Es gibt keine einfachen Lösungen für komplizierte Probleme. Man muss den Faden geduldig entwirren, damit er nicht reißt. Michail Gorbatschow

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Es gibt keine einfachen Lösungen für komplizierte Probleme. Man muss den Faden geduldig entwirren, damit er nicht reißt. Michail Gorbatschow"

Transkript

1 Jahresbericht 2006

2 Inhalt 1 Herausforderungen 2 Projekte und Produkte 17 Organisation 18 Mitarbeitende 20 Federas in Zahlen Es gibt keine einfachen Lösungen für komplizierte Probleme. Man muss den Faden geduldig entwirren, damit er nicht reißt. Michail Gorbatschow

3 Herausforderungen Wie schön könnte das Leben sein, wenn nur die Probleme nicht so kompliziert wären. Doch wären es dann noch Probleme? Würden wir dann das, was uns bewegt, noch in allen Facetten und Farben erkennen? Müssten wir nicht einen Teil der Wirklichkeit, in der wir leben und arbeiten, verdrängen? Nur der Einfachheit halber? Wollen wir wirklich ein solches Leben so einfach, so simpel? Führungskräfte und Berater wissen, dass sich Probleme nicht mit Momentaufnahmen beschreiben lassen. Schlichte Ursache-Wirkung- Überlegungen greifen meist zu kurz. Probleme sind oft subjektiv und lassen sich nur unzureichend darstellen. Wir wissen sogar, dass Lösungen mitunter Probleme vergrößern Verhalten ist eben nicht immer vorhersehbar... Es gehört zu den vornehmlichen Aufgaben der Führung und der Beratung, Themen in ihrer Komplexität zu erkennen, um sie dann verständlich und der Situation angemessen aufzubereiten und aufzuarbeiten. Der vorliegende Jahresbericht stellt einige Projekte vor, die diese anspruchsvolle Form der Zusammenarbeit illustrieren. Projekte wie die Einführung von Eco open im Kanton Thurgau oder die Realisierung eines QM-Systems für die Ausländerbehörde der Stadt Frankfurt am Main. Den Komplexitätsgrad der Probleme können wir uns leider nicht aussuchen aber den richtigen Partner, um die Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Wir danken Ihnen für das Vertrauen. Stefan Kuchelmeister Präsident des Aufsichtsrates Nathaly Dahms Vorsitzende des Vorstandes 1 Federas Jahresbericht 2006

4 Warum Jochem Wenigmann Projektleiter NKRS Uwe Müller Bauhofleiter der Gemeinde Lohfelden Michael Reuter Bürgermeister der Gemeinde Lohfelden sich in wichtigen Veränderungen von Federas begleiten lassen: In dieser Zeit der tiefgreifenden Veränderungen lassen wir uns gern von der Federas mit ihrem praxisnahen Empfehlungen und Hilfestellungen unterstützen der Erfolg ist spürbar.

5 Projekte und Produkte Einführung des Neuen Kommunalen Rechnungs- und Steuerungssystems Gemeinsam in ein neues Zeitalter Nach Beschluss der Gemeindevertretung soll zum bei der hessischen Gemeinde Lohfelden die kaufmännische Buchführung eingeführt werden. Um dieses gesteckte Ziel auch rechtzeitig zu erreichen, begann die Verwaltung bereits in 2005 mit der Umsetzung bzw. der Vorbereitung der umfangreichen Umstellungsarbeiten auf die Doppik. Eine dreistufige Projektorganisation (Steuerungs-, Projekt-, Arbeitsgruppe/n) mit verantwortlichem Leiter wurde ins Leben gerufen. Als flankierende Maßnahme beauftragte die Gemeinde Lohfelden Federas mit der externen Begleitung des gesamten Einführungsprozesses. «Federas zeichnet sich für uns dadurch aus, dass die handelnden Personen der Gemeinde seit der überörtlichen Prüfung in 2003 bekannt sind und diese durch ihre hervorragende Prüfungsarbeit unserer Wertschätzung sicher sein können. Auch ist die Federas allen Gemeindevertretern aus der ersten Unterrichtung über den geplanten Umstellungsprozess in guter Erinnerung». Begleitend zur Produktbildung untersuchte Federas die Organisation der Kernverwaltung und die des gemeindlichen Bauhofs vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt! Auch Politik und Mitarbeiter wurden intensiv geschult, um den Herausforderungen des neuen Zeitalters der Verwaltungsreformen selbstbewusst entgegentreten zu können. Das Produktbuch der Gemeinde Lohfelden liegt vor, die Bildung der Kennzahlen, die Regelungen zur Budgetierung und die Installierung der Kosten- und Leistungsrechnung schließen sich in 2007 nahtlos an. 3 Federas Jahresbericht 2006

6 Warum Hans Häni Leiter Projekte und Applikationsbetreuung des Kantons Thurgau Michael Gfeller Planung & Informatik, Kantonsschule Frauenfeld Sebastian Schinnerl Projektleiter Berufsschulen auf Eco open setzen: Eco open bietet die ideale Kombination von ausgereifter Technologie und hoher Flexibilität für unsere unterschiedlichen Schulen und Weiterbildungsanbieter.

