perfection in Software protection Kurzanleitung CodeMeter CodeMeter Kurzanleitung Installation Anwendung Vertrieb

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "perfection in Software protection Kurzanleitung CodeMeter CodeMeter Kurzanleitung Installation Anwendung Vertrieb"

Transkript

1 perfection in Software protection Kurzanleitung Kurzanleitung Installation Anwendung Vertrieb

2 Willkommen bei... Die Installation dem ultimativen Kopierschutz- und Digital-Rights-Management- (DRM) System. Diese Kurzanleitung erläutert Ihnen innerhalb von Minuten das Konzept und die Anwendungsmöglichkeiten von. Ausführliche Informationen über finden Sie im Entwickler-Handbuch. Die folgenden Seiten führen Sie Schritt für Schritt durch die Installation des Systems, den Schutz Ihrer Software und die Vorbereitungen zum Vertrieb. Installation Um zu installieren, legen Sie die CD-ROM in Ihr CD- ROM-Laufwerk ein. Das CD-ROM-Menü wird automatisch gestartet (andernfalls rufen Sie bitte CDStart.exe vom Hauptverzeichnis der CD-ROM auf). Wählen Sie nun bitte Ihre Sprache aus und drücken die Schaltfläche SDK. Nun wird das Development Kit inklusive Beispielanwendungen und Tools sowie das Runtime Kit auf Ihren PC installiert. Folgen Sie einfach den Anweisungen. Im weiteren Verlauf verwenden Sie bitte die Standardeinstellungen des Installationsassistenten. Verwenden Sie bitte stets die neuesten Updates, Sie finden diese auf unserer Webseite (www.wibu.de). Der letzte Schritt ist das Anschließen des Sticks am USB- Anschluss des PCs. Sobald Sie Ihren Stick anschließen, wird dieser von Windows automatisch erkannt und installiert. Nach Abschluss der Installation wird Ihnen Ihr Stick als Laufwerk angezeigt. Hinweis: Für die Betriebssysteme Linux, Mac OS und Solaris finden Sie ebenfalls entsprechende Installationspakete in den gekennzeichneten Unterverzeichnissen der CD-ROM. SDK CD-Installation 2

3 perfection in Software protection Kurzanleitung Schützen eines Windows-Programms Der Software-Schutz basiert auf Verschlüsselung und Entschlüsselung. Dies erfolgt in der Hardware in Abhängigkeit der Einträge, die in den Code- Meter Stick programmiert werden. Der im Development Kit enthaltene Stick ermöglicht Ihnen das Programmieren von Einträgen mit dem Evaluations-Firm Code 10. Ausgangspunkt unserer kleinen Übung ist das Licensor Center. Sie können Ihre kompilierte Anwendung (*.exe, *.dll) mit der Anwendung AxProtector (Kommandozeilenversion) oder der entsprechenden grafischen Oberfläche einfach, schnell und sicher schützen. Starten Sie hierzu als erstes das Programm AxProtector über die entsprechende Verknüpfung im Licensor Center. Schützen eines Windows- Programms Licensor Center 3

4 AxProtector Auswahl der Quelldatei Nach der Auswahl des Projekttyps Projekt für Windows 32-Bit, wählen Sie im ersten AxProtector Schritt die zu schützende Anwendung aus. In unserem Beispiel wollen wir den Windows-Editor (notepad.exe) verwenden, der sich im Windows- Stammverzeichnis befindet. Sie können den Dateinamen direkt angeben, oder über die Schaltfläche die Anwendung auswählen. Sie können jedoch auch gerne Ihre eigene Anwendung für diesen ersten Test verwenden. Am besten wählen Sie einen vom Quellverzeichnis abweichenden Speicherort. AxProtector schlägt automatisch das Unterverzeichnis \ protected\ vor. In unserem Beispiel ändern wir jetzt noch den Dateinamen, z.b. notepad_protected.exe. Bestätigen Sie die Auswahl durch Drücken der Schaltfläche Weiter > Auf der nächsten Seite wird nun die zu verwendende Schutzhardware ausgewählt. 4

