Leitfaden Tag der offenen Tür

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden Tag der offenen Tür"

Transkript

1 Themengebiet: Mitgliederinformationen Leitfaden Tag der offenen Tür

2 Vorwort Der direkte Dialog mit den Menschen ist die beste Kommunikation. Die Leistungen der Chemie für den Klimaschutz, die Gesundheit und die Ernährung sowie für viele Annehmlichkeiten unseres Alltags lassen sich glaubwürdig vermitteln, wenn wir zeigen, dass dahinter verantwortlich handelnde Mitarbeiter stehen sei es in der Forschung, Produktion oder im Vertrieb. Abstrakte Sachverhalte bekommen auf diese Weise ein Gesicht und werden besser verstehbar. Persönliche Gespräche bauen Misstrauen und persönliche Vorurteile ab. Beweggründe und Ziele unternehmerischen Handelns werden nachvollziehbar. Dieser Weg ist bisweilen mühsam. Trotzdem gehen wir ihn gerne zum Beispiel, indem wir seit 1990 in regelmäßigen Abständen den bundesweiten Tag der offenen Tür unserer Branche organisieren. Vieles muss rechtzeitig bedacht und organisiert sein. Deshalb soll dieser Leitfaden unseren Mitgliedsunternehmen, aber auch den chemischen Instituten der Universitäten sowie den Fachverbänden bei der Planung und Durchführung dieses großen Ereignisses helfen und Anregungen zur Organisation geben. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre haben wir alle wichtigen organisatorischen Schritte in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt. Dieser Leitfaden basiert auf den bisherigen Informationsmaterialien zum Tag der offenen Tür der chemischen Industrie und wird immer aktuell gehalten. Für Ihren Tag der offenen Tür 2011 wünschen wir Ihnen viel Erfolg. VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.v. 2

3 Inhaltsverzeichnis 1.1. Sicherheit Mitarbeiter haben gute Ideen und viele Verbindungen Einsatz soll sich lohnen Versicherung und Haftung Ankündigen und Einladen Mitarbeiter Nachbarschaft Lokale Entscheidungsträger Die Bevölkerung der Region Programmflyer Von der Ankündigung zum Ereignis Begrenzte Besucherzahl Überblick durch Eintrittskarten Freundliche Absagen für Daheimgebliebene Datenschutz Besucher nicht am Werkstor abweisen Genügend Parkplätze verhindern Verkehrschaos Die Helfer schulen Beschilderung und Infotafeln Das Unterhaltungsprogramm Organisation ist alles Information mit Begleitmusik Trennung von Information und Unterhaltung Verbrauchernah informieren Unterhaltsam informieren Lange Vorlaufzeiten: Rahmenprogramm frühzeitig planen Sorgen Sie für Lokalkolorit Preisrätsel/Wettbewerb Speis und Trank

4 3.10. Spenden bringen Pressepräsenz Wem soll gespendet werden? Kinder, Kinder Wohin mit den VIPs? Ihr Motto im Internationalen Jahr der Chemie Einige Aspekte, die geklärt werden sollten Verständnis für Verbote Pressearbeit Zeitung und mehr Pressematerial Pressekonferenz Presse nicht um jeden Preis Erinnerungsfotos für die Mitarbeiter Motive für Firmenzeitschrift Reaktionen auf Presseberichte Nachbereitung Dank und Kritik Wie hat es Ihnen gefallen? Presseresonanz dokumentieren Pressetermin und Spendenübergabe Gezielte Nachwuchsförderung Azubis stellen sich vor Kritische Bestandsaufnahme Unfallversicherungsschutz auch für Besucher am Tag der offenen Tür Netzplan

5 Planungsbeginn Die Planung eines Tages der offenen Tür beginnt mit der Benennung eines verantwortlichen Projektleiters und der Berufung einer zentralen Arbeitsgruppe. In den ersten Treffen sollte möglichst frühzeitig geklärt werden, welche Mitarbeiter 1) beziehungsweise welche Abteilungen in die Planung einbezogen werden. Wichtig ist eine zentrale Koordination und Steuerung, die aber Raum lässt für die Eigeninitiative der Mitarbeiter. Unser wertvollstes Kapital sind unsere Mitarbeiter, heißt es in vielen Imagebroschüren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies auch für die Planung und Durchführung von Tagen der offenen Tür gilt. Die Mitwirkenden sind mit Engagement und Eigeninitiative bei der Sache, wenn es gilt, ihr Unternehmen in der Öffentlichkeit zu präsentieren Sicherheit Ziel ist es, größtmögliche Sicherheit für Besucher und Veranstalter zu gewährleisten. Dabei ist mit Augenmaß vorzugehen, so dass der Charakter eines Tages der offenen Tür nicht verloren geht. Mit dem Beginn der Vorbereitungen ist es erforderlich, dass die für die Sicherheit Verantwortlichen in den Unternehmen bzw. Betrieben (Sicherheitsbeauftragte, Werkschutz) Kontakt mit den örtlichen Polizeidienststellen aufnehmen. Dabei sind insbesondere zwei Fragen zu klären: Ergeben sich aus der aktuellen allgemeinen Sicherheitslage in Deutschland (terroristische Gefahr) besondere Probleme? Werden von den Sicherheitsbehörden spezielle Maßnahmen zur Sicherheit der Veranstaltung wie Besucherkontrollen, beschränkter Zugang zu kritischen Werksteilen empfohlen? Im Zusammenhang mit dem Thema Sicherheit steht der VCI im ständigen Kontakt mit dem Hessischen Landeskriminalamt (LKA) und dem Bundeskriminalamt in Wiesbaden. Fragen aus den Unternehmen werden wir im Kontakt mit diesen Behörden klären. Bei Rückfragen steht Ihnen beim VCI Wolfgang Rüdell unter der Telefonnummer 069/ zur Verfügung. Zusammen mit dem hessischen LKA und mit Sicherheitsexperten aus VCI-Mitgliedsunternehmen hat der VCI eine Informationsschrift Sicherheitsempfehlungen mit Checklisten ausgearbeitet, die ebenfalls als Download zur Verfügung steht. 1) Im Interesse der einfacheren Lesbarkeit verwenden wir bei der Nennung der Mitarbeiter, Besucher, Journalisten usw. nur die männliche Form. Selbstverständlich sind auch Mitarbeiterinnen, Besucherinnen, Journalistinnen usw. gemeint Mitarbeiter haben gute Ideen und viele Verbindungen 5

6 Dies gilt nicht nur für Verbesserungsvorschläge im Betrieb, sondern auch beim Gestalten eines lebendigen Programms zum Tag der offenen Tür. Nutzen Sie diese wertvolle Ressource den Ideenreichtum und die Verbindungen Ihrer Mitarbeiter zu Vereinen, Gastronomen, Handwerkern. Dafür ist es wichtig, die Mitarbeiter möglichst frühzeitig über den Tag der offenen Tür zu informieren zum Beispiel über Intranet, Mitarbeiterzeitschrift, Rundschreiben oder Aushänge. Dabei muss immer ein Ansprechpartner genannt werden. Auf diesem Weg können die Mitarbeiter auch nach Ideen für das Programm gefragt werden. Sie werden überrascht sein, wie viel gute Ideen auf diese Weise entstehen Einsatz soll sich lohnen Eine einheitliche Regelung bei der Vergütung von Mehrarbeit am Veranstaltungstag gibt es nicht. Einige Unternehmen vergüten den nach Tarif bezahlten Betriebsangehörigen die Zeit in Form von Überstunden, den außertariflichen Mitarbeitern in Form von Urlaub. Leitende Angestellte erhalten keine Vergütung. Andere Unternehmen lassen allen beteiligten Mitarbeitern einen einheitlichen Geldbetrag zukommen Versicherung und Haftung Alle Besucher einschließlich der Kinder sind bei Unfällen durch die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) und die betriebsinterne Haftpflicht versichert. In jedem Fall müssen die Vertragsmodalitäten noch einmal überprüft und die Veranstaltung rechtzeitig der Versicherungsgesellschaft gemeldet werden. Ein Informationsblatt der BG RCI finden Sie auf Seite 14. Die Aufstellung eines Schildes Eltern haften für ihre Kinder befreit nicht von der Haftung, wenn in der Kinderzone etwas passiert. Es wird immer der zur Rechenschaft gezogen, der aufgrund einer Verletzung der Sorgfaltspflicht den Unfall unmittelbar verursacht hat. So haftet beispielsweise ein für die Aufstellung von Spielgeräten beauftragtes Unternehmen, wenn es durch einen Defekt am Gerät zu einem Unfall kommt. 6

7 2. Ankündigen und Einladen Der Tag der offenen Tür ist eine ideale Möglichkeit für das Unternehmen, wichtige Zielgruppen innerhalb und außerhalb des Unternehmens anzusprechen Mitarbeiter Für die Mitarbeiter ist der Tag der offenen Tür die Gelegenheit, ihr Unternehmen der Öffentlichkeit vorzustellen sowie ihren Familien und Freunden ihr Arbeitsumfeld zu zeigen. Auch ehemalige Betriebsangehörige gehören zu dieser Gruppe. Die interne Ankündigung erfolgt über das Intranet, Plakate im Betrieb, den offiziellen Programmflyer, die Mitarbeiterzeitschrift und Mailings (Pensionäre). Möglich ist auch, die Einladung oder den Programmflyer der Lohnabrechnung beizulegen Nachbarschaft Die wichtigste externe Zielgruppe ist die Nachbarschaft. Durch die räumliche Nähe zum Unternehmen sind die Nachbarn beim Neubau und der Erweiterung von Anlagen oder gar bei Unfällen unmittelbar betroffen. Es darf auch nicht vergessen werden, dass viele Nachbarn gleichzeitig Mitarbeiter sind oder Mitarbeiter zu ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zählen. Deshalb ist es wichtig, um Vertrauen zu werben und der Nachbarschaft zu zeigen, dass nichts Geheimnisvolles auf dem Werkgelände vor sich geht. Zur Einladung wird der Programmflyer an alle Haushalte verteilt. Darüber hinaus sorgen Berichte und Anzeigen in der örtlichen Presse und Plakate für Aufmerksamkeit. Größere Unternehmen können auch eine Nachbarschaftszeitung herausgeben. Ebenfalls zur Nachbarschaft ist die ganze Gemeinde oder Stadt zu rechnen, in der das Unternehmen ansässig ist. Deshalb sollte der Termin frühzeitig in den örtlichen Veranstaltungskalender eingetragen werden. Auf der Website des VCI können Nachbarn auch nach dem für sie nächst gelegenen Chemieunternehmen suchen, das seine Pforten öffnet: Auch der Einsatz von modernen Medien wie Facebook und Twitter zur Werbung für den Tag der offenen Tür sollte in Erwägung gezogen werden. Damit lassen sich besonders jüngere Zielgruppen ansprechen Lokale Entscheidungsträger Die lokalen Entscheidungsträger wie Vertreter der Kommunalpolitik sowie von Behörden sind besonders im Hinblick auf zukünftige Planungen eine nicht zu unterschätzende Zielgruppe. Dies gilt auch für die Vertreter der örtlichen Kirchengemeinden und anderer Religionsgemeinschaften sowie von Vereinen und anderen Organisationen. 7