7 Projekte und Produkte Eco open für Thurgauer Kantons- und Berufsschulen Rechenaufgaben mit Bravour gelöst Eco open präsentiert sich in der aktuellen Version 2.3 als eine universale und ausgereifte Schuladministrationslösung, die den Anforderungen aller Schulstufen und Lehrpläne gerecht wird. Um die Lösung optimal auf die individuellen Bedürfnisse einer Bildungseinrichtung abzustimmen, sind im Vorfeld alle relevanten Prozesse zu analysieren und Leistungsziele zu formulieren. Federas betreut jedes Eco open- Projekt von der Beratung über die Abnahme bis zur Betreuung im Betrieb aktiv und kompetent. Nach bewährtem Muster wurde Eco open auch im Kanton Thurgau eingeführt. Das Konzept zur Einführung von Eco open an den Kantons- und Berufsschulen umfasste folgende Schwerpunkte: Ziele, Projektmanagement, Ist-Analyse, Umsysteme/ Systemabgrenzungen, Soll-Konzepte, Auswertungen/Berichte, Schnittstellen, Datenübernahme und Budget-/Ressourcenplan. Offene Fragen, Unklarheiten oder kurzfristige Anpassungen wurden frühzeitig abgefangen und flossen umgehend in das laufende Projekt ein. Für die Kundenseite ergaben sich aus der Zusammenarbeit mit Federas u.a. folgende Vorteile: Ganzheitliche Analyse der Prozesse Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen Migrationsschritte ohne Betriebsunterbrüche Offene Kommunikation im Projektteam Umfassender Support bis zur Erreichung der vereinbarten Ziele Auf diese Weise konnten die Kantonsschulen Frauenfeld, Romanshorn und Kreuzlingen sowie das Lehrerseminar Kreuzlingen Eco open in sehr kurzer Zeit in Betrieb nehmen (rund Schüler). Dank Eco.web können Schüler und Lehrer aktuelle Informationen über Schüler, Klassen, Fächer, Stundenpläne usw. online abfragen. In Kürze werden sich die Schüler auch für bestimmte Fächer anmelden können. Zurzeit werden die Berufsschulen auf das neue System migriert, womit die Lizenz auf Schüler ausgeweitet wird. Auch in diesem Bereich werden Informationen wie z.b. zu Weiterbildungsangebote in neuester Technologie über Internet zur Verfügung gestellt. Damit erfolgt ein Brückenschlag zwischen Bildungsverwaltung und Unterricht. Der Kanton Thurgau übernimmt damit eine Vorreiterrolle. 5 Federas Jahresbericht 2006

8 Warum Petra Demuth Leiterin der Personalabteilung Christiane Klotz Personalrat Reinhard Arenskrieger Leiter des Haupt- und Rechtsamtes der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und Brigit Wanke Vorsitzende des Personalrats bei der Einführung von Leistungsorientierten Elementen der Vergütung auf die praxisorientierte Ausrichtung von Federas bauen: Auch bei innovativen Themen ist Federas für uns ein verlässlicher Partner...

9 Projekte und Produkte Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald setzt die tariflichen Vorgaben um Leistungsbewertung als Führungsaufgabe Der TVöD sieht ab dem Jahr 2007 u.a. eine leistungsorientierte Bezahlung zusätzlich zum Tabellenentgelt vor diese soll dazu beitragen, die öffentlichen Dienstleistungen zu verbessern und zugleich Motivation, Eigenverantwortung und Führungskompetenz der Mitarbeiter zu stärken. Reinhard Arenskrieger: «Die Einführung und Umsetzung der leistungsorientierten Bezahlung stellt auch unsere Verwaltung vor Probleme. Die Instrumente der Personalentwicklung, Zielvereinbarungen bzw. systematische Leistungsbewertung waren und sind bisher nicht ausreichend erprobt. Gemeinsam mit Federas schaffen wir jetzt aber ein auf die Verwaltungskultur der Universitäts- und Hansestadt abgestimmtes und praktikables Konzept zur Umsetzung der leistungsorientierten Bezahlung.» Der Einführungsprozess hat in 2006 durch Unterstützung der Federas mit folgenden Meilensteinen begonnen: Informationsveranstaltungen / Diskussion mit Führungskräften Moderation/Coaching der Betrieblichen Kommission Entwurf einer Dienstvereinbarung nach 18 TVöD Im März 2007 wird die Federas Führungskräfteschulungen durchführen, die sich an den Inhalten der Dienstvereinbarung orientieren. Die Umsetzung der tarifrechtlichen Vorgaben kann somit fristgerecht erfolgen. 7 Federas Jahresbericht 2006

10 Warum Karl-Heinz Schwarz Leiter Abteilung Verwaltung und Controlling Nicolas Schwarz Qualitätsmanagementbeauftragter des Ordnungsamtes Hasso Haas Amtsleiter des Ordnungsamtes der Stadt Frankfurt am Main Joachim Seidl Abteilungsleiter Ausländerangelegenheiten Gerhard Lenz Qualitätsmanagementbeauftragter der Ausländerbehörde und stellvertretender Abteilungsleiter Ausländerangelegenheiten ihre Ausländerbehörde von Federas auf die DIN EN ISO 9001:2000 Zertifizierung vorbereiten ließen: Wieder mit Federas wieder erfolgreich.

11 Projekte und Produkte Einführung eines Qualitätsmanagementsystems und Vorbereitung auf die Zertifizierung dank der erfolgreichen Unterstützung durch Federas gibt es nun «Garantierte Servicequalität in der Ausländerbehörde Frankfurt am Main» Das international anerkannte und von Moody International erteilte Zertifikat für die Einführung und Anwendung eines Qualitätsmanagements belegt, dass das Ordnungsamt nach modernen Managementmethoden geführt wird. So schloss sich mit der ISO-Zertifizierung nach einer Reihe von vorbereitenden Projekten der erste Kreis der Verwaltungsreform. Stadtrat Boris Rhein (CDU): «Ich bin sehr stolz auf dieses Zertifikat, mit dem nun auch von unabhängiger Seite bestätigt wird, welche Qualitätsstandards wir in der Frankfurter Ausländerbehörde erreicht haben. Dies ist vor allem ein Verdienst des unermüdlichen Einsatzes der Mitarbeiter der Ausländerbehörde, die ihren sicherlich nicht immer einfachen Job mit überdurchschnittlichem Engagement, Fachkompetenz und einer beeindruckenden Serviceorientierung erledigen.» Dies kann auch der Leiter des Frankfurter Ordnungsamtes, Hasso Haas, nur bestätigen. «Diese Auszeichnung ist ein absolutes Gütesiegel für die Arbeit unserer Mitarbeiter. Sie ist für uns gleichzeitig ein wichtiger Ansporn auf unserem Weg, in sämtlichen Bereichen die Verwaltungsreform weiter auszuleben. Wir werden nun in den folgenden Wochen nicht stehenbleiben, sondern auf Basis der bereits geleisteten Vorarbeit verbindliche Qualitätsversprechen für unsere Kunden formulieren und uns immer wieder selbstkritisch auf den Prüfstand stellen. Diesen Anspruch sind wir den ca ausländischen Einwohnern in Frankfurt einfach schuldig». Mit dem Ziel, den Einwohnern der Stadt Frankfurt am Main, Investoren und ausländischen Unternehmern moderne wie ständig weiterentwickelte Dienstleistungen (einschließlich Sicherheit) anzubieten, hat die Frankfurter Ausländerbehörde kontinuierlich ihr Qualitätsmanagement ausgebaut. Damit werden Faktoren wie Kundenzufriedenheit und effizientes Verwaltungshandeln als wichtige Bausteine bei der Integration der in der Stadt lebenden ausländischen Mitbürger sowie nicht zuletzt auch der Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Frankfurt am Main gestärkt. Um den Qualitätsansprüchen ihrer Kunden gerecht zu werden, wurden hierzu neben organisatorischen Veränderungen sowie der Optimierung der anfallenden Geschäftsprozesse eine Reihe von Standards definiert z. B. die Verringerung von Wartezeiten, die Vermeidung unnötiger Vorsprachen, verbindliche Terminvereinbarungen, eine kürzere Bearbeitungsdauer sowie ein verbessertes Auskunftsverhalten gegenüber den Bürgern. Die konkrete Ausgestaltung der Qualitätsstandards wird nun in den nächsten Monaten mit umfangreichen Untersuchungen der Kundenströme verbindlich gemacht. 9 Federas Jahresbericht 2006