5 perfection in Software protection Kurzanleitung AxProtector Auswahl der Hardware AxProtector unterstützt die beiden Produktlinien und WibuKey. Bitte aktivieren Sie. In unserem Beispiel wollen wir den Evaluations-Firm Code 10 und den Product Code 13 verwenden. Der Firm Code 10 ist die Standardeinstellung. Setzen Sie nun den Product Code 13 im entsprechenden Feld. Der passende Eintrag ist bereits im Code- Meter Stick Ihres SDK enthalten. Gehen Sie nun Schritt für Schritt durch die einzelnen Punkte und verwenden dabei die vorgeschlagenen Voreinstellungen. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Optionen finden Sie im Entwickler- Handbuch und in der AxProtector Hilfedatei. Hinweis: Verwenden Sie bitte in unserem Beispiel für alle anderen Einstellungen die vorgegebenen Standardwerte. 5

6 AxProtector Aktueller Sicherheitsstatus In unserer kleinen Übung schützen wir den Windows-Editor so, dass sich die geschützte Anwendung nur starten lässt, wenn am lokalen Computer ein Stick mit dem passenden Eintrag angeschlossen ist. Über die ausgewählte Option Laufzeitüberprüfung in den Laufzeiteinstellungen überprüft Ihre Anwendung alle 30 Sekunden ob der Stick noch angeschlossen ist. In den Sicherheitsoptionen legen Sie fest, welche Schutzmethoden verwendet und ob z.b. die Hardware bei Erkennung eines Hacker-Angriffs gesperrt werden soll. Bei den Fehlermeldungen legen Sie die Art der Fehlerbehandlung fest. Bei Verwendung der Option User Message Dll werden automatisch alle benötigten Dateien in das Zielverzeichnis kopiert. Die Fehlertexte und das Logo können Sie dort über eine ini-datei gemäß Ihren Wünschen anpassen. Hinweis: Sie können jederzeit zu vorherigen Schritten zurückkehren. Auf der letzten Seite kann die Verschlüsselung ebenfalls manuell durch Betätigen der Schaltfläche Ausführen gestartet werden. 6

7 perfection in Software protection Kurzanleitung AxProtector Zusammenfassung der Einstellungen Auf der Seite Erweiterte Einstellungen können über die Option IxProtector-aktivieren die Lizenzen für die Verwendung des Softwareschutz-APIs konfiguriert werden. Bei unserem Test mit einer Anwendung ohne Verwendung dieses APIs brauchen hier keine Einstellungen vorgenommen werden. Der letzte Schritt zeigt schließlich eine Zusammenfassung aller Einstellungen. Beachten Sie bitte, dass Ihr Code- Meter Stick für den Verschlüsselungsprozess an Ihrem Computer angeschlossen sein muss, da er die Lizenz zur Nutzung des Firm Codes 10 enthält. Starten Sie den Verschlüsselungsprozess durch Drücken der Schaltfläche Fertigstellen. Nun ist Ihre Anwendung geschützt, Sie können sie nur noch mit einem Stick mit passendem Eintrag starten. Hinweis: Es gibt viele weitere Optionen, auf die in der Kürze dieser Anleitung nicht eingegangen werden kann. Ausführliche Informationen zu diesen Optionen finden Sie im beiliegenden Handbuch. 7

8 Das Konzept Aufbau der Einträge im Stick Das Konzept Lizenzeintrag und Verschlüsselung Sie programmieren in einen Code- Meter Stick einen Lizenzeintrag. Dieser besteht aus einem Firm Code und einem Product Code. Ihren individuellen Firm Code erhalten Sie von uns, den Product Code können Sie frei wählen. Durch eine Firm Security Box (FSB) ist sichergestellt, dass nur Sie einen Stick mit Ihrem Firm Code programmieren können. Der Stick aus dem SDK ist zugleich eine FSB für den Firm Code 10. Hinweis: Es gibt viele weitere Optionen, auf die in der Kürze dieser Anleitung nicht eingegangen werden kann. Ausführliche Informationen zu diesen Optionen finden Sie im beiliegenden Handbuch. Hinter jedem Lizenzeintrag steht ein Satz von geheimen Schlüsseln, die Sie zum Schutz Ihrer Software verwenden können. Ihre Software kann nur dann entschlüsselt und ausgeführt werden, wenn der passende Eintrag mit Firm Code und Product Code im Stick enthalten ist. Jeder Lizenzeintrag kann zusätzlich verschiedene, auch miteinander kombinierbare Optionen besitzen: Unit Counter: Pay-per-Use Lizenzen, z.b. 5 x Drucken. Expiration Time: Zeitlich limitierte Lizenzen, die Überprüfung erfolgt innerhalb des Sticks gegen die interne Uhr. License Quantity: Anzahl der gleichzeitig nutzbaren Instanzen (siehe Station Share und Terminalserver Erkennung im Handbuch), normalerweise ist dies die Anzahl der Lizenzen im Netzwerk. Feature Map: Entweder / oder Lizenzen können abgebildet werden, z.b. 7 Lizenzen von Version 2 oder 3, aber in der Summe nie mehr als 7. 8