8 Dieser Personenkreis sollte persönlich oder mit einem Einladungsschreiben zum Tag der offenen Tür eingeladen werden Die Bevölkerung der Region Neben den genannten Zielgruppen, die in jedem Fall berücksichtigt werden sollten, kann die Einladung weitere Gruppen umfassen. Eine großangelegte regionale Einladungsaktion in der über die unmittelbare Nachbarschaft und die Gemeinde hinausgehenden Region lässt einen guten Besucherzuspruch erwarten. Allerdings werden nur wenige Unternehmen aus Kapazitätsgründen dazu in der Lage sein. Wenn keine Erfahrungen mit einem Tag der offenen Tür vorliegen, lässt sich kaum abschätzen, wie viel Besucher zu erwarten sind. Die Ankündigung erfolgt in der Regel ebenfalls über Anzeigen, die Verteilung des Programmflyers, über Plakatierung oder über Informationen im Internet sowie über persönliche Einladungen. Abhängig von der Kapazität Ihres Unternehmens werden Sie entscheiden, in welchem Umfang Sie zum Tag der offenen Tür einladen. Der Charakter eines Tages der offenen Tür darf aber auch bei begrenzten Räumlichkeiten und Kapazitäten nicht auf der Strecke bleiben Programmflyer Ein vielseitig einsetzbares Informationsmittel ist ein Programmflyer im Format DIN lang (A 4, zweifach gefaltet). Er kann eingesetzt werden zur Information der Mitarbeiter, Nachbarn und Medien sowie der Besucher am Veranstaltungstag. Sobald das Programm steht, sollte der Flyer gestaltet und gedruckt werden. Rechtzeitig sind die Angebote von Druckereien einzuholen. Der Inhalt sollte wie folgt gegliedert ein: Übersichtsplan: Wo finde ich was? Ablauf im Überblick (Highlights besonders hervorheben!) Öffnungszeiten, Zugangsmöglichkeiten, Anfahrt-Informationen für Autos und öffentliche Verkehrsmittel sowie Parkmöglichkeiten Sicherheitshinweise: Rauchen, Mitbringen von Tieren, Fotografieren, Mobiltelefone, festes Schuhwerk usw Von der Ankündigung zum Ereignis Bei den Vorbereitungen dürfen die einzelnen Schritte von der Ankündigung bis zum Ereignis nicht dem Zufall überlassen werden, sondern sollten einem möglichst genauen Ablaufplan folgen. Nach welchen Kriterien dieser gestaltet werden kann, zeigt unser Muster in der Zusammenstellung Pläne und Listen. 8

9 2.7. Begrenzte Besucherzahl Eine der wichtigsten Fragen im Vorfeld eines Tages der offenen Tür betrifft die Zahl der Besucher. Wenn keine Erfahrungswerte vorliegen oder nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung stehen, ist es oft zweckmäßig, die Zahl der Besucher zu begrenzen oder sich zumindest Klarheit zu verschaffen, wie viele Besucher zu erwarten sind Überblick durch Eintrittskarten Für Klarheit bei der Planung sorgt die Möglichkeit, Eintrittskarten vorzubestellen. Dies kann telefonisch, mittels Antwortkarten oder Coupons in Anzeigen oder über das Internet geschehen. Im Hinblick auf die langen Vorlaufzeiten für die Organisation eines Rahmenprogramms mit Catering, Give aways und Aktionen muss die Möglichkeit Eintrittskarten zu bestellen, frühzeitig veröffentlicht werden. Bereits bei der Ankündigung sollte auf das begrenzte Kartenkontingent hingewiesen und um Verständnis gebeten werden. Durch Eintrittskarten ist auch die Zugangsberechtigung auf das Werksgelände eindeutig geregelt Freundliche Absagen für Daheimgebliebene Besteller von Eintrittskarten, die im kostenlosen Vorverkauf leer ausgehen, sollten ein höfliches Entschuldigungsschreiben evtl. versehen mit einem kleinen Werbegeschenk und einer Firmenbroschüre erhalten. Je nach ihrer Zahl kann ihnen eine spezielle Werksführung zu einem späteren Zeitpunkt oder bevorzugte Behandlung bei einer der nächsten öffentlichen Veranstaltungen des Unternehmens zugesagt werden. Das darf dann kein leeres Versprechen sein! Empfehlenswert ist es, im Hinblick auf den Datenschutz das Schreiben so zu formulieren, dass Sie das Einverständnis des Adressaten voraussetzen, seine Anschrift für eine spätere Einladung zu speichern. Ist für diese Mailingaktion die betriebseigene Schreibkapazität technisch oder personell unzureichend, empfiehlt es sich, ein Angebot von einem Versand- oder Büroservice (zu finden im Internet oder auf den Gelben Seiten ) einzuholen. Alternativ können Sie auch telefonisch absagen lassen. Für diese Aufgabe können Sie eine Aushilfskraft engagieren und ihr einen Standardtext vorgeben. Hierbei besteht die Möglichkeit, Interessenten für eine weitere Veranstaltung auszufiltern und nur ihre Adressen zu speichern. Eine weitere Möglichkeit ist eine Anzeige in der örtlichen Tagespresse unmittelbar vor oder nach dem Tag der offenen Tür. Hierin bedanken Sie sich für das große Interesse und bitten Sie die Öffentlichkeit um Verständnis, dass Ihre Kapazitäten begrenzt sind und nicht alle Interessenten eine Eintrittskarte erhalten konnten. 9

10 2.10. Datenschutz Wenn Sie bei der schriftlichen oder telefonisch Absage ausdrücklich fragen, ob der Wunsch besteht, zu einem späteren Zeitpunkt erneut angesprochen zu werden, sind Sie auch bei einer telefonischen Absage datenschutzrechtlich abgesichert Besucher nicht am Werkstor abweisen Geben Sie schon im Voraus die Eintrittskarten aus, sollte trotzdem ein gewisses Kontingent am Werkstor bereitgehalten werden. Trotz Limitierung der Besucherzahl ist es nicht ratsam, an einem Tag der offenen Tür Besucher am Eingang abzuweisen Genügend Parkplätze verhindern Verkehrschaos Um zu verhindern, dass abgestellte Fahrzeuge Bürgersteige und Zufahrten blockieren, sollten Sie genügend Parkplätze zur Verfügung stellen. Dies muss in Absprache mit dem kommunalen Ordnungsamt und der Polizei geschehen! Mit diesen können auch Absprachen über das eventuelle Aufstellen von Wegweisern getroffen werden. Es ist empfehlenswert, Schilder Hier gilt die Straßenverkehrsordnung aufzustellen. Auch außerhalb des Geländes, zum Beispiel auf Zufahrtsstraßen zu den Parkplätzen, ist der Einsatz von Werkangehörigen bei der Verkehrsregelung erlaubt. Voraussetzung ist allerdings eine entsprechende Vollmacht, die bei der Polizei beantragt werden kann. Die Ordner müssen leicht zu erkennen sein beispielsweise durch eine Warnweste in Leuchtfarbe und einen gültigen Führerschein besitzen Die Helfer schulen Eine spezielle Schulung für Helfer ist sinnvoll, wenn sie für allgemeine Funktionen wie Besucherempfang, Infostand oder Busbegleitung eingesetzt werden. Schriftliche Unterlagen helfen, sich auf die Aufgaben vorzubereiten Beschilderung und Infotafeln Eine Ausschilderung der Wege und die Beschilderung der Besichtigungsstationen erleichtert den Besuchern die Orientierung in größeren Unternehmen. Vor Ort können Schautafeln die Prozesse und die Abläufe transparent machen. Die Grafiktafeln können in den Bereichen verbleiben und später für Besuchergruppen oder Kundenbesuche dienen. 10

11 3. Das Unterhaltungsprogramm 3.1. Organisation ist alles Die wichtigste Information für die Besucher am Tag der offenen Tür ist: Wo gibt es was zu sehen? Und gleich im Anschluss: Wie komme ich dorthin? Auch wenn diese Fragen schon im Programmflyer beantwortet sein müssen, werden die Besucher eine zentrale Informationsstelle suchen. Dort sollten diese Informationen zum Ablauf des Tages der offenen Tür verfügbar sein, auch mit Uhrzeiten, wann Vorführungen stattfinden. Dort legen Sie auch den Programmflyer sowie das weitere Informationsmaterial Ihres Unternehmens aus. Bei größeren Unternehmen ist ein Plan nützlich, den die Besucher am Eingang erhalten und dem sie alles entnehmen können Information mit Begleitmusik Die Möglichkeiten zur Gestaltung eines Tages der offenen Tür sind vielfältig. Sie reichen von der nüchternen Informationsveranstaltung mit Diskussionsforum bis zur Unterhaltungsshow mit Jahrmarktatmosphäre. Worauf Sie im Einzelfall mehr Gewicht legen, müssen Sie von Fall zu Fall entscheiden. So ist sicherlich von einem Zuviel an Jubel und Trubel dann abzuraten, wenn sich das Unternehmen gerade in der öffentlichen Diskussion befindet und starken, aktuellen Angriffen von außen ausgesetzt ist. Andererseits weckt die Ankündigung eines Tages der offenen Tür auch eine gewisse Erwartungshaltung. Wer eingeladen wird, erwartet nicht nur, dass ihm gewissermaßen die Haustür geöffnet wird, sondern auch, dass man sich um ihn bemüht und dass Speis und Trank bereitstehen Trennung von Information und Unterhaltung Es hat sich bewährt, Information und Unterhaltung zu trennen. Vorteilhaft ist eine zentrale Anlaufstelle für die Besucher zum Beispiel der Platz vor einem Gebäude. Hier ist der richtige Ort für das Rahmenprogramm mit Essen und Getränken sowie Unterhaltungsmöglichkeiten. Dort wird auf das Informationsangebot hingewiesen, und der Besucher erhält die Möglichkeit, das auszuwählen, was für ihn von Interesse ist: zum Beispiel Rundfahrt, Besichtigung von Werkeinrichtungen oder Diskussionsforum Verbrauchernah informieren Stellen Sie wo immer möglich den Bezug zum Anwender, zum Endprodukt oder zum allgemeinen Nutzen her. Werden ausschließlich Zwischenprodukte produziert, so fragen Sie bei Ihren Abnehmern nach Informationsmaterial, zum Beispiel nach Videofilmen oder Displays. Beziehen Sie gegebenenfalls auch allgemeine Informationen mit ein. Wer zum Beispiel Rohstoffe für den Pflanzenschutz herstellt, könnte ein Video über das globale Ernährungsproblem oder über Schädlinge vorführen. 11

12 3.5. Unterhaltsam informieren Die beste Information ist die, die möglichst unterhaltsam vermittelt wird. Dies erreichen Sie vor allem dann, wenn die Besucher aktiv mit einbezogen werden. Kombinieren Sie die Information mit Aktionen: zum Beispiel einem Rätsel oder einem Quiz. Wenn ein Feuerwehrfahrzeug vorgeführt wird, warum sollte nicht eine Fahrt mit der Drehleiter nach oben ausgelost werden? Ein Laborbesuch wird interessanter, wenn die Besucher mitgebrachte Wasserproben analysieren können. Mit ein wenig Phantasie lässt sich hier viel machen. Information muss nicht nüchtern sein. Denken Sie an Fernsehsendungen wie Galileo, Nano oder Abenteuer Wissen Lange Vorlaufzeiten: Rahmenprogramm frühzeitig planen Wie auch immer das Rahmenprogramm im Einzelfall aussieht mit der Planung kann nicht früh genug begonnen werden. In der Regel müssen Sie mit langen Vorlaufzeiten rechnen. Insbesondere bei Werbegeschenken mit Firmenaufdruck sind Produktionszeiten von sechs Wochen keine Seltenheit. Wenn Sie Musikgruppen, Künstler, Moderatoren oder Cateringunternehmen engagieren wollen, sollten Sie so früh wie möglich eine Terminabsprache treffen. Das gilt auch, wenn Busunternehmer für Zubringerdienste oder Rundfahrten durch das Werk beauftragt werden sollen. Dabei können die Eintrittskarten auch als Fahrscheine genutzt werden Sorgen Sie für Lokalkolorit Sorgen Sie, wo immer möglich, für Lokalkolorit am Tag der offenen Tür. So schaffen Sie zusätzliche Identifikation mit Ihrem Unternehmen und demonstrieren Ihre Einbindung in die Region. Engagieren Sie ortsansässige Künstler. Vielleicht singen sogar Mitarbeiter Ihres Unternehmens mit im örtlichen Gesangverein oder musizieren bei der Feuerwehrkapelle? Auch Schülerbands der örtlichen Schule lassen sich gerne gewinnen. Oder in der Region sorgt eine versierte Unterhaltungsband für volle Säle. Zum Torwandschießen könnten die Kicker des 1. FC vorbeischauen. Und: Besitzt eine der örtlichen Katastrophenschutzorganisationen vielleicht eine Gulaschkanone (siehe auch Speis und Trank )? 3.8. Preisrätsel/Wettbewerb Schon im Vorfeld des Tages der offenen Tür könnte ein Preisrätsel für erhöhte Aufmerksamkeit beim Publikum und bei den Medien sorgen. Die Verlosung bzw. Preisübergabe wäre beim Tag der offenen Tür ein zusätzliches Ereignis von Publikumsinteresse. Als Themen bieten sich an: Erkennen von Bildmotiven rund ums Werk, Kenntnis wichtiger Daten aus Unternehmen und Region. Eine ähnliche Wirkung hätte auch ein Wettbewerb zum Beispiel: Malen oder ein Luftballonwettbewerb. Dabei werden gasgefüllte Luftballons ausgegeben, an denen sich Karten anbringen lassen (rechtzeitig drucken lassen!). Massenstarts sollten allerdings vermieden werden, da sie genehmigungspflichtig sind. 12

13 Auf diese Weise würde auch ein Ereignis initiiert, das den Medien Anlass zur Berichterstattung gibt Speis und Trank Selbstverständlich muss bei einem Großereignis wie dem Tag der offenen Tür für das leibliche Wohl gesorgt werden. Für das Catering bietet sich die Nutzung der Betriebskantine an. Sollte dies nicht möglich sein, übernimmt sicher eine örtliche Metzgerei oder ein Caterer die Verpflegung Ihrer Gäste. Oder: Falls der lokale Katastrophenschutz über eine Feldküche, bzw. Gulaschkanone verfügt, könnte diese zum Einsatz kommen. Um dem achtlosen Umgang mit dem Essen vorzubeugen, ist es ratsam, einen angemessen Kostenbeitrag festzusetzen. Wenn Sie mit dem Essen kein Geschäft machen wollen, können Sie den eventuellen Gewinn aus dem Essensverkauf einer sozialen Einrichtung oder Organisation zuführen. Oder aber, Sie erlauben einer solchen Institution, auf eigene Rechnung Essen bzw. Kaffee und Kuchen anzubieten. Empfehlenswert ist die Vergabe von Essensmarken für beispielsweise 50 Cent oder 1 Euro an einer zentralen Kasse. An den einzelnen Ständen können auf diese Weise Besucher schneller bedient werden. Übrigens: Benutzen Sie nach Möglichkeit wiederverwertbares Geschirr und richtige Gläser selbstverständlich gegen Pfand Spenden bringen Pressepräsenz Es ist zu empfehlen, etwaige Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken sowie aus anderen Aktivitäten für einen wohltätigen Zweck zu spenden und diese Absicht auch während der Veranstaltung deutlich zu machen. Durch die Übergabe dieser Spende etwa zwei Wochen nach der Veranstaltung bietet sich die Möglichkeit einer zusätzlichen Presseberichterstattung Wem soll gespendet werden? Wem Sie den Betrag spenden, will gut überlegt sein. Wählen Sie nach Möglichkeit eine am Ort oder in der Region vertretene Institution, deren örtliche Vertreter bekannt und vertrauenswürdig sind. Es ist sinnvoll, wenn der Zweck der Spende in einer Verbindung mit den Produkten des Unternehmens steht. Dadurch wird die Spende glaubwürdiger. Wer mit Pharmaprodukten zu tun hat, könnte zum Beispiel Medikamente für die örtliche Rettungsorganisation spenden. Wer Rohstoffe für Pflanzenschutzmittel herstellt, könnte einige Bäume für die Stadt spenden Kinder, Kinder Das Wochenende ist Familienzeit. Viele der Besucher werden mit ihren Familien kommen. Denken Sie bei der Planung eines Rahmenprogramms auch an die Kleinen. Je nach Größe des Unternehmens und der zu erwartenden Besucherzahl ist es zweckmäßig, einen Wickelraum einzurichten. Werden Besichtigungen angeboten, an denen Kinder aus Sicherheitsgründen nicht teilnehmen dürfen, so müssen Möglichkeiten angeboten werden, die Kinder in sicherer Obhut unterzubringen. Dabei sollte die Gruppengröße jeweils zehn Kinder nicht überschreiten. Die 13

14 Personen, die zur Kinderbetreuung eingesetzt werden, benötigen zwar keine Fachausbildung, müssen aber volljährig sein. Die Betreuung lässt sich auch gut mit einem entsprechenden Unterhaltungsangebot verbinden zum Beispiel der Vorführung von Kinderfilmen, dem Auftritt eines Clowns oder eines Zauberkünstlers oder einer aufblasbaren Sprungburg für Kinder. Viele Städte besitzen auch Kinderspielbusse, die für Veranstaltungen ausgeliehen werden können. Es empfiehlt sich auch, spezielle Geschenke für Kinder bereitzuhalten. Falls die eigene Personalkapazität für die Kinderbetreuung am Tag der offenen Tür nicht ausreicht, lassen sich auch unkonventionelle Wege finden. Sprechen Sie mit der örtlichen Hilfsorganisation. Oft ist eine solche gegen eine Spende bereit, nicht nur Personal, sondern auch Spielzeug für diesen Tag bereitzustellen. Alternativ können auch Kindergärten aus der Umgebung angesprochen werden. Bei größeren Unternehmen kommen solche Einrichtungen in Frage, die die Firma zur Betreuung von Mitarbeiterkindern unterstützt Wohin mit den VIPs? Brauchen die persönlich eingeladenen Gäste einen Extraservice? Allgemein lässt sich feststellen, dass zum Beispiel Kommunalpolitiker lieber ein Bad in der Menge nehmen. Grundsätzlich ist davon abzuraten, eine Zweiklassenveranstaltung durchzuführen mit dem Würstchenstand für das Volk und Lachsbrötchen für die VIPs. Sollte jedoch seitens des Unternehmens oder der Gäste Wert auf einen VIP-Empfang gelegt werden, so ist es ratsam, dies diskret etwa in den Räumen der Geschäftsleitung zu tun. Mit einem solchen Empfang kann auch eine VIP-Rundfahrt verbunden werden Ihr Motto im Internationalen Jahr der Chemie Die UNO hat das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Chemie erklärt. Der bundesweite Tag der offenen Tür ist ein deutscher Beitrag zu diesem weltweiten Ereignis. Wenn Sie ein unternehmensspezifisches Motto für den Tag der offenen Tür in Ihrem Hause verwenden möchten, ist es ratsam, nach Möglichkeit einen Bezug zum Internationalen Jahr der Chemie herzustellen Einige Aspekte, die geklärt werden sollten Gibt es geführte Rundgänge bzw. Rundfahrten bzw. Fahrten zu bestimmten Zielen im Werk? Dürfen sich die Besucher überall frei bewegen, oder finden Führungen statt (Gruppengröße)? Gibt es eine einheitliche Sprachregelung für die Mitarbeiter in der Besucherbetreuung? Gibt es spezielle Angebote für bestimmte Zielgruppen, zum Beispiel Schüler? Verständnis für Verbote In der Regel haben die Besucher Verständnis für Verbote, die aus Gründen der Sicherheit notwendig sind. Machen Sie deshalb deutlich, wo es ein Rauch- oder Fotografierverbot gibt, oder welche Bereiche zum Beispiel für Kinder unter 14 Jahren verboten sind. Was im Alltag untersagt ist, sollte nicht am Tag der offenen Tür erlaubt sein. Sonst verlieren Verbote an Akzeptanz. 14

15 4. Pressearbeit 4.1. Zeitung und mehr Bei der Vorbereitung des Tages der offenen Tür sind die Presse und die übrigen Medien im lokalen und regionalen Umfeld des Unternehmens das wichtigste Instrument zur Kommunikation mit der Öffentlichkeit: Tageszeitungen, Amtsblätter, Anzeigenblätter, evtl. Fachpresse, regionale Hörfunk- und Fernsehsender: öffentlich-rechtlich sowie privat. Diesen Medien sollte Pressematerial mit allen Fakten der Veranstaltung sowie Hintergrundmaterial zeitlich gestaffelt übermittelt werden (siehe dazu Zeitplan auf Seite ). Die Fachpresse sollte mit berücksichtigt werden, wenn ein firmeninternes Ereignis (Inbetriebnahme einer neuen Produktionsanlage oder Umweltschutzeinrichtung) mit dem Tag der offenen Tür verbunden werden kann. Dies ist ein Anlass, um die Fachblätter über Veränderungen im Unternehmen zu informieren Pressematerial Für den Umgang mit der Presse benötigen Sie professionell wirkendes Material wie Pressemitteilungen, Prospekte und Fotos Pressemitteilung Eine Pressemitteilung sollte den Journalisten Auskunft über folgende W-Fragen geben? Was geschieht? Wann geschieht es? Wo geschieht es? Warum (aus welchem Anlass) geschieht es? Wer ist der Veranstalter? Wie ist der Ablauf des Ereignisses? Journalisten wollen keine Romane lesen. Deshalb sollte eine Pressemitteilung im Idealfall nur eine Seite umfassen, höchstens aber zwei. Es gilt die Grundregel: Kürze und Sachlichkeit. Hier ist kein Platz für Eigenlob oder schmückende Attribute. Je nüchterner und knapper die Information ist, umso größer die Chance für einen Abdruck. Ebenso wie die Presseeinladung muss auch die Pressemitteilung einen oder zwei Ansprechpartner für Journalisten enthalten. Übrigens: Namensnennungen wie Herr Müller oder Herr Otto Müller wirken antiquiert. Jede Person hat einen Vor- und Nachnamen das reicht, höchsten wird noch ein Titel wie Dr. oder Prof. davor gesetzt. Also: Otto Müller oder Dr. Otto Müller. 15

16 Wenn Ihr Informationsdarf (zum Beispiel aufgrund erklärungsbedürftiger Umweltschutzinvestitionen oder technologien) den Rahmen einer Pressemitteilung sprengt, ist es besser, Sie gliedern die Information auf in zwei oder drei Pressemitteilungen: Kurzmitteilung mit den wichtigsten Nachrichten Hintergrundinformationen Zahlen und Daten Information: Das Unternehmen auf einen Blick Wenn kein kurz gefasster und aktueller Firmenprospekt vorliegt, werden die wichtigsten Daten und Fakten auf einem eigenen Informationsblatt zusammengestellt: Produktpalette und -bereiche, Produktionsvolumen, jüngste Investitionen, eventuelle Zugehörigkeit zu einem Konzern, Umsatz, Mitarbeiterzahl, Namen der Inhaber / Vorstände / Geschäftsführer, Gründungsjahr, Eckdaten zum Unternehmen usw Fotos Zum Veranstaltungstag werden Zeitungen ihre eigenen Bildjournalisten schicken, die weniger an betrieblichen Einrichtungen interessiert sind, sondern eher die Besucher am Infostand, die örtliche Prominenz bei der Werksbesichtigung oder die Begrüßungsansprache des Firmenchefs aufnehmen werden. Falls Sie Fotos für Ihre Dokumentation benötigen, bietet es sich an, dafür die Pressefotografen anzusprechen. Diese sind dann schon am Ort des Geschehens und übernehmen meist gerne einen entsprechenden Zusatzauftrag Pressekonferenz Ergänzend zum Versand des Pressematerials kann auch eine Pressekonferenz oder ein Pressegespräch zwei bis drei Wochen vor dem Tag der offenen Tür organisiert werden. Material, das dabei an die Journalisten verteilt wird, muss dann nur noch an diejenigen versandt werden, die nicht teilnehmen konnten. Zur Klärung der Frage, ob eine Pressekonferenz sinnvoll ist, sollten folgende Fragen mit ja beantwortet werden: Gibt es für Ihren Standort mehr als eine oder zwei Zeitungen bzw. andere Medien? Sind die es die örtlichen Medien gewöhnt, bei größeren Aktivitäten des Unternehmens mittels Pressekonferenzen informiert zu werden? 16

17 Einladung Laden Sie die Redaktionen auf jeden Fall per Brief und beigelegtem Antwortschreiben ein. Spontane Ereignisse sind im Pressealltag so zahlreich, dass die Medien froh sind, vorhersehbare Termine wie Ihre Einladung zwei bis drei Wochen vorher in den Redaktionskalender eintragen zu können. Wenn einige Tage vor dem Pressegespräch, bzw. dem Tag der offenen Tür eine Redaktion noch keine Zu- oder Absage zurückgeschickt hat, bleibt Ihnen noch die Zeit, telefonisch nachzufassen. Die Einladung sollte bereits einen Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen für die Presse enthalten Moderation Die Moderation der Pressekonferenz übernimmt einer der Firmenvertreter und stellt seine Kollegen mit ihren Funktionen vor. Entsprechend ihrer Zuständigkeit werden die Firmenvertreter (es sollten maximal drei sein) zu einem bestimmten Aspekt ein Statement abgeben insgesamt nicht länger als etwa zwanzig Minuten. Dies ermöglicht den Journalisten die Erwähnung der Person im Zusammenhang mit einem Thema Teilnehmerliste Für die Pressekonferenz sollten zusätzlich die Namen und Funktionen der Teilnehmer von der Unternehmensseite aufgelistet sein. Das Pressematerial wird den Journalisten vor dem Gespräch am besten übersichtlich geordnet in einer Mappe ausgehändigt. Den Redaktionen, die nicht vertreten waren, werden die Informationen im Nachhinein zugeschickt. Auf eine Teilnehmerliste tragen sich die Journalisten mit Namen und Redaktion ein. Damit haben Sie nicht nur den Überblick, welche Medien anwesend waren. Beim Abgleich mit der Einladungsliste stellen Sie auch fest, an welche Medien die Pressemitteilung geschickt werden muss Journalisten fragen Sie antworten Im Anschluss haben die Journalisten die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Auf heikle und kritische Fragen müssen ehrliche Antworten gegeben werden. Gibt es sensible Bereiche im Unternehmen beispielsweise Tierversuche empfiehlt es sich, schon im Vorfeld einen Argumentationskatalog auszuarbeiten. Das Gespräch mit der Presse ist ein willkommener Anlass, über den eigentlichen Tag der offenen Tür hinaus, aktuelle Entwicklungen im Unternehmen zu transportieren, seien es Investitionen, Umstrukturierungen oder neue Produkte.Besondere Aufmerksamkeit genießen natürlich Mitteilungen rund um den Umweltschutz und die Sicherheit, die Zahl und Ausgestaltung der Arbeitsplätze sowie das Ausbildungsangebot.Äußert ein Journalist den Wunsch, einen bestimmten Betriebsbereich zu sehen, der nicht im Rahmen einer Führung gezeigt wird, beispielsweise aus Sicherheitsgründen, versuchen Sie, wenn es die betriebliche Situation erlaubt, diesem Wunsch zu entsprechen, und gehen Sie mit ihm dorthin Presse nicht um jeden Preis Kontakte zur Presse können aber auch lästige Folgen haben: die unvermeidlichen Angebote, Anzeigen gegen PR-Artikel zu schalten. Lassen Sie sich auf solche, wenngleich manchmal verlockenden Vereinbarungen nicht ein, und trennen Sie Werbung und Pressearbeit. Wenn Ihr Unternehmen interessante Nachrichten hat, berichten die Redaktionen ohne Gegenleistung und unabhängig von Ihrem Anzeigenpotenzial. 17

18 4.5. Erinnerungsfotos für die Mitarbeiter Wenn Sie einen Fotografen mit Aufnahmen beauftragt haben, lassen Sie ihn einige Fotos von Mitarbeitern im Einsatz machen. Diese werden dann nach der Veranstaltung im Unternehmen ausgehängt, damit Interessierte sich Abzüge bestellen können Motive für Firmenzeitschrift Lebendige Fotos vom Tag der offenen Tür müssen aber nicht ausschließlich für die Mitarbeiter gemacht werden. Wie die Pressestimmen lassen sich auch Fotos von der Veranstaltung vielfältig einsetzen: als Illustration von Mitarbeiter-, Kunden- und Nachbarschaftszeitung, als Selbstdarstellung in einer Unternehmensbroschüre, als Plakat- oder Handzettelmotiv für Ankündigungen der nächsten Betriebsfeier oder als Aufmacherfoto für ein nächstes Kunden- Mailing, falls auch Kunden zum Tag der offenen Tür eingeladen waren Reaktionen auf Presseberichte Auch Journalisten sind nur Menschen, und daher sind auch ihre Berichte gelegentlich fehlerhaft. Es kommt nicht selten vor, dass trotz guter Pressemitteilungen von Unternehmensseite die anschließenden Artikel falsche oder unvollständige Zusammenhänge wiedergeben. Wenn Sie in Berichten über den Tag der offenen Tür solche Defizite feststellen, müssen Sie Ihrem Ärger nicht gleich mit einer Gegendarstellung oder einem Anruf in der Redaktion Luft machen. Viele Fehler sind für die Leser oft belanglos und können unwidersprochen bleiben. Handelt es sich jedoch um die unrichtige Widergabe von Fakten, bzw. gravierende eindeutige Fehler, besteht Handlungsbedarf. Der Grund für einen solchen Fehler muss nicht in einer negativen Einstellung zu Ihrem Unternehmen oder unserer Branche zu suchen sein. Er kann auch in einem Verständnisfehler oder mangelnder Sachkenntnis des Autos zu suchen sein. In diesem Fall sollten Sie den zuständigen Redakteur freundlich um Rücksprache bitten. Eine Drohung mit einer Gegendarstellung oder dem Entzug von Anzeigenaufträgen schafft nur ein feindseliges Klima, das Ihnen nur schadet. Journalisten sind sehr sorgfältig darauf bedacht, eine kritische Berichterstattung als gelebte Pressefreiheit zu praktizieren. Am besten bieten Sie dem Redakteur an, Sie im Unternehmen zu besuchen und ihm Zusatz- und Hintergrundinformationen zur Verfügung zu stellen, die sein Wissen ergänzen. Versuchen Sie bei diesem Treffen einen positiven Dialogansatz, ungeachtet der Kritik, die Sie an seinem Artikel hegen. Führen Sie dem Redakteur eindringlich die Leistungen Ihres Unternehmens vor Augen Stichworte: Arbeitsplatzsicherheit, Ausbildung, soziales Engagement, hochwertige Produkte, Umweltschutz. Vielleicht findet sich so ein Ansatz zu einem weiteren Artikel, der die Möglichkeit bietet, den Fehler auf geschickte Weise zu beheben, ohne dass der Autor in Verlegenheit gebracht wird. Sollte es aber einem Redakteur nur darauf ankommen, offenkundig Ihr Unternehmen oder die Branche attackieren, dann scheuen Sie sich nicht, eine klare Position zu beziehen und deutliche Worte zu sprechen. Beim Beharren auf einer fehlerhaften Darstellung oder der böswilligen Vermischung von Berichterstattung und Kommentar seitens des Redakteurs kann als ultima ratio auch ein Gespräch mit dem Chefredakteur oder dem Verlag sinnvoll sein. 18

19 5. Nachbereitung 5.1. Dank und Kritik Bedanken Sie sich unmittelbar nach der Veranstaltung bei allen Mitwirkenden aus Ihrem Unternehmen für den gelungenen Verlauf. Setzen Sie in der Woche nach der Veranstaltung einen Termin für eine Manöverkritik an. Halten Sie hier alle positiven und negativen Eindrücke sowie Anregungen und Verbesserungsvorschläge schriftlich fest. Sie können den Kreis auch erweitern und die Belegschaft mit Fragebogen um ihre Eindrücke bitten Wie hat es Ihnen gefallen? Diese Frage könnte an das Publikum gestellt werden in Gestalt eines Fragebogens, der zum Beispiel dem Programmflyer beiliegt und beim Verlassen des Werkgeländes eingesammelt wird. Darin könnte auch der Informationsbedarf der Besucher und der Wunsch nach speziellen Einladungen (zum Beispiel zu Informationsveranstaltungen für Ausbildungsberufe) erfragt werden. Das Fazit aus der Helfer- und Besucherbefragung kann bei einer Feedback- oder Dankesveranstaltung etwa vier Wochen nach dem Event für alle Beteiligten (mit einer kleinen Bewirtung) präsentiert werden. Ein kurzer Bericht im Intranet oder der Mitarbeiterzeitung ergänzt die Aktion Presseresonanz dokumentieren Presseberichte gehören zu den wenigen unmittelbar fassbaren Ergebnissen der Öffentlichkeitsarbeit. Da sie externe Meinungen widerspiegeln, haben sie eine höhere Glaubwürdigkeit als Anzeigen oder Broschüren. Ein Pressespiegel über den Tag der Veranstaltung kann Bestandteil der nächsten Ausgabe der Mitarbeiter- und / oder Kundenzeitschrift sein, er kann in das Intranet eingestellt werden, am Schwarzen Brett ausgehängt, oder den Mitarbeitern als Umlauf zugänglich gemacht werden. Die Berichte können aber auch zusammen mit früheren oder späteren Artikeln über das Unternehmen in Auszügen in eine Imagebroschüre integriert oder als eigene Zeitung zusammengestellt werden. Bitte beachten Sie, dass die entsprechenden Nutzungsrechte eingeholt werden müssen. Bitten Sie schon vor der Veranstaltung Ihr Team, Artikel aus der Presse zu sammeln. Selbst Berichte in den Anzeigenblättern sind es wert, ausgeschnitten zu werden. Bei Rundfunk- oder Fernsehinterviews oder aufnahmen lassen Sie sich wenn möglich den geplanten Sendetermin vom Redakteur nennen, um den Beitrag aufzuzeichnen Pressetermin und Spendenübergabe Wenn Sie den Erlös aus Verzehr und eventuellen Gewinnspielen einem karitativen Zweck zukommen lassen, bitten Sie etwa zwei Wochen nach der Veranstaltung die örtliche Presse zu einem Fototermin für die Übergabe des Betrages. Die Übergabe sollte möglichst am Ort des Spendenempfängers stattfinden, damit nicht der Eindruck entsteht, die bedachte Organisation müsse sich ihre Spende im Unternehmen abholen. Ein zusätzlich positiver Effekt kann erreicht werden, wenn der Erlös seitens des Unternehmens großzügig aufgerundet wird. 19

20 Es reicht aus, diesen Termin als reinen Fototermin der Presse mitzuteilen und einen kurzen Text bereit zu halten, der einer Bildunterschrift in Zeitungen entspricht Gezielte Nachwuchsförderung Nutzen Sie die Erfahrungen, die der Tag der offenen Tür gebracht hat, und wenden Sie sich in den nächsten Monaten gezielt an Schulen. Bieten Sie ihnen individuelle Führungen und Gespräche über die Ausbildungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen an Azubis stellen sich vor Im Hinblick auf das innerbetriebliche Klima ist es gut, wenn bei diesen Besuchen die Auszubildenden beteiligt werden. Sie sollten Gelegenheit haben, ihren Arbeitsplatz den möglichen Interessenten vorzustellen und ihnen Fragen zu beantworten. Besuche von Schulklassen sind übrigens auch wieder ein Anlass, die Lokalpresse zu informieren. Parallel hierzu sollten Sie überlegen, ob Sie Praktika oder Ferienjobs anbieten können. Auch dies sind Wege, um qualifizierten und motivierten Nachwuchs für die Firma zu gewinnen Kritische Bestandsaufnahme Vielleicht ist der Tag der offenen Tür auch Anlass, anschließend einmal die Darstellung des Unternehmens zu überdenken. Gibt es Bereiche, in denen sich die Firma besser und zeitgemäßer präsentieren könnte? Konnte sich das Unternehmen verständlich machen? Konnte es der Bevölkerung wesentliche Inhalte deutlich machen? Ist das Ziel des Tages der offenen Tür, der Dialog mit der Öffentlichkeit, erreicht worden? 20

Themengebiet: Mitgliederinformationen. Ablaufpläne Checklisten Netzplan Tag der offenen Tür

Themengebiet: Mitgliederinformationen. Ablaufpläne Checklisten Netzplan Tag der offenen Tür Themengebiet: Mitgliederinformationen Ablaufpläne Checklisten Netzplan Tag der offenen Tür 1 Inhaltsverzeichnis 1. Ablaufpläne... 3 1.1. Planung und Genehmigung... 3 1.2. Vorbereitungsphase... 3 1.3. Durchführung

Mehr

Werkzeugkoffer PR auf dem Bauernhof Projekte planen 1

Werkzeugkoffer PR auf dem Bauernhof Projekte planen 1 Projekte planen 1 B2 Projekte planen Sind Sie eher Bauchmensch oder eher Kopfmensch? Bauchmenschen arbeiten lieber intuitiv und praktisch drauf los, wagen etwas um dann vielleicht hinterher zu merken,

Mehr

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com Seite 1 Wichtige Hinweise: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auch auszugsweise ist nur mit Zustimmung der Verfasserin erlaubt. Die Inhalte dieses

Mehr

Planung und Organisation einer Einzellesung

Planung und Organisation einer Einzellesung Der Autor Planung und Organisation einer Einzellesung Langfristige Vorbereitungen Konzeption: Einzellesung, Reihe, Festival; Autoren, Inhalte, Zielgruppen. Erfahrungsberichte und Dokumentationen anderer

Mehr

Planung eines Events Checkliste. 1. Strategische Überlegungen. 2. Operative Planung

Planung eines Events Checkliste. 1. Strategische Überlegungen. 2. Operative Planung Planung eines Events Checkliste 1. Strategische Überlegungen o Welche Gründe sprechen für ein Event als Kommunikationsinstrument in der gegenwärtigen Situation? o Welches Umfeld (Markt-, Kommunikations-

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Sicher im Ausland Auszubildende. Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Auszubildende bei Auslandsaufenthalten

Sicher im Ausland Auszubildende. Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Auszubildende bei Auslandsaufenthalten Sicher im Ausland Auszubildende Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Auszubildende bei Auslandsaufenthalten Über die Grenzen hinweg Gut geschützt bei der ersten Berufserfahrung

Mehr

Checkliste für Zukunftsfeste

Checkliste für Zukunftsfeste Checkliste für Zukunftsfeste 1. Zustandekommen des Zukunftsfests Anfragende Person, Hauptperson und ihr Umfeld kennen lernen Anstehende Fragen und damit verbunden Bedarf für ein Zukunftsfest klären Rolle

Mehr

Kreis der versicherten Personen

Kreis der versicherten Personen Kreis der versicherten Personen Versicherter Personenkreis ( 2 ff. SGB IV) Gesetzliche UV ist - neben KV, RV, PV, AV ein Zweig der Sozialversicherung (SV) Die SV umfasst Personen, die kraft Gesetzes oder

Mehr

Gut bedacht, gut gemacht!

Gut bedacht, gut gemacht! Gut bedacht, gut gemacht! Arbeitshilfe für die Planung und Durchführung künstlerischer Projekte an Schulen Oft ist die Planung die halbe Miete. Dies gilt auch für künstlerische Projekte in Schulen, die

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als kommunale/-r Ansprechpartner/-in können Sie den Freiwilligentag in die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Kommune einbinden.

Mehr

Erstmals wird in Berlin für Gentechnikfreiheit, für eine bäuerliche Landwirtschaft und gegen die industrielle Massentierhaltung demonstriert.

Erstmals wird in Berlin für Gentechnikfreiheit, für eine bäuerliche Landwirtschaft und gegen die industrielle Massentierhaltung demonstriert. BN aktuell Liebe Kreisvorsitzende, Nürnberg, 10.11.2010 die Demonstration Wir haben es satt! am 22.1.2011 in Berlin wird aufgrund der Initiative von Hubert Weiger in einem breiten Bündnis von unserem Bundesverband

Mehr

REGIONALE MEDIEN Medium Ansprechpartner Funktion Anschrift PLZ Ort Telefon Fax E-Mail Printmedien 039296-50 64 0

REGIONALE MEDIEN Medium Ansprechpartner Funktion Anschrift PLZ Ort Telefon Fax E-Mail Printmedien 039296-50 64 0 1. Im Vorfeld 1.1. Presseverteiler erstellen Alles steht und fällt mit einem guten Presseverteiler. Recherchieren Sie On- und Offline nach Print-, Hörfunk- und Fernsehmedien in Ihrer Umgebung. Der Verteiler

Mehr

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit Marketingkonzeption Kommunikationspolitik Öffentlichkeitsarbeit Definition von Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit (PR) richtet sich anders als die Werbung nicht an bestimmte Zielgruppen, sondern

Mehr

PR STARTERKIT STUDIOERÖFFNUNG BY 25MINUTES & Begleitende PR-Maßnahmen zu einer Microstudio Neueröffnung

PR STARTERKIT STUDIOERÖFFNUNG BY 25MINUTES & Begleitende PR-Maßnahmen zu einer Microstudio Neueröffnung PR STARTERKIT STUDIOERÖFFNUNG BY 25MINUTES & Begleitende PR-Maßnahmen zu einer Microstudio Neueröffnung NUR WER VON SICH ERZÄHLT, VON DEM WIRD AUCH GEREDET 2 WOZU EIGENTLICH PR? Bekannter werden. Vertrauen

Mehr

Checkliste: Infoabend & Energiestammtisch

Checkliste: Infoabend & Energiestammtisch Unterlagen für das Energieteam Checkliste: Infoabend & Energiestammtisch Schritt für Schritt zu einer gelungenen Veranstaltung Ein Informationsabend dient dazu, die Bevölkerung zu informieren und zu motivieren.

Mehr

Thema: Der Presseverteiler. Merkblatt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ausgabe 1-2003. Bettina Bohlken

Thema: Der Presseverteiler. Merkblatt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ausgabe 1-2003. Bettina Bohlken Ein Projekt des Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen Merkblatt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ausgabe 1-2003 im Verbund mit Kuratorium Deutsche Altershilfe

Mehr

CHECKLISTE VEREINSFEIER

CHECKLISTE VEREINSFEIER CHECKLISTE VEREINSFEIER 1. Ablaufplanung... 1 2. Checkliste... 2 3. Kostenplanung... 5 4. Einkaufsliste... 6 1 Auch wenn Ihre Feier vielleicht noch in weiter Ferne liegt, sollten Sie nicht vergessen, sich

Mehr

Checkliste Eröffnung erfolgreich planen

Checkliste Eröffnung erfolgreich planen Checkliste Eröffnung erfolgreich planen 1. Terminauswahl (ca. 12 Wochen vor der Eröffnung) verantwortlich Parallel-Events zu erwarten? Eventkonzept wetterabhängig? Ferienzeiten ausgeschlossen? Voraussetzung:

Mehr

Hinter den Kulissen von Lange Kommunikation: Was wir für Sie tun, damit Sie in die Zeitung kommen

Hinter den Kulissen von Lange Kommunikation: Was wir für Sie tun, damit Sie in die Zeitung kommen Hinter den Kulissen von Lange Kommunikation: Was wir für Sie tun, damit Sie in die Zeitung kommen Von Carsten Lange, Inhaber Lange Kommunikation Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie bestimmte

Mehr

Best Practice Beispiele

Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit der Projektanbietenden für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als Projektanbietende/-r in Ihrer Kommune können Sie Ihre Mitmachaktion, und damit den Freiwilligentag, in die

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

MODUL 2: Unser Partnerunternehmen

MODUL 2: Unser Partnerunternehmen MODUL 2: Unser Partnerunternehmen ÜBERSICHT Die Schülerinnen und Schüler recherchieren vor dem Unternehmensbesuch Informationen zu ihrem Partnerunternehmen im Internet oder in ihrem persönlichen Umfeld

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten

Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten herausgegeben vom Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.v. (BAH) Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

Mehr

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt Kommunikation mit Kunden Ing. Astrid Rompolt Kommunikation Aufgaben und Ziele Kundinnen und Kunden Möglichkeiten der Kommunikation Intern > < extern Persönlich Gedruckt Elektronisch Inhalt Kommunikation

Mehr

Checkliste /Organisationshilfe zur Vorbereitung und Durchführung eines Sponsorenlaufs:

Checkliste /Organisationshilfe zur Vorbereitung und Durchführung eines Sponsorenlaufs: Checkliste /Organisationshilfe zur Vorbereitung und Durchführung eines Sponsorenlaufs: Planungsphase 1. Organisations-Team zusammenstellen / Zuständigkeiten verteilen Wer organisiert was (siehe folgende

Mehr

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de

Pressearbeit und Lokaljournalismus. Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Pressearbeit und Lokaljournalismus Günter Benning Westfälische Nachrichten guenter@benning-pr.de Tipps für die Pressearbeit Welche lokalen Medien sind für mich da? Wie arbeiten Redaktionen? Einladungen,

Mehr

Presse-Service 2016. Messe Frankfurt Exhibition GmbH Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main. Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58331

Presse-Service 2016. Messe Frankfurt Exhibition GmbH Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main. Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58331 Presse-Service 2016 Messe Frankfurt Exhibition GmbH Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58331 Geschäftsführung: Wolfgang Marzin (Vorsitzender) Detlef Braun,

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

TOP JOB-Mitarbeiterbefragung: Informieren und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter

TOP JOB-Mitarbeiterbefragung: Informieren und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter Wie sag ich s am Besten? TOP JOB-Mitarbeiterbefragung: Informieren und motivieren Sie Ihre Mitarbeiter Eines ist klar: Je mehr Mitarbeiter sich an der TOP JOB-Mitarbeiterbefragung beteiligen, desto wertvoller

Mehr

In meiner Gegend ist kein Kita-Platz mehr frei? Wer berät mich?

In meiner Gegend ist kein Kita-Platz mehr frei? Wer berät mich? HANDLUNGSHILFE WIE FINDE ICH PASSENDE UNTERSTÜTZUNG? ANBIETER-NAVIGATOR - SCHNELLE UNTERSTÜTZUNG FÜR BETROFFENE: DIE WICHTIGSTEN INHALTE AUF EINEN BLICK - Die Auswahl des richtigen Anbieters 1 zur Unterstützung

Mehr

Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Handout Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Was ist Öffentlichkeitsarbeit? Darstellung von Menschen, Gruppen, Organisationen Projekten oder Unternehmen in der Öffentlichkeit Verbunden mit einer definierten

Mehr

CHeCKlisTe Clean-Up-daY

CHeCKlisTe Clean-Up-daY CHeCKlisTe Clean-Up-daY Die Grundidee des nationalen Clean-Up-Day ist, zusammen die Schweiz aufzuräumen und damit ein starkes und nachhaltiges Zeichen gegen Littering und für eine saubere Umwelt zu setzen.

Mehr

Informationen zum Chemiewaffenübereinkommen CWÜ. BOC / PSF- Inspektionen Kurzbeschreibung

Informationen zum Chemiewaffenübereinkommen CWÜ. BOC / PSF- Inspektionen Kurzbeschreibung Informationen zum Chemiewaffenübereinkommen CWÜ BOC / PSF- Inspektionen Kurzbeschreibung Impressum Herausgeber Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Frankfurter Straße 29 65760 Eschborn

Mehr

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote

Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Agentur zum Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote Praxistipp Gewinnung und Eignung von Ehrenamtlichen in Niedrigschwelligen Betreuungsangeboten Erstellt durch die Agentur zum Auf- und Ausbau

Mehr

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit Dankwart von Loeper Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Asyl und Menschenrechte VON LOEPER LITERATURVERLAG Inhaltsübersicht Einführung: Warum Menschenrechtsarbeit PR braucht 11 1. Teil: Grundlagen der

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

Wie organisiere ich einen gelungenen Kindermitbringtag - Ein Leitfaden für Unternehmen

Wie organisiere ich einen gelungenen Kindermitbringtag - Ein Leitfaden für Unternehmen Wie organisiere ich einen gelungenen Kindermitbringtag - Ein Leitfaden für Unternehmen Kontakt und Ansprechpartnerinnen für das Bündnis für Familie im Landkreis Schwandorf: Landkreis Schwandorf Gleichstellungsbeauftragte

Mehr

EVENTORGANISATION Checklisten

EVENTORGANISATION Checklisten Lernen, Leben, Lachen! EVENTORGANISATION Checklisten Wie können Sie einen erfolgreichen Event optimal organisieren? VORWORT Ich gratuliere Ihnen - Sie sind ein mutiger und ehrgeiziger Mensch! Sie wollen

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

für Messen und Ausstellungen in der Messe Chemnitz

für Messen und Ausstellungen in der Messe Chemnitz Marketing Services für Messen und Ausstellungen in der Messe Chemnitz Rücksendung bis: 15.03.2014 Kontakt für allgemeine Rückfragen: Bitte nutzen Sie für spezielle Rückfragen auch die teilweise auf den

Mehr

Checkliste zur Durchführung eines Events

Checkliste zur Durchführung eines Events Checkliste zur Durchführung eines Events Veranstaltungen sind ein äusserst beliebtes Mittel, um sein Unternehmen der Öffentlichkeit, seinen Kunden oder der eigenen Belegschaft zu präsentieren. Ein solches

Mehr

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg Kommunikationskonzept (13. März 2013) Informations- und Kommunikationskonzept 1 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 3 1.1 Zweck... 3 1.2 Geltungsbereich... 3 1.3 Grundsätze des Kommunikation...

Mehr

Bürgerbeteiligung im Landkreis Göppingen. Ein Konzept für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Göppingen

Bürgerbeteiligung im Landkreis Göppingen. Ein Konzept für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Göppingen Bürgerbeteiligung im Landkreis Göppingen Ein Konzept für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Göppingen 1. Präambel Der Verwaltungsausschuss des Kreistages im Landkreis Göppingen hat

Mehr

La ndeshetrieb Erziehung und Beratung

La ndeshetrieb Erziehung und Beratung La ndeshetrieb Erziehung und Beratung Überarbeitung: 27.06.2006 Erstveröffentlichung: 01.12.2005 Nachfragen an: Kerstin Blume-Schopprnann, Personal, Organisation und Recht Hamburg - tandesbetrieb ~r2iehung

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten

Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten Willkommen zum Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Phonak möchte Sie als Hörgeräteakustiker (HGA) dabei

Mehr

Social-Media-Guidelines für Personen, die Social Media im Namen der EMK Schweiz benutzen

Social-Media-Guidelines für Personen, die Social Media im Namen der EMK Schweiz benutzen Medienausschuss Verfasserin: Anika Frei Social-Media-Guidelines für Personen, die Social Media im Namen der EMK Schweiz benutzen Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Danke... 2 3. Verantwortung...

Mehr

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis.

Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die erfolgreiche Gründung einer Praxis. Die Eröffnung der Arztpraxis. einer Logo und Marke Ansprache Patienten und Sorgen Sie dafür, dass man Sie kennt. Viele Dinge sind zu erledigen, bevor eine Arztpraxis

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Sichere Nutzung sozialer Netzwerke Über soziale Netzwerke können Sie mit Freunden und Bekannten Kontakt aufnehmen,

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten Regionale Pressearbeit

Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten Regionale Pressearbeit Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten Regionale Pressearbeit Feierabend-Seminar Jugendförderung im Landkreis Gießen Referentin: Sara v. Jan freie Journalistin & PR-Beraterin Einführung Seminarstruktur

Mehr

Informationsmaterial zur Messevorbereitung. ZAB Marketing/Kommunikation Januar 11 1

Informationsmaterial zur Messevorbereitung. ZAB Marketing/Kommunikation Januar 11 1 Informationsmaterial zur Messevorbereitung 1 Vorteile Die Präsentation auf dem Gemeinschaftsstand ermöglicht es Ihnen, sich auf die wesentlichen Vorbereitungsaufgaben zu konzentrieren: Auswahl und Präsentation

Mehr

FAQ Häufig gestellte Fragen anlässlich der Hauptversammlung der Porsche Automobil Holding SE

FAQ Häufig gestellte Fragen anlässlich der Hauptversammlung der Porsche Automobil Holding SE FAQ Häufig gestellte Fragen anlässlich der Hauptversammlung der Porsche Automobil Holding SE Anreise und Einlass Wann findet die nächste Hauptversammlung statt? Die nächste ordentliche Hauptversammlung

Mehr

Herzwochen. Takt. Aus dem. 1. bis 30. November 2014. Organisations-Leitfaden. Deutsche Herzstiftung. Herzrhythmusstörungen

Herzwochen. Takt. Aus dem. 1. bis 30. November 2014. Organisations-Leitfaden. Deutsche Herzstiftung. Herzrhythmusstörungen 14 1. bis 30. November 2014 Herzwochen Organisations-Leitfaden Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme Liebe Aktionspartner, die hat zum Thema der Herzwochen 2014 gewählt. Viele Menschen sind von betroffen.

Mehr

... Au-pair: Vermittlung im In- und Ausland, Beratung, Betreuung Internationaler Jugend-/Au-pair-Club Mädchen-Wohnheime A U - P A I R I N

... Au-pair: Vermittlung im In- und Ausland, Beratung, Betreuung Internationaler Jugend-/Au-pair-Club Mädchen-Wohnheime A U - P A I R I N ... Au-pair: Vermittlung im In- und Ausland, Beratung, Betreuung Internationaler Jugend-/Au-pair-Club Mädchen-Wohnheime A U - P A I R I N F R A N K R E I C H BEDINGUNGEN Au-pair kommt aus dem Französischen

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

SCHRITT 1: KONZEPTION

SCHRITT 1: KONZEPTION CHECKLISTE KUNDENEVENT Kundenevents sind eine gute Möglichkeit, mit (Neu-)Kunden in den persönlichen Kontakt zu treten. Natürlich ist ein Event mit organisatorischem Aufwand verbunden, mit Vor- und Nachbereitung.

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

Checkliste für die Montagsspaziergänge

Checkliste für die Montagsspaziergänge Checkliste für die Montagsspaziergänge Kernpunkte für die Montagsspaziergänge klären Allgemeine Ideen Was Wo Wie Bis wann wer Inhaltliche Vorüberlegungen Es geht um die Sache, egal, wer sich beteiligt.

Mehr

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Kindertagesstätte St. Hubertus, Alte Weezer Str. 41a, 47623 Kevelaer Stand: Nr. 3 Februar 2015 VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Liebe Eltern! Die folgenden Vereinbarungen werden zusätzlich zum Betreuungsvertrag

Mehr

Materialwissenschaft ist die Wissenschaft der Zukunft!

Materialwissenschaft ist die Wissenschaft der Zukunft! Materialwissenschaft ist die Wissenschaft der Zukunft! Sehr geehrte Damen und Herren, der Verband der Studierenden der Materialwissenschaft (SMW) an der ETH ist das Hauptvertretungsorgan der Studierenden

Mehr

202-092 DGUV Information 202-092. WavebreakMediaMicro/Fotolia. Medikamentengabe in Kindertageseinrichtungen

202-092 DGUV Information 202-092. WavebreakMediaMicro/Fotolia. Medikamentengabe in Kindertageseinrichtungen 202-092 DGUV Information 202-092 WavebreakMediaMicro/Fotolia Medikamentengabe in Kindertageseinrichtungen Juli 2014 Impressum Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Mittelstraße

Mehr

Zur qualifizierten Vorbereitung des Gespräches sollten Sie bereits über nachfolgende Informationen verfügen:

Zur qualifizierten Vorbereitung des Gespräches sollten Sie bereits über nachfolgende Informationen verfügen: Checkliste Planung ARBEITGEBER Nachdem Sie nun Motivation und Ziele geklärt haben, stehen Sie nun vor einer der größten Herausforderungen Ihres Projektes Auszeit : Das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber und

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

Ehrenamtsversicherung

Ehrenamtsversicherung Ehrenamtsversicherung Quelle: http://www.stmas.bayern.de/ehrenamt/versicherung/faq.php Warum braucht man im Ehrenamt einen Versicherungsschutz? Ehrenamtliche gehen - ebenso wie Hauptamtliche - bei ihrer

Mehr

Mitarbeitergespräche. Vorbereitungsleitfaden

Mitarbeitergespräche. Vorbereitungsleitfaden 1 Mitarbeitergespräche Vorbereitungsleitfaden Inhalt Vorbemerkungen...2 1. Ziele des Mitarbeitergesprächs...2 2. Grundsätzliches zur Durchführung des Gesprächs...2 3. Vorbereitung des Gesprächs...2 0.

Mehr

Fundraising: Wie sammelt man Spenden?

Fundraising: Wie sammelt man Spenden? Fundraising: Wie sammelt man Spenden? Lieber Teilnehmer, hochmotiviert startest du nun bald dein großes Auslandsabenteuer! Viele unserer Teilnehmer fragen uns um Rat, was sie an Spenden mit ins Zielland

Mehr

Checkliste: Sozialräumlicher, muttersprachlicher Informations- und Integrationsanlass

Checkliste: Sozialräumlicher, muttersprachlicher Informations- und Integrationsanlass Materialien zum Leitfaden für Fachleute aus dem Alters- und Migrationsbereich Andreas Raymann, Roland Guntern, Sylvie Johner-Kobi, Milena Gehrig Checkliste: Sozialräumlicher, muttersprachlicher Informations-

Mehr

Die Social Media Angebote der Landeshauptstadt Potsdam

Die Social Media Angebote der Landeshauptstadt Potsdam Die Social Media Angebote der Landeshauptstadt Potsdam Ein Erfahrungsbericht Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing, Madleen Köppen 1 Social Media in der Landeshauptstadt Potsdam Social Media Koordinatorin

Mehr

DFB-Spielervermittler-Lizenz

DFB-Spielervermittler-Lizenz Leseprobe DFB-Spielervermittler-Lizenz Studienheft Professionelles Spielermanagement Autoren Dr. Frank Bahners (LL.M. Rechtsanwalt) 1 Auszug aus dem Studienheft 2. Typische Aufgaben des Spielerberaters

Mehr

So bereiten Sie sich auf Betriebsrevisionen von Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaft vor

So bereiten Sie sich auf Betriebsrevisionen von Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaft vor G 51/1 So bereiten Sie sich auf Betriebsrevisionen von und Berufsgenossenschaft vor Inhalt Seite Suchwort-Register Magazin Die Sifa und die Betriebsrevisionen: ein wichtiges Thema 2 Revisionen durch die

Mehr

Tag des Denkmals 2015. Planungsleitfaden für Mitwirkende

Tag des Denkmals 2015. Planungsleitfaden für Mitwirkende Tag des Denkmals 2015 Planungsleitfaden für Mitwirkende Tag des Denkmals 2015 Feuer und Flamme Sehr geehrte Mitwirkende! Der Tag des Denkmals ist der österreichische Beitrag der europaweiten, unter der

Mehr

Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes

Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes Vermittlungsstelle (Stempel) Name: Datum: Informationen und Fragen zur Aufnahme eines Pflegekindes Sie überlegen sich, ein Pflegekind aufzunehmen. Damit werden spezielle Fragen auf Sie zukommen, z. B.

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten

UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten UmbauPortal Professionelle Auf- und Umbauten Willkommen im neuen UmbauPortal. Als Aufbauhersteller haben Sie zwei erklärte Ziele: Sie wollen alle Informationen, um professionell auf Volkswagen Nutzfahrzeuge

Mehr

2. Stabilität und Verfügbarkeit des Online-Services zur Hauptversammlung/Haftungsausschluss

2. Stabilität und Verfügbarkeit des Online-Services zur Hauptversammlung/Haftungsausschluss E.ON SE E.ON-Platz 1 D-40479 Düsseldorf www.eon.com Nutzungsbedingungen und -hinweise für den Online-Service zur ordentlichen Hauptversammlung der E.ON SE am 30. April 2014 1. Geltungsbereich Diese Nutzungsbedingungen

Mehr

CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON ZUCHTSCHAUEN

CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON ZUCHTSCHAUEN Information für SV-Ortsgruppen CHECKLISTE ZUR DURCHFÜHRUNG VON ZUCHTSCHAUEN 1. Langfristige Vorbereitungen 1.1. Administrative und allgemeine Arbeiten Terminschutz beantragen Terminschutzsperren beachten,

Mehr

AUF DEM WEG ZUR PASSENDEN HAUSHALTSHILFE

AUF DEM WEG ZUR PASSENDEN HAUSHALTSHILFE AUF DEM WEG ZUR PASSENDEN HAUSHALTSHILFE Unsere Tipps für Sie. Qualifizierte Hilfe für Ihren Haushalt. Willkommen bei Betreut.de! Sie sind beruflich stark eingebunden, haben gerade Nachwuchs bekommen oder

Mehr

Checkliste Infostand

Checkliste Infostand Allgemein Der Stand Wer ist das Zielpublikum, wer soll damit angesprochen werden? Wie kann man Interessenten/Adressen gewinnen? (z.b. durch Wettbewerbe, Gewinnspiele; dabei Datenschutz beachten) Standgestaltung,

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Der Einsatz für Andere im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements verdient volle Anerkennung und umfangreichen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Mehr

5. Wie kann man Gelder sammeln?

5. Wie kann man Gelder sammeln? 5. Wie kann man Gelder sammeln? Wie kann man Gelder sammeln? - 1 Hier nun eine Liste von Vorschlägen, die im Folgenden noch einmal erläutert werden: Allgemeine Informationen zum Geldsammeln Stadt- bzw.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Wie bewirbt der StuRa? Seite 4 2. Checkliste Was muss, was nicht Seite 5 3. Wie und wo das RÖF Hilfe bietet Seite 6 4. Ein Druckauftrag? Seite 7 5. Rund um s Drucken Seite

Mehr

Häufig gestellte Fragen FAQs

Häufig gestellte Fragen FAQs www.bauma.de Häufig gestellte Fragen FAQs Save the date bauma Datum: 11. - 17.4.2016 Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur bauma. Allgemeine Fragen rund um die Fachmesse bauma Wo finde

Mehr

Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften

Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften 1 Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften Die VOLVO Gruppe ist sich bewusst, dass Ihnen der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr wichtig

Mehr

Teamentwicklung - Lust oder Frust?

Teamentwicklung - Lust oder Frust? schulwitz consulting personal- und organisationsentwicklung In der Meer 30 D - 40667 Meerbusch Tel. 0 21 32/ 75 74 91 Fax 0 21 32/ 75 74 90 Mobil 0172/ 28 29 226 schulwitz@t-online.de Teamentwicklung -

Mehr

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de

Kommunikation CSR PRAXIS TOOL. Effektiv und zielgruppengerecht. Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de Kommunikation Effektiv und zielgruppengerecht CSR PRAXIS TOOL Nikolaistraße 38 Tel. 03443/ 39 35 0 etz@etz-wsf.de 06667 Weißenfels Fax 03443/ 39 35 24 www.etz-wsf.de Kommunikation 2 Information und Dialog

Mehr

Musterbeispiel zur Planung einer Veranstaltung (Je nach Art der Veranstaltung entfallen einzelne Punkte!)

Musterbeispiel zur Planung einer Veranstaltung (Je nach Art der Veranstaltung entfallen einzelne Punkte!) Musterbeispiel zur Planung einer g (Je nach Art der g entfallen einzelne Punkte!) Bereich/Aufgabe wie erledigen bis wann wer machts Kontrolle Organisation: Art, Umfang, Thema und Termin der g festlegen;

Mehr

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme 2 durchsuchung und beschlagnahme DuRcHSucHuNg und beschlagnahme Für den Fall einer durchsuchung durch die ermittlungsbehörden sollten sie gut vorbereitet

Mehr

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Melanie Medau-Heine, BUND Sachsen-Anhalt e.v., Oktober 2009 Ca. 30% der Bevölkerung Deutschlands sind an einem freiwilligen Engagement interessiert, wissen

Mehr

mittagstisch hausen öppis für dä buuch und s härz Betriebsreglement

mittagstisch hausen öppis für dä buuch und s härz Betriebsreglement Betriebsreglement vom Vereinsvorstand im April 2014 erlassen letzte Anpassungen im März 2015 vorgenommen Inhaltsverzeichnis 1. Trägerschaft und Betriebsführung... 2 2. Öffnungszeiten... 2 3. Finanzierung...

Mehr

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR

UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR UNSERE UNTERNEHMENSKULTUR 7 UNterNeHMeNsKULtUr UND -strategie Wir handeln verantwortungsvoll gegenüber Mensch und Natur. Für die Blechwarenfabrik Limburg ist das Thema Nachhaltigkeit ein systematischer

Mehr

Upcycling: Aus alt wird neu! Thema: Konsum, Nachhaltigkeit Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Familien Aufwand: gering Kosten: gering

Upcycling: Aus alt wird neu! Thema: Konsum, Nachhaltigkeit Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Familien Aufwand: gering Kosten: gering Upcycling: Aus alt wird neu! Thema: Konsum, Nachhaltigkeit Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Familien Aufwand: gering Kosten: gering September 2014 Kreative Veranstaltungen und bunte Aktionen - ganz leicht

Mehr

Versicherungsevent. Dialog mit Versicherungsagenturen auf regionaler Ebene

Versicherungsevent. Dialog mit Versicherungsagenturen auf regionaler Ebene Versicherungsevent Dialog mit Versicherungsagenturen auf regionaler Ebene Eine Dienstleistung entwickelt und durchgeführt von!hepp Unternehmensimpulse GmbH Ziele und Ablauf der Veranstaltung Ziele: Sympathie

Mehr

Erlangen, im August 2007 Ihre Steuerberaterin will es wissen. Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,

Erlangen, im August 2007 Ihre Steuerberaterin will es wissen. Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr, Karl-Zucker-Straße 3 91052 Erlangen Tel.: 09131/68 59 09-0 Fax: 09131/68 59 09-99 Erlangen, im August 2007 Ihre Steuerberaterin will es wissen www.kanzlei-baumann.com info@kanzlei-baumann.com Sehr geehrte

Mehr

Damit Sie sich was vorstellen können!

Damit Sie sich was vorstellen können! Damit Sie sich was vorstellen können! Janine Baltes Ausbildung zur Verlagskauffrau beim Telefonbuch- Verlag Hans Müller seit 2007 PR-Beraterin bei KONTEXT public relations seit 2009 Teamleiterin und Senior

Mehr

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT

SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Mannheimer Versicherung AG SCHADENANZEIGE ALLGEMEINE HAFTPFLICHT Versicherungsschein-Nummer: Schadennummer: MAtS-Vorgangsnummer: Agentur-Nummer: Versicherungsnehmer: Name, Vorname (bei Rahmenverträgen

Mehr

Outlook-Ausbildungsplaner für Ausbildungsbetriebe des Baugewerbes am Beispiel des ersten Ausbildungsjahres 2008/2009 im Regierungsbezirk Düsseldorf

Outlook-Ausbildungsplaner für Ausbildungsbetriebe des Baugewerbes am Beispiel des ersten Ausbildungsjahres 2008/2009 im Regierungsbezirk Düsseldorf Outlook-Ausbildungsplaner für Ausbildungsbetriebe des Baugewerbes am Beispiel des ersten Ausbildungsjahres 2008/2009 im Regierungsbezirk Der Outlook-Ausbildungsplaner ist eine Datei, welche insgesamt 67

Mehr

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer - Zusammenfassung - Was Pressearbeit kann - Marketing und Kommunikation bilden eine wichtige Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens. - Mit Pressearbeit

Mehr