12 Warum Bruno Begni Präsident der Stiftung Chance seit über 10 Jahren auf Federas vertraut: Die Sorgfalt von Federas in der Entwicklung von Konzepten und im Umgang mit Menschen und Ressourcen ist das Fundament unserer langfristigen und sehr persönlichen Zusammenarbeit.

13 Projekte und Produkte Geschäftsstelle für die Stiftung Chance Stimulierende Arbeitsteilung 1995 übergab die Stiftung Chance die Führung ihrer Geschäftsstelle Federas. In diesen zwölf Jahren hat die Stiftung Chance verschiedene Entwicklungen durchlebt, die von Federas begleitet wurden. In der Gründungsphase konnten Strukturen entwickelt, Prozesse entworfen, Finanzierungen gesichert und Partner gewonnen werden. Viel Pioniergeist prägte diese Zeit, in der mit großem Einsatz rasch eine breite Basis geschaffen wurde. Der Erfolg wirkte wie ein Magnet. Die Nachfrage und die Bewerbungen zogen an, die Stiftung wuchs schnell. Viele Ideen konnten entwickelt, überprüft und vertieft werden, etliche mussten auch aufgegeben werden, weil sie nicht in die Zeit passten. Das Wachstum bedingte neue Räume, neue Strukturen, eine andere Art der Führung. Während der Konsolidierungsphase konnten Konzepte für neue Dienstleistungen entwickelt, erprobt und umgesetzt werden. Ein sorgsamer Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln, die Verpflichtung gegenüber den Stiftern und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit prägten diese Zeit mit. Seit 1995 baut die Stiftung Chance auf die Dienstleistungen ihrer Geschäftsstelle bei Federas. Jedes Jahr erbringen rund ein Dutzend Mitarbeitende von der Hilfskraft bis zum Hochschulabsolventen Leistungen für die Stiftung. So kann die Stiftung Chance die benötigten Qualifikationen bedarfsgerecht einsetzen und sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit macht sich in vielfacher Hinsicht bezahlt. So tragen die persönlichen Beziehungen und die eingespielten Abläufe entscheidend dazu bei, die administrativen Kosten auf einem vernünftigen Niveau zu halten mit ein Grund für den Erfolg und die gute finanzielle Lage der Stiftung. 11 Federas Jahresbericht 2006

14 Warum Alfons Wissmann, Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie der Stadt Gelsenkirchen der Fach- und Methodenkompetenz von Federas vertraut: Federas hat mit uns gemeinsam Geschäftsprozesse modelliert, die sich insbesondere an der tatsächlichen Umsetzbarkeit orientieren. Dies bedeutet für uns nachhaltigen Nutzen und Steigerung der Qualität...

15 Projekte und Produkte Arbeitsergebnisse bilden Grundlage für die personelle Ausstattung Geschäftsprozesse optimieren Das Aufgabengebiet Unterhaltsbeistandschaft war in den letzten Jahren durch erhebliche Arbeitsrückstände gekennzeichnet. Personelle Fluktuationen sowie verschiedene referatsinterne Organisationsmaßnahmen führten jedoch zu keiner Änderung der Situation insgesamt. Unter aktiver Einbeziehung der Beschäftigten erhob die Federas in strukturierten Arbeitssitzungen die wesentlichen Geschäftsprozesse des Bereiches Unterhaltsbeistandschaft. Anschließend wurden die Prozesse so gestaltet, dass die Arbeitsgangfolge, der Informationsfluss und die zeitliche Struktur der Arbeitsabläufe im Hinblick auf eine effiziente Aufgabenerfüllung optimal sind. Neben der detaillierten Erfassung der Geschäftsprozesse nahm Federas eine analytische Stellenbemessung mit der Methode des qualifizierten Schätzverfahrens vor und zeigte Optimierungspotenziale bei Nutzung der eingesetzte Fach- und Standardsoftware auf. Die Untersuchungsergebnisse bilden nunmehr eine auf die Situation der Stadt Gelsenkirchen abgestimmte und akzeptierte Grundlage für weitere personalwirtschaftliche Maßnahmen. 13 Federas Jahresbericht 2006

16 Projekte und Produkte Eco open die professionelle Verwaltung für Schulen Frosch vs. Vogel Kaum eine Branche ist so vielfältig und gleichzeitig so anspruchsvoll wie der Bildungsbereich. Allein die drei Bildungsstufen stellen ganz unterschiedliche Anforderungen an die Leistungserbringer. Vielfalt herrscht auch bei den Zielsetzungen der Bildungseinrichtungen. Und natürlich bei den Werkzeugen. Beispiel: IT-Lösungen. Lange Zeit hat fast jede Schule eine eigene Software für die Verwaltung entwickelt. Gegen Eigenentwicklungen ist nichts einzuwenden, solange sie funktionieren und langfristig Bestand haben. Zum letzten Kriterium setzen wir jedoch ein Fragezeichen: Haben hausgemachte Lösungen langfristig Bestand? Langfristig Bestand haben Lösungen, die technisch auf Standards bauen und wirtschaftlich von Skaleneffekten profitieren. Der Blickwinkel ist hier entscheidend. Jedes IT-Projekt lässt sich rechtfertigen, wenn es isoliert betrachtet wird (Froschperspektive). Stellt man es hingegen in einen sinnvollen Zusammenhang, fällt das Urteil anders aus (Vogelperspektive). Vielfalt ist etwas Gutes aber was ist gut an 150 verschiedenen IT-Lösungen, die zu 99 Prozent denselben Zweck erfüllen? Es ist nicht die Aufgabe der Informatik, Vielfalt zu fördern, sondern Administrationsroutinen auszuführen und Daten zu verwalten. Eine moderne und flexible Branchenlösung, die 150 Mal multipliziert werden kann, ist immer günstiger in der Beschaffung und im Unterhalt als 150 verschiedene Hauslösungen. Wozu hüpfen, wenn man fliegen kann? Eco open wurde in Zusammenarbeit mit diversen Bildungseinrichtungen entwickelt. Der große Funktionsumfang deckt alle Bereiche einer Bildungsverwaltung ab. Dank der hohen Anpassbarkeit können auch individuelle Bedürfnisse erfüllt werden. Dazu bringt Federas Erfahrung in der effizienten Gestaltung von internen Prozessen aus einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen ein. Investitionen in Eco open sind geschützt dank einer breiten Basis von Anwendern. Wer sich für Eco open entscheidet, entlastet die Bildung von teuren IT-Abenteuern und unterstützt die Vielfalt dort, wo sie wirklich etwas bringt: in der Bildung und nicht in der Software, welche die Bildung administriert. Öffentliche Mittel sind im Unterricht besser investiert. 14 Federas Jahresbericht 2006