9 perfection in Software protection Kurzanleitung Organisation der Lizenzeinträge Kontrollzentrum Kontrollzentrum In jeden Stick können Sie mehr als solcher Lizenzeinträge programmieren, auch mit verschiedenen Firm Codes. Sie können sogar einen Stick, den der Kunde bereits besitzt, mitbenutzen und sich damit die Kosten für die Hardware sparen. Zur besseren Übersicht werden die Lizenzeinträge in einem Container, dem Firm Item verwaltet (siehe Firm Item und Product Item im Handbuch). Das Kontrollzentrum vereinigt viele Funktionen in einer Anwendung. Es dient als Bedienoberfläche des Lizenzservers und gibt Informationen über den Status und die Eigenschaften der Sticks wieder. Weiterhin dient es zur Anzeige des Ereignisprotokolls und zur Durchführung des Field Activaton Service (CmFAS). CmFAS steht für die Eigenschaft, den vollständigen Inhalt und die Optionen einer Lizenz über den Austausch Kontrollzentrum 9

10 WebAdmin von Dateien zu programmieren, zu löschen oder zu modifizieren. Das Kontrollzentrum wird beim Start von Windows automatisch ausgeführt und verankert sich im Systemtray. An der Farbe und an der Darstellung des Icons im Systemtray erkennen Sie, in welchem Status sich der Lizenzserver und der Stick befinden. Über das Kontextmenü des Systemtray Icons oder der entsprechenden Option der Oberfläche des Kontrollzentrums kann der Web- Admin zur weiteren Konfiguration von gestartet werden. WebAdmin WebAdmin zeigt Informationen über den oder die angeschlossenen Sticks an, wie beispielsweise die enthaltenen Lizenzeinträge, und läßt Einstellungen des Lizenzservers zu. Neben der reinen Statusinformation können auch alle Parameter des Lizenzservers konfiguriert werden. Um einen Überblick über die Lizenzeinträge (Firm Items) zu erhalten, wechseln Sie bitte auf der Registerkarte Inhalt zur Option Lizenzen. Weitere Informationen zu den enthaltenen Lizenzen erhalten WebAdmin - Lizenzeinträge 10

11 perfection in Software protection Kurzanleitung Sie durch Anklicken des gewünschten Firm Codes. Klicken Sie nun im Firm Item 10 auf den Product Code 13 und die detaillierten Einträge Ihres Sticks zu diesem Product Code werden angezeigt. Die übersichtliche Darstellung der Detailinformationen ist selbsterklärend. Es gibt noch viele andere Funktionen von WebAdmin zu entdecken. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Optionen finden Sie im Entwickler-Handbuch und der Hilfedatei zum WebAdmin. Programmierung von Lizenzeinträgen Nun wollen wir einen kurzen Blick auf die Optionen zur Programmierung von Lizenzeinträgen werfen: CmBoxPgm Eine Anwendung für die Kommandozeile, die es ermöglicht, die Programmierung z.b. mit Hilfe einer Batch-Datei durchzuführen. Programmierung von Lizenzeinträgen WebAdmin Lizenzbeispiel CmCalculator 11

12 License Editor Die grafische Benutzeroberfläche zeigt Firm- und Product Items in einem Stick übersichtlich an und bietet die Möglichkeit, diese einfach zu editieren. License Central Die datenbankbasierte Lösung erlaubt das Erstellen, Verwalten und Ausliefern von Lizenzen über die Integration in Vertriebs- und Support- Prozesse. Eine Desktop Version bietet einen einfachen Start zur internen Lizenzverwaltung. Eine Enterprise Version beinhaltet die Aktivierung von Lizenzen über das Internet mit folgenden Schnittstellen: Internet- Gateway zum Kunden, Connectoren zu ERP/CRM-Systemen und Connectoren zu Online-Shops. Programmier-API Eine Erweiterung der Programmierschnittstelle, die es ermöglicht, das Lizenzmanagement aus der eigenen Anwendung heraus durchzuführen. Dieses API steht für viele verschiedene Programmiersprachen zur Verfügung. Hinweis: Um einen Lizenzeintrag in einen Stick zu programmieren, benötigt man einen speziellen Stick, die Firm Security Box (FSB). Der in Ihrem Developer Kit enthaltene Stick ist beides in einem, eine FSB für den Evaluations-Firm Code 10 und ein Endkunden Stick. License Editor 12

13 perfection in Software protection Kurzanleitung Die Alternative Implementierung in eigene Projekte Der eingangs beschriebene automatische Schutz über AxProtector stellt nur eine Möglichkeit dar, als Lizenzmanagementsystem einzubinden. Alternativ oder am besten zusätzlich hierzu können die Schnittstellen für Programmierer verwendet werden. Schnittstellen für Programmierer Die optimale Ergänzung zur automatischen Verschlüsselung ist das WIBU Universal Protection Interface (WUPI). Dieses Softwareschutz-API ermöglicht Ihnen weitere Lizenzoperationen dann durchzuführen, wenn es Ihr Programmablauf erfordert. Sie können beispielsweise zusätzliche Lizenzen für Module belegen oder weitere Details wie den Stand eines Begrenzungszählers abfragen. Sollten die Möglichkeiten von WUPI nicht alle Ihre Anforderungen erfüllen, können Sie einfach zum Kern-API (C-API) übergehen und zum Beispiel individuelle Verschlüsselung von Inhalten durchführen. Die Anbindung an die APIs ist plattformübergreifend einheitlich realisiert und für viele Programmiersprachen verfügbar: C, C++ alle Microsoft.NET Sprachen Microsoft Visual Basic Borland Delphi Java Die Palette an unterstützen Programmiersprachen wird stetig erweitert. Fragen Sie unser Support-Team. Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten der Implementierung Die explizite Implementierung des Softwareschutz-APIs oder des Kern- APIs bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten: Realisieren Sie modularen Schutz indem Sie jedem Ihrer Software-Module oder einzelnen Unterfunktionen einen eigenen Product Code oder ein Flag in der Feature Map zuweisen, die Sie gezielt abfragen. Verwenden Sie zusätzlich einen Unit Counter für Ihre Software- Module, den Sie zur Laufzeit mit unterschiedlichen Werten herunterzählen. So können Sie ein feingliedriges Abrechnungsmodell für die Funktionen Ihrer Software realisieren. Implementierung in eigene Projekte 13

14 API Guide Geben Sie Demoversionen an Interessenten heraus, die ohne Stick mit eingeschränktem Funktionsumfang lauffähig sind. Oder schalten Sie bestehenden Kunden zusätzliche Module als zeitbegrenzte Demoversionen frei. Bei zeitkritischen Echtzeit-Anwendungen implementieren Sie nur in Programmteilen, die nicht zeitkritisch sind. Bei der expliziten Implementierung bestimmen Sie den Wirkungsgrad und die Wirkungsweise des Lizenzmanagements selbst! Learning-by-Doing Der API Guide Die Schnittstellen für Programmierer bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Lernen Sie den Umgang mit den APIs mit Hilfe des API Guides. Der API Guide bietet die Möglichkeit, die Funktionsweise der einzelnen API-Funktionen des Softwareschutz-APIs sowie des Kern-APIs auszuprobieren, alle Parameter können vorgegeben werden. Weiterhin können ganze Funktionsblöcke, die Standardimplementierungen häufig verwendeter Funktionen zeigen, ausgeführt und in das eigene Software- Projekt kopiert werden. Die vorgegebenen Funktionsaufrufe und Funktionsblöcke können in der Syntax der gängigsten Programmier- 14

15 perfection in Software protection Kurzanleitung sprachen angezeigt und ausgeführt werden, so dass die ersten Schritte mit dem API Guide in der gewohnten Programmiersprache ausgeführt werden können. Ein guter Einstieg Die Beispielanwendungen Mit Ihrem SDK wurden verschiedene Beispielanwendungen mit unterschiedlichem Umfang installiert: WupiCalculator WupiCalculator zeigt die Verwendung des Softwareschutz-APIs. Es zeigt modularen Schutz und Payper-Use über die Verwendung einer Feature Map und Unit Counter für die verschiedenen Rechenarten eines einfachen Taschenrechners. CmCalculator CmCalculator zeigt die Funktionalitäten des WupiCalculators mit Verwendung des Kern-APIs. CmDemo CmDemo ist eine komplexe, in unterschiedliche Funktionseinheiten aufgegliederte Anwendung, die die Implementierung der meisten Kern- API-Funktionen demonstriert. Ein vorbereiteter Abschnitt ermöglicht die Implementierung und den Test eigener Funktionsaufrufe, ohne dafür extra ein eigenes Projekt von Grund auf erstellen zu müssen. Viele Antworten finden Sie im beiliegenden Handbuch. Darüber hinaus stehen wir Ihnen oder Ihr Distributor jederzeit gerne zur Verfügung. Eine ausführliche Liste ist verfügbar unter: Hinweis: Auf Wunsch erstellt Ihnen unser Support-Team auch gerne eine kleine Beispielanwendung, die eine maßgeschneiderte Lösung Ihrer Anforderung an das Lizenzmanagement mit demonstriert. Fordern Sie uns! Beispielanwendungen International WIBU-SYSTEMS AG Rüppurrer Straße D Karlsruhe Deutschland Tel.: Fax: USA Tel.: GO.WIBU China Tel.:

16 Kurzanleitung State-of-the-Art Digital Rights Management Mit können Sie ein Lizenzmanagement für Einzelplatzlizenzen, Netzwerklizenzen sowie zeitbegrenzte Test- und Leasingversionen realisieren. Auch nutzungsbezogene Pay-per-Use Modelle können einfach umgesetzt werden. zeichnet sich durch einen transparenten Schutz aus, der durch Verschlüsselung realisiert wird. State-of-the-Art Verschlüsselung mit128-bit AES/224-Bit ECC. Eingebaute Netzwerkunterstützung mit vielfältigen Lizenzierungsmöglichkeiten. Einzigartige Seriennummer. Windows 2000 / XP / 2003 / Vista / 2008 / 7 / CE / Embedded, Linux, Mac OS X, Sun Solaris (SPARC + Intel), Cross-Plattform API. Schutz mehrerer Anwendungen oder Module mit einem Code- Meter Stick. Mehrere Lizenznehmer können sich die Einträge in einem Code- Meter Stick teilen. Interne Echtzeituhr zur Überwachung von Aktivierungsund Verfallsdatum. Infrastruktur für automatisierten Online-Handel. Wibu-Systems ist zertifiziert nach ISO 9001:2008. Wibu-Systems ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert und Mitglied u.a. bei BITKOM e.v., VDMA PCMCIA, SD Card Association, USB Implementers Forum, SIIA und Microsoft Gold Certified und Embedded Partner. Wibu-Systems das heißt seit 1989 sichere Hard- und Softwaretechnologie für Digital Rights Management (DRM) bei Software, Dokumenten und Medien. DRM gehört zu den größten Wachstumsfeldern der nächsten Jahre und wird auch für den Erfolg Ihrer Produkte immer wichtiger. Über höchste Qualität und eine konsequente Nutzen- und Serviceorientierung haben wir uns eine Vorbildfunktion am Markt erarbeitet. Vorbildlich auch deshalb, weil wir als erfolgreiches Unternehmen auch unsere soziale Verantwortung ernst nehmen. Wir investieren in Ausbildung, unterstützen die Jugendarbeit und gehen mit unseren Lieferanten besonders fair um. Auszeichnungen: Wibu-Systems zählt heute zu den drei größten Anbietern für Software- und Dokumentenschutz. Dieser Erfolg ist Motivation genug, unsere technologische Führungsposition weiter auszubauen. Wibu-Systems ist jedes Jahr um mindestens 20 Prozent gewachsen, auch bei weniger günstiger Wirtschaftslage. Deshalb haben wir uns weiterhin viel vorgenommen: Noch intensivere Forschung und Entwicklung, neue Kooperationen mit großen Partnern im Hinblick auf den DRM-Massenmarkt WIBU, SmartShelter und sind eingetragene Warenzeichen der WIBU-SYSTEMS AG. Alle erwähnten Firmen-, Waren- oder Dienstleistungsnamen können Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken der entsprechenden Eigentümer sein / WIBU-SYSTEMS AG 2010

Installation. Anwendung. Vertrieb

Installation. Anwendung. Vertrieb perfection in Software protection Kurzanleitung Kurzanleitung Installation Anwendung Vertrieb Willkommen bei...dem ultimativen Kopierschutzund Lizenzmanager für Netzwerke. Dieses Tutorial zeigt Ihnen innerhalb

Mehr

USB Anschluss Microsoft Windows, Linux, Mac OS X mindestens 380MB freien Speicher Unterstützte Clients: PC, Mac, Android und ios basierende Geräte

USB Anschluss Microsoft Windows, Linux, Mac OS X mindestens 380MB freien Speicher Unterstützte Clients: PC, Mac, Android und ios basierende Geräte Inhalt: Installation für das Smarx OS Protection Kit Überblick zu den Funktionen des Smarx OS Control Centers Testen der Lizenzierungsoptionen ohne angeschlossene CRYPTO-BOX - Feature Enabled Simulated

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Rüdiger Kügler VP Sales Security Expert. rk@wibu.com. Seite 1

Rüdiger Kügler VP Sales Security Expert. rk@wibu.com. Seite 1 Das Original ist die beste Kopie Lösungen und Entwicklungen auf dem Softwarelizenzierungsmarkt Rüdiger Kügler VP Sales Security Expert rk@wibu.com Seite 1 Agenda Wer ist WIBU-SYSTEMS Was sind Raubkopien

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014.

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014. Konfigurationsanleitung v 1.1 30. 07. 2014. wird von der FinalWire GmbH. entwickelt. Copyright 1995-2014 FinalWire GmbH. Diese Konfigurationsanleitung wurde von der ABSEIRA GmbH. verfasst. Alle Rechte

Mehr

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Installation und Einrichtung egk-lesegeräte CCV Deutschland GmbH (Celectronics) CARD STAR/medic2 6220 CARD STAR/memo2 CARD STAR/memo3 Stand: 04/2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste 25. Februar 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Windows Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Windows Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

HTBVIEWER INBETRIEBNAHME

HTBVIEWER INBETRIEBNAHME HTBVIEWER INBETRIEBNAHME Vorbereitungen und Systemvoraussetzungen... 1 Systemvoraussetzungen... 1 Betriebssystem... 1 Vorbereitungen... 1 Installation und Inbetriebnahme... 1 Installation... 1 Assistenten

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

Installieren der ValveLink DTM Software

Installieren der ValveLink DTM Software Installationsanleitung ValveLink DTM Software Installieren der ValveLink DTM Software www.fisher.com ValveLink DTM Software Installationsanleitung Installationsanleitung für die ValveLink DTM Software

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Handbuch für Mac OS X 1.3

Handbuch für Mac OS X 1.3 Handbuch für Mac OS X 1.3 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 2.1 Installation von Boxcryptor Classic... 5 2.2

Mehr

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2

Schnelleinstieg Starter System. Version 3.2 Version 3.2 Inhaltsverzeichnis ii / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Lieferumfang... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Die ersten Schritte... 5 4 Informationen und Hilfe... 12 1 Lieferumfang 3 / 12 1 Lieferumfang Zum

Mehr

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation für Windows und Mac OS 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation v13 für Windows und Mac OS Copyright 1985 2013 4D SAS / 4D, Inc Alle Rechte vorbehalten Software

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte

Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Installation und Einrichtung egk-lesegeräte Ingenico Healthcare Orga 6000 (6041) Orga 920 M Orga 920 M Plus Orga 930 M Stand: 04/2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co.

Mehr

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5

Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012. Modul Arbeitsplatz+ 1 von 5 Software WISO Mein Büro Thema Netzwerkinstallation Version / Datum 12.00.05.100 / 05.07.2012 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist seit der Jahresversion 2012 das Modul Arbeitsplatz+

Mehr

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung A P I S IQ-Tool s In stallation s anleitung N e t z w e r ki n s t all ati o n U n a tt e n d e d-i n s t all I n s t all ati o n v o n S e r vi c e-p a c k s A P I S I nf o r m a ti o n s t e c h n o

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect Produkte Diese Kurzanleitung beschreibt, wie man die Treiber und Software für TT-budget und TTconnect Produkte auf dem Computer

Mehr

Resusci Anne Skills Station

Resusci Anne Skills Station MicroSim Frequently Asked Questions Self-directed learning system 1 Resusci Anne Skills Station Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd 1 25/01/08 10:54:33 2 Resusci_anne_skills-station_installation-guide_DE.indd

Mehr

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit)

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) Stand 17.02.2011 Installation der PC-Software Gehen Sie bei der Installation bitte

Mehr

eridea AG Installation Eclipse V 1.1

eridea AG Installation Eclipse V 1.1 Installation Eclipse Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen für die Eclipsenutzung... 2 SAP GUI aktualisieren... 2 Java aktualisieren... 3 VC++ aktualisieren... 3 Eclipse installieren... 5

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz Anleitung Neuinstallation EBV Mehrplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf einen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm»VivaDesigner«gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Paragon Rettungsdisk-Konfigurator

Paragon Rettungsdisk-Konfigurator PARAGON Software GmbH Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Deutschland Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.de E-Mail vertrieb@paragon-software.de Paragon

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00

connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00 connecting your business Benutzerhandbuch LANCOM LANCAPI 9.00 Inhalt Inhalt 1 Was ist LANCAPI?...3 2 Welche Vorteile bietet die LANCAPI?...4 3 Das Client-Server-Prinzip...5 3.1 Konfiguration des LANCAPI-Servers...5

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Installation / Konfiguration

Installation / Konfiguration Installation / Konfiguration Wüest Engineering AG, CH-8902 Urdorf 16.04.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht... 2 1.1. Systemvorausetzungen... 2 2. Installation... 3 2.1. Vorgehen... 3 2.2. Erstinstallation...

Mehr

Willkommen zu TwinCAT 3. Die TwinCAT-3-Philosophie

Willkommen zu TwinCAT 3. Die TwinCAT-3-Philosophie Erste Schritte Willkommen zu TwinCAT 3 Mit TwinCAT 3 beginnt ein neues Zeitalter der PC-basierten Steuerungssoftware und eine neue Etappe in der Firmengeschichte der Beckhoff Automation GmbH. Besonders

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Netzwerklizenz Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.

Netzwerklizenz Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02. Netzwerklizenz Installation Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Netzwerklizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 1.2 Der

Mehr

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015

Lizenzmanager Installation. Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Lizenzmanager Installation Release: VISI 21 Autor: Christian Dallaserra Datum: 18.12.2012 Update: Simon Schmitt Datum: 09.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatzlizenz... 3 1.1 Softwareschutz... 3 2 Installation

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV Dokumentation Stand vom 26.05.2011 Tel +49 (0)3302 78620 60, Fax +49 (0)3302 78620 69, info@me-systeme.de, www.me-systeme.de 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort...2

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung

Acer WLAN 11b USB Dongle. Kurzanleitung Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung 1 Acer WLAN 11b USB Dongle Kurzanleitung Lesen Sie diese Kurzanleitung vor der Installation des Acer WLAN 11b USB Dongles. Für ausführliche Informationen über Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

DesignCAD 3D Max V23 Architekt

DesignCAD 3D Max V23 Architekt 70382-6 HB 02.10.13 09:50 Seite 1 DesignCAD 3D Max V23 Architekt Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 1200 bis 1800 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend.

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess

Anleitung. Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Anleitung Update EBV 5.0 EBV Mehrplatz nach Andockprozess Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 38 635 04 35 Telefax: +420/ 38 635 04 35 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

QUICKSTORE PORTABLE USB3.0

QUICKSTORE PORTABLE USB3.0 Handbuch Inhalt 1. Eigenschaften 2. Spezifikationen 3. Teile und Zubehör 4. Das Gerät im Überblick 5. Einbau einer SATA-Festplatte 6. Installation der Software 7. Die Backup-Software 7.1. Starten 7.2.

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart).

Die neuesten Informationen finden Sie auf der Produkt-Homepage (http://www.pfu.fujitsu.com/en/products/rack2_smart). Erste Schritte Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer Smart! Die Ersten Schritte geben einen Überblick über den Rack2-Filer Smart, die Installation und den Aufbau der Handbücher. Wir hoffen, dass Ihnen

Mehr

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux)

Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Installationsanleitung für Haufe Advolux Kanzleisoftware ab Version 2.5 (Linux) Verfasser : Advolux GmbH, AÖ Letze Änderung : 20.04.2012 Version : v2 1 Inhaltsverzeichnis 1. Hardware-Voraussetzungen...

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr