wir auch bei unseren kundenspezifischen Standards eine Haltbarkeit von 12 Monaten nach der Auslieferung. Selbstverständlich werden auch diese Standards mit einem umfangreichen Zertifikat mit den zertifizierten Konzentrationen und den Verunreinigungen komplementiert. Bei den wässrigen Standards können Sie auswählen zwischen der konventionellen Zertifizierung mittels ICP-OES oder auf Anfrage auch nach der höherwertigen Claritas PPT Zertifizierung, welche eine Analyse von bis zu 68 Elementen im ppt-bereich mittels ICP-MS umfasst. Um Ihnen ein Angebot zu erstellen benötigen wir: Ihre spezifische Applikation und Instrumentierung die Elemente, Verbindungen oder Komplexe die Sie wünschen die Konzentrationen der einzelnen Komponenten Ihre bevorzugte Matrix (z. B. Wasser, Säure, Öl, Methanol etc.)

11 Kundenspezifische Standards - unverbindliche Anfrage

12 Das Zertifikat Spex CertiPrep ist akkreditiert nach A2LA für organische und anorganische Referenzmaterialien entsprechend den Anforderungen der ISO/IEC 17025/2005 und des ISO/IEC Guides 34:2000 mit dem umfangreichsten Anwendungsbereich für die Industrie Rückführbarkeit auf NIST Informationen zur angewandten nasschemischen Analyse Aktueller Analysenwert von nasschemischer und ICP-OES Analyse der finalen Lösung - keine kalkulierten Werte oder Werte des Startmaterials Analysenwert in der finalen Lösung, nicht vom Startmaterial Für Claritas PPT Standards werden bis zu 68 Elemente, für Assurance Standards bis zu 30 Elemente als Verunreinigungen angegeben Jede Verunreinigung wird mit einem aktuellen Analysenwert angegeben Stabilität und Genauigkeit der finalen Lösung - nicht des Startmaterials Stempel der Zertifizierung Unterschrift und Freigabe durch den/die Produktionsleiter/in

13 Der Report

14 Assurance Einzelelementstandards Assurance ist Spex CertiPrep s Antwort auf die Notwendigkeit von Richtigkeit, Reinheit und Qualität bei Standards für die optische Emissionsspektroskopie. Da viele Laboratorien die ICP-OES auf Grund ihrer Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit einsetzen oder aber von der AAS auf die ICP- OES wechseln, haben wir nochmals unsere Produktspezifikationen verbessert um den ansteigenden Anforderungen gerecht zu werden. hergestellt mit ASTM Typ I Wasser Ausgangsmaterialien mit % bis zu % Reinheit unvergleichliche Zertifikation garantierte Konzentration des Hauptelementes mit ± 0.5 % Assurance Einzelelementstandards sind speziell für den Einsatz mit der ICP-OES aber auch der AAS hergestellt. Sie bieten die Qualität, die zur Kalibration der beiden Techniken erforderlich ist. Mit jeder Lösung erhalten Sie ein Zertifikat, das die aktuell gemessene Konzentration des Hauptelementes, gemessen mit zwei unterschiedlichen, unabhängigen Techniken, enthält. Gleichzeitig werden bis zu 30 Verunreinigungen im Zertifikat aufgeführt. Jeder Assurance Standard wird in einem Labor hergestellt das nach ISO9001/2000 akkreditiert ist. Darüber hinaus werden alle Spex CertiPrep Standards in Laboratorien hergestellt, die die Richtlinien nach ISO/IEC 17025/2005 "General requirements for the Competence of Testing and Calibration" und ISO/IEC Guide "Generel Requirements for the Competence of Reference Material Producers" erfüllen. Spex CertiPrep s einzigartige Dreifachzertifizierung wurde nochmals entscheidend verbessert. Um den hohen Ansprüchen und Erwartungen unserer Kunden gerecht zu werden, werden die Standards zweifach dreifach analysiert. Das Ausgangsmaterial: ISO 9001/2000 zertifiziert Bestimmung der Stöchiometrie des Ausgangsmaterial Analyse metallischer Verunreinigungen mittels ICP-OES hergestellt unter Guide oder ICP-MS und ISO/IEC 17025/2005 nasschemische Analyse von Chlorid und Sulfat kundenspezifische Standards auf Anfrage Das Endprodukt: ICP-OES Analyse des Hauptelementes klassische nasschemische Analyse des Hauptelementes ICP-OES oder ICP-MS Analyse von Spurenverunreinigungen in der aktuell vorliegenden Lösung Spex CertiPrep analysiert alle Lösungen in den eigenen hochmodernen und bestens ausgerüsteten Laboratorien. Alle Lösungen werden mit Lösungen des United States National Institute of Standards and Technology (NIST) verglichen (wenn verfügbar). Wir garantieren die Konzentration des Hauptelementes mit ± 0.5 % und die Richtigkeit und Stabilität jeden Assurance Standards für ein Jahr nach dem Versanddatum. Alle Ergebnisse werden in dem mitgelieferten Zertifikat aufgeführt. Spex CertiPrep verwendet nur hochreine Säuren, gefiltertes ASTM Typ I Wasser und anorganische Verbindungen oder Metalle mit einem Reinheitsgehalt von % bis zu %. So können wir die bestmögliche Qualität anbieten. Die hochreinen Ausgangsmaterialien und das umfangreichste Zertifikat mit allen Daten zu Verunreinigungen in der aktuellen Lösung sind Ihre Versicherung, dass die detektierten Signale der Realität Ihrer Probe entsprechen und nicht durch übersehene Verunreinigungen aus dem verwendeten Standard stammen

15 Einzelelementstandards für die ICP-OES Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Ag Silber PLAG2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAG2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAG2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAG2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLAG2-3X mg/l 5 % HNO ml Al Aluminium PLAL2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAL2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAL2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAL1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLAL2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLAL2-3X mg/l 5 % HNO ml PLAL1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml As Arsen PLAS2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAS2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAS2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLAS1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLAS2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLAS2-3X mg/l 5 % HNO ml Au Gold PLAU3-2Y 1000 mg/l 10 % HCl 125 ml PLAU3-2X 1000 mg/l 10 % HCl 500 ml B Bor PLB9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLB9-2T 1000 mg/l H 2 O 250 ml PLB9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml PLB9-3Y mg/l H 2 O 125 ml PLB9-3X mg/l H 2 O 500 ml Ba Barium PLBA2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLBA2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLBA2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLBA2-3X mg/l 5 % HNO ml Be Beryllium PLBE2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLBE2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLBE2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLBE2-3X mg/l 5 % HNO ml Bi Bismut PLBI4-2Y 1000 mg/l 10 % HNO ml PLBI4-2X 1000 mg/l 10 % HNO ml

16 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / C Kohlenstoff PLC9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLC9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml Ca Calcium PLCA2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCA2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCA2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCA1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLCA2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCA2-3T mg/l 5 % HNO ml PLCA2-3X mg/l 5 % HNO ml PLCA1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Cd Cadmium PLCD2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCD2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCD2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCD2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCD2-3X mg/l 5 % HNO ml Ce Cer PLCE2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCE2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCE2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCE2-3X mg/l 5 % HNO ml Co Cobalt PLCO2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCO2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCO2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCO1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLCO2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCO2-3X mg/l 5 % HNO ml Cr Chrom PLCR2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO 3 (Cr 3+ ) 125 ml PLCR2-2T 1000 mg/l 2 % HNO 3 (Cr 3+ ) 250 ml PLCR2-2X 1000 mg/l 2 % HNO 3 (Cr 3+ ) 500 ml PLCR1-2X 1000 mg/l 2 % HCl (Cr 3+ ) 500 ml PLCR9-2X 1000 mg/l H 2 O (Cr 6+ ) 500 ml PLCR2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCR2-3X mg/l 5 % HNO ml PLCR9-3X mg/l H 2 O (Cr 6+ ) 500 ml Cs Caesium PLCS2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCS2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCS2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCS2-3X mg/l 5 % HNO ml

17 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Cu Kupfer PLCU2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCU2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCU2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLCU1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLCU2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLCU2-3X mg/l 5 % HNO ml PLCU1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Dy Dysprosium PLDY2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLDY2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Er Erbium PLER2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLER2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLER2-3X mg/l 5 % HNO ml Eu Europium PLEU2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLEU2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Fe Eisen PLFE2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLFE2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLFE2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLFE1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLFE2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLFE2-3X mg/l 5 % HNO ml PLFE1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Ga Gallium PLGA2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLGA2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Gd Gadolinium PLGD2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLGD2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLGD2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLGD2-3X mg/l 5 % HNO ml Ge Germanium PLGE9-2Y 1000 mg/l H 2 O / 0.16 % F ml PLGE9-2X 1000 mg/l H 2 O / 0.16 % F ml Hf Hafnium PLHF1-2Y 1000 mg/l 2 % HCl 125 ml PLHF1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml

18 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Hg Quecksilber PLHG2-1AY 10 mg/l 5 % HNO ml PLHG2-1AX 10 mg/l 5 % HNO ml PLHG2-1Y 100 mg/l 5 % HNO ml PLHG2-1X 100 mg/l 5 % HNO ml PLHG4-2Y 1000 mg/l 10 % HNO ml PLHG4-2T 1000 mg/l 10 % HNO ml PLHG4-2X 1000 mg/l 10 % HNO ml PLHG4-3Y mg/l 10 % HNO ml PLHG4-3X mg/l 10 % HNO ml Ho Holmium PLHO2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLHO2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml In Indium PLIN2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLIN2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Ir Iridium PLIR3-2Y 1000 mg/l 10 % HCl 125 ml PLIR3-2X 1000 mg/l 10 % HCl 500 ml K Kalium PLK2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLK2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLK2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLK1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLK2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLK2-3X mg/l 5 % HNO ml PLK1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml La Lanthan PLLA2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLLA2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLLA2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLLA2-3X mg/l 5 % HNO ml Li Lithium PLLI2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLLI2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLLI1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLLI2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLLI2-3X mg/l 5 % HNO ml PLLI1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Lu Lutetium PLLU2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLLU2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml

19 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Mg Magnesium PLMG2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLMG2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLMG2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLMG1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLMG2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLMG2-3X mg/l 5 % HNO ml PLMG1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Mn Mangan PLMN2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLMN2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLMN2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLMN2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLMN2-3X mg/l 5 % HNO ml Mo Molybdän PLMO9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLMO9-2T 1000 mg/l H 2 O 250 ml PLMO9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml PLMO9-3Y mg/l H 2 O 125 ml PLMO9-3X mg/l H 2 O 500 ml Na Natrium PLNA2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLNA2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLNA2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLNA1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLNA2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLNA2-3X mg/l 5 % HNO ml PLNA1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Nb Niob PLNB9-2Y 1000 mg/l H 2 O / 0.4 % F ml PLNB9-2X 1000 mg/l H 2 O / 0.4 % F ml PLNB9-3Y mg/l H 2 O / 4 % F ml PLNB9-3X mg/l H 2 O / 4 % F ml Nd Neodym PLND2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLND2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Ni Nickel PLNI2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLNI2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLNI2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLNI2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLNI2-3X mg/l 5 % HNO ml P Phosphor PLP9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLP9-2T 1000 mg/l H 2 O 250 ml PLP9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml PLP9-3Y mg/l H 2 O 125 ml PLP9-3X mg/l H 2 O 500 ml

20 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Pb Blei PLPB2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLPB2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLPB2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLPB2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLPB2-3X mg/l 5 % HNO ml Pd Palladium PLPD3-2Y 1000 mg/l 10 % HCl 125 ml PLPD3-2X 1000 mg/l 10 % HCl 500 ml Pr Praseodym PLPR2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLPR2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Pt Platin PLPT3-2Y 1000 mg/l 10 % HCl 125 ml PLPT3-2X 1000 mg/l 10 % HCl 500 ml Rb Rubidium PLRB2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLRB2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Re Rhenium PLRE9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLRE9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml Rh Rhodium PLRH3-2Y 1000 mg/l 10 % HCl 125 ml PLRH3-2X 1000 mg/l 10 % HCl 500 ml Ru Ruthenium PLRU3-2Y 1000 mg/l 10 % HCl 125 ml PLRU3-2X 1000 mg/l 10 % HCl 500 ml S Schwefel PLS9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLS9-2T 1000 mg/l H 2 O 250 ml PLS9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml PLS9-3Y mg/l H 2 O 125 ml PLS9-3X mg/l H 2 O 500 ml Sb Antimon PLSB7-2Y 1000 mg/l H 2 O / 0.6 % Weinsäure / Spur HNO ml PLSB7-2T 1000 mg/l H 2 O / 0.6 % Weinsäure / Spur HNO ml PLSB7-2X 1000 mg/l H 2 O / 0.6 % Weinsäure / Spur HNO ml PLSB5-2X 1000 mg/l 20 % HCl (Teflon) 500 ml PLSB7-3Y mg/l 1 % HNO 3 / 6 % Weinsäure 125 ml PLSB7-3X mg/l 1 % HNO 3 / 6 % Weinsäure 500 ml

21 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Sc Scandium PLSC2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSC2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSC2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSC2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLSC2-3X mg/l 5 % HNO ml Se Selen PLSE2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSE2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSE2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSE2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLSE2-3X mg/l 5 % HNO ml Si Silicium PLSI9-2Y 1000 mg/l H 2 O / 0.4 % F ml PLSI9-2T 1000 mg/l H 2 O / 0.4 % F ml PLSI9-2X 1000 mg/l H 2 O / 0.4 % F ml PLSI9-3Y mg/l H 2 O / 4 % F ml PLSI9-3X mg/l H 2 O / 4 % F ml PLSI9A-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml PLSI9A-3X mg/l H 2 O 500 ml Sn Zinn PLSN5-2Y 1000 mg/l 20 % HCl (Teflon) 125 ml PLSN5-2T 1000 mg/l 20 % HCl (Teflon) 250 ml PLSN5-2X 1000 mg/l 20 % HCl (Teflon) 500 ml PLSN2-2X 1000 mg/l 1 % HNO 3 / 1 % HF 500 ml PLSN2-3X mg/l 2 % HNO 3 / 2 % HF 500 ml PLSN5-3Y mg/l 20 % HCl (Teflon) 125 ml PLSN5-3X mg/l 20 % HCl (Teflon) 500 ml Sr Strontium PLSR2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSR2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSR2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLSR1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLSR2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLSR2-3X mg/l 5 % HNO ml Ta Tantal PLTA9-2Y 1000 mg/l H 2 O / 0.8 % HF 125 ml PLTA9-2X 1000 mg/l H 2 O / 0.8 % HF 500 ml PLTA9-3Y mg/l H 2 O / 0.8 % HF 125 ml PLTA9-3X mg/l H 2 O / 0.8 % HF 500 ml Tb Terbium PLTB2-2Y 1000 mg/l 5 % HNO ml PLTB2-2X 1000 mg/l 5 % HNO ml Te Tellur PLTE2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLTE2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml

22 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Th Thorium PLTH2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml (abgereichert) PLTH2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml (abgereichert) Ti Titan PLTI9-2Y 1000 mg/l H 2 O / 0.24 % F ml PLTI9-2T 1000 mg/l H 2 O / 0.24 % F ml PLTI9-2X 1000 mg/l H 2 O / 0.24 % F ml PLTI5-2X 1000 mg/l 20 % HCl (Teflon) 500 ml PLTI9-3Y mg/l H 2 O / 2.4 % F ml PLTI9-3X mg/l H 2 O / 2.4 % F ml PLTI5-3X mg/l 40 % HCl (Teflon) 500 ml Tl Thallium PLTL2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLTL2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLTL2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Tm Thulium PLTM2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLTM2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml U Uran PLU2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml (abgereichert) PLU2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml (abgereichert) PLU2-3Y mg/l 2-5 % HNO ml (abgereichert) PLU2-3X mg/l 2-5 % HNO ml (abgereichert) V Vanadium PLV2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLV2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLV1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLV4-3Y mg/l 15 % HNO ml PLV4-3X mg/l 15 % HNO ml PLV3-3X mg/l 15 % HCl 500 ml W Wolfram PLW9-2Y 1000 mg/l H 2 O 125 ml PLW9-2X 1000 mg/l H 2 O 500 ml PLW2-2X 1000 mg/l 1 % HNO 3 / 2 % HF 500 ml PLW9-3Y mg/l H 2 O 125 ml PLW9-3X mg/l H 2 O 500 ml PLW2-3X mg/l 2 % HNO 3 / 5 % HF 500 ml Y Yttrium PLY2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLY2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLY2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLY2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLY2-3X mg/l 5 % HNO ml

23 Ref. Nr. Konzentration Matrix Menge Preis / Yb Ytterbium PLYB2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLYB2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml Zn Zink PLZN2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLZN2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLZN2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLZN1-2X 1000 mg/l 2 % HCl 500 ml PLZN2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLZN2-3X mg/l 5 % HNO ml PLZN1-3X mg/l 5 % HCl 500 ml Zr Zirconium PLZR2-2Y 1000 mg/l 2 % HNO ml PLZR2-2T 1000 mg/l 2 % HNO ml PLZR2-2X 1000 mg/l 2 % HNO ml PLZR3-2X 1000 mg/l 5 % HCl 500 ml PLZR2-3Y mg/l 5 % HNO ml PLZR2-3X mg/l 5 % HNO ml PLZR3-3X mg/l 10 % HCl 500 ml

24 ICP-OES Einzelelementstandards - Kits Die Spex CertiPrep Standard Kits für die ICP-OES sind hergestellt worden, um Ihrem Laboratorium ein überzeugendes Set an Assurance Einzelelementstandards zu geben, das die gebräuchlichsten Elemente für weit verbreitete Anwendungen beinhaltet. Die Elemente befinden sich in den gebräuchlichsten Matrices um Mischungen mit kompatiblen Elementen zu gewährleisten. Selbstverständlich werden auch diese Standards mit einem ausführlichen Zertifikat geliefert, in dem die metallischen Spurenverunreinigungen aufgelistet sind und aus dem die Rückverfolgbarkeit auf NIST hervorgeht. Die Einzelelement - Kits enthalten die aufgeführten Elemente in Einzelelementlösungen zu jeweils 1000 mg/l und einem Füllvolumen von 125 ml. Ref. Nr. Beschreibung Matrix Preis / ICP-KIT-1 38 Elemente Ag, Al, As, Ba, Be, Ca, Cd, Co, Cr Cu, Fe, Li, K, Mg, Mn, Na, Ni, Pb Sc, Se, Sr, Tl, V, Y, Zn, Zr 2 % HNO 3 B, Mo, P, S, W H 2 O Sb Sn H 2 O / 0.6 % Weinsäure Spur HNO 3 20 % HCl (in Teflon) Nb, Si, Ti H 2 O / F - Bi, Hg 10 % HNO 3 ICP-KIT-2 13 Elemente Ag, As, Be, Cd, Cr, Cu, Ni, Pb 2 % HNO 3 Se, Tl, Zn Hg 10 % HNO 3 Sb H 2 O / 0.6 % Weinsäure / Spur HF ICP-KIT-3 10 Elemente Al, Ba, Ca, Co, Fe, K, Mg, Mn 2 % HNO 3 Na, V ICP-KIT-4 15 Elemente Li, Sc, Sr, Y, Zr 2 % HNO 3 Bi 10 % HNO 3 Sn 20 % HCl B, Mo, P, S, W H 2 O Nb, Si, Ti H 2 O / F

Aluminium. Eisen. Gold. Lithium. Platin. Neodym

Aluminium. Eisen. Gold. Lithium. Platin. Neodym Fe Eisen Al Aluminium Li Lithium Au Gold Pt Platin Nd Neodym Zn Zink Sn Zinn Ni Nickel Cr Chrom Mo Molybdän V Vanadium Co Cobalt In Indium Ta Tantal Mg Magnesium Ti Titan Os Osmium Pb Blei Ag Silber

Mehr

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen. Didaktikpool

Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen. Didaktikpool Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehschädigung an Regelschulen Didaktikpool Periodensystem der Elemente für blinde und hochgradig sehgeschädigte Laptop-Benutzer Reinhard Apelt 2008 Technische

Mehr

Entsäuern und Entgiften mit Body Detox neueste wissenschaftliche Erkenntnisse

Entsäuern und Entgiften mit Body Detox neueste wissenschaftliche Erkenntnisse Entsäuern und Entgiften mit Body Detox neueste wissenschaftliche Erkenntnisse Dr.Dr.med. Rainer Zierer Diplom Bio-Chemiker, Betriebsarzt und praktischer Arzt, München Physiko-chemische Schwermetallprovokation

Mehr

Analysenservice FM-VEA-AS

Analysenservice FM-VEA-AS Analysenservice FM-VEA-AS Preisliste 2015 Analytik von Wasser, Abwasser, Böden, Schlämmen, Abfällen, Sonderproben Art der Leistung Probennahme nach Aufwand nach Aufwand Aufbereitung von Feststoffen Brechen

Mehr

Wasserstoff. Helium. Bor. Kohlenstoff. Standort: Name: Ordnungszahl: Standort: Name: Ordnungszahl: 18. Gruppe. Standort: Ordnungszahl: Name:

Wasserstoff. Helium. Bor. Kohlenstoff. Standort: Name: Ordnungszahl: Standort: Name: Ordnungszahl: 18. Gruppe. Standort: Ordnungszahl: Name: H Wasserstoff 1 1. Gruppe 1. Periode He Helium 2 18. Gruppe 1. Periode B Bor 5 13. Gruppe C Kohlenstoff 6 14. Gruppe N Stickstoff 7 15. Gruppe O Sauerstoff 8 16. Gruppe Ne Neon 10 18. Gruppe Na Natrium

Mehr

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5.

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. 5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. Atomradien 5.6. Atomvolumina 5.7. Dichte der Elemente 5.8. Schmelzpunkte

Mehr

PRÜFBERICHT 925043-675912

PRÜFBERICHT 925043-675912 Tel.: +49 (843) 79, Fax: +49 (843) 724 [@ANALYNR_START=67592] [@BARCODE= R] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching ZV ZUR WASSERVERSORGUNG ACHENGRUPPE Herr Jürs RATHAUSPLATZ 8 8347 KIRCHANSCHÖRING

Mehr

Thema: Chemische Bindungen Wasserstoffbrückenbindungen

Thema: Chemische Bindungen Wasserstoffbrückenbindungen Wiederholung der letzten Vorlesungsstunde: Thema: Chemische Bindungen Wasserstoffbrückenbindungen Wasserstoffbrückenbindungen, polare H-X-Bindungen, Wasser, Eigenschaften des Wassers, andere Vbg. mit H-Brücken

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen BGBl. II - Ausgegeben am 30. Jänner 2008 - Nr. 39 1 von 11 Allgemeines e für die Annahme von Abfällen Anhang 1 Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e gegebenenfalls nach Maßgabe des 8 eingehalten

Mehr

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien

Grenzwerte für die Annahme von Abfällen auf Deponien Anhang 1 e für die Annahme von Abfällen auf Deponien Allgemeines Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die e eingehalten werden, sind der Anhang 4 und gegebenenfalls der Anhang 5 anzuwenden. Die Behörde

Mehr

Kohlenwasserstoffe und das Orbitalmodell

Kohlenwasserstoffe und das Orbitalmodell Kohlenwasserstoffe und das Orbitalmodell Material I Material I Sie erhalten drei unterschiedliche Kohlenwasserstoffe Stoff A, Stoff B und Stoff, die sie zuordnen sollen. Infrage kommen 1- Octen, n- Octan

Mehr

Text Anhang 1. Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Text Anhang 1. Grenzwerte für die Annahme von Abfällen Kurztitel Deponieverordnung 2008 Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 39/2008 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 104/2014 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 01.06.2014 Text Anhang 1 Allgemeines e für

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels YVE-310-Filterkanne aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. YVE & BIO GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET August 2014

Mehr

Bereiten Sie bitte die folgenden Fragen für die Vorlesung am 03.12.2015 schriftlich vor:

Bereiten Sie bitte die folgenden Fragen für die Vorlesung am 03.12.2015 schriftlich vor: Fragenkatalog 11 Bereiten Sie bitte die folgenden Fragen für die Vorlesung am 03.12.2015 schriftlich vor: 1. Geben Sie zwei Möglichkeiten an, mit denen Sie Untergrundkompensation in der AAS betreiben können

Mehr

Das Periodensystem der Elemente Das Periodensystem: Entdeckung der Elemente

Das Periodensystem der Elemente Das Periodensystem: Entdeckung der Elemente Das Periodensystem der Elemente Das Periodensystem: Entdeckung der Elemente 1 Das Periodensystem: Biologisch wichtige Elemente Das Periodensystem: Einteilung nach Reaktionen Bildung von Kationen und Anionen

Mehr

Das Periodensystem der Elemente

Das Periodensystem der Elemente Das Periodensystem der Elemente 1 Das Periodensystem: Entdeckung der Elemente 2 Das Periodensystem: Biologisch wichtige Elemente 3 Das Periodensystem: Einteilung nach Reaktionen Bildung von Kationen und

Mehr

Hydrometallurgische Raffination Seltener Erden

Hydrometallurgische Raffination Seltener Erden Institutsname Hydrometallurgische Raffination Seltener Erden Prof. Dr.-Ing. Michael Stelter Institut für NE-Metallurgie und Reinststoffe TU Bergakademie Freiberg TU Bergakademie Freiberg I Akademiestraße

Mehr

1.6. Die Ionenbindung

1.6. Die Ionenbindung 1.6. Die Ionenbindung 1.6.1. Die Edelgasregel Die Edelgase gehen kaum Verbindungen ein und zeigen in ihrer Periode jeweils die höchsten Ionisierungsenergien. Ihre Elektronenkonfiguration mit jeweils Außenelektronen

Mehr

Untersuchung des Referenzmaterials ERM -CZ120

Untersuchung des Referenzmaterials ERM -CZ120 Untersuchung des Referenzmaterials ERM -CZ120 Zusammenfassung der Ergebnisse der Vergleichsuntersuchung R. Lumpp, M. Klein, K. Berger, E. Bieber, F. Bunzel, M. Ernst, C. Frels, W. Günther, C. Hagemann,

Mehr

Leistungspotential der HR-CS-AAS zur Multielementanalytik. Dr. Jan Scholz Produktspezialist Optische Spektroskopie

Leistungspotential der HR-CS-AAS zur Multielementanalytik. Dr. Jan Scholz Produktspezialist Optische Spektroskopie Leistungspotential der HR-CS-AAS zur Multielementanalytik Dr. Jan Scholz Produktspezialist Optische Spektroskopie Was ist HR-CS-AAS? Aufbau des Spektrometers Die wichtigsten Features am Beispiel spektrale

Mehr

Ausführung potentiometrischer Analysen

Ausführung potentiometrischer Analysen Ausführung potentiometrischer Analysen nebst vollständigen Analysenvorschriften für technische Produkte Von Dr. Werner Hiltner Breslau Einleitung 1 Allgemeiner Teil. A. Grundlagen der potentiometrischen

Mehr

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Tel.: 069/254906406 Fax: 069/254906499 Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt (alle Ortsteile), Biebesheim, Erzhausen, Griesheim, Stockstadt,

Mehr

Einführungskurs 7. Seminar

Einführungskurs 7. Seminar ABERT-UDWIGS- UNIVERSITÄT FREIBURG Einführungskurs 7. Seminar Prof. Dr. Christoph Janiak iteratur: Riedel, Anorganische Chemie,. Aufl., 00 Kapitel.8.0 und Jander,Blasius, ehrb. d. analyt. u. präp. anorg.

Mehr

Calcium. Calcium fest. Ordnungszahl. Siedepunkt. Siedepunkt Atommasse Dichte. Kohlenstoff. Carbon fest. Ordnungszahl 3642!

Calcium. Calcium fest. Ordnungszahl. Siedepunkt. Siedepunkt Atommasse Dichte. Kohlenstoff. Carbon fest. Ordnungszahl 3642! Al Aluminium Aluminium fest 13 660.32 2519 2.375 5000 74.92160 B Bor Cl Boron fest 5 10.811 2.08 3.515 2076 3927 16,200 Co 58.933195 18,350 Chlorine gasförmig 17 35.453 1.5625-101.5-34.04 206 7.75 Cu 1907

Mehr

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02

Chemische Bindung. Wie halten Atome zusammen? Welche Atome können sich verbinden? Febr 02 Chemische Bindung locker bleiben Wie halten Atome zusammen? positiv Welche Atome können sich verbinden? power keep smiling Chemische Bindung Die chemischen Reaktionen spielen sich zwischen den Hüllen der

Mehr

Vokabeldusche Lerndusche Selbsthilfe World Coaching. endlich anders lernen. CLerndusche CHEMIE / PERIODEN- SYSTEM

Vokabeldusche Lerndusche Selbsthilfe World Coaching. endlich anders lernen. CLerndusche CHEMIE / PERIODEN- SYSTEM Vokabeldusche Selbsthilfe World Coaching C CHEMIE / PERIODEN- SYSTEM endlich anders lernen. 1. Auflage: Juni 2016 Jickilearning Straube & Maier-Straube GbR Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen jeder

Mehr

ICP Analytik Brandenburger Platz1 24211 Preetz Tel. 04342/858300 Fax 04342/858301. Beschreibung

ICP Analytik Brandenburger Platz1 24211 Preetz Tel. 04342/858300 Fax 04342/858301. Beschreibung n-labor Stand September 2013 Haarmineralanalyse PZN- 0286551 Analyse von 30 Elementen und Auswertung, Lebensmittellisten, en von Nahrungsergänzungs- sowie freiverkäuflichen Arzneimitteln BlutElementAnalyse

Mehr

Atombau, Periodensystem der Elemente

Atombau, Periodensystem der Elemente Seminar zum Brückenkurs Chemie 2015 Atombau, Periodensystem der Elemente Dr. Jürgen Getzschmann Dresden, 21.09.2015 1. Aufbau des Atomkerns und radioaktiver Zerfall - Erläutern Sie den Aufbau der Atomkerne

Mehr

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen 1. Gemäß 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

Mehr

Analyse 2015 für das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Nord

Analyse 2015 für das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Nord Analyse 2015 für das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Nord Anorganische Spurenelemente Aluminium mg/l 0,2 nicht nachweisbar 0,01 Antimon mg/l 0,005 nicht nachweisbar 0,001 Arsen mg/l 0,01 nicht nachweisbar

Mehr

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen 7. Woche Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen Die qualitative Analyse ist ein Teil der analytischen Chemie, der sich mit der qualitativen Zusammensetzung

Mehr

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Johann Heinrich von Thünen-Institut Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei Institut für Holztechnologie und Holzbiologie Die chemische Zusammensetzung von naturbelassenem Holz

Mehr

CLG. Chemisches Labor Dr. Barbara Graser. Prüfbericht 12/10/1221577. - Trinkwasserprobe -

CLG. Chemisches Labor Dr. Barbara Graser. Prüfbericht 12/10/1221577. - Trinkwasserprobe - Chemisches Labor Dr. Barbara Graser Chem. Labor Dr. Graser, Goldellern 5, 97453 Schonungen Stadtwerke Bamberg Energie- und Wasserversorgungs GmbH Betrieb Bäder / Wasserversorgung Herrn Spörlein Margaretendamm

Mehr

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Chemische Analyse 2 Chemische Analyse Untersuchungsmethode Induktiv gekoppeltes Plasma Emissions-Spektrometer Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Funkenemissions-Spektrometer Kurzzeichen ICP-OES

Mehr

Zukunftsprojekt Erde. Rohstoffe für unsere Zukunftsfähigkeit. Berlin, 18. und 19. Oktober 2012

Zukunftsprojekt Erde. Rohstoffe für unsere Zukunftsfähigkeit. Berlin, 18. und 19. Oktober 2012 Rohstoffe für unsere Zukunftsfähigkeit Zukunftsprojekt Erde Berlin, 18. und 19. Oktober 2012 Volker Steinbach, Abteilungsleiter Energierohstoffe, mineralische Rohstoffe Bundesanstalt für Geowissenschaften

Mehr

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Chemische Analyse 2 Chemische Analyse Untersuchungsmethode Induktiv gekoppeltes Plasma Emissions-Spektrometer Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Funkenemissions-Spektrometer Kurzzeichen ICP-OES

Mehr

Trinkwasser Versorgungsgebiet:

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Trinkwasser Versorgungsgebiet: ENTEGA AG Telefon: 065 708022 Telefax: 065 70409 in Zusammenarbeit mit Hessenwasser GmbH & Co. KG Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt (alle

Mehr

Chemische Methoden für feste Biomassebrennstoffe

Chemische Methoden für feste Biomassebrennstoffe Chemische Methoden für feste Biomassebrennstoffe Martin Englisch ofi Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik Fritz Bakker ECN- Energy Research Centre of the Netherlands Feste Biobrennstoffe

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr.

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (ISO/IEC 17025) Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.Nr. Amt der Tiroler Landesregierung, Chemisch-technische Umweltschutzanstalt / (Ident.: 0100) Titel 1 BGBl. II 292/2001 2001-08 Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Mehr

Finnigan ELEMENT GD Ein neues GDMS zur Analyse hochreiner Materialien. L. Rottmann, J. Hinrichs, M. Hamester Thermo Electron (Bremen)

Finnigan ELEMENT GD Ein neues GDMS zur Analyse hochreiner Materialien. L. Rottmann, J. Hinrichs, M. Hamester Thermo Electron (Bremen) Finnigan ELEMENT GD Ein neues GDMS zur Analyse hochreiner Materialien L. Rottmann, J. Hinrichs, M. Hamester Thermo Electron (Bremen) Atom-Spektroskopie Atom- Fluoreszenz- Spektroskopie + + + + Massen-

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13147-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 07.03.2016 bis 15.01.2018 Ausstellungsdatum. 07.03.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Filtertechnik zur selektiven Entfernung von unerwünschten Stoffen aus Trink-, Heil- und Mineralwasser

Filtertechnik zur selektiven Entfernung von unerwünschten Stoffen aus Trink-, Heil- und Mineralwasser Filtertechnik zur selektiven Entfernung von unerwünschten Stoffen aus Trink-, Heil- und WASSER GEOTHERMIE MARKIERVERSUCHE SCHADSTOFFE FILTERTECHNIK LEBENSMITTEL NACHWACHSENDE ROHSTOFFE HYDROISOTOP GMBH

Mehr

Trinkwasseranalyse Versorgungsgebiet Kernbereich Friedrichsdorf

Trinkwasseranalyse Versorgungsgebiet Kernbereich Friedrichsdorf Seite 1 von 3 Stadtwerke Friedrichsdorf Färberstraße 13-15 Trinkwasseranalyse Versorgungsgebiet Kernbereich Friedrichsdorf Ergebnisse der Trinkwasseranalysen 2014 und 2015 vom Institut Fresenius, Taunusstein

Mehr

Elementanalytik. Elementanalytik als Werkzeug der Materialchemie

Elementanalytik. Elementanalytik als Werkzeug der Materialchemie PD Dr. WASTe Universität des Saarlandes Campus Dudweiler, Zeile 5 66125 Saarbrücken http://www.uni saarland.de/fak8/kickelbick/ de/fak8/kickelbick/ r.kautenburger@mx.uni saarland.de http://www.ralfkautenburger.de

Mehr

Test Report. Prüfbericht. Sample Information. Probeninformation

Test Report. Prüfbericht. Sample Information. Probeninformation Customer: Kunde: Contact Person: Ansprechpartner: Testing Requirements: Anforderungen: Sample Description: Probenbeschreibung: Designfactory GmbH Gerhard-Rummler-Straße 2 74343 Sachsenheim Deutschland

Mehr

Kritische mineralische Rohstoffe aus Sicht deutscher Unternehmen Eine Bestandsaufnahme Dr. Siegfried Behrendt. KfW Symposium, 25.1.

Kritische mineralische Rohstoffe aus Sicht deutscher Unternehmen Eine Bestandsaufnahme Dr. Siegfried Behrendt. KfW Symposium, 25.1. Kritische mineralische Rohstoffe aus Sicht deutscher Unternehmen Eine Bestandsaufnahme Dr. Siegfried Behrendt KfW Symposium, 25.1.2012, Berlin Bei Metallen und vielen Industriemineralien ist Deutschland

Mehr

Test Report Prüfbericht

Test Report Prüfbericht 28500 Page 1 of 6 Test Report Prüfbericht Customer: Kunde: Contact Person: Ansprechpartner: Customer Reference: Kundenreferenz: Requirements: Anforderungen: Sample Description: Probenbeschreibung: BIOFA

Mehr

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Bernhard F. Sieve Elsa-Brändström-Schule, Hannover IDN - Fachgebiet Chemiedidaktik

Mehr

Münchner Trinkwasser-Analysewerte

Münchner Trinkwasser-Analysewerte Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 Münchner Trinkwasser-Analysewerte Stand: Januar 2015 M-Wasser: Ein erstklassiges Naturprodukt Das Münchner Trinkwasser zählt zu den besten in ganz Europa.

Mehr

Leistungsverzeichnis Trinkwasser + Badewasser

Leistungsverzeichnis Trinkwasser + Badewasser Leistungsverzeichnis Trinkwasser + Badewasser Eurofins Scientific AG Parkstrasse 0 CH-502 Schönenwerd Tel. +4 (0) 62 858 7 00 Fax +4 (0) 62 858 7 09 E-mail info@eurofins.ch Internet www.eurofins.ch Ihre

Mehr

BERICHT zum zertifizierten Referenzmaterial

BERICHT zum zertifizierten Referenzmaterial BERICHT zum zertifizierten Referenzmaterial Unter Mitarbeit des Arbeitsausschusses Aluminium" im Chemikerausschuss der Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie, Rohstoff und Umwelttechnik (GDMB) BAM-M315

Mehr

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser

Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser REPORT Chemische und Mikrobiologische Untersuchung von mittels EVA -Wasserfiltersystem aufbereitetem Leitungswasser DI Otmar Plank Verteiler: 1-3 Fa. Aquadec GmbH, Bremen 4 Otmar Plank 5 HET Berichtsnummer:

Mehr

Trinkwasser Analysedaten Hamburg

Trinkwasser Analysedaten Hamburg Trinkwasser Analysedaten Hamburg Bezirk Altona Osdorf Datum 14.07.2009 22549 Kupfer, gesamt 0,0730 mg/l Baursberg 14.07.2009 22549 Cadmium < 0,0000500 mg/l Baursberg 14.07.2009 22549 Blei 0,000170 mg/l

Mehr

1.11 Welcher Stoff ist es?

1.11 Welcher Stoff ist es? L *** 1.11 Welcher Stoff ist es? Didaktisch-methodische Hinweise Im Arbeitsblatt wird der Versuch des Lösens von vier verschiedenen Salzen in Wasser in einem Labor beschrieben. Aus Zahlenangaben müssen

Mehr

Ablagerung von MBA-Material

Ablagerung von MBA-Material Die neue Österreichische Deponieverordnung: Ablagerung von MBA-Material Tagung Abfallwirtschaft in Österreich im Rahmen der 2 nd BOKU Waste Conference, 19. April 2007 Dr. Michael Loidl BMLFUW Abt. VI/3

Mehr

Verordnung des EDI über Gegenstände für den Schleimhaut-, Haut- und Haarkontakt sowie über Kerzen, Streichhölzer, Feuerzeuge und Scherzartikel

Verordnung des EDI über Gegenstände für den Schleimhaut-, Haut- und Haarkontakt sowie über Kerzen, Streichhölzer, Feuerzeuge und Scherzartikel Verordnung des EDI über Gegenstände für den Schleimhaut-, Haut- und Haarkontakt sowie über Kerzen, Streichhölzer, Feuerzeuge und Scherzartikel (Verordnung über Gegenstände für den Humankontakt) Änderung

Mehr

Periodensystem der Elemente - PSE

Periodensystem der Elemente - PSE Periodensystem der Elemente - PSE Historische Entwicklung Möglichkeiten der Reindarstellung seit 18. Jhdt. wissenschaftliche Beschreibung der Elemente 1817 Johann Wolfgang Döbereiner: ähnliche Elemente

Mehr

EAG Recycling Chancen und Herausforderungen. Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger

EAG Recycling Chancen und Herausforderungen. Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger EAG Recycling Chancen und Herausforderungen Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger Erfolgsbilanz 700.000 t gesammelte und verwertete EAGs In 10 Jahren Inhalt 6 Fragen 4 Herausforderungen Empfehlungen

Mehr

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME

EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME EINZELPREISLISTE / UNTERSUCHUNGSPROGRAMME LANDWIRTSCHAFT UND GARTENBAU Boden Seite 1 Analysenprogramme zur Düngeberatung für Obst-, Beerenund Weinbau sowie Gemüsebau Kompost Seite 2 Hofdünger Seite 3 Gärprozess,

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13095-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13095-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-13095-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 08.03.2012 bis 07.03.2017 Urkundeninhaber: MVZ Laborzentrum Ettlingen

Mehr

Anorganische Chemie 1 Version 1.5b Thema:

Anorganische Chemie 1 Version 1.5b Thema: Lösliche Gruppe: NH 4 +, Na +, Mg 2+, K + (Quelle: Qualitative Anorganische Analyse, Eberhard Gerdes) Anorganische Chemie 1 Version 1.5b Thema: 1. Säurestärke Allgemein gesprochen existieren Neutralsäuren,

Mehr

Definition: Kritische Rohstoffe und potentiell kritische Rohstoffe mit Bezug zu Österreich. 7. Mai 2013. Seite 1

Definition: Kritische Rohstoffe und potentiell kritische Rohstoffe mit Bezug zu Österreich. 7. Mai 2013. Seite 1 Definition: Kritische Rohstoffe und potentiell kritische Rohstoffe mit Bezug zu Österreich 7. Mai 2013 Seite 1 Definition kritischer und potentiell kritischer Rohstoffe mit Bezug zu Österreich Der folgende

Mehr

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 647022

Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 647022 [@ANALYNR_START=] 8329 PRIEN 15.7.214 961649 Seite 1 Zusätzliche Informationen zu Auftragsnummer 64722 Untersuchung gem. Anlage2 Teil II TrinkwV Sehr geehrte Damen und Herren, In der Anlage 2 Teil II der

Mehr

Fakten und Fiktionen: Der Beitrag der Statistik zum Verständnis der Rohstoffpreise

Fakten und Fiktionen: Der Beitrag der Statistik zum Verständnis der Rohstoffpreise Universität Augsburg Prof. Dr. Andreas Rathgeber Fakten und Fiktionen: Der Beitrag der Statistik zum Verständnis der Rohstoffpreise Professor für Wirtschaftsinformatik, insbes. Finanz- & Informationsmanagement

Mehr

Prüfbericht. Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1. 33617 Bielefeld. Bielefeld, den 17.12.2012

Prüfbericht. Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1. 33617 Bielefeld. Bielefeld, den 17.12.2012 Stiftung Bethel Gas und Wasser Bethel Herrn Pankoke Königsweg 1 33617 Bielefeld Bielefeld, den 17.12.2012 Prüfbericht Prüfbericht Nr.: A1218921 Kunden Nr.: 110623 Auftraggeber: Stiftung Bethel Gas und

Mehr

05.01.2015 07:50 Uhr Probeneingang: 05.01.2015 Untersuchungsende: 06.02.2015. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert

05.01.2015 07:50 Uhr Probeneingang: 05.01.2015 Untersuchungsende: 06.02.2015. Lfd. Nr. Parameter Methode/Norm Einheit Ergebnis Grenzwert Zentrallabor Gräfenhäuser Straße 118 64293 Darmstadt Tel.: 069/25490-5231, Fax: -5009 Hessenwasser GmbH & Co. KG Taunusstraße 100 64521 Groß-Gerau Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwassergüte (T-AT) Taunusstraße

Mehr

Nomenklatur einfacher anorganischer Verbindungen

Nomenklatur einfacher anorganischer Verbindungen Nomenklatur einfacher anorganischer Verbindungen chemische Reaktion: Elemente verbinden sich in verschiedenen spezifischen Proportionen 2 H 2 + 2 > 2 H 2 Elementsymbol stöchiometrischer Koeffizient Atomverhältnis

Mehr

Unser Angebot an Umweltanalysen im Überblick

Unser Angebot an Umweltanalysen im Überblick Unser Angebot an Umweltanalysen im Überblick Unser Angebot an Wasseranalysen: Brunnen-Wasser Wasser-Analyse Analyse: Speziell auf die Bedürfnisse von Brunnenbesitzern abgestimmte Wasseranalyse Wasseranalyse-Baby:

Mehr

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz. Februar 2015 VERORDNUNG DES EDI ÜBER FREMD- UND INHALTSSTOFFE IN LEBENSMITTELN

DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz. Februar 2015 VERORDNUNG DES EDI ÜBER FREMD- UND INHALTSSTOFFE IN LEBENSMITTELN DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Amt für Verbraucherschutz Lebensmittelkontrolle Februar 2015 VERORDNUNG DES EDI ÜBER FREMD- UND INHALTSSTOFFE IN LEBENSMITTELN (Fremd- und Inhaltsstoffverordnung FIV,

Mehr

Produktekatalog. Ionenselektive Elektroden

Produktekatalog. Ionenselektive Elektroden Produktekatalog Ionenselektive Elektroden Inhalt Inhalt Inhalt... 1 Übersicht... 2 1. Ionenselektive Elektroden... 3 Festkörper (IS 550)... 4 Plastikmembran (IS 561)... 7 Glasmembran (G 15)... 9 2. Gassensitive

Mehr

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Ortheide wurde am 24. Februar 2015 vom Hygieneinstitut der Universität Münster beprobt. Im Einzelnen

Mehr

Metallanalytik mit dem mobilen Röntgenfluoreszenz-Spektrometer. Schnellanalyse mit dem «Röntgen-Handy» EMPA

Metallanalytik mit dem mobilen Röntgenfluoreszenz-Spektrometer. Schnellanalyse mit dem «Röntgen-Handy» EMPA Metallanalytik mit dem mobilen Röntgenfluoreszenz-Spektrometer Schnellanalyse mit dem «Röntgen-Handy» EMPA Schnelle, zerstörungsfreie Metallanalysen vor Ort werden immer wieder von der EMPA verlangt. Dabei

Mehr

Aussehen, Trübung - Farbe - Sensorische Prüfung - Temperatur C 10,3-20,8 Calcitlösekapazität mg/l CaCO

Aussehen, Trübung - Farbe - Sensorische Prüfung - Temperatur C 10,3-20,8 Calcitlösekapazität mg/l CaCO Telefon: 065 708022 Telefax: 065 70409 Trinkwasser Versorgungsgebiet: Biblis mit den Ortsteilen Nordheim und Wattenheim; GroßRohrheim Herkunft: Wasserwerk Jägersburg Technisch relevante Analysenwerte nach

Mehr

VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS)

VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS) VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS) Beschreibung VIOSIL SQ wird von ShinEtsu in Japan hergestellt. Es ist ein sehr klares (transparentes) und reines synthetisches Quarzglas. Es besitzt, da

Mehr

Co V Fe Si. Hg As. Se Zn. Na Mg. Ca I. Ag Mo. K Mn Cu

Co V Fe Si. Hg As. Se Zn. Na Mg. Ca I. Ag Mo. K Mn Cu Hg As S P Co V Fe Si Se Zn Na Mg Ca I Ag Mo Cd K Mn Cu Al Be S Hg As Si Zn Mg I Mo K Mn P Cu Co V Fe Se Na Ca Ag Cd Be Al Urin Selbstzahler Profile Material Methode Endpreis je Teströhrchen Standardprofil

Mehr

PRÜFBERICHT 1262196-831847

PRÜFBERICHT 1262196-831847 Dr.-Hell-Str. 6, 247 Kiel, Germany Fax: +49(43)228-498 [@ANALYNR_START=83847] LUFA - ITL Dr.-Hell-Str. 6, 247 Kiel ESINGER STRASSE 25436 TORNESCH Auftrag Analysennr. Probeneingang Probenahme Probenehmer

Mehr

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg Postfach 601150 14411 Potsdam Bekanntmachung des Ministeriums für Umwelt, vom 16.04.2010 Auf Grund der 1 Absatz 3 Satz 1 und 4 Absatz 1 Satz 3 der Verordnung über die Zulassung von

Mehr

Schieberkammer, Hahn, Waschbecken. Probenart: Stichprobe (DIN Fall a) / DIN ISO

Schieberkammer, Hahn, Waschbecken. Probenart: Stichprobe (DIN Fall a) / DIN ISO WASSERVERSORGUNGSBETRIEBE DER LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN Analyse für das Trinkwasser Taunusgewinnung Probeentnahmestelle: Entnahmedatum: 27.06.2016 Analysen Nr.: 201602699 Medium: Entnahmeanlass: Trinkwasser

Mehr

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide

Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Die Trinkwasseranalyse der Stadtwerke Emsdetten GmbH Wasserwerk Ortheide Das Trinkwasser aus dem Wasserwerk Ortheide wurde am 22. Februar 2012 vom Hygieneinstitut der Universität Münster beprobt. Im Einzelnen

Mehr

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen

Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen Bekanntmachung der in Schleswig-Holstein gem. 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen 1. Gemäß 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

Mehr

Winterthurer Trinkwasser. Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Tössgrundwassers. Mittelwerte der Jahre

Winterthurer Trinkwasser. Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Tössgrundwassers. Mittelwerte der Jahre Winterthurer Trinkwasser Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Tössgrundwassers Mittelwerte der Jahre 2008 2012 Seite 2 von 5 Chemisch-physikalische Zusammensetzung des Trinkwassers in Winterthur

Mehr

PRÜFBERICHT 548446-510025

PRÜFBERICHT 548446-510025 [@ANALYNR_START=525] Dr.Blasy-Dr.Busse Moosstr. 6A, 82279 Eching MARKTPLATZ 869 DIESSEN AM AMMERSEE PRÜFBERICHT 548446-525 Auftrag 548446 Analysennr. 525 Trinkwasser Projekt 47 Trinkwasseruntersuchungen

Mehr

Hans-Peter Schilling Dr. Ku/Rie 15.10.2014. WW Sandhausen, WW Ausgang, Entnahmehahn, 13.07 Uhr

Hans-Peter Schilling Dr. Ku/Rie 15.10.2014. WW Sandhausen, WW Ausgang, Entnahmehahn, 13.07 Uhr INST ITUT KUHLMANN Gm bh Hedwig-Laudien-Ring 3, 67071 Ludwigshafen Zweckverband Wasserversorgung Hardtgruppe z. Hd. Herrn Schilling Hauptstr. 2 Telefon: 0621-669449-0 Telefax: 0621-669449-99 e-mail / Internet:

Mehr

A. Allgemeine Chemie. 1 Aufbau der Materie 2 Trennverfahren für Stoffgemenge 3 Grundgesetze der Chemie 4 Atomaufbau 5 Periodensystem

A. Allgemeine Chemie. 1 Aufbau der Materie 2 Trennverfahren für Stoffgemenge 3 Grundgesetze der Chemie 4 Atomaufbau 5 Periodensystem A. Allgemeine Chemie 1 Aufbau der Materie 2 Trennverfahren für Stoffgemenge 3 Grundgesetze der Chemie 4 Atomaufbau 5 Periodensystem Periodensystem der Elemente - PSE Historische Entwicklung Möglichkeiten

Mehr

Liste der zugelassenen Trinkwasser-Untersuchungsstellen in Thüringen gemäß 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 mit Auflistung der akkreditierten Parameter

Liste der zugelassenen Trinkwasser-Untersuchungsstellen in Thüringen gemäß 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 mit Auflistung der akkreditierten Parameter Liste der zugelassenen Trinkwasser-Untersuchungsstellen in Thüringen gemäß 15 Abs. 4 TrinkwV 2001 mit Auflistung der akkreditierten Grundlage: Bekanntmachung des Thüringer Landesamtes für Verbraucherschutz:

Mehr

Trinkwasser für das Versorgungsgebiet

Trinkwasser für das Versorgungsgebiet Telefon: 06151 7018022 Telefax: 06151 7014019 in Zusammenarbeit mit Hessenwasser GmbH & Co. KG Trinkwasser für das Versorgungsgebiet Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt

Mehr

TRINKWASSERUNTERSUCHUNGSSTELLEN

TRINKWASSERUNTERSUCHUNGSSTELLEN Liste der in Hamburg nach 15 Absatz 4 Trinkwasserverordnung zugelassenen Trinkwasseruntersuchungsstellen Nach 15 Absatz 4 der Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung

Mehr

Fachgespräch Geringfügigkeitsschwelle für Vanadium

Fachgespräch Geringfügigkeitsschwelle für Vanadium Fachgespräch Geringfügigkeitsschwelle für Vanadium am, Umweltbundesamt, Berlin Dr.-Ing. Klaus Mesters/RA Reinhard Fischer Folie 1 Untersuchungsprogramm BRB Duisburg/ 30 RC-Baustoffe 1. Probenahme gemäß

Mehr

Dr.-Ing. A. van Bennekom + 49 (0) 2151 3633 4139 andre.vanbennekom@dew-stahl.com. Dipl.-Ing. F. Wilke +49 (0) 271 808 2640 frank.wilke@dew-stahl.

Dr.-Ing. A. van Bennekom + 49 (0) 2151 3633 4139 andre.vanbennekom@dew-stahl.com. Dipl.-Ing. F. Wilke +49 (0) 271 808 2640 frank.wilke@dew-stahl. Vergleich der physikalischen, mechanischen und korrosiven Eigenschaften von stabilisierten (1.4571) und niedrig kohlenstoffhaltigen (1.4404) austenitischen rostfreien Stählen Qualitätslenkung, Entwicklung

Mehr

Kritische Rohstoffe und Ressourceneffizienz

Kritische Rohstoffe und Ressourceneffizienz Kritische Rohstoffe und Ressourceneffizienz Dr. Patrick Wäger Technology & Society Lab Lerchenfeldstrasse 5 CH-9014 St. Gallen patrick.waeger@empa.ch Kritische Rohstoffe und Ressourceneffizienz Seltene

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) ARGE Umwelt-Hygiene Ges.m.b.H. / (Ident.Nr.: 0233)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) ARGE Umwelt-Hygiene Ges.m.b.H. / (Ident.Nr.: 0233) 1 2 3 4 5 6 7 AA 032 DIN 38402-11 DIN 38402-13 DIN 38402-18 DIN 38402-19 DIN 38404-3 DIN 38404-4 2006-02 Bestimmung des Kaliumpermanganat-Index mit Fließanalyse und spektrometrischer Detektion 2009-02

Mehr

Co V Fe Si. Hg As. Se Zn. Na Mg. Ca I. Ag Mo. K Mn Cu

Co V Fe Si. Hg As. Se Zn. Na Mg. Ca I. Ag Mo. K Mn Cu Hg As S P Co V Fe Si Se Zn Na Mg Ca I Ag Mo Cd K Mn Cu Al Be S Hg As Si Zn Mg I Mo K Mn P Cu Co V Fe Se Na Ca Ag Cd Be Al Deutscher Akkreditierungs Rat DAR-1-INF-03 Übersicht über ILAC- und IAF-Dokumente

Mehr

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt

Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Trinkwasser Versorgungsgebiet: Darmstadt Darmstadt (alle Ortsteile), Riedstadt (alle Ortsteile), Weiterstadt (alle Ortsteile), Biebesheim, Erzhausen, Griesheim, Stockstadt, GroßGerau OT Dornheim, Mühltal

Mehr

Hessische Landesliste für Trinkwasseruntersuchungsstellen - 15 Abs. 4 TrinkwV 2001-

Hessische Landesliste für Trinkwasseruntersuchungsstellen - 15 Abs. 4 TrinkwV 2001- Stand: 11.11.2014 Hessische Landesliste für Trinkwasseruntersuchungsstellen - 15 Abs. 4 TrinkwV 2001- Grundlage: Zulassung von Trinkwasseruntersuchungsstellen Darstellungen in der Landesliste: Die Zulassung

Mehr

LÜRV-A Klärschlamm 2012 Länderübergreifender Ringversuch Klärschlamm für das Fachmodul Abfall Teilbericht FMA 1.2 bis 1.4

LÜRV-A Klärschlamm 2012 Länderübergreifender Ringversuch Klärschlamm für das Fachmodul Abfall Teilbericht FMA 1.2 bis 1.4 LÜRV-A Klärschlamm Länderübergreifender Ringversuch Klärschlamm für das Fachmodul Abfall Teilbericht FMA. bis. Labortag, Jena Organisation Zweiter bundeseinheitlicher Ringversuch für Klärschlamm nach FMA

Mehr

Wasserchemie Modul 4

Wasserchemie Modul 4 Wasserchemie Modul 4 Ionenchromatographie / HPLC Plausibilitätstests tstests Ionensensitive Elektroden Chromatographie Trennung von Stoffgemischen Zwei nicht mischbare Phasen - stationäre Phase (Ionentauscher)

Mehr

INFORMATIONSWORKSHOP

INFORMATIONSWORKSHOP INFORMATIONSWORKSHOP Beitrag der Abfallwirtschaft zur Versorgungssicherheit seltener Rohstoffe? @ http://www.public-security.de/ @ http://www.zdf.de/ @ http://www.goldinvest.de @ http://www.etf-indexfonds.de/

Mehr

Seminar zum Grundpraktikum Anorganische Chemie

Seminar zum Grundpraktikum Anorganische Chemie Seminar zum Grundpraktikum Anorganische Chemie Sommersemester 2012 Christoph Wölper Universität DuisburgEssen 4 CO Cl Analyse 4 SalzsäureGruppe Ag + Pb 2+ Hg 2 2+ Bi + Cu 2+ Cd 2+ Sb +/5+ Sn 2+/4+ As +/5+

Mehr

Mineralstoffe Arbeitsblatt

Mineralstoffe Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Sch lesen den Informationstext und recherchieren eigenständig Informationen zu einem Mineralstoff. Sie erstellen einen Steckbrief und ein inkl. Lösung.

Mehr