17 Familien- und schulergänzende Betreuung Bedarfsgerechte Tagesstrukturen Landesweit fordern Politik und Wirtschaft den Ausbau von familien- und schulergänzenden Betreuungsangeboten. Zum einen soll damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert werden, zum andern die Bildungs- und Integrationschancen von Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Im Kanton Zürich schreibt das neue Volksschulgesetz vor, dass die Gemeinden spätestens ab dem Schuljahr 2009/2010 über ein bedarfsgerechtes Angebot an Tagesstrukturen verfügen müssen. Bis Ende Schuljahr 2006/2007 ist der lokale Bedarf an Betreuungsangeboten abzuklären. Eine saubere Bedarfsabklärung ist ein wichtiger erster Schritt; erfolgsentscheidend aber ist ein auf die Umfrageergebnisse und die lokalen Rahmenbedingungen abgestütztes Tagesstrukturkonzept. Ein solches Konzept beantwortet folgende Fragen: Welche Angebote braucht es in der Gemeinde für welche Zielgruppen? Wie hoch ist der mittelfristige Betreuungsbedarf? Steht eine bedarfsgerechte Infrastruktur zur Verfügung oder kann sie innert nützlicher Frist geschaffen werden? Wer ist für die Betriebsführung zuständig? Wie erfolgt die Zusammenarbeit zwischen dem Schul- und dem Betreuungsbetrieb? Wer ist für die strategische Führung und Qualitätssicherung verantwortlich? Was kosten zweckmäßige Tagesstrukturen, und wie können sie finanziert werden? Federas hat in den letzten Jahren verschiedene Gemeinden bei der Bedarfsabklärung und der Entwicklung des individuellen Tagesstrukturkonzepts begleitet. Dabei zeigte sich immer wieder, wie wichtig und anspruchsvoll es ist, eine gesunde Balance zwischen Wünschbarem und Machbarem zu finden. Der Praxishintergrund erlaubt es Federas, das volle Spektrum an Dienstleistungen anzubieten: von der Durchführung und Auswertung der Bedarfsanalyse über die Konzeptentwicklung und den Betriebsaufbau bis zur Kostenrechnung, Leistungsvereinbarung und Erstellung von Beitragsreglementen. Alles maßgeschneidert, versteht sich. 15 Federas Jahresbericht 2006

18 Projekte und Produkte Auslagerung der Geschäftsstelle: Pro und Kontra 7:0 für Federas Welche Fakten sprechen für eine Auslagerung der Geschäftsstelle an Federas? Welche Fakten sprechen dagegen? Eine faire Argumentation (basierend auf authentischen Kundenaussagen): Umfassendes Angebot: Federas bietet neben einem einfachen Büroservice umfassende Dienstleistungen an von Treuhanddiensten (Rechnungswesen) über IT-Services bis zu Organisationsentwicklung und Strategieberatung. Die Kunden erhalten einen Full Service. Faktenstand: 1:0 für Federas. Tiefe Fixkosten: Federas hält die Fixkosten für Geschäftsstellen tief, damit dem Leitungsorgan ein möglichst hoher Anteil der finanziellen Mittel für den eigentlichen Zweck der Organisation zur Verfügung steht. Faktenstand: 2:0 für Federas. Breites Qualifikationsangebot: Federas stellt einer Geschäftsstelle über 20 Mitarbeitende mit zehn unterschiedlichen Qualifikationsprofilen zur Verfügung. So kann für jede Aufgabe die geeignete Person eingesetzt werden. Faktenstand: 3:0 für Federas. Kalkulierbares Risiko: Die Organisationen gehen nur das Risiko des budgetierten Aufwandes für ein Kalenderjahr ein. Den Full Service erhalten die Organisationen im Rahmen der Geschäftsstelle, ohne dabei das Risiko der Auslastung eines entsprechenden Personalbestandes selber tragen zu müssen. Faktenstand: 4:0 für Federas. Betriebswirtschaftliche Führung: Alle Geschäftsstellen führt Federas unabhängig vom Geschäftszweck der Organisation nach anerkannten betriebswirtschaftlichen Grundsätzen. Die von Federas geführten Geschäftsstellen erfreuen sich eines guten Geschäftsgangs und einer langfristig positiven Entwicklung. Faktenstand: 5:0 für Federas. Nützliches Netzwerk: Federas verfügt über ein ausgebautes Netzwerk zu allen wichtigen Organisationen und Spitzenverbänden im öffentlichen Bereich. Faktenstand: 6:0 für Federas. Leistungsausweis: Federas kann ihre Geschäftsstellenleistungen mit einer Reihe von überzeugenden Referenzen ausweisen. Faktenstand: 7:0 für Federas. Endstand: 7:0 für Federas. Das erklärt, warum nicht nur kleine Organisationen ihre Geschäftsstellen Federas anvertrauen, sondern auch größere Non-Profit-Unternehmen. 16 Federas Jahresbericht 2006

19 Organisation Federas Vorstandsvorsitzende Nathaly Dahms Bereiche Organisationsberatung Vergütungsberatung/ Qualitätsmanagement/ IT-Beratung Stellenbewertung Zertifizierung Organisationsunter- Umsetzung TVöD/TV-L Einführung von Eco open suchungen Stellenbewertungen von QM-Systemen IT-Projekte Wirtschaftlichkeits- Beamten und Beschäftigten Vorbereitung/Begleitung e-government untersuchungen (außertarifliche) Bezüge an DIN EN ISO 9001:2000 kommunaler Einrichtungen Geschäftsführer, leitende Zertifizierung Stellenbemessungen Angestellte Personalentwicklung Geschäftsprozessoptimierung Immobilienmanagement Haushaltsanalysen/ Haushaltskonsolidierung Führung Moderation 17 Federas Jahresbericht 2006

20 Mitarbeitende Aufsichtsrat Vorstand Stefan Kuchelmeister Vorsitzender; CEO Federas Beratung (Schweiz) AG Manfred W. Herr Mitglied Ulrich Berg Dipl.-Ing., Dipl.-WI.Ing. (TUB); Mitglied Ulrich Arndt Dipl. Volkswirt, Staatssekretär a. D.; Mitglied Nathaly Dahms Vorstandsvorsitzende, Diplom- Verwaltungswirtin (FH); Organisationsberatung und -entwicklung, Qualitätsmanagement, ISO-Zertifizierung, Haushaltskonsolidierung, Neues Rechnungswesen, Moderation Lorenz Frey-Eigenmann lic. rer. publ. HSG, Mitglied der Geschäftsleitung Federas (Schweiz) AG; Organisationsanalysen, Erfolgskontrollen, Benchmarking, Kunden- und Personalbefragungen, Strategieberatung, Evaluationsberatung 18 Federas Jahresbericht 2006

21 Mitarbeitende Hermann Büchi Lic. Rer. Pol.; Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, Beratung von Gemeinden und sozialen Institutionen, Mitglied IV-Kommission Beatrix Frey-Eigenmann Lic. Rer. Publ. HSG; Organisationsentwicklung, Strategieberatung, Controlling, Qualitätsmanagement, Kosten/Leistungsrechnung, Benchmarking, Familien- und schulergänzende Betreuung Armin Fischer Dr. med.; Beratungen im medizinischen Bereich: Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen, Personalbedarfsberechnungen, Ziel- und Entwicklungsplanungen, Konzeptionsentwicklung und -überprüfung Gerhard Hartema Dipl.-Verw., Dipl.-VWA, Gemeindedirektor a. D.; Organisationsberatung und -entwicklung, insbesondere kommunaler Einrichtungen und Betriebe, Bäder, Pflegeheime, Schulen, Technische Ämter, Baubetriebshöfe Gebäudemanagement Komma Peter Heidemann Dipl.-Verw., Gemeindedirektor a. D.; Organisationsberatung und -entwicklung Stellenbewertung, Vergütungsberatung Baubetriebshöfe, Fusionsberatung Max Hess alt Stadtpräsident; Schul- und Heimwesen, Dienste, Kultur, Verkehrsbetriebe, Zivilschutz, Entsorgungsbetriebe Hans-Günther Kolb Fachinformatiker für Systemintegration, IT-Consulting René Müller Dipl.-Ing. HTL; Gesamtleitung Eco open Informatikberatung in der öffentlichen Verwaltung, Datenschutz und Datensicherheit, Webprojekte Ulrich Reumke Dipl.-Verw., Bauhofleiter; Organisationsberatung Baubetriebshöfe Jörg Roller Dipl. Ing. Univ., Fachrichtung Vermessungswesen; Verantwortlicher Sachverständiger für Vermessung im Bauwesen (Bayerische Ingenieurkammer Bau), Vermessungs- und Katasterwesen, Geodatenmanagement Wolfgang Röhr Dipl. Ing., Fachrichtung Luft- und Raumfahrttechnik; Qualitätsmanagement, ISO-Zertifizierung, Projektmanagement, Büroplanung, Logistik Georg Schmidt Informationselektroniker; Netzwerkadministrator, IT- und Kommunikationstechnik Gabriela Schlotthauber Informatikprojektleiterin, Kundenberaterin Eco open, System Engineering, Aufbau und Betrieb Volkszählung 2000 (CH), Seminar- und Eventorganisation Rainer Thieken Architekt; Organisationsberatung, Architekten-/ Ingenieurleistungen Rainer Voltmer Dipl. Ing. Univ., Architekt und Stadtplaner; Qualitätsmanagement, ISO-Zertifizierung, Strategieentwicklung, Projektmanagement, Immobilienmanagement, Technische Ämter, Geodatenmanagement Nicolas Wicht Betriebsökonom FH; Betriebswirtschaftlicher Mitarbeiter, Beratung und Projektmanagement in Verwaltung und Schulen Pascal Widmer Pascal Widmer dipl. phil. ll; Organisationsentwicklung und Projektmanagement in Verwaltung und Schule, Leitung von Geschäftsstellen, Moderation und Schulung Kooperationspartner Jürgen Berenfänger Die Lupe Werkstatt für Management und Personaltraining; Organisations- und Personalentwicklung, Coaching, Changemanagement Holger Boehnert KPMG Deutsche Treuhand- Gesellschaft AG; Unternehmensberatung/Advisory, Infrastructure & Government, Organisations- und Strukturfragen, Strategische Konzeptionen Ingeborg Böhm, Prof. Dr. Dr. Ingeborg Böhm Consulting; Kompetenzentwicklung,systemischer Organisationsberatungsansatz KODE, KODE X oder LIFO Uwe-Wolf Lülf RINKE Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsteam, RINKE Kommunalteam; Schichtdienstorganisation, Gefahrenabwehrplanung Johannes Malcher, Dr. Dr. Malcher Unternehmensberatung; Wirtschaftsförderung, Strategieberatung Stephan Metz Allevo Kommunalberatung; Organisations- und Strategieberatung 19 Federas Jahresbericht 2006

22 Federas in Zahlen Bilanz Bilanzsumme Euro Euro Anlagevermögen Langfristiges Fremdkapital Eigenkapital Ertrag Beratung Dienstleistungen Personalvermittlung Software Sonstige Betriebliche Erträge Umsatz Aufwand Fremdleistungen Personalaufwand Abschreibungen Sonstige Betriebliche Aufwendungen Gewinn Federas Jahresbericht 2006

23 Federas Beratung Deutschland AG Hansaallee 2 D Düsseldorf Telefon +49 (0)211/ Fax +49 (0)211/ Federas Beratung AG Mainstraße 30 CH-8008 Zürich Postfach CH-8034 Zürich Telefon +41 (0) Fax +41 (0)

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmensvorstellung Kurzportrait Gründung: 2001 Hauptsitz: Lich Mitarbeiter: 19 Mitarbeiter (Stand 31.12.2010) Umsatz: 1,5 Mio. (Stand 31.12.2010) Historie

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR. Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen

Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR. Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen Am Puls der Zeit Die Entwicklung, Planung und Umsetzung inhaltlicher Ziele und Ausrichtungen

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015

Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015 pixelio, Rainer Sturm Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015 2. Halbjahr Hessischer Verwaltungsschulverband Verwaltungsseminar Darmstadt Inhaltsverzeichnis 2 Interkommunale Zusammenarbeit 3 Entwickeln

Mehr

Unternehmenspräsentation der Lück IT-Systeme GmbH

Unternehmenspräsentation der Lück IT-Systeme GmbH Unternehmenspräsentation der Lück IT-Systeme GmbH Unternehmensvorstellung Kurzportrait Gründung: 2001 Standorte: Lich, Hannover Mitarbeiter: 31 Mitarbeiter (Stand 31.12.2011) Umsatz: 2,3 Mio. (Stand 31.12.2011)

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

GiPsy Automotive Consulting. Dezember: Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung. sind Selbstläufer geworden. Die Rentabilität auch!

GiPsy Automotive Consulting. Dezember: Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung. sind Selbstläufer geworden. Die Rentabilität auch! Dezember: Oktober: Die Prozessoptimierung ist gut bei den Kollegen angekommen. Jetzt läuft vieles runder. Die Kommunikation auch! Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung sind Selbstläufer

Mehr

NKF Netzwerk vor Ort

NKF Netzwerk vor Ort NKF Netzwerk vor Ort Eine Veranstaltung im Rahmen des NKF- Netzwerks getragen von den sieben Modellkommunen. Das Netzwerk wurde initiiert und wird finanziert vom Innenministerium NRW. O. Kuhl - 22.08.2006

Mehr

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION.

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE VORTEILE: Intelligente Software und individuelle Lösungen für Ihre Entscheidungsfreiheit Fundierte Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung

Mehr

Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen.

Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen. Den Wandel gestalten mit Prozessbegleitung. Externe Beratung in Veränderungssituationen gezielt nutzen. Sie haben ein neues Thema, dass Sie voran bringen möchten. Ihre Ausgangssituation Sie wollen Q Ihre

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum

Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum VEREINIGUNG DES PERSONALS ZÜRCHERISCHER SCHULVERWALTUNGEN Die Schulverwaltung Das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum Sicheres Potenzial in bewegter Zeit die Schulverwaltungen des Kantons Zürich Das

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten.

Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Für ein sicheres Gefühl und ein effizientes Arbeiten. Der Leistungsausweis. Netcetera zählt zur Spitzengruppe der Softwarefirmen in der Schweiz und unterstützt verschiedenste Kunden in ihrem Kerngeschäft

Mehr

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau Volkswagen Coaching Hannover Kassel Daten und Fakten Geschäftsführung: Ralph Linde Sprecher der Geschäftsführung Jürgen Haase Mitglied der Geschäftsführung Umsatz: 126,6 Mio. (2009) Mitarbeiter: 671 (Dez.

Mehr

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen.

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. Qualitätsmanagement. Ermittlung von Energiekennzahlen Wie lässt sich kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich

Mehr

Willkommen bei der UFD-Gruppe

Willkommen bei der UFD-Gruppe Willkommen bei der UFD-Gruppe Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Dienstleistungen. Diese Broschüre gibt Ihnen einen ersten Eindruck über unser Unternehmen und die Schwerpunkte unserer Tätigkeit.

Mehr

Nutzen Sie unser Wissen... labs.lupusalpha.de

Nutzen Sie unser Wissen... labs.lupusalpha.de Nutzen Sie unser Wissen... Unternehmen labs ist in Frankfurt und Zürich vertreten. ÜBER UNS Lupus alpha Business Solutions GmbH (labs) ist ein spezialisierter IT-Dienstleister in der Asset Management Branche,

Mehr

Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen

Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Grundlagen und Vorgehensweisen zur Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Gesamtkonzept

Mehr

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht Projekt- und Prozesskompetenz 6. Führungskräfteforum 2014 17.09.2014 in Kiel, 18.09.2014 in Schwerin Rahmenbedingungen in unserer

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE DÜSSELDORF (ab Mitte 2015) Berinfor AG www.berinfor.ch www.berinfor.de UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Berufsperspektiven für Studierende der Sozialwissenschaften Beispiel Dr. Axel Görs M.A. Das Unternehmen 18 Jahre Erfahrung im Bereich Personalentwicklung, Führung und Changemanagement

Mehr

Im entscheidenden Moment

Im entscheidenden Moment Im entscheidenden Moment an Ihrer Seite. CONSULT GmbH: Personallösungen aus einer Hand. Märkte verändern sich, Betriebe werden umstrukturiert und Technologien neu eingeführt. Jede Entscheidung, die mit

Mehr

Ihr Begleiter auf neuen Wegen

Ihr Begleiter auf neuen Wegen Weiter denken: Flexibler investieren Ihr Begleiter auf neuen Wegen IT-Projektfinanzierung und Leasing = Software-Projekt-Leasing Peter Lehmann 24.09.2007 Deutsche Leasing Gruppe Gründung 1962 als erste

Mehr

Organisationsmanagement. KGSt -Lehrgang

Organisationsmanagement. KGSt -Lehrgang Organisationsmanagement KGSt -Lehrgang KGSt -Lehrgang Organisationsmanagement Lehrgang Organisatoren nehmen nicht nur eine bearbeitende, sondern ganz maßgeblich auch eine beratende und begleitende Rolle

Mehr

Company Profile. April 2014

Company Profile. April 2014 Company Profile April 2014 1 Cisar auf einen Blick Wer wir sind Wir sind eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit Standorten in der Schweiz und Deutschland. Unsere Sicht ist ganzheitlich

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor Berinfor AG Firmenpräsentation Talacker 35 8001 Zürich Schweiz www.berinfor.ch 2013 UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind

Mehr

Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder, Prof. Dr. R.

Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder, Prof. Dr. R. Implementation von Instrumenten moderner Personalarbeit bei einer Genossenschaftsbank Ein Drittmittelforschungsprojekt der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Projektleitung: Prof. Dr. K.W. Koeder,

Mehr

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Position: Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Projekt: CLPW Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de) Telefon: 06172/4904-16

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team.

ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team. ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team. Ausbildung bei der regio it unsere IT-Ausbildungsberufe sind so vielfältig wie die Aufgaben, die wir als kommunaler IT-Dienstleister für Kommunen und Schulen,

Mehr

ISO9001:2008 Managementsystem-Beschreibung

ISO9001:2008 Managementsystem-Beschreibung Führung und Verwaltung erstellt: SL/1.10.09 geprüft: R/11.11.12 Version: 11.11.12 ISO9001:2008 Managementsystem-Beschreibung Seite 1 Managementsystem Unser Managementsystem hat sich seit der ersten Zertifizierung

Mehr

Wenn Zahlen zählen: Wir haben erfahrene Experten. Informationen zum Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Wenn Zahlen zählen: Wir haben erfahrene Experten. Informationen zum Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wenn Zahlen zählen: Wir haben erfahrene Experten Informationen zum Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen 2 Wir machen Sie flexibler: Mit uns gewinnen Sie mehr Handlungsspielraum.

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Beispiel für ein massgeschneidertes Inhouse-Seminar

Beispiel für ein massgeschneidertes Inhouse-Seminar Beispiel für ein massgeschneidertes Inhouse-Seminar zum Thema Finanzielle Führung des Unternehmens Das Programm wurde kundenspezifisch auf die individuellen Unternehmensdaten und bedürfnisse des Kunden

Mehr

Haushaltsplan 2015 Personalmanagement (Dez.IV) Dezernat IV Produktgruppe 0141

Haushaltsplan 2015 Personalmanagement (Dez.IV) Dezernat IV Produktgruppe 0141 Haushaltsplan 2015 Personalmanagement (Dez.IV) Produktgruppe 0141 Produkt 014101 Personalwirtschaft für Fachpersonal im Durchführung von Personalbedarfsplanung und Disposition Gewinnung von Personal Beratung

Mehr

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20 SeLCON - Sellmer Consulting Gesellschaft für Unternehmensberatung mbh Unternehmensprofil: Gründung : 1993 Zielsetzung : Die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig zu verbessern durch

Mehr

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule FRIEDRICH-EBERT-SCHULE Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung in Technik- und Dienstleistungsberufen Balthasar-Neumann-Straße 1 65189 Wiesbaden Telefon: 0611/315212 Fax: 0611/313988 info@fes-wiesbaden.de

Mehr

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Grundlagen der Organisationsentwicklung Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Inhalt 1. Grundlagen der Organisationsentwicklung (OE) 2. 3. Rollen und Aufgaben im Rahmen einer OE

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

DIE DYNAMIK DER MÄRKTE BESCHLEUNIGT SICH

DIE DYNAMIK DER MÄRKTE BESCHLEUNIGT SICH DIE DYNAMIK DER MÄRKTE BESCHLEUNIGT SICH ZUKUNFTSORIENTIERTE LÖSUNGSSTRATEGIEN FÜR IHRE IT-INFRASTRUKTUR amendos amendos gmbh Die Zusammenhänge in IT-Organisationen sind vergleichbar mit der Komplexität

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

Aus dem Mittelstand, für den Mittelstand: RISIMA Consulting.

Aus dem Mittelstand, für den Mittelstand: RISIMA Consulting. www.risima.de Aus dem Mittelstand, für den Mittelstand: RISIMA Consulting. Als Unternehmensberatung sollte man seinen Kunden kennen, seine Stärken und Schwächen unter Einsatz von bewährten Methoden und

Mehr

Industrie. Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen

Industrie. Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen Industrie Mehrwerte schaffen mit klugen Geoinformationen Industrie GIS-Software Lösungen von Geocom: flexibel, performant, präzise Ein Blick auf die üblichen Prozessabläufe in Unternehmen zeigt, dass eine

Mehr

Wie sichert E-Qalin die nachhaltige Organisationsentwicklung?

Wie sichert E-Qalin die nachhaltige Organisationsentwicklung? Europäischer E-Qalin Kongress 18. Nov. 2005, Wien Die lernende Organisation Wie sichert die nachhaltige Organisationsentwicklung? Eva Bader Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser Was bedeutet es, eine

Mehr

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen

Durchblick schaffen. IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Durchblick schaffen IT-Komplettdienstleister für Ihr Unternehmen Wir tanzen gerne mal aus der Reihe... Alle Welt spricht von Spezialisierung. Wir nicht. Wir sind ein IT-Komplettdienstleister und werden

Mehr

Eidg. Fachausweis Informatikerin / Informatiker F a c t s h e e t

Eidg. Fachausweis Informatikerin / Informatiker F a c t s h e e t Eidg. Fachausweis Informatikerin / Informatiker F a c t s h e e t 13.02.2008 Seite 1 von 5 Eidg. Fachausweis: Qualifikationsprofil Development Qualifikationsbereiche Business Engineering Data Management

Mehr

Vorstellung des Offertsteller

Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil Vorstellung des Offertsteller Firmenprofil PROBYT SYSTEMS AG PROBYT SYSTEMS AG agiert als ein unabhängiges und Inhaber geführtes Informatik- und Dienstleistungs-unternehmen, das sich zum Ziel

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center

Der externe telefonische Empfang. abravo Call Center praxis call abravo Call Center unterstützt Sie bundesweit bei der Umsetzung Ihrer Ziele und Konzepte. Greifen Sie auf ausgereifte und seit Jahren bewährte Branchenlösungen im in- und outbound zurück. Erweitern

Mehr

Geschäftsstellenleiter des Microsoft Business User Forum e.v. (www.mbuf.de)

Geschäftsstellenleiter des Microsoft Business User Forum e.v. (www.mbuf.de) Beratungsprofil Rolf Jenkel 02. 09. 1944 Industriekaufmann, Betriebswirt HWF, Staatlich geprüfter Betriebswirt, Unternehmensberater Selbstständig seit 1993 Bis 1993: Geschäftsführer der GMO Nord GmbH,

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Gute Aussichten für die Zukunft.

Gute Aussichten für die Zukunft. Siemens Business Services Gute Aussichten für die Zukunft. Erstellung des Uni-Masters Zu Beginn des Projektes werden sich die Projektteams auf die Erstellung des Uni-Masters konzentrieren. Dieser Master

Mehr

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten management consulting partners Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten MCP Die IT-Spezialisten mit Prozesswissen in der Industrie MCP GmbH www.mc-partners.at Christian Stiefsohn Juli 2014 Das Unternehmen

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes bbu-unternehmensberatung, Hannover Wie läuft ein Zertifizierungsprojekt ab? Stufe 5 Verbesserung regelmäßige Änderungen (QMH) Q-Zirkel,

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Fachtagung Prozessmanagement

Fachtagung Prozessmanagement Wir nehmen Kurs auf Ihren Erfolg Fachtagung Prozessmanagement Process Alignment Dr. Gerd Nanz covalgo consulting GmbH 1040 Wien, Operngasse 17-21 Agenda Vorstellung Einführung und Motivation Vorgaben für

Mehr

Beratung Entwicklung Bildung. die Projektforum Rhein-Ruhr GmbH MANAGEMENT OF CHANGE PROJEKTMANAGEMENT BERATUNG ZERTIFIZIERUNG PERSONALENTWICKLUNG

Beratung Entwicklung Bildung. die Projektforum Rhein-Ruhr GmbH MANAGEMENT OF CHANGE PROJEKTMANAGEMENT BERATUNG ZERTIFIZIERUNG PERSONALENTWICKLUNG Beratung Entwicklung Bildung die Projektforum Rhein-Ruhr GmbH MANAGEMENT OF CHANGE PROJEKTMANAGEMENT BERATUNG ZERTIFIZIERUNG PERSONALENTWICKLUNG Wir über uns Die Projektforum Rhein Ruhr GmbH begleitet

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Prüfung eines Migrationsprojekts

Prüfung eines Migrationsprojekts Prüfung eines Migrationsprojekts Peter Ursprung Ursprung Consulting Postfach 8042 Zürich 044 361 12 21 peter.ursprung@bluewin.ch 1 Inhalt Interdisziplinarität von in IT-Projekten Welche Kompetenzen sind

Mehr

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will.

Managementhandbuch. Codema International GmbH. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. Weil Ihr Projekt in beste Hände will. nach DIN EN ISO 9001:2008 Codema International GmbH Managementhandbuch Hier ist Ihr Projekt stets in besten Händen: Codema International GmbH Stammsitz Offenbach am

Mehr

Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen

Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen Koordination: Professor Dr. Hans-Ulrich Krause 1 Die Schwerpunktsetzung Rechnungswesen wird gemeinsam an unserem

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen

GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen GPP Projekte gemeinsam zum Erfolg führen IT-Sicherheit Schaffen Sie dauerhaft wirksame IT-Sicherheit nach zivilen oder militärischen Standards wie der ISO 27001, dem BSI Grundschutz oder der ZDv 54/100.

Mehr

Premium IT-Services: Nehmen Sie uns beim Wort!

Premium IT-Services: Nehmen Sie uns beim Wort! Premium IT-Services Premium IT-Services: Nehmen Sie uns beim Wort! 20 Jahre Partner Treuhand AG plus Bereits seit über 20 Jahren dürfen wir für unsere Kunden spannende Projekte durchführen. Diesen Erfolg

Mehr

Wirtschaftlicher Erfolg durch Wettbewerbsvorteile

Wirtschaftlicher Erfolg durch Wettbewerbsvorteile Wirtschaftlicher Erfolg durch Wettbewerbsvorteile -Nutzung von Fördergeldern- Der Gesetzgeber stellt umfangreiche finanzielle Fördermittel für kleine und mittlere Unternehmen zur Verfügung. Dies geschieht,

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH

Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH Firmenpräsentation Firmenprofil Dienstleistungen NeTec GmbH Unternehmen Projektunterstützung Outsourcing Service & Support Netzwerktechnik Security Mobilfunkservices Plan-Build-Run Alles aus einer Hand

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Know-How Kompetenz. www.contract-group.com. München - Wien - Graz - Innsbruck - Lustenau. CONTRACT Consulting Group

Know-How Kompetenz. www.contract-group.com. München - Wien - Graz - Innsbruck - Lustenau. CONTRACT Consulting Group er Mit der CONTRACT Consulting Group auf der Überholspur. it der CONTRACT Consulting Group Know-How Kompetenz München - Wien - Graz - Innsbruck - Lustenau CONTRACT Consulting Group www.contract-group.com

Mehr

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN Verband der Verantwortlichen für Gemeindefinanzen und Gemeindesteuern des Kantons Basel-Landschaft (VGFS-BL) PIRMIN MARBACHER 26. NOVEMBER 2010 AGENDA Ausgangslage

Mehr

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy

Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig. Prof. Dr. Manfred Broy Die strategische Entscheidung für moderne IT-Strukturen macht Unternehmen zukunftsfähig Prof Dr Manfred Broy Unsere Mission Wir schaffen solide und hochwertige IT-Lösungen durch innovative Techniken und

Mehr

REFA-Hessen e.v. REFA Produktionsplaner. Beschreibung

REFA-Hessen e.v. REFA Produktionsplaner. Beschreibung REFA-Hessen e.v. REFA Produktionsplaner Beschreibung Inhaltsverzeichnis REFA Produktionsplaner/in... 1 Seminar Planungsmethoden und -instrumente der Auftragsabwicklung... 2 Seminar Ressourcenplanung -

Mehr

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT RWE Systems AG Erfolgreiche Unternehmen arbeiten nach einem grundlegenden Prinzip: "Wir machen nur das, wovon wir wirklich etwas verstehen. Dort,

Mehr

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen

Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Business Intelligence im praktischen Einsatz bei Verkehrsunternehmen Version 1.3 / JUL-2013 Seite 1 / 5 Wittenberger Weg 103 Fon: +49(0)211 / 580 508 28-0 Datenmanagement in Verkehrsunternehmen Die Anforderungen

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Gutes Projektmanagement bedeutet eine gemeinsame Sprache, ein gemeinsames Verständnis und gemeinsame Methoden. Das bieten wir. Projektmanagement die Arbeitsform

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil!

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! !! Unternehmensprofil!! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! Reiner Ritter IT Strategie und Managementberatung Organisation IT Service Management Mensch www.i-managed.net ! Unternehmensprofil!!

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr